Aufrufe
vor 1 Woche

Wir im Frankenwald 15/2018

Eisenbahnfeeling für

Eisenbahnfeeling für die ganze Familie am 29. April im Froschgrüner Park in Naila Hier werden Kindheitsträume wahr! Naila -Beim Eisenbahnfest des Modellbauvereins Naila –Parkeisenbahn Froschgrün e. V. am Sonntag, 29. April, wird im Frankenwald wieder das typische Schnaufen und Pfeifen von Dampfloks zu hören sein! Es sind einige Spezies im Maßstab 1:11, die seit nunmehr über 25 Jahren zusammen mit Modellen von Diesel- und Elektroloks im Froschgrüner Park in Naila in den Sommermonaten bei schönem Wetter ihre Runden drehen. Bei diesem traditionellen Fest werden wie in den Vorjahren wieder etliche befreundete Idealisten aus verschiedenen Bundesländern mit ihren Loks und Zügen die Nailaer Parkeisenbahner, die Mitgliedern aus Bayern, Thüringen und Sachsen haben, unterstützen. An keinem Tag im Jahr sind so viele kleine Dampfloks in Naila anzutreffen wie bei dem jährlichen Eisenbahnfest! Große Dampfloks sind in Naila ja schon seit Jahrzehnten Geschichte. Auch die Nailaer Parkeisenbahner müssen sich zum Teil überraschen lassen, welche Loks die Gastfahrer mitbringen. Teilweise treffen diese erst am Festtag ihre Entscheidung. Eines dürfte aber sicher sein: Auf jeden Fall gibt es wieder Echtdampf im Bad Steben, im April 2018 20 Wir im Frankenwald So wie in vergangenen Jahren wird sicher auch am Sonntag im Froschgrüner Park in Naila wieder Eisenbahnatmosphäre für entsprechende Stimmung sorgen. Froschgrüner Park! Aber auch Diesellokmodelle werden wieder zur Mitfahrt einladen. Die von Ehrenmitglied Erich Winkler, Ehrenvorsitzendem Wilfried Zerb und anderen Vereinsmitgliedern gebauten Loks und Wagen sind nach wie vor im ständigen Einsatz. Zum Fuhrpark des Vereins gehören auch die in Gemeinschaft gebauten Kinder- Loks. Die Mitglieder und die Gastfahrer hoffen, dass in diesem Jahr der Wettergott wieder mitspielt und sich an diesem Tag ab 13.00 Uhr wieder echtes Eisenbahnfeeling auf der Anlage im Froschgrüner Park in Naila entwickelt. Interessant ist es auch, wenn sich auf der Parkeisenbahnstrecke und der in diesem Bereich parallel verlaufenden Bahnlinie Hof –Bad Steben die Modellloks und die Agilis-Triebwagen begegnen oder nebeneinander fahren. Manche der echten Lokführer begrüßen dabei die Miniaturausgaben mit ihrem Horn. Die Veranstaltungen der Man liebt seine Mutter fast ohne es zu wissen und ohne es zu fühlen, weil es so natürlich wie leben ist; und man spürt bis zum Augenblick der letzten Trennung nicht, wie tief die Wurzeln dieser Liebe hinabreichen. Elisabeth Gebhardt geb. Turba * 2. 12. 1930 † 25. 3. 2018 Deine Kinder Gerhard mit Valetta Alfred Schwester Elfriede mit Hans-Peter Die Urnenbeisetzung fand bereits im engsten Familienkreis statt. vergangenen Jahre aber auch die Tatsache, dass der Verein Mitglied im Dampfbahnclub Deutschland ist, haben schon in den Vorjahren zu einer Zunahme der Anmeldungen von Gastfahrern geführt. Vor allem auch die Gastlokführer mit ihren Dampfloks werden wieder zur richtigen Eisenbahnatmosphäre in der schönen Parkanlage beitragen, die seit Jahren Alt und Jung gleichermaßen begeistert. Das Eisenbahnfest in Naila hat in der Scene einen guten Namen, der immer mehr „Lokführer“ vor allem aus Bayern, Sachsen, Thüringen und auch Berlin anzieht. Und auch unter den Parkeisenbahnfans hat sich diese Veranstaltung weit über die Stadt Naila hinaus herumgesprochen und lockt Besucher aus nah und fern an. Seit Nachlassen des Frostes sind Mitglieder des Vereins damit beschäftigt geringfügige Schäden der Gleisanlage die sich vor allem durch Erdabsenkungen oder Erhöhungen ergeben haben zu beheben. Vor dem Fest wird bei Probefahrten mit den vereinseigenen Loks und Zügen der Zustand der Anlage nochmals überprüft, damit beim Fest keine Probleme auftreten. In den vergangenen Jahren stellte der Stammtisch Schiffs-, Dampf- und Flugmodelle aus Plauen mehrere Modelle aus. Ihre ferngesteuerten Schiffsmodelle auf dem Froschgrüner Teich begeisterten die Besucher. Wenn alles klappt, ist diese Gemeinschaft auch in diesem Jahr wieder beim Eisenbahnfest vertreten. Was wäre jedoch ein Eisenbahnfest ohne Blick auf das entsprechende leibliche Wohl. Auch hier bietet das Team um Vorsitzenden Stephan Kneip alles auf, um den Hunger und Durst der kleinen und großen Besucher stillen zu können. Eisenbahnatmosphäre, eine schöne Anlage und ein Fest in einem schönen Park – die richtigen Voraussetzungen für einen vergnüglichen und entspannten Nachmittag für die ganze Familie!

Verein der Pensionisten und Rentner des öffentlichen Dienstes -PRöD, Naila Reiseerinnerungen beim Monatsnachmittag Naila -Die Mitglieder des Vereins der Pensionisten und Rentner des öffentlichen Dienstes, kurz PRöD,. trafen sich zum Monatsnachmittag in der Gaststätte Froschgrün. Der Saal war bis auf den letzten Platz gefüllt, hatte die Vorstandschaft doch Siegfried Möckel für einen Diavortrag gewinnen können. Vorsitzender Karl Drechsel begrüßte Ehrenmitglieder, Mitglueder und vor allem Referent Siegfried Möckel mit Gattin. Die Geburtskinder der letzten vier Wochen wurden beglückwünscht und mit dem traditionellen Ständerchen bedacht. Weiterhin konnte er drei neue Mitglieder willkommen heißen. Außerdem bot er an, sich bei Interesse in die Liste für die Ausflugsfahrten nach Ludwigsstadt im Mai beziehungsweise die Mehrtagesfahrt nach Wien im September einzutragen. Unter der Überschrift „Mit dem Schiff von Basel nach Rotterdam“ begab sich die Nachmittagsrunde mit der MS Amadeus Princess auf Flusskreuzfahrt. Die Anreise erfolgte mit der Eisenbahn nach Basel. Mittels einer Karte erklärte Siegfried Möckel den Reiseverlauf. Tagsüber konnten Ausflüge gemacht werden, über die Reederei gebucht oder individuell, Mittagessen gab es meist auf dem Schiff, und gefahren wurde nachts. 17.45 Uhr hieß es „Alle an Bord“, Auslauf um 18.00 Uhr. Herausragende Stationen waren unter anderem Straßburg mit dem Europaparlament, die Sonnen- und Monduhr, die astronomische Zusammenhänge erklärt, aus dem 15. Jahrhundert im Inneren des Münsters, das Gerberviertel, das Militärkrankenhaus und „Petite France“, das vielleicht charmanteste Stadtviertel an der Ill. Mit dem Dom zu Speyer, der ältesten romanischen Kirche, Baubeginn 1030, Schlossbesuch in Heidelberg, von wo aus man einen herrlichen Blick auf den Neckar hatte und als weitere Stationen Mannheim, die Drosselgasse in Rüdesheim, Koblenz mit dem Deutschen Eck, Burganlage Ehrenbreitstein, ging die Schifffahrt weiter vorbei am Loreleyfelsen, vorbei an zahlreichen Burgen wie „Katz“ und „Maus“, durch das obere Mittelrheintal. Über zahlreiche Staustufen ging’s Moselaufwärts bis Cochem. Dort wartete die Reichsburg sowie eine Weinprobe. Ein Piratenabend auf der MS Amadeus Princess rundete das Programm ab. Über Köln und Düsseldorf mit Besuch des Doms, oder des Medienhafens, wo moderne windschiefe Gebäude den alten Hafen wiederbeleben oder des „Kom(m)ödchen“, gelangten die Flusskreuzfahrer nach Volendam in Holland. Dort wartete eine Käserei und eine Kindersegelschule. In Amsterdam, dem