Aufrufe
vor 5 Tagen

Hock-n-Roll Heft 9

Hock-n-Roll 10 Mit seinen zwei wichtigen Treffern in der ersten Halbzeit des Pokalspiels hielt Jordi Molet die Löwen im Spiel Nach dem Pokal-Viertelfinalsieg ließen sich die Löwen von ihren Fans feiern Da staunten die Walsumer nicht schlecht - der RSC führte in Walsum bereits mit 1:6 der vorletzten Minute der Begegnung bekam Walsum einen Penalty zugesprochen, den Sebastian Haas zum 6:6 verwandelte. Dies bedeutete Verlängerung, die Walsum in der ersten Minute durch ein Tor von Felipe Sturla zu seinen Gunsten entschied. Die Chance zum Ausgleich nach dem zehnten Walsumer Teamfoul konnte nicht genutzt werden, so dass zwei Punkte an Walsum gingen und der RSC einen Punkt mit nach Wuppertal nahm. Der RSC spielte mit: Fynn Hilbertz, Leon Geisler – Marco Bernadowitz, Jordi Molet (3), Otto Platz (1), Kay Hövelmann, Benni Nusch (1), Sebi Rath (1), Kai Riedel und Niko Morovic Vorschau 14.04.18, 15.30 Uhr RSC – IGR Remscheid Zu einer Neuauflage des Bergischen Derbys kommt es am letzten Spieltag der Bundesliga Rückrunde. Die IGR Remscheid kommt als Tabellenführer, der nicht mehr von der Tabellenspitze zu verdrängen ist, in die Alfred-Henckels-Halle. Daher gilt die IGR auch zweifelsfrei als Favorit im Derby, zumal die letzten Aufeinandertreffen alle ziemlich deutlich zugunsten der IGR endeten. Die torgefährlichsten Spieler im Gästeteam von Trainer Marcel Wienberg sind Yannick Peinke sowie Daniel Strieder. Ein ganz starkes Spiel machte letzte Woche Youngster Alexander Ober, der beim 9:5 Sieg über Meister Iserlohn fünf Treffer erzielte. Im Tor stehen mit Moritz Kreidewolf und Joey van Dungen zwei Könner ihres Fachs. Trotz der schwierigen Ausgangssituation mit dem gesperrten Torhüter Eric Soriano muss der RSC versuchen zu punkten, um den fünften Tabellenplatz zu halten und damit noch einen möglichst günstige Ausgangssituation für die ab dem nächsten Wochenende anstehenden Play-Off-Viertelfinals zu ergattern. (kw) Sebi Rath konnte sich oft gegen die starken Südländer im Duisburger Vorstadt-Team behaupten (Fotos: jr) 07.04.18 RESG Walsum – RSC Cronenberg 7:6 (1:4, 5:6) n.V. Zum dritten Mal innerhalb kurzer Zeit kam es zum Klassiker der Rollhockey-Bundesliga zwischen der RESG Walsum und den RSC-Löwen, diesmal in Walsum. Spannungsgeladen war auch die Begegnung in Duisburg, sie wurde erst nach der Verlängerung entschieden. Lange hatte der RSC vorne gelegen, zur Halbzeit mit 1:4 und nach 30 Minuten sogar mit 1:6. Doch dann machte Walsum enormen Druck und kam innerhalb von acht Minuten auf 5:6 heran. Und dann passierte es. In Tabelle vom Spieltag Nr. 21 Platz Mannschaft Sp. S V N NV Diff. Tore Pkt 1 (1) IGR Remscheid 19 17 0 2 0 162:57 + 105 51 2 (3) SK Germania Herringen 20 15 0 5 0 182:60 + 122 45 3 (2) RESG Walsum 19 14 1 3 1 120:56 + 64 45 4 (4) TuS Düsseldorf-Nord 19 13 0 5 1 111:61 + 50 40 5 (5) RSC Cronenberg 19 8 1 6 4 116:86 + 30 30 6 (8) RSC Darmstadt 19 7 3 9 0 95:78 + 17 27 7 (6) ERG Iserlohn 19 8 1 9 1 107:96 + 11 27 7 (7) SC Bison Calenberg 19 8 1 10 0 104:126 - 22 26 9 (9) RHC Recklinghausen 19 5 0 14 0 96:151 - 55 15 10 (10) HSV Krefeld 19 3 0 16 0 50:127 - 77 9 11 (11) SC Moskitos Wuppertal 19 0 0 19 0 45:290 - 245 0

Hock-n-Roll 11 Rollhockey-Bundesliga Damen Aufwind hält weiter an 14.4.2018, 18 Uhr Team Dörper Cats – IGR Remscheid Mit der IGR Remscheid kommt am heutigen Samstag der aktuelle Vierte der Damen-Bundesliga in die Alfred-Henckels-Halle. Einerseits als Tabellennachbar des Teams Dörper Cats, andererseits in Schlagdistanz zum Tabellenplatz zwei, der für die Playoffs eine gute Ausgangssituation bescheren würde. Die beiden heutigen Gegnerteams trennen aktuell neun Zähler. Und zudem beschert der Spielplan Teams und Fans ein Kuriosum: Denn bis zum Rückspiel dauert es gerade einmal 49 ½ Stunden – schon am Montag wird in der Remscheider Halle am Hackenberg um 20.30 Uhr das zweite Aufeinandertreffen angepfiffen. 24.3.2018, Pokal-Viertelfinale Team Dörper Cats – RSC Darmstadt ausgefallen Kampflos ist das Team Dörper Cats ins Halbfinale des diesjährigen Pokal-Wettbewerbs eingezogen: Waren die durch das Los mit Heimreicht ausgestatteten Cronenbergerinnen voller Tatendrang, nach dem Auswärtssieg in der Meisterschaft auch im Pokal Darmstadt zu bezwingen, konnten die Hessinnen keine spielfähige Mannschaft stellen. Gegner in der Vorschlussrunde wird übrigens die IGR Remscheid sein – und damit innerhalb weniger Tage zum dritten Mal die Klingen mit dem Team Dörper Cats kreuzen. Da das Spiel gegen Darmstadt ausfiel, hatten die Cronenbergerinnen also einen spielfreien Samstag - und dazu die Vorfreude auf das Halbfinale. Spieltermin wird der 1. Mai sein - dann muss das Team Dörper Cats im bergischen Derby bei der IGR Remscheid antreten. Lilli Dicke verwandelt einen Strafstoß zum 4:3-Führungstor gegen Gera Strahlende Gesichter gab es beim Team Dörper Cats zuletzt häufiger 17.3.2018 Team Dörper Cats – RSC Gera 5:3 (2:2) Das Heimspiel wurde zur unerwartet harten Nuss. Letztendlich waren es viele Wechsel und Auszeiten zum richtigen Zeitpunkt, die das Pendel zu Gunsten der Gastgeberinnen ausschlagen ließen. So blieb unter dem Strich ein hart erkämpfter Sieg in einem Spiel, in dem das Team Dörper Cats im Vorfeld als Favorit gehandelt wurde. Mit Lea Seidler und Anna Kaub fielen zwei Schlüsselspielerinnen aus, so dass mit Nina Necke und Lilli Dicke erneut die beiden Nachwuchsspielerinnen ins Aufgebot rückten. Zudem waren Daniela Stoll und Denise Ducherow angeschlagen. In einer zähen Partie ging Gera in Front, Marie Tacke glich aus – Gera traf erneut, zum Pausenstand egalisierte Joana Spiecker. Torchancen resultierten auch in Halbzeit zwei zunächst überwiegend aus unnötigen Fehlern – dann aber schien die Partie eine gute Wende zu nehmen: Lara Seidler brachte mit ihrem umjubelten Tor das Team Dörper Cats erstmals in Front, doch Gera kam zurück: 3:3. Als der Schiedsrichter dann auf Strafstoß zu Gunsten der Gastgeberinnen entschied, fasste sich Lilli Dicke ein Herz und netzte zum 4:3 ein. Wenig später besorgte Nina Necke mit einem satten Schuss das entscheidende 5:3. Team Dörper Cats: Luca Spiecker, Annika Gouder de Beauregard - Marie Tacke (1), Nina Necke (1), Joana Spiecker (1), Lara Seidler (1), Denise Ducherow, Lilli Dicke (1), Daniela Stoll, Nina Fichtner. (chd) Zu zweit bearbeiten Joana Spiecker und Daniela Stoll eine Gegenspielerin (Fotos: ms) Tabelle vom Spieltag Nr. 14 Platz Mannschaft Sp. S V N NV Diff. Tore Pkt 1 (1) ERG Iserlohn 13 13 0 0 0 133:16 + 117 39 2 (2) SC Bison Calenberg 15 10 1 4 0 116:72 + 44 32 3 (3) SC Moskitos Wuppertal 13 10 0 2 1 66:41 + 25 31 4 (4) IGR Remscheid 12 8 1 3 0 61:27 + 34 26 5 (5) RSC Cronenberg 12 5 1 6 0 44:57 - 13 17 6 (6) TuS Düsseldorf-Nord 15 5 1 9 0 72:87 - 15 17 7 (7) RSC Darmstadt 14 2 1 8 3 56:94 - 38 11 8 (8) RSC Gera 13 1 0 11 1 59:105 - 46 4 9 (9) RHC Recklinghausen 13 1 0 12 0 44:152 - 108 3

Rock 'n' Roll an den Rampen - Kubiss.de
Heft 9/2011 - beim LCH
Die 6. Rock 'n' Roll Butterfahrt - CNV-Kuriere
Click 'n' Roll - Indigo Magazine
Die Cuba- boarischen Rock´n Roll
#neunnull Heft No. 9
RAL 1015 taxi news Heft 9-2013
9. Heft gegen TSV Neuenstein 03.12.2011 - TSV Pfedelbach
RAL 1015 taxi news Heft 9-2015
9. Heft gegen SC Ingelfingen 23.03.2013 - TSV Pfedelbach
Rock`n Roll - Museum für Thüringer Volkskunde Erfurt
Der offizielle Flyer ist hier zu finden. - Rock´n´Roll Club 22/11 Moers ...