Aufrufe
vor 6 Monaten

Keiner-trennt-uns-Versuch-Leseprobe-13.04.

»Besser nicht.« Hanna

»Besser nicht.« Hanna beugte sich vor und drückte ihre Lippen auf seine feuchte Stirn. So, wie ihre Ma es früher bei Hanna getan ha&e, wenn sie krank gewesen war. Der Gedanke, dass Mika sich nicht mehr an sie erinnerte, ließ ihre Brust eng werden. »Vielleicht könnte Tante Yvonne )ür ein paar Stunden herkommen.« »Ich mag sie nicht. Sie meckert immer so viel. Vor allem mit Pa.« Das stimmte. Yvonne um Hilfe zu bi&en, würde ihr schwerfallen. Andererseits blieb ihr kaum eine Wahl, wenn sie nicht noch mehr Sto< versäumen wollte. »Tante Yvonne meint es doch nur gut. Sie …« Die Türklingel läutete. Pa. Endlich. Hanna sprang auf, um den Summer zu betätigen. Typisch, dass ihr Vater in der Hektik heute Morgen seinen Schlüssel vergessen ha&e. Er war wie meistens in letzter Minute aufgebrochen und ha&e das von ihr belegte Wurstbrot auf dem Weg zur Bahn verzehrt. Hanna schlüp1e in ihre blaue Sommerjacke, hängte sich ihren Rucksack über die Schulter und gri< nach dem Schlüssel )ür den Fahrradkeller. Das kalte Metall klimperte verheißungsvoll in ihrer Hand. Sie konnte es immer noch rechtzeitig zur Uni scha

Bauch. Pa ha&e tatsächlich vergessen, dass Simon und sie das Radiologie-Referat halten mussten. »Du hä&est nicht extra herzukommen brauchen.« Ihr Ton klang abweisend, obwohl Simon doch überhaupt keine Schuld traf. Der Glanz in seinen Augen erlosch und der Anblick versetzte ihr einen Stich. »Ich wollte bloß sichergehen, dass du dich loseist. Immerhin hast du heute drei Vorlesungen geschwänzt.« »Mika hat einen grippalen Infekt und Fieber. Neununddreißigkomma)ünf. Ich kann hier erst weg, wenn mein Vater mich ablöst.« Ihr Mund )ühlte sich trocken an. »Ich glaube, er schaO es nicht. Du solltest ohne mich fahren.« »Ohne dich?« Simon sah sie ungläubig an. »Aber wir halten das Referat doch zusammen. Die Note Pießt zu )ünfzig Prozent in unseren Schein ein und …« »Ich weiß. Tut mir leid.« Hanna strei1e ihren Rucksack ab und zog den Reißverschluss auf. »Ich gebe dir meinen Teil mit. Es ist alles abgetippt.« Sie kramte einen weißen Schnellhe1er hervor und hielt ihn Simon hin. »Falls ich nicht rechtzeitig komme, trag bi&e alles vor.« Der He1er in ihrer Hand zi&erte, doch Simon gri< nicht danach. »Das kann nicht dein Ernst sein.« Seine Stimme klang gepresst. »Wir haben wochenlang daran gearbeitet und jetzt wirfst du alles hin. Professor Oldebeck wird dich durchrasseln lassen.« Seine Worte versetzten ihr einen Stich. So ähnlich ha&e sich Melanie angehört, bevor sie im zweiten Semester beschlossen ha&e, mit Hanna nie wieder eine Gruppenarbeit zu übernehmen, weil sie ihr zu unzuverlässig erschien. »Meine Familie geht eben vor.« »Du hast zwei Schwestern.« Simons Ton klang scharf und über seiner sommersprossigen Nase erschien M

Wo trennt sich das System
Abfallfibel "Trennt''s" - Hitzendorf