Aufrufe
vor 3 Monaten

Magazin 2018 druckpdf

Danke! Segen bringen -

Danke! Segen bringen - Segen sein Rückblick auf die Sternsingeraktion 2018 im Bistum Fulda Die Sternsingeraktion 2018 ist abgeschlossen, die Häuser und Wohnungen sind gesegnet und die Spenden gezählt. In unserer Pfarrgemeinde sind insgesamt News Am Freitag, den 05. Januar 2018, war der Dom in Fulda einmal wieder mit Mädchen und Jungen in bunten und funkelnden Gewändern, mit goldenen Kronen und leuchtenden Sternen gefüllt. Gut 500 Sternsinger*innen kamen zur Diözesanen Aussendungsfeier, um sich von Bischof Heinz Josef Algermissen für die Aktion segnen zu lassen. In seiner Predigt betonte er den Vorbildcharakter der Sternsinger*innen. Bereits ab 10.00 Uhr hatten sich die kleinen König*innen im Dom eingefunden. Vor dem feierlichen Einzug begrüßten Jugendpfarrer Alexander Best und BDKJ-Diözesanvorstand Patrick Berg alle Sternsingergruppen namentlich. Sie zeigten sich besonders über die weit und früh angereisten Sternsinger*innen hoch erfreut. Im Anschluss an den Gottesdienst machten sich die Sternsinger*innen in einem imposanten Zug auf den Weg durch die Innenstadt zur Marienschule. Dort wartete bereits das Mittagessen, welches sich die jungen König*innen redlich verdient hatten. Nach der Stärkung bot der BDKJ-Diözesanverband Fulda mit seinen ehrenamtlichen Helfenden viele tolle Workshops an, welche sich unter anderem mit dem diesjährigen Thema der Sternsingeraktion „Kinderarbeit in Indien und weltweit“ widmeten. Neben den ernsten Themen kam selbstverständlich Spiel und Spaß nicht zu kurz. Gegen 15:00 Uhr endete der ereignisreiche Tag für die kleinen Sternsinger*innen mit einem Abschiedssegen von BDKJ-Präses und Jugendpfarrer Alexander Best. Mit dem Segen im Gepäck machten sich die König*innen auf dem Weg in ihre Heimatpfarreien, um dort den Segen „20*C+M+B+18“ – „Christus mansionem benedicat – Christus segne dieses Haus“ – zu den Menschen zu bringen und Spenden für notleidende Gleichaltrige in aller Welt zu sammeln. Bei der 59. Aktion zum Jahresbeginn 2017 sammelten die Mädchen und Jungen aus 10.328 Pfarrgemeinden fast 47 Millionen Euro. In Fulda kamen von 253 Gruppen mehr als 715 000 Euro zusammen. Mit den Mitteln fördert die Aktion Dreikönigssingen weltweit Projekte in den Bereichen Bildung, Gesundheit, Pastoral, Ernährung, soziale Integration und Rehabilitation sowie Nothilfe. Der BDKJ Fulda möchte sich bei allen Sternsinger*innen im Bistum Fulda für Ihr Engagement bedanken. Ein weiterer Dank geht an die Ehrenamtlichen aus den Verbänden, die uns bei der Vorbereitung und Durchführung der Workshops unterstützt haben! Gesammelte Spenden 2017: 715.000 EURO Die Aktion Dreikönigssingen ist die größte Solidaritätsaktion von Kindern zusammengekommen, mit denen Kindern in Not weltweit geholfen wird. Wir danken allen Sternsingern, den ehrenamtlic Helferinnen und Helfern, den Begleiterinnen und Be und natürlich auch den Spendern von Herze für Kinder weltweit. Seit Beginn im Jahr 1959 haben die Sternsinger insgesamt eine Milliarde Euro gesammelt. Gemeinsam verantworten das Kindermissionswerk ,Die Sternsinger‘ und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) die Aktion seit 1961. Die Sternsingeraktion 2018 widmete sich dem Thema „Gemeinsam gegen Kinderarbeit“. Mit den gesammelten Spenden werden Projekte unterstützt, die sich gegen ausbeuterischen Kin- derarbeit einsetzen. Solche Projekte bieten arbeitenden Kindern geschützte Räume, in denen sie lernen und sich erholen können. Sie sorgen für Unterricht und Ausbildung. Zugleich sorgen sie auf vielfältige Weise dafür, tende Kinder selbst zu arbeistärken. 20 BDKJ-News BDKJ magazin • 1.2018

