Aufrufe
vor 2 Monaten

Hochwald Woch 14.04.2018

Seite 2 DIE • WOCH

Seite 2 DIE • WOCH Woche 15 - SA/SO, 14./15. April 2018 NACHRICHTEN Von Michael Jackson bis „Mein Reinsfeld“ REINSFELD (red) Der Musikverein Lyra Reinsfeld lädt für Samstag, 21. April, um 20 Uhr zu seinem Jahreskonzert in die Kulturhalle Reinsfeld ein. Das Highlight ist die Besetzung des Orchesters: Viele frühere Aktive des Vereins, aber auch Musiker aus der Region haben sich zusammengefunden, um ein besonderes Konzert zu präsentieren. Zur solistischen Untermalung des Abends tragen Helmut „Daisy“ Becker und Christian Geilfus (Gesang) bei. Beide begannen ihren musikalischen Werdegang im Verein. Unter der Leitung von Fabian Gilles werden berühmte Titel zum Beispiel von Michael Jackson, aber auch heimische Klänge wie „Mein Reinsfeld“ von Alfred Bauer-Jacob aufgeführt. Karten gibt es bei Bäckerei Blau, und bei Coiffeur Addi, beide in Reinsfeld sowie online unter www.musikverein-reinsfeld.de Wo die Biber ihre Burgen bauen REINSFELD (red) Die Biberreviere im Wadrilltal bei Reinsfeld sind Ziel des Spaziergangs mit der Naturpark-Referentin und zertifizierten Natur-und Landschaftsführerin Ulla Petto-Spies am Samstag, 21. April, 15 bis 17.30 Uhr. Neben Wissenswertem über „Meister Bockert“, den Biber, berichtet die Referentin über den Lebensraum und die Gewohnheiten des Tieres. Dazu erzählt sie Märchen und Sagen rund um das Biber-Reich und die Felsformation „Frau Holle“. Die Veranstaltung richtet sich an Familien mit Kindern ab sechs Jahren. Die Teilnahme kostet 5 Euro für Erwachsene, 4 Euro für Kinder(6-12 Jahre) und 15 Euro für Familien. Anmeldung erforderlich: Naturpark-Geschäftsstelle in Hermeskeil, Telefon 06503/9214-0. Kalle Pohl kommt nach Neuerburg WITTLICH-NEUERBURG (red) „Selfi in Delfi“ ist natürlich falsch geschrieben; korrekt wäre „Selfie in Delphi“. Wenn jedoch Kalle Pohls berüchtigter Vetter Hein Spack auf eine Bildungsreise gerät, hat er Wichtigeres im Sinn als orthographische Spitzfindigkeiten: Hein will wissen, wo in Delphi der Strand ist – und wann das Orakel öffnet, weil es ihm die Lottozahlen vorhersagen soll. Hein Spack ist aber nur eine der Figuren von Kabarretist Kalle Pohl in seinem neuen Programm, das er im Rahmen der Eifeler Kulturtage am Samstag, 21. April, ab 20 Uhr (Einlass 19.30 Uhr) in der Bürgerhalle Wittlich-Neuerburg präsentiert. Premiere für die Frühlingslesung ENKIRCH (red) Enkirch schlägt neue Seiten auf: Zum ersten Mal veranstaltet die Moselgemeinde im April ein Wochenende mit mehreren Lesungen, so dass sich Schriftsteller aus der Region dem Publikum präsentieren können. Los geht es am Samstag, 21. April (um 19.30 Uhr in den Heimatstuben, um 20.30 Uhr in der Straußwirtschaft des Weinguts Adolf Jung). Dort lesen jeweils die aus Enkrich stammende Hannah Corvey und Christine Storck. In Tom’s Musikkneipe paart sich am Sonntag, 22. April, ab 17 Uhr Literatur mit Musik. Der Trierer Liedermacher Andreas Sittmann liest aus dem Mosel-Krimi „Ein Fünf-Sterne- Mord“ seines Bruders Ansgar – und singt auch dazu. Außerdem ist die Hunsrücker Autorin Ulrike Platten-Wirtz mit ihrem Roman „Am Abgrund“ zu hören. Der Eintritt ist frei. Seit 110 Jahren stets der richtige Ton Mit zwei Veranstaltungen im April und im Oktober feiert der MGV Damflos sein Jubiläum DAMFLOS (red) Die Sänger des MGV Frohsinn sind seit ihrer Gründung 1908 ein wichtiger Teil des Gemeindelebens in Damflos. Nun feiert der Verein, der 2015 zum gemischten Chor geworden ist, sein 110-jähriges Jubiläum. Das soll mit zwei Veranstaltungen gefeiert werden – die Vorbereitungen laufen schon seit Monaten auf Hochtouren. Am Samstag, 21. April, werden befreundete Gesangvereine aus Neuhütten, Schöndorf und Bosen zum Jubiläumskonzert im Bürgerhaus erwartet. Die zweite Jubiläumsveranstaltung startet am 13. Oktober mit einem Kirchenkonzert. Dann werden Vereine aus Reinsfeld, Malborn und Thalfang zu Gast sein. Im Anschluss an das Konzert werden die Vereine und Gäste gemeinsam im Bürgerhaus das Jubiläumsjahr ausklingen lassen. Mix aus Pop und Heimatklängen REINSFELD (red) Der Musikverein Lyra Reinsfeld lädt für Samstag, 21. April, um 20 Uhr zum Jahreskonzert in die Kulturhalle Reinsfeld ein. Besonders ist diesmal die Besetzung des Orchesters: Laut Verein sind viele frühere Aktive und befreundete Musiker aus der Region beteiligt. Als Solisten treten unter anderem Helmut „Daisy“ Beckerund Christian Geilfus (Gesang) auf, die ihre musikalische Karriere beim MV Lyra begannen. Sie präsentieren So können die Arten überleben MANDERN (red) Warum betrifft das Pflanzen-, Insektenund Vogelsterben in der Region alle Bürger? Was sind die Ursachen? Wie können die Bürger in ihren Gemeinden aktiv werden, um das Artensterben aufzuhalten? Welche Pflanzen gehören in den Garten? Antworten hat der Imker Matthias Reimann parat. Am Freitag, 20. April, stellt er um 19 Uhr Lösungsvorschläge für den Erhalt vieler Insektenarten im Dorfcafé Mandern vor. Stücke wie „Mac Arthur Park“, arrangiert von Becker, und „Feeling Good“ von Michael Bublé. Unter der Leitung von Fabian Gilles spielen die Musiker unter anderem Titel von Michael Jackson und heimische Klänge wie „Mein Reinsfeld“ von Alfred Bauer-Jacob. Karten gibt es beim Verein, in der Bäckerei Blau und bei Coiffeur Addi in Reinsfeld sowie unter Telefon 06503/7123 und www.musikverein-reinsfeld.de. Kulinarische Kräuterwanderung LAMPADEN (red) Die heimische Pflanzenwelt der „wilden Küche“ entdecken die Teilnehmer der kulinarischen Wildkräuterwanderung rund um Lampaden am Sonntag, 22. April, von 10 bis 13 Autofahrer aufgepasst! Fotoausstellung über Löwenzahn WEISKIRCHEN (red) Der Naturpark Saar-Hunsrück bietet bis Sonntag, 3. Juni, in Kooperation mit dem Nabu Mettlach-Perl eine Fotoausstellung „Löwenzahn – Portrait einer starken Heilpflanze“ im Naturpark-Informationszentrum Weiskirchen an. Die Hobby-Fotografin Luzia Burgard aus Orscholz stellt auf rund 70 Fotos Löwenzahn vor. Die Fotoausstellung ist Dienstag bis Sonntag von 10 bis 16 Uhr im Naturpark-Informationszentrum Weiskirchen zu sehen. HIER WIRD GEBLITZT! Auch in den kommenden