Aufrufe
vor 4 Monaten

John MacArthur (Hrsg.): Grundlagen des Glaubens

John MacArthur (Hrsg.) Grundlagen des Glaubens Ein biblischer Glaubensgrundkurs in 13 Lektionen DinA4 geheftet, 104 S., Betanien überarbeitete Neuauflage 26.04.2018

Lektion 1: Test Schreibe

Lektion 1: Test Schreibe in die rechte Spalte, ob die Aussage richtig oder falsch ist (r oder f). Wenn du dir nicht sicher bist, mache ein Fragezeichen. 1 2 Die Bibel wurde von einer Gruppe von Menschen geschrieben, die sich zu einem bestimmten Zeitpunkt getroffen haben. Ein Teil der Bibel enthält weise Ratschläge von Menschen, der andere Teil ist von Gott. 3 Die ganze Bibel ist Gottes Wort und von Gott inspiriert. 4 Die Bibel ist schon so oft übersetzt worden, dass wir nicht mehr wissen, was die ursprüngliche Bedeutung ist. 5 Die vier Evangelien sind Matthäus, Petrus, Markus und Johannes. 6 Die Apostelgeschichte überliefert die Geschichte der Urgemeinde. 7 Jesus Christus ist die zentrale Person in der Schrift. 8 Das Neue Testament hat nichts mit dem Alten Testament zu tun. 9 Viele der Bücher des Neuen Testaments sind Briefe an verschiedene Gemeinden und einzelne Personen. 10 Die Bibel enthält einige wissenschaftliche Fehler. Schreibe den auswendig gelernten Bibelvers von Lektion 1 auf: Name: 16 Lektion 1: Einführung in die Bibel

Wie die Bibel zu uns kam von ca. 1500 v.Chr. bis 100 n.Chr. Originalmanuskripte (»Autographen«, nicht mehr erhalten): 66 verschiedene Werke. Die meisten Verfasser bekannt, einige unbekannt. Manuskripte in der Originalsprache (zahlreich noch heute erhalten) Übersetzungen und Zitate in anderen Sprachen: 385 – 404 n.Chr. Lateinische Übersetzung durch Hieronymus: die »Vulgata« 4. Jahrhundert Erste Bibelübersetzung in eine germanische Sprache durch Wulfila 700 – 1000 n.Chr. Verschiedene angelsächsische (englische) Teilübersetzungen 1382 Komplette englische Übersetzung durch John Wycliff und seine Anhänger 1522 – 1534 Übersetzung durch Martin Luther (aus dem Grundtext) 1524 – 1529 Zürcher Übersetzung (unter Mitwirkung des Reformators Zwingli) 1525 – 1535 Erste gedruckte englische Übersetzung des NT von William Tyndale 1560 Englische Geneva Bible (»Genfer Bibel«), von Calvin geprägt 1602 – 1604 Deutsche Übersetzung durch Johannes Piscator in Herborn 1611 Englische King-James-Bibel, die bedeutendste englische Bibel (anglikanisch) 1726 – 1742 Berleburger Bibel, übersetzt von J. H. Haug (pietistisch) Funde weiterer antiker Bibel-Manuskripte im 18. und 19. Jhdt., dadurch geprägte Übersetzungen: 1855 – 1871 Elberfelder Übersetzung (Brüderbewegung) 1885 English Revised Version (Revision der King-James-Bibel) 1901 American Standard Version 1903 Übersetzung von Franz Eugen Schlachter Miniaturbibel 1905 (Überarbeitung 1952 von Linder und Kappeler) 1926 Übersetzung von Hermann Menge 1947: Fund vieler Schriftrollen am Toten Meer in den Höhlen von Qumran ab 1967 Freie Übertragungen wie »Gute Nachricht«, »Hoffnung für alle«, »Neues Leben« 1979 – 2003 Interlinearübersetzungen Hebräisch-Deutsch und Griechisch-Deutsch 2000 Überarbeitung der Schlachter-Bibel 2005 Revidierte Elberfelder Bibel mit Sprachschlüssel für Hebräisch und Griechisch 2003 – 2006 Revisionen der »alten Elberfelder« und der »revidierten Elberfelder Bibel« 2006 Neuauflage der »Hexapla« – sechs Übersetzungen in Spalten nebeneinander Lektion 1: Einführung in die Bibel 17