„Startschuss“ für die 72-Stunden-Aktion 2019 Nachbarschaftstreffen organisieren, Partnerschaften zu Asylunterkünften entwickeln und Klettergerüste aufbauen. All das waren Projekte der bundesweiten 72-Stunden-Aktion 2013. Während dieser drei Tage haben mehr als 170.000 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene die Welt ein bisschen besser gemacht. 72 Stunden für gemeinnütziges, soziales, ökologisches, interkulturelles oder politisches Engagement. Diesen Erfolg will der BDKJ 2019 fortführen. Mit Spaß und Engagement werden Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Rahmen der 72-Stunden-Aktion dort anpacken, wo es sonst niemand tut, wo Geld oder die Bereitschaft, anderen unter die Arme zu greifen, fehlen. Motor für die Aktion ist die Überzeugung, dass ein Handeln aus einem christlichen Verständnis heraus die Welt besser machen kann. Vom 23.-26. Mai 2019 ruft der BDKJ wieder bundesweit tausende Kinder und Jugendliche auf, dem Glauben „Hand und Fuß“ zu geben und Projekte für und mit anderen umzusetzen. Variante: „Do-it-yourself“ Die Aktionsgruppe hat von der Idee über die Planung bis zur Durchführung ihrer Aktion alles selbst in der Hand. Der regionale Koordinierungskreis prüft lediglich, ob das Projekt den Kriterien zur Aktion entspricht und gibt den Aktionsgruppen bei Bedarf Hilfestellung und Beratung. Die Mitgliedsverbände und Jugendorganisationen haben die Möglichkeit, ihren Gliederungen ein bestimmtes politisches, soziales, ökologisches und verbandsspezifisches Thema vorzuschlagen. Überraschungsvariante: „Get it“ Die Aktionsgruppe bekommt eine Aufgabe gestellt, die sie vorher nicht kennt. Der regionale Koordinierungskreis hat das Projekt zuvor entwickelt und die nötigen, vorbereitenden Kontakte hergestellt. Erst mit dem Startschuss zur Aktion teilt die Aktionspatin oder der Aktionspate der Gruppe ihr Projekt mit. Im Bistum Fulda fällt jetzt im Frühjahr der Startschuss für die 72-Stunden-Aktion. Bereits ab Mitte Mai können sich Gruppenauf der Seite www.72stunden.de anmelden. Der BDKJ Fulda freut sich auf die bevorstehenden Wochen und Monate und steht bei Fragen zur Verfügung. Neue Variante: „Connect it“ Organisation des Projektes in Kooperation mit einer anderen Gruppe oder Organisation (Flüchtlingsunterbringung, Behindertenwerkstatt, Jugendsozialarbeit). Die Gruppe hat schon einen Partner oder sie wendet sich an den regionalen Ko-Kreis oder an die Steuerungsgruppe. So können neue Partnerschaften und Kooperationen entstehen, welche auch länger als 72-Stunden anhalten könnten. Stefanie Wahl Referentin für politische Bildung und zuständig für die 72-Stunden-Aktion beim BDKJ Fulda Kontakt: 72stunden@bistum-fulda.de BDKJ magazin • 1.2018 BDKJ-News 21

Gundelfingen Magazin (Februar 2018)
Waldkirch Magazin (März 2018)
Hapkido-magazin 2018-02
DIREKT! Magazin 1/2018
AJOURE´Magazin Februar 2018
AJOURE´ Magazin Juli 2018
AJOURE´ Magazin März 2018
Patchwork Magazin 05/2018
Pistenclub Magazin April 2018
mosquito Magazin | Juli 2018
Connect Magazin März 2018
Kompakt Magazin April 2018
megawood Magazin 2018