Aufrufe
vor 7 Monaten

Hornloskatalog 2018

Jedes Jahr nach der Aprilzuchtwertschätzung wird ein Hornloskatalog der interessantesten Greifenberger Hornlosbullen zusammengestellt.

FLEISCHRASSEN

FLEISCHRASSEN Gesamtliste April 2015 FLEISCHRASSEN IDENTITÄT MILCHLEISTUNG FLEISCH FITNESS EXT MONZA PP* GZW 204.421 geb.: MW 30.10.2012 FW FIT R KENOS PP DE 09 35270847 100Tg NTZ BEF FRW EGW (49) B HB-Nr.: 204181 1.Lakt. AUS KVp (92) KVm PER (65) F *13.10.2001 2.Lakt. HKL TOTp (80) TOTm ZZ (52) E Rasse: Rasse: (KERN Pp x CANADA PP) ZW ND MBK (58) ER Limousin Charolais MARKANT PP* 204.548 geb.: 04.11.2015 Reinerbig hornlos Reinerbig hornlos Bulle im Test Züchter: Traurig Franz Katzbach Züchter: Grauf Silvia Feuchtwangen TZN AUS HKL FW W 121 TZN AUS HKL FW W 0 - - - - 5,0% tot 2,5%TH - - - - -% tot -%TH MERLIN PP* 204.292 geb.: 23.12.2008 MENTOR Pp 204.342 geb.: 17.11.2010 Rasse: Charolais Rasse: Charolais Reinerbig hornlos Mischerbig hornlos Bulle im Test Züchter: Hörstmeier Friedel Schlangen Züchter: Hörstmeier Friedel Schlangen TZN AUS HKL FW W 256 TZN AUS HKL FW W 0 - - - - 7,4% tot 4,0%TH - - - - -% tot -%TH BUFFALO PP* 204.547 geb.: 28.11.2015 URANUS PP* 204.303 geb.: 25.11.2009 Rasse: Blonde D´Aquitaine Rasse: Blonde D´Aquitaine Gesext verfügbar Reinerbig hornlos Bulle im Test Züchter: Schneider Rolf Rheinbach Reinerbig hornlos Züchter: Klein Karl-Josef Berg-Freisheim TZN AUS HKL FW W 0 TZN AUS HKL FW W 1.184 - - -% tot -%TH 133 166 192 165 5,1% tot 3,2%TH Seite 30

Vererbung Vererbung der der Hornlosigkeit Hornlosigkeit Hornstatus Hornstatus Hornstatus Hornstatus Hornstatus Hornstatus Hornstatus Elternteil Hornstatus Elternteil 1 Elternteil Elternteil 2 Nachkommen Nachkommen Nachkommen Genotyp Nachkommen Genotyp Genotyp Genotyp Genotyp Genotyp (Phänotyp) (Phänotyp) (Phänotyp) (Phänotyp) (Phänotyp) (Phänotyp) PP PP (hornlos) (hornlos) PP PP (hornlos) (hornlos) 100% 100% PP PP Alle Alle hornlos hornlos 50% 50% PP PP Alle Alle hornlos PP hornlos PP (hornlos) (hornlos) Pp Pp (hornlos) (hornlos) 50% 50% Pp Pp Alle Alle hornlos hornlos PP PP (hornlos) (hornlos) pp pp (gehörnt) (gehörnt) 100% 100% Pp Pp Alle Alle hornlos hornlos 25% 25% PP PP Hornlos Hornlos Pp Pp (hornlos) (hornlos) Pp Pp (hornlos) (hornlos) 50% 50% Pp Pp Hornlos Hornlos 25% 25% pp pp Gehörnt Gehörnt 50% 50% Pp Pp Hornlos Pp Hornlos Pp (hornlos) (hornlos) pp pp (gehörnt) (gehörnt) 50% 50% pp pp Gehörnt Gehörnt Der Der Phänotyp Phänotyp „hornlos“ „hornlos“ schließt schließt hier hier mit mit ein, ein, dass dass je je nach nach Konstellation Konstellation am am S-Locus S-Locus Wackelhörner Wackelhörner auftreten auftreten können. können. Zeichenerklärung Angaben bei Braunvieh und Fleckvieh Kennzeichnung Kennzeichnung Hornlosigkeit Hornlosigkeit (P) (P) P = Phänotyp Phänotyp hornlos hornlos (Erscheinungsbild) (Erscheinungsbild) Pp* Pp* = Mischerbig Mischerbig hornlos hornlos (heterozygot) (heterozygot) PP* PP* = Reinerbig Reinerbig hornlos hornlos (homozygot) (homozygot) P*S P*S = Genetisch Genetisch heterozygot heterozygot hornlos hornlos (Pp*) (Pp*) mit mit Wackelhornausprägung Wackelhornausprägung Gentestergebnisse Gentestergebnisse werden werden mit mit * gekennzeichnet gekennzeichnet B.-Kasein: B.-Kasein: Das Das Beta-Kasein Beta-Kasein ist ist ein ein Bestandteil Bestandteil des des Milcheiweißes Milcheiweißes und und wird wird in in den den Varianten Varianten A2A2, A2A2, A1A2 A1A2 und und A1A1 A1A1 ausgewiesen. ausgewiesen. K.