Aufrufe
vor 3 Monaten

2018_Familienratgeber_A5

Sollte ein Kind bei

Sollte ein Kind bei mehreren mehrtägigen Schulveranstaltungen in einem Jahr teilgenommen haben, ist es ratsam, den Zuschuss für die längere Schulveranstaltungen zu beantragen. Dieses Formular wird den Kindern am Beginn des Schuljahres zur Weiterleitung an die Eltern zur Verfügung gestellt und liegt in Gemeindeämtern, Magistraten sowie beim Familienreferat im Amt der Oö. Landesregierung auf. Auf www.familienkarte.at kann der Antrag online gestellt werden. Hier findet sich auch das Formular zum Downloaden sowie ein Onlinerechner zur Überprüfung, ob ein Zuschuss aufgrund des Einkommens zuerkannt werden kann. Der Antrag ist im Anschluss der Schulveranstaltung, spätestens jedoch drei Monate nach Ende des laufenden Schuljahres, zu stellen. Was zählt zum Familieneinkommen? Zum Familieneinkommen zählen alle Einkünfte der Eltern bzw. des Elternteils (und dessen Lebensgefährten), die mit jenem Kind im gemeinsamen Haushalt leben, für das der Familienzuschuss beantragt wird, d.h. auch Arbeitslosengeld gilt als Einkommen. Bei Ablauf des Bezuges des Kinderbetreuungsgeldes im Jahr der Antragstellung sind die aktuellen Einkünfte nachzuweisen. Nicht als Einkünfte gelten: Familienbeihilfe, Kinderabsetzbeträge, Wohnbeihilfe, Kinderbetreuungsgeld, Unterhaltsleistungen für Kinder, Pflegegeld. Von den Einkünften abzuziehen sind Unterhaltsleistungen für Kinder, die nicht mit dem Unterhaltsschuldner im gemein samen Haushalt leben. Einkommensgrenzen für Schulbeginn-/Schulveranstaltungshilfe Sockelbetrag von 1.000 Euro x Gewichtungsfaktor • für den ersten Erwachsenen Faktor 1,0 • für Alleinerziehende Faktor 1,4 • für jeden weiteren Erwachsenen Faktor 0,8 • für jedes unversorgte Kind Faktor 0,5 Kinder, für die erhöhte Familienbeihilfe bezogen wird, zählen bei der Ermittlung der Einkommensobergrenze doppelt. Sockelbetrag: 1.000 Euro (multipliziert mit Gewichtungsfaktoren) • Familie (Vater u. Mutter) mit einem Kind: 2.300 Euro • Alleinerzieher (Vater oder Mutter) mit einem Kind 1.900 Euro • für jedes weitere Kind erhöht sich diese Grenze um 500 Euro 10 FAMILIENRATGEBER

Bei Mehrlingsgeburten führt eine Überschreitung der Einkommensobergrenze im Ausmaß bis zu 30 Prozent bei Zwillingsgeburten, bzw. bis zu 50 Prozent bei Drillingsgeburten dennoch zur Zuerkennung der Beihilfe. Bei Familien mit Kind(ern), für die erhöhte Familienbeihilfe bezogen wird, führt eine Überschreitung der Einkommensgrenze von bis zu 30 Prozent dennoch zur Zuerkennung der Schulbeginnhilfe. Oö. Wintersportwoche Schulen, deren Kinder im Rahmen einer Wintersportwoche an einem mehrtägigen Schul schikurs (mindestens vier aufeinander folgende Tage/ ganztägig) in einem oberöster reichischen Schigebiet teilnehmen, erhalten Gutscheine für die kostenlose Liftkarte während des Schulschikurses. Die Eltern bzw. Erziehungsberechtigten der von der Schule namhaft gemachten Teilnehmer bekommen eine kostenlose Liftkarte für die Dauer des Schulschikurses. Die Gutscheine werden an den Liftkassen im Schigebiet gegen die Liftkarten eingetauscht und vom Schigebiet direkt mit dem Familienreferat des Landes Oberösterreich verrechnet. Antragstellung Die Anträge können von Schulen im Sinne des Schulorganisationsgesetzes sowie von Land- und forstwirtschaftlichen Schulen (mit Standort Oberösterreich) für Schulklassen bis zur 13. Schulstufe ausschließlich online gestellt werden (www.familienkarte.at) Nähere Auskünfte darüber erhalten Sie beim Amt der OÖ. Landesregierung, Familienrefereat, Bahnhofplatz 1, 4021 Linz, Tel. 0732/7720-18772. Oö. Wintersporttage Um die finanziellen Belastungen für Eltern bzw. Erziehungsberechtigte schulbesuchender Kinder zu verringern und den Kindern die Ausübung des Schi- und Snowboardsports vermehrt zu ermöglichen, stellt das Land Oberösterreich den Kindergärten und Volksschulen, die in Oberösterreich ihren Standort haben, pro Wintersaison einen Gutschein für max. drei Halbtages-Liftkarten zur Verfügung, wenn der Schikurs in einem oberösterreichischen Schigebiet abgehalten wird. 11