Aufrufe
vor 2 Monaten

UNI0118

■ Titel hFernstudium

■ Titel hFernstudium wa auf dem ehemaligen Expo- Gelände. Die Prüfungen finden deutschlandweit an Partnerhochschulen statt, mündliche Prüfungen werden meist in Hagen abgenommen. Und die Kosten? „Als staatliche Fernuniversität erheben wir keine Studiengebühren, die Studenten zahlen vielmehr Materialbezugsgebühren, und die liegen für Bachelorstudiengänge zwischen 1.600 bis 2.400 und bei Masterstudiengängen zwischen 1.000 und 1.200 Euro für den gesamten Studiengang“, erklärt Bossemeyer. ■ Neue Studiengänge Fernhochschulen Diploma / FH Nordhessen Studienkurse in Wirtschaft, Recht, Gesellschaft & Soziales, Technik und Gestaltung. www.diploma.de FernUni Hagen Studiengänge in Kultur- und Sozialwissenschaften, Wiwi, Mathe und Informatik sowie Rechtswissenschaften. www.fernuni-hagen.de Musikjournalismus Moderieren im Fernsehen, Musik zusammenstellen fürs Radio, Texten fürs Internet - am Institut für Musikjournalismus (IMJ) in Karlsruhe gibt es die europaweit einmalige Ausbildung dazu. Der Bachelor- und Masterstudiengang bildet zum qualifizierten Musikjournalisten für Redaktions-, Moderations- und Produktionsaufgaben in den Bereichen Klassik und Pop aus. Eine praxisnahe Ausbildung steht im Vordergrund. Studierende senden aus dem hochschuleigenen Radio-Sendestudio. In Kooperation mit regionalen Fernsehsendern produzieren sie TV-Moderationen. Absolventen arbeiten beim Rndfunk, Produktionsfirmen und Online-Redaktionen. www.musikjournalismus-karlsruhe.de Internationale Hochschule Bad Honnef Bonn Fernstudiengänge im Bereich BWL und Servicemanagement. www.iubh-fernstudium.de Catering und Hospitality Services Küstenund Meeresmanagement Angewandte Kultur- und Wirtschaftsstudien PFH Private Hochschule Göttingen Fernstudiengänge in BWL, Psychologie, Wirtschaftsrecht. www.pfh.de SRH Fernhochschule Fernstudiengänge von Management bis Wirtschaft. www.mobile-university.de WINGS Fernstudium Fernstudium in Architektur, Light Design, Wirtschaftsrecht u.a. www.wings.hs-wismar.de Ab in die Wellness-Branche geht es für Absolventen des Studiengangs Catering und Hospitality Services für Bachelor und Master. Das Angebot der Hochschule Niederrhein verbindet die traditionellen Fachdisziplinen der Oecotrophologie mit Trends und Fachwissen der Gemeinschafts- und Systemgastronomie, des Großküchenmanagements und der Organisation der Hotellerieleistungen in so unterschiedlichen Betriebstypen wie Hotels, Krankenhäusern oder Pflegeheimen. Auf die Absolventen warten nach drei- bzw. fünfjähriger Studienzeit abwechslungsreiche Aufgaben im mittleren Führungssegment. www.hs-niederrhein.de Wie lassen sich Küsten schützen und trotzdem nutzbar machen? Wie lassen sich Meeresreservate mit den Bedürfnissen von Fischern vereinen? Mit solchen Fragen beschäftigen sich Studenten an der Van Hall Larenstein Universität im niederländischen Leuwaarden. Im Studiengang Küsten- und Meeresmanagement erhalten sie Einblicke in Biologie, Meereskunde, Ökonomie, Energiegewinnung, Gesetzgebung und Fischfang gewährt. Die Vorlesungen sind auf Englisch. Wer nach acht Semestern den Grad Bachelor of Science hat, kann beispielsweise in der Forschung für Meeresökologie, im Umweltschutz oder bei Regierungsbehörden tätig werden. www.vhluniversity.de Die Welt wächst zusammen - auch bei der Arbeit. Damit die internationale Zusammenarbeit gelingt, ist interkulturelle Kompetenz unabdingbar. Die Bergische Universität Wuppertal vermittelt diese Fähigkeit in dem neuen Bachelor-Studiengang „Angewandte Kultur- und Wirtschaftsstudien – deutsch-französisch“. Deutsche und französische Studenten setzen sich dabei nicht nur theoretisch mit den beiden Kulturen auseinander. Sie lernen vier der sechs Semester gemeinsam zum einen Teil in Wuppertal und zum anderen Teil an der Université de Franche- Comté in Besançon. www.romanistik.uni-wuppertal.de 30 UNI-EXTRA

Das kleine Hochschul-Lexikon 01-2018 A Adressänderung Wer umzieht, muss dies der Hochschule bei der Rückmeldung mitteilen. Formulare gibt’s beim Immatrikulationsamt. Wer außerdem BAföG bekommt, sollte die Abteilung Ausbildungsförderung des Studentenwerks so schnell wie möglich informieren. Akademische Auslandsämter sind an wissenschaftlichen Hochschulen eingerichtete Beratungsstellen für alle Auslandsbeziehungen der Hochschule. Beratung suchen kann hier sowohl jeder ausländische Student, der in Hannover studieren will, als auch jeder Deutsche, der ein Auslandsstudium plant. Das Amt ist ebenfalls zuständig für Partnerschaften mit ausländischen Unis. Alumni Absolventen einer Hochschule werden Alumni genannt. Nach dem Studium werden die Ehemaligen oft zu Alumni-Tagen oder anderen Veranstaltungen eingeladen. Das Ziel des Alumni-Netzwerks ist es, die Beziehung zwischen den Absolventen aufrecht zu erhalten und eine Verbindung zwischen Ehemaligen und Hochschule herzustellen. Oft werden Alumni auch zu Veranstaltungen über den Berufseinstieg nach dem Studium eingeladen, um von ihren Erfahrungen zu berichten. AStA Allgemeiner Studierendenausschuss: eine Art selbstverwaltete Studierendenregierung, die offiziell vom StuPa (s.u.) gewählt wird. Der AStA setzt sich aus den studentischen Vertretern der Fachschaften zusammen. Er vertritt laut Gesetz die kulturellen, musischen und sportlichen Belange der Studierenden. Beim AStA kann man sich unter anderem auch zu sozialen Belangen wie BAföG beraten lassen. Auslandsaufenthalt Ein Auslandsaufenthalt ist eine Zusatzqualifikation, bei der nicht nur die Sprachkenntnisse verbessert werden, sondern auch kulturelles und soziales Neuland betreten wird. In der Regel dauert ein Auslandsstudium ein bis zwei Semester. Es besteht die Möglichkeit Auslandssemester auch über das Sokrates-/Erasmus-Programm zu absolvieren. Das Ziel dieses Programms ist die Hochschulzusammenarbeit in Europa zu intensivieren. Die Uni Hannover kooperiert mit ungefähr 180 Partnerhochschulen, die insgesamt ca. 350 Studienplätze anbieten. Für die Vergabe sind die Beauftragten der einzelnen Fachbereiche zuständig. B Bachelor/Master Mit dem Abschluss eines Bachelor-Studienganges erwerbt ihr einen ersten berufsqualifizierenden Abschluss. Laut § 19 Absatz 2 des Hochschulrahmengesetzes beträgt die Regelstudienzeit von Bachelor- Studiengängen mindestens drei und höchstens vier Jahre. Auf ein erfolgreich absolviertes Bachelor-Studium kann ein Master-Studium folgen, dessen Regelstudienzeit mindestens ein, höchstens zwei Jahre beträgt. Außer der fundierten wissenschaftlichen Ausbildung sind die Vermittlung von praxisnahen Studieninhalten, berufsfeldbezogenen Zusatzqualifikationen wie Fremdsprachen und Schlüsselqualifikationen sowie kommunikative Kompetenzen, Schwerpunkte von Bachelor- und Master-Studiengängen. BAföG Die Höchstförderung pro Studierendem beträgt im Moment 735 Euro, die durchschnittliche Förderung je Studierendem beträgt rund 524 Euro. BAföG-EmpfängerInnen dürfen im Bewilligungszeitraum (12 Monate) bis zu 5.400 Euro brutto verdienen, ohne dass das zu Abzügen beim BAföG führt. Mehr Informationen dazu beim Studentenwerk oder www.bafög.de. Belegverfahren Für fast alle Veranstaltungen, die man belegen will, muss man sich online in das Belegverfahren eintragen. In der vorlesungsfreien Zeit gibt es immer eine Frist von ca. drei Wochen, in der die gewünschten Veranstaltungen für das nächste Semester ausgewählt und online eingetragen werden können. Im Anschluss an diese Frist wird dann bekannt gegeben, wer einen Platz in der Veranstaltung bekommen hat. Gab es mehr Anmeldungen als Plätze zur Verfügung stehen, muss in den meisten Fällen gelost werden, wer die Veranstaltung belegen darf. Beurlaubung Für eine Beurlaubung muss ein triftiger Grund vorliegen. In der Regel wird man nur wegen Krankheit, Schwangerschaft, Auslandsaufenthalt oder aus Studiengründen beurlaubt. Die Zeit der Beurlaubung sollte zwei Semester nicht übersteigen. Die Anträge sind schriftlich beim Studentensekretariat einzureichen. Fristen beachten! Ein Urlaubssemester kostet den Studi weniger, weil der Semesterbeitrag ordentlich schrumpft. Blut spenden Soziales Engagement ist ein ganz wichtiger Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens. Eine schnelle und kostenlose Möglichkeit, Gutes zu tun, ist das Blutspenden. Beim Blut- und Plasmaspendezentrum Hannover in der Georgstraße 14 sowie dem Blutspendedienst in der MHH könnt ihr mit eurer Spende Leben retten! Nähere Infos gibt es unter www.blutspende.today und unter www.mhh-blutspendedienst.de. SOMMERSEMESTER 2018 31