Aufrufe
vor 6 Monaten

hallo-telgte_14-04-2018

Lokales Samstag,

Lokales Samstag, 14. April 2018 Achtung Geisterradler! In Warendorf startet kreisweite Präventionsmaßnahme im Fahrrad­Verkehr Die Polizei hofft, mit der Präventionsmaßnahme „Geisterradler“ die Zahl der Verkehrsunfälle mit Beteiligung von Radlern auf Dauer senken zu können. Nach dem Start in Warendorf soll eine Fortsetzung der Aktion in Kürze in Ahlen, Beckum, Oelde und Telgte folgen. Aktion im Kreis: Landrat Dr. Olaf Gericke (l.), Warendorfs Bürgermeister Axel Linke (r.), Polizeihauptkommissare Theodor Pier (2.v.l.) und Richard Rauer sind froh über den Aktions­Start. Foto: Ines­ Bianca Hartmeyer Wenn die Polizeihauptkommissare Theodor Pier und Richard Rauer Streife fahren, begegnen sie den so genannten „Geisterradlern“ überall. Vor allem im Übergangsbereich vom Warendorfer Bahnhof zum Schulviertel ist das Fahren auf der falschen Seite populär. Meist ist es Bequemlichkeit, die die Verkehrssünder dazu verleitet, den Radweg in falscher Richtung zu benutzen. Was sich viele der Geisterradler dabei jedoch nicht bewusst machen: Ihr Verhalten ist im Ernstfall lebensbedrohlich. Denn Autofahrer, die aus einer Seitenstraße kommen, schauen naturgemäß nach links. Mit von rechts kommenden Radfahrern rechnen sie erst einmal nicht – das Ergebnis: häufig kommt es dann zum Unfall. Wie gefährlich die Geisterradler leben, kann die Kreispolizei anhand der Statistik belegen: „Wir hatten im Kreis im Jahr 2017 insgesamt 330 Unfälle mit Radfahrern – und Hauptunfallursache war tatsächlich das Fahren auf der falschen Seite“, schilderte Landrat Dr. Olaf Gericke am Donnerstag im Pressegespräch. Einer der Schwerpunkte liegt in Warendorf: der Bereich rund um Blumenstraße, Bahnhofstraße und Zumlohstraße, wo die Polizei 2017 zwölf Fahrradunfälle registrierte. „Zu viel!“, findet die Kreispolizei und suchte nach einer Möglichkeit, die Radfahrer zu sensibilisieren. Ein Blick in Nachbarbehörden wie zum Beispiel Hamm brachte eine schnelle und effektive Lösung: Graffiti auf Radwegen sollen die Geisterfahrer dazu auffordern, die Seite zu wechseln. „Wir haben uns bewusst gegen Schilder entschieden, da sonst schnell ein Gewöhnungseffekt eintritt“, erläuterten Gericke sowie Andrea Mersch-Schneider, stellvertretende Leiterin Direktion Verkehr bei der Kreispolizeibehörde Warendorf, das Konzept. Die Farbe verblasse nach drei bis vier Wochen. Bei Bedarf könne jederzeit eine neue Markierung aufgebracht werden. Auch Kontrollen will die Polizei verstärkt durchführen: Zehn bis 35 Euro müssen Geisterradler berappen. Für Bürgermeister Axel Linke, der die Aktion aus vollem Herzen befürwortet, eine klare Sache: „Das hat nichts mit Bevormundung zu tun – sondern hier besteht ein akutes Sicherheitsrisiko.“ „ Wir haben uns bewusst gegen Schilder entschieden. „ Dr. Olaf Gericke Auto & Service Anzeigensonderveröffentlichung Torino u o aus en m o. Kruppstrasse 12 59227 Ahlen Telefon 02382 / 70720 Wir bera en Sie persönlich! Fürsorge gefragt So gehen die Winterreifen in den Sommerschlaf Die Sommerreifen sind montiert, die für den Winter haben Pause. Bevor die strapazierten Räder und Reifen aber ins Quartier rollen, brauchen sie Fürsorge. Nur so bleiben sie fit für den nächsten Einsatz auf Eis und Schnee und lange Jahre danach. Kfz-Werkstätten haben reichlich Platz, das fachliche Know-how und übernehmen die professionelle Lagerung. Wer keine Angst vor Schweiß und Schmutz hat, mottet selber ein. So geht‘s in den Sommerschlaf. Gründlich waschen: Ohne Reinigung keine Sichtprüfung. Für die Wäsche genügt reichlich Wasser mit etwas Spülmittel und eine grobe Bürste. Vorsicht vor Reinigern, die Lösungsmittel und Öle enthalten. Sie machen den Gummi spröde und rissig. Spezielle Felgenreiniger lösen auch den hartnäckigsten Schmutz. Alles schön abtrocknen, die Reifen gegen Staub und Schmutz mit Hartwachs versiegeln, fertig. Penibel prüfen: Was während der Fahrt unter Schmutz und Karosserie verschwunden blieb, kommt nach der Wäsche ans Licht: Risse, Beulen, Fremdkörper. Risikofaktoren, die die Verkehrssicherheit gefährden können. Beschädigte Reifen müssen ersetzt werden. Bei der Gelegenheit werden auch Profiltiefe und Reifenalter gecheckt. Gesetzlich vorgeschrieben sind mindestens 1,6 Millimeter Profil, empfohlen werden für Sommerreifen drei Millimeter. Und Reifen, die älter als zehn Jahre sind, härten aus und verlieren ihre Haftung. Winterreifen finden in der Kfz­Werkstatt des Vertrauens ihren Platz für den Sommer und Herbst. Foto: ProMotor/Timo Volz Das Alter lässt sich anhand der DOT-Nummer auf der Flanke entschlüsseln. Die letzten vier Ziffern geben das Herstellungsdatum an: 1114 = 11. Kalenderwoche 2014. Druck erhöhen: Auch Reifen, die nicht rollen, verlieren Luft. Werkstatt-Profis empfehlen vor der Ruhepause deshalb, den Luftdruck in Kompletträdern um 0,5 bar gegenüber den Herstellervorgaben zu erhöhen. Korrekt kennzeichnen: Wie war das nochmal? Welcher Reifen gehört wohin? Die Merkhilfe lautet: zeichnen. Mit Wachskreide werden die Reifenlaufflächen markiert: VL/VR = vorne links/rechts, HR/HL = hinten rechts/links. Keine Bange – nach einer Fahrt ist die Schrift unter dem Straßenstaub wieder verschwunden. Richtig lagern: Reifen mögen es dunkel, kühl, trocken und weit weg von Lösungs- und Schmiermitteln – die sind Gift für die Gummis. Pneus ohne Felgen lagern stehend und werden alle paar Wochen gedreht, um Druckstellen zu vermeiden. Kompletträder übersommern am besten liegend auf einem Felgenbaum oder hängend an einer Wandhalterung. (pm) Kurz notiert Steinschlagschäden ausbessern Kleinere Steinschlagschäden in der Frontscheibe, die den Blick des Fahrers nicht behindern, lassen sich in der Werkstatt meist mit Kunstharz ausbessern. Risse dürften nicht mehr als fünf Zentimeter lang sein und nicht im Randbereich der Scheibe liegen. Liegt der Steinschlag aber etwa im Sichtfeld des Fahrers oder misst der Schaden mehr als fünf Millimeter, sollte die Scheibe komplett ersetzt werden. Ein kompletter Austausch der Windschutzscheibe kostet im Schnitt mindestens 500 Euro. „Für eine Reparatur werden ab etwa 100 Euro fällig“, erklärt Eberhard Lang vom TüV Süd. Allerdings nur für den Fall, dass keine oder nur eine Teilkaskoversicherung mit Selbstbeteiligung abgeschlossen wurde. (dpa) Zeitpunkt zum Reifenwechsel Autofahrer müssen aufgrund der situativen Winterreifenpflicht stets auf geeigneten Reifen rollen. Das gilt auch, wenn es im Frühjahr schneit und glatt ist. Wer sich nicht daran hält, riskiert mindestens 60 Euro Bußgeld und einen Punkt in Flensburg, erklärt der TüV Nord. Solange noch mit Frost und Wintereinbrüchen zu rechnen ist, wechseln Autofahrer besser noch nicht auf Sommerreifen. Von bis Oktober bis Ostern auf Winterreifen zu fahren, kann als grobe Faustregel gelten. Sie wird aber durch Faktoren wie Region, Witterung und frühen oder späten Ostertermin im Jahr beeinflusst. (dpa)