letzten Zielhafen, konnten die Reiseteilnehmer eine Grachtenfahrt genießen. Am letzten Abend an Bord gab es das obligatorische „Kapitänsdinner“, das wohl in der Zwischenzeit auf jedem Kreuzfahrtschiff zelebriert wird. Kreuzfahrten sind eine entspannte Art zu reisen, das ewige Kofferein- und - auspacken entfalle und jeden Tag sei man woanders, so Möckel. Unter Applaus bedankte sich Vorsitzender Drechsel mit einem kleinen Geschenk bei Vereinsmitglied Siegfried Möckel für seinen informativen Vortrag. Drechsel teilte noch mit, dass der Frankenwaldverein Lippertsgrün am 1. Juni nach Trebgast zur Premiere „Die Räuber“ fahre. Interessenten könnten daran teilnehmen und sich bei ihm melden. Info: Das nächste Monatstreffen findet am 24. April, 14.30 Uhr, in der Gaststätte Froschgrün, statt. Referent des Nachmittags: Karl Bayer von der Diakonie Martinsberg CasinoLive mit Oliver Tissot am 21. April in der Spielbank Bad Steben Bad Steben -AmSamstag, 21. April ist der Kabarettist Oliver Tissot zu Gast im CasinoLIVE Eventraum der Spielbank Bad Steben. In seinem brandaktuellen Programm „insPIRATion“ entert der Entertainer Oliver Tissot den Kahn der Zeit. Er sorgt nicht nur für insPIRATion, sondern verblüfft durch Improvisation, Wortspiele, treffsichere Pointen und intelligent hintergründige Bonmots. Dabei geht er jeweils auf das örtliche Geschehen, tagesaktuelle Nachrichten und sein Publikum ein und jongliert wortakrobatisch Hochgeistiges mit Tiefgang und Tiefschürfendes in Hochform. Es ist eine wahre Freude ihm dabei zuzusehen, wie er den [Enter-]haken an einer Sache entdeckt und Unbotmäßiges ausbootet. Oliver Tissot ist vielen bekannt durch die Kultsendung „Fastnacht in Franken“ im Bayerischen Fernsehen. Lassen Sie sich durch seinen Sprachwitz begeistern. Info: Die Veranstaltung beginnt um 20.00 Uhr. Eintrittskarten gibt’s täglich ab 13 Uhr an der Casino- Rezeption oder unter www.spielbanken-bayern.de, zum Preis von 18 Euro im Vorverkauf und 20 Euro an der Abendkasse. Für den Besuch ist ein gültiger Personalausweis erforderlich. www.spielbanken-bayern.de Oliver Tissot insPIRATion Samstag 21.4.2018 20.00 Uhr ANZEIGE Vorverkauf: 18 € Abendkasse: 20 € Tickets unter www.spielbankenbayern.de/events/ Eintritt ab 21 Jahren, gültiger Lichtbildausweis erforderlich. Wir im Frankenwald 21

WIR IM FRANKENWALD - Stadt Schwarzenbach a.Wald
WIR IM FRANKENWALD - Stadt Schwarzenbach a.Wald
WIR IM FRANKENWALD - Stadt Naila
WIR IM FRANKENWALD - Stadt Schwarzenbach a.Wald
WIR IM FRANKENWALD - Stadt Schwarzenbach a.Wald