Aufrufe
vor 3 Monaten

SMB_Youblisher_

42 | SMART BUILDING &

42 | SMART BUILDING & SMART CITIES Werkschau 2013 bis 2016 SMART BUILDING – ENERGIEEFFIZIENT UND NACHHALTIG Smart Building bildet eine neue Generation VON IngenieurInnen und Ingenieuren im Bauwesen aus, die mit einer ganzheitlichen Sichtweise an nachhaltiges Bauen herangeht und somit aktiv die Gebäude der Zukunft mitgestaltet. Die Gebäude der Zukunft sind nicht nur Arbeits-, Wohn- und Lebensraum mit gesteigerter Funktionalität, sondern zeichnen sich auch durch effiziente Energienutzung und geringe Betriebskosten aus. Der Bachelorstudiengang Smart Building bildet Fachkräfte aus, die theoretische und praktische Kenntnisse im konstruktiven Bauwesen, der Gebäudetechnik und den neuesten Technologien und Gebäudesystemen verbinden. Im Mittelpunkt steht neben einer systemischen Betrachtung des intelligenten Gebäudes zugleich der verantwortungsvolle Umgang mit natürlichen Ressourcen unter Wahrung ökonomischer Interessen. Die berufsbegleitende Organisationsform des Studiengangs bietet den Studierenden die Möglichkeit, das erlernte Wissen unmittelbar in den Arbeitsalltag zu integrieren und die erlangten fachlichen Kompetenzen umzusetzen. Ab 2016/17 haben Sie die Möglichkeit im weiterführenden Masterstudium Smart Buildings in Smart Cities an der FH Salzburg dieses Wissen zu vertiefen und auszuweiten. Der Studiengang steht in engem Kontakt und Wissensaustausch mit unseren beiden Studiengängen Holztechnologie und Holzbau sowie Informationstechnik und System- Management. Jobs mit Zukunft Die Bereiche, in denen AbsolventInnen Karriere machen, umfassen das gesamte Spektrum der Beratung, Planung und Entwicklung der zukunftsfähigen Energie- und Bauwirtschaft, wie: > > Planungs-, Architektur- und Ingenieurbüros, Bauträger > > Energieversorger, Energieberater- Innen, HaustechnikplanerInnen > > ausführende Betriebe der technischen Gebäudeausrüstung > > Baubehörden, Verbände, Sachverständigenbüros > > wissenschaftliche Karriere in Hochschul- und Forschungseinrichtungen © Rudmer Zwerver | Shutterstock

Lehre | 43 Der Studienaufbau Das Curriculum umfasst zunächst grundlegende Fähigkeiten in den technisch-naturwissenschaftlichen Fächern. Darauf aufbauend werden vertiefende Fach- und Spezialkompetenzen vermittelt. Der stark projektorientierte Ansatz hat zum Ziel, die Ausbildung in den anwendungsorientierten wirtschaftlichen Kontext einzubetten. Die umfassende Betrachtungsweise verknüpft folgende Aspekte: > > ganzheitliche Betrachtung des Lebenszyklus eines Gebäudes > > Energieeffizienz und vernetzte Gebäudetechnik > > das Gebäude in Beziehung zur gebauten Umgebung und Infrastruktur Zusatzkompetenzen/ Smart Skills Zeitgleich zum Studium haben Sie die Möglichkeit, mit zusätzlichen Kursen weitere Kompetenzen zu erwerben: > > Zertifizierte/r Energieberater/in > > Zertifizierte/r Europäische/r Passivhaus-Planer/in/-Berater/in > > Qualifikation als externe/r Energieauditor/in Das erste Studienjahr Grundlagen Im ersten Studienjahr werden neben den ersten Projektarbeiten in Smart Building grundlegende Kenntnisse in den Bereichen der allgemeinen Fachkompetenzen, der methodischen Kompetenzen sowie der sozialkommunikativen Kompetenzen aufgebaut. > > Natur- und Ingenieurwissenschaften > > Bau- und Gebäudetechnik > > Gestaltung und Entwurf > > Bauwirtschaft und Baumanagement Das zweite Studienjahr Vertiefungen Die Inhalte im zweiten Studienjahr bilden eine Achse zwischen den Fachbereichen „Gebäudetechnik“ und „Nachhaltiges Bauen“. Ziel ist es, den ganzheitlichen Ansatz – das Zusammenspiel zwischen technischer Gebäudeausrüstung und gebauter Umwelt – zu verfolgen. Neben der Integration von erneuerbaren Energieträgern zählen auch die Behaglichkeit und der Komfort der Nutzer sowie die architektonische Qualität zu den übergeordnete Aufgabenstellungen. Im zweiten Studienjahr wird aus folgenden Vertiefungen gewählt: > > Smart Building Systems/ Energieeffiziente Gebäudetechnik > > Smart Building Constructions/ Nachhaltiges Bauen Das dritte Studienjahr Professionalisierung Das dritte Studienjahr ist besonders auf die Vorbereitung für die weitere berufliche Laufbahn sowie für die Erarbeitung der Bachelorarbeit als eigenständiges Projekt ausgerichtet. Die erworbenen fachlichen Kompetenzen werden einer berufsbefähigenden Qualifikation zugeführt. Sie professionalisieren Ihr Wissen in der von Ihnen gewählten Vertiefung Smart Building Systems oder Smart Building Constructions. Sie erlernen in beiden Vertiefungen nachhaltige Gesamtlösungen für Gebäudesysteme und den Gebäudebau am Stand der Wissenschaft zu entwickeln, ökonomisch sinnvoll anzubieten und praktisch umzusetzen. © Thampapon Otavorn | 123RF © Sergey Nivens | Shutterstock