Aufrufe
vor 5 Monaten

WSC Frisia - SV Wilhelmshaven

Vorstellung

Vorstellung SV Wilhelmshaven Unser heutiger Gegner vom SV Wilhelmshaven hat eine Saison mit Höhen und Tiefen durchlebt und dabei sein Gesicht während der Saison mehrfach verändert. Vor der Saison startete das Team mit Trainer Lars Klümper klar unter der Maßgabe, um die Meisterschaft mitzuspielen, Bezirksliga sollte nicht das Maß der Dinge der Gelb-Roten sein. Bereits zu Beginn waren die Ergebnisse nicht so wie die Verantwortlichen des SVW sich das vorgestellt haben, so musste Lars Klümper dann im September gehen und Andreas Tecker übernahm beim SVW. Es folgte ein rauschendes 3:0 im Derby gegen den WSC Frisia, der Traum von einem Weg nach oben lebte. Doch die Erfolge blieben zunächst aus. Bis zur Winterpause konnte der SVW in vier Spielen lediglich einen Punkt erspielen. In der Winterpause dann nahmen sich die Verantwortlichen dann noch einmal die Zeit, zu reflektieren, wie man sich aus dem Strudel rund um das Thema Abstieg befreien konnte und es wurden mit Dennis Flechtner, Le-Minh Ly, Ibrahim Sylla, Danny Tiako, Frank Enoh und Sergej Müller sechs neue Spieler geholt, Henrik Wendt, Magenthan Loganathan und Nico Rychlik sowie Mohamed Alawie verließen den Kader. Doch Ruhe sollte beim SVW nicht einkehren, innerhalb der Verantwortlichen rumorte es, Ergebnis dessen war der Rücktritt von Trainer Andreas Tecker, so dass der SVW plötzlich ohne Übungsleiter da stand. Manager Christian Schütze reagierte und präsentierte als dritten Trainer in dieser Saison den erfahrenen und bekannten Rainer Hotopp. Der ehemalige Spieler des TSR Olympia hat in seinem Trainerleben viele Erfolge und Mannschaften trainiert, er soll nun die Abstiegskohlen mit der Mannschaft aus dem Feuer holen. Der Anfang war sehr vielversprechend, der VfL Wildeshausen machte zuerst Bekanntschaft mit dem neuen SVW, mit 1:0 gewannen die Spieler um Kapitän Robin Krey, ein Befreiungsschlag schien geglückt. Doch auch hier kam die Ernüchterung prompt, bei Eintracht Oldenburg verlor das Team 2:1, um sich am Ostersamstag mit einem 7:2 gegen Baris Delmenhorst und einem 2:0 gegen den TSV Abbehausen rechtzeitig zum Derby das notwendige Selbstvertrauen zuzulegen. Mit Robin Krey verfügt das Team von Rainer Hotopp, der im Sommer von Brakes Trainer Maik Stolzenberger abgelöst wird, über einen der besten Torhüter der Liga, der hinter einer starken Viererkette um die Innenverteidiger Enoh, Fazio oder Nagra immer noch eine Option in Sachen Torverhinderung darstellt. Die neuen Spieler, die in der Winterpause verpflichtet wurden, sind Garant dafür, dass der SVW mittlerweile 24 Punkte auf dem Konto hat und sich von drei gefährlichen Plätzen leicht absetzen konnte. Garanten für Tore sind dabei Ibrahim Sylla und die Tormaschine Sergej Müller, der im Winter aus Lehmden zu den Jadestädtern kam. Spielen die Rüstersieler weiter in der Form der letzten zwei Spiele, muss man sich über den Abstieg keine Gedanken machen und kann für die nächste Spielzeit planen.

Zahlen, Daten, Fakten SV Wilhelmshaven Name Robin Krey Marcel Westermann René Nabel Michael Nagra Hassan Khodr Frank Nkango-Enoh Marc-André Leiß Fabrizio Fazio Marcus Kubiak Dominik Oeltermann Sören Lühr Gerard Marcel Gräßner Habib Haliti Pierre Nabel Florian Janssen Tobias Bruns Abdoulle Ndore Dany Hatou Le-Minh Ly Andreas Ehrle Dennis Flechtner Ibrahim Sylla Sergej Müller Jonas Harms Rainer Hotopp Position Torhüter Torhüter Abwehr Abwehr Abwehr Abwehr Abwehr Abwehr Abwehr Abwehr Abwehr Mittelfeld Mittelfeld Mittelfeld Mittelfeld Mittelfeld Mittelfeld Mittelfeld Mittelfeld Mittelfeld Angriff Angriff Angriff Angriff Trainer