Aufrufe
vor 9 Monaten

KB_Berlin_Frühling_Nonprint

DER KUNSTBLITZ |

DER KUNSTBLITZ | KUNSTHALLE ROSTOCK Erich Kissing, Sommertag 2007–09, Eitempera und Öl auf Leinwand 165 x 225 cm Sammlung Klöcker, Bad Homburg v. d. Höhe, © VG Bild-Kunst, Bonn 2018 Foto: Martin Url, Frankfurt am Main die Voraussetzung für die Entwicklung der Bedeutung eines einzelnen Modells für eine Vielzahl Leipziger Künstler. So zeigt die Ausstellung Arbeiten von Michael Triegel, Leif Borges und Dietrich Wenzel sowie Fotografien von Günter Rössler und Stefan Hoyer. Der Blick Leipziger Künstler auf Kerstin ist ein figurativer Blick, der sehr unterschiedlich ausfällt: Die Arbeit Persephone und Orpheus (2012) von Michael Triegel (* 1968) zeigt Kerstin als Herrscherin der Unterwelt auf einem primitiven Holzthron. Michael Triegel kreiert seine Bildwelten aus Versatzstücken der Literatur, Kunst- und Kulturgeschichte, die von ihm neu kombiniert und interpretiert werden. Während Kerstin in den Werken Kissings häufig als Kentaur auftritt, so nimmt sie bei Stefan Hoyer, Büste 2002, Fine Art Print auf Hahnemühle Papier Courtesy / © Stefan Hoyer, Leipzig Triegel die Rolle der kühlen Persephone ein. Der junge Leipziger Maler Leif Borges (* 1988) beschäftigte sich 2017, anlässlich seiner Meisterschülerprüfung, in einem Zyklus von acht Gemälden mit dem Modell Kerstin. In seinen Bildern sieht der Betrachter das Modell in traumhaften, fast surrealistischen Szenen. Im Gemälde Lucid Dreamer liegt Kerstin nackt auf einem Ausziehsofa in einer Pose, die an Tizians Venus, Manets Olympia oder Goyas Maja erinnert. Als würde sie sich selbst im Traum betrachten, tritt eine zweite Kerstin im Nachthemd an die Szene heran. Ihr Traumgefährte – ein Mann im lila Hasenkostüm – scheint sie durch diesen beunruhigenden Klartraum zu füh- 36 FRÜHLING | 2018

en und legt ihr den Arm um die Schulter. Die Zeichnungen von Dietrich Wenzel (* 1943) sind akribisch und präzise ausgearbeitete Porträts des Modells. Dem genauen Auge des Künstlers bleibt kein Makel, keine Unebenheit verborgen. Durch ein differenziertes Ausloten von Hell-Dunkel und dem genauen Beobachten des Lichtspiels auf der Haut oder den Oberflächen der Gegenstände entstehen Zeichnungen im naturalistischen Stil und von malerischer Qualität. Die beiden Fotografen Günter Rössler (1926 – 2012) und Stefan Hoyer (* 1974) kreieren mit dem Medium der Fotografie einen weiteren Blickwinkel zum Thema Künstler undModell. Anfang der 2000er entstehen die sehr kühl wirkenden Schwarzweißaufnahme Stefan Hoyers. Kurze Zeit darauf fotografiert auch der berühmteste Aktfotograf der ehemaligen DDR, Günter Rössler, das Modell. Kerstin wirkt auf seinen Fotos fast wie eine Skulptur, die aus dem dunklen Hintergrund herausgearbeitet ist. Doch wider Erwarten besitzen die Fotografien nicht die Perfektion und Austauschbarkeit jener Modelle der Mode- und Kosmetikfirmen, sondern zeigen eine sehr individuelle Frau mit ausgeprägten Zügen. Kerstin ist für die Maler und Fotografen eine Projektionsfläche, eine Figur, die in verschiedenste Rollen verwandelt werden kann. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog „Erich Erich Kissing, Atelierfoto mit Kerstin 1998, Foto: Erich Kissing, Leipzig Kissing und Kerstin - Maler und Modell“ mit Gemälden und Fotografien von Erich Kissing sowie von Leif Borges, Stefan Hoyer, Günter Rössler, Michael Triegel, Günter Wentz und Dietrich Wenzel. (160 Seiten) ISBN 978-3- 932830-72-3 Preis: 19,90 Euro Kunsthalle Rostock, Hamburger Str. 40, 18069 Rostock Telefon: 0381 3817000, E-Mail: kunsthalle@rostock.de Internet: www.kunsthallerostock.de 37

KB_Ost_Autunno
KB_West_Autunno_2017
Freie Sicht
KB_Berlin_Sommerausgabe
KB_NRW_Sommerausgabe
Wertschätzung? - KUNST Magazin
Nur das Richtige. - Felix Kiessling
Mit uns zu neuen Perspektiven! - Round Table Minden
berlin - KUNST Magazin
Rosa Lachenmeier, Berlinprojekt
Up&Down; Jan albers - Kunsthalle Gießen
Yumpu Haifa 2017
HAMBURG - Das Magazin für Kunst, Architektur und Design
pdf download - art info
Download der aktuellen Ausgabe als pdf - Kunsthalle Bremen
Kunstblitz_Ost_0118
St. - Marien - Hospital - Winfried Lucassen
Tatjana Doll D - Zeit Kunstverlag
HESSIALE 2002
Kunst und Musik - Das Magazin für Kunst, Architektur und Design
JEAn DUBUFFEt - Open Art
typoprint - art info
Die Kunstszene im Nordbahnhof-Areal Stuttgart - artinfo-magazin.de
Programmvorschau 2006 Hypo-Kunsthalle München
KB_NRW_2-17_Nonprint
KB_Berlino_2-2017
Landschaften - Kunstblog München
Landschaften - Open Art
The Question Warsaw Calling Jeanne Mammen - ArtMag
Programmvorschau 2006 - Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung