Aufrufe
vor 1 Woche

SAM2018 - Sonderteil im Münchner Merkur

ein sehr informativer Sonderteil in den Schongauer Nachrichten vom 13. April 2018 zur SAM2018 in Schongau.

ALLE INFOS ÜBER DIE

ALLE INFOS ÜBER DIE AUSBILDUNGSBERUFE AUS DER REGION Sehr geehrte Aussteller, liebe Schülerinnen und Schüler, verehrte Gäste der Schongauer Ausbildungsmesse, am 18. April 2018 öffnet die Ausbildungsmesse SAM in der Lechsporthalle in Schongau zum zweiten Mal ihre Türen. Das spricht für den Erfolg der ersten Messe. Auch dieses Jahr werden sich wieder rund 70 Aussteller einfinden und ein breit gefächertes Ausbildungsangebot präsentieren. Es ist geschafft! Ich habe meinen Schulabschluss in der Tasche! Jetzt bin ich fertig! FERTIG? – Im Gegenteil, nach dem erfolgreichen Abschluss geht es erst richtig los! Wie geht es für mich weiter? Welchen Beruf kann ich erlernen? Was passt zu mir? Welche Möglichkeiten habe ich? Heutzutage gibt es vielfältige Möglichkeiten – von einer Ausbildung im Handwerk bis hin zum Studium. Der Ausbildungsmarkt hat sich in unserer Region in den letzten Jahren zu einem Bewerbungsmarkt entwickelt, das zeigt sich am zunehmenden Interesse der Betriebe an der Ausbildungsmesse. Es bietet sich die Gelegenheit, in einem ersten persönlichen Gespräch auch mal versteckte Talente zu entdecken. Nicht immer, liebe Schülerinnen und Schüler, ist der erste Berufswunsch der beste. Hier stellt die Ausbildungsmesse eine geeignete Plattform dar, Wunsch und Realität abzugleichen, aber auch mal nach rechts oder links zu schauen, ob es nicht noch andere interessante Alternativen gibt. Gehen Sie auf Entdeckungstour und finden Sie die berufliche Perspektive, die zu Ihnen passt. Ich lade alle Interessierten ein, sich bei der SAM über das Angebot an Ausbildungsmöglichkeiten, über die Ausbildungsbetriebe und über weitere Chancen der jeweiligen Berufe zu informieren. Dabei wünsche ich allen, dass sie den für sich passenden Ausbildungs- und Berufsweg finden. Nutzen Sie die Gelegenheit, mit regionalen Arbeitgebern ins Gespräch zu kommen und sich Ihren Ausbildungsplatz zu sichern. Mein Dank gilt allen teilnehmenden Schulen sowie allen Betrieben, die ihr Ausbildungsangebot vorstellen und für unsere Jugendlichen Ausbildungs- und Arbeitsplätze zur Verfügung stellen. Sie geben unseren jungen Menschen damit eine Perspektive für ihr künftiges Leben. Alle Schülerinnen und Schüler will ich dazu ermuntern, das Angebot der Ausbildungsmesse Schongau zu nutzen und sich umfassend zu informieren. Ich wünsche allen Beteiligten und Gästen einen spannenden und informativen Messerundgang mit zielführenden Gesprächen. IHRE ANDREA JOCHNER-WEISS LANDRÄTIN IMMER EIN GEWINN! DER AUSBILDUNGSMESSEPASS i Wie schon im Vorjahr haben alle Besucher der Schongauer Ausbildungsmesse SAM2018 die Gelegenheit, durch ihre Gespräche mit den ausstellenden Firmen tolle Preise zu gewinnen und sich ihr Interesse damit selbst zu belohnen. In Zusammenarbeit mit der Werbegemeinschaft Schongau verlosen wir Einkaufsgutscheine für die Geschäfte in der Altstadt Schongau. Damit hat man die Möglichkeit, von der coolen Sonnebrille über schicke Klamotten bis zu einem Elektronikgerät, sich genau den Wunsch zu erfüllen, den man selbst hat. Die zu gewinnenden Gutscheine sind die sog. „Schex in der City“, die immer einen Gegenwert von je 10 Euro haben. Unter allen abgegebenen Messepässen (auf denen 4 verschiedene Firmenstempel sind) verlosen wir 5 x 100 Euro, die in allen Geschäften Schongaus einlösbar sind, bei denen es auch den gelben Chip gibt. ES GEHT GANZ EINFACH: Am Eingang gibt es den Ausbildungsmessepass, der an einem Schlüsselband befestigt werden kann. Auf diesem lässt man einfach jede Firma abstempeln, bei der man sich in einem Gespräch über einen Ausbildungsberuf informiert hat. Nach dem Besuch der Messe gibt man den Pass mit den Stempeln in bereitgestellten Behältern ab und es werden die Preise verlost. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt und die Schecks werden ihnen zugesendet. Viele Schüler haben die Gewinnkarten auch bereits im Vorfeld direkt von ihren Lehrern erhalten. Diese speziellen „Schüler“-Karten haben eine zusätzliche Gewinnchance! Hier haben zwei Schüler nochmal die Chance auf je 100 Euro Einkaufsgutscheine. Also auf jeden Fall diese Karte mit dem Vermerk „Schüler“ mitbringen zur Messe! Im Eingangsbereich gibt es auch passende Schlüsselbänder für die Messepässe. Übrigens: Die Schex in der City sind auch sonst eine tolle und praktische Geschenkidee! Erhältlich und einlösbar in allen Geschäften mit dem Chip. Text: Johannes Schelle ZWEITE AUSBILDUNGSMESSE IN SCHONGAU 80 FIRMEN AUS 15 BRANCHEN Nach dem Debüt-Erfolg im vergangenen Frühjahr findet auch heuer wieder eine Ausbildungsmesse in Schongau statt. Die SAM 2018 beginnt am Mittwoch, 18. April, um 13.30 Uhr in der Lechsporthalle in Schongau. Weil Andrang und Nachfrage im Vorjahr derart groß waren, wurde das Rahmenprogramm im Detail etwas verändert, um den Fokus noch stärker auf das Wesentliche zu richten: Die Suche nach dem perfekten Ausbildungsplatz. Heißt: Statt Bühne mit Prominenten-Frage-Stunde wurde Platz geschaffen für weitere Betriebe, die mit eigens aufgebauten Informationsständen ihre Philosophie, Produkte und Ausbildungsinhalte repräsentieren werden. Organisiert wird die zweite Schongauer Ausbildungsmesse von Peter Ostenrieder, der die Veranstaltung im Auftrag des Landratsamtes und gemeinsam mit Vertretern des Informationskreises für Wirtschaft bereits 2017 aus der Taufe gehoben hatte. Hintergrund damals: Immer mehr Firmeninhaber aus dem Schongauer Raum äußerten den Wunsch nach einer ähnlichen Veranstaltung wie die seit Jahren etablierte Jobmesse in Weilheim. Wobei einige Firmen auf beiden Messen vertreten sein werden. ARBEITGEBER NEHMEN WEITE WEGE AUF SICH Insgesamt haben sich 80 Firmen aus über 15 Branchen für die SAM 2018 angemeldet, die allesamt einen guten Platz finden werden in der freigeräumten Sporthalle. Neben bekannten Mittelständlern wie Hirschvogel, Hoerbiger, ept und UMP sind auch Fachschulen vertreten, zum Beispiel für Fremdsprachen, Heilerziehungspflege oder Ernährungsberatung. Auch staatliche Behörden wie Polizei und Zoll sind mit reichlich Informationsmaterial vor Ort. Erstmals mit dabei ist unter anderem die Firma HG Medical aus Raisting, ein kleines mittelständisches Unternehmen, das Produkte für Medizintechnik herstellt, oder Oberflächentechnik Nagl, der Lackierer, Spengler und Büroleute ausbildet. Neben hier Ansässigen kommen die Aussteller bis von Bernried, Klainaitingen, Isney, Augsburg und Nürnberg. Das zeigt einerseits, welch großen Stellenwert die SAM nach nur einer Veranstaltung unter den Arbeitgebern erreicht hat. Andererseits wird die Problematik deutlich, welch weite Wege Gewerbetreibende mittlerweile in Kauf nehmen müssen, um gute junge Leute zu finden. GEWINNSPIEL UND INFO-TRUCK Damit die Schüler ähnlich zahlreich erscheinen wie 2017, locken die Veranstalter neben halbstündlichen Fachvorträgen von Polizei, Zarges, Landratsamt, Bundeswehr, Barmer und Ausbildungsoffensive mit einem interessanten Gewinnspiel – dem Messepass. Der wird im Eingangsbereich an jeden Ausbildungssuchenden verteilt und soll die überwiegend minderjährigen Jungs und Mädels dazu animieren, furchtlos und unaufgeregt auf die Firmenvertreter zuzugehen. Denn für jedes aktive Gespräch mit den Ausstellern bekommen die Schüler einen Stempel. Wer den Messepass vollgestempelt bekommt, darf diesen in einen Topf werfen und bei abschließender Verlosung mit tollen Sachpreisen teilnehmen. Zweites Highlight der SAM2018: Der M+E Info-Truck, 18 Meter lang, 32 Tonnen schwer und mit jeder Menge hochtechnischer Raffinessen ausgestattet. Neben mehreren multimedialen Info-Plattformen über Berufsbilder in der Metall- und Elektroindustrie dürfen die Schüler auch praktische Anwendungen hautnah in diesem monströsen Gefährt testen. Platz bietet der Truck, der neben dem Halleneingang geparkt wird, für eine komplette Schulklasse, die nach allgemeiner Einführung in Kleingruppen aufgeteilt wird, sodass in Sachen Fragen und Ausprobieren niemand zu kurz kommt. HINWEISSCHILDER BEACHTEN Das Parkplatzproblem in Schongau hat sich im Vergleich zum Vorjahr ein wenig verbessert. Dennoch werden die Besucher darum gebeten, von der Lechsporthalle auch weiter entfernte Parkplätze zu nutzen. Hinweisschilder für Messe-Parkplätze und zur Halle führenden Fußwegen werden in ganz Schongau verteilt. Pressevertreter dagegen werden schon um 13 Uhr in die Lechsporthalle geladen, wo sie im Rahmen eines offiziellen Rundganges mit Landrätin Andrea Jochner-Weiß sowie den Veranstaltern mit allen wichtigen Informationen versorgt werden. Das Ende der zweiten Schongauer Ausbildungsmesse ist heuer um 17.30 Uhr. Text/Fotos: Johannes Schelle/Schongauer

ALLE INFOS ÜBER DIE AUSBILDUNGS- BERUFE AUS DER REGION LAGEPLAN • sicherer Arbeitsplatz • top Betriebsklima • kurzer Arbeitsweg • umfassende Ausbildung • viele Weiterbildungsmöglichkeiten Eine Ausbildung bei der Raiffeisenbank bietet viele Vorteile. Nutzen Sie die Chancen vor Ort für Ihren beruflichen Erfolg. Nähere Informationen finden Sie auf den Internetseiten der beiden Banken oder unter www.ich-werde-banker.de Raiffeisenbank www.raiba-pfaffenwinkel.de www.raiba-steingaden.de . Also auf der City RUND UMS GELD Bankkaufleute beraten verantwortungsvoll Seit Janine Schulte mit der Ausbildung angefangen an, trägt sie ein Kostüm: Sie macht eine Lehre zur Bankkauffrau. „Ich mochte schon immer die freundliche und ruhige Arbeitsatmosphäre in Banken“, sagt die 20-Jährige. Konten, Vermögensanlagen, Kredite: Bankkaufleute beraten ihre Kunden in allen Fragen rund ums Geld. Meist arbeiten sie in Geldhäusern. Doch auch im Controlling von Firmen sind sie gefragt. Wer den Beruf ergreifen will, sollte kommunikativ und zuverlässig sein. Und er braucht ein hohes Maß an Diskretion. Janine Schulte hat ihre Ausbildung wie üblich am Schalter angefangen. „Hier habe ich gelernt, wie man Konten eröffnet und Zahlungsverkehr abwickelt.“ Sie hat Bankkarten gesperrt, Kunden bei Vollmachtserteilungen beraten und bei Auslandsüberweisungen geholfen. In der Berufsschule ging es dann um die Bewertung und Dokumentation von Unternehmensleistungen. Momentan arbeitet Janine Schulte in der Kundenberatung für selbstständige Heilberufe. „Es ist ein tolles Gefühl, einen Arzt bei der Planung seiner Praxiseröffnung zu unterstützen“, betont die Abiturientin. Doch soziale Kompetenz allein reicht nicht: Wer sich für den Beruf interessiert, sollte gut Englisch können. Denn das sei die Verkehrssprache im internationalen Geschäft, so die Bundesagentur für Arbeit. Außerdem sollten die Berater gut mit Zahlen umgehen können und genau sein. Die Ausbildung gilt als anspruchsvoll: Die Lehrlinge müssen sich in relativ kurzer Zeit viel Fachwissen aneignen, sagt Ausbildungsleiterin Ulrike Krüger. Auch, wenn kein bestimmter Schulabschluss vorgeschrieben ist: Viele haben inzwischen Abitur. „Die Berufsaussichten sind sehr gut“, sagt Ingolf Jungmann, Vizepräsident und Geschäftsführer der Frankfurt School of Finance. Besonders gefragt seien junge Leute mit Affinität zum Vertrieb. Für Absolventen mit Interesse an Managementaufgaben biete sich im Anschluss ein Studium an. dpa