Aufrufe
vor 5 Monaten

SMB_Youblisher_

50 | SMART BUILDING &

50 | SMART BUILDING & SMART CITIES Werkschau 2013 bis 2016 Von einem Nullenergiehaus spricht MAN, wenn die vom Haus produzierte Energiemenge durch erneuerbare Energiequellen rechnerisch dem Verbrauch entspricht.

Lehre | 51 Das Haus als Kraftwerk Die Wohngebäude der Zukunft sind nicht nur Räume mit gesteigerter Funktionalität, sondern sie zeichnen sich vor allem durch KOMFORT SOWie Energie- und Kosteneffizienz aus. Nullenergiehäuser, aber auch Plusenergiehäuser sind längst keine Vision mehr. Die Studierenden des Jahrganges 2013 konnten im Rahmen dieses integrierten Semesterprojektes ihr bisher erlangtes Wissen einsetzen und mit Unterstützung von Katharina Eder (AIT), Markus Leeb sowie Tobias Weiss (beide FH Salzburg) Konzepte mit Weitblick für Nullenergiegebäude in ganz Österreich planen. Dabei galt es Architektur, Gebäudetechnik, Energiekonzept und Bauphysik in Einklang zu bringen. Dies kann nur über eine integrale Planung all dieser Komponenten erreicht werden und ist für ein gelungenes Projekt maßgebend. Durch die unterschiedlichen Standorte ergaben sich für jede Projektgruppe sowohl klimatische als auch städtebauliche Anforderungen, welche individuelle Lösungen verlangten. Der beste Entwurf erhielt die Auszeichnung „Smart Building Student Award“, welcher lokal am Campus Kuchl von Marcus Schranzer (Studiengang Design und Produktmanagement) entworfen und angefertigt wurde. Im Rahmen der Abschlusspräsentation im Juli 2014 konnten Gabriele Herzog und Dominik Steiger die Jury von ihrem Entwurf eines Nullenergiehauses überzeugen. Im Mittelpunkt der Ausbildung im Studiengang Smart Building steht neben einer ganzheitlichen Betrachtung des intelligenten Gebäudes zugleich der verantwortungsvolle Umgang mit natürlichen Ressourcen. Die gelungenen Projektarbeiten der Studenten spiegeln diesen Ansatz wieder und demonstrieren eindrucksvoll die Möglichkeiten des nachhaltigen Bauens. Die Gewinner des „Smart Building Student Award 2014“ – Gabriele Herzog und Dominik Steiger – mit der Jury bestehend aus Horst Lechner (Lechner Lechner Schallhammer), Helmut Krapmeier (Energieinstitut Vorarlberg) und Georg Thor (Energieberatung Salzburg) Siegerprojekt beim 1. Smart Building Student Award: „Ein zukunftsweisendes Projekt, das Gebäudetechnik, Energieeffizienz und Architektur gekonnt miteinander vereint“, lautete das Urteil der Jury