Aufrufe
vor 4 Monaten

physio-Journal I 1/2018

VORGESTELLT Teilnehmer

VORGESTELLT Teilnehmer besaßen die mittlere Reife, 10 Teilnehmer die Fachhochschulreife, 28 Teilnehmer das Abitur, 27 Teilnehmer eine Ausbildung, 29 Teilnehmer studierten oder hatten ein Studium absolviert und 5 Teilnehmer wählten die Antwortmöglichkeit »Sonstiges«. 99 (77 %) der 129 Teilnehmer gaben an, Sport zu treiben. 30 (23 %) Teilnehmer gaben an, keinen Sport zu treiben. 20 Teilnehmer trieben täglich Sport, 68 Teilnehmer trieben wöchentlich Sport und 13 Teilnehmer trieben monatlich Sport. 105 (81 %) der 129 Teilnehmer haben bereits physiotherapeutische Behandlungen erhalten. 24 (19 %) der Teilnehmer haben noch keine physiotherapeutischen Behandlungen erhalten. 53 (41 %) Teilnehmer erhielten zum aktuellen Zeitpunkt physiotherapeutische Behandlungen, 76 (59 %) Teilnehmer nicht. gaben an, dass Physiotherapeuten kein höheres Maß an Verantwortung benötigen, 16 % stimmten dafür. Die Bevölkerung vertraut der Physiotherapie! Über 50 %, im Durchschnitt 59 % der Befragten aus der Bevölkerung, stimmten mit »trifft zu« dafür, Vertrauen in die Kompetenzen der Physiotherapeuten zu haben. Physiotherapeuten sollen mehr Verantwortung bekommen! Durchschnittlich 58 % gaben mit »trifft zu« oder »trifft eher zu« an, dass Physiotherapeuten mehr Verantwortung zugesprochen werden sollte. Befragte, die schon einmal in physiotherapeutischer Behandlung gewesen sind, gaben durchschnittlich zu 69 % an, Vertrauen in die Kompetenzen der Physiotherapeuten zu haben. Dieser Wert lag bei den Befragten ohne physiotherapeutische Erfahrung bei 17 %, es lassen sich daraus keine eindeutigen Ergebnisse ableiten. Auffällig war jedoch, dass durchschnittlich 51 % der Befragten ohne physiotherapeutische Erfahrung die Antwortmöglichkeit »keine Angabe« wählten. Diskussion In einer schottischen Studie konnte ein hohes Maß der Befürwortung der Physiotherapie und des Direktzugangs verzeichnet werden (Holdsworth 2008). Dies kann auch tendenziell in dieser Arbeit beobachtet werden. Möglicherweise würde mehr Berufsautonomie den Berufsstand der Physiotherapie in Deutschland verbessern. Schlussfolgerung Es ist von einem grundsätzlichen Vertrauen in die Physiotherapie auszugehen. Eine Voraussetzung für mehr Berufsautonomie für die Physiotherapie stellt die Klärung der Verantwortungsbereiche mit der Ärzteschaft dar. Auch aufgrund der geringen Anzahl an teilgenommenen Ärzten und der dadurch geringen Aussagekraft und Repräsentanz der Ergebnisse sollten weitere Untersuchungen angestellt werden. Um den Stellenwert und die Attraktivität des Berufsfeldes Physiotherapie zu verbessern, ist es notwendig, bessere Rahmenbedingungen zu schaffen, sei es der rechtliche Rahmen, in der Ausbildung, der Öffentlichkeitsarbeit und der Vergütung. Ärzte: Vertrauen? Ja! Mehr Kompetenzen? Nein! Über 50 % der befragten Ärzte gaben mit »trifft zu« oder »trifft eher zu« an, Vertrauen in die Kompetenzen der Physiotherapeuten und ihre Arbeit zu haben. Durchschnittlich 68 % Literatur Alscher, MD.; Bals, T.; Büscher, A.; Dielmann, G.; Görres, S.; Höppner, H.; Hopfeld, M.; Igl, G.; Kuhlmey, A.; Matzke, U.; Satrapa-Schill, A. (2013): Gesundheitsberufe neu denken, Gesundheitsberufe neu regeln. Zugriff am 07.07.2017: http://www.bosch-stiftung.de/content/language1/downloads/2013_Gesundheitsberufe_Online_Einzelseiten. pdf. Arbeitsgemeinschaft Medizinalfachberufe in der Therapie und Geburtshilfe (AG MTG) (2013): Willkommen auf der Homepage der AG MTG !. Zugriff am 26.04.2017: http:// www.agmtg.de/. Deutscher Verband für Physiotherapie e. V. (2017a): Einsatzbereiche. Zugriff am 10.07.2017:https://www.physio-deutschland.de/patienten-interessierte/physiotherapie/einsatzbereiche.html. Dierks, ML. (2015): Kompetent als Patient. Zugriff am 15.07.2017 unter: https://www. tk.de/centaurus/servlet/contentblob/230330/Datei/45118/TK-Broschuere-Kompetent-als-Patient.pdf. Gemeinsamer Bundesausschuss. (2017b): Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses über die Verordnung von Heilmitteln in der vertragsärztlichen Versorgung (Heilmittel-Richtlinie/HeilM-RL). Zugriff am 01.07.2017: https://www.g-ba.de/downloads/62-492-1283/HeilM-RL_2016-05-19_iK-2017-01-01.pdf. Holdsworth, L. K.; Little, H.; McFayden, A. K.; Webster V. S. (2008): Self-referral, access and physiotherapy: patients‘ knowledge and attitudes – results of a national trial. 20 physio-Journal

VORGESTELLT ANZEIGEN Berufsbegleitend studieren (Diplom/Master) Sie haben es in der Hand Viele gute Gründe für ein Osteopathie-Studium an der IAO: # 2 Der 24/7-Support Wissensdatenbank, Zeitungskiosk, Organizer, Prüfungsamt, Hotline, Dialogplattform: Der IAO eCampus – rund um die Uhr für mich da! The International Academy of Osteopathy (IAO) | www.osteopathie.eu/gutegruende Lehrinstitut für Manuelle Lymphdrainage, Komplexe Physikalische Entstauungstherapie 4-wöchige Ausbildung bundesweit in zahlreichen Kursorten Zertifikatskurs berechtigt zur Abrechnung mit den Krankenkassen Weiterführende Kurse Refresher, Klinikworkshops und Intensivtraining Der schnellste Weg zur Anmeldung: online unter www.foeldischule.de Die Kurse der Földischule werden von der Agentur für Arbeit gefördert. Wir beraten Sie gerne. • Tel.: 0761 40 69 21 • physio-Journal 21