Tagen kontrollieren Polizei und Stadt Trier die Geschwindigkeit der Autofahrer in der Region. An vielen Stellen wird „geblitzt“. Wo, das verrät Ihnen Die Woch. An folgenden Standorten wird geblitzt: SAMSTAG, 14. APRIL A 602, Kenn; Trier-Nord, Metternichstraße. SONNTAG, 15. APRIL B 327, Hermeskeil. MONTAG, 16. APRIL B 419, Palzem; L 170, Dienstweiler; L 169, Ruschberg; B 257, Niederstedem; B 41, St. Wendel/ Neunkirchen, Trier-Euren, Diedenhofener Straße. DIENSTAG, 17. APRIL B 268, Steinbachweiher; B 421, Zell; L 348, Fohren-Linden; A 60, Winterspelt; L 151 im Bereich Wadern; Trier-Zewen, Fröbelstraße. Gegründet im Jahr 1908, hat sich der MGV Frohsinn Damflos 2015 mit Frauen verstärkt. Uhr. Naturpark-Referent Christoph Postler gibt dabei Tipps, welche Zutaten für Frühlingskräutersalate wichtig sin. Die Tour ist geeignet für Kinder ab sechs Jahren. Kosten: 9 Euro. MITTWOCH, 18. APRIL B 327/K 99, Morbach; B 410, Lichtenborn; Hermeskeil; St. Wendel; B 406, Nennig/Oberleuken; Trier-Euren, Herrmannstraße. DONNERSTAG, 19. APRIL B 327/K 126, Hochscheid; L 9, Rittersdorf; B 327, Hermeskeil; B 51, Bitburg; Trier-Mitte/Gartenfeld, Neustraße. FREITAG, 20. APRIL L 176, Reichenbach; B 410, Boxberg; B 41, Idar-Oberstein; L 157, Weiskirchen/Losheim am See; Trier-Weismark, Clara-Viebig-Straße. SAMSTAG, 21. APRIL B 51, Serrig; Trier-Mitte/Gartenfeld, Ostallee. SONNTAG, 22. APRIL B 51, Neuendorf. Die Polizei weist darauf hin, dass es außer den angekündigten Kontrollen weitere mobile und stationäre Geschwindigkeitsmessungen geben wird. (red) • Immer top informiert per WhatsApp auf blitzer.volksfreund.de Jerusalem Quartet in Wittlich WITTLICH (red) 1996 als junges, dynamisches Ensemble angetreten, haben die israelischen Musiker Alexander Pavlovsky (Violine), Sergei Bresler (Violine), Ori Kam(Viola) und Kyril Zlotnikov (Violoncello) einen Reifeprozess durchlaufen, ohne dabei auf ihre Energie und ihre Neugier auf Neues zu verzichten. Sie nennen sich „Jerusalem Quartet“ und sind ein regelmäßiger und beliebter Gast auf den großen Konzertbühnen und Musikfestivals dieser Wandern, Wein und Rätselspaß BEKOND (red) Der Heimat- und Verkehrsverein Bekond wird 30 Jahre alt und hat sich etwas einfallen lassen. Am Sonntag, 22. April, findet eine kulinarische Wanderung mit Gewinnspiel statt. Zwölf Rätselfragen rund um Bekond und den Wein gilt es zu lösen. Ab 13 Uhr kann gewandert werden. Start- und Zielpunkt ist der Villefargeau-Platz am Feuerwehrhaus. Dort können ab 12.30 Uhr Weingläser, Glashalter, Wertbons und Rätselkarten erworben werden. Zwei ausgeschilderte Routen führen zu Ausblicken über den Ort, ins Kahlbach- und ins Moseltal. Es gibt drei Verkostungsstände mit Bekonder Weinen. Dort kann man auch die ausgefüllte Rätselkarte abgeben. Gegen 18 Uhr findet die Verlosung statt. Um Voranmeldung per E-Mail an huv-bekond@t-online.de wird gebeten. + RETTUNGSDIENST: 112 FEUERWEHR: 112 POLIZEI: 110 NOTDIENSTE APOTHEKEN-NOTDIENST Nächstliegende dienstbereite Apotheke: 01805/258825+PLZ. KINDERÄRZTE Trier: Samstag/Sonntag: 9 bis 12 Uhr und 15 bis 18 Uhr: 01805/767- 5463. Notruf: Mittwoch 15 bis 18 Uhr: 01805/767-5463. AUGENÄRZTL. BEREITSCHAFTS- DIENST Trier: Freitag 16 Uhr bis Montag, 7 Uhr; Mo ab 19 Uhr; Di, Do bis 7 und ab 19 Uhr; Mi bis 7 und ab 14 Uhr: 0651/2082244, Brüderkrankenhaus. ÄRZTL. BEREITSCHAFTS- DIENSTZENTRALEN (BDZ) BDZ Bitburg: Freitag bis 7 und ab 16 Uhr bis Montag, 7 Uhr; Mo ab 19 Uhr; Di, Do bis 7 und ab 19 Uhr; Mi bis 7 und ab 14 Uhr: 116117, Marienhaus Klinikum. BDZ Birkenfeld: Freitag bis 7 und ab 16 Uhr bis Montag, 7 Uhr; Mo ab 19 Uhr; Di, Do bis 7 und ab 19 Uhr; Mi bis 7 und ab 14 Uhr: FOTO: MGV FROHSINN DAMFLOS Welt. Die Einspielungen des Jerusalem Quartets von Haydns Streichquartetten und Schuberts „Der Tod und das Mädchen“ wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Im Rahmen der Reihe Wittlicher Konzerte treten die vier Musiker am Samstag 21. April, um 19 Uhr in der Kultur- und Tagungsstätte Synagoge in Wittlich auf. Karten an allen bekannten Wittlicher Vorverkaufsstellen und online unter www.wittlicher-konzerte.de Imker spricht über Bienenschutz HERMESKEIL (red) Der Imker Matthias Reimann informiert am Montag, 16. April, 19 Uhr, in der Hermeskeiler Buchhandlung Lorenzen über Ursachen des Insektensterbens. Reimann, Mitglied einer Regionalgruppe des Netzwerks Blühende Landschaft, stellt außerdem Möglichkeiten vor, wie jeder zum Erhalt des Lebensraums von Bienen, Hummeln und Schmetterlingen beitragen kann. Die Regionalgruppe bereitet eine Frühlingspflanzenbörse für Samstag, 21. April, ab 14 Uhr auf dem Gusenburger Kirchplatz vor. Anmeldung: Telefon 06503/980105, E-Mail stlorenzen@t-online.de. Bienen ernähren sich rein vegetarisch. Ihre wichtigste Nahrungsquelle sind süße Pflanzensäfte – insbesondere Nektar. 116117, (VG Hermeskeil: Samstag + Sonntag, 10 – 16 Uhr, St. Josef-Krankenhaus Hermeskeil, 06503/810). BDZ Saarburg: Freitag bis 7 und ab 16 Uhr bis Montag, 7 Uhr; Mo ab 19 Uhr; Di, Do bis 7 und ab 19 Uhr; Mi bis 7 und ab 14 Uhr: 116117, Kreiskrankenhaus. BDZ Trier: Freitag bis 7 und ab 16 Uhr bis Montag, 7 Uhr; Mo ab 19 Uhr; Di, Do bis 7 und ab 19 Uhr; Mi bis 7 und ab 14 Uhr: 116117, Mutterhaus Mitte, Feldstraße 16. BDZ Wittlich: Freitag bis 7 und ab 16 Uhr bis Montag, 7 Uhr; Mo ab 19 Uhr; Di, Do bis 7 und ab 19 Uhr; Mi bis 7 und ab 14 Uhr: 116117, St. Elisabeth Krankenhaus. ZAHNÄRZTE Zahnärztl. Notrufnummer: 01805/065100 oder www.bzktrier.de TIERÄRZTE Trier: Dr. A. Flöck, 0651/1704882; Tierklinik Kornberg/Elmer/Schanen, 0651/938660. KRANKENHÄUSER Hermeskeil: St. Josef-Krankenhaus, 06503/810. Saarburg: Kreiskrankenhaus St. Lesung, Whisky und Dudelsack Samen und Ableger tauschen GUSENBURG (red) Bürger aus Gusenburg und Grimburg haben sich im November 2017 unter dem „Netzwerk Blühende Landschaft“ zu einer Regionalgruppe zusammengeschlossen. Ziel ist es unter anderem, eine blühende Landschaft zu gestalten, in der Honig-und Wildbienen wieder eine Lebensgrundlage finden, um so dem besorgniserregenden Rückgang der Artenvielfalt von Insekten entgegen zu wirken. Dazu veranstaltet die Regionalgruppe die erste Frühlings-Pflanzen-Börse am Samstag, 21. April, Hunde-Casting an der Idar IDAR-OBERSTEIN (red) Die Messehallen in Idar-Oberstein öffnen ab Samstag wieder zur beliebten Messe „Mein Hund“ ihre Pforten. Zwei Tage lang können sich Besucher über die neuesten Trends informieren. Viele warten schon auf das beliebte Casting. Auch 2018 werden Talente gesucht für Film und Fernsehen. Viele wurden schon auf der „Mein Hund“ entdeckt. Jeder Besucher kann mit seinem Vierbeiner daran teilnehmen. Die Tierfilmagentur von Aurelia Franke-Hornung freut Franziskus, 06581/820. Trier: Brüderkrankenhaus, 0651/2080, Schlaganfall-Telefon, 0651/208-2535. Mutterhaus Mitte, Feldstraße 16, 0651/9470. Mutterhaus Nord und Ehrang, 0651/6830. SONSTIGE NOTDIENSTE Babyfenster Trier: 0651/9496- 222, Ruländer Hof, Eing. Böhmerstraße. Bundesweites Hilfetelefon bei Gewalt gegen Frauen: 0800/0116016. Fluglärmtelefon der Bundeswehr: 0800/8620730. Frauenhaus Trier: 0651/74444. Frauennotruf 0651/9496100. Hebammennotdienst: 0651/9496-555. Sanitätsdienstlicher SKF: Bereitschaftsdienst der Bundeswehr: Sanitätszentrum Cochem, Fliegerkaserne, Kreisstraße 19, Cochem, 02671/918624305. SWT Notfall Gas: 0800/7172599. Telefonseelsorge: 0800/1110111 und 0800/1110222. Vergiftungen: 06131/19240. Westnetz 0800/4112244. Die Kinder-Uni kommt (Strom): WADERN (mey) Mit einer spannenden Geschichte nimmt Autor Hans-Peter Lorang aus Neuhütten die Leser mit auf eine Zeitreise durch ein düsteres Kapitel der geschichtlichen Ereignisse im Hochwald: die Zeit der Hexenverfolgung. In Mitteleuropa fand sie vor allem während der Frühen Neuzeit statt. Eingebettet in weitgehend stimmige religiöse, politische und soziale Begebenheiten dieser Zeit, erzählt Lorangs zweiter historischer Roman die schicksalhafte Beziehung des wallonischen Hammerschmiedes Gerald Bertrond zu seiner Frau Cathrine und der verarmten Aristokratin Loretta von Greifenfels. Am Sonntag, 15. April, liest der Autor in der Kunststelle Wadern in der Oberstraße 4 aus seinem Krimi. Die Lesung wird untermalt von Josef Haben, der dazu auf seinem Dudelsack spielt. Darüber hinaus haben Whiskyfreunde Gelegenheit zur Verkostung ausgesuchter Spezialitäten, die der Experte Ralf Zindel anbietet. Der Eintritt ist frei, Beginn ist um 17 Uhr. Übrigens: Insgesamt wird geschätzt, dass in Europa im Zuge der Hexenverfolgung drei Millionen Menschen der Prozess gemacht wurde, wobei 40 000 bis 60 000 Betroffene hingerichtet wurden. WITTLICH (red) „Wie entstand ein Buch im Mittelalter?“, so heißt der Titel der ersten Kinder-Uni-Veranstaltung in Wittlich am 20. April (15.30 bis 18 Uhr). In diesem Workshop erhalten Kinder zunächst einen Einblick in die Anfänge der europäischen Schriftkultur. Verschiedene Materialien, wie Papyrus und Pergament, Tinte und Federkiele machen das Erzählte im wahrsten Sinne des Wortes „begreifbar“. Nur zum Anschauen sind dagegen die alten Bücher aus der Frühzeit des Buchdrucks, die die beiden Wissenschaftlerinnen Sabine Philippi und Hannah Busch aus der Abtei St. Matthias in Trier mitbringen. Nach dieser Einführung werden die Teilnehmer dann selbst ihr eigenes Buch binden und Initialen gestalten. Verbindliche Anmeldung unter www.kinderuni.uni-trier.de bis 18. April. Das Mindestalter beträgt acht Jahre, die maximale Teilnehmerzahl ist zwölf. ab 14 Uhr auf dem Kirchenvorplatz in Gusenburg. Das Prinzip der Börse ist einfach: Gartenfreunde bringen ihre Tauschpflanze oder Blumensamen mit oder geben Ihre Ableger vor der Pflanzenbörse bei folgenden Annahmestellen ab: Hiltrud Pawlik, Gusenburg, Engbachstraße 9, oder Georg Herrig, Grimburg, Schulstraße 12. Während der Pflanzenbörse haben alle Besucher die Gelegenheit zu tauschen oder bereitgestellte Pflanzen und Samentütchen gegen eine kleine Spende mit nach Hause zu nehmen. sich wieder auf viele Teilnehmer. Nicht die tollen Tricks sind wichtig, sondern Gehorsam, Aufmerksamkeit, Spaß an der „Arbeit“ und ein harmonisches Miteinander. Jeder Vierbeiner kann zudem mitmachen beim Hunderennen. Es gibt tolle Preise zu gewinnen. In Halle 1 finden die Besucher Informations- und Verkaufsstände sowie eine Aktionsfläche, auf der viele Vorführungen gezeigt werden. In Halle 3 sind die Dogdancer zwei Tage lang aktiv. Infos unter www.meinhund-messe.de. Die Woch KONTAKT Das Wochenblatt des Trierischen Volksfreunds ANZEIGENANNAHME Telefon 0651/7199-545 anzeigen@die-woch.de KLEINANZEIGEN 06 51 / 71 99-999 REDAKTION Telefon 0651/7199-0 redaktion@die-woch.de LESERSERVICE 06 51 / 71 99-0 TICKET-HOTLINE 06 51 / 71 99-996 ZUSTELLUNG Telefon 0651/7199-998 INTERNET www.die-woch.de www.facebook.com/DIE- WOCH-226089497737244 Produktion dieser Seite: Mechthild Schneiders

Seite 3 DIE • WOCH SA/SO, 14./15. April 2018 - Woche 15 Bei Wasserliesch gibt es unzählige Wanderwege. Die Helfer haben die schönsten Routen herausgesucht. Jetzt ist hier nur eine graue Wiese zu sehen. Aber glauben Sie uns: Am 27. Mai blüht hier alles; eine führung durch das Orchideen-Schutzgebiet lohnt sich. FOTOS (6): BENEDIKT LAUBERT Dort gibt es blühende Schönheiten wie das Brandknabenkraut (links) und Ragwurzarten wie die Bienenragwurz zu bestaunen. FOTOS (2): BUND Deshalb lohnt sich der Volksfreund-Wandertag Der nächste Volksfreund- Wandertag startet am 27. Mai. Mit diesem Programm überzeugen die Wasserliescher von ihrer Gastfreundlichkeit. Von Benedikt Laubert WASSERLIESCH Die schlechte Nachricht vorweg: Wer alle Angebote zur Jubiläumsausgabe des Volksfreund-Wandertags am 27. Mai nutzen will, kann sofort einpacken. Helfer wie Joachim Kronz (65) und Karl-Josef Ludwig (65) vom Heimat- und Verkehrsverein (HVV) Wasserliesch haben schon die Arbeit unzähliger Monate in die Vorbereitung des Wandertags gesteckt, und ein Blick auf das Programm zeigt die gute Nachricht: Die Mühe hat sich gelohnt. Das sollten die Gäste wissen: WEGE Alle Wandergruppen starten an der Grundschule mit je zwei Wanderführern. Los geht es nach der Begrüßung durch Moderator und TV-Lokalchef Marcus Hormes ab 9.15 Uhr. Die weiteren Startzeiten werden noch bekanntgegeben. Die Fünf-Kilometer-Route ist durchgehend asphaltiert und für Rollstuhlfahrer und Wanderer mit Kinderwagen geeignet. Die Strecken über zehn, 15 und 20 Kilometer führen gemeinsam durch das Albachtal und teilen sich dann auf. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten sind auf allen Strecken zu sehen. Unterwegs erläutern je zwei Wanderführer ihren Gruppen Details zu Besonderheiten der Tier- und Pflanzenwelt vor Ort und zu Bauwerken, die von der wechselhaften Geschichte der Region zeugen. Der Weg führt etwa an Korea vorbei. So nannten die Bürger das ehemalige Militärlager Granahöhe, das laut Kronz 1951 als Versorgungsstützpunkt der französischen Streitkräfte während des Koreakrieges eingerichtet wurde. Bei den Felsformationen am Blockhaus erfahren die Gäste, wie der Felsen laut Kronz vor rund 250 Millionen Jahren entstanden ist, als sich das Meer langsam aus der Region zurückzog. Am Grana-Denkmal geht es um vergleichsweise junge Geschichte: Hier hören die Wanderer von der „Schlacht an der Conzer Brück“ von 1675. Vorbei geht es auch an der Löschemer Kapelle, einem Kreuzweg und dem Orchideen-Schutzgebiet Perfeist auf dem Liescher Berg (siehe „Natur“). ANGEBOTE Neben den geführten Wanderungen gibt es auch ein musikalisches Angebot: Das Jugendorchester des Musikvereins Wasserliesch sorgt an der Mehrzweckhalle für Unterhaltung. Für die Kinder gibt es eine Hüpfburg mit dem TV-Maskottchen Lucky. Es gibt auch Infostände – die rheinland-pfälzischen Landesforsten informieren etwa an einem Stand über Umweltschutz. Der Verein Saar-Obermosel-Touristik zeigt, welche Urlaubsangebote es in der Region gibt. Mitorganisator Karl-Josef Ludwig läuft am 27. Mai selbst als Wanderführer mit. NATUR Der Weg führt nicht nur durch moosbewachsene Wälder sondern auch vorbei am Orchideen-Schutzgebiet Perfeist auf dem Liescher Berg. Dort gibt es in kurzen Abständen 45-minütige Führungen für alle, die sich die seltenen Blüten genauer ansehen wollen. Mehr als 20 Orchideen- und mehrere Enzianarten sind dort laut Naturschutzverein BUND zu sehen (siehe Info). Ob die Witterung mitspielt oder nicht – diese Frage stellt sich für Wanderführer Joachim Kronz nicht: „Bei Wanderveranstaltungen um Wasserliesch gab es quasi noch nie schlechtes Wetter. Wahrscheinlich ist das einfach gar nicht möglich.“ Und sollte es doch regnen, können sich die Wanderer in der Mehrzweckhalle trocknen und mit Kaffee, Kuchen und warmen Speisen stärken. DORF Hinter den Kulissen sorgen mehr als ein Dutzend Helfer aus Wasserliesch dafür, dass die Veranstaltung überhaupt stattfinden kann – neben Kronz und Ludwig aus dem Verein sind das zum Beispiel Ortsbürgermeister Thomas Thelen und der erste Beigeordnete Reinhold Weber. Aber auch die Feuerwehr, der Sportverein und andere helfen mit. Am Volksfreund-Wandertag sorgen 50 Helfer für den perfekten Ablauf. ESSEN Eigentlich ist es nie schlecht, vor einer Wanderung Verpflegung für unterwegs mitzunehmen. Aber beim Volksfreund-Wandertag gibt es an vielen Stellen die Möglichkeit, sich zu stärken. Kaffee, Kuchen und Wanderführer Joachim Kronz erläutert die Routen. warme Speisen gibt es an und in der Mehrzweckhalle in Wasserliesch. Wer unterwegs Hunger oder Durst bekommt, kann sich aber auch am Parkplatz neben dem Orchideen-Schutzgebiet und in einer der zahlreichen Kneipen auf dem Weg stärken. Außerdem ist an dem Tag Kirmes im Nachbarort Fellerich. Wer sich für die 20-Kilometer-Strecke entscheidet, kommt an den Buden vorbei. RADFAHREN Neben den vier Wanderwegen über fünf, zehn, 15 und 20 Kilometer gibt es eine 36 Kilometer lange Mountainbike-Strecke, die über Tawern, Mannebach und Fellerich führt. NAHVERKEHR Wer will, kann mit dem Auto anreisen. Im Sinne der Umwelt wollen die Veranstalter aber das Zugfahren fördern. Deshalb wird jeder Wanderer, der mit dem Zug anreist, belohnt: Er bekommt ein Freigetränk. INFO Besonderheit Orchideen- Schutzgebiet Das 22 Hektar große Naturschutzgebiet Perfeist auf dem Löschemer Berg wurde 1986 als Naturschutzgebiet ausgewiesen, weil sich dort ein Lebensraum mit einzigartiger Flora und Fauna entwickelt hat. Viele selten gewordene und geschützte Pflanzenarten haben sich hier angesiedelt, vor allem Orchideen. Das Naturschutzgebiet liegt am Fernwanderweg Moselsteig. Laut Wanderführer war auch einmal Loki Schmidt, die Ehefrau des ehemaligen Bundeskanzlers Helmut Schmidt, zu Besuch im Naturschutzgebiet Perfeist. Wer eine Auszeit vom regen Treiben beim Wandertag sucht, findet in der Löschemer Kapelle etwas Ruhe. Beim Fährmann auf dem Marktplatz enden alle Wege. Anzeige ENDLICH ABNEHMEN – im neuen easylife-Therapiezentrum Trier Gesund und fit durch den Frühling Bruno Koch aus Saarbrücken „easylife ist einfach super! Man ist gut aufgehoben und ich habe viele neue Menschen kennengelernt.“ 30 in nur 13 Wochen abgenommen a Kilo Verlassen Sie sich nur auf die Original-easylife-Therapie! Der Frühling hat begonnen und Sie haben noch ein paar überflüssige Kilos auf den Hüften? Dann starten Sie jetzt mit der Original-easylife-Therapie im neuen Therapiezentrum in Trier! Von Anfang an garantiert das gesamte easylife-Team den Teilnehmern eine professionelle und medizinisch fundierte Abnehm-Begleitung. Bei einem kostenlosen Beratungsgespräch ermitteln wir Ihre individuellen Therapiebedürfnisse und sagen Ihnen, in welcher Zeit auch Sie Ihr Wunschgewicht erreichen können. Mehr Infos unter: www.easylife-trier.de Weitere Therapiezentren Kaiserslautern: Saarbrücken: +49 (0)631 310 447 91 | Pfaffplatz 10 • 67655 Kaiserslautern +49 (0)681 991 981 00 | Lebacher Straße 4 • 66113 Saarbrücken Kostenfreier Beratungstermin: +49(0)65156117250 AnderEhrangerMühle8|54293Trier f Besuchen Sie uns auf Facebook! Kostenfreie Parkplätze GUTSCHEIN für eine Figuranalyse gratis Ermittlung des metabolischen Alters gratis Körperfettanalyse gratis Stoffwechselmessung Vereinbaren Sie Ihren individuellen Termin, um Wartezeiten zu vermeiden! Legen Sie den Gutschein beim Besuch bitte vor. Nicht bei krankhafter Fettsucht. Für eine langfristige Gewichtsreduzierung bedarf es der dauerhaften Einhaltung der im Programm vermittelten Ernährungsregeln. KL-TV-1604

Lifestyle Mai 2018