Aufrufe
vor 8 Monaten

Todesschach

nen Sie die Liste haben.

nen Sie die Liste haben. Aber ich habe auf die Freistellung und Einteilung keinen Einfluß. Dafür tun Sie mir den Gefallen und halten die Augen offen. Rufen Sie mich an, wenn Sie etwas erfahren. Gut?« »Eine Hand wäscht die andere«, sagte Grams und unterbrach die Verbindung, die ohne Bild geblieben war. Er rief Feh ins Zimmer. »So ganz ruhig ist er auch nicht mehr, unser Freund. Er hat Sorgen.« »Hast du die Liste?« »Morgen – wenn Breda dann noch lebt. Er ist verdammt pessimistisch. Und ich glaube, er hat sogar Angst.« »Dazu hat er allen Grund. Weiß er, was passiert ist?« »Nicht mehr als wir.« Sie sah auf die Uhr. »Ich mache Schluß. Harry schließt den Laden. Kommst du mit zu mir?« »Ja, wird wohl das beste sein. In dieser Nacht kann einiges passieren, das selbst die Hintermänner Grödigs nicht vorausgesehen haben.« Harry verabschiedete sich an der Bar von ihnen. »Eine verdammte Situation«, sagte er wütend. »Wer weiß noch, wie er sich verhalten soll?« Grams erwiderte ruhig: »Grödig sagte es schon, ich kann es nur wiederholen: neutral! Gute Nacht, Harry.« Sie gingen hinaus auf die Straße. Ohne behindert oder belästigt zu werden, erreichten sie Fehs Wohnung. Sie atmeten auf, als sich die Tür hinter ihnen schloß. Grams schaltete sofort das 168

Bildgerät ein und setzte sich dann. Während Feh etwas zum Essen richtete, hörte er die Gegenberichte und Darstellungen des Regierungssenders. Sie behaupteten, die Sendung mit Grödig sei ein Scherz der TV-Programmgestalter gewesen. Ohne es zu wissen, trafen sie damit die Wahrheit, wenigstens fast. Grams lächelte. Es war gut, daß sie das nicht wußten. * Der Rückflug zur Erde ließ sich mit dem Flug nach Io nicht mehr vergleichen. Es gab keine vergitterte Massenzelle und keine bewaffneten Posten mehr. Die Kandidaten wohnten in Einzelkabinen, und sie konnten sich frei im Schiff bewegen. Ihre Namen waren bereits zur Erde gefunkt worden, wurden jedoch vom Sicherheitsministerium geheimgehalten. Es war für Mira leicht gewesen, die Schachprüfung zu bestehen. Das Spiel hatte gegen einen Spezialcomputer stattgefunden, der natürlich unschlagbar war. Aber wer mehr als zehn Züge schaffte, galt bereits als Sieger. Mira hatte sich erst nach siebzehn Zügen als geschlagen erklären müssen. Es gab Kandidaten, die schon nach vier Zügen in einer aussichtslosen Klemme steckten und aufgaben. Major Lendoka hatte sich voller Wohlwollen von ihr verabschiedet. »Wegen Waldstorm machen Sie sich keine Sor- 169

Magazin Aspach 2015-10-25
Nummer 64 - Chess Evolution Weekly Newsletter
2 - Heidelberger Spieleverlag
Untitled - Days of Wonder
EBook_Ich_glaub_es_hackt
die blau-weisse - Ausgabe 5
Brixner News, 7. Ausgabe, 2014/15
Das 1x1 des Tennisvereins (ntv-tennis.de)
TuS BRAMSCHE e.V. - harmsweb.de
Mira und Laurent Kann es sein, dass wir uns lieben?
Volltreffer! Ausgabe 143 - spvgg09.de
Ballgewinn 02/2015 // TuS Jahn Hollenstedt - TV Oyten
EleNEWS_9_17-18_PRINT
PC Games Magazin The Elder Scrolls Online (Vorschau)
HANDBUCH
Spielanleitung
megamoneyrubbeldichre ich . jetztgleich - win2day
Ausgabe 50 - Gameswelt
Foto-Journal - SC Düdingen
Samstag, 27.04.2013 - JFG Wittelsbacher Land
buffed Magazin Raven's Cry (Vorschau)
gibt es das PDF - Spielverlagerung
Games for Windows - Steam
Spieltag 2
lawsofthegamede
Spieltag 1
Ausgabe Dezember 2008 - SSC Teutonia 1899 eV
BB_16_17_05_SVW_web