Imagebroschuere 2018

kmuverband

Die Imagebroschüre des Schweizerischen KMU Verbandes liefert einen Einblick über die Aktivitäten, Vorteile und Kooperationen des Verbandes.

2018


Die Unternehmenssoftware für PC, Mac und Linux

NUMMER 1 IN DER SCHWEIZ

Klar

Einfach

Preiswert

Unser Support Team setzt sich für Sie ein.

www.cresus.ch


SKV 3

Vorwort des Präsidenten

Josef Rothenfluh

Präsident

Liebe Leserinnen und Leser

Noch nie drehte, sich bei mir so viel um die Gesundheit,

wie im letzten Jahr. Im wirtschaftlichen Sinne, im politischen

Sinne und dann ganz konkret auch im privaten Bereich.

Was passiert da, wenn sich im privaten Umfeld alles nur

noch um das Thema Krebs dreht? Die Prioritäten verschieben

sich. Gesundheit wird zum Alltag. Erfreut stelle ich in

diesem Gesundheitswesen fest, da sind unzählige KMU‘s,

die sich für die Gesundheit klar positionieren und den Markt

mit vielschichtigen Angeboten bedienen und beleben. Ich

suchte konkret nach den Produzenten von Produkten und

Dienstleistungen, die nachweislich Krankheitskosten verhindern.

Es ist toll, wie viele iKMU‘s ich schon auf meiner

Liste habe. Die Suche geht ungebremst weiter.

Selbst bei Themen, bei denen man zuerst eigentlich überhaupt

nicht an die Gesundheit denkt, ist man schnell wieder

mitten im Thema. Zum Beispiel in der Politik mit der

Volksabstimmung über die Rentenreform 2020. Wir wissen,

das Schweizer Stimmvolk hat die Initiative abgelehnt.

Ein wichtiger Grund dabei war bestimmt die überhebliche

Arbeitsweise der verantwortlichen Politikerinnen und Politiker.

Während Jahren bringt es das Parlament nicht fertig,

Mehrheiten für zwingend wichtige Veränderungen zu erarbeiten.

Die Initiative wollte, dass das Volk die Verantwortung

der Politiker übernimmt. Ganz im Sinne der Sache, dass

das Volk, immer das letzte Wort hat. Die Politik muss ihre

Hausaufgaben besser machen.

Im nächsten Jahr (2019) haben wir wieder nationale Wahlen.

Ich habe im Abstimmungskampf darauf hingewiesen,

dass wir Politiker brauchen, die Lösungen wollen. Nicht

jene, die es perfekt verstehen, Probleme zu verwalten,

um diese ja nicht zu lösen. Wählen wir gestandene Unternehmer.

Unternehmer wissen, wie man Verantwortung

übernimmt. Sie, alle noch so kleinen KMU‘s, sie zeigen

tagtäglich wie man es macht. Würden wir Unternehmer so

arbeiten wie unsere Bundespolitiker, dann würde unsere

Wirtschaft ganz schön schlecht dastehen.

Kommen wir aber zur entscheidenden Frage, wie gelingt es

die Gesundheitskosten in den Griff zu bekommen? Ganz

einfach, wir verhindern Krankheitskosten. Bei Kosten, die

gar nicht erst entstehen, da gibt es keine Rechnungen und

entsprechend nichts zu bezahlen.

Wir sprechen nicht von Sparen, wir wollen Kosten verhindern.

Dazu ist das Thema «Bildung» ein ganz wichtiges Element.

Das A und O, das richtige zu tun. Wissen ist Macht.

Im KMU Verband halten wir Sie mit unserer Zeitung «Erfolg»

und mit unseren Unternehmertreffen in so vielen Fragen

auf dem neuesten Stand. Bringen Sie sich ein, fördern Sie

damit die Bildung in Ihrem eigenen Umfeld.

Wir wissen, eine gut durchdachte Gestaltung betrieblicher

Rahmenbedingungen fördert die Leistungsfähigkeit der

Mitarbeitenden und führt so zu mehr betrieblichem Erfolg.

Nehmen Sie Ihre Verantwortung wahr. Die Förderung von,

Bewegungs- und Sportmöglichkeiten durch bewegte Pausen,

Bewegungsangebote, Velo-Förderung, Fitness-Abo-

Vergünstigungen, Duschmöglichkeiten und und … helfen

ganz konkret.

Kommen Sie fit und Gesund durch das neue Jahr. Bleiben

Sie gesund, oder werden Sie gesund, dann haben Sie das

Wichtigste im Leben schon mal auf Ihrer Seite.

Unser Sekretariat, mit unserem unermüdlichen Geschäftsführer

Roland Rupp unternimmt alles, damit unsere KMU‘s

Erfolg haben. Nutzen Sie die grosse Erfahrung für sich aus

und wir werden dieses Jahr wieder einiges bewegen. Ich

danke allen für die gute Zusammenarbeit.

Josef Rothenfluh

Präsident


4

SKV

Aus der Geschäftsstelle

Roland M. Rupp

Vizepräsident und

Leiter der Geschäftsstelle

Geschätzte Unternehmerinnen und Unternehmer

geschätzte Mitglieder

Wie jedes Jahr (seit nunmehr 11 Jahren) setzen wir uns

Anfangs Jahr zusammen und diskutieren, welche Themen

wohl im aktuellen Jahr für KMU Betriebe interessant sein

könnten. Und auch dieses Jahr haben sich einige Dinge

herauskristallisiert, welche es in den kommenden Monaten

zu beobachten gilt. Natürlich (und zum Glück) sind die

Meinungen welche Josef Rothenfluh als Präsident des SKV

und ich haben nicht immer gleich so dass es spannende

Diskussionen gibt. Dass unsere Prognosen nicht immer

zutreffen, versteht sich von selbst, denn auch wir können

die Zukunft nicht vorhersagen. Aber die Vergangenheit hat

uns gezeigt, dass wir bei sehr vielen Dingen richtig lagen

und nach nunmehr so vielen Jahren auch wissen, wie

Unternehmerinnen und Unternehmer denken, aber auch

die Bevölkerung, denn bei so manchen Abstimmungen,

welche zwar die KMU betreffen, ist es doch das Gros der

Bevölkerung, welche darüber abstimmt. Die Steuervorlage

17 (welche voraussichtlich 2019 vors Volk kommen wird)

ist eines dieser Beispiele.

Dank dem gesamthaft bessern Wirtschaftsumfeld in Europa,

Amerika und Asien dürften auch unsere exportorientierten

Unternehmen profitieren und die Waren- und Dienstleistungsexporte

dürften sich dieses Jahr um etwa 4% erhöhen.

In Jahren mit einem sportlichen Grossereignis wie

die Fussball WM nimmt erfahrungsgemäss auch das BIP

zu, da in dieser Zeit auch weitere Einnahmen in der Gas-

tronomie aber auch im Produktehandel und natürlich in

der Werbung (Einnahmen durch TV Übertragungsrechte

etc.) erzielt werden. Leider gibt es aber keine Anzeichen,

dass die Löhne angepasst werden, denn noch immer gilt

die Schweiz als Hochlohnland und einer der wichtigsten

Gründe für unsere hohen Preise sind auch die Gehälter.

Dass die Mieten nun gesenkt werden (auch wenn aktuell

ein grosser Wohnungsleerstand vorhanden ist) ist eher unwahrscheinlich

und Vermieter greifen lieber zu Tricks wie

2 Monate Gratismiete o.ä. statt die Mieten zu senken und

damit eventuell die Kugel ins Rollen zu bringen um endlich

die Mieten gesamthaft zu senken, was auch Lohnsenkungen

ermöglichen könnte.

Wenn man die Kursprognosen anschaut, so wird schnell

klar, dass vor allem Importeure sich sehr genau vorbereiten

und zur richtigen Zeit Waren ans Lager nehmen sollten.

Der Kurs EUR-CHF wird vom Durchschnittskurs Januar

(1.1746) auf bis zu 1.2889 (November 2018) hochgehen.

Was also Exporteure freut, wird Importeuren im 2018 recht

zu schaffen machen. (Quelle: http://kursprognose.com/

eur-chf-prognose) Wer sich heute als Unternehmerin oder

Unternehmer noch nicht mit Leverage befasst hat, sollte dies

also wirklich mal annehmen und schauen, wie man Währungsrisiken

minimiert. Warum nicht zum Beispiel auch in

Bitcoin investieren? Obwohl oder gerade weil der Kurs von

über 16'000 auf aktuell 9400 gesunken ist, ist dies eine

gute Möglichkeit, etwas auszugleichen, denn die Prognosen

für 2018 sehen den Bitcoin auf über 20'000 EUR

je Bitcoin, es kann aber auch noch höher gehen. Die Bitcoin

Prognose für 2020, 2025 und 2030 sieht sogar noch

höhere Steigerungen vor – Sogar von bis zu 100.000 Euro

an Wert/Kurs je Bitcoin wird spekuliert.

(Quelle: https://www.foerderportal.at/bitcoin-prognose/)

Aber auch der Ölpreis wird sich massiv verändern. Liegt

der Preis aktuell bei 68.28 USD pro Barrel, so wird dieser

im November 2018 auf über 90 USD sein. Dass damit die

Energie- und Benzinkosten massiv ansteigen, dürfte jedermann

klar sein.

Auch Ladenbesitzer können 2018 sicher nicht von Entspannung

reden oder einem grossen Aufschwung. Im Gegenteil:

Das Umdenken vieler Konsumentinnen und Konsumenten

geht weiter und durch die tägliche Reizüberflutung

im Internet werden noch mehr Personen Waren online

bestellen. Wenn man bedenkt, dass schon heute pro Tag

alleine 20'000 Pakete aus China in die Schweiz kommen,


SKV 5

Aus der Geschäftsstelle

so gibt es hier grossen Bedarf. Eventuell ist hier ein guter

Ansatz, das Sortiment selber zu erweitern, im asiatischen

Raum einzukaufen und den eigenen Onlineshop weiter auzubauen?

Viele Konsumentinnen und Konsumenten sind

gerne bereit, etwas mehr zu bezahlen, wenn der Händler

dafür in der Nähe ist, der Service stimmt und die Lieferzeit

nicht so lange ist. Ein weiterer interessanter Ansatz ist sicher

auch die Konzentration auf Nischen und der beste

Problemlöser in seinem Gebiet werden. Hier kann ich nur

aus Erfahrung sprechen.

Seit September 2017 begleite ich ein neues Projekt, in welchem

wir uns auf ein schmales Thema konzentriert und dort

entsprechend positioniert haben und konnten nach 3 Monaten

bereits die Umsatzmarke von CHF 100'000 knacken.

Und dies mit Produkten, welche gerade mal CHF 250.–

im Verkauf kosten. Der Schlüssel dazu war aber keineswegs

blindes Vertrauen und das Abschieben der Verantwortung

für Umsatzerlöse an Facebook und Google, sondern

genau das Gegenteil: Wir waren an fünf verschiedenen

Kleinmessen (zumal für das Projekt absolut kein Geld zur

Verfügung stand und alles aus laufenden Erlösen finanziert

werden musste) und haben uns für Werbeaussendungen

per Post entschieden, da der Rücklauf dort mittlerweile

wesentlich höher ist, als wenn man per E-Mail oder FB,

Twitter und Instagram etwas macht. Was nützt es, wenn

man 2'400 Personen aus der direkten Zielgruppe – welche

alle Empfänger eines etablierten eNewsletter sind – eine

Werbebotschaft sendet, wenn dann nur 10% (also 240

Personen) die E-Mail überhaupt öffnen und dann die so

genannte Conversion Rate (also wer dann noch einen Link

anklickt für den Erhalt weiterer Informationen) bei 1% liegt

und ich so gerade mal 3 Personen erreiche, was notabene

0.1% ausmacht?

Wir haben in den vergangenen 4 Monaten insgesamt 4500

Werbebriefe versandt und konnten daraus 230 Kunden

gewinnen. Dies ergibt eine CWR (Client-Winning-Rate)

von über 5% und die Akquisition eines Kunden ist bei nur

gerade mal CHF 20.–. Dies hat uns die von uns gewählte

Strategie klar bestätigt: Physisch vor Ort an Kleinmessen

und Veranstaltungen präsent sein, auf Nischen konzentrieren

und den besten Service bieten. Und wie ist es

bei Ihnen? Vielleicht ist jetzt noch eine gute Gelegenheit,

sich mal wirklich zu fragen, wie neue Kunden den Weg

zu Ihnen finden, wie Sie sich bei noch mehr potenziellen

Kunden präsentieren können und welche kostengünstigen

Werbemöglichkeiten bestehen? Klar wird das ganze

Jahr 2018 das Thema Digitalisierung uns begleiten. Aber

Kleinstfirmen können genau so gut mit einer guten Web-

Site, dem Einbinden eines Chatmodules, eines Webshops

und einer guten FAQ Seite bei Ihren Kunden Punkten und

wenn Sie dann noch 2-3 gute Videos integrieren und den

Bestell- und Auslieferungsvorgang mit einem guten CRM

Tool schnell und einfach abwickeln und allenfalls sogar die

Buchhaltung dadurch automatisch nachführen können ist

man auf sehr gutem Weg. Und genau das wünsche ich

Ihnen auch, dass Sie 2018 erfolgreich unterwegs sind und

die gesteckten Ziele erreichen.

Ihr Roland M. Rupp

Vizepräsident und

Leiter der Geschäftsstelle

Inhalt

Aus der Geschäftsstelle

Seite 3 – 13

Veranstaltungen

Seite 26 – 29

SKV Partner

Seite 48 – 59

Politische Ziele

Seite 15 – 19

Rechtsberatung

Seite 30 – 38

Aus- und Weiterbildung

Seite 63


6 SKV

Steuern

Sektion Steuern

Dr. Christoph Oesch

Leiter Sektion Steuern des

Schweizerischen KMU Verbands, Steuerund

Unternehmensberater, Zug

c.oesch@tic.ch

In der Zeitschrift «Erfolg» publiziert

der Leiter der Sektion Steuern

Dr. Christoph Oesch, Mitglied des

strategischen Lenkungskreises des

Schweizerischen KMU Verbandes

monatlich einen Artikel zum Thema

Steuern.

Ziel ist eine Erweiterung des Autorenkreises.

Interessenten melden sich

bitte bei Dr. Christoph Oesch, Zug

041 720 00 85. Dr. Christoph Oesch

publizierte gestützt auf eine detaillierte

Analyse seines 14 S-Konzepts,

welches er mit dem Seminarhotel

Schindlerhof, Nürnberg verifizierte

im Jahre 2016 die 6. Auflage seines

Lebenswerks «Strategien, mittel- und

kurzfristige Massnahmen schweizerischer

KMU’s im eurosionsgeprägten

Wirtschaftsumfeld.»

Dies zusammen mit Otto Binggeli. Für

das Jahr 2018 ist eine Neuauflage

geplant. In der kritischsten Zeit des

Euros leitete er zusammen mit Alt-

Nationalrat Hans Fehr den Euro Think

Tank in Zürich. Dieser wurde nach der

Erholung des Euros wieder aufgehoben

und die Zukunft wird weisen ob

er wieder in Aktion treten wird. Denn

der Euro bleibt eine Fehlkonstruktion.

Dr. Christoph Oesch ist als Treuhänder,

Steuer- und Unternehmensberater

in Zug und der deutschsprachigen

Schweiz tätig.

Bisher erschienen in der Zeitschrift

«Erfolg» Artikel zu folgenden

Steuerthemen:

a) Steuerplanung 2015 (Investitionen

und Sofortabschreibungen, Einkaufsbeiträge

ins BVG allenfalls mit gleichzeitiger

Lohnerhöhung und somit Gewinnreduktion

bei der rechtlich selbstständigen

Gesellschaft, Einzahlung in

die Arbeitgeber-Beitragsreserve des

BVG’s (Kanton ZG: 30.6.2018; Kanton

LU 28.2.2018; Bern bis zur Einreichung

der Steuererklärung)

b) Mit Strategie zum Betriebserfolg,

Steuern und Strategie

c) Vermögensanlage und Steuern

d) Tücken bei der Mehrwertsteuer

e) Liegenschaften und Steuern

f) Chancen und Tücken bei der AHV

und der ALV

g) Vorsorge und Steuern

h) Unternehmenssteuerreform 3

i) Steuerhinterziehung, Steuerbetrug,

Steuerumgehung und Steuerersparnis

k) Bedeutung des Zwischenabschlusses

per 30.9. bzw. 31.10.2018

sowie des Businessplans bei der

Steuerplanung

l) Finanzierung zwischen unabhängigen,

verbundenen Personen

m) Wider die Steuerverdrossenheit

der SteuerzahlerInnen

n) Finanzielle und steuerrechtliche

Auswirkungen bei Transaktionen

ins Ausland, zusammen mit

Manuela Kahl, Zug internationale

Steuerberaterin

o) Gegen Steuer- und Gebührenerhöhungen

p) Ablehnung Altersvorsorge 2020 –

Mehrwertsteuersatzsenkungen

o) Ein Blick in die USA zusammen

mit Alt-Nationalrat Hans Fehr

p) Bitcoins, Wir-Guthaben und

andere Zahlungsmittel

Die Artikel sind gegen Gebühr von

20.00 beziehbar beim Schweizerischen

KMU Verband unter der Telefonnummer

041/ 348 03 30.

Wenn die Leitung der Sektion Steuern

wächst, ist geplant jeweils zu den

steuerlichen Abstimmvorlagen Stellung

zu beziehen. Politiker aller Parteien

können sich bei Interesse an Dr.

Christoph Oesch, Zug wenden, um

mit ihm zusammen einen Artikel zu

aktuellen Abstimmungen zu verfassen

und in der Zeitschrift «Erfolg» zu

publizieren.

Zu prüfen ist auch weiterhin die Mitgliedschaft

bei der European Taxpayers

Association und der World

Taxpayers Association, Stockholm,

da internationale Mitgliedschaften für

die Schweiz und die schweizerischen

KMU von grosser Bedeutung sind.


SKV 7

Unterstützung für Unternehmerinnen und Unternehmer im Gastgewerbe

Gastro und Food

Ist Ihr Wunsch mehr Zeit, Gäste, Umsatz,

Gewinn, Sicherheit und damit ein

besseres Lebensgefühl? Schöpfen Sie

aus dem Erfahrungsschatz des Profis!

Der Schweizerische KMU Verband

hat erfahrene Partner und Spezialisten

zur Seite, individuelle, umsetzbare

Lösungen sowie die aktive Begleitung

in der Umsetzung der Massnahmen

und somit das «Mehr in allen Bereichen»

bringt. Ob Homepage, Facebook,

die Organisation von Mailings,

kulinarischer Kaleder usw., hier finden

Hoteliers und Gastronomen individuelle

Unterstützung und blicken mit

den Ergebnissen in eine erfolgreiche

Zukunft.

1. Vergünstigte Einkaufsmöglichkeiten,

sparen bei Neuanschaffungen

2. Reduktion der Betriebskosten

3. Unterstützung und Beratung in den

Bereichen Marketing & Controlling,

von der Existenzgründung bis hin

zum Generationswechsel.

Nehmen Sie Kontakt auf:

Schweizerischer KMU Verband

Sektion Gastro & Food

Eschenring 13

6300 Zug

Telefon 041 348 03 30

info@kmuverband.ch

www.kmuverband.ch

Da Hoteliers und Gastronomen um andere

Bedürfnisse kämpfen als der Detailhandel,

etablierte der Schweizerische KMU Verband

eine eigene Abteilung speziell für alle

Unternehmerinnen und Unternehmer, welche

eine Firma im Bereich Hotellerie, Restauration

oder Gastgewerbe führen.

Keine Konkurrenz zu

Hotel & Gastro Union …

Während die Hotel & Gastro Union die

Selbsthilfe, das Selbstbewusstsein und

die Eigenverantwortung der Mitglieder als

Mitarbeitende, Berufsleute, Kader und

Lernende fördert und sich für attraktive

Arbeits- und Anstellungsbedingungen, gerechte

Entlohnung und gute soziale

Sicherheit einsetzt, unterstützt der Schweizerische

KMU Verband mit der Sektion

«Gastro» die Mitglieder durch Reduktion

der Betriebskosten bei Unterhalt, Anschaffungen

und Einkauf sowie in dem Bereich

Marketing.

Heike Rau

… dafür eine optimale Ergänzung

Als Mitglied und Partner der Sektion

«Gastro» bietet Ihnen der Schweizerische

KMU Verband vielfältige Angebote und

Möglichkeiten, welche sich auf drei

Ebenen ergänzen:

Barbara Pheby


8

SKV

Der SKV stellt sich vor


SKV 9

Organigramm

Präsident

Josef Rothenfluh

Pressestelle

Roman Jäggi

Buchhaltung

Guido von Atzigen

Lenkungskreis

Christoph Oesch

Geschäftsstelle

Deutschschweiz

Roland M. Rupp

Geschäftsstelle

Suisse Romande

Geschäftsstelle

Tessin

Administration

Aboverwaltung

Mitgliederverwaltung

Alexandra Rupp

Eventadministration

Mehrwertpartner

Zeitung «Erfolg»

Einkauf

Digitale Medien

Euplio Di Gregorio

Finanzierungen

Partnership

Sponsoring

Roland Rupp


SKV 11

Das Team des SKV

Josef Rothenfluh

josef.rothenfluh@kmuverband.ch

Präsident

Roland M. Rupp

roland.rupp@kmuverband.ch

Vize-Präsident

Leiter der Geschäftsstelle

Euplio Di Gregorio

euplio.digregorio@kmuverband.ch

Eventadministration

Alexandra Rupp

alexandra.rupp@kmuverband.ch

Administration

Guido von Atzigen

guido.vonatzigen@kmuverband.ch

Buchhaltung

Roman Jäggi

roman.jaeggi@kmuverband.ch

Pressestelle


12

SKV

Kredit- und Prepaidkarte des

Schweizerischen KMU Verbandes

Der SKV kann dank einer Kooperation mit Bonus Card allen Mitgliedern des Schweizerischen KMU Verbandes ein

sensationelles Angebot unterbreiten: Wenn Sie jetzt eine Visa Bonus Card bestellen, schenken wir Ihnen die komplette

erste Jahresgebühr. Zusätzlich erhalten Sie vom Schweizerischen MKU Verband eine Gutschrift von CHF 100,

welchen Sie bei einer Werbeaktion (Beitrag in der Zeitung Erfolg, Beitrag im eNewsletter, Mehrwertpartnerprogramm,

Gutscheinvoucher) einsetzen können.

Natürlich können Sie die Visa Bonus Card auch im Ausland und für Bargeldbezüge an Bankautomaten nutzen.

Die Visa Bonus Card gibt es in 3 Varianten – ganz nach Ihren Bedürfnissen: Classic, Gold und Exclusive.

Den Antrag für Ihre neue Visa Bonus Card können Sie direkt auf unserer Web Seite www.kmuverband.ch herunterladen,

ausfüllen und einsenden oder bestellen Sie diesen in unserer Zentrale per Mail an abo@kmuverband.ch und wir

lassen Ihnen einen Antrag per Post oder Mail zukommen.

Die Visa Bonus Card ist als Kredit- und Prepaidkarte erhältlich.


SKV 13

Budget

Ertrag

Mitgliederbeiträge

Partnerschaften

Verbandsorgan Erfolg

Unternehmertreffen

Übrigen Aktivitäten (Newsletter etc.)

160'000.00

85'000.00

40'000.00

8'000.00

12'000.00

Aufwand

Provisionen

Lohnkosten

Miete, Telefon, IT

Werbemittelkosten

Verbandsorgan Erfolg (Personal, Druck, Grafik)

Büro & Verwaltungskosten

Unternehmertreffen

16'000.00

180'000.00

20'000.00

20'000.00

30'000.00

12'000.00

5'000.00

Total 305’000.00 283'000.00

Reingewinn 22’000.00

Die Ziele 2018 sind nebst dem weiteren Wachstum des Verbandes die Etablierung der verschiedenen Dienstleistungen,

Kurse und Produkte. Durch das angestrebte ausgeglichene Budget soll die finanzielle Unabhängigkeit gewahrt werden.


14

SKV

Im Herzen der Schweiz

Coworking@D4

D4 Business Village Luzern

ist mit 32 neuen Coworking-

Arbeitsplätzen auf die digitale

Zukunft eingestellt.

Wer durch Root fährt, sieht den aussergewöhnlichen

Kreisel mit der 25

Meter hohen Stahlnadel schon von

weitem. Diese ist mit einem 140 Meter

langen Spezialseil mit einer Betonhalbkugel

von 4,5 Metern Durchmesser

auf einem zweiten Kreisel beim D4

Business Village Luzern verbunden.

Die Hörer von Radio SRF kürten ihn in

einem Voting zum kreativsten Kreisel

der Schweiz. Das D4 Business Village

Luzern steht aber nicht nur für kreative

und futuristische Bauwerke, sondern

auch für Dienstleistungen, die

die Trends und die Bedürfnisse der

modernen Arbeitswelt aufnehmen.

Zukunftsorientierte Unternehmen aus

dem In- und Ausland finden im D4

optimale Rahmenbedingungen vor.

Digitalisierung verändert

die Schweiz

Die rasant fortschreitende Digitalisierung

hat auch einen grossen Einfluss

auf die Arbeitsmodelle. Fixe Bürozeiten

sind mehr und mehr passé,

gearbeitet wird flexibel, ortsunabhängig

und bedarfsorientiert. Mit 32

neuen Coworking-Arbeitsplätzen hat

sich das D4 Business Village Luzern

bereits darauf eingestellt. «Es ist ein

Schritt zum richtigen Zeitpunkt», ist

Ruth Zürcher, Leiterin Office à la carte,

überzeugt. «Wir spüren ein wachsendes

Bedürfnis nach flexibel buchbaren

Arbeitsplätzen, die zur Zusammenarbeit

und zum gemeinsamen

Austausch genutzt werden.»

Attraktive Standortmerkmale

Um den spezifischen Anforderungen

des Coworkings gerecht zu werden

investierte das D4 in eine ergonomische

und wohnliche Inneneinrichtung.

So wurde die Gesamtfläche von

400 m 2 in verschiedene Arbeitszonen

unterteilt, die es erlauben, sowohl

individuell konzentriert als auch

zu zweit oder in Gruppen zu arbeiten.

Neben grossen Arbeitstischen und

Einzelarbeitsplätzen mit Zugang zu

WLAN und Multifunktionsdruckern

stehen auch eine Telefonkabine, ein

Lounge-Bereich mit Kaffeeecke sowie

vier Sitzungszimmer zur Verfügung.

Letztere sind mit einem grossen «Colaboration

Hub», sprich einer voll-

wertigen Kommunikationszentrale für

Meeting- und Konferenzräume, ausgestattet.

Diese Lösung ermöglicht

ein interaktives Arbeiten in Teams.

«Dank seinen attraktiven Standortmerkmalen

ist das D4 Business Village

Luzern ein idealer Ort für diese neue

Form des Arbeitens», ist Ruth Zürcher

überzeugt.

Ein Arbeitsplatz in einem Coworking

Space macht aber nicht nur flexibel

und ermöglicht den Zugriff auf eine

moderne Infrastruktur. Viele schätzen

dabei auch, dass sie sich mit anderen

«Coworkern» der Community vernetzen,

austauschen und mit ihnen

zusammenarbeiten können. Dabei

entstehen oft neue Geschäftsideen.

D4 Business Village Luzern

Platz 4 · 6039 Root D4

Telefon 041 41 455 20 20

coworking@d4business-village.ch

www.d4business-village.ch


SKV 15

Politische Ziele

Das oberste Ziel des Schweizerischen KMU Verbandes ist stets die direkte Unterstützung! Politisch

engagiert versucht der Schweizerische KMU Verband stetig, die Grundlagen für KMU zu verbessern.

Die nächsten Ziele:

1

2

3

Motion auf parlamentarischer Ebene zur Förderung

der Eigenfinanzierung durch Reservebildung. Milderung

von Verlusten in Verlustjahren durch Steuerrückvergütungen

aus in Vorjahren abgelieferten

Steuern.

Parlamentarische Initiative zu Sofortabschreibungen

und Einmalabschreibungen.

Verbindlichkeit revidierter Bilanzen für die Steuerbehörden.

4

5

Vereinfachung

Gebührenerlass auf Fristerstreckungsgesuche.

der Steuerdeklarationsverfahren

(Steuererklärungen, Lohnausweise etc.). Aufwendungen

für die Steuerdeklaration sollen nicht bloss

vom Ertrag, sondern vom Betrag der geschuldeten

Steuer in Abzug gebracht werden können.

GNU


16

SKV

Minus 25 Prozent

Die Geissel Europas – zunehmend auch die Schweiz

treffend – wurzelt im Wahn, alle Bereiche menschlichen

Zusammenlebens vereinheitlichen und reglementieren zu

wollen. Die Krake der Bürokratie, von Jahr zu Jahr weiter

auswuchernd, nährt sich von diesem Wahn.

Wir sehen es drastisch an den Baubewilligungs-Verfahren:

Immer mehr Amtsstellen, je irgend ein tatsächliches oder

konstruiertes Problem administrierend, haben ihr Mitbestimmungsrecht

zu Baubewilligungen durchgesetzt. Alles

wird verzögert, alles wird massiv teurer. Die Ämter sind

längst darauf aus, Probleme zu administrieren und aufzublähen,

statt sie speditiv zu lösen. Je komplizierter die

Verfahren, desto mächtiger wird die Bürokratie, desto

quälender die Ohnmacht der von der Bürokratie Abhängigen.

Die sich ankündigende Krise wird meistern, wer

Bürokratie eindämmt – je konsequenter, desto besser für

alle Leistungsträger, deren Einsatz, der Wirtschaft neue

Impulse zu geben, begünstigt statt behindert werden

muss. Heute! Nicht in fünf Jahren! Einfachere Steuergesetze,

schlanke, dezentralisiete Bewilligungsverfahren

keine Energiebewirtschaftungs-Bürokratie, vereinfachte

Abschreibungsregeln, gesetzliche Verpflichtung zu ausgeglichenen

öffentlichen Haushalten, Schluss mit ausuf

ernder Betreuung illegaler Einwanderer usw.:

Ziel muss sein, die Bürokratie um 25 Prozent abzubauen,

das verspricht neuen Aufschwung!

ZENTRUM

Seminare

LÄNDLI

Seminare

HOTEL

SEMINARZENTRUM

PANORAMA-LOUNGE

WELLNESS-OASE

ERFOLGREICH

GESTALTEN

Das Zentrum Ländli verfügt über diverse Seminar- und Konferenzräume

für Gruppen bis zu 120 Personen, Gruppenräume sowie Sitzungszimmer,

eine grosse Lounge und zwei Pausenbereiche mit Selbstbedienung.

Flipchart, Pinnwände, Moderationskoffer, Beamer und WLAN werden

kostenlos zur Verfügung gestellt. Profitieren Sie als Gruppe ab 10 Personen

von preiswerten Gruppenpauschalen oder wählen Sie die Seminarpauschale

mit Welcome-Kaffee, Pausenverpflegung, Kaffee, Mineralwasser

und Früchte à discrétion. Verlangen Sie einfach unser Angebot.

Zentrum Ländli 6315 Oberägeri Telefon 041 754 92 14 www.zentrum-laendli.ch seminare@zentrum-laendli.ch


SKV 17

Der Schweizerische KMU Verband – aktives Sprachrohr der Schweizer KMU

Parlamentarische Vorstösse

Der Schweizerische KMU Verband

ist nicht nur an der Basis sehr aktiv

und unterstützt seine Mitglieder direkt

bei Problemen vor Ort, sondern

ist auch auf dem politischen Parkett

sehr präsent und laufend darum

bemüht, die Rahmenbedingungen

für Schweizer KMU zu verbessern.

Unter dem Projektnamen «Minus

25 Prozent» arbeitet seit drei Jahren

eine eigenständige SKV Projektgruppe

daran, verschiedene Verbesserungen

zu erreichen.

Insgesamt 12 parlamentarische Vorstösse

und Interpellationen im Nationalrat

konnten so bisher durch die SKV

Arbeitsgruppe eingebracht werden.

0101 Arbeitslosenkasse

Gewerbe / KMU

Auch Einzel- bzw. Einmann-Firmen

sollen Anspruch auf ALV (auch für

Arbeitgeber) haben oder Befreiung

von Arbeitgebern von ALV-Prämien,

solange sie von ALV ausgeschlossen

sind (existiert in Österreich). Dies

dürfte die Sozialämter entlasten.

0102 Zwischenverdienst

Der administrative Aufwand bei Gewährleistung

eines Zwischenverdienstes

an Arbeitslose ist prohibitiv

viel zu gross (unterliegt derzeit kantonaler

Regulierung und wird entsprechend

unterschiedlich gehandhabt).

0103 Kurzarbeit

KMU-Betriebe (vor allem kleinere

Betriebe) sollen gleich behandelt

werden wie Grossbetriebe.

0201 Gesamtarbeitsverträge

Die Allgemeinverbindlichkeit soll durch

Erhöhung des Schwellenwertes (75 %

Betriebe mit 75 % aller Beschäftigten)

erschwert werden mit dem Ziel: Flexibilität

des Arbeitmarktes als Trumpf

für den Wirtschaftsstandort Schweiz.

0501 Einmal-Abschreibung /

Sofort-Abschreibung

Vorstoss 10.533 NR hängig

0601 Einspeisung

Die Einspeisung selbst produzierter

Energie soll erleichtert werden: Die

Entschädigung soll gleich hoch sein

wie die Kosten des Energiebezugs.

0602 Günstige Energieversorgung

Grundsatz: Der Umbau Energieversorgung

darf keine Kostenerhöhung

für produzierende Wirtschaft auslösen,

denn tiefe Energie- / Transportkosten

sind existenziell für den Produktionsstandort

Schweiz.

0803 Eigenverantwortliche

Entschuldung

Steuerabzüge infolge Schulden sind

aufzuheben. Unternehmen sollen sich

selbst entschulden.

0806 Zahlungsfristen

Die öffentliche Hand soll alle Rechnungen

innert 30 Tagen bezahlen.

0807 Reserven-Bildung erleichtern

Die Anlegung von Reserven, um Abhängigkeit

von Kreditgebern zu verringern,

muss steuerlich begünstigt

werden.

0808 Rückstellungen erleichtern

Rückstellungen für geplante Investitionen

bzw. periodisch anfallende Kosten

(Teilnahme an Fachmessen etc.)

müssen steuerfrei möglich werden.

0901 Stau-Bekämpfung

Die öffentliche Hand, verantwortlich

für eine wirtschaftliche Aktivität gewährleistende

Infrastruktur, wird kostenpflichtig

für Staukosten, hervorgerufen

durch unterbliebenen Infrastrukturausbau.

Die KMU Arbeitsgruppe des Schweizerischen

KMU Verbandes besteht

aus Persönlichkeiten aus Politik und

Wirtschaft, welchen wir an dieser

Stelle ganz herzlich für ihre sehr

umfangreich geleisteten Arbeiten

danken möchten.

GNU


18

SKV

Lobby für die Schweizer KMU

Christian Levrat

Präsident SP

Das Jahr 2018 ist wirtschaftspolitisch ein wichtiges

Jahr – gerade für die SP. Mit einem neuen

Wirtschaftskonzept, welches im Dezember verabschiedet

wird, möchten wir unsere Positionen

aktualisieren und schärfen und konkrete Massnahmen

für fairere Rahmenbedingungen in der

Wirtschaft vorschlagen. Unsere KMU kommen

darin nicht zu kurz – sie bilden schliesslich das

Rückgrat unserer Wirtschaft. Sie sind es, die

unsere jungen Leute ausbilden, weshalb sich die

Schweizer Wirtschaftspolitik wieder verstärkt an

den KMU orientieren und von einer Politik, die

primär die Interessen der Grosskonzerne verfolgt,

weg kommen muss.

Ein Unternehmen kleiner oder mittlerer Grösse

hat nicht die gleichen Bedürfnisse wie ein Grosskonzern,

ein Umstand, der von den bürgerlichen

Parteien und von Organisationen wie der economiesuisse

oder vom Gewerbeverband gerne

ignoriert wird. Was unsere KMU brauchen, um

auch weiterhin für ein vielfältiges Angebot sorgen

zu können, sind keine Gewinnsteuersenkungen

– davon hat die grosse Mehrheit der KMU

nichts, da sie keine oder nur wenige Gewinne

ausschütten. Viel wichtiger sind gut ausgebildete

Arbeitskräfte, eine stabile Infrastruktur, ein funktionierendes

ÖV-Netz, Krippenplätze, ein stabiles

politisches System, Zugang zu Innovation, einen

ausgebauten Service public, ein faires Steuerregime,

gute Lohnbedingungen und somit eine

Stärkung der Kaufkraft der Bevölkerung. Dafür

setze ich mich mit meiner Partei ein.

Unser alter Slogan ist auch heute noch aktuell:

Wir brauchen eine Wirtschaft, die für die Menschen

da ist, nicht umgekehrt. Eine demokratische,

solidarische und ökologische Wirtschaft

mit Mitspracherechten für die Beschäftigten

und nachhaltigen Geschäftsmodellen. Tausende

KMU leben das bereits vor. An ihnen orientiert

sich die SP, nicht an den Grosskonzernen.

Gerhard Andrey, Unternehmer

& Vizepräsident Grüne Schweiz

Der Umbau hin zu einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft

stellt eine enorme Herausforderung

dar. Eine Herausforderung, welche auch riesige

Chancen beinhaltet; der Wettbewerb darum hat

längst begonnen. Die Schweiz hat mit ihrem innovativen

KMU-Werkplatz, der einzigartigen Berufsbildung

und den leistungsfähigen Hochschulen

eine ideale Ausgangslage. Die gesetzlichen

Rahmenbedingungen müssen aber zeitgemässer

sein: Die negativen Folgen umweltschädlichen

Wirtschaftens dürfen nicht weiter der

Gesellschaft übertragen und damit innovative

Betriebe benachteiligt werden. Je schneller wir

die Privilegien der fossilen, nicht nachhaltigen

Wirtschaft abschaffen, desto rascher erhöhen

wir unsere Wettbewerbsfähigkeit.

Als Hort vieler internationaler Grosskonzerne

tragen wir eine zusätzliche Verantwortung, die

über das reine Beherbergen dieser Gesellschaften

hinausgeht. Es ist konsequent, wenn wir von

diesen Akteuren abverlangen, woran sich die

Schweizer KMU selbstverständlich halten: Einhaltung

der Menschenrechte und Respekt der

Rechtsstaatlichkeit. Gehen wir dieses Thema

nicht schleunigst an, werden wir einen grossen

Imageschaden kassieren, der insbesondere den

exportorientierten Schweizer KMU schaden wird.

Und um auch weiterhin ein attraktiver Wirtschaftsstandort

zu sein, ist es wichtig, dass wir

Sorge zu unserer Infrastruktur und den Institutionen

halten. Deshalb ist eine Steuerpolitik angebracht,

welche der Gesellschaft und den KMU

auch die nötige Infrastruktur zur Verfügung stellt.

Denn nur mit guter Infrastruktur schaffen wir

hohe Lebensqualität und sind wir für innovative

Betriebe mit hoher Wertschöpfung langfristig

attraktiv.

Kurzum, die Grünen setzen sich für eine ganzheitliche

Wirtschaft ein: Eine ökologisch, sozial

und wirtschaftlich nachhaltige.

Jürg Grossen

Vizepräsident glp Schweiz

Die neue Steuerreform muss gelingen und

unsere KMU stärken

Wir Grünliberalen sind ein verlässlicher Partner

für die Schweizer KMU. Nach dem Scheitern der

USR III setzen wir uns im Interesse unseres Unternehmensstandorts

dafür ein, dass die Steuervorlage

17 ein Erfolg wird. Dafür braucht es aber

aus unserer Sicht noch einige Verbesserungen.

Die vorgeschlagene Erhöhung der Dividendenbesteuerung

auf 70 Prozent finden wir zu starr und

nicht wirtschaftsfreundlich. Stattdessen braucht

es eine Koppelung der Gewinnsteuer mit der Dividendenbesteuerung.

Eine solche Koppelung

würde den Kantonen einerseits Freiheiten lassen

und einen interkantonalen Wettbewerb ermöglichen.

Gewisse Kantone könnten weiter auf tiefe

Dividendenbesteuerung setzen, andere auf tiefe

Gewinnsteuern. Andererseits könnten wir damit

Steuereinnahmen sichern, da eine Tiefsteuerstrategie

bei beiden Steuern gleichzeitig nicht möglich

wäre. Für inhabergeführte KMU ist eine solche

Regelung eine Sicherheit, dass sie letztlich

nicht die Verlierer der Reform werden.

Die Erhöhung der Familienzulagen um je 30

Franken pro Monat lehnen wir ab, da der Zusammenhang

mit der Steuervorlage 17 sehr

weit hergeholt ist. Es handelt sich dabei wieder

um eine Giesskannensubvention analog den

70 Franken bei der Altersvorsorge 2020. Die

Abstimmung über die Altersvorsorge 2020 hat

gezeigt, dass man das Volk nicht mit Giess-kannensubventionen

kaufen kann. Schliesslich müssen

die Kantone und Städte durch einen höheren

Kantonsanteil an der direkten Bundessteuer

besser einbezogen werden, damit die Reform

mehrheitsfähig ist und KMU überhaupt davon

profitieren können.

Die Steuerreform 17 muss im Parlament gelingen

und auch beim Volk eine Mehrheit finden,

die Grünliberalen werden sie aktiv mitgestalten

und unterstützen. Wir setzen uns weiter für innovative

und fortschrittliche Reformen ein, damit

die Volkswirtschaft und unsere KMU fit bleiben

für die Zukunft.


SKV 19

Lobby für die Schweizer KMU

Gerhard Pfister

Präsident CVP Schweiz

Die KMU-Partei

Die CVP ist die Partei der KMU und des Mittelstands.

KMU sind unsere wichtigsten Arbeitgeber

und gleichzeitig wirtschaftlicher Motor der

Schweiz. Sie garantieren Anstellung und Ausbildung,

Einkommen und Wohlstand. Wir unterstützen

Unternehmen, indem wir auf weniger

Bürokratie, moderate Steuern und den gesicherten

Zugang zu freien Märkten setzen. KMU

müssen sich ausserdem auf gesunde Staatsfinanzen

verlassen können. Der Dialog zwischen

Wirtschaft und Politik ist uns wichtig und wir

wissen, welches die Sorgen und Nöte der KMU

sind.

Dank der CVP konnte beispielsweise das Mehrwertsteuergesetz

vereinfacht und dadurch die

KMU entlastet werden. Ebenfalls dank unserem

Einsatz werden Unternehmen, die sich in der Berufsausbildung

engagieren, bei der Vergabe von

Bundesaufträgen bevorzugt. Zudem kämpfen wir

weiterhin für eine Reform der Unternehmensbesteuerung

mit klaren Verbesserungen für kleine

und mittlere Unternehmen.

Mit dem KMU Forum bietet die CVP seit Jahrzehnten

eine Plattform an, wo sich KMU-VertreterInnen

mit nationalen PolitikerInnen der CVP

austauschen können. Wir setzen uns dafür ein,

dass KMU Gehör erhalten. Das tun wir erfolgreich,

weil unsere PolitikerInnen gleichzeitig oft

selber KMU-VertreterInnen sind. Das KMU Forum

ist eine einzigartige Plattform, um Informationen

aus erster Hand zu erhalten und ein Netzwerk

mit kantonalen und nationalen Parlamentarier-

Innen und RegierungsvertreterInnen pflegen zu

können.

