blu Mai 2018

blumediengruppe

MAI 2018 | AUSGABE 113 | WWW.BLU.FM

BERLIN

STAR WARS

Interview mit

dem jungen

HAN SOLO

GEBURTSTAG

70 JAHRE

Grace Jones

FEMINISMUS

JANELLE

MONÁE

Plädoyer für sexuelle Befreiung

INTERVIEWS: BETTY BÜCKSE, DRANGSAL, DJNK, ADAM RIPPON, OFENBACH


mail@apomagnus.de

Motzstraße 11

10777 Berlin

Fon 030-23 62 64 85

Fax 030-23 62 64 86

www.apomagnus.de

Apotheker

Tesfay

Andemeskel

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag

8.30–20.00 Uhr

Sonnabend

9.00–16.00 Uhr

Viktoria-Luise-Platz 9

10777 Berlin

Fon 030-21 96 72 26

Fax 030-21 96 72 27

www.apoviktoria.de

mail@apoviktoria.de


INTRO

3

Inhalt

SZENE

04 Stadt

06 VIP

08 Bühne

10 Stadtgespräch

14 Party

16 Cityradar

epaper.blu.fm

Alle Magazine

online und als App!

Kostenlos

Bühne: Erik Leuthäuser

Special: Outdoor

LEBEN

Outdoor

KULTUR

Mode

Film

Gesellschaft

Musik

Kunst

Buch

Internet

KALENDER

52 Termine

66 Impressum

Liebe Leser,

heureka! Erinnert ihr euch noch an die richtig

heiße Jahreszeit? Die Monate, in denen man

sich nicht rundum dick einpacken musste, so

als ob man zum Polarkreis unterwegs wäre? Als

man unter freiem Himmel Spaß haben konnte?

Ich habe sie vermisst, wenn auch der Frühling

die Sehnsucht etwas mildern konnte ... Aber

jetzt ist er ja fast wieder da, der Sommer: Alle

Zeichen stehen auf Sonne und Spaß. Und damit

du die warme Jahreszeit 2018 auch so richtig

genießen kannst, stellen wir für dich die neusten

MODE- und MUSIKtrends vor.

Auf den FILM-Seiten erfährst du, was so alles

anläuft und was wir für dich und deinen Rechner

empfehlen.

Viel Spaß beim Lesen und Entdecken,

Deine blu Redaktion

Film: Alden Ehrenreich

www.blu.fm, www.facebook.com/blumag

Infektiologie

Ärzteforum Seestrasse

Medizinisches Versorgungszentrum

Schwerpunktpraxis für HIV/AIDS,

Infektiologie, Hepatologie, Suchtmedizin,

Hausärztliche Versorgung

Spätsprechstunde jeden Dienstag bis 20 Uhr

Tel.: 030 . 455 095 - 0

Fax: 030 . 455 095 - 22

praxis@infektiologie-seestrasse.de

Seestraße 64

13347 Berlin

Eingang: Oudenarder Straße

Ecke Seestraße

Priv. Doz. Dr. med. Wolfgang Schmidt

Luca Schifignano

Dr. med. Marcos Rust

Manfred Stündel

Dr. med. Isabel Trebesch

Bei uns im Grünschnabel Store findest Du alles für Deine

Balkon-, Terrasse- und Gartenbegrünung. Eine große

Auswahl an Pflanzen, Bäumen, Pflanztöpfen, Balkonkästen,

Erden und vieles mehr erwartet Dich. Komm‘ vorbei und

schenke Deinem Zuhause das gewisse Etwas.

www.infektiologie-seestrasse.de


4 STADT

Community

„WALK OF ART“ IN

KÖPENICK

Vom 5. bis 31. Mai lädt eine

Künstlergruppe zu gemeinsamen

Kunstspaziergängen

durch die breit gefächerte

Ladenszene in der beschaulichen

Altstadt von Köpenick

ein: Rund 15 Künstlerinnen

und Künstler stellen in den

Schaufenstern und Ladenräumen

von Geschäften

und Kulturinstitutionen der

Köpenicker Altstadt aus.

www.555-art.de

BERLIN MUSIC VIDEO

AWARDS

Der Berliner Underground

legt die Messlatte wieder

hoch für andere Städte und

zeigt sich Ende Mai von seiner

besten Seite. Mit einem

Stargast aus London! Santi

Storm ist mit dabei, wenn die

„Berlin Music Video Awards“

verliehen werden. Ihre Anwesenheit

verrät: Im Fokus

steht das wilde Ungestüme,

FOTO: WWW.ISTOCKPHOTO.COM/UMKEHRER

Alt werden wir alle. Und wir wollen

uns ja später nicht verstellen

müssen, oder? Schon seit 2012 betreibt die

Schwulenberatung Berlin das Mehrgenerationenhaus

„Lebensort Vielfalt“ in Berlin-

Charlottenburg, seit 2016 eine Unterkunft

für queere Geflüchtete in Berlin-Treptow

(blu berichtete). Jetzt kommt ein weiterer

„Lebensort Vielfalt“ dazu: im Friedrichshain.

„Direkt am Bahnhof Ostkreuz [...] entsteht

nun ein weiterer Lebensort Vielfalt mit vier

betreuten Wohngemeinschaften mit je

sieben Plätzen für Menschen mit psychischer

Beeinträchtigung (schwul, trans* oder

PROJEKT

LEBENSORT VIELFALT

AM BAHNHOF OSTKREUZ

inter*) mit und ohne Fluchthintergrund“,

verrät Pascal Ferro von der Schwulenberatung.

„Im Erdgeschoss des Hauses entsteht

ein kleines Café/Bistro, das als Arbeits- und

Beschäftigungsprojekt betrieben wird.“

Aufgepasst! Da dieses Haus und die

Einrichtung nicht mit öffentlichen Mitteln

gefördert werden, ist man für das Projekt

noch auf der Suche nach Unterstützung!

„Benötigt werden beispielsweise noch

Stühle, Pfannen, Töpfe, Bügelbretter,

Staubsauger und Geschirr“ – also: Hilf mit,

wenn du kannst. *rä

www.schwulenberatungberlin.de

GESCHICHTE

Demo und Kunst

die Avantgarde. Die queeren

Filmtage zeigen vom 23. bis

25. Mai aber auch Videos

von Größen wie Elton John,

Mick Jagger, Fever Ray, Tokio

Hotel und Björk. Die Orte des

cineastischen Treibens sind

der Kreuzberger „Gretchen

Club“ in der Obentrautstraße

19 – 21 und das ehemalige

Stummfilmkino Delphi in der

Gustav-Adolf-Straße 2 in

Berlin-Weißensee. *rä

www.berlinmva.com

Werke von Elfi Mikesch, Rosa von Praunheim

und Werner Schroeter. Und es wird

demonstriert!

„Eröffnet wird die Ausstellung am 17.5., um an

den erst 1994 abgeschafften Paragraphen 175

zu erinnern, der gleichgeschlechtliche Handlungen

unter Strafe stellte. An diesem Tag wird auf dem Pariser

Platz, vor der Akademie der Künste, auch eine von Rosa von Praunheim

mit organisierte Demo stattfinden, die daran erinnert.“ Diese Ausstellung

ist ein Muss, wenn man mehr verstehen will. *rä

17.5. – 12.8., „Abfallprodukte der Liebe. Eine Ausstellung mit Werken

von Elfi Mikesch, Rosa von Praunheim und Werner Schroeter“,

Akademie der Künste, Pariser Platz 4, Berlin-Mitte

FOTO: WERNER SCHROETER 2009, © ELFI MIKESCH


FETISCH

BLACK WEEKEND

Im eigentlich kunterbunten Wonnemonat Mai wird es

schwarz in Berlin.

Warum? Nun, es steigt das „Black Weekend“, das über ein

ganzes Wochenende lang verschiedene Aktionen, Happenings

und Veranstaltungen für Männer bietet, die es kerlig

und ledrig mögen. Es locken zum Beispiel ein „LEATHER

DINNER“, ein schwuler Zigarrensalon in der Pussycat Bar

und auch eine Party in der Scheune. Alle Informationen

findest du im Link unter dem Beitrag hier. *rä

4. – 6.5., Black Weekend, www.male.space

HIV-Patienten für

Studie gesucht:

Sie erhalten 2.200,– €

FOTO: HAUS MEIN GOTT

In einer klinischen Studie der Charité Research

Organisation soll ein neues Medikament

gegen das HI-Virus angewendet werden.

Es handelt sich um eine Substanz der Klasse

der nukleosidischen Reverse-Transkriptase-

Inhibitoren (NRTI).

AKTION

Tag gegen Homophobie

Für die Studie werden HIV-Patienten gesucht,

die noch nicht in Therapie sind.

Der 17.5. ist international

der Tag, an dem Zeichen

gegen Hass, Ausgrenzung,

Gewalt und Vorurteile gegen

Schwule und Lesben, Trans*

und Bisexuelle gesetzt

werden.

Warum am 17. Mai? An

diesem Tag strich die

World Health Organization

1990 Homosexualität von

der Liste der psychischen

Krankheiten. Schon im März

dieses Jahres hat MANEO

seine Kampagne „Kiss Kiss

Berlin“ gestartet. Das öffentliche

(Gruppen-)Küssen

findet jährlich zwischen

dem Internationalen Tag

gegen Rassismus (21. März)

und dem Internationalen

Tag gegen Homophobie und

Trans*phobie (17. Mai) statt

(www.maneo.de). *rä

17.5., Internationaler Tag

gegen Homophobie und

Trans*phobie 2017

Scannen und als Interessent für

die Studie registrieren!

Bei einer Studienteilnahme

erhalten Sie

2.200,– €.

Nehmen Sie Kontakt auf oder registrieren

Sie sich online.

Kontakt &

Beratung

☎ 030.450 539 210

✉ patienten@cro-studien.de

www.cro-studien.de


6 VIP

MUTIGE BETTY BücKse

Sie ist eine der beliebtesten

Dragqueens Berlins,

doch diese Szeneprominenz hilft

nicht viel, wenn man in der Bahn

angepöbelt und bedroht wird.

Ja, S- und U-Bahn-Fahren kann

gefährlich sein, wenn man Kleingeistern

nicht ins Macho-Denken

passt. Anfang April postete Betty

BücKse ein Video auf Facebook,

das zeigt, was sie als Dragqueen

so aushalten muss. Wir fragten

nach.

Was genau ist passiert?

Es war wie an so vielen Samstagabenden:

Du fummelst dich auf, trinkst,

und freust dich auf die Nacht, bis dann

irgendwoher der erste Spruch kommt

(und natürlich wenn mal wieder das Geld

für die Rückfahrt im Taxi nicht reicht,

weil das meiste für die Getränke draufging).

Diesmal war es in der Ringbahn

Höhe Sonnenallee so ca. 4 Uhr morgens.

Ich saß einfach da und spielte mit meinem

Handy, als dann zunächst ein Typ

meinte: Guck mal die rosa Schwuchtel

da ... Instinktiv schaltete ich dann die Kamera

an, wahrscheinlich weil ich wusste,

was gleich noch kommt. Jedenfalls

kamen dann noch fünf weitere Kumpels

von dem einen nach vorne gelaufen im

Wagen – außer mir und denen war keiner

mehr da. Dann kamen die Klassiker wie

„Hurensohn“ und „Missgeburt“ und „Ich

hau dir auf die Fresse“ ... Die Kamera

filmte dabei nur mich! Nach diesem kurzen

Wortgefecht, auf das ich mich leider

eingelassen habe, nutzte ich die geöffnete

Tür am S-Bahnhof Sonnenallee, um

auszusteigen. Der eine Typ wollte dann

noch hinterher, wurde aber von den

Kumpels zurückgehalten, bis sich die Tür

schloss. Er schlug dann noch wie wild

von innen gegen die geschlossene Tür

und bespuckte die Fensterscheibe. Ich

bin dann mit der nächsten Bahn weiter

und sicher zu Hause angekommen.

Ist das schon oft passiert?

In der Intensität erst zweimal in elf

Jahren. Standardsprüche kommen aber

fast jedes Wochenende.

Hast du Angst in der Bahn?

In diesem Moment hatte ich eine

Scheißangst! Aber generell nein, denn

ich habe ja auch über die Jahre wunderschöne

Erfahrungen in den „Öffis“

machen können.

Was rätst du anderen Opfern?

Schwierig. Viele meinten, dass sie es

toll fanden, wie ich reagiert habe. Dass

ich mich quasi gewehrt habe. Da gibt

es keinen Plan, man handelt intuitiv,

glaube ich. Und: Macht es sichtbar, was

euch passiert!

*Interview: Michael Rädel

Hilfe bietet auch das Antigewaltprojekt

www.maneo.de

NACHGEFRAGT

FOTO: M. RÄDEL


KLATSCH

VIP 7

& STERNE

DIE NEUE BOYBAND

NKOTB, Backstreet Boys, East 17 oder auch Take That, alles lange her (gefühlt) und hat nix mehr mit

der aktuellen Jugend zu tun. Daher legen jetzt WHY DON’T WE los! Mit über 140 Millionen Video-Streams,

mehr als 120 Millionen Audio-Streams und Instagram-Posts, die hunderttausendfach geklickt werden, sind die Burschen

von WHY DON’T WE innerhalb nur eines Jahres zum internationalen Teenie-Phänomen avanciert – mit ziemlich homophiler

Optik (wie immer bei Boybands). Und sie kommen im Mai auf Tour zu uns! *rä

WHY DON’T WE: „THE INVITATION“-TOUR 2018

14. Mai, Hamburg, Uebel & Gefährlich – 15. Mai, Berlin, Columbia Theater – 17. Mai, Köln, EssigFabrik – 8. Juni, München,

Technikum – 9. Juni, Frankfurt, Batschkapp

ALLES GUTE, CHER

Am 20. Mai gibt es einen guten

Grund zu feiern, denn dann wird

Cher, Cherilyn La Pierre aus El Centro in

Kalifornien, süße 72 Jahre jung. Alles Liebe!

„Believe“, „Half-Breed“, „Woman’s World“,

„The Shoop Shoop Song (It’s in His Kiss)“

und „If I Could Turn Back Time“: Die Liste

ihrer Hits ist lang. Wer hätte gedacht, dass

die Lustige vom Duo Sonny & Cher nach

dem Ende der TV- und Musik-Zusammenarbeit

so durchstarten würde? Dass

sie den Erfolg von Hits aus den 1960ern

wie „I Got You Babe“ oder „Baby Don’t Go“

mehr als toppen können würde? Niemand.

Cher ist ein Vorbild für alle, die sich was

trauen! Nicht vergessen sollte man auch

ihre Schauspielerei: „Silkwood“ (Oscar-Nominierung),

„Moonstruck“ (Oscar als „Best

Actress“) und „Die Hexen von Eastwick“

waren weltweite Publikumsrenner. Danke

dafür, und streite dich weiter so schön auf

Twitter! *rä

www.cher.com

50 JAHRE KYLIE!

Am 28. Mai 1968 erblickte Australiens

größter kleiner Popstar

das Licht der Welt. Los ging es mit der

Karriere 1986, als die Schwester der

damals schon singenden Danii Minogue

eine der Hauptrollen in der australischen

Erfolgsserie „Neighbours“ bekam. Bereits

ein Jahr später erschienen zwei ihrer

1980er-Popmusik-Klassiker: das Cover

des Evergreens „The Locomotion“ und „I

Should Be So Lucky“ – eine Stock-Aitken-

Waterman-Produktion – wie auch das

Re-Release des „Lokomotiven-Tanzes“.

1992 trennte sich Kylie von dem queeren

Produzententeam aus UK und erfand sich

unter anderem mit Hits wie „Where the

Wild Roses Grow“, „Confide in Me“ und

„Breathe“ neu. Ab 2000 katapultierten

Frau Minogue dann poppig-eurodancige

Chart-Erfolge wie „Spinning Around“,

„Can’t Get You Out of My Head“ und

„Slow“ in noch viel höhere Stardimensionen

– das Comeback klappte auch in

den USA, weil ihre Freundin Madonna bei

einem Konzert ein Kylie-T-Shirt trug. Die

Krebsdiagnose 2005 führte zu einer tragischen

und zwangsläufigen Karrierepause,

aber schon 2007 meldete sich Kylie mit

„2 Hearts“ erfolgreich zurück. Bis heute

mischt sie dank spaßiger (kleiner) Kinound

Serienfilmrollen und Hits wie „All the

Lovers“ und „In My Arms“ erfolgreich mit

im Showbusiness. Auch ihr letztes Album

schaffte es in höchste Chartregionen.

Danke für so viel gute Musik, danke für so

viele Gassenhauer. Alles Gute, Kylie! *rä

www.kylie.com


8 BÜHNE

ERIK

LEUTHÄUSER

JAZZ

FOTO: L. WASSMANN

Deutsch als Sprache der Musik ist

so erfolgreich wie damals in den

1970ern oder zu (unseligen) NDW-

Zeiten. Einer der Guten legt jetzt im

Wonnemonat Mai los.

Erik Leuthäuser, ein Sänger aus

Berlin, präsentiert gerade sein Album

„Wünschen“ und macht alle Hörer,

die deutsche Lyrik lieben, wunschlos

glücklich. „Ich habe genauso wenig auf

die Stilistik geachtet wie auf ein Zielpublikum.

Ich habe einfach all meine

musikalischen Ideen zusammengeschnürt

und Musik draus gemacht“,

verrät der Musiker. Daraus entstanden

ist das Album „Wünschen“ – auch inspiriert

von seinen Erfahrungen als junger

schwuler Mann.

„Ich bin vielleicht ein wenig exhibitionistisch

veranlagt und habe mir

durchaus manchmal überlegt, ob das

zum Problem werden könnte. Aber

dann merkte ich, dass es mir eigentlich

völlig egal ist. Ich will ehrlich zu mir

selbst sein, als Mensch wie als Musiker“,

verrät der Künstler. „In einer Doku über

Nina Simone wurde mir bewusst, dass

es keinen Unterschied zwischen ihrer

Privat- und Künstlerpersönlichkeit gab.

Das war der ausschlaggebende Punkt

für mich zu sagen, ich will alles, was in

mir ist, in Musik packen. Musik ist der

Raum, in dem man die innersten Angelegenheiten

nicht nur gut unterbringen

kann, sondern in dem sie auch geschützt

sind.“ Unsere Anspieltipps sind

„Ich hab gehört, man schwebt im Toten

Meer“, „Wenn ich mir was wünschen

dürfte“ und „Kannst Du mein Kangaroo

sein“. *rä

erik-leuthaeuser.de


BÜHNE 9

FOTO: OLIVER BETKE

TANZ

Clébio Oliveira legt wieder los

Ende Mai wird „Foreign Body“ wieder im Studio 1 der Uferstudios zu sehen sein. In dieser

Choreographie lotet der Tänzer und Choreograf Clébio Oliveira das Unterbewusstsein transsexueller

Menschen aus. Die zentrale Frage des Stücks ist „Wie fühlt es sich an im falschen

Körper und im ständigen Unbehagen zur eigenen Sexualität zu Leben?“ Mehr Infos hier:

www.clebio-oliveira.com. *rä

24.5. um 20:30 im Studio 1 der Uferstudios weitere Aufführungen 25., 26. und 27.5. auch

20:30., Studio 1 der Uferstudios, www.uferstudios.com

FOTO: N. ZADDAC

NEULING

Wer ist

dieser

BAYUK?

Er sieht aus wie ein Model:

motzig, jung, hübsch.

Kann der was? Ja. Der

Musiker brachte sich

schon als Teenager das

Gitarre- und Klavierspielen

bei und präsentiert

jetzt mit 27 sein erstes

Album.

Warum erst jetzt? Nun,

zuerst studierte der in

Schwaben Geborene

Kunst- und Filmwissenschaften,

scheiterte dann

an der Zulassung für die

Filmhochschule und orientierte

sich um … wobei:

Der Einfluss Film blieb,

was man dem Album

„Rage Tapes“ anhören

kann.

FOTO: C. HÖHNE

Ein wirklich facettenreiches Spektrum aus

Jazz, Blues, Pop und Hip-Hop wird 2018

geboten.

Am 1. und 2. Juni macht Hamburg der deutschen

Musikmetropole Berlin stark Konkurrenz,

denn dann steigt in der Hansestadt das

berühmte ELBJAZZ-Festival.

Mit dabei sind unter anderem das Emil

Brandqvist Trio, Steinmetz & Stickan feat.

Simin Tander, Phil Siemers, Fabia Mantwill

Quintet und Nils Wülker. Wie bereits 2017

ist die Elbphilharmonie auch in diesem

Jahr ein Spielort des Musik-Happenings.

HAMBURG

HH lockt mit ELBJAZZ

Erstmals wird der Große Saal jedoch nicht

nur während der beiden offiziellen Festivaltage

am 1. und 2. Juni, sondern bereits einen

Tag vorher, am 31. Mai, bespielt. Es stehen

insgesamt neun Konzerte in der Elbphilharmonie

für Ticketinhaber des ELBJAZZ 2018

zur Auswahl, drei mehr als 2017. Das zweite

Herzstück des Festivals befindet sich südlich

des Elbufers – auf dem Werftgelände von

Blohm+Voss, wo während des zweitägigen

Musikspektakels mehrere Bühnen aufgebaut

werden. Weitere Konzerte finden an diversen

Orten auf der nördlichen Elbseite statt. Viel

Spaß! www.elbjazz.de

„Wir entwickelten eine

regelrechte Lynch-Obsession.

Am Ende hatten

wir sein Film-Œuvre

tatsächlich durch. Das

war eine interessante

Erfahrung, auch unsere

Streicher mussten sich

das während des Spielens

anschauen“, verrät Bayuk.

Die Musik ist düster, verträumt,

ruhig, hypnotisch.

Im Mai ist er live unterwegs

auf Konzerttour, der

Bayuk. *rä

bayukmusic.com


10 STADTGESPRÄCH

FOTO: M. RÄDEL

NACHGEFRAGT

DJNK

„Musik spielte

in meinem Leben

schon immer eine

wichtige Rolle“

2017 begann Nico als Musikmischer

in den Klubs der Szene.

Nicht ganz unschuldig daran ist

dabei auch DJ Divinity. Wir sprachen

mit dem Newcomer, der am 4.5. im

Connection auflegt.

Wie ging es los mit dem Auflegen,

hast du schon immer gerne Musik

gemixt?

Als ich aus dem „Tal der Ahnungslosen“ in

Berlin gelandet bin, war ich voll überwältigt

von dem Nachtleben, wie frei und offen

das hier alles ist. Musik spielte in meinem

Leben schon immer eine wichtige Rolle,

und Freunde meinten, ich sollte das mal

auf eine große Bühne bringen.

Wer hat dir denn als Erster eine

Chance gegeben aufzulegen?

Das war die bezaubernde Nina Queer auf

ihrer einzigartigen Veranstaltung „Irrenhouse“

im letzten Jahr.

Und was für Musik legst du auf?

Ich spiele am liebsten Pop, R ’n’ B und

Dance in einem Mix, der die Leute auf die

Tanzfläche zieht, und der in der Vielseitigkeit

der Musik verbindet – glücklich sollen

sie sein!

Erfüllst du denn auch Liedwünsche?

Ja, ich erfülle Liedwünsche, nur nicht dreimal

dasselbe Lied am Abend – es gibt ja

zu viel tolle Musik. Ich spiele natürlich gern

Neues und möchte damit überzeugen,

auch dazu abzugehen bzw. zu tanzen.

Falls du DJ-Vorbilder hast, wer sind

die?

Klar hab ich DJ-Vorbilder, leider sieht man

die so selten. Wer also Namen wissen

möchte, sollte meinen Sets genau zuhören.

Und welcher Track ist dein Lieblingslied

aller Zeiten?

„Stupid Little Things“ von Anastacia ...

*Interview: Michael Rädel

Facebook: djnkberlin

www.connectionclub.de

FOTOGRAFIE

Im Fokus steht das Queere

EyeEm, das ist ein Online-Dienst für Menschen, die gerne fotografieren. Eine Community

von Könnern! Und jetzt gibt es davon ein Magazin zum Thema queere Identitäten.

FOTO: WWW.EYEEM.COM/U/PAULIPOCKET1

Es ist übrigens bei Weitem nicht das erste Magazin, das aus dem – kostenlosen – Portal

hervorgeht, „EyeEm – QUEER“ ist das Siebte seiner Art, das Erste aber zum Thema

LGBTIQ*. Zu sehen bekommt man hier hochwertige Bilder jener Aktivisten, Bartjungs,

Frauen, Queerdenker, Butches, Queens, Boys, Männer und Paradiesvögel, die die Welt so

viel bunter und schöner machen. Ein bildstarker Einblick in die Vielfalt der Szene. *rä

www.eyeem.com


von März bis September

ESSEN

CHAMPAGNER

für alle!

STADTGESPRÄCH

11

Was Bubbles in der queeren Kult-Comedy-Serie „Little

Britain“ beständig schrie, wird hier wahr.

Nichts geht über ein leckeres erstes Ma(h)l – der Tag soll ja

lustvoll starten. In New York löste das Waldorf Astoria schon

im 19. Jahrhundert mit seinem ausgedehnten Frühstück

Beifallsstürme aus – jetzt kommt endlich Berlin in diesen

Hochgenuss! Zentrales Thema waren die pochierten Eier,

die „Eggs Benedict“, die 1894 erstmals als Katerfrühstück

die Angeschlagenen stärkten. Sie sind natürlich Teil des

„Champagne & Eggs“-Angebots von Küchenchef Daniel

Behrendt im Waldorf Astoria Berlin. Ebenfalls sehr zu empfehlen

sind Avocado mit Safran-Rührei, Mangold und Ziegenfrischkäse

oder der Lachs-Tower mit Avocado, Spinat-Ei

und einem Laugencroissant. Lecker, lecker, lecker. *rä

„All Day Breakfast Feast“ im Restaurant ROCA im Waldorf

Astoria Berlin, jeden Samstag und Sonntag von 8

bis 18 Uhr. Reservierungen nimmt das ROCA-Team gerne

telefonisch unter 030 814000-2460 oder per E-Mail an

berlin.ROCA@waldorfastoria.com entgegen.

FÜR MEHR SPASS

ZWISCHEN DEN

BEINEN!

Riesenauswahl! Mehr als

1.000 verschiedene Fahrräder und

E-Bikes. Individuelle Beratung auf

über 1.200 m 2 zu fairen Preisen!

GRÖSSTE

MODELL-

AUSWAHL IN

BERLIN UND

BRANDEN-

BURG!

FOTOS: XAMAX

SONNTAGS!

11–16 UHR

Fahrradhof Altlandsberg

Inhaber Peter Horstmann

Berliner Allee 4, 15345 Altlandsberg

Tel. 03 34 38 / 670 66

Fax 03 34 38 / 670 67

www.aufs-rad.de


12 STADTGESPRÄCH

FOTO: URBSCHAT

NACHGEFRAGT

MEGY B.

ist Botschafterin

Bisher kennt man die singende

Diva vor allem aus

ihrem Programm „Einfach Diva“, sie

engagiert sich aber auch im Kampf

gegen Aids. *rä

Wie kam es zur Zusammenarbeit mit

der Berliner Aids-Hilfe?

Bei meinen vielen Besuchen in New

York bin ich immer tief bewegt, wie die

Darsteller der Shows am Broadway nach

der Vorstellung für die dortige Aids-Hilfe

sammeln und sogar einmal im Jahr ihren

Theaterfundus öffnen und Kostüme sowie

Requisiten aus den Musicals verkaufen.

Diese Erlebnisse ließen mich nicht los, und

dann sah ich meine wunderbare Kollegin

Judy Winter nach ihrer Show für die

Berliner Aids-Hilfe sammeln. Bei einem

Besuch der Berliner Aids-Gala im Theater

des Westens lernte ich Lars Vestergaard

von Laustsen kennen, wir waren uns gleich

sympathisch und ich fragte ihn, ob ich

auch was tun kann, er meinte sofort: JA!

So begann ich, im letzten Jahr bei den

MEGY-CHRISTMAS-Shows in Berlin für die

Berliner Aids-Hilfe zu sammeln. Das geht

jetzt bei allen Shows in Berlin weiter! Ich

bedanke mich bei allen Spendern.

Was sind deine Tätigkeiten als Botschafterin?

Als Schauspieler stehe ich im Fokus der

Öffentlichkeit, die Zuschauer kommen in

meine Shows, weil sie mir gerne zuhören

und sich amüsieren wollen. Dann gibt es

auch in meinen Shows den Moment der

leisen Töne, das gibt mir die Möglichkeit,

auf diese Erkrankung aufmerksam zu

machen und Spenden zu sammeln, damit

wir den Betroffenen eine gute medizinische

Betreuung ermöglichen können.

Natürlich ist eine Öffentlichkeitsarbeit

dabei sehr wichtig – und so ein Interview

gehört, um noch weitere Aufklärung zu

machen, selbstverständlich dazu. Denn

das gibt uns die Öffentlichkeit, um weitere

Unterstützer zu werben, denn die Berliner

Aids-Hilfe sucht immer fleißige Sammler

und ehrenamtliche Helfer.

Warum liegt dir das Thema so am

Herzen?

Leider ist es immer noch eine gefährliche

Krankheit, auch ich habe Kollegen

und Freunde an diese Krankheit verloren.

Ich sah als Jugendlicher eine Show der

einmaligen MARY, dort sang sie das Lied

„Herzklopfen“, das von einer Aids-Station

handelt, was mich sehr berührte und von

da an beschäftigte ich mich mit dem

Thema und habe aktiv als Unterstützer

in München bei vielen Charity-Aktionen

mitgewirkt.

Und wie engagierst du dich sonst im

Kampf gegen Aids und die Ausgrenzung

HIV-Positiver?

Ich versuche, in der Öffentlichkeit immer

wieder auf diese Krankheit aufmerksam zu

machen und natürlich versuche ich immer

wieder, gegen die Diskriminierung von HIV-

Positiven zu kämpfen. Bei meinen vielen

Auftritten zum CSD in ganz Deutschland

– und letztes Jahr auch beim CSD in

Ljubljana, Slowenien – versuche ich immer,

für die Akzeptanz der Betroffenen zu werben.

Meine Botschaft ist: Wir dürfen Aids

nicht totschweigen, sonst bringt uns diese

Krankheit durch den Tod zum Schweigen.

www.megy-b.com


STADTGESPRÄCH

13

TREND

Freu dich schon mal auf den Sommer!

Jetzt startet das schwedische Label Tiger of Sweden mit einer coolen

Kollektion durch.

„Der Kern der Kollektion sind ein dreiteiliger Anzug, hoch taillierte Hosen sowie

Hemden mit klassischen Streifen und Karos“, verrät das Pressebüro der Skandinavier.

Klingt öde, ist es aber nicht! Denn die Nordmänner und Nordfrauen

wissen eben einfach, wie es geht. Herausgekommen ist eine minimalistische und

elegante Kollektion mit einem subtilen Rockabilly-Flair – verdammt trendy also. *rä

www.tigerofsweden.com

EROTIK

Na, gefällt

dir Steven?

Der Engländer ist eines

der Models aus dem neuen

Magazin meat.

Fotograf und Herausgeber

Adrian Lourie hat eine

Mission: Er will, dass die

schwule Welt wegkommt

von stereotypen muskelbepackten

Megamännern.

Jeder Körper ist schön!

Daher wählt er seine

Models auch nicht über

Agenturen, sondern über

private Kontakte aus. Sexy

und natürlich, der Gedanke

und die Männer. *rä

meat 26 gibt es bei:

Eisenherz, Motzstraße 23,

U Nollendorfplatz,

www.meatzine.com


14 PARTY

INTERVIEW

FOTO: LOYD PURSALL

OFENBACH

Zwei Pariser lassen tanzen

Im Sommer 2018 soll das

Debütalbum der beiden hübschen

Franzosen erscheinen, die mit

„Be Mine“ und „Katchi“ zwei fette

Klub- und Charthits landen konnten.

Uuuund jetzt kommt schon die neue

Single: „Party“. *rä

Ihr habt das Genre „Deep House

Rock“ erfunden.

Das kam eigentlich von selbst. Wir hören

und spielen seit vielen Jahren Rockmusik.

Aus diesem Genre kommen wir. Also

haben wir all diese Einflüsse, die sowieso

Teil unseres Lebens sind, in moderne Beats

und Produktionen gehüllt.

Eure Namen sind Dorian Lo und César

de Rummel und ihr kommt aus Paris.

Wie seid ihr auf einen deutschen

Namen für euer Musikprojekt gekommen?

Der Name kommt von dem französischen

Komponisten Jacques Offenbach. César

hatte einen Notenauszug von ihm über

seinem Piano. Wir mussten damals unseren

ersten DJ-Gig spielen und brauchten

dafür schnell einen Namen. Wir haben

einfach ein „f“ weggelassen und das war’s.

Außerdem ist der deutsche Name großartig,

weil wir Deutschland und die Fans hier

mögen und oft hier spielen.

Das nächste dicke Ding ist euer

kommendes Album. Können wir eine

Platte voller Superhits erwarten?

Ja, es ist für Mai/Juni 2018 geplant und wir

schreiben und produzieren es genauso, wie

wir an unsere bisherigen Singles herangegangen

sind. Wir wollen Effizienz und

Musik, die nach uns klingt. Aber wahrscheinlich

erlauben wir uns, ein oder zwei

etwas andere Lieder zu machen.

SPASS

Eine Reise zurück

Nicht nur ABBA geben hier den Ton an.

Rosetta von Stender ist die Neue bei der Party „Club 69“ und ist am 12. Mai für den

„Spritz-Contest“ verantwortlich. Oha. Was sonst so abgeht, verrät Veranstalter Doris

Disse am besten selbst: „Wer keine Lust auf das ESC-Finale hat, ist bei uns genau

richtig: heute – ausnahmsweise – ESC-freie Zone in der Busche! Auf der 6. Ausgabe vom

Club 69 legen Holger Pink (Rostock) und Leberwurst (Hannover/Hamburg) die schönsten

und schrillsten Hits der 70er, 80er und 90er auf dem RETRO-Floor auf und sorgen für gute

Laune.“ Was geht los da rein? *rä

12.5., CLUB 69, Die Busche, Warschauer Platz 18, S+U Warschauer Straße, 22 Uhr


PARTY 15

TECHNO

Christopher Kah:

„Limited Resource Vol.1“

„Ich hab‘ wieder mit dem

Rauchen angefangen. Mein

Freund hat keine Ahnung.“

Felix, Kettenraucher

und Patient bei The Urban Dentist

Techno, diese schon in den 1970ern unter anderem

durch Kraftwerk entstandene Musikart,

erlebte ihren Durchbruch in den späten 1980ern.

Ihre Blütezeit dauert bis heute an, denn Techno

ist allgegenwärtig: in den Klubs, in der Werbung

und auch in der Kunstwelt.

Dass Techno aka Rave (ja, es gibt Unterschiede

...) nicht immer etwas mit WestBam oder Detroit

zu tun haben muss, das beweisen Künstler wie

Christopher Kah. Auf seinem neuen Album entführt

der Franzose zehn starke Tracks lang in eine

klubbige Rave-Welt, ganz ohne Peinlichkeiten,

aber mit durchweg melancholisch-treibendem

Unterton. Unsere Anspieltipps sind das düstere

„Fury“, das sphärische „The Escape Experience“

und der Acid-Klopfer „Chasm“. Klasse. *rä

KLUBMUSIK

Ultra Naté

grandios zurück

Zugegeben, einige Jahre

sind vergangen, seitdem

man in Europa etwas von

der Stimmstarken in Sachen

Musik mitbekommen

hat. Aber jetzt ist

sie zurück und begeistert

auf ganzer Albumlänge.

#SoGutSindDie

www.theurbandentist.de

The Urban Dentist, Warschauer Str. 32 10243 Berlin

Detroit

Berlin:

One Circle

Music • Talk • Performance • Installation • Film • Club

30.5.–2.6. / HAU1, HAU2, HAU3, Outdoor

• www.hebbel-am-ufer.de

Zusammen mit Quentin

Harris präsentiert Ultra

Naté mit „Black Stereo

Faith“ ein Album, das ab dem ersten Ton voll

und ganz überzeugt. Bluesige Texte, grooviges

Vocal House mit viel Soul und extremst coolen

Soundspielereinen – die Sängerin von Welthits

wie „Free“, „Desire“, „Automatic“, „Joy“ und „If You

Could Read My Mind“ macht vor, wie es zu klingen

hat! Unsere Anspieltipps sind „Stay“, „Tears“, „SNL“

sowie „Luv 2 Bee“. Ein gelungenes Comeback,

erschienen bei Peace Bisquit. *rä

www.ultranate.com


16 CITYRADAR

FOTO: XAMAX

THEATER IM KELLER

Backstage erwischt: Michael Brenncke, Theaterdirektor des

Travestietheaters Theater im Keller.

DIE WÜHLMÄUSE

40! Hui! Denis Fischer mit seiner Geburtstagstorte ...

FOTO: XAMAX

CITYRADAR

CURRY 36

Die Zipfelbuben fühlen sich wohl am Bahnhof Zoo!

MUSIK & FRIEDEN

Die „Irrenhouse“-Osterhasen waren da …

FOTO: XAMAX

ROSE KENNEDY

FOTOS: M. RÄDEL FOTOS: M. RÄDEL


FOTO: XAMAX

SCHWULES MUSEUM*

Künstler Stefan Thiel, aufgenommen bei der Eröffnung seiner Ausstellung „100 BERLIN BASED MEN“.

FOTO: XAMAX

DEEPER TOUR

Lisa Stansfield hat eine neue

Platte im Angebot. Wir lieben!

FOTOS: P. DOBIAS

MADONNAMANIA


18 OUTDOOR

BADEN

Im Grünen und im Nassen

FOTOS: M. RÄDEL

An warmen und sonnigen Tagen zieht es fast jeden ins Freie. Hier ein paar Anregungen, wohin man kann

und sollte, wenn die Sonne den womöglich noch wintermüden Körper wärmt.

DER QUEERE MÜGGELSEE

Hier liegen die Kerls und flirten, was das

Zeug und die Badehose hergeben ... Wenn

Mann baden und cruisen will, dann ist der

Müggelsee in Berlin die richtige Adresse –

auch „schwule“ Boote cruisen hier übrigens

rum.

DER WILDE SCHLACHTENSEE

Steht dir der Kopf aber eher nach Natur

– Enten, Rentner grüßen und mit den

Fischen durchs kühlere Nass –, dann ist der

Schlachtensee (und angrenzende Gewässer)

die richtige Adresse, um abzuschalten

und zu entspannen.

DIE SCHÖNE STRANDBAR MITTE

Berlin hat Strand. Auch im Zentrum: Im

Strandstuhl liegen, das Wasser plätschern

hören und dabei jede Menge Hipster,

Trendmütter aus angesagten Agenturen

und hektische Touristen um sich haben

– das kannst du besonders gut in der

Strandbar gegenüber dem Bode-Museum

(Monbijoustr. 3, www.strandbar-mitte.de),

nur wenige Meter entfernt von der weltberühmten

Museumsinsel in Mitte. Täglich

geöffnet ab 10 Uhr.

DER WILDE TEUFELSSEE

Etwas versteckt im Grunewald liegt der

kleine Teufelssee, ein beliebter Anlaufpunkt

vor allem für Freunde der Freikörperkultur.

Der Teufelssee ist Teil eines Naturschutzgebiets,

das sich als Teufelsfenn

(ein Moorgebiet, das in den Grunewald

übergeht) am nördlichen Ufer

fortsetzt. Zu erreichen per

PKW oder am besten

mit dem Fahrrad

in Verbindung

mit einer

Radtour

durch den

Grunewald


und für die, die wollen, das Cruisinggebiet

am Pappelplatz.

DIE URSPRÜNGLICHE RUMMELS-

BURGER BUCHT

Quak! Schnatter! Trööt! Der Rummelsburger

See – das Gewässer wird auch gerne

Rummelsburger Bucht genannt – grenzt

an Friedrichshain-Kreuzberg und Lichtenberg

an, trotzdem ist er wild in seiner

Anmutung: Schilf, Bäume, kühles Nass und

viele Reiher und Haubentaucher. *rä


Ist die Viruslast

der einzige Parameter

für den Therapieerfolg?

Stand September 2015

Keine echten Patientenbilder, keine vollständige Darstellung

der gesamten HIV-Patientenpopulation.

www.nochvielvor.de


OUTDOOR

ROAD TRIP

Auf nach Åhus in Schweden!

Kein Aufheulen, kein Jammern, kein „Wroom!“: Der Mercedes GLC Coupé ist kein Draufgänger, auch wenn

er auf den ersten Blick vielleicht den Anschein erweckt. Spätestens beim ersten Anlassen aber offenbart

er seine ruhige Seele. Er ist ein cooler Typ – ein cooler „Karl“, wie die Schweden sagen würden. Und ein

verlässlicher Partner.

Von Berlin aus machen wir uns auf den

Weg ins südschwedische Åhus, eine kleine

Gemeinde von gerade einmal 9.800 Einwohnern

und das Zuhause des schwedischen

Exportschlagers ABSOLUT Vodka. Von Berlin

aus sind es bis nach Åhus je nach Route und

je nachdem, ob man sich für die Fahrt mit der

Autofähre entscheidet oder für den Landweg,

der eigentlich Brückenweg heißen müsste,

zwischen 570 und 880 Kilometern. Aufgrund

der Tempolimits in Dänemark und Schweden

– auf den Autobahnen darf höchstens 130

km/h gefahren werden, auf Schnellstraßen

maximal 90 km/h – und der Fahrt mit der

Fähre muss aber von mindestens neun Stunden

für die Strecke ausgegangen werden.

Wer wie wir außerdem Zwischenstopps in

Hamburg, Kopenhagen und Malmö einlegt, ist

mehrere Tage unterwegs, und für die will gut

geplant sein. Man hat ja schon viel von dem

wechselhaften Wetter da oben im Norden

gehört. Sowieso packt man immer mehr ein,

als man am Ende braucht. 18 Pullover, fünf

Shirts, drei Hosen, eine Sporthose, Speedos,

genug Unterwäsche für die Apokalypse, zwei

Paar Schuhe, Gummistiefel, Regenjacke,

normale Jacke, Ausgehjacke, ein Laptop, eine

Kamera, eine Videokamera, eine Kameradrohne

und eine Kanne Kaffee. Und das sind nur

die Gepäckstücke des Fahrers und Autors, um

die sich das GLC Coupé ohne große Mühe

kümmert. Problemlos schluckt er außerdem

die, mit Verlaub, wesentlich größeren und

ungleich schwereren Taschen und Rucksäcke

der zwei Begleiter. Je nach Konfiguration hat

der Kofferraum ein Volumen von 500 bis zu

1.400 Litern. Der Passagierraum bietet Platz

von ca. 1,45 Meter Breite und eine angenehme

Höhe von knapp 1 Meter ab Sitzfläche.

In Hamburg herrscht natürlich strahlender

Sonnenschein, sodass weder die Regenjacke

noch die Gummistiefel und auch keiner der

18 Pullover zum Einsatz kommen.

Das GLC Coupé ist, wie sein Ladevolumen

und der großzügige Passagierraum vermuten

lassen, ein großes Auto. Das liegt allerdings

nicht nur an seinen bloßen Abmessungen.

Mit einer Länge von 4,73 Metern und einer

Fahrzeugbreite von 1,89 Metern ist er nur

unwesentlich größer als beispielsweise die

Mercedes C-Klasse und etwas kleiner als die

S-Klasse-Flaggschifflimousine. Es ist das

Coupé-Design im SUV-Format, das dem

Wagen seine mächtige Erscheinung verleiht.

Und so passt er ohne Probleme auch in den

Parkraum der Scandlines-Fähre nach Dänemark.

Gut, ein bisschen Bauch einziehen

müssen wir beim Aussteigen schon, aber das

ist bei einer Auslastung von über 400 Autos

auch keine Überraschung.

Während der Überfahrt haben wir Zeit,

im Manual zu blättern und uns mit den

umfangreichen Comfort-Funktionen und

Assistenzsystemen des Wagens vertraut

zu machen. „Mercedes me connect“ zum

Beispiel ermöglicht dem Besitzer, nach einmaliger

Anmeldung den Wagen per Smartphone

suchen zu lassen. Sinnvoll besonders

in einer fremden Stadt, wenn man mal


wieder vergessen hat, wo man geparkt hat. Dieser Service

ist allerdings nicht wie die Fahrzeugferndiagnose oder das

Pannenmanagement in den Basisdiensten enthalten. Ebenfalls

nicht serienmäßig, aber ungemein praktisch, sind auch

der Spurhalte-Assistent, das Park-Paket mit 360-Grad-

Kamera und der Totwinkel-Assistent, der den Fahrer vor dem

Spurwechsel warnt, sollte sich gerade ein anderes Auto im

toten Winkel befinden. Für eine sichere Fahrt nicht wichtig,

aber für den Komfort im Wagen umso wichtiger, sind Zusatzausstattungen

wie die Ambientebeleuchtung oder das

wärmedämmende und dunkel getönte Glas.

Spätestens als wir in Kopenhagen ankommen, erweisen sich

die Assistenzsysteme als echte Lebensretter. Alles ist ein bisschen

kleiner und jede Parklücke eine echte Herausforderung.

Außerdem ist Kopenhagen mit 360 Kilometern Fahrradweg

DIE Fahrradstadt in Skandinavien. Die meistbefahrene Strecke

ist mit 36.000 Radfahrern pro Tag die geschäftigste Fahrradroute

der Erde. Der Totwinkel-Assistent verhindert mehr als

einmal, dass Lack und Dänen sich näher kennenlernen.

DOCH, DOCH, DER KANN AUCH SPORTLICH

Das GLC Coupé ist kein Raser und kein Drängler, aber wenn

er will, wird aus dem coolen „Karl“ ein richtiger Rennfahrer.

Über Dynamic Select können vier verschiedene Modi für das

Fahrwerk eingestellt werden, oder man variiert die einzelnen

Parameter ganz individuell. Während das GLC Coupé im

„Comfort“-Modus noch regelrecht über die Straßen segelt,

wird der Mercedes im „Sport“-Modus schon wesentlich

agiler und beweist im „Sport+“-Modus, dass er sich vor

seinen Sportwagenkollegen nicht zu verstecken braucht.

Und auf schwedischen Landstraßen lässt es sich, ungestört

von jedwedem Verkehr, sooo schön sprinten. Als GLC 300

4MATIC schafft es der 4-Zylinder auf eine Höchstgeschwindigkeit

von 236 km/h und beschleunigt von 0 auf 100 in 6,5

Sekunden. Der kombinierte Kraftstoffverbrauch liegt bei 7,7

bis 7,2 Litern pro 100 Kilometer.

Mittlerweile sind wir in Åhus in Schweden angekommen

und haben die erste Nacht etwas außerhalb der Stadt

unter freiem Himmel verbracht, als dem Autor einfällt, dass

die mitgebrachte Drohne kein Super tankt, sondern ganz

ordinäre Batterien benötigt. Ab ins Auto also und in die Stadt

gefahren. Auf dem Weg zurück zum Zeltplatz überrascht

uns ein heftiger Sommerregen. Der Parkplatz ist mindestens

400 Meter vom Zelt entfernt und der Blick in den Himmel

lässt vermuten, dass es wohl noch eine Weile dauern wird,

bis die Wolken sich wieder verzogen haben. Wir fahren Sitz

und Lehne bis zum Anschlag zurück, schalten das Autoradio

ein und sehen den anderen Zeltplatzbewohnern dabei zu,

wie sie aufgeregt ihre Mitbringsel ins Trockene bringen. In einer

solchen Situation macht sich der geräumige Innenraum

des GLC Coupé bezahlt. Wer braucht schon ein Zelt, wenn er

im Mercedes schlafen kann? *fj

www.mercedes-benz.de


OUTDOOR

MR. OUTDOORS

NACHGEFRAGT

Seinen Prachthintern kennt

man, wenn man als queerer

Mensch durchs Internet surft. Wir

befragten den Mann dazu.

Wer schießt eigentlich die ganzen

Bilder von dir?

Die meisten mache ich selbst, sehr nützlich

ist dabei mein Remote Control Tripod.

Dein Hintern, also du, du bist sehr

sportlich.

Na, ich wandere viel und kraxle die Berge rauf ...

Verrate uns die Idee hinter

ButtForGood.

Erst mal vorweg: Ich hätte nie gedacht,

dass Mr. Outdoors so erfolgreich werden

würde und so viel positives Feedback

bekommen würde. Als ich merkte, dass die

Anzahl meiner Follower durch die Decke

ging, überlegte ich mir, was ich Gutes tun

könnte mit meiner Popularität. Und da

viele Follower sich erkundigten, ob man

Bilder kaufen könnte, kam ich auf die Idee,

Charity-Organisationen zu unterstützen.

So fügte sich alles zusammen. Mit einem

Teil des Erlöses unterstütze ich unter

anderem Planned Parenthood, ACLU

und Black Lives Matter.

Dann kommst du viel rum, oder?

Ja, Reisen sind meine große Leidenschaft.

Ich lerne die Welt kennen – und ich

erfahre dabei auch sehr viel über mich!

Was planst du für 2018?

Ich hoffe, dass ich Japan bereisen werde ...

Und dass ich jede Menge Geld für Charitys

sammeln kann.

*Interview: Michael Rädel

www.instagram.com/misteroutdoors

www.ButtForGood.com


Deine Reise beginnt hier. Teile deine Liebe auf dem spannendsten Netzwerk für Schwule,

Bi-Männer und Transgender. Downloade die ROMEO-App in deinem App-Store,

oder melde dich auf unserer Webseite an.

www.planetromeo.com


OUTDOOR

WOHLBEFINDEN

Digitales Entgiften: Raus in die Natur!

FOTOS: M. RÄDEL

Mittlerweile dürfte es jeder wissen: Detoxing mit Drinks etc. gibt es nicht wirklich. Und schon gar nicht

mit Cremes und Masken. Aber digitales Detoxing funktioniert.

Einfach mal offline sein, um zur Ruhe

zu kommen. Nicht viermal pro Urlaubstag

die Geschäfts-E-Mails bearbeiten,

sich das Recht nehmen, mal das Handy

auszulassen und nicht im Urlaub all die

WhatsApp-Nachrichten, Facebook-

Nachfragen und SMS von Geschäftskontakten

zu beantworten.

Man muss auch mal bei sich, bei der

realen (Wahl-)Familie sein dürfen. Abschalten

auf dem Land oder im Kloster,

zur Ruhe kommen beim Joggen (ohne

Zeitdruck) oder auch nur beim besten

Freund im Garten. Technik und Internet

machen das Leben leichter, klar, sie können

aber auch Stress verursachen. Und

wenn man gestresst mit halber Energie

unter (selbst gemachtem) Druck Sachen,

Personen abarbeitet, tut man sich nichts

Gutes. Und dem Kontakt letztendlich

auch nicht. Wer öfters offline ist,

sammelt Energie, um dann „richtig“, also

aufmerksam online zu sein. Und wer Dinge

in Büchern nachschlägt, der merkt sie

sich besser, als wenn Datenkrake Google

einem alles sagt. Daher: Digital Detoxing

geht ganz einfach und spart Strom.

Einfach mal ausmachen, die digitalen

Alltagshelfer! *rä

RADSPORT

Cooler Cruiser

Die kalifornische Electra Bicycle Company gehört zu den führenden

Marken unter den Lifestyle-Fahrrädern. Im Look eines

Cruisers kam gerade das „Ace of Spades Go! 8i“ in limitierter

Edition heraus – ein E-Bike, bei dem Mann garantiert nicht

ins Schwitzen kommt. Mit einer Maximalgeschwindigkeit von

30 km/h und einer Reichweite von 40 bis 120 Kilometern

verspricht der Cruiser Fahrvergnügen pur. *dax

www.electrabike.com

ENTSPANNEN

Power Nap

Kapselhotels sind eigentlich nichts Neues, dennoch erleben

die kleinen Schlafkammern vor allem an Flughäfen gerade

eine Renaissance. Während die „Kabinen“ von Yotel zum Beispiel

an den Flughäfen von Paris und London schon fast Zimmergröße

erreichen, bleibt die japanische Kette Nine Hours

am Flughafen Narita dem Minimalkonzept treu. Berechnet

wird der Aufenthalt jeweils pro Stunde. *dax

www.yotel.com / www.ninehours.co.jp


TREND

LEBENSFREUDE

kann man lernen

Ob man glücklich ist, wie man sich fühlt, ist eine Frage der Perspektive. Es

liegt immer an einem selbst, Dinge zu bewerten, ob man zulassen will, dass

einem etwas den Tag versaut.

Oder ob man Ja sagt zum Positiven, das sich aus dem Negativen entwickeln kann.

Und nein, ich werde hier jetzt keine Sprüche mit dem halbvollen Glas oder, oder,

oder zitieren ... Das positive Lebensgefühl modisch umgesetzt hat das Hamburger

Modehaus TOM TAILOR. „Say Yes“ heißt seine Modestrecke für den Frühling und

Sommer 2018 – „Yes zu Happiness!“ Finden wir ziemlich gut. Und: schöne Bilder! *rä

www.tom-tailor.de

Finden Sie

Ihren passenden

Partner über

TECHNIK

Follow Me!

Schluss mit Schleppen. Der Travelmate ist ein

vollautomatischer Kofferroboter, der seinem

Besitzer auf Schritt und Tritt folgt. Ausgestattet mit

Bluetooth 4.1, USB-Anschluss, GPS, LED-Leuchten

und einer integrierten Waage, die automatisch das Gewicht

des Koffers ermittelt, kann der smarte Begleiter selbstständig

Hindernissen ausweichen und kommt so sicher ans Ziel. *dax

www.travelmaterobotics.com

Jetzt parshippen


OUTDOOR

FOTO: WWW.PD-F.DE / ORTLIEB.COM

2

1

SPORT

Drahtesel 2018

FOTO: WWW.PD-F.DE / FLORIAN SCHUH

Wer gerne Fahrrad fährt, tut nicht nur Mutter Natur etwas sehr Gutes, er trainiert auch seine

Muskeln und wird schön fit. Hier haben wir für dich drei spannende News aus der Fahrradwelt.

1 ALTER FALTER? NEIN, NEUER FALTER! 2

Wer die perfekte Mischung aus Alltagsrad

und praktischem Commuter mit

sportlichen Anleihen sucht, der wird bei

Brompton, der Kultmarke für Falträder,

fündig. Diese hat sich mit dem ehemaligen

britischen Radprofi David Millar zusammengetan

und das „CHPT3“ (Chapter

3) entwickelt. Es ist dank Gabel und

Hinterbau aus Titan besonders leicht, hat

ein härteres Federelement und schnelle,

leicht rollende Kojak-Reifen von Schwalbe.

Wahlweise gibt es eine Zwei- oder eine

Sechs-Gang-Schaltung, um angemessen

voranzukommen. Der Clou: Kaum

ein anderes Rad lässt sich so kompakt

zusammenfalten, hat einen Tragegriff 3

und wiegt gerade mal 10 Kilo. Es kann

ohne Probleme im ÖPNV mitgenommen

werden. Sogar im ICE ist die Mitnahme

erlaubt. Je nach Ausstattung ist das

CHPT3 ab 2.288 Euro erhältlich. Viel Geld,

aber günstiger als ein Auto, und wer kann

sein Auto schon zusammenfalten und ins

Büro stellen?

ER HAT EINEN SCHÖNEN SACK

Wer täglich mit dem Rad unterwegs

ist, braucht eine adäquate Lösung für den

Gepäcktransport. Stylisch darf sie natürlich

auch gerne sein, bequem sowieso. Hier

kommen Rucksäcke wie zum Beispiel

Ortliebs PVC-freier „Commuter Daypack“

ins Spiel. Mit 21 Litern Volumen und

Laptopfach (15 Zoll) bietet er genug Platz

für Wechselklamotten, zwei dicke Aktenordner

oder eben den kleinen Einkauf nach

Feierabend. Und wenn es mal feucht wird?

Der Daypack ist selbstredend wasserdicht,

nur ansehen kann man’s ihm nicht! Das darf

einem die ca. 160 Euro absolut wert sein!

DICHT, DAS TEIL

Um am geliebten Drahtesel lange

Freude zu haben, sollte nicht am Fahrradschloss

gespart werden. Aber wer schlägt

Alarm, wenn ein Rad entwendet wird? Die

Antwort: Das neue „Bordo Alarm 6000A“.

Es ist mit einer speziellen Alarmfunktion

ausgestattet, die im Falle eines Diebstahls

einen 100 Dezibel lauten Warnton abgibt.

Kostenpunkt: 139 Euro. Wer gerne leichter

bzw. sportlicher unterwegs ist, greift

zum kleinen neuen „Bordo Lite 6055“ für

rund 45 Euro, das mit gerade einmal 440

Gramm leichter als eine gefüllte Trinkflasche

ist und platzsparend in der Trikottasche

verstaut werden kann. *nj

FOTO: WWW.PD-F.DE / FLORIAN SCHUH

3


SHIFTWEAR

1 SCHUH, 1.000 MÖGLICHKEITEN

Mal grün, mal gelb, mal aschgrau wie die Rinde eines alternden Baumes:

Neben seltsamen Augen und einer bizarren Zunge samt Schussfunktion

ist seine Haut das Spannendste an so einem Chamäleon.

Der spontane Farbwechsel funktioniert aufgrund von formwechselnden Farbzellen,

die übereinanderliegen und je nach Ausdehnung bestimmte Pigmentkombinationen

freigeben. Sepien oder Echte Tintenfische nutzen eine ähnliche und weitere Formen

des Farbwechsels und sind sogar in der Lage, Flimmereffekte auf der Haut zu erzeugen.

Dass dieses tierische Phänomen noch keinen massentauglichen Einzug in die

Modewelt gehalten hat, ist eigentlich erstaunlich und liegt sicher auch an der bislang

umständlichen Umsetzung. Mittlerweile aber sind Screens so flach, dass wir schon

bald Selfies, Kunst und sogar kurze Videoclips auf unsere Sneakers ganz einfach per

Bluetooth übertragen können. Ein – na klar! – kleines Start-up macht es vor, und die

Großen machen’s nach.

Filialleiter Elmar aus

München empfiehlt:

FRÜHLINGSERWACHEN

100% natürlicher

Shotdrink – pflanzliche

Formel für

Deine Lebensvitalität.

Eine nachgewiesen

schnell

wirkende Rezeptur

zur Steigerung der

Vitalität, Leistung

und Ausdauer.

FASHION TIPP

Die super sexy

Hero Kollektion von

ADDICTED lässt sich

durch den nahtlosen

Schnitt mega

bequem tragen.

Erhältlich als Underwear Brief &

Boxer sowie als Swimwear ebenfalls

als Brief & Boxer.

2015 erreichte Shiftwear mit seinen Sportschuhen auf der Crowdfunding-Plattform

Indiegogo ein Ergebnis von knapp 1 Million US-Dollar. Dank des eingesetzten Screens

auf allen sechs Modellen und einer dazugehörigen App kann der zukünftige Besitzer

die Schuhe auf Knopfdruck mit vorinstallierten Designs und individuellen Farben und

Fotos versehen. Sogar Bewegtbild gibt die Oberfläche wieder. Aufgeladen wird der

Shiftwear-Sneaker ganz einfach über eine Induktionsplatte und durch die Bewegungsenergie

beim Gehen. Ganz ähnlich funktioniert auch der Konzeptschuh von

Nike, dessen Name verdächtig ähnlich klingt wie das des New Yorker Start-ups. Der

Shift Sneaker, entwickelt von +rehabstudio, verfügt allerdings nicht über ein vollfunktionsfähiges

Display, sondern über LED-„Fasern“ und ist daher lediglich in der Lage,

seine Farbe zu ändern, kann aber keine Fotos oder Videos wiedergeben. Praktisch: Der

Schuh soll mithilfe der Running-Funktion in der Lage sein, Laufziele durch Farbwechsel

zu moderieren: Ist der Träger für seine zuvor selbst bestimmte Zeit zu langsam,

färbt sich der Schuh rot – und er wird grün, wenn er seinem Ziel bereits voraus ist. Das

„Selfie Pack“ stimmt die Farben des Schuhs auf das aktuelle Outfit an, wenn man dem

Schuh ein Foto von eben diesem schickt. Und nachts stellt der Schuh die Signalfarben

an, damit der Träger beispielsweise beim Fahrradfahren besser zu sehen ist.

SONNENBRILLEN

Pünktlich zum Sommer findest du

in deinem Brunos Store und auf

brunos.de eine Auswahl an trendigen

Sonnenbrillen für den perfekten

Schutz und als unverzichtbares

Sommeraccessoire!

Die Shiftwear-Sneakers kann man jetzt vorbestellen, Nikes Variante des farbwechselnden

Schuhs ist bislang nur eine Studie. *fj

www.shiftwear.com / www.shiftsneaker.com

BERLIN - HAMBURG - KÖLN - MÜNCHEN

BRUNOS.DE


MODE


Das Label Lodoli kommt aus Kroatien,

ganz genau aus Karlovac, der Stadt der

vier Flüsse.

Das Team dort hat also auf jeden Fall genug Erfahrungen

sammeln können, hochwertige und sexy Bademode

zu produzieren. Hier sind einige aktuelle Entwürfe

– und farbenfroh ist auch die Bildsprache. *rä

lodoli-germany.de

Play Well,

Sleep Well

Mitten im Herzen von

Frankfurt und nur 50m vom

Festplatz entfernt liegt das

Westin Grand Frankfurt!

Ob auf dem Paradewagen

oder im Heavenly Bed -

“Simply the Best” for you!

staygayatwestin.com/csd

CSD Frankfurt

20. - 22. Juli 2018


MODE

KLASSISCH

LUST AUF DEN SOMMER

Ein bisschen erinnern die aktuellen Bilder aus dem Modehaus ja an Homoerotik aus

den 1990ern. Wir mögen das.

Das Farbfundament der Kollektion für den Sommer 2018 besteht aus zeitlosem Navy,

klassischem Weiß, softem Beige und unterschiedlichen Graunuancen. Kontrastiert

werden diese Farben mit Akzenten aus Merlot-Rot, Himmelblau und Saphirgrün sowie

mit deren Pastellpendants. „Dieses Zusammenspiel aus intensiven und abgezogenen

Farbtönen in Kombination mit hellen Neutrals lässt eine harmonische und zugleich

spannende Farbpalette für den kommenden Sommer entstehen“, verrät das edle Label.

Sollte Mann sich gönnen. *rä www.joop.com/de


MODE

MBC.AZ_BLU83x128_RZ.indd 1 13.04.18 14:19

ENTDECKE DIE WELT

NEUE

VERSION

JETZT

TESTEN!

BRANDNEU UND

IMMER AKTUELL


FILM

FOTO: SQUARE ONE/ UNIVERSUM

INTERVIEW

DER JUNGE HAN SOLO

Noch vor ein paar Jahren kannte

kaum jemand den Namen Alden

Ehrenreich, was vor allem daran liegt,

dass seine Karriere mit ein paar Stolpersteinen

begann. Seine ersten beiden

Kinofilme „Tetro“ und „Twixt“ inszenierte

zwar kein Geringerer als Francis Ford

Coppola, doch sie floppten ebenso wie

die Teenie-Mystery-Romanze „Beautiful

Creatures“. So richtig aufmerksam

wurden Hollywood und das Publikum

auf den Amerikaner erst, als er 2016 in

„Hail, Caesar!“ von den Coen-Brüdern

und „Regeln spielen keine Rolle“ von

und mit Warren Beatty gehörigen Old-

School-Glamour verströmte. Jetzt ist

der 28-Jährige in seiner bislang größten

Rolle zu sehen – und spielt in „Solo: A

Star Wars Story“ (ab 24. Mai im Kino)

den einst von Harrison Ford verkörperten

Weltraumhelden Han Solo.

Mr. Ehrenreich, wie immer wurde auch

um diesen „Star Wars“-Film vorab ein

großes Geheimnis gemacht. Können Sie

uns überhaupt irgendetwas verraten

über die Geschichte, die in „Solo: A Star

Wars Story“ erzählt wird?

Hm ... Der große Twist ist natürlich, dass

wir uns nicht im Weltall, sondern im heutigen

Denver befinden (lacht). Okay, Scherz

beiseite. Leider darf ich wirklich nur das sagen,

was schon offiziell bekannt gegeben wurde.

Ich spiele den jungen Han Solo, also in einer

Zeit noch vor dem ersten „Star Wars“-Film

von 1977. Ich lerne Lando Calrissian kennen,

einen Bösewicht gibt es natürlich auch und

das Wiedersehen mit jedermanns Lieblings-

Wookiee und dem Millennium Falcon versteht

sich ohnehin von selbst.

Wie haben Sie sich auf diese legendäre

Rolle denn vorbereitet?

Bevor das erste Vorsprechen anstand, habe

ich natürlich noch mal die alten Filme geschaut

und dabei ganz besonders auf Harrison

Fords Han Solo geachtet. Insgesamt habe

ich sicherlich sechsmal vorsprechen müssen,

das zog sich über Monate hin. Aber im Grunde

war für mich das Wichtigste immer das

Drehbuch. Alle Coolness und all der Humor

waren in den Figuren und ihren Dialogen zu

finden. Ich musste mir also nur noch zu eigen

machen, was ich dort auf den Seiten fand.

Tipps von Harrison Ford persönlich

waren also gar nicht nötig?

Unterhalten habe ich mich natürlich schon

mit ihm. Aber wie hat er so schön zu mir

gesagt: Wenn jemand fragt, egal ob von den

Produzenten oder der Presse, sag jedem, ich

hätte dir alles gesagt, was du wissen musst –

und dass du niemandem verraten darfst, was

das war. (lacht) Daran halte ich mich natürlich.

Ist es denn nicht ein bisschen langweilig,

eine Figur zu spielen, die alle Welt

schon kennt?

Nein, gar nicht, denn den Han Solo, den wir

hier erleben, kennt eben noch nicht jeder. Wir

zeigen ihn zu einem Zeitpunkt, als er noch

sehr viel idealistischer war und Träume hatte,

die er verfolgte. Und wir sehen, was passiert,

wenn diese Träume knallhart mit der Realität

konfrontiert werden. Überhaupt ist es einfach

spannend, wie viel Vorarbeit „Solo: A Star Wars

Story“ leistet. Da wird diese ganze Erzählwelt

aufgebaut, die wir aus den alten Filmen

kennen.

Wie fühlt man sich eigentlich, plötzlich

am Steuer von Solos Weltraumkreuzer

zu sitzen, dem legendären Millennium

Falcon?

Das war der Hammer. Ich glaube, ich habe

selten mehr Spaß bei der Arbeit gehabt.

Schon allein in diesem komplett gebauten

Raumschiff zu sitzen, das jeder kennt, ist

ein unglaubliches Gefühl. Aber dank neuer

Technologien ist der Hintergrund auch nicht

mehr wie früher bei solchen Szenen eine

grüne Fläche, auf die später im Computer

das Weltall übertragen wird, sondern alle

Sterne und Planeten und so weiter werden

schon direkt während des Drehs in den Raum

projiziert. Und das Schiff bewegt sich. Näher

kommt man an das Gefühl eines echten

Weltraumflugs sicher kaum heran. Wirklich

verdammt cool!

Irgendwo war zu lesen, dass der Film

bisweilen ein wenig wie ein Western

wirke. Würden Sie dem zustimmen?

Auf einige Sequenzen trifft das sicherlich zu.

Insgesamt ist „Solo: A Star Wars Story“ vor

allem ein großer Abenteuerfilm, der in vielen

verschiedenen Welten spielt. Und einige

dieser Welten haben ohne Frage ein gewisses

Western-Feeling. Das liegt wohl auch daran,


FILM

KINO

Comingout

&

Sexing

Das erste Mal ist

etwas Besonderes, das

sollten Mann, Frau und

alle, die sich anders

definieren, genießen

und auch ein bisschen

planen. Der Kinofilm

„Der Sex Pakt“ ist eine

schmissige Komödie

zum Thema. Mit Starbesetzung!

dass die Drehbuchautoren Jon und Lawrence

Kasdan schon immer riesige Western-Fans

waren. Ich fand das super. Han Solo als eine

Art Space Cowboy? Das passt doch irgendwie

ziemlich gut.

Lawrence Kasdan hat schon damals

„Das Imperium schlägt zurück“ und „Die

Rückkehr der Jedi-Ritter“ geschrieben.

Wie wichtig war diese Verbindung zu den

alten Filmen für Sie?

Es war einfach fantastisch, ihn und seinen Sohn

als Autoren zu haben, denn für die beiden ist

„Star Wars“ ihr Ein und Alles. Sie kennen sämtliche

Details dieser Welt und die Figuren in- und

auswendig. Dadurch bestand wirklich nie der

geringste Zweifel daran, dass wir mit unserer

Geschichte ganz fest verankert sind in dieser

großen Saga. Einmal kam sogar George Lucas

bei den Dreharbeiten vorbei. Das war für uns

natürlich so etwas wie der Ritterschlag.

Die Dreharbeiten verliefen nicht unproblematisch:

Mittendrin wurden die Regisseure

gefeuert und durch Ron Howard

ersetzt. War das für Sie als Hauptdarsteller

schwierig?

Natürlich war die Situation für alle Beteiligten

nicht einfach. Ich mochte Phil Lord und Christopher

Miller, die ja auch „21 Jump Street“ und

„The Lego Movie“ gemacht hatten, wirklich sehr

und konnte gut mit ihnen arbeiten. Aber es gab

tatsächlich, wie sie es danach auch in der Presse

berichtet haben, künstlerische Differenzen

zwischen ihnen und den Produzenten. Als Ron

Howard dann an Bord geholt wurde, hatte er

gerade einmal eine Woche, um sich vorzubereiten.

Wie schnell er sich in die Sache eingefunden

hat, war unglaublich. Keine Ahnung, ob das

daran lag, dass er ein langjähriger Wegbegleiter

von George Lucas ist. Vielleicht liegt es auch

nur daran, dass er ein „Star Wars“-Fan der ersten

Stunde ist und den ersten Teil damals sogar am

Starttag im Kino gesehen hat. Auf jeden Fall

verstand er sofort, worauf es bei der Geschichte

und den Figuren ankommt, und es war ganz

wunderbar, mit ihm zusammenzuarbeiten.

Der Film ist das erste Mal, dass Sie die

uneingeschränkte Haupt- und Titelrolle

übernommen haben. War das die größte

Herausforderung Ihrer bisherigen Karriere?

Einerseits ja, andererseits war nichts anstrengender

als die ersten Drehtage damals bei

„Beautiful Creatures“. Da fing ich mir gleich am

zweiten Drehtag eine Lebensmittelvergiftung

ein. Mein Kostüm war eine Bürgerkriegsuniform

aus dicker Wolle, am Set waren über 35 Grad

und ich litt nach jeder Szene Höllenqualen auf

der Toilette. Das war eine echte Herausforderung

– und ziemlich peinlich.

Lassen Sie uns noch kurz zurückblicken,

denn es ist jetzt fast zehn Jahre her, dass

Sie unter der Regie von Kino-Legende

Francis Ford Coppola zum ersten Mal

auf der Leinwand zu sehen waren. Wie

präsent ist Ihnen diese Zeit noch?

Oh, die ist mir durchaus präsent, auch wenn

ich damals noch keine zwanzig Jahre alt war

und mich seither natürlich ein gutes Stück

weiterentwickelt habe. Aber eben nicht zuletzt

dank der Arbeit mit Coppola und vielen anderen

tollen, sehr erfahrenen Kollegen und Filmemachern.

Ich habe so viel gelernt bei meinen

ersten Filmen, davon zehre ich heute noch.

Wobei die Arbeit mit jemandem wie Warren

Beatty ein paar Jahre später natürlich nicht

weniger prägend war. Bei ihm habe ich gesehen,

wie erfüllend es sein kann, seine eigenen Filme

zu produzieren und zu inszenieren. Das will ich

auf jeden Fall auch irgendwann einmal tun.

*Interview: Jonathan Fink

Das „erste Mal“ wollen

drei Freundinnen – die

Coole, die Tussi, die

Nerdin – am Tag des

Abschlussballs erleben.

Und daher schließen

die drei Mädchen

einen Pakt, denn sie

können „es“ nicht

erwarten. Da die eine

aber ihren Rechner

anlässt, können die

Eltern live mitlesen,

welcher Emoji und

welche Sexfantasie

gerade von Smartphone

zu Smartphone

fliegen. Also wollen sie

eingreifen!

Ein wirklich sehenswerter

Film, der in keinster

Weise (zu) platt ist,

dafür aber wirklich lustig.

Und auch ziemlich

queer! *rä

FOTO: UNIVERSAL PICTURES INTERNATIONAL GERMANY


FILM

DVD

Kurzfilm:

Illusionen

Seit Mittzwanziger Nico

(René Haßfurther, auch

Drehbuch & Regie) seine

große Liebe Ramon

verlor, lebt er in seiner

eigenen Welt – jeder

junge Mann, mit dem er

sich trifft, erinnert ihn

an Ramon, so auch der

umwerfend aussehende

Merlin (Christian Funk).

Seine besten Freunde

Robert (Wolfram A.

Guenther) und Carlotta

(Viola Wedekind) versuchen

ihm klarzumachen,

dass es so nicht

FOTO: RENO FILM

KINO

Maria by Callas

Auch über vierzig Jahre

nach ihrem Tod steht

der Name der Ausnahmesopranistin

Maria Callas noch

immer für die ultimative Diva

des 20. Jahrhunderts. Niemals

ging es in der Berichterstattung

über „die Callas“ nur

um die Kunst, immer auch

um den Star, die Person, ihre

Allüren und Affären. Höchste

Zeit, Maria selbst zu Wort

kommen zu lassen – und das

macht Regisseur Tom Volf

in seinem Dokumentarfilm

„Maria by Callas“, der diesen

Monat in den Kinos anläuft.

Die Lebensgeschichte

der außergewöhnlichen

Künstlerin wird aufgerollt:

von ihrer frühesten Kindheit

als Tochter griechischer

Einwanderer in New York

FOTO: FONDS DE DOTATION

MARIA CALLAS

(ihr Geburtsname lautete

Maria Anna Sofia Cecilia

Kalogeropoulou) über ihre

beispiellose Karriere, ihre Ehe,

ihre Affären und Skandale

bis hin zu ihrem frühen Tod

im Alter von nur 53 Jahren

in Paris. Und niemals gibt es

einen allwissenden Erzähler,

es kommt ausschließlich

Maria Callas selbst zu Wort.

In zahlreichen Interviewausschnitten,

in einer kleinen

Auswahl aus 400 erhaltenen

Briefen (gelesen von Eva

Mattes) und nicht zuletzt

natürlich in ihrem Gesang.

So zeichnet der Film das

höchst subjektive Bild einer

zutiefst zerrissenen Frau, die

ihr Leben ihrer schicksalhaften

Begabung opferte und

dabei unter vielen Begleiterscheinungen

ihrer Karriere

und ihres Ruhms schwer litt

– vom Verzicht auf Familienleben

und Kinder bis hin

zur steten Verfolgung durch

impertinente Paparazzi.

„Maria by Callas“ ist gleichermaßen

geeignet für Fans der

großen Diva wie auch für alle,

die bisher wenig Kontakt mit

der Callas hatten. Der Film

taugt auch als Einführungskurs

und – dank ausgiebig

eingestreuter Konzertmitschnitte

– als Genussmittel.

Höchst sehenswert! *am

Zum Filmstart verlosen

wir drei Exemplare der

großartigen Compilation

„The New Sound of Maria

Callas“ von Warner Music

auf CD. Teilnahme auf

www.blu.fm/gewinne

„Da sind zwei

Menschen in mir,

Maria und die

Callas ...“

Maria Callas, New York, 1958

weitergehen kann. Aber

immer wieder holt Nico

die Vergangenheit ein –

weil er weiß, dass sein

Bruder Carlo (Andreas

Hartner) schuld ist, dass

er Ramon verloren hat…

Der 17-minütige Kurzfilm

mit einer Titelmusik

von Felix Räuber (Polarkreis

18) ist jetzt auf

DVD mit vielen Extras

erhältlich. *am

KINO

Die Hütte am See

Der Film, der in der Queerfilmnacht im Mai gezeigt wird, ist eine spannende finnischbritische

Koproduktion.

Mikko Makelas Film zeigt eine romantische, wenn

auch zerbrechliche sommerliche Idylle, in der

der Pariser Student Leevi in seiner finnischen

Heimat – hier soll er bei der Renovierung

des Familien-Ferienhauses helfen – auf

den syrischen Architekten Tareq trifft.

Beide finden Gefallen aneinander, was

der Zuschauer anhand der Sexszenen

deutlich vorgeführt bekommt. Ein

wahrlich lustvoller Film mit ernsten

Untertönen. *rä

Die genauen Orts- und Zeitangaben

für die einzelnen Städte findest du

hier: www.queerfilmnacht.de

FOTO: SALZGEBER


FOTO: NBC / PROSIEBEN FOTO: PRO-FUN MEDIA

VOD

Für dich soll’s ewig Rosen geben

Dass es wahrhaftige Liebe nicht nur

in jungen Jahren gibt, sondern dass

man auch – und vielleicht erst recht

– jenseits der Siebzig tiefe Gefühle

empfindet, zeigt der italienische Spielfilm „Für

dich soll’s ewig Rosen geben“ von Cesare Furesi.

Der ehemalige Anwalt Giulio (Carlo Delle Piane)

ist auch mit weit über siebzig seiner großen

Liebe Claudio (Lando Buzzanca) noch treu ergeben.

Er pflegt den durch Krankheit ans Bett

gefesselten Partner liebevoll und bringt ihm

jeden Tag frische Rosen. Doch Giulio plagen

Geldsorgen, denn der gehobene Lebensstil,

den er früher durch seine Leidenschaft zum

Pokerspiel finanzieren konnte, wird mit der

Zeit untragbar. Koch und Gärtner sind längst

TV

Will & Grace – 10 Jahre später ...

… und kein bisschen leiser. Und

natürlich auch fast nicht älter.

Aber dafür aktueller, politischer,

bissiger und lustiger denn je. Als

die Kultserie um den schwulen

Anwalt Will, die Innenarchitektin

Grace, Salonlöwin Karen

und Klischeeschwuppe Jack

2006 mit Staffel 8 zu Ende

ging, hätte wohl niemand damit

gerechnet, dass die neunte

Staffel 2017 gedreht werden

sollte. Aber mit Präsident

Trump rechnete damals auch

niemand – und unverhofft

kommt oft. Inzwischen wurde

entlassen, das Inventar des Hauses wird Stück

für Stück verkauft. Nur Claudios Zimmer ist

unverändert, er soll von den Sorgen nichts

mitbekommen.

Können Giulios Tochter Valeria, deren Verhältnis

zu ihrem Vater zwiegespalten ist, und ihr

Sohn Marco, der seine Großeltern abgöttisch

liebt, vielleicht die Rettung sein? Wenn ja,

müssen alte Konflikte beigelegt und einige

emotionale Stolpersteine aus dem Weg geräumt

werden, bevor man als Familie mit neuer

Hoffnung nach vorne schauen kann … *am

Das bewegende Comedy-Drama von 2017

läuft ab Mai auf OUTtv Pro. Die App gibt’s

hier: www.outtvpro.com

die Sitcom bereits bis mindestens

2020 verlängert.

ProSieben zeigt die neuste

Staffel von Will & Grace ab 9.

Mai (zur Premiere gibt es satte

vier Folgen am Stück!) immer

mittwochs um 21:15 Uhr im

Doppelpack. Viel Spaß! *am

TRAILER

präsentiert:

Die Liebe zweier Menschen.

Nicht das Zusammenkommen,

nicht die Phase, die sie durchleben,

sondern ihre gemeinsame

Zeit: all die Jahre zwischen dem

ersten Kuss und heute.

JETZT NEU AUF

BLU-RAY DISC,

& DIGITAL

Giulio und Claudio sind Gentlemen

der alten Schule und haben ineinander

die Liebe ihres Lebens gefunden.

Doch der einstige Wohlstand ist dahin

und die Schulden drücken. Kann Giulios

Tochter die Rettung sein? Oder muss

Giulio in einem letzten, großen

Pokerspiel alles auf eine Karte setzen...

Ein intensives Filmdebüt und

eine Ode an die Liebe!

JETZT NEU AUF

& DIGITAL

„Glaubwürdig,

ungekünstelte Dialoge und

ein selbstsicheres Spiel

der Hauptdarsteller.“

DER SPIEGEL

„Ein Mix aus Ernsthaftigkeit

und Sarkasmus.‘‘ Variety

„Eine romantische Komödie

mit einem ansprechenden,

weichen Kern.‘‘ pop MATTERS

Eine wild-originelle Komödie, angesiedelt

im heutigen Hollywood.

Turbulent, herrlich überdreht, viel

Sarkasmus mit genialem Biss und

jeder Menge schräger Ideen.

Gute Laune ist hier vorprogrammiert!

TRAILER

JETZT NEU AUF

& DIGITAL

... und viele weitere Filme von PRO-FUN MEDIA

jetzt im gutsortierten Handel

u.a. Media Markt, Saturn, Amazon, Bruno’s Stores,

Müller Drogeriemärkte, „Die schwulen Buchläden“...

PRO-FUN MEDIA GmbH · Westerbachstr. 47

60489 Frankfurt · Tel.: +49 69 707677 -0

Fax: -11 · service@pro-fun.de


GESELLSCHAFT

FOTO: M. HASTINGS

INTERVIEW

BABY, DU BIST SCHWUL!

Adam Rippon hat bei den Olympischen

Winterspielen in Pyeongchang

nicht nur eine Bronzemedaille im

Eiskunstlauf mit dem Team USA geholt,

eigentlich hat er auch eine Goldmedaille

verdient für den unwiderstehlichen

Charme, das Charisma und den selbstironischen

Witz, den er in Interviews

an den Tag legt. Seit den Spielen ist

er jedenfalls zu America’s Sweetheart

geworden, in Talkshows zeigt er natürliches

Talent zu unterhalten, das seinen

hart erarbeiteten Fähigkeiten auf dem

Eis in keinster Weise nachsteht.

Mit inzwischen 28 Jahren gehört er in seinem

Sport schon fast zu den Senioren, aber Rippon

nimmt Training und Kondition sehr ernst:

„Ich will natürlich gut aussehen. Gleichzeitig

ist mein Körper mein wichtigstes Werkzeug

und er muss ganz einfach funktionieren.“

Glück für uns, denn kamerascheu ist Adam

nicht. „Als junger schwuler Mann habe ich

oft das Gefühl gehabt, ich müsste mich

verstecken. Dieses Gefühl ist passé und ich

habe überhaupt kein Problem damit, meinen

Körper zu zeigen. Ich habe schließlich hart

dafür gearbeitet“, so Rippon.

STRAIGHT ACTING?

Wenn man ihn auf dem Eis sieht oder in

Interviews erlebt, schlägt auch das stumpfste

Gaydar an – eine erfrischende Abwechslung

von all den hypermaskulinen schwulen

Männern, die man in den Medien so häufig zu

sehen bekommt – aber das war nicht immer

so: „Ich weiß noch, wie ich mich früher geradezu

verkleidet habe, um nicht aufzufallen.

Kein Mensch wäre im Leben darauf gekommen,

dass ich schwul bin. Die Leute dachten

nur, ich hätte einen furchtbaren Geschmack!“

(lacht) „Ich hatte ein oder zwei Freundinnen

in meiner Jugend und hatte gehofft, vielleicht

bisexuell zu sein. Als ich meinen ersten Kuss

mit einem Mann hatte, wusste ich: Baby, du

bist schwul.“

Es ist fast kaum zu glauben, aber Adam

war der erste offen schwule US-Athlet bei

Olympischen Spielen. Dazu sagt er: „Wenn

die Leute einen Eiskunstläufer sehen, dann

denken sie automatisch: Oh, der muss schwul

sein. Viele Athleten fürchten sich davor, dieses

Klischee zu bedienen. Mir war es ganz einfach

egal, was andere Leute denken.“

Auf die Frage, ob sein Coming-out eine

positive Erfahrung war, sagt er: „Einhunderttausendprozentig.

Als ich gemerkt habe, dass

meine Freunde mich nicht anders behandelten

als vorher, hat das mein Selbstbewusstsein

gestärkt. Ich habe heute viel mehr Vertrauen

in mich selbst als vor meinem Outing.

– Ich habe mich meinen Freunden und meiner

Familie mit 21 geoutet. Mein öffentliches

Coming-out hatte ich vier Jahre später. Mir

wäre viel Schmerz erspart geblieben, hätte ich

ein schwules Vorbild gehabt, an dem ich mich

hätte orientieren können. Jemand, der gesagt

hätte: Hey, es ist o. k., schwul zu sein.“

AGAINST ALL ODDS

Man möchte meinen, in einem Sport wie

dem Eiskunstlauf wäre es einfacher, sich zu

outen. Dem ist aber offensichtlich nicht so:

„Im Eiskunstlauf gibt es genauso Widerstand.

Vielleicht sogar noch mehr, weil man die Vorurteile

eben nicht bedienen will. Getreu dem

Motto: Nicht noch einer von denen – den wollen

wir hier nicht! Einfacher war es deshalb für

mich nicht. Allerdings bin ich durch den Sport

viel gereist und war immer auch in größeren

Städten, wo ich neue Leute getroffen habe,

die mir eine ganz neue Welt eröffneten.“

Adam fliegen derzeit durch seine Fernsehauftritte,

seinen Charme und seine unverblümte

Ausdrucksweise Sympathien und Herzen zu.

Aber er möchte durch seine offene Art und

seine Popularität auch etwas bewirken: „Wenn

du älter wirst, wird dir klar, dass der Sport nur

ein kleiner Teil von dir als Person sein kann. Du

musst dir die Frage stellen, was du mit deiner

Position erreichen willst. Wie kann ich das

Leben für andere Menschen besser machen?

Mir persönlich hat es geholfen, wenn andere

schwule Männer zum Beispiel auf YouTube

von ihrer Geschichte erzählt haben. Es hat

das Schwulsein irgendwie leichter gemacht.“

In Zeiten eines Präsidenten Trump und vor

allem seines homophoben Vizes Mike Pence

hat diese Freimütigkeit natürlich auch eine

politische Dimension, wie die Diskussion um

ein Treffen von Rippon und Pence vor den

Spielen zeigte. Auch heute noch würde Adam

eine Einladung ins Weiße Haus ablehnen: „Es

sollte eine Ehre sein, ins Weiße Haus eingeladen

zu werden. Aber ich glaube nicht an das,

wofür unser Präsident steht. Ich gratuliere ihm

zu seinem Sieg, aber er hat in vielen Leuten

das Schlechteste freigesetzt. Ich habe keinerlei

Ambitionen, mich mit Trump zu treffen. [...]

Ich glaube, Donald Trump ist nicht in der Lage

zuzuhören.“

Wir haben das Gefühl, dass wir von Adam

Rippon auch nach seiner aktiven Karriere als

Eisläufer noch viel hören und sehen werden –

und wir freuen uns schon darauf! *am


GESELLSCHAFT

GEBURTSTAG

JAHRE

GRACE JONES

„I’m not perfect, but I’m perfect for you“ – einer ihrer großen Sätze. Am 19. Mai wird eines DER Vorbilder

großer Stars siebzig Jahre alt.

Ohne Grace Jones gäbe es keine Katy Perry und keine Madonna.

Ohne Grace hätten wir auf manchen guten Werbeclip, einen

spaßigen James-Bond-Streifen und auf Frauenpower in diversen

Talkshows verzichten müssen. Und auf ihre Outfits, die sie auch außerhalb

der Mode-Events unter anderem zusammen mit Schock-

Transe Divine im legendären New Yorker Klub Studio 54 präsentierte

– zur Freude von Stars wie Andy Warhol und Sylvester Stallone.

Unvergessen sind auch ihre Hits. „Slave to the Rhythm“, „La vie en

rose“, „I’ve Seen That Face Before (Libertango)“ oder „Pull Up to the

Bumper“ – alles Stücke, mit denen man die 1948 geborene Jamaikanerin

sofort verbindet. Aber auch – VOR ALLEM – in der Kunstund

Modewelt war und ist Grace Jones schon lange erfolgreich.

„Zuerst wussten sie nicht, was sie mit mir machen sollten“, plauderte

sie einst aus, „Ich wirkte zu männlich für ein Model, trotzdem war ich

ideal, um damit zu arbeiten, ich war einfach nicht die typische Frau.“

Ähnlich ging es ihr auch als Sängerin. Sie hatte den Drang, Musik zu

machen, aber auf Anhieb nicht die gefällige oder soulige Stimme,

die man damals suchte. „In den Studios gab es richtig Streit!“

Dub- und Reggae-Einfluss größer wurde und sie mit Alex Sadkin,

Sly & Robbie sowie Chris Blackwell auf den Bahamas einen völlig

neuen Sound schuf.

Kunst war und ist ihr gesamtes Auftreten: ihre Optik, ihre Shows,

ihre Kleider und ihre Schauspielkunst. Wobei, dabei blieb sie

eigentlich immer sie selbst, von großer Wandlung war nichts zu

sehen. Musste auch nicht sein, sie war und ist auch so großartig.

Sogar in „Conan der Zerstörer“.

Grace Jones war eine der ersten Frauen in den Medien, die zeigte,

dass man nicht heteronormativ auftreten muss, um sexy zu sein.

Dass Erfolg dadurch kommt, dass man zu sich steht. Ein Vorbild,

fürwahr. Danke. *rä

www.instagram.com/gracejonesofficial

Zusammen mit Künstlern wie Giorgio Moroder schuf Miss

Jones trotzdem Hymnen, die auch heute noch Bestand

haben: „Do or Die“ zum Beispiel oder „On Your Knees“.

Wahre Kunst wurden dann ihre Werke ab 1980, als der

„Ich glaube an

Individualität und

dass jeder etwas

Besonderes ist!“

FOTO: GRACE JONES „HURRICANE“


MUSIK

JANELLE

INTERVIEW

MONÁE

„I am a free

motherfucker“

Was für eine spannende Frau. Janelle Monáe, vor 32 Jahren in Kansas City geboren und früh von BigBoi (Outkast) und Puff Daddy

gefördert, hat schon mit ihren soulfuturistischen Alben „The ArchAndroid“ (2010) und „The Electric Lady“ (2013) für Aufsehen

und Begeisterung gesorgt.

Nachdem Monáe jedoch 2016 in tragenden Rollen im mit drei Oscars ausgezeichneten Drama „Moonlight“ sowie dem nicht minder tollen

Film „Hidden Figures“ über schwarze, weibliche Mathegenies bei der NASA in den frühen Sechzigern zu sehen war, dürfte jetzt auch die

Musikkarriere durch die Decke gehen. Janelles drittes Album „Dirty Computer“ ist dann auch ihr fraglos zugänglichstes bislang. Den Außerirdischen-

und Cyborg-Kram, den sie so liebt, zügelt sie diesmal zugunsten von sehr menschlichen, insbesondere feministischen Botschaften.

Mit einem weitgehend in Rap-Form vorgetragenen Stück wie „Django Jane“ will Monáe aufrütteln, jeglicher Diskriminierung den Garaus

machen und Frauen Mut zusprechen. Dafür, dass „Dirty Computer“ nicht nach dem Politik- oder Gender-Studies-Seminar an der Uni klingt,

sorgen allerknackigste Beats. „Make Me Feel“, die erste Single, ist eine Feel-Good-Hymne zwischen Funk, Soul, R ’n’ B und Pop, Prince hat

daran mitgearbeitet, und die Achtziger lassen freundlich grüßen. Auch „Screwed“ klingt sehr sexy und lässt in Sachen Heiterkeit nichts anbrennen.

Mit „I Like That“ und „Pynk“ zeigt Janelle außerdem, dass sie sich auch im soft-erotischen R ’n’ B-Bereich bestens auskennt.


Janelle Monáe, wir führen dieses Gespräch

ausgerechnet am Internationalen

Weltfrauentag. Bedeutet dir dieses

Datum etwas?

Oh mein Gott, natürlich, absolut und zu

hundert Prozent. Ich liebe es, eine Frau zu

sein. Ich liebe es, andere Frauen zu unterstützen

und zu fördern. Mädchen sollen

schon früh die Gewissheit haben, dass sie

auf hohem Niveau mithalten können, und

dass sie selbstverständlich in allen Bereichen

die gleichen Chancen haben wie Jungs.

Feminismus kommt auch Männern

zugute, oder?

Selbstverständlich. Feminismus nützt der

gesamten Menschheit. Wir alle profitieren

als Gesellschaft, wenn niemand diskriminiert

oder unterschätzt wird. Die Rechte der

Frauen und ihr Wohlergehen sind Menschenrechte.

Wenn du dich um die Frauen

kümmerst, dann kümmerst du dich um die

gesamte Menschheit.

Die beiden Filme, in denen du mitgespielt

hast, gehören zu den wichtigsten

Filmen des vergangenen Jahres. Glück

oder ein gutes Händchen bei der Auswahl?

Beides wahrscheinlich. Ich habe Rollen

ausgewählt, zu denen ich gleich eine starke

und feste Verbindung aufbauen konnte.

Das Drehbuch zu „Moonlight“ habe ich im

Flugzeug gelesen. Ich saß am Fenster und

weiß noch, wie ich mir die Decke über den

Kopf zog und anfing zu heulen, als ich die

Geschichte über diesen kleinen Jungen

gelesen habe. Bei „Hidden Figures“ wiederum

habe ich mich total geärgert, dass niemand

von diesen Frauen etwas wusste, von diesen

genialen schwarzen Mathematikerinnen bei

der NASA, ohne die die gesamte Geschichte

der bemannten Raumfahrt vielleicht anders

aussähe. Mein Gedanke war: Die Leute müssen

diese Frauen kennenlernen.

Warum?

Weil sie Menschen feiern, die mir am Herzen

liegen – toughe, kluge Frauen und einen

jungen schwulen Schwarzen, ein Mitglied

der LGBQ-Gemeinschaft. Gerade diese

Menschen bekommen zu häufig nicht die

Anerkennung, die sie verdienen. Sie werden

übersehen und an den Rand der Gesellschaft

gedrängt. Diese tollen Menschen, um die

geht es mir. Als ein Mitglied dieser Gesellschaft,

das eine Stimme hat, die gehört wird,

will ich solche Menschen herausstellen, auf

das verdiente Podest heben.

In „Django Jane“ rappst du die Zeile

„Let the vagina do the monologue“.

Sollen die Frauen den Mund aufmachen

und die Männer mal die Klappe

halten?

Absolut. Also, ich habe nichts Grundsätzliches

gegen Männer, ich liebe Männer und

nicht alle Männer sind der Feind. Aber es gibt

sie, die Feinde. Nicht jeder Mann ist ein guter

Mann. Manche sind schrecklich. Ich denke,

der derzeitige Führer der freien Welt, und

mit ihm die Männer und Frauen, die sein Tun

ermöglichen, sind meine Feinde. Diese Leute

interessieren sich nicht für mich, eine junge

schwarze Frau, die in Amerika aufgewachsen

ist und deren Eltern aus der Arbeiterklasse

stammen. Meine Mutter war Hausmeisterin

und mein Vater hat bei der Post gearbeitet

und ist Lastwagen gefahren. Meine Familie

galt als arm. Nein, den Mächtigen sind

Menschen wie wir oder meine Freunde von

früher gleichgültig. Ich denke sowieso, es

ist allerhöchste Zeit, dass mehr Frauen in

machtvolle Positionen kommen, gerade in

den USA. Egal, ob an der Wall Street, auf dem

Capitol Hill, im Weißen Haus, in der Musikindustrie,

in der Filmbranche – es gibt Studien,

die zeigen, dass sexuelle Belästigungen

abnehmen, sobald Frauen in einem Betrieb

das Sagen haben.

„Make Me Feel“, eine Uptempo-Funk-

Dance-Nummer mit starkem 1980er-

Einfluss, klingt schwer nach einem

Riesensommerhit. Man kann sich

vorstellen, wie die Leute am Strand zu

dem Lied Party machen werden.

Yeah, hoffentlich tun sie das. „Make Me

Feel“ dreht sich zu hundert Prozent ums

Feiern. „Django Jane“ ist eine relativ wütende

Botschaft, aber „Make Me Feel“ ist ein überschwänglich

fröhlicher Song, eine richtige

Hymne. Zugleich ist das Lied mein Plädoyer

für sexuelle Befreiung und sexuelle Freiheit.

Ich finde, jeder Mensch hat das Recht,

seine Sexualität nicht klar zu definieren. Bei

vielen von uns funktioniert das ja auch nicht

innerhalb eines Schwarz-Weiß-Schemas.

Leben wir nicht sowieso alle irgendwo in

einem Graubereich? Jeder soll so leben und

so lieben können, wie er möchte und wie

er ist – ohne bewertet zu werden. Wäre es

nicht wundervoll in einer Welt zu leben, in

der wir alle vollkommen frei und ohne Tabus

glücklich werden dürfen?

Im Video zu „Make Me Feel“ tanzt du

hin- und hergerissen zwischen einer

männlichen und einer weiblichen

Person. Manche interpretieren den Clip

als dein bisexuelles Coming-out. Ist da

was dran?

I am a free Motherfucker.

Mehr möchte

ich zu der Frage nicht

sagen.

Ist recht. Das ganze

Video sieht sehr

hell und sehr bunt

aus. Normalerweise

beschränkst du dich

auf Schwarz und

Weiß. Lässt du jetzt

MUSIK

die Farben rein?

Ja, das stimmt. Ich habe aus meiner Kreidekiste

früher immer am liebsten die weiße

und die schwarze Kreide benutzt. Aber auf

diesem Album probiere ich auch die anderen

Farben aus. Ich habe noch nie ein so verletzliches

und persönliches Album gemacht wie

„Dirty Computer“. Ich habe dieses Mal die

Ehrlichkeit der Geheimnistuerei vorgezogen.

Du hast an „Make Me Feel“ mit Prince

gearbeitet, der Song klingt außerdem

krass nach „Kiss“. Wie wichtig war

Prince für dich?

Prince war ein Mentor und ein enger

Freund. Er hat schon auf meinem vorherigen

Album mitgearbeitet, und auch an

„Dirty Computer“ ist er beteiligt. Jedes Mal,

wenn ich mit einer neuen Platte angefangen

habe, ging ich zuerst zu Prince.

Es ist schwer für mich, überhaupt über

ihn zu sprechen, ich vermisse ihn wirklich

schrecklich. Als ich ihm sagte, in welche

Richtung ich mit dem Album gehen wollte,

kam er sofort mit Vorschlägen, er spielte

mir dieses und jenes vor, war total in seinem

Element. Prince brannte für die Musik.

Und ich wusste immer, dass er für mich da

sein würde, wenn ich ihn brauche.

Was kannst du über seine Persönlichkeit

erzählen?

Er war zurückhaltend. Zum Beispiel wollte er

nicht, dass die Öffentlichkeit weiß, wie viel er

für mich und meine Musik tat. Deshalb mag

ich das jetzt auch nicht detailliert erzählen.

Prince hatte, so viel kann ich sagen, mehr

Einfluss auf meine Musik, als die meisten

Menschen glauben. Kurzum: Prince ist mein

Held. Er wird immer mein Held sein. Ich

würde nicht so große Träume träumen, hätte

Prince mir nicht vorgelebt und bewiesen, wie

es geht.

Warum heißt das Album „Dirty

Computer“?

Weil es sich mit den Viren und Programmfehlern

von uns selbst beschäftigt. Die

Gesellschaft sieht unsere Unzulänglichkeiten

als etwas Negatives, man will uns reinigen.

„Dirty Computer“ feiert die Fehler, das Album

erkennt sie als etwas Positives und Wertvolles

an, das die Gesellschaft bereichert.

Weil wir voll von diesen interessanten, nicht

perfekten Charakterzügen

sind, bringen

wir die Welt voran,

erfinden schlaue Dinge,

verbessern das Leben

der Menschen. Ich jedenfalls

liebe den „Dirty

Computer“ in meinem

Kopf, ich habe nicht vor,

meine Festplatte jemals

zu säubern.

*Interview: Steffen Rüth


MUSIK

BLUES

Jesper

Munk:

„Favourite

Stranger“

In seinem aktuellen

Video „Icebreaker“ zeigt

sich der blonde Hingucker

mal so ganz anders

– und macht natürlich

immer eine sehr gute

Figur.

Wir wollen ihn hier aber

nicht auf sein Äußeres

reduzieren! Jesper Munk

ist wirklich ein großartiger

Vollblutmusiker, der

den Blues und Funk extremst

gut und direkt in

dein Hirn singt. Als 2013

sein gefeiertes Debütalbum

„For In My Way It

Lies“ erschien, hatte sich

der 1992 in München

geborene Musiker schon

eine große Fangemeinde

erspielt. Über hundert

Auftritte pro Jahr waren

keine Seltenheit, auch

als Straßenmusiker. Gut

zu wissen: Sein drittes

Album „Favourite Stranger“

steht schon in den

Startlöchern – und wir

verlosen es! *rä

www.blu.fm/gewinne

SHOW

Eurovision Song Contest 2018

Wie jedes Jahr – und weiterhin besonders

in der Szene erfolgreich – lockt DIE

multikulturelle Musikshow, der „Grand Prix“,

weltweit vor den Fernseher und die Tablets.

Gemeinsam macht der Eurovision Song Contest

einfach am meisten Spaß, das ändert

sich auch nicht bei der 63. Ausgabe des musikalischen

Wetteiferns der Nationen. Längst

ist der ESC ein Symbol für Toleranz geworden,

sorgt für Sichtbarkeit von LGBTIQ* –

auch in Ländern, in denen die Szene sonst

ein verfolgtes Leben führen muss. Das

macht auch das Motto klar: „All

Aboard!“ (dt.: Alle an Bord!).

Am 12. Mai 2018 steigt der

szenige Musikspaß ab 21 Uhr

– und wer davon dann nicht

genug bekommen hat oder

kann, dem seien die DVDs

und CDs sowie die digital

Downloads

zum ESC 2018 empfohlen. Unsere Anspieltipps

sind Netta „TOY (Eurovision 2018

– Israel)“, Benjamin Ingrosso „Dance You Off

(Eurovision 2018 – Schweden)“, Michael

Schulte „You Let Me Walk Alone (Eurovision

2018 – Deutschland)“ und Mikolas Josef „Lie

To Me (Eurovision 2018 – Tschechien)“. Wir

freuen uns drauf, darauf einen Käseigel! *rä

www.eurovision.de

FOTO: KYRA SOPHIE

FOTO: M. RÄDEL


MUSIK

FOTOS: GOLEDZINOWSKI

TIPP

Il est très beau: Julien Doré

Der 35-jährige Musiker ist ein

echter Ohren- und Augenschmaus.

Mitte Mai erscheint

sein neustes Werk „Vous & moi“

„Ich bin mit dem Rhythmus der Sonne,

der Jahreszeiten und der Echtzeit des

Lebens aufgewachsen“, verrät Julien. „Für

das neue Album ‚Vous & moi‘ tauchte

ich viele Wochen in den Rhythmus der

Natur, des Südens, in meine Heimat

(Alès in Frankreich, Anm. d. Red.) ein. Die

Verbindung zu den Naturelementen, zu

Bäumen, Steinen und Tieren, spüre ich im

Klang des Albums, in den Texten und in

meiner Stimme“, verrät der Langhaarige,

der übrigens der Ur-Ur-Großneffe des

berühmten Illustrators Gustave Doré ist.

„Ich bin einer, der die Utopie, die Sonne,

den Wald, das Meer, den Wind, den Regen

und die vielen kleinen und großen Lebewesen

liebt. Und ich schreite dauernd

oberhalb eines Abgrunds umher, ohne

allerdings jemals den Horizont aus den

Augen zu verlieren.“ Unsere Anspieltipps

sind „Le Lac“ und „Africa“ – ein Cover der

Disco-Hymne von Rose Laurens. *rä


MUSIK

„Stoß die Leute vor den Kopf“

INTERVIEW

FOTOS: THOMAS HAUSER

DRANGSAL

„Wo man mich vermutet, steh ich schon lange nicht mehr“, singt Max

Gruber auf dem neuen Album. Auf „Harieschaim“ wühlte Drangsal noch in

der dunklen Seite der 80er, wobei er sich bei den Besten der düsteren Depri-Bands

der Dekade hemmungslos bediente, doch nun ist er bei den Tanznummern von

The Cure angekommen, den treibenden Songs von Die Ärzte oder sogar XTC.

Alles klingt positiver, lebensbejahender,

selbst wenn es um Krisen geht. Und er

klingt sogar noch selbstbewusster, vor

allem, weil er dieses Mal das meiste auf

Deutsch singt. „Zores“ wird spalten. Und

genau so will er es. Da muss man nur die

erste Single hören, um das zu verstehen.

Und um sich zu fragen, ob Farin Urlaub

schon seine Anwälte auf ihn gehetzt hat,

denn der Refrain von „Turmbau zu Babel“

klingt genau wie eine Die-Ärzte-Nummer,

sogar die Stimme ist eine verblüffende

Imitation von Farins Organ. Man hätte bei

Drangsal ja mit vielem gerechnet, aber

nicht damit. Mission accomplished, denn

wie Max erklärt: „Daran reiben sich die

Leute. Wenn du den Newcomerbonus

nicht mehr hast und nicht ein zweites

Mal Jenny Elvers in dein Video nehmen

kannst, dann musst du Reibung erzeugen.

,Turmbau zu Babel‘ als Single zu nehmen,

war wichtig, weil ich wusste, dass der die

Leute auch ankotzt.“ Es war ihm ebenso

klar, dass er damit sehr viele Fans verlieren

wird. „Es ist halt so – du bringst einen

Song raus, und obwohl es dann noch elf

weitere gibt, schreiben die ersten direkt:

,Schade. Hatte mir von der Platte mehr

erwartet.‘ Das nervt mich zwar, aber ich

mag eben diese Reibung: Dinge, die nicht

miteinander vereinbar sind. Das ist wichtig,

um die Leute weiterhin vor den Kopf stoßen

zu können. Und das ist es, was mich

bei der Stange hält.“

Dabei klingt „Turmbau zu Babel“ zunächst

einmal regelrecht pervers gut

gelaunt, doch auch da musste Max sofort


MUSIK

gegensteuern, denn das Video dazu wirkt düster, dunkel

und künstlerisch wie eine schräge Theaterproduktion in

einem Berliner Hinterhof. „Was hätte ich denn machen

sollen – mich in ein Blumenmeer stellen?“, lacht er, denn

wieder geht es ihm vor allem darum: „Wir wollten einen

Gegensatz kreieren“, einen, der sich dann auch auf den

Metaebenen zeigt. „Die Salome in unserem Video ist

transgender ... und sie ist so schön und sie hat so eine

Präsenz!“ Max hat sie in einem Video des Labelkollegen

Sam Vance-Law entdeckt. „Sie ist 19 oder 20, und was

sie in dieser Welt durchmachen muss …“ Da sind seine

eigenen, offen ausgelebten Identitätskrisen geradezu ein

Witz: „Aber echt ey, fuck off! Ich war schon mit Jungs und

mit Mädels zusammen, und: Oh! Big fuckin’ deal! Aber sie

kommt in einen Raum, muss sich etwas anderes anziehen

und zeigt allen ihre Titten, und man sieht, dass sie ihren

Schwanz noch hat. Aber sie ist so: ,Pfff! Deal with it!‘ Das

hat mich so beeindruckt!“ Schon weil es auf eine gewisse

Art sehr nah an der Herangehensweise ist, mit der auch

Max mit seinen Emotionen umgeht. „Sie nicht verstecken,

sondern verstärken – und den Leuten aufzudrücken! Ich

fand es wichtig, solche Menschen dabeizuhaben. Ob man

das merkt oder nicht, ist völlig egal.“

Nein, an seiner Einstellung und seinem Ego hat sich in

den zwei Jahren seit seinem Debüt nichts geändert, aber

genau deswegen kann er auch Zeilen schmieden wie:

„Gegen die Decke meines Schädels / schlägt ein Spalier

junger Mädels (...) Gegen die Wände meines Herzens /

halten hundert junge Jungs heiße Kerzen“, um kurz danach

– ohne rot zu werden – ganz schlageresk zu singen:

„Alles in Ordnung, denn ich lieb dich so.“ Er hat einfach

keine Hemmungen. Und es waren ja Drangsals „Fickt

euch alle“-Einstellung und sein riesiges Ego, die ihn so

erfolgreich gemacht haben.

Der Fokus auf die deutsche Sprache ist übrigens nicht

die einzige Veränderung, „weil ich natürlich versucht habe,

mich weiterzuentwickeln. Ich wusste bei der ersten Platte

ja gar nicht mit meiner

Stimme umzugehen. Ich

hatte noch nie ein Konzert

gespielt, darum dachte

ich, ganz hoch geht

eh klar, ganz tief auch,

aber Töne treffen

konnte ich nicht so

richtig. Jetzt habe ich

versucht, dass man

die Stimme sehr klar

und deutlich hört,

relativ unbearbeitet.

Es hat geholfen,

durchgehend auf

Tour zu sein und die

Grenzen auszuloten.“

Denn wem es bei all diesen

großen Gesten entgangen

sein sollte: Hinter diesem

wunderbaren Großmaul

steckt ein Musiker, der

es ernst meint mit seiner

Kunst. Max ist gekommen,

um zu bleiben. *fis


MUSIK

DEUTSCHPOP

Heinz Rudolf

Kunze

„Dein ist mein ganzes Herz“ war

Mitte der 1980er sein größter Hit.

Jetzt legt der Heinz wieder los.

„Ich war lange verborgen, / hab mir Menschen

ausgedacht, / alles, was sie erleben,

/ selbst mit durchgemacht“, singt Kunze

im Opener „Raus auf die Straße“. In diesen

Zeilen steckt eine ganze Poetik. Denn vor

die Wahl zwischen Dichtung und Wahrheit

gestellt, wählt Heinz Rudolf Kunze stets

– beides. Er behelligt den Hörer nicht mit

seinem Leben. Er hebt auch nicht den Zeigefinger.

Viel lieber teilt Poet Heinz Beobachtungen,

entwirft Geschichten und stellt

Bilder hin, die der Welt zu ein wenig mehr

Kenntlichkeit verhelfen können. Sein neues

Album „Grüße vom Schicksal“ erscheint

Anfang Mai bei Universal Music.

FOTO: SONY MUSIC

FOTO: M. HUCH

ELEKTROPOP

LUPID: „Am

Ende des Tages“

Ein Debüt, das

aufhorchen lässt.

Singer-Songwriter Tobias,

Bassist und Keyboarder

Patrick und Drummer Markus

sind die Band LUPID. Und sie

haben alles auf eine Karte

gesetzt: Job gekündigt, wie

verrückt am Sound geschraubt

und am Debütalbum

geschrieben, das jetzt endlich

erscheint! Die perfekte Mischung

aus Elektro und Pop,

ausgefuchstem Beat und

organischem Gefühl. Alles

richtig gemacht, Jungs.

TIPP

Wintershome: „Around

You I Found You“

Musik, inspiriert von der Natur. Gemacht von

Freunden und Verwandten.

Das Wichtigste im Leben sind drei Dinge: Familie,

Natur und Freunde. Ähnlich denken auch

die Musiker von Wintershome, und sie weisen

in ihrem Album explizit darauf hin: „inspired by

nature that is all around you“ – das macht Lust

reinzuhören! Die sechsköpfige Truppe aus der

Schweiz erfreut durch Rock-Pop mit Lebensfreude

und Tiefgang. Unsere Anspieltipps sind

„Cause I Care“ und „Don’t Be Shy“. *rä

FOTO: SVEN LERJEN

COMEBACK

Tove Styrke

„Ich freue mich sehr, die Veröffentlichung

meines neuen

Albums zu verkünden“, verrät die

schwedische Sängerin, die mit u.

a. „White Light Moment“ und „Say

My Name“ schon Hits landen

konnte, grinsend, „Ich bin wirklich

stolz auf das Ergebnis. Viele der

Gefühle wollte ich eigentlich mit

ins Grab nehmen, anstatt dessen

hab ich sie jetzt auf dieses Album

gepackt! Was für ein Spaß! Ich

hoffe, dass die Menschen etwas

damit anfangen können.“ Ja,

das werden sie können! Kurz

und knapp „Sway“ heißt ihr

neues Werk, das einmal mehr

Skandinavien-Pop de luxe bietet,

unser Anspieltipp ist „Changed

My Mind“. *rä


HOUSELEKTRO

Eine irreguläre Galaxie?

Wenn der Stress mal zu viel wird, die Mitmenschen

stören und die negativen Gefühle

überwiegen, dann ist es höchste Zeit für Beats,

die den Kopf freimachen.

Mehr als

nur ideal ist

da dieses

nicht nur

sehr schön

anzusehende

Album

von Steve

Bug und

Langenberg.

In neun

Tracks auf

„Paradise Sold“ loten die beiden Musiker gekonnt

alle Ecken der Genre House und Elektro

aus, überzeugen mit ausgeklügelten Kompositionen

und erfrischen mit satten Bass Drums

den Geist. Fürwahr paradiesische Klangwelten!

Dann erträgt man auch wieder die reale Welt ...

Unsere Anspieltipps sind „NGC 6240“, „Senior

Elfo“, „A Touch of Detroit“ und „Late Harvest“.

Wir verlosen zwei Vinyls auf www.blu.fm/gewinne!

*rä

www.pokerflat-recordings.com

POP

VINYL für Sammler

Ende 1990 erschien „Sadeness Part 1“ und veränderte zweifellos

die Popkultur: Mönchsgesänge, Soul-Beats und die Flüsterstimme

von Popstar Sandra rollten weltweit die Charts auf.

Und jetzt, 2018, erscheinen alle acht ENIGMA-Alben plus die

Greatest Hits-Compilation „Love Sensuality Devotion“ neu

remastert auf farbigem Vinyl in einer limitierten Auflage! Fünf

Alben gibt es erstmals auf Vinyl: „Le Roi Est Mort. Vive Le Roi“

(1996), „The Screen Behind The Mirror“ (2000), „Voyageur“

(2003), „A Posteriori“ (2006) und „Seven Lives Many Faces“

(2008). Weiterhin wird das 1990er-Debüt „MCMXC a.D.“, „The

Cross of Changes“, „The Fall of a Rebel Angel“ und die Greatest-

Hits-Sammlung veröffentlicht. „Love Sensuality Devotion“

erscheint als Doppel-LP, alle anderen als Einzel-LP. *rä

MUSIK

2CD

mit allen

Teilnehmersongs

ab sofort

erhältlich!

3DVD mit

Halbfinale

und Finale

ab 22.06.

erhältlich!

AUCH ALS DOWNLOAD ERHÄLTLICH!

facebook.com/EurovisionSongContest · www.eurovision.tv · www.universal-music.de


KUNST

AUSSTELLUNG

ROY LICHTENSTEIN erleb- und begehbar

Im Laufe seiner Karriere entwarf Roy rund

siebzig Plakate – das erste für seine Ausstellung

1962, das letzte kurz vor seinem Tod

1997. Nach exakt fünfzig Jahren ist seine

Kunst nun wieder in Amsterdam zu bewundern.

Lichtensteins scheinbar extrem stark gezoomten Comicmotive

mit Sprechblasen wie „Pow! Sweet dreams,

baby!“ und intensiven

Primärfarben wurde

zu einem der Markenzeichen

der bis heute

populären Pop-Art-

Bewegung. Und seine vor

allem in der Musik- und

Werbewelt präsenten

Werke revolutionierten

die Kunst-, Mode-,

und Medienwelt. Roy

Lichtenstein machte

das zum Stilmittel, was

bis 1962 eigentlich als

Katastrophe beim Druck

galt: Rasterpunkte.

Das durch ihn geschaffene

perfekte Zusammenspiel

kühler Rastertechnik und trivialer Motive wird bei

aller Unterhaltsamkeit oft durch aus dem Zusammenhang

gerissene Sprechblasen oder Lautumschreibungen

(„Whaam!“) zu etwas Melancholischem, Verstörendem

oder auch Bedrohlichem. Schnell grübelt man,

oder man sorgt sich um die Frauen mit ihren tränenden

Augen, die so angsterfüllt und verzweifelt schauen.

Seit November 2017 und noch bis zum 31. Mai ist die

Kunst von Roy Lichtenstein im Moco Museum Amsterdam

zu erleben.

Das Highlight der Ausstellung ist sicherlich das 3-D-

Stilzimmer, das auf Lichtensteins Gemälde „Bedroom

at Arles“ von 1992 basiert. Roys Inspirationsquelle für

dieses Bild war eine Postkarte von van Goghs bekanntem

Triptychon „Das Schlafzimmer“ (1888 – 1889). „Ich

habe sein Zimmer ein bisschen für ihn aufgeräumt. Er

wird sich sehr freuen, wenn er aus dem Krankenhaus

kommt und zu Hause sieht, dass ich seine Hemden

gefaltet und ein paar neue Möbel gekauft habe. Mein

Bild ist ein ganzes Stück größer als seines. Seine Arbeit

ist besser, but mine is bigger!“, so Lichtenstein damals

über seine Installation. *rä

Bis 31.5., Roy Lichtenstein: Lasting Influence,

Moco Museum, Honthorststraat 20 / Museumplein,

Amsterdam, www.mocomuseum.com

BILDER: ESTATE OF ROY LICHTENSTEIN, PICTORIGHT AMSTERDAM 2017


KUNST MUSIK

AUSSTELLUNG

Frank Lorenz’

„One Artist Show“

Schon oft wollte er sich von der Kunstwelt zurückziehen. Umso

schöner, dass er immer weiter macht. Erfolgreich!

„Ich beobachte gerne, obwohl ich recht zurückgezogen lebe. Im Nachtleben

bin ich zum Beispiel so gut wie gar nicht unterwegs“, verrät der 1973 geborene

Wahl-Berliner mit Tübinger Wurzeln über die Motive seiner Acrylbilder. „Inspirieren

kann mich alles, vor allem der Underground dieser Stadt. Mich beflügeln Bewegung

und das Leben an sich“. Ab dem 5. Mai ist seine Kunst in der Galerie Bovistra in

Stuttgart zu sehen.

„2012 zeigten wir zum ersten Mal seine Bilder in einer Gruppenausstellung in

unserer Stuttgarter Galerie zum Thema ‘Masculine‘. Seit diesem Moment war

Lorenz jedes Jahr mit seinen Bildern bei dieser Gemeinschaftsausstellung

vertreten“, ergänzen die Galeristen Ralf Wehrle und Uwe Frank, die ihr Studio

übrigens in Mönchweiler im Schwarzwald haben. *rä

Frank Lorenz: One Artist Show, Vernissage:

5. Mai, 19 Uhr in der Galerie Bovistra, Ludwigstraße 66,

Stuttgart, die Ausstellung endet am 13. Juli,

www.bovistra.com


KUNST

AUSSTELLUNG

YONGCHUL KIM:

„Selbsterkenntnis in Bezug

auf die Gesellschaft“

Kunst kann so vieles. Sie kann aufrütteln. Sie kann

Revolutionen auslösen. Sie kann zum Denken anregen,

Stress abbauen und entspannen. Und immer erweitert

sie den Horizont.

So auch das Werk von Yongchul Kim, der seit 2004 in

Stuttgart lebt und an der Kunstakademie Stuttgart bei

Prof. Cordula Güdemann studiert. Am 4. Mai eröffnet

seine Ausstellung „Floating“ in der Galerie Thomas

Fuchs in der Reinsburgstr. 68a in Stuttgart – bis zum 2.

Juni hat man Zeit, seine Kunst im Ländle zu entdecken.

„Das Thema Floating ist von zwei Teilen meiner Arbeit

motiviert und miteinander verbunden. Spiegelung und

Aufzeichnen. Das enthält nicht nur die wörtliche Bedeutung

der Begriffe, dass etwas räumlich verschwindet

und sich bewegt, sondern auch die ursprüngliche

Frage nach der Ungewissheit und der Existenz der

Veränderung. Darüber hinaus stelle ich Themen in Frage,

die ich bis jetzt für wahr annehme“, erklärt der 1982

in Yeosu, Südkorea geborene Künstler.

„Es geht um die Wahrnehmung und meine Sicht auf

die Welt und die Selbsterkenntnis in Bezug auf die

Gesellschaft. (...) Der Schwerpunkt meiner Arbeit ist die

Figur. Auf jedem Bild baut eine eigene Geschichte auf

und für die Atmosphäre und den dramatischen Effekt

wird es dunkel oder sehr kontrastreich.“ *rä

Yongchul Kim, Spiegelung 2018, Öl auf Leinwand, 100 x 70 cm

www.galeriefuchs.de

AUSSTELLUNG

Museum für moderne Kunst

in Leipzig

Norbert Biskys Kunst ist

hier bis zum 21. Mai zu

sehen.

Gezeigt werden seit Februar

Werke aus dem Bestand der

Sammlung Hildebrand. Neben

Norbert Bisky hat man

bei „G2 #9 T H E A R T

O F R E C O L L E C T I N G“

auf 1.000 Quadratmetern

Ausstellungsfläche auch die

Chance, Kunst unter anderem

von John Bock, Andrea

Bowers, Birgit Brenner, Birgit

Dieker und Martin Groß

zu sehen. „Die Ausstellung

zeigt eine Auswahl

an künstlerischen Positionen

aus dem Bestand der

Sammlung Hildebrand, die

individuelle und kollektive

Gedächtniskraft thematisieren

oder Beziehungsgeflechte

erinnerter Orte und

seelische Zustände reflektieren.

Ein monumentaler,

gemalter Kopf von Norbert

Bisky („Malandro“, 2017)

führt in die Ausstellung und

verharrt zwischen Fiktion,

Flucht ins Vergessen und

Rückzug ins tiefste Innere“,

verrät das Museum. Großartig

und provokant! *rä

Bis 21.5., G2: „G2 #9

T H E A R T O F

R E C O L L E C T I N G“,

Dittrichring 13, Leipzig,

g2-leipzig.de

Norbert Bisky, geb. 1970 in Leipzig, lebt und arbeitet in Berlin: Malandro, 2017,

Öl auf Leinwand, 230 x 200 cm, VG Bild-Kunst Bonn 2018, courtesy KÖNIG Galerie,

Berlin/London, Foto: Bernd Borchardt


BUCH

HANDBUCH

Der Bart gehört

zum Mann

Bart ist Ausdruck eines individuellen

männlichen Lebensstils.

Zur Jahrtausendwende war es noch ein Statement

gegen den glatt rasierten Mainstream der

ausklingenden (nachwirkenden) 1990er, dass

Mann rasiert sein müsse, um gepflegt zu sein. Was

für ein Unfug! Inzwischen wissen wir alle: Jeder,

wie er will. Und in den letzten Jahren ist ein regelrechter

Kult um den haarigen Mann entstanden.

Er wird nicht mehr als testosterongesteuert, dominant

und gefährlich wahrgenommen – schlimm,

dass das mal so war –, er ist nun das, was er schon

immer war: ein behaarter Mitmensch. Und mit

gepflegtem Bart auch super, super sexy.

Dieses Gedankens nimmt sich auch auf über

170 Seiten das Buch „Ein Mann – Ein Bart – Das

Stilbuch für den bärtigen Gentleman“ von Captain

Peabody Fawcett alias Richard Finney an. „Um

den Bart hat sich ein regelrechter Kult entwickelt:

mit Bartwettbewerben, einer neuen Barbershop-

FOTO: CAPTAIN FAWCETT LIMITED / JACQUI SMALL, PHOTOGRAPHY BY IAIN CROCKART

Szene, die alte Traditionen der Rasier- und Frisierkunst wiederbelebt, und neuen

Bart- und Haarpflegeprodukten. Bart zu tragen ist Ausdruck eines individuellen

männlichen Lebensstils geworden, der eine neue Wertschätzung für handwerkliches

Können und tradierte Gentleman-Tugenden einschließt“, verrät der Autor. 292

Farb- und 73 Schwarz-Weiß-Fotografien und Illustrationen runden das Werk ab.

Groß, das Buch! *rä

„Ein Mann – Ein Bart – Das Stilbuch für den bärtigen Gentleman“ von Captain

Peabody Fawcett, teNeues, www.teneues.com

ROMAN

Eine Wiener Queergeschichte

Spätestens seit der großartigen TV-

Serie „Vorstadtweiber“ denkt man auch

in Deutschland über das Szenelben in

Österreich nach. Und jetzt gibt es das

als Roman.

„Eine Wiener Altbauwohnung voll

mit Schwulen um die dreißig, die die

Lieblingsklamotten ihrer toten Mutter

trugen und in kollektiver Verzückung mit

Blümchen ‚Wie ein Boom-Boom-Boomerang

komm ich immer wieder bei dir

an‘ kreischten: In der nächsten Therapiestunde

mit Herrn Richter würde Steph

einiges zu besprechen haben.“

Schon diese Leseprobe macht klar: Der

Autor Christopher Wurmdobler (geboren

1965 in Freiburg im Breisgau) nimmt sich

in „SOLO“ mit viel Witz und Ironie des

scheinbar nicht enden wollenden Tanzes

eines gewissen Teils der Szene an, den

diese „spaßiges Leben“ nennt. Freundschaft,

Liebe, Kunstevents, Konsum,

Fitnesstraining sowie Sex, Körperkult und

Älterwerden – die Geschichte um, mit

und über Kinderarzt David (Mitte 30, 200

qm Luxuswohnung, die beste Freundin

Bloggerin und Schwulenmutti) bietet alle

Zutaten, die Mann lesen will. Bierernst

sollte man das nicht nehmen, aber

Denkanstöße gibt dieser erfrischend lustige

Roman durchaus. Wir empfehlen! *rä

Christopher Wurmdobler: SOLO,

www.czernin-verlag.com

FOTO: GREGOR HOFBAUER / GREGORHOFBAUER.PHOTOGRAPHY


INTERNET

FOTOS: M. PLENGEMEYER

INTERVIEW

MR GAY GERMANY

ENRIQUE DOLESCHY

Er ist 2018 Deutschlands

Botschafter der LGBTIQ*-

Community. Mit seinem Engagement

und seiner Kampagne #silverrainbow

überzeugt er zurzeit auf zahllosen

Events und stärkt das Miteinander

der Generationen.

Mit dem Gewinn des Titels MR GAY GER-

MANY qualifizierte sich der 29-Jährige

auch automatisch für die Teilnahme an

der alljährlichen Wahl zum Mr Gay World,

bei der er Deutschland repräsentiert und

gegen zwanzig andere Nationen (darunter

z. B. USA, Australien, Frankreich und Indien)

antritt. Die einwöchige Wahl findet dieses

Jahr Ende Mai in Südafrika statt. Ein gutes

Omen? Als Südafrika beim letzten Mal

Gastgeber war, konnte Deutschland den

Titel nach Hause holen. Neben der Bewertung

seiner Kampagne, einem ausführlichen

Interview auf Englisch, einem schriftlichen

Test, Fotoshootings, Sport-Challenges und

der National Costume Presentation gibt es

auch ein Online-Voting auf mrgayworld.com,

bei dem man alle 24 Stunden für Deutschland

abstimmen kann. Ob die atemberaubende

Natur Südafrikas, die wilden Tiere

oder doch die gut aussehenden Mitstreiter

Enrique am meisten beeindrucken werden,

bleibt spannend.

Was ist denn seit deiner Wahl so alles

in deinem Leben passiert?

Seit ich gewonnen habe, habe ich viele interessante

Menschen kennengelernt. Wohnprojekte,

Freizeitgruppen, schwule Väter und

andere haben angeboten, mit mir zu arbeiten

und das eine oder andere Langzeitprojekt

weiterzuentwickeln. Insgesamt habe ich

viel Zustimmung und Begeisterung erfahren.

Es geht immer weiter bergauf! (lacht)

Was möchtest du während deiner Zeit

als Mr Gay Germany bewegen?

Wenn ich die jüngere Generation dazu

bewegen kann, sich mehr für die ältere

Generation zu interessieren, ist das schon

ein Anfang. Intergenerationelle Konflikte

scheinen ein Thema zu sein, mit dem ich

auf Anklang stoße. Die Community wird

älter und somit ändern sich auch Interessen

und Bedürfnisse. Des Weiteren möchte ich

gerne ein positives Bild zeichnen von einer

sogenannten Mister-Wahl. Es geht mir nicht

um Schönheit oder darum, begehrt zu sein.

Wie viel Zeit verbringst du damit,

dich fit zu halten, und was machst

du dabei am liebsten?

Am liebsten mache ich morgens eine

Stunde Yoga. Das entspannt mehr, als

man denkt, und fördert die Beweglichkeit.

Ansonsten treffen wir uns

wahrscheinlich dreimal die Woche im

Fitnessstudio auf der Treppenmaschine.

Das gibt einen knackigen Po!

(grinst)

Was magst du an deiner Heimat

Mainz besonders und wo fühlst du

dich sonst noch wohl?

Mainzer sind sehr entspannte Leute.

Ein Weinchen auf dem Markt beim

Frühstück (!), und du kannst mit ihnen

über alles reden. Da ich national und international

viele Freunde habe, fühle ich

mich bei diesen am wohlsten, egal ob

in Berlin, Nizza oder Singapur. Wenn ich

meine Liebsten um mich habe, bringt

mich nichts aus der Ruhe. Im Moment

gefällt es mir aber in Dresden ganz gut!

*Interview: Andreas Müller

www.mrgaygermany.de


TERMINE 51


52 TERMINE

Kalender

MAI

2018

FOTO: M. RÄDEL

3.5. DONNERSTAG

SUICIDE CIRCUS

Der Suicide Circus ist die neue Heimat

DER Donnerstags-LGBTIQ*-Party Berlins.

Kann der Monat besser beginnen

als mit einem Besuch der legendären

Party „Chantals House of Shame“, der

Knallerparty im – ja wilden – Friedrichshain?

Nein. Heute ist das 1. Mal an neuer

Stelle! Daher kommt hierher, freut euch

über Travestie, Disco und House, und

flirtet, was das Zeug hält. *rä

Immer donnerstags: Chantals House of

Shame, Suicide Circus, Revaler Str. 99,

U/S Warschauer Straße, ab 23:15 Uhr

4.5. FREITAG

QUEEN MACHINE

In ihrer Heimat Dänemark spielt die

fünfköpfige Band bereits in großen

Arenen, tritt im nationalen TV auf und

gilt als echte Live-Sensation für alle

QUEEN-Fans – denn näher als Queen

Machine kommt tatsächlich nur die

Originalbesetzung der britischen Rock-

Legende an Queen heran!

4.5., Queen Machine, Bi Nuu,

U Schlesisches Tor, 20 Uhr

DI 1.5.

BERLIN

Kultur

19:00 AHA, AHA-Spieleabend,

Monumentenstraße

13

19:00 Sonntags-Club

e.V., Konzert: Namoli

Brennet Duo, Greifenhagener

Straße 28

19:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show, Friedrichstraße

107

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Sharon

Brauner & Band -

Schmeckt [Shmekt],

Schaperstraße 24

20:00 Berliner Ensemble,

Phantom, von

Dieudonne Niangouna,

Bertolt-Brecht-Platz 1

20:00 Chamäleon,

FINALE, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Schlosspark Theater,

Die Kameliendame,

Schlossstr. 48

20:00 Theater am Kurfürstendamm,

Der

Entertainer, Kurfürstendamm

206/209

20:30 BKATheater, Die

unerhörte Musik, Neue

und Zeitgenössische

Musik, Mehringdamm

34

Szene

10:00 polygon, Opening

MAYGAY, LineUp:

Brett Knacksen, Tiasz,

Ravn, Sarah Wild,

Anton Johnson u.a.

Bis 22 Uhr, Wiesenweg

1 – 4

12:00 Berghain, Garten

- Ostgut Tag der

Arbeit, Am Wriezener

Bahnhof

17:00 Mann-O-Meter,

Café Doppelherz, Kaffeeklatsch

für Männer

ab 45, Bülowstr. 106

18:00 Griessmühle, Pong

Club, Music, Fun,

Games, Sonnenallee

221

18:00 Himmelreich,

Queer Tuesday Derby-

Talk, Frauenpower mit

den Berlin Rollergirls,

Simon-Dach-Straße

36

18:30 Mann-O-Meter,

Rechtsberatung,

Kostenlos, durch einen

Anwalt, Bülowstr. 106

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Barbie Deinhoff‘s,

Tu Tu Tuesday Happy

Hour, DJs ab 22 Uhr,

Schlesische Str. 16

19:00 Flax, Deutsch-

Russisch-Polnischer

Stammtisch, Chodowieckistraße

41

19:05 HDJK Café,

queerer Tresen - AG

Queer Treptow-

Köpenick, Seelenbinderstr.

54

19:30 BLOND, Die Maiglöckchen

klingen –

Star Party mit Tommi,

Eisenacher Straße 3A

20:00 Filmbühne am

Steinplatz, Bingo am

Steinplatz, mit Margot

Schlönzke & Giselle

d‘Apricot, Hardenbergstr.

12

20:15 Schwulenberatung,

Anonyme Alkoholiker

Meeting für

Schwule und Lesben,

Niebuhrstr. 59-60

21:00 BarbieBar, On

The Rocks, Mehringdamm

77

21:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

The House of Presents:

Gieza‘s Pokehouse,

followed by Pansy &

The House of Presents!,

Warschauer

Straße 34

22:00 Rauschgold, Time

Tunnel, DJ: Doris Disse,

Mehringdamm 62

22:00 WOOF, Holyday

Cruising, Fuggerstraße

37

22:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Sunglasses

at night, 80ies

in the Hobby, Revaler

Straße 99

23:59 Amalgam, Blue

Hour, bis 1 Uhr,

Lychener Straße 14

Erotik

11:00 CityMenShop,

Bring A Buddy, 2 for 1,

Fuggerstraße 26

12:00 Der Boiler, Boiler-

Maifeiertag, Bis Mittwoch

(02.05.) 06.00

Uhr durchgehend

geöffnet., Mehringdamm

34

12:00 THE JAXX, HOT

Tuesday, Tagesticket 7

Euro, Motzstraße 19

12:00 XXL, Tag der (blow)

jobs, XXL Maitanz,

Bornholmer Straße 7

13:00 EROTIXX, Happy

Hour, Warschauer

Straße 38

15:00 Böse Buben, Give

me FFive, Fistparty.

Ende: 2 Uhr, Sachsendamm

76

20:00 Triebwerk,

Triebsex, Underwear

& Naked, Urbanstraße

64

21:00 Reizbar, Naked Club

by KitKat-Gayteam,

Einlass bis 23.30 Uhr,

Motzstraße 30

21:00 Stahlrohr 2.0,

Youngster-Sex-Party,

für Boys von 18 – 28

Jahre, ab 0 Uhr für

alle, Paul-Robeson-

Straße 50

22:00 Ficken3000, 2-4-

1, Lohntütenball mit

Miko & Anito, Urbanstraße

70

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

MI 2.5.

BERLIN

Kultur

18:00 Village, Body-

Centered Meditation

für queere* Männer,

Bis 19:30 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Sharon

Brauner & Band -

Schmeckt [Shmekt],

Schaperstraße 24

20:00 BKATheater, Ades

Zabel & Company:

Fly, Edith, Fly – Vom

Ballermann zum BER,

Mehringdamm 34

20:00 Chamäleon,

FINALE, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Komödie am

Kurfürstendamm,

Ladies Night, Kurfürstendamm

206/209

20:00 Theater am

Potsdamer Platz,

Wahnsinn!, Marlene-

Dietrich-Platz 1

20:00 Ufa-Fabrik, Emmi

& Willnowsky Tour

2018, Viktoriastr.

10/18/2016

20:00 Village, Gentle Men

Yoga for queer Men,

bis 21:30 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

20:30 Berghain Kantine,

Clara Luzia, Am Wriezener

Bhf

Szene

18:00 Himmelreich,

Doppeldecker, 2-4-1

auf alle Fassbiere &

ausgesuchte Alkoholica,

Simon-Dach-

Straße 36

18:00 Mann-O-Meter,

Jungschwuppen

Mittwochsclub

(14–29 Jahre), schwule

Jugendgruppe,

Bülowstr. 106

18:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-

Schnelltest + PrEP-

Gesundheitscheck,

anonym, ohne Voranmeldung,

bis 21:30

Uhr, Bülowstr. 106

18:30 Flax, Futtern mit

Freunden, Abendbüffet,

all you can eat,

Chodowieckistraße 41

18:30 Sonntags-Club

e.V., Zweite Halbzeit

- Gruppe für ältere

Schwule, Greifenhagener

Straße 28

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Moritz am Park,

GAY TONIC, Popmusik

& Gin Tonic 2for1,

Dreysestr. 17

19:00 Prinzknecht, 2-4-1

jeden Mittwoch!, Fuggerstraße

33

20:00 Betty F***, Cock-

Tail, Mulackstraße 13

20:00 Dampfschwein,

Kiez-Bingo, Kalckreuthstr.

10

20:00 Große Freiheit

114, Friedrichshainer

Feierabend, 2-4-1 auf

alle Biere, ausgesuchte

Shots und Longdrinks,

Boxhagener Str. 114

20:00 Mann-O-Meter,

Akademicus-Gay-

Berlin, offenes Treffen

schwuler Akademiker,

Bülowstr. 106

20:30 BLOND, BINGO mit

Robin Glitter, Eisenacher

Straße 3A

21:30 Zum Schmutzigen

Hobby, Judylycios

Drag show, ab 23 Uhr:

Mittwochs Music,

Popmusic, Revaler

Straße 99

22:00 Mutschmann‘s,

Clubnight with DJ &

Happy Hour, Martin-

Luther-Str. 19

22:00 Rauschgold,

Mi.a.Mi - Mix am

Mittwoch, Musik und

Quiz mit Doris Disse,

Mehringdamm 62

22:00 WOOF, Furry Night,

Fuggerstraße 37

23:00 KitKat, 1 Year

Symbiotikka, Techno,

TechHouse, Trance,

Im U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

23:59 Amalgam, Blue

Hour, bis 1 Uhr,

Lychener Straße 14

Erotik

12:00 DUPLEXX-PB,

Kinotag, auch im

DUPLEXX Schöneberg

(Martin-Luther-Str.

14), Schönhauser

Allee 131

12:00 XXL, Kinotag, men

only, Bornholmer

Straße 7

16:00 Böse Buben, After

Work, Soft bis SM, no

dresscode. Ende: 23

Uhr, Sachsendamm 76

18:00 Der Boiler, Young-

Stars, Sauna-Event

für Jungs bis 28 Jahre,

Mehringdamm 34

19:00 Ajpnia, Feierabendverkehr,

Men only,

Wartburgstraße 18

20:00 ClubCulture-

Houze, Adam & Eve

im Lustgarten, Gay-

Hetero-Bi-Lounge,

Görlitzer Str. 71

20:00 Triebwerk, After

Work Sex, Underwear

& Naked, Urbanstraße

64

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10


TERMINE 53

22:00 NewAction, Break

the week, Dresscode:

Casual, Kleiststraße 35

22:00 Stahlrohr 2.0,

Oben- oder Unten-

Ohne, Dresscode: Topless

or Pants off, Paul-

Robeson-Straße 50

DO 3.5.

BERLIN

Kultur

14:00 SchwulesMUSE-

UM, 12-Monde - A

Konto Of One’s Own –

Dykes und Ökonomie,

Bis zum 14.05.2018.

Tägl. außer dienstags.,

Lützowstraße 73

18:00 Schwules-

MUSEUM, Führung:

Tapetenwechsel 2.04,

in Englisch, Lützowstraße

73

19:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show, Friedrichstraße

107

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Sharon

Brauner & Band -

Schmeckt [Shmekt],

Schaperstraße 24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Zwei wie

Bonnie und Clyde,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater, Ades

Zabel & Company:

Fly, Edith, Fly – Vom

Ballermann zum BER,

Mehringdamm 34

20:00 Chamäleon,

FINALE, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Schlosspark Theater,

Die Kameliendame,

Schlossstr. 48

20:00 Theater am Kurfürstendamm,

Der

Entertainer, Kurfürstendamm

206/209

20:00 Theater am

Potsdamer Platz,

Wahnsinn!, Marlene-

Dietrich-Platz 1

20:00 Tipi, Double Drums:

Groove Symphonies,

Mitte Große Querallee

20:00 Ufa-Fabrik, Emmi

& Willnowsky Tour

2018, Viktoriastr.

10/18/2016

20:30 Berghain Kantine,

U.S. Girls, Am Wriezener

Bhf

Szene

11:00 Ulrichs - Café,

Küche & Kultur,

Kleines Schwarzes –

schwuler Brunch, bis

13 Uhr, Karl-Heinrich-

Ulrichs-Str. 11

17:00 Jugendnetzwerk

Lambda Berlin-

Brandenburg e.V.,

Die Trans*formerz,

Trans*Gruppe, Sonnenburger

Str. 69

17:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-

Schnelltest, anonym

& ohne Voranmeldung,

bis 20:30 Uhr,

Bülowstr. 106

18:30 Mann-O-Meter,

MANEO-Teestube,

für schwule und

bisexuelle geflüchtete

Männer. Bis 20 Uhr,

Bülowstr. 106

19:00 AHA, QUEERonaut

- Queere, offene

Aktivitäten- und Freizeitgruppe,

Queere,

offene Aktivitätenund

Freizeitgruppe.

Infos + Zeiten: https://

www.facebook.com/

QueeronautUnterstrichSternchen/,

Monumentenstraße 13

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 SO36, Etwas Tee

zum Panzer?, Info VA,

Oranienstraße 190

19:30 BLOND, Wunschmusik

der 80er, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Flax, On the Way

to Chantal, WarmUp

Party, Chodowieckistraße

41

20:00 Große Freiheit

114, Topless Night,

Men only. Oben ohne

= ein Special!, Boxhagener

Str. 114

20:00 Hotel Adrema, Eat

& Meet - Singles and

Friends, für schwule

und lesbische Singles:

gutes Essen, Lounge

Musik, Singles treffen,

Gotzkowskystr. 20

20:00 Mann-O-Meter,

Anonyme Alkoholiker,

offenes Treffen,

Bülowstr. 106

20:00 Rauschgold, Nuttengucken

by Jurassica

Parka, Mehringdamm

62

20:00 Sonntags-Club

e.V., Top30 - Stammtisch

für Schwule über

30, Greifenhagener

Straße 28

20:00 Zum Schmutzigen

Hobby, GNTM

2018 - Public Viewing

mit Brigitte Skrothum,

ab 23 Uhr: Barbie

Girls & Boys - Die

90er Party, Revaler

Straße 99

21:00 BarbieBar, Beat

Bitch Club, Mehringdamm

77

21:00 Perle, Queer Beer

Thursday, der internationale

Partyabend,

Sredzkistraße 64

22:00 Berghain, Säule -

Discos Atónicos, Am

Wriezener Bahnhof

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Sing on Stage, Warschauer

Straße 34

22:00 WOOF, Man Hunt

Night, Fuggerstraße 37

23:00 Suicide Circus,

Chantals House of

Shame, Super Disco,

Show, Entertainment,

Revaler Str. 99

23:59 Amalgam, Blue

Hour, bis 1 Uhr,

Lychener Straße 14

Erotik

12:00 XXL, Knock Up,

Enjoy the difference,

Bornholmer Straße 7

18:00 Der Boiler, Wohlfühl-Abend,

stündlich

Aufgüsse & Anwendungen,

dazu Obst

& Säfte. Bis 21 Uhr,

Mehringdamm 34

19:00 Böse Buben, Give

me FFive - After-

Work-Fistparty, Kein

Dresscode. Ende: 2

Uhr, Sachsendamm 76

20:00 ClubCulture-

Houze, Macho Sluts,

Vanilla-SM-Queer-

Party, Görlitzer Str. 71

21:00 lab.oratory, Naked

Sex Party, men only!,

Einlass bis 23 Uhr, Am

Wriezener Bhf.

21:00 Mutschmann‘s,

Naked Sex Party,

Dresscode: shoes only,

Martin-Luther-Str. 19

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

22:00 NewAction, Cheap

+ Sexy Thursday,

2-4-1 die ganze Nacht,

dresscode casual,

Kleiststraße 35

FR 4.5.

BERLIN

Kultur

17:00 SO36, Ball Of Inclusion,

Moderation: Inge

Borg & Gisela Sommer,

Oranienstraße 190

19:30 Deutsche Oper,

Don Quixote, Staatsballett

Berlin, Bismarckstr.

35

19:30 O-TonArt, Zeha

Schmidtke: Nur wenn

ich lache, Kulmer

Straße 20A

20:00 AHA, TGIF-Trash

Goddess in Film - zum

150. Geburtstag von

Magnus Hirschfeldt,

Vorfilm: Der vorletzte

Gang; Talk & Show;

Hauptfilm: Der Einstein

des Sex, Monumentenstraße

13

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Sharon

Brauner & Band -

Schmeckt [Shmekt],

Schaperstraße 24

20:00 Berghain Kantine,

Hater + Ought, Am

Wriezener Bhf

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Die zwölf

Geschworenen,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater, Ades

Zabel & Company:

Fly, Edith, Fly – Vom

Ballermann zum BER,

Mehringdamm 34

20:00 Chamäleon,

FINALE, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Komödie am

Kurfürstendamm,

Ladies Night, Kurfürstendamm

206/209

20:00 Theater am

Potsdamer Platz,

Wahnsinn!, Marlene-

Dietrich-Platz 1

20:00 Theater im Keller,

Travestieshow Diaries,

Weserstr. 211

20:00 Tipi, Double Drums:

Groove Symphonies,

Mitte Große Querallee

20:00 Umspannwerk

Ost, Einfach Diva! -

Megy B., Musikalischfreche

Live-Travestie-

Dinner-Show, Palisadenstr.

48

Szene

14:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot

auf HIV, Syphilis,

Hepatitis C, bis 18 Uhr,

Wilhelmstr. 115

17:00 Begegnungsstätte

Mehring-Kiez,

Gartenhaus, Schwule

Männer ab 50,

Offener Gesprächskreis,

Friedrichstr. 1

17:00 Mann-O-Meter,

Psychologische Beratung

& Infos zu HIV &

Aids, Bülowstr. 106

17:00 Mann-O-Meter,

Meeting for Refugees,

Bülowstr. 106

18:00 Schwulenberatung,

Party, Sex

und Drogen, offenes

Begegnungsangebot

für schwule Männer,

die ihre Sexualität mit

Partydrogen kombinieren,

Niebuhrstr.

59-60

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Flax, Karaokeshow

mit Dominique, Kevin

und den jungen

Wilden!, Chodowieckistraße

41

19:00 Mann-O-Meter,

Narcotics Anonymous

Meeting, für Schwule

und Lesben. Bis 20

Uhr, Bülowstr. 106

19:30 BLOND, Sexy-

Music-Box: Du bist DJ

im Blond, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Betty F***,

Betreutes Trinken,

Mulackstraße 13

20:00 Große Freiheit

114, Pop Tart, For

Queers and friends!

Ab 23 Uhr: Jaycap -

pop, mainstream, gay

classics, Boxhagener

Str. 114

20:00 Mann-O-Meter,

Romeo & Julius

- schwule Jugendgruppe

14 - 29 Jahre,

Bülowstr. 106

21:00 Marienhof, Pop &

Schlager, Marienburger

Straße 7

21:00 Pussycat Bar, BER-

LINCIGARMEN, Berlins

Gay Cigar Salon,

Kalckreuthstr. 7

22:00 Die Busche, CrAzY

fRiDaY - Der total

verrückte Wahnsinn!,

Warschauer Platz 18

22:00 Mangelwirtschaft,

Trinkfest,

Paul-Robeson-Str 42

22:00 Rauschgold,

Tatjana & guests – der

queere Talk, Gast: Kaspar

Kamaeleon und

Morticia von Schreck,

Mehringdamm 62

22:00 WOOF, Muscle

Bears, Fuggerstraße 37

23:00 Connection,

Youngsters Party -

young & beautiful,

Girls Welcome. DJs:

Anna Klatsche &

DJNK, Fuggerstraße 33

23:00 KitKat, GEGEN

Senses, Techno,

TechHouse, Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

23:00 SchwuZ, LETZ

BE ON, Die Party für

Lesben & Friends,

Rollbergstraße 26

23:00 Toms Bar, Handmade,

div. DJs, Motzstraße

19

23:00 Zum Schmutzigen

Hobby,

POPP!bar mit Austin,

Revaler Straße 99

23:59 Amalgam, Blue

Hour, bis 2 Uhr,

Lychener Straße 14

23:59 Berghain, Panorama

Bar - Get Perlonized!,

Am Wriezener

Bahnhof

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop,

Mehringdamm 34

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner

1,50 EUR, Bornholmer

Straße 7

19:00 Scheune, Sex4U,

kein Dresscode, sexy

Gear welcome, Motzstraße

25

20:00 Böse Buben,

Cocksucker‘s Contest,

Ende: 2 Uhr, Sachsendamm

76

20:00 ClubCulture-

Houze, Fist and Fuck,

Gays only, Fetish, Rubber

Outfit, Görlitzer

Str. 71

22:00 Greifbar, Friday

Club Night, DJ Little

Kris, Wichertstraße 10

22:00 lab.oratory, Lab.

dance 2-4-1, Men

only!. Einlass bis 24

Uhr., Am Wriezener

Bhf.

22:00 Mutschmann‘s,

Fetish in the Mix

Night, Dresscode:

jeder Fetish, Martin-

Luther-Str. 19

22:00 NewAction, Shooter

Friday, Strenger

Dresscode, Kleiststraße

35

22:00 Quaelgeist Berlin

e.V., SM-Nacht, Men

only. Kein Dresscode,

Fetish willkommen,

Lankwitzer Str.

42 – 43

22:00 Stahlrohr 2.0,

Suck´N Blow,

Cruising-Night, Paul-

Robeson-Straße 50

22:00 Triebwerk, Cheap

Sex, Underwear &

Naked, Urbanstraße

64

SA 5.5.

BERLIN

Kultur

14:00 Goldene Gans,

Marianne Rosenberg

Showroom & Archiv,

Samstags bis 19 Uhr

geöffnet, Grimmstr. 7

14:00 SchwulesMUSE-

UM, Stefan Thiel: 100

Berlin Based Men, Bis

zum 25.06.2018; Täglich

außer dienstags,

Lützowstraße 73

15:00 Theater am

Potsdamer Platz,

Wahnsinn!, weitere

Vorstellung um: 20

Uhr, Marlene-Dietrich-

Platz 1

15:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show, weitere

Vorstellung um 19.30

Uhr, Friedrichstraße

107

16:00 Schwules-

MUSEUM, Führung:

Tapetenwechsel 2.04,

Lützowstraße 73

18:00 BKATheater, Cyrill

Berndt: Berlin, ick

liebe dir!, Mehringdamm

34

18:00 Chamäleon,

FINALE, weitere Vorstellung:

21.30 Uhr,

Rosenthaler Straße 40

18:30 St. Marienkirche

am Alexanderplatz,

Gottesdienst vor dem

Ausgehen - Rausch

der Sinne, ein Vorabendgottesdienst

mit

prominenten Gastpredigern

aus Politik und

Gesellschaft, Karl-

Liebknecht-Str. 8

19:30 O-TonArt, An

evening with Marlene

D. oder Gottseidank

Berlinerin, Kulmer

Straße 20A

19:30 Staatoper Unter

den Linden, Romeo

und Julia, Staatsballett

Berlin, Unter den

Linden 7

20:00 AHA, Circus Prohst,

Open Stage mit Vera

Titanic und Margarete

von Untot, Monumentenstraße

13

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Die Vögel,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater, Ades

Zabel & Company:

Fly, Edith, Fly – Vom

Ballermann zum BER,

Mehringdamm 34


54 TERMINE

6.5. SONNTAG

LISA STANSFIELD LIVE

Wer schon so lange im Geschäft ist

und immer noch so hochwertige Musik

abliefert, der ist eine wahre Künstlerin.

Lisa Stansfield brachte die Szene schon

seit den 1980ern mit Chart- und Klubhymnen

wie „The Real Thing“, „People

Hold on“ oder auch „All Around the

World“ zum Tanzen. Vor wenigen Jahren

glückte das Comeback, ihr Album

„Seven“ schoss hoch in die Charts.

Und jetzt legt sie hochwertig nach:

„Deeper“ überzeugt mit Soul, Pop

und House – willkommen zurück! *rä

6.5., Lisa Stansfield:

Deeper Tour, Friedrichstadt-Palast,

S+U Friedrichstraße, 20 Uhr

20:00 Schlosspark Theater,

Duo Graceland:

Simon & Garfunkel

Tribute meets Classic,

Schlossstr. 48

20:00 Theater am Kurfürstendamm,

Der

Entertainer, Kurfürstendamm

206/209

20:00 Theater im Keller,

Travestieshow Diaries,

Weserstr. 211

20:00 Tipi, Double Drums:

Groove Symphonies,

Mitte Große Querallee

20:00 Ufa-Fabrik, Martin

Kälberer: morgenland,

Viktoriastr. 10/18/2016

20:00 Wintergarten,

Take it Easy! Hits &

Acrobatics, Potsdamer

Str. 96

23:30 BKATheater,

Jurassica Parka: Late

Night – Paillette geht

immer, Mehringdamm

34

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop,

Mehringdamm 34

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner

1,50 EUR, Bornholmer

Straße 7

17:30 KitKatClub Dragonroom

(Eingang

über U-Bahn-

Station Heinrich-

Heine-Str.), 109.

Regulärer Fickstuten-

Markt, Einlass Stuten:

17:30 bis 18:30 Uhr,

Einlass Hengste: 19

bis 20 Uhr, Köpenicker

Str. 76

20:00 Böse Buben, Böse

Buben Nacht, Spanking

& SM. Ende: 3

Uhr, Sachsendamm 76

20:00 ClubCulture-

Houze, Wild Weekend,

mixed, Erotic

and FantasieOutfit,

Görlitzer Str. 71

20:00 Quaelgeist Berlin

e.V., Q‘le Jungs,

BDSM-Pre-Party für

junge Männer zwischen

18 und 35 Jahren.

Bis 23 Uhr, Lankwitzer

Str. 42 – 43

21:00 Ajpnia, Nachtverkehr+,

Party für

Positive und nicht

Positive Männer, Wartburgstraße

18

22:00 Greifbar, Saturday

Night, mit DJ In-Spector,

Wichertstraße 10

22:00 lab.oratory, Yellow

Facts, Einlass bis 24

Uhr, piss without

dresscode, Am Wriezener

Bhf.

22:00 Mutschmann‘s,

Klubnacht, Martin-

Luther-Str. 19

22:00 NewAction, Cruising

Non Stop, Dresscode:

jeder Fetisch,

Kleiststraße 35

22:00 Scheune, BLUF

Night - Leather and

Uniform Night, Breeches,

Uniform, Leder.

Strict Dresscode!,

Motzstraße 25

22:00 Stahlrohr 2.0,

Naked-Sex-Party,

Paul-Robeson-Straße

50

22:00 Triebwerk, Sexparty,

Underwear &

Naked, Urbanstraße

64

23:00 Quaelgeist Berlin

e.V., TNT, BDSM-Party

für Männer. Bondage

& Disziplin in allen

Variationen. Kein

Dresscode, Fetish willkommen.,

Lankwitzer

Str. 42 – 43

Szene

14:00 Mann-O-Meter,

50+ - offene Freizeitgruppe

für schwule

und bisexuelle Männer

ab 50, Bülowstr. 106

14:00 Mann-O-Meter,

Geezers: offene Freizeitgruppe

für Gays &

Bi’s zwischen 30 + 45,

Besuch Botanischer

Garten - Treff am

Eingang „Unter den

Eichen“, Bülowstr. 106

18:00 Himmelreich,

Saturday Night Fever,

Cocktail Night for

queers and friends,

Simon-Dach-Straße

36

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Café Berio, Anticipation,

Pre-Clubbing

mit wechselnden DJs,

Maaßenstraße 7

19:00 Flax, Guys go crazy-

Night, Playyourownmusic,

Chodowieckistraße

41

19:30 BLOND, Saturday

Night Gay Warm-

Up-Party, Eisenacher

Straße 3A

19:30 MALE.SPACE,

LEATHER DINNER -

Full Menu in full Gear,

Location: tba; Platzreservierung

unter www.

male.space, www.

male.space

20:00 Betty F***,

Saturday Night Fever,

Mulackstraße 13

20:00 Große Freiheit

114, Musicbox Night,

Gay-Cruisingparty. Be

your own DJ!!, Boxhagener

Str. 114

21:00 BarbieBar, Shakka

Lakka Boum, Cocktaillounge,

Mehringdamm

77

21:00 Ludwig, Die

LudVixxen - Die

Neuköllner Tunten-

TransenShow, Anzengruberstr.

3

21:00 Marienhof, Saturday

Longdrink Fever,

mit U-Seven, Marienburger

Straße 7

22:00 Die Busche,

Großstadtnacht, Electro

& House Dance,

Warschauer Platz 18

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Sing on Stage, Warschauer

Straße 34

22:00 Rauschgold, „Die

wilde 13“ - 13 Jahre

Rauschgold, Große

Geburtstagsparty,

Mehringdamm 62

22:00 WOOF, Hot Muscle

Bears, Fuggerstraße 37

23:00 Connection,

ZIRKUS - Crazy Night

by Destiny Drescher,

DJs: Destiny Drescher,

Will Delight, Fuggerstraße

33

23:00 James June, ROSE

KENNEDY - Pfarrer

& Flittchen, mit Nina

Queer, Leberwurst,

Pomoz & Magic Magnus,

Divinity & Waikiki,

Karl-Marx-Allee 93

23:00 KitKat, CarneBall

Bizarre - KitKatClubnacht,

Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

23:00 Privatclub, Disco

League, 70s, early 80s,

Studio54, Disco, Skalitzer

Str. 85-86

23:00 SchwuZ, bump!,

Das Retro-Studio!,

Rollbergstraße 26

23:00 SO36, Klub

Balkanska, Balkan-X-

Berg-Exzess Party!,

Oranienstraße 190

23:00 Zum Schmutzigen

Hobby, TRANS

Late, die späte Party

bis Sonntag früh,

Revaler Straße 99

23:30 St.Georg, Ratchet,

HipHop, RnB, Trap,

Dancehall, Afrobeat-

Party, Ritterstr. 26

(Aqua-Butzke-Höfe)

23:59 Amalgam, Blue

Hour, bis 2 Uhr,

Lychener Straße 14

23:59 Berghain, Klubnacht,

Am Wriezener

Bahnhof

23:59 Griessmuehle,

CockTail d'Amore,

Sonnenallee 221

SO 6.5.

BERLIN

Kultur

12:00 me Collectors

Room Berlin / Stiftung

Olbricht, EVA &

ADELE - L’AMOUR DU

RISQUE, retrospektive

Gesamtinstallation

ihrer Werke aus den

letzten 25 Jahren.

Tägl. Mi – Mo 12-18

Uhr, Auguststraße 68

14:30 Theater am

Potsdamer Platz,

Wahnsinn!, weitere

Vorstellung um: 19

Uhr, Marlene-Dietrich-

Platz 1

18:00 Chamäleon,

FINALE, Rosenthaler

Straße 40

18:00 Komödie am

Kurfürstendamm,

Ladies Night, Kurfürstendamm

206/209

18:00 Schlosspark Theater,

Thomas Quasthoff

liest Quasthoff &

Hüsch, Schlossstr. 48

18:00 Wintergarten,

Take it Easy! Hits &

Acrobatics, Potsdamer

Str. 96

19:00 Bar Jeder Vernunft,

Sharon

Brauner & Band -

Schmeckt [Shmekt],

Schaperstraße 24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Ein Mord

wird angekündigt,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater, Evi

Niessner singt Piaf:

Chanson Divine,

Mehringdamm 34

20:00 Renaissance

Theater, Mord auf

Schloss Haversham,

Knesebeckstr. 100

Szene

14:30 BLOND, Kaffeeklatsch

und Kuchenparty

mit deutschen

Schlagern, Eisenacher

Straße 3A

15:00 AHA, AHA-Sonntagscafé,

Kaffee &

Kuchen, ab 20.15 Uhr

Tatort, Monumentenstraße

13

17:00 Leather Social

Berlin, Leather Gettogether,

Ort unter:

https://www.leathersocialberlin.de

18:00 Flax, On the Way to

GMF, WarmUp Party,

Chodowieckistraße 41

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Barbie Deinhoff‘s,

Hangover Chillout

Sunday, Schlesische

Str. 16

19:00 SO36, Café Fatal,

Tanzkurs, bis 23:00

Uhr: Strictly Ballroom,

Oranienstraße 190

20:00 Große Freiheit

114, Bären Stammtisch,

Für alle Bears

and Lovers, Boxhagener

Str. 114

20:00 Ludwig, Drag Race

Screening / Season 10

in Ludwig‘s Werkraum,

powered by Kaey,

Anzengruberstr. 3

20:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Hasch

mich, ich bin der

Mörder, Tatort-Public-

Viewing, Revaler

Straße 99

21:00 Hafen, Drama@

Hafen, mit DJ Sun

Jamo, Motzstraße 19

22:00 WOOF, Cruising

Night, Fuggerstraße 37

23:00 GMF/House of

Weekend, GMF -

VIVA COLONIA, DJs:

Lana Deliciosa, Sony

Straight, DJ trust.the.

girl, Alexanderstraße 7

23:00 KitKat, Nachspiel,

Techno, Electro, Im

U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

23:59 Amalgam, Blue

Hour, bis 1 Uhr,

Lychener Straße 14

7:00 MAXXIM, NACH-

SPIEL - Die Sonntags

Afterhour, Techno,

Electro, House & Trance.

Bis 19 Uhr, Joachimsthaler

Straße 15

8:00 KitKat, Mona, Lisa &

Poodle-Club, Techno,

Psychedelic Trance,

Im U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

9:00 Kurhaus Korsakow,

Frühstücks Brunch, for

gays, lovers and family.

Bis 16 Uhr, Grünberger

Straße 81

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop,

Mehringdamm 34

12:00 XXL, Sunday Sex,

Cruising & Coffee(-

cream), Bornholmer

Straße 7

13:00 Darkzone, Sunday

Cruising, Urbanstraße

64

14:00 Quaelgeist Berlin

e.V., Dungeons

Workshop, Workshops

zu wechselnden

BDSM-Themen; Infos:

dungeons@quaelgeist.

sm. Einlass bis 14:15

Uhr, Lankwitzer Str.

42 – 43

15:00 Böse Buben, Give

me FFive on Sunday,

Fistparty, Kein Dresscode.

Ende 23 Uhr,

Sachsendamm 76

16:00 lab.oratory, Naked

Sunday, Einlass bis

18 Uhr, Am Wriezener

Bhf.

16:00 Quaelgeist Berlin

e.V., Dungeons

Deluxe, Die queere

Playparty für alle

anderen. Einlass bis 17

Uhr, Lankwitzer Str.

42 – 43

16:00 Triebwerk, Sunday

Sex, Underwear &

Naked, Urbanstraße

64

17:30 Scheune, Naked

Sex Party, Einlass bis

18.30 Uhr. Ende 21

Uhr, Motzstraße 25

18:00 Stahlrohr 2.0,

Underware & Naked,

Pants & Shirt or

naked, Paul-Robeson-

Straße 50

20:00 ClubCulture-

Houze, Love Lounge,

mixed, Erotic or Fetish

Outfit, Görlitzer Str. 71

21:00 Reizbar, Naked Fun

by KitKat-Gayteam,

Einlass bis 23.30 Uhr,

Motzstraße 30

22:00 Ficken3000, ICKY,

Drink. Dance. Strip.

Fuck., Urbanstraße 70


TERMINE 55

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

22:00 NewAction, Lazy

Sunday, kein Dresscode,

Kleiststraße 35

MO 7.5.

BERLIN

Kultur

18:00 Village, Yoga for

strength and flexibility,

for GBTQ men. Bis

19:30 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

19:00 SO36, Science

Slam, Wissenschaft

bühnenreif, Oranienstraße

190

20:00 Berghain Kantine,

Rebeca Lane feat. Zaki

& DJ Kuto Quilla, Am

Wriezener Bhf

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Therapie,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater,

Theatersport Berlin:

Das Match, Improvisationstheater,

Mehringdamm

34

20:00 Komödie am Kurfürstendamm,

Alles

weg‘n de‘ Leut‘ - Der

Otto Reutter-Abend,

Kurfürstendamm

206/209

20:00 Tipi, Rock4 präsentiert

The Beatles:

Abbey Road, Mitte

Große Querallee

20:00 Village, Queer

Contact Improv Laboratory,

for GBTQ men.

Bis 22 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

22:00 Kino International,

MonGay: Die

Hütte am See, OmU,

FI/UK 2017, Karl-

Marx-Allee 33

Szene

17:00 Kurhaus Korsakow,

Spargelkönigin

- Dit Balina Promi

Dinner, Mit Edith

Schröder & Biggy van

Blond, Grünberger

Straße 81

17:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot

auf HIV, Syphilis,

Hepatitis C, bis 21 Uhr,

Wilhelmstr. 115

18:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-

Schnelltest, anonym

und ohne Voranmeldung

- bevorzugt für

Flüchtlinge, bis 21:30

Uhr, Bülowstr. 106

19:00 Amalgam, Cocktail

Monday, alle Cocktails

für 4.50 Euro,

den ganzen Abend,

Lychener Straße 14

19:00 Barbie Deinhoff‘s,

Hairdressing by Persona

Non Grata, Party,

div. DJs, Schlesische

Str. 16

19:00 Moritz Bar, GAY

WEDDING, Popmusik

& Gin Tonic 2for1,

Adolfstr. 17

19:30 BLOND, Schlager

à la carte, Eisenacher

Straße 3A

19:30 Sonntags-Club

e.V., Queerer Jugendtreff,

Greifenhagener

Straße 28

20:00 Betty F***, Kölsch

Nacht!, Mulackstraße

13

20:00 Rauschgold, PlumP

– Transenstammtisch,

Mehringdamm 62

21:00 Irish Pub, Alex’

& Ullis GayTable,

Schwuler Stammtisch

bei Harry’s, Karaoke-

Show, Tauentzienstraße

9

21:30 Roses, Musik und

Drinks mit Maximilian,

Oranienstraße 187

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Multisexual Boxhopping,

Karaoke, Warschauer

Straße 34

22:00 Schokoladen,

SchokoKuss - Der

queere Montagstresen,

Ackerstr. 169

22:00 WOOF, Woofs

Night, Fuggerstraße 37

23:00 KitKat, Electric

Monday, Minimal,

Deep House, Techno,

Electro, Breakz, Im

U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

Erotik

12:00 Der Boiler, Partnertag,

zu zweit nur 25

Euro zahlen, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Fuckin‘

Monday, Cruising -

Sex - Fun, Bornholmer

Straße 7

19:00 ClubCulture-

Houze, Naked Sex

Party, Gays only, naked

outfit, Görlitzer Str. 71

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

22:00 Triebwerk, Two for

One, Urbanstraße 64

19:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show, Friedrichstraße

107

19:30 Village, Massage

Exchange - Massageaustausch,

für Männer

in einem sicheren

und spielerischen

Rahmen. Bis 22:30

Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Pigor &

Eichhorn: Volumen 9,

Schaperstraße 24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Seelenbrecher,

Umspannwerk

Ost Palisadenstr. 48

20:00 Chamäleon,

FINALE, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Theater am

Potsdamer Platz,

Wahnsinn!, Marlene-

Dietrich-Platz 1

20:00 Tipi, Sven Ratzke &

Band: Starman, Mitte

Große Querallee

20:30 Berghain Kantine,

Hearts Hearts +

Lueam, Am Wriezener

Bhf

20:30 BKATheater, Die

unerhörte Musik, Neue

und Zeitgenössische

Musik, Mehringdamm

34

Szene

17:00 Mann-O-Meter,

Café Doppelherz, Kaffeeklatsch

für Männer

ab 45, Bülowstr. 106

18:00 Griessmühle, Pong

Club, Music, Fun,

Games, Sonnenallee

221

18:00 Himmelreich,

Queer Tuesday,

Simon-Dach-Straße

36

18:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-

Schnelltest + PrEP-

Gesundheitscheck,

anonym, ohne Voranmeldung,

bis 21:30

Uhr, Bülowstr. 106

18:30 Mann-O-Meter,

Rechtsberatung,

Kostenlos, durch einen

Anwalt, Bülowstr. 106

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Barbie Deinhoff‘s,

Tu Tu Tuesday Happy

Hour, DJs ab 22 Uhr,

Schlesische Str. 16

19:00 Flax, Deutsch-

Russisch- Polnischer

Stammtisch, Chodowieckistraße

41

19:00 SO36, 20 Jahre!

KiezBingo, mit Inge

Borg & Gisela Sommer,

Oranienstraße 190

19:30 BLOND, Sing, Sing,

Sing - Star Party mit

Tommi, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Betty F***, Klinik-

Treff, Mulackstraße 13

20:00 Café Sandmann,

Treffen lesbischer

und schwuler JournalistInnen

aus Berlin,

Reuterstr. 7

20:00 Rauschgold,

Eurovision Song Contest

- 1. Halbfinale,

auf Großbildleinwand,

Mehringdamm 62

20:00 Sonntags-Club

e.V., ESC-Halbfinale,

Greifenhagener Straße

28

20:00 Zum Schmutzigen

Hobby, ESC

Vorentscheid, ab

23 Uhr: Sunglasses

at night - 80ies in

the Hobby, Revaler

Straße 99

20:15 Schwulenberatung,

Anonyme Alkoholiker

Meeting für

Schwule und Lesben,

Niebuhrstr. 59-60

21:00 BarbieBar, On

The Rocks, Mehringdamm

77

21:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

The House of Presents:

Gieza‘s Pokehouse,

followed by Pansy &

The House of Presents!,

Warschauer

Straße 34

21:00 SchwuZ, ESC

- Halbfinale 1, Live-

Übertragung aus

Lissabon auf Großbildleinwand,

Rollbergstraße

26

22:00 WOOF, Bear Bust

- The Place to BE on

Tuesday Nights, Fuggerstraße

37

23:59 Amalgam, Blue

Hour, bis 1 Uhr,

Lychener Straße 14

Erotik

11:00 CityMenShop,

Bring A Buddy, 2 for 1,

Fuggerstraße 26

12:00 Der Boiler, Dienstagsknaller

- 1x zahlen,

2x kommen, 2-4-1,

Mehringdamm 34

12:00 THE JAXX, HOT

Tuesday, Tagesticket 7

Euro, Motzstraße 19

12:00 XXL, Cum & Fuck,

Fuck Factory, Bornholmer

Straße 7

13:00 EROTIXX, Happy

Hour, Warschauer

Straße 38

20:00 Triebwerk,

Triebsex, Underwear

& Naked, Urbanstraße

64

21:00 Reizbar, Naked Club

by KitKat-Gayteam,

Einlass bis 23.30 Uhr,

Motzstraße 30

21:00 Stahlrohr 2.0,

Youngster-Sex-Party,

für Boys von 18 – 28

Jahre, ab 0 Uhr für

alle, Paul-Robeson-

Straße 50

22:00 Ficken3000, 2-4-

1, Lohntütenball mit

Miko & Anito, Urbanstraße

70

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

MI 9.5.

BERLIN

Kultur

18:00 Village, Body-

Centered Meditation

für queere* Männer,

Bis 19:30 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

19:00 SchwulesMUSE-

UM, Vernissage:

Lesbisches Sehen,

Lützowstraße 73

19:30 Mann-O-Meter,

Literatunten – der

schwule Literaturtreff,

Bülowstr. 106

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Pigor &

Eichhorn: Volumen 9,

Schaperstraße 24

20:00 Berghain Kantine,

Bryde, Lenny + Varley,

Am Wriezener Bhf

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Der Mörder

ist immer der Gärtner,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 Chamäleon,

FINALE, Rosenthaler

Straße 40

20:00 BKATheater, La

Signora: Die Schablone,

in der ich wohne,

Mehringdamm 34

20:00 Komische Oper,

Ich wollt’, ich wär’

ein Huhn!, ein Berlin

Abend, Behrenstr.

55-57

20:00 Komödie am

Kurfürstendamm,

Ladies Night, Kurfürstendamm

206/209

18:00 Himmelreich, Meet

& Play - Party-Game-

Night mit Micha, Karten-,

Gesellschafts-,

Brettspiele. Dazu

Cocktails, Biere &

Shots. Musik der 80er

& 90er., Simon-Dach-

Straße 36

DI 8.5.

BERLIN

Kultur

19:00 AHA, AHA-Spieleabend,

Monumentenstraße

13


56 TERMINE

9.5. MITTWOCH

SPRING BREAKERS

Diese Party steht für Abwechslung!

House und Techno kommen zum Beispiel

von Bill Sanders, Franzüss, Axelle

Roch, Minq, Calle Wersäll und Kyoso,

wohingegen die DJs Mink and Maniels,

U-GO-BOY, Spikey Lee, Djin Tonic,

Absinthia Absolut, spyressence sowie

Dom Iver sich um das Genre Popmusik

kümmern. Du erkennst: viele DJs, viel

Abwechslung. *rä

9.5., SchwuZ, Rollbergstr. 26,

U Rathaus Neukölln, 23 Uhr

9.5. MITTWOCH

GMF IM BIRGIT&BIER

blu gratuliert! Heute werden für dich DJs

und Künstler wie u. a. Star-DJ Divinity,

Stella deStroy, Destiny Drescher, Maringo,

Darc Delirium sowie Allucard loslegen.

22 Jahre ... eine verdammt lange Zeit!

„Gute Laune, gutes Styling, guter Groove.

Das GMF ist nach und nach zu einem

Treffpunkt für verschiedenste Party-

Kreise geworden, denn die Individualität

jedes Einzelnen wurde und wird immer

im GMF gewünscht“, freut sich GMF-

Chef Bob Young. *rä

9.5., 22 Jahre GMF, Birgit&Bier,

Schleusenufer 3, 22:59 Uhr

FOTO: M. RÄDEL

20:00 Renaissance

Theater, Mord auf

Schloss Haversham,

Knesebeckstr. 100

20:00 SO36, Autonomics,

Oranienstraße 190

20:00 Theater am

Potsdamer Platz,

Wahnsinn!, Marlene-

Dietrich-Platz 1

20:00 Tipi, Sven Ratzke &

Band: Starman, Mitte

Große Querallee

20:00 Ufa-Fabrik, Markus

Barth: Sagt wer?, Viktoriastr.

10/18/2016

20:00 Village, Gentle Men

Yoga for queer Men,

bis 21:30 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

20:00 Village, Village Life

Drawing for queer

Men, bis 22 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

21:00 AHA, Go West

Comedy, English

Comedy Showcase.

Einlass: 20 Uhr, Monumentenstraße

13

21:00 Ludwig, 1. Queer-

KrimiNacht, mit Ria

Klug und Felix Haß,

Anzengruberstr. 3

Szene

18:00 Himmelreich,

We Go Strong!, ab

20 Uhr: Drag Show

mit Amy Strong &

friends, Simon-Dach-

Straße 36

18:00 Mann-O-Meter,

Jungschwuppen

Mittwochsclub

(14–29 Jahre), schwule

Jugendgruppe,

Bülowstr. 106

18:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-

Schnelltest + PrEP-

Gesundheitscheck,

anonym, ohne Voranmeldung,

bis 21:30

Uhr, Bülowstr. 106

18:30 Flax, Futtern mit

Freunden, Abendbüffet,

all you can eat,

Chodowieckistraße 41

18:30 Sonntags-Club

e.V., Zweite Halbzeit

- Gruppe für ältere

Schwule, Greifenhagener

Straße 28

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Box Happy Hour,

Boxen bis 22 Uhr zum

halben Preis., Warschauer

Straße 34

19:00 Moritz am Park,

GAY TONIC, Popmusik

& Gin Tonic 2for1,

Dreysestr. 17

19:00 Prinzknecht, 2-4-1

jeden Mittwoch!, Fuggerstraße

33

20:00 Dampfschwein,

Kiez-Bingo, Kalckreuthstr.

10

20:00 Große Freiheit

114, Herrentag, Terrassenöffnung

& Grill.

Ab 23 Uhr: DJ Tante

Renate mit Pop, 80´s,

Mainstream, Boxhagener

Str. 114

20:30 BLOND, Open-

Terrace-Night-Fever,

Eisenacher Straße 3A

21:30 Zum Schmutzigen

Hobby, Judylycios

Drag show, ab 23 Uhr:

Mittwochs Music,

Popmusic, Revaler

Straße 99

22:00 Die Busche,

Daddys Day - Die

HERRENtagsparty,

Warschauer Platz 18

22:00 Hafen, Ein Schiff

wird kommen, Schlagernacht

mit DJ der-

Micha, Motzstraße 19

22:00 Mutschmann‘s,

Clubnight with DJ &

Happy Hour, Martin-

Luther-Str. 19

22:00 Rauschgold, Kisses

for you, Ton- und Bildperlen

aus 63 Jahren

ESC. DJ: Doris Disse,

Mehringdamm 62

22:00 WOOF, Furry Night,

Fuggerstraße 37

23:00 Birgit & Bier, 22

Jahre GMF - OPEN

AIR, DJs: Fixie Fate,

Stella deStroy, Darc

Delirium, Maringo,

Divinity, Alexio, Eduardo

de La Torre u.a.,

Schleusenufer 3

23:00 KitKat, Symbiotikka,

Techno, Electro,

Im U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

23:00 SchwuZ, Spring

Breakers, Fresh faces

for SchwuZ, Rollbergstraße

26

23:59 Amalgam, Blue

Hour, bis 1 Uhr,

Lychener Straße 14

23:59 lab.oratory, Revolting,

(mixed) Crossover-Dance-Party,

Am

Wriezener Bhf.

Erotik

12:00 Der Boiler, Fan-Tag,

nur 15,50 EUR mit

Codewort von Facebook

oder Gayromeo,

Mehringdamm 34

12:00 DUPLEXX-PB,

Kinotag, auch im

DUPLEXX Schöneberg

(Martin-Luther-Str.

14), Schönhauser

Allee 131

12:00 XXL, Kinotag, men

only, Bornholmer

Straße 7

16:00 Böse Buben, After

Work, Soft bis SM, no

dresscode. Ende: 23

Uhr, Sachsendamm 76

19:00 Ajpnia, Feierabendverkehr,

Men only,

Wartburgstraße 18

20:00 ClubCulture-

Houze, Adam & Eve

im Lustgarten, Gay-

Hetero-Bi-Lounge,

Görlitzer Str. 71

20:00 Triebwerk, After

Work Sex, Underwear

& Naked, Urbanstraße

64

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

22:00 NewAction, Break

the week, Dresscode:

Casual, Kleiststraße 35

22:00 Stahlrohr 2.0,

Man‘s Day – Warm UP,

No Dresscode! Beck‘s

2 for 1, Paul-Robeson-

Straße 50

DO 10.5.

BERLIN

Kultur

14:00 SchwulesMUSE-

UM, 12-Monde - A

Konto Of One’s Own –

Dykes und Ökonomie,

Bis zum 14.05.2018.

Tägl. außer dienstags.,

Lützowstraße 73

18:00 Schwules-

MUSEUM, Führung:

Tapetenwechsel 2.04,

in Englisch, Lützowstraße

73

19:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show, Friedrichstraße

107

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Pigor &

Eichhorn: Volumen 9,

Schaperstraße 24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Arsen und

Spitzenhäubchen,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater, La

Signora: Die Schablone,

in der ich wohne,

Mehringdamm 34

20:00 Chamäleon,

FINALE, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Schlosspark Theater,

Voraufführung:

Kasimir und Kaukasus,

Schlossstr. 48

20:00 SO36, Frustration,

Exit Group, Oranienstraße

190

20:00 Tempodrom,

Vanessa Mai,

Möckernstr. 10

20:00 Theater am

Potsdamer Platz,

Wahnsinn!, Marlene-

Dietrich-Platz 1

20:00 Tipi, Sven Ratzke &

Band: Starman, Mitte

Große Querallee

21:00 Berghain Kantine,

Kreisky + Jakob

Dobers, Am Wriezener

Bhf

Szene

11:00 Ulrichs - Café,

Küche & Kultur,

Kleines Schwarzes –

schwuler Brunch, bis

13 Uhr, Karl-Heinrich-

Ulrichs-Str. 11

17:00 Jugendnetzwerk

Lambda Berlin-

Brandenburg e.V.,

Die Trans*formerz,

Trans*Gruppe, Sonnenburger

Str. 69

17:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-

Schnelltest, anonym

& ohne Voranmeldung,

bis 20:30 Uhr,

Bülowstr. 106

18:30 Mann-O-Meter,

MANEO-Teestube,

für schwule und

bisexuelle geflüchtete

Männer. Bis 20 Uhr,

Bülowstr. 106

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:30 BLOND, Frühlingsfest-Terrassenparty

mit Schlagern der

80er, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Betty F***,

Schluckimpfung,

Mulackstraße 13

20:00 Flax, On the Way

to Chantal, WarmUp

Party, Chodowieckistraße

41

20:00 Große Freiheit

114, Topless Night,

Men only. Oben ohne

= ein Special!, Boxhagener

Str. 114

20:00 Ludwig, Ludwig

l‘Amour - Patsys

Salon: Hexen, Monde,

Feminismus – Emanzipation

durch Esoterik?,

Anzengruberstr. 3

20:00 Mann-O-Meter,

Anonyme Alkoholiker,

offenes Treffen,

Bülowstr. 106

20:00 Rauschgold,

Eurovision Song Contest

- 2. Halbfinale,

auf Großbildleinwand,

Mehringdamm 62

20:00 Sonntags-Club

e.V., Top30 - Stammtisch

für Schwule über

30, Greifenhagener

Straße 28

20:00 Sonntags-Club

e.V., ESC-Halbfinale,

Greifenhagener Straße

28

20:00 Zum Schmutzigen

Hobby, GNTM

2018 - Public Viewing

mit Brigitte Skrothum

+ ESC Vorentscheid,

ab 23 Uhr: Barbie

Girls & Boys - Die

90er Party, Revaler

Straße 99

21:00 BarbieBar, Beat

Bitch Club, Mehringdamm

77

21:00 Perle, Queer Beer

Thursday, der internationale

Partyabend,

Sredzkistraße 64

21:00 SchwuZ, ESC

- Halbfinale 2, Live-

Übertragung aus

Lissabon auf Großbildleinwand,

Rollbergstraße

26

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Sing on Stage, Warschauer

Straße 34

22:00 WOOF, Who`s Your

Daddy ?, Fuggerstraße

37

23:00 Suicide Circus,

Chantals House of

Shame, Super Disco,

Show, Entertainment,

Revaler Str. 99

23:59 Amalgam, Blue

Hour, bis 1 Uhr,

Lychener Straße 14

Erotik

19:00 Böse Buben, Give

me FFive - After-

Work-Fistparty, Kein

Dresscode. Ende: 2

Uhr, Sachsendamm 76

19:00 XXL, XXL MännerTag,

Bornholmer

Straße 7


TERMINE 57

20:00 ClubCulture-

Houze, Code Red /

Fist Party, man only,

transmans are welcome.

Dress: fetish,

leather, rubber or

naked, Görlitzer Str. 71

21:00 lab.oratory, Naked

Sex Party, men only!,

Einlass bis 23 Uhr, Am

Wriezener Bhf.

21:00 Mutschmann‘s,

Naked Sex Party,

Dresscode: shoes only,

Martin-Luther-Str. 19

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

22:00 NewAction,

Barbetrieb, Kleiststraße

35

FR 11.5.

BERLIN

Kultur

19:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show, Friedrichstraße

107

19:30 O-TonArt, 5 Uhr

Tee bei Familie Kraus,

Kulmer Straße 20A

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Pigor &

Eichhorn: Volumen 9,

Schaperstraße 24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Außer Kontrolle,

Umspannwerk

Ost Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater,

Arnulf Rating: TORNA-

DO, Mehringdamm 34

20:00 Chamäleon,

FINALE, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Komische Oper,

Sinfoniekonzert 6:

Kristjan Järvi und

Nicola Benedetti,

Behrenstr. 55-57

20:00 Komödie am

Kurfürstendamm,

Ladies Night, Kurfürstendamm

206/209

20:00 Renaissance

Theater, Mord auf

Schloss Haversham,

Knesebeckstr. 100

20:00 Theater am

Potsdamer Platz,

Wahnsinn!, Marlene-

Dietrich-Platz 1

20:00 Theater im Keller,

Travestieshow Diaries,

Weserstr. 211

20:00 Tipi, Brassballett:

Die Musikshow, Mitte

Große Querallee

20:00 Ufa-Fabrik, Markus

Barth: Sagt wer?, Viktoriastr.

10/18/2016

20:30 Buchhandlung

Eisenherz, Paul

Russell „Über den

Wolken“, Lesung,

Motzstr. 23

21:00 Berghain Kantine,

Kometenmelodien:

DJ Raph + Gebrüder

Teichmann, Am Wriezener

Bhf

Szene

14:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot

auf HIV, Syphilis,

Hepatitis C, bis 18 Uhr,

Wilhelmstr. 115

17:00 Mann-O-Meter,

Psychologische Beratung

& Infos zu HIV &

Aids, Bülowstr. 106

17:00 Mann-O-Meter,

Meeting for Refugees,

Bülowstr. 106

18:00 Schwulenberatung,

Party, Sex

und Drogen, offenes

Begegnungsangebot

für schwule Männer,

die ihre Sexualität mit

Partydrogen kombinieren,

Niebuhrstr.

59-60

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Flax, We Love

Music!, Clubsounds

mixed by Tobi N., Chodowieckistraße

41

19:00 Mann-O-Meter,

Narcotics Anonymous

Meeting, für Schwule

und Lesben. Bis 20

Uhr, Bülowstr. 106

19:30 BLOND, Sexy-

Cocktail-Night, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Große Freiheit

114, Pop Tart, For

Queers and friends!

Ab 23 Uhr: Timo C

Engel - pop, trash, 80s,

Boxhagener Str. 114

20:00 Mann-O-Meter,

Romeo & Julius

- schwule Jugendgruppe

14 - 29 Jahre,

Bülowstr. 106

20:00 Mann-O-Meter,

Schwule Väter und

Ehemänner, offenes

Treffen, Bülowstr. 106

21:00 SO36, Roller Skate

Disko, Tanzkurs ab

20:30 Uhr; anschließend

Disko, Oranienstraße

190

22:00 Die Busche, CrAzY

fRiDaY - Der total

verrückte Wahnsinn!,

Warschauer Platz 18

22:00 Mangelwirtschaft,

Trinkfest,

Paul-Robeson-Str 42

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Sing on Stage, Warschauer

Straße 34

22:00 Rauschgold, Ein

Lied für den Mehringdamm,

Der Rauschgold

Grand Prix, Mehringdamm

62

22:00 WOOF, Muscle

Bears, Fuggerstraße 37

23:00 Connection,

DISCO BUTTER, die

80er, 90er, 00er Party

mit DJane Gitti Reinhardt,

Fuggerstraße 33

23:00 KitKat, Fetish

Guerilla, Techno, Dark

Techno, Experimental,

Im U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

23:00 polygon, Mentabolism

- „Enchant Audio“

Label Showcase, Men

Only Party! Line Up:

Maringo, Betamine,

Neal Porter, Moog

Conspiracy, Chroma

u.a., Wiesenweg 1 – 4

23:00 SchwuZ, Tasty,

Pop, HipHop, R‘n‘B &

Middle Eastern Beats

Party, Rollbergstraße

26

23:00 Toms Bar, Handmade,

div. DJs, Motzstraße

19

23:00 Zum Schmutzigen

Hobby,

POPP!bar mit Austin +

MIA – Aftershowparty,

Revaler Straße 99

23:59 Amalgam, Blue

Hour, bis 2 Uhr,

Lychener Straße 14

23:59 Berghain, Säule -

Janus, Am Wriezener

Bahnhof

23:59 Suicide Circus, G

day - Super Gday Level

4, Linbe Up: Dinky,

Rotciv, Groove Daniel,

Andre Fau, Joseph

Diel, 2FARO, Mashyno,

Revaler Str. 99

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop,

Mehringdamm 34

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner

1,50 EUR, Bornholmer

Straße 7

20:00 Böse Buben, Corporal

Punishment, get

what you need: Spanking

& SM. Ende: 3

Uhr, Sachsendamm 76

20:00 ClubCulture-

Houze, Fist and Fuck,

Gays only, Fetish, Rubber

Outfit, Görlitzer

Str. 71

21:00 AHA, Erotikparty,

Safer-Sex-Party, men

only, Monumentenstraße

13

22:00 Greifbar, Friday

Club Night, DJ Little

Kris, Wichertstraße 10

22:00 lab.oratory, Friday

Fuck 2-4-1, men only!,

Einlass bis 24 Uhr, Am

Wriezener Bhf.

22:00 Mutschmann‘s,

Fetish in the Mix

Night, Dresscode:

jeder Fetish, Martin-

Luther-Str. 19

22:00 NewAction, Shooter

Friday, Strenger

Dresscode, Kleiststraße

35

22:00 Quaelgeist Berlin

e.V., Q! Back to the

Roots, BDSM-Party

für harte Kerle. Dresscode:

Leder, Gummi,

Uniform, Skin, Lankwitzer

Str. 42 – 43

22:00 Stahlrohr 2.0,

6 Jahre Birthday

Party - SPORTLADS

by SNEAKFREAXX,

Dresscode: Sportwear

& Sneakers, Paul-

Robeson-Straße 50

22:00 Triebwerk, Cheap

Sex, Underwear &

Naked, Urbanstraße

64

SA 12.5.

BERLIN

Kultur

10:00 Village, Deep Tissue

Massage / Massage

& Touch Weekend,

mit Marc Buscha. Bis

17:30, Kurfürstenstr.

31-32

14:00 Goldene Gans,

Marianne Rosenberg

Showroom & Archiv,

Samstags bis 19 Uhr

geöffnet, Grimmstr. 7

14:00 SchwulesMUSE-

UM, Stefan Thiel: 100

Berlin Based Men, Bis

zum 25.06.2018; Täglich

außer dienstags,

Lützowstraße 73

15:00 Theater am

Potsdamer Platz,

Wahnsinn!, weitere

Vorstellung um: 20

Uhr, Marlene-Dietrich-

Platz 1

15:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show, weitere

Vorstellung um: 19:30

Uhr, Friedrichstraße

107

16:00 Schwules-

MUSEUM, Führung:

Tapetenwechsel 2.04,

Lützowstraße 73

18:00 BKATheater, Cyrill

Berndt: Berlin, ick

liebe dir!, Mehringdamm

34

18:00 Chamäleon,

FINALE, weitere Vorstellung:

21.30 Uhr,

Rosenthaler Straße 40

19:00 RADIALSYSTEM

V, FORT/DA I – Terrain

Vague, Solistenensemble

Kaleidoskop,

Holzmarktstr. 33

19:00 Südblock, LGBTIQ-

Kämpfe in Kurdistan &

der Türkei, [aquarium

Skalitzer Str. 6], Admiralstraße

1

19:30 Komische Oper,

Semele, Georg Friedrich

Händel, Behrenstr.

55-57

19:30 O-TonArt, André

Fischer: Maman und

ich, Kulmer Straße 20A

20:00 AHA, ESC Public

Screening, Monumentenstraße

13

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Pigor &

Eichhorn: Volumen 9,

Schaperstraße 24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Die Mausefalle,

Umspannwerk

Ost Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater, Ades

Zabel: Edith Schröder

ganz pur, Mehringdamm

34

20:00 Schlosspark

Theater, Kasimir und

Kaukasus, Schlossstr.

48

20:00 SO36, The Members

- Nobelschrott,

Oranienstraße 190

20:00 Theater im Keller,

Travestieshow Diaries,

Weserstr. 211

20:00 Tipi, Brassballett:

Die Musikshow, Mitte

Große Querallee

20:00 Wintergarten,

Take it Easy! Hits &

Acrobatics, Potsdamer

Str. 96

21:00 Berghain Kantine,

Joey Dosik, Am Wriezener

Bhf

23:30 BKATheater, Midnight@BKA,

Mehringdamm

34

Szene

15:00 ://about blank,

Room 4 Resistance,

Line Up: Admina,

Chlorys, Dj Occult,

Luz, Wilted Woman

Live, u.v.a., Markgrafendamm

24B

10.5. DONNERSTAG

VANESSA MAI

Wenn man ein Synonym für musikalische

Superlative braucht, könnte man

Schlager-Popperin Vanessa Mai nennen,

denn die räumt in den Charts ab – und

kommt jetzt live!

10.5., Vanessa Mai: Regenbogen Live

2018, Tempodrom, 20 Uhr

FOTO: SANDRA LUDEWIG


58 TERMINE

FOTO: M. RÄDEL

12.5. SAMSTAG

ESC 2018

Der Kult ist zurück! Erneut heißt es „Nina

Queer beschimpft die Nationen“ – auch

der 63. „Grand Prix“ ist vor der Diva aus

den Alpen nicht sicher ... Am 12. Mai

laden Nina Queer und Magic Magnus

ein, mit ihnen die TV-Show zu genießen.

Zwischen den Auftritten wird Nina mit

ihren schmissigen Moderationen dafür

sorgen, dass kein Äuglein trocken bleibt!

Mach dich auf was gefasst! *rä

12.5., Nina Queer beschimpft die

Nationen, Musik & Frieden, Falckensteinstr.

47, 19 Uhr

12.5. SAMSTAG

EUROVISION

IM SCHWUZ

Jurassica Parka und Jacky-Oh Weinhaus

sind die – bisher – ungekrönten

Königinnen des Neuköllner Klubs. Klar,

dass sie diesen wichtigen Musiktag

zusammen bestreiten. Freu dich auf

bissige Kommentare, brachiale Herrenwitze,

pardon, feine Queerspäße,

und elfenhaftes Make-up – und bei

der live aus Lissabon übertragenen

„Eurovision Song Contest“-Show auf

unseren Kandidaten Michael Schulte. *rä

12.5., SchwuZ, Rollbergstr. 26,

U Rathaus Neukölln, 20 Uhr

FOTO: WWW.EUROVISION.DE

15:00 Himmelreich,

Soul´d Up Afternooner,

heartwarming and

legshaking soul music

on venyl spinned by

great DJ‘s, Simon-

Dach-Straße 36

18:00 Himmelreich,

Eurovision Song Contest,

Live auf großen

Leinwänden, Simon-

Dach-Straße 36

18:30 Mann-O-Meter,

Geezers: offene Freizeitgruppe

für Gays &

Bi’s zwischen 30 + 45,

Erst Treff im MOM und

dann gemeinsam zu

einer ESC-Veranstaltung,

Bülowstr. 106

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Café Berio, Anticipation,

Pre-Clubbing

mit wechselnden DJs,

Maaßenstraße 7

19:00 Flax, Eurovision-

Party, Chodowieckistraße

41

19:00 Musik & Frieden,

NINA QUEER

BESCHIMPFT DIE

NATIONEN - IRREN-

HOUSE ESC SPEZIAL,

ESC auf Großleinwänden,

moderiert

und kommentiert von

Nina Queer. Anschl.

Pophits, the Best of

ESC, Falckensteinstr.

47

19:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Der

große ESC Countdown,

ab 20:15 Uhr:

ESC Public Viewing

moderiert von Brigitte

Skrothum, anschl. ESC

Party mit U7 & Austin,

Revaler Straße 99

19:30 BLOND, Saturday

Night Gay Warm-

Up-Party, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Große Freiheit

114, Sticky Fingers,

For Queers and

friends! Ab 23 Uhr

mit: Burnout Bruno &

Randy Twigg, Boxhagener

Str. 114

20:00 Hafen, ESC schauen

im HAFEN, Motzstraße

19

20:00 Rauschgold, Germany

12 Points - Eurovision

Song Contest,

auf Großbildleinwand

+ ESC Party mit der

Herrin deluxe, Mehringdamm

62

20:00 SchwuZ, ESC,

Live-Übertragung aus

Lissabon auf Großbildleinwand,

Rollbergstraße

26

20:00 Sonntags-Club

e.V., Eurovision Song

Contest, Greifenhagener

Straße 28

20:00 WOOF, Grand Prix

Night, Fuggerstraße 37

21:00 BarbieBar, Shakka

Lakka Boum, Cocktaillounge,

Mehringdamm

77

21:00 Marienhof, Saturday

Longdrink Fever,

mit U-Seven, Marienburger

Straße 7

22:00 Die Busche, Club

69 - Retro Music, mit

DJ Itzy & Doris Disse,

Holger Pink & Leberwurst,

Rosetta von

Stender, Warschauer

Platz 18

22:00 Insomnia,

SECRETS - Kinky

Party - Hedonistic

Cult, Dress: Schwarz,

Fetisch, Masken, Elegante

Abendgarderobe,

Alt-Tempelhof 17

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Sing on Stage, Warschauer

Straße 34

23:00 Connection, BEEF

PARTY - Die neue Fleischeslust,

Men Only!

DJs: Leebow & A.Disko,

Fuggerstraße 33

23:00 KitKat, CarneBall

Bizarre - KitKatClubnacht,

Elektrotechno,

NuTrance, Progressive,

Im U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

23:00 SchwuZ, Popkicker,

by Jurassica Parka,

Rollbergstraße 26

23:55 Bauakademie,

Horse Meat Disco,

Schinkelplatz 1

23:59 Amalgam, Blue

Hour, bis 2 Uhr,

Lychener Straße 14

23:59 Berghain, Klubnacht,

Am Wriezener

Bahnhof

23:59 SO36, Rakete

Kreuzberg, Dance til

you drop!, Oranienstraße

190

23:59 Suicide Circus,

Oldschool Classic

Night, Line Up: Dj

Jauche, Mijk van Dijk,

André Langenfeld,

Schubert/8, Revaler

Str. 99

9:00 Kurhaus Korsakow,

Frühstücks Brunch, for

gays, lovers and family.

Bis 16 Uhr, Grünberger

Straße 81

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop,

Mehringdamm 34

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner

1,50 EUR, Bornholmer

Straße 7

20:00 ClubCulture-

Houze, Wild Weekend,

mixed, Erotic

and FantasieOutfit,

Görlitzer Str. 71

21:00 Ajpnia, Nachtverkehr,

Men only, Wartburgstraße

18

21:00 Quaelgeist Berlin

e.V., Sodom &

Gomorrha, BDSM-

Party für Frauen &

Männer. Dresscode:

angemessene Garderobe.,

Lankwitzer Str.

42 – 43

22:00 Böse Buben, Fuckand-Fly,

Raw without

STDs‘. Tickets + Infos:

www.fuck-and- fly.

com, Sachsendamm

76

22:00 Greifbar, Saturday

Night, mit DJ In-Spector,

Wichertstraße 10

22:00 lab.oratory, Fausthouse,

Einlass bis 24

Uhr, anal deep throat,

Am Wriezener Bhf.

22:00 Mutschmann‘s,

Klubnacht, Martin-

Luther-Str. 19

22:00 NewAction, Cruising

Non Stop, Dresscode:

jeder Fetisch,

Kleiststraße 35

22:00 Stahlrohr 2.0,

Naked-Sex-Party,

Paul-Robeson-Straße

50

22:00 Triebwerk, Sexparty,

Underwear &

Naked, Urbanstraße

64

SO 13.5.

BERLIN

Kultur

10:00 Village, Deep Tissue

Massage / Massage

& Touch Weekend,

mit Marc Buscha. Bis

17:30, Kurfürstenstr.

31-32

12:00 me Collectors

Room Berlin / Stiftung

Olbricht, EVA &

ADELE - L’AMOUR DU

RISQUE, retrospektive

Gesamtinstallation

ihrer Werke aus den

letzten 25 Jahren.

Tägl. Mi – Mo 12-18

Uhr, Auguststraße 68

14:30 Theater am

Potsdamer Platz,

Wahnsinn!, weitere

Vorstellung um: 19

Uhr, Marlene-Dietrich-

Platz 1

18:00 Chamäleon,

FINALE, Rosenthaler

Straße 40

18:00 Komödie am

Kurfürstendamm,

Ladies Night, Kurfürstendamm

206/209

18:00 Renaissance

Theater, Mord auf

Schloss Haversham,

Knesebeckstr. 100

18:00 Staatoper Unter

den Linden, Romeo

und Julia, Staatsballett

Berlin, Unter den

Linden 7

18:00 Wintergarten,

Take it Easy! Hits &

Acrobatics, Potsdamer

Str. 96

19:00 Bar Jeder Vernunft,

Pigor &

Eichhorn: Volumen 9,

Schaperstraße 24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Fisch zu

viert, Umspannwerk

Ost Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater,

Theatersport Berlin:

DIE STIMME, Mehringdamm

34

Szene

12:00 ://about blank,

about capital - Happy

Birthday, Karl Marx!

200 Jahre alt – und

doch noch lebendig,

Info- und Soliveranstaltung;

Ab 17 Uhr:

Bühnenprogramm

u. a. mit Gloria Viagra,

Klaus Lederer

+ Johannes Kram;

anschließend Party.,

Markgrafendamm 24B

14:30 BLOND, Kaffeeklatsch

und Kuchenparty

mit deutschen

Schlagern, Eisenacher

Straße 3A

15:00 AHA, AHA-Sonntagscafé,

Kaffee &

Kuchen, ab 20.15 Uhr

Tatort, Monumentenstraße

13

16:00 Sonntags-Club

e.V., Selbstverteidigungsworkshop,

Anmeldung: Kim.

Scheunemann@sonntags-club.de,

Greifenhagener

Straße 28

18:00 Flax, On the Way to

GMF, WarmUp Party,

Chodowieckistraße 41

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Barbie Deinhoff‘s,

Hangover Chillout

Sunday, Schlesische

Str. 16

19:00 SO36, Café Fatal,

Tanzkurs, bis 23:00

Uhr: Strictly Ballroom,

Oranienstraße 190

20:00 Betty F***, Chill

Out Lounge, Mulackstraße

13

20:00 Große Freiheit

114, Musikbox &

Cruising, Men only,

Boxhagener Str. 114

20:00 Ludwig, Drag Race

Screening / Season 10

in Ludwig‘s Werkraum,

powered by Kaey,

Anzengruberstr. 3

20:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Hasch

mich, ich bin der

Mörder, Tatort-Public-

Viewing, Revaler

Straße 99

21:00 Hafen, Drama@

Hafen, mit DJ Sun

Jamo, Motzstraße 19

21:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Liquid Brunch, Warschauer

Straße 34

22:00 WOOF, Cruising

Night, Fuggerstraße 37

23:00 GMF/House of

Weekend, GMF

- MAYLIGHT, DJs:

DJ NK, Jacky-Oh

Weinhaus, DJ Jaycap,

Alexanderstraße 7

23:00 KitKat, Nachspiel,

Techno, Electro, Im

U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

23:59 Amalgam, Blue

Hour, bis 1 Uhr,

Lychener Straße 14

7:00 MAXXIM, NACH-

SPIEL - Die Sonntags

Afterhour, Techno,

Electro, House & Trance.

Bis 19 Uhr, Joachimsthaler

Straße 15

8:00 KitKat, Mona, Lisa &

Poodle-Club, Techno,

Psychedelic Trance,

Im U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

9:00 Kurhaus Korsakow,

Frühstücks Brunch, for

gays, lovers and family.

Bis 16 Uhr, Grünberger

Straße 81

9:00 Raststaette Gnadenbrot,

Frühstücksbuffet,

Martin-Luther-

Straße 20A

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop,

Mehringdamm 34

12:00 XXL, Sunday Sex,

Cruising & Coffee(-

cream), Bornholmer

Straße 7

13:00 Darkzone, Sunday

Cruising, Urbanstraße

64

15:00 Böse Buben, Give

me FFive on Sunday,

Fistparty, Kein Dresscode.

Ende: 23 Uhr,

Sachsendamm 76

15:00 Quaelgeist Berlin

e.V., Honey & Spice,

BDSM-Party für

Frauen & Trans_*. Kein

Dresscode. Einlass bis

16 Uhr, Lankwitzer Str.

42 – 43

16:00 lab.oratory, Athletes,

sportswear +

sneaker, Einlass bis

18 Uhr, Am Wriezener

Bhf.

16:00 Triebwerk, Sunday

Sex, Underwear &

Naked, Urbanstraße

64

17:00 Mutschmann‘s,

SOS – Sex On Sunday,

Martin-Luther-Str. 19

17:00 Stahlrohr 2.0,

BerlinBastards, Positiv

welcome! Kein Dresscode,

Paul-Robeson-

Straße 50

17:30 Scheune, Naked

Sex Party, Einlass bis

18.30 Uhr. Ende 21

Uhr, Motzstraße 25

20:00 ClubCulture-

Houze, Love Lounge,

mixed, Erotic or Fetish

Outfit, Görlitzer Str. 71

21:00 Reizbar, Naked Fun

by KitKat-Gayteam,

Einlass bis 23.30 Uhr,

Motzstraße 30


TERMINE 59

22:00 Ficken3000, ICKY,

Drink. Dance. Strip.

Fuck., Urbanstraße 70

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

22:00 NewAction, Lazy

Sunday, kein Dresscode,

Kleiststraße 35

MO 14.5.

BERLIN

Kultur

18:00 Village, Yoga for

strength and flexibility,

for GBTQ men. Bis

19:30 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

19:00 SchwulesMUSE-

UM, Vorlesungsreihe

mit Prof. Dr. Ulrike E.

Auga: Queer-feministisches

Leben & Futurität

#2, Boying“ und

„Girling“ in der heterosexuellen

Matrix,

Lützowstraße 73

19:00 SO36, Lesedüne,

Geschichten und

Musik, Oranienstraße

190

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Les Brünettes:

The Beatles Close-Up,

Schaperstraße 24

20:00 Berghain Kantine,

Charlie Barnes, Am

Wriezener Bhf

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Die Vögel,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater,

Theatersport Berlin:

Das Match, Improvisationstheater,

Mehringdamm

34

20:00 Village, Queer

Contact Improv Laboratory,

for GBTQ men.

Bis 22 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

22:00 Kino International,

MonGay: Maria by

Callas, OmU, F 2017,

Karl-Marx-Allee 33

19:00 Barbie Deinhoff‘s,

Hairdressing by Persona

Non Grata, Party,

div. DJs, Schlesische

Str. 16

19:00 Moritz Bar, GAY

WEDDING, Popmusik

& Gin Tonic 2for1,

Adolfstr. 17

19:30 BLOND, Schlager

a la carte, Eisenacher

Straße 3A

19:30 Sonntags-Club

e.V., Queerer Jugendtreff,

Greifenhagener

Straße 28

21:00 Irish Pub, Alex’

& Ullis GayTable,

Schwuler Stammtisch

bei Harry’s, Karaoke-

Show, Tauentzienstraße

9

21:30 Roses, Musik und

Drinks mit Maximilian,

Oranienstraße 187

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Multisexual Boxhopping,

Karaoke, Warschauer

Straße 34

22:00 Schokoladen,

SchokoKuss - Der

queere Montagstresen,

Ackerstr. 169

22:00 WOOF, Woofs

Night, Fuggerstraße 37

23:00 KitKat, Electric

Monday, Minimal,

Deep House, Techno,

Electro, Breakz, Im

U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

Erotik

12:00 Der Boiler, Partnertag,

zu zweit nur 25

Euro zahlen, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Fuckin‘

Monday, Cruising -

Sex - Fun, Bornholmer

Straße 7

19:00 ClubCulture-

Houze, Naked Sex

Party, Gays only, naked

outfit, Görlitzer Str. 71

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

22:00 Triebwerk, Two for

One, Urbanstraße 64

DI 15.5.

BERLIN

Kultur

19:00 AHA, AHA-Spieleabend,

Monumentenstraße

13

19:00 SO36, DMA’s - Planet,

Oranienstraße 190

19:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show, Friedrichstraße

107

19:30 Village, Kuschelgruppe

für Männer

/ Cuddle Puddle for

GBTQ men, bis 22 Uhr,

Kurfürstenstr. 31-32

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Pigor &

Eichhorn: Volumen 9,

Schaperstraße 24

20:00 Berghain Kantine,

Pish, Am Wriezener

Bhf

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Die Vögel,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 Chamäleon,

FINALE, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Schlosspark Theater,

Die Wahrheit,

Schlossstr. 48

20:00 Theater am Kurfürstendamm,

Gayle

Tufts, Kurfürstendamm

206/209

20:00 Tipi, Ass-Dur: 1.

Satz: Pesto, Mitte

Große Querallee

20:30 BKATheater, Die

unerhörte Musik, Neue

und Zeitgenössische

Musik, Mehringdamm

34

Szene

17:00 Mann-O-Meter,

Café Doppelherz, Kaffeeklatsch

für Männer

ab 45, Bülowstr. 106

18:00 Griessmühle, Pong

Club, Music, Fun,

Games, Sonnenallee

221

18:00 Himmelreich,

Queer Tuesday,

Simon-Dach-Straße

36

18:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-

Schnelltest + PrEP-

Gesundheitscheck,

anonym, ohne Voranmeldung,

bis 21:30

Uhr, Bülowstr. 106

18:30 Mann-O-Meter,

Rechtsberatung im

Strafrecht, Rechtsberatung

durch einen

Anwalt, Bülowstr. 106

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Barbie Deinhoff‘s,

Tu Tu Tuesday Happy

Hour, DJs ab 22 Uhr,

Schlesische Str. 16

19:00 Flax, Deutsch-

Russisch-Polnischer

Stammtisch, Chodowieckistraße

41

19:30 BLOND, Sing, Sing,

Sing - Star Party mit

Tommi, Eisenacher

Straße 3A

20:15 Schwulenberatung,

Anonyme Alkoholiker

Meeting für

Schwule und Lesben,

Niebuhrstr. 59-60

21:00 BarbieBar, On

The Rocks, Mehringdamm

77

FOTO: RAF&WAY, WWW.RAFANDWAY.COM

12.5. SAMSTAG

HORSE MEAT DISCO

Kunst trifft auf Disco. Die wirklich ausgeklügelten

Produktionen von Interpreten

und Künstlern wie Sylvester, Giorgio

Moroder oder auch mal Clivillés & Cole,

die bekommt Mann hier dank DJs wie

Luke Solomon und Fannar. Und der Klub

ist auch mehr als nur eine Location. Der

ist so genial wie die Party. *rä

12.5., Horse Meat Disco,

Bauakademie, Schinkelplatz 1,

S+U Alexanderplatz, 23:55 Uhr

12.5. SAMSTAG

ESC ZUM

SCHMUTZIGEN HOBBY

Ab 20 Uhr ist der 63. Eurovision Song

Contest das große Thema, die Show wird

live übertragen und Brigitte Skrothum

wird das kultige TV-Ereignis noch mit

kecken Moderationen aufpeppen. Die

Nacht nach dem ESC verwandelt die

Bar dann – wie so oft – in einen Klub

und lässt euch in den Morgen tanzen.

SO geht das! *rä

12.5., Zum schmutzigen Hobby, Revaler

Str. 99, S+U Warschauer Straße, 20 Uhr

FOTO: EUROCREME.COM/HARD BRIT LADS

Szene

17:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot

auf HIV, Syphilis,

Hepatitis C, bis 21 Uhr,

Wilhelmstr. 115

18:00 Himmelreich, Meet

& Play - Party-Game-

Night mit Micha, Karten-,

Gesellschafts-,

Brettspiele. Dazu

Cocktails, Biere &

Shots. Musik der 80er

& 90er., Simon-Dach-

Straße 36

18:00 Mann-O-Meter,

Die Montagsspieler,

Spielegruppe,

Bülowstr. 106

18:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-

Schnelltest, anonym

und ohne Voranmeldung

- bevorzugt für

Flüchtlinge, bis 21:30

Uhr, Bülowstr. 106

19:00 Amalgam, Cocktail

Monday, alle Cocktails

für 4.50 Euro,

den ganzen Abend,

Lychener Straße 14

15.5. DIENSTAG

JAXX

„Hot Tuesday“ – So nennen die Macher

von Schönebergs Kino-Cruising-

Labyrinth mit dem auffälligen „Alice im

Wunderland“-Schachbrettfußboden

ihren einlassvergünstigten Kinotag.

Jeden Dienstag kannst du hier also

besonders preiswert mit Schönebergern

und vielen Touristen kontakten.

Play safe! *ck

15.5., Hot Tuesday, The Jaxx, Motzstr.

19, U Nollendorfplatz, ab 12 Uhr


60 TERMINE

21:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

The House of Presents:

Gieza‘s Pokehouse,

followed by Pansy &

The House of Presents!,

Warschauer

Straße 34

22:00 Rauschgold, Time

Tunnel, DJ: Doris Disse,

Mehringdamm 62

22:00 WOOF, Bear Bust

- The Place to BE on

Tuesday Nights, Fuggerstraße

37

22:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Sunglasses

at night, 80ies

in the Hobby, Revaler

Straße 99

23:59 Amalgam, Blue

Hour, bis 1 Uhr,

Lychener Straße 14

Erotik

11:00 CityMenShop,

Bring A Buddy, 2 for 1,

Fuggerstraße 26

12:00 Der Boiler, Dienstagsknaller

- 1x zahlen,

2x kommen, 2-4-1,

Mehringdamm 34

12:00 THE JAXX, HOT

Tuesday, Tagesticket 7

Euro, Motzstraße 19

12:00 XXL, Cum & Fuck,

Fuck Factory, Bornholmer

Straße 7

13:00 EROTIXX, Happy

Hour, Warschauer

Straße 38

20:00 Triebwerk,

Triebsex, Underwear

& Naked, Urbanstraße

64

21:00 Reizbar, Naked Club

by KitKat-Gayteam,

Einlass bis 23.30 Uhr,

Motzstraße 30

21:00 Stahlrohr 2.0,

Youngster-Sex-Party,

für Boys von 18 – 28

Jahre, ab 0 Uhr für

alle, Paul-Robeson-

Straße 50

22:00 Ficken3000, 2-4-

1, Lohntütenball mit

Miko & Anito, Urbanstraße

70

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

MI 16.5.

BERLIN

Kultur

18:00 Village, Body-

Centered Meditation

für queere* Männer,

Bis 19:30 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Pigor &

Eichhorn: Volumen 9,

Schaperstraße 24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Revanche

- Ein Mord für zwei,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater,

Simon & Jan: Halleluja!,

Mehringdamm 34

20:00 Chamäleon,

FINALE, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Komödie am

Kurfürstendamm,

Veronika, der Lenz ist

da - Die Comedian

Harmonists, Kurfürstendamm

206/209

20:00 Renaissance

Theater, Mord auf

Schloss Haversham,

Knesebeckstr. 100

20:00 Theater am Kurfürstendamm,

Gayle

Tufts, Kurfürstendamm

206/209

20:00 Tipi, Ass-Dur: 2.

Satz: Largo Maggiore,

Mitte Große Querallee

20:00 Village, Gentle Men

Yoga for queer Men,

bis 21:30 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

21:00 Berghain Kantine,

Evelinn Trouble, Am

Wriezener Bhf

21:00 Delphi Lux, Queerfilmnacht:

Die Hütte

am See, OmU, FI/

UK 2017, YVA Bogen,

Kantstr. 10

Szene

18:00 Himmelreich,

Doppeldecker, 2-4-1

auf alle Fassbiere &

ausgesuchte Alkoholica,

Simon-Dach-

Straße 36

18:00 Mann-O-Meter,

Jungschwuppen

Mittwochsclub

(14–29 Jahre), schwule

Jugendgruppe,

Bülowstr. 106

18:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-

Schnelltest + PrEP-

Gesundheitscheck,

anonym, ohne Voranmeldung,

bis 21:30

Uhr, Bülowstr. 106

18:30 Flax, Futtern mit

Freunden, Abendbüffet,

all you can eat,

Chodowieckistraße 41

18:30 Sonntags-Club

e.V., Zweite Halbzeit

- Gruppe für ältere

Schwule, Greifenhagener

Straße 28

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Moritz am Park,

GAY TONIC, Popmusik

& Gin Tonic 2for1,

Dreysestr. 17

19:00 Prinzknecht, 2-4-1

jeden Mittwoch!, Fuggerstraße

33

19:30 BLOND, BINGO mit

Robin Glitter, Eisenacher

Straße 3A

19:30 SO36, Helle Panke:

Warum Google kein

guter Nachbar ist,

InfoVA, Oranienstraße

190

20:00 Betty F***, Cock-

Tail, Mulackstraße 13

20:00 Dampfschwein,

Kiez-Bingo, Kalckreuthstr.

10

20:00 Große Freiheit

114, Friedrichshainer

Feierabend, 2-4-1 auf

alle Biere, ausgesuchte

Shots und Longdrinks,

Boxhagener Str. 114

20:00 Ludwig, Fancy,

performance art show,

by Olympia Bukkakis

with guests, Anzengruberstr.

3

21:30 Zum Schmutzigen

Hobby, Judylycios

Drag show, ab 23 Uhr:

Mittwochs Music,

Popmusic, Revaler

Straße 99

22:00 Mutschmann‘s,

Clubnight with DJ &

Happy Hour, Martin-

Luther-Str. 19

22:00 Rauschgold,

Mi.a.Mi - Mix am

Mittwoch, Musik und

Quiz mit Doris Disse,

Mehringdamm 62

22:00 WOOF, Furry Night,

Fuggerstraße 37

23:00 KitKat, Symbiotikka,

Techno, Electro,

Experimental, Im

U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

23:59 Amalgam, Blue

Hour, bis 1 Uhr,

Lychener Straße 14

Erotik

12:00 DUPLEXX-PB,

Kinotag, auch im

DUPLEXX Schöneberg

(Martin-Luther-Str.

14), Schönhauser

Allee 131

12:00 XXL, Kinotag, men

only, Bornholmer

Straße 7

16:00 Böse Buben, After

Work, Soft bis SM, no

dresscode. Ende: 23

Uhr, Sachsendamm 76

18:00 Der Boiler, Young-

Stars, Sauna-Event

für Jungs bis 28 Jahre,

Mehringdamm 34

19:00 Ajpnia, Feierabendverkehr,

Men only,

Wartburgstraße 18

20:00 ClubCulture-

Houze, Adam & Eve

im Lustgarten, Gay-

Hetero-Bi-Lounge,

Görlitzer Str. 71

20:00 Triebwerk, After

Work Sex, Underwear

& Naked, Urbanstraße

64

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

22:00 NewAction, Break

the week, Dresscode:

Casual, Kleiststraße 35

22:00 Stahlrohr 2.0,

Oben- oder Unten-

Ohne, Dresscode: Topless

or Pants off, Paul-

Robeson-Straße 50

DO 17.5.

BERLIN

Kultur

18:00 Schwules-

MUSEUM, Führung:

Lesbisches Sehen,

Lützowstraße 73

19:00 Akademie der

Künste, Ausstellungseröffnung:

Abfallprodukte

der Liebe., mit Elfi

Mikesch, Rosa von

Praunheim, Jeanine

Meerapfel. Musik:

Mona Mur & En Esch,

feat. Gerhard A. Schiewe,

Pariser Platz 4

19:00 Halle am Berghain,

Eröffnung:

Katarzyna Krakowiak

„DUST“, Installation,

Am Wriezener

Bahnhof

19:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show, Friedrichstraße

107

19:30 Staatoper Unter

den Linden, Polina &

Friends, Ballett-Gala,

Unter den Linden 7

19:30 Village, SWEAT.

DANCE YOUR SOUL

OUT //

5 rythms, Abend for GBTQ

men. Gastgeber: Bodhi

Hunt

, Kurfürstenstr. 31-32

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Pigor &

Eichhorn: Volumen 9,

Schaperstraße 24

20:00 Berghain Kantine,

Locust Fudge + Wild

Style Lion, Am Wriezener

Bhf

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Die Mausefalle,

Umspannwerk

Ost Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater,

Simon & Jan: Halleluja!,

Mehringdamm 34

20:00 Chamäleon,

FINALE, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Ludwig, Behind

What‘s Missing - Finissage

der Décollage-

Gruppenausstellung,

Anzengruberstr. 3

20:00 Schlosspark Theater,

Die Wahrheit,

Schlossstr. 48

20:00 Theater am Kurfürstendamm,

Gayle

Tufts, Kurfürstendamm

206/209

20:00 Tipi, Ass-Dur: 3.

Satz: Scherzo Spirituoso,

Mitte Große

Querallee

Szene

11:00 Ulrichs - Café,

Küche & Kultur,

Kleines Schwarzes –

schwuler Brunch, bis

13 Uhr, Karl-Heinrich-

Ulrichs-Str. 11

16:00 U-Bahnhof

Wittenbergplatz,

Kundgebung zum

Internationalen Tag

gegen Homophobie

und Transphobie,

(Ausgang Richtung

KaDeWe)

17:00 Jugendnetzwerk

Lambda Berlin-

Brandenburg e.V.,

Die Trans*formerz,

Trans*Gruppe, Sonnenburger

Str. 69

17:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-

Schnelltest, anonym

& ohne Voranmeldung,

bis 20:30 Uhr,

Bülowstr. 106

18:30 Mann-O-Meter,

MANEO-Teestube,

für schwule und

bisexuelle geflüchtete

Männer. Bis 20 Uhr,

Bülowstr. 106

19:00 AHA, Queeronaut

on tour - Queere,

offene Aktivitätenund

Freizeitgruppe,

Treffpunkt, Ziel und

Zeit unter: www.

facebook.com/QueeronautUnterstrichSternchen/,

Monumentenstraße

13

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:30 BLOND, Wunschmusik

der 80er, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Flax, On the Way

to Chantal, WarmUp

Party, Chodowieckistraße

41

20:00 Große Freiheit

114, Topless Night,

Men only. Oben ohne

= ein Special!, Boxhagener

Str. 114

20:00 Mann-O-Meter,

Anonyme Alkoholiker,

offenes Treffen,

Bülowstr. 106

20:00 Rauschgold, Nuttengucken

by Jurassica

Parka, Mehringdamm

62

20:00 SO36, Nachtflohmarkt,

Oranienstraße

190

20:00 Sonntags-Club

e.V., Top30 - Stammtisch

für Schwule über

30, Greifenhagener

Straße 28

21:00 BarbieBar, Beat

Bitch Club, Mehringdamm

77

21:00 Perle, Queer Beer

Thursday, der internationale

Partyabend,

Sredzkistraße 64

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Sing on Stage, Warschauer

Straße 34

22:00 WOOF, Man Hunt

Night, Fuggerstraße 37

23:00 Suicide Circus,

Chantals House of

Shame, Super Disco,

Show, Entertainment,

Revaler Str. 99

23:00 Zum Schmutzigen

Hobby, MIA

– Aftershowparty extra

MIA Dancefloor, Revaler

Straße 99

23:59 Amalgam, Blue

Hour, bis 1 Uhr,

Lychener Straße 14

Erotik

12:00 XXL, Knock Up,

Enjoy the difference,

Bornholmer Straße 7

18:00 Der Boiler, Wohlfühl-Abend,

stündlich

Aufgüsse & Anwendungen,

dazu Obst

& Säfte. Bis 21 Uhr,

Mehringdamm 34

19:00 Böse Buben, Give

me FFive - After-

Work-Fistparty, Kein

Dresscode. Ende: 2

Uhr, Sachsendamm 76

20:00 ClubCulture-

Houze, Macho Sluts,

Vanilla-SM-Queer-

Party, Görlitzer Str. 71

21:00 lab.oratory, Naked

Sex Party, men only!,

Einlass bis 23 Uhr, Am

Wriezener Bhf.

21:00 Mutschmann‘s,

Naked Sex Party,

Dresscode: shoes only,

Martin-Luther-Str. 19

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

22:00 NewAction, Cheap

+ Sexy Thursday,

2-4-1 die ganze Nacht,

dresscode casual,

Kleiststraße 35

FR 18.5.

BERLIN

Kultur

19:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show, Friedrichstraße

107

19:30 Komische Oper,

Semele, Georg Friedrich

Händel, Behrenstr.

55-57

19:30 O-TonArt, Turid

Müller: Teilzeitrebellin,

Kulmer Straße 20A

19:30 Village, Village

Heart Circle for GBTQ

men, Gastgeber: Awen

Scout & Marco Astolfii.

Bis 22:30 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Pigor &

Eichhorn: Volumen 9,

Schaperstraße 24

20:00 Berghain Kantine,

Two Feet, Am Wriezener

Bhf

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Tod auf dem

Nil, Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater,

Simon & Jan: Halleluja!,

Mehringdamm 34

20:00 Chamäleon,

FINALE, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Komödie am Kurfürstendamm,

Best

of Berlin Comedian

Harmonists, Kurfürstendamm

206/209

20:00 Renaissance

Theater, Mord auf

Schloss Haversham,

Knesebeckstr. 100

20:00 Theater am Kurfürstendamm,

Gayle

Tufts, Kurfürstendamm

206/209

20:00 Theater im Keller,

Travestieshow Diaries,

Weserstr. 211

20:00 Tipi, Ass-Dur: 1.

Satz: Pesto, Mitte

Große Querallee

20:00 Ufa-Fabrik,

Severin Groebner: Der

abendgang des Unterlandes,

Viktoriastr.

10/18/2016

20:30 Buchhandlung

Eisenherz, Buchvorstellung:

Mein schwules

Auge - My Gay Eye.

Tom of Finland Foundation

Special, Special

Guest: Stephen

Reigns, Motzstr. 23

21:00 Admiralspalast,

RuPaul’s Drag Race -

Werq the World Tour,

Friedrichstraße 101

Szene

14:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot

auf HIV, Syphilis,

Hepatitis C, bis 18 Uhr,

Wilhelmstr. 115

17:00 Begegnungsstätte

Mehring-Kiez,

Gartenhaus, Schwule

Männer ab 50,

Offener Gesprächskreis

älterer Schwuler,

Friedrichstr. 1

17:00 Mann-O-Meter,

Psychologische Beratung

& Infos zu HIV &

Aids, Bülowstr. 106

17:00 Mann-O-Meter,

Meeting for Refugees,

Bülowstr. 106

18:00 Schwulenberatung,

Party, Sex

und Drogen, offenes

Begegnungsangebot

für schwule Männer,

die ihre Sexualität mit

Partydrogen kombinieren,

Niebuhrstr.

59-60

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Flax, Karaokeshow

mit Dominique, Kevin

und den jungen

Wilden!, Chodowieckistraße

41

19:00 KitKat, Tango@

KitKatClub, Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

19:00 Mann-O-Meter,

Narcotics Anonymous

Meeting, für Schwule

und Lesben. Bis 20

Uhr, Bülowstr. 106

19:30 BLOND, Sexy-

Music-Box: Du bist DJ

im Blond, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Betty F***,

Betreutes Trinken,

Mulackstraße 13

20:00 Große Freiheit

114, Pop Tart, For

Queers and friends!

Ab 23 Uhr: Trudi

Padma Knusprig - pop,

mainstream diva, Boxhagener

Str. 114

20:00 Mann-O-Meter,

Romeo & Julius

- schwule Jugendgruppe

14 - 29 Jahre,

Bülowstr. 106

20:00 SchwuZ, Ballqueer,

Ball für queere Tanzfreund_innen

in den

goldenen Jahren. Bis

22:30 Uhr, Rollbergstraße

26

21:00 Ludwig, Tonight‘s

Special, with Shane

Shane, choose-yourown-adventure

comedy,

programmed by the

audience in real-time,

Anzengruberstr. 3

22:00 Die Busche, CrAzY

fRiDaY - Der total

verrückte Wahnsinn!,

Warschauer Platz 18

22:00 Hafen, Planet

Hafen, Electro - Pop

Nacht mit DJ Martin

Möchtegern, Motzstraße

19

22:00 Mangelwirtschaft,

Trinkfest,

Paul-Robeson-Str 42

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Sing on Stage, Warschauer

Straße 34

22:00 WOOF, Muscle

Bears, Fuggerstraße 37

23:00 Connection,

Youngsters Party -

young & beautiful,

Girls Welcome. DJs:

Darc Delirium & Fixie

Fate, Fuggerstraße 33


23:00 SchwuZ, HOT TOPIC

x RuPaul‘s DRAG RACE

WERQ THE WORLD

TOUR x ¡MASH-UP!,

music & politics; Official

Aftershowparty. Special

Edition zum IDAHOTI*,

Rollbergstraße 26

23:00 SO36, Raket_in,

queer_elektropop /

hiphop - All genders

welcome, Oranienstraße

190

23:00 Toms Bar, Handmade,

div. DJs, Motzstraße

19

23:00 Zum Schmutzigen

Hobby, POPP!bar

mit Austin, Revaler

Straße 99

23:59 ://about blank, Buttons

- Garden Opening,

House, Techno Party. Bis

Sonntag 22 Uhr, Markgrafendamm

24B

23:59 Amalgam, Blue Hour,

bis 2 Uhr, Lychener

Straße 14

23:59 Berghain, Säule -

Frustrated Funk, Am

Wriezener Bahnhof

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

Pfingsten-wochenende,

Bis Mittwoch

(23.05.) 06.00 Uhr

durchgehend geöffnet.,

Mehringdamm 34

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner

1,50 EUR, Bornholmer

Straße 7

19:30 Quaelgeist Berlin

e.V., MoM-Sitzung,

Monatliche Mitgliederversammlung.

Bis 21:30

Uhr, Lankwitzer Str.

42 – 43

20:00 Böse Buben,

worshipped feet,

explore your foot

fetish! Ende: 2 Uhr,

Sachsendamm 76

20:00 Club Culture

Houze, Fist and Fuck,

Gays only, Fetish,

Rubber Outfit, Görlitzer

Str. 71

22:00 Greifbar, Friday Club

Night, DJ Little Kris,

Wichertstraße 10

22:00 lab.oratory, Friday

Fuck 2-4-1, men only!,

Einlass bis 24 Uhr, Am

Wriezener Bhf.

22:00 Mutschmann‘s,

Fetish in the Mix Night,

Dresscode: jeder Fetish,

Martin-Luther-Str. 19

22:00 NewAction, Shooter

Friday, Strenger

Dresscode, Kleiststraße

35

22:00 Quaelgeist Berlin

e.V., SM-Nacht, BDSM-

Party für Männer. Kein

Dresscode, Fetish

willkommen, Lankwitzer

Str. 42 – 43

22:00 Stahlrohr 2.0,

Suck´N Blow, Cruising-

Night, Paul-Robeson-

Straße 50

22:00 Triebwerk, Cheap

Sex, Underwear &

Naked, Urbanstraße 64

SA 19.5.

BERLIN

Kultur

12:00 Village, Healing

Space _a space for

GBTQ men to give

and receive healing,

Gastgeber: Julian

Crotti & Gäste. Bis 18

Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

14:00 Goldene Gans,

Marianne Rosenberg

Showroom & Archiv,

Samstags bis 19 Uhr

geöffnet, Grimmstr. 7

14:00 Schwules

MUSEUM, Stefan

Thiel: 100 Berlin

Based Men, Bis zum

25.06.2018; Täglich

außer dienstags,

Lützowstraße 73

14:00 Village, Village

Outdoor // Gardens of

the World / Gärten der

Welt, Wanderung durch

die Natur für schwule,

trans, bi, queere

Männer. Bis 18 Uhr.

Treff: Haupteingang,

Kurfürstenstr. 31-32

16:00 Schlosspark

Theater, Ilja Richter:

Vergesst Winnetou,

Schlossstr. 48

18:00 Akademie der

Künste, Filme von

Rosa von Praunheim:

Die Bettwurst, um

20 Uhr: Männerfreundschaften

– Homoerotik in der

Goethezeit, Pariser

Platz 4

18:00 BKATheater,

Cyrill Berndt:

Berlin, ick liebe dir!,

Mehringdamm 34

18:00 Chamäleon,

FINALE, weitere

Vorstellung: 21.30 Uhr,

Rosenthaler Straße 40

18:00 Schwules

MUSEUM, Führung:

Tapetenwechsel

2.04, in Englisch,

Lützowstraße 73

19:00 Village, Pot Luck

Picnic - Gemeinsam

Zeit verbringen!, Bis

23 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

19:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show,

Friedrichstraße 107

20:00 AHA, Sondergrößen

präsentieren

Überlängen,

Margarethe von

Untot und Sophie

Dieshong-Senf

bringen die langen

Titel auf die Bühne,

Monumentenstraße 13

20:00 Bar Jeder

Vernunft, Pigor &

Eichhorn: Volumen 9,

Schaperstraße 24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Ein Mord

wird angekündigt,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater,

Simon & Jan:

Halleluja!,

Mehringdamm 34

20:00 Theater am

Kurfürstendamm,

Gayle Tufts,

Kurfürstendamm

206/209

20:00 Theater im Keller,

Travestieshow Diaries,

Weserstr. 211

20:00 Tipi, Ass-Dur: 2.

Satz: Largo Maggiore,

Mitte Große Querallee

20:00 Wintergarten,

Take it Easy! Hits &

Acrobatics, Potsdamer

Str. 96

Szene

14:00 Mann-O-Meter,

50+ - offene Freizeitgruppe

für schwule

und bisexuelle Männer

ab 50, Bülowstr. 106

18:00 Himmelreich,

Saturday Night Fever,

Cocktail Night for

queers and friends,

Simon-Dach-Straße

36

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Café Berio, Anticipation,

Pre-Clubbing

mit wechselnden DJs,

Maaßenstraße 7

19:00 Flax, Guys go crazy-

Night, Playyourownmusic,

Chodowieckistraße

41

19:00 Mann-O-Meter,

Geezers: offene Freizeitgruppe

für Gays &

Bi’s zwischen 30 + 45,

Spieleabend - Bitte

Spiele + Knabbereien

mitbringen, Bülowstr.

106

19:30 BLOND, Springnight-Gay

Warm-

Up-Party, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Betty F***,

Saturday Night Fever,

Mulackstraße 13

20:00 Große Freiheit

114, Musicbox Night,

Gay-Cruisingparty. Be

your own DJ!!, Boxhagener

Str. 114

21:00 BarbieBar, Shakka

Lakka Boum, Cocktaillounge,

Mehringdamm

77

21:00 Marienhof, Saturday

Longdrink Fever,

mit U-Seven, Marienburger

Straße 7

21:00 Musik & Frieden,

IRRENHOUSE, by Nina

Queer mit Eduardo de

la Torre, Steve K, Katy

Bähm, DJink, Francis,

Influx Nina Queer u.a.,

Falckensteinstr. 47

22:00 ://about blank,

Buttons - Garden

Opening, House, Techno

Party. Bis Sonntag

22 Uhr, Markgrafendamm

24B

22:00 Die Busche, Großstadtnacht,

Electro &

House Dance, Warschauer

Platz 18

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Sing on Stage, Warschauer

Straße 34

22:00 Rauschgold, Disco

4ever, 70s Party DJ:

Fixie Fate, Mehringdamm

62

22:00 SO36, Dancing with

Tears in Your Eyes,

X-Berg‘s finest 80er

Party, Oranienstraße

190

22:00 WOOF, Hot Muscle

Bears, Fuggerstraße 37

23:00 KitKat, CarneBall

Bizarre - KitKatClubnacht,

Elektrotechno,

Acid, NuTrance,

Progressive, Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

23:00 SchwuZ, Kiezdisko,

Dein SchwuZ * Dein

Kiez * Deine Party!,

Rollbergstraße 26

23:00 Zum Schmutzigen

Hobby, TRANS

Late, die späte Party

bis Sonntag früh,

Revaler Straße 99

23:59 Amalgam, Blue

Hour, bis 2 Uhr,

Lychener Straße 14

23:59 Berghain, Klubnacht,

Am Wriezener

Bahnhof

9:00 Kurhaus Korsakow,

Frühstücks Brunch, for

gays, lovers and family.

Bis 16 Uhr, Grünberger

Straße 81

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

Pfingstenwochenende,

Bis Mittwoch

(23.05.) 06.00 Uhr

durchgehend geöffnet.,

Mehringdamm 34

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner

1,50 EUR, Bornholmer

Straße 7

19:00 Quaelgeist Berlin

e.V., Kitzel-Bondage

Workshop, Einlass bis

19:30 Uhr, Lankwitzer

Str. 42 – 43

20:00 Böse Buben, Rim-

Club, Party für alle,

die auf Rimmen stehen

- no scat please!.

Dresscode: Naked,

Underwear, Sportswear.

Ende: 3 Uhr,

Sachsendamm 76

20:00 ClubCulture-

Houze, Wild Weekend,

mixed, Erotic

and FantasieOutfit,

Görlitzer Str. 71

21:00 Ajpnia, Nachtverkehr+,

Party für

Positive und nicht

Positive Männer, Wartburgstraße

18

22:00 Connection,

SUPERHEROS -

#superheldenparty,

Men only. House &

RNB Beats. DJ: Patrick

De Almendra, Fuggerstraße

33

22:00 Greifbar, Saturday

Night, mit DJ In-Spector,

Wichertstraße 10

22:00 lab.oratory,

Gummi, Einlass bis

24 Uhr, rubber outfit

only!, Am Wriezener

Bhf.

22:00 Mutschmann‘s,

Klubnacht, Martin-

Luther-Str. 19

22:00 NewAction, Cruising

Non Stop, Dresscode:

jeder Fetisch,

Kleiststraße 35

22:00 Quaelgeist Berlin

e.V., Bondage & Kitzeln,

Nur für Männer!

Kein Dresscode, Fetish

willkommen, Lankwitzer

Str. 42 – 43

22:00 Stahlrohr 2.0,

Naked-Sex-Party,

Paul-Robeson-Straße

50

FOTO: R. MÄRZ

TERMINE 61

17.5. DONNERSTAG

#BERGHAIN

Schön sind die Räume ja nicht gerade.

Aber hier passiert Tolles! Die begehbare

Installation „DUST“ verknüpft

Architektur, Klang und Licht auf eine

besondere Weise. Die monumentale

Halle des ehemaligen Heizkraftwerks

ist Kulisse und Reibungsfläche zugleich.

17.5. – 3.6., Katarzyna Krakowiak:

DUST – Installation, Halle am Berghain,

Do – Mo 14 – 20 Uhr,

Eröffnung: 17.5. um 19 Uhr

Jedes Mal, wenn ich übertrage

werde ich bezahlt auf

CAM4.com

Verdiene tausende

Euro pro Monat

ohne deine Wohnung

zu verlassen.

Melde dich kostenlos

an auf CAM4.com


62 TERMINE

20.5. SONNTAG

BRITNEY SPEARS

Die Zeit der GANZ großen Hits ist zwar

schon ein paar Jahre her, aber die Szene

liebt sie weiterhin! Britney Spears, die

uns Gassenhauer wie „...Baby One More

Time“, „Toxic“, „Oops!... I Did It Again“ und

„Gimme More“ schenkte, wird heute von

DJs wie Caramel Mafia, Anna Klatsche

und Gitti Reinhardt gefeiert. Und auf

der Bühne legt unter anderem Victoria

Bacon los! *rä

20.5., Piece of Me,

SchwuZ, Rollbergstr. 26,

U Rathaus Neukölln, 23 Uhr

22:00 Triebwerk, Sexparty,

Underwear &

Naked, Urbanstraße

64

SO 20.5.

BERLIN

Kultur

12:00 me Collectors

Room Berlin / Stiftung

Olbricht, EVA &

ADELE - L’AMOUR DU

RISQUE, retrospektive

Gesamtinstallation

ihrer Werke aus den

letzten 25 Jahren.

Tägl. Mi – Mo 12-18

Uhr, Auguststraße 68

14:00 Halle am Berghain,

Katarzyna

Krakowiak „DUST“,

Installation. Bis zum

3.06.2018, Do-Mo 14

- 20 Uhr geöffnet., Am

Wriezener Bahnhof

15:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show, weitere

Vorstellung um 19.30

Uhr, Friedrichstraße

107

17:30 Village, Playfight _

Queerfight, Gastgeber:

Playfight Collective.

Bis 19:30 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

18:00 Chamäleon,

FINALE, Rosenthaler

Straße 40

18:00 Komödie am

Kurfürstendamm,

Veronika, der Lenz ist

da - Die Comedian

Harmonists, Kurfürstendamm

206/209

18:00 Wintergarten,

Take it Easy! Hits &

Acrobatics, Potsdamer

Str. 96

19:00 Bar Jeder Vernunft,

Pigor &

Eichhorn: Volumen 9,

Schaperstraße 24

19:00 Tipi, Ass-Dur: 3.

Satz: Scherzo Spirituoso,

Mitte Große

Querallee

20:00 Berghain Kantine,

Dylyn, Am Wriezener

Bhf

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Fisch zu

viert, Umspannwerk

Ost Palisadenstr. 48

20:00 Theater am Kurfürstendamm,

Gayle

Tufts, Kurfürstendamm

206/209

Szene

10:00 polygon, MAYGAY

- Topless Vibration

vs.MayGay Garden,

LineUp: Leave

Somethings Dj Team,

Cecilio, Erta Ale, Just

Marco b2b Magic

Nenio. Bis 22 Uhr,

Wiesenweg 1 – 4

12:00 BLOND, Pfingst-

sonntags-Afternoon-

Schlagerparty, Eisenacher

Straße 3A

15:00 AHA, AHA-Sonntagscafé,

Kaffee &

Kuchen, ab 20.15 Uhr

Tatort, Monumentenstraße

13

15:00 Rauschgold, Karneval

do Berlin, After-

Parade-Party zum

Karneval der Kulturen,

Mehringdamm 62

18:00 Flax, On the Way to

GMF, WarmUp Party,

Chodowieckistraße 41

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Barbie Deinhoff‘s,

Hangover Chillout

Sunday, Schlesische

Str. 16

19:00 SO36, Café Fatal,

Tanzkurs, bis 23:00

Uhr: Strictly Ballroom,

Oranienstraße 190

20:00 Große Freiheit

114, Musikbox &

Cruising, Men only,

Boxhagener Str. 114

20:00 Ludwig, Drag Race

Screening / Season 10

in Ludwig‘s Werkraum,

powered by Kaey,

Anzengruberstr. 3

20:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Hasch

mich, ich bin der

Mörder, Tatort-Public-

Viewing, Revaler

Straße 99

21:00 Hafen, Drama@

Hafen, mit DJ Sun

Jamo, Motzstraße 19

21:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Liquid Brunch, Warschauer

Straße 34

22:00 Die Busche,

Pentecost 2.0 - Die

Pfingstparty, Warschauer

Platz 18

22:00 WOOF, Holiday

Cruising Part I, Fuggerstraße

37

23:00 KitKat, Nachspiel,

Techno, Electro, Im

U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

23:00 KitKat, The Mystic

Rose, GOA, PsyTrance,

Psychedelic Trance,

Im U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

23:00 SchwuZ, Piece

of me - It's Britney,

Witch!, Rollbergstraße

26

23:00 OSTHAFEN,

GMF - Pfingsten, DJs:

Deepneue, PLING,

Maringo B2B Divinity,

Berry E., Stella

deStroy, Ployceebell;

Performance: Hungry,

Alt-Stralau 1-2

23:59 Amalgam, Blue

Hour, bis 1 Uhr,

Lychener Straße 14

7:00 MAXXIM, NACH-

SPIEL - Die Sonntags

Afterhour, Techno,

Electro, House & Trance.

Bis 19 Uhr, Joachimsthaler

Straße 15

8:00 KitKat, Mona, Lisa &

Poodle-Club, Techno,

Psychedelic Trance,

Im U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

9:00 Kurhaus Korsakow,

Frühstücks Brunch, for

gays, lovers and family.

Bis 16 Uhr, Grünberger

Straße 81

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

Pfingstenwochenende,

Bis Mittwoch

(23.05.) 06.00 Uhr

durchgehend geöffnet.,

Mehringdamm 34

12:00 XXL, Sunday Sex,

Cruising & Coffee(-

cream), Bornholmer

Straße 7

13:00 Darkzone, Sunday

Cruising, Urbanstraße

64

13:00 Quaelgeist Berlin

e.V., Mit uns drüber

reden, Gespräche und/

oder Einzelberatung

bis 15 Uhr, Lankwitzer

Str. 42 – 43

15:00 Böse Buben, RED-

Session, long term

fist play. Ende: 4 Uhr.,

Sachsendamm 76

15:00 Quaelgeist Berlin

e.V., Kaffee, Sex

und Kuchen, BDSM-

Chillout für Frauen &

Männer. Dresscode:

angemessene Garderobe.

Bis 21 Uhr, Lankwitzer

Str. 42 – 43

16:00 Triebwerk, Sunday

Sex, Underwear &

Naked, Urbanstraße

64

17:30 Scheune, Naked

Sex Party, Einlass bis

18.30 Uhr. Ende 21

Uhr, Motzstraße 25

18:00 Stahlrohr 2.0,

Underware & Naked,

Pants & Shirt or

naked, Paul-Robeson-

Straße 50

20:00 ClubCulture-

Houze, Love Lounge,

mixed, Erotic or Fetish

Outfit, Görlitzer Str. 71

21:00 Reizbar, Naked Fun

by KitKat-Gayteam,

Einlass bis 23.30 Uhr,

Motzstraße 30

22:00 Ficken3000, ICKY,

Drink. Dance. Strip.

Fuck., Urbanstraße 70

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

22:00 lab.oratory, Mask,

no face, just body,

Einlass bis 24 Uhr., Am

Wriezener Bhf.

22:00 NewAction, Lazy

Sunday, kein Dresscode,

Kleiststraße 35

MO 21.5.

BERLIN

Kultur

18:00 Village, Yoga for

strength and flexibility,

for GBTQ men. Bis

19:30 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Tim Fischer:

Absolut, Schaperstraße

24

20:00 Berghain Kantine,

Nakhane, Am Wriezener

Bhf

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Seelenbrecher,

Umspannwerk

Ost Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater,

Theatersport Berlin:

Das Match, Improvisationstheater,

Mehringdamm

34

20:00 Chamäleon, LEO,

Rosenthaler Straße 40

20:00 Village, Queer

Contact Improv Laboratory,

for GBTQ men.

Bis 22 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

22:00 Kino International,

MonGay: The

Happy Prince, OmU;

GB 2018, Karl-Marx-

Allee 33

Szene

17:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot

auf HIV, Syphilis,

Hepatitis C, bis 21 Uhr,

Wilhelmstr. 115

18:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-

Schnelltest + PrEP-

Gesundheitscheck,

anonym, ohne Voranmeldung,

bis 21:30

Uhr, Bülowstr. 106

18:00 Himmelreich, Meet

& Play - Party-Game-

Night mit Micha, Karten-,

Gesellschafts-,

Brettspiele. Dazu

Cocktails, Biere &

Shots. Musik der 80er

& 90er., Simon-Dach-

Straße 36

19:00 Amalgam, Cocktail

Monday, alle Cocktails

für 4.50 Euro,

den ganzen Abend,

Lychener Straße 14

19:00 Barbie Deinhoff‘s,

Hairdressing by Persona

Non Grata, Party,

div. DJs, Schlesische

Str. 16

19:00 Moritz Bar, GAY

WEDDING, Popmusik

& Gin Tonic 2for1,

Adolfstr. 17

19:00 SO36, Roller Skate

Disko, Tanzkurs ab

20:30 Uhr; anschließend

Disko, Oranienstraße

190

19:30 BLOND, Pfingstmontags-Terrassenparty,

Eisenacher

Straße 3A

19:30 Sonntags-Club

e.V., Queerer Jugendtreff,

Greifenhagener

Straße 28

20:00 Betty F***, Kölsch

Nacht!, Mulackstraße

13

21:00 Irish Pub, Alex’

& Ullis GayTable,

Schwuler Stammtisch

bei Harry’s, Karaoke-

Show, Tauentzienstraße

9

21:30 Roses, Musik und

Drinks mit Maximilian,

Oranienstraße 187

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Multisexual Boxhopping,

Karaoke, Warschauer

Straße 34

22:00 Schokoladen,

SchokoKuss - Der

queere Montagstresen,

Ackerstr. 169

22:00 WOOF, Holiday

Cruising Part II, Fuggerstraße

37

23:00 KitKat, Electric

Monday, Minimal,

Deep House, Techno,

Electro, Breakz, Im

U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

Pfingstenwochenende,

Bis Mittwoch

(23.05.) 06.00 Uhr

durchgehend geöffnet.,

Mehringdamm 34

12:00 XXL, Pfingst-

Monday, Pfingsten@

XXL, Bornholmer

Straße 7

16:00 lab.oratory, Yellow

Facts Beer Bust,

Einlass bis 18 Uhr, piss

without dresscode, Am

Wriezener Bhf.

19:00 ClubCulture-

Houze, Naked Sex

Party, Gays only, naked

outfit, Görlitzer Str. 71

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

22:00 NewAction, Blue

Monday, 80er Jahre

Hits zum Mitsingen

und Abfeiern. Dresscode

Casual, Kleiststraße

35

22:00 Triebwerk, Two for

One, Urbanstraße 64

DI 22.5.

BERLIN

Kultur

19:00 AHA, AHA-Spieleabend,

Monumentenstraße

13

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Tim Fischer:

Absolut, Schaperstraße

24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Die Mausefalle,

Umspannwerk

Ost Palisadenstr. 48

20:00 Chamäleon,

FINALE, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Schlosspark Theater,

Die Wahrheit,

Schlossstr. 48

20:00 Tipi, Maren Kroymann

& Band: In My

Sixties, Mitte Große

Querallee

20:00 Village, Village

Movie Night: The Boys

In The Band, Kurfürstenstr.

31-32

20:30 Berghain Kantine,

Frankie Cosmos + The

Goon Sax, Am Wriezener

Bhf

20:30 BKATheater, Die

unerhörte Musik, Neue

und Zeitgenössische

Musik, Mehringdamm

34

Szene

17:00 Mann-O-Meter,

Café Doppelherz, Kaffeeklatsch

für Männer

ab 45, Bülowstr. 106

18:00 Griessmühle, Pong

Club, Music, Fun,

Games, Sonnenallee

221

18:00 Himmelreich,

Queer Tuesday,

Simon-Dach-Straße

36

18:30 Mann-O-Meter,

Sozialrechtsberatung,

Kostenlose Beratung

im Sozialrecht,

Bülowstr. 106

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Barbie Deinhoff‘s,

Tu Tu Tuesday Happy

Hour, DJs ab 22 Uhr,

Schlesische Str. 16

19:00 Flax, Deutsch-

Russisch-Polnischer

Stammtisch, Chodowieckistraße

41

19:30 BLOND, Sing Sing

Sing – Star Party mit

Tommi, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Betty F***, Klinik-

Treff, Mulackstraße 13

20:15 Schwulenberatung,

Anonyme Alkoholiker

Meeting für

Schwule und Lesben,

Niebuhrstr. 59-60

21:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

The House of Presents:

Gieza‘s Pokehouse,

followed by Pansy &

The House of Presents!,

Warschauer

Straße 34

22:00 Rauschgold, Time

Tunnel, DJ: Doris Disse,

Mehringdamm 62

22:00 WOOF, Bear Bust

- The Place to BE on

Tuesday Nights, Fuggerstraße

37

22:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Sunglasses

at night, 80ies

in the Hobby, Revaler

Straße 99

23:59 Amalgam, Blue

Hour, bis 1 Uhr,

Lychener Straße 14

Erotik

11:00 CityMenShop,

Bring A Buddy, 2 for 1,

Fuggerstraße 26

12:00 Der Boiler, Boiler-

Pfingstenwochenende,

Bis Mittwoch

(23.05.) 06.00 Uhr

durchgehend geöffnet.,

Mehringdamm 34

12:00 THE JAXX, HOT

Tuesday, Tagesticket 7

Euro, Motzstraße 19

12:00 XXL, Cum & Fuck,

Fuck Factory, Bornholmer

Straße 7

13:00 EROTIXX, Happy

Hour, Warschauer

Straße 38

20:00 Triebwerk,

Triebsex, Underwear

& Naked, Urbanstraße

64

21:00 Reizbar, Naked Club

by KitKat-Gayteam,

Einlass bis 23.30 Uhr,

Motzstraße 30

21:00 Stahlrohr 2.0,

Youngster-Sex-Party,

für Boys von 18 – 28

Jahre, ab 0 Uhr für

alle, Paul-Robeson-

Straße 50

22:00 Ficken3000, 2-4-

1, Lohntütenball mit

Miko & Anito, Urbanstraße

70

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10


TERMINE 63

MI 23.5.

BERLIN

Kultur

18:00 Village, Body-

Centered Meditation

für queere* Männer,

Bis 19:30 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

20:00 AHA, Slam des

Westens, Sprachsportlicher

Supersprint.

Moderation: Tom Mars.

Einlass: 19 Uhr, Monumentenstraße

13

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Der Name

der Rose, Umspannwerk

Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Hedi

Mohr: Nacktsängerin,

Mehringdamm 34

20:00 Chamäleon,

FINALE, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Komödie am

Kurfürstendamm,

Der Raub der Sabinerinnen,

Kurfürstendamm

206/209

20:00 SO36, The Damned,

Oranienstraße 190

20:00 Tipi, Maren Kroymann

& Band: In My

Sixties, Mitte Große

Querallee

20:00 Ufa-Fabrik, Sissi

Perlinger: Die musikalische

Perlingerin

- worum es wirklich

geht, Viktoriastr.

10/18/2016

20:00 Village, Gentle Men

Yoga for queer Men,

bis 21:30 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

20:00 Village, Village Life

Drawing for queer

Men, bis 22 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

Szene

18:00 Himmelreich,

Doppeldecker, 2-4-1

auf alle Fassbiere &

ausgesuchte Alkoholica,

Simon-Dach-

Straße 36

18:00 Mann-O-Meter,

Jungschwuppen

Mittwochsclub

(14–29 Jahre), schwule

Jugendgruppe,

Bülowstr. 106

18:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-

Schnelltest + PrEP-

Gesundheitscheck,

anonym, ohne Voranmeldung,

bis 21:30

Uhr, Bülowstr. 106

18:30 Flax, Futtern mit

Freunden, Abendbüffet,

all you can eat,

Chodowieckistraße 41

18:30 Sonntags-Club

e.V., Zweite Halbzeit

- Gruppe für ältere

Schwule, Greifenhagener

Straße 28

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Moritz am Park,

GAY TONIC, Popmusik

& Gin Tonic 2for1,

Dreysestr. 17

19:00 Prinzknecht, 2-4-1

jeden Mittwoch!, Fuggerstraße

33

19:30 BLOND, BINGO mit

Robin Glitter, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Dampfschwein,

Kiez-Bingo, Kalckreuthstr.

10

20:00 Große Freiheit

114, Friedrichshainer

Feierabend, 2-4-1 auf

alle Biere, ausgesuchte

Shots und Longdrinks,

Boxhagener Str. 114

21:30 Zum Schmutzigen

Hobby, Judylycios

Drag show, ab 23 Uhr:

Mittwochs Music,

Popmusic, Revaler

Straße 99

22:00 Mutschmann‘s,

Clubnight with DJ &

Happy Hour, Martin-

Luther-Str. 19

22:00 Rauschgold,

Mi.a.Mi - Mix am

Mittwoch, Musik und

Quiz mit Doris Disse,

Mehringdamm 62

22:00 WOOF, Furry Night,

Fuggerstraße 37

23:00 KitKat, Symbiotikka,

Techno, Electro,

Experimental, Im

U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

23:59 Amalgam, Blue

Hour, bis 1 Uhr,

Lychener Straße 14

Erotik

12:00 Der Boiler, Fan-Tag,

nur 15,50 EUR mit

Codewort von Facebook

oder Gayromeo,

Mehringdamm 34

12:00 DUPLEXX-PB,

Kinotag, auch im

DUPLEXX Schöneberg

(Martin-Luther-Str.

14), Schönhauser

Allee 131

12:00 XXL, Kinotag, men

only, Bornholmer

Straße 7

16:00 Böse Buben, After

Work, Soft bis SM, no

dresscode. Ende: 23

Uhr, Sachsendamm 76

19:00 Ajpnia, Feierabendverkehr,

Men only,

Wartburgstraße 18

20:00 ClubCulture-

Houze, Adam & Eve

im Lustgarten, Gay-

Hetero-Bi-Lounge,

Görlitzer Str. 71

20:00 Triebwerk, After

Work Sex, Underwear

& Naked, Urbanstraße

64

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

22:00 NewAction, Break

the week, Dresscode:

Casual, Kleiststraße 35

22:00 Stahlrohr 2.0,

Oben- oder Unten-

Ohne, Dresscode: Topless

or Pants off, Paul-

Robeson-Straße 50

DO 24.5.

BERLIN

Kultur

18:00 Schwules-

MUSEUM, Führung:

Lesbisches Sehen,

in Englisch, Lützowstraße

73

19:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show, Friedrichstraße

107

19:30 Komische Oper,

Doda | Goecke | Duato,

Staatsballett Berlin,

Behrenstr. 55-57

20:00 BKATheater, Hedi

Mohr: Nacktsängerin,

Mehringdamm 34

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Tim Fischer:

Absolut, Schaperstraße

24

20:00 Berghain Kantine,

Gundelach, Am Wriezener

Bhf

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Inspektor

Campbells letzter Fall,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 Chamäleon,

FINALE, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Neuköllner Oper,

A Live Talk, Karl-Marx-

Str. 131 – 133

20:00 Schlosspark

Theater, Mosca und

Volpone, Schlossstr.

48

20:00 Tipi, ENNIO - The

Living Paper Cartoon,

Mitte Große Querallee

20:00 Village, Empowering

Voice / 8 week

workshop, mit Ignacio

Jarquin. Bis 22 Uhr,

Kurfürstenstr. 31-32

Szene

11:00 Ulrichs - Café,

Küche & Kultur,

Kleines Schwarzes –

schwuler Brunch, bis

13 Uhr, Karl-Heinrich-

Ulrichs-Str. 11

17:00 Jugendnetzwerk

Lambda Berlin-

Brandenburg e.V.,

Die Trans*formerz,

Trans*Gruppe, Sonnenburger

Str. 69

17:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-

Schnelltest, anonym

& ohne Voranmeldung,

bis 20:30 Uhr,

Bülowstr. 106

18:30 Mann-O-Meter,

MANEO-Teestube,

für schwule und

bisexuelle geflüchtete

Männer. Bis 20 Uhr,

Bülowstr. 106

3

4

1 2

5

DVD

VERLEIH

1

BERLIN

SHOP

KINO

CLUB

motzstr. 19 10777 berlin

FUGGERSTR. 33

www.thejaxx.de

CONNECTIONCLUB.DE

2 3

4

5


64 TERMINE

FOTO: M. RÄDEL

26.5. SAMSTAG

TECHNOHOUSE +

GARTEN

blu gratuliert zum 2. Wiegenfest! Warum

nicht mal ein Gedicht zum B:EAST-

Geburtstag, dachte sich Veranstalter

Oliver Mohns und postete folgende

Zeilen zur Party: „Läuten kaum die

Maienglocken, leise durch den lauen

Wind, hebt ein Knabe froh erschrocken

aus dem Grase sich geschwind (...).“ Die

TechnoHouse-Party lockt übrigens mit

einem Klubgarten und hat am Sonntag

bis 22 Uhr auf! *rä

26.5., B:EAST – 2. Geburtstag – 24

Hours, Polygon, Wiesenweg 1 – 2, 23 Uhr

19:00 Abgeordnetenhaus,

Expertendiskussion:

Neue Wege

in der Prävention von

HIV/AIDS, Florian Kluckert

(MdA) gesundheitspolitische

Sprecher

FDP in Kooperation

mit den Liberalen

Schwulen und Lesben

Berlin-Brandenburg.,

Niederkirchnerstr. 5

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:30 BLOND, Wunschmusik

der 80er, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Betty F***,

Schluckimpfung,

Mulackstraße 13

20:00 Flax, On the Way

to Chantal, WarmUp

Party, Chodowieckistraße

41

20:00 Große Freiheit

114, Topless Night,

Men only. Oben ohne

= ein Special!, Boxhagener

Str. 114

20:00 Mann-O-Meter,

Anonyme Alkoholiker,

offenes Treffen,

Bülowstr. 106

20:00 Rauschgold, Nuttengucken

by Jurassica

Parka, Großes Finale

von GNTM 18, Mehringdamm

62

20:00 Sonntags-Club

e.V., Top30 - Stammtisch

für Schwule über

30, Greifenhagener

Straße 28

20:00 Zum Schmutzigen

Hobby, GNTM

2018 - Public Viewing

mit Brigitte Skrothum,

ab 23 Uhr: Barbie

Girls & Boys - Die

90er Party, Revaler

Straße 99

21:00 Berghain, Säule:

Creamcake, Am Wriezener

Bahnhof

21:00 Perle, Queer Beer

Thursday, der internationale

Partyabend,

Sredzkistraße 64

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Sing on Stage, Warschauer

Straße 34

22:00 WOOF, Man Hunt

Night, Fuggerstraße 37

23:00 SO36, House of

Melody presents:

Melody Nite Kick Off

Event, Qween Beat:

MikeQ, Quest?onmarc,

Byrell the Great u.a.,

Oranienstraße 190

23:00 Suicide Circus,

Chantals House of

Shame, Super Disco,

Show, Entertainment,

Revaler Str. 99

23:59 Amalgam, Blue

Hour, bis 1 Uhr,

Lychener Straße 14

Erotik

12:00 XXL, Knock Up,

Enjoy the difference,

Bornholmer Straße 7

18:00 Der Boiler, Wohlfühl-Abend,

stündlich

Aufgüsse & Anwendungen,

dazu Obst

& Säfte. Bis 21 Uhr,

Mehringdamm 34

19:00 Böse Buben, Give

me FFive - After-

Work-Fistparty, Kein

Dresscode. Ende: 2

Uhr, Sachsendamm 76

20:00 ClubCulture-

Houze, Code Red /

Fist Party, man only,

transmans are welcome.

Dress: fetish,

leather, rubber or

naked, Görlitzer Str. 71

21:00 lab.oratory, Naked

Sex Party, men only!,

Einlass bis 23 Uhr, Am

Wriezener Bhf.

21:00 Mutschmann‘s,

Naked Sex Party,

Dresscode: shoes only,

Martin-Luther-Str. 19

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

22:00 NewAction, Cheap

+ Sexy Thursday,

2-4-1 die ganze Nacht,

dresscode casual,

Kleiststraße 35

FR 25.5.

BERLIN

Kultur

19:00 SO36, Sleep, Oranienstraße

190

19:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show, Friedrichstraße

107

19:30 O-TonArt, Der Abt,

Ferondo und seine

Frau, Kulmer Straße

20A

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Tim Fischer:

Absolut, Schaperstraße

24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Die Vögel,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater, Hedi

Mohr: Nacktsängerin,

Mehringdamm 34

20:00 Chamäleon,

FINALE, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Komödie am

Kurfürstendamm,

Der Raub der Sabinerinnen,

Kurfürstendamm

206/209

20:00 Neuköllner Oper,

Take it or leave it!,

Karl-Marx-Str. 131

– 133

20:00 Renaissance

Theater, Arsen und

Spitzenhäubchen,

Knesebeckstr. 100

20:00 Theater im Keller,

Travestieshow Diaries,

Weserstr. 211

20:00 Tipi, ENNIO - The

Living Paper Cartoon,

Mitte Große Querallee

20:00 Ufa-Fabrik, Sissi

Perlinger: Die musikalische

Perlingerin

- worum es wirklich

geht, Viktoriastr.

10/18/2016

21:00 Berghain Kantine,

Half Girl + Ghost Pony,

Am Wriezener Bhf

Szene

14:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot

auf HIV, Syphilis,

Hepatitis C, bis 18 Uhr,

Wilhelmstr. 115

14:30 Sonntags-Club

e.V., Workshop: How

to flirt? Umgang mit

Nähe und Distanz

in deiner Comunity,

Anmeldung: info@

sonntags-club.

de, Greifenhagener

Straße 28

17:00 Mann-O-Meter,

Psychologische Beratung

& Infos zu HIV &

Aids, Bülowstr. 106

17:00 Mann-O-Meter,

Meeting for Refugees,

Bülowstr. 106

18:00 Schwulenberatung,

Party, Sex

und Drogen, offenes

Begegnungsangebot

für schwule Männer,

die ihre Sexualität mit

Partydrogen kombinieren,

Niebuhrstr.

59-60

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Flax, HouseCLUB!,

Chodowieckistraße 41

19:00 Mann-O-Meter,

Narcotics Anonymous

Meeting, für Schwule

und Lesben. Bis 20

Uhr, Bülowstr. 106

19:30 BLOND, Sexy-

Music-Box: Du bist DJ

im Blond, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Große Freiheit

114, Pop Tart, For

Queers and friends! Ab

23 Uhr: Marco Ward

- pop, retro, mainstream,

Boxhagener

Str. 114

20:00 Mann-O-Meter,

Romeo & Julius

- schwule Jugendgruppe

14 - 29 Jahre,

Bülowstr. 106

22:00 Die Busche, CrAzY

fRiDaY - Der total

verrückte Wahnsinn!,

Warschauer Platz 18

22:00 Mangelwirtschaft,

Trinkfest,

Paul-Robeson-Str 42

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Sing on Stage, Warschauer

Straße 34

22:00 Rauschgold,

Tatjana & guests – der

queere Talk, Gast: Lilo

Wanders, Mehringdamm

62

22:00 WOOF, Muscle

Bears, Fuggerstraße 37

23:00 Connection,

PLAYTIME- Sports

Party, Men Only!

Dresscode: Sneaker,

Sportdress, Lycra,

Rubber, Nylon! DJ:

Yosh Houzer, Fuggerstraße

33

23:00 KitKat, Revolver

Party - Maiglocken

Date, DJs: Rony Golding,

Maringo, J.P.S.,

Tiasz, Kaizar Moskau,

Asaf Dolev, Skippo,

Alice D,, Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

23:00 SchwuZ, PLASTIC,

a queer celebration of

popculture, Rollbergstraße

26

23:00 Toms Bar, Handmade,

div. DJs, Motzstraße

19

23:00 Zum Schmutzigen

Hobby,

POPP!bar mit Austin,

Revaler Straße 99

23:59 Amalgam, Blue

Hour, bis 2 Uhr,

Lychener Straße 14

23:59 Berghain, Panorama

Bar – Finest

Friday, Am Wriezener

Bahnhof

23:59 SO36, My Ugly X,

Bad Taste Party, Oranienstraße

190

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop,

Mehringdamm 34

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner

1,50 EUR, Bornholmer

Straße 7

20:00 Böse Buben, Corporal

Punishment, get

what you need: Spanking

& SM. Ende: 3

Uhr, Sachsendamm 76

20:00 ClubCulture-

Houze, Fist and Fuck,

Gays only, Fetish, Rubber

Outfit, Görlitzer

Str. 71

22:00 Greifbar, Friday

Club Night, DJ Little

Kris, Wichertstraße 10

22:00 lab.oratory, Friday

Fuck 2-4-1, men only!,

Einlass bis 24 Uhr, Am

Wriezener Bhf.

22:00 Mutschmann‘s,

Fetish in the Mix

Night, Dresscode:

jeder Fetish, Martin-

Luther-Str. 19

22:00 NewAction, Shooter

Friday, Strenger

Dresscode, Kleiststraße

35

22:00 Stahlrohr 2.0,

Suck´N Blow,

Cruising-Night, Paul-

Robeson-Straße 50

22:00 Triebwerk, Cheap

Sex, Underwear &

Naked, Urbanstraße

64

SA 26.5.

BERLIN

Kultur

14:00 Halle am Berghain,

Katarzyna

Krakowiak „DUST“,

Installation. Bis zum

3.06.2018, Do-Mo 14

- 20 Uhr geöffnet., Am

Wriezener Bahnhof

14:00 Goldene Gans,

Marianne Rosenberg

Showroom & Archiv,

Samstags bis 19 Uhr

geöffnet, Grimmstr. 7

14:00 SchwulesMUSE-

UM, Symposium

zur Feministischen

Bewegungsgeschichte,

bis 19 Uhr, Lützowstraße

73

14:00 SchwulesMUSE-

UM, Stefan Thiel: 100

Berlin Based Men, Bis

zum 25.06.2018; Täglich

außer dienstags,

Lützowstraße 73

15:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show, weitere

Vorstellung um 19.30

Uhr, Friedrichstraße

107

16:00 SchwulesMUSE-

UM, Kuratorenführung:

100 Berlin Based

Men, Lützowstraße 73

16:00 Südblock, 20.

Lange Buchnacht auf

der Oranienstraße,

[aquarium Skalitzer

Str. 6], Admiralstraße 1

18:00 Chamäleon,

FINALE, weitere Vorstellung:

21.30 Uhr,

Rosenthaler Straße 40

19:00 O-TonArt, Baroque

Bitches: Time Travel

Bitches, Kulmer Straße

20A

19:00 Wintergarten,

Take it Easy! Hits &

Acrobatics, Potsdamer

Str. 96

19:30 Staatoper Unter

den Linden, Romeo

und Julia, Staatsballett

Berlin, Unter den

Linden 7

20:00 AHA, ESC Karaoke,

Monumentenstraße 13

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Tim Fischer:

Absolut, Schaperstraße

24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Die Vögel,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 Schlosspark

Theater, Mosca und

Volpone, Schlossstr.

48

20:00 Theater im Keller,

Travestieshow Diaries,

Weserstr. 211

20:00 Tipi, ENNIO - The

Living Paper Cartoon,

Mitte Große Querallee

20:00 BKATheater, Hedi

Mohr: Nacktsängerin,

Mehringdamm 34

21:00 Ludwig, MusiQXpress

- Das queere

Musikfest für alle,

die Musik machen,

präsentiert von TransOKaey,

Anzengruberstr.

3

23:30 BKATheater, One

Night Stand mit Kaiser

& Plain, Late Night,

Mehringdamm 34

Szene

10:00 Sonntags-Club

e.V., Trans Bewerbungstraining.

Anmeldung

bis Mo.23.5. an:

vera.fritz@sonntagsclub.de,

Greifenhagener

Straße 28

17:00 Ludwig, 1. Neuköllner

Tuntenspaziergang:

Sichtbarkeit

für Marginalisierte!,

Auffummel-Treffpunkt

im Ludwig, Anzengruberstr.

3

18:00 Himmelreich,

Cocktail Night for

queers and friends,

Simon-Dach-Straße

36

18:30 Mann-O-Meter,

Geezers: offene

Freizeitgruppe für

Gays & Bi’s zwischen

30 + 45, Erst Treff im

MOM und dann zum

XPOSED International

Queer Film Festival,

Bülowstr. 106


TERMINE 65

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Café Berio, Anticipation,

Pre-Clubbing

mit wechselnden DJs,

Maaßenstraße 7

19:00 Flax, Guys go crazy-

Night, Playyourownmusic,

Chodowieckistraße

41

20:00 BLOND, Saturday

Night Gay Warm-

Up-Party, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Große Freiheit

114, Musicbox Night,

Gay-Cruisingparty. Be

your own DJ!!, Boxhagener

Str. 114

20:00 Ludwig, musiQXpress:

Der Queere

Musick Express,

präsentiert von

TransOKaey, den

Transophonix & Kaey,

Anzengruberstr. 3

21:00 Marienhof, Saturday

Longdrink Fever,

mit U-Seven, Marienburger

Straße 7

22:00 Die Busche, Großstadtnacht,

Electro &

House Dance, Warschauer

Platz 18

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Sing on Stage, Warschauer

Straße 34

22:00 Rauschgold, RSDS

– Rauschgold sucht

das Supersternchen,

Karaokeshow, Mehringdamm

62

22:00 SO36, Gayhane

- House of Halay,

HomoOriental Dancefloor,

Oranienstraße

190

22:00 WOOF, Hot Muscle

Bears, Fuggerstraße 37

23:00 Connection, POPmania,

Pop-Party by

Stella deStroy mit DJ

Tom, Fuggerstraße 33

23:00 KitKat, CarneBall

Bizarre - KitKatClubnacht,

Elektrotechno,

NuTrance, Progressive.

Anschließend

Afterhour !, Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

23:00 polygon, B:EAST -

Garden 24 Hour - 2nd

B:EAST Birthday Bash,

bis Sonntag 22 Uhr.

Line up: Francesco

de Luca, Tom Peters,

Sarah Wild, Marci

Moto, Marcel db u.a.,

Wiesenweg 1 – 4

23:00 SchwuZ, BUTT-

COCKS, grind & dance,

Rollbergstraße 26

23:00 Zum Schmutzigen

Hobby, TRANS

Late, die späte Party

bis Sonntag früh,

Revaler Straße 99

23:55 Club Humboldthain,

GIMME

MORITZ, DJs: Anna

Klatsche u.a.; Drag

Show: Victoria Bacon,

moderiert von Kilian,

Hochstr. 46

23:59 Amalgam, Blue

Hour, bis 2 Uhr,

Lychener Straße 14

23:59 Berghain, Klubnacht,

Am Wriezener

Bahnhof

9:00 Kurhaus Korsakow,

Frühstücks Brunch, for

gays, lovers and family.

Bis 16 Uhr, Grünberger

Straße 81

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop,

Mehringdamm 34

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner

1,50 EUR, Bornholmer

Straße 7

20:00 Böse Buben, RED-

Session, long term

fist play. Ende: 5 Uhr,

Sachsendamm 76

20:00 ClubCulture-

Houze, Wild Weekend,

mixed, Erotic

and FantasieOutfit,

Görlitzer Str. 71

21:00 Ajpnia, Nachtverkehr,

Men only, Wartburgstraße

18

22:00 Greifbar, Saturday

Night, mit DJ In-Spector,

Wichertstraße 10

22:00 lab.oratory,

Leather, second skin,

dresscode full Leather;

Einlass bis 24 Uhr, Am

Wriezener Bhf.

22:00 Mutschmann‘s,

Klubnacht, Martin-

Luther-Str. 19

22:00 NewAction, Cruising

Non Stop, Dresscode:

jeder Fetisch,

Kleiststraße 35

22:00 Stahlrohr 2.0,

Naked-Sex-Party,

Paul-Robeson-Straße

50

22:00 Triebwerk, Sexparty,

Underwear &

Naked, Urbanstraße

64

SO 27.5.

BERLIN

Kultur

11:00 Deutsche Oper,

Workshop TanzTanz,

mit Tänzerinnen

und Tänzern des

Staatsballetts Berlin,

Bismarckstr. 35

12:00 me Collectors

Room Berlin / Stiftung

Olbricht, EVA &

ADELE - L’AMOUR DU

RISQUE, retrospektive

Gesamtinstallation

ihrer Werke aus den

letzten 25 Jahren.

Tägl. Mi – Mo 12-18

Uhr, Auguststraße 68

14:00 Halle am Berghain,

Katarzyna

Krakowiak „DUST“,

Installation. Bis zum

3.06.2018, Do-Mo 14

- 20 Uhr geöffnet., Am

Wriezener Bahnhof

18:00 Chamäleon,

FINALE, Rosenthaler

Straße 40

18:00 Komödie am

Kurfürstendamm,

Der Raub der Sabinerinnen,

Kurfürstendamm

206/209

18:00 Wintergarten,

Take it Easy! Hits &

Acrobatics, Potsdamer

Str. 96

19:00 Bar Jeder Vernunft,

Tim Fischer:

Absolut, Schaperstraße

24

19:00 Komische Oper,

Doda | Goecke | Duato,

Staatsballett Berlin,

Behrenstr. 55-57

19:00 Tipi, ENNIO - The

Living Paper Cartoon,

Mitte Große Querallee

20:00 Berghain Kantine,

NOËP, Am Wriezener

Bhf

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Ein Mord

wird angekündigt,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater,

Stefan Danziger: Was

machen Sie eigentlich

tagsüber?, Mehringdamm

34

Szene

10:00 Sonntags-Club

e.V., Trans Bewerbungstraining,

bis

17:30 Uhr. Anmeldung

bis Mo.23.5. an: vera.

fritz@sonntags-club.

de, Greifenhagener

Straße 28

12:00 BLOND, SUNDAY

Afternoon Schlagerparty,

Eisenacher

Straße 3A

15:00 AHA, AHA-

Sonntagscafé mit

Livesendung von Radio

QueerLive (15.00

- 17.00), Kaffee &

Kuchen, ab 20.15 Uhr

Tatort, Monumentenstraße

13

18:00 Flax, On the Way to

GMF, WarmUp Party,

Chodowieckistraße 41

18:00 Ufa-Fabrik, Theater

der Erfahrungen:

Altes Eisen - Eine

interkulturelle Liebesgeschichte

im

demographischen

Wandel, Viktoriastr.

10/18/2016

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Barbie Deinhoff‘s,

Hangover Chillout

Sunday, Schlesische

Str. 16

19:00 SO36, Café Fatal,

Tanzkurs, bis 23:00

Uhr: Strictly Ballroom,

Oranienstraße 190

19:00 Sonntags-Club

e.V., Feeling Family

– Politiken der

Normalisierung von

„Regenbogenfamilien“,

Vortrag von Dr. Yv E.

Nay, Greifenhagener

Straße 28

20:00 Betty F***, Chill

Out Lounge, Mulackstraße

13

20:00 Große Freiheit

114, Musikbox &

Cruising, Men only,

Boxhagener Str. 114

20:00 Ludwig, Drag Race

Screening / Season 10

in Ludwig‘s Werkraum,

powered by Kaey,

Anzengruberstr. 3

20:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Hasch

mich, ich bin der

Mörder, Tatort-Public-

Viewing, Revaler

Straße 99

21:00 Hafen, Drama@

Hafen, mit DJ Sun

Jamo, Motzstraße 19

21:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Liquid Brunch, Warschauer

Straße 34

22:00 WOOF, Cruising

Night, Fuggerstraße 37

23:00 GMF/House of

Weekend, GMF -

Sunday Funday, DJs:

Katy Bähm, Darc

Delirium u.a.; Show:

Katy Bähm, Alexanderstraße

7

23:00 KitKat, Nachspiel,

Techno, Electro, Im

U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

23:59 Amalgam, Blue

Hour, bis 1 Uhr,

Lychener Straße 14

7:00 MAXXIM, NACH-

SPIEL - Die Sonntags

Afterhour, Techno,

Electro, House & Trance.

Bis 19 Uhr, Joachimsthaler

Straße 15

8:00 KitKat, Mona, Lisa &

Poodle-Club, Techno,

Psychedelic Trance,

Im U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

9:00 Kurhaus Korsakow,

Frühstücks Brunch, for

gays, lovers and family.

Bis 16 Uhr, Grünberger

Straße 81

9:00 Raststaette Gnadenbrot,

Frühstücksbuffet,

Martin-Luther-

Straße 20A

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop,

Mehringdamm 34

12:00 XXL, Sunday Sex,

Cruising & Coffee(-

cream), Bornholmer

Straße 7

13:00 Darkzone, Sunday

Cruising, Urbanstraße

64

16:00 Böse Buben,

PumpStation 2.0,

Pumpen, Saline, CBT –

Strom? Ende: 22 Uhr,

Sachsendamm 76

16:00 lab.oratory, Yellow

Facts, Einlass bis 18

Uhr, piss without

dresscode, Am Wriezener

Bhf.

16:00 Triebwerk, Sunday

Sex, Underwear &

Naked, Urbanstraße

64

17:30 Scheune, Naked

Sex Party, Einlass bis

18.30 Uhr. Ende 21

Uhr, Motzstraße 25

18:00 Stahlrohr 2.0,

Underware & Naked,

Pants & Shirt or

naked, Paul-Robeson-

Straße 50

20:00 ClubCulture-

Houze, Love Lounge,

mixed, Erotic or Fetish

Outfit, Görlitzer Str. 71

21:00 Reizbar, Naked Fun

by KitKat-Gayteam,

Einlass bis 23.30 Uhr,

Motzstraße 30

22:00 Ficken3000, ICKY,

Drink. Dance. Strip.

Fuck., Urbanstraße 70

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

22:00 NewAction, Lazy

Sunday, kein Dresscode,

Kleiststraße 35

MO 28.5.

BERLIN

Kultur

18:00 Village, Yoga for

strength and flexibility,

for GBTQ men. Bis

19:30 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

19:00 SchwulesMUSE-

UM, Vorlesungsreihe

mit Prof. Dr. Ulrike

E. Auga: Queerfeministisches

Leben

& Futurität #3, Cyborg

und Situiertes Wissen,

Lützowstraße 73

19:00 SO36, Lesedüne,

Geschichten und

Musik, Oranienstraße

190

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Christine

Bovill: Christine

Bovill’s Paris, Schaperstraße

24

20:00 Berghain Kantine,

Wild Child, Am Wriezener

Bhf

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Der Seelenbrecher,

Umspannwerk

Ost Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater,

Theatersport Berlin:

Das Match, Improvisationstheater,

Mehringdamm

34

20:00 Neuköllner Oper,

A Live Talk, Karl-Marx-

Str. 131 – 133

20:00 Tipi, Die große

radioeins Satireshow

- Florian Schroeder

& Gäste, Mitte Große

Querallee

20:00 Village, Queer

Contact Improv Laboratory,

for GBTQ men.

Bis 22 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

22:00 Kino International,

MonGay: Pihalla

– Auf zu neuen Ufern!,

OmU, Finnland 2017,

Karl-Marx-Allee 33

Szene

17:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot

auf HIV, Syphilis,

Hepatitis C, bis 21 Uhr,

Wilhelmstr. 115

18:00 Himmelreich, Meet

& Play - Party-Game-

Night mit Micha, Karten-,

Gesellschafts-,

Brettspiele. Dazu

Cocktails, Biere &

Shots. Musik der 80er

& 90er., Simon-Dach-

Straße 36

18:00 Mann-O-Meter,

Die Montagsspieler,

Spielegruppe,

Bülowstr. 106

18:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-

Schnelltest, anonym

und ohne Voranmeldung

- bevorzugt für

Flüchtlinge, bis 21:30

Uhr, Bülowstr. 106

19:00 AHA, Öffentliches

Plenum, Monumentenstraße

13

19:00 Amalgam, Cocktail

Monday, alle Cocktails

für 4.50 Euro,

den ganzen Abend,

Lychener Straße 14

19:00 Barbie Deinhoff‘s,

Hairdressing by Persona

Non Grata, Party,

div. DJs, Schlesische

Str. 16

19:00 Moritz Bar, GAY

WEDDING, Popmusik

& Gin Tonic 2for1,

Adolfstr. 17

19:30 BLOND, Schlager

a la carte, Eisenacher

Straße 3A

19:30 Sonntags-Club

e.V., Queerer Jugendtreff,

Greifenhagener

Straße 28

21:00 Irish Pub, Alex’

& Ullis GayTable,

Schwuler Stammtisch

bei Harry’s, Karaoke-

Show, Tauentzienstraße

9

21:30 Roses, Musik und

Drinks mit Maximilian,

Oranienstraße 187

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Multisexual Boxhopping,

Karaoke, Warschauer

Straße 34

22:00 Schokoladen,

SchokoKuss - Der

queere Montagstresen,

Ackerstr. 169

22:00 WOOF, Woofs

Night, Fuggerstraße 37

23:00 KitKat, Electric

Monday, Minimal,

Deep House, Techno,

Electro, Breakz, Im

U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

Erotik

12:00 Der Boiler, Partnertag,

zu zweit nur 25

Euro zahlen, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Fuckin‘

Monday, Cruising -

Sex - Fun, Bornholmer

Straße 7

19:00 Böse Buben,

FuckClub, Full Moon

Sex Party. Ende: 2 Uhr,

Sachsendamm 76

19:00 ClubCulture-

Houze, Naked Sex

Party, Gays only, naked

outfit, Görlitzer Str. 71

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

22:00 Triebwerk, Two for

One, Urbanstraße 64

DI 29.5.

BERLIN

Kultur

18:00 SO36, Emergenza

- Semifinale #1, Oranienstraße

190

19:00 AHA, AHA-Spieleabend,

Monumentenstraße

13

19:00 Deutsche Oper,

Ballett Universität,

Staatsballett Berlin,

Bismarckstr. 35

19:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show, Friedrichstraße

107

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Sebastian

Krämer: 25 Lieder aus

25 Jahren, Schaperstraße

24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Therapie,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 Chamäleon,

FINALE, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Renaissance

Theater, Gott lacht

mit seinen Geschöpfen,

Ein humorvoller

Blick auf das jüdische

Leben, Knesebeckstr.

100

20:00 Schlosspark

Theater, Mosca und

Volpone, Schlossstr.

48

20:00 Tipi, Carrington-

Brown: 10, Mitte Große

Querallee

20:00 Village, Village

Book Club for GBTQ

men - Call Me by Your

Name, Bis 22:30 Uhr,

Kurfürstenstr. 31-32

20:30 Berghain Kantine,

Screaming Females +

Bechamel, Am Wriezener

Bhf

20:30 BKATheater, Die

unerhörte Musik, Neue

und Zeitgenössische

Musik, Mehringdamm

34

Szene

17:00 Mann-O-Meter,

Café Doppelherz, Kaffeeklatsch

für Männer

ab 45, Bülowstr. 106

18:00 Griessmühle, Pong

Club, Music, Fun,

Games, Sonnenallee

221

18:00 Himmelreich,

Queer Tuesday,

Simon-Dach-Straße

36

18:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-

Schnelltest + PrEP-

Gesundheitscheck,

anonym, ohne Voranmeldung,

bis 21:30

Uhr, Bülowstr. 106

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Barbie Deinhoff‘s,

Tu Tu Tuesday Happy

Hour, DJs ab 22 Uhr,

Schlesische Str. 16

19:00 Flax, Deutsch-

Russisch-Polnischer

Stammtisch, Chodowieckistraße

41

19:30 BLOND, Sing Sing

Sing – Star Party mit

Tommi, Eisenacher

Straße 3A

20:15 Schwulenberatung,

Anonyme Alkoholiker

Meeting für

Schwule und Lesben,

Niebuhrstr. 59-60

21:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

The House of Presents:

Gieza‘s Pokehouse,

followed by Pansy &

The House of Presents!,

Warschauer

Straße 34

22:00 Rauschgold, Time

Tunnel, DJ: Doris Disse,

Mehringdamm 62

22:00 WOOF, Bear Bust

- The Place to BE on

Tuesday Nights, Fuggerstraße

37


66 TERMINE

22:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Sunglasses

at night, 80ies

in the Hobby, Revaler

Straße 99

23:59 Amalgam, Blue

Hour, bis 1 Uhr,

Lychener Straße 14

Erotik

11:00 CityMenShop,

Bring A Buddy, 2 for 1,

Fuggerstraße 26

12:00 Der Boiler, Dienstagsknaller

- 1x zahlen,

2x kommen, 2-4-1,

Mehringdamm 34

12:00 THE JAXX, HOT

Tuesday, Tagesticket 7

Euro, Motzstraße 19

12:00 XXL, Cum & Fuck,

Fuck Factory, Bornholmer

Straße 7

13:00 EROTIXX, Happy

Hour, Warschauer

Straße 38

20:00 Triebwerk,

Triebsex, Underwear

& Naked, Urbanstraße

64

21:00 Reizbar, Naked Club

by KitKat-Gayteam,

Einlass bis 23.30 Uhr,

Motzstraße 30

21:00 Stahlrohr 2.0,

Youngster-Sex-Party,

für Boys von 18 – 28

Jahre, ab 0 Uhr für

alle, Paul-Robeson-

Straße 50

22:00 Ficken3000, 2-4-

1, Lohntütenball mit

Miko & Anito, Urbanstraße

70

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

MI 30.5.

BERLIN

Kultur

18:00 Village, Body-

Centered Meditation

für queere* Männer,

Bis 19:30 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

19:00 SO36, Taking Back

Sunday - The Main,

Oranienstraße 190

19:30 Mann-O-Meter,

Literatunten – der

schwule Literaturtreff,

Bülowstr. 106

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Sebastian

Krämer: 25 Lieder aus

25 Jahren, Schaperstraße

24

20:00 Berghain Kantine,

The Night Game +

Badger, Am Wriezener

Bhf

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Außer Kontrolle,

Umspannwerk

Ost Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater, Ralf

König: Herbst in der

Hose, Mehringdamm

34

20:00 Chamäleon,

FINALE, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Ludwig, Bertas

WeirdWoch #6,

Berta von Bad Placks

Kuriositätenkabinett,

Anzengruberstr. 3

20:00 Tipi, Carrington-

Brown: 10, Mitte Große

Querallee

20:00 Village, Gentle Men

Yoga for queer Men,

bis 21:30 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

Szene

18:00 Himmelreich,

Doppeldecker, 2-4-1

auf alle Fassbiere &

ausgesuchte Alkoholica,

Simon-Dach-

Straße 36

18:00 Mann-O-Meter,

Jungschwuppen

Mittwochsclub

(14–29 Jahre), schwule

Jugendgruppe,

Bülowstr. 106

18:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-

Schnelltest + PrEP-

Gesundheitscheck,

anonym, ohne Voranmeldung,

bis 21:30

Uhr, Bülowstr. 106

18:30 Flax, Futtern mit

Freunden, Abendbüffet,

all you can eat,

Chodowieckistraße 41

18:30 Sonntags-Club

e.V., Zweite Halbzeit

- Gruppe für ältere

Schwule, Greifenhagener

Straße 28

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Box Happy Hour,

Boxen bis 22 Uhr zum

halben Preis., Warschauer

Straße 34

19:00 Moritz am Park,

GAY TONIC, Popmusik

& Gin Tonic 2for1,

Dreysestr. 17

19:00 Prinzknecht, 2-4-1

jeden Mittwoch!, Fuggerstraße

33

19:00 Ulrichs - Café,

Küche & Kultur,

Medizinische Reise

2018: Bauch, Beine, Po

– das Sportprogramm

der Berliner Aids-

Hilfe, Karl-Heinrich-

Ulrichs-Str. 11

19:30 BLOND, BINGO mit

Robin Glitter, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Dampfschwein,

Kiez-Bingo, Kalckreuthstr.

10

20:00 Große Freiheit

114, Friedrichshainer

Feierabend, 2-4-1 auf

alle Biere, ausgesuchte

Shots und Longdrinks,

Boxhagener Str. 114

21:30 Zum Schmutzigen

Hobby, Judylycios

Drag show, ab 23 Uhr:

Mittwochs Music,

Popmusic, Revaler

Straße 99

22:00 Mutschmann‘s,

Clubnight with DJ &

Happy Hour, Martin-

Luther-Str. 19

22:00 Rauschgold,

Mi.a.Mi - Mix am

Mittwoch, Musik und

Quiz mit Doris Disse,

Mehringdamm 62

22:00 WOOF, Furry Night,

Fuggerstraße 37

23:00 KitKat, Symbiotikka,

Techno, Electro,

Im U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

23:59 Amalgam, Blue

Hour, bis 1 Uhr,

Lychener Straße 14

Erotik

12:00 DUPLEXX-PB,

Kinotag, auch im

DUPLEXX Schöneberg

(Martin-Luther-Str.

14), Schönhauser

Allee 131

12:00 XXL, Kinotag, men

only, Bornholmer

Straße 7

16:00 Böse Buben, After

Work, Soft bis SM, no

dresscode. Ende: 23

Uhr, Sachsendamm 76

18:00 Der Boiler,

Young-Stars XXL,

Sauna-Event mit

großer Schaumparty

für Jungs bis 28 Jahre,

Mehringdamm 34

19:00 Ajpnia, Feierabendverkehr,

Men only,

Wartburgstraße 18

20:00 ClubCulture-

Houze, Adam & Eve

im Lustgarten, Gay-

Hetero-Bi-Lounge,

Görlitzer Str. 71

20:00 Triebwerk, After

Work Sex, Underwear

& Naked, Urbanstraße

64

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

22:00 NewAction, Break

the week, Dresscode:

Casual, Kleiststraße 35

22:00 Stahlrohr 2.0,

Oben- oder Unten-

Ohne, Dresscode: Topless

or Pants off, Paul-

Robeson-Straße 50

DO 31.5.

BERLIN

Kultur

18:00 Schwules-

MUSEUM, Führung:

Lesbisches Sehen,

Lützowstraße 73

18:00 SO36, Emergenza

- Semifinale #2, Oranienstraße

190

19:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show, Friedrichstraße

107

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Sebastian

Krämer: 25 Lieder aus

25 Jahren, Schaperstraße

24

20:00 Berghain Kantine,

Mr. Silla + Vittoria

Fleet + Queen Alaska,

Am Wriezener Bhf

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Inspektor

Campbells letzter Fall,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater,

Ahne/Henning Sedlmeir:

Rache!, Mehringdamm

34

20:00 Chamäleon,

FINALE, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Neuköllner Oper,

A Live Talk, Karl-Marx-

Str. 131 – 133

20:00 Schlosspark

Theater, Mosca und

Volpone, Schlossstr.

48

20:00 Tipi, Carrington-

Brown: 10, Mitte Große

Querallee

20:00 Village, Empowering

Voice / 8 week

workshop, mit Ignacio

Jarquin. Bis 22 Uhr,

Kurfürstenstr. 31-32

21:00 Ludwig, Was ist

heut bloß mit der Luft

los? - Berliner Lieder

1918-1933 mit Sigrid

Grajek, Anzengruberstr.

3

Szene

11:00 Ulrichs - Café,

Küche & Kultur,

Kleines Schwarzes –

schwuler Brunch, bis

13 Uhr, Karl-Heinrich-

Ulrichs-Str. 11

17:00 Jugendnetzwerk

Lambda Berlin-

Brandenburg e.V.,

Die Trans*formerz,

Trans*Gruppe, Sonnenburger

Str. 69

17:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-

Schnelltest, anonym

& ohne Voranmeldung,

bis 20:30 Uhr,

Bülowstr. 106

18:30 Mann-O-Meter,

MANEO-Teestube,

für schwule und

bisexuelle geflüchtete

Männer. Bis 20 Uhr,

Bülowstr. 106

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:30 BLOND, Wunschmusik

der 80er, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Flax, On the Way

to Chantal, WarmUp

Party, Chodowieckistraße

41

20:00 Große Freiheit

114, Topless Night,

Men only. Oben ohne

= ein Special!, Boxhagener

Str. 114

20:00 Mann-O-Meter,

Anonyme Alkoholiker,

offenes Treffen,

Bülowstr. 106

20:00 Sonntags-Club

e.V., Top30 - Stammtisch

für Schwule über

30, Greifenhagener

Straße 28

IMPRESSUM

21:00 Perle, Queer Beer

Thursday, der internationale

Partyabend,

Sredzkistraße 64

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Sing on Stage, Warschauer

Straße 34

22:00 WOOF, Man Hunt

Night, Fuggerstraße 37

22:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Barbie

Girls & Boys, die90er

und TrashParty, Revaler

Straße 99

23:00 Suicide Circus,

Chantals House of

Shame, Super Disco,

Show, Entertainment,

Revaler Str. 99

23:59 Amalgam, Blue

Hour, bis 1 Uhr,

Lychener Straße 14

Erotik

Herausgeber:

Christian Fischer (cf) & Michael Rädel (rä)

Chefredakteur: Michael Rädel (rä) (V.i.S.d.P.)

Stellv. Chefredakteur: Christian Knuth (ck)

BESUCHERADRESSE:

Köln: T: 0221 29497538,

termine@rik-magazin.de,

c.lohrum@rik-magazin.de

Berlin: Sophienstr. 8, 10178 Berlin,

T: 030 4431980, F: 030 44319877,

redaktion.berlin@blu.fm

Hamburg: Greifswalder Str. 37, 20099

Hamburg, T: 040 280081-76 /-77,

F: 040 28008178, redaktion@hinnerk.de

Frankfurt: Kaiserstr. 72, 60329 Frankfurt,

T: 069 83044510, F: 069 83040990

redaktion@gab-magazin.de

München: Lindwurmstr. 71-73, 4. OG,

80337 München, T: 089 5529716-11,

redaktion@leo-magazin.de

MITARBEITER:

Thomas Wassermann, Jonathan Fink, Nico Januszewski (nj),

Felix Just (fj), Andreas Müller (am), Christian K.L. Fischer

(fis), Tobias Sauer (tos), Steffen Rüth,

Lektorat (ausgewählte Texte):

Tomas M. Mielke, www.sprachdesign.de

Art-Direktion: Susan Kühner

Grafik: Denis Hegel

Cover: Janelle Monáe

Foto: JUCO / ATLANTIC US

ANZEIGEN:

Berlin:

Christian Fischer (cf): christian.fischer@blu.fm

Ulli Köppe: ulli@matemediagroup.de

Köln:

Christian Fischer (cf): christian.fischer@blu.fm

München:

Jörg Garstka: joerg.garstka@leo-magazin.de

Hamburg:

Jimmy Blum: jimmy.blum@hinnerk.de

Bremen, Hannover, Oldenburg:

Mathias Rätz (mr): mathias.raetz@hinnerk.de

Frankfurt:

Sabine Lux: sabine.lux@gab-magazin.de

Online:

Andreas Müller (am): andreas.mueller@blu.fm

DIGITAL MARKETING:

Dirk Baumgartl: dirk.baumgartl@blu.fm (dax)

VERLAG:

blu media network GmbH,

Rosenthaler Str. 36, 10178 Berlin

Verwaltung: Sonja Ohnesorge

12:00 XXL, Knock Up,

Enjoy the difference,

Bornholmer Straße 7

18:00 Der Boiler, Wohlfühl-Abend,

stündlich

Aufgüsse & Anwendungen,

dazu Obst

& Säfte. Bis 21 Uhr,

Mehringdamm 34

19:00 XXL, XXL Dresscode,

Naked- &

Underwear-Party.

Einlass vorbehalten.,

Bornholmer Straße 7

19:00 Böse Buben, Give

me FFive - After-

Work-Fistparty, Kein

Dresscode. Ende: 2

Uhr, Sachsendamm 76

20:00 ClubCulture-

Houze, Macho Sluts,

Vanilla-SM-Queer-

Party, Görlitzer Str. 71

21:00 lab.oratory, Naked

Sex Party, men only!,

Einlass bis 23 Uhr, Am

Wriezener Bhf.

21:00 Mutschmann‘s,

Naked Sex Party,

Dresscode: shoes only,

Martin-Luther-Str. 19

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

22:00 NewAction, Cheap

+ Sexy Thursday,

2-4-1 die ganze Nacht,

dresscode casual,

Kleiststraße 35

Geschäftsführer:

Hendrik Techel, Markus Pritzlaff (mp),

Christian Fischer (cf)

Vertrieb: Sascha Bucksch / Eigenvertrieb

Druck: PerCom, Vertriebsgesellschaft mbH,

Am Busbahnhof 1, 24784 Westerrönfeld

Abonnentenservice:

Möller Medien Versand GmbH, Zeppelinstr. 6,

16356 Ahrensfelde,

Tel. 030-4 190 93 31

Gläubiger-ID DE06 ZZZ 000 000 793 04

Unsere Anzeigenpartner haben es ermöglicht,

dass du monatlich dein blu Magazin bekommst.

Bitte unterstütze beim Ausgehen oder Einkaufen

unsere Werbepartner.

Es gilt die blu Anzeigenpreisliste (gültig seit 1.

Januar 2016). Namentlich gekennzeichnete

Artikel geben nicht unbedingt die Meinung der

Redaktion wieder. Die Abbildung oder Erwähnung

einer Person ist kein Hinweis auf deren sexuelle

Identität. Wir freuen uns über eingesandte Beiträge,

behalten uns aber eine Veröffentlichung

oder Kürzung vor. Für eingesandte Manuskripte

und Fotos wird nicht gehaftet. Der Nachdruck

von Text, Fotos, Grafik oder Anzeigen ist nur mit

schriftlicher Genehmigung des Verlags möglich.

Für den Inhalt der Anzeigen sind die Inserenten

verantwortlich. Bei Gewinnspielen ist der Rechtsweg

ausgeschlossen. Der Gerichtsstand ist Berlin.

Abonnement: Inlandspreis 30 Euro pro Jahr,

Auslandspreis 50 Euro pro Jahr. Bei Lastschriften

wird die Abogebühr am 3. Bankarbeitstag des

laufenden Monats abgebucht.

Die Anzeigenbelegungseinheit

blu media network GmbH

blu / gab / rik / hinnerk / Leo

unterliegt der IVW-Auflagenkontrolle (|||/2016).

Gesellschafter blu Media Network GmbH:

sergej Medien und Verlag GmbH

zu 74,9%, Rosenthalerstr. 36, 10178 Berlin

Christian Fischer zu 25,1%,

Dunckerstr. 60, 10439 Berlin

Gesellschafter sergej Medien und Verlag GmbH:

Hendrik Techel zu 100%,

Am Treptower Park 45, 12435 Berlin

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine