April-Mai

VfLMuenchehagen

www.vfl-muenchehagen.de

April/Mai 2018


„Wir sind heute auf einen Verein getroffen, in dem die Welt noch in

Ordnung ist.“ – Es ist keine pumpe Schmeichelei, mit der NFV-

Vizepräsident August-Wilhelm Winsmann abschließend den zweiten

Vereinsdialog des Jahres, dieses Mal beim VfL Münchehagen, bewertet,

zu dem die Spitze des Fußballverbandes Anfang März in den Nienburger

Südkreis gereist ist. Denn tatsächlich hinterlassen die Gastgeber um den

1. Vorsitzenden Rolf Brandes den Eindruck, dass in dem Mehr -

spartenverein mit rund 400 Mitgliedern ein Wohlfühlklima vorherrscht,

das für Sorgen und Nöte kaum Spielraum lässt.Viele Ortschaften in der

Nachbarschaft haben etwas zu bieten, das in gängigen Reiseführern

Erwähnung findet. Loccum hat sein 855 Jahre altes Kloster, in

Wiedensahl befindet sich das Geburtshaus von Heimatdichter Wilhelm

Busch, in Rehburg steht das Haus, das einst Schriftsteller Ernst Jünger

bewohnte, und Bad Rehburg beherbergte als Kurort im 18. und 19.

Jahrhundert den Adel des Königsreichs Hannover. Münchehagen aber

hat seinen Dinopark, durch den die 2000-Einwohner-Gemeinde auch

überregional bekannt ist. Besucher müssten vom Park mit den

Saurierspuren nur einen Hügel überqueren, dann ständen sie auf dem

Vereinsgelände der Rot-Weißen vom VfL. Die feiern 2021 ihr 100-

jähriges Vereinsjubiläum, haben also eine langjährige Geschichte auf

dem Buckel und sind anders als ein „Dino“ aus der Hansestadt Hamburg

auch nicht „vom Aussterben“ bedroht.Ihre sportliche Heimat stellen die

VfLer den Besuchern aus der Verbandszentrale in Barsinghausen

nicht ohne Stolz vor. Die VfLer, das sind der 1. Vorsitzende Rolf

Brandes, sein Stellvertreter Manfred Allenstein, Geschäftsführer Karsten

Schellig, Kassenwart Ralf Schulte, der Spartenleiter Fußball Hans-

Hermann Nagel und Pressewart Wolfram Lindemann, Vater des Ex-

Profis Björn Lindemann. Sie führen NFV-Präsident Günter Distelrath,

Vize Winsmann, Direktor Steffen Heyerhorst, den Nienburger

Kreisvorsitzenden Michael Brede und Geschäftsstellenmitarbeiter

Christoph Beismann über die Anlage mit dem A-Platz „Am Schacht“,

präsentieren das Vereinsheim und das neue Funktionsgebäude. „Eine

Windhose hat 2005 unsere alte Verkaufshütte aus Holz komplett platt

gemacht, aber mit Unterstützung des LandesSportBundes, der

Gemeinde, den Firmen vor Ort und einem Bankkredit konnten wir das

neue Gebäude errichten“, erinnert sich Brandes.Auf dem 1989

entstandenen Sportplatz „Am Schacht“ bestreiten die VfLer überwiegend

ihre Heimspiele. Zudem gibt es in der „Lange Straße“ den alten Platz,

der heute überwiegend für Trainingseinheiten genutzt wird. Für den VfL

.


Öffnungszeiten: Mo.- Sa. 05:30 – 13:00 Uhr

Liebe Kunden,bis auf weiteres bleibt unsere Bäckerei sonntags

geschlossen.Für besondere Anlässe bleiben wir ihnen jederzeit

treu……..sprechen sie uns einfach an.

Holt euch die VfL App für Android im Google

Playstore oder für iPhone oder iPad

im Apple Store


gehen zwei Herrenmannschaften und eine Altherrenmannschaft

(Spielgemeinschaft mit dem TSV Loccum) auf Torejagd. Außerdem

gehört der Verein der Jugendspielgemeinschaft Rehburg-Loccum,

bestehend aus dem RSV Rehburg, TSV Loccum, TV Eiche Winzlar und

dem VfL, an. Hier jagen ca. 220 Kinder und Jugendliche in elf

Mannschaften dem Ball nach. Neben dem Fußball gehören Rehasport,

Volleyball und Turnen zum Angebot des VfL.Nach der Besichtigung der

Anlagen folgt im von Klaus und Heike Wilkening betriebenen

Vereinslokal „Deutsche Eiche“ der Dialog mit den NFV-Vertretern.

Dessen Sinn erläutert zunächst Günter Distelrath: „Er bietet uns die gute

Gelegenheit reinzuhorchen, wo bei den Vereinen die Probleme liegen

und uns aufzuzeigen, wo wir sie entlasten können. Sei es in

bürokratischen, aberauch finanziellen Angelegenheiten. Es lohnt sich

darüber zu reden.“ Die Stärkung des Ehrenamtes ist ein Hauptanliegen

des Präsidenten. „Mich persönlich bewegt das Ehrenamt. Wir müssen

sehen,wie wir es im Zeitalter der Digitalisierung schaffen, junge Leute

zu gewinnen. Ihre längerfristige Bindung und eine angemessene

Anerkennung stellen dabei große Herausforderungen dar“, so der

Präsident, der die Digitalisierung als hilfreiches Instrument für die

Entlastung der ehrenamtlich Tätigen betrachtet. Die Befürchtung von

Manfred Allenstein, dass bei zunehmender Digitalisierung „die

Menschlichkeit auf der Strecke bleibt“, kann Distelrath verstehen. „Ja,

es ist wichtig, sich indie Augen zu schauen und miteinander zu reden.

Reden schafft Verständnis und öffnet Horizonte,und die Kommunikation

ist ja nicht von ungefähr ein wichtiges Thema des DFB-Masterplans.“

Nicht nachvollziehen kann Distelrath, „dass der Grundlagenvertrag

zwischen DFB und DFL immer nur kritisch gesehen wird und viele

positive Aspekte einfach negiert werden. De facto bleibt immer ein

namhafter Betrag übrig. Der NFV bekommt davon ein beträchtliches

Sümmchen. Das hat auch seine Berechtigung, denn ohne Basisarbeit

würde sich in der Spitze nichts bewegen.Über Bewegung nach langer

Winterpause freuen sich die VfLer, ist ihnen doch tags zuvor in der

Kreisliga Nienburg zum Rückrundenauftakt ein 2:1-Erfolg gegen den

TuS Steyerberg gelungen.Noch liegen 14 Spiele vor ihnen, die bis zum

3. Juni, also bis zum Saisonende in zwölf Wochen, zubewältigen sind.

Andere Mannschaften haben inklusive Nachholspielen ein noch

kompakteres Programm vor der Brust. VfL-Vorsitzender Brandes fragt

sich deshalb: „Warum hört man mit den Punktspielen fast immer Ende

November auf, warum wird nicht noch zwei Wochen länger gespielt?


“ „Auwi“ Winsmann erinnert daran, dass die Länge der Winterpause

eine durch die Vereine demokratisch bestimmte Entscheidung sei. „Ich

höre auch oft, warum es im Sommer nicht mehr Wochentagsspiele gibt“,

sieht der Vizepräsident die Vielfalt der Meinungen zum gerade in dieser

Saison besonders sensiblen Thema. Für eine angemessene Länge der

Winterpause spricht laut Steffen Heyerhorst auch, dass die Plätze eine

ausreichende Zeit für die Regenerationsphase benötigen. Für Michael

Brede steht fest: „Unser Hauptproblem sind die Schulferien im Sommer,

die uns die Länge der spielfreien Zeit diktieren.“Großes Lob erntet die

Passstelle des NFV. Spartenleiter Hermann Nagel: „Das Passwesen ist

sehr vereinfacht worden. Es ist fantastisch, wie schnell die Freigaben

erfolgen.“ In diesem Zusammenhang berichtet NFV-Direktor

Heyerhorst, dass bereits 90 Prozent der Antragstellungen online erfolgen

und auch der Spielbericht online die Arbeit der Vereine sehr erleichtere.

Kreisvorsitzender Brede wird es gern gehört haben. Auch mit der

Zusammenarbeit mit dem Kreis-Fußballverband sind die Münchehäger

sehr zufrieden. „In Fragen zum Spielbetrieb haben wir in

Hartmut Siepert (Vorsitzender des Kreisspielausschusses Nienburg; d.

Red.) einen äußerst kompetenten Ansprechpartner“, so Nagel.

Rolf Brandes zweifelt am Wert der Imagekampagne Amateurfußball des

DFB. „Sie soll Leute inspirieren, die nichts mit Fußball zu tun haben.

Das gelingt aber wohl eher nicht.“ Umso besser schneidet beim

Klubchef „fussball.de“, das Internetportal für den Amateurfußball, ab.

