Aufrufe
vor 4 Monaten

UNI0118

■ Titel hFernstudium

■ Titel hFernstudium Fernstudium Von zu Hause Zu Hause statt im Hörsaal: Immer mehr Menschen nutzen ein Fernstudium, um sich berufsbegleitend weiterzubilden. VON K ATJA E GGERS Hannover ist Messestadt. Bildung kommt in Niedersachsens Hauptstadt aber ebenfalls nicht zu kurz. Auch hier haben sich Fern(hoch)schulen angesiedelt oder ihr Studienzentrum eröffnet. Wer sich für ein Fernstudium entscheidet, dem ist der Sitz der Niederlassung allerdings meistens egal. Denn der Großteil der Studienarbeit wird in den eigenen vier Wänden und vor allem online am PC erledigt. „Fernstudium ist im Trend und schon seit Jahren sehr gefragt“, sagt auch Susanne Bossemeyer, Pressesprecherin der FernUni Hagen. Und die Studentenzahlen der einzigen staatlichen Fernuniversität geben ihr Recht: Mit knapp 74.000 Studierenden ist die Fernuni Hagen Deutschlands größte Hochschule überhaupt. Die Gründe für den Trend zum Fernstudium liegen für Bossemeyer auf der Hand. „Die Menschen haben begriffen, dass sie lebenslang lernen müssen. Wer beruflich einsatzfähig bleiben will, muss sich weiterbilden. Wer dabei trotzdem weiterarbeiten möchte, für den ist ein Fernstudium ideal “, erklärt die Pressesprecherin. Denn Fernstudierenden schaffen sich neue Jobperspektiven, ohne auf ein regelmäßiges Einkommen zu verzichten oder einen Ortswechsel in Kauf nehmen zu müssen. Sie studieren flexibel an jedem Ort, weitestgehend zu jeder Zeit und obendrein im eigenen Tempo. Die meisten Fernstudenten lernen abends oder am Wochenende. Wichtigste Voraussetzung sind daher eine gute Zeitplanung und Durchhaltevermögen. Wer in seiner Freizeit lieber um die Häuser zieht, wird bei dieser Studienform vermutlich nicht zum Erfolg kommen. „Fernstudierende benötigen Eigeninitiative und immer auch die Unterstützung durch die Angehörigen“, betont Bossemeyer. Mütter müssen im Vorfeld beispielsweise genau regeln, wann der Partner die Kinder nimmt. „Fernstudium, Familie und Beruf unter einen Hut zu bekommen, das ist anspruchsvoll. Organisationstalent, Selbstmotivation und Zielstrebigkeit sind allerdings auch genau die Fähigkeiten, die Arbeitgeber an Absolventen später schätzen“, betont Bossemeyer. An der FernUni Hagen sind 80 Prozent der Studenten berufstätig. Sie bilden sich mit einem Fernstudium weiter, frischen ihre Fachkenntnisse auf oder möchten sich persönlich 28 UNI-EXTRA

aus weiterentwickeln. Viele verbessern mit einem Fernstudium die Aufstiegschancen an ihrem Arbeitsplatz und wappnen sich gegenüber neuen Aufgaben und Positionen. Andere sind Queroder Wiedereinsteiger. „Das individuelle Bildungsziel heißt beim Fernstudium nicht unbedingt immer Abschluss. Manch einer hat schon Wirtschaftswissenschaften studiert und möchte sich jetzt noch einige Semester in Marketing weiterbilden“, berichtet Bossemeyer. An der FernUni Hagen haben 45 Prozent der Studenten bereits einen Hochschulabschluss in der Tasche. Der Altersdurchschnitt liegt zwischen 29 und 35 Jahren. Knapp die Hälfte sind Frauen. Am beliebtesten ist Psychologie. Auf Platz zwei und drei folgen Wirtschaftswissenschaften und Jura. Das Spektrum der Bachelor- und Master-Fernstudiengänge ist in Deutschland riesig und reicht von betriebswirtschaftlichen über technische und logistische Studiengänge bis hin zu rechtlichen, künstlerischen und medialen Schwerpunkten. „Fächer mit hohem praktischen Anteil wie etwa Medizin, Physik oder Chemie können wir allerdings nicht als Fernstudium anbieten“, erklärt Bossemeyer. Die FernUni in Hagen stellt ihr Studienmaterial gedruckt oder online zur Verfügung. Dazu gibt es Präsenzveranstaltungen in Regionalzentren - in Hannover et- Nebenjob gesucht? Jetzt zur Messe 22. - 27.04.2018 Unterstütze uns auf Veranstaltungen, Messen und Tagungen! Wir brauchen Dich als: Servicekraft, Host/ess, Promoter, Logistiker www.personality.de Personality GmbH . Messegelände . D-30521 Hannover . Fon 0511 - 77 55 00 SOMMERSEMESTER 2018 29