Die Schweizer KMU sind eine der wichtigen Stützen

unserer Wirtschaft und oft Familienunternehmen.

Sie stellen Lehrlinge an, beschäftigen

Teilzeitangestellte – oft Mütter – und tragen so viel

zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie bei. Auch

deshalb schenkt die CVP in ihrer Wirtschaftspolitik

den KMU besondere Aufmerksamkeit.

Petra Gössi

Präsidentin FDP. Die Liberalen

Unser Ziel ist ein wettbewerbsfähiger Wirtschaftsstandort

mit Raum für unternehmerische

Freiheit, für Eigenverantwortung und

für Innovation. Davon profitieren Unternehmen

jeder Grösse.

Chancen der Digitalisierung nutzen

Der Wandel klassischer Wertschöpfungsketten

und neue Technologien schaffen neue Geschäftsmodelle,

Prozesse und Arbeitsplätze. Als Partei

des Fortschritts sieht die FDP in diesen Entwicklungen

keine Bedrohung, sondern eine Chance.

Die Schweiz darf sich nicht verstecken, sondern

muss an der Spitze der technologischen Innovation

bleiben. Gleichzeitig sollen alle von der

Digitalisierung profitieren – eine Zweiklassengesellschaft

der Digitalisierung nützt schliesslich

niemandem. Die FDP engagiert sich für eine liberalisierte

Arbeitszeiterfassung, für den einfachen

Behördengang via eGovernment und für moderne

Sozialversicherungen.

Eine neue Steuervorlage zum Vorteil aller

Das Zusammenspiel von kleinen, mittleren und

grossen Unternehmen ist ein entscheidender Erfolgsfaktor

unserer Volkswirtschaft. 2018 wird es

darum gehen, die Unternehmensbesteuerung so

zu reformieren, dass die Attraktivität des Steuerstandorts

für Unternehmen jeder Grösse gesichert

und entwickelt werden kann. Die FDP ist insbesondere

dagegen, dass der Bund für die Kantone

verbindlich eine Erhöhung der Teilbesteuerung

der Dividenden und der Familienzulagen

beschliesst.

Kampf gegen die kostspielige Bürokratie

Bürokratie und übermässige Regulierung belasten

unsere Firmen mit unnötigen Kosten. Gerade

KMU, welche im kleinen Team innovativ und flexibel

bleiben müssen, werden durch eine hohe

administrative Last enorm gebremst. Wir wollen

einen starken, aber schlanken Staat. Mit einer

Regulierungsfolgeabschätzung und einer Regulierungsbremse

bei besonders kostspieligen Regulierungen

will die FDP die regulatorischen Kosten

eindämmen.

Albert Rösti

Präsident SVP

Wirtschaftsfreiheit statt Regulierungsflut

Eine erfolgreiche Wirtschaftspolitik zeichnet sich

u.a. dadurch aus, dass sie die unterschiedlichen

Interessen des gesamten Werkplatzes berücksichtigt.

Es gilt der Industrie und dem Gewerbe

als auch dem Dienstleistungsbereich und der

Landwirtschaft – d.h. allen drei Wirtschaftssektoren

– Sorge zu tragen. So werden neue Arbeitsplätze

geschaffen und die bereits bestehenden

bleiben erhalten. Die SVP bekämpft die ständig

wachsende Gesetzesflut und die immer stärker

überbordende staatliche Bürokratie, denn die

Wirtschaft braucht statt zusätzlicher staatlicher

Bevormundung und Dirigismus mehr Freiheit.

Die SVP setzt sich ein für:

• Einen ausgabeneffizienten, schlank ausgestalteten

Staat, der sich auf seine Kernaufgaben

beschränkt.

• Eine tiefe Steuerlast und eine Steuerpolitik,

die sich konsequent am internationalen Steuerumfeld

orientiert, damit die steuerliche Wettbewerbsfähigkeit

global erhalten werden kann.

• Den Abbau bürokratischer Belastungen für die

Unternehmen.

• Tiefere Lohnnebenkosten, d.h. den Verzicht

auf zusätzliche Lohnabgaben.

• Die Bewahrung der Schweizer Arbeitsmarktflexibilität

durch die Bekämpfung zusätzlicher

staatlicher Interventionen.

• Eine allgemeine Reduktion der Regelungsdichte

sowie die Einführung einer Kompensationsregel

für neue Regulierungen.

• Einen starken Schutz des Eigentums (inkl. geistiges

Eigentum).

• Weltoffenheit bei gleichzeitiger Unabhängigkeit.

Eine einseitige Abhängigkeit von der EU,

z.B. durch ein institutionelles Rahmenabkommen,

ist unter allen Umständen zu vermeiden.

• Bilaterale Beziehungen mit der EU auf Augenhöhe.

• Eine eigenständige Steuerung der Zuwanderung,

wie sie in der Bundesverfassung vorgesehen

und im Interesse der Schweizer Wirtschaft

und Gesellschaft ist.


20

SKV

Die Pensionskasse

des Schweizerischen KMU Verbandes

Als Kleinunternehmer sind Sie auf verlässliche und professionelle

Partner angewiesen, besonders wenn es um die

berufliche Vorsorge (BVG) geht. Da sich jedes Unternehmen

in einem individuellen Umfeld und in einem individuellen

Unternehmenszyklus befindet, sind unterschiedliche

Kriterien für die Wahl der BVG relevant. Ein Vorsorgeanbieter

muss deshalb massgeschneiderte Lösungen anbieten,

unter Berücksichtigung des obersten Credos:

höchste Sicherheit zu fairen Prämien!

Der offizielle Partner des SKV für die berufliche Vorsorge

ist die pensionskasse pro. Sie kennt die Bedürfnisse

der KMU bestens. Ihr haben sich bis heute über 7900

Firmen und mehr als 68 000 Versicherte angeschlossen

und zählen auf deren Vorzüge:

Keine Mindestpersonenzahl: Auch als 1-Frau/-Mann-

Unternehmen kann man sich anschliessen.

Flexible Vorsorgepläne: Hohe Freiheit in der Plangestaltung

sowie individuelle Kader- und Zusatzpläne.

Sicherheit im Leistungsfall: die Rückversicherin die Mobiliar

bietet Sicherheit im Leistungsfall.

Wählen Sie einen der 5 Vorsorgepläne, welche die pensionskasse

pro für die Bedürfnisse einer Schweizerischen

KMU zusammengestellt hat. Diese Auswahl bietet Ihnen

attraktive und einfach nachvollziehbare Lösungen.

Selbstverständlich können Sie sich auch von unseren regionalen

Vertriebsleitern beraten und sich einen individuellen

Plan offerieren lassen.

Solidität – Transparenz – Flexibilität

Prämienfälligkeit – Spielraum in der Liquiditätsplanung:

die Sparprämie muss nicht zu Jahresbeginn, sondern

kann bis zum 31. Dezember einbezahlt werden. Vorzeitige

Zahlungen werden attraktiv verzinst.

Solidität

Transparenz

Flexibilität

Ò Nachhaltige Anlagestrategie

Ò Kompetenz und die Sicherheit

im Leistungsfall

Ò Hohe Absicherung im

Bedarfsfall

Ò Transparente Unterlagen

Ò Informative Homepage

Ò Attraktive Risikotarife und

tiefe Administrationskosten

Ò Keine Mindestpersonenzahl

Ò Individuelle Plangestaltung

Ò Flexible Pensionierung

Ò Hohe Servicequalität

Ò Vorteilhafte Prämenfälligkeit

Auf www.kmuverband.ch finden Sie alle weiteren Infos und die Anleitung

zum Wechseln Ihrer jetzigen Lösung in die Pensionskasse des SKV.


nagra •

Besuchen Sie unser Felslabor. Anmeldung für kostenlose Führungen: 056 437 11 11

Comet Photoshoping

www.nagra.ch


22

SKV

Die Freizügigkeitsstiftung

des Schweizerischen KMU Verbandes

Roland M. Rupp

Der Schweizerische KMU Verband ist mit der Tellco Freizügigkeitsstiftung

eine Partnerschaft eingegangen. Die Mitglieder des SKV erhalten

Zugang zu umfangreichen Dienstleistungen im Vorsorgebereich

und in der Vermögensverwaltung.

Die Tellco Freizügigkeitsstiftung (FZS) ist die Spezialistin für individuelles Vorsorgesparen.

Ihr Angebot richtet sich an Privatpersonen, deren persönliche

oder berufliche Situation sich dahingehend verändert, dass sie ihr Vorsorgekapital

auf ein Freizügigkeitskonto überweisen müssen.

Gründe für eine Überweisung an die FZS:

Im Scheidungsfall

Aufnahme einer selbständigen beruflichen Tätigkeit

Wohnsitzverlegung ins Ausland

frühzeitige Pensionierung

Mutterschaftsurlaub/«between two jobs»

Wertschriften-Anlagen mit Freizügigkeitsguthaben

1) Selbstständige Verwaltung

Vorsorgenehmer können aus einem Universum von rund 100 Fonds, ETF und Anlagestiftungen ihr Portfolio selber

bewirtschaften. Restriktionen sind das persönliche Risikoprofil und die Bandbreiten-Obergrenzen gemäss BVV-2.

2) Bewirtschaftung mittels Vermögensverwaltungsauftrag

Bsp. Tellco-Strategien:

Rendite

2014*

Ø Rendite

3 Jahre

Ø Benchmark

3 Jahre

Volatilität

3 Jahre (ann.)

Tellco Obligationen+ Tellco BVV-10 Tellco BVV-25 Tellco BVV-40 Tellco BVV 0-40**

4.93% 4.46% 5.42% 6.38% 2.90%

3.76% 4.70% 6.492% 8.24% n/a

3.28% 4.49% 7.43% 9.61% n/a

* per 31.10.2014

1.66% 1.82% 2.49% 3.36% n/a

** seit März 2013

3) Vermögensverwaltungsmandat an andere Banken oder Vermögensverwalter

Vorsorgenehmer können ihr Wertschriftendepot durch andere Banken oder externe Vermögensverwalter

unter Angabe ihres Risikoprofils verwalten lassen. Der Tellco Freizügigkeitsstiftung fällt hierbei die Kontrolle

über die Aktivitäten des Vermögensverwalters zu.


SKV 23

Flexible Anlagemöglichkeiten

Nebst einer «klassischen» Kontolösung

mit einem Zins von zurzeit 0 %

bietet die Tellco FZS die Möglichkeit,

das Geld in Wertschriften anzulegen.

Die Kunden können dabei ihr Vermögen

selbständig und innerhalb des

persönlichen Risikoprofils verwalten

oder aber auch verwalten lassen.

Die Anlagemöglichkeiten sind vielfältig:

Die Kunden können ihr Portfolio

einerseits selber zusammenstellen und

dabei aus einer Produktepalette von

rund 100 Fonds, ETFs und Anlagestiftungen

auswählen. Andererseits

arbeitet die Tellco FZS mit qualifizierten

Vermögensverwaltern zusammen,

welche ihr Know-how für ausgewählte

Anlagestrategien einbringen.

Kooperationspartner

Die Tellco FZS arbeitet mit verschiedenen,

auf Vermögensverwaltung

spezialisierten, Partnern zusammen,

über welche eine grosse Anzahl von

Produkten bezogen und in diverse unterschiedlich

ausgerichtete Strategien

investiert werden kann.

Online-Zugriff und Verwaltung

Durch die einfach zu handhabende

Online-Plattform ist das Eröffnen

eines Kontos schnell und einfach

durchführbar. Neben den persönlichen

Daten werden dabei auch gleich

die Risikobereitschaft und -fähigkeit

geprüft. Zudem kann der Handel

auf dem Portfolio online abgewickelt

werden. Die Tellco FZS bietet also

den grossen Vorteil, dass sie Online-

Zugriff auf das persönliche FZS-

Konto gewährt, sodass Wertschriften

selber verwaltet werden können.

Steuerliche Vorteile

Guthaben der 2. Säule und deren Erträge

sind steuerbefreit. Somit ist es

sinnvoll, diese Vermögenswerte so

lange wie möglich innerhalb der beruflichen

Vorsorge zu belassen, womit

die Einkommenssteuer aufgeschoben

wird und auch keine Vermögenssteuer

anfällt. Spätestens fünf Jahre nach

der ordentlichen Pensionierung muss

die Freizügigkeitsleistung als Kapital

bezogen werden.

Warum die Tellco FZS

Übernehmen Sie die Verantwortung

für den Erhalt oder die Mehrung Ihrer

Freizügigkeitsleistung.

Profitieren Sie von fairen Kondi-tionen

und Transparenz dank der Unabhängigkeit

der Stiftung hinsichtlich

Produkten und Partnern.

Die Tellco FZS ist in die Tellco Gruppe

eingebunden – eine Spezialistin für

Vorsorge- und Anlagelösungen. Profitieren

Sie von der Fachkompetenz.

Persönliche Ansprechpartner in allen

Landessprachen und in Englisch.

Der SKV empfiehlt deshalb einen

Wechsel zu seiner Freizügigkeitsstiftung.

Die Spezialisten der Tellco

FZS stehen Ihnen für ein beratendes

Gespräch jederzeit gerne zur Verfügung.

Die Freizügigkeitsstiftung des SKV ermöglicht attraktive Perspektiven


24

SKV

SKV Unternehmensanalyse

Sie sind auf dem Weg in die Selbstständigkeit oder haben

gerade als Jungunternehmer/in begonnen?

Sie sind bereits gestandene/r Unternehmer/in und auf

Expansionskurs oder Sie möchten Ihre Firma neutral bewerten?

Sie sind auf der Suche nach einem Kontokorrentoder

Firmenkredit?

Haben Sie bereits einen Businessplan erstellt oder steht

Ihnen diese Aufgabe noch bevor?

So können wir Ihnen bei dieser Aufgabe helfen:

Zusammen mit verschiedenen Unternehmensberatern und

Finanzspezialisten hat der SKV einen eigenen Businessplan

entwickelt, welcher zahlreiche Werkzeuge enthält

und so nicht nur ein Dokument für die Suche nach Investoren,

Fördermittelbeauftragten und kreditgebenden Institutionen

darstellt, sondern Sie in Ihrem unternehmerischen

Tun wirklich unterstützt.

Mit dem SKV Businessplan – auch bekannt als SKV Unternehmensanalyse

– können Sie:

Alle wichtigen Daten Ihres Unternehmens abbilden

Schnell Schwachstellen sehen

Ihre Kennzahlen im Blick haben

Eine ausführliche Liquiditätsplanung erstellen

Ihr Marketing genau planen

Auf einen Blick Ihren effektiven Liquiditätsbedarf sehen

Eine komplette Finanz- & Liquiditätsplanung haben

Eine ausführliche Gewinn- und Verlustrechnung erhalten

Ihre Idee/Ihre Firma transparent und ausführlich anderen

Personen präsentieren

Warum der SKV einen eigenen Businessplan erstellt hat

Immer öfter wird der SKV für Finanzierungsangelegenheiten

angefragt. Damit wir unsere Mitglieder entsprechend

gut unterstützen, bei der Suche nach Investoren

behilflich und allenfalls sogar bei Bankgesprächen

dabei sein können, ist es wichtig, dass wir im Vorfeld Ihre

Idee und Ihr Unternehmen gut kennen. Im Vorfeld der

Entwicklung unseres Businessplans haben wir 9 verschiedene

Businessplanmuster (zwei von Grossbanken, zwei

von Kantonalbanken und 5 von anderen kreditvergebenden

und unterstützenden Stellen) analysiert und sind dann

zum Schluss gekommen, ein eigenes Modell aufzustellen:

Welches ganz auf Excel basiert und so alle Eingaben

direkt verarbeitet werden können

Welches einen ausführlichen, zeitgemässen Marketingplan

enthält

Welches auch eine Firmenbewertung erlaubt

Welches als Basis für Kreditgespräche ausreichend ist

Welches es ermöglicht, die eigenen USP klar hervorzuheben

und die Ressourcen aufzuzeigen und vor allem:

Welches aufgrund seiner Ausführlichkeit und der Norm

dem SKV erlaubt, ohne grossen Aufwand eine Duedilligence

(Analyse der Firma/Geschäftsidee) durchzuführen

und dadurch keine grossen Analysekosten hervorruft.

Den SKV Businessplan können Sie kostenlos auf

www.kmuverband.ch herunterladen.


SKV 25

SKV Coaching- & Mentoringprogramm

Unterschied zwischen Coaches und Mentoren

Im Alltag wird der Begriff Coach mitunter als Synonym für

den Begriff Berater verwendet und vermischt. Allerdings

sind beide Begriffe voneinander sauber abtrennbar. Der

Berater findet konkrete Lösungsvorschläge für die Probleme

seines Kunden gemeinsam mit seinem Kunden,

während der Coach lediglich Hilfe zur Selbsthilfe bietet.

Die Themen für ein Coaching sind sehr vielfältig und beinhalten

z. B. Fach- und Führungsfragen, den Umgang mit

Mitarbeitern, Kollegen und Führungskräften, die Gestaltung

von Kundenbeziehungen, konkrete Fragen der Unternehmensführung

und der strategischen und persönlichen

Entscheidungsfindung.

Mediation wiederum ist eine spezialisierte Form des

Team-Coachings, die in Konfliktsituationen hilfreich

sein kann. Mit Hilfe von vermittelnden Mediatoren suchen

die Konfliktparteien eigenverantwortlich eine Lösung

für ihre Probleme, die die Interessen aller Beteiligten

berücksichtigt und zu einer tragfähigen Vereinbarung

führt. Der Mediator berät nicht im eigentlichen Sinne,

vielmehr schafft er Rahmenbedingungen, unter denen

die Streitenden wieder in der Lage sind, selbstständig

an einer Lösung für ihre Probleme zu arbeiten.

Mediation konzentriert sich auf die Interessen und

Bedürfnisse aller Parteien und versucht diese transparent

zu machen, um damit den Raum für eine Win-win-Lösung

zu schaffen.

Was ist das SKV Coachingprogramm?

Im SKV Coaching- und Mentoringprogramm machen

zahlreiche Spezialistinnen und Spezialisten mit, welche bei

Bedarf von Firmen kontaktiert werden können. All diese

Spezialistinnen und Spezialisten wurden vorgängig vom

SKV geprüft und je nach Ausrichtung und Fachkenntnissen

werden diese bei einer Anfrage von Firmen beim SKV

direkt weiterempfohlen.

Warum hat der SKV ein eigenes Coachingprogramm?

Coaches und Mentoren gibt es viele. Mit dem eigenen Programm

stellt der SKV sicher, dass Firmen, welche Bedarf

an einem Coach oder Mentor haben, auch garantiert die

bestmögliche Person für ihre Situation erhalten. Aus diesem

Grund müssen auch alle Coaches und Mentoren, welche im

SKV Coachingprogramm mitmachen möchten, persönlich

beim SKV vorstellig werden und sich präsentieren. Danach

werden gemeinsam die Stärken jedes Coaches erfasst und

festgelegt, für welchen Bereich, welchen Firmentyp und

welche Firmengrösse die beste Eignung vorliegt.

Sie möchten selber am Programm teilnehmen?

Sie sind selber als Coach oder Mentor tätig und möchten

am SKV Programm teilnehmen? Dann senden Sie uns

vorgängig Ihre Kurzdokumentation zu. Danach werden Sie

automatisch vom SKV kontaktiert und zu einem Gespräch

an den SKV Hauptsitz eingeladen, um das Coachingprogramm

besser kennen zu lernen.

pixelio


26

SKV

SKV Veranstaltungen 2018


SKV 27

Unternehmertreffen 2018

Als im Juni 2006 das erste Mal ein Unternehmertreffen organisiert wurde, welches aktiven Unternehmerinnen und

Unternehmern die Möglichkeit, Ihr eigenes Netzwerk zu vergrössern, direkt vor Ort über neue Trends und anstehende

Wirtschaftsfragen informiert zu werden und daneben auch noch die Möglichkeit bieten sollte, die eigene

Unternehmung zu präsentieren, konnte noch niemand erahnen, welches Bedürfnis dabei geweckt würde. Mittlerweile

wurden bereits über 130 solche Anlässe in der ganzen Deutschschweiz durchgeführt und auch in diesem Jahr sind 5

Anlässe geplant. Warum diese Unternehmertreffen so beliebt sind, ist schnell erklärt:

Im Unterschied zu Gewerbe- und anderen Publikums- oder Tischmessen treffen sich hier wirklich ausschliesslich

aktive Unternehmerinnen und Unternehmer während rund 3 Stunden; jeweils von 19.00 Uhr bis 22.00 Uhr bietet sich

die Möglichkeit, sich selber über Neuheiten und Trends zu informieren, aber auch mit einem absoluten Minimum an

Aufwand, sich selber an einem zur Verfügung gestellten Tisch zu präsentieren. Wo sonst hat man die Möglichkeit, in

so kurzer Zeit bis zu 200 neue Kontakte zu schaffen? So etwas bieten wirklich nur die vom SKV organisierten Unternehmertreffen!

Datum Ort Netzwerk

15.03.2018 Zug www.netzwerk-zug.ch

07.06.2018 Uitikon www.netzwerk-zuerich.ch

30.08.2018 Winterthur www.netzwerk-zuerich.ch

11.10.2018 Dübendorf www.kmuverband.ch/wir-zuerich

25.10.2018 Cham www.netzwerk-zug.ch


28

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Individuelle Gesundheitsförderung und Unfallprävention

Perform Fun AG

Menschen, die im Alltag viel sitzen», «Verletzungs-

Prävention», «High Intensity Training (HIT)» usw. können

von den Nutzern frei gewählt werden. Die Inhalte werden

stetig erweitert.

Professionelles Gesundheitsmanagement mit

Win-Win-Situation für Angestellte und Unternehmer

Perform Fun – die Gesamtlösung für ein professionelles

betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) ermöglicht

eine nachhaltige Gesundheitsförderung und Unfallprävention

bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Das Unternehmen

wird wirtschaftlicher. Der Schutz der persönlichenund

der Gesundheitsdaten ist 100% garantiert. Perform Fun

hält sich an die Bestimmungen des schweizerischen Datenschutzgesetzes

(DSG) und ist unabhängig.

Mit Perform Fun professionell,

effizient und nachhaltig trainieren

Perform Fun ist ein vollwertiger persönlicher Coach:

• Tracker, Tracker-Apps, Schrittzähler und «Self-made-

Trainingspläne» überfordern den Nutzer körperlich und

oft erheblich.

• Mit Perform Fun wissen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

welche geeigneten Übungen wann und mit welcher

Intensität ausgeführt werden sollen. Zudem lernen sie,

sich sport- und bewegungstechnisch richtig, d.h. gesund

zu bewegen.

• Das Training kann praktisch überall stattfinden,

z.B. zuhause, im Geschäft, individuell oder im Team.

Gerade Einsteiger fühlen sich sicherer, wenn sie in

vertrauter Umgebung ihre Fitness-Übungen selbstständig

ausführen dürfen.

• Perform Fun ermöglicht derzeit professionelle Trainings

zu den Themen «Kraft und Mobilität für die Gesundheit»,

«Kraft und Mobilität für Sport & Style» sowie

«Laufen/Joggen vom Einsteiger bis zum ambitionierten

Läufer». Thema und Trainings, z.B. «Ausgleich für

Der Erfolg eines Unternehmens basiert

auf fitten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

Für die Angestellten ergeben sich attraktive Mehrwerte bei

guter Fitness, wie höhere Motivation sowie körperlicheund

geistige Widerstandsfähigkeit. Die soziale Integration

und das Wohlsein werden spürbar verbessert. Mit Perform

Fun haben Unternehmer die Möglichkeit diese Mehrwerte

einfach und kostengünstig bei allen Angestellten verfügbar

zu machen und davon wirtschaftlich zu profitieren.

• Förderung der Mitarbeiterintegration, Teambildung,

Kommunikationskultur.

• Schaffen eines höheren Qualitätsbewusstseins.

• Fitte Menschen haben eine verbesserte Reaktionsfähigkeit

und «Task Performance», was sich positiv auf

die Arbeitsproduktivität auswirkt.

• Gesundheitskosten-Senkung – u.a. führen die Features

von Perform Fun nicht in einen Anwesenheitszwang bei

Arbeitsunfähigkeit (Präsentismus).

Die Fitnessförderung jederzeit im Überblick

Perform Fun Overview zeigt den Erfolg der Fitness-Förderung

im Unternehmen. HR und BGM können ihre Mittel optimal

planen und den Erfolg den Mitarbeitenden aufzeigen.

Die Browser-Plattform, als Teil der Perform Fun Unternehmenslösung,

ist je nach Option auch für firmenspezifische

«Communities» einsetzbar. Dabei bleibt der Datenschutz

stets 100% gewährleistet.

So erhalten Sie Perform Fun

Perform Fun die Gesamtlösung für Unternehmen wird mit

Lizenzen an Unternehmen abgegeben. Lassen Sie sich

persönlich über die Möglichkeiten für Ihr Unternehmen

informieren. Perform Fun, die öffentliche zugängliche Version

kann kostenlos genutzt werden. Die Download-Links

finden Sie unter www.performfun.com

Perform Fun AG

Chaltenbodenstrasse 16

8834 Schindellegi

Telefon 044 201 88 88

info@performfun.com

www.performfun.com


SKV 29

Messe- und Ausstellungskalender 2018

Datum Tag Ort Veranstaltung

16. – 18. März Fr – So St.Gallen Immo Messe Schweiz

17. – 25. März Sa – So Chur HIGA

20. – 21. März Di – Mi München Search Marketing Expo

21. – 25. März Mi – So Aarau AMA Aarau

22. – 27. März Do – Di Basel Baselworld

25. März So Zürich Women's Expo Switzerland

11. – 12. April Mi – Do Zürich Logistik & Distribution

11. – 15. April Mi – So St.Gallen OFFA

13. – 22. April Fr – So Basel muba 2018

14. April Di Zürich Digital Economic Forum

15. – 16. April So – Mo Zürich DMM Dialog-Marketing-Messe

17. – 18. April Di – Mi Zürich Personal Swiss

18. – 19. April Mi – Do Zürich SOM

19. April Do Köln Conversion Roadshow

27. April – 6. Mai Fr – So Luzern Luga 2018

4. – 13. Mai Fr – So Bern BEA

9. Mai Mi München Performance Marketing Summit

9. – 13. Mai Mi – So Grenchen MIA

15. – 17. Mai Di – Do Hamburg D2M Summit

25. Mai Fr Köln e-Commerce Day

11. – 15. Juni Mo – Fr Hannover CEBIT

14. – 17. Juni Do – So Basel Art Basel

19. – 22. Juni Di – Fr München Automatica

25. – 28. Juni Mo – Do Nürnberg DWX Developer Week

12. – 14. August So – Di Bern Ornaris

28. – 29. August Di –Mi Zürich Digital Summit für KMU

28. – 29. August Di – Mi Zürich SuisseEMEX

28. – 29. August Di – Mi Zürich topsoft

31. August – 9. September Fr – So Thun OHA

6. – 9. September Do – So Zürich Bauen & Modernisieren

12. – 13. September Mi – Do Köln dmexco

14. – 23. September Fr – So Lausanne Comptoir Suisse

20. September Do Zürich Swiss CRM Forum

21. – 30. September Fr – So Solothurn HESO

23. – 25. September So – Di Luzern light & sound Messe 2018

26. – 27. September M – Do Wien DMX Austria

27. September – 1. Oktober Do – Mo Weinfelden WEGA

28. September – 1. Oktober Fr – Mo Olten MIO

28. September – 7. Oktober Fr – So Zürich Züspa

6. – 21. Oktober Sa – So Luzern Lozärner Määs

11. – 21. Oktober Do – So St.Gallen OLMA

20. – 28. Oktober Sa – So Zug Zuger Messe

21. – 24. Oktober So – Mi Luzern ZAGG

23. – 26. Oktober Di – Fr Zürich IFAS

27. Oktober – 11. November Sa – So Basel Basler Herbstmesse

7. – 9. November Mi – Fr Bern Worlddidac / Swissdidac Bern

15. – 18. November Do – So Bern Bau & Energie Bern

20. – 24. November Di – Sa Zürich Berufsmesse


30

RECHTSBERATUNG

rechtsberatung

Rechtsberatung

Marius Brem, Fachanwalt SAV Erbrecht und Notar

Sie fragen sich

ob das gesetzliche Erbrecht vollständig Ihren Vorstellungen entspricht

Mitglieder des Schweizerischen KMU

Verbandes profitieren von der Möglichkeit,

bei auftretenden Rechtsfragen

eine kostenlose Erstberatung

am Telefon zu erhalten.

Dazu stehen dem SKV an 9 Standorten

renommierte Anwaltskanzleien

zur Verfügung und geben gerne

Auskunft zu allen Fragen rund um

den Geschäftsbetrieb.

So erhalten Sie Auskunft:

1. Telefonieren Sie in das Sekretariat

des Schweizerischen KMU Verbandes

041 348 03 30

2. Dort können Sie kurz Ihr Anliegen

schildern, damit wir je nach Fachgebiet

entscheiden können, wer für Sie

der richtige Ansprechpartner ist.

3. Sie erhalten auf Wunsch direkt

von der entsprechenden Ansprechperson

einen Rückanruf oder erhalten

von uns die Telefonnummer.

Sie wollen

Streitigkeiten unter den Erben vermeiden

sinnvolle und klare Verfügungen, die Ihren letzten Willen genau und nachvollziehbar

zum Ausdruck bringen

eine effiziente Nachlassabwicklung

eine Nachlassregelung, die den Bedürfnissen Ihrer Erben entspricht

Steuern sparen

Sie machen sich Sorgen

um das finanzielle Schicksal Ihres Partners, Ihrer Kinder oder Ihres Unternehmens

nach Ihrem Tod

Sie sind Erbe und brauchen Rat

ob Sie die Erbschaft annehmen sollten

welche Rechte und Pflichten Sie haben

wie Sie sich mit Miterben auseinandersetzen

wie Sie Ihren Pflichtteil geltend machen müssen

wie Sie sich gegen eine Enterbung wehren

wie Sie Ansprüche anderer Erben abwehren

bei der Testamentsauslegung

bei der Auflösung der Erbengemeinschaft

Rat und Hilfe

finden Sie bei einem spezialisierten Anwalt und Notar, einem Fachmann

mit Spezialkenntnissen im Erbrecht und den verwandten Rechtsgebieten,

also einem FACHANWALT ERBRECHT.

Lic.iur. Marius Brem

Rechtsanwalt und Notar

Fachanwalt SAV Erbrecht

Kanzlei Luzernerstrasse Kriens

Luzernerstrasse 51a, 6010 Kriens

Telefon 041 318 40 60

Telefax 041 318 40 61

www.anwaelte-kriens.ch

www.fachanwalt-erbrecht.ch

brem@anwaelte-kriens.ch

brem@fachanwalt-erbrecht.ch


echtsberatung

31

Rechtsberatung

HAK Rechtsanwälte

HAK Rechtsanwälte ist eine Anwaltskanzlei mit zentralen

Standorten in Zürich und St. Gallen. Wir sind

für Unternehmen und Private beratend und prozessierend

tätig in den Bereichen Wirtschaftsrecht,

Schuldbetreibungs- und Konkursrecht, Arbeits-,

Miet- sowie Versicherungsrecht.

Büro Zürich

HAK Rechtsanwälte

Weberstrasse 10

8004 Zürich

Telefon 044 241 70 00

Telefax 044 241 70 01

infozh@hak.ch

www.hak.ch

Büro St. Gallen

HAK Rechtsanwälte

Teufener Strasse 8

9000 St. Gallen

Telefon 071 222 15 50

Telefax 071 222 15 54

infosg@hak.ch

www.hak.ch


32

rechtsberatung

Rechtsberatung

Lichtsteiner Rechtsanwälte, Zug

Unsere Kanzlei wurde am 1. Januar

2001 in Zug gegründet. Heute sind wir

ein Team von drei Rechtsanwältinnen

und Rechtsanwälten und Notaren im

Herzen von Zug. Unsere bevorzugten

Tätigkeitsbereiche sind das Gesellschafts-,

Vertrags- und Handelsrecht,

Unternehmensfinanzierung,

M&A, das Notariat, das Banken-

Finanz- und Kapitalmarktrecht, das

Erbrecht, sowie das Schuldbetreibungs-

und Konkursrecht.

Zu unseren Stammkunden gehören

kleine und mittlere Unternehmen in

der Schweiz und im Ausland. Von der

Gründung an begleiten wir Unternehmen

über den ganzen Lebenszyklus

in rechtlichen Angelegenheiten,

sowohl in Zeiten des Erfolges und

Wachstums als auch in schwierigen

Zeiten bei Streitigkeiten, Umstruktu-

rierungen und Sanierungen. Wir erstellen

Ihnen Verträge, Reglemente

und stehen Ihnen allgemein bei allen

Rechtsfragen zur Seite, welche in einem

Unternehmen auftauchen können.

Darüber hinaus vertreten wir

unsere Kunden vor Gerichten und

Behörden. In unserer Arbeit sind wir

stets dem nachhaltigen Nutzen für

die Kunden im Rahmen der geltenden

Rechtsordnung verpflichtet.

Im Bereich Notariat beraten wir Sie

gerne in allen Notariatsangelegenheiten

und nehmen die Beurkundungen

vor. Wir sind befugt, Notariatsakten

für die Handelsregister aller

Kantone wie Gesellschaftsgründungen,

Statutenänderungen (Kapitalerhöhungen

und -herabsetzungen,

Sitzverlegungen), sämtliche Beurkundungen

und Geschäfte gemäss

Fusionsgesetz oder Gesellschaftsrechtliche

Beschlüsse und Protokolle

des Verwaltungsrates zu beurkunden.

Zudem stehen wir Ihnen gerne zur

Seite, um Nachfolgeplanungen zu

erarbeiten und zugleich die notwendigen

Beurkundungen vorzunehmen.

Auch für Ehe- und Erbverträge,

Testamente oder die Beurkundung

von Vorsorgeaufträgen nach neuem

Kindes- und Erwachsenenschutzrecht,

sind Sie bei uns am richtigen

Ort. Wir beraten Sie in den Sprachen

Deutsch und Englisch.

Lichtsteiner Rechtsanwälte

Baarerstrasse 10

Postfach 7517 · 6302 Zug

Telefon 041 726 90 00

info@lilaw.ch

www.lilaw.ch


echtsberatung 33

Wir bringen Sie ans sichere Ufer

Rechtsberatung

Losinger Willimann & Donghi Rechtsanwälte

Wir bieten Ihnen eine effiziente und lösungsorientierte Beratung an. Gerne sind wir für Sie auch prozessierend in

den nachfolgenden Rechtsgebieten tätig:

Vertragsrecht

Erbrecht (inkl. Nachfolgeplanung)

Gesellschaftsrecht (inkl. Firmengründungen)

Werkvertragsrecht

(inkl. Bauhandwerkerpfandrecht)

Auftragsrecht

Kaufverträge jeglicher Art (inkl. Immobilien)

Arbeitsrecht

Mietrecht

Konkubinat- Ehe- und Scheidungsrecht

Kapitalmarktrecht

Abwehr und Durchsetzung von Forderungsansprüchen

Gläubigervertretung in Insolvenzverfahren

Sanierungen

We speak english – parliamo italiano – nous parlons français – hablamos español

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme: kmu.anwalt@lwdlaw.ch

Losinger Willimann & Donghi Rechtsanwälte

Dufourstrasse 181

8008 Zürich

Telefon 044 269 64 00

Telefax 044 269 64 10

www.lwdlaw.ch


34 rechtsberatung

Juristische Begleitung für KMU

meinJurist KmG

Die Herausforderungen der KMUs

Rund 98% aller Unternehmen sind Kleinstfirmen. Wenn man diese

hinsichtlich Marktmacht und -Auftritt mit Grossunternehmen vergleicht,

dann scheinen sie mikrosophisch klein. Wohl sind sie aber in

allen Märkten aktiv. Doch sie werden mit immer mehr neuen Gesetzen,

Verordnungen und steuerlichen Auflagen traktiert. KMUs brauchen

Expertenwissen:

Juristische Dienstleistungen

Verwaltungsrat Mandate

Rechtsberatung

Steuern optimieren

Liquidität herstellen

Inkasso grosser Forderungen

1. Der Wert des Arbeitsfriedens

Rechtzeitige rechtliche Klärungen können

den Arbeitsfrieden mit Kunden,

Lieferanten, Miteigentümern oder Mitarbeitern

absichern. Während grössere

Firmen ihre Rechtsabteilungen

stetig ausbauen, müssen KMUs bei

Streitigkeiten auf teure Anwälte zugreifen.

meinJurist KmG wirkt präventiv.

Er regelt vorausschauend die

rechtsrelevanten Themen. Der Unternehmer

kümmert sich beruhigt um

seine Kernaufgaben

2. Sanierung & Re-Kapitalisierung

So wie eine Mutter die Lungenmaschine

ihres Kindes bis zur letzten

Sekunde eingeschaltet haben will,

so kämpft ein Unternehmer für seine

Firma bis zum Schluss (manchmal

mit unheiligen Mitteln). Viele Sanierungswürdige

Aktionen scheitern, weil

zu spät gehandelt wird. Es lässt sich

entgegenwirken: mit Neukundenakquise

und Neupositionierung. Damit

lässt sich die Marge erhöhen. mein-

Jurist macht KMUs fit, damit sie bei

der Bank und bei Investoren wieder

Kredit bekommen.

3. Nachfolgeregelung

Je früher Sie mit den Verkaufsvorbereitungen

anfangen, je mehr bekommen

Sie für Ihre Firma bezahlt. Sie

können diese Ihren Mitarbeitern überlassen.

(Der Arbeitswille Ihrer Nachfolger

ist gegeben. Das Geld, um Sie

zu entschädigen manchmal weniger.

Hier helfen intelligente Verträge weiter).

Nebst die Regelung der Unternehmensnachfolge

kümmert sich

meinJurist KmG um die Abspaltung

einzelner Betriebsteile oder die Fusion

mit Partnerfirmen. Oder um eine

steuerfreundliche Liquidation, damit

noch was übrig bleibt.

Michele Imobersteg

Wirtschaftsjurist

meinJurist KmG

8252 Altparadies/TG

8953 Dietikon/ZH

079 430 50 71

info@meinJurist.ch


echtsberatung

35

Rechtsberatung

Müller & Paparis Rechtsanwälte

Rolf Müller

Georges Müller

Jenny Wattenhofer

Birgit Weil

Die Anwaltskanzlei Müller & Paparis wurde im

Jahr 2001 gegründet und umfasst heute ein

rund 15-köpfiges Team von Rechtsanwälten,

juristischen Mitarbeitern und Fachspezialisten.

Wir pflegen eine enge Zusammenarbeit mit unseren Klienten

und Geschäftspartnern und betrachten diese als Grundlage

unserer Leistungen und unserer Expertise. Unseren

Fokus legen wir darauf kompetent, innovativ, persönlich

und flexibel zu sein. Unsere Tätigkeitsfelder umfassen die

unterschiedlichsten Rechtsgebiete wie:

Wirtschaftsrecht (inkl. Finanzmarktrecht und Bankenrecht)

Handels- und Gesellschaftsrecht

Firmengründungen, Beglaubigungen, Beurkundungen

Arbeitsrecht

Mietrecht

Interne Untersuchungen und Compliance

Datenschutzrecht und IT Recht

Urheberrecht, Markenrecht, Designrecht

Wettbewerbsrecht

Unternehmensrecht und Nachfolgeregelungen

(inkl. Erbrecht)

Strafrecht

Darüber hinaus bieten wir auch Dienstleistungen im Bereich

der Finanzintermediation und dem Treuhandgeschäft

an. Weiter verfügen wir an unserem Standort im Kanton

Schwyz (Pfäffikon SZ) über eine Notarin, welche Beurkundungen

und Beglaubigungen vornehmen kann.

Neben der rechtlichen Beratung und Vertretung profitieren

unsere Kunden auch von unserem internationalen Kontaktnetz

an Fachspezialisten. Wir beraten unsere Klienten in

den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch,

Arabisch und Griechisch.

One 4 Five / Lawyer Sharing /

Besondere Dienstleistung für KMU

Als Innovation haben wir für unsere Kunden ein besonderes,

auf deren Bedürfnis ausgerichtetes Dienstleistungsangebot

entwickelt. Diverse KMU haben zu wenig rechtliche

Herausforderungen, um einen Vollzeit Anwalt einzustellen,

aber zu viele, um keinen zu brauchen. Bei dieser

oft heiklen Balance spielen auch wirtschaftliche Überlegungen

eine grosse Rolle. Dafür haben wir für KMU eine

interessante Lösung entwickelt. Wir gewähren im Rahmen

eines Dienstleistungspaktes jeweils fünf KMU während

den Bürozeiten (von 08.30 Uhr – 18.00 Uhr) den Zugriff

auf anwaltliche Dienstleistungen bzw. den Beizug eines

Anwaltes für pauschal CHF 3'000.00 / Monat. Die von

uns angebotenen Dienstleistungen umfassen sämtliche

Tätigkeiten, bei welchen keine Vertretung nach Aussen

erfolgt (Beratung; Beantwortung Rechtsfragen; Schreiben

prüfen; Verträge erstellen; Verträge prüfen; etc.). Weiter

stehen die Anwälte auch ausserhalb der Bürozeiten zu

einem zusätzlichen Tarif dem Kunden zur Verfügung. Wöchentlich

kann das KMU im Rahmen des Lawyer Sharing /

One 4 Five jeweils maximal 10 Stunden an Dienstleistungen

beziehen.

Müller & Paparis Rechtsanwälte

Bahnhofstrasse 44 · 8001 Zürich I Zentrum Staldenbach 8 · 8808 Pfäffikon

Tel. +41 43 244 70 20 · office@muellerpaparis.ch · www.muellerpaparis.ch


36 rechtsberatung

Rechtsberatung

Pachmann Rechtsanwälte AG

Ihr Recht in guten Händen von

Unsere Anwaltskanzlei im Herzen von Zürich, mit Zweigniederlassungen

am Flughafen Zürich, in Horgen und in

Sarnen (OW), berät und vertritt Privatpersonen und Firmen

in allen Fragen des Rechts. Ein kleines Team dynamischer

Anwälte mit eigenen Spezialgebieten kümmert sich um

Ihre Anliegen – persönlich und effektiv. Bei uns sind Sie

willkommen, ob Sie rechtlichen Rat hören wollen, oder ob

wir Sie in einem langwierigen Verfahren vertreten. Unser

Leistungsspektrum deckt sämtliche Fragen rund ums Zi

Schuldbetreibung- und Konkursrecht sowie Strafrecht und

Sportrecht ab. Dank Partnerschaften mit internationalen

Anwaltspraxen, Steuerexperten und weiteren Spezialisten

sind wir für die umfassende Betreuung anspruchsvoller

Kunden bestens gerüstet.

Dr. Titus Pachmann

Gesellschaftsrecht

Handelsrecht

Bankenrecht

Wirtschaftsstrafrecht

Ausländerrecht

Dr. iur. Thilo Pachmann

Schiedsgerichtsbarkeit

Zivilprozessrecht,

Immaterialgüterrecht

Medienrecht, Wettbewerbsrecht

und Sportrecht

Thomas Wehrli, MLaw

Gesellschaftsrecht,

Handlesrecht

Finanzmarktrecht

Venture Capital und

Private Equity

Oliver Schreier, MLaw/LL.M.

Vertragsrecht, Erbrecht

Baurecht,

Immobilienrecht

Mietrecht und Pachtrecht

Anna Kaiser, MLaw

Mietrecht und Pachtrecht

Arbeitsrecht,

Auftragsrecht

Zivilprozessrecht

lic. iur. Alexander Theiler, LL.M.

Versicherungsrecht,

Immaterialgüterrecht

Strafrecht

Schiedsgerichtsbarkeit

Angela Anthamatten, MLaw

Vertragsrecht

Arbeitsrecht,

Bankenrecht

Haftpflicht- und

Versicherungsrecht

Beat Althaus, MLaw

Kartellrecht

Wettbewerbsrecht,

Immaterialgüterrecht

Handelsrecht, Wirtschaftsrecht

Strafrecht

Pachmann Rechtsanwälte AG

Löwenstrasse 29, 8021 Zürich

Telefon 044 215 11 33

Telefax 044 215 11 34

info@pachmannlaw.ch

www.pachmannlaw.ch


Rechtsberatung

37

Rechtsberatung

Scholl Lienhard & Partner Rechtsanwälte

Scholl Lienhard und Partner berät kleine und mittlere Unternehmen

sowie Privatpersonen in sämtlichen Belangen

des Handels- und Wirtschaftsrechts. Unsere Anwälte und

Notare erarbeiten mit Ihnen eine fallbezogene und massgeschneiderte

Lösung und begleiten Sie sowohl beratend

als auch prozessierend.

Zudem sind wir in den nachfolgenden Bereichen tätig:

Handels- und Gesellschaftsrecht

Unternehmenskäufe und -verkäufe

Sanierungen / Schuldbetreibungs- und Konkursrecht

Vertragsrecht

Kaufvertragsrecht

Arbeitsrecht

Mietrecht

Baurecht

Familienrecht

Strafrecht

Strassenverkehrsrecht

Sämtliche Notariatsdienstleistungen

Scholl Lienhard & Partner – SLP

Advokatur und Notariat

Dominik Probst

Rechtsanwalt

Laurenzenvorstadt 19

5001 Aarau

Telefon 062 836 40 50

Telefax 062 836 40 60

probst@slp.chw

www.slp.ch


38

Rechtsberatung

Rechtsberatung

Patent- & Markenbüro REB

Richard J. Reb

Geschäftsführer / Jurist,

Patent- & Markenspezialist

Die Schweiz geniesst eine hohe

Erfinderkultur; sie darf generell als

«patent minded» bezeichnet werden,

von grossen Unternehmen mit eigenen

Patentabteilungen über die

Vielzahl von KMU bis zu privaten

Einzelerfindern. Gleichzeitig ist es

jedoch legitim, von den KMU und

den Einzelerfindern ein fundiertes

Wissen über die Erlangung, Verfolgung

und den Nutzen von Patenten

und anderen Schutzrechten nicht

automatisch zu erwarten. Demzufolge

stösst ein IP-Fachmann in seiner

Beratung oft auf eine (gesunde)

Skepsis, insbesondere hinsichtlich

der Kosten-Nutzen-Relation.

Das Patent- & Markenbüro Reb ist

offizieller Partner des Schweizerischen

KMU Verbandes und steht

so für Fragen der SKV Mitglieder zur

Verfügung.

Dienstleistungsangebot

Schutzrechte

Assistenz zur Erlangung aller Schutzrechte,

die es auf dem Gebiet des

Geistigen Eigentums gibt.

Erfindungsbegleitung

Beratung und Begleitung von der

«zündenden» erfinderischen Idee

über allfällige Prototypen- bis zur

Serienherstellung.

Recherchen

Ermittlung der Neuheit und Produktberatung.

Konkurrenzüberwachung

Beobachten und Einschätzen der

IP-Tätigkeit der Konkurrenz.

Prozessbegleitung

Assistenz in patentrechtlichen Streitsachen

sowie in prozessrechtlichen

Vertretungsfragen.

Lizenzen

Beratung und Begleitung bei der

Suche und Anbahnung von Lizenzen,

Assistenz oder Führung von Lizenzverhandlungen,

Ausarbeitung von

Lizenzverträgen, rechtliche Assistenz

rund um Lizenzen.

Urheberrecht

Beratung und Assistenz in Urheber

bzw. Copyright-Fragen und / oder

-Verletzungen.

Domains

Beratung und auf Wunsch Anmelden

von Domains, Beratung und Assistenz

zu möglichen Konflikten oder

konkreten Verletzungen mit Wortmarken.

Patent- & Markenbüro Reb

Untereggistrasse 4 Str. Banatului Nr. 5

6353 Weggis RO-550011 Sibiu

Schweiz

Romania

Telefon 041 390 31 00 Telefon +40-269-43 31 00

Telefax 041 390 31 01 Telefax +40-269-43 31 01

office@rebundpartner.com

www.rebundpartner.com


SKV

39

XXXX

100 Seminar- & Businesshotels XXXX

Die 100 schönsten und besten Seminar- & Businesshotels der Schweiz.

Apaliving Basel 061 333 05 30

Apart Hotel Rotkreuz 041 799 49 99

Arte Kongresshotel Olten 062 286 68 00

Artemis Saas Fee 027 957 32 01

Bad Horn Hotel & Spa Horn 071 844 51 51

BBZ Arenenberg Salenberg 071 663 31 11

Belvoir Rüschlikon 044 723 83 83

Bildungszentrum Matt Schwarzenberg 041 499 70 99

Campus Sursee Sursee 041 926 22 84

Coop Tageszentrum Muttenz 061 466 11 11

D4 Business Village Luzern 041 455 20 22

Four Points by Sheraton Zürich Sihlcity 044 554 00 00

Grand Hotel National Luzern 041 419 09 09

Grand Resort Bad Ragaz 081 303 27 16

Hotel & Spa Stoos Stoos 041 817 44 44

Hotel al Ponte Wangen an der Aare 032 636 54 54

Hotel Alegro Bern 031 339 55 00

Hotel Arte Olten 062 286 68 10

Hotel Astoria Luzern 041 226 88 88

Hotel Basel Basel 061 264 68 33

Hotel Bellevue am See Sursee 041 925 81 10

Hotel Belvoir, Sachseln Sachseln 041 666 76 76

Hotel Bildungszentrum Basel 061 260 21 21

Hotel Chur Chur 081 255 84 84

Hotel Conti Dietikon 044 745 86 86

Hotel Continental Biel 032 327 27 27

Hotel Eden Spiez 033 655 99 00

Hotel Egerkingen Egerkingen 062 387 75 75

Hotel Einstein St. Gallen 071 227 55 55

Hotel Eischen Appenzell 071 787 50 30

Hotel Europa St. Moritz 081 839 55 55

Hotel Freienhof Thun 033 227 50 50

Hotel Garni an der Reuss Gisikon 041 455 31 31

Hotel Hecht, Appenzell 071 788 22 22

Hotel Heiden Heiden 071 898 15 15

Hotel Hermitage Luzern 041 375 81 81

Hotel Hofweissbad Appenzell 071 789 80 80

Hotel Ibis Styl City Luzern 041 418 48 48

Hotel Kreuz Bern 031 329 95 95

Hotel Krone Kerns 041 660 88 00

Hotel Krone Sarnen 041 666 09 09

Hotel Landhaus Giswil 041 676 66 77

Hotel Meierhof Horgen 044 728 91 91

Hotel Metropol Arbon 071 447 82 82

Hotel Mövenpick Regensdorf 044 871 51 11

Hotel Olten Olten 062 287 32 32

Hotel Palace Luzern 041 416 15 15

Hotel Postillon Buochs 041 620 54 54

Hotel Radisson Luzern 041 369 90 00

Hotel Säntis Appenzell 071 788 11 11

Hotel Säntispark Abtwil 071 313 11 11

Hotel Schweizerhof Bern 031 326 80 80

Hotel Schweizerhof Luzern 041 410 04 10

Hotel Sedartis Thalwil 043 388 33 00

Hotel Seepark Thun 033 226 12 12

Hotel Thurgauerhof Weinfelden 071 626 33 33

Hotel Waldstätterhof Brunnen 041 825 06 06

Hotel Walhala Zürich Zürich 044 446 54 00

Hotel Winkelried Stansstad 041 618 23 23

Hotel Vitznauerhof Vitznau 041 399 77 77

Jucker's Seminarhotel Tägerwilen 071 669 11 68

Kartause Ittingen Frauenfeld 052 748 44 11

Kongresszentrum Rondo Rondo 081 838 83 18

Kultur- und Kongresszentrum Luzern 041 226 70 70

Landhaus Solothurn 032 621 62 11

Marina Gastro Lachen 055 451 73 73

Mövenpick Egerkingen 062 389 19 19

Novotel Messe Zürich 044 829 90 00

Novotel Zürich City-West Zürich 044 276 22 00

Panorama Resort & Spa Feusisberg 044 786 00 23

Park-Hotel Inseli Romanshorn 071 466 88 88

Rainaissance Tower Hotel Zürich 044 630 30 30

Ramada Hotel Zürich 044 437 99 00

Ramada Hotel Solothurn 032 655 46 00

Ramada Plaza Basel 062 450 40 00

Riverside Glattfelden 043 500 92 92

Schloss Freudenfels Eschenz 052 742 72 11

Schlosshotel & Swiss Chalet Merlischachen 041 854 54 54

See & Park Hotel Feldbach Steckborn 052 762 21 21

Seedamm Plaza Pfäffikon SZ 055 417 17 17

Seehotel Delphin Meisterschwanden 056 676 66 80

Seehotel Kastanienbaum Kastanienbaum 041 340 03 40

Seerose Resport & Spa Meisterschwanden 056 676 68 68

Seminar Hotel am Äegerisee Ägeri 041 754 61 68

Seminarhotel Bocken Horgen 044 727 55 55

Seminarhotel Eichberg Seengen 062 767 99 99

Seminarhotel Kloster Fischingen 071 978 72 20

Seminarhotel Lihn Filzbach 055 614 64 64

Seminarhotel Seeburg Luzern 041 375 55 55

Seminarhotel Sempachersee Nottwil 041 939 23 24

Seminarhotel Unterhof Diesenhofen 052 646 38 11

Seminarhotel Wilden Mann Luzern 041 210 16 66

Seminarhotel Wolfensberg Degersheim 071 370 02 04

Sorell Hotel Aarauerhof Aarau 062 837 84 00

Sorell Hotel Ador Bern 031 388 01 11

Sorell Hotel Arte Spreitenbach 056 418 42 42

Sorell Hotel Tamina Bad Ragaz 081 303 71 71

Unternehmerforum Lilienberg Ermatingen 071 663 23 23

Welcome Hotel Alpenblick Bern 031 335 66 66

Welcome Hotel Balade Basel 061 699 19 00

Welcome Hotel du Parc Baden 056 203 15 15

Welcome Hotel Kloten Kloten 044 270 80 61

Zentrum Ländli Oberägeri 041 744 90 68

Zentrum Paul Klee Bern 031 359 01 02

Die 100 schönsten und besten Seminar-­‐ & Business Hotels der Schweiz,


Lichtpunkt-Kunst im Panoramaformat als Bilder im Arbeitsbereich oder

für ihr Zuhause. Dem Spiel mit der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Lichtpunkt-Bilder sind erhältlich als Raumteiler, Fine-Art-Print auf Fotopapier

und auf Leinwand. Als Akkustikdämmungen und auf transparente

Stoffe oder Alu- und Plexiglas. Infos finden Sie unter: www.licht-punkt.ch

Das Licht auf den Punkt gebracht ©


SKV 41

Die Vorteile einer Mitgliedschaft

im Schweizerischen KMU Verband

Wo erhalte ich welche Unterstützung bei einer Neugründung

oder/und einer neuen guten Idee? Wie kann

ich meinen Markteintritt gut und schnell durchziehen?

Welche Kosten und Massnahmen muss ich beachten?

Diese Fragen und viele weitere unbekannte Punkte sind

für eine erfolgreiche Markteinführung von grosser Bedeutung.

Über 30'000 Neufirmengründer/innen stellen sich

jährlich diese Fragen. Der Schweizerische KMU Verband

unterstützt aktiv alle neugegründeten Klein- und Mittelunternehmen

bei ihrem Start. In seinen Hauptaktivitäten

organisiert er mit den regionalen Netzwerken jährlich zahlreiche

Unternehmertreffen mit bis zu 100 Ausstellern und

jeweils bis zu 300 Besuchern. So hilft er nicht nur beim Start,

sondern auch bei der erfolgreichen Umsetzung im Markt.

Der Schweizerische KMU Verband unterstützt und fördert

alle Klein- und Mittelunternehmen in Handel, Produktion

und Dienstleistungen.

In der Wirtschaftspolitik bietet er eine einfache, effizente

und kostengünstige Rechtsberatung in der ganzen Schweiz

an. Die Verbandsmehrwertdienste helfen den einzelnen

Verbandsmitgliedern und generieren eine vernünftige Zuwachschance

für Neumitglieder. Als Meinungsbildner helfen

die Netzwerkcoaches, laufend die Probleme einzelner

Klein- und Mittelunternehmer aufzuzeigen und finden entsprechende

Lösungen für die Zukunftschance des KMU.

Mit unseren Partnern vermitteln wir kostengünstige Leasing-Projekte

für unsere Verbandsmitglieder. Wir offerieren

ebenfalls in Sachen Finanzbeschaffung und Kreditstruktur

optimale Rahmenbedingungen für kostenvernünftige Klein-

kredite. Die Idee der Sozialpolitik sind kostengünstige

Versicherungsleistungen und laufend die offene Transparenz

von Marktpreisen im Schweizerischen Versicherungsmarkt

zu schaffen und Top-Angebote zu koordinieren.

Zusätzlich vermittelt er seinen Mitgliedern Mehrwertleistungen

in Koordination mit den Versicherungsanbietern.

Vor allem aber analysiert der SKV den Unternehmermarkt

Schweiz und offeriert seinen Mitgliedern das richtige Netzwerk

zu anderen Partnergruppen und Interessenten in

allen Wirtschaftsfragen/Gebieten. Seine laufende Koordination

in Weiterbildung, Meinungsäusserung mit anderen

Wirtschaftsverbänden und Interessengruppen veröffentlicht

der Verband laufend in seiner Verbandszeitung. Er

setzt sich als Partner für alle Mitglieder ein.

In der Schweiz sind wir auch in Zukunft auf gute, aktive

Klein- und Mittelunternehmen angewiesen. Eine Chance

für alle Kleinuternehmen ist eine aktive, starke Unterstützung

eines Interessenverbandes. Kontakte und Neukunden

sind für jedes KMU die wichigste Ativität in seiner Tagesplanung.

Netzwerken heisst aktive Werbung in eigener

Sache. Der Verband hilft hier stark mit den Unternehmertreffen,

seiner Ausbildung, seinen Kommunikationsplattformen

und seinem eigenen Netzwerk mit.

Neue Ideen in neuen Netzwerken schaffen neue Kontakte.

Neue Kontakte sind neue Chancen. Wissen ist Macht –

wer sich frühzeitig ein Bild von Morgen machen kann, wird

die Entwicklung seines Marktes mitbestimmen und am

Erfolg partizipieren.


42

SKV

14 Gründe für eine Mitgliedschaft

im Schweizerischen KMU Verband

Durch eine Mitgliedschaft im Schweizerischen KMU Verband schaffen Sie nicht nur die Grundlage, dass

Schweizer KMU eine stärkere politische Lobby erhalten und noch besser im Parlament vertreten sind,

sondern können auch sofort und nachhaltig profitieren.

1Regelmässige Informationen für

KMU durch das Verbandsorgan

«Erfolg». Mitglieder des

Verbandes erhalten die monatlich

erscheinende Zeitung jeweils direkt

per Post zugestellt.

2Kostenlose telefonische

Erstauskunft bei Rechtsfragen.

Acht Anwaltskanzleien

stehen bei Fragen zur Verfügung.

3Regelmässige angebotene

Schulungen und Kurse.

4Vergünstigte Konditionen bei

vielen Mehrwertpartnern.

Bei über 50 Firmen können

Mitglieder des SKV bereits günstiger

einkaufen.

Speziell für KMU optimierte

Versicherungsangebote

Vergünstigter Einkauf von

Büromaterial, Toner und Tinte

Optimierte Telekommunikationsangebote

(inkl. Mobile, Internet etc.)

Hard- und Softwareeinkauf zu

Händlerpreisen

5Kostenlose Präsenz der

eigenen Firma.

Mitglieder im SKV können

sich direkt und kostenlos auch auf

den kantonalen Partnerplattformen

der KMU Netzwerke (von

www.netzwerk-appenzell.ch bis

www.netzwerk-zuerich.ch) eintragen.

6Möglichkeiten der Nutzung

zahlreicher Werbemöglichkeiten.

Im Verbandsorgan «Erfolg»

Bei Seminaren & Workshops

Bei Unternehmertreffen

Auf den regionalen Werbeplattformen

der KMU Netzwerke

In eNewslettern des Schweizerischen

KMU Verbandes

7Optimierte und für KMU

angepasste Versicherungsleistungen.

8Unterstützung durch Spezialisten

des SKV in Finanzierungsfragen,

Anfragen zu

Förderprogrammen, im Inkassowesen

sowie im Interims- und Recovery

Management.

9Unterstützung bei Fragen

rund um Schutz- und

Patentrechte.

bei der

Nachfolgeregelung.

10Unterstützung

11

Pensionskasse des

Schweizerischen KMU

Verbandes

12

Eigene SKV Kreditkarte

13

SKV Freizügigkeitsstiftung

14

Unterstützung bei Markteintritt,

Strategieentwicklung

Werden Sie Mitglied im Schweizerischen KMU Verband und unterstützen Sie

dessen Tätigkeit, damit wir die Schweizer KMU unterstützen können.


SKV 43

Das Mehrwertpartnerprogramm

des Schweizerischen KMU Verbandes

3. eNewsletter der KMU Netzwerke

an alle eingetragene Firmen

Firmennennung

4. Zeitung «Erfolg» (35'000 Leser)

unter der Rubrik «Mehrwertpartner»

Firmeneintrag in jeder Ausgabe

ein Firmeninserat ¼ Seite

(70mm x 208mm)

ein Fachartikel ¾ Seite

(4000 Zeichen)

5. Nennung als Mehrwertpartner bei

allen neugegründeten Firmen in

der Deutschschweiz

Das Mehrwertpartnerprogramm des Schweizerischen KMU Verbandes

Warum das Programm, welches

letztes Jahr mit neuem Ablauf und

Layout, bereits seit 2007 erfolgreich

läuft, ist schnell erklärt: Gegenüber

anderen Mehrwert-, Bonus oder Einkaufsprogrammen

hat der SKV mehr

Werbemöglichkeiten und -präsenz

und kann daher die Mehrwertpartner

crossmedial ins Rampenlicht stellen.

In wirtschaftlich schwierigen Zeiten

stoppen viele Firmen das geplante

Werbebudget oder reduzieren es

enorm. Doch gerade in diesen Zeiten

gilt: Mehr Umsatz erzielen ist

besser, als Kosten zu reduzieren.

Um neue Kunden zu gewinnen,

ist Marketing unabdingbar. Dass

Werbekampagnen und damit eine

stetige Präsenz bei der Zielgruppe

nicht viel kosten müssen, beweist

der SKV mit einer cleveren Kombination.

Mit dem Mehrwertpartnerprogramm

des SKV sind die Firmen während

zwölf Monaten bei der Zielgruppe

Businesskunden präsent, zu einem

starken Preis-Leistungsverhältnis.

Dies wird realisiert, da die ganze

Werbekampagne auf der starken

Medienpräsenz und den eigenen

Medien des SKV basiert.

Und so funktioniert das Package

Firmen, welche Mehrwertpartner

sind, verpflichten sich den Kunden,

einen bestimmten Mehrwert zu bieten.

Üblicherweise mit einem besonders

tiefen Preis oder attraktiven

Konditionen.

Dafür erhalten die teilnehmenden

Mehrwertpartner folgende

Leistungen:

1. Webseite www.kmuverband.ch

unter Rubrik «Günstiger Einkaufen»

Firmenporträt

Rotationsbanner Bannergrösse

460 x 120 Pixel mit Verlinkung

2. Webseite auf allen KMU Netzwerkplattformen

unter Rubrik

«Mehrwertpartner»

Firmeneintrag inkl. Rotationsbanner

1. In allen Ausgaben der Zeitung

«Erfolg» (35’000 Leser) wird auf

das Mehrwertpartnerprogramm

ganzseitig hingewiesen

2. In allen eNewslettern (heute über

77’000 Empfänger) wird auf das

Mehrwertpartnerprogramm hingewiesen

3. Die offizielle Website

www.kmuverband.ch ist verlinkt

mit den 20 KMU Netzwerken

www.netzwerk-«kanton».ch von

Appenzell bis Zürich.

Alle Parteien können bei diesem Angebot

nur eines – profitieren; profitieren

auch Sie und sehen Sie gleich

nach, wer schon Mehrwertpartner ist.

Falls Sie sich jetzt fragen, weshalb

Sie es noch nicht sind, melden Sie

sich bei uns.


44

SKV

Mehrwertpartner

Günstiger einkaufen

Ihr Mehrwert bei über 50 Mehrwertpartnern und 100 Onlineshops

Über 50 Firmen machen als Mehrwertpartner mit und bieten ihre

Produkte und Dienstleistungen mit einem Mehrwert an, von welchem

SKV Mitglieder direkt profitieren. Zusätzlich können Sie als Mitglied des

Schweizerischen KMU Verbandes dank unserem Partner Shariando

in über 100 Onlineshops einkaufen und sparen bares Geld!

