Aufrufe
vor 7 Monaten

SMB_Youblisher_

60 | SMART BUILDING &

60 | SMART BUILDING & SMART CITIES Werkschau 2013 bis 2016 Wohlig-Warmer Mehrwert dass Schafwolle nicht nur für warme Socken SORGT, sondern ein zukunftsfähiger, öko- LOGischer Baustoff ist, nutzten zwei Studentinnen des JAHRGANGS 2014 in Ihrem Wohnbauprojekt im 2. Semester. Gemeinsam mit Salzburg Wohnbau planten die Studierenden visionäre Gebäudekonzepte in der Gemeinde Berndorf. Die Kriterien Komfort, hohe Funktionalität, Energieeffizienz sowie der Einsatz regionaler und ökologischer Baustoffe stellten die Studierenden vor große Herausforderungen und verlangten eine weitsichtige Vorgehensweise. Dass intelligente Gebäudekonzepte nicht nur in Architekturmagazinen zu finden sind, zeigten die Smart-Building-Studierenden in insgesamt 21 Projekten. Die unterschiedlichsten Ansätze wurden am Ende des Studienjahres einer externen Fachjury vorgestellt, welche auch Gäste aus der Salzburger Politik, wie LH-Stellvertreterin Astrid Rössler und LR Hans Mayr, an den Campus Kuchl führten. Sabrina Huber und Stefanie Thaller konnten mit ihrem Projekt die Jury zur Gänze überzeugen. „Die Form des Grundstücks und die begrenzte Fläche zu der angeforderten Wohnungszahl stellten eine Herausforderung dar. Genau das ist es, was uns Spaß gemacht hat: Etwas Kopfarbeit und eine gewisse Form von Einfühlungsvermögen, um ein Optimum für die vorhandenen Gegebenheiten zu finden“, berichten die beiden Studentinnen. Ihr Holzriegelbau mit Schafwolldämmung und zentraler Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung hat einen besonders niedrigen Primärenergiebedarf. Außerdem setzt er auf den Einsatz von nachhaltigen Energiegewinnungsmethoden, auf Solarthermie, Photovoltaik und Pelletsheizung. Die ausgezeichneten Energie- und Ökologiewerte übertreffen die Anforderungen an die Wohnbauförderung in Salzburg. Das geplante Wohnhaus birgt mit Konzepten wie gemeinsamer Gartennutzung oder Car-Sharing, Raum für mehr Gemeinschaft und dadurch einen Mehrwert für die BewohnerInnen. Die Jury: Simon Speigner (sps architekten zt), Helga Rally (Energieagentur Steiermark) und Roland Wernik (Salzburg Wohnbau) gemeinsam mit Studiengangsleiter Thomas Reiter und LR Hans Mayr Sabrina Huber und Stefanie Thaller erhielten für ihr Projekt den „Smart Building Student Award 2015 – Best Residential Building“ von Roland Wernik (Salzburg Wohnbau) und Studiengangsleiter Thomas Reiter

Lehre | 61 Der Holzriegelbau besticht durch die puzzleartige Anordnung, die Sonnenbedarf und Platzangebot optimal ausnützt Die ländliche Bebauungsstruktur der Umgebung findet sich in der aufgelösten Bauweise dieses Entwurfs wieder, wobei die Verschattungselemente gemeinsam mit der zentralen Wohnraumlüftung ein behagliches Klima schaffen Rendering des Siegerprojektes: ein Holzriegelbau mit Schafwolldämmung, der den „Smart Building Student Award 2015 – Best Residential Building“ erhielt