Aufrufe
vor 6 Monaten

Katalog-Fries_Galerie_Fach

48 Pons Augustus, Narni,

48 Pons Augustus, Narni, 1833. Öl auf Leinwand, doubliert. 57,7:84 cm. – Mit Überarbeitungen an den Rändern. Provenienz: Süddeutscher Privatbesitz. Der Pons Augustus war der Übergang der Via Flaminia über die Nera und ist in Augusteischer Zeit (30 v. Chr. – 14 n. Chr.) gebaut worden. Diese italienische Landschaft mit dem großen Repoussoir-Baum rechts geht auf Zeichnungen zurück, die Fries im Frühling 1826 angefertigt hat (vgl. WV Wechssler 294, Abb. S. 217 und 295, Farbtaf. 20). Zu Nr. 295 schreibt Wechssler: „Der Vermerk auf der Rückseite des Blattes Nr. 290 „Alte Mühle an der Nera bei Narni“ gibt den Hinweis, dass Fries sich mit den beiden Blättern zur Vorbereitung zu geplanten Gemälden kurz vor seinem Tode beschäftigt hat Das Nachlaßverzeichnis führt allein 8 Papierarbeiten mit Motiven bei Narni auf (vgl. Lehmann, S. 195). Bei Wechssler sind im WV mit 706, 706a (ebenfalls unsigniert), 716 und 717 vier Gemälde genannt, die sämtlich 1833 entstanden sind, von weiteren ist der Verbleib unbekannt und es fehlen auch nähere Angaben dazu. Das vorliegende Gemälde wurde im Dezember 2001 Frau Dr. Wechssler vom Vorbesitzer in einem persönlichen Gespräch vorgestellt. Beim Betrachten des Original-Gemäldes bestätigte Frau Dr. Wechssler mündlich, daß dies eine authentische Arbeit von Ernst Fries sei. 104

105