Arbeitsplatz MEWA Service AG Arbeitsschutzartikel 5 % Rabatt oder Gutschein im Wert von CHF 60.– (SKV Mitglieder)

Working Well GmbH

Laufbahn- und Führungscoaching 10 % beim Besuchen eines unserer Coachingpakete

Selbst- und Stressmanagement

Büroservice

Executive Office Gmbh Büroservice

Sie zahlen im Jahresabo (Vorauszahlung) für 10 Monate

bekommen 2 Monate geschenkt

IBA AG

Büromaterial /-möbel

Sonderkonditionen nach Anmeldung im iba Shop

mit Vermerk «SKV Mitglied»

Finanzierung Bonus Card VISA Kredit / Finanzierung Gratis im 1. Jahr / ab 2. Jahr nur CHF 48.–

Business Transaction AG Unternehmensberatung CHF 500.– Rabatt auf sämtliche Dienstleistungen

Cashare Kredit / Finanzierung Schnell, einfach und zu optimalen Konditionen

CreditGate24 Kredit / Finanzierung faire Konditionen für Kreditnehmer und Anleger

Lendico Schweiz AG

Kredit / Finanzierung

Firmenkredite bis CHF 500'000, ab 2 % p. a.,

12 – 60 Monate Laufzeit

Swisspeers AG Kredit / Finanzierung Ihr KMU Kredit mit Crowdlending, Finanziert von privaten

Volvo Car Rent Autovermietung –

Gesundheit Andrea Heller balanced throug life! Betriebliche Gesundheitsförderung und Stress-Management

CforC GmbH

Gesundheitsmanagement 10 % Rabatt für SKV Mitglieder auf Coaching oder Workshops

Persönlichkeitsentwicklung

Coachfrog.ch

Therapeutennetzwerk

Als SKV-Mitglied profitieren Sie von 10% Rabatt auf Coachfrog-

Gutscheine

Krebsliga Schweiz Coaching Coaching für Vorgesetzte zu «Krebs und Arbeit»

Perform Fun Ltd

Gesundheitsapp

Zukunftsorientierte und innovative App für Gesundheits- und

Unfallprävention im Unternehmen

Stedtnitz design your life GmbH Prävenzion und Recovery Neue Lebensfreude mit einem gezielten Programm

Hotels &

Reisen Aare Hotels Thun Hotel / Reisen

10 % Ermässigung auf Hotelübernachtung im Hotel Freienhof

und Hotel Krone in Thun für SKV-Mitglieder (auf Tagespreis und

bei Direktbuchung)

Bad Seedamm AG Hotel / Reisen 15 % Rabatt für SKV-Mitglieder gegen Vorweisen des

SKV Mitgliederausweis

FIRST Business Travel Suisse

Spezialkonditionen für Buchungsgebühren Flug, Hotel, Mietwagen

Freedreams Hotel / Reisen Als Mitglied des KMU-Verbands übernachten Sie zu zweit 2 x 3

Nächte in 2000 freedreams Partnerhotels für CHF 120.– statt 170.–.

Hertz Autovermietung –

Hotelcard AG Hotel / Reisen Sie sparen CHF 20.– (d. h. CHF 75.– anstatt CHF 95.–)

Migrol AG Treibstoff Migrolcard bestellen und von Spezialkonditionen profitieren

Romantik Hotel Margna Hotel / Reisen Spezialangebote für SKV-Mitglieder und Erfolg-Leser

Volvo Car Switzerland Mobilität 8 % Rabatt für SKV Mitglieder bei aktuellen Modelle

Welcome Hotels Hotel / Reisen –

Zentrum Ländli Hotel / Reisen –

Informatik cloud-ch GmbH Cloud-Lösungen 10 % Rabatt auf sämtliche Dienstleistungen

Comatic AG Software –

Gima Trade GmbH 3D Duck / Kassensysteme 10 % für Neukunden (Geben Sie den Vermerk «KMU Verlag» an)

UB-Office AG Software 10 % Rabatt auf sämtliche Dienstleistungen

Inkasso/ Inkassosolution Inkasso / Debitoren –

Debitoren intrum justitia Credit Management Lösungen –

Internet PAWECO GmbH Internet / Computer Services 10 % Rabatt für SKV Mitglieder (Vermerk «KMU Verband»)

Familiando Onlineshopping –

Quality Calls GmbH Standort Marketing Vergünstigung von CHF 80.– (Gutscheincode: skvpromotion80)

Marketing infotainment Messe- und Promotion-Auftritte –

localsearch Webauftritt –

Scheidegger Siebdruck Werbung 10 % Naturalrabatt (z. B. 110 Ex zum Preis von 100 Ex.)

Nachfolge- Consultra International GmbH Nachfolge-Check CHF 500.– Gutschein für den persönlichen Nachfolge-Check

Regelung

KMU Diamant Consulting AG Firmenverkäufe CHF 1000.– Rabatt auf sämtliche Dienstleistungen

Telekommunikation

Sunrise Communikations AG Telekommunikation

10 % SKV Rabatt auf die monatlichen Grundgebühren aller

Sunrise Freedom Mobilabos. Ausserdem 15 % Kombi-Rabatt

auf Internet, Festnetz und Mobile.

Übersetzung ITSA – Inter-Translation SA, Bern Übersetzungen 10 % Rabatt

Semiotic Transfer AG Übersetzungen 10% auf Fachübersetzungen, Korrektur- und Textservice

USG Übersetzungs-Service AG Fachübersetzungen 10 % Rabatt auf Übersetzungsarbeiten für SKV Mitglieder

Für unsere Mitglieder suchen wir weitere Mehrwertpartner.

Sind Sie interessiert crossmedial und interaktiv durch den SKV im Rampenlicht präsent zu sein? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.


SKV 45

SKV Kummerkasten

Mit dem Kummerkasten bietet der SKV

seinen Mitgliedern die Möglichkeit, Erfahrungen

mit Behörden zu schildern und dies

mitzuteilen. So kann der SKV direkt unterstützen

und sich allenfalls um geschilderte

Anliegen kümmern und versuchen, sofort zu

helfen. Je nach Anliegen kontaktiert der SKV

dann nach Rücksprache mit dem Mitglied

die entsprechenden Stellen und bittet um

Stellungnahme oder versucht, direkt Einfluss

zu nehmen.

Bereits zahlreiche Mitglieder des SKV

haben den Kummerkasten im vergangenen

Jahr genutzt und uns ihre Erlebnisse

mit Ämtern und Behörden geschildert. Aus

einigen dieser Schilderungen sind auch politische

Ziele des SKV entstanden.

www.kmuverband.ch/kummerkasten


Die Partner des SKV

SKV 47


48 SKV Partner

Versicherungspartner für Unternehmen

FuchsFinanzConsulting

Lorenz Fuchs

Vollste Kompetenz ist uns wichtig,

wenn es um Ihre Finanzen geht.

Mit diesem Anspruch sind wir bei

Fuchs FinanzConsulting als unabhängiger

Finanzoptimierer für Sie

da. Zu unseren Kunden gehören

Familien genauso wie Angestellte

und Selbstständige.

Seit mehr als sieben Jahren sorgt

unser Firmeninhaber, der Finanzexperte

Lorenz Fuchs, als selbstständiger

Finanzberater dafür, dass unsere

Kunden mehr aus ihrem Geld

machen. Und die Bilanz kann sich

sehen lassen: Im Durchschnitt sind

es 10'000 Franken, die wir in fünf

Jahren pro Kunde rausholen. Wie wir

das machen?

Das schlaue Fuchs-Konzept basiert

auf mehreren Säulen und einer

unabhängigen Finanzberatung.

Die Unabhängigkeit ist uns besonders

wichtig, denn nur so können

wir – losgelöst von Vorgaben einzelner

Finanzinstitute – ein breites

Spektrum an Produkten und die passende

Lösung anbieten.

Ein Ansprechpartner für alle

Finanzfragen

Dafür sind wir mit Banken, Versicherungen

und Krankenkassen im Austausch.

Doch damit nicht genug:

Wir verhandeln im Auftrag unserer

Kunden mit den einzelnen Gesellschaften,

arbeiten die besten Lösungsvorschläge

aus und betreuen

anschliessend die Policen. Ganz

wichtig: Unsere Kunden in allen

Finanzfragen und Versicherungsangelegenheiten

nur einen Ansprechpartner.

Lorenz Fuchs deckt nämlich

das ganze Spektrum kompetent ab.

Vier Schwerpunkte bei der

Finanzoptimierung

Die Schwerpunkte liegen auf den

Versicherungen, der Vermögensanlage,

der Altersvorsorge und der

Steueroptimierung. Im Bereich der

Versicherungen und Krankenkassen

geht es für uns um die Frage, welche

Versicherungen für unsere Kunden

wirklich sinnvoll sind. Sind sie überversichert

oder bezahlen zu hohe

Prämien? An der Stelle setzen wir an.

Den niedrigen Zinsen

entkommen

Die Vermögensanlage ist in Zeiten

niedriger Zinsen nicht mehr die leichteste

Disziplin. Trotzdem bieten die

Finanzmärkte immer wieder neue,

lukrative Chancen. Je nach Risikobereitschaft

kann jeder unserer Kunden

diese für sich nutzen und trotzdem

noch ruhig schlafen.

Bei der Altersvorsorge geht es zum

einen darum, effektiv und clever Vermögen

für später aufzubauen. Genauso

wichtig ist es aber, dass man

eine mögliche Erwerbsunfähigkeit im

Blick und auch hier eine gute Lösung

parat hat.

Alle Steuervorteile nutzen

Das gilt nicht weniger für die Steuern.

Immer wieder kommt es vor, dass

Kunden ihre Steuervorteile nicht ausnutzen.

Wir sorgen dafür, dass Sie

nur so viel Steuern zahlen wie nötig!

Tipp: Policen online verwalten

Wir schreiben den Service für unsere

Kunden gross! Deshalb bieten wir mit

dem Jahr 2017 eine Online-Policenverwaltung

an. Damit hat man seine

Policen (ohne Papierkrieg) stets griffbereit,

auf dem PC genauso wie auf

dem Smartphone oder Tablet. Man

kann zum Beispiel auch Schäden direkt

über das Internet ganz einfach

papierlos melden. Diese praktische

Policenverwaltung gibt es kostenlos

nicht nur für Einzelpersonen, sondern

für die gesamte Familie und auch Firmen.

Mehr dazu finden Sie im Internet

unter www.policenverwaltung.ch

Fuchs Finanz Consulting GmbH

Schiller 31

6440 Brunnen

Telefon 041 820 29 29

Mobile 079 433 78 74

info@fuchsfinanzconsulting.ch

www.fuchsfinanzconsulting.ch


SKV Partner

49

Der dynamische Business-Software-Spezialist

Comatic AG

Clevere Software für clevere KMU-Betriebe

Sascha Maurer

Marketingleiter Comatic AG

Comatic AG

Software Factory

Rathausplatz 9

6210 Sursee

Telefon 041 922 24 80

info@comatic.ch

www.comatic.ch

Ab 2014 ist die Comatic AG mit

Sitz in Sursee neue Hauptpartnerin

des SKV. Das Unternehmen hat die

Bedürfnisse der Schweizer KMU-

Betriebe im Bereich ERP-Software

bereits 2002 erkannt und begonnen,

Software-Lösungen für den

Schweizer Markt zu entwickeln. Die

Comatic AG vertreibt ihre Business

Software nur direkt. Das nicht ohne

Grund, wie Sascha Maurer, Marketingleiter

der Comatic AG, erklärt:

«Unsere Philosophie ist es, unsere

Produkte kundenorientiert weiterzuentwickeln,

und das können wir

nur, wenn wir den direkten Kontakt

mit den Nutzerinnen und Nutzern

unserer Software pflegen. So erhalten

wir den Input eins zu eins und

können diesen bei der Weiterentwicklung

der Software einbeziehen.

Mit dem direkten Vertrieb sichern

wir letztendlich eine hervorragende

Software- und Beratungsqualität und

können die Software zudem zu einem

äusserst attraktiven Preis anbieten.»

Comatic bedient mit ihrer Business

Software die unterschiedlichsten

Branchen. Bereits an über 10’000

Arbeitsplätzen wird täglich mit der

Software gearbeitet. Die flexible Modularität

und der einfache und intuitive

Aufbau sind die wichtigsten Argumente,

die für die Comatic Software

sprechen. Verschiedene Module stehen

zur Verfügung und können in ihrer

Anzahl auch unterschiedlich lizenziert

werden. Mehr Flexibilität kann eine

ERP-Software fast nicht bieten.

Wer keine herkömmliche Software-

Lizenz kaufen will, dem steht die Möglichkeit

von «Comatic as a Service»

offen. Wird die Software als «Comatic

as a Service» gemietet, hat der

Kunde ein Rundum-Sorglos-Paket,

denn die Installation, die Datensicherung

und ein laufendes Backup

der Daten sind im monatlichen Preis

inbegriffen. Der Kunde kann von

überall via Internetzugang auf seine

Software zugreifen.

Die Comatic Business Software deckt jeden administrativen Bereich eines KMU ab und bietet zudem

auch branchenspezifische Lösungen an. Die Software kann individuell aus diesen 8 Hauptmodulen

zusammengestellt werden:

Verkauf

Logistik

Debitoren

Kreditoren

Personal

Hauptbuch

Kostenrechnung

Zeiterfassung


50 SKV Partner

Migrolcard

Migrol Company Card zu Spezialkonditionen

Flottenanalyse für optimale

Kontrolle

Sicherheit dank PIN-Code

Spezialkonditionen ab 25 000

Liter Jahresabsatz

(Telefon 044 495 11 11)

Möchten Sie Ihr Auto auch aussen

ganz nach Ihren Wünschen selbst

reinigen und pflegen? Dann wählen

Sie eine der vielen Migrol-Stationen

mit SB-Waschboxen.

Die Migrol AG ist Teil der Migros-

Gruppe und nimmt im schweizerischen

Energie-Dienstleistungsmarkt

einen der vordersten Plätze

ein.

Die Migrol AG bietet neben dem Tankstellennetz

das schweizweit führende

Car Wash Netz sowie Auto Service

Werkstätten mit kompetentem Fachpersonal.

Mit der Migrolcard tanken, waschen

und kaufen Sie bargeldlos an rund

370 Tankstellen in der Schweiz und

im Fürstentum Liechtenstein (an allen

Migrol-Stationen und Shell-Tankstellen

mit migrolino-Shop).

Als KMU-Verbandsmitglied profitieren

Sie mit der Migrol Company Card von

Spezialkonditionen.

Ihre Vorteile mit der Migrol

Company Card im Überblick:

3 Rp. / Liter Treibstoff-Rabatt

(Benzin und Diesel)

Keine Karten- und Rechnungsgebühren

Bargeldlos tanken, waschen

und einkaufen

Einfache Spesenadministration

dank detaillierter, MWST-konformer

Monatsrechnung

Wählbare Einkaufsberechtigung

pro Karte

Profitieren und füllen Sie den Spezialantrag

im Login-Bereich unter

www.kmuverband.ch aus. Senden

Sie diesen unterschrieben an das

Migrolcard Center, Postfach 4,

8305 Dietlikon.

Die Akzeptanzstellen der Migrolcard

und weitere Informationen finden Sie

unter www.migrolcard.ch.

Migrol App

Die Migrol App ist ein innovatives Gadget.

Alles rund ums Tanken, Heizöl kaufen

und Profitieren. Die Migrol App ist

kostenlos im App Store und Google

Play Store erhältlich. Sie bietet eine

Fülle von Funktionen und Informationen.

Die nächstgelegene Tankstelle

wird mit der Such- oder

Filterfunktion (z. B. Shop,

Car Wash, Werkstatt etc.)

im Handumdrehen gefunden.

In den Tankstellendetails

finden Sie das gesamte

Angebot der Station, die aktuellen

Treibstoffpreise, die Öffnungszeiten

sowie die Stationsaktualitäten. Unter

«Meine Favoriten» können Sie Ihre bevorzugten

Tankstellen speichern, somit

sind diese auf einen Blick ersichtlich.

Migrol Car Wash

Migrol bietet Ihnen das schweizweit

führende Car Wash Netz. Lassen

Sie Ihr Fahrzeug regelmässig in einer

modernen und schonenden Migrol

Waschanlage pflegen. Viele Migrol Car

Wash-Stationen bieten Ihnen neben

Waschanlagen und bedienten Waschstrassen

ergänzend Staubsauger an.

Migrol Auto Service Werkstätten

Die Migrol Auto Service Werkstätten

sind die kompetenten Partner für

Wartung und Reparaturen aller Automarken.

Ausgebildetes Fachpersonal

steht Ihnen für Diagnose, Beratung,

Reparaturen und den Verkauf von

Markenprodukten wie Pneus, Felgen,

Batterien und Dienstleistungen (z. B.

Bremsenservice, Öl- und Filterwechsel,

Klimawartung uvm.) sehr gerne

zur Verfügung. Die Migrol und Adam

Touring arbeiten in den Bereichen

Beschaffung, Know-how und Kommunikation

zusammen. Durch diese

Partnerschaft bieten sich auch besonders

für Flottenkunden Vorteile.

Migrol AG

Badenerstrasse 569

8048 Zürich

Telefon 044 495 11 11

www.migrolcard.ch


skv partner 51

Die Schweizer Vorsorgebank – Ihre Partnerin für ganzheitliche Vorsorge

Tellco AG

Tellco AG

Bahnhofstrasse 4

Postfach 713

6431 Schwyz

Telefon 058 442 12 91

info@tellco.ch

www.tellco.ch

Als Schweizer Vorsorgebank

bietet die Tellco innovative Lösungen aus

einer Hand: von massgeschneiderten Vorsorgelösungen

über, Vermögensverwaltung

für institutionelle Kuden, Pensionskassen-

Expertisen oder Geschäftsführung für Pensionskassen

bis hin zu Dienstleistungen

rund um die ganze Wertschöpfungskette

von Immobilienanlagen.

Seit der Gründung im Jahr 2002

setzt sich die Tellco engagiert und mit viel

Herzblut dafür ein, dass Unternehmerinnen

und Unternehmer sowie deren Mitarbeitenden

im Risikofall optimal versichert

sind und sie im Pensionsalter auf eine

attraktive berufliche Vorsorge zählen können

– treffsichere Dienstleistungen, auf

welche zahlreiche KMU seit Jahren bauen.

Tellco AG –Treffsichere Dienstleistungen aus einer Hand


52

SKV partner

Kunden gewinnen

localsearch

Kunden gewinnen im digitalen Zeitalter

In einer digitalisierten Welt sind Informationen und Dienstleistungen

jederzeit und überall verfügbar. Millionen von Schweizer

Kunden sind rund um die Uhr online. Sie lesen Empfehlungen,

schreiben Bewertungen und buchen am liebsten über ihr Mobile.

97% aller internetaktiven Schweizer/-innen kaufen bereits

online ein. Eine attraktive digitale Präsenz und Onlinekampagnen

entscheiden somit über den Erfolg und sind der

kritische Faktor für das Überleben von Schweizer Unternehmen.

Die Digitalisierung bietet Unternehmen neue Möglichkeiten.

Sie löst aber auch grosse Verunsicherungen aus: Wie kann ich

die neuen digitalen Technologien für meinen Geschäftserfolg

nutzen? Welche Plattformen sind wichtig? Wie gewinne ich

Neukunden? Und wie kann ich diese langfristig binden?

Seit über 40 Jahren ist localsearch der führende Marketingpartner

der Schweizer KMU und betreibt mit local.ch und search.ch

die reichweitenstärksten Verzeichnisse der Schweiz. Mit neuen

Lösungen wie My Presence und My Cockpit, bewährten Produkten

und einer langjährigen Erfahrung unterstützt localsearch

heute Unternehmen dabei, sich in einer digitalen Marketingwelt

erfolgreich durchzusetzen und Kunden für sich zu gewinnen.

localsearch

Swisscom Directories AG

Förrlibuckstrasse 62

8021 Zürich

Telefon 0800 86 80 86

marketing@localsearch.ch

www.localsearch.ch


skv partner

53

Nachhaltig und sicher unterwegs mit den neuesten Volvo Modellen

Volvo Car Switzerland AG

Seit 2014 haben der SKV und Volvo

Schweiz eine Partnerschaft vereinbart,

die jedem SKV Mitglied ermöglicht,

Volvo Modelle zu vorteilhaften

Konditionen und Rabatten zu erwerben.

Volvo Schweiz präsentiert seine

Palette neuer Plug-in Hybrid Modelle.

Im Juli 2017 hat Volvo eine der umfassendsten

Strategien zur Elektrifizierung

innerhalb der Automobilindustrie

vorgestellt. Sie sieht vor, dass

Plug-in-Hybridfahrzeuge über die gesamte

Modellpalette hinweg eingeführt

werden. Im Jahr 2019 wird

Volvo ausserdem sein erstes vollelektrisches

Fahrzeug einführen und bis

2025 insgesamt bis zu eine Million

elektrifizierter Fahrzeuge auf die Strassen

bringen.

Downsizing ohne Kompromisse

Seit mehreren Jahren bereits setzt

Volvo auf ein konsequentes Downsizing

seiner Motoren. Die sog. Volvo

Drive-E Motoren verfügen über

maximal vier Zylinder und 2,0 Liter

Hubraum. Sie offerieren die richtige

Mischung aus Leistung, Fahrspass

und Kraftstoffeffizienz. Im Vergleich

zu heutigen Sechszylinder-Triebwerken

sind die neuen Vierzylinder bei

gleicher Motorleistung wesentlich

leichter, deutlich kompakter und bieten

mehr Leistung. Und: die Volvo

Drive-E Aggregate erzielen eine Kraftstoffersparnis

von zehn bis 30 Prozent,

je nach Vergleichsmotor.

Elektrifizierung

nach Baukastenprinzip

Die neu entwickelten Volvo Plattformen

ermöglichen einen modularen

Fahrzeugbau. Somit können die Volvo

Drive-E Motoren durch Elektrifizierung

und andere Techniken nochmals

gesteigert werden. Der Elektromotor

kann daher, je nach Modell

vorn und hinten im Fahrzeug eingebaut

werden, die Batterie-Packs verschiedener

Grössen werden in der

Mitte des Autos untergebracht.

Umweltbewusstsein und

Leistungsorientierung müssen

keine Gegensätze mehr sein

Maximaler Fahrspass ohne schlechtes

Gewissen: Die gesamte neue 90er

Linie von Volvo (XC90, V90 und S90)

als auch der neue Volvo XC60 sind

als T8 Twin Engine Modelle mit einem

hocheffizienten Plug-in-Hybridantrieb

erhältlich. Die Kombination aus Benziner

an der Vorderachse und Elektromotor

an der Hinterachse ermöglicht

eine kombinierte Systemleistung von

407 PS – bei niedrigen Verbrauchswerten.

Volvo Plug-in Hybrid Fahrer

haben die Möglichkeit je nach Fahrsituation

und Wunsch drei verschiedene

Fahrmodi zu wählen:

Hybrid-Modus – optimierter Einsatz

der Antriebe mit max. Reichweite und

2,1l/100 km Verbrauch

Pure-Modus – reiner Elektrobetrieb

für den Pendlerverkehr mit bis zu 45 km

Reichweite

Power-Modus – dynamische, kombinierte

Leistung mit 407 PS und 640

Nm Drehmoment.

Vom Drei-Punkt-Sicherheitsgurt

zum teilautonomen Fahren

Seit seiner Gründung 1927, engagiert

sich Volvo für den bestmöglichen Insassenschutz

und hat eine Vielzahl

von Sicherheits-Features weltweit als

erster Hersteller auf den Markt gebracht

– von der Sicherheitszelle bis

zum Drei-Punkt-Sicherheitsgurt.

Auch heute setzt sich Volvo zum Ziel

die sichersten Fahrzeuge der Welt zu

bauen und hat, darauf basierend, die

Vision 2020 formuliert: ab dem Jahr

2020 soll niemand mehr in einem

neuen Volvo bei einem Unfall schwer

verletzt oder getötet werden.

Heute heissen die Meilensteine der

Fahrzeugsicherheit «Volvo City Safety»

mit automatischer Fahrzeug-,

Fussgänger-, Fahrradfahrer- und

Wildtier-Erkennung, «Oncoming Lane

Mitigation», ein Spurhalteassistent für

den Gegenverkehr oder Aktives Geschwindigkeits-

und Abstandsregelsystem

mit Bremsassistent und automatischer

Notbremsung.

Zudem bietet Volvo bereits heute die

halbautonome Fahrfunktion Pilot Assist,

welche bei Geschwindigkeiten

von bis zu 130 km/h das Lenken, Beschleunigen

und Bremsen übernehmen

kann.

Volvo Car Switzerland AG

Postfach · 8050 Zürich

Telefon 0800 810 811

info@volvocars.com

www.volvocars.ch


54

SKV partner

SKV – iba: eine Partnerschaft mit Power

iba ag

Als offizieller Partner des SKV

unterstützt Sie iba in allen Dienstleistungs-Bereichen

rund ums

Büro. Dank der Einkaufspower

des Verbandes profitieren Sie als

Mitglied bei iba von attraktiven

Vorteilen und Sonderkonditionen

bei der Beschaffung Ihres Büromaterials.

Mit iba treffen Sie mit

Sicherheit die richtige Wahl und

sparen wertvolle Energie beim

Büromaterialeinkauf.

Sie als SKV Mitglied profitieren

Sie erhalten Sonderkonditionen wie

ein Grosskunde mit einem Büromaterialbedarf

von über CHF 15 000. –

pro Jahr, unabhängig von Ihrem

effektiven Jahresumsatz. Zusätzlich

profitieren Sie von:

• 10% Rabatt auf Ihre Grossbestellung

(1x einlösbar pro Jahr)

• Kein Mindestbestellwert

• Best-Price Garantie

Sie erhalten Ihre Ware immer zum

günstigsten Preis

Alles aus einer Hand

Neben Büromaterial bietet Ihnen iba

eine Reihe an zusätzlichen Dienstleistungen

und steht Ihnen auch da

als kompetenter Ansprechpartner zur

Verfügung:

• Geschäftsdrucksachen, Visitenkarten

und Werbeartikel

iba übernimmt das gesamte Handling

für Sie – von der Beschaffung

über die Qualitätssicherung bis hin

zur Lagerung und Auslieferung

• Büromobiliar

Beratung, Planung, Visualisierung

und Montage – egal, ob für Einzelarbeitsplätze,

Meeting-Räume oder

komplette Bürotrakte

• Druckgeräte und Zubehör

Multifunktionsgeräte, Drucker und

Kopierer – iba hilft Ihnen Ihren

Gerätepark zu optimieren und sorgt

für Tinten- und Toner-Nachschub

zur richtigen Zeit

iba, c’est sympa

Im direkten Kontakt mit dem iba Team

werden Sie spüren, dass das Firmenmotto

«Einfach mehr Freude ins Büro

bringen!» auch wirklich gelebt wird.

Machen Sie sich ein Bild vom sympathischen

Schweizer Unternehmen

und profitieren Sie von attraktiven

Preiskonditionen, lösungsorientierten

Dienstleistungen und kompetenter

Beratung.

Falls Sie bei iba noch nicht als SKV Mitglied registriert sind und von den

Sonderkonditionen profitieren möchten, senden Sie Ihre Koordinaten inkl. Betreff

«SKV» an sales@iba.ch

iba ag

Gewerbestrasse 16 · 3065 Bolligen

Gratis-Telefon 0800 82 82 82

Gratis-Fax 0800 83 83 83

E-Shop www.iba.ch


SKV partner 55

Die schönsten Hotels mit bis zu 50% Rabatt

Hotelcard

Zehntausende Schweizerinnen und Schweizer buchen

ihre Hotels nur noch mit der Hotelcard. Denn mit

dem Halbtax für Hotels übernachtet man in Hunderten

Top-Hotels in den schönsten Regionen mit bis

zu 50% Rabatt

Die Idee zur Hotelcard basiert auf dem Halbtax-Abo der

SBB, welches die Hotelcard AG vor neun Jahren mit

grossem Erfolg auf die Hotellerie übertragen hat. Bis zum

Aufenthalt mit bis zu 50% Rabatt geht es ganz schnell:

Auf www.hotelcard.ch das gewünschte Hotel finden, die

Buchungsanfrage absenden und beim Check-In im Hotel

die Hotelcard vorweisen – gerade einmal drei Schritte bis

zum Ferienglück mit bis zu 50% Rabatt.

Mehr als 700 Hotels zur Auswahl

Die Auswahl an Hotelangeboten auf www.hotelcard.ch

wird laufend erweitert. Aktuell können bereits in mehr als

700 Hotels Zimmer mit bis zu 50% Rabatt gebucht werden.

Ob im Berghotel für Wanderlustige, im Winter-Hotspot für

Sportbegeisterte oder in der Wellness-Oase für Erholungssuchende:

Dank der Vielfalt an Hotelangeboten sind Ihnen

bei Ihrem nächsten Ausflug keine Grenzen gesetzt.

Beliebig oft einsetzbar – riesiges Sparpotenzial

Dem Sparpotenzial sind nach oben keine Grenzen gesetzt,

denn die Hotelcard kann während Ihrer Gültigkeit beliebig

oft eingesetzt werden. Und das Beste: Sie können Ihre

Partnerin oder Ihren Partner gleich mitnehmen, denn um

ein Doppelzimmer zu buchen, genügt eine einzige Karte.

Hotelzimmer mit bis zu 50% Rabatt – wie geht das?

Personal- und Infrastrukturkosten entstehen auch dann,

wenn die Zimmer leer sind. Für Hotels ist deshalb eine gute

Auslastung ihrer Zimmer von entscheidender Bedeutung!

Nebst der verbesserten Auslastung können Hotels durch

Zusatzangebote wie Food & Beverage oder Wellness-

Dienstleistungen ihren Umsatz steigern.

Allein die Tatsache, dass die Partnerhotels während ¾ des

Jahres buchbar sind, spricht für die Qualität von Hotelcard.

Und es zeigt, dass nicht nur die Kunden, sondern auch die

Hotels profitieren: Denn sie sind besser ausgelastet und

generieren zusätzlichen Umsatz, was der Tourismuslandschaft

Schweiz im Allgemeinen hilft.

Für Firmen: die Company Hotelcard

Was bis anhin nur für Privatpersonen nutzbar war, gibt es

dank der Company Hotelcard jetzt auch für Unternehmen.

Denn die Karte wird nicht persönlich, sondern auf den

Firmennamen ausgestellt. Damit ist die Karte übertragbar:

alle Ihre Mitarbeitenden können Hotels mit bis zu 50% Rabatt

buchen – sei es geschäftlich oder privat.

Unterschiede zur persönlichen Hotelcard

• Die Company Hotelcard wird nicht auf eine Person,

sondern auf den Firmennamen ausgestellt.

• Die Company Hotelcard ist übertragbar: Alle Personen

im Unternehmen können sie nutzen.

• Zu jeder Bestellung erhalten Sie eine zweite Company

Hotelcard kostenlos dazu.

Die Vorteile der Hotelcard

• Mehr als 700 Top-Hotels mit bis zu 50% Rabatt buchbar

• Bestpreis-Garantie in allen Hotels

• Hotelcard beliebig oft einsetzbar

• Doppelzimmer nur mit einer Hotelcard buchbar

• Hotels in allen Sternekategorien und Tourismusregionen

• Kein Konsumationszwang

• KeinMindestaufenthalt

Hotelcard AG

Hofstettenstrasse 15 · CH-3600 Thun

www.hotelcard.ch


56

SKV partner

Lieber bedarfsgerecht nutzen statt unflexibel besitzen

Hertz Autovermietung

Herold Fahrzeugvermietung AG

Hertz International Franchisee

Rütistrasse 22

8952 Schlieren

Telefon 044 732 12 38

SalesSwitzerland@hertz.ch

www.hertz.ch

Firmen mit wechselnden Mobilitätsanforderungen

können bei

Hertz kurzfristig Fahrzeuge anmieten

– und bei Nichtgebrauch

genauso schnell wieder zurückgeben.

Viele Unternehmen könnten ohne eigenen

Fuhrpark nicht arbeiten. Kundenbesuche,

Serviceaufträge oder

Auslieferungen sind nur einige von

zahlreichen Tätigkeiten, für die es

Firmenfahrzeuge braucht. Je nach

aktueller Auftragslage kommt es

aber vor, dass Fahrzeuge zeitweise

nicht oder nur wenig benutzt werden.

Die ganzen Fixkosten fallen dann jedoch

trotzdem an, unabhängig davon,

ob die Fahrzeuge gekauft oder

finanziert worden sind.

Flexible Miete

Um teure Standzeiten von eigenen

Fahrzeugen zu vermeiden, empfiehlt

es sich, den Firmenfuhrpark schlank

zu halten und nur bei Bedarf zusätzliche

Fahrzeuge anzumieten – am

besten bei Hertz. Hier profitieren

Unternehmen vom umfassenden

Schweizer Filialnetz mit rund 50 Stationen.

Dazu kommen weitere Vorteile

wie massgeschneiderte Angebote

für Unternehmen, eine Mietwagenflotte

mit einem tiefen Durchschnittsalter

von rund 4 Monaten

und eine grosse Fahrzeugauswahl mit

mehr als 125 Modellen von 25 verschiedenen

Marken.

Lückenloses Angebot

Vom sparsamen Kleinwagen über

den praktischen Transporter bis zum

Luxusauto bleiben bei Hertz keine

Wünsche offen. Ob kurze oder lange

Mietdauer: 4000 Monatskilometer,

die Grundversicherung, der Service

sowie die jahreszeitegerechte Ausrüstung

sind immer inkludiert.

Über Hertz

Hertz Global betreibt die Autovermietungen

Hertz, Dollar und Thrifty

durch die Hertz Corporation und

ihre Tochterfirmen an über 10’000

eigenen und Franchise-Stationen

in Nordamerika, Europa, Lateinamerika,

Afrika, im Mittleren Osten,

Asien, Australien und Neuseeland.

Hertz ist weltweit einer der grössten

Autovermieter an Flughäfen und

in Stadtbüros. Dank der bald hundertjährigen

Firmengeschichte – gegründet

wurde das Unternehmen

1918 in Chicago – gehört die Marke

Hertz zu den bekanntesten Marken

der Welt. Herausragende Produktund

Service-Initiativen wie Hertz

Gold Plus Rewards, Carfirmations,

Mobile Wi-Fi und weltweit nach Marke

und Modell buchbare Fahrzeuge

in den Hertz Collections Adrenaline,

Dream, Green und Prestige unterscheiden

Hertz von seinen Mitbewerbern.

Hertz ist seit über 60 Jahren in

der Schweiz präsent und feierte 1952

mit der Eröffnung der ersten Station

in Luzern hierzulande auch seinen europäischen

Einstand. Seit 2012 betreibt

die Herold Fahrzeugvermietung

AG, eine Tochter der Emil Frey Gruppe,

als internationaler Hertz-Landes-

Lizenznehmer das Schweizer Hertz-,

Dollar- und Thrifty-Geschäft. Mit über

125 Modellen von mehr als 25 Marken

mit einem Durchschnittsalter

von nur vier Monaten umfasst das

Angebot von Hertz Schweiz nicht

nur die vielfältigste, sondern auch

eine der jüngsten und attraktivsten

Personenwagen-und Nutzfahrzeug-

Flotten des Landes. Dazu kommt ein

flächendeckendes Filialnetz mit rund

50 Standorten.


SKV partner

57

Die flexible und unkomplizierte Mobilitätslösung für Start-ups und KMUs

Volvo Car Rent

Volvo Car Rent

Telefon 044 732 13 13

info@volvocarrent.ch

www.volvocarrent.ch

Damit Start-ups und KMUs richtig

durchstarten können, sind sie für

die Finanzierung des Fuhrparks

auf flexible Lösungen angewiesen.

Dafür hat der Autovermieter

Hertz zusammen mit Volvo Car

Switzerland die Mobilitätslösung

«Volvo Car Rent» lanciert.

Ein Start-up steht oft vor der Situation,

dass zuerst bewiesen werden

muss, dass die Geschäftsidee funktioniert

– und sich damit auch Umsätze

generieren lassen. Wenn die

Banken und Leasinggesellschaften

skeptisch sind, haben diese jungen

Unternehmen wegen fehlender Bilanzen

oft Mühe, eine Finanzierung für

ihre Geschäftsautos zu erhalten. Aber

auch für KMUs, die die Startphase erfolgreich

überwunden haben, wären

flexiblere Finanzierungsmöglichkeiten

oft die bessere Lösung als ein Kauf

oder ein mehrjähriges Leasing. Ein

weiterer Faktor besteht darin, dass

sich Unternehmen nicht an ein Fahrzeug

/ eine Flotte binden wollen oder

es im Moment an der entsprechenden

Liquidität für die Beschaffung fehlt.

Flexible Lösung

Der Autovermieter Hertz und Volvo Car

Switzerland haben dieses Bedürfnis

erkannt und dafür mit Volvo Car Rent

eine unternehmerfreundliche Lösung

erarbeitet. Sie bietet die Möglichkeit,

für einen flexiblen Zeitraum, zwischen

einem bis zwölf Monaten, einen oder

mehrere Volvos nach Wahl anzumieten.

Dank den attraktiven Konditionen

wurde damit ein Angebot kreiert, das

viele Start-ups und KMUs flexibel und

vor allem ohne finanzielles Risiko nutzen

können.

Alles inklusive

Bei Volvo Car Rent stehen aktuell

neun verschiedene Modelle für einen

attraktiven Monatspreis bereit.

Bei den Tarifen sind Haftpflicht- und

Vollkaskoversicherung, die Verkehrssteuer,

die Autobahnvignette, der

Service und auch die jahreszeitgerechte

Bereifung bereits enthalten.

Der Aufwand kann damit klar budgetiert

werden und spätere Überraschungen

sind ausgeschlossen.

Individuelle Konditionen

Das Start-up oder das KMUs entscheidet,

wie sie dieses Angebot

nutzen wollen und erhält so die

massgeschneiderte Lösung. Auch

die Mietdauer kann dem Bedarf genau

angepasst werden. Mit anderen

Worten: Der Mieter kann seinen Volvo

jederzeit zurückbringen, wenn er diesen

nicht mehr benötigt.

Einfache Abwicklung

Reserviert werden können die Autos

direkt bei einem der 80 Volvo-

Vertreter schweizweit oder über

die eigens eingerichtete Website

www.volvocarrent.ch. Alles was es

dazu braucht, ist eine gültige Kreditkarte.

Der Autovermieter Hertz bietet

mit seinem dichten Stationsnetz und

dem umfassenden Know-how ebenfalls

ideale Voraussetzungen für diese

exklusive Dienstleistung. Die Auslieferung

ist beim Volvo-Vertreter, bei

einem der über 40 Hertz Standorten

oder auf Wunsch an eine Schweizer

Adresse nach Wahl möglich.

www.volvocarrent.ch


58

SKV partner

Lüdi Consulting R & D

Förderprogramme

Robert Lüdi

Die Entwicklung für ein neues Produkt oder

Verfahren ist für KMU der erste wichtige

Schritt zu einer im Markt erfolgreichen Innovation.

Für die Entwicklungsphase, allgemein auch

als F+E Forschung und Entwicklung bezeichnet,

stehen KMU neben den privaten

Finanzierungskanälen auch verschiedene

öffentliche Förderprogramme zur Verfügung,

welche eine gewisse Anschubfinanzierung

für eine neue Entwicklung leisten

können. Förderprogramme sind sehr oft

komplexe Gebilde, die stetigen Änderungen

unterliegen, sei es bei den Förderbereichen,

den Teilnahmekriterien oder den

Finanzierungsbedingungen. Einen immer

wichtigeren Stellenwert haben heute zudem

die zahlreichen internationalen Förderprogramme,

die auch KMU ein neues

Teilnahmepotenzial erschliessen. Eine erfolgreiche

Beantragung von Fördermitteln

erfordert daher neben den Kenntnissen der

Programme auch einiges an Aufwand und

persönliche Netzwerke und Kontakte.

Förderprogramme richten sich fast ausschliesslich

an Projektkonsortien mit mehreren

sich ergänzenden Partnern. Einzelförderungen

gibt es zwar, sind aber Ausnahmen.

Die öffentliche Förderung beschränkt sich

zumeist auf Forschung und Entwicklung,

gelegentlich auch mit einem Prototypen. Die

Folgephasen mit direkter Produktentwicklung,

Produktverbesserung sowie Marktvorbereitung

sind nie gedeckt und müssen

privatwirtschaftlich finanziert werden.

Da viele KMU interessante Ideen und

Projekte haben, jedoch oft nicht wissen,

an wen sie sich für mögliche Förderunterstützung

wenden können, hat sich der

Schweizerische KMU Verband mit Herrn

Robert Lüdi einen ausgewiesenen Spezialisten

mit einem Gesamtüberblick zu den

Förderprogrammen an Bord geholt, um

seine Mitglieder unterstützen zu können.

Lüdi Consulting R & D

Langackerstrasse 6

8132 Egg

Telefon/Telefax 044 984 50 63

robert.luedi@bluewin.ch

www.luedi-consulting.ch


SKV partner 59

VRMandat.com

Optimaler Verwaltungsrat für Ihr KMU

ungsebene werden und sich auch um aktuelle Herausforderungen

wie neue Regulatorien, starkes Wachstum, Nachfolge

oder digitale Transformation kümmern», sagt Lüthi.

Bildquelle: vieli events GmbH

Dominic Lüthi doziert im Lehrgang «Zertifizierte/r Verwaltungsrätin/Verwaltungsrat

SAQ» der AKAD Business und gehört dem Vorstand verschiedener

Organisationen an. Seit 2012 betreibt er die erste online Vermittlungsplattform

für strategische Mandate zusammen mit einem Team von Spezialisten:

Dr. Christoph Sievers, Ressort: Finanzen; René Neuweiler, Ressort:

Recht und Wirtschaft; Kim Johansson, Ressort: HR und Executive Search;

Mark Egloff, Ressort: IT.

Ist Ihr VR optimal zusammengestellt, respektive nutzen

Sie die Chance, die bestmöglichen Verwaltungs- und

Beiräte in Ihrem Strategiegremium zu haben? Es erscheint

dabei besonders wichtig, diese Frage den

KMU zu stellen, welche gesamthaft zirka 99% aller

Schweizer Unternehmen ausmachen.

Studie zeigt Entwicklungspotenzial

Gemäss Dominic Lüthi, Wirtschaftsinformatiker und Verfasser

der Masterarbeit «Optimale VR-Komposition in Schweizer

KMU», existiert in vielen KMU noch deutliches Potenzial

hinsichtlich der Diversität und der vollen Ausschöpfung des

wichtigen Instruments Verwaltungsrat. Aus der Umfrage

unter 322 VR-Boards von KMU ging unter anderem hervor,

dass sich viele Mitglieder mehr von einem spezifischen

Know-how wünschen würden. Lüthi ist seit 2008

selber Mitglied des VR in einem KMU und hat den Prozess

der Suche und Rekrutierung von beiden Seiten miterlebt.

«Die einzelnen Verwaltungsräte sollten neben spezifischen

Kenntnissen auch über eine ganzheitliche Sicht verfügen

und frei von Interessenkonflikten sein. Neben einem diversifizierten

VR-Gremium sollten die einzelnen Mitglieder wenn

nötig zu greifbaren Partnern auf Augenhöhe für die Führ-

Neue Dienstleistung zur kostenschonenden und

einfachen Suche von VRs führt zu besserem Skill-Mix

Zusammen mit dem Finanzdienstleister Dr. Christoph Sievers,

dem Wirtschafts-Juristen René Neuweiler, der HR-

Expertin Kim Johansson und dem IT-Verantwortlichen Mark

Egloff wurde VRMandat.com aufgebaut und sukzessive

weiterentwickelt: KMU, Startups und Stiftungen können jetzt

effizient, diskret und kostenschonend nach ihren Wunsch-

Profilen suchen. Mit der Vielschichtigkeit der Suche wird

auch die angestrebte Treffgenauigkeit und die gewünschte

Qualität bestimmt. Alle Profile können durch deren Nutzer

jederzeit ergänzt werden, wodurch sich die VR-Datenbank

quasi selber pflegt und mit vielen interessanten Kandidatinnen

und Kandidaten aufwartet. Auffallend ist die vorhandene

Investitionsbereitschaft vieler Mitglieder, das hohe Bildungsniveau,

die existente strategische Erfahrung bei über 85%

der Einträge und die Tatsache, dass über ²⁄ ³ der Personen

Führungskräfte oder selber UnternehmerInnen sind. Bei einem

erfolgreichen Abschluss bezahlt die suchende Institution

eine einmalige Vermittlungsgebühr von CHF 1000. – (für

Start-Ups und Stiftungen), respektive CHF 2000. – bis CHF

4000. – (je nach Unternehmensgrösse) an VRMandat.com.

Es wird transparenter und unabhängiger

Gerade weil die Vergabe von solchen Mandaten bisher auf

viel Vertrauen und Beziehungen aufbaute, braucht es ein

Umdenken bei den kleineren Unternehmen. «Die Anpassungen

des Gesetzgebers, die zunehmende Bedeutung von

Diversität, Ethik, Unabhängigkeit und Corporate Governance

und das Heranwachsen einer internetaffinen Generation

wird auch seinen Teil dazu beitragen», sagt Lüthi.

Die Erfahrung hat gezeigt, dass einerseits Menschen mit

einmaligen Profilen oder aussergewöhnlich vielschichtiger

Berufserfahrung gerne ihre Wirkungsfelder erweitern möchten

und zum anderen Neugründer und UnternehmensinhaberInnen

oft nach spezifischem Wissen suchen. Genau

hier setzt das Netzwerk VRMandat.com an: Matchmaking

zwischen VerwaltungsrätInnen und Unternehmen.

VRMandat.com

Seestrasse 10

8708 Männedorf

luethi@vrmandat.com

www.vrmandat.com


60

SKV

Nachfolgeregelung

Die Nachfolgeregelung ist ein

höchst aktuelles Thema in der

Schweizer Wirtschaft und betrifft

in erster Linie KMU-Betriebe.

Rund 80'000 Unternehmen in der

Schweiz stehen in den nächsten

fünf Jahren vor einer Nachfolgeregelung.

Dies entspricht 27 Prozent

aller Unternehmen.

In dreiviertel aller Fälle machen sich

Inhaber von kleinen und mittleren Unternehmen

zu spät Gedanken über

die Nachfolgeregelung. Ideal wären

zehn Jahre. Unternehmer, die mit

55 Jahren anfangen, sich Gedanken

über die Nachfolge zu machen, finden

für ihr Unternehmen fast immer eine

gute Lösung – selbst in einem völlig

veränderten Marktumfeld.

Unternehmer mit Leib und Seele,

die ihr eigenes Unternehmen aufgebaut

und durch alle Stürme gesteuert

haben, kämpfen nicht selten mit

der emotionalen Loslösung. Diese

braucht Zeit. In Familienunternehmen

sollte man immer daran denken, dass

die Gespräche mit allen Familienmitgliedern

viel Zeit in Anspruch nehmen.

Im Weiteren müssen steuerliche Fristen

eingehalten werden. Und allfällige

Nachfolger aus der Familie oder

aus dem Unternehmen müssen zuerst

aufgebaut werden. Das braucht

Jahre.

Im Idealfall beginnen Unternehmer

schon vor dem 55. Lebensjahr, sich

konkrete Gedanken über die Nachfolgeregelung

zu machen und die nötigen

Schritte einzuleiten sowie Gespräche

zu führen.

Nicht selten ist in KMU das private

und geschäftliche Vermögen komplett

verflochten. Familienvermögen sind ins

Unternehmen investiert oder es hängen

sogar andere Familienmitglieder mit ihrem

Vermögen im Unternehmen drin.

Auch hier sollte man vor dem 55. Lebensjahr

damit anfangen, privates und

geschäftliches Vermögen voneinander

zu trennen. Privat gewährte Unternehmensfinanzierungen

sind abzulösen.

Nicht selten haben Unternehmer während

30 oder mehr Geschäftsjahren

die unveränderte Vorstellung, die Firma

einmal für Millionen Franken verkaufen

zu können und so eine schöne

Altersvorsorge zu generieren. Solche

Beispiele sind gefährlich. Denn das

eigene Geschäft verkauft man nur

einmal. Besteht zum fraglichen Zeitpunkt

keine Nachfrage, nützen alle

Preisvorstellungen und hohen Erwartungen

nichts. Unternehmer sollten

beim Verkauf der Firma immer an den

Nachfolger denken. Würden Sie dieses

Unternehmen in der heutigen Zeit auch

zum geforderten Preis kaufen? Wenn

nein, besteht ein hohes Risiko, dass die

Nachfolgeregelung platzt. Erstellen Sie

eine seriöse Unternehmensbewertung

als Basis für Preisverhandlungen.

Eine grosse Hürde bei Nachfolgeregelungen

in KMU können unzweckmässige

Rechtsformen oder rechtliche

Strukturen sein. Nicht unerhebliche

rechtliche Probleme stellen sich auch

bei Ehescheidungen.

Unerwartete steuerliche Sperrfristen

und andere Steuerfallen (z.B. indirekte

Teilliquidation, hohe nicht betriebsnotwendige

Mittel im Unternehmen,

offene Veranlagungsjahre, MwSt-Abrechnungen,

pendente Steuerprüfungen

usw. können jedem Nachfolger

buchstäblich «ablöschen» und die

Geschäftsübergabe zum Scheitern

bringen. Auch hier kann nur empfohlen

werden, sehr früh eine profes-sionelle

Steuerberatung einzuholen.

Aus all diesen Gründen arbeitet der

Schweizerische KMU Verband mit

verschiedenen Personen zusammen,

welche aus den Bereichen Treuhand,

Finanzanalyse & Bewertung sowie der

Rechtsberatung kommen und so gemeinsam

als Team agieren und bei der

aktiven Nachfolgeregelung und der

Suche nach einem Nachfolger helfen

können.

Wenn auch für Sie das Thema Nachfolgeregelung

ansteht, so nehmen Sie

mit uns Kontakt auf. Wir helfen Ihnen

bereits im Vorfelmit einer erfolgreichen

Nachd, dafolgeregelung nichts

im Wege steht.

Nachfolgeregelung

Schweizerischer KMU Verband

Eschenring 13

6300 Zug

Telefon 041 348 03 30

info@kmuverband.ch

www.kmuverband.ch


SKv 61

hotel bildungszentrum 21 in Basel

Platz für grosse Ideen

Möchten Sie ein Seminar auf dem Land organisieren, damit

die Teilnehmenden zwischendurch an der frischen Luft zu

neuen Ideen kommen? Oder doch lieber mitten in der Stadt,

damit sie abends in den Ausgang gehen können? Beim hotel

bildungszentrum 21 können Sie beides haben. Denn es

hat den grössten privaten Park Basels und es ist nur einen

Steinwurf von der Altstadt entfernt. Bei schönem Wetter

verlegen denn auch viele Gäste die Gruppengespräche an

einen der Tische unter den Baumriesen oder machen einen

Raucherspaziergang im biologischen Garten.

Das hotel bildungszentrum 21 wird von vielen Stammgästen

auch gerne für mehrtägige Seminare gebucht. Die

neuen, sympathischen Zimmer mit 3-Sterne-Standard

tragen zum Erfolg Ihres Events bei. Das denkmalgeschützte

Haus samt Park wurde übrigens vor 150 Jahren bereits

nach lerntechnischen Prinzipien als Seminarhaus gebaut.

Natürlich hat die ganze moderne Technik Einzug gehalten.

Doch die bewährten Grundprinzipien helfen noch immer

leise im Hintergrund mit, um dem Fortschritt und Lernen

den Weg zu ebnen.

Wer gerne effizient organisiert, dem kann das hotel bildungszentrum

21 eine vorteilhafte Tagespauschale anbieten.

Für 90.– Franken pro Person umfasst diese den

Seminarraum mit moderner Grundtechnik, den Begrüssungskaffee,

zwei vielfältige Pausenbuffets und das frische

Mittagessen.

Sind Sie auf der Suche nach einem Rahmenprogramm,

damit sich die Seminar-Teilnehmenden besser kennenlernen?

Ganz neu bieten ausgesuchte Partnerorganisationen

diese direkt im Haus an. Sie reichen von Armbrustschiessen

über Spiele bis zu Führungen in der weltbekannten

Fotosammlung der Basler Mission. Immer öfter

lassen sich die Gäste des hotels bildungszentrum 21 von

den zwei grosszügigen Räumen der Dependance im Oekolampad

verführen. Diese ist nur wenige Gehminuten zentral

am Allschwilerplatz gelegen. Natürlich bietet das hotel

bildungszentrum 21 auch dort den gewohnten freundlichen

Service, damit Ihr Event zum Erfolg wird.

hotel bildungszentrum 21 · www.bz21.ch


62

SKV

Exportunterstützung

Der Schweizerische KMU Verband hat eine eigene Abteilung für die Beratung und Unterstützung von

Klein- und Mittelbetrieben bei allen Export- und Expansionsfragen. Fachspezialisten von Handelskammern,

Botschaften, Konsulaten und anderen Organisationen unterstützen uns und helfen Ihnen bei all Ihren Fragen.

Albanien

Afrika

Bosnien-Herzegowina

Deutschland

Belarus

Bulgarien

Ceylon

China

Estland

Indonesien

Korea

Kroatien

Lettland

Littauen

Mazedonien

Moldawien

Montenegro

Mexiko

Österreich

Polen

Portugal

Philippinen

Rumänien

Russland

Serbien

Slowakei

Slowenien

Thailand

Tschechien

Türkey

Ungarn

Ukraine

Vietnam

VAE/Dubai

USA

Sie haben eine Frage zu einem nicht aufgeführten Land? Kein Problem. Nehmen Sie mit unserem Sekretariat

Kontakt auf und wir stellen für Sie die nötigen Kontakte her.

SERV ist unser Partner im Bereich Exportrisikoversicherung und deckt

politische Risiken und das Delkredererisiko beim Export von Gütern und Dienstleistungen.

Unsere Partner


SKV 63

Aus- und Weiterbildung

Ihre Partner beim SKV

Eines der vorrangigen Ziele des Schweizerischen KMU Verbandes ist die Aus- und Weiterbildung der Mitglieder.

Unsere Partner im Bereich Aus- und Weiterbildung, bieten ein umfangreiches Angebot an verschiedensten Themen an.

3DP Coaching & Training AG –

Advanced Studies der Universität Basel –

BBP Bildung + Beratung –

Berufsbildungszentrum Dietikon

Cashare

5 % auf alle Sprach- und Informatikkurse

Schnell, einfach und zu optimalen Konditionen

Coachingzentrum Olten GmbH –

Controller Akademie Zürich –

CreditGate24

Ausbildungskredit

Digicomp Academy AG –

Executive School der Universität St. Gallen

Female Business Seminars

10 % Rabatt für SKV Mitglieder auf die Diplomlehrgänge WRM-HSG und MLP-HSG

16 % Rabatt auf alle FBS für SKV Mitglieder

REFERRAL INSTITUTE –

Rochester-Bern Executive MBA –

SERV Schweizerischer Exportrisikoversicherung –

SIU Schweizerische Institut für Unternehmerschulung –

STAUFEN.INOVA AG

Als SKV-Mitglied erhalten Sie 10 % Rabatt auf alle Seminare (nicht kumulierbar)

SVEB Schweizerischer Verband für Weiterbildung –

Wyrsch Unternehmerschule AG –

Zfu – International Business School

Für SKV Mitglieder gibt es Sonderkonditionen bei ausgewählten Seminaren

Für unsere Mitglieder suchen wir weitere Aus- & Weiterbildungspartner. Sind Sie interessiert, crossmedial und interaktiv durch den SKV im Rampenlicht

präsent zu sein? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.


64

SKV

Erfolgreich werben und gesehen werden!

Telefon 041 348 03 30


SKV 65

Mediadaten 2018

ERFOLG

Die

starke Zeitung

für selbstständige

Unternehmer und

Existenzgründer

www.netzwerk-verlag.ch

AZB 6300 Zug

Leserschaft

Die Zeitung «Erfolg» ist offizielles Organ des Schweizerischen

KMU Verbandes und erscheint von Februar

bis Dezember alle zwei Monate. Auf 64 Seiten

werden Mitglieder des Schweizerischen KMU Verbandes

sowie Abonnenten informiert über neue

Trends, anstehende Ereignisse, politische Vorlagen

oder Änderungen bei Gesetzen.

ERFOLG

Offizielles Organ des Schweizerischen KMU Verbandes

Schweizerischer KMU Verband

SKV Think Tank 4

Willkommen in Ghana! 6

Swissness in China 24

Unternehmertreffen

Einladung nach Schönenwerd 5

Steuern

Unternehmenssteuerrechtsreform 8

Rechtsberatung

Rechtsdienst 9

Kolumne

Auch ein Zoo ist ein KMU 10

Büroorganisation

Schweizer Software 13

Gesundheitsclub Schweiz

Querdenker 14

Gesundheit

Pflege und Betreuung 16

Gesund und fit am Arbeitsplatz 17

Ruhe bewahren 19

Marketing

Die starke Zeitung

für Selbstständige,

Unternehmer und

Existenzgründer

Nummer 7/8 • Juli /August 2016 • 10. Jahrgang • Preis CHF 3.90 • www.netzwerk-verlag.ch • AZB 6300 Zug

Mit den festen Rubriken

Treuhand

Büroservice

Informatik

Marketing

Strategie

Rechtsberatung

Finanzierung

Versicherungen

Gesundheit

Risiko für Zahlungsausfälle 20

Management

Hochwertige Übersetzungen 21

Versicherung

Keine Panikverkäufe! 22

Haftpflichtfälle 23

Swissness

Einziger Fahrradhersteller 27

Fahnen sind Schweizer Sache 29

Beste Matratzen und Bettwaren 31

Filz in allen Formen 32

Projektmanagement

Fachübersetzungen von Profis 39

Ab in den Sommer 2016

Bis zu 20% Rabatt

für SKV-Mitglieder.

Auch auf Nutzfahrzeuge!

Jetzt hier buchen:

www.avis.ch/skv

«Erfolg» hat heute eine Leserschaft

von 35'000 aktiven Unternehmerinnen

und Unternehmer.

Damit erreicht der «Erfolg» jede siebte

KMU in der Deutschschweiz!

Erfolg ist nicht am KIOSK erhältlich und wird nicht automatisch

an alle Postfachadresasen verteilt. Die Zeitung geht

ausschliesslich an Abonnenten, Mitglieder des Schweizerischen

KMU Verbandes, Seminar- und Businesshotels,

neugegründete Firmen und gewählte Vertreter in der Politik.

Erfolg ist notariell beglaubigt.

Ausgabe Titel Redaktions-Schluss Erscheinung

Nr. 02/03 Februar / März 2018 18. Januar 2018 09. Februar 2018

Nr. 04/05 April / Mai 2018 23. März 2018 13. April 2018

Nr. 06/08 Juni / August 2018 18. Mai 2018 08. Juni 2018

Nr. 09/10 September / Oktober 2018 17. August 2018 07. September 2018

Nr. 11/12 November / Dezember 2018 19. Oktober 2018 09. November 2018


66

SKV

Marketingunterstützung für KMU

5 Monate Werbekampagne

In der Werbelandschaft ist allgemein

bekannt, dass sich vor allem mittelund

langfristige Werbung bezahlt

macht. Aus diesem Grund bietet der

Schweizerische KMU Verband eine

Marketingunterstützung in Form einer

Werbekampagne an. Die Unternehmen

werden in einer Kombination

aus Print und Online in den verschie-

denen Medien des SKV präsentiert.

Einerseits werden Sie redaktionell ins

Bild gesetzt und vorgestellt, anderseits

als Imagewerbung in Form eines

Inserates oder Onlinebanners aktiv

beworben. Die gesamte Kampagne

dauert fünf aufeinanderfolgende Monate,

wobei der Kunde selber wählen

kann, in welchem Monat er welche

Medien einsetzten möchte. Zu den

Medien des Schweizerischen KMU

Verbandes gehören: Die monatliche

Verbandszeitung «Erfolg», die 26 Onlineportale

(nach Kantonen aufgeteilt),

ein elektronischer Newsletter, der per

Mail an alle Mitglieder und Partner des

SKV geht sowie die Homepage www.

kmuverband.ch.

1. Monat

Sie machen eine Publireportage über ¾ Seite in der Zeitung «Erfolg» sowie

zusätzlich ein Image-Inserat ¼ Seite am unteren Rand dieser Seite. Machen

Sie Ihre Firma vorstellig. Publireportage: 4000 Zeichen inkl. Leerzeichen, abzgl.

Platz für Bilder, Inserat: 70mm x 208mm, Auflage 35'000 Leser.

¾

Publireportage

¼ Inserat

2. Monat

Der KMU Verband verfügt über 26 Onlineportale (jeder Kanton separat). Schalten

Sie auf jeder dieser Seiten Ihre Publireportage resp. Ihren PR-Bericht. Die

Gesamtbesucherzahl liegt bei über 3 Millionen/Jahr.

www.netzwerk-zuerich.ch

www.netzwerk-bern.ch

www.netzwerk-stgallen.ch

3. Monat

Der Newsletter des Schweizerischen KMU Verbandes erreicht eine grosse

Menge an potenziellen Kunden. Nutzen Sie diesen, um Ihre Firma in Form

einer Publireportage oder eines Inserates vorzustellen.

4. Monat

Im 4. Monat machen Sie erneut mit einem Inserat in der Zeitung «Erfolg» auf

sich aufmerksam. Das Inserat hat die Grösse ¹8 Seite 70mm x 100mm, Leser

35'000.

¹⁄8 Inserat

5. Monat

Im letzten Monat wählen Sie eine der 26 KMU Plattformen Ihrer Wahl und präsentieren

sich an einer exklusiven Stelle mit einem Banner/Inserat.

www.netzwerk-zuerich.ch

www.netzwerk-bern.ch

www.netzwerk-stgallen.ch

5 Monate omnipräsent für nur

CHF 1850. – / CHF 370. – Monat


SKV

67

XXXX

Newsletter XXXX

Der SKV Newsletter erreicht aktuell über 86'000 Schweizer

Unternehmerinnen und Unternehmer und ist somit

einer der am meisten gelesenen Wirtschaftsnewsletter.

Jeden Monat informieren wir die Mitglieder des SKV, neugegründete

KMU, aktive Unternnehmerinnen und Unternehmer

und Abonnenten des Newsletters über neue

Trends, interessante Seminare & Workshops, bevorstehende

Unternehmertreffen, gesetzliche Änderungen und neue/

geänderte Vorschriften sowie andere interessante Themen.

Zusätzlich bietet der Newsletter auch gerade kleineren

KMU die Möglichkeit, ihre Dienstleistungen und Produkte

einer breiten Leserschaft zu präsentieren.

Impressum

Herausgeber

Roland M. Rupp

Schweizerischer KMU Verband

Eschenring 13, 6300 Zug

Telefon 041 348 03 30

info@kmuverband.ch

www.kmuverband.ch

Verlagsleitung

Roland M. Rupp

Redaktion

Roland M. Rupp

Produktion

produktion@netzwerk-verlag.ch

Erscheinung

jährlich

Bilder

Titelbild: tokamuwi/pixelio.de

Copyright

Das Abdrucken von Texten und Inseraten

ist nur mit schriftlicher Genehmigung des

Verlags erlaubt.


68

SKV

Schweizer KMU in Zahlen

Wussten Sie, dass der vielfach strapazierte Begriff

KMU eigentlich ein ökonomischer Begriff ist, unter

den in der Schweiz 99,7% aller Firmen fallen?

Gemäss der EU-Definition werden KMU (was übrigens die

Abkürzung für kleine und mittlere Unternehmen bedeutet)

in folgende 3 Gruppen aufgeteilt:

Kleinstunternehmen mit weniger als 10 Mitarbeitenden und

einem Umsatzerlös von maximal 3 Mio CHF

Kleine Unternehmen mit einem Mitarbeiterbestand bis 50

Personen und einem Umsatzerlös von maximal 15 Mio CHF

Mittlere Unternehmen mit maximal 250 Mitarbeitenden

und einem Umsatzerlös bis 75 Mio CHF

So fallen also auch Ärzte, Rechtsanwälte, Hotels und Privatbanken

in diesen Bereich, genauso wie Ladenbesitzer und

Handwerker. Wenn man nun aber die Wirtschaftszahlen anschaut,

so tut sich ein interessantes Bild auf.

Sind die KMU die Stütze der Schweizer Wirtschaft?

Während 80% aller Arbeitsplätze und 60% aller Ausbildungsplätze

auf KMU Betriebe fallen, so sind es nur gerade

40% des Gesamtumsatzes, welche durch Schweizer

KMU erwirtschaftet werden. Dies bedeutet, dass 0,3%

aller Schweizer Firmen (Grossbetriebe) insgesamt 60%

des Umsatzes erwirtschaften.

Wie viele Firmen gibt es in der Schweiz?

Während im Jahr 2017 insgesamt 43'393 Firmen neu gegründet

wurden, gingen 4709 Firmen Konkurs was einen

Anstieg von 4% bedeutet. Die Anzahl der neu gegründeten

Firmen stieg um fünf Prozent respektive 2'057 Betriebe an.

So sind Ende 2017 total 545'774 Firmen im Handelsregister

eingetragen, was eine Zunahme von fast 10'000 Firmen

gegenüber Ende 2016 bedeutet.

2018

28'253

43'393

Neugründung

Konkurse

Löschungen

4709


Schweizerischer KMU Verband

Eschenring 13

6300 Zug

Telefon 041 348 03 30

info@kmuverband.ch

www.kmuverband.ch

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine