Magazin#1_2018_online_Version

proaurum1

DAS MAGAZIN

AUSGABE 1 / 2018

DIE ROYAL MINT

PRO AURUM

BESTER GOLDHÄNDLER

DIE EDELMETALLSTRATEGIE

VON PRO AURUM


INHALT

INHALTSVERZEICHNIS

3 Editorial

Gold – stabile Ankerwährung für alle.

4–5 Markt-Interview

Robert Hartmann: „Mindestens 15 Prozent in Edelmetalle investieren.“

6–10 Titelthema

Die Royal Mint.

12–13 Unternehmerinterview

Vaultoro-Gründer Philip Scigala.

14–15 Produktinformationen

16–19 Neues aus den pro aurum Niederlassungen

20–21 Hausmeinung von pro aurum

Unsere Edelmetallstrategie.

22 Auszeichnung durch FOCUS-MONEY

pro aurum ist erneut „Bester Goldhändler“.

24–25 Fachbeitrag

So spart man mit Edelmetallen richtig.

26–27 Servicethema

Breit gefächertes Servicespektrum bei pro aurum.

28–29 Goldhaus München

Prädestiniert für edle Events.

30 Advertorial

Cost-Average-Effekt: langfristig investieren mit Gold und Silber.

31 Statement | Impressum | Social Media

2


EDITORIAL

GOLD – STABILE ANKERWÄHRUNG FÜR ALLE.

Für die Besitzer von Aktien, Anleihen und Bitcoins verlief das

Jahr 2018 bislang relativ turbulent, Investments in Edelmetalle

entwickelten sich hingegen relativ stabil und wenig volatil. In

der aktuellen Ausgabe unseres Kundenmagazins möchten wir

Sie über die Vorzüge edler Barren und Münzen informieren und

zugleich davon überzeugen, dass Investments in Gold und Silber

auf lange Sicht weiterhin Sinn machen.

Diverse Interviews inklusive

Wie gewohnt finden Sie auch in dieser Ausgabe Interviews mit erfahrenen

Marktexperten (Seite 4–5 und 12–13). Zudem führten

wir ein Interview mit Gordon Summers, dem Chefgraveur der

Royal Mint, der ein bisschen „aus dem Nähkästchen“ geplaudert

hat. Hochinteressant dürfte für viele Leser aber auch die

Geschichte über die offizielle Prägestätte des Vereinigten Königreichs

Royal Mint (ab Seite 6) sein. Deren Historie ist nämlich

ziemlich eindrucksvoll. Weltweit hat die britische Institution vor

allem durch die Produktion der „Sovereign“- und „Britannia“-

Münzen einen ausgezeichneten Ruf erworben.

Da pro aurum davon überzeugt ist, dass sich Goldinvestments

nicht nur für vermögende Anleger, sondern für jeden Sparer

als Vermögensschutz anbieten, wenn nicht sogar aufdrängen,

möchten wir Ihnen auf Seite 24–25 aufzeigen, wie Sie durch

systematisches Sparen einen eigenen „Goldschatz“ kreieren

können. Ein probates Mittel stellt dabei der Goldsparplan der

Volksbank Löbau-Zittau dar. Seit Jahren kooperiert pro aurum

mit der in Sachsen beheimateten Volksbank, deren Sparpläne

sich seither einer wachsenden Beliebtheit erfreuen.

Sehr gefreut haben wir uns, dass wir wie in den Jahren zuvor

von der Zeitschrift „FOCUS-MONEY“ ausgezeichnet wurden. In

einem Härtetest wurden insgesamt 30 Edelmetallhändler in fünf

Kategorien auf „Herz und Nieren“ geprüft. Über die Details des

Testergebnisses können Sie sich auf Seite 22 informieren.

Viel Spaß bei der Lektüre!

Ihr Robert Hartmann und Mirko Schmidt

MIRKO SCHMIDT

GESCHÄFTSFÜHRENDER GESELLSCHAFTER

PRO AURUM KG

ROBERT HARTMANN

GESCHÄFTSFÜHRER

PRO AURUM VERWALTUNGS GMBH

3


MARKT-INTERVIEW

ROBERT HARTMANN

MINDESTENS 15 PROZENT IN

EDELMETALLE INVESTIEREN.

Obwohl an den Aktienmärkten im Januar und

Februar die Nervosität und Unsicherheit massiv

zugenommen haben, profitierten Edelmetalle wie

Gold und Silber bislang kaum davon. Für Robert

Hartmann, Gründer und Geschäftsführer von pro

aurum, bleiben Gold und Silber dennoch ein absolutes

Must-have für jeden verantwortungsbewussten

Anleger.

Herr Hartmann, sind Sie angesichts des relativ schwachen

Jahresstarts von Gold und Silber sehr enttäuscht

hinsichtlich der geschäftlichen Entwicklung?

Für pro aurum sind steigende Edelmetallpreise keine zwingenden

Voraussetzungen für geschäftlichen Erfolg. Unser

Geschäftsmodell basiert schließlich auf zahlreichen Säulen, bei

denen das tägliche Auf und Ab der Edelmetallpreise keine große

Rolle spielt. Mit unseren Schließfächern, Edelmetalldepots, Zollfreilagern

sowie Sparplänen und als Dienstleister für Banken,

Vermögensverwalter und Edelmetallhändler sind wir mittlerweile

sehr breit aufgestellt. Selbst bei unserem originären Standbein

– dem An- und Verkauf von Edelmetallen – spielt weniger die

Preishöhe als vielmehr ein anhaltendes Kauf- bzw. Verkaufsinteresse

eine wichtige Rolle. Und da gibt es derzeit keinen

Grund zur Klage.

An den internationalen Aktienmärkten erwies sich

vor allem der Februar als extrem turbulent. Ist dadurch

die Nachfrage nach Gold als sicherem Hafen

spürbar gestiegen?

Die Sorglosigkeit an den Aktien- und Rentenmärkten ist weiter-

ROBERT HARTMANN

hin sehr hoch. Die großen Adressen blieben ihren Aktieninvestments

aber bislang treu, da sie offensichtlich an den

ewigen Anstieg dieser Anlageklasse glauben. Außerdem

existiert bei Gold eine starke Dominanz des Papiermarktes

gegenüber dem physischen Markt. Dies dürfte sich erst dann

ändern, wenn die globale Nachfrage nach physischem Gold

über längere Zeit drastisch zunimmt. Aktuell testet der Goldpreis

wichtige charttechnische Widerstandslinien. Das stimmt

mich positiv, dass wir es dieses Mal mit einer nachhaltigen

Trendumkehr zu tun haben könnten und die seit nunmehr

knapp sieben Jahren andauernde Korrekturphase ein Ende

findet. Wichtig wäre nun, dass Gold die Hürde von 1.300 Dollar

dauerhaft hinter sich lässt. Ein Ausbruch über die Marke von

rund 1.375 Dollar auf Basis des Wochenschlusskurses würde

einen Anlauf auf die Allzeithochs in den kommenden fünf

Jahren signalisieren. Aber das wird keine Einbahnstraße. Auf

den Termin- und Futures-Märkten mischen viele große Spekulanten

mit, die mit großem Volumen blitzschnell auf die

Verkaufsseite wechseln können. Grundsätzlich sprechen die

Zinsentwicklung und die vielen finanzmarkt- und geopolitischen

Risiken aber klar für Gold.

4


MARKT-INTERVIEW

Was raten Sie Anlegern im Hinblick auf den Anteil der

Edelmetallkomponente am Gesamtvermögen?

Zunächst einmal sollte man sich darüber bewusst sein, dass

der Zeithorizont für ein physisches Investment in Edelmetalle

mindestens fünf Jahre betragen sollte. In der gegenwärtigen

Marktphase sollte das Edelmetallportfolio ungefähr 15 Prozent

des Gesamtvermögens ausmachen, wobei eine Aufteilung von

80 Prozent Gold und 20 Prozent Silber angemessen erscheint.

Wichtig zu wissen: Beim Weißmetall fällt die Kursschwankungsintensität

zwar deutlich höher als bei Gold aus, aber das sollten

Anleger in Kauf nehmen und durchstehen.

Und welches der beiden Edelmetalle gefällt Ihnen

derzeit besser?

Das Gold-Silber-Ratio spricht derzeit eher für Silber. Diese Kennzahl

zeigt nämlich an, wie viel Feinunzen Silber zum Kauf einer

Feinunze Gold benötigt werden. Mit einem Wert von rund 80

bewegt sich der Timing-Indikator auf historisch hohem Niveau.

In der Vergangenheit ließ sich nach solchen Extremphasen

häufig eine Outperformance von Silber gegenüber Gold beobachten.

Grundsätzlich sollten Anleger beim Kauf von physischem

Silber wegen der Mehrwertsteuerpflicht vor allem differenzbesteuerte

Silbermünzen oder steuerfreie Investments in unserem

Zollfreilager in der Schweiz bevorzugen.

Und welche Strategie können Anleger mit dem Investmentfonds

pro aurum ValueFlex umsetzen, der

physisches Gold mit Minen und Explorationsaktien

mischt?

von pro aurum gelagert wird. Rund 15 Prozent werden durch

Aktien aus dem Bereich Industriemetalle mit Schwerpunkt Kupfer

und Nickel abgebildet. Weitere 15 Prozent des Fondsvolumens

sind dem Silberminensektor zuzurechnen. Der Rest wird

über Goldminengesellschaften aus dem Large- und Mid-Cap-

Bereich abgedeckt.

Ich gehe davon aus, dass die Minenwerte nach dem brutalen

Ausverkauf seit 2011 einen tragfähigen Boden ausgebildet

haben. Auf den Anfang 2016 erfolgten Ausbruch nach oben

mit Kursgewinnen von in der Spitze mehr als 280 Prozent

folgte dann eine heftige Korrektur mit Bodenbildungscharakter.

Die Chance auf einen Trendwechsel nach oben ist nun ausgesprochen

hoch.

Wie sollte das Vermögen von Unternehmern in Bezug

auf die Edelmetallquote strukturiert sein und mit

welchen Finanzinstrumenten sollte dies umgesetzt

werden?

Bei Unternehmervermögen sollten Edelmetalle 15 Prozent des

liquiden Vermögens ausmachen, also Firmenbeteiligungen

bzw. Firmenimmobilien bei der Ermittlung der Quote unberücksichtigt

bleiben. Weil Unternehmer in der Regel keine

Einnahmen aus der staatlichen Rente haben, empfehlen wir

dieser Klientel, den Edelmetallanteil des Portfolios ausschließlich

über Gold abzubilden. Sie sollten nämlich mit ihrer Altersvorsorge

besonders risikobewusst umgehen. Empfehlenswert

wäre hier ein Mix aus 70 Prozent Barren bzw. Münzen und 30

Prozent börsennotierte physisch hinterlegte Gold-ETFs.

Ein Zehntel des Fondsvermögens basiert derzeit auf physischem

Gold, welches in den Münchner Hochsicherheitstresoren

5 5


TITELTHEMA

DIE ROYAL MINT

WELTKLASSE-MÜNZEN IM AUFTRAG

IHRER MAJESTÄT.

In einem bewaldeten Gebiet, Hunderte von Kilometern von der

pulsierenden Metropole London entfernt, liegt in einem kleinen

walisischen Dorf eine unscheinbare Fabrik mit grauen Mauern,

deren Produkte jeder Brite und Hunderte von Millionen weiterer

Menschen in mindestens 60 Ländern der Welt verwenden

– ohne sie jemals „gekauft“ zu haben. Stattdessen gibt es die

kleinen Kunstwerke, die in Llantrisant hergestellt werden, bei

Banken oder an der Supermarktkasse.

