Aufrufe
vor 1 Woche

John MacArthur (Hrsg.): Grundlagen des Glaubens

John MacArthur (Hrsg.) Grundlagen des Glaubens Ein biblischer Glaubensgrundkurs in 13 Lektionen DinA4 geheftet, 104 S., Betanien überarbeitete Neuauflage 26.04.2018

Wenn du bisher die Bibel

Wenn du bisher die Bibel noch nicht täglich und systematisch liest, dann wird es jetzt höchste Zeit. Beginne mit dem Markus- oder Johannesevangelium. Wenn du täglich zwei Kapitel liest, hast du in 19 Wochen das Neue Testament durch. Studiere die Bibel Als Paulus auf seiner zweiten Missionsreise von Thessalonich nach Beröa kam, verkündigte er dort den Juden das Evangelium. Dann heißt es: Die Beröer »aber waren edler gesinnt als die in Thessalonich und nahmen das Wort mit aller Bereitwilligkeit auf, und sie forschten täglich in der Schrift, ob es sich so verhalte« (Apostelgeschichte 17,11). Die Einstellung gegenüber dem Bibelstudium: Wie nahmen die Beröer das Wort Gottes auf (siehe Apostelgeschichte 17,11)? Womit wird in Sprüche 2,4 die Suche nach Weisheit und Verständnis verglichen? Bibelstudium ist mehr als ein bloßes Lesen der Bibel; dazu gehört auch sorgfältiges Beobachten, Auslegen und Anwenden des Textes. Bibellesen vermittelt uns ein Gesamtbild, aber das Studieren hilft, das Gelesene zu verstehen, zu vertiefen und im täglichen Leben praktisch anzuwenden. Lerne die Bibel auswendig »Wie wird ein junger Mann seinen Weg unsträflich gehen? Indem er ihn bewahrt nach deinem Wort! … Ich bewahre dein Wort in meinem Herzen, damit ich nicht gegen dich sündige« (Psalm 119,9.11). Gott gebot den Israeliten, Sein Wort zu bewahren. Wie sollten bzw. konnten sie das tun? 5. Mose 11,18a 5. Mose 11,19 Lies Matthäus 4,4.7.10. Was tat Jesus, um die Versuchungen durch den Teufel abzuwehren? Was kannst du von diesem Vorbild Jesu für dein persönliches Leben lernen? Formuliere Psalm 40,9 mit deinen eigenen Worten: Für das Auswendiglernen ist es hilfreich, einen Zweck damit zu verfolgen. Wenn man die Bedeutung und die Anwendung einer Bibelstelle kennt, kann man sie leichter auswendig lernen. 20 Lektion 2: Wie man die Bibel kennenlernt und studiert

Intensives Nachdenken über die Bibel »Wohl dem, der nicht wandelt nach dem Rat der Gottlosen, noch tritt auf den Weg der Sünder, noch sitzt, wo die Spötter sitzen, sondern seine Lust hat am Gesetz des Herrn und über sein Gesetz nachsinnt Tag und Nacht. Der ist wie ein Baum, gepflanzt an Wasserbächen, der seine Frucht bringt zu seiner Zeit, und seine Blätter verwelken nicht, und alles, was er tut, gerät wohl« (Psalm 1,1-3). Nachsinnen bedeutet, mit betendem Herzen die Bibel zu studieren, um die Bedeutung der Bibeltexte zu verstehen und sie anwenden zu können. Denke betend über Gottes Wort nach und verfolge dabei das Ziel, dein Leben in Übereinstimmung mit Gottes Willen zu bringen. Über Gottes Wort nachsinnen kannst du, • wenn du eine schriftgemäße Predigt hörst. • wenn du selber die Bibel liest. • wenn du einen Text, den du studiert hast, im Gebet vor Gott bringst. • wenn du über auswendig gelernte Verse nachdenkst. Intensives Nachsinnen über Bibeltexte bringt großen Nutzen mit sich. Welche positiven Folgen werden am Ende von Josua 1,8 genannt? Glaubst du, dass sich das Wort Gottes auf dein Reden und Handeln auswirkt? Wie (Lukas 6,45)? Was sollen wir neben dem eifrigen Lernen des Wortes Gottes noch tun, um die Bibel richtig zu verstehen? Was tat der Psalmist in Psalm 119,73.125? 2.3 Die Vorgehensweise beim Bibelstudium Erster Schritt: Vorbereiten Was sollen wir laut 1. Petrus 2,1-2 zuerst tun, bevor wir uns dem Bibelstudium widmen? Für welches Ergebnis sollten wir beten, wenn wir Gottes Wort lesen und studieren (Kolosser 1,9-10)? Verbringe vor jedem Bibelstudium wenigstens eine kurze Zeit im Gebet. Bekenne deine Sünden und bitte Gott: »Öffne mir die Augen, damit ich sehe die Wunder in deinem Gesetz!« (Psalm 119,18). Lektion 2: Wie man die Bibel kennenlernt und studiert 21