Aufrufe
vor 4 Monaten

Saarburger Woch 14.04.2018

Seite 12 DIE • WOCH

Seite 12 DIE • WOCH Woche 15 - SA/SO, 14./15. April 2018 Grewenicher Klapperkinder Eine ganze Klassenstufe im Sozialpraktikum LANGSUR-GREWENICH Die Rappelkinder von Grewenich (im Alter von 1 bis 15 Jahren) sind von Gründonnerstag bis Ostersonntag durchs Dorf gezogen. In den Orten verstummen vor Ostern in den Kirchen die Glocken, um an den Tod Jesus zu erinnern. Erst in der Osternacht läuten sie wieder. Das Glockengeläut wird in der Zwischenzeit durch Rappeln ersetzt. TRIER Alle Schülerinnen der 10. Klassen des Bischöflichen Angela-Merici-Gymnasiums Trier (AMG) haben ihr Sozialpraktikum absolviert. Bereits seit über 25 Jahren sind die Schülerinnen des AMG mit viel Engagement in sozialen Einrichtungen unterwegs. Ein Schwerpunkt des Sozialpraktikums liegt neben der Vermittlung der Wertschätzung und Wichtigkeit sozialer Berufe auch auf der Vermittlung der Erfahrung, dass es in der Gesellschaft viele Bereiche gibt, in denen Menschen Unterstützung in schwierige Lebensphasen benötigen. Von integrativen Kindergärten, über Krankenhäuser und Pflegeheime bis hin zu Lebenshilfe-Werkstätten sind circa 90 Stellen in Trier und in der Region für das Sozialpraktikum gefunden worden, in denen sich die Schülerinnen nach einer Einarbeitungszeit aktiv an den täglichen Abläufen beteiligen. So hat Merle Roth (auf dem Bild), 10a, ihr Sozialpraktikum in der Villa Kunterbunt verbracht und hat dort erkrankte Kinder betreut und auch auf spielerische Art den schweren Alltag der Kinder etwas aufgehellt. Vier Sporthallen, drei Ehrenadeln und eine volle Sportakademie „Boom, Bang, Power“ TRIER. Der Sachstand der Trierer Sporthallen, Inklusion im Sport und Ehrungen für Ehrenamtler - damit befasste sich die Mitgliederversammlung des Stadtsportverbands Trier. Rund 30 Vereine waren vertreten, der Sitzungsraum der Sportakademie war „ausverkauft“. Ihren Einstand bei der Dachorganisation des Trierer Sports hatte die neue Bürgermeisterin und Sportdezernentin Elvira Garbes. Sie befasste sich in ihrem Grußwort intensiv mit dem „heißen Eisen“ Sporthallen in Trier. Garbes informierte über die Stadtratssitzung, zum Ersatzneubau der Halle am Mäusheckerweg sowie den Ersatzneubauten der Sporthallen in den Bezirkssportanlagen Trier- West und Feyen. Wie sich Sportvereine für Menschen mit Beeinträchtigungen öffnen können, dazu referierten Laura Trautmann, die Koordinierungsstelle Inklusion beim Landessportbund, sowie Gerd Dahm, Behindertenbeauftragter der Stadt Trier. Auf dem Programm der Versammlung standen auch Ehrungen:(auf dem Bild) Lothar Zingen (Dritter von rechts) erhielt von den beiden Sportkreis-Vorsitzenden Michael Maxheim (Trier, links) und Felix Jäger (Trier-Saarburg, rechts) sowie Michael Herrmann (Kreisjugendwart, Zweiter von links) die goldene Ehrennadel des Sportbundes Rheinland verliehen. Silberne Ehrennadeln erhielten Marco Marzi (Dritter von links) und Matthias Woitok (Zweiter von rechts). KONZ „Boom, bang, power“: So lautete das Motto beim dritten Tennis- und Sportcamp des TC Roscheid. Die Nachfrage war wieder sehr groß und die begehrten Plätze viel zu schnell ausgebucht. Drei Tage haben sich 25 Jugendliche mit Tennistraining, Fitnessübungen und Teambildungsaktivitäten auf die bevorstehende Tennis-Sommersaison eingestimmt. Für fachliche Anleitung und gute Stimmung sorgten drei Trainerinnen, die selbst im TCR groß geworden sind, und der Vereinstrainer. Ein besonderer Dank des TC Roscheid gilt den ehrenamtlichen Helfern des Vereins, die sich täglich großartig um die kulinarische Versorgung aller Teilnehmer gekümmert haben. Eintauchen in die Arbeitswelt Palmsonntag in Gusenburg Ihr Foto in der WOCH! Senden Sie uns Ihre schönsten Erlebnisse und wir veröffentlichen die eingesendeten Fotos in der WOCH – der Zeitung von Lesern für Leser! SAARBURG/TRIER Fünfundzwanzig Schüler des Gymnasiums Saarburg haben für einen Tag das Aus- und Weiterbildungszentrum der Westnetz in Trier besucht. „Uns ist es wichtig, dass die Jugendlichen ein Gefühl für die Arbeitswelt entwickeln“, erläuterte Walter Beck, Ausbilder und stellvertretender Leiter des Aus- und Weiterbildungszentrums bei Westnetz, der die Klasse 9b an ihrem Praxistag betreute. Während ihrer Berufserkundung konnten sich die Jugendlichen über die Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten bei Westnetz in Trier informieren. Die Auszubildenden der verschiedenen Ausbildungsjahre berichteten persönlich über ihre Erfahrungen als angehende Elektroniker für Betriebstechnik und beantworteten alle Fragen der neugierigen Schüler. Anschließend konnten die Gäste aus Saarburg ihr handwerkliches Talent erproben. Und so geht’s: einfach ganz bequem auf www.diewoch.de/mitmachen Ihr Foto hochladen und eine kurze Bildbeschreibung hinzufügen. Mit ein wenig Glück ist Ihr Foto schon in einer der nächsten Ausgaben von „DIE WOCH“. GUSENBURG. An Palmsonntag trafen sich bei herrlichem Sonnenschein auf dem Kirchenvorplatz in Gusenburg viele Kommunionkinder mit ihren Familien und Pfarrangehörige. Gut 300 Menschen, darunter etwa 80 Kinder, hauptsächlich Kommunionkinder waren gekommen. Pastor Clemens Grünebach begrüßte alle, die sich auf den Weg gemacht hatten. Die Kinder hatten Tage zuvor Palmstecken mit bunten Bändern gebastelt. „Nach dem Evangelium, in dem wir hörten, wie Jesus damals in Jerusalem eingezogen ist, segnete Pastor Grünebach unsere mitgebrachten, farbenfrohen Palmen und schön gestalteten Zweige.“ Dann zogen alle zusammen, der Pastor, die Messdiener, Kommunionkinder und alle Gottesdienstbesucher singend in die Gusenburger Kirche ein. Gemeindereferent Rüdiger Glaub-Engelskirchen hatte mit den Kindern aus dem vierten Schuljahr die Leidensgeschichte eingeübt, die dann in verteilten Rollen vorgelesen wurde. Kommunionkinder aus der dritten Klasse beteten die Fürbitten. Musikalisch sorgte der „Gemischte Chor“ aus Gusenburg dafür, dass es ein festlicher Feiertagsgottesdienst wurde.