„Das Angebot wird intensiv genutzt. Wir haben unseren Liveticker und

sind dank Wolfram Lindemann ohnehin auf allen

Kommunikationswegen gut aufgestellt.“ Der Pressewart ergänzt stolz:

„Wir haben sogar eine eigene App.“Ein Problem, räumt Brandes ein,

stellt für den VfL die Gewinnung von qualifizierten Trainern dar.

„Daran krankt es im Jugendfußball. Wir gewinnen höchstens mal einen

Vater, der sein Kind in einerMannschaft dabei hat. Und natürlich

besitzen längst nicht alle Trainer eine Lizenz.“ „Auwi“Winsmann rät:

„Wer in Eurem Verein eine hohe Wertschätzung genießt, der sollte um

Verstärkungfür das Ehrenamt werben.“Haupteinnahmequelle des VfL

sind die Mitgliedseinnahmen , die nach Alter gestaffelt sind. Für Kinder

bis zwölf Jahren ist ein Monatsbeitrag von 3 Euro zu entrichten, für

Mitglieder bis 18 Jahre werden 3,50 Euro fällig und der Beitrag für

Erwachsene wurde erst kürzlich erstmals nach zwölf Jahren auf 8,25

Euro angehoben. Bleiben die Senioren ab 65 Jahren, die monatlich 5

Euro zahlen.


Bei den Heimspielen des VfL könnt ihr Lose zum Preis

von 1,-€,erwerben.Zu Gewinnen gibt es 50,-€ und viele

Sachpreise.


Da der Kredit für das neue Funktionsgebäude abbezahlt ist, kann

Kassenwart Ralf Schulte feststellen: „Mit diesen Einnahmen haben wir

unser Auskommen.“ Diese Aussage ist auch möglich,weil die

Platzpflege in Eigenleistung erfolgt und der Rasenmäher der Stadt

Rehburg-Loccum genutzt werden kann. Dafür ist eine überschaubare

Reparaturpauschale an die Stadt zu entrichten.Die örtliche Grundschule

liegt keinen Steinwurf weit entfernt vom VfL-Vereinsheim, doch eine

Zusammenarbeit gibt es bisher nicht. Hans-Hermann Nagel bedauert

das. „Eine Kooperation wäresehr erstrebenswert, weil uns der

Nachwuchs fehlt“, weiß der Fußball-Spartenleiter um den

Synergieeffekt, den der Doppelpass von Schule und Verein für die Rot-

Weißen bedeuten könnte.„Spieler von anderen Vereinen zu holen, ist oft

mit einer hohen Ausbildungsentschädigung verbunden“, möchte Nagel

unnötige Kosten umgehen, indem er Kinder aus der direkten

Nachbarschaft für den Verein rekrutiert. „Ihr müsst bereits im

Kindergarten vor Ort für Euch werben und mit der Bindung des

Nachwuchses an Euren Verein so früh möglich beginnen“, rät

„Auwi“ Winsmann, noch einen Schritt weiter als bis zur benachbarten

Schule zu gehen. Steffen Heyerhorst bietet an, eine dezentrale Junior-

Coach-Ausbildung zu vermitteln, mit deren Hilfe der Schulterschluss

von Schule und Verein vollzogen werden könnte.„Das Ziel muss es

doch sein, dass die Kinder im Heimatdorf bleiben. Die Möglichkeit

einerKooperation ist ein wichtiger Anstoß. Wir nehmen die Hilfe des

NFV deshalb gern an“, bekennt Rolf Brandes und bedankt sich bei der

NFV-Delegation: „Es ist gut, die Vereine zu Wort kommen zulassen.

Das war heute ein total offenes Gespräch, so wie wir es im Fußball halt

kennen.“


Der VfL spielt eine starke Rückrunde 2018

Nach dem 2:1gegen den TuS Steyerberg folgte zwar,ein unnötiges,1:2 gegen

den TuS Leese ,aber dann begann ein kleiner Lauf. 6 Siege, 1 Unentschieden

und eine Niederlage ist die Bilanz 2018.Nach dem 8:1 gegen Sila Spor und

5:1 drei Tage später bei Inter Komata,gab es dann aber einen herben

Dämpfer beim Primus TuS Drakenburg. Man wurde hier mit 5 Gegentreffern

innerhalb von 7 Minuten regelrecht überrannt, und ging so mit 0:7 unter. Die

Mannschaft antwortete aber mit einem 3:1 Erfolg, im Ortsderby,beim TSV

Loccum.Nach dem 0:0 im Nachholspiel gegen den SC Haßbergen,folgten der

5:2 Heimerfolg gegen die SG Schamerloh und der 5:0 Erfolg beim SC

Haßbergen.In der Rückrundentabelle belegen wir derzeit sogar Platz 2 hinter

dem TuS Drakenburg.Angesichts unseres kleinen Kader ,ein großer Erfolg.

Heim

29.04. 15:00 SC Marklohe

06.05. 15:00 TSV Eystrup

27.05. 15:00 SV Aue Liebenau

Die restlichen Spiele

Auswärts

26.04. 19:30 SV Husum

13.05. 15:00 SV G-W Stöckse

03.06. 15:00 SC Uchte II

Auch die 2.Herren spielt erfolgreich

3 Siege mit 3:1 gegen SCB Langendamm II , 5:2 gegen Landesberger SV

und 2:0 gegen SG Bohnhorst /Schamerloh,stehen 2 Niederlagen

gegenüber.Beide gegen den TuS Steyerberg II , 0:2 im Heimspiel und

Auswärts 0:5.Es folgte noch ein 1:1 bei R-W Estorf – Leeseringen II.Auch

hier müssen wir den dünnen Kader berücksichtigen,immer wieder

müssen Akteure in der Ersten aushelfen,und man muß selbst auf Spieler

der Altherren zugreifen.Hier auch ein großes Lob an Trainer und Team.

Die restlichen Spiele

Heim

27.04.20:00 TV Eiche Winzlar II

06.05.12:45 SCB Stolzenau

25.05.19:45 SV Husum II

27.05.12:45 SG Woltr.-Uchte III

Auswärts

13.05. 13:15 SV Warmsen II

03.06. 13:00 RSV Rehburg III


Aktuelle Tabellen

Die Altherren SG

Loccum/Münchehagen

rangiert auf Platz 1.

Zudem wurde das

Kreispokalfinale am

Pfingstmontag in

Marklohe erreicht.

Anstoß ist um 12:30

Uhr

Wichtige Termine

13.Juli 2018 bis 22.Juli 2018 Sportwerbewoche.

Am 22.Juli um 15:00 Uhr Einlagespiel zwischen

TSV Germania Egestorf/Langreder ( Regionalliga)

gegen Brigitta Steimbke Landesliga

Am 21.Juli wieder unser Turnier ein Dorf spielt

Fußball,wir hoffen hierbei wieder um rege

Teilnahme der Vereine,Rotts,Firmen und sonstigen

Hobbymannschaften.Weiteren Informationen auf

unserer Homepage,www.vfl-muenchehagen.de ,

oder bei Wolfram Lindemann 01520/1923287 oder

05037/98283.


Lottoblock

Gewinnzahlen 2018

(ohne Gewähr)

03.03.

5

24.03.

16

17.03.

7

31.03.

15 07.04.

12

21.04. 14.04.

38 42


ist zu Gast beim VfL Münchehagen

Heinz von Heiden unterstützt die Jugendarbeit des VfL

Münchehagen.Vom 21.September 2018 bis 23.September 2018

ist die 96-Fußballschule auch in Deiner Nähe. Hier haben

fußballbegeisterte KIDS die Gelegenheit, sich einmal wie echte

Profis zu fühlen. Durch qualifizierte Trainer werden die KIDS in

intensiven Einheiten sowohl gefördert als auch gefordert.

Neben einer vollständigen Trainingsausrüstung (Trikot, Hose,

Stutzen und Profi-Trinkflasche) erhalten die KIDS viele kleine

Überraschungen und eine Menge nützliche Tipps. Zudem erhält

der VfL Münchehagen für jeden angemeldeten Teilnehmer je

einen hochwertigen JAKO-Fußball von unserem Hauptsponsor

Heinz von Heiden für seine Jugendabteilung. Im Teilnahmepreis

enthalten sind während des gesamten Zeitraumes zudem neben

der Mittagsverpflegung auch alle Getränke.

Mitmachen können alle Mädchen und Jungen zwischen sechs

und vierzehn Jahren. Informationen zur Anmeldung bekommen

Sie unter der Rufnummer 05037/713 (Manfred Allenstein) und

05037/98283 (Wolfram Lindemann) oder im Internet unter

www.hannover96.de/fussballschule.

Hier ist noch Platz für Werbung,sprechen

sie uns an.Wir helfen ihnen gerne bei ihrer

Werbung.Ebenso sind noch einige Plätze

für ihre Werbebanner auf unserem Sportplatz

frei.

Ansprechpartner:

Wolfram Lindemann,05037/98283

E-Mail: vfl-presse@t-online.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine