Metropol News April 2018

gurkenhobel

April 2018

KOSTENLOS ZUM MITNEHMEN

Bülent Ceylan

Der beliebte Comedian LIVE am 11. Mai 2018 in der ARENA NÜRNBERGER Versicherung

Gewinnspiel

3 Nächte im Luxus-Chalet

im Rupertiwinkl

WTA Tennis

Weltklasse beim

NÜRNBERGER

Versicherungscup im Mai


Editorial

Foto: NÜRNBERGER

Dr. Armin Zitzmann

Liebe Metropol News LeserInnen!

Sport begeistert Menschen aller Altersstufen und ist bei vielen, entweder

aktiv betrieben oder passiv konsumiert, ein fester Bestandteil

des Alltags. Im Sportkalender der Metropolregion Nürnberg finden sich

neben hochklassigem Ligasport auch internationale Großveranstaltungen,

die zur Steigerung der Attraktivität unserer Region beitragen.

So ist Nürnberg vom 19. bis 26. Mai erneut Schauplatz des internationalen

Damentennis-Turniers NÜRNBERGER Versicherungscup. Bekannte

WTA-Spielerinnen wie Julia Görges, Carina Witthöft und die zweifache

Titelträgerin Kiki Bertens werden Fans des weißen Sports auf die Tennisanlage

des 1. FCN und vor die TV-Bildschirme locken. Über Streaming-

Dienste, soziale Netzwerke und klassische Print-Medien werden nicht nur

Ergebnisse, sondern auch exklusive Bilder und Reportagen rund um den

Globus gehen und sympathische Werbung für Nürnberg machen.

Mit seinem klaren Bekenntnis zur Förderung des weiblichen Jugend- und

Nachwuchssports setzt der NÜRNBERGER Versicherungscup internatio

nal Maßstäbe. Mitmachaktionen und Teamwettbewerbe begeistern

Vereins- und Kaderspielerinnen aus ganz Bayern. Deutsche Ausnahmetalente

erhalten über die Vergabe von Wild Cards für das WTA-Turnier die

Chance, vor heimischem Publikum internationale Profiluft zu schnuppern.

Überzeugen Sie sich beim Besuch des NÜRNBERGER Versicherungscups

von dessen familiärer Atmosphäre und kommen Sie den Stars der

WTA ganz nah. Die Auszubildenden der NÜRNBERGER freuen sich, Sie

am #LebeDeinTennis-Parcours zu begrüßen und Ihnen Ihr persönliches

Fitnessstudio für die Tennistasche zu überreichen.

Ihr

Dr. Armin Zitzmann

Vorstandsvorsitzender der NÜRNBERGER Versicherung


Samstag, 5. MAI 12 – 19 Uhr

AUFGEPASST!

JEDER TRUCK HAT SEINE SPEZIALITÄT AUCH

IN EINER KLEINEN PROBIERGRÖSSE ZU EINEM

SPEZIALPREIS AN BORD! SO KANN AN MEHREREN

TRUCKS PROBIERT UND GETESTET WERDEN.

LIVE VOR ORT! RADIO ENERGY

MIT MUSIK & MODERATION!

KIDS CORNER

mit HÜPFBURG und

KINDERSCHMINKEN

u.v.m.

GOURMETFRÜHSTÜCK

7 Teile & 1 Kaffee von unserem großen Buffet

TÄGLICH VON 10–11 UHR, GÜLTIG BIS 05.05.2018

3,90 2€

je

Sie sparen

1. 90

Verzehr nur im Restaurant. Nur gegen Vorlage des Coupons für Sie und Ihre Begleitung zu je 1,90 €.

Weitere Infos finden Sie auf www.hoeffner.de

Höffner Möbelgesellschaft GmbH & Co. KG • In der Schmalau 40 • 90765 Fürth

Tel. 0911 / 3949-0 • www.hoeffner.de • www.facebook.com/Moebel.Hoeffner • Öffnungszeiten: Mo–Sa von 10–20 Uhr

Gratis: Höffner Shuttle-Bus zwischen Hauptbahnhof Fürth und Möbel Höffner, Mo – Sa stündlich zu den Öffnungszeiten, Fahrtzeiten siehe www.hoeffner.de/fuerth


Inhalt

06 Stadtgespräch

Foto: Der Beck

28 Essen & Trinken

Foto: Bayern Chalets

46 Gewinnspiel

26 Bülent Ceylan

Am 11. Mai in der ARENA NÜRNBERGER

Versicherung. Wir verlosen 5 x 2 Tickets für

seine Show „ Lassmalache“ inkl. Fan T-Shirts!

Gewinnen Sie

3 Nächte in den

Bayern Chalets

in der Nähe von Salzburg!

35 Wirtschaft

Foto: Alexander Grüber

Foto: Wolfram Göll

Foto: Salek

42 Unterwegs

Foto: Amàre Marbella Beach Hotel

Foto: Leo Loy

38 Gesundheit

Impressum

Metropol News Verlag

Elke Eschenbacher UG (haftungsbeschränkt)

Hertzstraße 27, 90513 Zirndorf

Telefon 0911 – 765 93 68 Telefax 0911 – 787 53 00

info @ metropol-news.de, www.metropol-news.de

Verlegerin

Elke Eschenbacher

ee @ metropol-news.de

Redaktionsteam

John R. Braun, Stefanie Feder, Daniel Jarmu zewski,

Leo Loy, Gabriele Loy, Gerhard K. Speier

Bildredaktion

Gabriele Loy, Leo Loy, R. Salek

Anzeigen

Es gilt die Preisliste Februar 2015.

Anzeigenschluss: 12. des Vormonats

Layout / Grafische Umsetzung

Stefanie Feder, Claudia Costanza,

Daniel Jarmuzewski / www.werbe-gut.de

Druck

Nova Druck Goppert GmbH

info @nova-druck24.de, www.nova-druck24.de

Erscheinungsweise

Beabsichtigt monatlich, 10 x p.a.

Redaktionsschluss: 10. des Vormonats

Urheberrecht

Das Copyright bleibt allein beim Verlag. Jedwede Nutzung

von Grafiken, Texten, Artikeln und Bildmaterial ist nur mit

ausdrücklicher Zustimmung des Verlags möglich. Nachdruck

oder Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur nach vorhergehender

Genehmigung.

Titelfoto: Alesxander Grüber, Foto links unten: Bayern

Chalets, Foto rechts unten: NÜRNBERGER Versicherung

5


Das muss gefeiert werden:

Das Immobilienunternehmen

100 Jahre ist erste Adresse

für bezahlbaren

Wohnraum in

Nürnberg.

Wenn Politiker und Prominente, Banker und

Wohlfahrtsverbände, verdiente Mitarbeiter

und Mieter an einer Tafel zusammenfinden,

kann das nur einen guten Grund haben: Die wbg Nürnberg,

das kommunal verbundene Immobilienunternehmen, wird

100 Jahre alt. Mit einem Festakt wurde am Gründungstag

(22. März) in der Meistersingerhalle gefeiert.

„Die wbg ist die erste Adresse für bezahlbaren Wohnraum“, gratulierte

Oberbürgermeister Ulrich Maly. Damals wie heute. Mit 18 000

Wohnungen vermietet die wbg jede zehnte Wohnung in Nürnberg, mit

reger Bautätigkeit begegnet sie der Enge auf dem Wohnungsmarkt.

6

Die rund 270 Gäste erlebten eine

kurzweilige Veranstaltung.

In der Gesprächsrunde erfuhren die Gäste Interessantes

aus der Wohnungs- und Immobilienbranche:

Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein,

VdW-Verbandsdirektor Hans Maier (M.) und

GdW-Präsident Axel Gedaschko.

GdW Präsident Axel Gedaschko (l.) und VdW-Bayern

Hans Maier (r.) überreichen den wbg-Geschäftsführern

Ralf Schekira (2.v.l.) und Frank Thyroff eine Ehrenurkunde.

Die wbg-Auszubildenden gratulierten ihrem Unternehmen

und erzählten aus ihrem Berufsleben: Samuel Arapoglu,

Dorjana Reichel, Justin Hauck und Carina Elsasser.

Einen Blick in die Gründungszeit warf Frank Thyroff, der kaufmännische

Geschäftsführer der wbg. In der Zeit der Industrialisierung wuchs

Nürnberg rasant von 50.000 auf 330.000 Einwohner, viele lebten in

unvorstellbaren Verhältnissen: „In Teilen war die Nürnberger Altstadt

damals ein Slum.“ Dass dies heute anders ist, ist auch ein Verdienst

der wbg. Sie dankt dafür, in städtischer Hand geblieben zu sein. Und

Ralf Schekira, der technische Geschäftsführer der wbg verspricht,

„dass wir breit aufgestellt zur Entwicklung der Stadt Nürnberg beitragen.“

Die Ziele sind hoch gesteckt: Zusätzliche 1.000 Wohnungen

sollen bis 2020 entstehen und weitere 3 000 in den Folgejahren. Das

kommt auch anderswo an. „Allergrößten Respekt“ dafür überbringt

Gerhard Eck, Staatssekretär im Ministerium des Inneren, für Bau und

Verkehr, für die Bayerische Staatsregierung.

Anregungen aus Franken nehme man in

München gern auf.

Und nicht nur dort. So sprachen als Vertreter

der Wohnungswirtschaft Axel

Gedaschko, Präsident des Dachverbandes

GdW, und Hans Maier vom VdW

Bayern großes Lob aus: Die wbg sei

Vorreiter beim Bauen und beziehe in

ihren sieben Kernwohnanlagen auch das „Drumherum“ wie

Mobilität, Energiesparen oder das Älterwerden im gewohnten Umfeld

ein. Zur Reihe der Gratulanten gehören beim Festakt, durch

den Sportstudio-Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein führte, auch

die Mieter. Sie grüßten per Video-Botschaft und sangen sogar ein

Ständchen. Für dauerhafte Verbundenheit mit dem Unternehmen

stand und steht Ralf Hummer: Er begann seine Lehre bei der wbg

vor 45 Jahren und ist heute Bereichsleiter des kaufmännischen

Services. Ganz knapp fasste es die Betriebsratsvorsitzende Petra

Blank zusammen: „Die alte Dame wbg ist hochattraktiv, sehr beliebt

und noch außerordentlich aktiv.“ Herzlichen Glückwunsch! ■

Text: Gabriele Koenig, Fotos: Salek


Schlussbild mit Maskottchen ,,HAUSI“, v. r. n. l.: Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein,

Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly, die wbg-Geschäftsführer

Ralf Schekira und Frank Thyroff, GdW-Präsident Axel Gedaschko,

wbg-Sprecher Dieter Barth (er erntete viel Lob für die Organisation der

perfekt geplanten Veranstaltung), und VdW-Verbandsdirektor Hans Maier.

Moderatorin

Katrin Müller-

Hohenstein im

Interview mit

Oberbürgermeister

Dr. Ulrich Maly.

Die Landtagsabgeordneten Hermann Imhof (CSU, l.) und

Stefan Schuster (SPD, r.) mit Hannes Streng (Inhaber BU

Holding AG).

Matthias Benk (Vorstand Sparkasse Nürnberg), Bürgermeister

Klemens Gsell und Roland Burgis (Stellv. Vorstandsvorsitzender

Sparkasse Nürnberg).

CSU Stadtrats-Fraktionsvorsitzender Marcus König mit

Ümit Sormaz (FDP-Landtagskandidat und Gründer des

Bildungsunternehmen „Intelligenzknoten“).

Anja Mittra (GF PICAART MED.IA), Dieter Barth (Sprecher

wbg) und Gabriele König (Journalistin) freuten sich über

die gelungene Veranstaltung.

Gratulieren der wbg zum 100-jährigen: Nürnbergs

Finanzreferent Harald Riedel, Messe-Geschäftsführer

Dr. Roland Fleck, N-ERGIE Vorstandsvorsitzender

Josef Hasler und Bürgermeister Christian Vogel.

Fotos: Salek

Nürnbergs Kämmerer Harald Riedel mit Karl-Heinz Pöverlein

(Geschäftsführer Städtische Werke Nürnberg).

Handwerkskammer-Präsident Thomas Pirner mit Polizeipräsident

Johann Rast.

Staatsminister a.D. Günter Gloser mit Herbert

Dombrowski (ehem. N-ERGIE-Chef).

Das Thilo Wolf Quartett umrahmte

den Festakt musikalisch.

Rund 270 Gäste feierten mit

der wbg Nürnberg den

100. Geburtstag im Kleinen

Saal der Meistersingerhalle.

7


Fotos: MCN

Ganz nah dran, wenn die Erde bebt

am Dutzendteich

Jetzt beste Plätze für das Motorsport-Highlight 2018

am Norisring sichern!

Vom 22. bis 24. Juni wird es auch in diesem Jahr wieder

den einzigartigen Stadtkurs der DTM in Nürnberg

geben. Unter den Augen der begeisterten Fans

werden die besten Fahrer auf der 2,3 Kilometer langen Strecke

des Norisrings 2018 die Herzen schneller schlagen lassen:

„Wir haben wieder Emotion und Adrenalin pur im Angebot –

das ganze Rennwochenende lang“, so Wolfgang Schlosser,

Vorsitzender des Motorsport Clubs Nürnberg (MCN). „Das

Jahr 2018 ist wirklich ein Jahr der großen Emotionen und der

großen Spannung im Sport: die Olympischen Winterspiele,

Fußball-Weltmeisterschaft und auch wieder der Nürnberger

Stadtkurs der DTM.“

Für jeden, der in diesem Sommer das Motorsporthighlight in Nürnberg

nicht versäumen will, heißt es jetzt: Tickets für die besten Plätze sichern!

Alle Informationen zum temporären Nürnberger Stadtkurs gibt es bereits

76. Int. ADAC Norisring Speedweekend ®

22. – 24. Juni 2018

Tickets ab 20 Euro inkl. VGN-Fahrkarte

Weitere Informationen zum Norisring sind im Internet unter

www.norisring.de erhältlich. Besucher können ihre Eintrittskarten

neben der Option print@home auch wie gewohnt über dieTickethotline

0911 597051 persönlich sowie online (mit Ticketversand per Post)

bestellen.

Alle Neuigkeiten rund um den Norisring sowie aktuelle Informa tionen

zur DTM finden Sie auch auf Facebook und Twitter:

www.facebook.com/norisring und twitter.com/norisring

unter www.norisring.de. Dort finden sich auch die freigeschaltete Online-Ticketbestellung,

neben der Möglichkeit, die E-Mail-Karten zuhause

auszudrucken, können die begehrten Karten in der Geschäftsstelle des

MCN (Beuthener Straße 41) abgeholt werden. Für Rollstuhlfahrer bietet

der Norisring eine Tribüne mit Auffahrtsrampe nahe der Boxengasse.

Kinder unter 7 Jahren haben freien Eintritt zur Veranstaltung. Zusätzlich

beinhaltet jedes Ticket die Fahrkarte für die öffentlichen Verkehrsmittel

im VGN-Netz für die An- und Abreise.

Kompletterlebnis Motorsport am Norisring

Auch in diesem Jahr lässt das Event rund um den Stadtkurs am Dutzendteich

für Rennsportfans und ihre Familien keine Wünsche offen: Jedes

Ticket beinhaltet den Zugang zum Fahrerlager, wo neben Konzerten

von angesagten Acts und Autogrammstunden mit den besten Piloten

der Rennen auch ein einzigartiger Einblick in den actionreichen Alltag

der Rennsportteams beim Pit-View und im Pitwalk gewährt wird. ■

+ + VERLOSUNG + +

5 x 2 Norisring-Tickets

Kategorie „Silber“ für den 22.6.–24.6.2017

E-Mail unter Angabe der Adresse an:

info@metropol-news.de oder per Post an:

Metropol News Verlag, Hertzstraße 27, 90513 Zirndorf.

Kennwort: „DTM“, Einsendeschluss: 15.05.2018. Unter

allen Einsendungen entscheidet das Los. Der Rechtsweg ist

ausgeschlossen. Keine Barauszahlung.

8


Kultschauspieler Christian

Tramitz (bekannt u. a. aus

„Der Schuh des Manitu“ und

„Hubert und Staller“) mit BMW

Niederlassungsleiter Ralf Schepull

vor dem neuen BMW X2.

Stadtgespräch

BMW-Erlebnistag auf zwei und vier Rädern

R

alf Schepull, Niederlassungsleiter BMW Nürnberg, lud zum BMW-

Erlebnistag in die Witschelstraße 60 ein. Rund 9.000 Auto- und

Motorradbegeisterte kamen zur Vorstellung des ersten BMW X2,

den Updates des neuen MINI 3-Türers, 5-Türers und des neuen MINI Cabrio

sowie zu der Präsentationen der Motorräder.

Den Nürnberger DTM-Champion Marco

Wittmann konnten die Fans hautnah

erleben. Sympathisch beantwortete er

alle Fragen und gab Autogramme.

Die Besucher hatten auch die Gelegenheit das

ein oder andere Foto mit dem Schauspieler

Christian Tramitz (bekannt aus „Der Schuh

des Manitu“ und „Hubert und Staller“) zu

schießen. DTM Champion Marco Wittmann

stand seinen Fans fleißig für Autogramme und

persönliche Gespräche zur Verfügung. „Ich

freue mich wieder auf eine spannende Saison

und vor allem auf den Norisring“, sagte der

sympatische Fürther. Weitere Highlights wie

Foodtrucks, Live-Musik von Benedikt Köstler

(bekannt aus „The Voice of Germany“),

Modenschauen, kreatives Kinderprogramm

sowie der Moderation von Gerald Kappler

und Svenja Grabow von Charivari 98.6, unterhielten

die Gäste bis in den Abend. ■

Das Café Beer verwöhnte die Gäste im BMW Verkaufsraum

mit leckeren Waffeln und einem Schokobrunnen.

Gerald Kappler präsentiert die BMW Modenschau mit den neuesten

Trends der Saison, begleitet von der Trommelshow der Drum-Stars.

Verschiedene Food-Trucks sorgten mit ihren Spezialitäten

für das leibliche Wohl der Besucher.

Auch die Kids hatten viel Spaß mit dem kreativen

Kinderprogramm der Akademie Faber Castell.

Fotos: Eschenbacher

9


Stadtgespräch

Verlagssonderveröffentlichung

FunRun

Das Laufereignis – wieder

mit großem Sommerfest im

SÜDWESTPARK

Foto: Jürgen Friedrich

Foto: Jürgen Friedrich

Jetzt Startplatz sichern!

Viele trainieren schon. Spätestens in den ersten

Frühlingstagen sollten sich Laufsportfans eine der

limitierten Startnummern für die beliebte Veranstaltung

in der Region sichern: den FunRun am Donnerstag,

7. Juni, rund um den SÜDWESTPARK Nürnberg (230 Unternehmen

/ 8.500 Arbeitsplätze).

Foto: SÜDWESTPARK

10

Die kleinen Champions laufen

die Ein-Kilometer-Runde um den

SÜDWESTPARK.

Daniel Pfaller

(Geschäftsführer

SÜDWESTPARK

Nürnberg) erwartet

auch in diesem Jahr

wieder über

2.000 Teilnehmer.

Wer sich sputet, profitiert noch von Sonderkonditionen bei den Startgebühren,

wobei Einzelläufer ebenso sparen können wie Staffeln.

Die Online-Anmeldung für Kinder, Schüler und Erwachsene finden Sie

unter www.funrunsuedwest.de zusammen mit dem Programm für

das zeitgleich stattfindende Sommerfest. Während in den Parkanlagen

rund um die Start- und Zielzone einige tausend Gäste bei Live-

Musik unter schattigen Bäumen feiern können, ist die Teilnehmerzahl

auf den wahlweise 5 oder 9,9 Kilometer langen Strecken begrenzt.

„Klein, aber fein“ lautet die Devise des SÜDWESTPARK-Teams um

Geschäftsführer Daniel Pfaller, der die angenehm relaxte Atmosphäre

unbedingt erhalten und keinen Hype oder übertriebenen Ehrgeiz

fördern möchte. Gepflegt wird auch die schöne Tradition, dass ein

Teil der Startgebühren an eine soziale Institution oder Initiative im

Nürnberger Raum weitergeleitet wird.

In diesem Sinne gibt es, obwohl der Andrang laufend wächst und zuletzt

mehr als 2.000 Aktive am Main-Donau-Kanal unterwegs waren,

sogar ein Extra-Angebot für Neueinsteiger: Sie können sich zehn Wochen

lang bei einem Kurs vorbereiten, der mit dem Partner ATV 1873/

Frankonia Nürnberg e. V. angeboten wird. ■


07.06.2018

funrunsuedwest.de

DER SÜDWESTPARK

IST NÜRNBERGS TOP-BUSINESS-STANDORT

Wir haben MEHR!

Flexibilität und New Work

Individuelle Mietflächen vom Kleinbüro bis hin

zum kompletten Firmensitz

Networking

230 Unternehmen mit 8.000 Beschäftigten

auf 190.000 m 2 Mietflächen

Vorausdenken

für umweltfreundliche nachhaltige Strukturen und

günstige Betriebskosten

Work-Life-Balance

mit Nahversorgung, Dienstleistungen und

Serviceangeboten: Fitnesscenter, Kantine, Hotel,

Kinderkrippe uvm.

Sichern Sie sich Ihren Platz am

TOP-BUSINESS-STANDORT SÜDWESTPARK!

Mietangebot 0911 - 9 67 87 0 | suedwestpark.de


Stadtgespräch

Julia Görges führt das Teilnehmerfeld des

NÜRNBERGER Versicherungscups an.

Weltklasse-Damentennis

ganz nah:

Gewinnen Sie Tickets

für das WTA-Turnier

NÜRNBERGER

Versicherungscup

Fotos: NÜRNBERGER Versicherung

Vom 19. bis 26. Mai wetteifern einige der besten Tennisspielerinnen der

Welt auf der Anlage des 1. FC Nürnberg um wertvolle Weltranglistenpunkte

und ein Preisgeld von insgesamt 250.000 US Dollar. An der Spitze

des Teilnehmerfelds des WTA-Turniers NÜRNBERGER Versicherungscup steht die

Regensburgerin Julia Görges. Die 29-Jährige sorgt seit Mitte des letzten Jahres

mit konstanten Leistungen auf hohem Niveau im internationalen Spitzentennis für

Furore und wurde im Februar 2018 erstmals in den Top 10 der Weltrangliste geführt.

Neben Julia Görges möchten die beiden deutschen

Spielerinnen Carina Witthöft und Mona

Barthel der niederländischen Titelverteidigerin

Kiki Bertens den dritten Turniersieg in Folge

möglichst schwer machen.

Tennisfans sollten den NÜRNBERGER Versicherungscup

auf keinen Fall verpassen. Denn

wie bei kaum einem anderen Turnier sind auf

der Tennisanlage des 1. FC Nürnberg Kontaktmöglichkeiten

mit etablierten und aufsteigenden

Spielerinnen der WTA-Tour gegeben. Besonders

die deutschen Spielerinnen nehmen

sich häufig Zeit für Selfies und Autogrammwünsche.

Wie im Vorjahr gibt es rund um das WTA-

Turnier zahlreiche attraktive Programmpunkte

und Mitmachaktionen. Beispielsweise bietet

die NÜRNBERGER Versicherung täglich den

#LebeDeinTennis-Fitnessparcours an, der von

Auszubildenden des Unternehmens betreut

wird. An den einzelnen Stationen werden tennisspezifische

Übungen zur Verbesserung von

Kraft, Ausdauer und Koordination gezeigt und

passende Übungsmaterialen ausgegeben.

So können Interessierte ihr persönliches Fitnessstudio

für die Tennistasche sammeln. Für

Familien, die in den Ferien zu Hause bleiben,

bietet sich ein Besuch des WTA-Turniers besonders

am Pfingstmontag an. Denn dieser

Kiki Bertens möchte zum dritten Mal in Folge den Siegerpokal

von Dr. Armin Zitzmann, Vorstandsvorsitzender

der NÜRNBERGER Versicherung, überreicht bekommen

Tag steht unter dem Motto Kids Day und wartet

mit zahlreichen Attraktionen auf.

Weitere Informationen zum NÜRNBERGER

Versicherungscup unter:

www.nuernberger-versicherungscup.de

www.nuernberger.de/tennis ■

12

+ VERLOSUNG +

Judy Murray, Erfolgstrainerin und Mutter der beiden ATP-Spieler Andy und Jamie Murray, führt am Pfingstmontag

Kinder spielerisch an das Tennis heran. Zusehen lohnt sich!

5 x 2 Tickets

für den Kids Day des WTA-Turniers

NÜRNBERGER Versicherungscup

21.05.2018 Pfingstmontag

E-Mail unter Angabe der Adresse an:

info@metropol-news.de oder per Post an:

Metropol News Verlag, Hertzstraße 27,

90513 Zirndorf. Kennwort: „TENNIS“

Einsendeschluss: 10.05.2018.

Unter allen Einsendungen entscheidet

das Los. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Keine Barauszahlung.


Fabian Schulte-Terboven,

Thorsten Magin, Carolin

Hilzinger, Peter Maffay,

Jürgen Fottner.

Foto: Stefan Brending

„Sold Out Award“ für Peter Maffay

und die Ehrlich Brothers

Für die ausverkauften Shows

von Peter Maffay und den

Ehrlich Brothers in der ARENA

Nürnberger Versicherung wurde den

Künstlern und den Veranstaltern der

„Sold Out Award“ überreicht.

Am 3. März präsentierte Peter Maffay im

Rahmen seiner Tournee die großen Hits und

Raritäten aus über 40 Jahren Rock`n Roll

Geschichte. Die Akustikversionen entfalteten

neue Kraft und berührten die Besucher in

der restlos ausverkauften Halle auf eine noch

die dagewesene Art und Weise. Die Ehrlich

Brothers versetzen seit über einem

Jahr ganz Deutschland mit ihrer

neuen Magie-Show Faszination ins

Zauberfieber! Mehr als eine Million

Tickets wurden dafür verkauft.

Am 17. März 2018 bot die Show

einen Mix aus spektakulären neuen

Illusionen und zukunftsweisender

Magie, präsentiert mit dem unvergleichlichen

Charme der beiden Zauberkünstler

Andreas und Christian

Ehrlich. Sieben LKWs waren nötig,

um die Showrequisiten und das aufwendige

Bühnenbild zu transportieren. ■

Foto: Florian Stangl

Till-Oliver Wendt (Unternehmenskommunikation

NÜRNBERGER Versicherung), Andreas und Christian

Ehrlich , Roland Blücher und Alex Gotzner (Eventmanager

ARENA Nürnberg) mit dem Award.

30.000 Euro für Bildung und Wissenschaft

Foto: JRBraun

Die gemeinnützige Manfred Roth

Stiftung, benannt nach dem 2010

verstorbenen Fürther Unternehmer

und NORMA-Gründer Manfred Roth,

hat Evi Kurz, Vorsitzende des Ludwig-

Erhard-Initiativkreises Fürth e.V. eine

Spende in Höhe von 30.000 Euro überreicht.

Evi Kurz (Vorsitzende des Ludwig-Erhard-Initiativkreises Fürth) freut sich über die großzugige Zuwendung

der Manfred Roth Stiftung (NORMA): NORMA Niederlassungsleiter Christoph Hegen, Stiftungs-Vorstand Dr.

Wilhelm Polster und Stiftungsrat Klaus J. Teichmann.

Die großzügige Zuwendung aus den Händen des

Stiftungsvorsitzenden Dr. Wilhelm Polster, des

Stiftungsrates Klaus J. Teichmann und NORMA-

Niederlassungsleiter Christoph Hegen kommt

zwei Projekten zugute. 10.000 Euro für die Förderung

von Bildung und Erziehung im Ludwig Erhard

Zentrum. Projekt: Aufbau Fachbibliothek für Studierende.

20.000 Euro für die Förderung von Wissenschaft

und Forschung im Ludwig Erhard Zentrum.

Projekt: Technikausstattung für Seminare und

Vorlesungen. ,,Ein ganz tolles Ostergeschenk“,

freute sich Evi Kurz in ihrer Dankesrede. ■

13


Stadtgespräch

Jörg Pilawa moderiert Opernball in Nürnberg 2018

Foto: roeschke&roeschke

Verlegerin Elke Eschenbacher

und der sympathische Moderator

Jörg Pilawa auf dem

Nürnberger Opernball 2017.

Am 14. September 2018 heißt es wieder „Alles Walzer“ im Nürnberger

Opernhaus – denn der neue Opernball in Nürnberg geht in die zweite

Runde. Mit dabei ist auch wieder der charmante TV-Entertainer Jörg

Pilawa, der schon die Premiere 2017 moderierte.

Foto: Eschenbacher

Mit seiner sympathischen Art begeisterte

der prominente Moderator bereits bei der

Neuauflage des Opernballs in Nürnberg das

Ballpublikum und sorgte zwischen zahlreichen

Tanzrunden und hochklassigen Show-Highlights

für besondere Unterhaltung. „Locker,

lässig, souverän – so haben wir Jörg Pilawa

im vergangenen Jahr erlebt. Er war und ist die

perfekte Besetzung für den Moderatorenposten

beim Opernball in Nürnberg. Deshalb

freuen wir uns sehr, ihn auch

2018 als Gastgeber des Abends präsentieren

zu können“, erläutert Veranstalter

Simon Röschke. Welche

Künstler Pilawa auf der Showbühne

begrüßen darf, werden die Organisatoren

im Juni bekannt geben. „Es

wird wieder für jeden Geschmack

etwas dabei sein“, verrät Röschke

weiter. Auch die abwechslungsreiche

Mischung aus Klassik und

Entertainment verkörperte der

erfahrene Moderator gekonnt.

„Der Opernball in Nürnberg ist eine vielfältige

Veranstaltung – das zeigt auch unser buntes

Logo“, so Andreas Röschke, der gemeinsam

mit seinem Bruder Simon die Werbeagentur

roeschke&roeschke leitet, die hinter dem Konzept

steckt. Um dies hervorzuheben, wird künftig

jeder Opernball in einer anderen Jahresfarbe –

der sogenannten „colore dell‘anno“ – erstrahlen.

Der diesjährige

Opernball präsentiert

sich im warmen Brombeer-Ton.

Wer sich

noch Opernball-Karten

sichern möchte, hat

die Wahl zwischen

Flanier- und Galatisch-

Karten – alle Tickets

enthalten Speisen und

Getränke den ganzen

Ballabend lang. Weitere

Informationen zum

Programm sowie den Online-Ticketshop finden

Sie unter www.opernball-nuernberg.de ■

Foto: roeschke&roeschke

Ministerpräsident Söder: „Machen und kümmern“

Markus Söder ist mit 99 von 169 Stimmen vom Bayerischen Landtag zum neuen Bayerischen Ministerpräsidenten

gewählt worden. Er bedankte sich für den „großartigen Vertrauensvorschuss“, dem er durch harten

Einsatz und Engagement gerecht werden wolle. „Ich verspreche 100 Prozent Leistung für Bayern. Es ist mir

eine Ehre, diesem Land und den Menschen dienen zu können.“

Foto: CSU

Ministerpräsident Dr. Markus Söder und das neue Bayerische Kabinett.

In seiner Amtszeit will Söder besonders die Sorgen

der Menschen in den Vordergrund stellen.

„Machen und kümmern“ werde sein Motto sein.

Dabei kämen auf Bayern immer neue Herausforderungen

zu, beispielsweise durch die „lautlose“

Digitalisierung. „Wir wollen weiter Bayern

modernisieren und Schrittmacher in Europa bleiben.“

Gleichzeitig gelte es, die Einzigartigkeit

und den liebenswerten Charakter des Landes

sowie seine christlich-abendländische Prägung

und seine humanistischen und jüdischen Wurzeln

zu erhalten. Söder bedankte sich auch bei

seinem Vorgänger, CSU-Chef Horst Seehofer, der

als Bundesinnenminister der neuen Bundesregierung

angehört: „Ich bin der festen Überzeugung:

10 Jahre Horst Seehofer waren gute Jahre

für Bayern.“ ■

14


Stadtgespräch

Wirtschaftsreferent

gratulierte Volker Heißmann

im Greuther Fürth-Fan-

Outfit zum Geburtstag

Fürther Wirtschaftsreferent und Greuther Fürth-Fan

gratulierte: Horst Müller (rechts) kam in Fan-Kleidung,

um Kabarettist Volker Heißmann zum 49. alles Gute

zu wünschen.

Langjährige Freunde: Das Unternehmer-Ehepaar Dorit und

Willi Paneutz (r.), Geburtstagskind Volker Heißmann.

Feierten im „Wein & Meer“: Geburtstagskind Volker

Heißmann, Mutter Marlene Heißmann (rechts) und seine

Schwester Birgit Goos.

Geburtstagsparty im Fürther Geheimtipp-Café und

-Bistro „Wein & Meer“ in der Königswarterstraße:

Der fränkische Entertainer, Komödiant, Schauspieler,

Sänger und Theaterdirektor feierte seinen 49. Geburtstag

– im Freundes- und Verwandten-Kreis – bei kleinen und

feinen Süppchen, Eintöpfchen, Häppchen, die nach und nach

serviert wurden.

Die Geburtstags-Feier-Runde war durchwegs

fröhlich, viele Gäste trafen und sahen sich

nach langer Zeit wieder – vor allem das Geburtstagskind

selbst war nach wochenlanger

Tournee-Zeit wieder einmal „live“ in seiner

Heimatstadt Fürth angekommen. An „vorderster

Gratulations-Front“ im Café „Wein &

Meer“ mit dabei: Heißmanns Mutter Marlene

und seine Schwester Birgit Goos. Die Stadt

Fürth gratulierte mit Wirtschafsreferent Horst

Müller, der sich im besonders auffälligen Outfit

zeigte: Das grüne Greuther Fürth-Fan-Trikot

war nicht zu übersehen! Natürlich zeigte sich

an vorderster „Gratulantenfront“ Heißmanns

Bühnen-Partner Martin Rassau, vom Bayerischen

Rundfunk war Studio Franken-Vize-Chef

Norbert Küber in der Gäste-Runde, aber auch

Fürths Theater-Manager Thomas Reher reihte

sich in die Gratulationsschar mit ein. Viele

Heißmann-Geburtstagsgäste treffen sich im

Sommer wieder – bei der großen Comödie-

Ostsee-Kreuzfahrt vom 10. bis 22. August.

Nicht nur der 49. Heißmann-Geburtstag war

im „Wein & Meer“ ein Gesprächsthema –

auch ein 20-jähriges Theaterjubiläum. Heißmann

und Rassau machten sich 1998 einen

persönlichen Traum wahr, sie gründeten in

ihrer Heimatstadt Fürth die „Comödie“. Aus

dem baufälligen, aber stadthistorisch bedeutsamen

Berolzheimerianum wurde ein größe-

res Theater mit „Grüner Bräu“-Restaurant.

Die „Comödie“ entwickelte sich in kürzester

Zeit zum Anlaufpunkt für namhafte Künstler

aus dem ganzen Bundesgebiet: sie ist inzwischen

Bayerns schönstes und berühmtestes

Boulevard theater. Bald gastiert Volker Heißmann

in fränkischen Kirchen mit seinem Solo-

Programm „Introitus Interruptus“ – am 25.

April in der Nürnberger St. Georg-Kirche, am

5. Juni in der Stadtkirche St. Johannes und

St. Martin in Schwabach und am 9. Juni in

der Neustädter Universitäts-Kirche in Erlangen.

Was Volker Heißmann in seiner Freizeit

vorhat und welche „Erholungs-Ziele“ der Entertainer

in Bayern liebt, das lesen Metropol

News-Leser auf Seite 44 dieser Ausgabe. ■

Ein Star der fernsehbekannten A-Capella-Band „Viva

Voce“ zu Gast: David Lugert (auf unserem Foto mit

BR-Studio Franken-Vize Norbert Küber, links). Lugert

wäre unumstritten der Super-Tenor auf dem Bayreuther

Hügel, wenn er nicht bei „Viva Voce“ in ganz Europa

singen würde!

Fotos: Leo Loy

Das berühmteste Kabarett-Duo Deutschlands: Geburtstagskind

Volker Heißmann und sein Bühnen-Partner

Martin Rassau im Café „Wein & Meer“.

Volker Heißmann mit Thomas Reher (Leiter der

Verwaltung und des Künstlerischen Betriebsbüros

am Stadttheater Fürth).

Geburtstagsgäste im Fürther In-Café „Wein & Meer“:

Fernsehjournalistin und Filmproduzentin Evi Kurz aus Fürth

und Grüner Bräu-Wirt Michael Urban („Comödie“).

15


Neues aus dem Hause der Schultheiß Projektentwicklung AG

Verlagssonderveröffentlichung

Musterwohnungs-Eröffnung

in der NEUEN MITTE

in Röthenbach an der Pegnitz

Ein Gesamtkonzept, das begeistert –

bis ins kleinste Detail liebevoll durchdacht

Fotos: Anna Seibel

Angehende Häuslebauer kennen ihr potenzielles Eigenheim anfangs nur

vom Papier oder aus Visualisierungen – dabei ist gerade beim Hauskauf

das Bauchgefühl wichtig. Pläne und Gespräche vermitteln niemals den

kompletten Eindruck. Aber in einer modern eingerichteten Wohnung entwickelt

sich schnell dieses Ja-Gefühl, das so wichtig ist für den Traum vom Eigenheim.

Feierliche eröffnet Klaus Hacker (1. Oberbürgermeister

der Stadt Röthenbach) mit Vanessa Dippold (Interior

Designerin) und Frank Weber (Vorstand Technik der

Schultheiß Projektentwicklung AG) die Musterwohnung

am Luitpoldplatz.

Daher eröffnete die Schultheiß Projektentwicklung

AG nur vier Monate nach dem Richtfest

im März gemeinsam mit rund 60 geladenen

Gästen die neue Musterwohnung im Wohnensemble

„NEUE MITTE“, direkt am Marktplatz

in Röthenbach an der Pegnitz. Für das leibliche

Wohl bei musikalischer Untermalung von

DJane Nina Halbig sorgte an diesem Abend

das Servento Kochteam rund um Küchenchef

Martin Förtsch. „Mit diesem Bauvorhaben, das

24 Eigentumswohnungen und drei Gewerbeeinheiten

beherbergt, verwirklichen wir nicht

nur den Wunsch unserer Kunden nach einem

Eigenheim in zentraler Lage“, so Frank Weber,

Vorstand Technik der Schultheiß Projektentwicklung

AG. „Vielmehr dürfen wir die Stadt

Röthenbach an der Pegnitz bei ihrem Bestreben

unterstützen, einen Raum für Begegnung

und Interaktion zu schaffen – unseren Mitarbeiterinnen

und Mitarbeitern ist das zu 100

Prozent gelungen. Hierfür ein großes Dankeschön

an unsere Interior Designerin Vanessa

Dippold, die mit viel Leidenschaft und herausragendem

Engagement, gemeinsam mit unserem

Bauteam um Johann Strasser (Bauleiter),

Andrea Ullrich (Teamassistentin) und Theodor

Vintila (Architekt), die neue Musterwohnung

konzipiert und eingerichtet hat.“ Eine Wohnung

besteht nicht nur aus vier Wänden und

einem Dach über dem Kopf. Eine Wohnung ist

Zuhause, Rückzugsort und privates Refugium.

Die Entscheidung, wo man leben will oder

in welche Immobilien man im Rahmen einer

Kapitalanlage investiert, will wohlüberlegt

sein. „Daher ist es uns wichtig, dass Sie einen

lebendigen Eindruck von Ihrer zukünftigen

Wohnung und kompetente Vor-Ort-Beratung

erhalten. So wissen Sie sofort, was uns als

Bauträger auszeichnet! Deswegen freuen wir

uns, am heutigen Tag unsere 3-Zimmer-Musterwohnung

gemeinsam mit unseren Kunden,

Interessenten und starken Partnern hier in der

NEUEN MITTE in Röthenbach an der Pegnitz

zu eröffnen“, erläutert Michael Ullrich, Leiter

Interior Design und Prokurist der Firma Schultheiß

Projektentwicklung AG. „Nur so können

Sie am Ende die wohl wichtigste Frage für sich

beantworten: Ist das mein neues Zuhause?“ n

Info Musterwohnung NEUE MITTE

Luitpoldstraße 1, 90552 Röthenbach an der Pegnitz.

Jeden Sonntag von 14 bis 16 Uhr geöffnet.

Individuelle Besichtigungstermine unter Tel

0911 93425-311, E-Mail kkg@schultheiss-projekt.de

16


Verlagssonderveröffentlichung

Stadtgespräch

STADTBLICK –

Stadtnähe meets Wiesengrund

Eigentumswohnungen in der Lehmusstraße in Fürth

Fotos: Schultheiß

Entspanntes Wohnen, Leben und

Arbeiten durch Zentralität und

kurze Wege. Das neue Bauvorhaben

der Schultheiß Projektentwicklung

AG in der Lehmusstraße in Fürth

ist mehr als nur ein Bauvorhaben – es

ist ein Lebensgefühl. Hier entstehen 86

moderne, attraktive Ein- bis Vierzimmer-

Eigentumswohnungen mit Wohnflächen

von 36 bis 115 Quadratmetern, die auf die

individuellen Bedürfnisse ihrer künftigen

Bewohner zugeschnitten sind.

Hinter der ansprechenden Architektur steht

ein richtungsweisendes Wohnkonzept, das

durchdachtes, individuelles Design mit Behaglichkeit

verbindet. Während das Smart

Home uneingeschränkt von der Homeway-

Verkabelung profitiert, vermittelt Ihnen das

natürliche Wohlfühlparkett in allen Wohnund

Schlafräumen in Kombination mit der

Fußbodenheizung immer ein ganz besonderes

Wohlbefinden und ist ein echter Fußschmeichler.

„Wer sich seinen Traum vom Eigenheim

erfüllt, darf keine Ausstattung „von der Stange“

bekommen. Daher bieten

wir neben der hochwertigen

Grundausstattung eine Reihe

an Ausstattungslinien an, die

Sie in unserem Nürnberger

Bauzentrum nicht nur sehen,

sondern auch fühlen können“,

so Michael Ullrich, Leiter Interior

Design und Prokurist der

Schultheiß Projektentwicklung

AG. Die gemeinsame Tiefgarage ermöglicht

ein problemloses Parken und mit dem Aufzug

gelangt man bequem von der Tiefgarage zur

Wohnung. Zusätzliche Abstellflächen bieten

die geräumigen Kellerabteile.

Rundum-Sorglos-Paket für Kapitalanleger

Für Kapitalanleger bietet die Schultheiß Projektentwicklung

AG einen attraktiven Kapitalanlegerservice

an, damit Sie Ihre Immobilien

uneingeschränkt genießen können, ohne die

Pflichten des Vermieters übernehmen zu müssen.

Mit der auf Wunsch gewährleisteten

Mietgarantie gibt es zudem keine bösen Überraschungen.

So können Sie sich entspannt zurücklehnen

mit einer Mietgarantie von 11,50

€je Quadratmeter sowie 50

Euro für den Tiefgaragenstellplatz

– auf Wunsch für eine

Dauer von bis zu zehn Jahren!

Sonniges Wohnen

zu fairen Preisen

Wer das urbane Leben schätzt

und privat lieber naturnah und

etwas ruhiger lebt, ist hier genau

richtig. Der Fürther Westen verfügt über

eine sehr gute Anbindung an den Nah- und

Fernverkehr sowie an den öffentlichen Personennahverkehr.

Für weiter gesteckte Ziele

darf man sich an der guten Autobahnanbindung

erfreuen, die speziell für Berufspendler

von Vorteil ist. Die Südwesttangente liegt nur

5 Fahrminuten entfernt. In fußläufiger Entfernung

erreichen Sie U-Bahn und Busse – so

sind Sie schnell in der Fürther Innenstadt (10

Minuten) oder in Nürnberg und Erlangen. n

Foto: Rainer Wrede Foto: Schultheiß

Die Highlights

– Bezahlbarer Wohnraum

mit bester Infrastruktur

– Schöne Balkone in Südausrichtung

– Direkt am Wiesengrund

– U-Bahn und Innenstadt fußläufig erreichbar

– 3-Zimmer Wohnung ab 269.000,-€

– 4-Zimmer Wohnung ab 299.000,-€

Träumen Sie nicht länger – besuchen Sie

uns sonntags von 14 bis 16 Uhr in der

Lehmusstraße in Fürth oder vereinbaren Sie

Ihren Wunschtermin.

Matthias Kluger

Wohnberater

E-Mail:

mk@schultheiss-projekt.de

Tel. 0911 93 425 - 310

Mobil 0175 202 05 38

Jens Möllmann

Wohnberater

E-Mail:

jm@schultheiss-projekt.de

Tel. 0911 93425 - 303

Mobil 0179 4681397

www.schultheiss-projekt.de

17


Neues aus dem Hause der Schultheiß Projektentwicklung AG

Wo Tradition auf Moderne trifft

und starke Infrastruktur und Natur

Nachbarn sind ...

... entwickelt die Schultheiß Projektentwicklung AG

Eigenheime in bester Lage!

Drei Dinge … sind an einem Gebäude zu beachten: Dass es am rechten

Fleck stehe, dass es wohlgegründet, dass es vollkommen ausgeführt sei.“

Bereits Johann Wolfgang von Goethe wusste dies vor über 200 Jahren,

als er diesen Satz in seinen „Wahlverwandtschaften“ niederschrieb. Was Johann

Wolfgang von Goethe allerdings nicht wissen konnte: Er traf damit ziemlich genau

den Unternehmenskern der Schultheiß Projektentwicklung AG.

Unser Ziel ist es, Eigenheime in den besten

Lagen der Metropolregion zu entwickeln, natürlich

auch wohlgegründet und vollkommen

ausgeführt. Denn nur so haben Eigenheimbesitzer

Freude an ihrem Zuhause: ob Doppeloder

Reihenhaus im Grünen, trendige City-

Wohnung am Puls der Zeit oder exklusives

Einfamilienhaus.

Vach – Ihr naturnahes Wohnparadies

Wer das städtische Leben schätzt und es privat

naturnah und etwas ruhiger liebt, ist hier

richtig – in den 20 Eigentumswohnungen und

2 Doppelhaushälften im Städtedreieck von

Fürth, Erlangen und Herzogenaurach. Die individuell

geschnittenen Wohnungen bestechen

durch Massivbauweise und hochwertige Ausstattung

wie z. B. Multimediapaket „homeway,

moderner Wellnessbäder mit hochwertiger

Sanitärausstattung, barrierefreien Echtglasduschen

oder der Einbauküche, die inklusive ist.

Im Ort gibt es Kindergärten, Kinderkrippen, Hort

und Schulen. Vor allem junge Familien profitieren

von der breiten Angebotspalette.

Schwandweg

Im Fürther Stadtteil Eigenes Heim errichtet

die Schultheiß Projektentwicklung AG im

Schwand weg ein Wohnensemble mit individuell

konzipierten Eigentumswohnungen

mit Süd- bzw. Westausrichtung. Die 2- bis 4

Zimmer-Wohnungen mit Wohnflächen von ca.

50–150 Quadratmetern bieten ein glückliches

Zuhause für Familien, Paare oder Singles – die

idealen Voraussetzungen für unbeschwertes

Wohnen. Beim Interieur wurde nichts dem Zufall

überlassen: Hochwertige Materialien, das

Spiel mit Licht durch die bodentiefen Fenster

Verlagssonderveröffentlichung

und eine offene Raumgestaltung mit interessanten

Blickachsen schaffen einen Wohnstandard

auf höchstem Niveau.

Obleiweg

Wenn Sie sich für ein Eigenheim in Erlangen

Dechsendorf entscheiden, investieren Sie

nicht nur in eine Immobilie. Sie entscheiden

sich für eine infrastrukturstarke Lage mit

Naherholung inklusive – der große Bischofsweiher

(Dechsendorfer Weiher) ist nur wenige

Minuten entfernt. Hier errichtet die Schultheiß

Projektentwicklung AG ein Wohnensemble

mit 20 Eigentumswohnungen, aufgeteilt auf

zwei Häuser. Die Eigentumswohnungen mit

Wohnflächen von ca. 55 –110 Quadratmetern

überraschen mit vielen Details, die bereits im

Preis inklusive sind – z. B. dem natürlichen

Wohlfühlparkett in Wohn- und Schlafräumen

oder der Einbauküche inkl. (Marken-) Geräten.

Zeisigweg – kleine, feine Wohnanlage in

bester Lage

Es gibt Chancen, die bieten sich einem nur 1 x

im Leben – dazu gehört mit Sicherheit auch

eine Eigentumswohnung in Alterlangen. Das

Wohnensemble mit nur 4 Wohnungen (3–4

Zimmer, 97–105 Quadratmeter) überzeugt mit

intelligenten Grundrissen und exquisiten Ausstattungslinien,

die eigens für dieses Projekt

kreiert wurden. Von schmucken Ein- und Zweifamilienhäusern

und eingewachsenen Gärten

umgeben, sind die vier Eigentumswohnungen

sehr ruhig und fernab von Verkehrslärm. In

unmittelbarer Nähe befindet sich das Naherholungsgebiet

am Europakanal.

© fotolia

Bunsenstraße

Das einzigartige Wohnensemble mit 11 Eigentumswohnungen

(2–4 Zimmer; ca. 55 –115

Quadratmeter) und 4 Doppelhaushälften (5

Zimmer, ca. 125 Quadratmeter) entsteht nahe

der Erlanger Innenstadt in absoluter 1a-Lage.

Die Shoppingmeile in der Nürnberger Straße

ist weniger als 3 km entfernt – mit dem

Fahrrad in weniger als 10 Minuten erreichbar,

mit dem Auto in 5 Minuten bzw. 15 Min mit

dem Bus. Erholung und Entspannung genießen

Sie in der Brucker Lache, einem Landschaftsschutzgebiet,

das Sie in weniger als 5 Minuten

zu Fuß erreichen – Ihre Kinder werden

den dortigen Abenteuerspielplatz lieben! n

Weitere Infos unter:

www.schultheiss-projekt.de

18


Stadtgespräch

Fotos: Salek

MADELEINE

Mitarbeiterin Lisa

Lachner (rechts)

im Gespräch mit

einer Kundin

Die neue Frühjahr/

Sommer Kollektion

von MADELEINE ist ab

sofort im Store Nürnberg

erhältlich

MADELEINE Store Nürnberg

feiert zweiten Geburtstag

Das Modelabel MADELEINE eröffnete vor zwei Jahren seinen Nürnberger

Store in der Bankgasse 3. In lichten, edel-puristisch designten Räumen

nahe der Lorenzkirche warten seitdem elegante, feminine und trendorientierte

Looks für den Alltag, aber auch für besondere Anlässe auf die Kundinnen.

Die Kundinnen

konnten sich von

Virginia Romo

als Modeskizze

zeichnen lassen.

Den Store-Geburtstag feierte das Team mit

ausgewählten VIP-Kundinnen am 5. April bei

frühlingshaftem Wetter. So konnten die Gäste

die neue MADELEINE Kollektion bei kleinen

Häppchen und einem Glas Sekt entdecken. Als

besonderes Andenken wurden die Gäste als

Fashionskizze von Illustratorin Virginia Romo

verewigt. Nicht nur der zweite Geburtstag des

Nürnberger Stores ist für MADELEINE in diesem

Jahr ein Grund zum Feiern: Auch die Mode

von MADELEINE gibt es seit genau 40 Jahren.

Das Label zelebriert dies unter anderem mit

einer besonderen Kollektion, die zeigt, wofür

das Label seit 1978 steht: elegante und edle

High-Fashion, die aktuelle Trends in den unverkennbaren

MADELEINE-Stil übersetzt. n

Feinschmecker wissen die vielfältige Küche schon länger zu schätzen:

Istrian Cuisine Week im Park Plaza Nuremberg

Fotos: Park Plaza Nuremberg

Die kulturgeschichtliche Vielfalt

Istriens spiegelt sich auf

der Speisekarte wieder. Feinschmecker

werden vom 30. April bis

5. Mai 2018 ausgiebig Gelegenheit

haben, sich mit den mediterranen Köstlichkeiten

vertraut zu machen.

Das Park Plaza Nuremberg und die Park Plaza

Hotels & Resorts in Medulin und Pula laden

zur Istrian Cuisine Week in Nürnberg ein.

Die Gäste des Park Plaza Nuremberg können

im Rahmen der Istrian Cuisine Week zwischen

zwei 6-Gang-Menü-Varianten wählen:

Das erste stellt die Meeresfrüchte der Istrischen

Küste in den Vordergrund und

startet mit einer gesalzenen Anchovis

Mousse, gefolgt von Calamari gefüllt

mit Brokkoli und Schafskäse. Spargelcremesuppe,

Safran-Risotto mit Garnelen

und pochierter Seebarsch mit

schwarzen Trüffeln. Das zweite Menü

richtet sich an Fleischliebhaber. Es beginnt

mit einer Käse-Grieß-Mousse,

gefolgt von Roastbeef mit schwarzen Trüffeln,

Wildspargel mit Quark und istrischem Prosciutto

mit Skuta, einer Spargelcremesuppe, traditioneller

istrischer Pasta mit einer schwarzen

Trüffelsauce sowie geschmorter Kalbsschulter

mit Grünkohl und Kartoffelpüree. Die Menüs

kosten zwischen 40 und 60 Euro pro Person.

Weine aus Istrien stehen ebenfalls zur Auswahl.

Wer sich auf der kroatischen Halbinsel

selbst davon überzeugen möchte: Das Park

Plaza Belvedere Medulin bietet beispielsweise

427 komfortable Zimmer und liegt

direkt am Seebad Medulin. Es verfügt über

ein erstklassiges Spa- und Wellness-Center,

eine Bar und ein Restaurant an der Strandpromenade

sowie einen Kid’s Club. Das

Restaurant „Lungomare“ serviert köstliche

Mittelmeergerichte mit Blick auf die Adria

oder den Outdoor-Pool. Feinschmecker können

sich auf istrische Spezialitäten im À- la-

Carte Restaurant freuen oder Sundowner-

Cocktails in der Yacht-Club-Bar genießen. n

Istrian Cuisine Week

30. April – 05. Mai 2018

Park Plaza Nuremberg

Bahnhofstraße 5, 90402 Nürnberg

19


Stadtgespräch

Breuninger

Marketingleiterin

Dagmar Munk (r.)

begrüßt Schönheitschirurg

Dr.

Jens Baetge und

Ehefrau Ruth.

15 Jahre Breuninger

Das Motto des Abends war gleichzeitig der Saisonstart.

,,All is Colour“ – so strahlte das ganze

Haus in bunten Farben. Breuninger-Geschäftsführerin

Stefanie Krug konnte rund 200 geladene Gäste

begrüßen, darunter auch ihren Vorgänger Martin Kusch,

der jetzt das Breuninger-Haus in Sindelfingen leitet.

Hatten viel Spaß bei der

Geburtstagsparty: Club-Marketingleiter

Marcus Rößler und

Ralf Böhme mit Breuni-Bär.

An verschiedenen

Beauty-

Stationen

konnten sich

die Gäste beraten

lassen.

Drei Profis vom 1. FCN (Breuninger ist offizieller Herrenausstatter)

schnitten gemeinsam mit Stefanie Krug die Geburtstagstorte

(Konditorei Café Beer) an und ließen sich durch die Modepräsentationen

von Eton/Herren Exquisit und Riani Fashion inspirieren.

Durchs Programm führte Jenny Jung vom Funkhaus Nürnberg und

sie entlockte ihren Interviewpartnern so manches Geheimnis, sei es

in Sachen Mode oder der ewigen Jugend, an den verschiedenen

Beauty-Stationen gleich zum Ausprobieren. Das Team vom ,,PALAZ-

ZOTTO pure Catering“ (Martin Hattenbach) verwöhnte die Gäste

mit Lachs-Pfannkuchenröllchen, hausgemachter Tafelspitzsülze,

Nürnberger Bratwürsten, Salaten sowie verschiedenen Cakepops.

An der Eton-Cocktailbar wurden kubanische Drinks gereicht. Beim

Abschied waren sich alle einig – ein gelungener Abend mit viel

Kurzweil, aktuellen Modetrends und einem ,,Macht weiter so!“. ■

Die ,,NEUE“ und der ,,ALTE“ : Breuninger-

Geschäftsführerin Stefanie Krug mit Vorgänger

Martin Kusch, Breuninger-Chef Sindelfingen.

Fotos: Salek

Zum Geburtstag gehört

natürlich eine

Geburtstagstorte.

Die Opernball-Organisatoren Andreas (l.) und Simon

Röschke (r.) mit Schönheitschirurg Dr. Jens Baetge

(M.) und Ehefrau Ruth sowie Ralf Böhme.

Breuninger-Geschäftsführerin Stefanie

Krug (r.) begrüßt Club-Trainer Michael

Köllner und Lebensgefährtin Petra Freitag.

Unten: Den Jubiläums-Gästen wurden aktuelle Modetrends

von Eton Exquisit und Riani Fashion präsentiert.

20

Breuninger Geschäftsführerin Stefanie

Krug und Maskottchen ,,Breuni-Bär“ begrüßen

die Club-Profis Fabian Bredlow,

Georg Margreitter und Tobias Werner.


Z

um 14. Wirtschafts- und Medienstammtisch

trafen sich nach

langjähriger Tradition rund 400

Gäste aus Politik, Sport, Kultur und Medien

zum „Volksfest-Gipfeltreffen“ beim Gigerlas

Lössel im Festzelt von Peter Lössel.

Wirtschafts- und Medienstammtisch

auf dem Nürnberger Frühlingsfest

Foto: Salek

Stadtgespräch

Die Sponsoren des Stammtisches – die Tucher

Traditionsbrauerei, Sparkasse Nürnberg, Mercedes-Benz,

Funkhaus Nürnberg und Schultheiss

Wohnbau AG – begrüßten die Gäste bei sommerlichen

Temperaturen mit einer frisch gezapften Maß

Tucher-Festbier. Der beliebte Stammtisch bot auch

dieses Jahr wieder eine unterhaltsame Plattform

zum Netzwerken und für interessante Gespräche.

Das Festwirtehepaar Elisabeth und Peter Lössel verwöhnte

die Teilnehmer wie gewohnt mit köstlichen

Grillplatten und frischen Salaten, sowie leckeren

Obst-Schokoladenspießen. Auf den Termin für den

nächsten Stammtisch auf der Erlanger Bergkirchweih

am 22. Mai freuen sich die Gäste jetzt schon. ■

Die Sponsoren stoßen mit einem frisch gezapften Tucher-Festbier auf den 14. Wirtschafts- und Medienstammtisch

an: Fred Höfler (GF Tucher), Alexander Koller (GF Funkhaus Nürnberg), Andreas Rabitz (Niederlassungsleiter

Mercedes Benz), Martin Heyn (Vorstandsvorsitzender Schultheiss Wohnbau AG), Roland Burgis (stellv. Vorstandsvorsitzender

Sparkasse Nürnberg) und Festwirt Peter Lössel.


Stadtgespräch

Wirtschafts- und Medienstammtisch

auf dem Nürnberger Frühlingsfest

Gute Laune beim Wirtschafts- und Medienstammtisch: Fred Höfler (Geschäftsführer Tucher) mit Ehefrau Beatrice

und Club-Trainer Michael Köllner und Lebensgefährtin Petra Freitag.

Bürgermeister Christian Vogel mit Unternehmer

Hans Rudolf Wöhrl.

Dr. Roland Fleck (GF MesseNürnberg), Thomas Förster (Bratwurst Röslein), Andreas Rabitz (Niederlassungsleiter

Mercedes-Benz) und Kai Eschenbacher (Marketingdirektor Tucher).

Murat Erdogan (GF Hotel Bomonti), Benedikt Graf Bentzel (Erlebnispark

Schloss Thurn) und Murat Baydemir (Unternehmer und Hotelier).

Foto: Salek

Ralf Schekira (GF wbg) mit Dr. Michael

Kläver (stellv. Vorstandsmitglied Sparkasse

Nürnberg).

Günther Moosberger (Funkhaus Nürnberg)

im Interview mit OB Dr. Ulrich Maly.

Dieter Barth (Sprecher wbg), Elke Schönwald

(Leiterin Pressesprecherin Polizei) und Polizeipräsident

a. D. Gerhard Hauptmannl.

Festwirt Peter Lössel begrüßt Oberbürgermeister

Dr. Ulrich Maly.

22

Tobias Schmidt (Vorsitzender Vorstadtsverein

Nbg. Nord) mit Martin Kastler (Mitglied

des Europäischen Parlaments).

Christian Wagner (Barcode Union) und

Doris Weid-Gundel (Hauff-Bräu).

Nikolas Zitzelsberger (Marketing Tucher) und Franz Ell (Gebietsverkaufsleiter Tucher)

bedankten sich mit Blumen bei Festwirtin Elisabeth Lössel und Tochter Paula.


Foto: Salek

Marcus König (GF Tierheim und Nürnberger CSU-Chef), Bezirkstagspräsident

Richard Bartsch und Berziksrat Michael Maderer.

Daniel Pfaller (GF Südwestpark) mit Kurt Raum

( Vorstand Altstadtfest).

Matthias Benk (Vorstand Sparkasse Nürnberg), IHK-Sprecher

Dr. Kurt Hesse und Staatsminister a.D. Günter Gloser.

Lucius A. Hemmer (Intendant Nürnberger Symphoniker), Landtagskandidat

Jochen Kohler und Fürths Landrat Matthias Dießl.

Polizei-Vizepräsident Roman Fertiger, Nürnbergs

Polizei-Chef Hermann Guth und Erwin Leitner,

Polizeipräsidium Mittelfranken.

Anja Mittra (GF PICAART MED.IA), Inge Weise (Vorstandvorsitzende

Bürgerstiftung Nbg.) und Astrid Gieron

(Bürgerstiftung).

Kilian Sendner (Stadtrat Nürnberg) und

Handwerkskammer-Präsident Thomas Pirner.

Oben: Andreas

Rabitz (Mercedes-

Benz Niederlassungsleiter)

mit

Kultwirtin Sissy

Kleinke-Kühnel.

Vanessa Fiore (Huff

Werbeartikel),

Simone Leuchauer

(Hausleiterin

Möbel Höffner),

Elke Eschenbacher

(Verlegerin

Metropol

News) und CSU

Landtagskandidatin

Gerlinde

Mathes.


Schlagerstar Ina Colada

begeisterte das Publikum

mit Ihrer Show.

Isi Glück brachte alle Festzeltgäste

zum Mitsingen.

Willi Herren gönnte sich

eine kurze Verschnaufpause

vor seinem Auftritt im

Papert-Festzelt.

Mallorca-Künstler begeisterten

die Schlagerfans auf dem Nürnberger Volksfest

Die Tucher-Festzeltstars brachten das Stimmungsbarometer ganz nach oben!

Fotos: Jürgen Friedrich

Auch in diesem Jahr kamen auf

Einladung der Tucher Brauerei

wieder etliche Stars und Newcomer

der Schlager-Szene zu den „Tucher-Festzeltstars“

ins voll besetze Papert-Festzelt auf

dem Frühlungsfest. Über 3.500 Gäste feierten

ausgelassen auf Bänken und Tischen und

sorgten für eine wahre Mallorca-Stimmung.

Oben links: Janine Krebs und Vanessa Fiore

(Huff Werbeartikel) feierten fröhlich mit.

Oben rechts: Dem Präsidenten der Handwerkskammer

Thomas Pirner und Simon Röschke

(roeschke&roeschke) schmeckte die Grillplatte

zum Tucher-Festbier.

Unten: Das Highlight des Abends: Beim Song

„Johnny Däpp“ von Lorenz Büffel hielt es keinen

mehr auf seinem Platz.

Für musikalische Stimmung sorgten mit ihren Hits

Isi Glück („Hände hoch Malle“), Honk! („Hallo Helmut

– andere Farbe“), Ballermannsänger Willi Herren,

Ina Colada, die Band „Highline“ und als absoluter Höhepunkt

Lorenz Büffel. Spätestens bei seinem Superhit

„Johnny Däpp“ tanzte das gesamte Publikum auf

den Tischen. Die Stimmung war den ganzen Abend

über auf dem Höhepunkt und Festwirt Jürgen Papert

freute sich begeistert über den großen Erfolg. ■

Foto: Eschenbacher

24


Stadtgespräch

Franz Ell (Gebietsverkaufsleiter

Tucher) und Nikolas

Zitzelsberger

(Marketing

Tucher, re.) mit

dem Double der

Fußballlegende

Diego Maradonna.

Simon Röschke (roeschke&roeschke), Kai Eschenbacher (Marketingdirektor

Tucher) und Kult-Wirt Christian Wagner.

Guiseppe Mozzicato mit Freundin Kim Eschenbacher, Loris Mozzicato und Ken Eschen bacher

mit dem „Volksfest-Brezen-König“ Karl Heinz Hartnagel jun. (Imbissbetriebe Hartnagel).

Der Festwirt Jürgen Papert mit Sohn Christian, umrahmt von hübschen Missen.

Das Team von Hit-Radio N1 nahm die Morningshow für den nächsten Morgen auf dem

Frühlingsfest auf und übertrug die unglaubliche Stimmung aus dem Festzelt ins Radio.

Lisa Mai, Flo Kerschner, „Sport Dippi“ und Marvin Fleischmann.

Hatten viel Spaß auf der Mallorca-Party im Papert-Zelt: Yasmin Friedlein (Vorstandsassistentin

Schultheiß Projektentwicklung AG), Franco Leuchauer und Gattin Simone (Hausleiterin

Möbel Höffner) und Dr. Gunter Krämer (Vorstand Schultheiß Projektentwicklung AG)


Titelstory

Bülent Ceylan

Der Comedian zeigt am 11. Mai sein

neues Programm „LASSMALACHE“

in der ARENA NÜRNBERGER Versicherung

26

+ VERLOSUNG+

5 x 2 Tickets

für „Lassmalache“ am 11. Mai 2018

in der ARENA NÜRNBERGER Versicherung

inkl. Fan T-Shirts

sowie:

1 x Unisex Tourshirt „Haardrock“

2 x T-Shirt Herren „Monnem is Kronk“

2 x T-Shirt Herren „Kronk Skull“

1 x Stoffbeutel „Kronk“

E-Mail unter Angabe der Adresse an:

info@metropol-news.de, Kennwort: „Bülent Ceylan“

Einsendeschluss: 02.05.2018. Unter allen Einsendungen

entscheidet das Los. Der Rechtsweg ist

ausgeschlossen. Keine Barauszahlung.

Foto: Gaudenz Danuser


Foto: Alexander Grüber

Foto: Alexander Grüber

Privat bin ich eher

schüchtern …

Bülent Ceylan schlüpft

in seiner Show gern in

verschiedene Rollen und

begeistert die Fans mit

seiner Vielseitigkeit.

Titelstory

In LASSMALACHE, seinem mittlerweile 10. Programm,

wird alles herrausgekitzelt, was geht und zu ungezwungenem

Lachen führt. Endorphin-Explosionen führen zur

traditionellen BÜLENT-Euphorie und wie wir wissen, kommt

jedes Lachen auch garantiert zurück. Immerhin ist das Lachen

die wahrscheinlich schönste Art, sich die Zähne zu zeigen.

Metropol News sprach mit Bülent und fragte ihn:

Was können die Zuschauer vom neuen Tour-Programm erwarten?

Es rockt wie noch nie. Seit der Vorpremiere gab es in jeder Show

Standing Ovations am Ende! Das ist echt die höchste Ehre und ich sehe

das nicht als selbstverständlich! Bin dankbar, dass es so gut funktioniert.

Schlüpfen Sie wieder in unterschiedliche Rollen wir z. B. in

die der „Anneliese“? Ja klar, aber natürlich mit neuen Geschichten!

Und ich parodiere wieder: Erdogan, Putin, Trump, Kim Yon Un und sogar

Reich Ranicki hat einen Kurzauftritt.

Sie haben nach dem Abitur ein Studium der Politwissenschaften

begonnen und wurden dann aber Comedian.

Wie kam es dazu? Ich hab mein Studium „erfolgreich

abgebrochen“. Ich habe schon in der Oberstufe in der

Schule gerne imitiert und in der Uni meinte mein Dozent,

dass ich doch lieber Comedian werden sollte.

Haben Sie ein Vorbild – über wen können Sie lachen? Ich kann

sehr gut über Emil Steinberger oder Heinz Erhardt lachen.

Wie sind Sie privat? Auch immer so schlagfertig und lustig wie

auf der Bühne? Privat bin ich eher schüchtern.

Ihre Mutter ist katholisch und Ihr Vater war Moslem. Wie war

das für Sie zu Hause? Haben Sie Weihnachten gefeiert und

durften Sie Schweinefleisch essen? Naja, meine Mutter hat sich

durchgesetzt. Ich glaube, ich habe echt zu viel Schweinefleisch gegessen,

deswegen lache ich heute auch wie ein Schwein. Ja, ich grunze

beim Lachen! Mehr Integration geht nicht!

Sie engagieren sich stark für soziale Zwecke und haben sogar

eine eigene Stiftung in Deutschland für Schüler. Wie genau helfen

Sie hier? Ich arbeite mit der Sparkasse Rhein Neckar Nord zusammen

und wir schauen uns verschiedene Projekte an! Am liebsten würde

ich überall gerne helfen, aber wir müssen uns dann jährlich für 3-4 Fälle

entscheiden. Wir haben beispielsweise einer Frühchenstation geholfen

oder Kindergärten in sozialen Brennpunkten.

Haben Sie auch eigene Kinder? Ja. das ist das schönste Geschenk!

Was ist das witzigste, das Ihnen

jemals passiert ist? Mein Vater meinte

immer, dass er der erste Türke in

Deutschland war. Ich fragte ihn, woher er

das wüsste? Er: An der Grenze hab ich

niemand anderes gesehen!

Im März kommt Ihr erster Film

„Verpiss dich Schneewitchen“ raus.

Um was geht es da? Es geht um Sammy, der im türkischen Hamam arbeitet,

aber eigentlich Rockstar werden will! Dazu braucht er eine Band

und der Weg zum Rockstar ist steinig und voller Hindernisse!

Sie lieben Ihre Heimatstadt Mannheim. Wie sieht es mit Nürnberg

aus? Nürnberg liebe ich! Da rockt es wie bei uns! Und es ist echt

ne sehr schöne Stadt! Ich liebe die Franken!

Wollen Sie Ihren fränkischen Fans noch etwas mitteilen?

Bleibt gesund und kommt zu mir In die Show, sonst bin ich ja ganz allein.

Mit Euch macht es mehr Spaß! ■

27


Essen & Trinken

Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Vollkorn-Genuss mit dem

„Dinkelkern“ Brötchen

von Der Beck – ob zum

Frühstück, mittags oder

zur Brotzeit – es schmeckt

und ist wohlbekömmlich!

Fotos: Der Beck

Knusprig, schmackhaft und lecker: Dinkelvollkornbrötchen – von und bei Der Beck– ein „Urgetreide-Genuss“.

Urgetreide bei Der Beck:

Dinkel-Vollkorn ist

das „Brot des Jahres 2018

Schmeckt hervorragend

und gehört

zu den gesunden

Köstlichkeiten bei

Der Beck: Dinkelvollkornbrot

– „Brot

des Jahres 2018“.

Im Oktober ist der internationale Welttag des Brotes. Das

Deutsche Brotinstitut hat zu diesem Anlass das Dinkel-

Vollkornbrot zum „Brot des Jahres 2018“ ernannt.

Die Wahl des wissenschaftlichen Beirats des Deutschen

Brotinstituts fiel auf das Dinkelvollkornbrot, weil dieses

grundsätzlich einen hohen Genusswert mit ernährungsphysiologischen

Vorzügen verbindet. Dinkel hat als Getreideart

eine rund 8.000 Jahre alte Tradition. Hier Details aus dem

„Urgetreide-Dinkel-Angebot“ von Der Beck:

Dinkelvollkornbrot: Die Kraft des vollen Korns: Das in Kastenform

gebackene Dinkelvollkornbrot besteht im Mehlanteil zu 82 % aus

Dinkelvollkornmehl, der Urform des heutigen Weizens. Dinkel enthält

einen besonders hohen Anteil an Mineralstoffen und Vitaminen und

gibt den Broten einen aromatischen

Geschmack und ein traditionelles,

uriges Aussehen. Das Deutsche Brotinstitut

hat das Dinkel-Vollkornbrot zum

Brot des Jahres 2018 gekürt. „Diese

Brotsorte verbindet Tradition mit Moderne

sowie Genusswert mit gesunder

Ernährung in allerbester Weise.“

DinkelBeck: Für alle Weißbrot liebhaber, die eine Alternative zu

Weizen suchen: Das DinkelBeck ist ein lockeres Weißbrot ganz aus

Dinkel mit aromatischem Geschmack und einer röschen Kruste, die

leicht mit Dinkelgries bestreut ist.

Dinkelkern: Für Vollkornliebhaber: Ein körnig-kerniges Brötchen

mit Dinkelvollkornmehl und leckerer Sonnenblumenkernbestreuung.

Dinkelvollkornbrötchen: Volles Korn und doch fein: Feingemahlenes

Dinkelvollkornmehl gibt diesem Brötchen seinen leicht nussigen

Geschmack. Bestreut ist es mit Sesam und Sonnenblumenkernen.

Was ist dran am „Wunderkorn“ Dinkel? Schon Universalgelehrte

und Benediktinerin Hildegard von Bingen sagte dem Dinkelkorn

eine besondere Kraft zu. Dinkel ist tatsächlich ein Allrounder im

besten Sinne: für jeden Menschen und in jeder Lebenslage geeignet.

Grund genug, dass sich das gefragte Getreide nicht nur in Dinkelvollkornbroten,

sondern auch in vielen anderen leckeren Backwaren findet.

Und das Beste ist: Dinkel ist nicht nur lecker, sondern auch förderlich. Er

gilt selbst bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten als äußerst bekömmlich

und scheint eine harmonisierende Wirkung auf den Körper, insbesondere

auf die Verdauung, zu haben.

Da der Dinkel in den letzten

100 Jahren kaum angebaut

wurde, ist er

anders als der Weizen

von modernen

Zuchtmaßnahmen

verschont. Dieses

Urkorn wird vom Organismus

gut vertragen.

Für das Deutsche Brotinstitut

ragt das Dinkel-Vollkornbrot aus

den rund 3.200 Brotspezialitäten

in seinem Deutschen Brotregister

heraus. Diese Brot- und Gebäcksorten

verbinden Tradition mit

Moderne sowie Genusswert mit

gesunder Ernährung in allerbester

Weise. ■

„DinkelBeck“ – ein lockeres Weißbrot ganz aus

Dinkel mit aromatischem Geschmack und einer

röschen Kruste, die leicht mit Dinkelgries bestreut ist.

Lieblings Kren

28


Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Essen & Trinken

Ganz neu: Fleisch-Sommelière bei WALK im

„Mercado“-Einkaufszentrum in Nürnberg

In den über 20 fränkisch-bayerischoberpfälzischen

WALK-Feinkost-

Metzgerei-Fachgeschäften ist

langsam wieder die Zeit für „Fleisch auf

dem Grill“: WALK – das bedeutet „Metzgerei-Anbieter

der allerhöchsten Güte“!

Wer jetzt feine Fleisch-Spezialitäten

zwischen Kalb, Rind und Schwein sucht,

der findet es garantiert in der nächsten

WALK-Filiale! So lockt beispielsweise

die WALK-Filiale in der Äußeren Bayreuther

Straße 80 (Nähe Nordostbahnhof)

im Nürnberger Einkaufszentrum

„Mercado“.

Einer der Gründe: Kathrin Herbst ist jetzt bei

WALK im „Mercado“ ausgebildete und geprüfte

„Fleisch-Sommelière“! Und was „studiert“ eine

angehende „Fleisch-Sommelière“, was sind die Themen? Beispielsweise:

die Kulturgeschichte des Fleisches, Zuschnitte des

Fleisches, Tier-Haltung, Rassen und Nutzung, Schlachtkunde,

BBQ und Zubereitung, Sensorik, Ernährungskunde, Kommunikation

und Vermarktung, Fleischforschung. Seit vier Jahren betreut,

informiert und umsorgt Kathrin Herbst aus Simmelsdorf bei

WALK ihre Kunden, seit drei Jahren ist sie Filialleiterin

in der WALK-Filiale im „Mercado“ in der

Äußeren Bayreuther Straße in Nürnberg. Die Fleischereifachverkäuferin,

Fleisch-Sommeliere und

Verkaufsleiterin kocht selbst sehr gerne und gibt

(zusammen mit ihrem Team) vielen Kunden auch

Tipps. Kathrin Herbst bereitet beispielsweise sehr gerne Sauerbraten

zu – oder Wild-Spezialitäten – beispielsweise Rehbraten.

Und dann kommt auch die Zeit der Geschenkkörbe – Muttertag,

Namenstag, Geburtstag,

WALK-Filialleiterin im Nürnberger

„Mercado“: Fleischfachverkäuferin

und Verkaufsleiterin

Kathrin Herbst aus Simmelsdorf.

Sie berät die Kunden ganz hervorragend,

gibt Tipps und hilft

immer weiter! Kathrin Herbst

ist übrigens – ganz neu! –

geprüfte „Fleisch-Sommelière“

geworden!

Perfekte Team-Arbeit im Nürnberger „Mercado“ in der Bayreuther Straße:

Fleischfachverkäuferin und Verkaufsleiterin Kathrin Herbst aus Simmelsdorf und

ihr Chef Josef Walk, Metzgermeister, Hobbykoch und Feinschmecker-Experte.

Kathrin Herbst ist jetzt auch „Fleisch-Sommelière“, das heißt: Beste Kennerin der

hervorragenden Walk-Fleischsorten!

Hochzeit. Da gibt es schon für wenig Geld sehr schöne „kulinarische

Geschenk-Ideen“ – die Palette reicht von geräucherten

Bratwürsten über Bauernschinken, Salametti, Frühstücksspeck,

Rostbratwürste, Bauernfrühstück, Nürnberger

Stadtwurst, Gulaschsuppe bis zum Salamitaler.

Natürlich können „Geschenkkorb-Interessenten“

auch das Geschenk-Sortiment bei WALK nach eigenem

Gusto zusammenstellen – die Auswahl in

den Filialen in Nürnberg-Fürth-Erlangen und Umgebung

ist riesengroß. Da läuft dem Betrachter schon bei Blick

über die Wurstwaren das Wasser im Munde zusammen! Und

beim Einkauf können sich WALK-Kunden auch noch kulinarisch

einstimmen, können sich verwöhnen

lassen, ihren Hunger stillen und

leckere Speisen genießen. Es gibt

schmackhaft zubereitete Tagesangebote,

Wer den Speise-Wochenplan

für die WALK-Feinkost-Metzgereien

erfahren und mitschlemmen will:

einfach im Internet die WALK-Seiten

unter www.metzgerei-walk.de ■

WALK im „Mercado“

Äußere Bayreuther Straße 80

(Nähe Nordostbahnhof)

Tel. 0911/ 5402712

info14@metzgerei-walk.de

Öffnungszeiten:

Montag bis Samstag 8 bis 20 Uhrr

Fotos: Leo Loy

Lieblings Kren

29


Essen & Trinken

E

in

Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

140 Jahre traditionsreiches, fränkisches Weingut: Mehrfach

ausgezeichnete Winzer-Familie Popp feiert im Juni und Juli

außergewöhnliches „fränkisches Rebensaft-Jubiläum“: Das mehrfach für seine hervorragenden Tropfen („Best of

Gold“) ausgezeichnete Weingut Popp in Iphofen feiert in diesem Jahr das 140-jährige Gründungsjubiläum! Höhepunkt

im „historischen Popp-Jahr“ ist ein spektakuläres „Open Air“-Wochenende am 16. und 17. Juni. 2018.

Dann heißt es im Weingut Popp in Iphofen:

„Sommer- und Jubiläumsfest 140 Jahre – mit

Jahrgangsverkostung auf dem Gutshof“. Weiter

gefeiert werden darf dann vom 6. bis 9. Juli

2018 beim Winzerfest auf dem Marktplatz von

Iphofen. Wer an all diesen Tagen nicht mit dem

Auto fahren will: Die stündliche Bahnverbindung

Nürnberg-Iphofen ist bequem (Fahrzeit

Mehrfach mit höchsten Auszeichnungen bedacht:

Jubiläums-Winzer Johannes Popp (rechts) – auf

unserem Foto mit Artur Steinmann (links), Präsident

des Fränkischen Weinbauverbandes.

Aus dem „Bilderbuch“: Fränkische Winzerfamilie Popp

aus Iphofen feiert heuer 140-jähriges Jubiläum.

Foto: Fränkischer Weinbauverband/Volker Oehl

Foto: Leo Loy

nur 45 Minuten). Bereits vor 140 Jahren legten

die Vorfahren der heutigen Winzerfamilie

Maria Popp (mit ihren Söhnen Ernst und Johannes)

den Grundstein für den Weinausbau. Zu

dieser Zeit lebte Adam Popp, ein Zimmermann,

mit seiner Familie auf einem Aussiedlerhof

zwischen Iphofen und Birklingen. In Iphofen

bauten die Nachfahren von Adam Popp am

Marktplatz einen eigenen Betrieb als Gastronome,

Büttner und Winzer auf. Während des

Zweiten Weltkriegs führten die Söhne Michael

als Gastronom und Ernst als Winzer den Gasthof

„Goldene Krone“ und den Winzerbetrieb

weiter. Ernst Popp als erster Winzer der Familie

gründete das heutige Weingut. Er zeichnete

verantwortlich für die Pacht der Kellerräume

unter dem Rathaus und stattete diese für den

Kellereibetrieb aus. Über ein halbes Jahrhundert

befand sich der Hauptsitz des Betriebs

in der Mitte des Iphöfer Marktplatzes. Durch

das stetige Wachsen des Betriebs wurden

die Räumlichkeiten auf dem Marktplatz bald

zu eng. Es kam zu einer Teilung des bis dato

gemeinsam geführten Betriebs. Ernst Popp

siedelte das Weingut in das neue und heutige

Anwesen in der Rödelseer Straße um. Michael

Popp führte den Gasthof alleine weiter. Zur

Jahrtausendwende wurde der weithin sichtbare,

prägnante Popp-Turm für die Unterbringung

von Hausgästen und Weinproben auf dem Anwesen

errichtet. Maria Popp und ihre Söhne

Ernst und Johannes übernahmen vor fünf Jahren

den Familienbetrieb, bauten ihn zu seiner

heutigen Größe aus und wurden am laufenden

Band für ihre Weine ausgezeichnet – vor

allem der Silvaner spielt eine große Rolle. ■

Gratulion zum Jubiläum: Weltstar Elke Sommer im Gespräch

mit Maria Popp vom gleichnamigen Weingut in Iphofen.

Das historische Popp-Wappen

Im Familienwappen finden sich die beruflichen

Tätigkeitsfelder der Vorfahren wieder:

Das Fachwerkhaus steht für den Beruf des

Zimmermanns. Zirkel und Hammer illustrieren

den Büttnerberuf. Im 19. und beginnenden

20. Jahrhundert wurde Wein traditionell im

Holzfass ausgebaut. Die Traube symbolisiert den Weinausbau. Im

letzten Quartil des Wappens befindet sich der Frankenrechen.

Weingut Ernst Popp

Rödelseer Straße 14-15, 97346 Iphofen

Tel. 09323/3371

www.weingut-popp.de

Foto: Udo Dreier

„Weine verkosten“ – das Rebensaft-Werk von Hermann Mengler

Frankens Wein-Experte

des Jahres: Hermann

Mengler präsentiert das

Buch „Weine verkosten“.

Foto: Leo Loy

Die Bayerische-

Staatszeitung lobte

Hermann Mengler

als „exzellenten Frankenwein-Kenner“.

Und: „Wenn‘s

um Wein geht, kommt man

an Hermann Mengler nicht

vorbei – zumindest nicht in

Bayern. Das weiß man auch

beim Szene-Magazin „Metropol

News“.

Denn wir haben den Weinfachberater des

Bezirks Unterfranken jetzt zum „Weinexperten

des Jahres“ gekürt. Nun brachte

Mengler zusammen mit Stefan Kraus das

Werk „Weine verkosten“ heraus (Ulmer

Eugen Verlag, 176 Seiten, 29,90 Euro). Der

Dipl.-Ing. der Oenologie Hermann Mengler

ist Fachberater für Kellerwirtschaft und

Kellertechnik beim Bezirk Unterfranken.

Stefan Kraus ist Techniker für Weinbau und

Kellerwirtschaft und arbeitet als Fachberater

für Kellerwirtschaft und Kellertechnik

beim Bezirk Unterfranken. „Weine verkosten“

ist ein anschauliches Sensorikbuch für

fast alle Weininteressierten, egal ob Weingenießer

oder Profis, die Weinproben ausrichten,

Weinverkäufer und alle, die sonst

noch mit Wein zu tun haben. Hier erfährt

man alles über Wein, Weinsensorik, das

Ausrichten von Weinproben und die richtige

Art, Wein zu trinken.

Lieblings Kren

30


Fotos: Leo Loy

Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Essen & Trinken

Ein LieblingsKren-

Genießer-Team

in Marloffstein:

Die Lieblings-

Kren-Experten

Herbert und Philipp

Hörrlein, „Alter

Brunnen“-Gastwirt

Fritz Striegel sr.

und Felix Hörrlein

(LieblingsKren-Chef

Deutschland).

Ein herrlicher Genuss: Der süßscharfe

„LieblingsKren mit Apfel“

Im Geheimtipp-Landgasthof „Alter Brunnen“

in Marloffstein – am Rande der Fränkischen

Schweiz (Nähe Erlangen) – präsentiert

Gault Millau-Küchenmeister Fritz Striegel jr. viele

„fränkisch-modifizierte Gerichte“ mit Lieblings-

Kren, der jetzt auch mit frischen Apfelstückchen

präsentiert wird – zu erkennen am roten Deckelchen

auf dem Portionsglas – aus der Kühlung.

Bei einer „Meerrettich-Besprechung“ unter

lauschigen Bäumen in Marloffstein: LieblingsKren-

Deutschland-Chef Felix Hörrlein, Meisterkoch Fritz

Striegel jr. und „Feldbacher Fruit Partner“-Boss

Herbert Hörrlein („SteirerKren“, „LieblingsKren“).

Seit einem halben Jahr zeigt sich der beliebte LieblingsKren,

der immer wie frisch geraspelte Meerrettich aus dem Kühlregal,

auch von seiner süßen Seite. Der neue LieblingsKren mit Apfel

vereint die gewohnte Meerrettichschärfe mit der Fruchtigkeit

des Apfels – und passt damit perfekt zur Brotzeit. LieblingsKren

bietet höchste Meerrettich-Qualität. „Nur handverlesene Wurzeln

so genannter A-Ware werden zu LieblingsKren verarbeitet.

Damit erhält der Meerrettich seine Lockerheit im Glas und seinen

natürlichen, frischen Geschmack“, meint Dieter Buchberger,

Geschäftsführer des LieblingsKren-Erfinders „Feldbacher

Fruit Partners“. Und jetzt gibt es auch die Zusammenführung

des beliebten pikant-scharfen LieblingsKren mit getrockneten

Apfelstücken.

Foto: Feldbacher Fruit Partners

Baiersdorfer

Meerrettich-Schnitzel

Zutaten für 4 Portionen: 8 kleine Schweineschnitzel,

aus dem Schweinerücken

geschnitten, idealerweise vom BIO-Schwein,

50 g LieblingsKren (mit dem roten Deckel, mit

Apfelstückchen!), Mehl, Semmelbrösel oder

Paniermehl, 2 Eier, Salz, Pfeffer

Zubereitung: Schnitzel vom Metzger leicht klopfen lassen, mit Salz und

Pfeffer würzen, mehlieren. Geriebenen Kren mit Ei verquirlen, mehliertes

Schnitzel durch die gequirlte Masse durchziehen und dann in Semmelbrösel

oder Paniermehl wenden. Handgeriebene Semmelbrösel schmecken

übrigens am besten!

„Wir entsprechen dem Wunsch unserer Konsumentinnen und

Konsumenten nach höchster Qualität“, betont Dieter Buchberger.

Der LieblingsKren mit Apfel passt perfekt zur Brotzeit, verfeinert

etwa den Geschmack von Salami, Schinken oder Käse.

Ganz klassisch wird er zu gekochtem Rindfleisch, wie Tafelspitz,

oder zu geräuchertem bzw. gegrilltem Fisch gereicht, aber auch

zum Schnitzel passt „LieblingsKren mit Apfel“ wunderbar. Und

die beiden LieblingsKren-Deutschlands-Chefs Felix und Philipp

Hörrlein freuen sich ganz besonders, dass im Landgasthof „Alter

Brunnen“ zu Marloffstein die feinen Geheimtipp-Produkte „pikanter

LieblingsKren“ und „süss-scharfer LieblingsKren mit Apfel“

Einzug gehalten haben. Viele Genießer-Gäste haben sich die

Geschmacks-Überraschung von „Alter Brunnen“-Küchenmeister

Fritz Striegel jr. schon „auf der Zunge zergehen lassen“. ■

Foto: Feldbacher Fruit Partners

Steirisches Jonagold

Apfelsorbet mit

LieblingsKren

Zutaten für 4 Portionen: 2 Jonagold-Äpfel,

2 Messersp. Zitronensäurepulver, 100 g Läuterzucker,

2 EL LieblingsKren mit Apfel, Maldon-Salz

Zubereitung: Äpfel waschen, vierteln und das Kerngehäuse herausschneiden.

Mit dem Zitronensäurepulver vermischen und entsaften. Den Läuterzucker

unter den Saft mischen und in einer Eismaschine zu einem Sorbet

rühren oder in den Tiefkühler geben und alle 15 Minuten kräftig durchrühren,

bis die Masse vollständig gefroren ist. Eine Kugel Sorbet mit etwas Maldon-

Salz und reichlich mit gekühltem Apfel-LieblingsKren bestreuen.

Lieblings Kren

31


Essen & Trinken

Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Lothar Hausstein (Mitte), seit fast einem Vierteljahrhundert

Ideen-Lieferant und Pressesprecher der fränkischen Rosenhut-

Destillateure mit Winzer und Destillateur Joachim Fischer (links)

aus Wiesentheid und Destillateur Georg Schwarz („Die Schwarzbrennerei“)

aus Schlüsselfeld.

Oliver Kirschner informierte während der Rosenhut-

Präsentation im Nürnberger Bratwursthäusle über eine

neue „Nürnberger Whisky- und Spirituosen-Schule“,

die im November 2018 in Nürnbergs Altstadt eröffnet

werden soll. Kirschner ist seit 29 Jahren Inhaber der

Nürnberger In-Bar „Gelbes Haus“.

Fränkische „Rosenhut-Edelbrenner“ präsentierten im

„Bratwursthäusle“ einen 47-prozentigen „Brennstoff“

Die fränkische Edelbrenner-Vereinigung feierte im Nürnberger Bratwursthäusle das erste Fass „Rosenhuts

Brennstoff“: Es handelt sich um einen exklusiven (starken!) Brand mit 47 Prozent. Die karamellsüßen

Geschmackstöne von Mirabellen, Renekloden und Zwetschgen sind im „Brennstoff“ kombiniert

mit Zimt- und Schokolade-Aromen – ein außergewöhnlicher hochprozentiger Cuvée, der auf der Zunge einen

Hauch Sauerkirsch-Geschmack hinterlässt.

Dieser limitierte Edelbrand wird in 0,35-Liter-Schlegelflaschen

ab 5. Mai 2018 zum

Preis von 30 Euro angeboten. Weitere Infos

unter www.rosenhut.de. Am 5. Mai wird

auch die 10. Rosenhut-Oldtimer-Rallye durch

Franken mit 45 historischen Fahrzeugen in

Wiesentheid gestartet. Die traditionelle Uralt-Fahrzeug-Tour

führt nach Thüngersheim,

Volkach und Schlüsselfeld wieder zurück

nach Wiesentheid. Rallye-Schirmherr und

Bratwursthäusle-Edelbrenner-Gast ist Professor

Dieter Kempf, Präsident des Bundesverbandes

der Deutschen Industrie e.V. Er

verriet bei der Rosenhut-Feier im Bratwurstäusle,

dass er gerne und zwischendurch ein

Gläschen „Alten Apfel- oder Alten Marillen-

Brand“ genießt. In der „Vereinigung Fränkischer

Edelbrenner e.V.“ sind unter dem

Namen „Rosenhut“ sieben der besten Destillateure

Frankens vereinigt. Im nächsten

Jahr wird die Rosenhut-Vereinigung das 25.

Jubiläum feiern – eine Jubiläumsfeier kündigte

auch Bratwursthäusle-Rosenhut-Gast

Oliver Kirschner an: Seine berühmte Nürnberger

Bar „Gelbes Haus“ wird im nächsten

Jahr das 30-jährige Jubiläum feiern. Noch in

diesem Jahr wird Oliver Kirschner in Nürn-

berg ein spektakuläres Institut eröffnen

– eine „Whisky- und Spirituosen-Schule“

an der Neutormauer 3a. Es geht in dieser

Schule ab November 2018 hauptsächlich

um „Whisky, Gin und Rum“ – zu Gast sein

werden in der Schule auch Rosenhut-Edelbrenner

aus ganz Franken. „Großes Thema

in meiner neuen Schule wird auch sein“, so

Oliver Kirschner, „wie man aus fränkischen

Bränden feine Cocktails mit ungewöhnlichen

Kräutern und Gewürzen mixt!“ n

Rosenhut-Brennstoff im Nürnberger Bratwursthäusle:

Unter diesem Motto wird die 10. Rosenhut-Oldtimer-

Rallye gefeiert.

Nürnbergs Bratwursthäusle-Chef Werner Behringer

(links), zusammen mit Rosenhut-Schirmherr Professor

Dieter Kempf (Präsident des Bundesverbandes der

Deutschen Industrie e. V.) aus Nürnberg.

Rosenhut-Oldtimer-Rallye-Schirmherr: Prof. Dieter

Kempf, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen

Industrie e.V.

Fotos: Leo Loy

Lieblings Kren

32


Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Essen & Trinken

Foto: Tucher Bräu

Vor 155 Jahren als riesige „Brauerei-Hopfentrocknungsanlage“

gebaut: Der jetzige „Grüner-Felsenkeller“ im Fürther Stadtwald.

Die „Comödie“ mit neuem Gastro-Knüller:

Grüner-Felsenkeller im Fürther Stadtwald

Eine riesige „Hopfentrocknungsanlage“ war das dreistöckige, weitgehend

nur mit hochspaltigen schmalen Fensteröffnungen versehene Haus im

Fürther Stadtwald, das Spaziergänger und Radler zwischen Burgfarrnbach,

Oberfürberg und Wachendorf immer wieder neugierig macht: Es geht um die schönste

Brotzeitoase im Fürther Stadtwald, um den „Felsenkeller“, dessen Name jetzt um

das Wort „Grüner“ ergänzt wurde.

Vor dem historischen

und „leicht

überarbeitetem“

Wirtshausschild:

Michael Urban, der

neue „Grüner-

Felsenkeller“-

Wirt im Fürther

Stadtwald.

Erinnerung

an Grüner-

Gründer-

Zeiten: Kleine

Bier-Tafel mit

Thermometer.

Grüner Felsenkeller

Sperberstraße

90768 Fürth/Burgfarrnbach

www.gruener-felsenkeller.de

Freitag bis Sonntag und Feiertags

von 11 bis 21 Uhr geöffnet,

im Winter geschlossen.

Fotos: Leo Loy

Der „Grüner-Felsenkeller“ wurde vor kurzem

von der Stadt Fürth an die „Comödie“ (und

an das darin befindliche Wirtshaus „Grüner

Bräu“) verpachtet. Zur „Grüner-Felsenkeller-

Übergabe“ kam sogar ganz offiziell Fürths

Oberbürgermeister Thomas Jung, ebenso war

Kabarettist Volker Heißmann bei der Premiere

dabei. Der im „Comödie Grüner-Bräu“ seit langem

beliebte Gastwirt Michael Urban („Gastwirt

des Jahres 2016“) wird ab Mitte April den

renovierten Felsenkeller (mit bis zu 500 Plätzen

im vorgelagerten Wald-Biergarten) immer

freitags, samstags und sonntags (jeweils von

11 bis 21 Uhr geöffnet) leiten und das gute

Grüner-Bier anbieten – und natürlich werden

feine Brotzeit-Schmankerl serviert. Vor 155

Jahren wurde der Felsenkeller von den Grafen

Pückler-Limburg für die in Burgfarrnbach bestehende

Brauerei gebaut. Noch zur Jahrhundertwende

war das „Felsenkeller-Haus“ eine

Hopfentrocknungshalle. Seit fast 100 Jahren

sitzen vor allem Wanderer (keine Zufahrt für

Gäste-Autos!) und Radler im beliebten Ausflugslokal

unter alten Eichen, Buchen, Lärchen

und Linden an Holzbänken und -tischen.

Und wie kommt man zum Felsenkeller? Von

Oberfürberg sind es vielleicht drei Kilometer

von Parkplätzen oder von einer Bushaltestel-

le zum Grüner-Felsenkeller, also bei „flottem

Schritt“: eine gute halbe Stunde Gehzeit. Grüner-Gastwirt

Michael Urban will Mitte April

mit der Grüner-Felsenkeller-Brotzeitaose starten:

„Außer guten Grüner-Bier-Spezialitäten

werden wir unseren Gästen fränkische Brotzeiten,

Eintöpfe und Grillspezialitäten – wie

Haxn oder Gigerla – anbieten“, verrät Wirt

Michael Urban. Und wenn das Wetter mal

besonders schlecht ist, dann gibt es im Grüner-Felsenkeller-Haus

immerhin mindestens

30 überdachte Wirtshaus-Stammgast-Plätze.

www.gruener-felsenkeller.de n

Foto: Stadt Fürth/Gaßner

Kamen zur Premiere des „Grüner-Felsenkeller“ in den

Fürther Stadtwald: Wirtschaftsreferent Horst Müller,

Michael Urban (Comödie), Oberbürgermeister Thomas

Jung und Volker Heißmann (Comödie).

Lieblings Kren

33


Verlagssonderveröffentlichung

Viele Attraktionen für Schüler und

Schnäppchenjäger bei Möbel Höffner

Zum Verkaufsoffenen Sonntag am 11. März gab es neben Geschenkgutscheinen

für den Einkauf im Fachmarkt auch zahlreiche Aktionen für alle

Eltern, Schüler und Schulbeginner. Die größte mobile Schulranzenmesse

Deutschlands machte auch dieses Jahr wieder Station bei Möbel Höffner.

Hausleiterin Simone Leuchauer begrüßt

die Kunden herzlich zum Verkaufsoffenen

Sonntag und steht jederzeit

mit Rat und Tat zur Seite.

Große Freude bei den Kindern, die

sich mit Maskottchen Dinonlino in der

Fotobox fotografieren lassen konnten.

Chanel-Uhren-Opening in Nürnberg:

Pariser Chic bei Wempe

Selbstverständlich gab es kompetente Beratung

für die mehr als 500 verschiedenen Schulranzen

und -rucksäcke, Schultüten, Sporttaschen

und Federmäppchen für die 1. bis 13.

Klasse. Jeder, der einen Ranzen

aus der Kollektion 2018 kaufte,

bekam nicht nur ein kleines Zusatzgeschenk

und eine Höffner-

Brotdose, sondern auch noch ein

Foto mit dem neuen Rucksack

in der Fotobox. Auf der Azubi-

Messe gab es jede Menge Infos

für die älteren Schüler. Die Auszubildenden

von Höffner in Fürth

präsentierten ihre Ausbildungsberufe

vor Ort im Möbelhaus.

Wer noch Infos zu einem Lehrberuf

bei Möbel Höffner benötigt, findet diese

unter www.hoeffner.de. Zur anschließenden

Stärkung verwöhnte das Team vom Restaurant

Kochmütze die Besucher mit köstlichen

Gerichten oder hausgemachtem Kuchen. ■

Individuelle und fachmännische Beratung der Schüler/

innen: beim Kauf eines neuen Schulranzens gab es

sogar noch ein Geschenk dazu.

© fotolia Fotos: Elke Eschenbacher

Pariser Chic hält Einzug in die Metropolregion Nürnberg. Die Wempe-

Niederlassung Nürnberg freut sich, ihr Sortiment im Damenuhrenbereich

mit der Marke Chanel zu erweitern. Bei einem exklusiven Event wurden

die eleganten Damenuhren 40 geladenen Gästen vorgestellt.

Am 8. März 2018 stand die Wempe-Niederlassung

Nürnberg unter dem Motto „Let Chanel

surprise you!“. Die gesamte Niederlassung

verwandelte sich für den Veranstaltungsabend

in eine Chanel Boutique. Während des Events

wurden Damenuhren, die ab sofort erhältlich

sind, sowie vier Sondermodelle vorgestellt.

Die Gäste waren begeistert von dem Pariser

Chic, der nun in Nürnberg Einzug hielt. Bei den

Uhren ist von modern und weiblich (PREMIÈRE)

über schlicht und geradlinig (BOY FRIEND) bis

edel und raffiniert (CODE COCO) für jeden etwas

dabei. Besonders ist die J12, die durch

das speziell verarbeitete Keramik ein wahrer

Allrounder ist. Die Keramik ist besonders widerstandsfähig

und kratzfest. Der sportliche

Look der Uhren ist also nicht nur schön anzusehen,

sondern ist auch äußerst belastbar. Mit

den vier außergewöhnlichen Uhrenmodellen

wurde beim Event ganz besondere Kunstwerke

der Uhrmacherei gezeigt: Die Monsieur Platinum

H480I – ein Herrenmodell, mit dem ersten

Chanel Manufakturkaliber – die Première Flying

Tourbillon H3457 – eine hohe uhrmacherische

Komplikation, deren fliegender Tourbillon

fast im Verborgenen mit dezenter Anmut unter

einer Kamelienblüte versteckt ist und die auf

zwanzig Stück limitiert ist – die MADEMOI-

SELLE PRIVÉ Camélia – ein Modell, dessen

Brillantzifferblatt durch eine Perlmutt-Einlegearbeit

in Form einer Kamelie faszinierende

Lichteffekte und erstaunliche Tiefe erzeugt –

und die J12 Joaillerie Chrono – die sich stets

neu erfindet und durch die glanzvolle Verbindung

von Uhrmacher-, Juweliers- und Fasserkunst

die Kreativität und Einzigartigkeit von

Chanel widerspiegelt. Beide Traditionshäuser

– Chanel und Wempe – sind inhabergeführte

Unternehmen und immer am Puls der Zeit mit

Ihren Kreationen. Kim-Eva Wempe hat sich bereits

im Jahr 2017 als Jury-Mitglied der Fondation

du Grand Prix d’Horlogerie de Genève von

Pariser Chic bei Wempe in Nürnberg: Ein internationales

Mannequin präsentierte bei der Chanel-Uhren-

Premiere die „J 12“ – eine innovative Uhr aus Keramik.

Chanel überzeugen lassen und hat der Chanel

Première Camélia Skeleton zusammen mit ihren

Jury-Kollegen den Ladies’ Watch Prize verliehen.

Die Uhr wurde anlässlich des 30-jährigen

Jubiläums der Première entwickelt. Sie

ist mit einem Kaliber 2 Werk ausgestattet,

das eine Kamelienblume – die Lieblingsblume

von Gabriele „Coco“ Chanel – darstellt. Vor

allem die Anordnung der Mechanismen, um

nur die Kamelienblüte erscheinen zu lassen,

stelle eine besondere Herausforderung dar. ■

34


Foto: Wolfram Göll

Wirtschaft

„Ein wichtiger Grund weiterhin als Steuerberater

tätig zu bleiben ist, dass ich den Kontakt zum Alltag

und zu den Menschen behalten möchte!“

Sebastian Brehm wurde im Herbst 2017 neu in den Deutschen Bundestag gewählt. Der 46-jährige Steuerberater

vertritt dort den Wahlkreis Nürnberg-Nord als direkt gewählter Abgeordneter. Der Finanzexperte hat sich in

Berlin schnell in die steuerpolitische Diskussion eingemischt. Seine eigene Nürnberger Kanzlei mit ca.

30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern möchte er behalten. Metropol News sprach mit Sebastian Brehm und fragte ihn:

Ende Oktober wurden Sie Bundestagsabgeordneter für Nürnberg.

Es dauerte lange, bis eine Bundesregierung gebildet

werden konnte. Waren das für Sie als frischgebackener Bundestagsabgeordneter

nicht langweilige Monate?

Nein, überhaupt nicht. Nach der großen Freude über mein gewonnenes

Direktmandat für Nürnberg-Nord musste ich mir in Berlin zuerst

eine Infrastruktur schaffen, also eine Wohnung finden, ein Mitarbeiterteam

zusammenstellen und mein Büro arbeitsfähig machen. Das

brauchte seine Zeit, aber jetzt sind mein Team und ich wirklich gut

aufgestellt.

Trotzdem fand doch die parlamentarische Arbeit zunächst

nicht statt?

Das kann man so nicht sagen. Es gab ja einen Hauptausschuss und

wir hatten auch eine geschäftsführende Bundesregierung. Es wurde

natürlich gearbeitet. Klar hätte die ganze Regierungsbildung auch

schneller laufen können, aber ich bin sehr froh darüber, dass wir jetzt

eine stabile Koalition haben. Eher im Hintergrund fanden derweil übrigens

in der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und in der CSU-Landesgruppe

die wichtigen Weichenstellungen statt, zum Beispiel wer in

welchem Ausschuss mitarbeitet.

Sie sitzen jetzt im Finanzausschuss und im Ausschuss für

Menschenrechte. Sind Sie mit dieser Besetzung zufrieden?

Mehr als das! Für mich als selbständiger Steuerberater war der Finanzausschuss

der absolute Wunschausschuss. Super, dass das geklappt

hat! Ich bin hier als Berichterstatter auch für spannende Themen

wie die Gewerbesteuer und die Abgabenordnung zuständig. In

puncto Steuerentlastung gibt es wirklich genug zu tun, das ist eine

Riesenherausforderung, der ich mich gerne stelle. Der Menschenrechtsausschuss

ist gerade für einen Nürnberger ein interessantes

Betätigungsfeld. Meine Heimatstadt ist die Stadt des Friedens und

der Menschrechte. Ich würde sagen, das passt!

Sie waren viele Jahre in der Kommunalpolitik aktiv, zuletzt

als CSU-Fraktionsvorsitzender im Nürnberger Stadtrat. Man

sagt, auf kommunaler Ebene sei Politik besonders bürgernah

und effizient. Wird Ihnen das in Berlin fehlen?

Bürgernähe ist für mich keine Frage des politischen Amtes. Gerade

meine langjährigen Erfahrungen aus dem Stadtrat sind für mich und

meine Arbeit in Berlin unheimlich wertvoll. Ich möchte als Bundestagsabgeordneter

etwas für meinen Wahlkreis erreichen. Eine meiner

ersten Entscheidungen war übrigens, mein „Brehmmobil“ auch

zukünftig durch den Nürnberger Norden touren zu lassen, um mit

meinen mobilen Bürgersprechstunden ansprechbar zu sein. Ich bin

jederzeit auf allen Kanälen erreichbar, über facebook oder Twitter und

selbstverständlich in meinem neuen Wahlkreisbüro, das ich gerade

einrichte.

Werden Sie Ihre Steuerkanzlei weiterführen?

Unbedingt! Ein wichtiger Grund weiterhin als Steuerberater tätig zu

bleiben ist, dass ich den Kontakt zum Alltag und zu den Menschen

behalten möchte. Gerade im Steuerbereich muss man immer auf dem

Laufenden bleiben, da ist die Praxis noch der beste Lehrmeister! ■

35


Verlagssonderveröffentlichung

Blinkys verwandeln Nürnberg in ein blaues Lichtermeer

Fotos: NÜRNBERGER

Nürnberg wird am 5. Mai bei

Deutschlands größter Kunstund

Kulturnacht ganz in Blau

erstrahlen. Die Auszubildenden der

NÜRNBERGER Versicherung sind dabei

ein besonderer Blickfang: Auffallend

gekleidet sind sie bis in die späten

Abendstunden in der ganzen Stadt unterwegs

und verkaufen kleine Blinkys

zum Anstecken.

Blinky-Verkauf ist längst Tradition: Bereits seit

2003 ist die Aktion mit den blinkenden Magneten

fester Bestandteil der Veranstaltung.

„Uns ist es wichtig, die Auszubildenden in das

Engagement der NÜRNBERGER für die Region

aktiv einzubinden“, erklärt Dr. Armin Zitzmann,

Vorstandsvorsitzender der NÜRNBER-

GER Versicherung. „Der Erlös des Verkaufs

kommt der jeweils nächsten

Blauen Nacht zugute.“ Die

Original-Blinkys kosten 3

Euro. Sie können nicht nur

an den Verkaufsständen am

Lorenzer und Sebalder Platz

Auszubildende der NÜRNBERGER

Versicherung zeigen stolz die

beliebten Blinkys.

sowie in der Spitalgasse, sondern auch bei

den durch die Stadt laufenden Auszubildenden

erworben werden. Als Hauptsponsor der

Blauen Nacht fördert die NÜRNBERGER auch

die farbenfrohe Burg-Illumination. Getreu dem

diesjährigen Motto „Horizonte“ projiziert der

amerikanisch-fränkische Künstler Dan Reeder

kreative und bunte Bewegtbilder auf das

Wahrzeichen der Stadt. „Die Blaue Nacht

bereichert seit 18 Jahren das kulturelle Leben

der gesamten Metropolregion. Dieses Jahr

wird sie uns mit ihrem abwechslungsreichen

Programm neue Horizonte öffnen“, weiß Dr.

Armin Zitzmann die Kunstnacht zu schätzen.

Empfang mit Weitblick

Bis zum Horizont blicken kann man auch

vom 31. Stock des Business Towers. Hier

findet der gemeinsame Empfang der Stadt

Nürnberg und der NÜRNBERGER Versicherung

statt. Beim lockeren Zusammensein

können sich die Gäste auf den Abend einstimmen,

bevor Kulturreferentin Prof. Dr. Julia

Lehner und Oberbürgermeister Dr. Ulrich

Maly die Veranstaltung offiziell eröffnen. ■

Entdecken Sie

neue Horizonte.

Als langjähriger Partner der Blauen Nacht

begleiten wir Sie dabei. Und bieten Ihnen

einfach den passenden Schutz.

www.nuernberger.de/blauenacht

36


Verlagssonderveröffentlichung

Wirtschaft

Fotos: myStorage

Die Lagerräume befinden sich sehr zentral direkt am Frankenschnellweg in der Dieselstraße 19 in Fürth.

Modernes Selfstorage-Lagerzentrum bietet

Lagerräume für Privat und Gewerbe

Lagerräume in Größen von einem bis fünfzig

Quadratmeter. Zum Teil sogar mit natürlichem

Licht durch Dachfenster, so dass hier

auch Pflanzen überwintern können.

Wer Lagerraum benötigt, der

ist im Selfstorage-Lagerzentrum

der myStorage AG

in der Dieselstraße 19 in Fürth richtig.

Hier werden Lagerräume von 1 bis

50 Quadratmetern Größe vermietet.

Die Lageräume sind ab zwei Wochen Mietdauer

erhältlich, mit Tür und Schloss versehen

sowie nicht einsehbar. So lassen sich kurzfristige

Lagerengpässe, ob zu Hause oder in der

Firma, perfekt lösen. Das Gebäude ist beheizt,

sauber und trocken. „Eingelagert wird alles:

ob Messestand, Akten, Material, Waren bis

hin zu Maschinen und Werkzeugen. Gerade

im gewerblichen Bereich wird die Möglichkeit

zum Auslagern gerne genutzt. So können kurzfristige

räumliche Engpässe überbrückt oder

teure Raummieten vor Ort gespart werden“, so

Kundenberater René Gaidzica. Zum bequemen

Einlagern sind Anfahrrampen (auch für LKW-

Anlieferung geeignet) und große Tore vorhanden.

Im Innenraum stehen Lastenaufzüge und

kostenlose Transporthilfen zur Verfügung. Zusätzlich

gibt es Lagerräume, die über ein eigenes

Rolltor verfügen und direkt anfahrbar sind.

Somit ideal für Handwerker, Gewerbetreibende

und alle, die sperrige Güter zu lagern

haben. Auf Rückfrage können auch größere

Hallenflächen von 50 bis 1.000 Quadratmeter

zu Sonderkonditionen angemietet werden. Bei

myStorage in Fürth haben Kunden 365 Tage im

Jahr von 6 bis 24 Uhr mittels elektronischem

Schließsystem Zugang zu den Lagerräumen.

Einmalig bei Anmietung kann für 24 Stunden

ein kostenloser PKW-Anhänger geliehen werden.

Günstige Verpackungsmaterialien und

Regale zur Einrichtung der Lagerräume runden

den Service ab. Und wenn der Platzbedarf mal

angepasst werden soll, ist ein Wechsel auf die

nächst kleinere oder größere Fläche problemlos

möglich. www.mystorage.de/fuerth ■

Lagerraum

einfach mieten

Unser modernes Selfstorage-Lagerzentrum bietet einzeln

abgeteilte, mit eigener Türe und Schloss versehene,

Lagerräume zur individuellen Anmietung an.

Zugang 365 Tage im Jahr von 6 - 24 Uhr.

+ für Privat und Gewerbe

+ von 1-50 m²

+ einzeln abschließbar

+ nicht einsehbar

+ ab 2 Wochen Mietdauer

+ trocken, sicher, sauber

+ auf Anfrage auch

größere Flächen zu Sonderkonditionen

mietbar

+ Parkplätze am Gebäude

+ Laderampen

+ Transporthilfsmittel vor Ort

+ breite Gänge

+ gut ausgeleuchtet

+ günstige Mietpreise

+ Langzeitrabatte

+ Zugang 365 Tage im Jahr

Bei Anmietung:

+ PKW-Anhänger 24h gratis

+ Neukunden-Rabatt

myStorage AG • Dieselstr. 19 • 90765 Fürth

Tel. 0911 7879972-0 • fuerth@myStorage.de • www.myStorage.de

Lager: täglich 6:00 - 24:00 Uhr (für Mieter mit Code)

Bürozeiten: Mo-Fr 9:00 - 13:00 / 15:00 - 18:30 Uhr

Sa 9:00 - 14:00 Uhr

37


Gesundheit

Kinderherzchirurgische

Forschung geehrt

Foto: Uni-Klinikum Erlangen

Privatdozent Dr. André Rüffer

erhielt für seine Arbeit zur

Organprotektion den

Franz-Köhler-Preis

Privatdozent Dr. André Rüffer,

Oberarzt der Kinderherzchirurgischen

Abteilung des Universitätsklinikums

Erlangen.

Die Aorta spielt eine zentrale

Rolle im menschlichen

Körper, denn sie verbindet das

Herz mit allen weiteren Organen und

versorgt diese mit sauerstoffreichem

Blut. Müssen operative Eingriffe an der

Hauptschlagader vorgenommen werden,

achten die Mediziner daher nicht

nur auf das Blutgefäß selbst, sondern

auch darauf, dass die von ihm abhängigen

Organe nicht beschädigt werden.

Für seine Forschung zur Organprotektion

im Rahmen von Aortenbogenoperationen

erhielt Privatdozent Dr. André Rüffer,

Oberarzt der Kinderherzchirurgischen Abteilung

(Leiter: Prof. Dr. Robert Cesnjevar)

des Universitätsklinikums Erlangen, jetzt

den Franz-Köhler-Preis, verliehen von der

Deutschen Gesellschaft für Thorax- und

Gefäßchirurgie e. V. (DGTHG). Den Franz-

Köhler-Preis verleiht die DGTHG regelmäßig

im Rahmen ihrer Jahrestagung und

zeichnet damit hervorragende Arbeiten auf

dem Gebiet der Organprotektion, insbesondere

in der Kardiologie, aus. Der Preis ist

mit 7.500 Euro dotiert und wird von der Dr.

Franz Köhler Chemie GmbH gestiftet. Die

Förderung unterstützt Privatdozent Dr. André

Rüffers weitere Forschung in der Kinderherzchirurgie.

Gratulation an Dr. André Rüffer

und das gesamte Forschungsteam des

Universtitätsklinikums Erlangen zu dieser

herausragenden Würdigung ihrer Arbeit. ■

Krankenhaus Rummelsberg erhält PKV-Gütesiegel

Medizinische Qualität weit über dem Durchschnitt

Das Krankenhaus Rummelsberg konnte seine herausragende Behandlungsqualität bei der diesjährigen

Verleihung des Gütesiegels der privaten Krankenversicherungen (PKV) einmal mehr unter Beweis stellen.

Bewertet wurde die Gesamtqualität der medizinischen Versorgung.

Für die Vergabe des Gütesiegels ist eine

weit über dem Durchschnitt liegende medizinische

Qualität die Hauptvoraussetzung.

Um die Auszeichnung zu erhalten, wurden

Qualitätsdaten des Krankenhauses auf Basis

der gesetzlichen Qualitätssicherung ausgewertet

und die Daten des Online-Portals

„Qualitätskliniken.de“, dem deutschlandweit

umfassendsten Gesundheitsdatenportal

für Kliniken, herangezogen. Dort

werden neben der Medizinqualität auch

Aspekte der Patientensicherheit, der Patientenzufriedenheit

und der Arztzufriedenheit

berücksichtigt.

Foto: Krankenhaus Rummelsberg

„Die Auszeichnung zeigt, dass unsere etablierten

hausinternen Qualitätsprozesse

zu einem Qualitätsstandard führen, der

unseren Patienten maximale Sicherheit ermöglicht.

Darauf dürfen wir stolz sein“, so

Frank Stauch, Geschäftsführer Krankenhaus

Rummelsberg. ■

Das Krankenhaus Rummelsberg.

38


Gesundheit

Klinikum Nürnberg:

Immer mehr an Darmkrebs

erkrankte Senioren werden

erfolgreich operiert

Foto: Leo Loy

Die Franken werden immer älter – und werden im Nürnberger

Klinikum auch mit 80 oder 90 Jahren zunehmend und erfolgreich

operiert. In den vergangenen 20 Jahren ist die durchschnittliche

Lebenserwartung um fünf Jahre gestiegen. Senioren auf dem Operationstisch

sind im Klinikum Nürnberg längst keine Seltenheit mehr. Mit

dem Alter steigt vor allem auch das Risiko, an Tumoren, zunehmend an

Darmkrebs zu erkranken.

Viele Tumorarten haben eine sehr lange Vorlauf-

und Entstehungszeit (von mehreren Jahrzehnten)

– und die körpereigenen Abwehrmechanismen

werden schwächer. In der Klinik

für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie,

Universitätsklinik der Paracelsus Medizinischen

Privatuniversität im Klinikum Nürnberg

hat der Anteil an über 80-Jährigen mit Darmkrebs

seit 2008 um 50 Prozent zugenommen.

„Alter ist überhaupt kein Hinderungsgrund für

eine Operation“, stellt der Chefarzt der Allgemeinchirurgie,

Prof. Dr. Hubert Stein, bei einer

Pressekonferenz klar.

Allein rund 300 Darmkrebs-Operationen wurden

im Vorjahr im Klinikum Nürnberg registriert,

ein Drittel der Patienten war über 80

Jahre alt. „Dank schonender Verfahren und

mehr Erfahrung können wir auch Patienten

im hohen Alter – beispielsweise Menschen

mit Herzschwäche – genauso gut und sicher

operieren wie einen 30-Jährigen“, erklärt

Professor Dr. Stein. Schwieriger zu planen als

der Eingriff selbst ist jedoch die postoperative

Stabilisierung. Vor allem gebrechliche Patienten

laufen Gefahr, ihre Eigenständigkeit und

Mobilität durch einen längeren Krankenhausaufenthalt

zu verlieren. Um deren Lebensqualität

möglichst schnell und vollständig wiederherzustellen,

setzt das Klinikum Nürnberg im

Rahmen des neuen Projekts „Darmoperation

im hohen Alter – kurz DOPA – auf eine enge

und intensive Zusammenarbeit von Geriatern

und Allgemeinchirurgen. Das Konzept sieht

vor, für ältere Darmkrebs-Patienten innerhalb

weniger Tage sehr schnell einen Operationstermin

festzusetzen und ihn bereits vor dem

Eingriff bei Univ.-Prof. Dr. Markus Gosch,

Klinik für Innere Medizin 2, Schwerpunkt

Geriatrie, Universitätsklinik der Paracelsus

Medizinischen Privatuniversität im Klinikum

Nürnberg, und seinen Kollegen vorzustellen:

„Wir untersuchen, welche Patienten bereits

Nebenerkrankungen mitbringen und von einer

speziellen Rehabilitation profitieren würden.“

Geriater und Allgemeinchirurgen erstellen

daraufhin einen systematischen Behandlungsplan.

„Der Patient weiß schon vor der Operation,

wie er anschließend versorgt und wann

er entlassen wird“, erklärt Gosch. Bei der

Operation achtet Chefarzt Stein auf kurze Narkosezeiten,

geringen Blutverlust und minimalinvasive

Eingriffstechniken: „Je schneller wir

operieren, desto geringer ist die Belastung.“

Im Idealfall können die Patienten bereits am

Abend des Operationstags selbstständig am

Bett stehen. Nach etwa vier Tagen auf der allgemeinchirurgischen

Station werden die Patienten

in die Geriatrie verlegt, wo sie direkt in

die geriatrisch-rehabilitative Komplexbehandlung

einsteigen. Neben der medizinischen

Versorgung setzt diese auf einen individuellen

Reha-Plan aus Gymnastik, Ergo- und Physiotherapie,

Schlucktraining und psychologischer

Betreuung. Vor der Entlassung nehmen die

Allgemeinchirurgen eine abschließende Kontrolluntersuchung

vor.

Das interdisziplinäre Projekt läuft seit Anfang

Februar dieses Jahres. Bislang wurden 21

Darmkrebs-Patienten geriatrisch begutachtet,

sieben von ihnen konnten bereits von dem

Programm profitieren. Die Chefärzte Gosch

und Stein erhoffen sich nicht nur weniger

Komplikationen und mehr Lebensqualität für

die Patienten: Nach etwa einem Jahr sollen

Am Reha-Trainingsgerät für Patienten: Zwei sehr

gefragte und bei Patienten beliebte medizinische

Kapazitäten im Klinikum Nürnberg für Operationen im

hohen Alter – Prof. Dr. Markus Gosch (Chefarzt der

Klinik für Innere Medizin 2/Schwerpunkt Geriatrie, im

Foto links) und Prof. Dr. Huber Stein (Chefarzt der Klinik

für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie).

die gesammelten Daten und Erfahrungen wissenschaftlich

ausgewertet werden und die

Grundlage für ein allgemeines Versorgungsmodell

bilden. ■

INFO

Das Klinikum Nürnberg ist eines eines der

größten kommunalen Krankenhäuser in Deutschland

und bietet das gesamte Leistungsspektrum

der Maximalversorgung an. Mit rund 2.370 Betten

an zwei Standorten (Klinikum Nord und Klinikum

Süd) und 6.200 Beschäftigten versorgt es 100.000

stationäre und knapp 100.000 ambulante Patienten

im Jahr. Zum Klinikverbund gehören drei weitere

Krankenhäuser im Landkreis Nürnberger Land.

Die Paracelsus Medizinische Privat universität

in Nürnberg wurde 2014 gegründet und ist zweiter

Standort der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität

in Salzburg. In Nürnberg werden jährlich 50

Medizinstudierende ausgebildet. Das Curriculum

orientiert sich eng an der Ausbildung der amerikanischen

Mayo-Medical School. Die Paracelsus

Medizinische Privatuniversität kooperiert zudem

mit weiteren wissenschaftlichen Einrichtungen im

In- und Ausland.

39


Gesundheit

Speiseröhren-Krebs:

Schonende Chirurgie im Klinikum Nürnberg

Speiseröhren-Krebs ist

seit Jahren auf dem Vormarsch.

In vielen Fällen

muss die Speiseröhre vollständig

oder teilweise entfernt

werden. Im Klinikum Nürnberg

erfolgt der Eingriff in der Regel

minimal-invasiv und robotisch

assistiert, die Komplikationsrate

konnten mit neuen Methoden

mehr als halbiert werden. Eines

dieser Verfahren wurde nun mit

dem Preis der Dr. Elisabeth und

Dr. Hans Birkner-Stiftung ausgezeichnet.

Es ist der traurige

Aufsteiger unter den Krebserkrankungen.

Dr. Luca Giulini (Assistenzarzt in der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie im Klinikum Nürnberg), Dr.

Elisabeth Birkner, Prof. Dr. Hubert Stein, Ärztlicher Leiter der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie,

Universitätsklinik der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität, im Klinikum Nürnberg

Foto: Giulia Iannicelli/Klinikum Nürnberg

Jahr für Jahr erkranken mehr Menschen an

einem Speiseröhrenkarzinom, inzwischen

verur sacht es 3,5 Prozent aller Todesfälle der

Männer an Krebs. Sie erkranken in Deutschland

vier- bis fünfmal häufiger und mit einem

Durchschnittsalter von 67 Jahren vier Jahre

früher als Frauen. In vielen Fällen bleibt als

Therapie nur die vollständige oder teilweise

Entfernung der Speiseröhre. Diese Operation

ist ein sogenannter Zwei-Höhlen-Eingriff, weil

er den Brustkorb und die Bauchhöhle tangiert.

Zusätzlich liegen zahlreiche Organe und Arterien

in unmittelbarer Nähe. Das macht die

Operation an der Speiseröhre sehr komplex

und stellt eine besondere Herausforderung für

den Chirurgen dar.

Die Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie,

Universitätsklinik der Paracelsus

Medizinischen Privatuniversität, im Klinikum

Nürnberg zählt in Deutschland zu den drei Kliniken

mit den höchsten Eingriffszahlen und damit

der höchsten Expertise. Prof. Hubert Stein,

Ärztliche Leitung der Klinik, und seine Mitarbeiter

behandeln pro Jahr über 400 Patienten.

„In der Regel operieren wir minimal-invasiv

und robotisch assistiert. In den letzten Jahren

konnten wir die Häufigkeit von Komplikationen

um mehr als die Hälfte reduzieren“, berichtet

Stein. In allen wichtigen Parametern liegt das

Klinikum deutlich unter den Richtwerten, die

die Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und

Viszeralchirurgie zur Klassifizierung als „Exzellenzzentrum“

festlegt. Im Schnitt können die

Patienten schon 14 Tage nach der Operation

das Klinikum wieder verlassen.

Anders als bei vielen anderen Tumorentfernungen

ist die Operation mit der Entnahme

des betroffenen Stücks der Speiseröhre nicht

abgeschlossen. Um die Funktionsfähigkeit

wiederherzustellen, muss für die neue Speiseröhre

ein Teil des Magens zu einem Schlauch

umgeformt werden. Meist sind auf diese Weise

rund 20 Zentimeter plastisch zu rekonstruieren.

Aufgrund dieser komplexen Wiederherstellung

kommt es bei etwa sieben Prozent der

Patienten zu einer Undichtigkeit der Nähte.

Dabei kann Magensaft aus dem Verdauungstrakt

austreten und Infektionen im Bauchraum

verursachen. In der Folge müssen die Betroffenen

ein zweites Mal operiert werden. Eine

frühzeitige Feststellung der Komplikation ist

von großer Bedeutung.

Das war bislang ein Problem, da die Entzündungssymptome

uneindeutig sind. Dr. Luca

Giulini, Assistenzarzt in der Klinik für Allgemein-,

Viszeral- und Thoraxchirurgie, hat hierfür

ein ebenso simples wie zuverlässiges Verfahren

entwickelt: Speichel und Magensaft

haben einen relativ hohen Anteil des Enzyms

Amylase. Wird nun nach der Operation ein

erhöhter Amylase-Wert in der aufgefangenen

Wundflüssigkeit festgestellt, deutet dies auf

undichte Nähte hin. „Das Verfahren erfordert

lediglich eine routinemäßige Laboranalyse der

Wundflüssigkeit. Auf diese Weise entdecken

wir rund 24 Stunden früher, wenn etwas nicht

stimmt“, erklärt Giulini. Für seine Neuentwicklung

wurde Giulini mit dem Preis der Dr. Elisabeth

und Dr. Hans Birkner-Stiftung für hervorragende

Leistungen im Bereich der Chirurgie

ausgezeichnet. „Es ist mir eine große Freude,

den Fortschritt mit zu begleiten und besonders

engagierte Ärzte wie Dr. Giulini auszuzeichnen“,

sagte Dr. Elisabeth Birkner, langjährige

Förderin des Klinikums Nürnberg. Der Preis ist

mit 5.000 Euro dotiert.

Univ.-Prof. Dr. Günter Niklewski, Vorstand Medizin

und Entwicklung im Klinikum Nürnberg,

hebt die Alltagstauglichkeit des neuen Verfahrens

hervor: „Das ist ein wunderbares Beispiel,

immer wieder zu hinterfragen, was man

täglich tut. Forschung und Entwicklung braucht

ein universitäres Umfeld und Zugang zu vielen

verschiedenen Fachrichtungen. Beides

ist im Klinikum Nürnberg und der Paracelsus

Medizinischen Privatuniversität gegeben.“ ■

40


Über 5.000

Quadratmeter Fläche hat das Metropol Medical Center, eines der größten privaten Ärztezentren Deutschlands.

Metropol Medical Center · Virnsberger Straße 75-79 · 90431 Nürnberg · Telefon 0911 99904-0

www.mmc-nuernberg.de · www.facebook.com/metropolmedicalcenter · Der neue MMC-Imagefilm auf YouTube


Unterwegs

Einer der erfolgreichsten Luftfahrt-Manager Deutschlands kommt aus Nürnberg: Albrecht Dürer-Airport-

Geschäftsführer Dr. Michael Hupe präsentiert auf der Internationalen Tourismusbörse in Berlin sein Erfolgskonzept

– ein Rekord reiht sich an den anderen!

Airport Nürnberg präsentiert

sich auf der ITB: Rekordsommer

mit über 60 Nonstop-Zielen!

Beste Stimmung in der riesigen Bayernhalle – beim

Nürnberger Airport-Empfang auf der Tourismusbörse in

Berlin: Nürnbergs Airport-Geschäftsführer Dr. Michael

Hupe, Turkish Airlines-Generalmanager Dr. Osman

Nuri Hasirci und Jürgen Kohstall (Leiter Marketing &

Unternehmenskommunikation Airport Nürnberg).

Fotos: Leo Loy

42

Auf der Internationalen Tourismus-Börse (ITB) in Berlin empfing der

Albrecht Dürer Airport Nürnberg in der großen Bayernhalle über 100

Airline-Kunden, Veranstalter, Kooperationspartner, Branchenkollegen

und viel Prominenz aus Franken – bei exotischen (und alkoholfreien) Frucht-Mix-

Drinks und mediterranen Häppchen.

Beim inzwischen traditionsreichen Nürnberger

ITB-Airport-Branchentalk in Berlin blickte

Flughafengeschäftsführer Dr. Michael Hupe

auf das vergangene „fränkische Luftfahrt-Rekordjahr“

zurück und präsentierte die Planung

2018. Unter anderem wurde in Berlin bekannt,

dass der Albrecht Dürer-Airport in diesem Jahr

zur Fußball-Weltmeisterschaft ein großes Public

Viewing auf der Freifläche am Airport Nürnberg

veranstalten wird. Fußballfans können

vom 14. Juni bis 15. Juli bei den Spielen der

deutschen Nationalelf in einer einzigartigen Atmosphäre

– auf gigantischer Großleinwand –

mitfiebern. Der Eintritt zum bevorstehenden

WM-FanPark am Flughafen ist frei.

Der Sommerflugplan wird Fluggästen ab Nürnberg

acht neue Ziele bieten, die für Geschäftsreisende

wie Urlauber gleichermaßen interessant

sind. Zu den Highlights gehören Warschau

mit LOT Polish Airlines, die Langstrecke Dubai

mit Condor/FTI sowie das umfangreiche Programm,

das durch die Eröffnung einer eigenen

Base der Eurowings in Nürnberg ermöglicht

wird. Insgesamt wird der Sommerflugplan

mehr als 60 Nonstop-Ziele umfassen, die bereits

buchbar sind. Ab 9. Mai fliegt LOT Polish

Airlines zweimal täglich nach Warschau und erschließt

damit Umsteigemöglichkeiten in das

LOT-Streckennetz mit Schwerpunkten auf Osteuropa

und Asien. Mit der Eröffnung einer eigenen

Base und einem fest in Nürnberg stationiertem

Flugzeug startet Eurowings ab Ende März

richtig durch: Olbia auf Sardinien wird von Euro-

wings zweimal wöchentlich angeflogen wird.

Mit Catania kommt neben Palermo ein zweites

Ziel auf Sizilien hinzu. Außerdem hat Eurowings

Kreta und Mallorca im Programm und ergänzt

damit die Flüge von Germania auf die beliebteste

Inseln der Franken. Ein Comeback erlebt

die Türkei mit einem angebotsstarken Sommer:

Wieder mehrmals täglich werden Flüge verschiedener

Airlines nach Antalya angeboten,

darunter erstmals auch von Germania. Als neues

türkisches Ziel kommt Bodrum hinzu. Germania

– mit vier stationierten Flugzeugen und bis

zu 27 Nonstop-Zielen stärkste touristische Fluggesellschaft

in Nürnberg – präsentiert unter anderem

das neue Ziel Bastia. Damit steht Korsika

erstmals im Nürnberger Flugplan. Ein Revival erlebt

Tunesien mit Flügen nach Monastir. Germania

überzeugt zudem mit einem breiten Angebot

von den Kanaren im Westen bis Tel Aviv im Osten,

von Island im Norden bis Marsa Alam im

Süden. Ryanair punktet mit einem umfassenden

Angebot an preisgünstigen City-Destinationen

wie Budapest, Mailand, Rom, Manchester und

London. Besonderer Schwerpunkt bleibt Italien.

Neu hinzu kommt das griechische Ziel Thessaloniki,

das auch von Aegean und

Germania angeflogen wird. Der

Nürnberger Airport-Passagier-Höhepunkt

wird im August mit circa

475.000 Passagieren erwartet.

Von Nürnberg aus sind mit

30 täglichen Abflügen zehn europäische

Hub-Flughäfen zu erreichen

– so viele wie noch nie. ■

Im Dauereinsatz für den Albrecht Dürer-Airport Nürnberg:

Germania-Verkaufsdirektor Claus Altenburg (links) mit

Christian Käser (Leiter Aviation MarketingAirport Nürnberg)

beim Nürnberger ITB-Branchen-Treff in der Bayernhalle.

Im Gespräch auf der Nürnberger Airport-Party in

Berlin: Nürnbergs Congress- und Tourismus-Zentrale-

Geschäftsführerin Yvonne Coulin (links) mit Silvia Arai

Hoffmann (Aviation Marketing Airport Nürnberg).

Internationale Gespräche – europäische Luftfahrt-

Manager unter sich: Jürgen Kohstall (Leiter Marketing

& Unternehmenskommunikation Airport Nürnberg)

mit Air France-/KLM-Deutschland-Direktor Benjamin

Lechaud.

Tolle Nürnberger

Airport-Party-Idee:

Alkoholfreie Drinks

– vorwiegend aus Asien

– mit überraschenden

Frucht-Kombinationen

– präsen tiert vom

freundlichen Profi-Team

der Mövenpick-

Gastronomie!


Unterwegs

Fernwehgeschichten von Leo Loy

Unterfranken und Spanien sind Urlaubs-Trends:

Prognose der ITB-Reise-Experten

Foto: Gabriele Loy

Das Jahr 2017 war ein außergewöhnlich erfolgreiches

für den internationalen Tourismus, bei dem

Europa der wich tigste „Wachstumstreiber“ war.

Weltweit ist die Zahl der Auslandsreisen um 6,5 Prozent gestiegen.

Spanien ist nach wie vor beliebtestes Reiseziel. So werden derzeit

Flugverbindungen – beispielsweise ab Nürnberg

– nach Palma de Mallorca von drei Fluggesellschaften

mehrfach täglich angeboten. Allen voran

Nürnbergs „Homecarrier Germania“. Einer von

zehn Auslandsreisenden ist allerdings inzwischen

von „Overtourism“ betroffen. Overtourism hat in

der letzten Zeit weltweit zunehmend für Schlagzeilen

gesorgt, da die Besucher in einer Reihe von

Destinationen Rekordzahlen erreichten.

Berät Nürnberger Teneriffa-

Fans: Ane Ugarte, Verkaufschefin

des Fünf-Sterne-Hotels „Bahia

del Duque“ an der Costa Adeje

(im Süden von Teneriffa). Sie präsentierte

ihr Hotel auf der ITB in

Berlin. Regelmäßig angeflogen

wird der Süden von Teneriffa im

Direktflug ab Nürnberg von der

Germania-Fluggesellschaft.

Eine Sonderbefragung unter Auslandsreisenden

führte zum Ergebnis, dass

24 Prozent aller Befragten das Gefühl

hatten, das besuchte Reiseziel wäre

unangenehm mit Touristen überfüllt. Als

die am stärksten von Overtourism betroffenen

Städte wurden Mexiko-Stadt

(23 Prozent), Shanghai (22 Prozent),

Venedig (20 Prozent), Peking (19 Prozent) und Hongkong (18 Prozent)

genannt. Nürnberg hingegen kann sich über eine „angenehme und

moderate Übernachtungszunahme“ freuen, hauptsächlich durch das

erfolgreiche Messe geschäft. Rekordmonat war der Dezember 2017 –

es wurden erstmals mehr als 300.000 Übernachtungen gezählt. Der

Dezember ist somit Nürnbergs übernachtungsstärkster Monat seit Erfassung

der Statistiken, trotz des kürzesten Christkindlesmarktes seit

sechs Jahren mit nur 24 Markttagen. Und wohin reisen die Franken am

liebsten? Ganz vorne nach wie vor auf der „Nürnberger Urlaubs-Hitliste“

sind Palma de Mallorca und Fünf-Sterne-Hotels auf Teneriffa, aber

auch Unterfranken ist sehr gefragt: Die Wein-Region an der Volkacher

Mainschleife (mit Sommerach), sowie Nürnberger „Kulinarik- und Kulturziele“

(„K & K für Nürnberg-Gäste“) liegen voll im Trend! ■

Für alle Kultur- und Museums-

Liebhaber: Dr. Alexandra von

Arnim und Kultur-Marketing-

Managerin Anna Kleeblatt

stellten in der ITB-Bayernhalle

das „Kunstareal München“ vor –

www.kunstareal.de,

beispielsweise Pinakotheken,

Lenbachhaus).

Foto: Leo Loy

Foto: BANANA ISLAND RESORT DOHA

Foto: Leo Loy

Engagieren sich von Nürnberg aus für ihre fränkische Heimat – und für die ganze Welt:

Tourismus-Experten-Team auf der ITB in Berlin: INTRO Aviation-Chef Peter Oncken,

Nürnbergs Stadtmarketing-Manager Reto Manitz („Manitz Kommunikation“) und

Managing Direktor Marcus Kresin („INTRO Consulting“, Reichenschwand).

Der ITB-Geheimtipp in Qatar: „Banana Island Resort Doha“

Der absolute Fernreisen-Renner – Geheimtipp für „sparsame Luxus-

Urlauber“: Das BANANA ISLAND RESORT DOHA BY ANANTARA –

ein Inselparadies, wo Natur und Luxus verschmelzen. Die atemberaubende

ruhige Insel scheint meilenweit vom Zentrum der pulsierenden

Metropole Qatars entfernt. Die Überfahrt mit der Luxus-Fähre über die

kristallklare See dauert jedoch nur 20 Minuten. Man kann auch ganz

exklusiv im privaten Helikopter anreisen und unterwegs den Persischen

Golf aus der Vogelperspektive bewundern. Willkommen im Banana

Island Resort Doha by Anantara! Das Inselparadies bietet eine

große Auswahl an Restaurants mit orientalischer, italienischer oder

internationaler Küche. 141 Zimmer, Suiten, Poolvillen und Over-Water-

Villen empfangen die Gäste in luxuriösem arabischen Stil. Urlauber

entspannen sich am 800 Meter langen Privatstrand und erfrischen Sie

sich zwischendurch im 100 Meter langen Lagunenpool.

Erfolgreiches Touristik-Team in der ITB-„Frankenhalle“ auf der Tourismusbörse in

Berlin: Winzer Ralph Düker (Volkach), Weindozentin und Gästeführerin Martha Gehring

(aus Fahr am Main), Franken-Tourismus-Geschäftsführer Olaf Seifert, Marco Maiberger

(Tourismus-Chef Volkach/Mainschleife) und der ursprünglich aus dem Oetker-Konzern

stammende Hotel-Generalmanager Thomas Kleber (Geschäftsleitungs-Mitglied der

Sorell-Hotel- und Restaurant-Gruppe der Schweiz). 43

Foto: Leo Loy


Unterwegs

Fotos: Leo Loy

Volker Heißmann bei einem „Urlaubs-Hit“ – knapp hinter der bayerischen Grenze: Zwischendurch besucht der Entertainer

aus Fürth „Das Weisse Rössl am Wolfgangsee“ – „da steht nämlich das Glück vor der Tür“. Auf der Bühne von

Nürnbergs Staatsoper spielte Heißmann im vorigen Jahr den „Rössl-Zahlkellner Leopold“. Auf unserem Foto: Volker

Heißmann und Rössl-Alt-Wirt Helmut Peter vor dem legendären Hotel Weisses Rössl in St. Wolfgang.

Humor und Ruhe im Urlaub: Wenn

„Witwe Waltraud“ auf Reisen geht

Wenn der Bühnenvorhang fällt, dann kehrt Volker Heißmann zurück

in seine eigene Welt – er liebt „stille Erholung pur – relaxen ganz

ohne Massentourismus“. Der Kabarettist, Komödiant, Schauspieler,

Sänger, Entertainer und Theaterdirektor Heißmann („Comödie Fürth“) und

sein Bühnenpartner Martin Rassau sind vor allem durch ihre Auftritte als die

Witwen „Waltraud und Mariechen“ in der TV-Show „Fastnacht in Franken“

bekannt geworden – Volker Heißmann ist das „Mariechen“ und Rassau die

„Waltraud“. Wenn es um bevorzugten (Geheimtipp-) Urlaub in Bayern geht, dann

präsentiert der Bühnen- und TV-Star Heißmann zehn weiß-blaue Ferienziele.

Eine besonders angenehme Oase der Ruhe

ist für Volker Heißmann die Mainschleifen-

Region, das fränkische Weinland. Geheimtipp:

Iphofen. Da bevorzugt Heißmann gerne

und immer wieder das Weingut Popp, das in

aller Stille und wie es der Kabarettist gerne

hat – völlig unspektakulär – alljährlich Preise

für allerbeste Silvaner einheimst. Wenn es um

die gute Küche geht, dann besucht der Kabarettist

einen langjährigen Freund: den Sterneund

TV-Koch Alexander Herrmann, in dessen

oberfränkischem Restaurant (mit Hotel) in der

kleinen Ortschaft Wirsberg. Die anschließenden

Spaziergänge sind das „Gegenteil vom

Mainstream-Wandern“. Wenn es dann ganz

ruhig und auf Böhmerwald-Wanderwegen

(fast) „begegnungslos“ werden soll, dann

taucht Heißmann in die Welt des südlichen

Bayerischen Waldes ein: Zwischen tschechischer

und österreichischer Grenze besucht

Die bayerischen Reiseziele von Entertainer Volker Heißmann:

www.bayern.by

www.bamberg.info

www.alexander-herrmann.de

www.destillerie-haas.com

www.muenchen.de

www.braustuberl.de

www.philipsreut.de

www.dreisessel.com

44

www.frankentourismus.de

www.schlenkerla.de

www.fraenkische-schweiz.com

www.brauerei-nikl.de

www.augustiner-klosterwirt.de

www.bayerischer-wald.de

www.haidmuehle.eu

www.volkach.de

www.villa-sommerach.de

www.frankenwein-aktuell.de

der Künstler die Frischluft-Region zwischen

Haidmühle, Bischofsreut und Schwarzenthal,

eine ehemalige Glasbläser-Ortschaft, die

heute noch aus kaum einem Dutzend Häuser

besteht. Und dann Bamberg: „In dieser Stadt

fühle ich mich unheimlich wohl“, so Heißmann,

„ein Ort der wunderbaren Gemütlichkeit – und

dann das berühmte „Schlenkerla“– ein uriges

Wirtshaus mit deftigen regionalen Speisen

und dem berühmten Rauchbier – einfach

herrlich!“ Für den in Fürth geborenen und damit

eingefleischten Franken Volker Heißmann

ist ein Kurzurlaub in München schon außergewöhnlich.

Zwei Grundsätze gibt es da für

„Mariechen“: „Ich muss unbedingt die Auer

Dult besuchen und beim ´Original Billigen

Jakob´- der ist aus Franken – stöbern, dann

geht’s ins Zentrum, in das wunderbare Wirtshaus

meines Freundes Gregor Lemke!“ Herr

Lemke, das soll noch erklärt sein, war Gastwirt

in Nürnbergs größtem Bratwurst-Lokal, ehe

er „Augustiner Klosterwirt“ an der Münchner

Frauenkirche wurde. Gleich am Klosterwirt-

Eingang erfreut Heißmann die mit Kreide geschriebene

Speisekarte – vom Brotzeitteller

bis zum Krustenbraten – das schmeckt Volker

Heißmann. Noch etwas südlicher in Bayern –

direkt am Tegernsee – ist der Krustenbraten

Kurzurlaub im Münchner Stammlokal von Volker Heißmann: Beim

„Klosterwirt“ an der Münchner Frauenkirche kommt kein kulinarisches

Heimweh auf, der Kabarettist aus Fürth („Comödie“) freut sich in

München auf ein rösches fränkisches Schäuferle.

Ein paar Tage in der Fränkischen Schweiz – auf „Genuss-Tour“:

Kabarettist Volker Heißmann liebt „ein bisschen Hochprozentiges“

– seltene und außergewöhnliche Obst-Destillate aus der

Edelbrennerei von Johannes Haas (rechts) in der kleinen Ortschaft

Pretzfeld/Fränkische Schweiz. Vor allem das „Ingwer-Destillat“

oder die „gebrannte Schwarze Kirsche“ oder die „Hochprozentige

Johannisbeere“ schmeckt dem Entertainer Heißmann sehr gut.

Anschließend findet Volker Heißmann gegenüber der Destillerie

seine Ruhe in der Mini-Brauerei und Gaststätte Nikl – bei einem

Krustenbraten zum ungespundenen Bier.

im Herzoglichen Bräustüberl von „Mariechen“

auch gefragt oder ein Stück mürber Tafelspitz

oder einfach zwei Fleischpflanzerl. Oder im

Biergarten sitzen – beispielsweise auf dem

604 Meter hohen Moritzberg, auf dem ein

uriges kleines Wirtshaus mit Biergarten steht.

Nicht weit entfernt finden Wanderer (und Bierfreunde)

die Fränkische Schweiz. Da erholt sich

Heißmann gerne bei Johannes Haas in der

Ortschaft Pretzfeld (Nahe Forchheim). Haas ist

Destillateur und macht seinem Besuch vor allem

mit einem Johannisbeer-Schnäpschen die

allergrößte Freude. Gegenüber vom Haas kann

sich der Gast im Nikl-Bräu noch eine frisch gezapfte

Halbe genehmigen. Urlaub, verbunden

mit Bühnenproben, das ist für Volker Heißmann

die TV-Show „Fastnacht in Franken“.

Mindestens eine Woche in Veitshöchheim,

in einer Ortschaft direkt am Main verbringen

– unweit von Würzburg. Und wenn die TV-Faschingsshow

wieder einmal von einem Millionenpublikum

begeistert gesehen wurde, dann

hat Volker Heißmann Lust, auf einem Kreuzfahrtenschiff

durch Bayern zu schippern. ■


Unterwegs

Ein „Genießer-Buschenschank“:

Der „Urbanuskeller Drimmel“,

genannt der „41er“ in Sooß bei

Baden – Nähe Wien.

Foto: Tourismus Sooß

Ein „Geheimtipp-Wein-Ort“ in der Nähe von Wien: Sooß gehört

zu den österreichischen „Buschenschank-Zentren“ – ein Winzer

reiht sich an den anderen. Typischer Wein für die „Ausgschdeggdn“

in Sooß ist der kräftige Rotwein St. Laurent.

Fotos: Leo Loy

Winzer und Heurige: Die wunderbare

Wein-Welt im österreichischen Sooß

Foto: Tourismus Baden

Wer kennt schon Sooß?

Ruhe suchende Reise-

Spezialisten unter den

fränkischen Rebensaft-Freunden haben

die Marktgemeinde Sooß (mit etwas

über 1000 Einwohnern) im Bezirk

Baden in Niederösterreich als Geheimtipp

(der nicht weiter verraten wird)

schon längst entdeckt. Sooß – ein Ort

in ruhiger Lage, fernab von jeglicher

Hektik und Hast, meist ohne eine

einzige deutsche Autonummer auf der

eher merkwürdigen Sooßer Hauptstraße,

und doch nur 30 Minuten von der

Großstadtmetropole Wien und deren

Sehenswürdigkeiten entfernt.

Romantischer Weinort: Das Winzer-Zentrum Soos bei

Baden – in der Nähe von Wien.

Sooß liegt in der Thermenregion in Niederösterreich

am Rand der Alpen gegen das Wiener

Becken gerichtet – unweit vom viel besungenen

und waldreichen Helenental. Nördlich

von Sooß liegt Baden bei Wien, südlich die

Mineralwasser-Stadt Bad Vöslau. Die Fläche

der Marktgemeinde Sooß umfasst lediglich

etwas über fünf Quadratkilometer, meistens

sind dort Rebstöcke zu finden. Durch Sooß

führt eine etwa zwei Kilometer lange (verhältnismäßig

schmale und wenig befahrene)

„Hauptstraße“, etwa 200 Hausnummern sind

zu registrieren und ungefähr jede dritte gehört

einem Winzer, der links oder rechts der Hauptstraße

vorwiegend seinen St. Laurent-Wein

ausbaut. Abwechselnd haben diese Winzer

für einige Wochen „Ausgesteckt“, das heißt:

Die Buschenschank-Zeit ist angebrochen. Da

wird eine gute Flasche Wein schon für etwa

zehn Euro angeboten und vom traditionellen

Buschenschank-Buffet holt sich der Gast einen

„Obadsdn“, ein Backhendl oder (natürlich)

ein Wiener Schnitzel – weitgehend für weit

unter zehn Euro. Motto in Sooß: „Mehr als

Wein – Ausg‘steckt is“! Vom Wiener Hauptbahnhof

nach Baden sind es mit der S- oder

Regionalbahn kaum eine halbe Stunde Fahrzeit,

die Straßenbahn ab „Oper Wien“ braucht

eine Stunde. Nach dieser kurzen Reise empfehlenswert:

eine kleine Wanderung. Sie führt

durch das historische Baden und weiter durch

die Rieden – Dauer: weniger als eine Stunde.

Dann ist der Urlauber plötzlich in Sooß, durch

das die lange Hauptstraße führt. Nördlich von

Sooß liegt das schon erwähnte Baden bei

Wien, südlich Bad Vöslau – beide Zentren

sind eine Besichtigung wert. Urlauber genießen

einen entspannten Aufenthalt in Sooß,

die Ortschaft ist malerisch eingebettet in den

Weingärten, zwischen den Kur-Städten Baden

und Bad Vöslau – nur 25 km südlich von Wien.

Nicht nur der Wein und die Heurigen locken

nach Sooß. Die Umgebung lädt zum Wandern,

Walken, Radfahren, Mountainbiken ein. Auch

Golfspieler kommen nicht zu kurz – sieben

Immer noch ein Geheimtipp für Rebensaft-Freunde:

die Ortschaft Sooß bei Baden – 30 Minuten von der

Stadtgrenze Wien entfernt.

Golfplätze befinden sich in der näheren Umgebung.

Sooßer Weinbau- und Kellermeister

führen übrigens gern durch die Weingärten.

Bei der einer etwa zweistündigen Weingarten-Wanderung

erfahren Gäste viel Wissenswertes

über den Weinbau. Weitere Infos (mit

Buschenschank-/Heurigen-/Ausgschdeggd-

Kalender) unter www.sooss.at ■

Gemütliche und preisvernünftige Hotels und Pensionen:

In Sooß wohnen Urlauber nahe der Buschenschänken

bequem und ruhig,

Foto: Tourismus Sooß

Fotos: Leo Loy

45


Gewinnspiel

Wunderbar, romantisch, naturverbunden: Bayern

Chalets im Sommer – Entspannung und Natur pur!

Ferienhaus-Traum in Salzburger Nähe

Gewinnen Sie ein Luxus-Chalet-Wochenende im Rupertiwinkl!

Luxus-Ferienhäuser – Chalets mit allem Komfort in Ainring im Berchtesgadener

Land vor den Toren Salzburgs! Erster Eindruck: Jedes der

Chalets steht in einem eigenen, privaten und blickgeschützten Garten –

es grünt so grün – im Frühjahr und im Sommer! Diese wunderbaren Holzhäuser

stehen in Bayerns luxuriösestem Chaletdorf.

46

Fotos: Bayern-Chalets

Für tiefe Ruhe und Entspannung: Doppelwasserbett im

Bayern Chalet – ein Genuss!

Gemütlicher

und nobel

eingerichteter

Wohnraum:

Bayern-Chalets

bieten jede

Bequemlichkeit

und viel Luxus.

Herrliche Ausflüge garantiert: Von den Bayern Chalets

ist es nicht weit zu den schönsten Ortschaften in

Oberbayern, beispielsweise: Berchtesgaden

Bayern-Chalets GmbH & Co.KG

Moos 2

83404 Ainring

Tel. 08654 48830

info@ruperti-hotels.de

www.bayern-chalets.de

Den Alltag hinter sich lassen – dafür sind die

Luxuschalets in bestechender Ruhelage gemacht.

Urlaub in Privatsphäre, keine Etikette,

keine Zwänge, keine fixen Essenszeiten, einfach

in den Tag hineinleben – das ist die Devise

der Bayern-Chalets. Ungestört igeln sich unsere

Gäste in ihrem gemütlichen Urlaubszuhause

ein oder nutzen die zahlreichen Freizeitmöglichkeiten

in der Umgebung. Wer sein Chalet

gar nicht verlassen möchte, heizt seine ganz

private Zirbenholzsauna ein und „sprudelt“ im

ganzjährig mit 36 Grad warmen Außenwhirlpool.

Die 3.000 Quadratmeter große Wellnessoase

Wellness und Spa „Bergerbad“ inmitten

des Chaletdorfes mit Saunen, Außensaunen,

Ruheräumen, Tauchbecken, Kneipp-Weg und

zwei ganzjährig beheizten Außenpools nutzen

Sie nach Herzenslust kostenfrei. Massagen,

Anwendungen und Kosmetikbehandlungen la-

Mitmachen & gewinnen!

Machen Sie mit beim großen Gewinnspiel von Bayerns luxuriösestem Chaletdorf – im romantischen Rupertiwinkl.

Die Bayern-Chalets in Ainring – nahe der österreichischen Grenze – verlosen ein verlängertes

Wochenende für zwei Personen. Erleben Sie erholsame und kulinarische Tage zu jeder Jahreszeit!

Beantworten Sie folgende Frage:

Wofür sind die Bayern-Chalets bei ihren Gästen besonders beliebt und bekannt?

a) Urlaub in Privatsphäre, ohne Etikette, ohne Zwänge, ohne fixe Essenszeiten

b) organisierte Marathon-Wettbewerbe und Boxkämpfe

c) Rock-Konzerte und Percussion-Veranstaltungen

den zur Auszeit ein. Der Chaletdorf-Ort Ainring

liegt nur 5 Kilometer von der Landesgrenze zu

Salzburg und dem Salzburger Land entfernt.

Die Bayern-Chalets sind das ideale Urlaubsdomizil

für einen Romantik zu zweit, als Verwöhnwochenende

und für Familien und für einen Urlaub

mit Hund. Ihr Haustier kann sich im Garten

mit mind. 300 Quadratmetern frei bewegen.

In der Nähe finden Sie wunderbare Wanderwege

und unzählige Freizeitmöglichkeiten.

Das Verwöhn-Frühstück wird morgens vom

Chalet-Service-Team zur gewünschten Uhrzeit

serviert. Täglich am Nachmittag verwöhnt Sie

das Chalet-Team kostenlos mit einer bayerischen

Brotzeit und hausgemachtem Kuchen im

Chalet. Das tägliche Verwöhn-Frühstück, die

Brotzeit und der Kuchen am Nachmittag sind

in den Preisen inklusive! Im Preis enthalten ist

auch die tägliche Reinigung des Chalets. ■

Schicken Sie die Lösung mit dem Kennwort GEWINNSPIEL „Bayern-Chalets“ per E-Mail an:

info@metropol-news.de oder per Post an: Metropol News Verlag, Hertzstraße 27, 90513 Zirndorf.

Teilnahmeschluss: Donnerstag, 3. Mai 2018. Zu gewinnen gibt es einen Gutschein für drei Übernachtungen für

zwei Personen, inkl. Frühstück und Nachmittags-Brotzeit (ohne Getränke). Reisetermine nur in Absprache mit der

Bayern-Chalets-Leitung, nach Verfügbarkeit (keine Fest- und Feiertage, keine Hochsaison). An- und Abreise auf eigene

Kosten. Keine Barauszahlung. Unter allen Teilnehmern entscheidet das Los. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


Unterwegs

Reisetipps von Dr. Schenkenfelder

Wahaha Paradise**** – traumhaftes Resort im schönen Kärnten.

Wahaha Paradise – ein Vergnügen

für große und kleine Urlaubsgäste

I

m sonnigen Kärntner Rosental – direkt an der Drau gelegen und eingebettet in

die herrliche Bergkulisse der Karawanken – ist das Wahaha Paradise Sport &

Family Resort die Sommeradresse für alle, die ihre Freizeit am liebsten sportlich

gestalten. In- und outdoor dreht sich in dem unkomplizierten Resort alles um

Bewegung, Spaß und Sport zu Land und zu Wasser.

Die Reisekolumne:

Tipps von Dr. Doris

Schenkenfelder

Wunderschöne Vier-Sterne-Hotelanlage: das „Wahaha

Paradise“ in Südkärnten in der Carnica-Region Rosental.

49 großzügige Appartements und vier moderne

Chalets laden in dem Aktiv-Resort zum komfortablen

Wohnen ein. Wer hundert Prozent

Urlaubsfreiheit genießen möchte, kocht in seiner

Ferienwohnung selbst. Ab Ende April 2018

verwöhnt zudem ein Restaurant im Resort die

Gäste. Sportlich gibt es kaum etwas, was es

nicht gibt. Ob Erwachsene oder Kinder, im

Wahaha Resort sind sportlich Aktive in ihrem

Element. An der 14 Meter hohen Kletterwand

mit Kletterrouten in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

zeigen die Kletterer ihr Können.

Sommerfeeling pur gibt es bei Beachvolleyball,

Minigolf, Tennis und Kleinfußball. Die Läufer

sind auf der Cross-Laufstrecke unterwegs.

Sportfreunde erwartet ein „Technogym“-

Fitnesscenter. Eine vielfältige Auswahl an

Geräten ermöglicht ein facettenreiches Training.

Die Lage an der Drau ist idyllisch. Der

Drauradweg führt direkt durch das Resort. Radler

satteln ihre Bikes und los geht es in eine

einzigartige Natur (Radverleih gegen Aufpreis

im Resort). Geführte Wanderungen führen in

die umliegende Bergwelt. Natürlich gibt es

keinen Kärnten-Urlaub ohne Badespaß: Im Naturschwimmteich

erwartet eine 50-Meter-Bahn

die Schwimmer, der Pool ist beheizt und garantiert

für uneingeschränkten Fun-Faktor. Bootsausflüge

auf der Drau starten ebenfalls beim

Wahaha Resort. Der Wörthersee mit all seinen

Wassersportmöglichkeiten liegt lediglich eine

halbe Autostunde entfernt. Neu gibt es dort ein

eigenes Seebad für Gäste des Wahaha Paradise.

Jedem das Seine, aber Hauptsache bewegt,

scheint das Motto im Angesicht des vielfältigen

Angebots zu sein. Für Entspannung ist in

der 500 Quadratmeter großen Wellnessoase

gesorgt. Sauna mit Panoramablick, Sanarium,

Dampfbad und Infrarotkabine tun strapazierten

Muskeln gut und in den Ruheräumen lässt

man die Seele baumeln. Saunaaufgüsse und

ein reichhaltiges Massageangebot entspannen

von Kopf bis Fuß. Kinder bewegen sich auf dem

acht Hektar großen Areal des Wahaha Paradise

WAHAHA PARADISE

JA Betriebs GmbH

Feriendorf 1, A-9181 Feistritz i. Ros.

Tel. 0043 4228 37733

Fax 0043 4228 37733-77

office@wahaha-paradise.com

www.wahaha-paradise.com

nach Herzenslust. Während Eltern ihre Workouts

genießen oder entspannen, erleben die

Kinder unvergessliche Stunden in der Fun &

Sport Halle – ein tolles Spielparadies mit Kletterwand,

Rutschen und Bällebad, Air-Hockey,

Tischfußfall und vielem mehr. Am Außenspielplatz

toben sich die Kleinen aus, im Wahaha

Kids Club mit Kinderbetreuung ist immer was

los. Perfekt ist es, wenn die Ferien mit dem

Kindergeburtstag zusammenfallen, denn im

Wahaha Paradise Sport & Family Resort werden

tolle Geburtstagspartys organisiert. n

Fotos: Wahaha Paradise/

David Pompa Alarcón

Foto: Mühlviertel

Im österreichischen Mühlviertel sind Wanderer zwischen

Böhmerwald, tschechischer Grenze und Donau

häufig ohne „Touristen-Mainstream“ unterwegs.

Das Mühlviertel, eine stille

Urlaubsregion zwischen

Passau, Linz, dem österreichischen

Böhmerwald und der tschechischen

Grenze, zwischen dem über

1.300 Meter hohen Dreisessel-Berg

und Bad Leonfelden.

Geheimtipp Mühlviertel: Wandern

und Radeln am Schwarzenberg-Kanal

Diese Region hat sich für viele Naturliebhaber

und Freunde stiller Ferientage zu einem beliebten

Erholungsgebiet – vor allem auch für Familienurlaub

– entwickelt. Das ganze Jahr über

gibt es Natur, Kultur und Freizeiteinrichtungen

zu entdecken und die Möglichkeit, sich sportlich

zu betätigen. Perfekt beschildert bringt der

Mühlviertelradweg die Zweirad-Fans von der

Donau bis zum Böhmerwald quer durch die

oberösterreichische Region durch das sanft

hügelige obere Mühlviertel. Von Aigen-Schlägl

führt beispielsweise ein rund 12 Kilometer

langer Wanderwerg vorwiegend entlang des

Schwarzenberg-Kanals. Noch ein Hotel-Tipp:

In Mühlviertler Ort Ulrichsberg (in Richtung

Aigen-Schlägl) im Kreisverkehr links abbiegen

und ein paar Kilometer Bergstrecke fahren –

dann am besten im Vier-Sterne-Hotel „Inn´s

Holz“ (schöne Alpenhütten-Holzhäuschen mit

allem Luxus!) Quartier machen, dann sind es

noch ungefähr eine Wanderstunde durch schöne

Wälder zur Jausenstation „Blauer Hirsch“

an der tschechischen Grenze. Wer die wunderschönen

Weberei-Spezialitäten des Mühlviertels

entdecken will: 28. und 29. Juli 2018 vormerken.

An diesen Tagen findet in Haslach der

herrliche Webermarkt statt – Geheimtipp! n

www.muehlviertel.at

www.dreilaendereck-bayerischer-wald.com

www.boehmerwald.at

www.oberoesterreich-tourismus.at

Inn´s Holz, Schöneben 10, A-4161 Ulrichsberg,

Tel. 0043/ 7288/ 70600, info@innsholz.at

www.innsholz.at

47


Unterwegs

Gemütlich mit

tollen Ausblick: Auf

der Zimmerterrasse

frühstücken – mit

Blick auf Palmen – ein

Urlaubsgenuss!

Fotos: Amàre Marbella Beach Hotel

Bild des puren Luxus: Im „Amàre Marbella Beach Hotel“ locken Strand, Bistro und

Pool in direkter Nähe.

Die Amàre-Bar in luftiger Höhe: Beim Gläschen Wein oder Cocktail ist ein atemberaubender

„Sonnenuntergangs-Blick“ über das Mittelmeer garantiert!

„Amàre Marbella Beach Hotel“: Pool, Palmen, Strand

und „Himmels-Bar” – ein Paradies für Singles & Paare

Ein bunter Mix an Aktivi täten, kulinarischen

Highlights, Live-Entertainment

und Kunst erwartet

Gäste des Amàre Marbella Beach Hotels

in diesem Jahr an der spanischen Costa

del Sol. Von sportlichen Elementen

wie Yoga über rhythmische Aktivitäten

wie Flamenco kurse bis hin zu professionellem

DJ-Unterricht bleiben keine

Wünsche offen. Auch Nachtschwärmer

kommen im Adults-Only-Resort in direkter

Strandlage voll auf ihre Kosten:

Während elektronische Klänge tagsüber am

Amàre Beach für eine relaxte Atmosphäre

sorgen, bringen DJs Gäste abends in der

Rooftopbar Belvue mit 360-Grad-Panorama in

Stimmung. An den Wochenenden finden außerdem

abendliche Shows wie beispielsweise

die „Noche Burlesque“ mit extravaganten Performances

statt. Im Rahmen des Programms

„Amàre Art“ werden dieses Jahr Kunstausstellungen

im Hotel gezeigt, die jeden Rundgang

zu einem Erlebnis machen – ergänzt durch verschiedene

Veranstaltungen zum Thema Kunst.

Die Übernachtungspreise beginnen bei 200

Euro pro Nacht und Doppelzimmer inklusive

Frühstück. In allen drei Entspannungsbereichen

des Hotels – Amàre Beach, Amàre Lounge

und Amàre Pool – sowie in der Bar Belvue haben

Gäste regelmäßig die Möglichkeit, in die

„Amàre Mood“ einzutauchen und ihren Urlaub

in vollen Zügen zu genießen. Neben aufwendigen

Shows jeden Freitag finden in der Amàre

Lounge von Dienstag bis Sonntag Abendessen

mit Live-Unterhaltung statt, in deren Rahmen

Gäste in den Genuss von Jazz-, Soul-, Rumba-,

Flamenco- oder Bosanova-Aufführungen internationaler

Künstler kommen. Weiterhin werden

im gesamten Hotel zu besonderen Anlässen

Themennächte gefeiert: Beispielsweise veranstaltet

das Haus zur Sommersonnenwende

am 23. Juni 2018 traditionell ein großes „San

Juan“-Fest mit Live-Darbietungen, Feuerwerk,

Lagerfeuer und Dinner. Für all diejenigen, die

aus dem Urlaub mehr mitnehmen wollen als Erholung

und sonnengebräunte Haut, bietet das

Amàre Marbella Beach Hotel vielfältige Aktivitäten

an, die auch nach der Heimreise noch

Urlaubsfeeling aufkommen lassen. So werden

nicht nur regelmäßige Yoga-, Personal Trainerund

Flamenco-Stunden offeriert. Gäste lernen

zudem, wie man hinter dem DJ-Pult steht und

den richtigen Musikmix für die nächste Party

Zuhause zusammenstellt oder professionelle

Cocktails mixt. Mit dem hoteleigenen Kunstprogramm

„Amàre Art“ finden die Saison hindurch

Veranstaltungen zu verschiedenen Kunstrichtungen

statt, darunter Ausstellungen in den

öffentlichen Hotelbereichen mit Objekten aus

Malerei, Fotografie, Videokunst sowie Mode

und Design. Ab 16. März stellt beispielsweise

Fotograf Jesús Chacón seine Werke im Hotel

aus. Der eigens dazu geschaffene TV-Kanal

Amàre Art Channel überträgt audiovisuelle

Inhalte zu Amàre Art in den Gästezimmern. ■

48

Das „Amàre Marbella Beach Hotel“ ist eine

stilvolle Designadresse für Gäste ab 16 Jahren.

Es begeistert mit seiner direkten Strandlage

und ist gleichzeitig nur einen Steinwurf von

Marbellas Altstadt entfernt. Im Amàre Club,

der aus den drei Bereichen Amàre Beach,

Amàre Pool und Amàre Lounge besteht, finden

Erholungssuchende verschiedene kulinarische

Köstlichkeiten und Entertainment-Angebote.

Highlight des Hotels ist die Dachterrasse mit

360-Grad-Blick auf Marbella. Entspannung

bietet das Spa mit Anwendungen der exklusiven

spanischen Kosmetikmarke Germaine de

Capuccini. Anreise ab Airport Malaga.

Amàre Marbella Beach Hotel

Avda Puerta del Mar, 15

E-29602, Marbella, Spanien

booking@amarehotels.com

www.amarehotels.com

Der Eventkalender und weitere Informationen

zu Veranstaltungen finden Sie unter

www.amarehotels.com/de/

veranstaltungen

Lauschige Plätzchen: Der Hotspot Marbella bietet auch ruhige und

romantische Plätze – zwischen Strand und „Amàre“.


Foto: Gabriele Loy

Einmalig und typisch Tessin: Wenn der Frühling ins

Land zieht, dann bezaubern exotische Bäume und vom

Hotel Eden Roc gelingt ein atemberaubender Blick

auf den Lago Maggiore. Im Vordergrund das kleine

Spezialitätenlokal „La Casetta“ – ein Seehaus mit

einer weltumspannenden Historie.

Unterwegs

Foto: Leo Loy

Foto: Leo Loy

Tessin im Frühjahr:

Erholung pur im Hotel Eden Roc

Herrliches Frühjahr im Tessin! Ein Geheimtipp ist das Städtchen Ascona am Lago Maggiore –

mit dem direkt am See romantisch gelegenen Hotel Eden Roc! Hier empfängt Generalmanager

Andreas Gartmann, sein Stellvertreter Jochen Ebert (ein Unterfranke!) und ein durchwegs gut

gelauntes Team die Eden Roc-Hotelgäste schon bei deren Ankunft ausgesprochen herzlich.

Bereits beim Frühstück im sehr schick renovierten Restaurant „Eden

Roc“ freut sich der Gast über den kulinarischen Tagesbeginn (hervorragend

die Schinken-Sorten, das Gebäck und die hausgemachten

Marmeladen). Vor allem das Tessiner Brot ist eine Eden Roc-Spezialität

– die sozusagen eine Partnerschaft in Franken gefunden hat:

Tessin-Liebhaber und Eden Roc-Genießer Siegfried Beck („Der Beck“)

hat das Ticino-Brot mit der röschen Kruste in sein großes und leckeres

Brot-Sortiment in Franken mit großem Genießer-Erfolg aufgenommen.

Im Gourmet-Eden Roc-Restaurant „La Brezza“ warten exzellente

Fleisch- und Fisch-Spezialitäten des Meisterkochs Salvatore Frequente

auf genussverwöhnte Gäste … und zum Mittags-Lunch bevorzugen

Eden Roc-Stammgäste das „Draußensitzen“ unter der milden Frühjahrssonne

– direkt am Lago Maggiore – im Restaurant Marina. Wer

durch die Eden Roc-Restaurants und Hotel-Räumlichkeiten als Kunstliebhaber

wandelt, dem fallen die ungewöhnlichen Dekorationen, das

außergewöhnliche Design auf – alles präsentiert vom europaweit

gefragten (und in Ascona mit einem wunderschönen Deko-Geschäft

in „verwunschener Gasse“ ansässigen) Innenarchitekten Carlo Rampazzi

– man sollte den Kreativ-Meister unbedingt kennenlernen!

Empfehlung: Espresso und hausgemachten Kuchen im „Carcani“ genießen!

Und nicht zu vergessen SPA und Wellness: Die Tessiner Eden

Roc- Badewelt (mit Pools und See-Anschluss) ist absolut einmalig! ■

Ein Star der Innenarchitektur

im Tessin: Carlo

Rampazzi aus Ascona.

Seine Vorschläge sind

überraschend, unglaublich

kunstvoll und

ideenreich – er ist der

Kultur-Star im Tessin

und hat beispielsweise

dem Innenleben des

Fünf Sterne-Hotels

Eden Roc seine kreative

Handschrift gegeben.

Die Promenade von Ascona im Tessin: Der Lago

Maggiore und die Platanen, die kurz vor der Blüte

sind – ein Bild der Ruhe und Urlaubsfreude!

Anreise-Tipp

Von „Metropol News“ getestet – für eine besonders bequeme und entspannende

(staufreie!) An- und Abreise: Tessin-Freunde und Lago Maggiore-Reisende

fliegen am besten mit SWISS von Nürnberg nach Zürich (Flugzeit etwa 40 Minuten),

dann weiter vom Airport Zürich über den Hauptbahnhof Zürich mit der Bahn

durch den neuen Gotthard-Tunnel (17 Minuten Durchfahrt-Zeit!) nach Bellinzona

(Fahrzeit, inklusive umsteigen nur zwei Stunden). In Bellinzona sollte man sich

vom Hotel Eden Roc abholen lassen (30 Minuten Transferzeit).

Tipp für Freitag, 27. April: Gourmet-Safari im „Eden Roc“

mit 20 Tessiner Gastro-Partnern.

Foto: Gabriele Loy

www.edenroc.ch

www.tschuggenhotelgroup.ch

www.carcani.ch

www.carlorampazzi.com

Gibt dem Tessin mit vielen

kulinarischen Ideen eine

Heimat für Genießer: Eden

Roc-Generalmanager Andreas

Gartmann. Er pflegt sein

Fünf-Sterne-Hotel am Lago

Maggiore mit Meisterhand.

Er ist beliebt bei den Gästen im

Hotel Eden Roc und kennt sich

im Tessin bestens aus – wie in

seiner Heimat Unterfranken:

Jochen Ebert. Er lernte im

„Wilden Mann“ am Mainufer von

Aschaffenburg, seit acht Jahren

lebt der Hotelmanager in Ascona.

49

Foto: Leo Loy


Kurz vor Schluss

Neue Chefin für Tourismusverband

Franken: Angelika Schäffer verabschiedet

Olaf Seifert in den Ruhestand

Foto: FrankenTourismus/Matthias Merz

Foto: Tourismusverband Franken

Nach über 30 Jahren gibt es beim Tourismusverband

Franken einen Management-

Wechsel: Ab 1. Juni 2018 übernimmt Angelika

Schäffer von Olaf Seifert die Geschäftsführung

des Dachverbandes für den fränkischen Tourismus.

„Wir haben uns einstimmig für Angelika Schäffer entschieden und sind

uns sicher, dass sie mit ihrer Kompetenz und ihrem Engagement den

fränkischen Tourismus weiter voranbringen wird“, teilte Staatsminister

Joachim Herrmann, MdL, als Vorsitzender des Tourismusverbandes

Franken nach der Präsentation mehrerer Bewerber mit. Seifert ist

seit 1987 Geschäftsführer des Tourismusverbandes Franken und geht

Ende Juni 2018 in den Ruhestand. Angelika Schäffer (51) ist im fränkischen

und bayerischen Tourismus keine Unbekannte: Als Absolventin

der Hochschule Kempten (Studiengang Tourismus) ist die Diplom-Betriebswirtin

bereits seit längerem für den Tourismusverband in unter-

Nächste Ausgabe am 15. Mai 2018

Bayerischer Staats- und „Tourismus“-Minister Joachim

Herrmann verabschiedet Olaf Seifert (Geschäftsführer

des Tourismusverbandes Franken) in den Ruhestand.

Neue Geschäftsführerin des Tourismusverbandes

Franken: Angelika Schäffer.

schiedlichsten Verantwortlichkeiten (Finanzen,

Personalwesen, Mitgliederbetreuung,

Fränkische Tourismus Akademie, etc.) tätig.

Zusätzliche Schwerpunkte stellten die Konzeption

und Abwicklung von EU-Förderprojekten,

die Betreuung von Qualitätsoffensiven sowie die Bearbeitung diverser

Auslandsmärkte (z.B. Österreich, Schweiz, Italien) dar. Zudem engagiert

sich Angelika Schäffer seit vielen Jahren bei der IHK Nürnberg für Mittelfranken

als Vorsitzende des Prüfungsausschusses für das Berufsbild

„Kauffrau/-mann für Freizeit und Tourismus“. ■

www.metropol-news.de

Ihre Nr. 1 für individuelle Drucksachen

NovaDruck

Goppert GmbH

Ihre Nr. 1 für individuelle Drucksachen

Andernacher Str. 20 · 90411 Nürnberg

Tel. 0911 5805467-0 · Fax 0911 5805467-29 · info@nova-druck24.de · www.nova-druck.de


KAPITALANLAGE

FÜR DIE ZUKUNFT!

ES GIBT UNENDLICH VIELE

WEGE, GELD ANZULEGEN

WIR BEGLEITEN SIE

IN DIE ZUKUNFT!

Für Kapitalanleger bieten wir ein attraktives

Rundum-Sorglos-Paket: Erhalten Sie mit

unserer Generalanmietung bis zu 10 Jahre

eine garantierte Miete von z. B. 13,00 €/m²

(Betrag variiert je nach Bauvorhaben) für

Ihre Immobilie und wir verwalten diese über

den gesamten Zeitraum. Sie können sich

entspannt zurücklehnen und erhalten jeden

Monat die garantierte Miete auf Ihr Konto.

Mehr Infos unter:

www.schultheiss-projekt.de/kapitalanlage

EIGENTUMSWOHNUNGEN

im Erlanger Süden

EIGENTUMSWOHNUNGEN

in Erlangen-Dechsendorf

EIGENTUMSWOHNUNGEN

in Fürth-Vach

Schultheiß Projektentwicklung AG

Großreuther Straße 70 • 90425 Nürnberg • Tel. 0911 / 93 425 – 333

verkauf@schultheiss-projekt.de • www.schultheiss-projekt.de


Julia Görges, WTA-Spielerin

#LebeDeinTennis

#MitDerNuernberger

Jule spielt den NÜRNBERGER Versicherungscup.

www.nuernberger.de/tennis

Save the Date:

19. bis

26. Mai 2018

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine