Aufrufe
vor 8 Monaten

Katalog-Fries_Galerie_Fach

7 Almhütte in

7 Almhütte in Brannenburg im Inntal, 1820. Bleistift und Pinselspuren in Blaugrau, auf Bütten mit Wasserzeichen: Drei Kreise und Wappenschild, links bezeichnet „Almhütte bey Brannenburg“. 17,5:26,5 cm. Vgl. Wechssler WV 47 und 48; Lehmann, S. 190. „Im Frühsommer (Juni/Juli 1820) reist Fries ein zweites Mal nach München und in Gesellschaft weiter ins Inn- und Lechtal, um dann über Reichenhall und Berchtesgaden nach Salzburg zu kommen.“ (Wechssler, S. 16). 8 Berchtesgadener Land mit Dorfhäusern im Vordergrund, Juni/Juli 1820. Bleistift, auf Velin. 22,5:36,4 cm. – Größerer Einriß im Bereich des Himmels nahezu unsichtbar restauriert. Verso mit Nachlaßnummer „321“ im Konvolut 313-324 „12 Blätter Skizzen“ (Lehmann, S. 244); vgl. Wechssler WV 45-61, besonders aber WV 51, die stilistisch mit unserer Zeichnung absolut vergleichbar ist. Diese erste Alpenreise führte Fries über das Alpenvorland und Berchtesgaden nach Salzburg. 46

47