Sudoku FüllenSiedasRätselgittermitdenZahlen1bis9komplettauf.InjederZeile,injederSpalteundinjedem9x9 QuadratdürfendieZahlen1bis9abernureinmalvorkommen.DaslinkeSudokuistleicht,dasrechteistschwer. Einerzuviel InjedemderKästchenstehenzweiBuchstaben, abernureinerdavonist richtig.StreichenSiedieBuchstabenso,dasswaagerechtsowiesenkrecht sinnvolleBegriffeentstehen. LösungenSudoku: VorfahrtfürdieEnergiewende DieAbschaltungdesletztenAtomkraftwerksinDeutschlandrücktimmernäher:AbspätestensEnde2022 soll das Landohne Atomenergie auskommen. Parallel dazunimmt dievielbeschworeneEnergiewende anFahrtauf.DerAnteilErneuerbarer EnergienanderdeutschenStromerzeugunglagimJahr2017nachvorläufigenZahlendesFraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme (ISE)bereitsbei38,5Prozent-eine SteigerunggegenüberdemVorjahr um16,1Prozent. DenBundesbür- UnterstützungfüreinenfittenDarm Verstopfung-vieleMenschenleiden darunter,nurwenigesprechenoffen darüber. Dabei ist wiederkehrendeObstipation, wiesiemedizinisch heißt, keineLappalie, sonderngeht nebeneinervermindertenStuhlfrequenzundhartenStuhlkonsistenz mitSchmerzenbeimStuhlgang,AppetitlosigkeitundeinemaufgeblähtenBaucheinher. Wieeineaktuelle repräsentativeUmfrageuntermehr alstausendFrauenergab, ist jede Dritteabundzudavonbetroffen. IndiesemZusammenhangkommt UnternehmenundInitiativenöffnen TürenundTore, umsichvorzustellen. DamitdieEnergiewendeweiterhin nachhaltig vorangetrieben freundlicheGeldanlagenimWachs- tumsmarkt der erneuerbarenEnergienspezialisiert. Unterwww.udi.de gibtesalleInfos. rgz GemeinsameZeitverschenken gernist dasaber längst nicht genug: EinerrepräsentativenUmfrage Foto:rgz/UDI/Baumgarten vonKantarEmnidausdemletzten wird,wollendieBundesbürgerTaten Sommerzufolgehalten95Prozent sehenundsichauchselbstgernean EinbunterBlumenstraußisthübsch derDeutscheneinenweiterenAusbauderErneuerbarenEnergienfüligen.BeiSachwertanlagenineinen Pralinenschnellgekauft:Mitdiesen entsprechendenInvestmentsbetei- anzusehen, eine Schachtel edler wichtigoderaußerordentlichwichtig. EinenEindruckvomStandder oderauchbei einerindirektenUnoder Vatertagzwar nichts falsch, Windpark, eingroßes Solarprojekt KlassikernmachtmanzumMutter- TechnikkönnensichdieMenschen ternehmensbeteiligung wird das wirklichüberraschenwirdmandamitallerdingsauchniemanden.Die etwaam28.April2018,demTagder GeldderAnlegerinhandfesteWerte ErneuerbarenEnergien,verschaffen. investiert. Der unabhängigeNürnbergerFinanzdienstleisterUDIetwschenwieetwadieElternaber,wenn größteFreudehabenliebeMen- MitvielfältigenAngebotenwirddie Energiewende erlebbar gemacht. hatsichseit20Jahrenaufumwelt- siegemeinsameZeitgeschenktbekommen. SpeziellzumMutter-und Vatertagfindet manauf www.mydays.devieleGeschenkideenfürgemeinsameAugenblicke. Schließlich meist das Thema Ernährungauf. WieeineaktuelleStudiezeigt,könnenAnhänger aller ErnährungsformenVerstopfungbekommen-auch VegetarierundVeganer,diesichtendenziellsehrballaststoffreichernähren. DieMittel dererstenWahl bei akuterundchronischerVerstopfung sindlautaktuellerBehandlungsleitliniedieWirkstoffeBisacodyl, NatriumpicosulfatundMacrogol, enthalteninDulcolaxoder Laxoberal. Unterwww.laxoberal.deoderwww. dulcolax.degibtesmehrInfos. rgz istesetwasBesonderes,ZeitfürungestörteGesprächeundbesondere ErlebnissemitMamaoderPapazu habenunddengemeinsamenMomentzugenießen.DiemeistenMütteretwawerdensichüberTicketsfür einMusical,KonzertoderfürsTheaterfreuen. DiezweiteKartenimmt dasKindselbstunderlebtmitder Mutter einenschönenAbend. Der Vater wiederummöchte einmal denGolfschlägerschwingen?Einen Schnupperkurskannmanschonab 29EuroproPersonbuchen. rgz

Lifestyle August 2018
Job54 Sommer 2018