Aufrufe
vor 5 Monaten

GRO_Taschenbuch_MUSTER

1

  • Seite 2 und 3: 2
  • Seite 4 und 5: Ole Hansen: Das gefundene Kind Copy
  • Seite 6 und 7: Anzeige 6
  • Seite 8 und 9: Anzeige Plötzlich glaubte er, etwa
  • Seite 10 und 11: Anzeige Sekunden, um zu begreifen,
  • Seite 12 und 13: Anzeige 12
  • Seite 14 und 15: Anzeige „Wenn du so weitermachst
  • Seite 16 und 17: Fenster in den Garten, in dem sich
  • Seite 18 und 19: Anzeige 18
  • Seite 20 und 21: „Seien Sie doch froh“, hatte di
  • Seite 22 und 23: Auf diesem Weg konnte ich sogar wie
  • Seite 24 und 25: Anzeige 24 Nina redete erst weiter,
  • Seite 26 und 27: Anzeige wie ich es war. Gleichzeiti
  • Seite 28 und 29: „Nein“, sagte ich. „Ich erwar
  • Seite 30 und 31: südländisch wirkenden Augen sanft
  • Seite 32 und 33: „Ich kann kaum zählen“, sagte
  • Seite 34 und 35: Kapitel 5 Nina war schwanger! Noch
  • Seite 36 und 37: 36
  • Seite 38 und 39: Die einzige Konsequenz bestand dari
  • Seite 40 und 41: Anzeige 40 dünne Frau ganz vorn, d
  • Seite 42 und 43: echten Hand in unsere Richtung. „
  • Seite 44 und 45: „Ich weiß wirklich nicht, wie ic
  • Seite 46 und 47: Suche der Polizei natürlich weiter
  • Seite 48 und 49: Kapitel 8 Maurice ging mit wachsend
  • Seite 50 und 51: ein Blick in mein Gesicht reichte i
  • Seite 52 und 53:

    Anzeige wirklich eine große Freihe

  • Seite 54 und 55:

    Anzeige 54 „Aber wieso?“ „Ich

  • Seite 56 und 57:

    Anzeige Kapitel 9 Ich hatte es dama

  • Seite 58 und 59:

    „Wir hätten ihr wenigstens einen

  • Seite 60 und 61:

    Als dürfe es eigentlich niemand wi

  • Seite 62 und 63:

    schung aus grau und grün. „So“

  • Seite 64 und 65:

    Anzeige Lara übernahm zunächst st

  • Seite 66 und 67:

    wischte mir mit beiden Händen den

  • Seite 68 und 69:

    „Dann sind Sie also nicht mehr hi

  • Seite 70 und 71:

    Anzeige selbstvergessen zurückläc

  • Seite 72 und 73:

    meine ich. Also, ich werd dann mal

  • Seite 74 und 75:

    „Vielleicht ist es dann ganz gut

  • Seite 76 und 77:

    76

  • Seite 78 und 79:

    Wir sahen uns ein paar Augenblicke

  • Seite 80 und 81:

    Anzeige „Außerdem muss ich mich

  • Seite 82 und 83:

    Sandra war auf der Stelle still und

  • Seite 84 und 85:

    das natürlich auch Ihrer Schule sa

  • Seite 86 und 87:

    Kapitel 13 „War das nicht trotz a

  • Seite 88 und 89:

    Anzeige Lara machte ein erschrocken

  • Seite 90 und 91:

    Eine Weile gingen wir schweigend ne

  • Seite 92 und 93:

    Anzeige 92

  • Seite 94 und 95:

    der Ärzte, wurde sie daraufhin nac

  • Seite 96 und 97:

    genagt hat bis zum letzten Atemzug.

  • Seite 98 und 99:

    Anzeige 98

  • Seite 100 und 101:

    Anzeige würde, vielleicht schon ve

  • Seite 102 und 103:

    „Ja?“ „Ich finde es toll, wie

  • Seite 104 und 105:

    Kapitel 15 „Ich dachte schon, du

  • Seite 106 und 107:

    ich blieb weiter stumm wie ein Fisc

  • Seite 108 und 109:

    Lara stand auf und setzte sich auf

  • Seite 110 und 111:

    Ich versuchte zu arbeiten. Aber all

  • Seite 112 und 113:

    nach schwarzem Tee. Sie wirkte bedr

  • Seite 114 und 115:

    überhaupt eine Verbindung zwischen

  • Seite 116 und 117:

    Anzeige 116

  • Seite 118 und 119:

    Anzeige spät gekommen. Eher war si

  • Seite 120 und 121:

    Ich habe schon so viel in meinem Le

  • Seite 122 und 123:

    Anzeige 122

  • Seite 124 und 125:

    ich mich dann in dich verliebt habe

  • Seite 126 und 127:

    Anzeige fing an zu heulen. Minutenl

  • Seite 128 und 129:

    „Vielleicht ist sie wieder in Ham

  • Seite 130 und 131:

    sollte, wovon ich allerdings nicht

  • Seite 132 und 133:

    Anzeige 132

  • Seite 134 und 135:

    war mir das nicht aufgefallen. Ihr

  • Seite 136 und 137:

    aber es hörte sich gut an. „Und

  • Seite 138 und 139:

    Anzeige ein Strich zur Decke aufsti

  • Seite 140 und 141:

    schätzen. Unsere Freundschaft vert

  • Seite 142 und 143:

    sehr angenehm war. „Wieso denken

  • Seite 144 und 145:

    „Wie hoch?“ Ich saß schon wied

  • Seite 146 und 147:

    warten können. Gerade wollte ich d

  • Seite 148 und 149:

    fremdgegangen war, jetzt hätte er

  • Seite 150 und 151:

    Anzeige 150 kennen. Sie kam aus Ham

  • Seite 152 und 153:

    Anzeige „Ich bin der Eigentümer

  • Seite 154 und 155:

    ich es danach schon wieder tausendm

  • Seite 156 und 157:

    Aber meine Angst davor war anders a

  • Seite 158 und 159:

    über war er in seiner ruhigen Stim

  • Seite 160 und 161:

    schen Skepsis und gelegentlich aufb

  • Seite 162 und 163:

    162 Anzeige

  • Seite 164 und 165:

    schwieg sie und fuhr dann fort: „

  • Seite 166 und 167:

    Anzeige zerstört. Mit deiner Hilfe

  • Seite 168 und 169:

    von diesem Ort. Egal wohin. Nur weg

  • Seite 170 und 171:

    aber trotzdem unaufhaltsam näher.

  • Seite 172 und 173:

    so auf die Erde, dass du fast darü

  • Seite 174 und 175:

    Kapitel 24 Seit der Beerdigung war

  • Seite 176 und 177:

    Ich war auf der Bank eingenickt und

  • Seite 178 und 179:

    Nach einem skeptischen Blick bat si

  • Seite 180 und 181:

    „Könnten Sie bitte zur Sache kom

  • Seite 182 und 183:

    182

  • Seite 184 und 185:

    sagen mir einfach, warum Sie zu mir

  • Seite 186 und 187:

    Ich gab ihr keine Antwort. Neben Ma

  • Seite 188 und 189:

    unglücklich mit dem Kopf auf einen

  • Seite 190 und 191:

    Anzeige 190

  • Seite 192 und 193:

    Anzeige ihre Aufmerksamkeit auch nu

  • Seite 194 und 195:

    und ließen uns dort auf das große

  • Seite 196 und 197:

    der in meinem Leben irgendetwas and

  • Seite 198 und 199:

    198

  • Seite 200 und 201:

    „Die Dame ist bereits abgereist

  • Seite 202 und 203:

    diesem Moment meldeten sich die Far

  • Seite 204 und 205:

    204 Anzeige

  • Seite 206 und 207:

    Anzeige chen Amnesiefällen.“ „

  • Seite 208 und 209:

    ung hat sie ja schon einmal gemacht

  • Seite 210 und 211:

    en. Dann jedoch sah ich weit vorne

  • Seite 212 und 213:

    Katjas Stimme war unüberhörbar.

  • Seite 214 und 215:

    schen hatte ich kaum noch damit ger

  • Seite 216 und 217:

    Verwirrt sah sie mich an. Ich über

  • Seite 218 und 219:

    Frau Schuberth, die ich fast verges

  • Seite 220 und 221:

    220

  • Seite 222 und 223:

    Baumeister hatte nach dem Vorgespr

  • Seite 224 und 225:

    will ich hier? Warum bin ich nicht

  • Seite 226 und 227:

    dass er seine Sache gut macht. Mein

  • Seite 228 und 229:

    228 Anzeige

  • Seite 230 und 231:

    Schuberth schien mit seiner Weishei

  • Seite 232 und 233:

    Lara meinte, die frische Luft würd

  • Seite 234 und 235:

    Ich schaltete die kleine Tischlampe

  • Seite 236 und 237:

    Das hatte ich gemacht. Und nun, sp

  • Seite 238 und 239:

    Anzeige sehen mochte. Ein weiteres

  • Seite 240 und 241:

    sie weiter fest. Ich fühlte die En

  • Seite 242 und 243:

    Lara den Strand gegenüber damals k

  • Seite 244 und 245:

    Ich hatte mich entschlossen, auf ei

  • Seite 246 und 247:

    Anzeige gedacht. Das war’s dann w

  • Seite 248 und 249:

    wegs zufrieden vor die Presse trate

  • Seite 250 und 251:

    Anzeige 250 in ihr Hirn einzubrenne

  • Seite 252 und 253:

    gegen ihn. Mein Baby, das weg ist,

  • Seite 254 und 255:

    Sie kommt hoch, bleibt aber auf dem

  • Seite 256 und 257:

    „Ich bin unglaublich müde. Ich b

  • Seite 258 und 259:

    ne Mutter bin. Aber dieser Alptraum

  • Seite 260 und 261:

    Anzeige lich. „Warum ich nicht fr

  • Seite 262 und 263:

    Anzeige 262

  • Seite 264 und 265:

    264

  • Seite 266 und 267:

    266

  • Seite 268:

    268