Aufrufe
vor 1 Woche

Story of Our Life

S e i t e | 204 - Viele

S e i t e | 204 - Viele Künstler siedelten nach dem 2. Weltkrieg hier an, so auch die wunderbare minimalistische Agnes Martin, die von den 1950er-Jahren bis zu ihrem Tod 1993 hier wohnte. - Das über 1200 m hoch gelegene Taos mit seinen nahen Bergen ist heute bekanntlich auch ein beliebter Wintersport-Ort. Unser Interesse richtete sich auf das schon erwähnte einzigartige Taos Pueblo, auch das ein Unesco-Welkulturerbe. In dieser berühmten, mehrstöckigen nach hinten verschobenen, rotbraunen Adobe-Siedlung, deren ältesten Teile noch auf die Anazasi-Kultur (1000-1450) zurückgehen, leben noch heute ca. 150 Indianer nach traditioneller Art und Weise. Sogar die runden Erdöfen davor sind funktionstüchtig - einzigartig! Aber auch wenn man für die nur rund 100 km lange Strecke zwischen Taos und dem etwas tiefer gelegenen Santa Fe die sogenannte ‚High Road‘ durch die Ausläufer der Sangre de Cristo-Berge nimmt, wird man durch überraschende Beispiele der auf Adobe-Bauweise basierten Kirchenarchitektur in den alten Dörfern Ranchos de Taos, Las Trampas, Chimayo, u.a. stossen, alle sehr reizvoll und fotogen. Noch mehr Adobe-Bauweise findet man in Santa Fe, der reizvollen Hauptstadt von New Mexico, angefangen mit dem an der grosszügigen Santa Fe Plaza gelegenen einstöckigen ‚Gouverneurspalast‘ von 1610, dem ältesten permanent bewohnten öffentlichen Gebäude der USA - vor dem in der gedeckten offenen Galerie ein reges Treiben mit der Darbietung von indianischer Ware, Schmuck und Kunsthandwerk herrscht. So

S e i t e | 205 wurden erhaltene Gebäude und Anlagen unter Denkmalschutz gestellt und zur Verschönerung des Stadtbildes zur Pflicht gemacht, jeden Neubau im traditionellen Stil, also in Adobe-Bauweise, zu errichten. Von besonderem Interesse waren für mich Strassenschilder und Hinweise auf den ‚Old Santa Fe Trail‘, einer historischen Handelsroute, die im 19. Jh. die besiedelten Regionen am Missouri River durch Prärien und Wüsten mit den damals mexikanischen Gebieten im heutigen Südwesten der USA verband. Mit der Ankunft der Eisenbahn in den 1870er Jahren verlor diese Strasse an Bedeutung. Trotzdem war der Handel mit Mexiko neben dem Pelzhandel die erste wirtschaftliche Nutzung dieser Route und hatte so entscheidenden Einfluss auf die Geschichte des ‚Wilden Westens‘. Das obligate Georgia O’Keeffe Museum, der Besuch einiger Kunstgalerien, Türkis- und Silberschmuckläden, sowie eines Railroad-Yards mit alten ‚Santa Fe Southern Railway‘-Waggons gehörten auch noch zu unserem Besichtigungsprogramm bevor wir, nach gut 1700 km, unseren guten Cadillac in Albuquerque zurückgaben und den Flug nach San Antonio, Texas, antraten. San Antonio ist die zweitgrösste, aber auch die älteste Stadt von Texas, und war damals natürlich die Heimat von Claudia und Matthew, die dort recht angenehm in einem grossen modernistischem Haus wohnten, das sehr komfortabel eingerichtet war. Wir fühlten uns recht wohl da. Claudia war noch immer bei der Blaffer Gallery in Houston angestellt, musste aber

PRECISION BORN OF OUR EXPERIENCE AUS ... - Scholpp
moments of life - Connexgroup.net
Story of a Clown, Datum, Juli 2007
siehe auch Schicksal - Key of Life
Code of Conduct der Swiss Life-Gruppe
All the Sounds of Life - Sonova
The green side of life. - Brill
Einführung in The Pace of Life - campusphere
Cover Story Chicago: Wo man gern Flagge zeigt A taste of Chicago ...
HILLEBERG The Story and Principles of a Tentmaker
Way of Life! 1.3 4WD - Auto Havelka
Way of Life! 1.6 Sport - Auto Havelka
the life of the machines - Vladimir Stoupel
Code of Conduct der Swiss Life-Gruppe
moments of life - Connexgroup.net
The Joy Of My Life Vorweihnachtliches aus aller Welt ... - Trio A Due
The Sound of your Life! - Music Shop Saake
Hilfe im Alter - Projekt der Inneren Mission ... - End-Of-Life-Care
Story of the ETNO-Mod (pdf)
GE-weih-Ten N-Acht - Key of Life
Journal 3 - Word of Life International Christian Church