Aufrufe
vor 3 Monaten

Todesschach

»Sie glauben, ich

»Sie glauben, ich schaue einfach zu?« Er nickte Bender zu. »Achten Sie auf Ihr Bildgerät, Bender. Gleich werden Sie etwas Großartiges erleben. Die beste Lifesendung, die es je gab …« Der Interkom-Schirm wurde dunkel und erlosch. Bender befolgte Bredas Rat und wandte seine Aufmerksamkeit den anderen Bildschirmen zu. Und da sah er, was Breda gemeint hatte. Scheinwerfer strahlten auf und tauchten das Gelände rings um das Schachbrettmuster in gleißendes Licht. Grödigs Leute wurden sichtbar. Sie machten kehrt, um den Gegner, der ihnen plötzlich in den Rücken gefallen war, gebührend zu empfangen. Die Fernsehkameras liefen weiter. Die Welt wurde Zeuge, wie Grödig und seine Anhänger im Feuer der Staatssicherheitsarmee den Tod fanden. Kurz und schmerzlos. Oben jedoch, in seinem Fluggleiter, saß Grams hinter seinen Kontrollen und überlegte fieberhaft, wie er zwei Tote aus der Hölle zurückholen sollte … * Mit ausdruckslosem Gesicht nahm Breda die Vorwürfe der Opposition entgegen und steckte selbst einen strengen Verweis des Präsidenten ein. Dann aber begab er sich zur Rednertribüne und rechtfertigte sich mit Argumenten, denen niemand zu widersprechen wagte. Er wies nach, daß er nur mit Hilfe ihm treu ergebener Freunde und verschiedener Tricks 204

Grödig zu Fall gebracht hatte – einen Grödig, der erst durch seine Flucht und seinen Überfall auf das Schachspiel unschädlich gemacht werden konnte. Er konnte belegen, daß der Süden sich auf den Krieg vorbereitet hatte und erst jetzt seine Truppen aus den Grenzgebieten wieder abzog. »Wir sollten unseren Völkern das relativ harmlose Schauspiel des Todesschachs lassen«, schloß er seine Rede. »So haben wir die Möglichkeit, ihren Aggressionstrieb abzureagieren und gleichzeitig eine gerechte Strafjustiz durchzuführen. Das alles mag im Augenblick grausam klingen, aber glauben Sie mir – wir könnten nicht humaner sein. Oder ist Ihnen der Krieg lieber? Ist es Ihnen lieber, wenn sich der Aggressionstrieb gegen den Süden richtet?« »Die Methode ist unmenschlich!« äußerte sich ein Zwischenrufer der Opposition. Breda lächelte. »Darüber kann man geteilter Meinung sein. Sollen wir vielleicht wieder die Todesstrafe einführen? Finden Sie es humaner, wenn einem Verurteilten keine Chance mehr gegeben wird und er, wenn er den Weg zur Todeszelle antritt, mit seinem sicheren Ende rechnen muß? Ich glaube, das Todesschach ist menschlicher, humaner. Im Spiel hat der Verurteilte die Chance, zu überleben. Er kann sogar frei werden. Sehen Sie denn nicht, daß die Spiele zwei Zwecke zugleich erfüllen?« »Drei, würde ich sagen!« rief ein anderer von der Opposition. Breda beugte sich interessiert vor. 205

  • Seite 3 und 4:

    CLARK DARLTON TODESSCHACH Deutsche

  • Seite 5 und 6:

    Er sprang über den Graben, und von

  • Seite 7 und 8:

    merte seine Lanze. »Verdammt! Eine

  • Seite 9 und 10:

    Unendlich langsam und vorsichtig na

  • Seite 11 und 12:

    über Infrarot-Zielfernrohre auf ih

  • Seite 13 und 14:

    »Sicher, von uns, und zwar mit vol

  • Seite 15 und 16:

    Schwarz nun tun wird, denn er geht

  • Seite 17 und 18:

    filter in sichtbare Lichtwellen umg

  • Seite 19 und 20:

    Springer sah. Die schwarze Figur se

  • Seite 21 und 22:

    »Die beiden werden sich die ganze

  • Seite 23 und 24:

    predigt. Aber wenn Grödig das sagt

  • Seite 25 und 26:

    fertig werden zu können. Sie schie

  • Seite 27 und 28:

    Und natürlich das Infrarotgerät.

  • Seite 29 und 30:

    nicht anders verdient. Schwarz hing

  • Seite 31 und 32:

    und bildete sich ein, die Welt zu r

  • Seite 33 und 34:

    den weiblichen Springer töten und

  • Seite 35 und 36:

    »Sicherheit, Miß Mira. Wir müsse

  • Seite 37 und 38:

    Wenn jemand seine Unschuld beweisen

  • Seite 39 und 40:

    »Ich habe nichts mit Grödig und s

  • Seite 41 und 42:

    Mira war weggefahren. Zu ihrer Mutt

  • Seite 43 und 44:

    Für die Fahrt benötigt sie höchs

  • Seite 45 und 46:

    den Nachmittag bestellt. Er nahm ei

  • Seite 47 und 48:

    Breda saß hinter seinem Schreibtis

  • Seite 49 und 50:

    Thorn erhob sich. »Vielleicht sehe

  • Seite 51 und 52:

    Es war eine gefährliche und absolu

  • Seite 53 und 54:

    Absicht, sobald der Hauptbetrieb vo

  • Seite 55 und 56:

    ekam sie Sekunden später anstandsl

  • Seite 57 und 58:

    Grams ließ die Hand nicht von dem

  • Seite 59 und 60:

    »Ich bin kein Idealist, sondern ei

  • Seite 61 und 62:

    spielen meldet. Das Todesschach hat

  • Seite 63 und 64:

    erhielt die vom Staat vorgeschriebe

  • Seite 65 und 66:

    Immerhin dauerte es zwei Tage, ehe

  • Seite 67 und 68:

    Mira verstand. Sie streichelte sein

  • Seite 69 und 70:

    mußten ihre Ausrüstungsgegenstän

  • Seite 71 und 72:

    Wieder Kontrollen und Andeutungen.

  • Seite 73 und 74:

    ne Spur von Gesetz und Ordnung zu g

  • Seite 75 und 76:

    Jetzt entschied es sich, ob ihre Sp

  • Seite 77 und 78:

    »Oh, Sie sind es?« Er warf einen

  • Seite 79 und 80:

    leiben wollen. Und er hatte Verstä

  • Seite 81 und 82:

    von Io zu entführen. Die Sicherhei

  • Seite 83 und 84:

    »Einen Sitzplatz, wenn es möglich

  • Seite 85 und 86:

    tödlichen Schachspiele. Eine Weile

  • Seite 87 und 88:

    So und nicht anders mußte es komme

  • Seite 89 und 90:

    der Teilnehmer an den Spielen besor

  • Seite 91 und 92:

    dete. Die Wohnhäuser gruppierten s

  • Seite 93 und 94:

    dem Fall gesichert. Man würde scho

  • Seite 95 und 96:

    nen Augen war etwas, das Mira nicht

  • Seite 97 und 98:

    »Werden sehen, ob es eine Freude b

  • Seite 99 und 100:

    gestellt hatte, sagte Bulgatow: »E

  • Seite 101 und 102:

    in gewisser Hinsicht so wie uns. Si

  • Seite 103 und 104:

    Er saß in seinem hermetisch von de

  • Seite 105 und 106:

    Oberst Rangel ruhig. »Sie haben es

  • Seite 107 und 108:

    sendung Grödig mit Spannungseffekt

  • Seite 109 und 110:

    hatte man verdünnt. Aber das konnt

  • Seite 111 und 112:

    Kern schüttelte den Kopf. »Sie mi

  • Seite 113 und 114:

    »Seien Sie vorsichtig, Kern.« Ker

  • Seite 115 und 116:

    »Nicht, wenn Kern es auch nicht ta

  • Seite 117 und 118:

    Aber die Mauer! Kern wußte, daß d

  • Seite 119 und 120:

    können - nur so zum Spaß, natürl

  • Seite 121 und 122:

    Zehn Meter von den beiden Wachtpost

  • Seite 123 und 124:

    genen zu holen, saß Rangel mit gef

  • Seite 125 und 126:

    »Sie haben mir noch immer keine Ga

  • Seite 127 und 128:

    ar der Gesellschaften. Vielleicht k

  • Seite 129 und 130:

    der ziehen lassen«, fuhr Grams nac

  • Seite 131 und 132:

    gent genug ist, ihre Chance zu witt

  • Seite 133 und 134:

    Sie nahmen das Angelzeug und gingen

  • Seite 135 und 136:

    wöhnt. Die Banner stehen auf einem

  • Seite 137 und 138:

    an den Bannern, die in der Nähe de

  • Seite 139 und 140:

    konnte nicht wissen, welches Stück

  • Seite 141 und 142:

    machen: Der Gedanke mit dem Graben

  • Seite 143 und 144:

    davon abhalten, seine bisher vergeb

  • Seite 145 und 146:

    Aleks zu unterrichten. Es war nicht

  • Seite 147 und 148:

    größere jedenfalls als bisher.«

  • Seite 149 und 150:

    Mit einem harten Ruck riß ihr der

  • Seite 151 und 152:

    Sie nickte wortlos und fühlte sich

  • Seite 153 und 154: ob die Gerüchte von der Erde bis h
  • Seite 155 und 156: Bulgatow beugte sich vor. Er flüst
  • Seite 157 und 158: ne Stimme überschlug sich mehrmals
  • Seite 159 und 160: - solange, bis Sie selbst an der Re
  • Seite 161 und 162: glauben, und ich nehme an, es werde
  • Seite 163 und 164: können wir immer noch behaupten, a
  • Seite 165 und 166: sichten wie Sie, Thorn, und die err
  • Seite 167 und 168: weiß auch nicht mehr als Sie. Ich
  • Seite 169 und 170: Bildgerät ein und setzte sich dann
  • Seite 171 und 172: ist so, als hätte es den Zwischenf
  • Seite 173 und 174: der starken Panzerung ab. Eine Stun
  • Seite 175 und 176: wird es Krieg geben, Bürgerkrieg i
  • Seite 177 und 178: Es gab nur vier Menschen, die von d
  • Seite 179 und 180: Der Kurier wechselte einen hastigen
  • Seite 181 und 182: Anhänger zu sammeln, ist mein Lebe
  • Seite 183 und 184: Niemand half ihm. Die Männer der U
  • Seite 185 und 186: »Keine Ahnung?« Breda holte tief
  • Seite 187 und 188: schluß, und die Substanz fließt a
  • Seite 189 und 190: wurde gemeinsam eingenommen; es war
  • Seite 191 und 192: Grams, die das Spiel ihres Lebens s
  • Seite 193 und 194: sein Ziel erreichte. Noch hatte er
  • Seite 195 und 196: echten Springer in den Kampf und zw
  • Seite 197 und 198: Thorn legte sich hin und kroch auf
  • Seite 199 und 200: Springer nicht tötete. Er lag nur
  • Seite 201 und 202: stisch, schon heute, beim ersten Sp
  • Seite 203: zu scharen, und nun verübte er des
  • Seite 207 und 208: auf der Erde ist!« Thorn nickte.
  • Seite 209: Wichtige Mitteilung! Mit dem vorlie
Magazin Aspach 2015-10-25
2 - Heidelberger Spieleverlag
Spielmagazin de - Carlit
Nummer 64 - Chess Evolution Weekly Newsletter
Lehrgang zum Schulschachpatent
Schachmerkregeln
Schachtipps (PDF)
Regelfragen und Antworten 1
Regeln BC10 - Richter-Reichhelm im Internet
Beispiele - Plateau
Plättchen zählen
SM64, Juni 2010
Leseprobe
Die Grundlagen - humboldt
08/2009 - auheimer-schachverein.de
Tischtennis - ein Erklärungsversuch
Hinweise zum Ausfüllen von Spielberichten
Regelfragen und Antworten 3
Broschüre Paintball fü Beginner - MBQ Paintball Events
Backgammon Spielanleitung/ Spielregeln - Luudoo
sportissimo - blsv
Hinweise zum Ausfüllen von Spielberichten