Aufrufe
vor 3 Monaten

KnapsackSPIEGEL 03-04/2018

Das Magazin für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Chemieparks Knapsack

CLARIANT: ENGAGIERTE

CLARIANT: ENGAGIERTE IDEEN­ GEBER UND EIN HERRAUSRAGENDES VORSCHLAGSWESEN Ideen können Produktionsabläufe verbessern, Innovationen schaffen, Kosten sparen und gleichzeitig die Wettbewerbsfähigkeit steigern. Gewusst wie: das Engagement der Mitarbeiter der Clariant Plastics & Coatings GmbH (Deutschland) am Standort Knapsack ist vorbildlich – 3,32 Verbesserungsvorschläge je Mitarbeiter im vergangenen Jahr. H erzlich willkommen zu unserer kleinen Feierstunde“ begrüßt Manfred Kreitner, Sicherheitsingenieur und Koordinator des betrieblichen Vorschlagswesens, die Kollegen zur Preisverleihung der 2. Halbjahresverlosung am 14. März 2018. 633 Vorschläge wurden im vergangenen Jahr eingereicht – eine herausragende Zahl, insbesondere im Vergleich mit den übrigen Standorten. Etwa 25 – 30 % der eingereichten Vorschläge betreffen das Thema Arbeitssicherheit. „Allein damit liegen wir schon bei einer Quote von 1,0 Vorschlägen pro Mitarbeiter - bei anderen Standorten gilt das als ein Zielwert für die Gesamtanzahl über alle Themenbereiche!“ so Kreitner. „Natürlich sind wir sehr stolz auf eine solch großartige Zahl. Aber das bedeutet auch einen enormen Arbeitsaufwand“ meint Standortleiter Dr. Gerhard Obernosterer und dankt damit nicht nur den Ideengebern, sondern vor allem auch den Gutachtern sowie Manfred Kreitner, die jeden Vorschlag auf Herz und Nieren prüfen und auch die Umsetzung verantworten. Im letzten Jahr wurden ganze 1290 Prämien angewiesen. Das erfordert neben Konzentration natürlich auch eine gewisse Begeisterung für das Thema Verbesserungsvorschläge. Doch die Arbeit lohnt sich: in 2017 konnte Clariant eine rechenbare Einsparung von über einer Million Euro verzeichnen. Die Anerkennungsquote aller Vorschläge lag bei rund 86 %. Dadurch profitierten natürlich auch die Einreicher selbst – insgesamt wurden Prämien über 81.000 € ausgeschüttet. „DENKER DES JAHRES“ & „SICHERHEITSDENKER“ Neben den Gewinnern Michael Püschel sowie Zahit Cam erhielten auch die Einreicher-Gruppe bestehend aus Daniel Kopp, Dirk Meissner, Andreas Orth, Philipp Pohl und Fred Scholz eine Prämie über jeweils 250 €, die im Rahmen der 2. Halbjahresverlosung insgesamt dreimal verlost wurde. Danielle Klein und Manfred Mainus bildeten das Gewinner-Team der Sonderverlosung und nahmen eine Prämie in Höhe von 750 € ebenfalls gerne entgegen. Wie auch im vergangenen Jahr gehen die Auszeichnungen „Denker des Jahres“ sowie der „Sicherheitsdenker“ an die Kollegen der Abteilung Maintenance. Diese erreichten sogar eine Vorschlagsquote von 5,33. Knapp dahinter liegen die Kollegen der Abteilung Depal mit 4,98 Vorschlägen pro Mitarbeiter. 6 | KNAPSACKSPIEGEL 04.2018

„Knapsack spielt dank Ihnen in einer eigenen Liga!“ Dr. Gerhard Obernosterer MOTIVATION & DURCHHALTEVERMÖGEN Die Ideengeber in Knapsack zeigen Motivation und Durchhaltevermögen. Obernosterer: „Knapsack spielt dank Ihnen in einer eigenen Liga!“ Die Quoten der letzten Jahre reflektieren einmal mehr die Einstellung und das Engagement der Mitarbeiter – seit 2011 ist die Quote nie unter 3 Vorschläge pro Mitarbeiter gesunken. „Darauf können Sie stolz sein. Bleiben Sie neugierig und reichen Sie weiterhin Vorschläge ein!“ appelliert Obernosterer abschließend. Manfred Kreitner beglückwünschte die ausgelosten Gewinner HÜRTHER BÜRGERMEISTER ZU GAST BEI BAYER IN KNAPSACK Am 23. März 2018 besuchte der Hürther Bürgermeister Dirk Breuer den Crop Science Standort in Knapsack. B ayer betreibt im Chemiepark Hürth-Knapsack fünf Produktionsanlagen zur Herstellung von Pflanzenschutzmitteln. Die unmittelbare Nähe zur Wohnbebauung der Stadt Hürth bedingt besondere nachbarschaftliche Aktivitäten wie den regelmäßigen Nachbarschaftsdialog, den Tag der offenen Tür sowie den laufenden Kontakt mit der Stadt und seinen Bürgern. Dieser Dialog ist wichtig, um die hohe Akzeptanz der Chemie und deren Produktion zu erhalten. Gemeinsam mit Standortleiter Bernd Nowack und den Betriebsleitern Dr. Christian Münnich und Dr. Willy Reißel verschafften sich Bürgermeister Breuer und Marco Dederichs, Leiter des Bürgermeisterbüros, einen Überblick über die moderne Produktion von Pflanzenschutzmitteln. Darüber hinaus erfolgte ein intensiver Meinungsaustausch über Themen, die den Standort unmittelbar betreffen. Im Rahmen des Besuchs übergab Nowack Bürgermeister Breuer einen Scheck als Beitrag der Bayer AG zum Stadtfest am 14. und 15. Juli 2018. „Die Stadt Hürth feiert dann ihr 40-jähriges Jubiläum der Verleihung der Stadtrechte. Damit wollen wir ein weiteres Zeichen zur Pflege des gutnachbarschaftlichen Verhältnisses zwischen Stadt und Unternehmen setzen“, erläutert Nowack. Auch Bürgermeister Breuer zog ebenfalls ein positives Fazit zu seinem Standortbesuch: „Die Entwicklung am Standort Knapsack ist beeindruckend. Ich freue mich, dass die Zusammenarbeit mit der Stadt positiv beurteilt wird und der Einsatz von Mitarbeiterschaft und Management für den Standort so unterstützt werden“. V. l. Dr. Willy Reißel, Dirk Breuer, Bernd Nowack, Dr. Christian Münnich, Marco Dederichs KNAPSACKSPIEGEL 04.2018 | 7