Aufrufe
vor 6 Monaten

Profiwissen_Flachdach_2016_ohne_JL_gesamt

B. Systeme Konstruktion

B. Systeme Konstruktion Foto: VEDAG B. Systeme Konstruktion In diesem Kapitel werden vier Holzkonstruktionen vorgestellt, die sich allesamt gravierend voneinander unterscheiden. Alle Systeme haben eine besondere Bedeutung und sind in den vergangenen Jahrzehnten vielfach ausgeführt worden. Die verschiedenen Systeme einer Konstruktion haben besondere Vorzüge. Feuchteschutznachweis Für den Planer und den Verarbeiter ist bei der Auswahl der Systeme Vorsicht geboten. Beginnt die Holzkonstruktion direkt und unmittelbar unter einer kalten Abdichtung, so ist ein Feuchteschutznachweis zwingend erforderlich. Er kann auf unterschiedliche Art erfolgen. Nur in Teilen stellen die Hersteller der Abdichtungen, ob mit Bahnen oder Metalldeckungen, eine Prüfung und Freigabe der jeweiligen Konstruktionen zur Verfügung. Ist dies nicht der Fall, müssen Planer einen Feuchteschutznachweis eigenständig erwirken. Holzschutz nach DIN 68800 Auf Basis des beschriebenen Feuchteschutznachweises kann für die Konstruktion die Gebrauchsklasse GK 0 nach DIN 68800 nachgewiesen werden. Dies ermöglicht den Verzicht auf einen chemischen Holzschutz. Symbole und deren Bedeutung bei den Systembeschreibungen + Vorteile – Nachteile ... Hinweise zur Abdichtung und mögliche Deckschichten ,,, Feuchteschutznachweis V E Varianten Empfehlungen 8

Auswahl der Systeme in der Planungsphase In der frühen Phase der Bauplanung spielt die Ausbildung des Flachdaches eine große Rolle. Unten sind einige Kriterien aufgeführt, die die Entscheidung für das eine oder andere Dachsystem beeinflussen können. In der Tabelle werden Empfehlungen für bevorzugte Konstruktionen gegeben. Dies lässt ausdrücklich offen, dass selbstverständlich auch andere Dachsysteme Anwendung finden können. Kriterium Nutzung des Daches Deckungsart Maß der Dämmung Baukonstruktion Anforderung Empfehlung für bevorzugte Dachsysteme ohne alle Systeme möglich Lüftungsanlagen, Solaranlagen Bahnen bei B.2, B.3 Oberlichter / RWA unbelüftete Systeme Dachterrasse, Belag aus Holz / Beton Bahnen bei B.2 Gründach, extensiv / intensiv Bahnen bei B.2 Bahnen Metall (nicht selbsttragend) alle Systeme möglich alle Systeme möglich keine Dämmung (z. B. Nebengebäude) hier nicht dargestellt Mindeststandard (EnEV) alle Systeme möglich erhöhte Standards (Passivhaus) B.1 / B.4 Neubau B.2 mit Holzmassivtragwerk; B.4 Sanierung B.2 Attikaausbildung (siehe Abb. 11 auf Seite 32) B.2 Lage Geringe oder stark unterschiedliche Sonneneinstrahlung (Verschattungen) B.2 / B.4 Feuchteschutz hohes Maß an Sicherheit wird erwartet B.2 / B.4 Vegetation Kosten erheblicher Laubanfall reduziert stärkeres Gefälle; Entwässerung über eine Kante/ Rinne; Revision erforderlich B.4 mit Faserzementwellplatten; Bahnen bei B.1 zutreffend Zum Bauvorhaben _______________________________ wird das System ______ gewählt 9