-Kasein: K.-Kasein: Das Das Kappa-Kasein Kappa-Kasein ist ist ein ein Bestandteil Bestandteil des des Milcheiweißes Milcheiweißes und und wird wird in in den den Varianten Varianten BB, BB, AB AB und und AA AA angegeben. angegeben. aAa aAa Triple Triple A Code Code ET ET Das Das Tier Tier stammt stammt aus aus Embryotransfer. Embryotransfer. EY EY Spenderkuh Spenderkuh Embryotransfer Embryotransfer RC RC Das Das Tier Tier ist ist Rotfaktor-Träger. Rotfaktor-Träger. B2C B2C Das Das Tier Tier ist ist Anlageträger Anlageträger Braunvieh-Haplotyp Braunvieh-Haplotyp 2. 2. F2C F2C Das Das Tier Tier ist ist Anlageträger Anlageträger Minderwuchs. Minderwuchs. F5C F5C Das Das Tier Tier ist ist Anlageträger Anlageträger Fleckvieh-Haplotyp Fleckvieh-Haplotyp 5. 5. TPC TPC Das Das Tier Tier ist ist Anlageträger Anlageträger der der Thrombopathie. Thrombopathie. Ausführliche Ausführliche Informationen Informationen zu zu genetischen genetischen Besonderheiten Besonderheiten finden finden Sie Sie unter unter www.lfl.bayern.de www.lfl.bayern.de oder oder www.asr-rind.de www.asr-rind.de GZW GZW 126/90 126/90 % Der Der Gesamtzuchtwert Gesamtzuchtwert (Milch, (Milch, Fleisch Fleisch und und funktionale funktionale Merkmale) Merkmale) beträgt beträgt 126 126 mit mit einer einer Sicherheit Sicherheit von von 90 90 %. %. MW MW 125/88 125/88 % +851 +851 -0,14 -0,14 +24 +24 +0,08 +0,08 +36 +36 Der Der Milchwert Milchwert (relativer (relativer Zuchtwert Zuchtwert auf auf gleitender gleitender Basis) Basis) beträgt beträgt 125 125 bei bei einer einer Sicherheit Sicherheit von von 88 88 %, %, die die Zuchtwerte Zuchtwerte nach nach dem dem Testtagsmodell Testtagsmodell betragen betragen +851 +851 kg kg Milch, Milch, -0,14 -0,14 % Fett, Fett, +24 +24 kg kg Fett, Fett, +0,08 +0,08 % Eiweiß Eiweiß und und +36 +36 kg kg Eiweiß. Eiweiß. 2.023 2.023 83 83 4,13 4,13 66 66 3,28 3,28 Die Die durchschnittlichen durchschnittlichen 100-Tage-Leistungen 100-Tage-Leistungen der der Töchter Töchter dieses dieses Bullen Bullen betragen betragen 2.023 2.023 kg kg Milch, Milch, 83 83 kg kg Fett, Fett, 4,13 4,13 % Fett, Fett, 66 66 kg kg Eiweiß Eiweiß und und 3,28 3,28 % Eiweiß. Eiweiß. 5.437 5.437 219 219 4,03 4,03 181 181 3,34 3,34 Die Die durchschnittlichen durchschnittlichen Erstlaktationen Erstlaktationen (305 (305 Tage) Tage) betragen betragen 5.437 5.437 kg kg Milch, Milch, 219 219 kg kg Fett, Fett, 4,03 4,03 % Fett, Fett, 181 181 kg kg Eiweiß Eiweiß und und 3,34 3,34 % Eiweiß. Eiweiß. Fit-ZW Fit-ZW 110/89% 110/89% Zuchtwert Zuchtwert Fitness Fitness mit mit Sicherheit Sicherheit (%); (%); zusammengesetzt zusammengesetzt aus aus den den funktionalen funktionalen Merkmalen Merkmalen Persistenz, Persistenz, Zellzahl, Zellzahl, Melkbarkeit, Melkbarkeit, Eutergesundheitswert, Eutergesundheitswert, Nutzungsdauer, Nutzungsdauer, Vitalitätswert, Vitalitätswert, Fruchtbarkeitswert, Fruchtbarkeitswert, Befruchtung Befruchtung und und Kalbeverlauf. Kalbeverlauf. Melkbarkeit Melkbarkeit ZW ZW 110 110 Der Der Relativzuchtwert Relativzuchtwert für für die die Melkbarkeit Melkbarkeit beträgt beträgt 110. 110. Zellzahl Zellzahl ZW ZW 112 112 Der Der Relativzuchtwert Relativzuchtwert für für die die Zellzahl Zellzahl beträgt beträgt 112. 112. EGW EGW Eutergesundheit Eutergesundheit Der Der EGW EGW ist ist eine eine Kombination Kombination aus aus den den Zuchtwerten Zuchtwerten für für Zellzahl, Zellzahl, Mastitis, Mastitis, Voreuteraufhängung, Voreuteraufhängung, Euterboden Euterboden und und Strichplatzierung Strichplatzierung vorne. vorne. Persistenz Persistenz ZW ZW 115 115 Der Der Relativzuchtwert Relativzuchtwert für für die die Persistenz Persistenz (Durchhaltevermögen) (Durchhaltevermögen) beträgt beträgt 115. 115. Angaben bei Holstein RZG RZG Gesamtzuchtwert Gesamtzuchtwert bei bei Holstein, Holstein, der der sich sich aus aus den den Teilzuchtwerten Teilzuchtwerten für für Milchleistung Milchleistung (RZM), (RZM), Nutzungsdauer Nutzungsdauer (RZN), (RZN), Exterieur Exterieur (RZE), (RZE), Fruchtbarkeit Fruchtbarkeit (RZR), (RZR), Zellzahl Zellzahl (RZS) (RZS) und und Kalbemerkmale Kalbemerkmale zusammensetzt. zusammensetzt. RZM RZM 129 129 +1.638 +1.638 -0,03 -0,03 +65 +65 +0,05 +0,05 +61 +61 Der Der Relativzuchtwert Relativzuchtwert Milch Milch beträgt beträgt 129, 129, die die Zuchtwerte Zuchtwerte nach nach dem dem Testtagsmodell Testtagsmodell betragen betragen +1.638 +1.638 kg kg Milch, Milch, -0,03 -0,03 % Fett, Fett, +65 +65 kg kg Fett, Fett, +0,05 +0,05 % Eiweiß Eiweiß und und +61 +61 kg kg Eiweiß. Eiweiß. RZS RZS 110 110 Der Der Relativzuchtwert Relativzuchtwert für für den den somatischen somatischen Zellgehalt Zellgehalt (Eutergesundheit) (Eutergesundheit) beträgt beträgt 110. 110. Angaben bei Fleischrassen Zuchtwert Mastleistung Fleischzuchtwert bei Fleischrassen (Gebrauchskreuzung), enthält die Zuchtwertteile Tägl. Zunahme (TZN), Ausschlachtung (AUS), Zuchtwert Handelsklasse (HKL), Fleischwert (FW), Vergleichsrasse Braunvieh. Nutzungsdauer Nutzungsdauer ZW ZW 108 108 Der Der Relativzuchtwert Relativzuchtwert für für die die Nutzungsdauer Nutzungsdauer beträgt beträgt 108. 108. FW FW 118/89% 118/89% Der Der Fleischwert Fleischwert (relativer (relativer Zuchtwert Zuchtwert auf auf gleitender gleitender Basis) Basis) beträgt beträgt 118 118 mit mit einer einer Sicherheit Sicherheit von von 89 89 %. %. Der Der Fleischwert Fleischwert beinhaltet beinhaltet die die Teilzuchtwerte Teilzuchtwerte für für Nettozunahme, Nettozunahme, Ausschlachtung Ausschlachtung und und Handelsklasse. Handelsklasse. Exterieur Exterieur Aufgrund Aufgrund der der Nachzuchtbewertung Nachzuchtbewertung errechnete errechnete Zuchtwerte Zuchtwerte für für Rahmen, Rahmen, Becken, Becken, Fundament Fundament und und Euter Euter (Braunvieh), (Braunvieh), bzw. bzw. Rahmen, Rahmen, Bemuskelung, Bemuskelung, Fundament Fundament und und Euter Euter (Fleckvieh). (Fleckvieh). Kalbeverlauf Kalbeverlauf (pat/mat) (pat/mat) Der Der Kalbeverlauf Kalbeverlauf wird wird durch durch den den paternalen paternalen (= (= Bulle Bulle ist ist Vater Vater des des Kalbes) Kalbes) und und den den maternalen maternalen (= (= Bulle Bulle ist ist Vater Vater der der Kuh) Kuh) Zuchtwert Zuchtwert ausgedrückt. ausgedrückt. Befr. Befr. Befruchtung Befruchtung Die Die Befruchtung Befruchtung wird wird als als ganzzahlige ganzzahlige Prozentabweichung Prozentabweichung von von der der Non-Return- Non-Return- Rate Rate 56 56 angegeben. angegeben. FRW FRW Fruchtbarkeitswert Fruchtbarkeitswert Der Der Fruchtbarkeitswert Fruchtbarkeitswert ersetzt ersetzt die die maternale maternale Fruchtbarkeit Fruchtbarkeit (Fru (Fru mat) mat) und und setzt setzt sich sich aus aus den den Zuchtwerten Zuchtwerten für für Töchterfruchtbarkeit, Töchterfruchtbarkeit, frühe frühe Fruchtbarkeitsstörung Fruchtbarkeitsstörung und und Zysten Zysten zusammen. zusammen. VIW VIW Vitalitätswert Vitalitätswert Der Der Vitalitätswert Vitalitätswert umfasst umfasst die die Totgeburtenrate Totgeburtenrate und und die die Aufzuchtverluste Aufzuchtverluste bis bis zum zum Alter Alter von von 15 15 Monaten. Monaten. ÖZW ÖZW Ökologische Ökologische Gesamtzuchtwert Gesamtzuchtwert Im Im ÖZW ÖZW sind sind alle alle Abstammungs- Abstammungsund und Leistungsdaten Leistungsdaten der der Bullen Bullen aus aus den den Bereichen Bereichen Konstitution Konstitution (Nutzungsdauer, (Nutzungsdauer, Kalbung Kalbung und und Vitalität, Vitalität, Form Form und und Euter) Euter) und und Leistung Leistung (Ökologischer (Ökologischer Milchwert, Milchwert, Persistenz Persistenz und und Leistungssteigerung, Leistungssteigerung, Fleischwert) Fleischwert) mit mit unterschiedlicher unterschiedlicher Gewichtung Gewichtung in in einem einem Wert Wert zusammengefasst. zusammengefasst. Der Der ÖZW ÖZW ist ist insbesondere insbesondere für für ökologisch ökologisch wirtschaftende wirtschaftende Betriebe Betriebe interessant. interessant. RZE RZE 115 115 Der Der Relativzuchtwert Relativzuchtwert Exterieur Exterieur beträgt beträgt 115. 115. Er Er setzt setzt sich sich aus aus den den Merkmalskomplexen Merkmalskomplexen Milchtyp, Milchtyp, Körper, Körper, Fundament Fundament und und Euter Euter zusammen. zusammen. RZR RZR 107 107 Der Der Relativzuchtwert Relativzuchtwert Reproduktion Reproduktion (Töchterfruchtbarkeitsindex) (Töchterfruchtbarkeitsindex) des des Bullen Bullen beträgt beträgt 107. 107. RZN RZN 111 111 Der Der Relativzuchtwert Relativzuchtwert für für funktionale funktionale Nutzungsdauer Nutzungsdauer beträgt beträgt 111. 111. RZD RZD 101 101 Der Der Relativzuchtwert Relativzuchtwert für für Melkbarkeit Melkbarkeit beträgt beträgt 101. 101. RZRobot RZRobot Der Der RZ RZ Robot Robot setzt setzt sich sich zusammen zusammen aus aus den den Relativzuchtwerten Relativzuchtwerten für für Melkbarkeit, Melkbarkeit, Zellzahl, Zellzahl, Fundament, Fundament, Strichplatzierung Strichplatzierung hinten, hinten, Strichlänge Strichlänge und und Euter. Euter. Abkalbezahlen W 10401 3,5 % tot 2,7 % TH Aus 10401 weiteren Abkalbungen (Mutterrasse Braunvieh) sind 3,5 % der Kälber tot geboren bzw. bei 2,7 % der Abkalbungen wurde eine tierärztliche Hilfe benötigt.

Katalog AGRARSCHAU Allgäu 2018
Fleckvieh Welt 150
Höchstädter Bullenbote - Besamungsverein Nordschwaben eV
Broschüre als PDF herunterladen - Rinderzucht Mecklenburg ...
PDF zum Download - Besamungsverein Nordschwaben eV
Bullenkatalog 2007 Fleckvieh - Rinderunion Baden-Württemberg e.V.
Höchstädter Bullenbote - Besamungsverein Nordschwaben eV
Milki CalFix® Nein zu Milch- fieber - Rinderunion Baden ...
Höchstädter Bullenbote - Besamungsverein Nordschwaben eV
RBW-Aktuell - Mai 2003 - Rinderunion Baden-Württemberg e.V.
Höchstädter Bullenbote - Besamungsverein Nordschwaben eV
RBW-Aktuell - September 2011 - Rinderunion Baden-Württemberg ...
PDF zum Download - Besamungsverein Nordschwaben eV
Deutsch Holstein-Schau - GGI German Genetics International GmbH
mit geprüften Stieren sicher in die Zukunft ... - Swissherdbook