Die Rede ist von der Royal Mint, also der offiziellen Prägestätte

des Vereinigten Königreichs, die sich einen exzellenten Ruf

als weltweit führende Münzprägeanstalt erworben hat. Seit

dem Jahr 886 stellt die „Mint“ die Versorgung der Briten mit

Münzen sicher; sie hatte ihren Sitz fast 1.100 Jahre in London.

Neben Münzen werden seit 1980 in Llantrisant in Wales auch

Medaillen hergestellt – darunter auch die Trophäen für die

Olympischen Spiele im Jahr 2012 in London.

DER „SOVEREIGN“ ERSCHIEN ERSTMALS IM JAHR 1489

ALS NEUE GOLDWÄHRUNG

Das älteste Investment-Produkt der Royal Mint entstand

in einer Zeit, in der die Wertanlage mit Gold und Silber für

alle Bevölkerungsschichten noch völlig undenkbar war: Der

„Sovereign“ erschien erstmals im Jahr 1489 als neue Goldwährung

des Tudor-Königs Henry VII. Die bis dahin größte Münze

Englands erlebte daraufhin eine wechselhafte Geschichte mit

mehreren Unterbrechungen, doch die Legende lebt bis heute.

Die „Sovereigns“ der Neuzeit erscheinen seit 1817 mit fast

der Hälfte des Gewichts und Durchmessers der ursprünglichen

Münzen. Seitdem ist auf der Rückseite nicht mehr das

traditionelle Wappenbildnis zu sehen, sondern das legendäre

Motiv des Heiligen Georgs im Kampf mit dem Drachen aus der

Feder des italienischen Graveurs Benedetto Pistrucci. Mit dieser

Gestaltung trat der Sovereign einen Siegeszug um die ganze

Welt an und wurde zwischenzeitlich auch in Kanada, Australien,

Indien und Südafrika geprägt.

Bis heute hat sich die Gestaltung der Rückseite (mit Ausnahme

weniger Sonderprägungen zu besonderen Ereignissen)

nicht geändert, auf der Vorderseite ist der jeweils regierende

Monarch zu sehen – seit der ersten Neuprägung nach dem

Zweiten Weltkrieg im Jahr 1957 ziert das Bildnis von Queen

Elizabeth II. die Bildseite des Sovereign. Der Sovereign ist somit

auch ein faszinierendes Zeugnis der britischen Monarchie der

vergangenen Jahrhunderte.

DIE „BRITANNIA“ IST EINE WICHTIGE BOTSCHAFTERIN

AUF DEM MARKT FÜR ANLAGEMÜNZEN

SOVEREIGN FROM HENRY VII

Für viele Edelmetall-Anleger ist die jahrhundertelange

Geschichte des Sovereign eine große Überraschung; sie kennen

die Goldmünze vor allem als Investment-Alternative zu

den klassischen Bullion-Goldunzen. Doch die Royal Mint

hat Anlegern und Sammlern noch viel mehr zu bieten: Die

„Britannia“ ist seit 1987 in Gold und seit 1997 auch in

Silber eine wichtige Botschafterin auf dem weltweiten Markt

für Edelmetall-Anlagemünzen. Das weltberühmte Motiv sorgt

6


TITELTHEMA

für einen hohen Wiedererkennungswert, zudem hat die Royal

Mint in der Vergangenheit die Anleger und Sammler auch mit

wechselnden Motiven erfreut.

Zum absoluten Bestseller hat sich neben der „Britannia“ die

„Queen's Beasts“-Kollektion entwickelt. Als die Serie im Jahr

2016 erstmals aufgelegt wurde, wagte die Royal Mint ein

Experiment: Sie gab erstmals Silberanlagemünzen mit einem

Gewicht von zwei Unzen anstelle des klassischen Gewichts

von einer Unze heraus. Und der Mut der Royal Mint war von

Erfolg gekrönt – die „Queen's Beasts“ zählen inzwischen

zu den beliebtesten Bullionprodukten in Silber und auch in

Gold, nicht zuletzt wegen ihrer hochwertigen Gestaltung: Auf

jeder Prägung ist eines der Wappentiere zu sehen, die bei

der Krönung von Queen Elizabeth II. Wache standen. Jedes

Tier symbolisiert eine der königlichen Erblinien von Queen

Elizabeth; mit zwei geplanten Ausgaben pro Jahr endet die

Serie im Jahr 2021.

hat die Royal Mint beim Schutz vor gefälschtem Umlaufgeld

neue Maßstäbe gesetzt, unter anderem durch ein Latentbild

sowie eine Mikroschrift. Auch die gefrästen Kantenrillen an

jeder zweiten Eckseite rund um die geformte Münzkante

sorgen dafür, dass eine massenhafte Produktion in Fälscherwerkstätten

erschwert wird.

Die Royal Mint beherrscht nicht nur die Verwandlung von

Edelmetallen wie Gold und Silber in geprägte Kunstwerke, sie

stellt auch hochwertige Umlaufmünzen her – nicht nur für die

eigene Bevölkerung im Vereinigten Königreich, sondern auch

für Dutzende anderer Staaten der Welt.

Eine besondere numismatische Innovation brachte sie im

März 2017 in Umlauf, welche sich in kürzester Zeit das

Image als „sicherste Münze der Welt“ erworben hat: Eine Bimetallmünze

mit zwölf Ecken und einem Nennwert von einem

Pfund ersetzte die kleinen und dicken Pfund-Münzen, welche

jeder aus dem letzten Englandurlaub kennt und die besonders

leicht zu fälschen waren. Mit der neuen Form und dem Einsatz

von zwei Metallen will die Royal Mint den Fälschern nun das

Leben schwer machen. Mit „Sicherheit auf Banknotenniveau“

Weitere Informationen zur Royal Mint:

www.royalmint.com

7


TITELTHEMA

INTERVIEW MIT GORDON SUMMERS, CHEFGRAVEUR DER ROYAL MINT

Die Berufsbezeichnung „Chefgraveur der Royal

Mint“ ist ein antiker Titel, der bis in vergangene

Jahrhunderte zurückreicht und den die Person

trägt, die für die Ästhetik und Detailfragen der

Erstellung und Übertragung von Motiven auf

Münzen und Medaillen verantwortlich ist. Die

Stelle ist in Großbritannien hoch angesehen –

der Chefgraveur sorgt dafür, dass die Royal Mint

mit ihren Münzen und Motiven die Standards des

Unternehmens widerspiegelt und als beste Prägeanstalt

der Welt anerkannt wird.

Gordon Summers, gegenwärtig Träger dieses Titels, arbeitet

seit 28 Jahren für diese 1.100 Jahre alte Organisation.

Herr Summers, beschreiben Sie bitte die Rolle des

Chefgraveurs.

Der Chefgraveur muss ein Verständnis vom Münzherstellungsverfahren

als Ganzes haben – vom Entwurf bis hin

zur Werkzeugherstellung und letztendlich von den Münzprüfungen,

die bestimmen, ob der fertige Gegenstand für

seinen vorgesehenen Zweck von bestmöglicher Qualität ist.

Ich bin auch als technischer Berater im Royal Mint Advisory

Committee (RMAC) tätig, wo ich mich mit den Entwurfs-,

Innovations-, Modellierungs- und Gravurverfahren beschäftige,

die zur Schaffung der unvergesslichen Meisterwerke,

für die die Royal Mint berühmt ist, beitragen. Kurz gesagt:

Ich prüfe die Entwürfe genau und gebe Empfehlungen zu

ihrer Eignung für die Prägung ab.

Wie haben Sie das erste Mal von der Royal Mint

erfahren?

Das war 1987, als ich 3-D-Design mit Spezialisierung auf

Schmuck und Silberschmiedekunst an der Loughborough

University im Vereinigten Königreich studierte. Ich hatte das

Glück, das von der Royal Mint geförderte Stipendium für

Medaillengestaltung der Royal Society of Arts zu erhalten.

Ich wurde eingeladen, als freischaffender Künstler Entwürfe

bei der RMAC einzureichen. 1993 ergriff ich die Gelegenheit,

die Rolle des auszubildenden Graveurs anzunehmen,

und lernte die antike Kunst des Gravierens bei der Royal

Mint. Das führte zu meiner jetzigen Karriere, in der ich

Münz- und Medaillenmotive entwerfe und bearbeite.

Woher kam Ihr Interesse an der Arbeit mit Metall?

Zurückblickend war ich immer fasziniert von den Wissenschaften

in der Schule, also habe ich Mathematik, Physik

und Chemie sowie Design studiert, was mir dabei half, eine

natürliche nachforschende Haltung zu entwickeln. Mein Interesse

an der Arbeit im kleinen Maßstab und mit hoher

Detailgenauigkeit brachte mich zur Ausbildung als Juwelier

und Silberschmied, die für die Arbeit als Münzdesigner und

Graveur sehr gute Grundkenntnisse vermittelt. Für mich

geht es beim Entwerfen um Problemlösungen und so kann

ich mein Wissen anwenden.

An wie vielen Münzen haben Sie in den vergangenen

Jahren bei der Royal Mint gearbeitet?

In meiner Funktion als Chefgraveur war ich bis jetzt an der

Erschaffung von schätzungsweise 2.500 einzelnen Münzen

und Medaillen beteiligt.

Besuchen Sie die Länder, für die Sie Motive entwickeln?

Manchmal, wenn eine starke persönliche Herangehensweise

notwendig ist oder gefordert wird, aber für gewöhnlich

nicht. Im Allgemeinen wollen die Auftraggeber die Royal

Mint im Vereinigten Königreich besuchen, um die Anlage zu

sehen, und wir haben ein starkes internationales Vertriebsteam,

das die Entwürfe unserem weltweiten Kundenstamm

präsentieren kann.

Erläutern Sie bitte die Rolle des Gravur- und Münzdesignteams.

Das Gravur- und Münzdesignteam stellt Entwürfe her: Formund

CAD-Modelle sowie Gravuren. Das Team nimmt an

jeder Münzausschreibung des Vereinigten Königreichs teil

und entwickelt Motive für Gedenk- und internationale Münzen.

Wir rechnen damit, in diesem Jahr an ca. 750 Münz-

8


TITELTHEMA

entwürfen zu arbeiten, obwohl nicht alle neu sein werden,

da wir einige bestehende Motive jedes Jahr umgestalten

oder mit einem neuen Datum versehen. Unser derzeitiges

Arbeitspensum ist geteilt in 70 zu 30 für das Entwerfen im

Verhältnis zum Gravieren.

Woher wissen Sie, dass ein Münzmotiv für die Produktion

bereit ist?

Der Chefgraveur muss an den internen Münzprüfungen

der Royal Mint teilnehmen. Die Prüfungen sind die interne

Beurteilung der Münzmotive, bevor sie in die Produktion

gehen. Dadurch wird sichergestellt, dass jedes Motiv für die

originalgetreue Übertragung auf die Hauptprägewerkzeuge

geeignet ist, die Qualitätsstandards erfüllt und sich die

fertigen Münzen innerhalb der Toleranzen bewegen, die für

die Massenproduktion von Münzen erforderlich sind.

Es ist wichtig, immer und immer wieder eine qualitative

Abbildung desselben Motivs auf die Münzen zu bringen

und gleichzeitig ein hochqualitatives Bild zu erreichen. Das

gilt besonders für im Umlauf befindliche Währungsmünzen,

aus Sicherheitsgründen, aber auch, um die Qualität der

Gedenkmünzen zu gewährleisten, die zur Erinnerung an

Ereignisse und historische Wendepunkte in der britischen

Geschichte geprägt werden.

Was war Ihr bisher unvergesslichstes Projekt?

Die Royal Mint hat 4.700 Siegesmedaillen für die Olympischen

und Paralympischen Spiele 2012 in London hergestellt.

Als Chefgraveur hatte ich die Ehre, die Motive der

Göttin Nike zu modellieren und in das Hauptprägewerkzeug

für die Medaillen zu gravieren.

Die Motive für die olympischen und die paralympischen

Medaillen waren unterschiedlich und beide auf ihre eigene

Art kompliziert. Sie erforderten detailliertes Gravieren, um

einen hohen Grad an Feinheit im Motiv der fertigen Medaillen

zu erreichen. Das war sehr besonders.

Die Technologie gibt uns neue Werkzeuge, aber die müssen

immer mit dem Verständnis der Handwerkskunst kombiniert

werden, und es ist der Chefgraveur, der dafür sorgt,

dass die optimale Balance für ein einzelnes Motiv erreicht

wird.

Wie haben sich die Trends in der Prägung seit Ihrer

Zeit bei der Royal Mint verändert?

Wenn ich zurückblicke, habe ich zu einer wichtigen Zeit

bei der Royal Mint angefangen, was mir eine zweifache

Sicht auf die Welt der Münzprägung verliehen hat. Ich war

einer der letzten Graveure, die mit der traditionellen siebenjährigen

Ausbildungszeit, während der ich die Fertigkeiten

des Handgravierens eines Prägestempels für das sofortige

Prägen einer Münze oder Medaille gelernt habe, begonnen

haben.

Die digitale Münzgestaltung war ein brandneues Konzept

zu jener Zeit und ich befand mich in der ganz besonderen

Position, ihre Einführung in die Gravurabteilung zu beaufsichtigen.

Also wurde ich sowohl der letzte Graveur der

alten Schule als auch der erste der neuen Schule und sollte

der erste sein, der die neue Technologie einsetzt und sich

an sie gewöhnt, da sie zu der Zeit in einige Teile des Entwurfsprozesses

eingebracht wurde: nämlich in das Formen

der Motive in Gips und die Größenanpassung und Übertragung

der Motive auf die Hauptprägewerkzeuge für Münzen

und Medaillen.

Wie viel der ursprünglichen Kunst des Gravierens

hat denn in dem Verfahren heute noch eine Bedeutung?

Die Kunst des Gravierens wird seit mindestens 3.000 Jahren

angewandt – es gibt Belege dafür, dass die Gravur in

den Kulturen Ägyptens und Mesopotamiens genutzt wurde,

wo Markierungen mit Bronzewerkzeugen oder Steinen auf

weiches Metall aufgebracht wurden.

Obwohl für einige Teile des Werkzeugherstellungsverfahrens

neue Technologie eingesetzt wird, können andere

Aspekte des antiken Gravurhandwerks nicht durch Com-

9


TITELTHEMA

putertechnik ersetzt werden und sind heute noch genauso

bedeutend wie in der 1.100 Jahre alten Geschichte der

Royal Mint. Neben dem Verkleinern und Zuschneiden der

Motive in Stahl zur Hauptprägewerkzeugherstellung sind

Gravurfertigkeiten gefragt, um die feineren Details des Motivs

auf die Werkzeuge zu bringen, damit bei der Prägung

der Münze oder Medaille das Bild klar zu erkennen ist.

Nutzen Sie noch Ihre originalen Gravurwerkzeuge?

Die Werkzeuge eines Graveurs können leicht viele Jahre

lang halten und sie wachsen mit einem mit. Man beginnt

mit herkömmlichen Stahlgravurwerkzeugen und verändert

sie mithilfe einer Schleifscheibe oder per Hand, indem man

sie so zurechtschleift, dass sie zur eigenen Technik passen.

Ich arbeite mit zwanzig bis dreißig unterschiedlichen

Spitzen und Schneiden – je öfter man sie benutzt, desto

besser sind sie für den Zweck eingearbeitet. Werkzeuge

für Silber sind anders als Werkzeuge, die für Stahl verwendet

werden.

Die Technologie ist nur ein weiteres Werkzeug, ein neues

Werkzeug. Es wäre möglich, in der neuen Technologie abzutauchen

und ein fertiges Produkt zu erzielen, aber das

würde bedeuten, dass man sich beim Ausdrücken kreativer

Gedanken einschränkte. Es würde bedeuten, dass auf

die Feinheit der Qualität verzichtet würde, die durch Anwendung

kreativen Denkens zusammen mit den richtigen

Werkzeugen für die Arbeit, also Handwerkzeugen sowie

Digitalwerkzeugen, erreicht werden kann. Sehen Sie sich

die Kunst an, die Malerei, den Reichtum an unterschiedlichen

Medien, die man heute nutzen kann, um ein Bild

zu erzeugen – Druck, Farbe, Bleistift, 3-D-Modellierung,

sogar Kartoffeldruck. Der Computer ist nur ein weiteres

Werkzeug unter diesen und es ist nur eine Frage der Auswahl

des richtigen Werkzeugs aus dem gesamten Sortiment

der verfügbaren Werkzeuge, um damit den richtigen

Teil der Arbeit auszuführen.

Schwerpunkt muss immer auf der Qualität liegen. Qualität

wird eher von der Hand und dem Geist geschaffen als von

Maschinen.

Was sagen Sie für die Zukunft des Gravierens

voraus?

Ich sehe die Zukunft des Gravierens mehr oder weniger so

wie heute: als eine Kombination der neuesten Technologie

mit antiken Fertigkeiten – es ist nur eine Frage der Verwendung

der richtigen Werkzeuge für die richtigen Bereiche der

Arbeit.

GORDON SUMMERS, DER CHEFGRAVEUR DER ROYAL MINT, BEIM GRAVIEREN VON

STEMPELN FÜR DIE HAUPTPRÄGEWERKZEUGHERSTELLUNG. DAS HAUPTPRÄGEWERK-

ZEUG WIRD ZUM AUFPRÄGEN VON MOTIVEN AUF MÜNZ- UND MEDAILLENROHLINGE

VERWENDET.

Ich finde, wir prüfen zwar fortwährend neue Technologie,

um die Leistung und Genauigkeit zu verbessern, aber der

10


BRINGEN SIE GLANZ IN IHR PORTFOLIO.

INVESTIEREN SIE IN EDELMETALLE. FÜR EINE RENTABLE

UND WERTBESTÄNDIGE KAPITALANLAGE.

IHR PARTNER FÜR EDELMETALLE.

pro aurum KG

Joseph-Wild-Str. 12 | 81829 München

+49 (89) 444 584 - 0 | info@proaurum.de

www.proaurum.de | www.proaurum-newsroom.de

MÜNCHEN · BAD HOMBURG · BERLIN · DRESDEN · DÜSSELDORF · HAMBURG · STUTTGART · WIEN · LUGANO · ZÜRICH


UNTERNEHMERINTERVIEW

VAULTORO-GRÜNDER PHILIP SCIGALA

DESHALB TAUSCHEN ANLEGER DIE „NEUESTE

ASSETKLASSE“ IN DIE „ÄLTESTE“ UM.

Vaultoro ist eine Börse, die sich auf den Handel mit

Gold und Bitcoin spezialisiert hat. Kunden können

mit Bitcoin, die sie vorher erworben haben müssen,

physisches Gold handeln, das bei pro aurum

im Hochsicherheitslager in der Schweiz lagert. Der

Tausch dauert dabei nur Millisekunden. So wird

Gold sehr zugänglich und sehr liquide gemacht.

pro aurum hat mit dem Vaultoro-Mitgründer Philip

Scigala gesprochen.

PHILIP SCIGALA

VAULTORO

Wie sind Sie auf die Idee zu Vaultoro gekommen?

Wir haben Vaultoro entwickelt, weil wir nach einer Möglichkeit

gesucht haben, Bitcoin in einen bankenunabhängigen, stabileren

Wert umzutauschen. Als die Bitcoin-Börse „Mt.Gox“

(Bitcoin-Börse) im Jahr 2013 kollabiert ist, haben nicht nur

viele Leute ihre Bitcoin verloren, sondern auch Millionen von

Euro sind einfach eingefroren worden. Wir wollten als Erstes

eine Lösung entwickeln, mit welcher der Kunde in diesem Fall

sicher ist. Bei uns ist das Gold komplett als Kundeneigentum

und damit insolvenzsicher verwahrt.

Für wen ist der Tausch von Bitcoin in Gold sinnvoll?

Für Kunden, die sich schon mit der Materie „Bitcoin“ und mit

dem Handel auskennen. Auf unserer Handelsplattform haben

wir einen Markt mit Angebot und Nachfrage, der Wechselkurs

wird dabei quasi von unseren Kunden frei bestimmt.

So kann man zum Teil günstig an Gold oder auch an Bitcoin

kommen. Für unsere Kunden ist auch Sicherheit sehr wichtig,

deshalb tauschen sie sozusagen die „neueste Assetklasse“

in die „älteste“ um. Für Kunden, die nur in Gold sparen wollen,

haben wir auf „www.bar9.com“ ein neues Goldsparkonto

entwickelt, wo wir den direkten Kauf von Gold per

SEPA-Überweisung ermöglichen. Wir bauen „Bar9“ zu einer

Management-Plattform für Edelmetalle und das Krypto-Portfolio

aus.

Wer sind eigentlich die Kunden?

Unsere Kunden kommen aus 95 Ländern der Welt und haben

eine durchschnittliche Transaktionshöhe von 1.500 Euro. Wir

sind sehr stolz darauf, dass wir die einzige Plattform sind, die

auch Kunden bedient, die in weit entfernten Ländern sind und

dramatische Probleme mit ihrer lokalen Währung haben, beispielsweise

Venezuela oder diverse afrikanische Staaten. So

ermöglichen wir das Sparen in Gold als weltweite Absicherung

gegen Werteverlust, und auch Menschen mit winzigen Beträgen

können innerhalb von Sekunden in Gold in der Schweiz

investieren.

12


UNTERNEHMERINTERVIEW

Bitcoin wird häufig als „neues“ Gold bezeichnet.

Wozu braucht es dann noch das „alte“, also das physische

Gold?

Ich würde Bitcoin nicht als digitales Gold bezeichnen, dafür

ist es viel zu volatil. Das Einzige, was Gold und Bitcoin miteinander

verbindet, ist die Begrenztheit. Ob Bitcoin auf lange

Sicht eine Wertanlage wird, ist abzuwarten. Ich glaube, Bitcoin

wird sich, sobald ein paar Skalierungsprobleme gelöst sind,

als Bezahlnetzwerk und nicht als Wertanlage durchsetzen, wobei

auch dort andere Kryptowährungen die Nase vorn haben

und sich schnell als Zahlnetzwerk-Konkurrenz durchsetzen

könnten. Gold hat sich seinen Status über die Jahrtausende

verdient, das darf man nicht vergessen.

Warum sollten aus Ihrer Sicht auch traditionelle Gold-

Anleger darüber nachdenken, direkt in Bitcoin zu investieren?

Bitcoin ist von der Technologie her ein spannendes Produkt.

Ich sehe mit Kryptowährungen eine neue Anlageklasse aufkommen,

die bald in jedem Portfolio zu finden sein wird.

Ob Bitcoin oder eine andere Währung sich im sogenannten

Mainstream durchsetzen wird, ist eine andere Frage

und zurzeit komplett abgekoppelt von der Kursentwicklung

zu betrachten.

Durch unseren Partner pro aurum in der Schweiz kann man

jetzt echtes physisches Gold auf unserer Plattform handeln,

welches nach Erwerb komplett Eigentum des Kunden ist. Dies

ist uns sehr wichtig. Außerdem ist pro aurum einer der größten

und vor allem etabliertesten Goldhändler Europas – es war

uns wichtig, auf einen Geschäftspartner zu bauen, dem auch

unsere Kunden hundertprozentig vertrauen können, was die

Lagerung und den Einkauf der Edelmetalle betrifft.

Gibt es Pläne, neben Gold auch bald andere Edelmetalle

zum Tausch gegen Bitcoin anzubieten?

In Vaultoro sehen wir eine Multi-Asset-Handelsplattform mit

viel Potenzial. Wir wollen den Zugang zu anderen Kryptowährungen

und auch den Kauf von anderen Edelmetallen

ermöglichen. Zeitgleich wollen wir den Händlern bessere Tools,

bessere Schnittstellen und Charting-Tools geben, um bessere

Entscheidungen treffen zu können. Das wird alles noch in diesem

Jahr geschehen. Zeitgleich bauen wir das „Bar9“-Wallet

als Portfolio und Bezahl-Lösung parallel zu Vaultoro auf.

Wie gehen Sie mit der hohen Volatilität bei Bitcoin um?

Genau dafür gibt es unsere Handelsplattform. Unsere Kunden

tauschen in Zeiten der sehr hohen Volatilität lieber in Gold.

Welche Rolle spielt pro aurum bei eurem Geschäftsmodell?

13


PRODUKTINFORMATIONEN

KRÜGERRAND

DIE INVESTMENTLEGENDE

STARTET NACH IHREM

50. GEBURTSTAG RICHTIG

DURCH.

Das vergangene Jahr stand ganz im Zeichen eines grazilen

Springbocks, der auf goldenem Hintergrund seit

50 Jahren besonders gut zur Geltung kommt: Der Krügerrand

aus Südafrika feierte im Jahr 2017 sein 50. Jubiläum

und wurde zum runden Geburtstag erstmals in Silber geprägt.

Die Sonderprägungen waren ein voller Erfolg – und in den

vergangenen Monaten hatte die Rand Refinery alle Hände voll

zu tun, um die Markteinführung des Krügerrand als reguläre

Silberanlagemünze vorzubereiten.

Spätestens im Sommer 2018 soll es dann so weit sein: Dann

erscheinen erstmals Krügerrand-Bullionprägungen in Millionenauflage

mit einem Verkaufspreis nah am aktuellen

Silberspot. Mit diesem Produkt greifen die Südafrikaner die

klassischen Silbermünzen-Produzenten an, allen voran die

Royal Canadian Mint mit ihrem „Maple Leaf“ sowie die Münze

Österreich mit dem Philharmoniker. Hinter den Kulissen waren

allerdings massive Anstrengungen nötig, um das Projekt

„Silber-Krügerrand“ zum Erfolg zu führen: Südafrika verfügt

nicht über eigene nennenswerte Silbervorkommen und muss

das Material für die Silberausgabe des Krügerrand auf dem

Weltmarkt beschaffen.

Die Chancen stehen allerdings nicht schlecht, dass der Silber-

Krügerrand zu einer ähnlichen Investment-Sensation wird wie

der Krügerrand in Gold. Seit 1967 ist diese Prägung der Inbegriff

des modernen Edelmetall-Investments. Und besonders

begehrt ist die Sonderprägung zum 50. Jubiläum in Gold –

sie trägt neben dem altbekannten Krügerrand-Design einen

Gegenstempel („Privy Mark“), welcher auf das Jubiläum hinweist.

Die Auflage dieser Gedenkausgabe des Krügerrand liegt

bei nur 100.000 Stück.

Einzelne Exemplare dieser begehrten Spezialität, die schon

kurz nach Erscheinen mit einem Aufschlag auf den reinen

Goldpreis gehandelt wurde und somit nicht nur für Anleger,

sondern auch für Sammler interessant ist, sind bei pro aurum,

sogar noch nah am reinen Goldwert, zu bekommen – Anleger

sollten allerdings schnell sein, denn die strenge Limitierung

der Münze sorgt dafür, dass nach dem Ausverkauf kein Nachschub

zu erwarten ist.

14


PRODUKTINFORMATIONEN

30 JAHRE MAPLE LEAF IN SILBER

EIN AHORNBLATT IST DER

BOTSCHAFTER KANADAS.

Manchmal sind keine exotischen Gestaltungen nötig,

keine wilden Tiere oder bekannte Monarchen, um in

der Welt der Münzen einen Bestseller zu erfinden:

Das Ahornblatt aus Kanada ist in Millionen von Sammelalben

und Tresoren von Münzensammlern und Edelmetallinvestoren

in aller Welt zu finden. Die Royal Canadian Mint bringt

das kanadische Nationalsymbol seit 1979 auf die offiziellen

Anlage-Goldmünzen und seit 1988 gibt es auch eine Variante

in Silber – dieses Datum wird in diesem Jahr anlässlich des 30.

Jahrestages der Silber-Maple-Leaf-Münzen gefeiert.

Die Maple-Leaf-Silbermünzen aus Kanada sind nicht nur kleine

Kunstwerke, bei denen die feinen Konturen des Ahornblattes

detailgenau dargestellt werden, sie wurden in den vergangenen

Jahren auch wiederholt mit zusätzlichen Sicherheitsmerkmalen

ausgestattet. Radiale Linien sowie eine Mikrogravur per

Laser machen Fälschern die Arbeit schwerer und die seitdem

erschienenen Fälschungen reichen nicht einmal ansatzweise

an die Qualität der Originale aus der Royal Canadian Mint

heran – und sie sind auch von Laien gut zu erkennen.

Und pünktlich zum 30. Geburtstag präsentierte die Royal

Canadian Mint zu Jahresbeginn eine weitere Sensation:

Mithilfe der sogenannten „Mintshield“-Technologie hat sie

offenbar eine Lösung für das dauerhafte Problem der Milchfleckenbildung

auf Silberanlagemünzen gefunden. Diese

weißen Oberflächenablagerungen treten meist innerhalb

kürzester Zeit auf und trüben das Münzbild – durch eine

spezielle Oberflächenbehandlung will die „RCM“ künftig

dafür sorgen, dass ihre Kunden sich keine Gedanken mehr

über die Optik ihrer Silbermünzen machen müssen.

Neben den Bullionprägungen hat die Royal Canadian Mint

ihr bekanntestes Motiv, den „Maple Leaf“, auch wiederholt

auf hochwertige Sammlermünzen gebracht; die Kanadier

sind bei der Entwicklung neuer Prägemethoden und Münzgestaltungen

weltweit führend. So sind beispielsweise in der

Vergangenheit mehrere Hologramm-Münzen mit dem Maple

Leaf entstanden. Im Jahr 2018 wird zudem eine Sonderausgabe

mit „inkuser“ Prägung erscheinen, also mit spiegelverkehrtem

Relief – die Bereiche, die auf einem Standard-

Maple-Leaf nach oben stehen, sind nun in die Münze

eingeprägt worden. Durch diesen Effekt soll eine

besondere Dreidimensionalität erreicht werden. Und trotz

dieses Spezialeffekts wird die Sonderprägung als Anlagemünze

nah am reinen Silberpreis verkauft.

15


NEUES AUS DEN PRO AURUM NIEDERLASSUNGEN

PRO AURUM HAMBURG

CODEWORT NENNEN,

BUCHGESCHENK MITNEHMEN.

Fundiertes Hintergrundwissen rund um Gold ist mindestens

so wertvoll wie das gelbe Metall selbst – und deshalb sollten

Edelmetall-Anleger nicht nur in Edelmetalle investieren,

sondern auch in Informationen. Gebündelte Fakten rund um

Gold bekommen sie jetzt sogar kostenlos – in der Filiale von

pro aurum in Hamburg können sich Kunden bis Ende Juli ein

Geschenk abholen: „So geht Gold“ behandelt auf 224 Seiten

„Die unvergängliche Währung: Chancen, Risiken und Hintergründe“

rund um das bekannteste Edelmetall der Welt.

Filialleiter Danny Kruse hat dieses Buch über Gold entdeckt

und ist begeistert: „Hier erfährt man in komprimierter

Form alles über Chancen und Risiken von Gold. Und

man bekommt Hintergrundinformationen zum Goldmarkt.“

Wer in der Filiale am Großen Burstah 44 vorbeikommt

und das Stichwort „Buchgeschenk“ nennt, kann sich ein

kostenloses Exemplar von „So geht Gold“ mitnehmen.

Der renommierte Finanzjournalist Michael Braun Alexander hat

mit seinem Buch einen nützlichen Rundumblick auf Gold vorgelegt

und erklärt beispielsweise, worin der Unterschied zwischen

physischem Gold und Papiergold besteht und warum Edelmetalle

heutzutage ein wichtiger Bestandteil einer optimalen

Vermögenssicherung sind. Braun liefert eine kurze Geschichte

des Goldes vom Goldstandard bis zum unsicheren Hafen der

heutigen Zeit. Er räumt mit gängigen Fakten auf und liefert

Gründe für oder gegen Gold. Außerdem begleitet Braun seine

Leser bei der Suche nach der optimalen Edelmetall-Strategie.

GOLDENER FRÜHLING BEI PRO AURUM

BIS ZUM 24. JUNI 2018 ERWARTEN SIE WECHSELNDE

FRÜHJAHRS-ANGEBOTE MIT TRAUMHAFTEN RABATTEN.

pro aurum Vetrieb GmbH, Geschäftsstelle Hamburg

Großer Burstah 44 | 20457 Hamburg

+49 (40) 548 03 80 - 0 | hamburg@proaurum.de

www.proaurum.de | www.proaurum-newsroom.de

Das Angebot gilt nur für den Einkauf in unserer Filiale in Hamburg.


NEUES AUS DEN PRO AURUM NIEDERLASSUNGEN

VERKAUFSOFFENE SAMSTAGE

DAS GOLDHAUS WIRD ZUM BELIEBTEN AUSFLUGSZIEL.

Das Goldhaus von pro aurum ist viel mehr als „nur“ eine Verkaufshalle für Gold und Silber – die Firmenzentrale hat sich in den

vergangenen Jahren zum Mekka der deutschen Edelmetallszene entwickelt. Egal ob als Location für exklusive Events von Partnern

oder als Treffpunkt für Goldkäufer aus ganz Deutschland – im Goldhaus kommen Käufer, Verkäufer und Experten zusammen.

Besonders beliebt sind die verkaufsoffenen Samstage: Inzwischen nehmen über 50 Personen an jedem der Termine teil und nutzen

nicht nur die Gelegenheit zum gemütlichen Goldkauf am Wochenende, sondern folgen auch den Vorträgen von Filialdirektor

Jürgen Birner und nehmen an einer dazu passenden Goldhausführung teil. Der Blick hinter die Kulissen ist ein besonderes Highlight

für viele Edelmetallfreunde, die so zum ersten Mal einen Einblick in eine Hochsicherheits-Tresoranlage erhalten oder einen

12,5 Kilo schweren Goldbarren in der Infowelt von pro aurum heben können.

DIE NÄCHSTEN VERKAUFSOFFENEN SAMSTAGE BEI PRO AURUM:

14. April München, Bad Homburg, Düsseldorf, Stuttgart, Dresden, Hamburg

12. Mai München, Dresden, Hamburg

16. Juni München, Bad Homburg, Düsseldorf, Stuttgart, Dresden, Hamburg

14. Juli München, Dresden, Hamburg

11. August München, Bad Homburg, Düsseldorf, Stuttgart, Dresden, Hamburg

15. September München, Dresden, Hamburg

WEITERE TERMINE:

Vortrag: EDELMETALLE IN ZEITEN DER KRYPTOMANIE!

13. Juni 2018 pro aurum Filiale am Postplatz 1 in 01067 Dresden. Beginn: 18.30 Uhr

Referent: Thomas Bachheimer, Präsident des Gold Standard Instituts Europa und

Betreiber der Seite bachheimer.com

FILIALDIREKTOR REFERIERT BEIM BÖRSENTAG MÜNCHEN.

Mit Leidenschaft und Fachwissen hat sich Jürgen Birner bei

den verkaufsoffenen Samstagen von pro aurum in München

viele Sympathien erarbeitet. Die Vorträge des Filialdirektors

gehören fest zum Samstagsprogramm im Goldhaus von pro

aurum dazu – und zu ausgewählten Anlässen präsentiert Birner

seine Einblicke in die Edelmetallwelt auch außerhalb der

Firmenzentrale von pro aurum: Beim Börsentag in München

am 17. März 2018 zählte Jürgen Birner wie auch in den Vorjahren

zu den Referenten. Der Edelmetallhändler erklärte in

diesem Jahr auf der Börsentag-Bühne, warum Anleger aus

seiner Sicht ihr Geldvermögen reduzieren und ihr Sachvermögen

erhöhen sollten. Jürgen Birner bringt dabei nicht nur seine

18-jährige Branchenerfahrung und langjährige Erfahrung im

Bankenbereich ein, sondern auch das Gespür für die Wünsche

der sicherheitsbewussten Anleger von heute. In diesem Jahr

stellte der Börsentag München erneut einen Besucherrekord

auf: Nach Angaben der Veranstalter musste bereits kurz nach

Einlass auf das Einscannen der Tickets verzichtet werden,

damit jeder der geschätzt 4.700 bis 5.200 Besucher rechtzeitig

den Veranstaltungsort betreten konnte.

17


NEUES AUS DEN PRO AURUM NIEDERLASSUNGEN

MÜNCHNER EUROPA KONFERENZ

DER BLICK ÜBER DEN TELLERRAND IST WICHTIG.

Am Vortag der berühmten Münchner Sicherheitskonferenz

trafen sich in der bayerischen Landeshauptstadt nun schon

zum vierten Mal engagierte und profilierte Persönlichkeiten

aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur zur „Münchner

Europa Konferenz“. Mit dabei: Mirko Schmidt, Geschäftsführer

von pro aurum: „Als Unternehmer ist es immer wichtig, den

Blick über den Tellerrand hinaus zu richten“, sagte Schmidt am

Rande der Veranstaltung. Denn der langfristige Weg Europas

hat auch gravierende Auswirkungen auf den Handel mit Edelmetallen

– Europa steht wegen der Staatsschuldenkrise am

Scheideweg, durch die Schere zwischen steigenden Zinsen in

den USA und niedrigen Zinsen in Europa gerät die EZB immer

weiter unter Zugzwang.

nationalen Wählerschaften. Allerdings machten Redner wie

der Chef des Euro-Rettungsschirms ESM, Klaus Regling, deutlich:

„Griechenland macht Fortschritte. Insgesamt geht es uns

ziemlich gut in Europa.“ Dass diese Gelassenheit bei vielen

Anlegern nicht ankommt, zeigen die jüngsten Turbulenzen an

den Börsen und die sprunghaft gestiegene Nachfrage nach

Edelmetallen bei pro aurum. Die Euro-Krise, das machten auch

viele Besucher der Europa-Konferenz deutlich, ist noch lange

nicht überstanden.

Dementsprechend passend war das Thema der vierten Münchner

Europa Konferenz: „Neue Ideen für Europa“ wurden diskutiert,

zu den Rednern zählten der frühere Bundesfinanzminister

Theo Waigel und der heutige Wirtschaftsminister Peter Altmaier

sowie François Villeroy de Galhau, Gouverneur der Banque

de France. Dabei wurde deutlich: Europa hat noch viel Arbeit

vor sich – nicht nur in der Finanzpolitik, sondern auch bei der

Sicherheit sowie beim langfristigen Umgang mit der Flüchtlingskrise

und Radikalisierungstendenzen in Teilen der

MIRKO SCHMIDT

GESCHÄFTSFÜHRENDER GESELLSCHAFTER

PRO AURUM KG

ZEHN JAHRE PRO AURUM IN DER SCHWEIZ

EIN SICHERER HAFEN AM ZÜRICHSEE.

Über dem idyllischen Zürichsee liegt die Gemeinde Kilchberg.

Rund 8.300 Menschen leben hier, es gibt eine Schokoladenfabrik,

diverse Bootsanleger und das beliebte Seebad – der Ort

wäre aus der Ferne ein ideales Postkartenmotiv. Die Schweiz

steht wie kaum ein anderes Land auf der Welt für Diskretion,

Sicherheit und Stabilität. So ist es kaum verwunderlich, dass

auch die Zentrale der pro aurum Schweiz AG, die von gutbürgerlichen

Wohnhäusern umgeben ist, kaum auffällt – diese

Diskretion schätzen die Kunden von pro aurum nicht nur in

Deutschland, sondern auch in der Schweiz.

Die Erfolgsgeschichte der gesamten pro aurum Familie ist eng

mit der Entwicklung des Geschäfts in der Schweiz verbunden.

Die pro aurum KG zählte im Jahr 2003 zu den ersten privaten

Handelshäusern für Münzen, Barren und Edelmetalle im

deutschsprachigen Raum. Und nach einem starken Wachstum

18


NEUES AUS DEN PRO AURUM NIEDERLASSUNGEN

in den ersten Jahren war die Expansion in Nachbarländer

ein logischer Schritt. Im Jahr 2008 ging pro aurum mit der

Filiale in Kilchberg, einem Nachbarort von Zürich, die ersten

Schritte auf dem internationalen Markt, zeitgleich erfolgte die

Eröffnung der Filiale in Wien: „pro aurum wollte immer zum

Marktführer im gesamten deutschsprachigen Raum werden“,

berichtet Filialdirektor René Buchwalder.

Diskrete Atmosphäre

Mit seinem Team betreut René Buchwalder nicht nur die Kunden

aus dem Großraum Zürich, sondern aus dem gesamten

Land und weit darüber hinaus. In Bezug auf die Angebotspalette

und das Servicespektrum müssen Kunden in der Schweiz

auf keine der hohen Standards, welche sie von einer Filiale

in Deutschland gewohnt sind, verzichten: In diskreter Atmosphäre

finden Beratungsgespräche und Verkäufe statt, pro

aurum hat auch in der Schweiz die wichtigsten Edelmetallprodukte

in Gold, Silber, Platin und Palladium parat. Die Filiale

in Zürich verfügt zudem über eine Schließfachanlage und

unterhält einen eigenen Onlineshop.

Obwohl bei pro aurum in Deutschland und der Schweiz keine

sichtbaren Unterschiede zu beobachten sind, gibt es im

Geschäftsalltag doch gewisse Besonderheiten: „Wir sind

weniger im Retail-Bereich tätig, haben also im Vergleich

zu einer typischen Filiale von pro aurum weniger Aufträge,

dafür aber mit höheren Volumina“, erklärt Geschäftsführer

und Partner René Buchwalder. Zudem beobachtet er gewisse

Unterschiede in der Einstellung der Menschen zu Gold – in

Deutschland habe das Thema durch die Währungsreformen

in den vergangenen 100 Jahren und die Verlusterfahrungen

einen höheren Symbolwert als in der Schweiz; die Eidgenossen

können dagegen neben Gold auf die Stabilität ihrer eigenen

Währung vertrauen. In einem Detail unterscheiden sich Deutsche

und Schweizer aber nicht: Edelmetallanleger aus beiden

Nationen lagern trotz Edelmetalldepot, Zollfreilager oder neuerdings

Goldhandelsplattformen auf Kryptobasis ihre Edelmetalle

am liebsten in einem Tresor in den eigenen vier Wänden.

Viele gute Argumente sprechen für das Zollfreilager

von pro aurum in der Schweiz

Für die Kunden von pro aurum in aller Welt hat der Standort

in Zürich eine besondere Bedeutung, die im hektischen

Handelsalltag schnell vergessen wird: Die pro aurum Schweiz

AG steuert das beliebte Zollfreilager, welches sich in einem

Industriegebiet eines Zürcher Vorortes befindet. Bei Auslieferungswünschen

aus dem Zollfreilager „Embraport“ erfolgt die

Übergabe der Edelmetallschätze in der Filiale am Kilchberg.

Das Zollfreilager ist, auch wenn es eng mit der Schweiz als

„sicherem Hafen“ verbunden ist, eine Dienstleistung ohne

Grenzen: Über das Internet können Menschen aus aller Welt

mittels des Zollfreilagers ihre Edelmetallbestände verwalten.

Aus Sicht von Réne Buchwalder sprechen viele gute Argumente

für das Zollfreilager von pro aurum als Ergänzung zum

physischen Edelmetallkauf und zur Lagerung in den eigenen

vier Wänden: „Im Gegensatz zu vielen anderen Zollfreilager-

Betreibern verfügen wir über eigene Tresore und somit sozusagen

über die Schlüsselgewalt. Wir lagern die Kundenbestände

nicht bei externen Logistikern ein, wie es sonst in der Branche

üblich ist“, berichtet René Buchwalder. Und daneben profitieren

die Kunden bei pro aurum vom „sicheren Hafen“, den die

Schweiz mit ihren stabilen politischen Bedingungen bietet.

Für das Team von pro aurum in der Schweiz ist in den

vergangenen zehn Jahren vor allem ein Ereignis in Erinnerung

geblieben: Die plötzliche Aufhebung des festen Wechselkurses

zwischen Schweizer Franken und Euro im Januar 2015 hat

nicht nur dazu geführt, dass Filialdirektor René Buchwalder

aus dem Urlaub heraus ohne Unterbrechung für Interviews

mit Journalisten aus aller Welt bereitstand. „Viele zusätzliche

Käufer haben damals ihr Vermögen mit Gold abgesichert“,

berichtet René Buchwalder. Inzwischen sind nur mehr vereinzelt

Kunden auf die Verkäuferseite gewechselt, die überwiegende

Mehrzahl der pro aurum Kunden will jedoch weiterhin Gold

kaufen und nicht verkaufen.

pro aurum Schweiz AG

Geschäftsstelle Zürich

Weinbergstrasse 2

CH - 8802 Kilchberg ZH

Telefon: +41 (44) 716 56 - 00

E-Mail: info@proaurum.ch

Web: www.proaurum.ch

19


HAUSMEINUNG VON PRO AURUM

PORTFOLIOSTRUKTUR

UNSERE EDELMETALLSTRATEGIE.

Obwohl sich Gold seit Jahrtausenden als globale Währung bewährt hat, gehen die Meinungen hinsichtlich

der Perspektiven des gelben Edelmetalls weit auseinander. Grundsätzlich sollten Anleger Gold als

eine wichtige Vermögens- bzw. Portfoliokomponente betrachten, die vor Inflation und diversen anderen

Krisen schützen kann.

besonders wichtige Vermögenskomponente dar, die sich vor

allem durch ihre erhöhte Liquidität auszeichnet.

Immobilien

Renten

(international)

QUELLE: PRO AURUM VALUE GMBH

Aktien

(international)

Liquidität (Cash)

Gold

5–25 %

Als extrem wichtige Eigenschaft von Gold und Silber sieht

Robert Hartmann vor allem deren Sachwertcharakter. Im

Gegensatz zu Geld, Anleihen oder Aktien sind Edelmetalle

in Form von Barren oder Münzen nämlich nicht beliebig vermehrbar

und beinhalten kein Zahlungsversprechen eines Dritten.

Das heißt: Beide Edelmetalle haben kein Ausfallrisiko. Dadurch

wird ein Totalverlust praktisch ausgeschlossen.

Wichtig zu wissen: Bei physischen Edelmetallen sollte der

Anlagehorizont von langfristiger Natur sein und mehr als fünf

Jahre betragen. Angesichts explodierender Schulden von

Staaten, Unternehmen und Privathaushalten rät pro aurum

grundsätzlich dazu, Geldvermögen in Sachwerte umzuschichten.

Sachwerte wie Gold und Silber sind ein Must-have

Warum Investments in Sachwerte sinnvoll sind

Für Robert Hartmann, Gründer und Geschäftsführer von pro

aurum, gibt es bei der Vermögensanlage einen goldenen Merksatz,

den Anleger unbedingt verinnerlichen sollten: „Wer streut,

rutscht nicht.“ Vereinfacht ausgedrückt bedeutet dies: Wer

Geld auf lange Sicht erfolgreich anlegen will, sollte es auf

mehrere Anlageklassen verteilen. Unter Kapitalmarktexperten

werden Investments meist in die Anlageklassen Aktien (international),

Renten (international), Immobilien, Liquidität (Cash) und

Edelmetalle eingeteilt. Bargeld, Bankguthaben sowie Tages- und

Festgeld decken den kurzfristigen Geldbedarf und stellen eine

Trotz oder gerade wegen der relativ hohen Preise für Aktien,

Anleihen und Immobilien sollte sich jeder Anleger darüber

bewusst sein, dass wir derzeit ausgesprochen unsichere

Zeiten durchleben. Einige Kapitalmarktexperten bezeichnen die

gegenwärtige Marktphase sogar als „Everything Bubble“,

in der fast jede Anlageklasse einen Blasencharakter aufweist.

Staatliche Organisationen wie die Notenbanken machen

keinen Hehl daraus, dass sie ein starkes Interesse an einer

höheren Inflation haben. Dadurch ließen sich nämlich die

Schuldenberge sukzessive entwerten. In Deutschland erhalten

20


HAUSMEINUNG VON PRO AURUM

SICHERHEITS-

ORIENTIERTE

ANLAGE

WACHSTUMS-

ORIENTIERTE

ANLAGE

CHANCEN-

ORIENTIERTE

ANLAGE

Physisches Gold

100 %

Physisches Gold

80 % Physisches

Silber

20 %

Physisches Gold

70 %

Physisches Silber

30 %

Anleger bereits seit Jahren für angespartes Geldvermögen keine

angemessenen Zinsen. Selbst bei langlaufenden Staatsanleihen

unterschreiten die erzielbaren Renditen die Inflation deutlich.

Diese negativen Realzinsen führen zu einer systematischen Enteignung

deutscher Sparer. Robert Hartmann geht davon aus,

dass letztendlich die Sparer die Verlierer dieser ungesunden

Entwicklung sein werden; also vor allem verantwortungsbewusste

Menschen, die bei der Altersvorsorge auf Lebensversicherungen

setzen, via Sparpläne den Kauf einer Immobilie

beabsichtigen oder Rücklagen für die Zukunft ihrer Kinder

bilden. Für Edelmetallexperte Hartmann ist aufgrund der negativen

Realzinsen, der aufgeblähten Geldmenge und der globalen

Verschuldungsproblematik der Nährboden für einen langfristigen

Aufwärtstrend der nicht beliebig vermehrbaren Sachwerte wie

Gold und Silber bereitet. Hartmann rät deshalb Investoren, fünf

bis 25 Prozent, je nach Anlegertyp, des Gesamtvermögens in

Edelmetalle zu investieren. Außerdem empfiehlt er verantwortungsbewussten

Investoren, sich von dem Ziel „Performance um

jeden Preis“ zu verabschieden. Stattdessen sollte man größeren

Wert auf „Vermögensschutz und Kaufkrafterhalt“ legen.

Strategie ab, bei der Substanzerhaltung und die Sicherheit der

Anlage höchste Priorität haben. Zweitens: Wachstumsorientierte

Anleger verfolgen eine risikobewusste Strategie. Dabei stehen

höheren Erwartungen entsprechend höhere Risiken gegenüber.

Drittens: Chancenorientierte Geldanleger zielen auf eine

spekulative Strategie ab. Dabei müssen hohe Ertragschancen

mit hohen Risiken „bezahlt“ werden.

Aufgrund der höheren Kursschwankungsintensität weist Silber

ein höheres Risiko als Gold auf. Konkret empfiehlt pro aurum,

die Edelmetallquote folgendermaßen aufzuteilen: Der sicherheitsorientierte

Anlegertyp sollte zu 100 Prozent auf Gold

vertrauen, während bei der wachstumsorientierten Variante zu

einer Aufteilung von 80 Prozent Gold und 20 Prozent Silber

geraten wird. Bei einer chancenorientierten Strategie bietet

sich hingegen eine Quote von 70 Prozent Gold und 30 Prozent

Silber an.

Welcher Anlegertyp sind Sie?

Um diese Frage zu beantworten, sollte sich jeder Anleger

Gedanken über seine Risikoneigung bzw. Risikobereitschaft

machen. Vor diesem Hintergrund bietet sich bei Edelmetallinvestments

eine Einteilung in drei Anlagestrategien an. Erstens:

Sicherheitsorientierte Investoren zielen auf eine konservative

Bleiben Sie informiert und abonnieren Sie gleich

jetzt unseren Informationsservice zu unterschiedlichen

Themenbereichen:

www.proaurum.de/home/mein-pro-aurum/themen.html

2121


AUSZEICHNUNG

FOCUS-MONEY

PRO AURUM IST ERNEUT

„BESTER GOLDHÄNDLER“.

MODERNE EDELMETALLHÄNDLER VERKAUFEN VIEL

MEHR ALS „NUR“ GOLD ODER SILBER, SIE SIND BEGLEI-

TER BEI ALLEN ASPEKTEN DES INVESTMENTS

Daher ist Vertrauen die eigentliche Währung in der Welt der

Edelmetalle. Und der jährliche Goldhändler-Test der Zeitschrift

„FOCUS-MONEY“ ist zu einem Gradmesser und Gütesiegel für

die Branche geworden.

Wie bereits in den Vorjahren ist pro aurum bei dem Härtetest

auch 2018 wieder ganz vorne dabei und wurde nun als „Bester

Goldhändler“ ausgezeichnet. 200 Handelshäuser gibt es derzeit

in Deutschland laut „FOCUS-MONEY“ im Edelmetallsegment,

30 Goldhändler wurden kritisch geprüft, die Spitzennote „sehr

gut“ in der Gesamtwertung „BESTER GOLDHÄNDLER ONLINE“

erhielten nur fünf Händler – darunter auch pro aurum. Auch bei

den Händlern mit Filialen vor Ort erhielt pro aurum die höchste

Bewertung.

Um diese Note zu erreichen, mussten sich pro aurum und andere

Händler auf Herz und Nieren prüfen lassen – fünf Hauptkategorien

hat das „Deutsche Finanz-Service Institut“ aus Köln

entwickelt, neben dem Münz- und Barrenhandel wurden auch

der Service, der Goldankauf und die Lagerung bewertet. Und

die Prüfer schauten genau hin, sie nahmen Bezahlmöglichkeiten

und die Produktpalette unter die Lupe, recherchierten die Versand-

und Lieferoptionen und die Öffnungszeiten der Filialen.

Rund 80 Merkmale umfasste die Checkliste.

PRO AURUM WAR IN ALLEN KATEGORIEN GANZ

VORNE MIT DABEI

Und pro aurum war in allen Kategorien ganz vorne mit dabei:

Das Online-Angebot als Goldmünzenhändler befanden die

Tester für „sehr gut“, hier setzt pro aurum mit einem ausgeklügelten

Onlineshop seit Jahren Maßstäbe. Die Internetseite

www.proaurum.de ist weitaus mehr als „nur“ ein Webshop,

sie hat sich in den vergangenen Jahren zu einer Informationsplattform

und zu einem Werkzeugkasten für Edelmetallanleger

entwickelt – mit cleveren Tools wie der Limitorder. Auch der

Filialverkauf erhielt die Bestnote, denn kaum ein Händler ist an

so vielen Standorten in Deutschland präsent wie pro aurum.

Im Service schnitt pro aurum "gut" ab, ein „sehr gut“ gab es

für das Goldbarrenangebot in den Filialen und im Onlineshop

von pro aurum – sowohl bei Münzen als auch bei Barren bietet

pro aurum eine breite Produktpalette an, die ständig erweitert

wird. Hierfür unterhält pro aurum enge Kontakte zu den wichtigsten

Münzprägestätten und Barrenproduzenten der Welt.

Im großen FOCUS-MONEY-Test hoben die Prüfer viele Details,

die seit Jahren bei pro aurum zum Standard gehören, positiv

hervor – beispielsweise eine regelmäßige Aktualisierung der

An- und Verkaufspreise auf der Website oder die Möglichkeit,

neben aktuellen Jahrgängen auch zurückliegende Editionen der

gängigen Edelmetallprodukte kaufen zu können. Es gab kaum

eine Kategorie, in der pro aurum nicht „wenigstens“ mit der

Note "gut" abschnitt – ein Zeichen für die hohe Qualität der

Dienstleistungen, die pro aurum als Pionier des modernen Edelmetallhandels

in Deutschland erbringt.

Unterm Strich sprach „FOCUS-MONEY“ nicht nur pro aurum,

sondern der gesamten Edelmetallbranche in Deutschland ein

positives Zeugnis aus: „Der Edelmetallhandel in Deutschland

kann weltweit als Vorbild dienen“, heißt es in dem Prüfbericht.

Und pro aurum ist als einer von nur fünf Händlern, welche die

Bestnote erhielten, ganz vorne dabei, wenn es darum geht, das

Edelmetall-Investment in Deutschland weiterzuentwickeln und

treue Kunden nachhaltig und dauerhaft zufriedenzustellen.

22


GOLD: ERSTE KLASSE IN SACHEN

VERMÖGENSSCHUTZ.

INVESTIEREN SIE IN GOLD: FÜR EINE RENTABLE UND

WERTBESTÄNDIGE KAPITALANLAGE.

PRO AURUM

www.proaurum.de

www.proaurum-newsroom.de

www.proaurum-goldhaus.de

IHR PARTNER FÜR EDELMETALLE.

MÜNCHEN | BAD HOMBURG | BERLIN | DRESDEN | DÜSSELDORF | HAMBURG | STUTTGART | WIEN | LUGANO | ZÜRICH

23 23


FACHBEITRAG

SPAREN MIT EDELMETALLEN

SO SPART MAN MIT

EDELMETALLEN RICHTIG.

Während man im Oktober 2012 für eine Feinunze Gold noch den Rekordpreis von 1.390 Euro bezahlen

musste, war das gelbe Edelmetall im Dezember 2013 zeitweise für lediglich 860 Euro, also um mehr als

ein Drittel günstiger zu haben. Seit Ende 2013 schaltete der Goldpreis dann wieder in den langsamen

Erholungsmodus – wenn auch von Rücksetzern begleitet. Wie bei jedem anderen Investment existiert

auch beim Goldkauf ein Timing-Problem.

VIA GOLDSPARPLAN DISZIPLINIERT INVESTIEREN

Durch das Investieren in einen Goldsparplan kann man das

Renditerisiko deutlich reduzieren. Bei Investmentfonds haben

sich Sparpläne bereits seit Jahrzehnten bewährt und halfen vor

allem bei langfristigen Strategien, erhebliche Vermögenswerte

zu schaffen. Das Prinzip des regelmäßigen Tauschens von Geld

in Sachwerte kann aber auch bei Gold erhebliche Vorteile mit

sich bringen. Seit über fünf Jahren ermöglicht pro aurum in

Zusammenarbeit mit der Volksbank Löbau-Zittau einen Goldsparplan,

mit dem man – abseits des täglichen Marktrauschens

– automatisch und regelmäßig physisches Gold erwerben kann.

Der Hauptvorteil eines jeden Sparplans kommt durch den

Cost-Average-Effekt zur Geltung. Das heißt: In Baissephasen

wird mengenmäßig mehr und in Haussephasen weniger Gold

gekauft, wodurch sich die bei Einmalinvestitionen häufig auftretenden

negativen Folgen von Timing-Fehlern verhindern

lassen und der durchschnittliche Einstandskurs geglättet wird.

Im Gegenzug sind somit „einmalige Glücksgriffe“ durch optimales

Timing nicht möglich. Doch nun ein praktisches Beispiel:

Die Volksbank Löbau-Zittau hat in einer Modellrechnung ermittelt,

welches Goldvermögen bei einer monatlichen Sparrate

von 200 Euro entstehen könnte. In diesem Beispiel wurden von

Anfang 2007 bis Oktober 2017 regelmäßig Krügerrand-Goldmünzen

(1 Unze) angespart, wodurch sich eine Ansparphase

von 10,79 Jahren ergab. Ergebnis: Während dieses Zeitraums

wären insgesamt 29 Krügerrand-Münzen erworben worden

und aus einer Sparsumme von insgesamt 26.000 Euro wäre ein

Goldvermögen in Höhe von 32.236 Euro (Stand: Oktober 2017)

entstanden. Insgesamt wäre man dadurch um 6.236 Euro und

pro Jahr um 578 Euro vermögender geworden. Noch mehr Informationen

zum VR-Goldsparplan finden Sie auf unserer Website.

ALLGEMEINE TIPPS ZUM GOLDKAUF

Doch neben der strategischen Planung via Goldsparplan sollten

Anleger beim Goldkauf diverse weitere Aspekte beachten,

wodurch sich kostenintensive Anlagefehler bzw. Enttäuschungen

vermeiden lassen. Das Wichtigste vorweg: Bei Gold sind

besonders günstige Schnäppchenpreise mit äußerster Vorsicht

zu genießen. Weder im Internet noch beim „fliegenden Händler“

am Urlaubsort oder auf der Autobahnraststätte kann man Gold

unter seinem aktuellen Materialwert erwerben. Echtes Gold in

Form von Münzen und Barren weist gegenüber dem tagesaktuellen

Goldpreis stets eine mehr oder weniger üppige Prämie aus.

Dabei sollte man sich zwei Faustregeln verinnerlichen. Erstens:

Je geringer (höher) das jeweilige Feingewicht des Goldprodukts,

desto höher (niedriger) fällt das prozentuale Aufgeld auf den

reinen Materialwert aus. Zweitens: Bei identischem Feingewicht

fallen bei Barren aufgrund der niedrigeren Herstellungskosten

die Prämien tendenziell niedriger aus als bei Münzen. Dies hat

zur Folge, dass ein Kilobarren Gold mit einem Aufgeld von rund

einem Prozent am meisten Gold für Geld bietet und eine Ein-

24


FACHBEITRAG

Gramm-Goldmünze mit Aufgeldern von über 50 Prozent eher

nicht zu empfehlen ist. Akzeptable Prämien im Bereich von drei

Prozent sind bei normalen Marktbedingungen sowohl bei populären

Goldmünzen als auch bei Goldbarren mit einem Gewicht

von einer Feinunze (ca. 31,10 Gramm) zu beobachten.

UNBEDINGT AUF STEUERASPEKTE ACHTEN

Aus steuerlicher Sicht sollten Anleger beim Goldkauf das

Steuerrecht unter zwei Blickwinkeln auf keinen Fall aus den

Augen verlieren und sich über die diesbezüglichen Vorschriften

hinsichtlich Mehrwertsteuer und Einkommensteuer stets im

Klaren sein. Während bei sogenanntem Kapitalanlagegold keine

Mehrwertsteuer anfällt, kann der Kauf alter oder seltener Barren

bzw. Münzen, die bestimmte Bedingungen nicht erfüllen,

mehrwertsteuerpflichtig werden. Die weltberühmten Münzen

wie Krügerrand, American Eagle, Wiener Philharmoniker, Maple

Leaf, Britannia, Panda, Känguru u. v. m. oder die in Deutschland

besonders rege gehandelten Barren von Umicore bzw. Heraeus

gehören natürlich der steuerbefreiten Kategorie von Anlagegold

an. Besonders hilfreich: Im Onlineshop von pro aurum lassen

sich über den Menüpunkt „Goldmünzen zur Kapitalanlage“

ausschließlich mehrwertsteuerbefreite Exemplare anzeigen.

Von enormer Bedeutung sind für Anleger aber vor allem die

aktuell gültigen Regeln zur Besteuerung von Kursgewinnen.

Bei einer Haltezeit von mindestens zwölf Monaten sind nämlich

die beim Verkauf von Goldbarren oder -münzen erzielten

Kursgewinne komplett steuerfrei. Werden die Gewinne vor Ablauf

dieses Zeitraums realisiert, müssen sie zum persönlichen

Steuersatz versteuert werden. Bei physischen Goldinvestments

greifen somit nicht die Vorschriften zur pauschalen Abgeltungssteuer,

sondern die Regeln für private Veräußerungsgeschäfte.

Für sämtliche Gewinne dieser Art räumt der Gesetzgeber

Anlegern eine Freigrenze (kein Freibetrag) in Höhe von 600

Euro ein. Im Falle eines Überschreitens müssten diese dann

dem Finanzamt mitgeteilt und komplett versteuert werden.

Für Goldanleger mit langfristigem Anlagehorizont dürfte dies

allerdings absolut kein Problem darstellen.

Informationen zum VR-Goldsparplan:

www.proaurum.de/home/serviceprodukte/vr-goldsparplan.html

Der pro aurum Onlineshop:

www.proaurum.de/shop

2525


SERVICETHEMA

KOMPETENZZENTRUM RUND UM GOLD

BREIT GEFÄCHERTES SERVICESPEKTRUM

BEI PRO AURUM.

Der Goldhandel hat sich in den vergangenen Jahren zweifellos stark gewandelt – und damit meinen wir

auf keinen Fall den für hochvolatile Kryptowährungen verstärkt in Mode geratenen Begriff „digitales

Gold“. Die fortschreitende Digitalisierung hat dem „guten alten Gold“ in Form von Barren und Münzen

unter zahlreichen Gesichtspunkten zu neuem Glanz verholfen.

PIONIERSTATUS BEIM ONLINE-HANDEL

Als Beginn einer neuen Ära kann auf jeden Fall das Angebot

betrachtet werden, physisches Gold online zu handeln. Der erste

Onlineshop wurde im April 2005 von pro aurum „eröffnet“,

nachdem der Gesetzgeber die hierfür nötigen Voraussetzungen

geschaffen hatte. Damals wurde das Fernabsatzgesetz

in Deutschland geändert; so war es von diesem Tag an möglich,

rechtsverbindliche Geschäfte für physische Edelmetalle über

ein Onlineportal abzuschließen. Auf einen Schlag konnte jeder

Bundesbürger, sofern er über einen Internetzugriff verfügte,

komfortabel Gold kaufen bzw. verkaufen. Die daraus resultierenden

Vorteile für den Anleger liegen auf der Hand. Wer nämlich

nicht in unmittelbarer Nachbarschaft zu einer pro aurum

Filiale wohnt, spart durch den Online-Handel von Gold nicht nur

Zeit, sondern mitunter hohe Reisekosten. Ein großer geldwerter

Vorteil eröffnet sich Goldinvestoren aber vor allem durch die

Möglichkeit, über das Aussprechen von Limits höhere Verkaufserlöse

bzw. niedrigere Einstandskosten zu erzielen.

Doch damit nicht genug – dank des Internets sind Goldinteres-

26


SERVICETHEMA

sierte jederzeit bestens informiert. So können sie zum Beispiel

über die Funktion „Preisradar“ automatische Benachrichtigungen

erhalten, falls sich Produktpreise wie erhofft verändert

haben. Außerdem kann man über den „Merkzettel“ eine ganz

persönliche Wunschliste zusammenstellen oder über den „Verfügbarkeitsservice“

eine automatische Benachrichtigung erhalten,

sobald ein bislang nicht verfügbarer Artikel wieder lieferbar

ist. In diesem Zusammenhang besonders interessant: Über die

Abfrage „Sofortverfügbarkeit prüfen“ können Sie sich die minutenaktuellen

Bestandslisten unserer Filialen bezüglich konkreter

Goldprodukte anzeigen lassen und einen Filialbesuch dadurch

besser planen. Nützliche Hilfe liefert auch der webbasierte

„Edelmetallrechner“. Unter Vorgabe eines bestimmten Investitionsbetrags

sowie nach Auswahl diverser Beweggründe und

der Angabe eines konkreten Anlagehorizonts erhält der Nutzer

einen Vorschlag, aus welchen Barren und Münzen ein solches

Edelmetall-Portfolio bestehen könnte.

Grundsätzlich betrachtet pro aurum die „Segnungen des Internets“

aber nicht ausschließlich als Instrument zur Verkaufsförderung,

sondern möchte Fachwissen und Expertise über nachhaltiges

Vermögensmanagement, die globalen Finanzsysteme

sowie die Bankenlandschaft vermitteln und – last, but not least

– natürlich auch ausführlich über den Edelmetallhandel informieren.

Als Informationskanäle dienen hier der auf proaurum.de

eingerichtete „Newsroom“, unser „Newsletter“ sowie das pro

aurum Magazin, welches übrigens auch als Printausgabe erhältlich

ist.

SERVICE ABSEITS DER DIGITALEN WELT

Doch neben digitalem Service legt pro aurum großen Wert auf

persönlichen Service. Individuelle Beratung von Angesicht zu

Angesicht ist keineswegs ein Auslaufmodell und wird – Internet

hin, Digitalisierung her – auch in Zukunft ein extrem wichtiger

Servicebereich von pro aurum bleiben. Immer wieder kommen

nämlich Kunden mit nicht alltäglichen Anliegen auf uns zu, bei

denen der „ganz normale Edelmetallhändler“ schnell an seine

Grenzen stößt. In diesem Zusammenhang kann man beispielsweise

die hauseigene Numismatikabteilung erwähnen, deren

Mitarbeiter sich mit den Besonderheiten bei der Bewertung und

beim Handel seltener Münzen bestens auskennen und durch

ihre Berufserfahrung ein hohes Maß an Expertise erlangt haben.

Auch den Geschäftsbereich „Schmelzgold“ sieht pro aurum

weniger als originäres Standbein, sondern als ergänzende

Bereicherung des Servicespektrums. Hier sorgt Goldschmiedemeister

Daniel Schröder für eine faire Bewertung

des Materialwerts edler Erbstücke, von Schmuck bzw. Zahngold,

und kann dabei auf eine bestens ausgestattete Werkstatt

zugreifen.

DAS DRUMHERUM BEI GOLD WIRD IMMER WICHTIGER

Wer bei pro aurum Edelmetalle gekauft hat oder diese seit

Längerem besitzt, wird bei Fragen zur sicheren Lagerung nicht

alleingelassen und kann sich zwischen mehreren Lösungen

entscheiden. Das Angebot reicht von bankenunabhängigen

Schließfächern über ein Edelmetalldepot, welches mit der Funktion

eines Wertpapierdepots einer Bank vergleichbar ist, bis hin

zu einem Zollfreilager in Hongkong oder in der Schweiz. Letztere

überzeugen vor allem durch die Möglichkeit, Edelmetallvermögen

außerhalb der Eurozone zu verwahren bzw. Weißmetalle

wie Silber, Platin und Palladium mehrwertsteuerfrei zu handeln.

Dank diverser Kooperationen mit Banken kann pro aurum

aber auch Edelmetallinvestments mit Finanzdienstleistungen

verknüpfen und dadurch zusätzlichen Nutzwert generieren.

So können zum Beispiel unsere Kunden einen Goldsparplan

abschließen, ein Edelmetalldarlehen aufnehmen oder sich

erworbenes Goldvermögen in Form einer Rente auszahlen

lassen. In allen drei Fällen würden wir bei solchen „Spezialwünschen“

auf die Dienste unseres Kooperationspartners Volksbank

Löbau-Zittau zurückgreifen.

Mit diesem breiten Produkt- und Service-Mix sehen wir uns

bestens aufgestellt, allen zukünftigen Anforderungen und

Wünschen unserer Kunden gerecht zu werden.

27


GOLDHAUS MÜNCHEN:

PRÄDESTINIERT FÜR EDLE EVENTS.

Das Münchner Goldhaus, die Firmenzentrale von pro aurum, war in den vergangenen Jahren eine ideale

Location für zahlreiche Events. Und dabei ging es nicht immer um das Thema Gold. Meist waren die Besucher

nicht nur von den Vorträgen, Vernissagen bzw. Ausstellungen, sondern auch vom Ambiente des Veranstaltungsorts

hellauf begeistert. Besonders interessant: Auch externe Veranstalter können die Räumlichkeiten des

Goldhauses mieten, um ihrem eigenen Event den perfekten Rahmen zu bieten.

Perfekt gelegen

im Münchner Osten

Die Lage spricht ebenfalls für sich, schließlich

erreicht man vom Goldhaus in ungefähr

fünf Autominuten die A 94 München-

Passau (Ausfahrt: München-Riem) oder in

zehn Gehminuten den U-Bahnhof Messestadt

West. Für eine gute Verkehrsanbindung

ist somit gesorgt. Architektonisch

kann man das Goldhaus – sowohl von

außen als auch von innen – fast schon als

„modernes Kunstwerk“ bezeichnen. Die

Außenmaße sind exakt definiert: Mit 42

Metern Länge, 23 Metern Breite und acht

Metern Höhe entsprechen diese nämlich

dem Volumen der bis heute weltweit

geförderten Goldmenge.

28


Ein goldener Abend

Wer einen „goldenen Abend“ im Firmensitz von pro aurum

veranstalten möchte, kann bei einem Stehempfang bis zu 200

Gäste und bei Reihenbestuhlung bis zu 120 Gäste beherbergen.

Als Herzstück des Goldhauses kann man mit 218

Quadratmetern zweifellos die Kundenhalle von pro aurum

betrachten. Diese wird von der angrenzenden Infowelt flankiert,

die sich als perfekter Standort für ein Catering oder

einen Stehempfang eignet.

Umgeben von edlen Münzen und Barren inklusive einer

modern gestalteten Ausstellung über Edelmetalle bietet sie

optimale Voraussetzungen für ein glanzvolles Event.

Professionelles

Management garantiert

Haben wir Ihr Interesse geweckt oder möchten

Sie wissen, was in einem Rundum-sorglos-

Paket enthalten wäre? Im Internet finden Sie

unter www.proaurum-goldhaus.de Fotos von

den Räumlichkeiten sowie weitere Informationen

über Ihre potenzielle Event-Location.

Bei konkreten Fragen hilft Ihnen Anita Vuradin,

Eventmanagerin bei der pro aurum KG, gerne

weiter.

Erreichbar ist sie unter 089/444 584 - 340

oder per E-Mail an marketing@proaurum.de.

2929


ADVERTORIAL

UNSER EDELMETALLSPARPLAN

COST-AVERAGE-EFFEKT: LANGFRISTIG

INVESTIEREN MIT GOLD UND SILBER

Kennen Sie das auch? Sie wollen mal wieder etwas Gold

kaufen – doch beim Blick auf die Kurstabelle geht das Bauchgrummeln

los: „Letzte Woche war Gold fünf Prozent günstiger

als heute, hätte ich doch damals gekauft“ oder „Seitdem ich

das letzte Mal Gold gekauft habe, ist der Preis um fünf Prozent

gesunken, hätte ich doch etwas später gekauft“ sind die

beiden Extreme, zwischen denen so mancher Goldfan hin- und

hergerissen ist.

Damit das Edelmetall-Investment auch langfristig Rendite

und Freude bereitet, können Anleger sich eine besondere

Strategie zunutze machen: Mit dem „Cost-Average-Effekt“

erzielen sie durch regelmäßige Zukäufe einen stabilen Durchschnittspreis

für ein bestimmtes Anlageprodukt. Die Idee

dahinter: Durch die regelmäßigen Käufe werden Ausschläge

bei der Wertentwicklung nach oben und unten ausgeglichen,

kurzfristige Kursschwankungen fallen nicht mehr so stark ins

Gewicht wie bei unregelmäßigen und punktuellen Käufen.

Langfristig attraktiver Durchschnittspreis für das Golddepot

Der „Cost-Average-Effekt“ ist als Anlagestrategie bereits in vielen

anderen Investmentklassen etabliert und insbesondere bei

Aktien verbreitet. Außerdem passt der Effekt besonders gut in die

heutige Zeit, in der Anleger ein hohes Maß an Sicherheit suchen

und langfristigen Vermögensaufbau betreiben wollen. Edelmetalle

waren schon immer ein vorzügliches Vehikel dafür – und

mit dem „Cost-Average-Effekt“ setzen Anleger auf eine nachhaltige

Strategie. Sie sind nicht vom Glück abhängig, um einen

langfristig attraktiven Durchschnittspreis für ihr Golddepot zu

erzielen, sondern machen sich mathematische Effekte zunutze.

mehrere Monate, bis sie sich einen Goldbarren oder eine

Goldunze leisten können. Stattdessen könnten sie auf halbe

Unzen oder Viertelunzen umsteigen und einmal im Monat

kaufen. Wichtig ist jedoch, auf Produkte zu setzen, die einen

besonders geringen Spread aufweisen. Damit ist die Differenz

zwischen An- und Verkaufspreis gemeint. Üblicherweise sind

alle Produkte ab einer Viertelunze Gold mit einem Spread

von nur wenigen Prozent ausgestattet. Diese Produkte bieten

zudem den Vorteil, dass sie im Krisenfall besonders gut als

Tauschmittel einsetzbar sind und sich bei kurzfristigem Finanzbedarf

schnell zu Geld machen lassen.

Mit dem Edelmetallsparplan regelmäßig in Gold und

Silber investieren

pro aurum bietet ein ideales Werkzeug an, um den „Cost-

Average-Effekt“ mit möglichst geringem Aufwand zu nutzen:

Mithilfe des Edelmetallsparplans ist es möglich, regelmäßig

festgelegte Beträge in Edelmetallprodukte zu investieren.

Bei beiden Dienstleistungen kümmert sich pro aurum um die

Lagerung der Edelmetallschätze Die Kunden erwerben trotzdem

einen physischen Besitz und können bequem von zu

Hause aus ihren langfristigen Vermögensaufbau mit Gold und

Silber steuern.

Um diese Strategie umzusetzen, sind nur geringfügige Änderungen

beim Kaufverhalten nötig: Die meisten Anleger sparen

30


STATEMENT/ IMPRESSUM

FOLKER HELLMEYER

ÜBER GOLD.

Das Problem, das wir bei Gold haben, hat nichts mit der physischen

Nachfrage zu tun, sondern mit den Future-Märkten.

Dort wird der Preis von wenigen US-Banken mit hoher Nähe

zur Zentralbankpolitik gemacht, vollkommen losgelöst von

den Marktbedingungen am physischen Markt. Dort sehen wir

seit einigen Jahren Anomalien – wenn es dann Ausbrüche

von Gold und Silber nach oben gibt, werden die Märkte durch

Flash Crashs in sehr liquiditätsarmen Zeiten, beispielsweise

zwischen dem US- und Asienhandel, wieder eingefangen.

Für mich bleibt Gold dennoch ein "Go to Asset". Wir sehen,

dass die smarten Zentralbanken von China und Russland

Goldreserven aufbauen; diese wissen sehr genau, was sie

tun. Man sollte das Investment Gold als Marathonlauf verstehen

und zwischenzeitliche Korrekturen durch Interventionen

an den Future-Märkten zum Nachkauf nutzen. Ich bleibe ein

Gold-Bulle.

IMPRESSUM

Herausgeber

pro aurum KG

Verantwortlicher Redakteur

Benjamin Summa

Autoren

J. Bernhard, B. Summa, S. Wieschowski

SO KÖNNEN SIE UNS ERREICHEN:

PRO AURUM KG

Joseph-Wild-Straße 12

81829 München

Tel.: +49 (89) 444 584 - 0

info@proaurum.de

www.proaurum.de

Gestaltung und Layout

Bettina Neuer, www.grafik-marketing.com

Fotografie und Bildnachweis

B. Schuller, www.fotolia.com, www.istockphoto.com

Copyright

Dieses Magazin und alle in ihm enthaltenen Ideen, Beiträge, Illustrationen

und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Nachdruck, auch

auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers. Für

unverlangt eingereichte Manuskripte und Unterlagen kann keine Gewähr

übernommen werden.

Auflage

Das pro aurum Magazin erscheint in einer Auflage von 4.000 Exemplaren.

SOCIAL MEDIA:

Besuchen Sie uns auch auf unseren Social-Media-Seiten.

Es erwarten Sie spannende Themen und Aktionen rund um Edelmetalle.

3131


A British Classic

Britannia 2018 Platinum Bullion Coin

For 2,000 years Britannia has personified a nation. A symbol of strength and

progress, she’s a reassuringly familiar presence – standing watch at the edge

of the shoreline. Coins bearing her image symbolise the heritage of British

minting to investors around the world.

New for 2018, we celebrate Britannia with a bullion coin struck in one ounce

of 999.5 platinum. This coin is a Royal Mint first and offers bullion customers

a new opportunity to diversify their investment.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine