Zukunftsstadt Coesfeld

neomedia

ZUKUNFTSSTADT

COESFELD

DIE STADT ZUM ARBEITEN UND PRODUZIEREN

DIE STADT ZUM LERNEN UND AUSBILDEN

DIE STADT ZUM LEBEN UND WOHLFÜHLEN


2

STADT COESFELD

Anbindung

DER STANDORT

COESFELD

ENSCHEDE

AHAUS

EMDEN

HORSTMAR

OSNABRÜCK

FLUGHAFEN

MÜNSTER-OSNABRÜCK

HAMBURG

BREMEN

LEGDEN

NIEDERLANDE

WINTERSWIJK

GESCHER

525

A31

474

ROSENDAHL

BILLERBECK

COESFELD

525

NOTTULN

MÜNSTER

70

VELEN

LETTE

RORUP

BOCHOLT

67n

BORKEN

67n HEIDEN

67n

REKEN

DÜLMEN

SENDEN

BULDERN

A1

ARNHEIM

A3

70

70

A31

A43

HALTERN

58

LÜDINGHAUSEN

A3

DORSTEN

MARL

HANNOVER

BERLIN

DÜSSELDORF

FLUGHAFEN

DÜSSELDORF

KÖLN

FRANKFURT

BOTTROP

A2

GELSENKIRCHEN

WUPPERTAL

DORTMUND

RUHRGEBIET

KÖLN

WUPPERTAL

Zahlen & Fakten

Einwohner 36.116

Fläche

14.136 ha

Siedlungs- und Verkehrsfläche 2.370 ha, 16,8%

Freifläche außerhalb der Siedlungsund

Verkehrsfläche 11.766 ha, 83,2%

Industrie- und Gewerbeflächen

Insgesamt

280 ha

davon Industrieflächen:

159 ha

Fläche im Industriepark Nord.Westfalen: 67 ha

Stand 31.12.2015, Quelle: Information und Technik

Nordrhein-Westfalen (IT.NRW)

Stand: 31.12.2015, Quelle: Stadt Coesfeld


3

Vorwort

HERZLICH WILLKOMMEN IN DER

ZUKUNFTSSTADT COESFELD

Coesfeld ist eine bunte und lebendige

Stadt. Sie präsentiert sich als zentral

gelegener Standort mit einer guten

Infrastruktur und einem breiten

Branchenmix, mit gesunden mittelständischen

Unternehmen und besten Bedingungen für

Arbeitnehmer, Unternehmer und Dienstleister:

Coesfeld ist eine Stadt zum Arbeiten und

Produzieren.

Die Stadt bietet jungen Menschen viele Perspektiven:

in den verschiedenen Bildungsgängen, von

der Grundschule bis zum Studium. Denn Coesfeld

ist Standort für eine Haupt- und zwei Realschulen,

drei Gymnasien und drei profilierte Berufskollegs. Coesfeld ist

auch Studienort: Mit dem Kompetenzzentrum für Geschäftsprozessmanagement

der FH Münster und der FernUniversität Hagen sind gleich

zwei Hochschulen in Coesfeld präsent.

Die enge Vernetzung von Firmen, Schulen und Bildungsträgern ermöglicht

jungen Menschen schon früh einen guten Bezug zur Praxis und

eine fundierte Berufsorientierung und Berufswahl in Handwerk, Handel,

Industrie und Dienstleistung. Coesfeld, das ist eine Stadt zum Lernen

und Ausbilden.

Die Bereitstellung neuer Wohn-, Industrie- und Gewerbeflächen ist uns

ein besonderes Anliegen. Wir unterstützen den Ausbau der digitalen

Infrastruktur auch im Außenbereich und die Vernetzung von stationärem

Einzelhandel und Online-Handel. Seit 2016 gibt es mit den Cosi

Hot-Spots freies WLAN in der Innenstadt. In Coesfeld gestalten wir die

digitale Zukunft.

Wer in Coesfeld unterwegs ist, freut sich über

kurze Wege: zum Kindergarten oder zur Schule,

zur Arbeit oder zum Einkauf sowie zu sozialen

und kirchlichen Einrichtungen. Denn in unserer

Stadt liegt alles dicht beieinander und das Fahrrad

ist und bleibt ein beliebtes Verkehrsmittel. Es

bietet sich besonders an auch für Freizeit, Sport

und Erholung. Verschiedene Vereine und Clubs

haben ein breites Angebot verschiedenster Sportarten.

Gepflegte Sportanlagen laden genauso ein

wie die 24-Loch-Golfanlage, das CoeBad und das

Pferdesportzentrum. Wer es ruhiger mag,

besucht unseren neu gestalteten Schlosspark im

Herzen der Stadt. Kulturfreunde haben eine

breite Auswahl musikalischer Angebote, Museen und Galerien laden

zum Bummel ein. Das konzert theater der Ernsting Stiftung Alter Hof

Herding bietet kulturelle Highlights mit einer Strahlkraft bis über die

Grenzen des Münsterlands hinaus. Coesfeld ist hier gut aufgestellt.

Denn Coesfeld ist insgesamt eine Stadt zum Leben und Wohlfühlen.

Ich lade Sie herzlich ein: Lernen Sie die Zukunftsstadt Coesfeld kennen!

Blättern Sie weiter auf die nächsten Seiten dieser Wirtschaftsbroschüre

und erleben Sie unsere schöne Stadt. Es gibt viel zu entdecken –

herzlich willkommen!

Heinz Öhmann

Bürgermeister


4

INHALT

ZUKUNFTSSTADT

COESFELD

Coesfeld, das ist die Zukunftsstadt im Münsterland.

Lernen Sie den Wirt schaftsstandort Coesfeld mit seinen

Unternehmen und seinem vielfältigen Angebot in den

Bereichen Bildung, Kultur und Freizeit kennen.

INHALT

Einstieg

2 Der Standort Coesfeld

3 Vorwort des Bürgermeisters

67 Impressum/Inserenten

Coesfeld, die Stadt zum Arbeiten und Produzieren

6 Ein echter Glücksgriff

8 Gelungene Mischung – viele Argumente für Coesfeld

12 Farbe, die bewegt und Werte schafft – J.W. Ostendorf

14 Tolle Familienmode zu fairen Preisen – Ernsting’s family

16 Dolce Vita und Natur pur – der Industriepark im Grünen

18 Innovative Fachkräfteschmiede – Hupfer Metallwerke

19 Qualität auf Rädern – über Generationen – Krampe Fahrzeugbau

20 Hand in Hand – Thies Textilmaschinen

21 Für das schönste Zuhause der Welt – Parador

22 Industrie – innovativ und chancenreich

24 Im Auftrag der Zukunft – REMONDIS

25 Investition in den Nachwuchs – Betonwerke Klostermann


5

Coesfeld, die Stadt zum Lernen und Ausbilden

26 Chance auf eine berufliche Zukunft

28 Attraktiv und zukunftsorientiert – die Vielfalt der Bildung

30 Qualifizierter Nachwuchs – ein Gewinn für die Region

32 Berufseinstieg mit Zukunftsperspektiven – die Fachkräfte von morgen

33 Brückenkopf der FH Münster in der Region – Kompetenzzentrum

Coesfeld – Institut für Geschäftsprozessmanagement

34 Zu Hause sein durch Bildung und Kultur – Volkshochschule,

Stadtbücherei, Musikschule

Coesfeld, die Stadt zum Leben und Wohlfühlen

36 Stadt der kurzen Wege

38 Lebens- und liebenswert – ländlicher Charme trifft urbanes Flair

40 Urlaubsflair das ganze Jahr – CoeBad und CoeSauna

42 Wir versorgen Menschen – Stadtwerke Coesfeld

44 Familienfreundliches Coesfeld – ein deutliches „Ja“ zu Ehe und Familie

46 Der Mensch steht im Mittelpunkt – Christophorus Trägergesellschaft

47 Die ganze Welt des Wohnens – Möbel Boer

48 Zuhause ist einfach – S-Immobilien

48 Ihr Partner in direkter Nachbarschaft – AHAG Coesfeld

49 Ausgezeichneter Kundenservice – Rietmann & Leifkes

49 Beim Profi in guten Händen – Josef Voss

50 Die BerkelSTADT Coesfeld – ein Plus an Lebensqualität

52 Engagement für Kunst und Kultur – die Ernsting Stiftung Alter Hof Herding

53 Regionaler Druckpartner – SATZDRUCK

54 Sonnenschutz nach Maß – Sonnenschutztechnik Thesing

54 Fachbetrieb mit Familientradition – Möllers

55 Sport und Erholung in der Natur – Golf- und Landclub Coesfeld

ZukunftsSTADT Coesfeld

56 Chancen des digitalen Wandels

58 Wirtschaft fördern heißt vernetzen – Interview mit Bürgermeister Heinz Öhmann

und Wirtschaftsförderer Guido Brebaum

60 Schneller Glasfaserausbau – mit Highspeed auf die Überholspur

61 Smart City – Coesfeld im digitalen Wandel

62 Die Wirtschaftsförderung Coesfeld – ein starkes Netzwerk für den Standort

64 Engagiert für die Region – Volksbank Nottuln

65 Fachübergreifende Expertise – FP Freckmann & Partner

66 Gut für Coesfeld – Sparkasse Westmünsterland

67 Leidenschaft für Bücher – Buchbinderei Terbeck


6

STADT ZUM ARBEITEN UND PRODUZIEREN

SO FING ALLES AN: Als unser Firmengelände in

Coesfeld-Lette nicht mehr ausreichte, zogen wir

2009 in den Instandhaltungsbereich der ehemaligen

Freiherr-vom-Stein-Kaserne auf ein knapp

100.000 Quadratmeter großes Betriebsgelände um.

DAS HAT UNS ÜBERZEUGT: Die vorhandene

Infrastruktur, die ausgezeichnete Verkehrsanbindung,

die Größe unseres Betriebsgeländes und

die Möglichkeit der Produktion rund um die Uhr.

DAS SCHÄTZEN WIR BESONDERS:

Der IPNW steht für einen schonenden Umgang

mit Ressourcen. Von der benachbarten

Biogasanlage beziehen wir unsere Fernwärme.

Außerdem wurden leistungsfähige Photovoltaik-Anlagen

installiert.

DAS IST UNS WICHTIG: Wir bekennen uns

zum Standort Coesfeld und profitieren von den

gut ausgebildeten Fachkräften der Region.


FÜR DIE MENSCHEN

7

ZUKUNFTS

STADT

FÜR DIE WIRTSCHAFT

Coesfeld, die Stadt zum Arbeiten und Produzieren

EIN ECHTER

GLÜCKSGRIFF

Seit der Aufgabe der Freiherr-vom-Stein-Kaserne in Coesfeld-Flamschen ist mit einer Fläche von

rund 67 Hektar einer der größten Industrieparks im Münsterland entstanden, der Industriepark

Nord.Westfalen. Dank der Branchenvielfalt aus Produktion, Handwerk und unternehmensnahen

Dienstleistern hat er sich zu einem lebendigen und dynamischen Standort entwickelt.

Attraktive Industrieflächen, der Nutzung angemessene

Richtwerte für Lärm und Emissionen und eine optimale Verkehrsanbindung,

der Industriepark Nord.Westfalen bietet den

Unternehmen „Einfach mehr Möglichkeiten“. Diese Vorteile

haben auch August Krampe, Geschäftsführer der Krampe

Fahrzeugbau GmbH, überzeugt. Er siedelte sich als erstes

Unternehmen dort an. Die großen Hallen mit Krananlagen des

Instandhaltungsbereiches waren dafür ideal geeignet. „Wir

haben mit Schleppdächern, großzügigen Bürogebäuden und

ausreichenden Parkplätzen eine sehr gute Infrastruktur vorgefunden.

Das große Angebot an Hallen und Freiflächen ermöglichte

uns ein rasantes Wachstum“, so August Krampe. Neu

dazugekommen ist eine moderne Produktionshalle mit

eigener Lackiererei.

„Der Industriepark liegt zentral im Westmünsterland und in

unmittelbarer Nähe zu Ruhrgebiet, Norddeutschland und den

benachbarten Niederlanden“, schätzt Krampe die gute Anbindung

an die Autobahnen A 43 und A 31, die ohne Ortsdurchfahrt

schnell erreichbar sind. In direkter Nachbarschaft befindet

sich die Biogasanlage der BeCoe GmbH & Co. KG, die die

Unternehmen mit nachhaltiger Fernwärme versorgt. Darüber

hinaus wurden zwei große Photovoltaik-Anlagen installiert.

„Der Industriepark steht für eine intelligente, solide Infrastruktur

und einen respektvollen Umgang mit Ressourcen. Das

passt zu unserer Firmenphilosophie“, berichtet Robin Krampe,

der das Unternehmen seit November 2017 gemeinsam mit

seinem Vater führt.

Da der Gewerbepark rund fünf Kilometer vom Stadtzentrum

entfernt liegt und eine große räumliche Distanz zur

Wohnbebauung aufweist, ist die Produktion rund um die Uhr

und an sieben Tagen in der Woche erlaubt. „Die Lage des IPNW

erlaubt weniger strenge Grenzwerte für Lärm und Emissionen.

Das ist ein echtes Alleinstellungsmerkmal“, betont Thomas

Backes, Geschäftsführer der Stadtentwicklungsgesellschaft

(SEG), einer hundertprozentigen Tochter der Stadt.

Der Kaufpreis für die flexibel wählbaren Industrieflächen beträgt

25 Euro netto pro Quadratmeter. Der Erwerb ist provisionsfrei.

Als besondere Serviceleistung erhalten die Unternehmen eine

kostenfreie Energieberatung durch ein unabhängiges Ingenieurbüro.

Der IPNW Business Park bietet bezugsfertige Büros sowie

Hallen- und Lagerflächen zur Miete. Derzeit sind 80 Prozent der

Flächen vermarktet und 39 Unternehmen mit rund 300 Arbeitsplätzen

haben so wie Krampe im Industriepark Nord.Westfalen

ihr neues Zuhause gefunden. „Das war ein echter Glücksgriff“,

sind sich Vater und Sohn einig.

„DER INDUSTRIEPARK STEHT FÜR EINE INTELLIGENTE,

SOLIDE INFRASTRUKTUR UND EINEN RESPEKTVOLLEN

UMGANG MIT RESSOURCEN. DAS PASST ZU UNSERER

FIRMENPHILOSOPHIE.“

Robin Krampe


8

STADT ZUM ARBEITEN UND PRODUZIEREN

Gelungene Mischung

VIELE ARGUMENTE

FÜR COESFELD

Das große Angebot an Arbeitsplätzen, das umfassende Bildungsangebot, die hervorragende

medizinische Versorgung, das vielfältige Dienstleistungsspektrum der

Behördenstadt und die ausgezeichnete Wohn- und Lebensqualität – es gibt viele

überzeugende Argumente für Coesfeld.

Vielfalt und Lebensqualität

Coesfeld ist ein wichtiges Zentrum

unseres Kreises mit Strahlkraft: Als

lebens- und liebenswerte Stadt im

Grünen, aber auch als attraktiver

Einkaufsort. Die Kreisstadt ist zudem

ein zentraler Behördenstandort,

der vielfältige Dienstleistungen für

die Bevölkerung bietet.“

Dr. Christian Schulze Pellengahr, Landrat

Coesfeld ist das Arbeitsplatzzentrum für die Region.

Hier arbeiten rund 16.700 Beschäftigte. Täglich kommen

2.350 Menschen mehr in die Stadt, um hier zu arbeiten,

als Bewohner Coesfelds zu ihrem Arbeitsplatz im Umkreis

pendeln. Die Arbeitslosenquote in der Stadt liegt

mit 2,5 Prozent deutlich unter dem Landesdurchschnitt.

Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte nach

Wirtschaftszweigen gesamt: 16.699

Stand 30.06.2015, Quelle Information und Technik Nordrhein-Westfalen

53,6 %

Dienstleistungen: 8.948

Land- und

Forstwirtschaft: 141 0,8 %

25,1 %

20,5 %

Produzierendes

Gewerbe: 4.193

Handel, Gastgewerbe,

Verkehr: 3.417

Wirtschaftsstärke

„Viele Unternehmen aus ganz

unterschiedlichen Branchen

sind an ihrem Stammsitz in

Coesfeld erfolgreich – und darüber

hinaus. Attraktive Angebote

zu Bildung, Kultur, Sport, gesellschaftlicher

Teilhabe, eine hohe

Wohnqualität und eine ansprechende

Innenstadt machen den Standort

Coesfeld stark.“

Heinrich-Georg Krumme, Vorstandsvorsitzender

der Sparkasse Westmünsterland

Im Bereich Bildung und Ausbildung weist Coesfeld

eine differenzierte Schullandschaft sowie hervorragende

Berufskollegs und Weiterbildungseinrichtungen auf, die

mit dem Kompetenzzentrum der Fachhochschule Münster

und dem Regionalzentrum der FernUniversität Hagen

bis zur Hochschulbildung reichen. Vielfältige Kooperationen

mit ortsansässigen Unternehmen binden den

qualifizierten Nachwuchs an die Region.


9

Als attraktive Einkaufsstadt versorgt

Coesfeld eine Region mit über 120.000 Einwohnern.

Die Kennziffer von 122,9, die die

Anziehungskraft des Einzelhandels misst,

macht deutlich, dass zusätzliche Kaufkraft

nach Coesfeld fließt. Die gute Mischung aus

Fachgeschäften und Filialisten sowie die Wochen-

und Krammärkte laden zum Einkaufsbummel

in die gemütliche, teils historische

Innenstadt ein.


Kaufkraft und Umsatz

Kaufkraft für den Einzelhandel in Mio. 234,01 €

Kaufkraftindex 100,8

Zentralitätskennziffer: 122,9

(Stand 2015, IHK Nord Westfalen)

© Thorsten Arendt

Coesfeld ist Zukunft!

Coesfeld verfügt über eine

ausgewogene Wirtschaftsstruktur,

einen starken teils

noch inhabergeführten

Einzelhandel, einen leistungsfähigen

Handwerksund

Industriebesatz mit

hohem Exportanteil und

freie Gewerbe- und Industrie flächen.

Coesfeld ist Zukunft!“

Hubert Ruthmann, Ehrenpräsident der IHK

Starke Bildung

„Mit dem Kompetenzzentrum für

Geschäftsprozessmanagement ist

die Fachhochschule Münster in Coesfeld

stark vertreten. Coesfeld ist nicht

zuletzt ein wichtiger Studienort für

unsere praxisorientierte Hochschule,

weil die Region durch eine besonders

starke Wirtschaftskraft gekennzeichnet

ist. Daher gibt es viele Transferprojekte zwischen

Wissenschaft und Wirtschaft im Raum

Coesfeld, etwa in den Bereichen Geschäftsprozessmanagement,

Logistik und Service Engineering.“

Prof. Dr. rer. pol. Ute von Lojewski, Präsidentin der

Fachhochschule Münster

Coesfeld bietet Lebensqualität

am Wasser sowie attraktiven

Wohnraum in zahlreichen gut ausgebauten

Wohngebieten. Durch

ein weit verzweigtes Radwegenetz

ist Coesfeld eine Stadt der kurzen

Wege und ein Paradies für Radler.

Hier verbindet sich stadtnahes,

modernes Leben mit dem

Wohnen im Grünen.


10

STADT ZUM ARBEITEN UND PRODUZIEREN

Zukunftssicherung

„Die Entwicklung der Wirtschaftsregion

Coesfeld in den

vergangenen Jahren ist eine

Erfolgsstory. Beigetragen dazu

haben nicht zuletzt viele mittelständische

Unternehmen und

Bürger. Es ist selbstverständlich,

dass die VR-Bank Westmünst

erland sich weiter für die Förderung und

Zukunftssicherung der Region stark macht.

Wir haben HIER Lust auf Zukunft!“

Dr. Wolfgang Baecker, Vorstandsvorsitzender

der VR-Bank Westmünsterland

Attraktive Grenzregion

„Ich freue mich, dass im Laufe der

vergangenen Jahre in Coesfeld

vielfältige Kontakte zwischen

Institutionen, etwa Schulen und

Vereinen, zu niederländischen Einrichtungen

entstanden sind. Als

attraktive Stadt verfügt Coesfeld

über viele Facetten in wirtschaftlicher,

aber auch in kultureller Hinsicht, die für

Niederländer in der Grenzregion von Interesse

sind und das Zusammenleben über die

Grenzen hinweg fördern.“

Christoph Almering, Geschäftsführer EUREGIO

Starkes Handwerk

„Das Handwerk in Coesfeld ist ein wesentlicher

Pfeiler unserer heimischen

Wirtschaft. Die Unternehmer und deren

Mitarbeiter der meist familiengeführten

Handwerksbetriebe sind regional stark

verwurzelt und in vielen Gruppen, Vereinen

und Organisationen engagiert und

ehrenamtlich tätig. Oft weit über die

normalen Arbeitgeberpflichten hinaus bestehen

persönliche Verhältnisse zu Mitarbeitern und deren

Familienangehörigen. Diese Verantwortung für die

Region und ihre Menschen prägen, gemeinsam mit

anderen Wirtschaftszweigen, das stabile Wirtschaftszentrum

in Coesfeld und dem Münsterland.“

Ulrich Müller, Hauptgeschäftsführer

Kreishandwerkerschaft

Mehr als 2.000 Unternehmen prägen den

Wirtschaftsstandort Coesfeld. In den

Branchen Maschinenbau, Textilwirtschaft, dem

Lebensmittelgewerbe, der Möbelindustrie und

der Baustoffindustrie sind „global player“

vertreten. Diese international agierenden

Unternehmen und die vielen mittelständischen

Betriebe profilieren Coesfeld dank ihrer innovativen

Produkte und Dienstleistungen als zukunftsorientierten

und starken Standort.

Eine starke Infrastruktur: Über die Autobahnen

A 31 und A 43 ist Coesfeld optimal an die

Hauptverkehrsverbindungen ins Ruhrgebiet und

in die Niederlande angeschlossen. Eine gute

Bahnverbindung besteht nach Münster,

Dortmund und Enschede. Auch die Flughäfen

Münster/Osnabrück, Düsseldorf und Dortmund

sind innerhalb einer Autostunde erreichbar.


11

Der Industriepark Nord.Westfalen schafft mit seinen großzügigen Industrieflächen

Raum für Investitionen. Die Stadtentwicklungsgesellschaft hat bereits 80

Prozent des 67 Hektar großen Geländes vermarktet. Insgesamt 39 Unternehmen

haben sich hier angesiedelt. Der Industriepark verfügt über eine zehn Hektar große

Naturschutzfläche und eine Biogasanlage, ist verkehrstechnisch optimal angebunden

und ermöglicht eine Produktion rund um die Uhr.

IPNW

39 Unternehmen

80 Prozent der

Flächen belegt

VIELE ARGUMENTE

FÜR COESFELD

Gut versorgt von Geburt an: Coesfeld

ist zentraler Gesundheitsstandort

der Region. Mit den

Christophorus-Kliniken befindet

sich ein Schwerpunktkrankenhaus vor Ort. Eine

exzellente Versorgung gewährleisten zahlreiche

Ärzte in der Innenstadt sowie spezialisierte Facharztzentren.

Insgesamt 20 Kindertageseinrichtungen,

darunter sechs Familienzentren, leisten

einen wertvollen Beitrag zur frühkindlichen Förderung

und zur besseren Vereinbarkeit von Familie

und Beruf. Coesfeld ist schließlich auch eine

Stadt, in der das Zusammenspiel der Menschen

und der Einrichtungen funktioniert. Die Identifikation

der Bürger mit ihrer Stadt ist hoch.

© MWIDE NRW / Foto: R. Pfeil

Spannende Akzente

Coesfeld ist ein seit vielen

Jahren aufstrebendes Mittelzentrum,

das sich durch eine besonders

hohe Lebensqualität und

Wirtschaftskraft auszeichnet. So

glänzt die Region Coesfeld seit

Jahren in der landesweiten Arbeitslosenstatistik

mit dem

niedrigsten Wert. Hand in Hand mit dem

Land Nordrhein-Westfalen konnten hier

beispielsweise die Entwicklung der Freiherrvom-Stein-Kaserne

zum Industriepark

Nord.Westfalen oder städtebauliche Akzente

wie der gelungene Ausbau des Schlossparks

sehr erfolgreich umgesetzt werden.“

Dorothee Feller, Regierungspräsidentin

Erfolgreiche Unternehmen

„Ich schätze an Coesfeld sehr, dass

man hier anpackt: ob beim Ausbau

von Glasfasernetzen, in den zahlreichen

mittelständischen Unternehmen

oder auch bei öffentlichen

Projekten. Coesfeld steht als

attraktives Mittelzentrum in NRW

glänzend da, hat nahezu Vollbeschäftigung,

ist Heimat zahlreicher erfolgreicher

Hidden Champions und bietet beste Rahmenbedingungen

für Unternehmensexpansionen.“

Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Wirtschaftsminister NRW


12

STADT ZUM ARBEITEN UND PRODUZIEREN

FARBE, DIE BEWEGT UND WERTE SCHAFFT

J.W. Ostendorf GmbH & Co. KG

Fakten im Überblick

BRANCHE

Chemische Industrie, Farbenhersteller

GRÜNDUNG

1948

MITARBEITERZAHL

750 im In- und Ausland, davon

30 Auszubildende

PRODUKTIONSSTÄTTEN

Coesfeld (D), Bordeaux (F)

PRODUKTE

Farben, Lacke und Lasuren

MARKEN

colourcourage ® , Signeo, Vectra

AUSBILDUNG/EINSTIEG BEI JWO

• Betriebswirt (m/w) VWA/B.A.

• Industriekaufmann (m/w)

• Fachinformatiker Systemintegration

(m/w)

• Fachinformatiker Anwendungsentwicklung

(m/w)

• Kaufmann (m/w)

für Marketingkommunikation

• Sport- und Fitnesskaufmann (m/w)

• Produktionsfachkraft Chemie (m/w)

• Chemikant (m/w)

• Industriemechaniker (m/w)

• Lacklaborant (m/w)

• Traineeprogramme in unterschiedlichen

Bereichen

Farbe als Quelle der Inspiration zu begreifen,

als Mittel zum Schutz und zur Aufwertung,

das ist der Anspruch des familiengeführten

Farbenherstellers J.W.

Ostendorf (JWO). Mehr als 65 Farbenmarken

entwickelt und produziert das Unternehmen in

Deutschland und ist einer der zehn größten

Hersteller dekorativer Farben weltweit. Vertrieben

wird international: 20 Länder beliefert JWO, erhältlich

sind die eigenen Marken und Handelsmarken

in Baumärkten (DIY) und im Fachhandel.

Das Sortiment einer Marke besteht aus bis zu

1.800 unterschiedlichen Produkten zum Schutz

und Verschönern von Haus, Heim und Garten.

Seit 2012 gehört mit Renaulac ein traditionsreicher

französischer Farbenhersteller zur Unternehmensgruppe.

Die gleichnamige Farbenmarke

zählt zu den ältesten in Frankreich.

Seit seiner Gründung 1948 konzentriert sich JWO

auf die industrielle Herstellung von Farben, Lacken

und Lasuren und legt dabei großen Wert

auf hohe Qualität und nachhaltige Produktion.

Anfang der 80er-Jahre gelang die Entwicklung

schadstoffarmer Farben auf Wasserbasis – ein

Durchbruch. Zunehmend spezialisierte sich JWO

auf die Kreation exklusiver Produkte und eigener

Marken für den Baumarkt und ist bis heute europaweit

der Spezialist für die „Marke des Handels“.

Darüber hinaus unterstützt das Unternehmen

seine Kunden mit einem professionellen

Marketing- und Innovationsmanagement.

Mit ökoeffizienten Produkten und Leistungen

will JWO den Kunden, dem Handel und insbesondere

dem Endverbraucher, das nötige Know-how

anbieten, um Projekte rund um Farbe selbst umsetzen

zu können. Dem Umbruch in der DIY-

Branche begegnet das Unternehmen dabei mit

maßgeschneiderten, neuartigen Konzepten.

Bewusst denkt JWO nicht mehr vom eigenen Produkt

aus, sondern setzt stattdessen den Kunden

und seine Wünsche – sein Projekt – in den Mittelpunkt.

Mit der Marke colourcourage ® bietet JWO

ein authentisches Farbsystem, das die Vielseitigkeit

von Farbe erlebbar macht. Mit Erfolg: colourcourage

® wurde vom Rat für Formgebung mit

dem German Design Award 2018 ausgezeichnet.

Eine Produktkampagne dieser Marke wurde 2017

gleich in vier Kategorien mit dem „Plus X Award“

prämiert, colourcourage ® Farben als „bestes Produkt

des Jahres“. Das Unternehmen selbst erhielt

mit der Ehrung als „Most Innovative Brand 2017“

schließlich die höchste Auszeichnung, die der

Plus X Award zu vergeben hat.

Produziert wird nach wie vor am westfälischen

Standort. 2006 entstand auf 10.000 Quadratmetern

mit der neuen Lack- und Lasurproduktion

die modernste in Europa. Aufgrund ihrer besonderen

Konzeption, die eine emissionsarme Herstellung

ermöglicht, wurde sie vom Bundesumweltministerium

(BMUB) zum Vorbild für die

gesamte Branche erklärt.


Anzeige

13

Vorbildlich engagiert sich das Familienunternehmen

auch in anderer Hinsicht: 2012 erhielt es den

„Blauen Engel Preis“ des Deutschen Nachhaltigkeitspreises.

Als erster Farbenhersteller qualifizierte

sich JWO 2016 zum „Klimaschutzunternehmen“.

Im selben Jahr wählte die WirtschaftsWoche den

Farbproduzenten auf Platz 34 der Top 50 innovativsten

deutschen Mittelständler.

Im Gesundheitsmanagement setzt das Unternehmen

ebenfalls Maßstäbe. Bereits fünfmal wurde

es mit dem Corporate Health Award ausgezeichnet.

„JWOAktiv“ bietet Sport- und Entspannungsangebote,

Check-ups und umfangreiche Beratung

rund um die Gesundheit. Rund 57 Prozent der

Mitarbeiter nutzen das Programm, ein Topwert im

bundesweiten Vergleich. Von dem Programm

„Azubi-Übungsleiter“ profitiert auch die Stadt:

Auszubildende können über JWOAktiv eine Trainerlizenz

erwerben und in Schulen Sportunterricht

erteilen – ein Beitrag zur Bewegungsförderung

von Kindern und Jugendlichen in Coesfeld.

BEWUSST DENKT JWO NICHT MEHR VOM EIGENEN PRODUKT

AUS, SONDERN SETZT STATTDESSEN DEN KUNDEN UND SEINE

WÜNSCHE – SEIN PROJEKT – IN DEN MITTELPUNKT.

arbeiter individuell zu fördern, passende

Karrierepfade für sie zu eröffnen und Talente

weiterzuentwickeln. Mit dem dualen Bachelorstudium

sowie der Möglichkeit, projektbezogen

eine Bachelor- oder Masterarbeit im Betrieb zu

verfassen, bietet JWO zeitgemäße Ausbildungsmodelle

an. Außerdem können Schüler und Studenten

über Ferienjobs oder Praktika schon einmal

in die bunte JWO-Welt hereinschnuppern.

Derzeit bildet JWO 30 junge Menschen in neun

verschiedenen Berufsrichtungen aus. Die Auszubildenden

werden individuell über verschiedene

Trainings und Seminare sowie regelmäßige Feedbackgespräche

betreut und haben die Möglichkeit,

während der Ausbildung Erfahrung an

Standorten in England oder Frankreich zu sammeln.

Ein weiteres Highlight ist die Teilnahme an

der jährlichen Ausbildungsolympiade.

„Unseren Erfolg verdanken wir insbesondere unseren

Mitarbeitern, die sich mit Flexibilität,

Know-how und Kompetenz in unser Familienunternehmen

einbringen“, so Jan Ostendorf, Ge-

JWO ist ständig auf der Suche nach jungen Menschen

und qualifizierten Fachkräften und kooperiert

dafür seit Jahren mit weiterführenden Schulen,

Fachhochschulen, Forschungszentren und

Universitäten. Koordiniert wird das Bildungsund

Karrieremanagement von der „JWOAkademie“,

deren Ziel darin besteht, (künftige) Mitschäftsführer

von JWO. „Deshalb bilden wir nicht

für den Markt aus, sondern für den Eigenbedarf.

Unsere Nachwuchskräfte spielen eine zentrale

Rolle in unserer Personalpolitik.“

J.W. Ostendorf GmbH & Co. KG

Rottkamp 2, 48653 Coesfeld

Tel. +49 2541 7440

info@jwo.com

www.jwo.com


14

STADT ZUM ARBEITEN UND PRODUZIEREN

TOLLE FAMILIENMODE ZU FAIREN PREISEN

Ernsting’s family

Fakten im Überblick

GRÜNDER

Kurt Ernsting

GRÜNDUNGSJAHR

1968

PRODUKTE

Mode, Dekorationsartikel, Spielwaren,

Heimtextilien

MITARBEITER

rund 12.000 (2017/2018)

AUSBILDUNGSPLÄTZE

50

Ernsting’s family GmbH & Co. KG

Hugo-Ernsting-Platz/Industriestraße 1

48653 Coesfeld

Tel. +49 2546 77-0

service@ernstings-family.com

www.ernstings-family.com

Ernsting‘s family ist mit mehr als 1.850

Filialen, einer mehrfach ausgezeichneten

Online-Präsenz und rund 12.000 Mitarbeitern

einer der größten Cross-Channel-

Anbieter im deutschen Textileinzelhandel. Im

Geschäftsjahr 2016/2017 erwirtschaftete das Unternehmen

mit Hauptsitz in Coesfeld-Lette einen

Umsatz von rund 1,120 Milliarden Euro. Der Textilfilialist

bietet Mode und Accessoires für die ganze

Familie mit den Schwerpunkten Wäsche,

Damen- und Kinderbekleidung. Qualität zu überraschend

günstigen Preisen ist die Prämisse des

Unternehmens, das mit sozialer, gesellschaftlicher

und ökologischer Verantwortung die

Erschließung neuer Vertriebswege und Verkaufsstandorte

kontinuierlich fortsetzt.

2017 wurde Ernsting’s family mit dem Deutschen

Handelspreis in der Kategorie Großunternehmen

ausgezeichnet. Der Preis wird jährlich durch den

Deutschen Handelsverband (HDE) vergeben und

ist die renommierteste Auszeichnung in der

Branche. In der offiziellen Jury-Begründung heißt

es: „Mit der Auszeichnung würdigt die Jury die

besondere Leistung des Unternehmens in Bezug

auf die Aspekte Wettbewerbsstärke, Zukunftsfähigkeit,

Customer Experience, Innovation und

Nachhaltigkeit. Das Erfolgsrezept von Ernsting’s

family liegt vor allem in der Philosophie des

Unternehmens begründet, die Bedürfnisse der

Zielgruppe der Familien optimal zu erfüllen und

durch zahlreiche Projekte und Aktionen ein

positives Einkaufserlebnis zu schaffen. Das Unternehmen

überzeugt durch eine glaubwürdig

gelebte Unternehmensethik in den Bereichen der

sozialen und ökologischen Nachhaltigkeit, die

auch durch die Inhaberfamilie verkörpert wird.“

Den Grundstein für das erfolgreiche Unternehmen

legte Kurt Ernsting 1967 mit der Eröffnung

des ersten „minipreis“ Geschäftes in der Waschküche

seines Elternhauses. Ein Jahr später gründete

er die „Minipreis Ernsting Handels-GmbH“

und begann mit dem kontinuierlichen Aufbau

einer Filialkette. Seinen endgültigen Namen

Ernsting’s family erhielt das Unternehmen im

Jahr 1990.

Das Sortiment von Ernsting’s family erstreckt

sich über ständig aktuelle Mode und Accessoires

für die ganze Familie zu günstigen Preisen mit

hohem Qualitätsanspruch. Spielwaren, Wohnaccessoires,

Bett- und Tischwäsche sowie Küchenund

Badartikel ergänzen die Produktpalette, die

insgesamt sechs Eigenmarken plus eine Vielfalt

an wechselnden Lizenzprodukten umfasst. In Bezug

auf die Rahmenbedingungen im Produktionsprozess

seiner Waren hat das Unternehmen


Anzeige

15

Ernsting‘s family trägt Verantwortung – nicht nur

für seine Mitarbeiter und Lieferanten, sondern

auch in vielen sozialen und kulturellen Initiativen.

So werden unter anderem das Deutsche

Sportabzeichen sowie der Verein Herzenswünsche

e. V. gefördert, der sich für schwerkranke

Kinder einsetzt. Außerdem rief Ernsting’s family

sein eigenes Kids Chor Projekt ins Leben, durch

das professioneller Musikunterricht in Grundschulen

unterstützt wird. 2007 wurde das von

der Ernsting’s real estate & Co. KG erbaute und

betriebene konzert theater coesfeld eröffnet. Als

eines der modernsten Theater Europas ist es ein

kultureller Anziehungspunkt weit über Stadtund

Landesgrenzen hinaus. Das abwechslungsein

sehr engmaschiges Kontrollnetz aufgebaut,

um die Einhaltung der geltenden Standards

kontinuierlich zu überprüfen und die Lebensgrundlage

für viele Familien in den Produktionsländern

nachhaltig zu verbessern.

ERNSTING‘S FAMILY BIETET INSGESAMT 13 VERSCHIEDENE

AUSBILDUNGSBERUFE AN UND FÖRDERT SEINE MITARBEITER

KONTINUIERLICH DURCH WEITERBILDUNGEN.

Nicht nur bei der Kleidung von Ernsting’s family

spielen Ästhetik und Moderne eine wichtige Rolle.

So wie die Produkte auf die Bedürfnisse der

Kunden abgestimmt sind, so wurde auch die Architektur

an die Umgebung und Ansprüche der

Mitarbeiter angepasst. „Architektur muss für den

Menschen da sein“, sagte Kurt Ernsting. Genau

dieses Verständnis spiegelt sich in der Unternehmenszentrale

in Coesfeld-Lette deutlich wider.

Die Verwaltungsgebäude und Vertriebs-Center

aus den 70er-Jahren wichen einem einzigartigen

Gebäudeensemble, welches nach den Vorstellungen

der renommierten Architekten Santiago Calatrava,

Fabio Reinhart, Bruno Reichlin und Johannes

Schilling entworfen wurde. Seit Sommer

2002 gibt es außerdem die „family Kita“ in Coesfeld,

um Müttern einen schnellen Wiedereinstieg

ins Berufsleben zu ermöglichen. Im Rahmen der

Personalentwicklung bietet das Unternehmen

insgesamt 13 verschiedene Ausbildungsberufe an

und fördert seine Mitarbeiter kontinuierlich

durch Weiterbildungen.

reiche Programm (Kultur für die Region) verantwortet

die von Kurt und Lilly Ernsting 1995

gegründete Ernsting Stiftung Alter Hof Herding.

Weitere Informationen zum Unternehmen und

seinem sozialen Engagement finden Sie auf

https://www.ernstings-family.de/unternehmen/

Aktuelle Mode von hoher Qualität zu überraschend günstigen Preisen ist

die Prämisse des Unternehmens Ernsting‘s family aus Coesfeld-Lette


16

STADT ZUM ARBEITEN UND PRODUZIEREN

Dolce Vita und Natur pur

DER INDUSTRIEPARK

IM GRÜNEN

Friedlich grasende Bentheimer Landschafe, eine offene Heidelandschaft und

gut besuchte Artenschutzhäuser in direkter Nachbarschaft zu industriellen

Produktionsstätten – im Industriepark Nord.Westfalen stehen Natur und

industrielle Nutzung in harmonischem Einklang.

Natur und Artenschutz mitten im Industriegebiet: Im Industriepark

Nord.Westfalen haben die Stadt Coesfeld, die Stadtentwicklungsgesellschaft

mbH, der Verein Interkulturelle

Begegnungsprojekte (IBP e. V.) und das Naturschutzzentrum

Kreis Coesfeld e. V. ein innovatives Naturschutzprojekt ins Leben gerufen.

Hier wurde eine rund zehn Hektar große Fläche als „Grüne Mitte“

geschaffen.

Die so entstandene offene Heidelandschaft mit altem Baumbestand,

Hecken und Tümpeln wird durch eine Herde Bentheimer Landschafe

beweidet. Zwei ehemalige Kasernengebäude wurden zu Artenschutzhäusern

– „Animal’s Inn“ – umfunktioniert und beheimaten heute Fledermäuse,

Baumpieper, Gartenrotschwänze, Steinkäuze, Kreuzkröten,

Zauneidechsen und Insekten. Für die Pflege der „Grünen Mitte“ sorgt

der IBP unter fachlicher Begleitung des Naturschutzzentrums Kreis

Coesfeld.

Die überraschende Natürlichkeit des Industrieparks überzeugte auch

Rosie und Toni Manusé, die 2014 auf der Suche nach einem geeigneten

Standort für ihre Bioeis-Manufaktur waren. „Industrieparks gibt es

überall. Der Industriepark in Coesfeld aber mit der Grünen Mitte passte

hervorragend zu unserem Anspruch einer Biomanufaktur“, schwärmt

Toni Manusé. „Natur pur – ganz so wie unser hochwertiges Bioeis“, fügt

seine Frau Rosie hinzu.

So entstand im ehemaligen Offizierskasino „GelatoMio“, die erste

Bioeis-Manufaktur in Nordrhein-Westfalen. Bereits in dritter Generation

stellt Familie Manusé hier im früheren Speisesaal hochwertiges Bioeis

nach guter alter italienischer Tradition her, bis zu 500 Liter am Tag. „Eis

ist nicht einfach nur Eis. Es ist Herz, Leidenschaft und ein Stück unserer

Heimat“, verraten Rosie und Toni Manusé die besondere Rezeptur ihres

Gourmetprodukts. Von März bis Oktober bietet „GelatoMio“ an Wochenenden

und Feiertagen einen Direktverkauf an.

„Bio steht für bestimmte Auflagen in Produktion und Verarbeitung. Für

uns ist Bio aber vor allem eine Haltung“, betonen die überzeugten Bioeis-Pioniere.

Diese Philosophie zeigt sich auch rund um das Gebäude:

ein begrüntes Flachdach, viel Holz und natürliche Materialien. Die alte

Theke und die Sitzgelegenheiten im ehemaligen Clubheim sind erhalten

geblieben und erzählen noch heute ein Stück Kasernengeschichte.

DIE ERSTE LIEBE BEGINNT IMMER MIT EINER

VESPA UND EINEM EIS. DESHALB IST UNSERE

EIS-MANUFAKTUR DIE PERFEKTE LOCATION

FÜR DIE VESPA-TREFFEN.“

Rosie Manusé, „GelatoMio“, Bioeis-Manufaktur


17

01

Mit den ambitionierten Bioeis-Herstellern hat aber auch die italienische

Lebensart Einzug in den Industriepark gehalten, vor allem ihre Vorliebe

für italienische Kultfahrzeuge. So zählt ein Ape Calessino zum Firmenfuhrpark.

Gemeinsam mit Michael Banneyer, der sich selbst als „gebürtigen

Vespa-Fahrer“ bezeichnet, organisieren sie jedes Jahr ein Vespaund

Apetreffen mit geführter Ausfahrt durch die Münsterländer

Parklandschaft. „Dolce Vita Vespa“, schwärmt Michal Banneyer und

freut sich, dass er mit Rosie und Toni Manusé begeisterte Mitstreiter für

dieses Event gefunden hat, das jedes Jahr mehrere hundert Besucher in

den Industriepark lockt.

01 Im Industriepark ist mit der zehn

Hektar großen „Grünen Mitte“ ein

innovatives Naturschutzprojekt entstanden

02 Jedes Jahr findet im

Industriepark ein Treffen für Vespaund

Ape-Fans statt

02

„Die erste Liebe beginnt immer mit einer Vespa und einem Eis. Deshalb

ist unsere Manufaktur die perfekte Location“, ist Rosie Manusé überzeugt.

In diesem Jahr findet das Treffen für Freunde des italienischen

Lebensgefühls bereits zum vierten Mal statt. „Wir möchten die Menschen

in den Industriepark einladen, sie begeistern und ihnen ein ganz

besonderes Erlebnis an einem außergewöhnlichen Ort bieten“, betont

Banneyer.

Diese einzigartige Kulisse wissen auch zahlreiche Veranstalter zu schätzen,

die im Industriepark Open-Air-Konzerte, Musikfeste, Highland

Games oder Kunstausstellungen organisieren. Zum magischen Anziehungspunkt

für Besucherströme aus der gesamten Region verwandelt

sich der Industriepark dann wieder im Sommer 2019, wenn der Industrie-

und Gewerbetag „ZukunftsUNTERNEHMEN made in Coesfeld“ seine

Wiederauflage feiert.


18

STADT ZUM ARBEITEN UND PRODUZIEREN

Anzeige

INNOVATIVE FACHKRÄFTESCHMIEDE

Hupfer Metallwerke

Fakten im Überblick

BRANCHE

Großküchentechnik, Medizintechnik

GRÜNDUNG

1870

MITARBEITERZAHL (COESFELD)

400

AUSBILDUNG UND BERUF

• Konstruktionsmechaniker (m/w)

• Technischer Produktdesigner (m/w)

• Fachkraft für Metalltechnik (m/w)

• Maschinen- und Anlagenführer (m/w)

• Fachkraft für Lagerlogistik (m/w)

• Industriekaufmann (m/w)

Duale Studiengänge:

• Bachelor of Arts allgemeine

Betriebswirtschaft

• Bachelor of Engineering Wirtschaftsingenieurwesen

oder Mechatronik

HUPFER ® Metallwerke GmbH & Co. KG

Dieselstraße 20, 48653 Coesfeld

Tel. +49 2541 805-0

info@hupfer.de

www.hupfer.de

Anspruchsvolle Lösungen für individuelle

Anforderungen – das international

agierende Unternehmen Hupfer entwickelt

und produziert mit modernster

Technik hochwertige Edelstahlprodukte für den

Großküchenbereich und die Sterilgutlogistik. Seit

1990 befindet sich der Stammsitz in Coesfeld.

Von hier aus werden Niederlassungen und

Generalvertretungen in über 20 Ländern weltweit

koordiniert.

Den Grundstein für die fast 150-jährige Erfolgsgeschichte

legte Julius Hupfer im Jahr 1870, als er

die Firma zunächst mit dem Schwerpunkt

Drahtverarbeitung gründete. Durch permanentes

Innovationsstreben entwickelte sich die Firma

Hupfer zum hoch spezialisierten Anbieter und

kompetenten Ansprechpartner für Krankenund

Pflegehäuser, Betreiber von Mensen und

Kantinen, die System-Gastronomie und

Industriebetriebe.

Mit ihren maßgeschneiderten Produkten,

darunter Regalsysteme, Transportlösungen und

Lagervorrichtungen, sorgt die Firma Hupfer für

reibungslose Abläufe, einwandfreie Hygiene und

höchste Sicherheit in gewerblichen Küchen und

in Krankenhäusern. Hinter diesem breit gefächerten

Portfolio steht ein engagiertes Team, das mit

Leidenschaft, Freude an technischer Perfektion

und Begeisterung innovative Ideen zu Spitzenprodukten

reifen lässt – stets orientiert am

größtmöglichen Nutzen für den Kunden bis hin

zum Gast und zum Patienten.

Mit einem umfassenden Aus- und Weiterbildungsprogramm

investiert Hupfer in die eigene

Zukunft und bietet jungen Nachwuchskräften

attraktive Perspektiven für den Start ins Berufsleben.

Das Unternehmen arbeitet eng mit den

Schulen der Region zusammen. In Form von

Entwicklungs- und Institutsaufträgen, Praxissemestern

oder Bachelor- und Masterarbeiten

kooperiert Hupfer auch mit den regionalen Hochschulen.

Seit 2010 unterstützen die Metallwerke

als Stifterunternehmen das Kompetenzzentrum

Coesfeld – Institut für Geschäftsprozessmanagement

der Fachhochschule Münster.

„Bei aller Technik sind es vor allem unsere

hervorragend ausgebildeten Fachkräfte, die das

Gesicht der Marke Hupfer prägen und ihren

Erfolg garantieren“, betont Helmut Schumacher,

geschäftsführender Gesellschafter, „denn sie

begleiten jedes Produkt von der Entwicklung bis

zur Auslieferung und vereinen solides Handwerk

mit präziser Hightech-Fertigung.“


Anzeige 19

QUALITÄT AUF RÄDERN – ÜBER GENERATIONEN

Krampe Fahrzeugbau GmbH

Fakten im Überblick

BRANCHE

Fahrzeugbau

GRÜNDUNG

1918

MITARBEITERZAHL

>100

AUSBILDUNG

• Metallbauer Fachrichtung

Nutzfahrzeugbau (m/w)

ab 2019:

• Mechatroniker (m/w)

• Industriekaufmann (m/w)

• Fachkraft für Lagerlogistik (m/w)

Krampe Fahrzeugbau GmbH

Zusestraße 4, 48653 Coesfeld-Flamschen

Tel. +49 2541 80178-0

info@krampe.de

www.krampe.de

Innovativ und technisch ausgereift, die maßgeschneiderten

Transportlösungen der Firma

Krampe Fahrzeugbau GmbH überzeugen mit

hoher Funktionalität, qualitätsgeprüften

Materialien und langer Lebensdauer. Unter dem

Motto „Qualität auf Rädern“ werden bei Krampe

hochwertige Anhänger für die Land- und Forstwirtschaft,

Bauindustrie, Entsorgungsunternehmen

und für Kommunen produziert. Kundenspezifische

Sonderbauten stehen dabei ebenso im

Fokus wie individuell konfigurierte Serienmaschinen.

„Geht nicht – gibt´s nicht“.

Den Grundstein für das heute international agierende

Unternehmen legte „Großvater“ August

Krampe mit der Elektrifizierung der umliegenden

Bauernhöfe im Jahr 1918. Mit der Eröffnung einer

Schmiede als zweites Standbein begründete er

1921 die lange Familientradition des Metallhandwerks.

Sechzig Jahre später produzierte Krampe

den ersten Anhänger aus alten Lkw-Bauteilen,

verlagerte den Schwerpunkt auf den Fahrzeugbau

und avancierte in Deutschland zum Marktführer

im Bereich landwirtschaftlich genutzter

Wannenkipper. Rund 25 Prozent der Produktion

werden heute ins europäische Ausland und nach

Übersee exportiert.

2009 zog die Firma Krampe expansionsbedingt

aus dem Ortsteil Lette in den Instandhaltungsbereich

der ehemaligen Freiherr-vom-Stein-Kaserne

in Coesfeld-Flamschen auf ein knapp 100.000

Quadratmeter großes Betriebsgelände. „Hier setzen

wir innovative Ideen aus der Praxis um und

entwickeln unsere Fahrzeuge auch nach individuellem

Kundenwunsch kontinuierlich weiter“,

berichtet Geschäftsführer August Krampe.

Die hohen Qualitätsansprüche von Krampe

gelten auch für die Mitarbeiter. „Für unsere

Auszubildenden richten wir derzeit eine eigene

Lehrwerkstatt ein. Denn Investition in den Nachwuchs

zahlt sich aus. Unser Betrieb hat schon

einige Kammer- und Bundessieger hervorgebracht“,

informiert Robin Krampe, der das Unternehmen

seit November 2017 in vierter Generation

gemeinsam mit seinem Vater führt. 2014 wurde

Krampe Fahrzeugbau als Ausbildungsbetrieb des

Jahres ausgezeichnet.

„Wir orientieren uns an identitätsstiftenden

Werten, pflegen eine offene Unternehmenskultur,

ermöglichen den Mitarbeitern eine Kapitalbeteiligung

und fördern deren Weiterbildung.

Als Familienunternehmen übernehmen wir langfristig

Verantwortung für unsere Mitarbeiter und

Kunden sowie die Menschen in der Region“,

betonen die beiden Geschäftsführer.


20

STADT ZUM ARBEITEN UND PRODUZIEREN

Anzeige

HAND IN HAND

Thies Textilmaschinen

Fakten im Überblick

BRANCHE

Textilmaschinenbau, Maschinenbau

GRÜNDUNG

1892

MITARBEITERZAHL AM STANDORT COESFELD

360

AUSBILDUNG UND BERUF

• Elektroniker (Betriebstechnik) (m/w)

• Fachinformatiker (Systemintegration) (m/w)

• Industriekaufmann (m/w)

• Industriemechaniker (Maschinenund

Anlagenbau) (m/w)

• Produktveredler (Textil) (m/w)

• Technischer Produktdesigner (Maschinenund

Anlagenkonstruktion) (m/w)

• Zerspanungsmechaniker

(Drehmaschinensysteme) (m/w)

Thies GmbH & Co. KG

Borkener Straße 155, 48653 Coesfeld

Tel. +49 2541 7330

www.thiestextilmaschinen.de

info@thiestextilmaschinen.de

Gründungsort und Hauptsitz der

Firmengruppe Thies ist die alte Hansestadt

Coesfeld im westfälischen

Münsterland, das als traditioneller

Textilstandort zahlreiche namhafte Betriebe in

diesem Sektor hervorgebracht hat. So liefert die

Firma Thies bereits seit 125 Jahren Textilmaschinen

von hier aus in die ganze Welt.

Der Chemiker Bernhard Thies gründete 1892 die

Firma Thies. Zwei Jahre später erwirkte er das

erste Maschinenpatent. Nach seinem Tod im Jahr

1922 übernahmen seine vier Söhne das Geschäft.

Zunächst verkauften sie Garnfärbeapparate im

Inland, aber bereits 1926 konnte der Grundstein

für ein gutes Exportgeschäft gelegt werden.

Heute liegt der Exportanteil bei über 90 Prozent.

Das Patent und der Bau des ersten Druckkessels

1929 machten fortan Hochtemperatur-Färbungen

möglich. Mit dem Ende des Zweiten Weltkriegs

übernahm Alfred Thies in dritter Generation das

Geschäft. Das Produktprogramm erweiterte sich

kontinuierlich. Wichtige Meilensteine markierten

dabei die Entwicklung des Drucktrockners sowie

die Aufnahme der Produktion von Stückfärbemaschinen.

In den Folgejahren entstand ein Netz von internationalen

Verkaufs- und Servicestationen. Heute

ist Thies mit Stützpunkten in Bulgarien, China,

Frankreich, Indien, Russland, der Schweiz,

Thailand und den USA vertreten. Ende der 1980er-

Jahre intensivierten Erich und Klaus Thies die

Geschäftsbeziehungen zu dem polnischen Zulieferer

Dofama und dem slowenischen Maschinenbauer

Alchrom. Beide Partner gehören seit 2007

vollständig zur Firmengruppe.

Die Firma Thies bietet seit jeher Ausbildungsberufe

in den Bereichen Verwaltung und Fertigung

an und bemüht sich um eine interessante und

abwechslungsreiche Gestaltung der Ausbildung,

in der die jungen Menschen die gesamte Produktpalette

und die betriebsinternen Abläufe des

Unternehmens kennenlernen. Ein besonderes

Highlight ist der jährliche „Färbereitag“ in der

hauseigenen Forschungsabteilung, bei dem die

Auszubildenden verschiedene Textilmaschinen

im Echtbetrieb erleben.

Im Jahr 2015 wurden die Gesellschafteranteile an

die fünfte Generation der Familie übertragen. In

Verbundenheit mit der Tradition des Unternehmens

ist diese bestrebt, die langjährige Firmenphilosophie

zu bewahren und zukunftsfähig

weiterzuleben.


Anzeige

21

Das Parkett „Trendtime 3 Eiche Pure“ in Fischgrätverlegung ist

ein moderner Klassiker der Bodengestaltung

Der Vinylboden „Classic 2050 Pinie Weiß geölt“ im Landhausdielen-Format besticht

durch seine natürlich wirkende Oberfläche und ist dabei besonders pflegeleicht

FÜR DAS SCHÖNSTE ZUHAUSE DER WELT

Parador GmbH

Fakten im Überblick

BRANCHE

Holz

GRÜNDUNG

1977

MITARBEITERZAHL

550

PRODUKTE

Laminat, Parkett, Vinyl, Wand- und

Deckenpaneele

Parador GmbH

Millenkamp 7-8, 48653 Coesfeld

Tel. +49 2541 736678

info@parador.de

www.parador.de

Seit ihrer Gründung im Jahr 1977 ist die

Parador GmbH zu einem führenden

Produzenten von anspruchsvollen Produkten

für die Boden-, Wand- und

Decken gestaltung gewachsen. Heute entwickeln

und fertigen knapp 550 Mitarbeiter an

zwei Standorten hochwertige Produkte, die

weltweit vertrieben werden. Am Hauptsitz in

Coesfeld befinden sich die Laminat-, Paneeleund

Vi nyl produktion sowie das Trendcenter,

das eine moderne Produktausstellung beherbergt.

Die Parador Parkettwerke in Güssing

sind eine der modernsten Produktionsstätten

für Naturböden in Europa.

Die Marke Parador steht für hochwertige Materialien,

perfekte Verarbeitung und einzigartiges

Design. Mit innovativen Produkten made in

Germany and Austria setzt Parador kreative

und qualitative Maßstäbe und bereitet exklusivem

Einrichten den Boden. Die breit gefächerte

Expertise zeigt sich in der weiten Produktrange,

von Dekoren in Steinoptiken über moderne

Elastische Bodenbeläge bis hin zu klassischen

Holzböden. Das Parador Portfolio umfasst ca.

2.000 Produkte.

Durch Kooperationen mit international renommierten

Designern wie unter anderem

Zaha Hadid, Matteo Thun, Karim Rashid, Alfredo

Häberli oder Hadi Teherani konnte Parador

seinen Design-Anspruch unter Beweis stellen.

Diese kreative Innovationsfähigkeit wird durch

bedeutende internationale Design-Auszeichnungen

wie den red dot design award 2009,

den AIT Award 2011 und den interior innovation

award 2011 bestätigt.

Besonderen Wert legt das Unternehmen zudem

auf die Premiumqualität seiner Produkte

sowie den nachhaltigen Umgang mit Ressourcen:

Bei Parador werden ausschließlich geprüfte

Rohstoffe für die Herstellung wohngesunder

Produkte eingesetzt. Alle Produkte sind mehrfach

zertifiziert und werden regelmäßig von

unabhängigen Instituten auf ihre Qualitätsmerkmale

und ihre Umweltverträglichkeit hin

geprüft und für gut befunden. So ist Parador

als erstes Unternehmen seiner Branche

EMAS-zertifiziert.

Seit 2011 ist Parador außerdem Partner der Stiftung

„Plant-for-the-Planet“, die sich weltweit für

Aufforstung und Klimagerechtigkeit einsetzt.


22

STADT ZUM ARBEITEN UND PRODUZIEREN

Industrie

INNOVATIV UND

CHANCENREICH

Coesfeld verfügt über eine starke, sehr breit gefächerte Industrielandschaft. Die

zukunftsorientierten Unternehmen bieten attraktive Arbeitsplätze und bilden

ein solides Fundament für den Wirtschaftsstandort Coesfeld.

Wichtiger Arbeitgeber, Motor des Fortschritts und Stütze des

Wohlstands, die Industrie ist ein unverzichtbarer Teil der

heimischen Wirtschaft. „Die Industrie stellt qualifizierte

und zukunftssichere Arbeitsplätze. Das bringt wiederum

Kaufkraft und letztlich auch Steuereinnahmen für unsere Stadt und

hilft die vielfältigen Leistungen im Sozial- und Familienbereich zu

finanzieren. Die Bedeutung ist somit enorm“, unterstreicht Florian

Klostermann, Sprecher des Arbeitskreises Wirtschaft, der unter dem

Dach des Stadtmarketing Vereins Coesfeld & Partner die Interessen der

ortsansässigen Unternehmen bündelt und vertritt.

Ob nachhaltige Energienutzung, Gesundheitsmanagement oder

Lösungsansätze für den Fachkräftemangel, die Mitglieder des Arbeitskreises

Wirtschaft tauschen sich regelmäßig über Maßnahmen zur

Wirtschaftsförderung aus. Das Thema Ausbildung zur Sicherung qualifizierter

Nachwuchskräfte nimmt einen besonderen Stellenwert ein.

Viele Industriebetriebe setzen verstärkt auf die Ausbildung des eigenen

Nachwuchses und beschreiten kreative Wege, um sich den jungen

Menschen als attraktiver Arbeitgeber zu präsentieren.

Bereits seit 1996 findet jährlich die Ausbildungsolympiade statt, an der

sich die Unternehmen Hupfer, Klostermann, J.W. Ostendorf, Parador,

Remondis und die Stadtwerke Coesfeld beteiligen. Die Coesfelder Aus-

01

01 Ausgezeichnet: Die Gewinner der letzten Ausbildungsolympiade

mit Vertretern der beteiligten Unternehmen

bildungsolympiade steht für Berufsfindung sowie für eine qualifizierte

Aus- und Weiterbildung. „Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Jugendlichen

mit einer guten Ausbildung eine Perspektive für die Zukunft

zu bieten“, erklärt Klostermann. Alle Auszubildenden nehmen an der

Ausbildungsolympiade teil. Die drei besten Prüflinge gewinnen attraktive

Gutscheine.

UNSER BEDARF AN HERVORRAGEND QUALIFIZIERTEN

FACHKRÄFTEN WÄCHST KONTINUIERLICH. DESHALB IST

ES ENORM WICHTIG, DIE INDUSTRIE ALS ATTRAKTIVEN

ARBEITGEBER UND AUSBILDER IN DEN BLICKPUNKT

DER BERUFSEINSTEIGER ZU RÜCKEN.“

Florian Klostermann, Sprecher Arbeitskreis Wirtschaft


23

02

Zu den Aufgaben des Arbeitskreises Wirtschaft zählt aber auch die Planung

und Durchführung werbewirksamer Aktionen. Um die Akzeptanz

und die Wertschätzung der Industrie in der Öffentlichkeit zu erhöhen

und insbesondere auch, um den Nachwuchs für Industrie und industrielle

Produktion zu begeistern, gründete die nordwestfälische Industrie

koordiniert von der IHK Nord Westfalen im Jahr 2011 die Initiative

„In|du|strie – Gemeinsam. Zukunft. Leben“. Unter dieser Dachmarke

entstand dann der Industrieverbund Wirtschaftsraum Coesfeld. „Wir

als Industrieunternehmen in Coesfeld und Umgebung wollen gemeinsam

versuchen, in der Region auf uns aufmerksam zu machen und der

Öffentlichkeit zu zeigen, was uns eigentlich ausmacht“, betont Florian

Klostermann.

So fand am 30. April 2016, einen Tag nach der offiziellen Auftaktveranstaltung

der Regionale, in Zusammenarbeit mit der Stadt Coesfeld und

dem Stadtmarketingverein Coesfeld & Partner der erste Industrie- und

Gewerbetag „ZukunftsUNTERNEHMEN made in Coesfeld“ statt. Rund

10.000 Besucher nutzten die Gelegenheit, sich von der vielfältigen Unternehmenslandschaft

in den Coesfelder Gewerbegebieten zu überzeugen

und die innovativen Betriebe hautnah, persönlich und direkt kennenzulernen.

„Neben der regionalen und überregionalen Werbung für

den Wirtschaftsstandort Coesfeld hat dieser Tag dazu beigetragen, die

Leistungsfähigkeit des Wirtschaftsstandorts Coesfeld eindrucksvoll zu

präsentieren und die Identifikation der Unternehmer mit dem Standort

zu stärken“, resümiert Florian Klostermann. Eine Wiederauflage dieser

erfolgreichen Premiere ist deshalb im Jahr 2019 geplant.

Gerade angesichts der zunehmenden Mobilität sei es wichtig, den

jungen Menschen die vielfältigen Möglichkeiten vor Ort aufzuzeigen,

beruflich wie privat. „Wir müssen uns einerseits als starker Industriestandort

mit zukunftsorientierten, gut aufgestellten Unternehmen

präsentieren, andererseits aber auch immer wieder herausstellen, dass

Coesfeld ein Standort mit sehr hoher Lebensqualität ist.“

02 Interessante Ausbildungsberufe bieten

jungen Menschen attraktive Perspektiven für

den Start ins Berufsleben

03 Unternehmen hautnah: Zum Industrieund

Gewerbetag 2016 „ZukunftsUNTERNEH-

MEN made in Coesfeld“ strömten hunderte Besucher

in die Coesfelder Gewerbegebiete

03


24

STADT ZUM ARBEITEN UND PRODUZIEREN

Anzeige

© Das H-Team

IM AUFTRAG DER ZUKUNFT

REMONDIS GmbH & Co. KG

Fakten im Überblick

BRANCHE

Recyclingwirtschaft

MITARBEITERZAHL

150 in Coesfeld,

32.000 weltweit

AUSBILDUNG UND BERUF

• Berufskraftfahrer (m/w)

• Industriekaufmann (m/w)

• Kfz-Mechatroniker (m/w)

REMONDIS GmbH & Co. KG

Niederlassung Coesfeld

Brink 37a, 48653 Coesfeld

Tel. +49 2541 945550

Dispo.coesfeld@remondis.de

www.remondis-west.de

Aus Wertstoff wird Rohstoff, aus Biomasse

Strom, aus Abfall Wärme und

aus Wasser Leben. Die Umwandlung

von Abfällen in verwertbare Substanzen,

die Wiederaufbereitung von Wasser und

Rohstoffen und die Rückgewinnung von wertvollen

Elementen für die Menschen und die

Industrie – dieser großen Verantwortung stellt

sich das familiengeführte Unternehmen

REMONDIS.

Am Standort Coesfeld betreiben die Recyclingexperten

ein Entsorgungszentrum mit dem

RETERRA Kompostwerk Coesfeld, Europas modernster

Biogasanlage, einem Wertstoffhof und

weiteren Anlagen zum Ausbau einer nachhaltigen

Kreislaufwirtschaft. Hier arbeiten rund 150

Mitarbeiter täglich daran, Umwelt und Klima zu

schützen und Ressourcen zu schonen.

Die Niederlassung in Coesfeld bildet in drei

Berufsfeldern aus. Um den enormen Bedarf der

Logistikbranche zu decken, ist REMONDIS

ständig auf der Suche nach jungen Menschen,

die sich für eine Ausbildung zum Berufskraftfahrer

entscheiden. Die dreijährige Ausbildung

beinhaltet neben der Fahrpraxis mit modernsten

Entsorgungsfahrzeugen einschließlich

Erwerb der Fahrerlaubnis C/CE auch die Bereiche

Logistik sowie Werkstatt und Betrieb.

Allein in Coesfeld gehören 70 Nutz- und

Spezialfahrzeuge zum modernen Fuhrpark des

Unternehmens.

„Wir suchen motivierte junge Frauen und

Männer, die in ihrer Ausbildung spezifisches

Know-how erwerben und anschließend in

unserem Unternehmen verantwortungsvolle

Aufgaben übernehmen wollen“, erklärt Niederlassungsleiterin

Julia Zierow. Das Familienunternehmen

zeichne sich durch moderne Strukturen

und flache Hierarchien aus. „Unsere Auszubildenden

sind von Anfang an festes und wichtiges

Teammitglied, lernen von langjährigen Mitarbeitern

und haben beste Zukunftsaussichten“,

informiert Geschäftsführer Peter Brunsbach,

„und ein großer Vorteil sind die geregelten

Arbeitszeiten ohne Fernfahrten. Unsere Fahrer

verbringen ihren Feierabend zu Hause.“

Derzeit bildet das Unternehmen sechs Kfz-Mechatroniker,

zwei Industriekaufleute und sieben

Berufskraftfahrer in dieser zukunftsorientierten

Branche aus. Eine Ausbildung bei REMONDIS ist

eben immer auch ein Schritt in eine nachhaltige

berufliche Zukunft.


Anzeige

25

INVESTITION IN DEN NACHWUCHS

Betonwerke Heinrich Klostermann GmbH & Co. KG

Fakten im Überblick

BRANCHE

Betonindustrie

MITARBEITERZAHL

120

STANDORTE

Coesfeld und Rosendahl

AUSBILDUNG

• Baustoffprüfer (m/w)

• Beton- und Fertigteilbauer (m/w)

• Industriekaufmann (m/w)

• Fachkraft für Lagerlogistik (m/w)

• Gärtner (m/w) Fachrichtung

Garten- und Landschaftsbau

• Verfahrensmechaniker (m/w) in der

Steine- und Erdenindustrie

Betonwerke Heinrich Klostermann GmbH & Co. KG

Am Wasserturm 20, 48653 Coesfeld

Tel. +49 2541 7490

info@klostermann-beton.de

www.klostermann-beton.de

Innovativ, multifunktional und facettenreich,

der faszinierende Werkstoff Beton bietet

ebenso vielfältige Erscheinungsformen wie

Einsatzmöglichkeiten. Bereits seit 1904 sind

die Betonwerke Heinrich Klostermann auf die

perfekte Verarbeitung von Beton spezialisiert. Inzwischen

zählt das Familienunternehmen zu den

führenden Herstellern von qualitativ hochwertigen

Produkten und Systemen für den Garten-,

Landschafts- und Straßenbau.

Erstklassige Rohstoffe, spezielle Bearbeitungsverfahren

und ausgefallene Oberflächendesigns

verleihen den Steinen enorme Langlebigkeit und

ihren einzigartigen Charakter. In unterschiedlichen

Farben, Formen und Strukturen harmonieren

die qualitätsvollen Betonsteine ausgezeichnet

mit moderner Architektur und setzen in

repräsentativen Außenanlagen, vom Schlosspark

in Coesfeld bis hin zur Elbphilharmonie in Hamburg,

in eleganten Fußgängerzonen, an prominenten

Plätzen und auf prächtigen Boulevards

besondere Akzente.

„Wir fertigen auf modernen computergesteuerten

Hightech-Anlagen und realisieren darüber hinaus

individuelle Kundenwünsche in präziser

Handarbeit“, informiert Geschäftsführer Florian

Klostermann, der das traditionsreiche Unternehmen

in vierter Generation leitet. „Dabei haben

Klimaschutz und der schonende Umgang mit

Ressourcen oberste Priorität.“ Am Firmensitz in

Coesfeld bietet der „Park der 1000 Steine“ mit

vielfältigen Gestaltungsbeispielen aus Pflastersteinen,

Terrassenplatten und Gartenmauern auf

mehr als 6.000 Quadratmetern Inspiration für

das eigene Paradies im Grünen.

Zur Sicherung qualifizierter Fachkräfte nimmt

die Ausbildung in insgesamt sechs Berufen der

Industrie und des produzierenden Gewerbes bei

Klostermann einen besonderen Stellenwert ein.

„Unsere Auszubildenden sind unsere Fachkräfte

von morgen. Viele von ihnen finden nach ihrer

erfolgreichen Ausbildung einen Platz in unserem

Unternehmen“, so Klostermann. Die gute Mischung

aus jungen Nachwuchskräften und langjährigen

Mitarbeitern und somit die gekonnte

Verknüpfung von Innovation, Erfahrung und gewachsenem

Know-how sei das wertvollste Kapital

der Betonwerke Klostermann.


26

STADT ZUM LERNEN UND AUSBILDEN

SO FING ALLES AN: Seit August 2015 bin

ich in Deutschland. Über München, Bielefeld

und Dortmund kam ich ins Münsterland.

In Coesfeld habe ich meinen Schulabschluss

gemacht, verschiedene Praktika

absolviert und schließlich meine Ausbildung

begonnen.

ICH MAG AN MEINEM JOB: Das tolle

Arbeitsklima, die vielfältigen Kundenkontakte,

die individuelle Beratung und die

privaten Kontakte zu meinen Kollegen.

BESONDERS SCHÄTZE ICH: Die ausgezeichneten

berufsbildenden Schulen, die

zahlreichen Weiterbildungsmöglichkeiten

vor Ort und die vielfältigen Ausbildungswege

zum Traumberuf.

DAS WÜNSCHE ICH MIR: Ich möchte

meine Sprachkenntnisse weiter vertiefen,

meine Ausbildung erfolgreich abschließen

und dann vielleicht ein Studium absolvieren.


FÜR DIE MENSCHEN

27

ZUKUNFTS

STADT

FÜR DIE WIRTSCHAFT

Coesfeld, die Stadt zum Lernen und Ausbilden

CHANCE AUF EINE

BERUFLICHE ZUKUNFT

Syrien, Türkei und schließlich Deutschland, das sind die Stationen des

bewegten Lebens von Asim Obid. Seine Ausbildung gibt ihm den nötigen Halt

und eröffnet ihm gleichzeitig eine vielversprechende Zukunftsperspektive.

Nachdem Asim Obid in seinem Heimatland Syrien eine

Schussverletzung erlitten hatte, schickte sein Vater ihn zur

medizinischen Behandlung in die Türkei. „Für mich gab es

nach der Operation keinen Weg mehr zurück“, erzählt der

dem Oswald-von-Nell-Breuning-Berufskolleg. „Ich bin unendlich

dankbar für diese Chance und genieße die Lehrzeit

in einem Fachmarkt, in dem ich viel über gute Beratung

und Kundenkontakt lerne“, so der angehende Kaufmann.

20-Jährige. So kam er vor zweieinhalb Jahren nach Deutschland.

Heute wohnt er in Dülmen und arbeitet in Coesfeld.

In Coesfeld schätzt Asim Obid die zahlreichen Bildungsangebote

insbesondere auch für Menschen mit Migrationshintergrund.

„In meiner Heimat war ich als Industriekaufmann tätig.

Hier wurden meine Schulabschlüsse leider nicht anerkannt.

So musste ich bei null anfangen“, blickt Asim Obid zurück.

Statt Resignation packt den jungen Mann der Ehrgeiz. Er

Von der Agentur für Arbeit erhält er „ausbil-

dungsbegleitende Hilfen“. Dreimal in der Woche geht er zur

Deutsch-Nachhilfe. Bei der Deutschen-Angestellten-Akademie

nimmt er Weiterbildungsangebote in Anspruch.

besucht das Pictorius-Berufskolleg, absolviert als Bester

Seine Kollegen haben den jungen Syrer in ihr Herz geschlossen.

„Asim hat uns mit seinem Engagement und

den Integrationskurs, macht seinen Hauptschulabschluss

und lernt in kürzester Zeit die deutsche Sprache. Tatkräftig

seiner Eigeninitiative beeindruckt. Deshalb möchten wir

unterstützt wird der junge Syrer von seiner Lehrerin Kerstin

alles daran setzen, ihm den Weg in seinen Traumberuf zu

Steentjes, auch noch über die Schulzeit hinaus.

ebnen“, unterstreicht Maik Albersmann. Der junge Mann

Bei verschiedenen Praktika sammelt er erste Berufserfahrungen,

zuletzt bei der Josef Voss GmbH. „Wir haben seine

Fähigkeiten und Motivation erkannt

hat gute Chancen, nach der Ausbildung übernommen zu

werden. Andererseits schätzt er die vielfältigen Perspektiven

vor Ort und kann sich auch ein Duales

und ihm deshalb einen Ausbildungsplatz

in unserem Unternehmen angeboten“,

berichtet Ausbilder Maik Albersmann.

Seit August 2017 absolviert Asim

Obid eine kaufmännische Ausbildung

und besucht die Berufsschulklasse auf

„ICH BIN UNENDLICH DANK-

BAR FÜR DIESE CHANCE

UND GENIEßE DIE LEHRZEIT

IN EINEM FACHMARKT, IN

DEM ICH VIEL ÜBER GUTE

BERATUNG UND KUNDENstehen

Studium vorstellen. Doch zunächst

Prüfungen an, die auch sprachlich

zu meistern sind. Aber entmutigen

lässt sich der Auszubildende nicht: „Immer

hoffen, ehrgeizig sein und niemals

aufgeben.“

KONTAKT LERNE.“

Asim Obid


28

STADT ZUM LERNEN UND AUSBILDEN

Attraktiv und zukunftsorientiert

DIE VIELFALT

DER BILDUNG

Nicht nur für das Leben lernen, sondern selbst ein Leben lang lernen, das

ermöglicht der facettenreiche Bildungsstandort Coesfeld. Viele verschiedene Bildungseinrichtungen

machen das Mittelzentrum zu einer Stadt breit gefächerter

Bildung für alle Generationen.

Durch zahlreiche moderne Betreuungs- und Bildungseinrichtungen

garantiert Coesfeld Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen

ein hervorragendes Bildungsangebot. Mit insgesamt

sieben Grundschulen, einer Förderschule, sechs

weiterführenden Schulen, darunter eine Hauptschule, zwei Realschulen

und drei Gymnasien sowie drei profilierten Berufskollegs ist die Kreisstadt

zentraler Schul- und Bildungsstandort für den nördlichen Kreis

Coesfeld und für angrenzende Teile des Kreises Borken.

Im Bildungszentrum WBK – Wissen Bildung Kultur befindet sich das

Regionalzentrum der FernUniversität Hagen. Hier werden rund 3.000

Studierende persönlich beraten und fachlich betreut. An das Studienzentrum

angebunden ist die Ernsting’s family-Stiftungsprofessur für

Soziologie familialer Lebensformen, Netzwerke und Gemeinschaften.

Darüber hinaus unterstützt die EHG Service GmbH, die Muttergesellschaft

der Ernsting’s family GmbH & Co. KG, zusammen mit der Gesellschaft

der Freunde der FernUniversität e. V. ein Promotionskolleg. Ziel

ist es, neben der Forschung zu aktuellen Themen, die Familie betreffen,

sozialen Dienstleistern, Unternehmen, Verbänden und Organisationen

Informationen und Anregungen aus der Wissenschaft zu vermitteln. Im

Rahmen des Kollegs wurden drei Promotionsstipendien vergeben. Mit

der Veranstaltungsreihe „Coesfelder BürgerUniversität“ macht die Fern-

Universität seit mehr als zehn Jahren Wissenschaft vor Ort lebendig.

Seit Oktober 2010 weist Coesfeld mit dem Kompetenzzentrum für Geschäftsprozessmanagement

ein weiteres Bildungsinstitut auf Hochschulniveau

auf. Betrieben wird es von der Fachhochschule Münster

mit Stifterunternehmen aus der Region und der Stadt Coesfeld.

01

Bildung und Ausbildung

7 Grundschulen 1.298 Schüler

2 Hauptschulen* 367 Schüler

2 Realschulen 1.162 Schüler

3 Gymnasien 2.132 Schüler

1 Förderschule 24 Schüler

3 Berufskollegs 3.862 Schüler

Stand 15.10.2016, Quelle Information

und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW)

* Die Anne-Frank-Hauptschule wurde

zum 31.07.2017 aufgelöst.

01 Arbeitsgemeinschaften und

weitere Angebote bieten Raum für die

individuelle Förderung und Betreuung

der Schülerinnen und Schüler


29

02 Am Pictorius Berufskolleg

werden Schülerinnen

und Schüler in

verschiedenen technischen

oder gestalterischen

Berufen ausgebildet

03 Das städtische

Ganztagsgym nasium

Nepomucenum legt seinen

Schwerpunkt auf die

MINT-Fächer und ist

gleichzeitig Sport- und

Kulturschule

04 Als offene Ganztagsgrundschule

betreut

die Ludgerischule

Kinder bis 16 Uhr

02

RUND 8.900 JUNGE MENSCHEN MACHEN SICH IN DEN

COESFELDER SCHULEN „FIT FÜR DIE ZUKUNFT“ – MEHR

ALS IN ANDEREN STÄDTEN ÄHNLICHER GRÖßE.

Das Kompetenzzentrum bearbeitet das Thema Geschäftsprozessmanagement

auf verschiedenen Ebenen mit und bei Unternehmen der

Region. Angefangen bei kleineren studentischen Projekten im Rahmen

der Veranstaltungen an der Fachhochschule Münster, über Abschlussarbeiten

bis hin zu umfangreichen öffentlich geförderten Forschungsanträgen.

Auf diese Weise vernetzt das Kompetenzzentrum die Zusammenarbeit

von Studierenden und Unternehmen aus der Region

Coesfeld. Die aktiven Stifterunternehmen haben so direkten Zugang

zu universitärer Forschung und zu qualifizierten Nachwuchskräften.

03

Die Stadt Coesfeld ist darüber hinaus Standort verschiedener Weiterbildungseinrichtungen.

Dies betrifft sowohl lokale Weiterbildungsangebote

der Volkshochschule, Musikschule und Familienbildungsstätte als

auch überregionale Angebote der Ausbildungsstätte der Kreishandwerkerschaft,

der Kolping Bildungsstätte für das Bistum Münster und der

Deutschen Angestellten Akademie Münster.

04


30

STADT ZUM LERNEN UND AUSBILDEN

Qualifizierter Nachwuchs

EIN GEWINN

FÜR DIE REGION

Rund 7.500 Schüler besuchen die weiterführenden oder berufsbildenden

Schulen in Coesfeld. Damit dieser gut ausgebildete Nachwuchs in

der Region bleibt, arbeiten die Stadt Coesfeld, Bildungseinrichtungen

und Unternehmen Hand in Hand.

Oft wissen junge Menschen nur wenig über die Chancen und

Karrieremöglichkeiten in bestimmten Berufszweigen insbesondere

im Handwerk und in der Industrie. Deshalb fördert

die Stadt Coesfeld die Zusammenarbeit der weiterführenden

Schulen, der Berufskollegs und den ortsansässigen Betrieben aus Handwerk

und Industrie. Durch vielfältige Kooperationen können Unternehmen

die Schüler von heute als Auszubildende von morgen begeistern.

So organisiert die VHS seit 2014 das Unternehmensplanspiel „Projekt

Zukunft“ für Oberstufenschüler. Die Teilnehmer verbringen eine Woche

in verschiedenen Unternehmen, lernen attraktive Arbeitgeber der

Region kennen, erhalten wertvolle Einblicke in den Firmenalltag und

bearbeiten konkrete Aufgabenstellungen, unterstützt von den Fachkräften

des jeweiligen Betriebs und von Trainern der VHS. „Wir

verstehen uns als Dienstleister an der Schnittstelle von der Schule in

den Beruf und unterbreiten hier bedarfsgerechte Angebote“, betont

VHS-Direktorin Dr. Mechtilde Boland-Theißen. Manche Schüler seien

nach dem Abitur als Praktikanten, Auszubildende oder für ein duales

Studium in ihren Planspiel-Betrieb zurückgekehrt.

Kooperationspartner „Stay Local“

• Ernsting’s family GmbH & Co. KG

• J.W. Ostendorf GmbH & Co.KG

• Parador GmbH

• Stadt Coesfeld

• Stadtwerke Coesfeld GmbH

• Christophorus-Kliniken Coesfeld

• Sparkasse Westmünsterland

• VR-Bank Westmünsterland

• 361gradmedien OHG

• SATZDRUCK – Die Coesfelder Medienwerkstatt

(Stand Oktober 2017)

Die Kreuzschule, die Freiherr-vom-Stein-Realschule, das Nepomucenum

und das St. Pius Gymnasium haben im Rahmen des IHK-Projekts

„Partnerschaft Schule – Betrieb“ Kooperationsvereinbarungen mit

ortsansässigen Unternehmen geschlossen. Durch Betriebsbesichtigungen

und Bewerbungstrainings werden persönliche Kontakte

zwischen künftigen Berufseinsteigern und potenziellen Arbeitgebern

geknüpft. Auszubildende berichten den Schülern authentisch von ihrem

Arbeitsalltag. Die Schüler erhalten Einblicke ins Berufsleben sowie

Orientierung und Beratung. Die Unternehmen sichern sich so ihren

Fachkräftenachwuchs.

Um junge Absolventen aus dem Kreis Coesfeld an die Region zu binden,

hat die Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld (wfc) die Initiative

„Stay Local – Karriere-Netzwerk Kreis Coesfeld“ für Heimatverbundene,

Jobsuchende, Studenten und Absolventen ins Leben gerufen. Neben

zahlreichen Kooperationspartnern wird „Stay Local“ außerdem vom

Projekt „Cross Border Talent“ der FH Münster unterstützt.

01 Bürgermeister Heinz Öhmann (M.), Beigeordneter Dr. Thomas Robers (l.) und

Messekoordinator Jochen Theisen freuen sich über die Erfolgsgeschichte der CoeMBO

01

©Sarah Kuhlmann, Allgemeine Zeitung Coesfeld


31

02

02 Im Unternehmensplanspiel „Projekt Zukunft“ bearbeiten

die Schüler konkrete Aufgabenstellungen

Hierbei sollen kleine und mittelständische Unternehmen in der Grenzregion

talentierten Studierenden die Möglichkeit bieten, ihre Abschlussarbeit

(Bachelor/Master) im Unternehmen zu schreiben und anschließend

ein daran angelehntes sechsmonatiges Traineeprogramm zu absolvieren.

Ob nach erfolgreichem Abschluss der Mittelstufe, der Fachhochschulreife

oder der gymnasialen Oberstufe, die Berufsorientierung ist bei

der Fülle an Möglichkeiten für junge Menschen eine große Herausforderung.

Hilfestellung bietet seit 2011 die Coesfelder Messe zur Bildungs-

und Berufsorientierung – kurz CoeMBO. Hier können Interessierte

erste Eindrücke über bestimmte Berufe gewinnen, Kontakte zu

Firmen knüpfen und Informationen über Anforderungen zur Berufsausbildung

sammeln. Außerdem werden duale und aufbauende

Studienmöglichkeiten in Deutschland und in den Niederlanden, Freiwilligendienste,

Auslandsaufenthalte und Weiterbildungsangebote

vorgestellt. Damit bietet die CoeMBO vielfältige Ansätze und

Möglichkeiten, den individuellen Weg zum „Traum“-Beruf zu finden.

„Wir sind die größte Messe dieser Art im Münsterland und zählen zugleich

zu den TOP-Messen in Nordrhein-Westfalen, noch dazu in

alleiniger kommunaler Trägerschaft. Das belegt das besondere Engagement

der Bildungsstadt Coesfeld und ihrer Akteure zugunsten von

Schülern und Berufsstartern, aber auch zugunsten des regionalen

Kooperationspartner

„Projekt Zukunft“:

• Christophorus Trägergesellschaft mbH

• Ernsting's family GmbH & Co. KG

• Franz Ziel GmbH

• Betonwerke Heinrich Klostermann GmbH & Co. KG

• J.W. Ostendorf GmbH & Co. KG

• MedSkin Solutions Dr. Suwelack AG

• Sparkasse Westmünsterland

• Stadt Coesfeld

• Stadtwerke Coesfeld GmbH

• Weiling GmbH

Wirtschaftsraumes“, unterstreicht Initiator und Messekoordinator

Jochen Theisen.

Die CoeMBO resultiert aus einer Gemeinschaftsinitiative aller örtlichen

weiterführenden Schulen zum Aufbau besonderer Zusatzangebote

zur Förderung der Bildungs- und Berufsorientierung von Jugendlichen.

Die Initiative wird unterstützt durch die Stadt Coesfeld, die

Coesfelder Agentur für Arbeit, die Kreishandwerkerschaft Coesfeld

sowie die Industrie- und Handelskammer Nord Westfalen.

ICH WAR ÜBERRASCHT, DASS SICH HIER SO VIELE JUNGE

MENSCHEN ERNSTHAFT UND GEZIELT ÜBER BERUFE INFORMIERT

HABEN. DIESE FRÜHZEITIGE BERUFSORIENTIERUNG KENNE ICH

AUS MEINER HEIMAT ITALIEN NICHT. DIE BERATUNG AUF AUGEN-

HÖHE WAR EINE TOLLE ERFAHRUNG.“

Alessandro Polistina, Auszubildender bei FP Freckmann & Partner


32

STADT ZUM LERNEN UND AUSBILDEN

Berufseinstieg mit Zukunftsperspektiven

DIE FACHKRÄFTE

VON MORGEN

Viele Unternehmen setzen verstärkt auf die Ausbildung des eigenen Nachwuchses.

Um im Wettbewerb mit anderen Bildungsgängen bestehen zu können,

entwickeln die Arbeitgeber maßgeschneiderte, flexible Ausbildungsmodelle.

Als Arbeitsplatzzentrum für die Region bietet Coesfeld jungen

Nachwuchskräften optimale Voraussetzungen für Aus- und

Weiterbildung, Berufseinstieg und Karriere. Vor allem kreative

Ausbildungsangebote punkten bei der jungen Generation. Ob

betriebliche Einstiegsqualifizierung als Vorbereitung auf die Ausbildung,

Teilzeitstellen in Kombination mit einem Hochschulstudium, nebenberufliche

Weiterbildungsmöglichkeiten oder Auslandspraktika –

die Unternehmen bieten individuelle Karrierepfade.

So ermöglicht der Farbenhersteller J.W. Ostendorf (JWO) seinen Auszubildenden

einen mehrwöchigen Aufenthalt in England oder Frankreich.

„Diese internationale Ausrichtung hat mich überzeugt“, erzählt Milena

Robers, die im August 2014 ihre Ausbildung zur Kauffrau für Marketingkommunikation

bei JWO begann und als erste Auszubildende vier Wochen

am Unternehmensstandort in England arbeitete. „Ich konnte

mein Know-how anwenden und meine englischen Kollegen beim

Launch und der Positionierung einer neuen Marke unterstützen“, erzählt

die 23-Jährige, die heute im Bereich Brand Management bei JWO

tätig ist.

Auch die Kombination aus Berufsausbildung und Hochschulstudium

hat sich bewährt. Nach ihrem Abitur absolvierte Marina Himker ein Jahrespraktikum

bei der Coesfelder Werbeagentur COEmarketing. Anschließend

begann sie ihr duales Studium, schloss zwei Jahre später ihre Ausbildung

zur Kauffrau für Büromanagement ab, legte die Prüfung zur

Betriebswirtin VWA ab und beendete schließlich erfolgreich ihr Studium

an der Westfälischen Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie in Münster.

Als Bachelor of Arts BWL hat sie nun ihren festen Platz im Unterneh-

men und arbeitet als Media Consultant im Bereich Kundenberatung

und operativer Umsetzung von vielfältigen Kommunikationsaufgaben.

„Besonders spannend war die enge Verzahnung von Theorie und Praxis.

Die Aussicht auf eine Festanstellung in meinem Ausbildungsbetrieb hat

mir die Entscheidung leicht gemacht.“

In Zeiten rückläufiger Bewerberzahlen müssen Unternehmen sich auch

neue Personengruppen zur Sicherung des Fachkräftenachwuchses erschließen.

„Es geht nicht in erster Linie um Noten, sondern um die Persönlichkeit

des Bewerbers“, weiß Joachim Berndt, Ausbildungsleiter bei

REMONDIS. „Auch junge Menschen, die bereits eine andere Ausbildung

abgeschlossen haben, müssen die Chance auf einen Neustart bekommen.“

So auch André Krotoszynski, der sich nach seiner dreieinhalbjährigen

Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker in verkürzter Ausbildungszeit

zum Berufskraftfahrer bei REMONDIS ausbilden ließ. „Ich bin gerne unterwegs

und deshalb dankbar für diese zweite Ausbildung“, erzählt der

27-Jährige, der 2016 zu den Gewinnern der Ausbildungsolympiade zählte.

Parallel zu Ausbildung oder beruflicher Karriere zu studieren – das

ermöglicht die FernUniversität Hagen, die mit dem Regionalzentrum

Coesfeld vor Ort vertreten ist. „Die Studierenden können ihre Zeit frei

einteilen und ihr Studientempo individuell bestimmen“, erklärt Leiterin

Barbara Thesing. Ganz unabhängig vom individuellen Ausbildungsmodell

profitieren die Unternehmen vom eigenen Nachwuchs, der sich

durch eine starke Unternehmensbindung und hohe Motivation auszeichnet,

die speziellen Anforderungsprofile des Unternehmens erfüllt

und mit ihm wächst. So zahlt sich eine qualifizierte Ausbildung für

beide Seiten aus.

DAS AUSLANDSPRAKTIKUM WAR EINE BESONDERS SPANNENDE

HERAUSFORDERUNG. ES HAT MIR VIELE WERTVOLLE ERFAHRUN-

GEN MITGEGEBEN, DIE ICH IN MEINEM WEITEREN BERUFLICHEN

WERDEGANG VORTEILHAFT NUTZEN KANN.“

Milena Robers, J.W. Ostendorf (JWO)


Anzeige

33

BRÜCKENKOPF DER FH MÜNSTER IN DER REGION

Kompetenzzentrum Coesfeld - Institut für Geschäftsprozessmanagement

Fakten im Überblick

Fachhochschule Münster

FACHBEREICHE 12

STUDIENGÄNGE 85

STUDIERENDE 14.400

PROFESSORINNEN 276

UND PROFESSOREN

WISSENSCHAFTLICHE 393

MITARBEITERINNEN

UND MITARBEITER

Kompetenzzentrum Coesfeld

Institut für Geschäftsprozessmanagement

An-Institut der FH Münster

Bernhard-von-Galen-Straße 10

Stadtschloss Coesfeld

48653 Coesfeld

Tel. +49 2541 7378800

carsten.feldmann@fh-muenster.de

www.kompetenzzentrum-coesfeld.de

Vernetzung zwischen Wissenschaft

und regionaler Wirtschaft

Das „Kompetenzzentrum Coesfeld – Institut für

Geschäftsprozessmanagement“, ein An-Institut

der FH Münster, bietet Unternehmen in der

Region Coesfeld Unterstützung in den Bereichen

Geschäftsprozessmanagement, Logistik, Service

Engineering und Facility Management.

Um die transferorientierte, regionale Vernetzung

zwischen Wissenschaft und Praxis in Coesfeld

und der Region dauerhaft zu fördern, haben die

FH Münster sowie verschiedene Stifter das

Kompetenzzentrum Coesfeld als Verein gegründet.

Den Initiatoren liegt die Ausbildung und

Vermittlung von hoch qualifiziertem Fach- und

Führungskräftenachwuchs am Herzen.

Know-how-Transfer für mehr

Wettbewerbsfähigkeit

Durch Know-how-Transfer aus der Wissenschaft

in die Praxis soll die Wettbewerbsfähigkeit der

Unternehmen in der Region gestärkt werden. Vor

Ort bietet das Kompetenzzentrum Coesfeld

Weiterbildungen und Beratung zum Geschäftsprozessmanagement

und benachbarten Themen

an. Für Studierende der FH Münster ist das Kompetenzzentrum

die direkte Verbindung zu Unternehmen,

zum Beispiel für Praktika, Praxisprojekte

und Abschlussarbeiten.

Anwendungsorientierte Forschung

Geschäftsprozessmanagement zielt auf die

Analyse und Verbesserung von betrieblichen

Abläufen. Dabei werden alle Bereiche des Unternehmens

einbezogen. Ziel ist es, die Abläufe zu

optimieren – einerseits, um die Kosten zu senken,

andererseits, um Kundenwünsche schneller

und besser zu befriedigen.

Als „Brückenkopf“ der FH Münster in der Region

zielt das Kompetenzzentrum in Zusammenarbeit

mit der TAFH Münster GmbH, der Transferagentur

der Hochschule, auf Wissenstransfer, anwendungsorientierte

Forschung und Vernetzung mit

der regionalen Wirtschaft. Gerne vermittelt das

Kompetenzzentrum Kontakte zu vielen anderen

Fachbereichen der Hochschule: für Unternehmen

der erste Schritt zur Lösung praktischer Herausforderungen.


34

STADT ZUM LERNEN UND AUSBILDEN

ZU HAUSE SEIN

DURCH BILDUNG UND KULTUR

Zu Hause sein bedeutet sich wohlzufühlen: im eigenen Leben, mit der Familie und

Freunden in der Stadt, in der man lebt. Wann fühlen Sie sich wohl? Wenn Sie Neues

kennenlernen, Ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten trainieren oder ein gutes Buch lesen?

Was wünschen Sie sich für Ihre Kinder?

Damit sich alle großen und kleinen

Menschen in Coesfeld zu Hause fühlen,

engagiert sich die Stadt Coesfeld

mit ihren Einrichtungen der kulturellen

Bildung und Begegnung.

Alle Grundschulkinder sind Kulturstrolche und

lernen die Kultureinrichtungen ihrer Stadt durch

die Förderung des Kultursekretariats Gütersloh

kostenfrei kennen. Auf Zeitreise gehen interessierte

Bürgerinnen und Bürger und Gäste der

Stadt im stadthistorischen Museum „Das Tor“

oder zu genealogischen Forschungen in das Archiv.

Die Volkshochschule

Bildung und Begegnung

Mit sympathischen Menschen neue Ziele erreichen

und langgehegte Wünsche erfüllen, das ermöglichen

die vielfältigen Kurse der VHS. Die

Ziele der Einzelnen sind so individuell wie jeder

Mensch. Entsprechend vielfältig ist das Bildungsangebot.

Aus 740 Kursen und Veranstaltungen

jährlich können die Bürgerinnen und Bürger auswählen.

Da für Bildung und Begegnung keiner zu alt ist,

erreicht die VHS Coesfeld Menschen jeden Alters.

Es beginnt bereits in den Schulen beim Übergang

in das Studium, zur weiterführenden Schule oder

in die Ausbildung. Kompetenztrainings bereiten

die Schülerinnen und Schüler auf den nächsten

Lebensabschnitt vor.

Kulturelle Bildung, Gesundheitsbildung, Sprachen,

berufliche Bildung und EDV-Trainings gehören

ebenso zum Programm wie Vorträge zu aktuellen

Themen. Passgenaue, individuell

vereinbarte Trainings für Firmen runden das Profil

der VHS ab: sei es z. B. im Bereich der Teamentwicklung,

wenn Mitarbeitende zu Vorgesetzten

werden oder eine Fremdsprache verhandlungssicher

beherrschen sollen.

Geflüchteten Menschen bietet die VHS ein aufeinander

abgestimmtes Kursangebot, um

durch das Erlernen der deutschen Sprache den

Weg in ihr neues Zuhause zu erleichtern. Im

Café CoeSima, unterstützt durch die Soroptimistinnen,

treffen sich Frauen aller Nationen,

um sich kennenzulernen und die neue Sprache

wie selbstverständlich zu üben.

Volkshochschule Coesfeld

Osterwicker Straße 29

Tel. +49 2541 94810

Fax +49 2541 948112

vhs@coesfeld.de

www.vhs.coesfeld.de

Die Stadtbücherei

für eine lebenswerte Stadt

Mit ihrem vielfältigen Medienangebot erreicht

die Stadtbücherei Jung und Alt und ermöglicht

allen Bürgern, sich umfassend zu informieren,

sich individuell weiterzubilden, die Freizeit sinnvoll

zu gestalten und Medienkompetenz zu erlangen.

Qualifizierte und freundliche Mitarbeiterinnen

beraten bei der Buchauswahl und der

Nutzung von digitalen Medien

Kinder können die Stadtbücherei sinnlich erleben,

sie können stöbern, sich vorlesen lassen,

CDs anhören und Bücher mit nach Hause nehmen.

Hier werden nicht nur die Sprachentwicklung,

sondern auch die Fantasie und die Freude

am Lesen gefördert. Zahlreiche Kooperationspartner

unterstützen die Stadtbücherei bei ihren

Leseförderungsprojekten, nicht zuletzt der Förderverein

der Bücherei.

Junge Familien oder Migranten finden hier ebenso

wie Senioren Informationen und Medien für

alle Lebenslagen, nicht mehr mobile Senioren

können sich ihre Bücher nach Hause bringen

lassen. Jugendliche können in der Jugendecke

„JuCoe“ oder im Lernort neue Medien wie

Playstation-Spiele ausprobieren oder gemeinsam

Hausaufgaben machen.

Eine Bereicherung des kulturellen Lebens der

Stadt bietet das vielfältige Veranstaltungsangebot

der Bücherei. Als kommerzfreier Aufenthaltsund

Kommunikationsort werden die Zeitungsund

Caféecke genutzt.

Stadtbücherei Coesfeld

Walkenbrückenstraße 25

48653 Coesfeld

Tel. +49 2541 939-3100

Fax +49 2541 939-4100

stadtbuecherei@coesfeld.de

www.stadtbuecherei.coesfeld.de


Anzeige

35

01 Die Volkshochschule – Ort

der Bildung, Begegnung und

Orientierung

02 Die Stadtbücherei – ein Aufenthalts-

und Kommunikationsort zum Entdecken

und Wohlfühlen für Jung und Alt

03 Die Musikschule – hier stellt

der musikalische Nachwuchs sein

Können unter Beweis

01

02

03

Die Musikschule

„Wir machen Musik“

Das Musizieren gehört zum Menschen wie die

Sprache. Und wie eine Sprache will es auch gelernt

werden. Wir möchten Menschen jeden Alters

mit Musik und Instrumenten vertraut machen,

schöpferische Kräfte entfalten und

individuell entwickeln helfen, Begabungen frühzeitig

erkennen und das musikalische Miteinander

fördern.

Das Angebot der Musikschule umfasst deshalb

ein breites Spektrum, das mit den „Musikzwergen“

und der „Musikalischen Früherziehung“ im

Kindergarten beginnt, sowie mit speziellen Projekten

in den Grundschulen („1. Klasse Projekt“,

„Jedem Kind Instrumente, Tanzen, Singen“) Vertrautheit

mit der Musik schafft.

Die Musikschule bietet die Wahlmöglichkeit zwischen

sämtlichen Blas-, Streich-, Zupf-, Schlagund

Tasteninstrumenten und Gesang und dies in

verschiedenen Unterrichtsstrukturen. Neben der

Entwicklung der ganz persönlichen musikalischen

Begabung ist es uns aber auch wichtig, in

verschiedenen Ensembles und Formationen das

gemeinsame Musizieren zu praktizieren und in

die Öffentlichkeit zu bringen.

Mitspielen in Orchestern und Bands stellt überdies

Verbindungen her – zu anderen Menschen,

zu gemeinschaftlichen Erlebnissen, zu anderen

Welten. Musik ist interkulturell!

Musikschule Coesfeld, Billerbeck, Rosendahl

Osterwicker Straße 29

48653 Coesfeld

Tel. +49 2541 70177

musikschulecoesfeld@gmx.de

www.musikschule.coesfeld.de


36

STADT ZUM LEBEN UND WOHLFÜHLEN

BESONDERS SCHÄTZEN WIR:

Coesfeld ist eine überschaubare und fahrradfreundliche

Stadt. Alles ist bequem zu

erreichen, ob Einkaufsmöglichkeiten, Kindergärten

und Schulen oder Freizeiteinrichtungen.

DARUM BAUEN WIR: Die Kreisstadt ist

ideal für Familien mit Kindern. Sie ist zentral

gelegen und dennoch mitten im

Grünen.

DARUM LEBEN WIR GERNE HIER:

Coesfeld ist unsere Heimat. Hier leben unsere

Familien und Freunde. Man kennt sich

und trifft sich, sei es beim Einkaufsbummel

oder auf der traditionellen Pfingstwoche.

Wir lieben die persönliche Atmosphäre

und die ländlich geprägte

Umgebung.

WAS UNTERNEHMEN WIR? In unserer

Freizeit sind wir gerne in der Natur unterwegs.

Unsere Lieblingsorte sind der Coesfelder

Berg und die Drei-Linden-Höhe.


FÜR DIE MENSCHEN

37

ZUKUNFTS

STADT

FÜR DIE WIRTSCHAFT

Coesfeld, die Stadt zum Leben und Wohlfühlen

STADT DER

KURZEN WEGE

Die Nachfrage nach Baugrundstücken in Coesfeld ist groß. Das spricht für die attraktive

Versorgungsstruktur und die Familienfreundlichkeit der Stadt. Deshalb werden laufend neue

Flächen ausgewiesen und als Baugebiete entwickelt.

Der Traum von den eigenen vier Wänden – für Katja und

Frank Wiesmann wird dieser Traum bald schon Wirklichkeit.

Im Juli 2018 tauscht das junge Paar seine Mietswohnung

gegen ein schmuckes Eigenheim am Baakenesch in der

westlichen Stadtrandlage von Coesfeld. „Eine ideale Lage

für Familien mit Kindern“, freuen sich die jungen Eltern. In

unmittelbarer Nähe zu Kindertagesstätten, Schulen und

einem Einkaufszentrum und nur knappe zehn Fahrradminuten

von der Innenstadt entfernt sind hier seit 2016 insgesamt

16 Baugrundstücke erschlossen worden.

Bei der Auswahl der Bewerber wurden Familien mit mindestens

einem Kind und örtliche Interessenten bevorzugt, die

entweder ihren Hauptwohnsitz in Coesfeld gemeldet haben,

hier in einem festen Arbeitsverhältnis stehen oder sich

bislang vergeblich um ein Baugrundstück beworben haben.

Familie Wiesmann bekam den Zuschlag.

„Für uns gab es nie eine Alternative zu Coesfeld“, betonen

die jungen Eltern, „wir haben uns immer gewünscht, dass

unsere Kinder in dieser schönen und ländlich geprägten

Umgebung aufwachsen – genauso wie wir.“ Nach ihrem

Abitur am Heriburg-Gymnasium absolvierten Katja und

Frank Wiesmann beide ein Lehramtsstudium in Münster.

Während Katja Wiesmann ihr Referendariat im nahe gelegenen

Osterwick antreten konnte, verschlug es ihren Mann

nach Xanten. Auch nach insgesamt sieben Jahren am Niederrhein

stand für den jungen Lehrer die Rückkehr in seine

Heimatstadt Coesfeld fest. „Wir schätzen die ausgezeichnete

Infrastruktur in den Bereichen Bildung und medizinische

Versorgung sowie die tollen Einkaufsmöglichkeiten“, erzählt

Katja Wiesmann, die noch bis zur Geburt ihres zweiten

Kindes im Frühjahr als Grundschullehrerin in Legden

arbeitet. Ihre knapp dreijährige Tochter Hanna besucht den

Ludgeri-Kindergarten, den auch schon Mutter Katja und

drei ihrer Geschwister besucht haben.

Coesfeld ist eine Stadt der kurzen Wege. Alles ist bequem

mit dem Fahrrad erreichbar – das ist ein echtes Privileg“,

erzählt Frank Wiesmann, der an der Theodor-Heuss-Realschule

die Fächer Deutsch und Katholische

Religion unterrichtet. „ALLES IST BEQUEM

„Unsere Kinder werden nie Buskinder

sein – das ist ein gutes Gefühl“, ERREICHBAR – DIE

MIT DEM FAHRRAD

ergänzt seine Frau Katja.

SCHULE, DER ARZT,

In ihrer Freizeit ist die junge DAS EINKAUFSZENT-

Familie gerne in der Natur unterwegs.

Zu ihren persönlichen Lieb-

ECHTES PRIVILEG.“

RUM, DAS IST EIN

lingsplätzen zählen die Wiesmanns

den Coesfelder Berg und

Katja und Frank Wiesmann

die Drei-Linden-Höhe. „Vom Baakenesch aus sind wir

sofort im Grünen, das war uns wichtig.“ Als leidenschaftliche

Motorradfans sind sie gerne in den Baumbergen

unterwegs. „Wir genießen unsere Ausflüge, aber kommen

immer wieder gerne hierher zurück.“


38

STADT ZUM LEBEN UND WOHLFÜHLEN

Lebens- und liebenswert

LÄNDLICHER CHARME

TRIFFT URBANES FLAIR

Attraktive Einkaufsmöglichkeiten, gastronomische Vielfalt, hohe Kulturdichte

und touristische Highlights, Coesfeld bietet eine hohe Wohn- und Lebensqualität

und punktet als Top-Adresse für alle Generationen.

Idyllisch eingebettet in die Münsterländer Parklandschaft, rund 35

Kilometer südwestlich von Münster, nahe der niederländischen

Grenze und nicht weit entfernt vom Ruhrgebiet, liegt Coesfeld, die

attraktive Heimat von rund 36.000 Einwohnern. Für Naturliebhaber

bieten großzügige Grünanlagen und Parklandschaften, die Heide

und die benachbarten Baumberge zahlreiche Freizeitmöglichkeiten.

Als Erholungsoase beeindruckt der rund 14 Kilometer lange „Große

Kreuzweg“ Einzelpilger und Wallfahrtsgruppen ebenso wie Spaziergänger

und Freizeitsportler. Mit dem Coesfelder Berg liegt ein Teil des

Stadtgebiets in den Baumbergen, einer malerischen Naturlandschaft,

die sich bis nach Havixbeck erstreckt. Im benachbarten Ort Billerbeck

entspringt die Berkel, die sich seit der Regionale 2016 an vielen Stellen

erlebbar durch Coesfeld zieht. Südlich von Coesfeld liegt der Naturpark

Hohe Mark. Ein dichtes Radwegenetz lädt zu ausgedehnten Fahrradausflügen

ein. Ausgeschilderte Routen führen an den wichtigsten

Sehenswürdigkeiten vorbei. Die ehemalige Bahnstrecke zwischen

Coesfeld und Rheine hat sich zu einem erstklassigen Radweg verwandelt

– zur RadBahn Münsterland. Viele Sport- und Freizeitanlagen sowie

das CoeBad, die 24-Loch-Golfanlage oder das Reitsportzentrum

Flamschen ermöglichen abwechslungsreiche sportliche Aktivitäten.

Kulturell hat Coesfeld ebenfalls einiges zu bieten. Das konzert theater

coesfeld übt auch überregional eine große Anziehungskraft aus. In

01 Idylle im Grünen: Die Berkel prägt das Coesfelder Stadtbild

01


39

Wohnquartier Hengte

26 städtische Grundstücke

Wohnen am Kulturquartier

78 städtische Grundstücke

02

Potenzielles

Baugebiet:

Bernings Esch

Wohnen an der Marienburg

24 städtische Grundstücke

STADTKERN

COESFELD

Wohngebiet Neumühle

2 städtische Grundstücke

19 private Grundstücke

Wohngebiet östlich Baakenesch

10 städtische Grundstücke

6 Grundstücke Bistum Münster

Wohngebiet Sommerkamp

29 private Grundstücke

Grundstücke & Baugebiete

Die Stadt Coesfeld hat aufgrund der hohen Nachfrage in

den letzten Jahren permanent Flächen bereitgestellt sowie

Grundstücke entwickelt und vermarktet.

Wohnquartier östlich Erlenweg

20 private Grundstücke

Potenzielles Baugebiet:

Kalksbecker Heide

ca. 75 Grundstücke

unmittelbarer Nähe präsentiert das Cinema Coesfeld die aktuellen Filmneuheiten.

Seit mehr als 45 Jahren gibt es das Kommunale Kino. Regelmäßig werden

ausgewählte Filme im Cinema Coesfeld vorgestellt. Am Rande der Stadt bietet

die Freilichtbühne seit mehr als 65 Jahren eine fantastische Kulisse für außergewöhnliche

Inszenierungen, von liebevoll inszenierten Theaterstücken für Kinder

bis hin zu anspruchsvollen Musicals für Erwachsene.

LETTE

Der Kunstverein Münsterland organisiert regelmäßig Ausstellungen und lädt

zur Auseinandersetzung mit zeitgenössischer Kunst ein – theoretisch und praktisch.

Mittelpunkt zahlreicher gesellschaftlicher Aktivitäten ist die Bürgerhalle,

die vielen unterschiedlichen Veranstaltungen eine Bühne bietet.

In der Coesfelder Innenstadt prägen gut erhaltene historische Gebäude als Zeugen

der mehr als 800-jährigen Geschichte das Stadtbild. So die Lamberti-Kirche

mit dem berühmten Gabelkreuz, das Walkenbrückentor als Wahrzeichen der

Stadt, das heute das Stadtmuseum „Das Tor“ beherbergt, und der Pulverturm an

der Berkel-Umflut, heutiges Domizil des Heimatvereins.

Der Stadtmarketing Verein Coesfeld & Partner e. V. setzt sich dafür ein, die Stärken

der Stadt noch wirkungsvoller zu präsentieren. Dazu zählen werbewirksame

Aktionen und Veranstaltungen wie Automeile, Frühlingsfest, Pfingstwoche,

Hansemahl, Ursulawochenende, Lichtersamstag oder Weihnachtsmarkt, sowie

die Wochen- und Krammärkte und der im letzten Jahr initiierte und erfolgreich

etablierte Feierabendmarkt. So ist die Coesfelder Innenstadt eine lebendige Einkaufsstadt

für eine Region mit über 120.000 Einwohnern.

Potenzielles Baugebiet:

Wulferhooksweg

02 Ein weit verzweigtes Radwegenetz

lädt zu ausgedehnten Touren ein

03 Der Coesfelder Wochenmarkt

lockt mit qualitativ hochwertigen

Produkten und Erzeugnissen

03

Meddingheide I

59 private Grundstücke

Potenzielles Baugebiet:

Meddingheide II

Dass Coesfeld auch als Wohnort attraktiv ist, zeigt die hohe Nachfrage nach

Baugrundstücken, Häusern und Wohnungen. Zahlreiche Neubau- und Wohngebiete

sind in den letzten Jahren erschlossen worden. Dazu zählen unter anderem

das Kulturquartier an der Osterwickerstraße, das Wohnquartier Klinke oder

Druffels Weg, Grundstücke auf dem Brink, an der Marienburg und auf dem ehemaligen

Hengtesportplatz.

Die Coesfelder identifizieren sich mit ihrer Stadt und übernehmen im Ehrenamt

gesellschaftliche Verantwortung – in Vereinen und Nachbarschaften, in den Kirchengemeinden,

in der Bürgerstiftung, beim Stadtmarketing oder bei der Planung

und Durchführung von Veranstaltungen wie der Kulturnacht. Die persönliche

Atmosphäre der Stadt, das gute Miteinander sowie die gelungene

Verbindung von ländlicher Überschaubarkeit mit allen Vorzügen einer modernen

Einkaufsstadt macht Coesfeld lebens- und liebenswert.


40

STADT ZUM LEBEN UND WOHLFÜHLEN

Anzeige

URLAUBSFLAIR DAS GANZE JAHR

CoeBad und CoeSauna

CoeBad

Abtauchen und die Seele baumeln lassen,

sportlich aktiv sein oder nach Herzenslust

planschen und toben, im CoeBad ist alles möglich.

Denn die einzigartige Wohlfühloase bietet

angenehme Entspannung, vielfältige Sportmöglichkeiten

und grenzenlosen Freizeitspaß

in einem.

Im großen Indoor-Erlebnisbecken tauchen die

Kleinen in eine spannende Dschungellandschaft

mit Rutschen, Spritzdüsen und Wasserspeiern

ein. Lustige Tiermotive an den Panoramafenstern,

Palmen, die Elefantenrutsche und

nicht zuletzt die angenehmen Wassertemperaturen

sorgen für subtropischen Badespaß für

die ganze Familie. Wohltuende Erholung zu

jeder Jahreszeit bietet das 33 Grad warme Solebecken

mit Massagedüsen und Sprudelliegen.

Nervenkitzel pur bieten die 83-Meter lange

Wasserrutsche mit zahlreichen Kurven und

einer Höhendifferenz von sieben Metern sowie

die Sprungtürme in der Höhe von einem, drei

und fünf Metern. Sportliche Schwimmer können

im 25-Meter-Becken ungestört ihre Bahnen

ziehen. Das Variobecken mit verstellbarem

Boden eignet sich ideal für Schwimm-, Fitnessund

Gesundheitskurse.

In den Monaten Mai bis September laden drei

Außenbecken unter freiem Himmel zum

Badespaß ein. Das wettkampftaugliche 25-Meter-Becken

bietet mit sechs Bahnen optimale

Bedingungen für Sport- und Gesundheitsschwimmer.

Mit Wellenrutsche, Wasserpilz,

Massagedüsen und Wasserspeier sorgt die 400

Quadratmeter große Badelandschaft für spritzige

Abwechslung. Während sich die geübteren

Schwimmer im Strömungskanal mitreißen lassen,

können sich die Kleinen im Planschbecken

oder auf dem Spielplatz vergnügen.

Die Liegewiese mit schattenspendenden Bäumen

und Hecken ist 7.000 Quadratmeter groß

und lädt zum Sonnenbaden, zu Beachvolleyball

und dank des kostenlosen CosiSpots der Stadtwerke

mit freiem WLAN auch zum Surfen ein.

Strandkörbe, Sonnensegel und Picknickbänke

sorgen für eine hohe Aufenthaltsqualität.

Minigolf

Eine sportliche Alternative unter freiem Himmel

bietet die 18-Loch-Minigolfanlage. Auf zwei

Ebenen laden abwechslungsreiche Hindernisse

sowohl Anfänger als auch geübte Minigolfer

zum sportlichen Wettkampf ein. Die Minigolf-

Saison beginnt im März und dauert je nach

Wetterlage bis einschließlich Oktober.

CoeSauna

DAS COESFELDER BAD IST FREIBAD UND FREIZEITBAD IN

EINEM. UND ES IST NOCH VIEL MEHR: SPAßBAD, SPORT-

ANLAGE, ABENTEUERSPIELPLATZ, SOLE UND SAUNA SEI

DANK – EINE WOHLFÜHLOASE.

Einen entspannenden Ausgleich zum

Schwimmsport verspricht die großzügige natürlich-stimmungsvolle

Saunalandschaft im

CoeBad. Zwei finnische Saunakabinen bieten

im Innenbereich bei Temperaturen zwischen 80

und 90 Grad Celsius das klassische Saunavergnügen.

Im Blockhaus, der größten Sauna,

sorgen die angenehme Temperatur von 80 Grad

sowie die speziellen Kräuter- und Aromaaufgüsse

für ein geselliges Saunaerlebnis der

Extraklasse. Wer moderate Temperaturen

bevorzugt, ist in der Bio-Soft-Sauna richtig aufgehoben.

Das belebende Dampfbad garantiert

bei 45 Grad Celsius und 100 Prozent Luftfeuchte

Beruhigung, Entspannung und Wohlbefinden.

Zur Abkühlung stehen den Saunagästen Tauchbecken,

Duschen und mehrere Fußbäder zur

Verfügung. Wer zwischen den Saunagängen

Wärme bevorzugt, ist im wohltemperierten

Whirlpool gerade richtig. Im Saunagarten

finden die Gäste auf zwei Ebenen die ideale

Atmosphäre, um sich auszuruhen und zu

Dank CosiSpot kostenloses WLAN auf der Liegewiese:

(v.l.) Annkatrin, Clara und Cécile genießen

es, in ihrer Badepause im Internet zu surfen


41

entspannen. In ansprechend gestalteten Ruheräumen

kann man vor einem behaglich knisternden

Kaminfeuer die Seele baumeln lassen.

Einfach fallen lassen

und den Stress abschütteln

lautet die Maxime

in der CoeSauna

Im einladenden Gastronomiebereich sorgen frische

Fruchtsäfte und andere Getränke für eine

wohltuende Erfrischung. Für den kleinen Hunger

zwischendurch gibt es eine große Auswahl

an Speisen. Ohne Aufpreis steht den Saunagästen

jederzeit das Schwimmbad offen. Mit

ihren vielfältigen Möglichkeiten sind CoeBad

und CoeSauna das ideale Ziel für einen Kurzurlaub.

Rein ins Vergnügen.

CoeBad / CoeSauna

Osterwicker Straße 19

48653 Coesfeld

Tel. +49 2541 929600

info@coebad.de

www.coebad.de


42

STADT ZUM LEBEN UND WOHLFÜHLEN

Anzeige

WIR VERSORGEN MENSCHEN

Stadtwerke Coesfeld

Fakten im Überblick

BRANCHE

Energieversorger

AUSBILDUNG

• Betriebswirt VWA / Bachelor of Arts (m/w)

• Industriekaufmann (m/w)

• Fachinformatiker für Systemintegration (m/w)

• Anlagenmechaniker (m/w) für Sanitär-,

Heizungs- und Klimatechnik

• Elektroniker für Betriebstechnik (m/w)

• Rohrleitungsbauer (m/w)

• Fachkraft für Wasserversorgungstechnik (m/w)

• Geomatiker (m/w)

Stadtwerke Coesfeld GmbH

Dülmener Straße 80, 48653 Coesfeld

Tel. +49 2541 929292

info@stadtwerke-coesfeld.de

www.stadtwerke-coesfeld.de

Regionalität, attraktive Angebote und

ein starker Vor-Ort-Service – das zeichnet

die Stadtwerke Coesfeld GmbH für

Coesfeld, die Region und die Menschen

dort aus.

Seit mehr als 140 Jahren sind die Stadtwerke

Coesfeld ein verlässlicher Partner in der Region.

Als modernes und zukunftsorientiertes Versorgungs-

und Dienstleistungsunternehmen

versorgen die Stadtwerke die Menschen und

Unternehmen nicht nur zuverlässig und

umweltschonend mit Strom, Gas, Wasser und

beraten rund um das Thema Energie, sondern

treiben als Infrastrukturdienstleister die Digitalisierung

vor Ort voran.

Ein besonderes Anliegen ist den Stadtwerken

das Thema Nachhaltigkeit und der effiziente

Umgang mit Ressourcen. Deshalb gestalten sie

die Energiewende aktiv mit – ob durch den Bau

von EEG-Anlagen, mithilfe des Vier-Punkte-

Pakets „CosiKlima“, das Privatkunden mit attraktiven

Tarifen beim Energiesparen hilft, oder

durch den Ausbau flexibler und umweltfreundlicher

Mobilität. So ergänzen die Stadtwerke den

eigenen Fuhrpark um Elektrofahrzeuge und

unterstützen den Bürgerbus als ergänzendes

Angebot zum öffentlichen Personennahverkehr.

Mit der Installation von E-Ladesäulen forcieren

die Stadtwerke das Projekt „eCOEmobil“.

Als modernes, innovatives und führendes Versorgungs-

und Dienstleistungsunternehmen

treiben die Stadtwerke Coesfeld das Thema

Digitalisierung voran. Seit August 2015 ermöglicht

der CosiSpot als kostenfreier HotSpot der

Stadtwerke in der Coesfelder Innenstadt, in

zahlreichen Geschäften, Gastronomiebetrieben

und Unternehmen sowie im CoeBad und in

Lette kostenloses High-Speed-Surfen auf

höchstem Niveau. Mit dem kostenfreien WLAN

leisten die Stadtwerke einen wertvollen Beitrag

zur Belebung der Coesfelder Innenstadt und zur

Stärkung des Standorts Coesfeld.

Mit der Gründung der Omnion GmbH zum

Januar 2016 haben die Stadtwerke einen weiteren

Schritt im Bereich Digitalisierung vollzogen.

„Primäres Ziel ist der Bau und Betrieb von Glasfasernetzen

sowie WLAN-HotSpot-Lösungen im

Umfeld von Kommunen, Unternehmen und

privaten Haushalten, um eine schnelle Datenübertragung

zu gewährleisten“, erklärt Markus

Hilkenbach, Geschäftsführer der Stadtwerke

Coesfeld.

Die Stadtwerke stehen als kommunaler Energieversorger

in besonderer Verantwortung für

die Bürger der Stadt. Deshalb engagieren sie

sich im Bereich Sport, Kultur und gesunde Ernährung.

Neben den vielfältigen Aktivitäten als

Sponsor von Vereinen, Veranstaltungen und

Gemeinsam gestalten wir die Zukunft! Als modernes, zukunftsorientiertes und führendes Versorgungs- und Dienstleistungsunternehmen investieren

wir konsequent in unsere wichtigste Ressource: unsere Mitarbeiter. Gezielt und engagiert führen wir junge Menschen an ihre berufliche Zukunft

heran und sind als Ausbildungsunternehmen eine bedeutende Stütze für die regionale Wirtschaft. Als Arbeitgeber in den unterschiedlichsten

Berufsfeldern stehen wir ebenso für individuelle Karrierechancen und eine nachhaltige Entwicklung ein.


43

01

02

ERSTKLASSIGER SERVICE, VERTRAUENSVOLLE KUN-

DENNÄHE UND KOMPETENTE BERATUNG WERDEN BEI

DEN STADTWERKEN GROßGESCHRIEBEN.

Projekten liegt den Stadtwerken die Kinder- und

Jugendförderung besonders am Herzen. Im Jahr

2012 haben sie sich entschieden, den Bereich

Kultur weiter auszubauen und erstmals den

COSI Kinder- und Jugendtheaterpreis ausgelobt,

der seither jedes Jahr in verschiedenen Alterskategorien

herausragende Stücke prämiert.

„Mit dem „COSI“ möchten die Stadtwerke

Coesfeld die kulturelle Bildung von Kindern und

Jugendlichen fördern und ihren Inszenierungen

eine Bühne bieten.

Erstklassiger Service, vertrauensvolle Kundennähe

und kompetente Beratung werden bei den

Stadtwerken großgeschrieben. Deshalb legt das

Unternehmen besonderen Wert auf die fundierte

Ausbildung des Nachwuchses und die konti-

nuierliche Weiterbildung der Mitarbeiter.

„Unsere wichtigste Ressource sind unsere qualifizierten

und hoch motivierten Mitarbeiter.

Junge Menschen führen wir gezielt und engagiert

an ihre berufliche Zukunft heran. Wir bilden

in unterschiedlichen Berufsfeldern aus und

eröffnen unseren Auszubildenden individuelle

Karrierechancen, von der Meisterausbildung bis

hin zum dualen Studium“, unterstreicht Markus

Hilkenbach. Mit Teilzeitarbeitsmodellen, flexibler

Arbeitszeitgestaltung, betrieblicher Gesundheitsförderung

sowie attraktiven Sozialleistungen

und einer betrieblichen Altersversorgung

positionieren sich die Stadtwerke als attraktiver

Arbeitgeber vor Ort.

01 Energietanken in zentraler

Innenstadtlage: E-Ladesäule vor

dem Rathaus

02 Die Stadtwerke Coesfeld

GmbH

03 Feierliche Siegerehrung

„COSI“-Kinder- und Jugendtheaterpreis

03


44

STADT ZUM LEBEN UND WOHLFÜHLEN

Familienfreundliches Coesfeld

EIN DEUTLICHES „JA“

ZU EHE UND FAMILIE

Coesfeld ist ein beliebter Standort für Eheschließung und Familiengründung. Das

geht aus der Standesamt-Statistik für das Jahr 2017 hervor. Im vergangenen

Jahr trauten sich insgesamt 177 Paare, 18 mehr als im Vorjahr, und 1976 Kinder

erblickten in der Kreisstadt das Licht der Welt – 50 Kinder mehr als 2016.

Den Bund fürs Leben schlossen acht Paare im Heimathaus

Lette, 29 Trauungen wurden in der Kapelle auf Haus Loburg

durchgeführt und 140 Paare gaben sich das Jawort im

Stadtschloss an der Bernhard-von-Galen-Straße. „Die

Hochzeitspaare schätzen das neue großzügige, lichtdurchflutete Trauzimmer,

den De-Bilt-Saal, der über 40 Sitzplätze verfügt und Hochzeitsgesellschaften

von bis zu 60 Personen Platz bietet“, informiert Standesbeamter

Udo Hoppe. Neben dem Trausaal befindet sich ein Warteraum,

das „Plerguer-Zimmer“. Ihre Namen verdanken die Räumlichkeiten den

Partnerstädten in den Niederlanden und in Frankreich.

Direkt am Eingangsbereich ist ein weiterer Raum eingerichtet, in dem

die Paare nach der Trauzeremonie zum Sektempfang laden können.

„Dadurch können wir drei Hochzeitsgesellschaften gleichzeitig unterbringen“,

so Hoppe. Seit seiner feierlichen Eröffnung im Juni 2017 bietet

der Schlosspark mit Pavillon und Grünflächen einen stilvollen Rahmen

für den Empfang der Hochzeitsgäste. „Wir rechnen damit, dass sich die

Anzahl der Eheschließungen künftig positiv weiterentwickelt“, ist Udo

Hoppe überzeugt.

Im vergangenen Jahr beurkundete das Standesamt insgesamt 1976

Geburten, 993 Mädchen und 983 Jungen, darunter 350 Babys, die nicht

nur in Coesfeld geboren, sondern auch hier gemeldet sind. „Die Entwicklung

der Geburtenzahlen ist rasant. Durch die Ermöglichung einer

individuellen und natürlichen Geburt einerseits und durch das höchste

Versorgungsniveau als Perinatalzentrum andererseits haben die

Christophorus-Kliniken einen enormen Zulauf“, erklärt Udo Hoppe.

Bis zum Jahr 2021 werden die Christophorus-Kliniken am Standort Coesfeld

mit einem Investitionsvolumen von rund 15 Millionen Euro ausgebaut.

Derzeit entsteht ein Geburts- und Hebammenzentrum, das

voraussichtlich im vierten Quartal 2019 fertiggestellt wird. Neben zahlreichen

Untersuchungs- und Funktionsräumen sowie Gymnastik- und

Seminarräumen werden im zweiten Geschoss drei zusätzliche Kreißsäle

errichtet. So liegen Entbindungsbereich, Sectio-OP und neonatologische

Intensivstation Tür an Tür und ermöglichen die Nähe von Mutter

und Kind, auch wenn Probleme auftreten.

„Dieser Neubau trägt nicht nur der steigenden Zahl von Entbindungen

Rechnung, sondern treibt auch unsere Schwerpunktbildung in Coesfeld

weiter voran. Wir können mit dem Zentrum eine noch umfassendere

Betreuung von Mutter und Kind vor, während und nach der Geburt

gewährleisten“, informiert Dr. Mark Lönnies, Geschäftsführer der

Christophorus-Kliniken. Bereits Ende Juni 2017 wurde die neonatologische

Intensivstation um fünf Intensivbetten für Früh- und Neugeborene

erweitert.

WIR RECHNEN DAMIT, DASS SICH DIE

ANZAHL DER EHESCHLIEßUNGEN KÜNFTIG

POSITIV WEITERENTWICKELT.“

Udo Hoppe, Standesbeamter

01

01 v.l. Beate Segbert, Kerstin Uphues, Udo Hoppe, Monika Averbeck und Heike Seyock


45

02 Flexible Betreuungszeiten

von 7.30 bis 16.30

Uhr ermöglichen die Berufstätigkeit

beider Elternteile

03 Im Kükennest des

Familienzentrums Liebfrauen

werden Kinder ab

acht Monaten bei Bedarf

auch über Mittag betreut

02

03

Im Perinatalzentrum arbeiten Hebammen, Geburtshelfer, speziell geschulte

Kinderärzte und Intensivkrankenschwestern Hand in Hand. Falls eine dauerhafte

Betreuung bei Entwicklungs- oder Verhaltensstörungen, chronischen

Erkrankungen sowie drohenden oder bestehenden Behinderungen notwendig

wird, steht Eltern das Sozialpädiatrische Zentrum zur Verfügung. Hier werden

Säuglinge, Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr behandelt.

Kompetente Unterstützung finden Familien mit chronisch und schwer kranken

Kindern sowie früh- und risikogeborenen Kindern auch beim Bunten

Kreis Münsterland e. V. Vielfältige Veranstaltungen und Kurse für werdende

Eltern und Familien mit Kindern bieten die Familienbildungsstätte (FBS) und

das Mehrgenerationenhaus (MGH). Ehrenamtliche Mitarbeiter der Einrichtungen

„Wellcome“ und „Familo“ entlasten und unterstützen Coesfelder Familien

mit Säuglingen und Kleinkindern.

Mit der hohen Qualität der medizinischen Versorgung profiliert sich Coesfeld

als zentraler Gesundheitsstandort der Region. Werdende Eltern und Familien

mit Kindern werden hier ausgezeichnet betreut und bestens versorgt. Die

frühkindliche Förderung für jedes Kind wird durch gute und flexible Angebote

der Kinderbetreuung sichergestellt. In Coesfeld gibt es 20 Kindertageseinrichtungen

in unterschiedlicher Trägerschaft. Die Fachstelle Kindertagespflege ist

bei der Familienbildungsstätte angesiedelt. Sechs Familienzentren, die

insgesamt zehn Einrichtungen repräsentieren, stärken die Erziehungskompetenz

der Eltern und verbessern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Darüber hinaus halten diese zur Beratung und Bildung von Eltern besondere

Angebote vor.

An allen sieben Coesfelder Grundschulen besteht ein Angebot der „Offenen

Ganztagsschule“ unter der Trägerschaft der AWO und der Diakonie. Die Offene

Ganztagsschule umfasst Förder-, Betreuungs- und Freizeitangebote. In der

Regel wird eine Betreuung bis 16.00 Uhr gewährleistet. „Die ausgezeichnete

Versorgung und die Familienfreundlichkeit der Stadt sind gute Gründe, sich

in Coesfeld zu trauen und hier eine Familie zu gründen“, meint das Standesamt-Team

um Teamleiter Udo Hoppe.

Auch für die Kleinsten

wird weiter investiert:

• Seit August bietet die neue Kita an der

Hengte 75 neue Plätze für Kinder ab

einem Jahr.

• Die neue DRK-Kita am Kalksbecker Weg

wird bis Ende 2018 eröffnet.

• Am Gerlever Weg ist eine Kita mit

Frühförderstelle geplant.

• Eine weitere Kita, deren Standort noch

festgelegt werden muss, ist in Planung.

• Die Stadt Coesfeld wendet derzeit bereits

über 13 Millionen Euro für die Kinderbetreuung

auf, Tendenz steigend.


46

STADT ZUM LEBEN UND WOHLFÜHLEN

Anzeige

DER MENSCH STEHT IM MITTELPUNKT

Christophorus Trägergesellschaft mbH Coesfeld

Fakten im Überblick

BRANCHE

Gesundheits- und Pflegebranche

GRÜNDUNG

1994, Wurzeln bis 1847

MITARBEITERZAHL 2.600

AUSBILDUNG UND BERUF

• Altenpfleger (m/w)

• Elektroniker für Betriebstechnik (m/w)

• Fachinformatiker für Systemintegration (m/w)

• Gesundheits- und Krankenpfleger (m/w)

• Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger (m/w)

• Hauswirtschafter (m/w)

• IT-Systemelektroniker (m/w)

• Kaufmann im Gesundheitswesen (m/w)

• Medizinischer Fachangestellter (m/w)

• Operations-Technischer-Assistent (m/w)

Christophorus Trägergesellschaft mbH Coesfeld

Südwall 22, 48653 Coesfeld

Tel. +49 2541 89-14040

info@ctc-coesfeld.de

www.ctc-coesfeld.de

Die Gesundheit ihrer Patienten und die

Betreuung ihrer Bewohner stehen im

Mittelpunkt der Christophorus

Trägergesellschaft.

Zur Trägergesellschaft gehören die Christophorus-Kliniken

als Schwerpunktkrankenhaus und

die Klinik am Schlossgarten – ein Fachkrankenhaus

für Psychiatrie und Psychotherapie –, in

denen Patienten fachlich ausgezeichnet und

würdevoll behandelt werden. In den drei Seniorenheimen

kümmern sich Mitarbeiter ganzheitlich

um die Bewohner, und der mobile Pflegedienst

VICA sorgt für die ambulanten Pflege- und

Betreuungsleistungen.

„In unseren Einrichtungen steht das hohe

Engagement für die Menschen im Vordergrund“,

betont Geschäftsführer Dr. Mark Lönnies, „die

Mitarbeiter und ihr persönlicher Einsatz sind dabei

entscheidend.“ Deshalb haben Ausbildung

und Nachwuchsförderung in der Unternehmensgruppe

einen besonderen Stellenwert.

Mit 2.600 Mitarbeitern und 130 Ausbildungsplätzen

ist die Trägergesellschaft einer der größten

Arbeitgeber und Ausbildungsbetriebe im Kreis

Coesfeld. Die Bandbreite der Ausbildungen ist

vielfältig. Viele Ausbildungen finden im oder

rund um den Pflegebereich statt – dem Berufsfeld

der Zukunft. Die eigene Schule für Gesund-

heitsberufe bildet in der Gesundheits- und Krankenpflege

aus, Seniorenheime und Pflegedienst

in der Altenpflege. Als Akademisches Lehrkrankenhaus

werden angehende Ärzte im Rahmen

des Praktischen Jahrs qualifiziert.

Daneben bietet die Unternehmensgruppe jedoch

eine Vielzahl weiterer Ausbildungsberufe an –

von Kaufleuten im Gesundheitswesen und IT-

Systemelektronikern bis hin zu Hauswirtschaftern

und Medizinischen Fachangestellten.

Doch nicht nur der Nachwuchs, auch die erfahrenen

Mitarbeiter werden mit zahlreichen Fort- und

Weiterbildungsmaßnahmen gefördert. Neben

der Fachlichkeit zeichnen sich die Einrichtungen

durch eine arbeitnehmerfreundliche Atmosphäre

aus. Das zeigt sich u. a. in Angeboten für die Mitarbeiter

in Elternzeit, Unterstützung bei der Kinderbetreuung

sowie der Betreuung zu pflegender

Angehöriger.

Der Mensch steht im Mittelpunkt – das gilt für

Patienten, Bewohner und Mitarbeiter!


47

DIE GANZE WELT DES WOHNENS

Möbel Boer GmbH

Fakten im Überblick

BRANCHE

Möbelhandel

MITARBEITERZAHL

70

GRÜNDUNGSJAHR

1966

AUSBILDUNG UND BERUF

• Kaufmann (m/w) für

Büromanagement

• Kaufmann (m/w) im Einzelhandel

Möbel Boer GmbH

Dreischkamp 2, 48653 Coesfeld

Tel. +49 2541 8440

info@moebel-boer.de

www.moebel-boer.de

Erstklassige Kompetenz, beste persönliche

Beratung und ausgezeichneter

Service, diese Werte verankerte Firmengründer

Siegfried Boer schon im Gründungsjahr

1966 in der Firmenphilosophie von

Möbel Boer. „Diesem Leitbild verdanken wir unser

kontinuierliches Wachstum“, ist Geschäftsführer

Ralf Boer überzeugt.

Im Jahr 2000 begann mit dem Umzug von Lette

nach Coesfeld ein neues Kapitel für das Familienunternehmen.

Im Gewerbegebiet Dreischkamp

bietet das topmoderne Möbelhaus heute auf

knapp 20.000 Quadratmetern aktuelle Einrichtungstrends

und Wohnideen, von exklusiven Möbeln

über hochwertige Küchen bis hin zu dekorativen

Accessoires. „Wir legen großen Wert auf

eine vertrauensvolle Beziehung zu unseren Kunden

und setzen alles daran, dass der Einkauf zum

perfekten Erlebnis wird“, erklärt Stefan Boer, der

seit 2014 im Unternehmen tätig ist und inzwischen

als Mitglied der Geschäftsführung gemeinsam

mit seinem Vater Verantwortung trägt.

Schon während der Ausbildung haben Beratungskompetenz

und Serviceorientierung hohe

Priorität. Derzeit bereitet Möbel Boer vier Auszubildende

auf ihren Einstieg in kaufmännische

Berufe vor. „Besonders stolz sind wir darauf, dass

schon mehrere unserer Auszubildenden als Beste

ihres Ausbildungsjahrgangs in der IHK Nord-

Westfalen abgeschlossen haben“, erzählt

Geschäftsführer Ralf Boer.

Als Interliving Partner ist Möbel Boer seit 2016

Teil einer Gemeinschaft von Händlern, die sich

den gleichen Werten verpflichtet fühlen und

durch einen einheitlichen, werbewirksamen Auftritt

gemeinsam wachsen wollen. „Dabei bleiben

wir komplett eigenständig, behalten unseren Namen

und führen ausgewählte Interliving Produkte

in unserem Sortiment“, betont Ralf Boer. Eine

5-Jahre-Hersteller-Garantie, ein ausgezeichnetes

Preis-/Leistungsverhältnis und herausragende

Qualität sind nur einige der Vorteile der Warenmarke

Interliving.

Mit dieser strategischen Partnerschaft reiht sich

Möbel Boer in die Gruppe sozial engagierter und

regional verwurzelter Möbelhäuser in ganz

Deutschland ein. Das Unternehmen spendet

regelmäßig für SOS-Kinderdörfer und unterstützt

Sportvereine sowie gemeinnützige Zwecke vor

Ort.


48

STADT ZUM LEBEN UND WOHLFÜHLEN

Anzeigen

v. l. Joachim Roling, Ludwig Hetrodt, Stephan Kirschbaum

ZUHAUSE IST EINFACH

S-Immobilien GmbH

Fakten im Überblick

BRANCHE Immobilienvermittlung | GRÜNDUNG 2000

MITARBEITERZAHL 22

Als Deutschlands größter Makler für Wohnimmobilien begleitet

die Sparkassen-Finanzgruppe ihre Kunden verlässlich

und kompetent von der Immobilienvermittlung über die Finanzierung

bis hin zur Versicherung. Dabei profitieren die

Kunden von ausgezeichneten Serviceleistungen aus einer Hand. Die erfahrenen

Berater ermitteln zuverlässig den marktgerechten Verkaufspreis,

beschaffen den Energieausweis und fertigen mit professionell

aufbereiteten Grundrissen und aussagekräftigen Fotos ein überzeugendes

Exposé an. Die S-Immobilien GmbH verfügt über eine umfassende

Interessenten-Datenbank. Außerdem werden alle Objekte ansprechend

und zielgruppengerecht auf den bekanntesten Immobilienportalen

und in den Geschäftsstellen präsentiert. Die fachkundigen Berater nehmen

an allen Terminen teil, überprüfen vorab die Kaufkraft und bereiten

den notariellen Kaufvertrag vor. „Wir kennen uns in der Region aus

und sind sehr gut vernetzt. Als vertrauensvoller Ansprechpartner vor

Ort sind wir nah an den Menschen – eine wichtige Voraussetzung, um

Immobilienanliegen erfolgreich zum Ziel zu führen“, erklärt Norbert

Winkelhues, Bereichsdirektor Sparkassen-Immobiliencenter.

IHR PARTNER IN DIREKTER

NACHBARSCHAFT

AHAG Coesfeld GmbH

Fakten im Überblick

BRANCHE Autohandel

MITARBEITERZAHL 38

Als BMW Autohaus beschreiten wir zusammen mit Ihnen

den Weg in die digitale Zukunft und investieren in

technische Innovationen und die Weiterbildung unserer

Mitarbeiter. Mit der Installation weiterer Ladesäulen für

unsere große Auswahl an Elektro- und Plug-In-Hybrid-Fahrzeugen

unterstützen wir das Wachstum der Infrastruktur für Elektromobilität.

Darüber hinaus sind wir Teil des gesellschaftlichen und kulturellen

Lebens in Coesfeld. Gezielt unterstützen wir regionale Vereine und

Stiftungen bei ihren ehrenamtlichen Tätigkeiten. Als Mitglied des

Stadtmarketingvereins Coesfeld & Partner e. V. bringen wir uns aktiv

bei lokalen Veranstaltungen ein, damit die Stadt auch in Zukunft

ein attraktiver Lebensmittelpunkt und Einkaufsstandort bleibt.

„Bei uns sind Sie nicht nur Kunde in einem Autohaus, bei uns erleben

Sie Service, Kundennähe und individuelle Beratung“, verspricht

Dr. Wolf Niermann, Geschäftsführer der AHAG Coesfeld GmbH.

S-Immobilien GmbH der Sparkasse Westmünsterland

Münsterstraße 5, 48653 Coesfeld

Gebiet Coesfeld-Baumberge:

Ludwig Hetrodt, Stephan Kirschbaum, Tel. +49 2541 9985600 oder -01

Joachim Roling, Tel. +49 2594 9985422

s-immo-gmbh@sparkasse-westmuensterland.de

AHAG Coesfeld GmbH

Rekener Straße 126

48653 Coesfeld

Tel. +49 2541 94190

info@ahag-coesfeld.de

www.ahag-coesfeld.de


Anzeigen

49

Ralf Leifkes und Hans-Josef Rietmann

AUSGEZEICHNETER

KUNDENSERVICE

Autocenter Rietmann & Leifkes GmbH & Co. KG

Fakten im Überblick

BRANCHE Autohandel | GRÜNDUNG 1978

MITARBEITERZAHL 19

BEIM PROFI

IN GUTEN HÄNDEN

Josef Voss GmbH & Co. KG

Fakten im Überblick

BRANCHE Fachhandel für Handwerk, Heim & Hobby

GRÜNDUNG 1945 | MITARBEITERZAHL 19

Freundlich und fair“, so präsentiert sich das Autocenter Rietmann

& Leifkes seit seiner Gründung im Jahr 1978. Als offizieller

Vertragspartner der Marken Subaru und Toyota bietet das

Autohaus eine große Auswahl an attraktiven Neu- und Gebrauchtwagen.

Ob Finanzierung, Leasing oder Versicherung, hier werden die Kunden

umfassend, individuell und qualifiziert beraten. In der modernen Werkstatt

führt das kompetente Fachpersonal schnelle und kostengünstige

Reparaturen an Fabrikaten aller Hersteller aus. Das Autocenter Rietmann

& Leifkes ist kontinuierlich gewachsen, beschäftigt derzeit 19

Mitarbeiter und bildet jedes Jahr junge Menschen zu Kfz-Mechatronikern

aus. „Wir legen besonderen Wert auf eine familiäre und persönliche

Atmosphäre und pflegen eine vertrauensvolle Nähe zu unseren

Mitarbeitern und Kunden, die uns zum Teil schon über mehrere Generationen

die Treue halten“, erzählt Ralf Leifkes. So überzeugt Rietmann &

Leifkes nicht nur mit hoher Fahrzeugqualität, sondern vor allem auch

mit erstklassiger Werkstattarbeit und ausgezeichnetem Kundenservice.

Individuelle Problemlösungen, kompetente Beratung und zuverlässige

Betreuung, beim Fachhandel Voss macht Service den Unterschied.

Seit seiner Gründung durch Josef Voss im Jahr 1945 gilt der

Fachmarkt für Tür- und Möbelbeschläge, Werkzeuge und Maschinen,

Oberflächen-, Sicherheits- und Befestigungstechnik sowie Arbeitsschutz

und Arbeitskleidung als idealer Partner sowohl für den professionellen

Handwerker als auch für den anspruchsvollen Heimwerker.

In den einzelnen Abteilungen stellen Fachberater das umfassende

Portfolio hochwertiger Markenprodukte vor, das aktuelle Sicherheitsstandards

sowie höchste technische Ansprüche erfüllt. Als besonderer

Service für die Kunden können über die 5.000 vorrätigen Produkte

hinaus rund um die Uhr weitere 100.000 Artikel bestellt werden.

Derzeit beschäftigt Voss 19 Mitarbeiter, darunter zwei Auszubildende.

„Unsere Mitarbeiter zeichnen sich durch spezifisches Fachwissen und

hohe Qualifikation aus. Darauf legen wir schon in der Ausbildung

großen Wert. Denn die Zufriedenheit unserer Kunden ist unsere

Pflicht“, betont Geschäftsführer Rainer Graf Praschma.

Autocenter Rietmann & Leifkes GmbH & Co. KG

Dülmener Straße 68, 48653 Coesfeld, Tel. +49 2541 80160

info@rietmann-leifkes.de, www.rietmann-leifkes.de

Josef Voss GmbH & Co. KG

Kupferstraße 34

48653 Coesfeld

Tel. +49 2541 84430

info@voss-beschlaege.de

www.voss-beschlaege.de


50

STADT ZUM LEBEN UND WOHLFÜHLEN

Die BerkelSTADT Coesfeld

EIN PLUS AN

LEBENSQUALITÄT

Das Element Wasser bedeutet Lebensqualität. Deshalb arbeitet die Stadt

Coesfeld seit 2011 daran, die Berkel in der Innenstadt ökologisch aufzuwerten

und gleichzeitig wieder zugänglich und erlebbar zu machen. Als A-Projekt der

Regionale 2016 wurde der heimische Fluss als wichtiges Biotop und sein Umfeld

als attraktiver Lebensraum mit hoher Aufenthaltsqualität weiterentwickelt.

Der Schlosspark für alle

01 Die Berkel erleben – das können nun auch die Besucher des neuen

Schlossparks, der als Herzstück des Regionale-Projekts „UrbaneBERKEL“

im Juni 2017 feierlich eröffnet wurde

Mit BerkelSTADT begann in Coesfeld ein ganzheitlicher Planungsprozess.

Möglich wurde das umfangreiche Projekt

durch den besonderen Verlauf der Berkel in der Kreisstadt,

denn hier verzweigt sich der Fluss in drei Arme. Während

Fegetasche und Umflut als NaturBERKEL ökologische Aufgaben übernehmen

und gemeinsam mit dem Rückhaltebecken Fürstenwiesen zum

Schutz vor Hochwasser dienen, wird die Innenstadtberkel optisch in

Szene gesetzt und an verschiedenen Stellen zugänglich und erlebbar

gemacht. Diese Dreiteilung war zugleich wichtige Voraussetzung und

einmalige Chance für eine Neugestaltung mit dem Ziel, eine attraktive

Innenstadt am Fluss zu entwickeln.

01

Im Juni 2017 wurde der Schlosspark als Herzstück des Regionale-Projekts

UrbaneBERKEL nach einjähriger Bauzeit wieder eröffnet. Flach abfallende

Ufer und Sitzpodeste direkt am Wasser verleihen der Berkel Erlebnischarakter.

Nicht nur das Wasser selbst, sondern auch neue Spielelemente

laden Kinder zum Abenteuer an die Berkel ein. Der barrierefreie Rundweg

führt über zwei neue Brücken. Der Fluss ist über Treppenstufen

erreichbar und lässt sich mithilfe einer Furt durchqueren. Eine temporäre

Bühne mitten im Wasser lädt zu Aufführungen vor imposanter Kulisse

ein. Der vom Seniorennetzwerk finanzierte und betreute öffentliche Bücherschrank

bietet Lesestoff für alle Generationen. In der Abenddämmerung

tauchen Laternen und stimmungsvolle LED-Beleuchtung den Park

in ein besonderes Licht. Für den Sektempfang im Anschluss an die Trauzeremonie

im Stadtschloss steht im Park ein überdachter Pavillon zur

Verfügung. Eine Gedenkstele erinnert mit einer schemenhaften Darstellung

der Gruppe an die deportierten jüdischen Coesfelder.

Bernhard-von-Galen-Straße

Die an den Park angrenzende Bernhard-von-Galen-Straße wird barrierefrei

ausgebaut und die Kreuzungsbereiche werden farblich hervorgehoben.

Dadurch sollen der Schlosspark, die evangelische Kirche, das Rathaus

und der Marktplatz räumlich zusammengeführt werden. Breitere

Fußwege, neu angeordnete Flächen für Außengastronomie und Baumneupflanzungen

werden der Bernhard-von-Galen-Straße künftig einen

Alleecharakter verleihen.

Wiemannweg

Ein weiterer Baustein der BerkelSTADT ist der viel genutzte Wiemannweg

zwischen Stadtzentrum und dem Erholungsgebiet Coesfelder Berg:

Der Weg wird zu einer Berkelpromenade umgebaut. Künftig werden


51

02

02 Der neu gestaltete Schlosspark ist mit seinen Grünflächen, den Sitzgelegenheiten

direkt am Wasser und tollen Spielgeräten ein beliebter Treffpunkt für alle Generationen

Fußgänger auf einem barrierefreien Weg unmittelbar am Wasser entlanggehen,

während Radfahrer auf einer oberen Ebene entlang der Berkel

geführt werden. Attraktive Beleuchtung und eine neue Baumreihe

zwischen diesen beiden Ebenen setzen das Berkelufer optisch in Szene.

Ein Platz mit Sitzgelegenheiten am Ufer lädt zum Verweilen ein.

Berkelresidenz

An der Süringstraße ist mit der Berkelresidenz durch einen privaten

Investor ein Angebot für innerstädtisches Wohnen entstanden. Hier ist

entlang der Berkel ein neuer Fußweg mit Treppenstufen zum Wasser

geplant. Der ehemalige Mühlenstandort an der Poststraße wird gestalterisch

in die Planung integriert.

Verbindendes Gemeinschaftsprojekt

Das Berkel-Projekt ist die Initialzündung für eine nachhaltige Stadtentwicklung,

weil es die Lebens- und Wohnqualität in Coesfeld erhöht und

gleichzeitig den Freizeitwert und die touristische Attraktivität der Stadt

Coesfeld maßgeblich steigert. An der Projektentwicklung waren neben

den städtischen Fachbereichen für Planen und Bauen zahlreiche weitere

Fachbereiche und Institutionen beteiligt, wie zum Beispiel das Abwasserwerk

der Stadt Coesfeld, die städtische Kulturabteilung, das Seniorennetzwerk

und das Stadtmarketing. Beispielhaft war zudem die

Öffentlichkeitsarbeit: Die Stadt hat relevante Akteure und interessierte

Bürger mit zahlreichen innovativen Veranstaltungen frühzeitig und intensiv

in die Planungen miteinbezogen.

Die Berkel-AG

Das Coesfelder Projekt steht auch stellvertretend für eine neue Kultur

der Zusammenarbeit entlang der Berkel, die im Zuge des NRW-Strukturförderprogramms

Regionale 2016 entstanden ist. Regelmäßig stimmen

sich die Verantwortlichen mit den anderen Kommunen, Akteuren

und Projektträgern entlang der Berkel ab. Die Stadt hat eine aktive Rolle

übernommen und trägt wesentlich dazu bei, dass die gegründete

Berkel-Arbeitsgemeinschaft auch über den Zeitraum der Regionale 2016

und über die deutschen Landesgrenzen hinaus tätig ist.

Weitere Infos zum Projekt: www.berkelstadt.de

03 Das Berkel-Kindertheater führt bei der Schlossparkeröffnung das Stück

„Alles im Fluss – Abenteuer Berkel“ unter der Leitung von Theaterpädagogin

Gabriele Jasper und Musicaldarstellerin Sandra Döring auf

03


52

STADT ZUM LEBEN UND WOHLFÜHLEN

01

01 Das Glasmuseum wurde 1996 auf den Grundmauern der Zehntscheune

des ehemaligen Schulzenhofes Alter Hof Herding erbaut

Engagement für Kunst und Kultur

DIE ERNSTING STIFTUNG

ALTER HOF HERDING

Kunst und Kultur in der Region zu fördern, das hat sich die Ernsting Stiftung

Alter Hof Herding zur Aufgabe gemacht. Im Jahr 1995 gründete das

Unternehmerehepaar Kurt und Lilly Ernsting die Stiftung mit Sitz auf dem

gleichnamigen Hof in Coesfeld-Lette.

In ihren Einrichtungen Glasmuseum, Alte Tenne, Glasdepot und konzert theater coesfeld verwirklicht die Stiftung die Förderung

der bildenden und darstellenden Künstler und ihrer Werke. „Im konzert theater coesfeld verfolgt die Stiftung drei

Ziele: Kunst und Kultur in der Region Coesfeld erlebbar zu machen, die Aktivitäten der lokalen und regionalen kulturellen

Vereine und Initiativen zu fördern und junge Nachwuchskünstler zu unterstützen“, erklärt Dr. Ulrike Hoppe-Oehl, Geschäftsführerin

der Stiftung. Nachdem die Familie Ernsting den Alten Hof Herding im Jahr 1977 erworben hatte, wurde die

Tenne zum Kammermusiksaal umgebaut und bis März 2007 als Konzertsaal genutzt. Weil die Kammerkonzerte permanent

überbucht waren, entstand bereits 2003 der Wunsch nach einem größeren Konzertsaal – die Geburtsstunde des konzert

theaters coesfeld. Nach den Wünschen der Bauherren Kurt und Lilly Ernsting entwarf das Coesfelder Architekturbüro Ulrich

Bock und Partner das neue Theater zum einen als Konzerthaus, zum anderen als Theater für Schauspiel, Musiktheater, Enter-


53

Anzeige

tainment, Varieté, Tanz und Ballett sowie Kindertheater. Die spezielle

Bühnentechnik entwickelte Heinrich Wiczkowiak aus Recklinghausen,

für die besonderen Ansprüche der Akustik wurde Ralph Kettenis aus

Aachen engagiert. Im Zusammenspiel aller wurden die spezifischen

Anforderungen planerisch und baulich mit 623 Plätzen realisiert.

Die Kulturstätte wurde von der Ernsting`s real estate & Co. KG erbaut

und im April 2007 eröffnet. Das Gebäude präsentiert sich mit einer

außergewöhnlichen Architektur, einer erstklassigen Akustik und

einer innovativen Bühnentechnik als eines der modernsten Theater

Europas und ist auch überregional ein kultureller Anziehungspunkt.

Für das abwechslungsreiche Programm zeichnet die Ernsting Stiftung

Alter Hof Herding unter der Leitung von Dr. Ulrike Hoppe-Oehl

verantwortlich.

Mit der Eröffnung des Glasmuseums 1996 entwickelte sich der Alte

Hof Herding zu einem Kulturzentrum für ein breites internationales

Publikum. Neue Tendenzen der zeitgenössischen europäischen Glaskunst

aufzuspüren und die Arbeiten junger Nachwuchskünstler auszustellen,

sind zentrale Anliegen des Museums. 2006 wurde im gegenüberliegenden

Höltingshof das Glasdepot eröffnet, um die

außergewöhnliche private Sammlung der Stifter Kurt und Lilly

Ernsting der Öffentlichkeit dauerhaft zugänglich zu machen.

Die Ernsting Stiftung Alter Hof Herding unterstützt darüber hinaus

den 1998 gegründeten Kunstverein Münsterland e. V. Dieser hat es

sich zur Aufgabe gemacht, „zeitgenössische Künstler zu fördern,

Kunst für jeden erlebbar zu machen, Möglichkeiten der Begegnung

mit der Gegenwartskunst zu schaffen und Kunst zu vermitteln“, erläutert

Geschäftsführerin Jutta Meyer zu Riemsloh. In der Stadtmitte

Coesfelds gelegen bietet der Kunstverein Künstlern einen architektonisch

reizvollen Ort mit über 230 Quadratmetern Ausstellungsfläche

und einem eigenen Atelierbereich der Kunstschule. Hier finden Ausstellungen

aus den Bereichen Malerei, Fotografie, Plastik, Videoarbeiten

sowie begehbare Raum- und Lichtinstallationen statt. Mit Vorträgen,

Diskussionsforen, Künstlergesprächen, Kunstreisen, Lesungen

sowie Atelier- und Museumsbesuchen lädt der Kunstverein zur Auseinandersetzung

mit zeitgenössischer Kunst ein.

Seit 2002 erhalten Kinder und Jugendliche in der eigenen Kunstschule

die Möglichkeit, unbelastet vom Ergebnisdruck, unterschiedlichste

künstlerische Ausdrucksmittel kennenzulernen und zu erfahren, dass

gestalterisches Tun Spaß macht und ein Gefühl von Zufriedenheit

vermitteln kann. In enger Zusammenarbeit mit Kultureinrichtungen,

Kindergärten und Schulen entwickelt der Kunstverein vielfältige

Angebote. Zum Programm zählen auch Projekte und Atelierkurse für

Erwachsene, Wochenend-Workshops sowie Kurse zur Erstellung von

Bewerbungsmappen für einen künstlerischen oder kreativen Beruf.

02 Das konzert theater coesfeld gilt als eines

der modernsten Häuser Europas

02

REGIONALER

DRUCKPARTNER

SATZDRUCK GmbH

Fakten im Überblick

BRANCHE Druck und Medien | GRÜNDUNG 1985

AUSBILDUNG Medientechnologe (m/w) / Mediengestalter Digital u. Print (m/w)

Seit 1985 zählen die Gestaltung hochwertiger Printmedien

und das professionelle Drucken in verschiedenen Druckverfahren

zu den Kernkompetenzen des überwiegend im Münsterland

agierenden Unternehmens. Mit Beginn des Jahres

2018 firmiert der Traditionsbetrieb unter dem Namen SATZDRUCK

– Die Coesfelder Medienwerkstatt. Seitdem ergänzen LED-UV-Großformatdruck,

Laserschnitt und -gravur sowie das historische Druckverfahren

Letterpress das klassische Leistungsspektrum rund um

den Offset- und Digitaldruck.

SATZDRUCK begleitet die Kunden von der Konzeption über die

grafische Gestaltung bis zur Umsetzung und Weiterverarbeitung der

unterschiedlichsten Druckprojekte. Dabei überzeugt das kreative

Team mit langjähriger Erfahrung, Ideenreichtum, höchster Sorgfalt

bei der Bearbeitung, umfassendem Know-how und Leidenschaft für

das Druckhandwerk. „Mit unserem breit gefächerten Portfolio, dem

modernen Maschinenpark, einem konsequenten Qualitätsmanagement

und der umweltverträglichen Produktion von Drucksachen

sind wir als letzte Druckerei vor Ort ein starker regionaler Partner“,

betonen die drei Geschäftsführer Michael Höing, Nico Karel und

Martin Weigelt, die das Unternehmen seit 2015 gemeinsam führen.

COESFELDER MEDIENWERKSTATT

SATZDRUCK GmbH

Industriestraße 23

48653 Coesfeld-Lette

Tel. +49 2546 93110

info@satzdruck.com

www.satzdruck.com


54

STADT ZUM LEBEN UND WOHLFÜHLEN

Anzeigen

SONNENSCHUTZ

NACH MAß

Sonnenschutztechnik Thesing GmbH & Co. KG

Fakten im Überblick

BRANCHE Sonnenschutztechnik | GRÜNDUNG 1989

MITARBEITERZAHL 18

FACHBETRIEB MIT

FAMILIENTRADITION

Möllers GmbH & Co. KG

Fakten im Überblick

BRANCHE Heizung und Sanitär | GRÜNDUNG 1967

MITARBEITERZAHL 35

Höchste Funktionalität vereint mit attraktivem Design, die

maßgeschneiderten Produkte von Sonnenschutztechnik

Thesing bieten weitaus mehr als nur Sonnenschutz. Im Jahr

1989 in Lette gegründet und seit 1998 mit einer hochmodernen

Produktionsstätte im Gewerbegebiet Dreischkamp ansässig,

entwickelt und produziert die Firma Thesing innovative Sonnenschutzanlagen

in vielfältigen Farben, Formen und Materialien. Ob für Fenster,

Balkon, Terrasse, Wintergarten oder Fassade, Thesing setzt mit einzigartigen

und effektiven Beschattungselementen besondere Akzente.

„Unsere individuellen Ausführungsvarianten zeichnen sich durch einfache

Anwendung sowie raffinierte Technik aus und harmonieren ausgezeichnet

mit moderner Architektur“, so Geschäftsführer Siegfried

Thesing. Das kompetente Fachpersonal betreut die Kunden von der

Planung bis zur Montage und überzeugt mit erstklassigen Wartungsund

Reparaturleistungen. Am Firmenstandort präsentiert Thesing auf

einer Ausstellungsfläche von über 400 Quadratmetern die aktuellen

Trends. Von der Exklusivität der Firma Thesing zeugen zahlreiche Referenzobjekte

in ganz Deutschland.

Was in einer kleinen Garage im Witte Sand in Goxel

begann, ist heute ein kompetenter Fachbetrieb mit

einem breit gefächerten Leistungs- und Produktportfolio

für Modernisierer und Bauherren. Die Firma

Möllers GmbH & Co. KG hat sich seit ihrer Gründung durch Kurt und

Brunhilde Möllers im Jahr 1967 zur Top-Adresse für die Bereiche Sanitär,

Heizung, Fliesen, Regenerative Energien sowie Kamine, Rohrund

Abwassertechnik entwickelt.

Ob barrierefreies Wohlfühlbad, effiziente Heizsysteme oder umweltschonende

Solaranlagen, der Familienbetrieb, der heute von Sohn

Egbert Möllers und Enkelsohn Johannes Möllers geleitet wird, überzeugt

mit langjähriger Erfahrung, individueller Beratung, zuverlässiger

Planung, fachgerechter Montage und sorgfältigen Reparaturleistungen.

Die termingerechte und qualitativ hochwertige Ausführung

aller Handwerksleistungen erfolgt in Kooperation mit zuverlässigen

Partnerfirmen. Am Firmenstandort werden auf einer großzügigen

Verkaufs- und Ausstellungsfläche hochwertige Bäder und Fliesen,

moderne Heizsysteme sowie dekorative Kamin-, Pellet- oder Stückholzöfen

präsentiert.

Sonnenschutztechnik

Thesing GmbH & Co. KG

Dreischkamp 5, 48653 Coesfeld

Tel. +49 2541 95330

info@sonnenschutztechnik-thesing.de

www.sonnenschutztechnik-thesing.de

Möllers GmbH & Co. KG

Markenweg 20

48653 Coesfeld

Tel. +49 2541 93890

info@moellers-coesfeld.de

www.moellers-coesfeld.de


Anzeige

55

SPORT UND ERHOLUNG IN DER NATUR

Golf- und Landclub Coesfeld

Fakten im Überblick

BRANCHE

Freizeit und Sport

VEREINSMITGLIEDER

720

GRÜNDUNG

1987

PLATZGRÖßE UND AUSSTATTUNG

68 ha, 18-Loch-Golfanlage plus

6-Loch-Kurzplatz

Golf- und Landclub Coesfeld e. V.

Stevede 8a, 48653 Coesfeld

Tel. +49 2541 5957

info@golfclub-coesfeld.de

www.golfclub-coesfeld.de

Golf kennt keine Grenzen. Die Weite

des Golfplatzes, der Wettkampf, die

Varianten des Spiels – Golf bietet

alles, was Sport attraktiv macht. Golf

lässt sich als Leistungssport betreiben, Golf bedeutet

aber auch Erholung und Regeneration,

Ausspannen im Einklang mit der natürlichen

Landschaft.

Golfen in reizvoller und ruhiger Natur – unter

diesem Motto steht das Spiel auf dem Golfplatz

Coesfeld. Zahlreiche Biotope, Wallhecken, Streuobstwiesen,

Teiche und Tümpel bilden auch

weiterhin den Lebensraum für einheimische

Pflanzen und Tiere. Von der ersten bis zur letzten

Bahn finden die Sportler gepflegten Rasen in ansprechender

Umgebung. Viel Spielwitz kennzeichnen

die 18 Spielbahnen, bei denen keine der

anderen gleicht. Sportliche Spieler entscheiden

sich zum Überspielen zahlreicher Teiche oder sehen

sich mehrstufigen Grüns gegenüber. Weite

Landeflächen kommen auch weniger geübten

Golfern entgegen. Golf wird hier zu einem Erlebnis

nicht nur für das Sportlerherz, sondern auch

für das Auge des Betrachters.

Der Golf- und Landclub Coesfeld zeichnet sich

aus durch seine familiäre und aufgeschlossene

Atmosphäre. Das zeigt auch die wachsende Zahl

jugendlicher Spieler. Golf ist in Coesfeld ein Freizeitvergnügen

für die ganze Familie.

Das Clubhaus im Fachwerkstil fügt sich harmonisch

in die 18-Loch-Anlage ein und bildet den

Mittelpunkt des Clublebens. Von der Terrasse

lässt sich der Blick über die Golfanlage, die zu

den schönsten des Münsterlandes zählt, so richtig

genießen. Die Gastronomie bietet traditionelle

Gastfreundlichkeit mit westfälischen Spezialitäten

– inklusive hausgemachten Kuchen. Auch

Nicht-Golfer sind im Restaurant am Golfplatz

immer herzlich willkommen.

Eine großzügige Driving-Range, an die ein

Sechs-Loch-Kurzplatz grenzt, bietet ideale Trainingsmöglichkeiten.

Unsere moderne Golfschule

Coesfeld führt vor allem Neueinsteiger in die

facettenreiche Welt des Golfsports ein. Zeitgemäße

Mitgliedschaftsformen bieten zudem die

Möglichkeit, den aufgeschlossenen Club kennenzulernen.


56

ZUKUNFTSSTADT COESFELD

SO FING ALLES AN: Wir haben das große Potenzial

des 3D-Drucks frühzeitig erkannt. Bereits im

Jahr 2013 haben wir unseren ersten 3D-Drucker

angeschafft. Inzwischen arbeiten wir mit einem

neueren Modell.

DAS HAT UNS ÜBERZEUGT: Wir können

auf der Basis von digitalen CAD-Modellen in

kurzer Zeit kostengünstige Prototypen auch mit

komplizierten Geometrien anfertigen. So können

wir deren Funktionalität überprüfen und

optimieren.

DAVON PROFITIEREN WIR:

Wir tauschen die digitalen Konstruktionsdaten

aus und sind somit in der Lage, die Objekte überall

in der Welt 1:1 nachbauen zu lassen. Denn das

Know-how steckt nur in den Daten. Der aufwendige

Versand von Mustern entfällt.

SO SIEHT DIE ZUKUNFT AUS: Der 3D-Druck

wird viele Bereiche – auch die des alltäglichen

Lebens revolutionieren. Vielleicht lassen Kunden in

20 Jahren selbst Gebrauchsgegenstände digital

entwerfen und vor Ort drucken.


FÜR DIE MENSCHEN

57

ZUKUNFTS

STADT

FÜR DIE WIRTSCHAFT

Zukunftsstadt Coesfeld

CHANCEN DES

DIGITALEN WANDELS

Der Einsatz von 3D-Druck als Alternative zu klassischen Produktionsverfahren

zählt zu den vielversprechendsten Technologien der Zukunft.

Damit auch die Unternehmen in Coesfeld die Vorteile erkennen und

nutzen, erhalten sie nun durch das Projekt „Push 3D“ professionelle

Unterstützung.

Schnell, kostengünstig und individuell, 3D-Druck-Verfahren

bieten zahlreiche Vorteile bei der Fertigung spezialisierter

Teile. Das hat die Firma Hupfer Metallwerke bereits

im Jahr 2013 erkannt, als sie mit der Anschaffung

ihres ersten 3D-Druckers in die Zukunft investiert hat.

„Wir konstruieren mittels spezieller CAD-Software und

sind in der Lage, anhand dieser Daten einzelne Komponenten

als Musterteile im 3D-Druckverfahren zu fertigen“,

erklärt Betriebsleiter Egbert Flück.

Bei dieser additiven Fertigung wird das dreidimensionale

Objekt aus verflüssigten oder pulverisierten Materialien

wie zum Beispiel Kunststoff oder Metall hergestellt.

Computergesteuert wird Schicht für Schicht aufgetragen

und verschmolzen, bis die gewünschte Form entsteht.

„Das ist ein völlig anderes und viel effizienteres Fertigungsverfahren“,

so Flück. „Der 3D-Drucker lässt so auch

die Konstruktion komplizierter, geschwungener Geometrien

zu, die vorher nur mit viel Aufwand zu realisieren

waren.“ Diese grenzenlose Kreativität ist einer der

Vorzüge des 3D-Drucks.

Ebenso bedeutsam für die Industrie sind Zeit- und

Kostenersparnis, dadurch dass viele Arbeitsschritte weg-

fallen. „Die Entwicklung vom konstruierten Modell bis

hin zum ersten Prototypen dauert nur wenige Stunden“,

erläutert Maschinenbautechniker

Tobias Edelmann. Anhand der Prototypen

kann die Funktionalität über-

„DIE ENTWICKLUNG

VOM KONSTRUIERprüft

werden, sodass Anpassungen

TEN MODELL BIS HIN

innerhalb kürzester Zeit möglich

ZUM ERSTEN PROTOsind.

TYPEN DAUERT NUR

Um die Unternehmen aus Industrie WENIGE STUNDEN.“

und Handwerk im Kreis Coesfeld für Tobias Edelmann

die Potenziale der additiven Fertigung

zu sensibilisieren, baut die Wirtschaftsförderung

Kreis Coesfeld (wfc) gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung

der Stadt Coesfeld ihr Beratungsangebot für das

Thema „3D-Druck“ aus. „Unternehmen müssen sich mit

den Chancen der 3D-Technologie auseinandersetzen und

analysieren, wie sie profitieren können“, betont Sebastian

Fernströning, der das vom Bundesministerium für Bildung

und Forschung (BMBF) geförderte Projekt „Push 3D

Druck: Neue Produkt- und Servicekombinationen durch

3D-Druck“ leitet.

www.innovationsforum-push3d.com


58

ZUKUNFTSSTADT COESFELD

Interview

WIRTSCHAFT FÖRDERN

HEIßT VERNETZEN

Interview mit Bürgermeister Heinz Öhmann und

Wirtschaftsförderer Guido Brebaum

Herr Öhmann, Sie sind seit Jahren überzeugter Coesfelder. Was schätzen

Sie an Ihrer Stadt?

Heinz Öhmann: Coesfeld ist eine sehr familienfreundliche Stadt, die

vielfältige Freizeitaktivitäten, Sportangebote, Einkaufsmöglichkeiten,

eine umfassende Gesundheitsversorgung, zahlreiche Bildungseinrichtungen,

ein hochkarätiges Kulturprogramm und vieles mehr zu bieten

hat. Für ein Mittelzentrum ein sehr beachtliches vielfältiges Angebot.

Ich schätze die persönliche Atmosphäre – hier kennt man sich. Deshalb

ist Coesfeld einfach lebens- und liebenswert.

Herr Brebaum, Sie sind nun ein gutes Jahr im Amt, wie ist Ihr erster

Eindruck von Coesfeld?

Guido Brebaum: Coesfeld ist eine gut aufgestellte Stadt mit vielen Facetten:

Ein interessanter Wohnort mit einer ausgeprägten Versorgungsstruktur,

ein attraktiver Wirtschaftsstandort mit einem guten Industriebesatz

gepaart mit einer starken mittelständischen Wirtschaft und ein

Bildungsstandort, der seinesgleichen sucht. Beindruckend ist die vielfältige

Kulturlandschaft mit dem konzert theater als Aushängeschild.

Die Präsenz von Unternehmerfamilien, die so etwas ermöglichen, ist

ein großer Bonus für Coesfeld. Außerdem schätze ich Coesfeld als Einkaufsstadt.

Im Vergleich zu anderen Städten, die mit nahe gelegenen

Oberzentren konkurrieren, hat Coesfeld eine ausgezeichnete zentrale

Lage im Münsterland – ein Alleinstellungsmerkmal.

Wo sehen Sie künftig die größten Herausforderungen für die Wirtschaftsförderung?

Heinz Öhmann: Es ist enorm wichtig, dass wir die positive Imagebildung

des Wirtschaftsstandortes Coesfeld weiter fördern, indem wir die

Leistungsfähigkeit unserer Unternehmen nach außen dokumentieren.

Dazu bietet der für 2019 geplante Industrie- und Gewerbetag „ZukunftsUNTERNEHMEN

made in Coesfeld“ eine gute Gelegenheit.

Guido Brebaum: Um die Wettbewerbsfähigkeit zu stärken, müssen wir

den Glasfaserausbau weiter vorantreiben, insbesondere in den Außenbereichen,

in den Gewerbegebieten und in den Schulen. Eine gute Infrastruktur

ist einer der wichtigsten Standortfaktoren.

Heinz Öhmann: Eine weitere Herausforderung ist die Gewerbeansiedlung.

Im Industriepark sind nahezu alle Flächen vermarktet – eine Erfolgsgeschichte.

Derzeit verhandeln wir mit Grundstückseigentümern,

um in Zukunft neue Gewerbeflächen anbieten zu können.

Guido Brebaum: Um den gleichbleibend hohen Bedarf an Wohnraum

zu decken, haben wir viele Flächen für Einfamilienhausbebauung entwickelt

und werden weitere Wohnbauflächen ausweisen. Mithilfe von Privatinvestoren

ist es gelungen, kostengünstige Mietwohnungsangebote

zu schaffen. Unser langfristiges Ziel ist es, auch angesichts des demografischen

Wandels, im Stadtgebiet gut integrierte Standorte für weitere

wohnbauliche Nutzung zu entwickeln.

Welche Ziele verfolgen Sie für den Bildungsstandort Coesfeld und wie

sichern Sie die „Fachkräfte von morgen“?

Heinz Öhmann: Wir müssen die Schullandschaft in ihrer jetzigen Struktur

erhalten und in ihrer Qualität weiter ausbauen. Dazu gehört unter

anderem die aufwendige Sanierung des Schulzentrums. Durch diese Investitionen

stärken wir den Bildungsstandort. So holen wir junge Menschen

in unsere Stadt und machen Coesfeld zukunftsfähig.

Guido Brebaum: Es ist wichtig, Netzwerke zwischen den Akteuren vor

Ort – zwischen Firmen, regionalen Initiativen und Hochschulen aufzubauen.

Es gilt, das Kompetenzzentrum für Geschäftsprozessmanagement

als An-Institut der FH Münster zu unterstützen, weil es Wissenschaft

und Praxis miteinander verknüpft, die Attraktivität der Region für

junge Menschen steigert und qualifizierte Fachkräfte ausbildet und in

die Region vermittelt.

Heinz Öhmann: Die jährlich stattfindende Coesfelder Messe- zur Bildungs-

und Berufsorientierung „CoeMBO“ ist ein einzigartiger Marktplatz

zum Austausch von Informationen aus erster Hand. Ob Aus- oder

Weiterbildung, Praktika, (duales) Studium oder Freiwilliges Soziales

Jahr, die Jugendlichen erfahren hier alles über die attraktiven Karrieremöglichkeiten

vor Ort und knüpfen persönliche Kontakte zu künftigen

Arbeitgebern.


59

Bürgermeister Heinz Öhmann und Wirtschaftsförderer Guido Brebaum

Guido Brebaum: In Kooperation mit der Wirtschaftsförderung des Kreises

Coesfeld gibt es Initiativen, die Bindung an den Heimatort Coesfeld

zu stärken. Beispielsweise das Projekt „Stay Local“. Es bestehen lebendige

Kooperationen mit den Unternehmen, sodass die jungen Menschen

schon während der Schulzeit den Arbeitsalltag kennenlernen können.

Was haben Sie sich in Sachen Wirtschaftsförderung auf die Fahne geschrieben?

Heinz Öhmann: Wirtschaftsförderung ist notwendigerweise Chefsache,

aber ich halte es für enorm wichtig, dass der Gedanke der Wirtschaftsförderung

bei den Führungskräften im Rathaus insgesamt verankert ist.

Gemeinsam pflegen wir einen engen und vertrauensvollen Kontakt zu

den Unternehmen, arbeiten partnerschaftlich zusammen, sind jederzeit

ansprechbar und lösen mögliche Probleme auf Augenhöhe. Wir nehmen

die Anliegen der Unternehmer ernst und begleiten sie in Fragen wie Expansions-

oder Umsiedlungspläne, Genehmigungsverfahren und Verbesserung

der Infrastruktur.

Coesfeld ist auf dem Weg in die Digitalisierung. Was hat sich in Bezug

auf die Infrastruktur getan?

Guido Brebaum: Die Digitalisierung ist in allen Bereichen auf dem Vormarsch,

in der Industrie, im Mittelstand, im Handel, in der Verwaltung

und in der Gesellschaft. Während es im Industriesektor sehr viele Betriebe

gibt, die gut aufgestellt sind, gibt es im Mittelstand durchaus

Handlungsbedarf. Diese Unternehmen zu begleiten ist unsere Aufgabe

als Wirtschaftsförderung.

Heinz Öhmann: Auch in der Verwaltung wird die Digitalisierung in den

nächsten Jahren verstärkt Einzug halten. Mit dem digitalen Dokumentenmanagement

werden wir eine Plattform für die Verwaltungsarbeit

schaffen, mit deren Hilfe Bürger, Unternehmen und Verwaltungsmitarbeiter

miteinander kommunizieren und interagieren können.

Guido Brebaum: Die gravierendsten Veränderungen vollziehen sich im

Handel. Diese Entwicklung können wir nicht aufhalten, aber wir können

den Handel fitmachen für die Zukunft. Vielversprechend erscheinen mir

„Hybridlösungen“, also den stationären Handel durch digitale Strategien

zu stärken.

Wie kann eine Belebung der Innenstadt gelingen?

Heinz Öhmann: Der Erlebniseinkauf mit kompetenter Beratung und

ausgezeichnetem Service ist nur stationär möglich. Deshalb ist die Aufenthaltsqualität

in der Innenstadt von enormer Bedeutung. Mit dem

Projekt BerkelSTADT Coesfeld und der Eröffnung des einladenden

Schlossparks sind wir diesbezüglich einen großen Schritt vorangekommen.

Eine Neugestaltung im Bereich der Davidstraße und die

Neustrukturierung im Bereich der Kapuziner- und Rosenstraße soll in

den nächsten Jahren neue Akzente in der Innenstadt setzen.

Guido Brebaum: Zum Serviceangebot zählen auch ein neues Parkleitsystem

und die zusätzlichen kostenfreien Parkflächen. Besonderen Zuspruch

finden die regelmäßigen Veranstaltungen vom Frühlingsfest bis

zum Weihnachtsmarkt, der qualitativ hochwertige Wochenmarkt oder

der neue Feierabendmarkt. Erlebnischarakter stärkt die Innenstadt.

Was wünschen Sie sich für die Stadt Coesfeld in den nächsten zehn

Jahren?

Heinz Öhmann: Ich hoffe, dass Coesfeld als führende Mittelstadt in der

weiten Region den Wettbewerb unter den Mittelzentren positiv für sich

entscheidet.

Guido Brebaum: Ich wünsche mir, dass wir den Weg in die Digitalisierung

gut meistern, neue Fachkräfte gewinnen und Coesfeld eine besondere

Anziehungskraft bis ins Ruhrgebiet hinein entwickelt.


60

ZUKUNFTSSTADT COESFELD

Schneller Glasfaserausbau

MIT HIGHSPEED

AUF DIE ÜBERHOLSPUR

Seit Jahren wächst das übertragene Datenvolumen rasant und die Nachfrage

nach hohen Internet-Bandbreiten steigt. Dieser Herausforderung begegnet die

Stadt Coesfeld mit dem kontinuierlichen Ausbau moderner Glasfasernetze.

In Kooperation mit der Omnion GmbH, einem Gemeinschaftsunternehmen

der Stadtwerke Coesfeld und der MUENET, setzt sich die

Stadt Coesfeld für einen zügigen Glasfaserausbau ein. „Schnelle

Internetanschlüsse per Glasfaser-Standleitung stellen einen entscheidenden

Standortvorteil dar und stärken die Wettbewerbsfähigkeit

unserer Stadt“, betont Bürgermeister Heinz Öhmann. „Der Breitbandanschluss

ist heute so wichtig wie eine gute Verkehrsanbindung und

sichert das Fundament für den digitalen Wandel“, ergänzt Wirtschaftsförderer

Guido Brebaum.

01

01 Die Landwirte

in Harle

packen beim Ausbau

des Glasfasernetzes

tatkräftig

mit an

Von der großen Bandbreite wollen aber auch die Landwirte in den

Außenbereichen von Coesfeld profitieren. Deshalb haben sie den Verein

Teilnehmergemeinschaft Glasfaser Außenbereich Coesfeld e. V. gegründet

und treiben den Glasfaserausbau in ihren Bauerschaften voran. „Die

Voraussetzung für den Anschluss an das Glasfasernetz ist, dass wir

selbst aktiv werden, indem wir einen sogenannten Buddelverein

gründen, nötige Vorarbeiten leisten und Leerrohrnetze verlegen“, erzählt

Elmar Kolve, Vorsitzender der Teilnehmergemeinschaft Glasfaser.

„Nur so sind die Kosten für die einzelnen Haushalte tragbar.“

Als kompetente Ansprechpartner stehen den Anliegern Wirtschaftsförderer

Guido Brebaum und Jochen Wilms, Breitbandkoordinator Kreis

Coesfeld, sowie Vertreter der Stadtwerke-Tochter Omnion zur Seite. Der

Leitungsbau lohnt sich erst dann, wenn 70 Prozent der Anlieger dem

Glasfaseranschluss zustimmen. So haben die Bauerschaften Gaupel

und Harle den Anfang gemacht. Mit 99-prozentiger Akzeptanz und 18

beteiligten Haushalten hat Harle unter der Leitung von Martin Segbert

eine Vorreiterrolle übernommen. „Eine Wohnung ohne schnellen Internetzugang

ist heutzutage nicht mehr vermietbar“, unterstreicht Martin

Segbert die Bedeutung eines Glasfaseranschlusses zur Aufwertung

seiner Immobilie in Harle. Von der Planung bis zur Verlegung habe es

durch die tatkräftige Mithilfe aller Nachbarn nur zehn Wochen gedauert.

„Wir haben an mehreren Wochenenden gearbeitet und alles in

Eigenleistung erbracht. Ein tolles Gemeinschaftswerk“, freut sich

Segbert.

Der Verein Teilnehmergemeinschaft Glasfaser hat sich einen klaren

Zeitrahmen für den Breitbandausbau gesetzt. „Ich bin zuversichtlich,

dass wir in den Außenbereichen innerhalb der nächsten zwei Jahre mit

Glasfaser versorgt sind“, zeigt sich Elmar Kolve optimistisch, „denn

wenn die Bereitschaft da ist, geht es sehr schnell – dann nehmen wir als

Landwirte unsere Zukunft selbst in die Hand.“

UM DAS LEBEN UND ARBEITEN AUF DEM LAND FÜR JUNGE

MENSCHEN ATTRAKTIV ZU GESTALTEN, BRAUCHEN WIR EIN LEIS-

TUNGSFÄHIGES INTERNET. NUR SO SIND UNSERE LANDWIRT-

SCHAFTLICHEN BETRIEBE WETTBEWERBSFÄHIG.“

Elmar Kolve


61

Smart City

COESFELD IM

DIGITALEN WANDEL

Umweltfreundlich, lebenswert und noch dazu intelligent, diesen Ansprüchen wollen sie gerecht

werden, die sogenannten smart cities, die vernetzten Städte der Zukunft. Auch die Stadt Coesfeld

möchte mit der rasanten Entwicklung Schritt halten und macht sich fit für die digitale Zukunft.

Freies WLAN in der Innenstadt, Multi-Channel-Marketing, eine

vielseitige City-App, E-Mobilität, Car-Sharing und bald noch das

virtuelle Rathaus, in Coesfeld hat die Zukunft längst Einzug

gehalten. Seit 2015 ermöglicht der Hotspot der Stadtwerke, der

CosiSpot, in der Coesfelder Innenstadt kostenloses High-Speed-Surfen.

„Das kostenfreie WLAN erhöht die Aufenthaltsqualität, belebt die Innenstadt

und fördert die Gastronomie sowie den Einzelhandel“, betont

Bürgermeister Heinz Öhmann.

Denn das Einkaufen per Mausklick verändert die Innenstädte. Aber mit

der richtigen Zukunftsstrategie kann der klassische Einzelhandel konkurrenzfähig

bleiben. Per „Multi-Channel-Marketing“ sprechen die

Händler ihre Kunden auf verschiedenen Kommunikationskanälen an.

Der Kunde kann sich online informieren, um dann im Geschäft vor Ort

einzukaufen. „Service, Beratung und Qualität kann das Internet nicht

bieten“, weiß Wirtschaftsförderer Guido Brebaum, „deshalb gilt es den

Kunden online und stationär zu binden.“

Ein innovativer Begleiter für Bürger und Besucher der Kreisstadt ist die

Coesfeld-App, die mit Kontaktadressen, Karten und Navigationsfunktion

den Weg zu Geschäften, Gastronomiebetrieben, Sehenswürdigkeiten,

Unternehmen sowie Sport- und Freizeitmöglichkeiten weist. Aktuelle

Nachrichten, die Wettervorhersage, der Abfuhrkalender mit

Push-Erinnerungsfunktion oder auch der Veranstaltungskalender machen

die Applikation zu einem multifunktionalen Infotool. In Verbindung

mit dieser App kommt das kostenfreie WLAN auch den Händlern

zugute, die so auf besondere Aktionen aufmerksam machen können.

„Anhand von Handy-Daten könnte das Kaufverhalten analysiert werden,

sodass eines Tages individualisierte und passgenaue Sonderangebote

direkt aufs Smartphone geschickt werden können“, blickt Wirtschaftsförderer

Guido Brebaum in die digitale Zukunft. „Oder die App

lotst die Autofahrer künftig zu freien Parkplätzen“, ergänzt Bürgermeister

Heinz Öhmann.

Mobilitätsangebote ist das Projekt Car-Sharing. Derzeit stehen zwei

Wagen, die sich Interessierte teilen können, bereit – am Bahnhof und

auf dem Parkplatz der Agentur für Arbeit an der Holtwicker Straße.

Im Zuge des Bundesprogramms „Digitale Verwaltung 2020“ können in

Coesfeld künftig bürokratische Angelegenheiten zeit- und ortsunabhängig,

also auch außerhalb des Bürgerbüros online erledigt werden.

Ob Meldebescheinigung, Personalausweis oder Gewerbeanmeldung,

der Bürgerservice wird digitalisiert und somit einfacher, nutzerfreundlicher

und effizienter. „Die elektronischen Verwaltungsdienste erleichtern

die Kommunikation und zielen auf höhere Serviceorientierung gegenüber

den Bürgern, Gewerbetreibenden und Unternehmern“, betont

Bürgermeister Heinz Öhmann.

01 Bürgermeister Heinz Öhmann

leistet einen Beitrag zur Klimafreundlichkeit

der Stadt Coesfeld

01

Mit der Installation eines flächendeckenden Netzes an E-Ladesäulen

treibt die Stadt in Kooperation mit den Stadtwerken das Projekt

„eCOEmobil“ voran. Fahrern von Elektrofahrzeugen stehen inzwischen

insgesamt vier Ladestationen (Münsterstraße, Pfauengasse, Marktgarage

und Kreishaus) zur Verfügung. Ein weiterer Baustein alternativer


62

ZUKUNFTSSTADT COESFELD

Die Wirtschaftsförderung Coesfeld

EIN STARKES NETZWERK

FÜR DEN STANDORT

Wirtschaftsförderung bedeutet, den Unternehmen auf Augenhöhe zu begegnen –

Dies ist der Grundgedanke für die Wirtschaftsförderung der Stadt. Dabei spielt

Vernetzung in der Region eine wesentliche Rolle.

Ehrlichkeit, Verlässlichkeit, Begegnung auf Augenhöhe und gute

Vernetzung, das sind die zentralen Wesensmerkmale, die eine

erfolgreiche Wirtschaftsförderung ausmachen“, betont Guido

Brebaum, Wirtschaftsförderer der Stadt.

Dabei sei Wirtschaftsförderung eine „Haltungsfrage“, denn – so Brebaum:

„Allein könnte ich das gar nicht machen!“ Wirtschaftsförderung

der Stadt wird auch von der Verwaltungsleitung gelebt und mitgetragen.

Bürgermeister Heinz Öhmann sowie 1. Beigeordneter Thomas

Backes haben immer ein offenes Ohr für die Anliegen der Unternehmen

– ebenso wie der Leiter des Fachbereiches 32 in der Verwaltung, Guido

Brebaum. In diesem Fachbereich sind neben der Wirtschaftsförderung

auch noch die Bereiche Bürgerservice, Stadtmarketing, Liegenschaften

und das Standesamt vereint.

Bürgerservice – das ist das klassische Einwohnermeldeamt – ist vielen

durch die Abholung von Personalausweis oder Kauf des Coesfeld-Gutscheins

im Bürgerbüro vertraut. Der Bereich Stadtmarketing umfasst

die Zusammenarbeit im Stadtmarketing Verein Coesfeld & Partner e. V.,

in dem sich zahlreiche Bürgerinnen und Bürger, Händler, Industrielle,

Vertreter der Verbände des Handwerks, des Kreditgewerbes und der

Verwaltung zusammengeschlossen haben. Coesfeld & Partner gliedert

seine Arbeit in die drei Arbeitskreise Handel & Gastronomie, Wirtschaft

und Kultur und zeichnet für Veranstaltungen wie das Frühlingsfest, die

Pfingstwoche, die Automeile, das Ursulafest, den Lichtersamstag und

den Weihnachtsmarkt verantwortlich. „Unser Job ist es, dass die Stadt

lebt“, so Udo Hoppe, Geschäftsführer des Stadtmarketing, der zusätzlich

auch noch den Tourismus in der Stadt sowie den erfolgreichen

Wohnmobilstellplatz an der Osterwicker Straße bespielt.

Im Bereich Liegenschaften kümmert sich der Fachbereich 32 um die

städtischen Flächen mit sämtlichen An- und Verkäufen von Grundstücken,

Aktualisierung und Pflege von mehr als 130 Pachtverträgen, 45

Erbbaurechtsverträgen und zahlreichen weiteren Nutzungsvereinbarungen.

Darunter fällt auch die Vergabe von Wohnbaugrundstücken sowie

die Vermarktung von Gewerbegebieten, etwa dem Gewerbegebiet

Erlenweg. Schwerpunkt bei der Gewerbeansiedlung ist das Erfolgsprojekt

Industriepark Nord.Westfalen, in dem mittlerweile eine Vielzahl von

kleinen und mittleren Unternehmen aus verschiedensten Bereichen

angesiedelt werden konnte.

01

IM FACHBEREICH 32 SIND NEBEN

DER WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG

AUCH NOCH DIE BEREICHE

BÜRGERSERVICE, STADTMARKE-

TING, LIEGENSCHAFTEN UND DAS

STANDESAMT VEREINT.

01 Das Serviceteam im Bürgerbüro ist erste Anlaufstelle

für verschiedenste Belange


63

02

02 Tauschten sich zum Thema

Digitalisierung beim Unternehmerfrühstück

aus (von links): Guido

Brebaum, Wirtschaftsförderer bei der

Stadt Coesfeld, Landrat Dr. Christian

Schulze Pellengahr, Stefan Ernsting,

Prof. Dr. Timm Hohmann (CEO

Ernsting’s family), Heinrich-Georg

Krumme (Vorstandsvorsitzender

Sparkasse Westmünsterland) und

Bürgermeister Heinz Öhmann

Foto: Stadt Coesfeld

Beim Standesamt schließt sich der Kreis im Fachbereich, mit dem jeder

Coesfelder an der ein oder anderen Stelle seines Lebens in Kontakt kommt,

sei es bei den freudigen Ereignissen des Lebens von Geburt bis zur

Eheschließung oder bei Sterbefällen und sonstigen Beurkundungen wie

Namensänderungen.

Neben der Bestandspflege und Ansiedlung von Unternehmen ist ein

Schwerpunkt der Arbeit der Wirtschaftsförderung die Mitwirkung an guten

Rahmenbedingungen wie einer soliden Infrastruktur. In Zeiten der Digitalisierung

gehört dazu natürlich auch der Ausbau von Breitbandnetzen. Wirtschaftsförderer

Guido Brebaum ist zugleich Geschäftsführer der Teilnehmergemeinschaft

Glasfaser Außenbereich Coesfeld e. V., der sukzessive den

Glasfaserausbau in den Bauernschaften in Coesfeld voranbringen soll. Aber

auch im Innenstadtbereich arbeitet die Wirtschaftsförderung mit den

Stadtwerken Coesfeld an nachhaltigen Lösungen.

Erfolgreiche Wirtschaftsförderung lebt auch von guten Kontakten und

einer Vernetzung der Unternehmen untereinander. Mit Unterstützung der

Sparkasse Westmünsterland und der VR-Bank Westmünsterland organisiert

die Wirtschaftsförderung Coesfeld das Unternehmerfrühstück, das die

Möglichkeit zum Austausch und mit kompetenten Referenten immer

wieder auch interessante Informationen bietet.

Darüber hinaus arbeitet die Wirtschaftsförderung der Stadt Hand in

Hand mit weiteren Institutionen. Dabei ist die wfc Wirtschaftsförderung

Kreis Coesfeld GmbH wichtiger Partner. Da viele Aufgaben wie

Förder mittelbe ratung, Technologieberatung oder Maßnahmen zur

Fachkräftesicherung gar nicht vor Ort geleistet werden könnten, werden

diese Aufgaben regional übernommen. Ein regelmäßiger Austausch zu

relevanten Themen zwischen Stadt und wfc ist da selbstverständlich.

Regionale Standortwerbung wird darüber hinaus auch vom Münsterland

e. V., der den Wirtschaftsstandort bewirbt und regionale Tourismusarbeit

leistet, erfolgreich umgesetzt. Mit der Kreishandwerkerschaft Coesfeld ist

ein weiterer wichtiger Akteur mit einem breiten Angebot von Ausbildungsund

Qualifizierungsmaßnahmen vor Ort.

Neben diesen Institutionen gibt es über die NRW.INVEST oder auch den

Arbeitskreis der kommunalen Wirtschaftsförderer in NRW (AGKW) ein

enges Netzwerk, sodass die Stadt Coesfeld auch an überregionalen

Entwicklungen immer ganz nah dran ist. Neu vertreten ist die Stadt

Coesfeld im „Netzwerk Innenstadt NRW“, einem Zusammenschluss

zahlreicher Kommunen, die in puncto Innenstadtentwicklung zusammenarbeiten.

Kontaktadressen

Fachbereichsleiter Bürgerservice,

Wirtschaftsförderung und

Stadtmarketing

Guido Brebaum

Tel. +49 2541 939-1020

guido.brebaum@coesfeld.de

Liegenschaften, insbes. Gewerbeflächen:

Silke Kloster

Tel. +49 2541 939-1021

silke.kloster@coesfeld.de

Kathrin Beunings

Tel. +49 2541 939-1022

kathrin.beunings@coesfeld.de

Birgit Jagnow (IPNW)

Tel. +49 2541 939-1023

birgit.jagnow@coesfeld.de

Stadtmarketing Verein Coesfeld & Partner e. V.

Markt 8

48653 Coesfeld

Tel. +49 2541 939-1067

info@coesfeld.de

wfc Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld GmbH

Fehrbelliner Platz 11

48249 Dülmen

Tel. +49 2594 78240-0

info@wfc-kreis-coesfeld.de

www.wfc-kreis-coesfeld.de

Kreishandwerkerschaft Coesfeld

Borkener Straße 1

48653 Coesfeld

Tel. +49 2541 9456-0

info@kh-coesfeld.de

www.kh-coesfeld.de


64

ZUKUNFTSSTADT COESFELD

Anzeige

ENGAGIERT FÜR DIE REGION

Volksbank Nottuln eG

Fakten im Überblick

BRANCHE

Kreditwirtschaft

STANDORTE

6 Niederlassungen und eine SB-Filiale

VORSTÄNDE

4

MITARBEITERZAHL

104

AUSZUBILDENDE

12

AUSBILDUNG UND BERUF

• Bankkaufmann (m/w)

Volksbank Nottuln eG

Hauptstelle Nottuln

Hanhoff 1, 48301 Nottuln

Tel. +49 2502 94000

info@volksbank-nottuln.de

www.volksbank-nottuln.de

Die Volksbank Nottuln eG ist ein

modernes Finanzdienstleistungsunternehmen,

das von seinen Mitgliedern

getragen wird. Die Bank

versteht sich als leistungsstarke Universalbank

für Nottuln, Appelhülsen, Buldern, Darup, Lette,

Rorup und Schapdetten.

„Unser Anspruch besteht darin, unsere Mitglieder

und Kunden aktiv zu unterstützen – mit Fairness,

Zuverlässigkeit und Glaubwürdigkeit“, erläutert

Vorstandsmitglied Martin Aldenhoff.

„Langfristige Kundenbeziehungen erreichen wir

durch Vertrauen, Offenheit und gute Beratung

sowie durch marktgerechte Konditionen“, ergänzt

Martin Herding.

„Ein wichtiger Aspekt unterscheidet die Volksbanken

von anderen Banken: Wir sind eine

Genossenschaftsbank. Bei uns können Kunden

Mitglied, also Teilhaber werden. Ihnen und ihren

Interessen sind wir in ganz besonderer Weise

verpflichtet“, fügt Vorstandsmitglied Herbert

Lohmann hinzu. Dies spiegele sich auch in der

Genossenschaftlichen Beratung wider:

„Wir stellen nicht einzelne Produkte in den

Mittelpunkt, sondern die Mitglieder mit ihren

Zielen und Wünschen.“

Die Volksbank Nottuln eG ist rechtlich und

wirtschaftlich selbstständig und politisch

unabhängig. Daher kann sie ihr Handeln an den

Erfordernissen der örtlichen Gegebenheiten

und den Bedürfnissen der Mitglieder und

Kunden ausrichten. Die kurzen und schnellen

Entscheidungs wege sind dabei ein großer

Pluspunkt. „Wir sind eine regional verankerte

Volksbank. Unsere Mitarbeiter stammen aus

der Region und kennen die Wünsche unserer

Kunden“, erklärt Vorstandsmitglied Egbert

Messing. „Diese Nähe ermöglicht es uns, immer

persönlich, fair und transparent zu beraten.“

Mithilfe der Unternehmen im genossenschaftlichen

Finanzverbund kann die Volksbank

Nottuln ihren Kunden maßgeschneiderte

Lösungen anbieten.

Ob Zahlungsverkehr, Vermögensberatung,

Vorsorge, Investition und Finanzierung oder

Absicherung, die Volksbank Nottuln berät Privatund

auch Geschäftskunden in all diesen Bereichen

mit großer Expertise und trägt so dazu bei,

dass unternehmerische und private Finanzpläne

realisiert werden. Darüber hinaus unterstützt die

Volksbank Nottuln als Bekenntnis zur Region gemeinnützige

Vereine und Institutionen jährlich

mit einer Summe von rund 70.000 Euro.

© Kai Post


Anzeige

65

FACHÜBERGREIFENDE EXPERTISE

FP Freckmann & Partner

Fakten im Überblick

BRANCHE

Steuer- und Rechtsberatung,

Wirtschaftsprüfung, Notariat

MITARBEITERZAHL

150

STANDORTE

Coesfeld, Dülmen, Brilon

AUSBILDUNG

• Steuerfachangestellte (m/w)

• Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte

(m/w)

FP Freckmann & Partner

Dülmener Straße 92 , 48653 Coesfeld

Tel. +49 2541 915-01

Königswall 6, 48249 Dülmen

Tel. +49 2594 78302-0

Strackestraße 2a, 59929 Brilon

Tel. +49 2961 96625-0

info@fup.nrw

www.fup.nrw

Immerzu neue Gesetze, Verordnungen und

Richtlinien, das Steuer- und Wirtschaftsrecht

ist ein sehr komplexes Fachgebiet, das kompetente

und individuelle Beratung erfordert.

Die Sozietät FP Freckmann & Partner gewährleistet

mit einem umfassenden Dienstleistungsspektrum

die zuverlässige und persönliche Betreuung

ihrer Mandanten und gestaltet deren Zukunft als

engagierter Ratgeber verantwortungsvoll mit.

Seit ihrer Gründung im Jahr 1963 hat sich die

Sozietät FP Freckmann & Partner mit derzeit 150

Mitarbeitern zu einer der führenden Beratungskanzleien

in den Bereichen Steuern und Recht im

westlichen Münsterland entwickelt. Das kompetente

Expertenteam setzt sich aus 20 Steuerberatern,

fünf Wirtschaftsprüfern, 16 Rechtsanwälten

und sechs Notaren zusammen, die über langjährige

Erfahrung und exzellentes Fachwissen verfügen.

„Durch dieses perfekte interprofessionelle

Zusammenspiel bieten wir unseren Mandanten

eine ganzheitliche Beratung und eine enorme

fachübergreifende Expertise“, erklärt Rechtsanwalt

und Notar Dr. Dieter Rix.

Die Sozietät versteht sich als partnerschaftlicher

Ratgeber für private wie auch geschäftliche Mandanten,

ob inhabergeführte Unternehmen jeder

Rechtsform, Größe und Branche, Freiberufler

oder Kommunen und steht ihnen bei der erfolgreichen

Umsetzung ihrer Ziele zur Seite. „Wir

legen großen Wert auf eine persönliche und dauerhafte

Beziehung zu unseren Mandanten, die

sich durch Vertrauen und Kontinuität in der Betreuung

auszeichnet“, betont Wirtschaftsprüfer

und Steuerberater Heiner Schwaaf.

Mit der zunehmenden Komplexität der Geschäftsfelder

steigen auch die Anforderungen an

die Mitarbeiter. Deshalb haben die persönliche

und fachliche Förderung des Einzelnen und die

qualifizierte Ausbildung bei Freckmann & Partner

oberste Priorität. Derzeit bildet die Sozietät siebzehn

junge Menschen zu Steuerfachangestellten

sowie Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten

aus. Diese können sich anschließend zu Fachwirten,

Bilanzbuchhaltern oder Betriebswirten

weiterbilden oder ein Studium absolvieren.

Außerdem ist die Qualifizierung zum Steuerberater

und Wirtschaftsprüfer möglich. Mit diesen

Karrieremöglichkeiten bietet Freckmann &

Partner den Nachwuchskräften einen zukunftsorientierten

und sicheren Arbeitsplatz mit vielfältigen

Perspektiven.


66

ZUKUNFTSSTADT COESFELD

Anzeige

01

02

GUT FÜR COESFELD

Sparkasse Westmünsterland

01 Sparkassen-Hauptstelle

02 Die erfolgreichen Ausbildungsabsolventen 2018

03 Gemeinnützige Vereine können über die Spendenplattform

www.gut-fuer-das-westmuensterland.de online

Spenden sammeln. Sie ist kostenlos, alle Spenden kommen

zu 100 Prozent an.

Fakten im Überblick

BRANCHE

Kreditwirtschaft

MITARBEITERZAHL

1447

AUSZUBILDENDE

119

AUSBILDUNG

• Bankkaufmann (m/w)

Sparkasse Westmünsterland

Hauptstelle Coesfeld

Münsterstraße 5, 48653 Coesfeld

Tel. +49 2541 998-0

info@sparkasse-westmuensterland.de

www.sparkasse-westmuensterland.de

Sehr viele Menschen wollen einfache

Geldgeschäfte digital erledigen, komplexere

Finanzthemen aber persönlich

mit einem Berater besprechen. Wir richten

in der Sparkasse Westmünsterland unser Angebot

auf diese Nachfrage aus: mit nützlichen

Anwendungen für das Smartphone und gut zu

erreichenden Geschäftsstellen. Auf allen Wegen

– ob digital oder real – ist uns ein persönliches

Verhältnis zu unseren Kunden sehr wichtig.

Nützlich, zuverlässig, zeitgemäß und sicher:

hieran können sich unsere Dienstleistungen

und Produkte messen lassen. Unsere über

300.000 Kunden selbst sind natürlich die

besten Tester, denn sie nutzen unsere Angebote

praktisch rund um die Uhr: sie zahlen per

Sparkassencard im Geschäft oder online mit

der Kreditkarte oder paydirekt, legen Ersparnisse

passend an oder planen eine tragfähige

Baufinanzierung.

Die Digitalisierung greift mit zunehmender

Geschwindigkeit in nahezu alle Lebensbereiche

ein. Sie verändert damit Prozesse, Normen und

Werte in der Ausrichtung des Finanzdienstleistungssektors.

Zusätzlich sorgt die steigende Affinität der

Kunden zu neuen Medien mit den zunehmenden

Möglichkeiten digitaler Information und

Kommunikation für ein verändertes Kundenverhalten.

Es kommt darauf an, Kunden sicher in

der Online-Welt zu begleiten und ihnen gute

Dienstleistungen anzubieten. Einfache Bankdienstleistungen

werden digital erledigt, bei

komplexen Sachverhalten wird persönliche

Beratung mit steigendem Spezialwissen von

Kunden nachgefragt und von der Sparkasse

angeboten. Der Wettbewerb wird durch die

Digitalisierung und Industrialisierung von Finanzdienstleistungen

und die hierdurch neu

auftretenden Wettbewerber verstärkt.

Allen Menschen Finanzdienstleistungen

anzubieten, niemanden auszuschließen und

wirtschaftliche Teilhabe zu ermöglichen, ist ein

wesentlicher Aspekt des öffentlichen Auftrags

der Sparkasse. Als solche sind wir Teil der Bürgerschaft

und stehen für wirtschaftliche und

gesellschaftliche Stabilität.

Nicht zuletzt kommen die Leistungen, die wir

erwirtschaften, direkt der Region und allen Menschen

zugute. Wir engagieren uns finan ziell in

erheblichem Maß für gemeinnützige Projekte

und das Ehrenamt, weil diese die Menschen verbinden

und das Miteinander stärken.

03


Anzeige

Impressum

HERAUSGEBER + VERLAG

neomediaVerlag GmbH

48653 Coesfeld · Industriestraße 23

Tel. + 49 2546 9313-0 · Fax + 49 2546 9313-33

info@neomedia.de · www.neomedia.de

REDAKTION

neomediaVerlag GmbH – Silke Florijn

in Zusammenarbeit mit der Stadt Coesfeld, Fachbereich Bürgerservice,

Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing

Am Markt 8 · 48653 Coesfeld · Tel. +49 2541 939 1020

guido.brebaum@coesfeld.de · www.coesfeld.de

BILDNACHWEIS

Stadt Coesfeld, Fotostudio Heuermann – Hartwig Heuermann,

neomediaVerlag GmbH, Krampe Fahrzeugbau, Familienzentrum

Liebfrauen, © AYAimages – Fotolia, © YakobchukOlena – Fotolia,

© Christian Schwier – Fotolia, © goodluz – Fotolia

Die beteiligten Unternehmen und Einrichtungen

FACHBERATER STANDORTMARKETING

Andreas Dreßler

LEIDENSCHAFT

FÜR BÜCHER

Buchbinderei Terbeck

Fakten im Überblick

BRANCHE Buchbinderei | GRÜNDUNG 1977

MITARBEITERZAHL 70

Große Innovationsfreude und Leidenschaft für das traditionelle

Buchbinderhandwerk verleihen den Büchern der Buchbinderei

Terbeck ihren besonderen Charakter. Das traditionsreiche Familienunternehmen,

das 1977 von Norbert Terbeck als Galerie

gegründet wurde, bindet qualitativ hochwertige und individuelle Bücher

– in liebevoller Handarbeit oder maschinell.

Zum hochmodernen Maschinenpark zählt eine leistungsfähige Buchstraße,

die bis zu 4.200 Bücher pro Stunde fertigt. „Sonderformate,

filigrane Ausstanzungen im Cover oder außergewöhnliche Bindung, bei

anspruchsvollen Kundenwünschen wagen wir uns mit Begeisterung an

Neues heran“, betont Geschäftsführer Sascha Terbeck, der die Buchbinderei

in zweiter Generation gemeinsam mit seiner Frau Johanne leitet.

Terbeck ist ständig auf der Suche nach engagierten jungen Menschen,

die ein ausgeprägtes Interesse für Maschinen, Teamfähigkeit und

Motivation mitbringen. „Das erfolgreiche Abschneiden unserer Azubis

bei internationalen Leistungswettbewerben spricht für unsere fundierte

Ausbildung“, erklärt Terbeck, „so sichern wir uns qualifizierte Fachkräfte,

die bei uns eine gute berufliche Perspektive haben.“

Buchbinderei Terbeck GmbH

Dülmener Straße 51, 48653 Coesfeld, Tel. +49 2541 848470

post@buchbinderei-terbeck.de

www.buchbinderei-terbeck.de

GRAFIK/LAYOUT/DRUCK

SATZDRUCK GmbH · 48653 Coesfeld

Die photomechanische Wiedergabe bedarf der ausdrücklichen

Genehmigung des Verlages. Die Gesamtherstellung der Druckauflage

erfolgt mit der gebotenen Sorgfaltspflicht, jedoch ohne Gewähr. Der

Verlag kann keine Haftung für etwaige Fehler oder Differenzen

übernehmen. Schadenersatz ist ausgeschlossen. Korrekturen und

Verbesserungsvorschläge sind ausdrücklich erwünscht! Alle Rechte

vorbehalten

Gedruckt auf 100% chlorfrei gebleichtem Papier.

Auflage 2018

Artikel Nr. 1201

Unternehmenspräsentationen /

Inserenten

AHAG Coesfeld GmbH 48

Autocenter Rietmann & Leifkes GmbH & Co. KG 49

Betonwerke Heinrich Klostermann GmbH & Co. KG 25

Buchbinderei Terbeck GmbH 67

Christophorus Trägergesellschaft mbH Coesfeld 46

CoeBad – CoeSauna 40 - 41

Ernsting’s family GmbH & Co. KG 14 - 15

FP Freckmann & Partner GbR 65

Golf- und Landclub Coesfeld e. V. 55

HUPFER ® Metallwerke GmbH & Co. KG 18

Josef Voss GmbH & Co. KG 49

J.W. Ostendorf GmbH & Co. KG 12 - 13

Kompetenzzentrum Coesfeld – Institut für

Geschäftsprozessmanagement 33

Krampe Fahrzeugbau GmbH 19

Möbel Boer GmbH 47

Möllers GmbH & Co. KG 54

Musikschule Coesfeld, Billerbeck, Rosendahl 35

Parador GmbH 21

REMONDIS GmbH & Co. KG 24

SATZDRUCK GmbH 53

S-Immobilien GmbH der Sparkasse Westmünsterland 48

Sonnenschutztechnik Thesing GmbH & Co. KG 54

Sparkasse Westmünsterland 66, 68

Stadtbücherei Coesfeld 34

Stadtwerke Coesfeld GmbH 42 - 43

Thies GmbH & Co. KG 20

Volksbank Nottuln eG 64

Volkshochschule Coesfeld 34

Weitere Magazine dieses Users