Lokales Samstag, 14. April 2018 Ein neues Zentrum Die Gemeinde Ostbevern bekommt ein neues Rathaus Von Sebastian Rohling Der Rat der Gemeinde Ostbevern hat mit den Stimmen von CDU, Bündnis 90/Die Grünen und FDP folgendes entschieden: Die Bevergemeinde bekommt ein neues Rathaus. OSTBEVERN. 51,40 Meter lang, 15 Meter breit und mit 16 Meter Höhe fast auf Augenhöhe mit dem Kirchenschiff der St.-Ambrosius-Kirche – diese Maße gehören zum zukünftigen Rathaus. Nachdem im Oktober 2016 der Bau eines Rathauses inklusive Wohn- und Geschäftsräumen durch eine Bürgerumfrage verhindert worden war, wurde noch im selben Monat seitens des Rates die Durchführung eines kombinierten Ausschreibungsverfahrens eines Architektenwettbewerbs, gemeinsam mit ausführenden Bauunternehmen beschlossen. „Ohne Gegenstimmen“, betont Bürgermeister Wolfgang Annen. Noch vor der europaweiten Ausschreibung auf einer Vergabeplattform standen aber mehrere Weichenstellungen an. „Neben einer Mitarbeiterund Bürgerbeteiligung, was ein neues Rathaus können und beherbergen sollte, wurde auch der Beschluss gefasst, dass Polizei und Jobcenter in dem Gebäude einen festen Platz haben sollen“, erinnert Im Sommer für zwei Wochen nach Schweden Infotreffen DJK­Ferienfreizeit EVERSWINKEL. In den Sommerferien veranstaltet der DJK-Diözesanverband Münster in Zusammenarbeit mit dem SC DJK Everswinkel zwei zweiwöchige Ferienfreizeiten im schwedischen Östergötland. Während das erste Lager ausgebucht ist, sind vom 28. Juli bis 11. August noch einige Plätze frei. Zu einem Informationstreffen am Sonntag (15. April) um 14 Uhr im Clubhaus des Vitus Sportcenters sind interessierte Mädchen und Jungen im Alter von 13 bis 17 Jahren herzlich eingeladen. In den letzten 25 Jahren haben bereits zahlreiche Jugendliche unter der Regie des SC DJK Everswinkel an den Abenteuerreisen teilgenommen, die unter anderem eine fünftägige Kanutour über Seen und Flüsse in unberührter schwedischer Natur beinhalten. Dabei werden täglich neue Zeltplätze zur Übernachtung gesucht und es ist viel Zeit zum Erleben und Beobachten von Natur und Umwelt. Die übrigen Tage verbringen die Freizeitler in Bergkulla, dem Clubgelände der Orientierungslauf-Abteilung von NAIS Norrköping. Von dort aus werden mehrere Tages- sich Annen. „Wir haben dann gemeinsam eine Wertungsmatrix für den Teilnahmewettbewerb erstellt und die Ausschreibung konnte beginnen.“ Am Ende hat die Bewertung mittels der Wertungsmatrix klare Gewinner hervorgebracht. Der Auftrag, ein neues Rathaus zu bauen, ist an die Ostbeverner Bauunternehmung W. Averbeck GmbH erteilt worden, die bei diesem Projekt mit dem Architekturbüro Schnoklake, Betz und Dömer zusammenarbeitet. „Wir haben schon häufiger zusammengearbeitet und freuen Ein erstes Infotreffen gibt es am Sonntag. Foto: dpa fahrten angeboten, unter anderem nach Norrköping und in die schwedische Hauptstadt Stockholm. Zum Sporttreiben und zur Erholung in der näheren Umgebung bleibt genügend Zeit. Traditionell wird auch während der Morgen- oder Abenddämmerung das Elch-Watching angeboten. Weitere Informationen zur diesjährigen Schwedenfreizeit sind auf der Homepage des SC DJK Everswinkel zu finden. Für telefonische Rückfragen bitte an die SC DJK-Geschäftsstelle, Telefon 0 25 82 /86 42, wenden. Internet Link www.scdjk.de Auch wenn die Grafik diesen Eindruck vermittelt. Das Dach ist nicht aus Glas, sondern aus Zink. Foto: Architekturbüro Schnoklake, B z D m uns, nun hier in der Bevergemeinde dieses Projekt realisieren zu können“, sagt Johannes Averbeck. Der Neubau, der bereits Ende 2019 fertig sein soll, wird mit den Materialien Klinker, Glas und Zink gebaut und erinnert in seiner Form an ein typisch westfälisches Langhaus. „Aufgrund der Materialien und der Form wirkt es trotz seines Volumens leicht und zurücknehmend“, erklärt Bernd Schnoklake von Schnoklake Betz Dömer Architekten. Das neue Rathaus wird in seiner Länge bis zum K+K- Parkplatz gehen, aber deutlich Mehr Licht Neue Straßenlaternen entlang der Hauptstraße 25% Besuchen schlanker als das alte Gebäude sein. Neben Polizei und Jobcenter werden alle Fachbereiche der Verwaltung in dem Gebäude Platz finden. „Besonders attraktiv wird der Bürgerservice im Erdgeschoss gestaltet. Er ist schon heute das ,Herzstück‘, denn die meisten Dienstgeschäfte, die die Bürger zu erledigen haben, werden dort getätigt. Um so mehr freuen wir uns, diesen Bereich deutlich zu optimieren“, nennt Annen nur einen von vielen Vorteilen des neuen Gebäudes, dessen postalische Anschrift in Zukunft „Am Rathaus 1“ lauten wird. Auf einem Teilstück der Hauptstraße zwischen Engelstraße und Wischhausstraße wird die Straßenbeleuchtung erneuert. 1.Mai-Tour mit dem NABU ErlebnistouraufderNaturGenussRoute TELGTE. Die „1. Mai-Tour mit dem NABU“ ist eine abwechslungsreiche ganztägige Fahrradtour mit Udo Wellerdieck, die am 1. Mai (Dienstag) von der NABU-Naturschutzstation Münsterland im Rahmen der NaturGenussRoute angeboten wird. Mit dem Rad erkunden wir die wunderschönen Emsauen. Gute Stimmung und die Natur- und Kulturschätze unserer Region stehen im Mittelpunkt dieses Ausflugs. Heide- oto: OSTBEVERN. Die Straßenbeleuchtung entlang der Hauptstraße im Bereich zwischen Engelstraße und Wischhausstraße ist in die Jahre gekommen und entspricht nicht mehr den heutigen Anforderungen. Auch die Maste sind zum Teil in einem Zustand, der die Standsicherheit über einen längeren Zeitraum nicht mehr gewährleisten lässt. Deshalb haben diese Woche die Bauarbeiten zum Austausch der Straßenbeleuchtung im genannten Abschnitt der Hauptstraße begonnen. Zum Einsatz werden moderne LED-Leuchten kommen, die an neuen Stahlmasten in rund acht Metern Höhe angebracht werden. Bei der Festlegung der Standorte wird vorrangig auf eine gleichmäßige Ausleuchtung von Fahrbahn, Rad- und Gehwegen geachtet. Selbst-verständlich wird auch Rücksicht auf vorhandene Zufahrten, Zugänge und Pkw- Stellplätze genommen. Die Arbeiten erfolgen für die Anlieger kostenneutral. auf alle Terrassendächer & Carports Aktion läuft bis zum Einfach kostenlosen Beratungstermin vereinbaren unter Telefon: 0 25 43-218 28 44 FRÜHLINGSRABATT 5. Mai 2018 ! Sie unsere Ausstellung! VERANDADREAMS GMBH Bergstraße 24 48727 Billerbeck info@verandadreams.de www.verandadreams.de Mo, Di, Do 10.00 – 17.00 h Mi, Fr 10.00 – 15.00 h Sa 10.00 – 14.00 h landschaften, „Wildpferde“-Weiden, alte Mühlen und vieles mehr bieten auf der rund 35 Kilometer langen Route viel Abwechslung. In Telgte und beim Landhaus Eggert legen wir jeweils eine kulinarische Rast ein (bitte etwas Geld einplanen). Freuen Sie sich auf eine vielseitige Tour! Die Radtour startet am 1. Mai um 10 Uhr an der Pleistermühle, Pleistermühlenweg 196, 48157 Münster. Sie dauert bis etwa 18.30 Uhr und kostet zehn Euro pro Person. Anmeldung und weitere Informationen bei Udo Wellerdieck, Telefon 0251/39507928, Mobiltelefon oder 0151/51563638 oder E- Mail: udo.wellerdieck@gmx.de. Weitere Infos zur NaturGenussroute erhalten Sie bei der NABU-Naturschutzstation Münsterland, Telefon 02501/9719433 oder im Internet unter ww w w.naturgenuss- route.de. Mit dem Rad werden am 1. Mai die Emsauen erkundet. Foto: Warendorf Marketing • Krankengymnastik • Manuelle Therapie • Manuelle Lymphdrainage • Massage und Fango Kontakt Verteilung, Kleinanzeigen 0 25 04/6 90 23 04 Anzeigen 02504/733550,­51 anzeigen.telgte@ ag­muensterland.de Redaktion 0 25 04/73 35 73 redaktion.telgte@ ag­muensterland.de Unsere Leistungen: www.ag­muensterland.de www.festpreisbad.de • Hausbesuche • Behandlung auch ohne Rezept möglich • Gutscheine für alle Leistungen Alle Kassen – Termine nach Vereinbarung Physiotherapie/Krankengymnastik Abdel Khatib Mühlenstraße 14 • 48291 Telgte Tel: 02504 / 7320557 • Fax: 02504/7320559 physio-khatib@gmx.de www.physiotherapiepraxis-telgte.de