Aufrufe
vor 1 Woche

Das Planetengetriebe Milchstraße

Ist unsere Milchstraße und somit auch das Universum nur ein Zusammenspiel von Magnetismus und Masse. Und Wir als Materie nur die Reaktion zweier Magnetfelder von dem die Wissenschaft glaubt, dass es eine unbekannte Form von Materie oder Energie ist? Und was wenn die schwarzen Löcher keine Masse sind. Sondern Felder die man nur mit dem Wert der Masse berechnet aber nicht wirklich Definieren hat.? Wissen wir Wirklich was Gravitation und Zeit ist? Und ist eine Zeitreise in die Vergangenheit möglich? Oder würden sich nach unseren linearen Vorstellungen lediglich nur die Ereignisse eines Ablaufes ändern. Oder die gesamte Raumzeit denn Materieraum so verändern. Dass man die Ursprünglichkeit des Raumzustandes aus dem man kam, nicht mehr Erkennen würde. Dieser Artikel und auch Magnetic Field und die anderen Veröffentlichungen mit diesem Thema sind alles nur Thesen. Aber wissenschaftlich Bewiesen ist nichts. Wir sind Technologisch noch nicht in der Lage die eine oder andere These oder Idee weder von Privatwissenschaftler noch von Beruflich geprägten Wissenschaftler zu belegen oder zu Widerlegen. Selbst wenn Stimmen sollte was ich hier zum Besten gebe. Werde ich nur noch Staub sein wenn der Beweis erbracht wird. Sonst macht es nur Spaß sich mit dieser These zu bafassen.

Neuste wissenschaftliche

Neuste wissenschaftliche Erkenntnisse zeigen, dass schwarze Löcher und ihre umgebenen Milchstraßen nicht nur aus einem Feld bestehen. Sondern das es sich hier um viele Felder handelt, die mit dem zentralem Feld reagieren. Hier ist die Annahme wohl Logisch, dass die sogenannte dunkle Materie oder dunkle Energie nicht eine unbekannte Masse im Sinne einer Dichte ist. Sondern eines als Feld existiert. Der Begriff „Feld“ steht hier für die Bezeichnung des schwarzen Loches. Da ich nicht von Masse ausgehe sondern von Feldern. Da die Verdichtung von Materie lediglich eine Vermutung ist, die noch immer als Sachverhalt bezeichnet wird. Wenn dies so sein sollte, so ist weder die dunkle Energie noch dunkle Materie nötig. Denn magnetische Felder reagieren immer in Wechselwirkung seiner zentralen Polung miteinander. Das Gesicht von der Sendung Clixoom Christoph Krachten stellte in einer Idee vor einigen Jahren eine Theorie auf. Das Schwarze Löcher dunkle Materie sein müssten. Im Wesentlichen gebe ich Herrn Krachten Recht. Aber da weder die Existenz von dunkler Energie noch Materie belegt ist, ist es lediglich nur eine Schlussfolgerung die aus einer zwingenden Beobachtung entstanden ist. Den Mechanisch betrachtet, muss es ja dunkle Materie geben. Weil alle Bewegungen der Milchstraße ja zeigen, das der Zusammenhalt der Milchstraße einen Grund haben muss. Denn ohne diese Energie würde die Milchstraße in den Raum geschleudert werden. Ähnlich wie Späne von einem Bohrer in einer CNC Maschine weg geschleudert wird. Die schwarzen Löcher die in der Akkretionsscheibe einer Milchstraße um das Zentrum das größte schwarzen Loch rotieren, bilden die Wechselwirkung der Masse zu einem Feld. ( Bravo Herr Krachten. Super Idee). Diese reagieren mit Anziehung oder Abstoßung bis zum Zentrum. Je Dichter man dem zentralem schwarzem Loch kommt. Je kleiner werden die Löcher aufgrund des gravitativem Druck nach Innen. Dies zeigt klar, dass der Druck zum Ereignishorizont immer höher wird. Und das man nicht wie oft Geglaubt wie eine Spagetti gezogen werden, sondern gepresst und Zerrissen würde. Und man den Ereignishorizont nie erreichen würde. Stellen Sie sich das Universum und die Milchstraßen wie ein mechanisches Planetengetriebe oder Planetengetriebe vor.

Die Mitte ist im Vergleich zu der Dichte bzw. Massendichte kleiner als die Masse die Sie umgibt. Dies führte zu dem Schluss, das die Masse eines schwarzen Loches in seiner Masse extrem Hoch sein muss. Daher auch die TOV Gleichung oder die Gleichungen zur Dichte von Enrico Fermi. Dieser ging in seinen Gleichungen davon aus. Das Massen nur bis zu einem bestimmten Punkt gepresst werden könnten. Man ging länger davon aus, dass die Dichte einer Masse für die Entstehung eines schwarzen Loches verantwortlich ist. Und so berechnete man einige Millionen Sonnenmassen. Doch heute wissen wir, dass die Masse allein kein schwarzes Loch bildet. Sondern ein Initiator als Grund seiner Entstehung existieren muss. Nikodem Pablawski arbeitete an einer solchen Theorie. Wo das Universum in einer Kontraktion in einem Urknall entstehen bzw. Zusammenziehen würde. Arbeiten von Prof. Pavel Kroupa zeigen, das die sogenannte dunkle Materie lediglich in einer Wechselwirkung mit dem Raum steht. Und diese Messbar in seiner magnetischen Wechselwirkung ist. Doch wie diese Materie ausschaut, ist noch immer nicht Klar. Mein weiß lediglich, dass es eine Wechselwirkung gibt. Da Masse und Felder in Richtung eines Ereignishorizont gepresst werden. Ist es Logisch anzunehmen, dass die Felder Masse nicht vernichten. Sondern solange Verdichten, bis diese zu Plasma verarbeitet werden. So wie in der Kernfusion beschrieben. Wenn die Theorie stimmen sollte. So ist die Fusion nicht nur auf ein zentrales magnetisches Feld angewiesen. Sondern es muss Felder besitzen, die Masse nach Innen kontrahieren lassen. Die Wechselwirkung zum zentralen schwarzen Loch ist lediglich eine

Albert Einstein Magnetic Field Neue Auflage
Was ist Gravitation
Der Fall Albert Einstein. Was würde Einstein über die heutigen Daten denken ?
Einstein "Magnetic Field" Stimmen die bekannten Theorie der schwarzen Löcher?