Aufrufe
vor 5 Monaten

EUROPA JOURNAL - HABER AVRUPA APRIL 2018

www.europa-journal.net

APRIL

APRIL 2018 HABER AVRUPA JOB UND KARRIERE - 12 Ö S EUROPA T E R R JOURNAL I E C H waff-Frauenprogramme Förderung und Unterstützung für Frauen rk - „FRECH - Frauen ergreifen Chancen“ ist ein seit Jahren erfolgreiches Unterstützungsprogramm des Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds (waff) für Frauen. Fakt ist: Beschäigte Frauen – vor allem die Teilzeit bzw. in schlechten oder schlecht bezahlten Jobs arbeiten – bleiben auch bei der Weiterbildung im Betrieb o auf der Strecke. Mit seinem speziellen Programm „FRECH – Frauen ergreifen Chancen“ unterstützt daher der waff beschäigte Wienerinnen dabei, sich beruflich neu zu orieneren. Wesentlicher Bestandteil des waff-Programms neben finanzieller Unterstützung: Professionelles Coaching, um den Frauen Mut zu machen, beruflich neue Wege zu gehen und sie Schri für Schri auf ihrem Veränderungsweg zu begleiten. Konkret richtet sich das Programm FRECH an beschäigte Frauen, die nicht mehr als 1.800 Euro neo im Monat verdienen und sich beruflich verändern wollen oder müssen. Sie können bei ihrer Ein Unternehmen auf solide Beine zu stellen ist harte Arbeit. Dennoch scheint es immer mehr TirolerInnen zu reizen. Jährlich werden in Österreich rund 48.000 Unternehmen gegründet, rund ein Prozent davon kann im engeren Sinn als Start-ups angesehen werden. Während klassische Unternehmensgründungen eine „Überlebenschance“ von gut 60 Prozent nach den ersten sieben Jahren haben, liegen Start-ups hier teilweise darunter. Angesichts solcher Zahlen könnte einem die Lust aufs Gründen vergehen. Tut sie aber offensichtlich nicht. Ein eigenes Start-up aus dem Boden stampfen, eigene Ideen umsetzen, sein eigener Chef – oder immer häufiger seine eigene Chefin – sein, über sich selbst besmmen, ein Team zusammenstellen, irgendwann einmal vielleicht mit InvestorInnen verhandeln, coworken, das alles ist hip und modern. Diverse TV-Shows, in denen „junge Wilde“ um die Gunst von Kapitalgebern – und legimer Weise auch um mediale Aufmerksamkeit – buhlen, scheinen dies zu belegen. Das „goldene Dreieck“ „Team, Technologie, Markt, und das in dieser Reihenfolge“, sind laut Holfeld, Gründer von Heart Regeneraon Technologies GmbH., die drei elementaren Erfolgszutaten für ein Start-up. Wo kein Markt, da kein Bedarf und keine Kunden, also auch kein Geld zu verdienen. Und ein A- Klasse-Team könne auch adventure X beruflichen Weiterbildung mit einer finanziellen Unterstützung von bis zu 3.700 Euro rechnen. FRECH bietet darüber hinaus auch Workshops von Frauen für Frauen und Vorträge mit Expernnen. Ein weiterer wichger Baustein zur Gleichstellung von Frauen und Männern am Arbeitsmarkt ist auch das waff-Programm für WiedereinsteigerInnen. So unterstützt der waff bei der opmalen Planung des Aus- und Wiedereinsegs. Ist eine Ausoder Weiterbildung notwendig, gibt es finanzielle Unterstützung. Das Programm richtet sich nicht nur an berufstäge Frauen, die den Wiedereinseg planen, sondern auch an Männer. "Niemand hat gesagt, dass es leicht wird." eine B-Klasse-Technologie erfolgreich umsetzen, aber nicht umgekehrt. Was sagen die Profis? Die Grundidee von adventure X: Eine solide Geschäsidee ist Voraussetzung für ein erfolgreiches Unternehmen, das Geschäsmodell der Weg dorthin. Partner, Kundenbedürfnisse, Ressourcen, Kosten, Umsatzmöglichkeiten, Marktsituaon, Recht, Steuern: Alles Dinge, die für die bestmögliche Umsetzung einer Geschäsidee bedacht werden müssen. Dabei helfen in Workshops ExpertInnen und Coaches, etwa mit Hilfe des Business Model Canvas. Mit dieser Methode können schnell und effizient Ressourcen, Kundenbeziehungen, Kosten und Umsatzmöglichkeiten idenfiziert und dargestellt werden. Der entscheidende Nutzen des adventure X: Innerhalb weniger Wochen in kompakten Experten- und Kundengesprächen wertvolle Erfahrungen und Feedbacks sammeln und diese direkt in die Geschäs- und Ertragslogik eines Unternehmens einfließen lassen. Mehr Infos unter: www.startupeuregio.eu/de/startups/adventure-x © Standortagentur Tirol Lehre und Lehrlinge Umfrage über Image und Bewerbungstipps Verbessertes Image, aber negative Klischees Laut einer Umfrage der Internetplattform willhaben sehen 47,2 % aller Befragten ein besser gewordenes Image der Lehr-Ausbildung in den letzten Jahren. In den Ausbildungsbetrieben sieht man sich trotz dieses Stimmungsbildes teilweise noch mit „negativen Klischees“ gegenüber dem Lehrberuf konfrontiert. Mehrheit der Befragten sieht verbesserte Berufschancen nach Lehrlingsausbildung 42,2 % aller Befragten sind der Meinung, dass die Berufsaussichten mit Lehre in den vergangenen Jahren besser geworden sind. Trotz der verbesserten Aussichten sind „gute Lehrlinge im Moment hart umworben“, bestätigt auch Martina Wasser, Leiterin der Personalentwicklung in der kika/Leiner Gruppe, die derzeit insgesamt mehr als 350 Lehrlinge ausbildet. Um noch mehr junge Menschen für eine Lehrlings-Ausbildung zu begeistern, ist es aus ihrer Sicht daher wichtig, dass von allen Seiten weiterhin und noch mehr in „das Image und den Stellenwert der Lehre investiert wird.“ Stimmungs-Spitzenwerte in Oberösterreich und Salzburg Vor allem die Salzburger (57,8 %) und Oberösterreicher (51,3 %) unter den Befragten sehen die zukünftigen Berufschancen für Lehrlinge besonders positiv. Freude an Einkommen und handwerklichen Tätigkeiten Von den befragten willhaben Usern wurde als Hauptinteresse für eine Lehre angegeben, dass Jetzt anmelden! Individuelle Nachhilfe • Größte Flexibilität Qualifizierte Nachhilfelehrer • Bessere Noten Bireysel Ders Yardımı • Büyük Esneklik Kalifiye Eğitmenler • Daha İyi Notlar Schon ab 9,50 € 2 pro Unterrichtsstunde (45 Min.) Lassen Jetzt Sie auch: sich beraten: Sommerkurse WH-Vorbereitung www.schuelerhilfe.at ¹ Sondertarif: Şimdi: gültig nur in teilnehmenden Yaz Ögrenme Standorten; alle Tarifbedingungen Kurslari unter www. schuelerhilfe.at/fuenfweg. Tekrar Hazirlik ² 1Sondertarif: gültig nur in teilnehmenden Standorten; alle Tarifbedingungen auf www.schuelerhilfe.at/fuenfweg. 2 Informationen über Tarifgestaltung bzw. -staffelung werden in der jeweilige Zweigstelle bereitgestellt. INNSBRUCK, Salurner Str. 18, 0512 / 570557 HALL, Stadtgraben 1, 05223 / 52737 SCHWAZ, Münchner Str. 48, 05242 / 61077 WÖRGL, Speckbacherstr. 8, 05332 / 77951 TELFS, Obermarktstr. 2, 05262 / 63376 WWW.SCHUELERHILFE.AT ihnen eine handwerkliche Tätigkeit gefällt. Früh eigenes Geld verdienen und auf eigenen Beinen stehen, war ein weiterer Hauptgrund. Weiters wurden genannt: Kein anderes Bildungsangebot in der Region, die Möglichkeit den Familien- Betrieb zu übernehmen, Freunde machen ebenso Lehre oder dies sei einfach Familientradition. Tipps für Bewerbung und den weiteren Verlauf der Lehre nannten die Unternehmen, die Lehrlinge in großer Zahl ausbilden: • Ordentliche und vollständige Bewerbungsunterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf inkl. Foto, Zeugnisse, etc.) • Interesse an Lehrberuf und Unternehmen zeigen, bereits im Vorfeld über das Unternehmen informieren • Authentisch sein, im Bewerbungsgespräch dem Unternehmen die Möglichkeit geben, die Person hinter dem Lebenslauf kennenzulernen • Pünktlich, gepflegt und passend gekleidet zum Bewerbungs-Gespräch erscheinen • Motivation und Engagement zeigen, schon beim Bewerbungs-Gespräch, aber auch im Ausbildungs-Verlauf • Mut zur Offenheit – viele Lehrlinge trauen sich vor allem beim Einstieg nicht, offen Fragen zu stellen, auf Unklarheiten und/oder mögliche Schwierigkeiten hinzuweisen • Durchhaltevermögen, und auch bei komplexen Aufgaben Lösungsansätze und/oder Verbesserungsmöglichkeiten aufzeigen • Zuverlässigkeit: Bei Fehlzeiten und/ oder Krankheit umgehend den Betrieb informieren OTS Entgeltliche Einschaltung

13 - AVUSTURYA HABER AVRUPA NİSAN 2018 Ö S EUROPA T E R R JOURNAL I E C H Siyaset, Ekonomi ve Toplum Araştırmaları Vakfı‘ndan (SETA) önemli çalışma 2017 İslamofobi Raporu Açıklandı SETA Vakfı tarafından 3 yıldır hazırlanan, Avrupa İslamofobi Raporu’nun 2017 yılı sayısı yayımlandı. Editörlüğünü Enes Bayraklı ve Farid Hafez'in üstlendiği bu önemli çalışma ile farklı Avrupa ülkelerinde geçtiğimiz yıl gerçekleşen ve Müslümanları hedef alan ırkçı eğilimlerin rakamları açıklandı. Buna göre Almanya'da 908, Polonya'da 664, Hollanda'da 364, Avusturya'da 256, Fransa'da 121, Danimarka'da 56 ve Belçika'da 36 vaka tespit edildi, bu verilerin endişelenmek için yeterli ve mevcut durumun aslında çok daha kötü olduğuna değinildi. Çeşitli ülkelerden 40 bilim adamı ve aktivist, Avrupa Birliği (AB) ülkeleri ayrıca Rusya ve Norveç'in de dahil olduğu 33 ülke ile ilgili raporları kaleme aldı. İstihdam, eğitim ve siyaset gibi kilit alanlarda karşılaşılan İslamofobik olaylara yer verilen raporlarda, izlenilmesi gereken yol noktasında tavsiyelerde de bulunuldu. Rapor ayrıntıları: Avrupa ülkelerinde, Almanya dışında İslamofobiyle mücadele için özel tedbirler uygulayan ülke yok. Almanya bir ilke imza atarak İslamofobiyi siyasi gerekçeli suç eylemleriyle ilgili resmi polis istatistiklerinde yer alan 'nefret suçları' kapsamında bir alt sınıflandırmaya tabi tutarak kayıt altına almaya başladı. İsveç ise İslamofobiyle mücadele için Irkçılıkla Mücadele Ulusal Planı'nı hayata geçirecek. Kurbanların yalnızca yüzde 12'si saldırıları ihbar ediyor Raporda, sözlü ve fiziksel saldırıların yanında cinayet gibi diğer ağır vakalarda kayda geçirildi. Almanya'da 908, Polonya'da 664, Hollanda'da 364, Avusturya'da 256, Fransa'da 121, Danimarka'da 56 ve Belçika'da 36 olay kayda geçmiştir. Bu rakamların aslında çok daha fazla olduğu belirtilen raporda, kurbanların yalnızca yüzde 12'sinin uğradıkları saldırıları yasal mercilere bildirdikleri ve istatistiklerin buz dağının sadece görünen kısmı olduğuna işaret edildi. Avusturya’da peçe yasağı Avrupa Birliği Adalet Divanı'nın başörtüsünü işyerinde yasaklayan kararın ayrımcılık olmadığı yönündeki hükmünden sonra, Avusturya ve Romanya'da peçenin yasaklanmasının ve daha birçok AB ülkesinde farklı yasakların gelmesi tartışmalarının önünü açtığı belirtildi. İnternet düşmanlığı yayıyor Avrupa genelinde nefret ve Müslüman aleyhtarı söylemlerin yayılmasında internetin önemli rol oynadığı, sosyal medya, yazılı ve görsel basında Müslüman karşıtı yalan haberlerin eş zamanlı olarak yayıldığı ve gündemin bu yöne çekildiğine değinildi. Olumlu girişimler de mevcut Raporda Avusturya'da kurulan danışmanlık merkezi ve Almanya’da 2017 yaz aylarında yayımlanan Irkçılıkla Mücadele Ulusal Eylem Planı'nın, İslamofobi'ye karşı başlatılan olumlu girişimlere örnek teşkil ettiğine vurgu yapıldı ve bu çalışmaların artmasının sürece katkı vereceği vurgulandı. Tavsiyeler: - İslamofobik suçların tüm Avrupa devletlerinde emniyet güçleri tarafından ayrı bir nefret suçu sınıfında kayıt altına alınması, bu sorunun gerçek boyutunun ortaya çıkarılması ve sorunla mücadelede karşı stratejilerin geliştirilmesi elzemdir. - İnternet İslamofobik söylemlerin yayılmasında ve aşırı sağcı teröristlerin radikalleşmesinde önemli bir rol oynamaktadır. Sanal ortamda nefret söyleminin üstesinden gelebilmek için açık ve net yönlendirici ilkeler geliştirilmelidir. Düşünce ve fikir özgürlüğüne saygı duyularak, sosyal medya ile ilgili yasal mevzuatlar hayata geçirilmelidir. - Terör saldırıları sonrasında Müslümanların ötekileştirilmelerinin, potansiyel suçlu muamelesi görmelerinin önüne geçilebilmesi için İslamofobi'nin belli bir ırkçılık biçimi olarak tanınması büyük önem taşımaktadır. AB kurumlarının İslamofobi'yi insan hakları ihlallerine yol açabilen bir ırkçılık biçimi olarak siyaseten ve hukuken tanıması gerekmektedir. - İslamofobi'nin yasal ve siyasi anlamda kabul edilmesi son derece önemlidir. Dolayısıyla Avrupa düzeyinde İslamofobi konulu bir konferansın en az bir AB üyesi devlet ya da Avrupa Parlamentosu'nun desteği ile düzenlenmesi gerekmektedir. Bu bağlamda Avrupa Parlamentosu'nun anti-semitizm ve Roman karşıtlığıyla mücadelede olduğu gibi İslamofobi ile mücadelede de somut politika önerileri içeren bir karar çıkarması gerekmektedir. - Terörizmle mücadele konusunda politika yapıcıların sözde radikalleşmenin engellenmesi programlarında Müslüman toplumlara karşı değil onlarla birlikte çalışmaları gerekmektedir. Bu programlar aşırı sağ ve aşırı sol terör gruplarıyla mücadeleyi de içermeli, yalnızca Müslümanları hedeflememelidir. - AB üyesi devletlerin İslamofobi'yi ırkçılığın belli bir biçimi olarak kabul eden ırkçılıkla mücadele eylem planlarını hayata geçirmeleri gerekmektedir. Avrupada aşırı sağ partilerin yükselişe geçtiği bir dönemde İslamofobik söylemler karşısında durabilecek cesur liderlere, kanaat önderlerine ve aktivistlere ihtiyaç duyulmaktadır. - Müslümanların iş dünyasına katılımları noktasında işe alım ve terfi safhalarında karşılaştıkları ayrımcılığın önüne geçilmesi gerekir. İnsan haklarının ve azınlık haklarının (dini amaçlı kurban kesimi, sünnet, dini kıyafet giyilmesi, dini sembollerin takılması dahil) korunması çok kültürlü Avrupa için bir zorunluluktur. - Müslüman kadınların istihdama erişimlerinin artırılması için daha çok çaba gerekmektedir. © SETA größer als Jede Spende hilft! Hilfe>Armut Weihnachtsgeschenke fallen heuer aus. Für jeden 7. Menschen in Österreich, der von Armut betroffen ist. Gemeinsam können wir Menschen in Not helfen. Wir Ich www.caritas.at/spenden

Regio-Journal 03/2018
Journal Stans April 2016
Wannsee Journal Jun/Jul 2018
Wannsee Journal Nr. 1/2018
Baden Journal Februar - April 2017
Aichfeld Plus April 2018
Clubplan Hamburg - April 2018
Fichtelgebirgs-Programm - April 2018
INFO - April 2018
GenussBrief April 2018
GURU Magazin April 2018
Mitteilungen, April 2018
AJOURE´ Magazin April 2018