Aufrufe
vor 9 Monaten

SMB_Youblisher_

48 | SMART BUILDING &

48 | SMART BUILDING & SMART CITIES Werkschau 2013 bis 2016 Yvonne Oettl: Staatsmeisterin 2015 im VOLTigieren und 5. Platz im Weltcup 2015 in Salzburg und 2016 in Leipzig. „Ich habe mich für Smart Building entschieden, weil es viele Facetten verschiedener Fachbereiche wie Architektur, Bauingineurwesen und Gebäude- und Elektrotechnik miteinander vereint. Das Zusammenspiel zwischen innovativer Haustechnik und konstruktiven Hochbau ist für mich, neben der Struktur einer Fachhochschule und der Nähe zur Praxis, einer der Hauptgründe warum ich diesen Weg eingeschlagen habe. Die Planung von energieeffizienten und nachhaltigen Gebäuden ist meines Erachtens nach ein sehr wichtiger Baustein für eine lebenswerte Zukunft. Durch die Hilfe von KADA, einer österreichischen Institution zur Förderung von Spitzensportlern, sowie der Unterstützung durch den Studiengang und Thomas Reiter, ist es mir möglich neben dem Studium auch noch erfolgreich zu voltigieren.“ Yvonne Oettl Philipp Mükisch: Bronze- Medaille bei österreichischen Staatsmeisterschaften 2013 und 5-facher österreichischer Meister in der 1. Bundesliga Österreich. „Seit 18 Jahren betreibe ich den Sport und kämpfe für die Judo Union Raika Flachgau. Eigentlich wollte ich die Hoch- und Tiefbau-HTL in Salzburg besuchen, da ich immer schon Interesse am Bauen und an technischen Dingen hatte. Aufgrund von guten Judo-Leistungen in meiner Kindheit entschied ich mich aber für den sportlichen Weg und absolvierte die Oberstufe im Realgymnasium für Leistungssportler in der Akademiestraße. Durch gute Leistungen konnte ich mich für den Heeressport empfehlen und war ein Jahr dort aufgehoben. Danach begann ich Smart Building an der FH Salzburg zu studieren, da es für mich persönlich wichtig war an meine Zukunft zu denken. Als Judokämpfer oder überhaupt als Randsportler ist es in Österreich immer schwieriger ohne eigene Sponsoren bestehen zu können und der Reiz fürs Bauen war immer noch gegeben. Smart Building als innovativer und nachhaltiger Studiengang ist für mich perfekt. Da der Studiengang berufsbegleitend möglich ist, kann ich meiner Leidenschaft hobbymäßig nachgehen. Zur Zeit kämpfe ich noch in der höchsten Liga Österreichs in der Bundesliga. Darüber hinaus arbeite ich unter der Woche zwei Tage bei der Firma Synthesa Chemie GmbH als Produktmanager und jeden Donnerstag lehre ich Kinder das Judo-Prinzip in Sankt Gilgen.“ Philipp Mukisch ..

Lehre | 49 Warum Smart Building? Alois Ammerer | 1. Semester Alter: 29 | Bautechnischer Zeichner, Vermessungstechniker „Ich möchte das Studium Smart Building dazu nutzen, einen Beitrag zu einem verantwortungsbewussten Umgang mit Energie und Ressourcen im Bauwesen zu leisten.“ Yasmin Schachner | 3. Semester Alter: 28 | Bautechnische Zeichnerin „Neues wagen, mich weiterentwickeln und neuen Herausforderungen stellen, das reizte mich an diesem Studium. Als „Fachfremde“ ermöglichte mir die hervorragende Ausbildung bereits im 2. Semester eine Aufgabe im Baubereich zu übernehmen. Mein Ziel: eine solide Ausbildung als Bautechnikerin.“ Martin Wintersteller | Absolvent Alter: 25 | Masterstudent an der Technischen Universität München „Smart Building hat mir ein besseres Verständnis in den Bereichen Bauphysik sowie alternativer Möglichkeiten des Bauens gegeben. Mein Auslandssemester in Schweden eröffnete mir neue Sichtweisen und ich konnte wertvolle internationale Kontakte knüpfen.“ Erich Premm | 5. Semester Alter: 26 | Bauleiter, Bauaufsicht „Ich sehe Smart Building als perfekte Ergänzung zu meiner beruflichen Tätigkeit. Die Konzentration auf die Aspekte der Nachhaltigkeit finde ich faszinierend und zukunftsweisend.“ Gabriele Herzog | Absolventin Alter: 26 | Projektleitung und Betriebsentwicklung in der Baubranche, Masterstudentin „Smart Buildings in Smart Cities“ an der FH Salzburg „Ich bin begeistert vom innovativen Ansatz des Studiengangs, insbesondere der ganzheitliche Betrachtung eines Gebäudes und dessen Einfluss auf ökologische, ökonomische und soziokulturelle Aspekte. Der Blick für das große Ganze wird geschärft. Der interdisziplinäre Unterricht und die Verschmelzung von Theorie und Praxis sind die perfekte Basis, um im Bereich des smarten Bauens Fuß zu fassen.“ Matthias Gnigler | 5. Semester Alter: 29 | Angestellter im Architekturbüro „Das Studium Smart Building stellt für mich eine ideale Möglichkeit dar, neben bestehender beruflicher Tätigkeit eine neue Ausbildung zu beginnen. Meine Interesse liegt vor allem im konstruktiven Bereich. Hierfür werden vielfältige Lehrinhalte und innovative Problemlösungen angeboten.“