Aufrufe
vor 2 Monaten

UNI0118

■ Uni-Magazin

■ Uni-Magazin hHochschule für Musik und Theater Hält Musizieren jung? Erfolgreiches Älterwerden: Ein neues Forschungsprojekt untersucht die Auswirkungen des Musikmachens im fortgeschrittenen Alter auf das Gehirn. M it rund 427.000 Euro für zunächst drei Jahre fördert die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) das Vorhaben „Besser älter werden mit Musikunterricht“ von Prof. Dr. med. Eckart Altenmüller, Direktor des Instituts für Musikphysiologie und Musikermedizin (IMMM). Gemeinsam mit einem Genfer Forschungskonsortium und Prof. Tilmann Krüger, Medizinische Hochschule Hannover, soll erforscht werden, wie Musikmachen im höheren Alter Denkfertigkeiten und Lebensqualität steigern kann. Zum ersten Mal soll die Auswirkung von Klavierunterricht mit Neuroimaging-Technologie analysiert werden: Mehr als 100 Senioren (64 bis 76 Jahre) aus Deutschland und der Schweiz erhalten ein Jahr lang entweder Klavierunterricht oder theoretische Ausbildung zur Musikgeschichte. Die Probanden werden im Zeitraum drei Mal Prof. Dr. med. Eckart Altenmüller auf kognitive, perzeptuelle und motorische Fähigkeiten getestet. Zudem werden Veränderungen der Hirnstruktur und der Hirnfunktion mit der Magnetresonanztomographie erfasst. „Wir erwarten positive Effekte durch intensives Klaviertraining nicht nur für das subjektive Wohlbefinden, sondern auch für das Arbeitsgedächtnis und das Hörvermögen. Das wird auch von positiven Auswirkungen auf die Hirnfunktion und Hirnstruktur begleitet sein“, so Eckart Altenmüller. „Wir können vermutlich zum ersten Mal demonstrieren, dass Musizieren maßgebliche Auswirkungen hat, indem es Alterungsprozessen entgegenwirkt und so einen entscheidenden Beitrag zum ‚erfolgreichen Altern‘ leistet.“ LISA STEGNER www.hmtm-hannover.de Ausgezeichnet Die Oboistin Maria Sournatcheva hat im Oktober den ECHO Klassik in der Kategorie „Konzerteinspielung des 20. und 21. Jahrhunderts“ gewonnen. Die Schülerin von Klaus Becker – bis 2016 Professor für Oboe an der HMTMH – erhielt die Auszeichnung mit dem Göttinger Symphonieorchester unter Leitung von Christoph Matthias Mueller für die CD „Russian Oboe Concertos“. Sournatcheva, heute Solo-Oboistin des Musikkollegiums Winterthur, wechselte 2002 als Preisträgerin des Internationalen Jugendwettbewerbs der Oldenburger Promenade ans Institut zur Frühförderung der HMTMH und setzte ihre Ausbildung ab 2006 an der Hochschule fort. Neuer Jazzpreis Das Fynn-Großmann-Quintett, bestehend aus Phillip Dornbusch (ts.), Marko Djurdjevic (p.), Clara Däubler (b.), Johannes Metzger (dr.) und Fynn Großmann (s./b.), hat den erstmals vergebenen Jazzpreis Hannover erhalten. Die Studierenden und Alumni vom Institut für Jazz/Rock/Pop der HMTMH konnten sich in der Kategorie „U30“ behaupten. Der Gewinn besteht aus einem Preisgeld von 3000 Euro und einem Auftritt im Jazz-Club und soll alle zwei Jahre vergeben werden. Fynn Großmann Quintett FOTOS: NICO HERZOG, SABINE PRZYBALA, NILS BREDERLOW UNI-EXTRA

hDesigncenter Christian Werner - Fahrt mit dem Taxi durch Homs Beste Bilder Thomas Victor – Human+ mut, Krieg und Flucht. Magersüchtige Mädchen sind ebenso Thema wie die Sitten in Schützenvereinen und der G20 Gipfel in Hamburg. Die beste Arbeit des Festivals wird mit dem Freelens Award ausgezeichnet, der mit 10.000 Euro dotiert ist. Für die eindrucksvollste Alltagsreportage gibt es den Lammerhuber Photography Award. Die Hannoversche Allgemeine Zeitung vergibt den Publikumspreis für die Reportage, welche die Besucher am meisten berührt, begeistert oder unterhält. FOTOS: WERNER, POUTANEN, POSSELT, VICTOR Das Lumix Festival verwandelt das ehemalige Expo-Gelände erneut in eine gigantische Fotoschau. L Bilderausstellung, Diskussionsplattform und Talentforum – das Lumix Festival für jungen Fotojournalismus ist gleich alles auf einmal und will mit gut 1500 Bildern und dickem Rahmenprogramm sowohl Fachpublikum als auch Fotointeressierte anlocken. Für die mittlerweile sechste Auflage haben sich rund 1000 junge Fotografen aus 80 Ländern beworben. Eine Fachjury hat Mitte Februar die besten 60 Reportagen und Essays ausgewählt. Sie kommen aus 20 unterschiedli- Laerke Posselt - The queer project chen Ländern, und ihre „Macher“ haben mitunter schon Preise beim World Press Photo Award oder Titel wie Unicef-Foto des Jahres abgeräumt. Die Kuratoren waren sich einig, dass die Qualität der eingereichten Arbeiten bisher noch bei keinem Festival so hoch war wie bei diesem. Die 60 Reportagen haben die Jury aber nicht nur mit ihrer hervorragenden Qualität, sondern auch mit ihren Inhalten überzeugt. Sie erzählen persönliche Geschichten, sind mal traurig, mal skurril, rühren an, rütteln auf, zeigen Ar- Alexi Poutanen – Fellow Creatures Zeiten & Preise Das Lumix Festival findet vom 20. bis 24. Juni an unterschiedlichen Orte auf dem ehemaligen Expo-Gelände statt. Die Ausstellungen in den Pavillons sind von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 12 Euro und ermäßigt 7 Euro. Im Design Center gibt es eine Fototechnik-Schau. Im Rahmenprogramm wartet das Lumix Festival mit Portfolio-Sichtungen, Podiumsdiskussionen und einer fetten Fototechnik-Schau auf. Höhepunkt eines jeden Festivaltages dürften die abendlichen Vorträge international bedeutender Fotografen sein. Den Abschluss des Festivals bilden am Samstag die große Party und die Verleihung der Awards. KATJA EGGERS Der Kaufladen für Antikes Pfarrlandstr. 6 Linden-Nord Tel. 0511 - 12 36 800 Öffnungszeiten: tägl. 14.00 - 18.00 Sa.: 10.00 - 13.00 VERKAUFSLAGER Fössestr. 101 Linden Tel. 0175 - 44 43 851 Öffnungszeiten: Fr.: 13.00 - 18.00 Sa.: 10.00 - 14.00 Otto + Trebeljahr GbR hab-und-gut@web.de . www.habundgut-hannover.de Wohnmöbel, Küchenmöbel, Arbeitsmöbel, Kunstgegenstände, Dekoratives, Glas, Prozellan, Bilder, Lampen, Haushaltswaren, Schallplatten www.alexander-hannover.de Ja es stimmt! Bis 2.00 Uhr ist hier die Küche aktiv! Ob Mittagstisch oder die "normale Karte": Herzhaftes steht hier im Mittelpunkt: Hacksteak, Schnitzel, Rumpsteak, einen knackigen Salat oder einen Pfannkuchen mit Eis könnt Ihr hier genießen. Für unseren Servicebereich suchen wir nette, aufgeschlossene weibliche oder männliche Mitarbeiter! Bitte meldet Euch telefonisch direkt im Alexander! PRINZENSTR. 10 . HANNOVER . 0511 / 32 58 26 . MO-FR 11.30-3 · SA, SO & FEIERTAGE 17-3 UHR SOMMERSEMESTER 2018 13