Aufrufe
vor 1 Woche

Profiwissen_Flachdach_2016_ohne_JL_gesamt

C. Systeme Deckung,

C. Systeme Deckung, Abdichtung Bild: VEDAG / BAUBILD Stephan Falk 24

1. Abdichtungen Das Angebot an Dachabdichtungsbahnen am Markt ist groß. Die Vielzahl an Werkstoffen und Produkten hat sich stetig erhöht. Die Rohstoffe werden auf unterschiedliche Art modifiziert, womit die Eigenschaften und Verwendungsmerkmale beeinflusst und die Verarbeitung verbessert werden soll. Für den Planer und Verarbeiter ist eine eigene Beurteilung der angebotenen Systeme zunehmend erschwert. Es sei empfohlen, die Anforderung und Eignung auf bestimmte Rahmenbedingungen mit dem Lieferanten abzustimmen (siehe Seite 22). Verarbeiter sollten sich nicht scheuen das Beratungsangebot des Fachhandels bzw. der Hersteller in Anspruch zu nehmen. Eigenschaftsklassen und Anwendungstypen Anforderungen an Dachabdichtungen für nicht genutzte Dächer sind in DIN 18531 definiert. Hierbei werden in Bezug auf mechanische und thermische Beanspruchungen jeweils zwei Stufen (hoch und mäßig) unterschieden (Tab. 10). Dementsprechend werden Dachabdichtungsbahnen in vier Eigenschaftsklassen eingeteilt. Widerstand gegen bei mechanischer Beanspruchung thermische Beanspruchung hoch mäßig hoch E1 a E3 mäßig E2 E4 Tab. 10 Eigenschaftsklassen der Abdichtungsstoffe gemäß der Anwendungsnorm DIN SPEC 20000-201. a Für die Oberlage grundsätzlich erforderlich. Anwendungstypen Oberlage Zwischenlage Unterlage mehrlagig DO DZ DU einlagig DE Tab. 11 Abdichtungsbahnen werden in Anwendungstypen gemäß DIN SPEC 20000-201eingeteilt. In den Produktdatenblättern und der Kennzeichnung finden sich die Eigenschaftsklassen und Anwendungstypen. Diese können ersten Aufschluss über die grundsätzliche Eignung der verschiedenen Bahnen geben. 25