Aufrufe
vor 3 Monaten

Magazin 2018 druckpdf

Mein Name ist...

Mein Name ist... Personelles aus dem BDKJ Fulda und seinen Verbänden Johanna Giez Jessica Kirst Patrick Prähler Lorena Will Mein Name ist Patrick Prähler, ich bin 30 Jahre jung und seit dem 03.03.18 Präses der Kolpingjugend im Bistum Fulda. Ich bin seit zwei Jahren Priester und zurzeit als Kaplan in Flieden eingesetzt. Mein Motto ist: Mehr Jesus – mach mit! Als Justizfachangestellter habe ich vor meinem Theologiestudium in Fulda und München noch ein bisschen Sozialrecht studiert. Danach bin ich ins Priesterseminar Fulda eingetreten. Aufgewachsen in Bad Orb war ich schon immer kirchlich engagiert und habe dort Kolping-Verbandsarbeit kennengelernt. Was ist mir wichtig? „Mehr Jesus!“.. Bei der Kolpingjugend in unserem Bistum läuft ziemlich viel. Es werden Abenteuercamps, Fahrradwallfahrten, Familientage, Impulse usw. angeboten. So soll´s auch weitergehen! Und vom Thema „Jesus“ kann es nie genug geben! Ich freue mich auf die gemeinsame Zeit und das miteinander Wachsen im Glauben! Mein Name ist Johanna Giez und ich bin Anfang März in die Diözesanleitung der Kolpingjugend im Bistum Fulda gewählt worden. Ich bin 21 Jahre alt, habe einen bald vierjährigen Sohn und lebe mit ihm und meinem Lebensgefährten in Burghaun. Im Sommer werde ich meine Ausbildung zur Erzieherin an der Konrad-Zuse- Schule in Hünfeld abschließen. Davor habe ich meinen Realschulabschluss und eine Ausbildung zur Sozialassistentin auf Loheland absolviert. Vor nicht allzu langer Zeit bin ich der Kolpingsfamilie Großentaft beigetreten, habe aber auch zuvor schon an einigen Aktionen der Kolpingsfamilie teilgenommen. Außerdem war ich Betreuerin auf verschiedenen Messdienerfreizeiten und Mädchenfreizeiten der Omi-Jugend in Hünfeld sowie Firmkatechetin. In meiner Freizeit gehe ich gerne reiten und verbringe Zeit mit meiner Familie. Mein Name ist Lorena Will und ich bin 19 Jahre alt. Ich wohne in Bimbach. Im Frühjahr 2018 schreibe ich meine Sozialassistentin an der Marienschule in Fulda. Ab Sommer werde ich die Ausbildung zur Erzieherin anfangen. Neben meiner Ausbildung, bin ich seit neun Jahren Mitglied in der KLJB, bin selbst viele Jahre als Teilnehmerin mitgefahren und betreue nun seit knapp vier Jahren regelmäßig Freizeiten mit. Im November 2017 wurde ich zum Vorstandsmitglied gewählt. Ich freue mich sehr auf die zukünftige Zusammenarbeit. Mein Name ist Jessica Kirst und ich bin 36 Jahre alt. Aufgewachsen bin ich am Trätzhof, wohne aber seit einigen Jahren schon in Fulda. Nach einer kaufmännischen Ausbildung bin ich, nach Stationen in der freien Wirtschaft, seit dem 1. Februar 2018 im Sekretariat der BDKJ Diözesanstelle Fulda tätig. Neben den allgemeinen Sekretariatsaufgaben bin ich für die KSJ, die KLJB und die DJK zuständig und unterstütze den BDKJ-Vorstand. Weiterhin bearbeite ich Anträge auf Sonderurlaub und habe die Verwaltung der JuLeiCa inne. Für das Referat „Politische Bildung“ übernehme ich ebenfalls die Sekretariatsaufgaben. In meiner Freizeit lese ich gerne, spiele Badminton, beschäftige mich mit dem Thema Inneneinrichtung und finde meinen Ausgleich bei der Gartenarbeit. Sehr gerne unternehme ich aber auch Dinge mit meiner Familie und meinen Freunden. Ich freue mich auf meine vielfältigen neuen Aufgaben und eine interessante Zeit beim BDKJ. Mein Name ist Luisa Gehring und seit dem 01.02.2018 bin ich als Referentin für die Freiwilligendienste beim BDKJ Fulda tätig. Manche von Euch kennen mich vielleicht schon, allen, denen ich noch nicht begegnet bin, möchte ich mich auf diesem Weg gerne vorstellen. Ich gehe stark auf die 26 Jahre zu, wohne in Hofbieber und habe Pädagogik und Sonderpädagogik an der Universität Würzburg studiert. Die Arbeit beim BDKJ Fulda ist nicht ganz neu für mich, da ich selbst vor einigen Jahren einen Freiwilligendienst unter seiner Trägerschaft geleistet habe und 2016/2017 als Teamerin tätig war. Ich durfte also schon etwas BDKJ Luft schnuppern und die Freiwilligendienste aus unterschiedlichen Perspektiven kennenlernen. Mein Fazit: Die Zeit im Freiwilligendienst aber auch als Teamerin war wunderbar und mit so vielen tollen Erfahrungen und Erlebnissen gefüllt, dass ich mich nun freue, hier als Referentin tätig sein zu dürfen. Momentan übernehme ich die pädagogische Begleitung der Seminargruppe 4. Dazu gehören zum Beispiel die Organisation der Bildungsseminare, Besuche in den Einsatzstellen und vieles mehr. In meiner Freizeit trainiere ich eine Jugendgardetanzgruppe, verbringe gerne Zeit mit meinen Freunden oder meiner Familie, lese viel und bin super gerne draußen unterwegs. Mein Motto lautet: Carpe Diem-Nutze den Tag und das am besten mit einem Lächeln im Gesicht. :-) 26 BDKJ-Personelles BDKJ magazin • 1.2018

Jugendpolitik konkret! Dagmar Hübner Luisa Gehring Alexander Best Mein Name ist Dagmar Hübner. Ich komme ursprünglich aus Neuhof und lebe seit mehreren Jahren in Fulda. Seit 01. Februar 2018 unterstütze ich den BDKJ im Referat Freiwilligendienste als Verwaltungsangestellte. Mein Aufgabengebiet umfasst unter anderem den telefonischen Erstkontakt zu den Freiwilligen und zu den Einsatzstellen sowie alle Themen rund um das Bewerbungsverfahren und die Vertragsabwicklung. Besonders gut an diesen Aufgaben gefällt mir der Kontakt und der Austausch mit den Freiwilligen. Ich freue mich darüber, sie ein Stück weit auf ihrem Weg begleiten und unterstützen zu dürfen. Meine Freizeit verbringe ich gerne in der Natur. Dies beinhaltet auch abenteuerliche Reisen nach Südamerika, Afrika, Südostasien und nicht zuletzt zahlreiche europäische Länder. Mein Name ist Alexander Best und ich möchte mich euch an dieser Stelle gerne vorstellen: Noch kein Jahr an Bord – aber schon viel erlebt. Ich glaube, das trifft’s am besten. Mit dem Umzug nach Fulda und den Stellenantritt als Jugendpfarrer im Juni 2017 konnte ich dann auch anfangen, die Arbeit im BDKJ-Vorstand und als Präses des Dachverbands wahrzunehmen. Der Vorstand startete holprig, denn in dieser Kombination waren wir alle neu. Wenig später kamen unsere Referentinnen, Stefanie, Annika und Luisa neu dazu, und schließlich auch unsere beiden Sekretärinnen, Jessica und Dagmar. Neu ist auch das Büro für das FSJ in der Wilhelmstraße, das wir gerade mit Glück- und Segenswünschen eingeweiht haben. Ganz besonders freue ich mich, dass es mit Michael Sippel und Patrick Prähler Neuzugänge unter den Präsides der Verbände gegeben hat. BDKJ magazin • 1.2018 Die vergangenen Monate haben mir zu verschiedenen Anlässen Gelegenheit zu geben, vor allem die kennen zu lernen, die den BDKJ aus machen: nämlich die jungen Menschen in den Verbänden, die sich ehrenamtlich engagieren. Auf Konferenzen und aufgrund von Einladung zu Gottesdiensten habe ich die bunte Vielfalt verbandliche Jugend kennengelernt: bei Konferenzen und Diskussionen, beim Gottesdienst und Feste feiern. Unser eigenes Jubiläum gehörte ja auch dazu. Nach einem Jahr stehe ich also mit einem bunten Strauß von Erlebnissen da, weiß um viele Neue unterm Dach des Dachverbandes, aber auch dass schlichtweg Arbeit auf uns wartet. Die bekannte und mehrmals schon nachgefragte 72-Stunden-Aktion steht vor der Tür, die uns die Möglichkeit gibt, nicht nur die Welt zu verändern sondern auch viele hunderte Jugendliche in Kontakt zu bringen mit unseren Verbänden und Idealen. Gleichzeitig sehe ich es als notwendig an, dass wir auch im eigenen Betrieb Strukturen und Konzepte überdenken und klarer fassen müssen. Den Startschuss hat der Hauptausschuss unter Moderation von Matthias Feuerstein schon gegeben. Für die Jugendpastoral des Bistums steht insgesamt ein spannendes Jahr bevor: Rund 600 Jungen und Mädchen werden im Sommer zur Ministranten-Rom-Wallfahrt aufbrechen und Anfang des nächsten Jahres 150 Jugendliche zum Weltjugendtag nach Panamá. Und auch zwischendurch werden wir uns sicher sehen: bei BDKJ-Gottesdiensten, Zeltlagern, Sitzungen im BJA, bei der Einweihung des renovierten TMH oder in Kleinsassen oder... Bildungsreise Berlin 31.05. - 03.06.2018 Berlin ist nicht nur hippe Hauptstadt, sondern vor allem Ort von politischem Handeln. Neben Bundestag und Bundesrat finden sich in Berlin mittlerweile viele bedeutende politische Organisationen und Verbände. Doch wo werden eigentlich jugendpolitische Fragen verhandelt? Wie werden junge Menschen an politischen Entscheidungsprozessen beteiligt? Welche Rolle spielen jugendpolitische Fragen bei Parteien und Verbänden? In Berlin können wir über diese Fragen mit Politiker*innen und Verteter*innen politischer Organisationen und Jugendverbänden sprechen. Infos und Anmeldung: Ab 16 Jahren 180,- € Teilnehmende unter 28 Jahren 210,- € Teilnehmende ab 28 Jahren Im Preis inbegriffen sind das Bahnticket (Hinund Rückfahrt) ab Fulda, Programm, Unterkunft im Hostel und Frühstück. Anmeldeschluss: 30.04.2018 Anmeldung direkt online auf www.bdkj-fulda.de Foto: K. Voigt, Jugendfoto.de BDKJ-Personelles 27

Gelato Magazin 2018
Kompakt Magazin April 2018
megawood Magazin 2018
AJOURE´ Magazin Juni 2018
Patchwork Magazin 01/2018
Magazin Ferienwandern 2018
Entertainment MAGAZIN 2-2018
Emmendingen Magazin (April 2018)
Inside Magazin 2018
m80 Magazin März 2018
Lebens.Haus Magazin 04/2018
Alnatura Magazin April 2018
Hapkido-magazin 2018-01