2018 SGBS Seminar und Ausbildungsprogramm für Führungskraefte

peterstocker

Seminare für obere und oberste Führungskräfte, welche ihre Leistungsbereitschaft und -fähig keit bereits unter Beweis gestellt haben und sich weiter qualifi zieren und ihr Know-How aktualisieren wollen.

Seminare für Nachwuchsführungskräfte ab ca. 28 Jahren und Führungspersönlichkeiten im mittleren Management oder Fachspezialisten ohne General Management-Wissen.

Seminare für Führungskräfte, Spezialisten und Stabsmitarbeiter, die sich in den Bereichen Finanzen, Controlling, Marketing, Strategie, Führungsverhalten u.a.m. weiterbilden wollen.

Viele klassische Managementseminare werden auch in englischer Sprache in der Schweiz durchgeführt. Zudem finden Seminare zu den Themen Strategie, Leadership, Finanzen und Marketing ebenfalls in englischer Sprache in Boston (Harvard Club), London (LSE), Shanghai (CEIBS) und Krakau unter Einbezug lokaler Universitäten und Firmen statt.

Berufsbegleitende Diplomstudiengänge für Praktiker, welche eine höhere General Managementfunktion anstreben und dementsprechend eine umfassende betriebswirtschaftliche Ausbildung benötigen. Bereits besuchte Seminare oder Zertifikats-Ausbildungen werden angerechnet.

Vermittlung von vertieftem Know How in einem spezifischen betriebswirtschaftlichen Fachgebiet mit Diplomabschluss - mit späterer Upgrade-Möglichkeit in Richtung einer General Management Ausbildung.

Ausbildungen mit Zertifi katsabschluss für Führungskräfte, welche Ihr Praxiswissen theoretisch fundieren möchten oder für Nachwuchskräfte, welche sich Managementwissen innert kürzester Zeit aneignen möchten. Upgrade-Möglichkeit in Richtung einer General Management oder Spezialisten-Ausbildung.

B.A. Ausbildung für jüngere Führungskräfte (berufsbegleitend), die einen Hochschulabschluss nachholen wollen. MBA-Ausbildungen für erfahrene Führungspersönlichkeiten mit Hochschulabschluss (International Executive MBA) und für Nachwuchsführungskräfte ohne Hochschulabschluss (MBA in Integrated Management), welche einen akademischen MBA-Abschluss anstreben. Vorhandene Diplome werden – je nach Voraussetzung – angerechnet. Berufsbegleitend. Maximale zeitliche Flexibilität aufgrund des modularen Ausbildungskonzepts.

2018

St. Galler

Business School

Management

Aus- und Weiterbildung

Seminare & Lehrgänge

+ MBA & B.A. für Führungskräfte

+ Certified Management Expert (CME)

+ International Seminars


«

Seminarprogramm 2018

Praxisorientierte Management-Seminare -

Zielgruppe Executives, Mittleres Management,

Nachwuchskräfte, Fachspezialisten –

einteilige und mehrteilige Programme – in

der Schweiz, Deutschland, GB,

USA und Asien – anpassbar auf

das individuelle Zeitbudget –

ein einzigartiger Mix hervorragender

Dozenten und aktuellster

Themen – didaktisch kompakt

vermittelt – sofort umsetzbar –

seit über 25 Jahren bewährt.

Der ganzheitliche Ansatz des St. Galler Management-Konzepts hat das

Denken und Handeln unzähliger Manager nachhaltig beeinflusst. In

diesem Standardwerk der Management-Lehre von Knut Bleicher finden

Führungskräfte den Gestaltungsrahmen für die Zukunftssicherung

ihrer Unternehmung. Das Buch transformiert komplexes Wissen in

hohen Lesernutzen.

Diese von Christian Abegglen komplett überarbeitete Auflage führt

den Leser zusätzlich mit dem neuen St. Galler Wissensnavigator beim

Nachschlagen, Querlesen und Umsetzen von der Theorie hin zur

Praxis der integrierten Unternehmungsentwicklung.

Jetzt mit St. Galler Startpaket!

Mit Zusatzmaterialien zum Download: Exklusiv für Leser dieses Buches

stehen Arbeitspapiere, Schautafeln, Roadmaps und Anleitungen digital

bereit.

»Der Orientierungsrahmen für ganzheitliches Management!

Ein langlebiger, großartiger Wurf!«

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Peter Horváth, Universität Stuttgart

»Eine der grundlegenden Schriften der modernen Management-Lehre.

Ein zeitloser Ratgeber für die Praxis und Grundlage zur Entwicklung

unternehmensindividueller und dauerhafter Strategien.«

Dr. U. M. Schneider, CEO, Nestlé S.A.

»Ein Management-Leitfaden der besonderen Art – praxistaugliche

Modelle werden prägnant aufgezeigt. Eine wichtige Lektüre und ein

Nachschlagewerk für Theorie und Praxis gleichermaßen.«

Dr. Manfred Wittenstein, Aufsichtsratvorsitzender der WITTENSTEIN SE

»Integriertes Management – ein griffiges Konzept, das alltagstaugliche

und praxisorientierte Denkanstöße liefert, wie Visionen

und Strategien erfolgreich umgesetzt werden können.«

Bettina Würth, Vorsitzende des Beirats der Würth-Gruppe

ISBN 978-3-593-50599-2

€ 64,00 [ D ]

M A N A G E M E N T

St.Galler Business School

Rosenbergstrasse 36

CH-9000 St.Gallen

Telefon 0041 (0)71 225 40 80

Telefax 0041 (0)71 225 40 89

E-Mail seminare@sgbs.ch

Internet www.sgbs.ch

www.sgbs.ch

»

Bleicher, Abegglen

DAS KONZEPT

INTEGRIERTES MANAGEMENT

Knut Bleicher

mit Christian Abegglen

25 Jahre St. Galler

«Konzept Integriertes Management»

DAS KONZEPT

INTEGRIERTES

MANAGEMENT

Visionen – Missionen –

Programme

9., aktualisierte und erweiterte

Auflage des Standardwerks

St. Galler

Management-

Konzept

Knut Bleicher †

Prof. (emer.) Dr. Dres. h.c.

Ehemaliger Vorsitzender

des Beirates der St. Galler

Business School und

Begründer des St. Galler

Konzeptes

Christian Abegglen

Dr. oec. HSG

christian.abegglen@sgbs.ch

Geschäftsführender Direktor

der St. Galler Business

School und Gesamtstudienleitung

Knut Bleicher †

Prof. (emer.) Dr. Dres. h.c.

Ehemaliger Vorsitzender

des Beirates der St. Galler

Business School und

Begründer des St. Galler

Konzeptes

Robert Neumann

ao. Univ. Prof. Dr.

robert.neumann@sgbs.ch

Wissenschaftliche Leitung

MBA-Studiengänge der

St. Galler Business School

Christian Abegglen

Dr. oec. HSG

christian.abegglen@sgbs.ch

Geschäftsführender Direktor

der St. Galler Business School

und Gesamtstudienleitung

Knut Bleicher †

Prof. (emer.) Dr. Dres. h.c.

Ehemaliger Vorsitzender

des Beirates der St. Galler

Business School und

Begründer des St. Galler

Konzeptes

Christian Abegglen

Christian Abeg

Robert Neumann

Dr. oec. HSG

ao. Univ. Prof. Dr.

Peter christian.abeggle Zehnder

robert.neumann@sgbs.ch lic.rer.pol Geschäftsführend

Wissenschaftliche Leitung peter.zehnder@sgbs.c

und Präsident des

MBA-Studiengänge der Director tungsrates Consulting der St

St. Galler Business School Spezialist Business für School Strategi

Peter Christian ZehnderAbegglen

Ronald Ivan

lic.rer.pol Dr. oec. HSG

Mag. mult.

peter.zehnder@sgbs.ch

christian.abegglen@sgbs.ch ronald.ivancic

Director Geschäftsführender Consulting Direktor Studienleiter

Spezialist und Präsident für Strategie des Verwaltungsrates

der St. Galler

Business School

Knut Bleicher †

Prof. (emer.) Dr. Dres. h.c.

Ehemaliger Vorsitzender

des Beirates der St. Galler

Business School und

Begründer des St. Galler

Konzeptes

Robert Neumann

ao. Univ. Prof. Dr.

robert.neumann@sgbs.ch

Wissenschaftliche Leitung

MBA-Studiengänge der

St. Galler Business School

Seminare & Lehrgänge

Christian Abegglen

Dr. oec. HSG

christian.abegglen@sgbs.ch

Geschäftsführender Direktor

der St. Galler Business School

und Gesamtstudienleitung

Knut Bleicher †

hochkarätiger Wissenstransfer –

hervorragende Dozenten – sofort umsetzbar

Robert Neuman

ao. Univ. Prof. Dr.

robert.neumann@

Wissenschaftlich

MBA-Studiengän

St. Galler Busines

Peter Zehnd

lic.rer.pol

peter.zehnder@

Director Consu

Spezialist für S

Knut Bleicher †

Prof. (emer.) Dr. D

Ehemaliger Vorsit

des Beirates der S

Business School u

Begründer des St

Konzeptes


Inhaltsverzeichnis

Das Angebot der St. Galler Business School 4

Nachlese 15. St. Galler Management- und Alumni-Kongress 11

Executive Management – Seminare für obere Führungskräfte

General Management Seminar für Executives 14

St. Galler Executive Business School 16

International Senior Management Program (Deutsch od. Englisch) s. S. 64

Effective Management Programm für Executives 18

Strategisches Management für Executives 20

Die Weichen in der Führung richtig stellen 22

Führung operativ erfolgreich umgesetzt 23

Management-Lehrgänge – Seminare für jüngere Führungskräfte

St. Galler Management Seminar – Certified Management Expert (CME) 24

St. Galler Junior Business School 26

General Management Seminar für Juniors 28

St. Galler Betriebswirtschaftslehrgang 30

Management- Intensivkurs für Nicht-Betriebswirtschafter 32

Strategie – Change – Digital Business – Design Thinking

Strategisches Management in der Praxis 34

Business Development: Neue Geschäfte erfolgreich aufbauen 35

St. Galler Consulting School 36

Change-Management: Den Unternehmenswandel nachhaltig managen 38

Digitales Marketing 39

Praxisbezogene Digitalstrategien für den Mittelstand 40

Lean Management und Leadership für Geschäftsführer 41

Design Thinking 42

Digitale Produkte und Plattformen 43

Finanzen – Controlling – Simulation – Anwendungstraining

St. Galler Finanzlehrgang 44

Finanzmanagement für Geschäftsführer/Executives 46

Finanz- und Rechnungswesen – Das zentrale Wissen kompakt 48

Operatives Controlling für Manager 49

Geschäfte und Konzepte quantitativ simulieren und umsetzen –

Entscheidungsprozesse 1:1 trainieren 50

Finanzielle Führung: Bilanz & Erfolgsrechnung souverän managen 51

St. Galler Controller Programm 52

Leadership – Mitarbeiterführung – Führung 4.0

Leadership – St. Galler Führungsprogramm 54

Die effektive Führungspersönlichkeit 56

Leadership für Frauen 57

Entwicklung Führung 4.0 58

Führungsverhalten – Persönlichkeit – Projekte

Geschäfte und Konzepte gegen Innen und Aussen «verkaufen» 59

Persönliche Führungskompetenz 60

Die eigene Management-Kraft steigern 62

St. Galler Projektleiter Seminar 64

Erfolgreich am Markt umsetzen

Strategisches Verkaufs- & Vertriebsmanagement 65

St. Galler Marketing Programm 66

St. Galler Verkaufs- & Vertriebsmanagement Programm 68

St. Galler Produktmanager Seminar 70

Key Account Management 71

Strategisches Marketing: Die Weichen richtig stellen 72

Marketing operativ umgesetzt 73

International Senior Programs – Management Weeks

International Senior Management Program 74

Strategy-Week Boston 76

Finance-Week London 77

Leadership-Week Boston 78

Asia-Week: Doing Business in Asia 79

Effective Negotiation and Communication 80

International Junior Programs

Leadership for Talents 81

International Junior Management Program 82

Strategic & Marketing Management 84

Financial Management 85

Studieren in St. Gallen –

MBA-, B.A.-, Diplom- & Zertifikatsstudiengänge für Führungskräfte86

Administration und Anmeldung95

Anmeldekarten96

St. Galler Business School 3


Der ganzheitliche Ansatz des St. Galler Management-Konzepts hat das

Denken und Handeln unzähliger Manager nachhaltig beeinflusst. In

diesem Standardwerk der Management-Lehre von Knut Bleicher finden

Führungskräfte den Gestaltungsrahmen für die Zukunftssicherung

mit Christian Abegglen

ihrer Unternehmung. Das Buch transformiert komplexes Wissen in

Knut Bleicher

hohen Lesernutzen.

Diese von Christian Abegglen komplett überarbeitete Auflage führt

den Leser zusätzlich mit dem neuen St. Galler Wissensnavigator beim

Nachschlagen, Querlesen und Umsetzen von der Theorie hin zur

DAS KONZEPT

Praxis der integrierten Unternehmungsentwicklung.

Jetzt mit St. Galler Startpaket!

INTEGRIERTES

Mit Zusatzmaterialien zum Download: Exklusiv für Leser dieses Buches

stehen Arbeitspapiere, Schautafeln, Roadmaps und Anleitungen digital

bereit.

MANAGEMENT

»Der Orientierungsrahmen für ganzheitliches Management!

Ein langlebiger, großartiger Wurf!«

Visionen – Missionen –

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Peter Horváth, Universität Stuttgart

Programme

»Eine der grundlegenden Schriften der modernen Management-Lehre.

Ein zeitloser Ratgeber für die Praxis und Grundlage zur Entwicklung

unternehmensindividueller und dauerhafter Strategien.«

Dr. U. M. Schneider, CEO, Nestlé S.A.

»Ein Management-Leitfaden der besonderen Art – praxistaugliche

St. Galler

Modelle werden prägnant aufgezeigt. Eine wichtige Lektüre und ein

Nachschlagewerk für Theorie und Praxis gleichermaßen.«

Management-

Dr. Manfred Wittenstein, Aufsichtsratvorsitzender der WITTENSTEIN SE

Konzept

»Integriertes Management – ein griffiges Konzept, das alltagstaugliche

und praxisorientierte Denkanstöße liefert, wie Visionen

und Strategien erfolgreich umgesetzt werden können.«

Bettina Würth, Vorsitzende des Beirats der Würth-Gruppe

9., aktualisierte und erweiterte

Auflage des Standardwerks

ISBN 978-3-593-50599-2

€ 64,00 [ D ]

M A N A G E M E N T

Bleicher, Abegglen

DAS KONZEPT

INTEGRIERTES MANAGEMENT

St. Galler

Business School

Studieren

in St.Gallen

Nächste Studienstarts

8. Januar 2018

9. April 2018

9. Juli 2018

8. Oktober 2018

7. Januar 2019

MBA-, B.A.- & ZERTIFIKATSDIPLOME

für Führungs- & Nachwuchskräfte

UPGRADES

YOUR

PERSPECTIVE

Das Angebot der St. Galler Business School für Unternehmen und Führungskräfte

Zu den wesentlichen Ausbildungskategorien im offenen Seminar- & Diplombereich der St. Galler Business School gehören:

Management Seminare

Executive Management Seminare

Seminare für obere und oberste Führungskräfte, welche ihre

Leistungsbereitschaft und -fähig keit bereits unter Beweis gestellt

haben und sich weiter qualifizieren und ihr Know-How

aktualisieren wollen.

Junior Management Seminare

Seminare für Nachwuchsführungskräfte ab ca. 28 Jahren und

Führungspersönlichkeiten im mittleren Management oder

Fachspezialisten ohne General Management-Wissen.

Spezialisten Seminare

Seminare für Führungskräfte, Spezialisten und Stabsmitarbeiter,

die sich in den Bereichen Finanzen, Controlling, Marketing,

Strategie, Führungsverhalten u.a.m. weiterbilden wollen.

Internationale Ausbildungen

Viele klassische Managementseminare werden auch in englischer

Sprache in der Schweiz durchgeführt. Zudem finden

Seminare zu den Themen Strategie, Leadership, Finanzen und

Marketing ebenfalls in englischer Sprache in Boston (Harvard

Club), London (LSE), Shanghai (CEIBS) und Krakau unter Einbezug

lokaler Universitäten und Firmen statt.

Diplom- &

Zertifikats studiengänge

Master- & Diplomstudienprogramme

Berufsbegleitende Diplomstudiengänge für Praktiker, welche

eine höhere General Managementfunktion anstreben und dementsprechend

eine umfassende betriebswirtschaftliche Ausbildung

benötigen. Bereits besuchte Seminare oder Zertifikats-

Ausbildungen werden angerechnet.

Generalisten- & Spezialisten-Diplome

Vermittlung von vertieftem Know How in einem spezifischen

betriebswirtschaftlichen Fachgebiet mit Diplomabschluss -

mit späterer Upgrade-Möglichkeit in Richtung einer General

Management Ausbildung

«Certified Management Expert»

Mit dem «St. Galler Management Seminar» in 20 hochkarätigen Seminartagen

über die Dauer von 1 Jahr zum «Certified Management Expert»-Titel

Innovatives Konzept

Die Teilnehmenden profitieren dank der Kooperation

der St. Galler Business School und

der Steinbeis-Hochschule Berlin zweifach:

Sie erhalten messbare Ergebnisse dank des

bewährten Management-Wissenspools der

St. Galler Business School und erfahren

gleichzeitig dank persönlicher Betreuung die

grosse Projektkompetenz des Steinbeis Verbunds

zu den heute relevanten Managementthemen.

Praxisnahe Abschlusstests St. Gallen,

Stuttgart, Bodenseeraum

Praxisnahe Lernkontrollen finden direkt im

Anschluss an die einzelnen Seminarmodule

statt. Seminarsprache ist Deutsch, Durchführung

in St. Gallen, Stuttgart, Bodenseeraum.

Das Seminar richtet sich speziell an Unternehmer

und Führungskräfte, die bestrebt sind, gegenwärtige

und aktuelle Probleme fundiert und

zukunftsgerichtet zu lösen und sich intensiv mit

gleichartigen erfahrenen Teilnehmenden und

Praktikern austauschen wollen.

«Certified Management Expert»-Titel

Nach erfolgreichem Besuch aller Module des

St. Galler Management Seminars erhalten Sie

eine Teilnahmebescheinigung der St. Galler Business

School sowie der Steinbeis-Hochschule

Berlin (SHB). Teilnehmende, die alle Lernkontrollen

erfolgreich absolvieren, erhalten insgesamt

28 ECTS (Credit points) und sind berechtigt den

Titel «Certified Management Expert (CME)» zu

führen. Anrechnung an ein B.A. oder MBA Programm

grundsätzlich möglich.

Studiengebühr*: € 9900.–

* zzgl. MwSt.

Bachelor- &

MBA-Studiengänge

Akademische B.A.- & MBA-Programme

B.A. Ausbildung für jüngere Führungskräfte (berufsbegleitend),

die einen Hochschulabschluss nachholen wollen. MBA-

Ausbildungen für erfahrene Führungspersönlichkeiten mit

Hochschulabschluss (International Executive MBA) und für

Nachwuchsführungskräfte ohne Hochschulabschluss (MBA in

Integrated Management), welche einen akademischen MBA-

Abschluss anstreben. Vorhandene Diplome werden – je nach

Voraussetzung – angerechnet. Berufsbegleitend. Maximale

zeitliche Flexibilität aufgrund des modularen Ausbildungskonzepts.

Bachelor of Arts (B.A.)

in Business Administration – Executive Bachelor

In 3 Jahren berufsbegleitend, an den eigenen Unternehmensprojekten

arbeitend, zu einem akademischen B.A.

Das 3jährige berufsbegleitende Executive

Bachelorstudium liefert Unternehmen, Führungskräften

und Spezialisten – dank der Verbindung

zwischen der praxisorientierten Projektvorgehensmethodik

der Steinbeis-Hochschule Berlin

und dem Integrierten St. Galler Konzept der

St. Galler Business School – rasch messbare Projektergebnisse,

welche sofort im Unternehmen

zirkulieren und zu innovativen Lösungen sowie

Wettbewerbsvorteilen führen.

Aufbau Programm

Zahlreiche 2-4tägige Module, zeitlich flexibel

zu wählen, wechseln sich mit konkreter Projektarbeit

ab. Sie erhalten Ihren persönlichen

Coach und Betreuer.

Innovatives Studieren - fern von

Massenbetrieb und Theorielastigkeit -

auch ohne Abitur

Maximal auf die Anforderungen des Arbeitsmarktes

zugeschnitten, unterscheidet sich dieses

Executive Bachelorstudium von anderen

BWL-Studiengängen und blossen Fernstudien:

Maximaler Praxisbezug dank Projekten, flexibel

wählbare Zeitslots, integriertes St. Galler Wissen,

Studieren auch ohne Abitur, die individuelle

Betreuung fern von einem universitären

Massenbetrieb.

Beratung und Information:

St. Galler Business School

Rosenbergstrasse 36

CH-9000 St. Gallen

Nach erfolgreichem Studienabschluss verleiht

die Steinbeis-Hochschule Berlin den staatlich

anerkannten akademischen Abschluss

»Bachelor of Arts – B.A.«. Der Executive B.A.

ist international nach FIBAA akkreditiert. Für

den Abschluss als Bachelor of Arts werden 180

Credit Points nach dem European Credit Transfer

System (ECTS) vergeben.

Studiengebühr*: € 21600.–

* zzgl. MwSt.

2018

Telefon: 0041 (0)71 225 40 80

Telefax: 0041 (0)71 225 40 89

Internet: www.sgbs.ch

E-Mail: seminare@sgbs.ch

St. Galler

Business School

International

Executive MBA 2018-2020

INTERNATIONAL EXECUTIVE

KOLLOQUIEN

PRAXISARBEIT

SEMINARE

MBA

Berufsbegleitende Executive MBA-Ausbildung

für Führungskräfte

St. Galler

Business School

Management-Zertifikate

Aufbau Programm

Das «St. Galler Management Seminar» ist auf

insgesamt 9 Seminarmodule aufgeteilt, welche

Ausbildungen mit Zertifikatsabschluss für Führungskräfte,

alle innerhalb von ca. 1 Jahr zu besuchen sind;

ein Einstieg ist jederzeit möglich, da die Module

in beliebiger Reihenfolge besucht werden

können jedes Modul zudem mind. zweimal

pro Jahr durchgeführt wird. So können sich die

welche Ihr Praxiswissen theoretisch fundieren

Teilnehmenden die

möchten

passenden Termine individuell

zusammenstellen. Ein Modul besteht aus

oder

jeweils 2 bis max. 4 Tagen.

für Nachwuchskräfte, welche sich Managementwissen Unternehmerisch Denken in digitalen innert

kürzester Zeit aneignen möchten. Upgrade-Möglichkeit

den heutigen digitalen Zeiten – immer an

Zeiten

Oberste Zielsetzung: Training unternehmerischer

Denkweisen und von Soft-Skills gerade auch in

konkreten Beispielen auf Basis von aktuellstem Teilnehmende

St. Galler Managementwissen.

in Richtung einer General Management oder Spezialisten-

Ausbildung

FERNSTUDIEN-

MODULE

4

St. Galler Business School


Der Klassiker

in der 9. Auflage

Der ganzheitliche Ansatz des St. Galler Management-Konzepts hat das Denken und Handeln unzähliger

Manager in den letzten 25 Jahren nachhaltig beeinflusst. In Europas Standardwerk der Mangementlehre

finden Führungskräfte den Gestaltungsrahmen für die Zukunftssicherung ihrer Unternehmung.

Der Erfolg Knut Bleichers Lebenswerk zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass komplexes Wissen in

hohen Lesernutzen transformiert wird. Die 9. aktualisierte Auflage führt den Leser jetzt mit dem St. Galler

Wissensnavigator von Christian Abegglen beim Nachschlagen, Querlesen und Umsetzen von der Theorie

hin zur Praxis der integrierten Unternehmensentwicklung.

Jetzt mit St. Galler Startpaket!

Von der Ich-AG bis zum Weltkonzern haben Alumnis der St. Galler Business School den Wissensfundus

mit der 9. Auflage erweitert. Exklusiv für Leser dieses Buches stehen Arbeitspapiere, Schautafeln,

Roadmaps, Anleitungen und Gutscheine digital bereit.

Bleicher, Abegglen

DAS KONZEPT

INTEGRIERTES MANAGEMENT

9. Auflage 2017

Knut Bleicher

mit Christian Abegglen

DAS KONZEPT

INTEGRIERTES

MANAGEMENT

Visionen – Missionen –

Programme

9., aktualisierte und erweiterte

Auflage des Standardwerks

25 Jahre

St. Galler Konzept

St. Galler

Management-

Konzept

www.campus.de • http://www.facebook.com/campusverlag • http://twitter.com/Campusverlag

9. aktualisierte und

erweiterte Auflage

2017, 728 Seiten

64,00 €

ISBN 978-3-593-50599

Jubiläumsausgabe:

25 Jahre Konzept Integriertes Management

Zur 9. Auflage und Jubiläumsausgabe von Knut Bleichers

Werk «Das Konzept Integriertes Management» im Campus

Verlag 2017

Über einen Mangel an Fachliteratur kann sich der

Manager von heute wahrlich nicht beklagen. Für jedes

Problem, mit dem er in seinem Unternehmen zu tun bekommt,

gibt es den speziellen Ratgeber. Fast in Echtzeit

kann er im Internet nachlesen, was an Universitäten

und Managementschulen weltweit an vermeintlich

Neuem erdacht und erarbeitet wird. Eindimensionale

Patentlösungen wechseln einander ab wie die Frühjahrs

- und Herbstkollektionen auf den Laufstegen der Modemacher.

Sie versprechen dem Manager schnelle Hilfe

mit der Garantie, dass schon im nächsten Quartal die

Eigentümer jubeln und die Boni in die Höhe schnellen.

Was hat in diesem Umfeld ein 700-Seiten-Werk zu

suchen, dessen Lektüre den vollen Einsatz des Lesers

erfordert und dessen erste Auflage vor 25 Jahren

erschien? Sicher, Knut Bleichers «Konzept Integriertes

Management», das er aus dem St. Galler Management–

Modell Hans Ulrichs entwickelt hat, gehört inzwischen

zu den Standardwerken der Managementlehre. Aber

steckt in dieser Zuordnung nicht schon die aktuelle

Beurteilung? Hatte seinen Wert, war einmal state-ofthe-art,

ist in Ehren zu halten, aber die Entwicklung ist

darüber hinweg gegangen?

Für die meisten «Standardwerke» wissenschaftlicher

Fachliteratur trifft ein solches Urteil sicherlich zu.

Nicht aber für die 9. Auflage des Konzepts Integriertes

Management. Es mag paradox klingen. Aber gerade die

eingangs angedeutete Entwicklung der Management-

Lehre macht das «alte» St. Galler Konzept nützlicher und

wichtiger denn je.

Zwar ist der Taylorismus (Frederick Winslow Taylor:

«The firm is a train of gearwheels»), der ein Unternehmen

als technischen Ablauf definiert, schon seit einigen

Jahrzehnten überwunden. Wenn nur das Räderwerk des

Unternehmens geschmiert und der Arbeiter am Fliessband

gut entlohnt wird führt das bei sich ändernden

Bedingungen nicht zu nachhaltigem Erfolg. Aber die vor

allem von den Vätern der St. Galler Managementlehre

verbreitete Erkenntnis, dass Unternehmen als «produktive

soziale Systeme» (Hans Ulrich 1968) zu begreifen

sind, scheint in den vergangenen Jahren in ihrer

praktischen Umsetzung auch wieder verloren gegangen

zu sein. Statt sich mit dem gesamten Gespinst der

multidimensionalen Verflechtungen auf der normativen,

strategischen und operativen Management-Ebene

auseinander zu setzen wird versucht, mit dem Ziehen

einzelner Fäden das Gesamte zu lenken. Taylor lässt

grüssen.

Dabei ist zudem zu berücksichtigen, dass Unternehmen

heute in einem zunehmend komplexen globalen Umfeld

agieren. Die Zahl der Parameter, die in ihrer Dependenz

über Erfolg oder Misserfolg entscheiden, nimmt zu. Ein

einzelner Mensch ist, zumal in grösseren Unternehmen,

nicht mehr imstande, diese interaktive Vielfalt aufzunehmen

und zu bewältigen. Den Supermanager, der

einem Kapitän gleich mit ein paar exakten Anweisungen

den Kurs in den sicheren Hafen bestimmt, den kann es

unter diesen Umständen nicht mehr geben.

Es gibt zwei Möglichkeiten, mit dieser zunehmenden

Komplexität im Unternehmen in seiner Abhängigkeit

von globalen Veränderungen umzugehen. Nummer eins:

Auf jede messbare Unwucht im Unternehmen wird

mit einem Werkzeug aus dem Instrumentenkasten der

Betriebswirtschafts- und Managementlehre gezielt und

singulär reagiert. Das kann kurzfristig sehr wirkungsvoll

sein, blendet aber eventuelle Nebenwirkungen und

andere mögliche Ursachen der Unwucht aus. Das ist

die Krux «moderner» Schnellschüsse und Moden der

Managementlehre.

Nummer zwei ist der Versuch, die Komplexität des

sozialen Systems «Unternehmen» einschliesslich seiner

Verflechtung mit der Aussenwelt zu erfassen. Dafür ist

ein breiter, über den engen Rahmen der Betriebswirtschaftslehre

hinaus gehender sozialwissenschaftlicher

Ansatz nötig, der auch die lange vernachlässigten

weichen Faktoren einschliesst. Produktorientiertes Management

wird so durch ein ganzheitliches Vorgehen

ersetzt.

Wie das zu schaffen ist, welches die Stellschrauben

für ein solches integriertes Vorgehen sind und wie sie

zu bedienen sind, das legt Bleicher in seinem «Konzept

Integriertes Management» dar. Sein Modell ist die

zeitlose flexible Antwort auf eine komplexer werdende

Welt. Bleichers Konzept selbst stellt dar, was es lehrt:

Zunehmende Komplexität lässt sich nur mit zunehmender

Flexibilität begegnen.

Und deshalb gehört Knut Bleichers «Standardwerk»

auch in seiner 9. Auflage zum Modernsten, was die

Managementlehre zu bieten hat.

Dr. Christian Abegglen

St. Galler Business School 5


Übersicht Seminare & Lehrgänge 2018

Executive Management –

Seminare für obere Führungskräfte

General Management

Seminar für Executives (4 Tage) Seite 14

Nr. 11118 22. – 25. Januar 2018

Flims

Nr. 11218 23. – 26. April 2018

St. Gallen

Nr. 11318 20. – 23. August 2018

St. Gallen

Nr. 11418 26. – 29. November 2018

St. Gallen

St. Galler Executive Business School

(3 x 4 Tage) Seite 16

Nr. 12118 1. Teil 26. Feb. – 1. März 2018

2. Teil 25. – 28. Juni 2018

3. Teil 17. – 20. September 2018

Flims / St. Gallen / Flims

Nr. 12218 1. Teil 16. – 19. April 2018

2. Teil 25. – 28. Juni 2018

3. Teil 22. – 25. Oktober 2018

St. Gallen / St. Gallen / Flims

Strategisches Management

für Executives (2 x 4 Tage) Seite 20

Nr. 30317 1. Teil 20. – 23. November 2017

2. Teil 22. – 25. Januar 2018

Davos / St. Gallen

Nr. 30118 1. Teil 16. – 19. April 2018

2. Teil 18. – 21. Juni 2018

St. Gallen / Davos

Nr. 30218 1. Teil 17. – 20. Sept. 2018

2. Teil 26. – 29. November 2018

Flims / Davos

Die Weichen in der Führung

richtig stellen (4 Tage) Seite 22

Nr. 74317 20. – 23. November 2017

St. Gallen

Nr. 74118 26. Feb. – 1. März 2018

Flims

Nr. 74218 25. – 28. Juni 2018

Flims

Nr. 74318 22. – 25. Oktober 2018

Flims

Management-Lehrgänge –

Seminare für jüngere Führungskräfte

St. Galler Management Seminar

(7 Teile zu 2–3 Tagen) Seite 24

Nr. 15118 1. Durchführung 2018

Seminardaten *

Nr. 15218 2. Durchführung 2018

Seminardaten *

Nr. 15318 3. Durchführung 2018

Seminardaten *

Nr. 15418 4. Durchführung 2018

Seminardaten *

* Detaillierte Daten zu den 7 Seminarblöcken

bitte im Sekretariat verlangen:

seminare@sgbs.ch. Jeder Seminarblock

wird pro Jahr 2 –3x in DE und CH angeboten.

Einstieg jeweils zu Beginn eines

Quartals möglich.

Certified Management Expert (CME)

(22 Tage) Seite 24

Nr. 81118 1. Studiengang

Studienbeginn: 8. Januar 2018

St. Galler Junior Business School Seite 26

Nr. 20317 1. Teil 20. – 24. November 2017

Stein am Rhein

plus 2 Vertiefungs-Seminare*

Nr. 20118 1. Teil 23. – 27. April 2018

Davos

plus 2 Vertiefungs-Seminare*

Nr. 20218 1. Teil 20. – 24. August 2018

Davos

plus 2 Vertiefungs-Seminare*

Nr. 20318 1. Teil 10. – 14. Dezember 2018

Davos

plus 2 Vertiefungs-Seminare*

* Die 2 individuell zu wählenden Vertiefungsseminare

(zu je 3-5 Tagen) können

spezifisch im Hinblick auf die jeweilige

Teilnehmersituation ausgewählt werden.

Bitte Kontaktaufnahme unter

seminare@sgbs.ch. Wir beraten Sie gerne!

General Management

Seminar für Juniors (5 Tage) Seite 28

Nr. 21317 20. – 24. November 2017

Stein am Rhein

* weitere Durchführungen siehe Internet

Effective Management Programm

für Executives (2 x 4 Tage) Seite 18

Nr. 13118 1. Teil 22. – 25. Januar 2018

2. Teil 12. – 15. März 2018

Flims / Horn

Nr. 13218 1. Teil 23. – 26. April 2018

2. Teil 4. – 7. Juni 2018

St. Gallen / Flims

Führung operativ

erfolgreich umgesetzt (4 Tage) Seite 23

Nr. 75118 15. – 18. Januar 2018

Brunnen

Nr. 75218 16. – 19. April 2018

Davos

Nr. 75318 20. – 23. August 2018

Brunnen

Nr. 81218 2. Studiengang

Studienbeginn: 9. April 2018

Nr. 81318 3. Studiengang

Studienbeginn: 9. Juli 2018

Nr. 81418 4. Studiengang

Studienbeginn: 8. Oktober 2018

Nr. 21118 23. – 27. April 2018

Davos

Nr. 21218 20. – 24. August 2018

Davos

Nr. 21318 10. – 14. Dezember 2018

Davos

6

St. Galler Business School


Management-Lehrgänge –

Seminare für jüngere Führungskräfte

St. Galler Betriebswirtschaftslehrgang

(1. Teil: 7 Tage, 2. Teil: 4 Tage) Seite 30

Nr. 23118 1. Teil 26. Jan. – 1. Feb. 2018

2. Teil 5. – 8. März 2018

Flims / Brunnen

Nr. 23218 1. Teil 8. – 14. Juni 2018

2. Teil 9. – 12. Juli 2018

Flims / Horn, Bodensee

Nr. 23318 1. Teil 19. – 25. Oktober 2018

2. Teil 26. – 29. November 2018

Flims / Appenzell

Strategie – Change – Digital Business –

Design Thinking

Strategisches Management

in der Praxis (4 Tage) Seite 34

Nr. 31217 6. – 9. November 2017, St. Gallen

Nr. 31118 11. – 14. Juni 2018, St. Gallen

Nr. 31218 5. – 8. November 2018, St. Gallen

Business Development: Neue Geschäfte

erfolgreich aufbauen (4 Tage) Seite 35

Nr. 33118 23. – 26. April 2018, Brunnen

Nr. 33218 15. – 18. Oktober 2018, Davos

Digitales Marketing (3 Tage) Seite 39

Nr. 48217 20. – 22. November 2017

Horn, Bodensee

Nr. 48118 4. – 6. Juni 2018

Steckborn, Bodensee

Nr. 48218 19. – 21. November 2018

Horn, Bodensee

Praxisbezogene Digitalstrategien

für den Mittelstand (2 Tage) Seite 40

Nr. S1118 26. – 27. Juni 2018, Köln

Nr. S1218 20. – 21. Nov. 2018, Stuttgart

Finanzen – Controlling – Simulation –

Anwendungstraining

St. Galler Finanzlehrgang

(2 x 4 Tage) Seite 44

Nr. 50118 1. Teil 19. – 22. März 2018

2. Teil 14. – 17. Mai 2018

Horn, Bodensee / Luzern

Nr. 50218 1. Teil 18. – 21. Juni 2018

2. Teil 27. – 30. August 2018

St. Gallen / Flims

Nr. 50318 1. Teil 24. – 27. September 2018

2. Teil 5. – 8. November 2018

Horn, Bodensee / Luzern

Management-Intensivkurs für Nicht-

Betriebs wirtschafter (7 Tage) Seite 32

Nr. 22118 26. Januar – 1. Februar 2018

Flims

Nr. 22218 8. – 14. Juni 2018

Flims

Nr. 22318 19. – 25. Oktober 2018

Flims

St. Galler Consulting School

(2 x 4 Tage und 3 x 3 Tage) Seite 36

Nr. 35118 1. Teil 11. – 13. Januar 2018

2. Teil 12. – 15. März 2018

3. Teil 9. – 11. April 2018

4. Teil 11. – 14. Juni 2018

5. Teil 2. – 4. Juli 2018

St. Gallen / St. Gallen /

Appenzell / St. Gallen / Appenzell

Lean Management und Leadership

für Geschäftsführer (2 x 2 Tage) Seite 41

Nr. S2118 1. Teil 12. – 13. April 2018

2. Teil 21. – 22. Juni 2018

Stuttgart

Nr. S2218 1. Teil 18. – 19. Juli 2018

2. Teil 10. – 11. September 2018

Stuttgart

Design Thinking (2 Tage) Seite 42

Finanzmanagement für Executives

(4 Tage) Seite 46

Nr. 51217 4. – 7. Dezember 2017

Davos

Nr. 51118 25. – 28. Juni 2018

St. Gallen

Nr. 51218 19. – 22. November 2018

Brunnen

Inhouse:

Alle Seminare können auch

innerbetrieblich gebucht werden

Tel. 0041(0)71 225 40 80

weitere Durchführungen siehe Internet

Change-Management:

Den Unternehmenswandel

nachhaltig managen (4 Tage) Seite 38

Nr. 73118 12. – 15. März 2018

St. Gallen

Nr. S3118 19. – 20. Juni 2018, Nürnberg

Nr. S3218 27. – 28. Nov. 2018, Nürnberg

Digitale Produkte und

Plattformen (2 Tage) Seite 43

Nr. S4118 10. – 11. Juli 2018, Nürnberg

Finanz- & Rechnungswesen –

Das zentrale Wissen kompakt

(4 Tage) Seite 48

Nr. 53118 29. Jan. – 1. Februar 2018

Flims

Nr. 53218 11. – 14. Juni 2018

Flims

* Detailprospekte bitte im Sekretariat bestellen

oder downloaden im Internet (www.sgbs.ch)

Nr. 73218 17. – 20. September 2018

St. Gallen

Nr. S4218 3. – 4. Dezember 2018

Frankfurt am Main

Nr. 53318 22. – 25. Oktober 2018

Flims

St. Galler Business School 7


Übersicht Seminare & Lehrgänge 2018

Finanzen – Controlling – Simulation –

Anwendungstraining

Operatives Controlling

für Manager (4 Tage) Seite 49

Nr. 56317 11. – 14. Dezember 2017

Luzern

Nr. 56118 14. – 17. Mai 2018

Luzern

Nr. 56218 27. – 30. August 2018

Flims

Nr. 56318 5. – 8. November 2018

Luzern

Geschäfte und Konzepte quantitativ

simulieren und umsetzen (3 Tage) Seite 50

Nr. 57217 4. – 6. Dezember 2017

Appenzell

Nr. 57118 2. – 4. Juli 2018

Appenzell

Nr. 57218 3. – 5. Dezember 2018

Appenzell

Finanzielle Führung:

Bilanz & Erfolgsrechnung souverän

managen (4 Tage) Seite 51

Nr. 55118 19. – 22. März 2018

Horn, Bodensee

Nr. 55218 18. – 21. Juni 2018

St. Gallen

Nr. 55318 24. – 27. September 2018

Horn, Bodensee

St. Galler Controller Programm

(2 x 4 Tage und 1 x 3 Tage) Seite 52

Nr. 54118 1. Teil 19. – 22. März 2018

2. Teil 14. – 17. Mai 2018

3. Teil 2. – 4. Juli 2018

Horn, Bodensee /

Stein am Rhein / St. Gallen

Nr. 54218 1. Teil 18. – 21. Juni 2018

2. Teil 27. – 30. August 2018

3. Teil 3. – 5. Dezember 2018

St. Gallen /Flims / Appenzell

Nr. 54318 1. Teil 24. – 27. September 2018

2. Teil 5. – 8. November 2018

3. Teil 3. – 5. Dezember 2018

Horn, Bodensee /

Luzern / Appenzell

Leadership – Mitarbeiterführung –

Führung 4.0

Leadership –

St. Galler Führungsprogramm

(2 x 4 Tage) Seite 54

Nr. 70118 1. Teil 29. Jan. – 1. Feb. 2018

2. Teil 5. – 8. März 2018

St. Gallen / Luzern

Nr. 70218 1. Teil 23. – 26. April 2018

2. Teil 4. – 7. Juni 2018

Luzern / St. Gallen

Nr. 70318 1. Teil 16. – 19. Juli 2018

2. Teil 3. – 6. September 2018

Horn, Bodensee / Luzern

Nr. 70418 1. Teil 15. – 18. Oktober 2018

2. Teil 3. – 6. Dezember 2018

Horn, Bodensee / Luzern

Die effektive

Führungspersönlichkeit (4 Tage) Seite 56

Nr. 62317 6. – 9. November 2017

Stein am Rhein

Nr. 62118 5. – 8. März 2018

Brunnen

Nr. 62218 9. – 12. Juli 2018

Horn, Bodensee

Leadership für Frauen (3 Tage) Seite 57

Nr. 65118 11. – 13. April 2018

St. Gallen

Nr. 65218 26. – 28. September 2018

St. Gallen

Entwicklung Führung 4.0 (3 Tage) Seite 58

Nr. 64118 2. – 4. Juli 2018

St. Gallen

Nr. 64218 3. – 5. Dezember 2018

St. Gallen

* Detailprospekte bitte im Sekretariat bestellen

oder downloaden im Internet (www.sgbs.ch)

Nr. 62318 26. – 29. November 2018

Appenzell

Inhouse:

Alle Seminare können auch

innerbetrieblich gebucht werden

Tel. 0041(0)71 225 40 80

8

St. Galler Business School


Führungsverhalten – Persönlichkeit –

Projekte

Die eigene Management-Kraft

steigern (2 x 4 Tage) Seite 62

Erfolgreich am Markt umsetzen

St. Galler Produktmanager Seminar

(3 Tage) Seite 70

Geschäfte und Konzepte gegen Innen

und Aussen «verkaufen» – Rhetorik

und motivierende Kommunikation

(3 Tage) Seite 59

Nr. 71118 9. – 11. April 2018

Appenzell

Nr. 71218 8. – 10. Oktober 2018

Appenzell

Persönliche Führungskompetenz

(2 x 4 Tage) Seite 60

Nr. 60118 1. Teil 22. – 25. Januar 2018

2. Teil 19. – 22. März 2018

Horn, Bodensee / Flims

Nr. 60218 1. Teil 14. – 17. Mai 2018

2. Teil 2. – 5. Juli 2018

Horn, Bodensee / Flims

Nr. 60318 1. Teil 10. – 13. September 2018

2. Teil 19. – 22. November 2018

Horn, Bodensee / Appenzell

Nr. 61317 1. Teil 20. – 23. November 2017

2. Teil 15. – 18. Januar 2018

St. Gallen / Brunnen

Nr. 61118 1. Teil 26. Feb. – 1. März 2018

2. Teil 16. – 19. April 2018

Flims / Davos

Nr. 61218 1. Teil 25. – 28. Juni 2018

2. Teil 20. – 23. August 2018

Flims / Brunnen

Nr. 61318 1. Teil 22. – 25. Oktober 2018

2. Teil 10. – 13. Dezember 2018

Flims / Brunnen

St. Galler Projektleiter Seminar

(3 Tage) Seite 64

Nr. 76118 18. – 20. April 2018

Appenzell

(jeweils Mittwoch bis Freitag)

Nr. 76218 7. – 9. November 2018

Appenzell

(jeweils Mittwoch bis Freitag)

Strategisches Verkaufs- &

Vertriebsmanagement (4 Tage) Seite 65

Nr. 44118 16. – 19. April 2018, St. Gallen

Nr. 44218 15. – 18. Okt. 2018, Brunnen

St. Galler Marketing Programm

(1 x 3 Tage und 1 x 4 Tage) Seite 66

Nr. 40118 1. Teil 26. – 28. Januar 2018

2. Teil 18. – 21. Juni 2018

Flims / Davos

Nr. 40218 1. Teil 8. – 10. Juni 2018

2. Teil 26. – 29. November 2018

Flims / Davos

Nr. 40318 1. Teil 19. – 21. Oktober 2018

2. Teil 28. – 31. Januar 2019

Flims / St. Gallen

St. Galler Verkaufs- & Vertriebsmanagement

Programm (2 x 4 Tage) Seite 68

Nr. 43118 1. Teil 16. – 19. April 2018

2. Teil 2. – 5. Juli 2018

St. Gallen / Brunnen

Nr. 43218 1. Teil 15. – 18. Oktober 2018

2. Teil 10. – 13. Dezember 2018

Brunnen / Davos

Nr. 46118 11. – 13. April 2018, Luzern

(jeweils Mittwoch bis Freitag)

Nr. 46218 12. – 14. Sept. 2018, Luzern

(jeweils Mittwoch bis Freitag)

Key Account Management (4 Tage)Seite 71

Nr. 45217 4. – 7. Dezember 2017, Davos

Nr. 45118 2. – 5. Juli 2018, Brunnen

Nr. 45218 10. – 13. Dezember 2018, Davos

Strategisches Marketing:

Die Weichen richtig stellen

(4 Tage) Seite 72

Nr. 41118 26. – 28. Januar 2018, Flims

Nr. 41218 8. – 10. Juni 2018, Flims

Nr. 41318 19. – 21. Oktober 2018, Flims

Marketing operativ umgesetzt

(4 Tage) Seite 73

Nr. 42317 27. – 30. November 2017

Horn, Bodensee

Nr. 42118 4. – 7. Juni 2018

Horn, Bodensee

Nr. 42218 3. – 6. September 2018

St. Gallen

* Detailprospekte bitte im Sekretariat bestellen

oder downloaden im Internet (www.sgbs.ch)

Nr. 42318 3. – 6. Dezember 2018

Brunnen, Nähe Luzern

St. Galler Business School 9


International Programs – in English 2018

International Senior Programs –

Management Weeks

Int. Senior Management Program Page 74

Lucerne (or Boston) – London – Boston

(2 x 5 days and 1 x 4 days)

No. E1217 2nd Accomplishment 2017

part 1 November 6 – 10, 2017

part 2 March 12 – 15, 2018

part 3 June 18 – 22, 2018

Boston / London / Boston

No. E1118 part 1 June 11 -15, 2018

part 2 September 10 - 13, 2018

part 3 November 12 – 16, 2018

Boston / London / Boston

No. E1218 part 1 November 5 – 9, 2018

part 2 March 11 – 14, 2019

part 3 June 24 – 28, 2019

Boston / London / Boston

Strategy-Week Boston (5 days) Page 76

No. 34217 November 6 – 10, 2017

Boston, USA, Harvard Club

No. 34118 June 11 – 15, 2018

Boston, USA, Harvard Club

No. 34218 November 5 – 9, 2018

Boston, USA, Harvard Club

Finance-Week London (4 days) Page 77

No. 52118 March 12 – 15, 2018

London, School of Economics

No. 52218 September 10 – 13, 2018

London, School of Economics

Leadership-Week Boston (5 days) Page 78

No. 72217 November 13 – 17, 2017

Boston, USA

No. 72118 June 18 – 22, 2018

Boston, USA

No. 72218 November 12 – 16, 2018

Boston, USA

Asia-Week: Doing Business in Asia

(3 days) Page 79

No. A1118 June 4 – 6, 2018

St. Gallen

No. A1218 November 26 – 28, 2018

Lucerne

Effective Negotiation and

Communication (3 days) Page 80

No. E7118 April 9 – 11, 2018

Steckborn

No. E7218 October 22 – 24, 2018

Lucerne

Cracow University: European Integrated

Management Program (MBA), Cracow *

No. 94118 January 8, 2018

Cracow / St. Gallen

No. 94218 October 7, 2018

Cracow / St. Gallen

* Detailprospekte bitte im Sekretariat bestellen

oder downloaden im Internet (www.sgbs.ch)

International Junior Programs

Leadership for Talents (3 days) Page 81

No. 77217 December 1 – 3, 2017

Stein am Rhein

(Friday to Sunday)

No. 77118 April 6 – 8, 2018

Cracow

(Friday to Sunday)

No. 77218 July 6 – 8, 2018

Flims

(Friday to Sunday)

Int. Junior Management Program

(4 x 3 days) Page 82

No. 25118 part 1 March 9 – 11, 2018

part 2 July 6 – 8, 2018

part 3 September 28 – 30, 2018

part 4 December 3 – 5, 2018

St. Gallen / Flims / Lucerne /

Appenzell

No. 25218 part 1 September 7 – 9, 2018

part 2 December 7 – 9, 2018

part 3 March 22 – 24, 2019

part 4 July 1 – 3, 2019

St. Gallen / Flims / St. Gallen /

Appenzell

Strategic & Marketing Management

for Talents (3 days) 84

No. 47118 February 9 – 11, 2018

Cracow (Friday to Sunday)

No. 47218 March 9 – 11, 2018

St. Gallen (Friday to Sunday)

No. 47318 September 7 – 9, 2018

St. Gallen (Friday to Sunday)

Financial Management for Talents

(3 days) Page 85

No. 58118 March 23 – 25, 2018

St. Gallen

(Friday to Sunday)

No. 58218 September 28 – 30, 2018

Lucerne

(Friday to Sunday)

www.sgbs.ch/

international

Inhouse:

Alle Seminare können auch

innerbetrieblich gebucht werden

Tel. 0041(0)71 225 40 80

10

St. Galler Business School


Nachlese 15. St. Galler Management- und Alumni-Kongress

«Persönliche Arbeitstechniken in digitalen Zeiten: Dos & Donts»

Begeistertes Publikum am 15. St. Galler Management Kongress zum Thema Leaderhip, Arbeitstechnik

und Management in digitalen Zeiten mit hochkarätigen Dozenten. Der 15. St. Galler Management-Kongress

fand vom 22. - 23. September 2017 in St. Gallen statt. Unter dem Titel «Persönliche Arbeitstechniken

in digitalen Zeiten: Dos & Don‘ts» zeigten handverlesene Gäste aus Wirtschaft und Wissenschaft,

wie Führungskräfte mit den digitalen Herausforderungen umgehen sollten.

Dr. Christian Abegglen

Ernst Wyrsch

Wieder folgten

Manager und Alumnis

der St. Galler

Business School

(SGBS) der Einladung

in das St. Galler

Regierungsgebäude,

das mit der Kathedrale

den Klosterhof

umrahmt. Wie ein

Magnet zog es die

Teilnehmer von weit

her an, darunter welche

aus dem hohen

Norden Deutschlands

15. St. Galler

Management-Kongress:

Prof. Dr. Sönke Knutzen

Technische Universität

Hamburg

Oliver Bilke-Hentsch, MD, MBA

Mode lstation SOMOSA

Winterthur

Dirk Primbs

Google Germany

Dr. Marie-Luise Sessler

innovationLab Frankfurt

St. Galler

Business School

22. – 23. September 2017 in St. Gallen

Mag. Dr. Magda Bleckmann

Bleckmann Consulting

Hon.-Prof. Dr.-Ing.

Lars Vo lmer

intrinsify.me GmbH

Evan Luthra

Dr. Lüder Tockenbürger

Serial entrepreneur from India Steinbeis Center of

Evan Luthra Innovation Management and Technology

Persönliche Arbeitstechnik in

digitalen Zeiten: Do’s & Don’ts

www.sgbs.ch

und Gäste aus Österreich, die von Graz und Wien

zum ausgebuchten Kongress angereist sind.

Dr. Christian Abegglen, Gastgeber und geschäftsführender

Direktor der SGBS, gab einen

kurzen Ausblick auf die bevorstehenden Herausforderungen

für noch mehr Flexibilität in einer

vernetzten und sich weit öffnenden Gesellschaft.

Die St. Galler Business School ist bekannt für

bodenständige nicht abgehobene Wissensvermittlungen

in den «operativen Niederungen». Ein

Grund, weshalb die SGBS in der Stadt und nicht

«auf dem Berg» ihren Sitz hat. Mit einem Rückblick

ins Mittelalter, wo einst Mönche ihre Feder

spitzten, spannte er den Bogen zum heutigen

«Kraftort» St. Gallen. Er sprach in vielen Bildern

und schloss mit einem prägnanten Fazit: «Nahtstellen

statt Schnittstellen zu schaffen».

Dann übergab Abegglen den Stab an den

Kongress-Moderator, Ernst Wyrsch. Der Hotelier

und Moderator aus Leidenschaft engagiert sich

seit über 20 Jahren für die Ziele der SGBS. Er

hielt dem Auditorium einen grossen Spiegel vor,

mit dem Hinweis, darauf zu achten, was einem

gut tut, denn Digitalisierung ist ein «Ohnmachtsthema»,

bei dem kein Mensch weiss, welches der

nächste Schritt nach 4.0 ist. Stofftier «Hugo»,

der den inneren Schweinehund verkörpert, setzt

Wyrsch auf das Podiumspult. Dieser hielt fortan

den Blickkontakt mit den Zuhörerinnen und

Zuhörern.

Hon. Prof. Dr. Ing Lars

Vollmer von der intrinsify.me

GmbH zündete

als Auftakt-Redner ein

Feuerwerk an Ironie,

Kritik und Reflektion

über das alltägliche

«Business Theater». Er

schüttelte den Kopf,

dass es heute immer

noch Meeting-Regeln

für Manager bedarf,

die empfehlen, andere

ausreden zu lassen

und nach 50 Minuten

eine Pause einzulegen!

Hon. Prof. Dr. Ing

Lars Vollmer

Er wollte in dem Vortrag darauf aufmerksam

machen, dass sich Unternehmen in den letzten 30

bis 50 Jahren Praktiken und Prozesse eingehandelt

haben, welche uns heute in der Konfrontation

mit modernen dynamischen Märkten eher von der

Arbeit abhalten, als uns Handwerkzeuge zu geben,

welche unsere Arbeit verbessern. Er hat deutlich

gemacht, dass es sich bei Meetings, Audits oder

Mitarbeitergesprächen zumeist um eine artifizielle

Kommunikation handelt. «Das nenne ich

Androidendeutsch». Ihm gelang es, die Zuhörer zu

begeistern mit dem Appell, ab Montag «zurück an

die Arbeit» zu gehen und zum Wohle des Kunden

durchaus zivilen Ungehorsam zu betreiben.

Prof. Dr. Sönke

Knutzen, von der

Technischen Universität

Hamburg, skizzierte

Probleme und Chancen

in der Bildung einer

digitalen Welt. Seine

wichtigste Botschaft:

Man muss akzeptieren,

dass der Wandel relativ

schnell geht. Die Frage

dabei ist ja: Was macht

dabei Wissen? Wird

Wissen abgewertet?

Geht es nur noch um

Kompetenzen? Oder geht

Prof. Dr.

Sönke Knutzen

es um eine sinnvolle Kombination aus Wissen und

Kompetenz? Wissen verliert nicht an Bedeutung,

sondern wir sollen lernen, mit Wissen flexibler

umzugehen. Man muss lernen, seine Komfortzonen

zu verlassen. Dies ist ein Bildungsauftrag

von der Grundschule bis zur Universität und

später in den Unternehmen. «Man muss sich in

seinem künftigen Leben öfters neu erfinden. Das

muss man können oder wenn man es nicht kann,

müssen wir darin ausbilden,» so die Botschaft von

Sönke Knutzen. Was kann man vom Silicon Valley

lernen, lautete eine seiner Fragen. Seine Erkennt-

St. Galler Business School 11


nis: Kundennähe. Ein «kleines» Produkt schaffen,

auf den Markt bringen und es mit Kunden weiterentwickeln,

lautet eine der Erfolgsformeln. Dies

deckte sich mit den Ausführungen der folgenden

Redner.

Mag. Dr.

Magda Bleckmann

Dass auch das kleine

Einmaleins dabei zu

beachten ist, gab die

Österreicherin Mag. Dr.

Magda Bleckmann zu

bedenken, die sich als

Networking-Spezialistin

und Bestseller-Autorin

positioniert hat. Mit

dem Hexen-Einmal-Eins

stieg sie in ihre Thematik

ein – im Wortlaut

von Johann Wolfgang

von Goethes Faust I aus

der Szene Hexenküche.

Sie erinnerte an die

bekannten W-Fragen,

mit denen man beim Small-Talk ins Gespräch

kommen kann. Interaktiv stellten sich jeweils ein

Teilnehmer-Paar nach einer Fünf-Punkte-Liste vor.

Der Geräuschpegel stieg unüberhörbar, was ein

gutes Zeichen dafür war, dass das Gelernte live in

die Praxis umgesetzt wurde. Rückfragen aus dem

Auditorium: «Wie kann man eine Plaudertasche»

stoppen? Frau Bleckmann beantwortete dies mit

einem a-typischen österreichischem Charme:

Streng dem Gegenüber in die Augen schauen und

bloss keine Reaktionen zeigen.

Nach diesem kleinen 1x1-Ausflug öffnete Dawid

Ostrowski von dem in Zürich sitzenden Google

Developer Relations Programm mit viel Begeisterung

seine Pforte, um den Einblick in die Kulturen,

Prozesse nach dem Motto «Hightech Hand in

Hand» zu geben. Das 300 Mitarbeiter zählende

Team arbeitet mit

250.000 freien, inpersonellen

Mitarbeitern

aus 50 Ländern

zusammen. Verblüffend

einfache Rezepte

prägen die Kultur. Ein

Beispiel nach dem

OKR, Objectives &

Key-Results – dem

Dawid Ostrowski

agilen Planungs- und

Steuerungsansatz:

«Wenn etwas möglich

ist, mache es. Wenn

nicht, dann lasse es». Was bei Google selbstverständlich

ist (sei es von der Gestaltung der Kantine,

den Freitag-Meetings, Small-Talk-Plätzen

mit Snacks und Drinks und damit verknüpften

Einladungssystem) klang für manche Teilnehmer

nach Neuland, verbunden mit der Frage: «Arbeitet

auch einer etwas?» Sein grösstes Glück, so der

Google-Botschafter, sei es, dass er erst später zu

Google gestossen ist. Denn wenn man einmal bei

Google arbeitet, wolle man nie wieder weg. Seine

Schlussworte: «It’s amazing.»

Evan Luthra, Serial

entrepreneur from India,

setze seinem Vorredner

noch einiges oben drauf.

Dieser Entrepreneur

unterscheidet sich von

«normal angestellten»

Managern, die ihn

Evan Luthra

durch seine Eigenschaften zu einer schillernden

und gefragten Persönlichkeiten machen. Die

Wörter«entre» und «prendre» bedeuten zusammen

so viel wie «unternehmen». Dies hat Luthra auf

seine Weise definiert. Auslöser war eine App, die

ihn auf seine erste Geschäftsidee brachte. So

fragte er einfach seinen Vater, der in Indien ein

Call-Center betreibt, nach einem Startkapital.

Dann baute er sich Stück für Stück 20 Unternehmen

aus Branchen wie Reise, Mode und Lifestyle

auf. Was machen aus seiner Sicht die meisten

Unternehmer falsch? Sie bedienen sich nicht ihrer

rechten Hirnhälfte und nehmen sich viel zu lange

Zeit und viel zu viel Geld dafür, eine Idee marktreif

zu machen. Sein Fazit: »think less, do more.»

Dr. Marie-Luise

Sessler, Ideengeberin

und Gründerin des

«innovationLab» der

Frankfurter Sparkasse,

liess Einblicke in

die zukunftsorientierte

Konzeptplanung

des Geldinstituts und

deren innovationLab

zu. Die Frage, ob der

kreativen Ideenschmiede

durch ihren

Dr. Marie-Luise Sessler

Auftraggeber Grenzen in

ihren Freiheiten gesetzt

werden, stellt sich nicht. Sie zeigte auf, wie sich

dieser Ansatz, neu und anders an Problemlösungen

heranzugehen, in die 1.800 Mitarbeiter starke

Unternehmung transferieren lassen. Ihr Ansatz:

«Holokratie statt Hierarchie». Es gilt das Prinzip

der «Integrativen Entscheidungsfindung». Diese

bildet die Basis des dynamischen Steuerns. Besser

häufige kleine Kurskorrekturen, statt monumentaler

Grundsatzplanungen. Dies ist angelehnt an das

evolutionäre Prinzip unserer Natur. Bürokratische

Prozesse sind hier fremd, sondern Gemeinschaften

mit «Cola, Pizza und Tischkicker». Das Bauen

von Prototypen ist die eigentliche Herausforderung,

verbunden mit der Kunst, dafür kein Budget

zu beanspruchen.

Dr. Oliver Bilke-

Hentsch MD, MBA,

warnte zu Beginn

seines Vortrages,

dass er die Rolle als

«Spassbremse» übernimmt.

Seine These:

Das menschliche

Gehirn kommt nicht

mit der Evolution/

Metamorphose mit.

Ein Zuhörer wurde

nach der Hauptstadt

von Moldavien

gefragt. Die meisten

greifen in solch einem

Dr. Oliver Bilke-

Hentsch MD, MBA

Fall nach ihrem Smartphone, um die Antwort zu

googeln. «Die Lösung aller Probleme liegt heute

im Internet», so die vermeintliche Annahme vieler

suchtgefährdeter Web-User. Beim Probanden

setzten diese Mechanismen (digital alarmism)

nicht ein, da er der Generation 60+ angehörte.

Bei Digital Natives sei dies aber gang und

gäbe. Durch seinen Vortrag wurde deutlich, dass

durch jedes neue Medium auch neue Probleme

entstehen. Zunehmend mehr Menschen greifen

zum Doping am Arbeitsplatz, bedingt durch den

12

St. Galler Business School


Zeitdruck. Mit trockenem Humor und kritischen

Spritzen wurden die Schmerz-und Suchtgrenzen

der Internet-Nutzung, des Burnouts und Neuroenhancement

spürbar aufgezeigt.

Dr. Lüder

Tockenbürger vom

Steinbeis Center of

Management and

Technology begann

mit der Kernfrage:

Was sind die Ziele

des Managements?

Antwort: «Schneller

werden, mehr Innovation

und CRM/

SAP einführen, wenn Dr. Lüder

einem nichts mehr Tockenbürger

einfällt.» Am Ende

geht es aber darum,

Menschen in sozialen

System zu mobilisieren. Motivation bedeutet Aktivität.

Die Formel dafür lautet: Nutzen x Erreichbarkeit

des Ziels. Tockenbürger bediente sich dem

bekannten Modell

«Die vier Zimmer

der Veränderung»

von Hansueli Eugster.

Im Change

Management stellt

dies eine sinnbildliche

Methode

dar. Mit den

Zimmer-Bildern

versteht jeder, wie

Menschen mit

Veränderungen umgehen können. Jedem Teilnehmer

war es möglich, noch während des Vortrags

zu prüfen, in welchem

Raum sich er und sein

Unternehmen befindet.

Wichtig ist, Vergangenes

nicht schlecht zu reden,

sondern den Mitarbeitern

zu vermitteln, dass sich

der Kontext geändert hat

und das Unternehmen

eine neue Balance mit der

Umgebung finden muss.

Management-Kongresse der SGBS


Management-Kongresse

Rückblick des SGBS Alumni-Clubs

der SGBS

– Rückblick des SGBS Alumni-Clubs

Management-Kongresse der SGBS

– Rückblick des SGBS Alumni-Clubs

Management-Kongresse

Management-Kongresse

der

der

SGBS

SGBS


Rückblick

Rückblick

des

des

SGBS

SGBS

Alumni-Clubs

Alumni-Clubs

Dr. Christian Abegglen • Prof. Knut Bleicher • Helmut Bührle • Dr. Klaus v. Dohnanyi

Peter Edelmann • Prof. Hans Georg Graf • Mark McGregor • Dr. Eckart von

Hirschhausen • Joachim Hunold • Otto Ineichen • Prof. Dr. Wilfried Krüger

Dr. General Christian Stephan Abegglen Kretschmer • Prof. • Ole Knut N. Nielsen Bleicher • • Karl-Heinz Helmut Bührle Grosse • Peclum Dr. Klaus • Prof. v. Dohnanyi Dr. Hans

Peter Jobst Pleitner Edelmann • Felix • Prof. Richterich Hans • Georg Andreas Graf Schell • Mark • Prof. McGregor Dr. Dres. • Manuel Dr. Eckart R. Theisen

Bettina Würth von

• • Joachim Prof. Hunold Dr. Rolf • Wunderer Otto Ineichen • Prof. • Prof. Dr. Dr. Hans Wilfried A. Wüthrich Krüger

General Stephan Kretschmer • Ole N. Nielsen • Karl-Heinz Grosse Peclum • Prof. Dr. Hans

Jobst Pleitner • Felix Richterich • Andreas Schell • Prof. Dr. Dres. Manuel R. Theisen

Bettina Würth • Prof. Dr. Rolf Wunderer • Prof. Dr. Hans A. Wüthrich

Hirschhausen

Nach diesem Reigen der Dos & Donts in digitalen

Zeiten gab Moderator Ernst Wyrsch eine

Zusammenfassung der acht Vorträge, stets mit

Blick auf seinen eigenen Spiegel. Mit Verben wie

«ausprobieren» und «optimieren», Nomen wie

«Individualisierung» und «Veränderung» sowie

Attributen wie «wissensstiftend» und «hochspannend»

fasste er den Kongresstag zusammen.

«Man hat die Energie der Vortragenden

gespürt, was die vielen und intelligenten Fragen

des Auditoriums bezeugen.»

Dr. Christian Abegglen • Prof. Knut Bleicher • Helmut Bührle • Dr. Klaus v. Dohnanyi

Peter Edelmann Dr. • Christian Prof. Hans Abegglen Georg Prof. Graf Knut • Bleicher Mark • McGregor Helmut Bührle • • Dr. Dr. Klaus Eckart v. Dohnanyi von

Hirschhausen • Peter Joachim Edelmann Hunold • Prof. • Otto Hans Georg Ineichen Graf • Prof. Mark McGregor Dr. Wilfried • Dr. Eckart Krüger von

General Stephan Kretschmer

Dr. Christian Abegglen • Prof. Knut Bleicher • Helmut Bührle • Dr. Klaus v. Dohnanyi

Hirschhausen • Ole • Joachim N. Nielsen Hunold • Karl-Heinz • Otto Ineichen Grosse • Peclum Prof. • Dr. Prof. Wilfried Dr. Hans Krüger

Peter Edelmann • Prof. Hans Georg Graf • Mark McGregor • Dr. Eckart von

Jobst Pleitner • Felix General Stephan Kretschmer • Ole N. Nielsen • Karl-Heinz Grosse Peclum • Prof. Dr. Hans

Hirschhausen Richterich • Joachim • Andreas Hunold Schell • Otto • Prof. Ineichen Dr. Dres. • Prof. Manuel Dr. Wilfried R. Theisen Krüger

Bettina Würth Jobst Pleitner • Felix Richterich • Andreas Schell • Prof. Dr. Dres. Manuel R. Theisen

General • Prof. Stephan Dr. Kretschmer Rolf Wunderer • Ole N. Nielsen • • Prof. Karl-Heinz Dr. Grosse Hans Peclum A. • Wüthrich Prof. Dr. Hans

Bettina Würth • Prof. Dr. Rolf Wunderer • Prof. Dr. Hans A. Wüthrich

Jobst Pleitner • Felix Richterich • Andreas Schell Prof. Dr. Dres. Manuel R. Theisen

Bettina Würth • Prof. Dr. Rolf Wunderer • Prof. Dr. Hans A. Wüthrich

Alles in Allem: Unter der Leitung von Dr.

Christian Abegglen lieferten die hochkarätigen

Praktiker aus einem hervorragenden Branchen-

Mix wertvolle Einblicke in die sich wandelnden

Herausforderungen.

St. Galler Business School • Rosenbergstrasse 36 • CH-9000 St. Gallen

Tel. 0041 (0)71 225 40 80 • Fax 0041 (0)71 225 40 89

St. Galler Business School • Rosenbergstrasse 36 • CH-9000 St. Gallen

www.sgbs.com • seminare@sgbs.com

Tel. 0041 (0)71 225 40 80 • Fax 0041 (0)71 225 40 89

www.sgbs.com • seminare@sgbs.com

Hans-Peter Förster sen.

Andreas Förster jun.

Corporate Wording®

www.sgbs.ch/kongress

Der nächste Kongress, dann zum Thema

«Reinvent or optimize the company?»,

findet am 21. September 2018 statt.

St.Galler

Business School

St.Galler

Business School

St.Galler

Business School

St.Galler

Business School

St.Galler

Business School

D E U T S C H L A N D

D E U T S C H L A N D

D E U T S C H L A N D

D ED UE UT TS SCCH L A N D

St. Galler Business School • Rosenbergstrasse 36 • CH-9000 St. Gallen

St. Galler Tel. Business 0041 (0)71 School 225 • 40 Rosenbergstrasse 80 • Fax 004136 (0)71 • CH-9000 225 40 89 St. Gallen

Tel. 0041 www.sgbs.com (0)71 225 40 80 • seminare@sgbs.com

• Fax 0041 (0)71 225 40 89

St. Galler Business School • www.sgbs.com Rosenbergstrasse • seminare@sgbs.com 36 • CH-9000 St. Gallen

Tel. 0041 (0)71 225 40 80 • Fax 0041 (0)71 225 40 89

www.sgbs.com • seminare@sgbs.com

Dr. Christian Abegglen • Prof. Knut Bleicher • Helmut Bührle • Dr. Klaus v. Dohnanyi

Peter Edelmann • Prof. Hans Georg Graf • Mark McGregor • Dr. Eckart von

Hirschhausen • Joachim Hunold • Otto Ineichen • Prof. Dr. Wilfried Krüger

General Stephan Kretschmer • Ole N. Nielsen • Karl-Heinz Grosse Peclum • Prof. Dr. Hans

Dr. Christian Abegglen • Prof. Knut Bleicher • Helmut Bührle • Dr. Klaus v. Dohnanyi

Jobst Pleitner • Felix Richterich • Andreas Schell • Prof. Dr. Dres. Manuel R. Theisen

Peter

Management-Kongresse Bettina Edelmann Würth • Prof. Hans Dr. Rolf Georg Wunderer Graf • Mark • Prof. McGregor

der Dr. Hans • Dr.

SGBS

A. Eckart Wüthrich von

Hirschhausen • Joachim Hunold • Otto Ineichen • Prof. Dr. Wilfried Krüger

General Stephan Kretschmer • Ole N. Nielsen • Karl-Heinz Grosse Peclum • Prof. Dr. Hans

Jobst Pleitner • Felix Richterich • Andreas Schell • Prof. Dr. Dres. Manuel R. Theisen

Rückblick Speakers 2000–2017

Bettina Würth • Prof. Dr. Rolf Wunderer • Prof. Dr. Hans A. Wüthrich

Dr. Christian Abegglen

Felix Ahlers

Dr. Christian Abegglen • Prof. Knut Bleicher • Jobst Siemer • Peter E. Zehnder Ernst

Wyrsch • Dr. Klaus Dohnanyi • Prof. Dr. Hans A. Wüthrich • General Stephan

Kretschmer Bettina Würth • Dr. Konrad Hummler • Prof. Dr. Dres. Manuel R. Theisen

• Prof. Dr. Wunderer • Karl-Heinz Grosse Peclum • Prof. Dr. Wilfried Krüger

Dr. Christian Abegglen

Prof. Dr. Theo Wehner

Prof. Dr. Theo Wehner

D E U T S C H L A N D

D E U T S C H L A N D

Dr. Christian Lawrence

Dr. Christian Abegglen

St. Galler Business School • Rosenbergstrasse 36 • CH-9000 St. Gallen

Otto Ineichen • Prof. Dr. Hans Jobst Pleitner • Dr. Eckart von Hirschhausen

Joachim Hunold Dr. Christian • Ole Abegglen

Tel. N. 0041 Nielsen Prof.

(0)71

Dr. Theo • 225

Wehner Felix 40 Richterich 80

Dr. Wolf

• Fax

Schumacher

0041 • Andreas (0)71

Dr. Thilo

225

Sarrazin Schell 40 89

Peter Edelmann • Peter Zürn • Helmut Bührle • Prof. Dr, Manfred Spitzer

Prof. Dr. Mathias St. Galler Binswanger Business www.sgbs.com School • Christo • Rosenbergstrasse Quiske seminare@sgbs.com

• Dr. 36 Gunter • CH-9000 Frank St. Gallen

Felix Ahlers

Tel. 0041 (0)71 225 40 80 • Fax 0041 (0)71 Felix Ahlers 225 40 89

www.sgbs.com • seminare@sgbs.com

Felix Ahlers

Felix Ahlers

Dr. Christian Lawrence

Dr. Christian Abegglen

Dr. Christian Lawrence

Philipp Schwander

Dr. Christian Abegglen

Dr. Wolf Schumacher

Prof. Dr. Theo Wehner

Philipp Schwander

Peter Zehnder

Dr. Maximilian Herzog • Prof. Dr. Hans Eberspächer • Sören M. Slowak

Prof. Dr. Janus Teczke • Mark McGregor • Philipp Schwander • Dr. Robert Neumann

• Dr. Hermann Jung • Peter Rösler • Prof. Dr. Markus Schwaninger • Torsten

Oltmanns • Heinrich Villiger • Prof. Dr. Theo Wehner Felix Ahlers • Dr. Wolf Schumacher

Dr. Christian Lawrence

Prof. Dr. Theo Wehner

Dr. Thilo Sarrazin

St.Galler Business School

www.sgbs.com

St.Galler Business School

www.sgbs.com

Dr. Thilo Sarrazin • Wolfram Hatz jun. • Felix Ahlers • Dr. Christian Lawrence

• Christian Sagehorn • Arthur E. Darboven • Prof. Dr. Dietrich Dörner

Master Han Shan • Dr. Konrad Hummler • Lars Windhorst • Maja

Storch Roger Köppel • Prof. Dr. Markus Schwaninger • Dr. Joerg Dederichs

Prof. Dr. Thomas Straubhaar • Tomas Prenosil • Dr. Manfred Wittenstein

Prof. Dr. Franz-Rudolf Esch • Robert Heinzer Dr. Hendrik Hartje • Dr. Stephan Feige

Simone Zuberbühler • Kim-Eva Wempe • Samy Liechti Dr. Bernhard Kaumanns

Carolina Müller-Möhl • Heiko Fischer • Dr. Andreas Kaufmann • Christian Malik

Markus Portner • Dr. Dirk Haft • Michael Beckmann • Dr. Volkmar Weckesser

Dr. Lea Sonderegger • Dr. Marc Holitscher • Prof. Dr. Sönke Knutzen • Dirk Primbs

• Mag. Dr. Magdalena Bleckmann • Hon.-Prof. Dr.-Ing. Lars Vollmer • Oliver Bilke-

Hentsch • Dr. Marie-Luise Sessler • Evan Luthra • Dr. Lüder Tockenbürger

Management-Kongresse SGBS: Immer Mitte September in St. Gallen

Dr. Wolf Schumacher

Philipp Schwander

Prof. Dr. Theo W

Wolfram Hatz jun.

St.Galler Busines

www.sgbs.co

Wolfram Hatz jun.

Dr. Christian Lawrence

Dr. Wolf Schumacher

Peter Zehnder

Arthur E. Darboven

Darboven

Trading

Philipp Schwander

Dr. Wolf Schumacher

Dr. Christian La

Philipp Schwander

Dr. Thilo Sarrazin

Arthur E. Darboven

Darboven

Trading

Peter Zehnder

St.Galler Business S

www.sgbs.com

St.Galler Business School

www.sgbs.com

St.

St. Galler Business School 13


General Management Seminar

für Executives

Durchführungen

2018

Nr. 11118 1. Durchführung 2018

22. – 25. Januar 2018

Flims

Nr. 11218 2. Durchführung 2018

23. – 26. April 2018

St. Gallen

Nr. 11318 3. Durchführung 2018

20. – 23. August 2018

St. Gallen

Nr.11418 4. Durchführung 2018

26. – 29. November 2018

St. Gallen

Dauer: 1 x 4 Tage

Seminargebühr*: CHF 5400.–/€ 4900.–

* zzgl. 8 % MwSt.

Zielgruppe

Das Seminar ist ausgerichtet auf Führungskräfte,

denen der Besuch eines

längeren Lehrgangs nicht möglich ist,

welche aber trotzdem nicht auf aktuellstes

Managementwissen verzichten

wollen:

1. Führungskräfte der oberen Ebenen,

die einen umfassenden Überblick

über die neuesten Möglichkeiten

ganzheitlicher Unternehmensführung

erhalten wollen.

2. Geschäftsbereichs-, Business- Unit-

Verantwortliche und Profit-Center-Leiter,

die praktische Umsetzungsmöglichkeiten

in ihrem Verantwortungsbereich

suchen.

3. Verantwortliche von Zentralfunktionen,

die wichtige Gestaltungs- und

Entwicklungsaufgaben wahrnehmen.

4. Spezialisten, die sich Wissen zur

Leistungssteigerung in ihrem Bereich

aus ganzheitlicher Sicht aneignen

wollen.

Konzeption

Mit dem Wandel der Märkte und neuen

Technologien wandeln sich die Methoden

der Unternehmensführung rasant.

Zahlreiche Ansätze stehen Executives

zwar zur Verfügung, diese Vielzahl sorgt

aber gleichzeitig für Verunsicherung.

Hier setzt das Seminar an: Es vermittelt

anhand des St. Galler Ansatzes die

Essenz des heute unverzichtbaren Managementwissens.

Es stellt die wichtigsten,

praxiserprobten Themen des

modernen Managements griffig und

umsetzungsorientiert dar.

Digital Business

Dabei wird sowohl auf neueste Managementpraktiken

und digitale Geschäftsmodelle

als auch auf bewährtes

Managementwissen zurückgegriffen.

Referenten und Methodik

Die erfahrenen Referenten genügen

höchsten Anforderungen und repräsentieren

den neuesten Stand des Managementwissens

aus theoretischer

und praktischer Sicht.

Die Seminarinhalte basieren auf der

ganzheitlichen, integrierten St. Galler

Managementlehre von Prof. Dr. Dres.

h.c. Knut Bleicher, ehemaliger Beiratsvorsitzender

der St. Galler Business

School.

Themen im Überblick

Worin unterscheidet sich gutes

von schlechtem Management?

Welche aktuellen Managementkonzepte

haben sich bei

Unternehmen bewährt?

Welche Auswirkungen hat die

«Digital Economy» auf unsere

Branche und unser Geschäftsmodell?

Wie lassen sich grosse Lücken

in der Marktleistung finden

und in Marktanteilsgewinne

ummünzen?

Wie werden Innovationspotentiale

konsequent erschlossen

und Dienstleistung und Produktentwicklung

rasch angepasst?

Welche Hürden sind zu beseitigen,

um das volle Leistungspotential

von Mitarbeitenden zu

erreichen und Veränderungsprozesse

rasch zu bewältigen?

Wie entsteht dank Neudefinition

von Prozessen und Strukturen

eine markante Verbesserung

der Kostenposition?

Welche (finanziellen) Steuergrössen

benötigen Executives?

14

St. Galler Business School


Themenblöcke

Managementkonzepte, die man

kennen muss

Managementkonzepte von heute:

Der sich verschärfende Wettbewerb

und Digitalisierung als Auslöser

Bausteine des St. Galler Management

Ansatzes: Das Netzwerk der ganzheitlichen

Unternehmenssteuerung

Das Unternehmens- und Menschenbild

im Wandel: Das Produktivitäts-Paradoxon

- Führung 4.0

Umgang mit Komplexität, Skaleneffekte

im Zentrum

Konzeptionelle und methodische

Grundlagen für Manager/innen

Von Spitzenleistungen anderer

lernen: Diskontinuitäten und neue

Geschäftsmodelle nutzen

Das eigene Geschäft verstehen:

Ändern sich unsere Branchenstrukturen?

Den Konkurrenten begreifen: Wie

ticken digitale Angreifer?

Den Besten nachahmen: Wer

Geschäftsmodelle nicht anpasst,

geht hohe Risiken ein

Strategische Führung und digitale

Angreifer

Kundennutzen als Fixstern: Marktund

bedürfnisorientierte Unternehmenskulturen

aufbauen

Analyse der Markt-Erfolgspotentiale

als Basis echter Marktkompetenz

Instrumente zur Umsatz- und Marktanteilsausweitung

- Erfahrungen

aus der Praxis schnellwachsender

Unternehmen

Suchfelder zur Schaffung kundenproblemorientierter

Produkte:

Klassisch oder digital?

Wettstreit der Kompetenzen: Evaluation

der eigenen Kernkompetenzen

und Potenziale von Netzwerkorganisationen

Marketing-Management

Strategische Segmentierung von

Kunden und Märkten zur Dynamisierung

und Absicherung von Märkten

Anspruchsvolle Markenführung:

Brand Naming - Brand Design -

Internationale Markenpraxis

«Best Practices» im Marketing und

Verkaufsmanagement: Wann ist ein

Redesign des Verkaufsmanagement-Ansatzes

nötig?

Struktur- & Prozessmanagement

Disruptive Technologien, die eine

Neugestaltung von Identität und

Geschäftsprozessen erfordern

Strukturgestaltung und Fähigkeitsentwicklung:

SGFs und Business

Units richtig stanzen

Schlankes Management als Wachstumsbremse?

Leadership & Kommunikation

Das Potential echter sich selbst

führender Teams: Das Paradigma

der Selbstorganisation in Gruppen

Die Rolle des Managements bei der

Förderung des Human-Potentials

Der Schlüsselfaktor Sozialkompetenz

Die Wirksamkeit der eigenen Management-Kraft

vervielfachen

Die Elemente des Change Managements:

Synthese von Bewährtem

und Neuem

Die Methodik eines Effizienz-Audits

Kosten- & Ertragssteuerung

Die entscheidenden «Value Drivers»

zur integrierten Steuerung der Ertragskraft:

Wo liegt bei uns das

grösste Potenzial brach?

Wie kann man den Unternehmenswert

kontinuierlich und nachhaltig

steigern?

Effektive Controlling-Instrumente

für Praktiker: Modernes Finanzmanagement

for Exectives auf den

Punkt gebracht.

Benchmarking richtig eingesetzt:

Wie lerne ich von den Besten?

Cashflow-, Rentabilitäts- und Kostenziele

erreichen

Marktstrategien für überdurchschnittlichen

Erfolg

St. Galler Business School 15


St. Galler Executive Business

School

Durchführungen

2018

Nr. 12118 1. Durchführung 2018

1. Teil 26. Feb. – 1. März 2018

2. Teil 25. – 28. Juni 2018

3. Teil 17. – 20. September 2018

Flims / St. Gallen / Flims

Nr. 12218 2. Durchführung 2018

1. Teil 16. – 19. April 2018

2. Teil 25. – 28. Juni 2018

3. Teil 22. – 25. Oktober 2018

St. Gallen / St. Gallen / Flims

Nr. 12318 3. Durchführung 2018

1. Teil 25. – 28. Juni 2018

2. Teil 17. – 20. September 2018

3. Teil 19. – 22. November 2018

Flims / Flims / Brunnen

(Nähe Luzern)

Nr. 12418 4. Durchführung 2018

1. Teil 17. – 20. September 2018

2. Teil 22. – 25. Oktober 2018

3. Teil 19. – 22. November 2018

Flims / Flims / Brunnen

(Nähe Luzern)

Dauer: 3 x 4 Tage

Die Seminarteile können auch kombiniert,

d.h. die Teile müssen nicht in der jeweiligen

Durchführung besucht werden; ein Seminarstart

ist auch über den 2. bzw. 3. Teil möglich.

Seminargebühr*: CHF 9900.–/€ 8900.–

* zzgl. 8 % MwSt.

Zielgruppe

In der 12-tägigen St. Galler Executive

Business School (3mal 4 Tage) werden

die wesentlichen Herausforderungen

an die Managementaufgaben des Executive

Managers/der Executive Managerin

und alle bedeutenden Themen der

Betriebswirtschaft umfassend dargestellt

und trainiert.

Die St. Galler Executive Business School

richtet sich an:

1. Führungskräfte der obersten und

oberen Führungsebene.

2. Unternehmer, Geschäftsleitungsmitglieder,

Vorstände, Direktoren,

Geschäftsführer.

3. Führungskräfte mit General Management

Verantwortung.

4. Verantwortliche von bedeutenden

Unternehmenseinheiten mit Ergebnisverantwortung.

5. Funktional tätige Führungskräfte,

die sich auf eine herausfordernde

Tätigkeit mit strategischer und

operativer Verantwortung vorbereiten

wollen.

Konzeption

Welche Kraft entwickeln Visionen, die

nicht in Form strategischer Ziele konkretisiert

werden? Was nützen Strategien,

die nicht umgesetzt werden

können, weil sie nicht mit Unternehmenskultur

oder Anreizsystemen abgestimmt

sind? Wozu dienen Innovationskraft

und Kreativität, wenn Vermarktungs-Fähigkeiten

fehlen? Was

bringt die Einführung eines Lean- und

Innovationssystems, wenn Überkomplexität

und träge Strukturen jede

Eigeninitiative im Keim ersticken?

Wohin führen Pioniergeist und Tatendrang,

wenn die nötigsten Führungssysteme

fehlen, um die Unternehmung

steuern zu können?

Exzellente Führungsleistungen zu erbringen,

heisst

auf der Basis eines normativen

Wertgefüges (Normatives Management)

die Unternehmensentwicklung

in die richtige Zukunft zu lenken

(Strategisches Management)

die bestehenden Potentiale in eine

optimale Ertragskraft zu überführen

(Gewinnmanagement)

dank Leadership hohe Mitarbeiterleistung

bei hoher Arbeitszufriedenheit

zu erreichen (Human Resources Management).

Methodik

Dieser Top-Management-Lehrgang basiert

auf dem St. Galler Management-

Ansatz und den praxiserprobten Weiterentwicklungen

zur ganzheitlichen,

integrierten St. Galler Managementlehre.

Neueste wissenschaftliche Erkenntnisse

der Managementlehre und

-forschung fliessen dabei kontinuierlich

ein.

Professionalität

Erfahrene Referenten, qualitativ

hochstehende Unterlagen, interessantes,

abwechslungsreiches Detailprogramm

mit Fallstudien aus

der Praxis sowie persönliche Diskussion

und individuelle Fragen.

Praxis- und Wissenschaftsbezug

Top-Dozenten mit einem reichhaltigen

Erfahrungsschatz: Diese sind

seit Jahren für renommierte Unternehmen

als Berater, Trainer

oder in obersten Funktionen in der

Wirtschaft tätig.

Digitalisierung

Auf Chancen und Risiken aufgrund

zunehmender Digitalisierung

wird ein besonderes Augenmerk

gelegt.

16

St. Galler Business School


Themen

Ganzheitlicher Management-Erfolg

Das neue Management-Verständnis

Die Produktivität der Führung

Der St. Galler Management-Ansatz

Geschäftsmodelle für digitale Zeiten

Evolutionäres Management: Strukturen

und Prozesse als Spielregeln

für neue Geschäfte

Die Bildung autonomer Unternehmensbereiche

für künftiges Wachstum

in neuen Feldern

Strategisches Management

Dank Visionen neue Wege gehen

Neue Regeln im Wettbewerb:

Industrie 4.0, Value Chain Intelligence,

Netzwerke

Strategieplanung mit economies of

scale, scope, density, time

Die optimale Betriebsgrösse

Das Management der Kernkompetenzen

und die Kunst, im Zeitwettbewerb

zu gewinnen: Markettime

Strategien und Organisationsformen,

die die Gewinnschwelle tief

halten: Netzwerkorganisation

Preisaggressive Strategien werden

möglich dank Digitalisierung

Marketing – Branding

Branding-Strategien richtig für

neue Märkte entwickelt, Erschliessung

unbekannter Zielgruppen und

neuer digitaler Vertriebswege

Unser Unternehmen als Brand: Auf

der Suche nach den «Best Practices»

Die Marke-Ich: Persönlichkeiten als

Marke

Marketing-Mix, Preisstrategien,

Markenführung und Markenmoderation

in Social Media

Leadership/Kommunikation

Führungsverhalten in schwierigen

Situationen

Die Führungskraft als Coach

Persönliche Führungskompetenz

Kommunikation für Executives

Erfolgreiche Kommunikation nach

Aussen und Innen: Elemente der

kommunikativen und emotionalen

Kompetenz

Kommunikation in heiklen Situationen:

Psychologische Grundlagen,

Verhalten bei unfairer Dialektik,

Schwierige Fragen meistern

Rede und Antwort stehen unter

Druck: Der Werkzeugkasten für den

Notfall

Finanzielle Führung

Die finanzielle Gesamtverantwortung

des Executive Managements

Zusammenhänge zwischen Bilanz

und Erfolgsrechnung erkennen

Die wichtigsten Kennzahlen zu Rentabilität

und Stabilität souverän beherrschen

Der Cash Flow als wesentliche finanzielle

Grösse: Anwendungsmöglichkeiten

Finanzielle Eckwerte vorgeben und

kontrollieren – Der Management-

Erfolgsbericht

Ableitung von operativen Jahresbudgets

aus den strategischen Eckwerten

Strategische Frühwarnkonzepte und

griffige Controlling-Instrumente für

Executives

Gewinnmanagement

Die Instrumente zur nachhaltigen

Ertragsverbesserung durch Bestimmung

und Analyse der wichtigsten

«Value- and Cost-Drivers»:

1. Umsatzsteigerungspotentiale

erkennen

2. Kostensenkungsmanagement

3. Deckungsbeitragssteigerung und

Margenverbesserung

4. Den Kapitaleinsatz optimieren

M&A, Sanierung, Management-

Buy-out

Bewertung unterschiedlicher Branchen

und Unternehmen: Praxisbeispiele

und neueste Erkenntnisse

Konkurrenzanalysen dank richtiger

Interpretation veröffentlichter Geschäftsberichte

Kauf und Verkauf von Unternehmen

Wachsen oder Ausschütten?

Start-ups bewerten

Sanieren oder Reissleine ziehen?

St. Galler Business School 17


Effective Management Programm

für Executives

Durchführungen

2018

Nr. 13118 1. Durchführung 2018

1. Teil 22. – 25. Januar 2018

2. Teil 12. – 15. März 2018

Flims / Horn, Bodensee

Nr. 13218 2. Durchführung 2018

1. Teil 23. – 26. April 2018

2. Teil 4. – 7. Juni 2018

St. Gallen / Flims

Nr. 13318 3. Durchführung 2018

1. Teil 20. – 23. August 2018

2. Teil 8. – 11. Oktober 2018

St. Gallen / Flims

Nr. 13418 4. Durchführung 2018

1. Teil 8. – 11. Oktober 2018

2. Teil 26. – 29. November 2018

Flims / St. Gallen

Dauer: 2 x 4 Tage

Die Seminarteile können auch kombiniert,

d.h. die Teile müssen nicht in der jeweiligen

Durchführung besucht werden; ein Seminarstart

ist auch über den 2. Teil möglich.

Seminargebühr*: CHF 8400.–/€ 7590.–

* zzgl. 8 % MwSt.

Zielgruppe

Dieses 2017 8-tägige, in zwei Teilen durchgeführte

Management-Programm richtet

sich ausschliesslich

Nr. 13317 3. Durchführung 2017

1. Teil 14. – 17.

an

August

Führungskräfte

mit mehrjähriger 2. Teil 16. – 19. Erfahrung, Oktober 2017 die

2017

über theoretisches Davos / St. und Gallen praktisches

Management- und Betriebswirtschaftswissen

verfügen.

1. Vorstände, Mitglieder der Geschäftsleitung.

2. Geschäftsführer, Unternehmensbereichs-,

Profit-Center-Leiter oder

deren Nachfolger.

3. Führungskräfte der oberen Führungsebene.

4. Praktiker mit umfassenden Entscheidungskompetenzen,

die auch

Nicht-Betriebswirtschafter sein

können.

5. Leiter von Zentralstellen.

6. Verantwortliche für strategische

Projekte und grössere Vorhaben.

Konzeption

In allen Branchen stehen immer diejenigen

Unternehmen an der Spitze, die

es am besten verstehen, Wissen konsequent

in Ergebnisse zu überführen.

Diese Fähigkeit ist gleichzeitig der einzige

auch langfristig stabile Erfolgsfaktor,

den Unternehmen in einem dynamischen

Umfeld aufbauen können. Hier

über überdurchschnittliche Stärken zu

verfügen, erfordert ein zielgerichtetes,

systematisches Training in allen Belangen

des Managements.

Nur wer sich regelmässig damit befasst,

wie die besseren Entscheidungen rascher

gefällt, wie ehrgeizige Konzepte

verwirklicht, wie schwierige, unerwartete

Situationen gemeistert werden, ist

auch unter realen anspruchsvollen Rahmenbedingungen

in einem sich rasch

wandelnden immer digitaleren Umfeld

überdurchschnittlich erfolgreich.

Mit dem anspruchsvollen Seminar bieten

wir Executives die Möglichkeit, ihr

bestehendes Management- und Betriebswirtschaftswissen

anwendungsorientiert

einem intensiven Training zu

unterziehen, schwierige praktische Unternehmenssituationen

systematisch

zu reflektieren, situationsgerechte Lösungen

zu finden sowie häufige Praxisprobleme

kritisch zu hinterfragen.

Nutzen – Themenübersicht

Anhand zahlreicher betrieblicher Problemstellungen,

Entscheidungssituationen

und Fallstudien trainieren Sie alle

wichtigen Facetten des heutigen Managements,

überführen praxisrelevante

Aufgabenstellungen in Lösungen und

überprüfen die Gesamtauswirkungen

Ihrer Ergebnisse.

Sie erhalten professionelle, vorstrukturierte

Arbeitsinstrumente, Checklisten

und Tools, die Sie anschliessend im eigenen

Unternehmen einsetzen können.

Um den Workshop-Charakter zu wahren,

ist die Teilnehmerzahl limitiert. Im

Verlauf des Seminars besteht die Möglichkeit,

eigene Praxis-Aufgabenstellungen

individuell mit den Referenten zu

besprechen bzw. – falls gewünscht – in

das Plenum einzubringen.

Optimale Strategien –

Digitales Geschäftsmodell

Marketing-Fitness,

Vertriebsmanagment

Die eigene Führungsleistung

ausloten und stärken

Erfolgsversprechende Strukturen,

Organisationskonzepte

& Prozesse aufsetzen

Change Management und

Umsetzung in die Praxis: Wie

kommen wir rasch zum Erfolg?

ein Seminar aus folgenden

Sie wählen

Durchführungen:

18

St. Galler Business School

Nr. 13313 3. Durchführung 2013

1. Teil 16. – 19. September 2013

2. Teil 14. – 17. Oktober 2013

Luzern / Horn, Bodensee


Themen

Management in digitalen Zeiten

Das Wirkungsgefüge des ganzheitlichen

Managements erkennen: Der

Weg zu dauerhaftem Erfolg statt

schneller Scheinlösungen und Moden

Aufbau einer «Balanced Scorecard»

als Navigationshilfe: Trügerische

Orientierungspunkte zum voraus

erkennen

Technologieschub und Digitalisierung:

Worauf ist zu achten?

Strategieerarbeitung – alte versus

neue Geschäftsmodelle

Der Weg zur einfachen und klaren

Strategie ist komplex: Das Phasenkonzept,

um Leitplanken zu entwickeln,

strategisch relevante Themen

auszuwählen, Optionen auszuloten

und die Weichen richtig zu stellen

Wie aus Strategien griffige Massnahmenpläne

resultieren

Von der Strategie zum Geschäftsmodell:

Schritte auf dem Weg zur

Zielstruktur

Effiziente versus effektive Strukturen

und Prozesse, Netzwerk versus

Palastorganisation

Marketing-Fitness, Vertriebsmanagement

Die eigene Marktposition optimieren,

sichern und anpassen

Instrumente der Kundenbedürfnisund

Marktevaluation

Zielgruppenkonzepte und Profilierung:

Kundenprobleme sichtbar

besser lösen – Customer Insights

Marketing-Entscheide in klare

Vertriebsvorgaben ummünzen:

Multi-Channel-Marketing in Zeiten

des Internets

Ergebnisverbesserungs-Programme

steuern; Planung und Budgetierung

Die entscheidenden Hebel zur

Ortung und raschen Optimierung

der Ertragskraft

Definition von realistischen

Rendite- und Cash-flow-Zielen

Überführen strategischer Pläne in

Planzahlen und Budgets

Den eigenen Verantwortungsbereich

wirksam mit Kennzahlen führen: Die

Entwicklung eines persönlichen

Kennziffern-Gerüstes

Die eigene Führungsleistung ausloten

Erkennen der Schwachstellen in der

Führung und Kommunikation

Der Wirkungsgrad einer Führungskraft

hängt von zahlreichen Faktoren

ab: Sie analysieren die wichtigsten

Aspekte und bestimmen Instrumente,

Verhaltensweisen einer

effektiven Führungskraft

Führen nach «oben» und «unten»

Erfolgsversprechende Strukturen,

Organisationskonzepte & Prozesse

Methoden und Instrumente zur

Neugestaltung von Geschäftsprozessen

Chancen von Reengineering und

neuen Strukturen

Strukturgestaltung und Fähigkeitsentwicklung:

Wie vorgehen?

Neue Aspekte des Outsourcings:

Das virtuelle Unternehmen

Wettstreit der Kompetenzen:

Evaluation der eigenen Kernkompetenzen,

Lean Management

Change Management

Das Potential echter sich selbst

führender Teams: Das Paradigma

der Selbstorganisation in Gruppen

Die Rolle des Managements bei der

Förderung des Human-Potentials

Der Schlüsselfaktor Sozialkompetenz

und Verhalten

Die Elemente des Change Managments:

Synthese von Bewährtem

und Neuem

Die Methodik eines Effizienz-Audits

Kreation von Tatendrang und Dynamik

– Potentiale mobilisieren

Entwicklungsprozesse professionell

managen

Umsetzung in die Praxis -

Implementierung

Die bestehende Kultur im Hinblick

auf Veränderungen erfassen und

abbilden

Das St. Galler Implementierungs-

Barometer: Barrieren und Hemmnisse

auf dem Weg zu neuen Kulturen

und Strukturen vorab erkennen

Dank vorgelebten neuen Werten

und Verhaltensänderungen zu einer

veränderungsorientierten Kultur

St. Galler Business School 19


Strategisches Management

für Executives

Durchführungen

2017

Nr. 30317 3. Durchführung 2017

1. Teil 20. – 23. November 2017

2. Teil 22. – 25. Januar 2018

Davos / St. Gallen

2018

Nr. 30118 1. Durchführung 2018

1. Teil 16. – 19. April 2018

2. Teil 18. – 21. Juni 2018

St. Gallen / Davos

Nr. 30218 2. Durchführung 2018

1. Teil 17. – 20. September 2018

2. Teil 26. – 29. November 2018

Flims / Davos

Nr. 30318 3. Durchführung 2018

1. Teil 12. – 15. November 2018

2. Teil 28. – 31. Januar 2019

St. Gallen / Davos

Dauer: 2 x 4 Tage

Seminargebühr*: CHF 8200.–/€ 7450.–

* zzgl. 8 % MwSt.

Zielgruppe

Ziel des auf das Executive Management

ausgerichteten Seminares ist, das

heute nötige komplexe Strategie-Wissen

griffig aufzuzeigen und ein umfassendes

Instrumentarium zur Umsetzung

zu vermitteln.

1. Mitglieder der Geschäftsleitung

und des Vorstands.

2. Unternehmer und Nachfolger.

3. Geschäftsführer, Geschäftsbereichs-

und Profit-Center-Leiter,

die für ihren Verantwortungsbereich

wesentliche Entscheidungen

über die Zukunft fällen müssen.

4. Praktiker, die ihre Strategien und

Konzepte hinterfragen wollen.

5. Führungskräfte/Projektleiter aus

Linie und Stab, die massgeblich in

Strategieprojekte und Veränderungsprozesse

involviert sind.

Referenten

Die Referenten garantieren aufgrund

ihrer Tätigkeit als Top-Managementberater,

Wissenschafter oder oberste

Geschäftsleitungsmitglieder ein

Höchstmass an Professionalität,

Praxis- und Wissenschaftsbezug.

Konzeption

Die Dynamik des Wettbewerbs zwingt

Unternehmen aller Branchen und jeder

Grösse zu permanenten Anpassungsprozessen

und damit zu aktivem Veränderungsmanagement.

Dies setzt allerdings ein gesteuertes

Zusammenspiel mehrerer Faktoren der

strategischen Unternehmensführung

voraus:

Visionen, die begeistern; akzeptierte

normative Vorgaben; Stossrichtungen,

die erkennbar in die richtige Richtung

führen; kundennahe Geschäftsfeldgliederungen;

kostenoptimale Strukturen

und Prozesse; innovative Marketingkonzepte,

die bestehende Marktpositionen

stärken und neue, z. B. digitale,

Märkte erschliessen.

Aber auch eine Unternehmenskultur,

die die Lernfähigkeit fördert, Anreizsysteme,

die das unternehmerische

Denken beflügeln; nicht zu vergessen

ist das Finanzmanagement mit dem

Ziel der Wertsteigerung, der Ertragsoptimierung

(Gewinnmanagement) und

der finanziellen Vorsteuerung/Kontrolle

(Controlling).

Vor allem bedarf es jedoch solcher

Führungskräfte, die strategische Führung

im Zusammenhang verstehen, die

befähigt sind, mit ihren Mitarbeitern

strategische Konzepte zu formulieren,

Handlungsoptionen aufzuzeigen und

Massnahmen zielgerichtet und motivierend

zu initiieren und umzusetzen.

Themen im Überblick

Strategische Analysen für

disruptive, digitale Zeiten

Handlungsoptionen für die

Zukunft

Strategien in besonderen

Situationen

Structure follows Strategy,

Lean Organization,

Führung 4.0

Konsequente Strategieumsetzung

Quantifizierungen,

Controlling, Strategisches

Finanzmanagement

Umsetzung

Da sich der Erfolg von Strategien erst

in der Umsetzung und Verwirklichung

der geplanten Massnahmen niederschlägt,

wird diesem Themenbereich

besondere Bedeutung zugemessen.

Mittels realer Case Studies zeigen die

Referenten, mit welchen spezifischen

Implementierungsansätzen definierte

Ziele auch unter schwierigen Umständen

erreicht und durchgesetzt werden

können.

20

St. Galler Business School


Themenblöcke

Das Strategie-Konzept

Strategisches Management als

Navigationsinstrument für die

Zukunft: Management in turbulenten

Zeiten

Customer Focus, Shareholder Value

& Mitarbeiterorientierung als Kern

langfristiger Überlebensfähigkeit

Die Phasen wirkungsvoller

Strategieentwicklung

Strategische Analysen: Märkte der

Zukunft

Die aktuellen Analyseinstrumente

und Techniken zur raschen Bestimmung

der Ausgangslage

Die heutige Marktposition und Konkurrenten

richtig einschätzen

Was machen «Hidden Champions»

besser?

Den Mächtigen aus dem Weg gehen

und eigene Märkte schaffen?

Vom Kundenproblem zur kreativen

Geschäfts- und Marktdefinition

Digitale Wettbewerber: Von den

Besten lernen

Handlungsoptionen für die Zukunft

Grund- und Geschäftsstrategien:

Mehr Kundennutzen – mehr Marge

Geschäftsideen der Digitalisierung

gekonnt nutzen

Denken in Alternativen und Szenarien:

Was ändert sich künftig?

Aufbau unverwechselbarer Produkte

und Dienstleistungen: Customer

Experience Management – Einzigartigkeit,

Differenzierung

Die Überführung von Strategien in

Markterfolg: Markteintrittschancen

verbessern, Flopgefahr reduzieren

Beispiele von guten und schlechten

Strategien: So lassen sich Strategien

mit System planen

Start-up Konzepte für Etablierte

Strategien in besonderen Situationen

Von Erfolgsstrategien in stagnierenden

Branchen zum Endkampf in

schrumpfenden Märkten

Mithalten in stark wachsenden

Märkten – Technologie als Treiber

Aktiv Substitutionen begegnen, Innovationen

steuern

Wettbewerbsstrategien auf Konzernebene

und in multinationalen

Unternehmen

Turn-Around-Management:

Wie Sanierungen zügig vorgenommen

werden

Structure follows Strategy

Strukturen, die unternehmerische

Konzepte fördern: Verselbstständigungskonzepte

Flexibilität und Kundennähe durch

Abkehr von Grossorganisationen

Revitalisieren von Unternehmen,

neue leistungsfähige Organisationsformen,

Führung 4.0

Konsequente Strategieumsetzung

nach Aussen

Die Bestimmung der richtigen Stellschrauben

als Voraussetzung für

Kommunikation nach Aussen

Vision, Mission und strategische

Ziele optimal kommunizieren

Kommunikation in kritischen Situationen

Kommunikation für Executives

Branding –

Strategische Markenführung

Unser Unternehmen als Marke:

Die Marke als strategisches

Führungsinstrument

Unser Brand in den Köpfen der

Kunden: Erfolgreiche Positionierung

durch Glaubwürdigkeit, Differenzierung

und Relevanz

Von der Monomarke zur Markenfamilie:

Markenportfolios und

Markenwerte

Persönlichkeiten als Marke:

Die Rolle der Führungskräfte

Markenführung: Expertenkniffe für

Markenentwicklung und Markenführung

Branding und Digitalisierung

Quantifizierungen, Controlling,

Strategisches Finanzmanagement

Die Überführung strategischer Pläne

in Budgets und Aktionspläne

Die Controllingaufgaben des Executive

Managements: Einige wenige

finanzielle Daten genügen, um ein

Unternehmen wirklich im Griff zu

haben

Die Möglichkeiten des Finanzmanagements

zur Verbesserung der

Gewinnposition und zur Steigerung

des Shareholder Values

Finanzierungsprobleme bewältigen

Kurzfristige Ergebnisverbesserung

versus langfristige Strategieentwicklung

Die Strategien für Mergers and

Acquisitions

St. Galler Business School 21


Leadership für Executives:

Die Weichen in der Führung richtig stellen

Durchführungen

2017

Nr. 74317 3. Durchführung 2017

20. – 23. November 2017

St. Gallen

2018

Nr. 74118 1. Durchführung 2018

26. Feb. – 1. März 2018

Flims

Nr. 74218 2. Durchführung 2018

25. – 28. Juni 2018

Flims

Nr. 74318 3. Durchführung 2018

22. – 25. Oktober 2018

Flims

Dauer: 1 x 4 Tage

Seminargebühr*: CHF 4400.–/€ 3950.–

* zzgl. 8 % MwSt.

Zielgruppe

Nur wer sich als Führungspersönlichkeit

ständig selbst hinterfragt, schafft

Überblick und gewinnt Einsichten. Hier

setzt das 4-tägige Seminar an: Im Diskurs

mit den Teilnehmenden bringen

die erfahrenen Dozenten bewährtes wie

neues Führungswissen auf den Punkt

und zeigen, wo aus Ihrer Sicht die

wirklichen Hebel zur Steigerung Ihrer

persönlichen Management-Kraft liegen.

1. Oberste und obere Führungskräfte

mit Erfolgsverantwortung.

2. Persönlichkeiten mit langjähriger

Führungserfahrung, die ihre Wirksamkeit

erhöhen möchten.

3. Führungskräfte, welche für weiterführende

Executive-Positionen

vorgesehen sind und sich entsprechend

vorbereiten möchten.

Konzeption und Themen

Als langjährige Führungskraft ist Ihnen

Management Beruf und Berufung zugleich.

Mit den Grundprinzipien erfolgreicher

Führung sind Sie vertraut und

erfolgreich. Sie haben bereits ein so

hohes Mass an Führungssouveränität

erreicht, dass Ihnen gerade darum klar

ist, dass nur stetes Arbeiten an der eigenen

Persönlichkeit es vermag, sich

und andere dauerhaft wirksam zu machen

und damit die Erfolge zu schaffen,

die letztlich Ihr Unternehmen und

Sie selbst weiterbringen.

Abseits des operativen Geschäfts erhalten

Sie dadurch die Chance, sich

gleichzeitig mit Ihren eigenen Fähigkeiten

kritisch auseinander zu setzen und

so neue Erkenntnisse, Ideen und Ansätze

für den eigenen Führungsalltag

zu gewinnen. Daraus resultiert Management-Kraft.

Die eigene Führung hinterfragen

Wo liegen die üblichen «chronischen»

Probleme im Unternehmen,

in der Führung?

Was setzt erfolgreiche Führung voraus?

Werte und Verhaltensweisen welche

meinen Führungsanspruch unterstützen

Wie wird mein Verhalten von Dritten

wahrgenommen

Die Typologie der eigenen Führung

Ungenutzte Leistungsreserven:

Die eigenen Potenziale hinterfragen

Die Wirkung des Umfelds: Dos und

Don’ts in der Beeinflussung: Was

lasse ich zu? Was aushalten?

Die permanente Weiterentwicklung

als Führungskraft

Der Umgang mit Informationen:

Durch Komplexitätsreduktion Produktivität

erhöhen – Wichtiges von

Unwichtigem trennen

Macht der Gewohnheiten brechen:

Wann blockieren wir uns?

Persönliche Lern- und Entwicklungsprozesse

initiieren

Mein Führungsteam:

Nur zusammen sind wir stark

Mitarbeiter heuern bei Unternehmen

an und verlassen Vorgesetzte – der

Weg zum stabilen Führungsteam:

Selektieren, Fordern und Fördern

Konflikte lösen oder schlummern

lassen? Konfliktstufenmodelle

Kommunikation als wichtigstes Tool

eines Executives

Mit proaktiver Führung frühzeitig

Krisen vermeiden

Führen in schwierigen Zeiten:

Höchstleistungen erbringen, wenn

es darauf ankommt

22

St. Galler Business School


Leadership für Executives:

Führung operativ erfolgreich umgesetzt

Durchführungen

2018

Nr. 75118 1. Durchführung 2018

15. – 18. Januar 2018

Brunnen (Nähe Luzern)

Nr. 75218 2. Durchführung 2018

16. – 19. April 2018

Davos

Nr. 75318 3. Durchführung 2018

20. – 23. August 2018

Brunnen (Nähe Luzern)

Dauer: 1 x 4 Tage

Seminargebühr*: CHF 4400.–/€ 3950.–

* zzgl. 8 % MwSt.

Zielgruppe

1. Führungskräfte der oberen und

obersten Führungseben mit langjähriger

Führungserfahrung

2. Abteilungs- und Bereichsleiter mit

grosser Verantwortung

3. Führungskräfte, die Stellhebel suchen,

die eigene Führungsleistung

besser in Erfolge umsetzen zu

können

4. Für höhere Funktionen vorgesehene

Führungskräfte, die die eigene

Führungskraft vorab gezielt

optimieren möchten

Das Seminar richtet sich speziell

an erfahrene Führungskräfte aus

den obersten Hierarchiestufen.

Diesen Executives bieten wir so

die Möglichkeit, sich auf hohen

Niveau mit Experten ihres Fachgebiets

auszutauschen und so

neue Impulse für die eigene Praxis

zu schaffen.

Konzeption

Durch Ihr Verhalten im operativen Tagesgeschäft,

durch die Art Ihrer Kommunikation

und Ihre Reaktionen auf

schwierige Situationen steuern und beeinflussen

Sie nicht nur massgeblich

die Wahrnehmung und die Reaktionen

Ihrer Mitarbeitern, Kunden, Lieferanten

und der Öffentlichkeit, sondern tragen

zu einer Führungskultur bei, welche alle

Mitarbeiter des Unternehmens oder Ihres

Bereiches bei Ihren Entscheidungen

und Handlungen ebenfalls als Orientierungsraster

heranziehen. Ein bewusstes

Management des eigenen Verhaltens

und der Kommunikation ist deshalb unabdingbare

Voraussetzung, will man

seine Verantwortungsbereiche aktiv

gestalten, um heutigen Anforderungen

gewachsen zu sein. Wer sich in diesen

Belangen nicht permanent selbst reflektiert,

überlässt langfristig den

wahrscheinlich entscheidendsten Erfolgsfaktor

Leadership zu sehr dem Zufall

oder wird zum Spielball unterschiedlichster

Interessen.

Ziel des viertägigen Seminars ist es,

das eigene Führungswissen auf seine

Anwendbarkeit zu überprüfen, kritisch

auf den Prüfstand zu stellen und hinsichtlich

Umsetzungserfolg und Wirkung

gegen Aussen zu hinterfragen.

Themen

Schwierige Führungssituationen

bewältigen

Was hindert uns daran, so zu führen,

wie wir möchten?

Wie können wir das Tagesgeschäft

strukturieren, um einen optimalen

Führungserfolg zu erzielen

Der Umgang mit «Führungsrezepten»:

Führungswissen einschätzen

Umgang mit Schwachleistern und

High Potentials, Teams nachhaltig

aufbauen

Führen der eigenen Person –

Die eigene Life-Balance finden

Die eigene Arbeitskraft richtig einschätzen:

Stressmanagement

Freiräume als Schleusen zu mehr

Leistung schaffen

Die eigene Zeit beherrschen: Was

ist mir wertvoll, was ist meine Gegenwelt?

Kommunikations- und Konfliktfähigkeit

als Voraussetzung

Kommunikation als wichtigstes Arbeitsinstrument

eines Executives

Schwierige Situationen und Konflikte

kommunikativ bewältigen

Kommunikation in der Öffentlichkeit,

vor der Presse oder in Konferenzen

St. Galler Business School 23


St. Galler Management Seminar

Certified Management Expert (CME)

7-9 Seminare zu 2-3 Tagen

Durchführungen

2018

Nr. 15118 1. Durchführung 2018

Seminardaten *

Nr. 15218 2. Durchführung 2018

Seminardaten *

Nr. 15318 3. Durchführung 2018

Seminardaten *

Nr. 15418 4. Durchführung 2018

Seminardaten *

* Detaillierte Daten zu den Seminarblöcken

bitte im Sekretariat verlangen:

seminare@sgbs.ch. Jeder Seminarblock

wird pro Jahr 2 –3x in DE und CH angeboten.

Einstieg jeweils zu Beginn eines

Quartals möglich.

Seminargebühr**: CHF 10 800.–/€ 9900.–

** zzgl. MwSt.

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich speziell an

Unternehmer und Führungskräfte, die

bestrebt sind, gegenwärtige und aktuelle

Probleme fundiert und zukunftsgerichtet

zu lösen und sich intensiv mit

gleichartigen erfahrenen Teilnehmenden

und Praktikern austauschen und

vernetzen wollen.

B.A. / MBA

Anrechnung an ein B.A. in

Business Administration oder

MBA Programm grundsätzlich

möglich.

Konzeption

Das «St. Galler Management Seminar»

ist auf insgesamt 7–9 Seminare aufgeteilt,

welche alle innerhalb von ca. 1

Jahr zu besuchen sind; ein Einstieg ist

jederzeit möglich, da die Module in beliebiger

Reihenfolge besucht werden

können und jedes Modul zudem mindestens

zweimal pro Jahr durchgeführt

wird. So können Sie sich die passenden

Termine individuell aussuchen. Ein Modul

besteht aus jeweils 2–3 Tagen.

Unternehmerisch Denken in

digitalen Zeiten

Oberste Zielsetzung: Training unternehmerischer

Denkweisen und von Soft-

Skills gerade auch in den heutigen digitalen

Zeiten – immer an konkreten Beispielen

auf Basis von aktuellstem

St. Galler Managementwissen.

Innovatives Konzept

Die Teilnehmenden profitieren dank der

Kooperation der St. Galler Business

School und der Steinbeis-Hochschule

Berlin zweifach: Sie erwerben hochkarätige

Management-Kompetenz dank

des bewährten Management-Wissenspools

der St. Galler Business School

und erfahren gleichzeitig dank persönlicher

Betreuung die grosse Projektkompetenz

des Steinbeis Verbunds zu den

heute relevanten Managementthemen.

Fakultative Abschlusstests

Falls gewünscht bieten wir Ihnen die

Möglichkeit praxisnaher Lerntests im

Anschluss an jedes Modul.

«Certified Management Expert»

Nach erfolgreichem Besuch des St. Galler

Management Seminars erhalten Sie

eine Teilnahmebescheinigung der

St. Galler Business School sowie der

Steinbeis-Hochschule Berlin (SHB).

Teilnehmende, die alle Lernkontrollen

erfolgreich absolvieren, erhalten insgesamt

28 ECTS (Credit points) und sind

berechtigt den Titel «Certified Management

Expert (CME)» zu führen.

Durchführungsorte / Seminarsprache

Die Seminare werden in St. Gallen,

Stuttgart und in Hotels im Bodenseeraum

durchgeführt. Die Seminarsprache

ist deutsch, alternativ können englische

Seminare belegt werden.

Integriertes Management

Unternehmensführung

Marketing

Hochleistungsorganisation:

Organisation und Personal

Führung / Projekte

Accounting/Controlling

Sie wählen Finanzmanagement

ein Seminar aus folgenden

Durchführungen:

24

St. Galler Business School

Nr. 13313 3. Durchführung 2013

1. Teil 16. – 19. September 2013

2. Teil 14. – 17. Oktober 2013

Luzern / Horn, Bodensee


Zeitliche Dimension

Certified Managemt Expert CME

Beispiel: Beginn 10. Juli Mt 1 Mt 2 Mt 3 Mt 4 Mt 5 Mt 6 Mt 7 Mt 8 Mt 9 Mt 10 Mt 11

Juli Aug. Sept. Okt. Nov. Dez. Jan. Feb. März April Mai

Module (Beispiel)

Integriertes Management

Unternehmensführung

Organisation

Führung

Projektmanagement

Personalwirtschaft

Accounting

Controlling

Marketing

Lerntransfertage (fakultativ)

in Hamburg, Frankfurt, Stuttgart,

München, St.Gallen, Wien

Studienbeginn jeweils am Anfang

eines jeden Quartals möglich.

MÜ SG WI HH FFM ST

Diplomverleihung im Rahmen unserer Management- & Alumni-Tagung in St. Gallen, jeweils im Sept. eines jedes Jahres

St.Galler Seminar

Die Ausbildung beruht auf dem St. Galler

Seminar, welches in den letzten 25

Jahren mehr als 1000 Führungskräfte

durchlaufen haben.

Ablauf

Ablauf

BWL-Grundwissen, mehrjährige Praxiserfahrung

ist Voraussetzung für eine Anmeldung

Bewerbungsbogen

Entscheidung über die Aufnahme zum Diplomlehrgang

innert 2 Wochen

Studienbeginn

Jeweils zu Beginn eines Quartals möglich

Seminare

7–9 Seminarbausteine

Feedback durch Studienberater

Seminar 1

Seminar 2

Seminar 3

...

Seminar 6

Seminar 7

Diplomverleihung

General Management Diplom SGBS bzw.

Certified Management Expert (CME)

1-3 Lerntransfertage

(Hamburg, Frankfurt,

Stuttgart, München,

St.Gallen, Wien

Zielgruppe

Die Teilnehmenden sind im Alter

ab 32 Jahren und haben mehrjährige

Praxis- und Führungserfahrung.

Dabei haben Sie weder den

Anspruch noch besteht aufgrund

Ihrer beruflichen Praxiserfahrung

die Notwendigkeit einer mehrjährigen

Ausbildung: Vielmehr soll

eine anerkannte General Management-Diplomausbildung

Ihre bisherige

erfolgreiche Tätigkeit zusätzlich

absichern und sichtbarer

Beweis für eine qualifizierte Ausund

Weiterbildung sein, für welche

Sie ein beträchtliches Mass

an Freizeit einzusetzen haben.

Praxisausrichtung,

Professionalität

Die «Certifed Management Expert»

Ausbildung bzw. das General

Management Diplom SGBS richtet

sich ausschliesslich an den Bedarf

der Praxis. Theoretische Überlegungen

stehen nur dort im Vordergrund,

wo sie absolut notwendig

sind.

St. Galler Business School 25


ISBN 978-3-593-50599-2

St. Galler Junior Business

School

Durchführungen

2017

Nr. 20317 3. Durchführung 2017

1. Teil 20. – 24. November 2017

Stein am Rhein

plus 2 Vertiefungs-Seminare*

2018

Nr. 20118 1. Durchführung 2018

1. Teil 23. – 27. April 2018

Davos

plus 2 Vertiefungs-Seminare*

Nr. 20218 2. Durchführung 2018

1. Teil 20. – 24. August 2018

Davos

plus 2 Vertiefungs-Seminare*

Nr. 20318 3. Durchführung 2018

1. Teil 10. – 14. Dezember 2018

Davos

plus 2 Vertiefungs-Seminare*

Dauer: 3 x 4-5 Tage

* Die 2 individuell zu wählenden Vertiefungsseminare

(zu je 3-5 Tagen) können spezifisch

im Hinblick auf die jeweilige Teilnehmer-

Zielsetzung ausgewählt werden. Bitte Kontaktaufnahme

unter seminare@sgbs.ch.

Wir beraten Sie gerne!

Seminargebühr**: CHF 7900.–/€ 7150.–

** zzgl. 8 % MwSt.

Zielgruppe

Die Junior Business School ist auf die

Bedürfnisse und die betriebliche Situation

von Teilnehmer/innen im Alter von

ca. 28 bis 48 Jahren ausgerichtet:

1. Führungskräfte, Stabsstelleninhaber

und Verantwortliche zentraler

Dienstleistungsstellen, welche von

einer umfassenden, systematisch

aufgebauten betriebswirtschaftlichen

Ausbildung profitieren wollen.

2. Nachwuchsführungskräfte, welche

eine verantwortungsvolle Führungsposition

übernehmen oder übernommen

haben und ihr Management-Wissen

einem gründlichen

Check-up unterziehen möchten.

3. Praktiker, die ihre in der Praxis gewonnenen

Erkenntnisse kritisch

hinterfragen und überprüfen wollen.

4. Ingenieure, Techniker und Juristen,

welche sich als Nicht-Betriebswirtschafter

umfassende Management-Kenntnisse

in sehr intensiver

Form aneignen wollen.

Konzeption

Die St. Galler Junior Business School ist

ein anspruchvolles Intensiv-Management-Programm

für Führungskräfte,

Nachwuchsführungskräfte und Fachspezialisten,

die sich für eine gehobenere

Managementaufgabe qualifizieren oder

ihr bestehendes Managementwissen kritisch

hinterfragen und vertiefen wollen.

Anhand konkreter Fälle werden auf der

Basis des St. Galler Management-Ansatzes

und der systemorientierten Managementlehre

die zentralen Themen

der Unternehmensführung erläutert und

trainiert: St. Galler Führungsmodell,

Marketing Management, Struktur- und

Prozessmanagement, Leadership, Finanzmanagement.

Dieser moderne, umsetzungsbezogene

Lehrgang bietet den Teilnehmern – neben

einem unverzichtbaren State-of-the-Art

General Management Seminar – 2 in Abhängigkeit

der spezifischen Teilnehmersituation

individuell zu wählende zusätzliche

Seminare zu 3-5 Tagen: Vertiefung

bzw. Ergänzung in den Bereichen Strategie,

Marketing, Organisation,

Der ganzheitliche Ansatz des St. Galler Management-Konzepts hat das

Denken und Handeln unzähliger Manager nachhaltig beeinflusst. In

diesem Standardwerk der Management-Lehre von Knut

Finanzen

Bleicher finden

Führungskräfte den Gestaltungsrahmen für die Zukunftssicherung

ihrer Unternehmung. Das Buch transformiert komplexes Wissen in

hohen Lesernutzen.

Diese von Christian Abegglen komplett überarbeitete Auflage führt

oder Leadership.

den Leser zusätzlich mit dem neuen St. Galler Wissensnavigator beim

Nachschlagen, Querlesen und Umsetzen von der Theorie hin zur

Praxis der integrierten Unternehmungsentwicklung.

Jetzt mit St. Galler Startpaket!

Mit Zusatzmaterialien zum Download: Exklusiv für Leser dieses Buches

stehen Arbeitspapiere, Schautafeln, Roadmaps und Anleitungen digital

bereit.

T

»Der Orientierungsrahmen für ganzheitliches Management!

Ein langlebiger, großartiger Wurf!«

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Peter Horváth, Universität Stuttgart

N

»Eine der grundlegenden Schriften der modernen Management-Lehre. E

Das Programm

Ein zeitloser

kann

Ratgeber für die

auch

Praxis und Grundlage zur

als

Entwicklung

Einstieg

in ein Diplom- oder MBA-Pro-

E

unternehmensindividueller und dauerhafter Strategien.«

Dr. U. M. Schneider, CEO, Nestlé S.A.

M

»Ein Management-Leitfaden besonderen Art – praxistaugliche

Modelle werden prägnant aufgezeigt. Eine wichtige Lektüre und ein

Nachschlagewerk für Theorie und Praxis gleichermaßen.«

Dr. Manfred Wittenstein, Aufsichtsratvorsitzender der WITTENSTEIN SE G

gramm genutzt »Integriertes werden, Management – ein griffiges Konzept, das alltags- die besuchten

Blöcke zeitlich und preis-

taugliche und praxisorientierte Denkanstöße liefert, wie Visionen A

und Strategien erfolgreich umgesetzt werden können.«

Bettina Würth, Vorsitzende des Beirats der Würth-Gruppe

N A

lich angerechnet werden können. M

€ 64,00 [ D ]

Bleicher, Abegglen

DAS KONZEPT

INTEGRIERTES MANAGEMENT

Methodik

Kompakte, intensive Wissensvermittlung

durch qualifizierte, praxiserfahrene

Referenten.

Klassische und digitale Themen

gleichermassen im Fokus

Lernvertiefungen und Praxistransfer

anhand realer Case Studies, praktischer

Beispielen und Aufgabenstellungen.

Mittels erprobter Arbeitsinstrumente,

werden die in allen Unternehmen

vorkommenden wichtigsten

Problemstellungen ganzheitlich

analysiert, präsentiert und

Entscheidungen simuliert.

Vertiefung, Erfahrungsaustausch,

Plenumsdiskussionen und Tipps zur

Umsetzung.

Seminarunterlagen

Die Teilnehmer/innen erhalten während

des Seminars Arbeitsinstrumente, Simulationsmodelle

und Checklisten für

die eigene Praxis.

Knut Bleicher

mit Christian Abegglen

DAS KONZEPT

INTEGRIERTES

MANAGEMENT

Visionen – Missionen –

Programme

9., aktualisierte und erweiterte

Auflage des Standardwerks

St. Galler

Management-

Konzept

9. Auflage

26

St. Galler Business School


Themen

Das St. Galler Führungsmodell

Bausteine erfolgreicher evolutionärer

Unternehmenssteuerung: Bestehende

und neue Geschäftsmodelle

auf dem Prüfstand

Neue Technologien und Bedürfnisse

als Leitsystem: Digitale Potenziale,

New Business und Spielregeln der

digitalen Ökonomie

Grundlagen der Unternehmenspolitik:

Vision, Kultur, Strategie und

Struktur im Zusammenspiel

Die strategischen «Muss-Analysen»

Methodik der Strategieformulierung:

Blitz-Screening und Sprung in

die Zukunft

Evaluierung von Fähigkeiten und

Aufbau von Kernkompetenzen

Überführung strategischer Pläne in

Budgets und griffige Master- &

Massnahmenpläne

Marketing Management,

Customer Focus

Gesetzmässigkeiten für Markterfolg:

Das Kundenbedürfnis als

tragendes Kernstück – Customer

Experience – Digitale Potenziale

Produkt-, Markt- und Absatzstrategien:

Innovationen, neue Kundensegmente,

alternative Vertriebswege

und digitale Märkte aktiv angehen.

Der optimale Marketing-Mix und

durchdachte Marketing-Pläne

Preisstrategien im Spannungsfeld

von Umsatz und Kosten

Verkaufsmanagement

Struktur- und Prozessmanagement

Von der Strategie zur Organisation:

strategische Geschäftseinheiten

und Profit Center

Organisation von heute: Methoden

der Value Chain Intelligence

Nutzen von Outsourcing und Reengineering:

Variabilisierung von

Kosten, scale, scope & density

Leadership

Steuerung der Chef/Mitarbeiter-

Effizienz

1. Der Chef-Gestaltungsspielraum

2. Die richtigen Mitarbeiter

3. Führen statt ausführen

Methoden der Leistungslenkung

1. Das Management by Objectives

(MBO): Ziele definieren, Ziele

kommunizieren, Feedback

2. Das effektive Mitarbeitergespräch

3. Human-Potential nutzen dank

Management Development

4. Teambildung, Teamführung

Persönlicher Führungserfolg

1. Die eigene Führungsrolle

2. Resultatorientiert kommunizieren

3. Soziale Kompetenz gewinnen

4. Arbeitstechnik

Finanzmanagement, Rechnungswesen

Ergebnisverantwortung wahrnehmen

und Ertragskraft nachhaltig

beeinflussen: Die zentralen Orientierungsgrössen

für Führungskräfte

Analyse und Aussagekraft von Bilanz,

Gewinn- und Verlustrechnung

Planung, Budgetierung, Kalkulation

Finanzmanagement: Cash Flow,

Free Cash Flow

Kosten- und Leistungsrechnung:

Vollkosten-, Teilkosten- und Plankostenrechnung

einfach erklärt

Investitions- und Wirtschaftlichkeitsrechnungen

auf den Punkt gebracht

Controlling: Zusammenarbeit zwischen

Manager und Controller, Umgang

mit Abweichungen

Integration des finanzwirtschaftlichen

Konzeptes in das Gesamtunternehmenssystem:

Der Weg zum

Business-Plan

St. Galler

Business School

DIPLOMAUSBILDUNGEN FÜR MANAGER/INNEN

2018

Dipl. Betriebswirtschafter/in SGBS® –

SGBS Certified Advanced

Management Expert St. Gallen®

Studienbeginne:

8. Januar 2018

9. April 2018

9. Juli 2018

8. Oktober 2018

Master-Diplome St. Gallen

Die Diplomlehrgänge der

St.Galler Business School

– Anspruchsvolle und praxisnahe

Aus- & Weiterbildung

– Diplomabschluss SGBS

– Basierend auf dem bewährten

St.Galler Management-Konzept

– Unter wissenschaftlicher Leitung

Das Seminar wird an die Ausbildung

«Dipl. Betriebswirtschafter/

in SGBS® – SGBS Certified

Advanced Management Expert

St. Gallen®» angerechnet.

Verlangen Sie nähere

Informationen im Sekretariat:

diplome@sgbs.ch

Zusätzlich zum Basisseminar wählen Sie 2 weitere Vertiefungsseminare zu

je 3–5 Tagen, die Ihren beruflichen Zielsetzungen entsprechen.

St. Galler Business School 27


General Management Seminar

für Juniors

Durchführungen

2017

Nr. 21317 3. Durchführung 2017

20. – 24. November 2017

Stein am Rhein

2018

Nr. 21118 1. Durchführung 2018

23. – 27. April 2018

Davos

Nr. 21218 2. Durchführung 2018

20. – 24. August 2018

Davos

Nr. 21318 3. Durchführung 2018

10. – 14. Dezember 2018

Davos

Dauer: 1 x 5 Tage

Seminargebühr*: CHF 4400.–/€ 3950.–

* zzgl. 8 % MwSt.

Zielgruppe

1. Führungskräfte und Schlüsselmitarbeiter/innen,

die eine umfassende

Gesamtsicht in das optimale

Funktionieren einer Unternehmung

benötigen und ihren eigenen Beitrag

hierfür leisten wollen

2. Funktional tätige Führungskräfte

und Spezialisten, die noch keine

systematische Ausbildung im General

Management erhalten haben

3. Nachwuchsführungskräfte, welche

sich auf eine neue, verantwortungsvolle

Funktion vorbereiten

wollen

4. Jüngere Führungskräfte, die ihr

bestehendes betriebswirtschaftliches

Wissen in intensiver Form

auffrischen wollen

Teilnahmevoraussetzungen

Das Seminar setzt bewusst kein

vertieftes betriebswirtschaftliches

Know-how voraus – einige Jahre

Managementerfahrung, gepaart

mit dem Willen, sich mit der Vielfalt

des ganzheitlichen General

Managements auseinanderzusetzen,

genügen.

Konzeption

Ziel des 5-tägigen Kurzseminars «General

Management Seminar für Juniors» ist es,

jüngeren Führungskräften, Nachwuchsführungskräften

und Spezialisten die wesentlichsten

Managementkonzepte und

Führungsaspekte überblicksartig in intensiver,

verständlicher Form darzulegen.

Dabei wird General Management bewusst

weit gefasst: «General Manager»

ist heutzutage jedermann/ jedefrau –

sofern eine Ergebnis- und Resultatverantwortlichkeit

bezüglich gesamtunternehmensbezogener

Faktoren, wie z.B.

Kundenzufriedenheit, Qualität, Verkaufszahlen

etc. vorliegt.

Sie werden dementsprechend befähigt,

die wichtigsten unternehmerischen Aspekte

zu verstehen. Sie erarbeiten sich

die Kompetenz, wie betriebswirtschaftliche

Probleme effizient anzupacken und

zu lösen sind – aus Sicht der Gesamtunternehmung,

aber gerade auch im eigenen

Verantwortungsbereich und in

der eigenen Abteilung. So lernen Sie,

das Unternehmen als integriertes Ganzes

zu verstehen.

Themen im Überblick

Mein Beitrag zur Zukunftssicherung

Warum der St. Galler Management-Ansatz

Resultate ins Zentrum stellt – Die

Landkarte des integrierten ganzheitlichen

Managements als Orientierungsgrösse

für das Management

Mein Beitrag zur optimalen Struktur

Organisationsprinzipien, die Effizienz

und Effektivität fördern: Neue Konzepte

– Vorgehen bei der Geschäftsgliederung

und Bildung von Business Units – zentrale

Funktionen dynamisieren

Mein Beitrag zu den wesentlichen

finanzwirtschaftlichen Grössen

Finanzwirtschaftliche Ziele in Pläne und

Budgets überführen – Welche Zahlen

vom Controlling brauche ich, um meinen

Bereich «im Griff» zu haben?

Mein Beitrag zu stabilen Führungssituationen

Was Chefs von ihren Mitarbeitern erwarten

dürfen – Mitarbeiter und Teams

fördern, fordern und coachen, Konflikte

in positive und kreative Kräfte wandeln

28

St. Galler Business School

Sie wählen ein Seminar aus folgenden


Themen

Programmablauf

Resultate im Zentrum

Warum der St. Galler Management-

Ansatz Resultate ins Zentrum stellt

Die Landkarte des integrierten

ganzheitlichen Managements als

Orientierungsgrösse für das Management

Die unumstösslichen Gesetze unternehmerischen

Erfolgs

Mein Beitrag zur Zukunftssicherung

Die zentralen Elemente strategischer

Konzepte für klassische und

digitale Märkte

Kernkompetenzen und bestehende

Geschäfte professionell analysieren

Neue Geschäfte, Chancen und Zukunftsmärkte

rechtzeitig erkennen,

mögliche technologische Veränderungen

vorhersehbar machen

Griffige Ideen und Strategien mit

geeigneten Instrumenten entwickeln

und bewerten: Was funktioniert,

was nicht?

Mein Beitrag zur optimalen Struktur

Organisationsprinzipien, die Effizienz

und Effektivität fördern: Neue

Modelle, Führung 4.0

Vorgehen bei der Geschäftsgliederung

und Bildung von Business Units,

zentrale Funktionen dynamisieren

Virtuelle Strukturen als Wachstumsbeschleuniger?

Was Geschäftsprozessoptimierung

leistet, was nicht

Strategien von Anfang an umsetzen

Mein Beitrag zu den wesentlichen

finanzwirtschaftlichen Grössen

Das ABC des modernen Finanz- und

Rechnungswesens

Finanzwirtschaftliche Ziele in Pläne

und Budgets überführen

Welche Zahlen vom Controlling

brauche ich, um meinen Bereich «im

Griff» zu haben?

Wie Möglichkeiten zu Ergebnisverbesserungen

erkannt werden

Die Gratwanderung zwischen notwendigen

Zukunftsinvestitionen

und hohen Renditen: Investitionsanträge

und Pay-Back

Business Pläne erstellen für Startups,

was ist im digitalen Geschäft

anders?

Mein Beitrag zu stabilen Führungssituationen

Manager versus Leader: Wo liegen

die Unterschiede?

Was Chefs von ihren Mitarbeitern

erwarten dürfen

Warum Delegation häufig schwer

fällt; die Organisation des eigenen

Arbeitsbereiches

Mitarbeiter und Teams fördern, fordern

und coachen, Konflikte in positive

und kreative Kräfte wandeln

Was die Art zu kommunizieren über

die eigene Kompetenz aussagt

Authentizität in der Führung: Die

eigene Führungsrolle erkennen

Tools

Strategie-Check-up: Wie ist die

aktuelle Ausgangsposition zu beurteilen,

wo besteht Handlungsbedarf

für die Zukunft?

Digital-Check-up: Wie steht es

um die digitale Fitness des eigenen

Unternehmens? Geschäftsmodelle

in der digitalen Welt.

Marketing-Check-up: Ist die bestehende

Marktposition ausbauund

verteidigungsbar? Wo bestehen

Möglichkeiten für Innovationen

und neue Geschäfte?

Gewinn-Check-up: Wo liegen

Ansatzpunkte für Ergebnisverbesserungen?

Wieviel ist in die Zukunft

zu investieren?

Effizienz-Check-up: Wo liegen

mögliche Spannungsfelder in Prozessen,

Strukturen und Führungsverhalten?

Modul 1:

Vorstellung, Kurzübersicht, das

St. Galler Führungsmodell, Orientierungsgrössen

und Landkarten im

Management, die zentralen General

Management-Aufgaben einer Führungskraft

Modul 2:

Strategisches Management: Der

Sprung in die Zukunft, strategische

Planung, unumstössliche Gesetze

und Gebote des strategischen Managements,

von der Strategie zu

Prozessen und Strukturen

Modul 3:

Aufgebaute Marktpositionen finanziell

ausschöpfen: Finanzielle Planung

und Budgetierung, die richtigen

Zahlen vom Controlling anfordern.

Die finanziellen Grundlagen

für neue Geschäfte

Modul 4:

Investitions- und Wirtschaftlichkeitsrechnungen,

Kostenmanagement,

Prozesskostenrechnung, Erarbeitung

von Business Plänen

Modul 5:

Konzept zur Beurteilung der eigenen

Führungskompetenz, Verhalten in

Projekten und Teams, arbeitsmethodische

Hinweise, Lerntransfer, Zusammenfassung

St. Galler Business School 29


St. Galler

Betriebswirtschaftslehrgang

Durchführungen

2018

Nr. 23118 1. Durchführung 2018

1. Teil 26. Jan. – 1. Feb. 2018

2. Teil 5. – 8. März 2018

Flims / Brunnen (Nähe Luzern)

Nr. 23218 2. Durchführung 2018

1. Teil 8. – 14. Juni 2018

2. Teil 9. – 12. Juli 2018

Flims / Horn, Bodensee

Nr. 23318 3. Durchführung 2018

1. Teil 19. – 25. Oktober 2018

2. Teil 26. – 29. November 2018

Flims / Appenzell

Dauer: 1. Teil: 7 Tage, 2. Teil: 4 Tage

Die Seminarteile können auch kombiniert,

d.h. die Teile müssen nicht in der jeweiligen

Durchführung besucht werden; ein Seminarstart

ist auch über den 2. Teil möglich.

Seminargebühr*: CHF 7900.–/€ 7150.–

* zzgl. 8 % MwSt.

Zielgruppe

1. Führungskräfte, Projektverantwortliche

und Stabsmitarbeiter

ohne wesentliche betriebswirtschaftliche

Aus- und Weiterbildung.

2. Aufsteiger und Praktiker aus technischen

oder kaufmännischen Bereichen.

3. Techniker, Juristen, Ingenieure und

Naturwissenschafter, die neu oder

zunehmend auf Managementwissen

zurückgreifen müssen.

4. Mitarbeiter, die für eine neue

Funktion mit Managementverantwortung

vorgesehen sind.

Konzeption

Der Umbruch ganzer Wirtschaftszweige

stellt Unternehmen, Führungskräfte

und Mitarbeiter vor radikal neue

Herausforderungen.

Resultatorientiertes Handeln unter

Zeitdruck, die Fähigkeit, Verantwortung

zu übernehmen und Mitarbeiter sowie

Teams zum Erfolg zu führen, sind heute

die zentralen Ansprüche, die an

Führungskräfte, Stabsmitarbeiter und

Spezialisten gestellt werden.

Diesen Anforderungen kann allerdings

nur genügen, wer über fundierte betriebswirtschaftliche

und kaufmännische

Kenntnisse, Managementwissen

und umfassendes Verständnis für betriebliche

Zusammenhänge verfügt.

Denn nur wer die Mechanismen und

Schlüsselprinzipien erfolgreichen Managements

versteht, vermag herausfordernde

Ziele für sich und sein Unternehmen

zu erreichen und Probleme des

eigenen Aufgabenbereiches in griffige

Lösungen zu überführen.

Ziel des «St. Galler Betriebswirtschaftslehrgangs»

ist, das heute notwendige

Wissen über alle zentralen Bereiche der

Unternehmensführung solide aufzuarbeiten

und diejenigen Inhalte der betrieblichen

Praxis zu vermitteln, für die

der Wissensbedarf erfahrungsgemäss

am grössten ist.

Nutzen

In zwei Seminarblöcken wird dieses

Wissen kompakt, sehr praxisnah und

umfassend behandelt.

Digitalisierung

Die Auswirkungen digitaler Effekte auf

Unternehmen und Geschäftsmodell

werden besonders berücksichtigt.

Praxistransfer und Methodik

Dem Praxistransfer wird besondere Bedeutung

beigemessen: Die referierten

Themen werden laufend mittels praktischen

Fallstudien und Gruppenarbeiten

aufgearbeitet und auf konkrete betriebliche

Problemstellungen übertragen.

So werden die Teilnehmenden befähigt,

das Gelernte später sofort in

der Praxis umzusetzen.

St. Galler Challenge Pyramide

St.Galler Integrationspyramide

UNTERNEHMENS-

KULTUR

LEISTUNG &

KOOPERATION

PROBLEM-

VERHALTEN

sichtbare

Ergebnisse

AUFTRÄGE

OPERATIV

PROGRAMME

STRATEGISCH

NORMATIV

PROZESSE &

DISPOSITION

ORGANISATION &

MANAGEMENT-

SYSTEME

UNTERNEHMENS-

POLITIK

UNTERNEHMENS-

VERFASSUNG

UNTERNEHMENSENTWICKLUNGSPFAD

© Dr. C. Abegglen

30

St. Galler Business School


Themen

Ganzheitliches Management

Reengineering, Prozessmanagement

Tipps für Mitarbeitergespräche

Finanzielle Planung und Kontrolle

Der St. Galler Management-Ansatz

Das 1 x 1 der Betriebswirtschaft

Strategische Planung

Strategische und operative Planung:

Die wichtigsten Analysen zur

Erfassung der Ist-Situation

Bewusste Gestaltung der Zukunft:

Die zentralen Grundstrategien

Wie lässt sich trotz Ungewissheit

in disruptiven Zeiten planen?

Strategische Grundkonzepte, die für

alle Branchen gelten

Marketing-Management

Welche Begriffe verwendet der

Marketingprofi?

Einzelne Elemente eines zeitgemässen

Marketingkonzeptes

Produktezyklen, Innovationsgeschwindigkeit,

Sortimentsplanung,

neue digitale Märkte

Arbeitstechnik und Entscheidungsmethodik

Problemerfassung und Aufbau von

Entscheidungsstrukturen

Ermitteln von Lösungsvarianten

durch Kreativität und systemisches

Denken

Persönliche Arbeitstechnik:

So organisiere ich meine Arbeit

effizienter

Mitarbeiterführung

Grundlagen der Führung, Führungstechniken

Selbsterkenntnis als Voraussetzung

für richtiges Führungsverhalten

Typische Führungsfehler und -fallen

Was ist Motivation?

Die Schwerpunkte liegen auf dem

Verhaltenstraining des Vorgesetzten

und dem praktischen Bewältigen

verschiedener Situationen anhand

von Rollenspielen

Auftreten in Verhandlungen

Grundlagen des Finanzmanagements

Die finanzwirtschaftlichen Schlüsselgrössen

beherrschen

Übersicht über das Konzept und die

Instrumente der finanziellen Führung

Financial Basics: Das ABC des Controllings

Bilanz und Erfolgsrechnung

Bilanzen und Erfolgsrechnungen

analysieren, verstehen und beurteilen

Kennzahlensysteme als Instrumente

zum Erkennen des Handlungsbedarfs

Finanzielle Optionsmöglichkeiten

für die Zukunft

Erstellung von Budgets und zielorientierten

Ergebnisplanungen

Umgehen mit Abweichungen

Die Management-Erfolgsrechnung

Zahlen aus dem Controlling prüfen

Kostenrechnung und Kalkulation

Wann rechnen sich Investitionen?

Entscheidungsanträge souverän

belegen

Finanzierungsinstrumente

Organisations-Management

So werden zeit- und strategiegerechte

Strukturen und Abläufe entwickelt

Kommunikation und Rhetorik

Kommunikation im Führungsprozess

Aktives Zuhören als Voraussetzung

Welche Organisation passt zu welchem

Unternehmen?

Gesprächsbarrieren

Johannes Rüegg-Stürm, Stefan Sander

Controlling für Manager

Was Nicht-Controller wissen müssen

NZZ-Verlag

St. Galler Business School 31


Management-Intensivkurs

für Nicht-Betriebswirtschafter

Durchführungen

2018

Nr. 22118 1. Durchführung 2018

26. Januar – 1. Februar 2018

Flims

Nr. 22218 2. Durchführung 2018

8. – 14. Juni 2018

Flims

Nr. 22318 3. Durchführung 2018

19. – 25. Oktober 2018

Flims

Dauer: 1 x 7 Tage

Seminargebühr*: CHF 5900.–/€ 5350.–

* zzgl. 8 % MwSt.

Zielgruppe

Er ist für diejenigen Führungskräfte,

Projektleiter und Spezialisten gedacht,

die ihr Wissen und ihre Fähigkeiten

auch ohne betriebswirtschaftliches

Studium Schritt für Schritt weiter ausbauen

und erweitern möchten und dabei

Wert auf ein Höchstmass an Praxisbezug

legen.

Konzeption

Der 7-tägige Management-Intensivkurs

für Nicht-Betriebswirtschafter vermittelt

in sehr konzentrierter Form das heutzutage

unabdingbar notwendige Betriebswirtschaftswissen

über Strategisches

Management, Organisation und insbesondere

Finanz- und Rechnungswesen.

Er ist für diejenigen Führungskräfte,

Projektleiter und Spezialisten gedacht,

die ihr Wissen und ihre Fähigkeiten

auch ohne betriebswirtschaftliches

Studium Schritt für Schritt weiter ausbauen

und erweitern möchten und dabei

Wert auf ein Höchstmass an Praxisbezug

legen.

Sie haben dabei nicht den Anspruch,

zum Spezialisten in Betriebswirtschaft

ausgebildet zu werden. Sie wollen jedoch

die Zusammenhänge erfolgreichen

Managements und aktueller Management-Trends

verstehen

über eine fundierte Strategie- und

Marketing-Toolbox verfügen, um

betriebliche Fragestellungen systematisch

aufzubereiten und in operative

Business- und Marketing-Pläne

überführen zu können

die wichtigsten Instrumente zur

Struktur- und Prozessgestaltung

beherrschen

den Beitrag neuer Geschäftsideen

und Projekte zum Unternehmenserfolg

professionell darstellen und intern

kommunizieren können

Budgets, Planung, Management-Erfolgsrechnung

und Zahlen aus dem

Controlling prüfen und hinterfragen

können

die Sie selbst betreffenden Aufgaben

im Rahmen der finanziellen

Planung, Steuerung und Kontrolle

kompetenter wahrnehmen

Entscheidungsanträge mit durchdachten

Wirtschaftlichkeits- und

Investitionsrechnungen belegen

können

Methodik & Referenten

Mittels einer speziell auf diesen

anspruchsvollen Intensivkurs zugeschnittenen

Methodik werden

die Teilnehmer/innen anhand realer

betrieblicher Problemstellungen

und Entscheidungssituationen befähigt,

das Gelernte rasch in die

Praxis umzusetzen.

Die Referenten beleuchten die

einzelnen Themengebiete jeweils

aus ihrem Blickwinkel, ohne jedoch

die Gesamtzusammenhänge

zu vernachlässigen. Dieser Anspruch,

welcher der St. Galler

Business School eigen ist, bewirkt

ein tiefgreifendes Verständnis des

betrieblichen Geschehens und

stellt dadurch den notwendigen

Beitrag jedes einzelnen Mitarbeiters

zum Unternehmenserfolg in

klarer Weise dar.

32

St. Galler Business School


Themen

Grundlagen der Betriebswirtschaft

Der St. Galler Ansatz der integrierten,

ganzheitlichen Unternehmensführung

Die Herausforderungen an den Manager/in

von heute: Industrie 4.0,

Digitalisierung, Führung 4.0

Resultatorientiert führen: Die «richtigen»

Dinge tun

Von der Strategie zum Marketingkonzept

und Digitale Geschäfte

Geschäftsideen und Innovationen in

Business-Pläne und Marketing-Konzepte

überführen

Elemente eines Marketingplanes

souverän darlegen

Zentrale Marketing-Instrumente

richtig eingesetzt

Griffige Instrumente des Finanzund

Rechnungswesens

Die wichtigsten Begriffe: Das zentrale

Wissen kompakt

Bilanzen, Gewinn- und Verlustrechnung

rasch verstehen

Grundlagen der Gewinn-/Rentabilitäts-

und Liquiditätssteuerung

Kostenrechnung und Kalkulation

Wie wird Kostentransparenz geschaffen?

Aktives Kostenmanagement:

Methoden der Kosten- und

Leistungsrechnung

Prozesskostenrechnung

Kalkulationssysteme mit Deckungsbeiträgen

und Grenzkosten

Strategisches Management

Die optimale Betriebsgrösse kennen:

Mit der richtigen Grösse zu Erfolg

und Rendite

Das frühzeitige Erkennen von Chancen

für neue Geschäfte, Innovationen

und Wandel

Die Fokussierung auf rentable Geschäfte

und Märkte mit Potential:

«new economy versus old economy»

– Was ändert sich wirklich?

Die wichtigsten Analysen zur Bestimmung

des unternehmerischen

Handlungsbedarfs

Das Erkennen und die Formulierung

griffiger Optionen für Expansion,

Kostenführerschaft, Spezialisierung

und Nischenpolitik

Kundennutzen und Preismanagement:

Preisgrenzen erkennen, die

«Time to market» steuern

Pitch Desks für digitale Geschäfte

Strukturen und Prozesse

für Unternehmenserfolg

Strategische Entscheide und deren

Auswirkungen auf Strukturen

Konzepte für Revitalisierung, Dynamisierung

und Verselbständigung

Der organisatorische Lebenszyklus.

Struktur-Design und Testing

Implementierung: Wandel bewirken

und umsetzen

Agile Führung: Wo anfangen

Finanzielle Ergebnisse planen

Finanzielle Tools, um einen eigenen

Verantwortungsbereich «im Griff zu

haben»

Der Planungs- und Budgetierungsprozess

beherrschen

Plausibilität und Realisierbarkeit

von Budgets, Planungen und Masterplänen

prüfen

Controlling, Managementreports

Controllinginformationen verstehen

Wie kann das Wesentliche in kurzer

Zeit erfasst werden?

Welche Zahlen und Berichte das

Controlling liefern sollte

Finanzierung, Investition

Kapitalbedarf, Finanzbedarf, Cash

Flow

Auswirkung von Investitionsentscheiden,

Wirtschaftlichkeit

Entscheidungsanträge finanziell

darstellen

Investitionsplanung für neue Geschäftstrends

Start-ups

Die Wahl der «optimalen» Strategie:

Das Entscheidungsprozedere

St. Galler Business School 33


Strategisches Management

in der Praxis

Durchführungen

2017

Nr. 31217 2. Durchführung 2017

6. – 9. November 2017

St. Gallen

2018

Nr. 31118 1. Durchführung 2018

11. – 14. Juni 2018

St. Gallen

Nr. 31218 2. Durchführung 2018

5. – 8. November 2018

St. Gallen

Dauer: 1 x 4 Tage

Seminargebühr*: CHF 4200.–/€ 3750.–

* zzgl. 8 % MwSt.

Zielgruppe

1. Mitglieder der Geschäftsleitung

und des Vorstands.

2. Unternehmer oder Unternehmensnachfolger.

3. Geschäftsführer, Geschäftsbereichs-

und Profit-Center-Leiter,

die für ihren Verantwortungsbereich

wesentliche Entscheidungen

über die Zukunft fällen müssen.

4. Praktiker, die ihre eigenen Strategien

und Konzepte hinterfragen

wollen.

5. Führungskräfte/Projektleiter aus

Linie und Stab, die massgeblich in

Strategieprojekte und Veränderungsprozesse

involviert sind.

St.Galler Denk- & Wissens-Navigator

St. Galler Denk- & Wissens-Navigator

UMSETZUNGS-

KRAFT

LEISTUNGS-

KRAFT

Integrierte

Unternehmensentwicklung

Normativ

Strategisch

Operativ

INITIIERUNG

PERFORMANCE

OPTIMIERUNG

VERMITTLUNGS-

KRAFT

PROZESSKOMPETENZ

(Synthetische & Analytische)

TRANSITION

• INNEN

• AUSSEN

Ausgangslage

KONFIGURATION

IST

Sprung in die Zukunft

KONFIGURATION

SOLL

Optionen

THEMEN-

KOMPETENZ

Konzeption

Wer angesichts der digitalen Herausforderungen

in vielen Branchen

wesentliche strategische Entscheidungen

trifft, entscheidet über Erfolg oder

Misserfolg in der Zukunft. Solche Entscheidungen

fallen nicht vom Himmel.

Um herauszufinden, welche Zukunft für

Unternehmen und Geschäftsbereiche

die erfolgversprechendste sein könnte,

bedarf es genauer Kenntnisse über

Mechanismen.

Die strategische Gesamtführung ist zudem

immer Chefsache, nicht delegierbar,

egal, ob aufkommende Probleme

markt- oder hausbedingt. Die vorbereitende

Ausarbeitung von Analysen,

Strategie-Entwürfen und Plänen ist

zwar an nachgelagerte Führungsebenen

delegierbar. Nicht so jedoch die

Beurteilung der Ausgangslage, das Erkennen

des Handlungsbedarfs sowie

die zentralen Entscheidungen über die

Zukunft des Unternehmens. Gesamtverantwortliche

Führungskräfte kommen

nicht umhin, ihre «Leitplanken-

Verantwortung» wahrzunehmen.

Bei der Beurteilung der Ausgangslage

und des relevanten Handlungsbedarfs

sind beinahe schon klassische «Fallen»

zu umgehen:

Chancen, die sich aus neuen Kundenbedürfnissen,

Technologien und

Marktkonstellationen ergeben, dürfen

nicht wegen zögerlichen Verhaltens

verpasst werden.

Bedrohungen sollten nicht nach

dem Motto «sehe ich keine Probleme,

so habe ich keine» negiert

werden.

Wird der Zwang zur Veränderung

dann erkannt und akzeptiert, so

darf die zeitliche Brisanz keinesfalls

unterschätzt werden. Oft bleibt

wenig Zeit!

Erfolgreiche Führungskräfte sind sich

dieser Fallen bewusst. Sie stellen sich

diesen Herausforderungen. Denn Sie

wissen: erst durch klare normative

Vorgaben und strategische Weichenstellungen

entstehen jene Freiräume,

die Dynamik, Selbstorganisation und

unternehmerische Resultate auf nachgelagerten

Ebenen nicht nur zulassen,

sondern geradezu herausfordern.

Dazu gehören Vision, Mission, implementierbare

Strategien, Innovation,

Verteidigung und Ausbau der Marktpositionen,

Einstieg in neue Märkte,

Start-ups, Investitionen, Finanzen,

Strukturen, HRM und M&A.

Top-Referenten mit langjähriger

Praxiserfahrung und profunder

wissenschaftlicher Basis stellen

Strategie-Konzepte vor. Sie zeigen,

wie zukunftsweisende Strategien

erarbeitet und umgesetzt

werden.

copyright © St.Galler Business School 2010

34

St. Galler Business School


Business Development:

Neue Geschäfte erfolgreich aufbauen

Durchführungen

2018

Nr. 33118 1. Durchführung 2018

23. – 26. April 2018

Brunnen (Nähe Luzern)

Nr. 33218 2. Durchführung 2018

15. – 18. Oktober 2018

Davos

Dauer: 1 x 4 Tage

Seminargebühr*: CHF 4200.–/€ 3750.–

* zzgl. 8 % MwSt.

Zielgruppe

1. Geschäftsführer, obere Führungskräfte

und Spezialisten, die sich

mit dem Gedanken neuer Geschäfte

befassen und/oder Business

Pläne zu erarbeiten haben.

2. Strategen und Planer, die sich mit

«new business development» befassen.

3. Verantwortliche zentraler Funktionen,

die neu als selbständige Einheit

ihre Leistungen nach aussen

verkaufen wollen.

Evan Luthra

Serial entrepreneur

Konzeption

Turbulente Märkte von heute bieten

zahlreiche Chancen für Innovationen,

Zukäufe, neue Geschäfte, Start-ups auf

der «grünen Wiese» oder den weiteren

Ausbau bestehender Unternehmenskonzeptionen.

Die Entwicklung neuer

Geschäfte ist zugleich auch unabdingbar

für langfristigen Unternehmenserfolg.

Die Suche nach Wachstumsmöglichkeiten,

höheren Umsätzen und Gewinnen

ist allerdings immer mit hohen

Risiken und Gefahren verbunden. Notwendig

ist daher eine fundierte, durchdachte

Vorgehensweise, in der gesicherte

empirische Kenntnisse des «new

business development» berücksichtigt

werden und die auf einem klaren Geschäftsplan

beruht. Dies gilt für neue

Geschäfte etablierter Grossunternehmen

genauso wie für die Ideen mittelständischer

Firmen.

Während vier Tagen wird in konzentrierter

Form aus Strategie-, Marketing-,

Finanz- und Human-Resources-

Sicht aufgezeigt, wie der Einstieg und

Aufbau neuer Geschäfte proaktiv gesteuert,

bekannte Fallen und häufige

Probleme umgangen werden sowie der

Blick auf Machbares nie verlorengeht.

Startup Pitch Decks

Sie erhalten zahlreiche Checklisten

sowie vorstrukturierte

Arbeitspapiere und Beispiele.

Themen

Navigator New Business – Digital

Der Kundennutzen als Start:

Analyse der Kompetenz; Technologieprognosen:

Smart Factory,

Smart Products, Smart Operations,

Data-driven Services

Den Strategierahmen für neue Geschäfte

setzen: Innovation – Neue

Märkte – Diversifikation – Value

Chain Intelligence – Digital Biz

Das Management der Vorphase

Marktpioniere handeln erst nach

dem Denken: Think Big, start small

Wie aus Ideen Innovationen entstehen,

die überzeugen

Kampf der Verzettelung: Projekte

selektieren, Risikoanalysen

Das Management des Markteintritts

Strategien für Projektdurchführungen

in Unsicherheit

Digitale Geschäftsmodelle: Predictive-,

Glocal- und Outlaw-Prinzipien

Neue Marktpositionen durch Zukauf

Das neue Geschäft konsolidieren

Vom Start-up zum profitablen

Geschäft

Generiertes Wissen multiplizieren

Das ideale Finanzkonzept

Wie ein Geschäftsplan Investoren

und Geschäftsführung überzeugt

Kosten- und Finanzplanung

St. Galler Business School 35


20

19

Wundern Sie sich nicht, wenn sich

Ihre Strategien und Konzepte nicht

Rote Zone

18

realisieren lassen. Sie werden im

Schrank verstauben

17

16

15

Bei Ihnen lässt sich noch etwas

Warnzone

14

bewegen - aber nur sehr zäh!

13

12

11

10

Ihr Mut zur Lücke ist akzeptabel.

Normalbereich

9

Beseitigen Sie nur die wichtigsten

Implementierungs-Barrieren

8

7

6

Haben Sie keine Implementierungsbarrieren

oder sehen Sie keine?

Unterdruck

5

Sie sind besser, als es die Komplexität

4

der Unternehmensführung erlaubt.

St. Galler

Consulting School

Durchführungen

2018

Nr. 35118 1. Durchführung 2018

1. Teil 11. – 13. Januar 2018

2. Teil 12. – 15. März 2018

3. Teil 9. – 11. April 2018

4. Teil 11. – 14. Juni 2018

5. Teil 2. – 4. Juli 2018

St. Gallen / St. Gallen /

Appenzell / St. Gallen / Appenzell

Nr. 35218 2. Durchführung 2018

1. Teil 5. – 7. Juli 2018

2. Teil 17. – 20. September 2018

3. Teil 8. – 10. Oktober 2018

4. Teil 5. – 8. November 2018

5. Teil 3. – 5. Dezember 2018

St. Gallen / St. Gallen /

Appenzell / St. Gallen / Appenzell

Dauer: 2 x 4 Tage und 3 x 3 Tage

Zielgruppe

1. Unternehmensberater, Consultants

und Junior-Berater aller Spezialbereiche

2. Strategie-, Marketing-, Organisationsberater

3. Dozenten und Trainer

4. IT-Berater, Werbeberater, Personalberater

5. Anwälte, Ingenieure, Planer,

Selbstständige

6. Inhouse-Consultants

7. Zukünftige Consultants

8. Berater aus Finanzdienstleistung

und Treuhand

Konzeption

Unternehmensberater, Consultants,

Trainer: Sie haben im Rahmen der

St. Galler Consulting School die Möglichkeit,

ein Intensivtraining von 17 Seminartagen

(fakultativ: mit Abschluss)

zu absolvieren. Konzentriertes St. Galler

Beratungs-Know-how wird von Top-

Consultants vorgetragen, didaktisch in

Form von Modulen aufbereitet. Dazu

erhalten Sie hervorragende Seminarunterlagen

und viele Tools aus der Beratungspraxis.

Dies alles moderiert und

mit vielen Tipps und Verbesserungsvorschlägen.

Der Erfahrungsaustausch mit

Dozenten, Trainern, Consultants sowie

mit anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern,

das Hinterfragen eigener

Konzepte und Beratungsansätze, intensive

Präsentationen im Plenum, Diskussionen

über «to do and not to do» –

diese äusserst interaktive, didaktische

Mischung sorgt für ein Höchstmass an

Wissenserwerb und konkretem Umsetzungsnutzen.

Ziele

Konzentriertes Wissen zu den notwendigen

Bausteinen erfolgreicher

Consulting- und Trainer-Tätigkeit

anhand vieler Praxisbeispiele und

Cases erhalten

Die eigene Beratungskonzeption –

von der Marktdefinition über die

wahrnehmbare Leistungskonzeption

bis zu Akquisition und Auftragsabwicklung

mit Folgegeschäft –

schärfen

Sich selbst quasi in der Rolle des

Consultants, Trainers und Coachs in

Gruppenarbeiten erleben, um so die

emotionale und soziale Kompetenz

rollenspezifisch zu erweitern

Die eigene Performance im Bereich

Personal Image / Power Präsentation

und Rhetorik nachhaltig steigern

Die Seminarteile können auch kombiniert,

d.h. die Teile müssen nicht in der jeweiligen

Durchführung besucht werden; ein Seminarstart

ist auch über den 2. bzw. 3. Teil möglich.

Seminargebühr (ohne Diplom)*:

CHF 10900.–/€ 9900.–

Studiengebühr (mit Diplom)*:

CHF 14900.–/€ 13900.–

* zzgl. 8 % MwSt.

SGBS Certified Consulting

Expert St. Gallen bzw. Dipl.

Consultant SGBS (als Option)

Das Diplom kann erwerben, wer

im Anschluss an die Seminarbesuche

eine Diplom-/Projektarbeit

erstellt, 3 Fernstudienmodule

absolviert sowie die Projektpräsentation

besteht.

C A

F

B

Strategic key issues

Vision

Strategy

Key initiatives

Change scale

and barometer

Implementation

Key projects

1

2

3

4

5

6

7

8

9

Activities and initiatives

Processes, structures, behaviour

Sie wählen ein Seminar aus folgenden

Structures Leadership

Team development at all levels

Supplementary communication measures

Processes

Durchführungen:

MENTAL

Participatory programmes

Inuence key implementation items

Process orientation

Integration project architecture

Change team

Training

CHANGE

2nd order

learning groups

Sounding

boards

Knowledge

management

Culture

development

platforms

Communication

Dynamic project progress measurement

Dramatics

Employee

Nr. 35216 2. Durchführung 2016 behaviour

Folie 1

1. Teil 21. – 24. November 2016

2. Teil 6. – 9. März 2017

3. Teil 20. – 23. März 2017

4. Teil 3. – 5. Juli 2017

Davos / Stein am Rhein / Arosa /

St. Gallen

36

St. Galler Business School

Nr. 35117 1. Durchführung 2017

1. Teil 6. – 9. März 2017


Themen

Ganzheitliches Strategie- &

Marketingwissen

1. Konzepte und Modelle als Grundlage

Die Bedeutung von Modellen für die

Beratungstätigkeit

Kundenprobleme in Gesamtzusammenhängen

darstellen

Der Beratungsansatz als integriertes

Problemlösungskonzept

2. Elemente erfolgreicher Consultingarbeit

Markt-, Wettbewerbs und Kundenbedürfnisanalysen,

Segmentierungs- und

Positionierungsansätze

Entwicklungsfähige und rentable

Marktpositionen, Marktpräsenz – und

wie sie erreicht wird

Spontaninnovation: Kundenbedürfnisse

orten, Design Thinking

3. Strategiekonzept und Consulting

Gewinnung, Bewertung und Priorisierung

von Produktideen im Beratungsgeschäft

Einsatz der Portfoliomethodik bei Kunden

4. Marketingkonzept / Leistungsangebot

Profilierungsansätze erarbeiten

Abstrakte Dienstleistungen begreifbar

machen, maximalen Kundennutzen

Change Management: Veränderungsnotwendigkeiten

erkennen und darlegen –

Change planen und steuern

Wandelprozesse analysieren

Change Projekte initialisieren

Systemische Prinzipien, um Widerstand

zu überwinden und Veränderungsakzeptanz

erreichen

Wie können die richtigen Voraussetzungen

für ein erfolgreiches Change

Management erfüllt werden?

Welche Analyseinstrumente sind hilfreich,

um frühzeitig Umsetzungsaspekte

integrieren zu können?

Wie ein systematisches Change Management

spürbar mehr Umsetzungserfolge

zu erzielen vermag.

Können strategische Veränderungen

evolutionär oder revolutionär umgesetzt

werden? Gibt es Mischformen?

Wie werden Veränderungen kommuniziert?

Welche Formen des Widerstandes

zu erwarten sind: Wie kann die Führungskraft

damit umgehen?

Warum das Jiu-Jitsu-Prinzip im Umgang

mit internem Widerstand weiterhin

aktuell ist

Welches Verhalten von Führungskräften

in Change Prozesses zum Erfolg

führt

Mit welchen Massnahmen der Aufbau

neuer Werte initiiert werden kann

Warum gelingt es vielen Unternehmen

nicht, die Chance von Veränderungen

positiv zu nutzen?

Wie Verantwortung im Change

Prozess verteilt wird

Der Consultant im Team –

Umsetzungstraining

1. Der Consultant als Coach und Berater

– praktisches Umsetzungstraining: Mittels

eines praxiserprobten und bewährten

Planspiels wird das vermittelte Wissen

im Bereich von Strategie, Marketing

praktisch in finanzielle Zahlen überführt,

so dass die Wirkungsweise von Konzepten

und Ideen in der täglichen Anwendung

bewusst und verstanden wird. Damit

erarbeiten Sie sich zugleich das unverzichtbare

Controllingwissen.

2. Themen Finanzielle Steuerung

Die wichtigsten finanziellen Entscheidungen

im Consulting-Geschäft

Führungsinstrumente zur Steuerung

von Liquidität und Rentabilität

Effizientes, zeitsparendes Controlling

Voraussetzungen für Unternehmenswert

3. Die Teilnehmer arbeiten dabei in Gruppen

und treten gegen andere Teilnehmer

an. Sie trainieren dabei, Projektteams

aus Consultants und «Kunden» ohne formelle

Macht zu führen und zu steuern,

Ziele der Partner zum voraus zu erkennen

und zu überzeugen.

Power Präsentation – Rhetorik

Sie erfahren eigene Defizite und überprüfen

Ihre Eigenwahrnehmung im Hinblick

auf einen persönlichen Präsentationsstil:

5 Phasen einer Erfolgs-Präsentation

– die Lernstufen

Geheimnisse einer machtvollen Rede

Einwände in schwierigen Situationen

zielführend lenken

Die Kunst des aktiven Zuhörens

St. Galler Business School 37


Change-Management: Den Unternehmenswandel

nachhaltig managen

Durchführungen

2018

Nr. 73118 1. Durchführung 2018

12. – 15. März 2018

St. Gallen

Nr. 73218 2. Durchführung 2018

17. – 20. September 2018

St. Gallen

Dauer: 1 x 4 Tage

Seminargebühr*: CHF 4200.–/€ 3750.–

* zzgl. 8 % MwSt.

Zielgruppe

1. 2018 Führungskräfte, die mit komplexen

Veränderungen konfrontiert sind

No. 73118 1st Accomplishment 2018

2. Verantwortliche March von 12 – Veränderungsprozessen

in St. Unternehmen

15, 2018

Gallen

3. No. Interne 73218 und 2nd externe Accomplishment Berater, welche 2018

Veränderungsprozesse September 17 unterstützen – 20, 2018

und begleiten St. Gallen

4. Führungsverantwortliche mit Mitarbeitern,

die 1 in x Change 4 days Prozessen involviert

Duration:

sind

Course Fee*: CHF 4200.–/€ 3750.–

* add 8 % VAT on the course costs in Switzerland.

Konzeption

Die erfolgreiche Umsetzung von Veränderungen

ist in der heutigen Zeit der grossen

Umbrüche zentral. Mit blosser Kommunikation

von Veränderungsnotwendigkeiten

ist es längst nicht mehr getan. Denn Konzentrationsprozesse,

Kostendruck, Wachstums-

und Innovationszwang infolge des

disruptiven Technologieschubes erzeugen

aktuell eine fast unglaubliche Dynamik.

Dies erfordert einen raschen Change der

Denkhaltung, erfordert gezielte Eingriffe in

Organisation, Wertschöpfungsketten und

Kultur. Die Steuerung eines solchen Prozesses

gehört zu den schwierigsten Managementaufgaben

überhaupt.

Dieses Intensivseminar vermittelt Ihnen das

dafür notwenige Wissen und Handwerkszeug,

um selbständig Veränderungen zu

planen und gezielt umsetzen zu können.

Themen im Überblick

Folgende Fragestellungen werden – neben

vielen anderen – gezielt vertieft und beantwortet:

Wie können die richtigen Voraussetzungen

für ein erfolgreiches Change

Management geschaffen werden?

Welche Analyseinstrumente sind hilfreich,

um frühzeitig Umsetzungsaspekte

integrieren zu können?

Wie ein systematisches Change

Management spürbar mehr Umsetzungserfolge

zu erzielen vermag.

Sollen strategische Veränderungen evolutionär

oder revolutionär umgesetzt

werden?

Wie werden Veränderungen erfolgreich

kommuniziert?

Wie können Mitarbeiter zu Veränderungen

motiviert werden: Wie gelingt es,

Change in den «Köpfen zu verankern»?

Welche Formen des Widerstandes

zu erwarten sind: Wie kann die Führungskraft

damit umgehen?

Warum das Jiu-Jitsu-Prinzip im Umgang

mit internem Widerstand weiterhin

aktuell ist

Welches Verhalten von Führungskräften

in Change Prozesses garantiert

nicht zum Erfolg führt

Warum gelingt es vielen Unternehmen

nicht, die Chance von Veränderungen

positiv zu nutzen und die Herzen der

Beteiligten zu erreichen?

Sind spezielle Führungsformen in

Veränderungssituationen erwünscht?

Wie kann ein Umsetzungsprozess

dramaturgisch begleitet werden?

weg von Zuckerbrot und Peitsche:

Kraft durch Begeisterung für gemeinsame

Ziele.

Masterplan und Key Performance

Indicators: Dos and Don‘ts in Change

Management Prozessen

38

St. Galler Business School


Digitales Marketing

Konzeption und Themen im Überblick

Durchführungen

2017

Nr. 48217 2. Durchführung 2017

20. – 22. November 2017

Horn, Bodensee

2018

Nr. 48118 1. Durchführung 2018

4. – 6. Juni 2018

Steckborn, Bodensee

Nr. 48218 2. Durchführung 2018

19. – 21. November 2018

Horn, Bodensee

Dauer: 1 x 3 Tage

Seminargebühr*: CHF 3300.–/€ 2970.–

* zzgl. 8 % MwSt.

SGBS Certified Digital Expert

St. Gallen ®

Nach erfolgreichem Absolvieren des

Seminares erhalten Sie ein Abschlusszertifikat.

Dieses berechtigt Sie zum

Einstieg in den Studiengang «SGBS

Certified Digital Expert St. Gallen®».

Zielgruppe

1. Führungskräfte, Nachwuchsführungskräfte

und Mitarbeiter zentraler

Stellen aus Marketing, Vertrieb,

Produktmanagement und

Marktforschung, die fundiertes,

praxisbezogenes Wissen über Digitales

Marketing benötigen.

2. Führungskräfte mit Marketing-,

Vertriebs- und Verkaufsverantwortung,

die ihre digitalen Strategien

anhand der zahlreich gebotenen

Vergleichsmöglichkeiten kritisch

durchleuchten und ihre Ergebnisse

verbessern wollen.

Online Marketing – Social media

Nach der Teilnahme an diesem

Seminar haben Sie das Wissen

über mögliche Online Marketing

& Social Media Strategien, kennen

die relevanten digitalen Kanäle

und weitere Potenziale. Das

Seminar liefert fundierte Entscheidungsgrundlagen,

wie Online

Marketing & Social Media-Kanäle

und -Plattformen mit möglichst

grossem Nutzen für Ihr Unternehmen

eingeführt und optimiert

werden können.

Die digitale Transformation verändert

unser Leben und damit dasjenige unserer

Kunden nachhaltig und rasch: Die

Entwicklung vom Arbeitsplatzcomputer

über das "stationäre" Internet zur mobilen

Welt der Smartphones bis hin zur

kommenden Welle des Internet of

Things (IoT) erfordert radikal neues

Denken, was die Präsentation eines Unternehmens

und seiner Produkte und

Leistungen anbelangt. Zusätzlich ergeben

sich dadurch selbst wiederum ganz

neue Möglichkeiten hinsichtlich Vermarktung,

Produkten, Vertriebskanälen

und Logistik.

Für jede Führungskraft ist es daher von

entscheidender Bedeutung, in diesen

Online- und Digital Business Marketing-

Belangen nicht nur mitreden zu können,

sondern über vertieftes Wissen zu verfügen,

wie Unternehmen diese digitalen

Potenziale tatsächlich auch gewinnbringend

nutzen können.

Digitales Marketing kurz gefasst

Aktuelle Trends und Innovationen

digitaler Entwicklung: Was kommt

auf uns zu? Was ist Standard?

Antriebskräfte und Gesetzmässigkeiten

digitaler Ökonomie

Integration von digitalem Denken in

bestehende Marketing-Strategien:

«Digital Native» oder «Digitaler

Immigrant»?

Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Funktionsweise von SEO: Ziele und

mögliche Erfolge mit Suchmaschinenoptimierung,

Überblick der wichtigsten

Rankingfaktoren

Wie der Wert einer Google Platzierung

berechnet werden kann

Online Werbung - Digitale Werbung

Übersicht über Online Werbung: Inhaltliche

und technische Basics

Suchmaschinenmarketing Google

Adwords/Web-Seiten-Optimierung

Erlösquellen, Abrechnungsmodelle,

Pricing, Sonderwerbeformen und

Angebotsformate, Mobile Apps

Social Media

Entwicklung von Social Media Strategien:

Zielgruppen, Kanäle, Content,

Kampagnen, Community- und

Krisen-Management, Seeding &

Verknüpfung im Marketing Mix

Arbeit mit aktuelle relevanten Social

Media Kanälen: Facebook, Google

Plus, Instagram, Pinterest, Twitter,

YouTube, XING, LinkedIN u.a.

Online Marketing Strategie

Best Practices von B2C und B2B

Online Marketing Strategien

Mit Automatisierung zu mehr Umsatz

und Rendite?

Erfolgsmessung durch Cross Channel

Tracking und Monitoring

St. Galler Business School 39


Praxisbezogene Digitalstrategien

für den Mittelstand

Durchführungen

2018

Nr. S1118 1. Durchführung 2018

26. – 27. Juni 2018, Köln

Nr. S1218 2. Durchführung 2018

20. – 21. Nov. 2018, Stuttgart

Dauer: 2 Tage

Seminargebühr*: € 1490.–

* zzgl. MwSt.

In Kooperation mit:

Zielgruppe

Geschäftsführer, Bereichs-, Abteilungs-,

Werksleiter und Führungskräfte aus:

1. Produktion

2. Logistik

3. Arbeitsvorbereitung

4. Lean Management

5. KVP, Qualität, Einkauf, F&E, IT,

Business Development, Vertrieb

6. Service und administrativen

Bereichen

Konzeption

Digitalisierung: Ein Megatrend, dem

sich kein Unternehmen entziehen kann.

Buzzwords dominieren aktuell die Kommunikation.

Vieles scheint unklar und

nebulös. Konkrete erste Schritte scheinen

sich nicht zu lohnen. Zu dominant

sind noch die klassischen Kenngrößen

«Umsatz–Kostenstruktur–Flexibilität»

und zu tief sind langjährig etablierte

Verhaltensweisen in unserer Kultur verankert,

um einfach und rasch mögliche

«Digitale Potenziale» zu haben.

Eines ist gewiss: Digitalisierung revolutioniert

die Wertschöpfung ganzer

Branchen, verändert die Zusammenarbeit,

schafft neue Vertriebskanäle und

eröffnet Effizienzpotenziale im gesamten

Unternehmen. Vorreiter auf diesem

Weg erzielen bereits erste Erfolge.

Am Seminar erhalten Sie praxisorientierte

Ansätze, um das abstrakte Thema

«Digitalisierung» konkret in das eigene

Wertschöpfungssystem zu überführen

zum Beispiel:

Wie funktioniert eine Smart Factory,

um schneller, flexibler und kostengünstiger

zu produzieren?

Wie sind Schnittstellen zu Kunden

und Innovationsprozesse effektiver

zu gestalten?

Wie steigern intelligente Produkte

und neue Geschäftsmodelle Ihren

Umsatz?

Themen im Überblick

Zukunftsszenarien und Auswirkung

der Digitalisierung auf unser

Wirtschaftsgefüge

Bedeutung der Digitalisierung für

die eigene Wertschöpfung

Optimierung der Customer Journey

mit neuen Kundenschnittstellen

Das Produktportfolio bezüglich des

digitalen Wandels analysieren und

optimieren: Umsatzplus durch intelligente

Produkte und dazu passende

Dienstleistungen

Effizienzsteigerung und Prozessinnovation

durch professionelle

Digitalisierung

Die richtigen Voraussetzungen für

eine zielgerichtete digitale Transformation

schaffen

40

St. Galler Business School


Lean Management und Leadership

für Geschäftsführer

Durchführungen

2018

Nr. S2118 1. Durchführung 2018

1. Teil 12. – 13. April 2018

2. Teil 21. – 22. Juni 2018

Stuttgart

Nr. S2218 2. Durchführung 2018

1. Teil 18. – 19. Juli 2018

2. Teil 10. – 11. September 2018

Stuttgart

Dauer: 2 x 2 Tage

Seminargebühr*: € 3290.–

* zzgl. MwSt.

In Kooperation mit:

Zielgruppe

Teilnehmer/innen sind Geschäftsführer,

obere Führungskräfte, Bereichsleiter

sowie verantwortliche Change Manager,

welche sich umfassend und tiefgehend

mit «Lean Management und

Leadership» auseinander setzen wollen,

damit ihr Wissen auf den neuesten

Stand bringen und diesbezügliche

Potentiale im Hinblick auf den Einsatz

im eigenen Unternehmen kritisch

durchleuchten möchten.

In dieser zweistufigen Ausbildung

lernen Sie mithilfe der Grundgedanken

des Lean Managements,

wie Sie Ihr Unternehmen durch

gesteigerte Leadership-Kompetenz

nach vorne bringen und erfolgreicher

machen können.

Konzeption

Unternehmen, die Lean Management

konsequent betreiben, sind signifikant

wandlungsfähiger. Adaptivität ist der

entscheidende Wettbewerbsvorteil in

Zeiten kurzzyklischen Wandels. Die Einführung

von Lean benötigt einen klaren

Top-down-Ansatz, denn eine Einführung

ohne Einbringung des Top-Managements

hat keine Aussicht auf

nachhaltigen Erfolg.

Wie aber werden Sie als obere Führungskraft

nun urteilsfähig auf diesem

Gebiet?

Wie bauen Sie Ihre Kompetenzen

systematisch auf und aus?

Wie verankern Sie die Lean Philosophie

nun auch noch in Ihrer Unternehmensstrategie,

um diese im Anschluss

wirksam über die verschiedenen

Organisationsebenen und Bereiche

auszurollen?

Entwicklung

des Mitarbeiters

Themen im Überblick

Erfahrene Experten und Trainer bringen

Ihnen Ziele und Prinzipien des Lean

Managements mit Best Practices und

Simulationen nahe:

Steigerung der Wandlungsfähigkeit

durch Lean Management hin zur

lernenden Organisation

Warum Lean nicht nur etwas für die

Produktion ist

Funktionsübergreifende Optimierung

des Wertstroms aus Kundensicht

Schlanke Prozesse durch stringente

Wertstromanalyse und flexible

Strukturen

Die neue Rolle der Führungskraft als

Change Manager und Mentor

Führung am Ort des Geschehens –

Management by established facts

Ich begleite meinen Mitarbeiter im

Erfahrungsprozess

Ich fordere und fördere meinen Mitarbeiter

Kenntnis

des Mitarbeiters

Ich unterstütze meinen Mitarbeiter dabei,

sich selbst kennen zu lernen

Ich kenne meinen Mitarbeiter und seine Motive

Eigenentwicklung

der Führungskraft

Ich lasse Veränderungen zu

Ich leite Veränderungen bei mir selbst ein

Eigenenkenntnis

der Führungskraft

Ich reflektiere mich selbst

Ich kenne die meinem Verhalten zugrunde

liegenden Motive

St. Galler Business School 41


Design Thinking –

agiles und kundenzentriertes Innovieren

Durchführungen

2018

Nr. S3118 1. Durchführung 2018

19. – 20. Juni 2018

Nürnberg

Nr. S3218 2. Durchführung 2018

27. – 28. November 2018

Nürnberg

Dauer: 2 Tage

Seminargebühr*: € 1490.–

* zzgl. MwSt.

In Kooperation mit:

Zielgruppe

Geschäftsführer, Bereichs-, Abteilungs-,

Werksleiter und Führungskräfte aus den

Bereichen:

1. KVP, F&E, IT

2. Business Development und Vertrieb

3. Service, Marketing

Sie erhalten das Konzentrat der

Design-Thinking-Methode und wie

Sie dadurch weitreichend Einfluss

auf Ihre Innovationsfähigkeit entfalten.

Durch die kritische Reflexion

der gemachten Erfahrungen

lernen Sie, die Tragweite und den

Impact des Ansatzes in Ihrem eigenen

Unternehmen abzuschätzen,

und sind in der Lage, einen Pilotbereich

für erste eigene Schritte

gezielt auszuwählen.

Konzeption

Der digitale Wandel erfordert es, ausgetretene

Pfade zu verlassen – sowohl bei

der Optimierung von Produktionsprozessen

als auch bereits bei der Entwicklung

smarter Produkte.

Anstelle des Technologiefokus sollte der

Anwendermehrwert in den Vordergrund

rücken. Genau dafür steht die Innovationsmethode

«Design Thinking». Mit ihr

entwickelt ein interdisziplinäres Team

Produkte und Dienstleistungen nach

klarer Struktur – iterativ und mit viel

Raum für neue Sichtweisen.

Neue Ansätze werden schnell und so

minimalistisch wie möglich prototypisch

realisiert, um frühzeitig Feedback

einzuholen, das wiederum die Basis für

nächste Optimierungen ist.

Das Ergebnis: unkonventionelle, erfolgreiche

Produkte, Dienstleistungen und

Prozesse!

Themen im Überblick

Step by Step vom Problemverständnis

über die Lösungsentwicklung zur

Prototypphase und zum Test

Durchführung eines vollständigen

Design-Thinking-Zyklus im Team

Gezielte Beschleunigung des Innovationszyklus

Grundlagen der Zusammenarbeit

nach agilen Prinzipien

Kreativität in einem Teamprozess

systematisch gestalten

Rahmenbedingungen für den pragmatischen

Einstieg und eine erfolgreiche

eigene Umsetzung

42

St. Galler Business School


Digitale Produkte und Plattformen –

Wertschöpfung neu denken

Durchführungen

2018

Nr. S4118 1. Durchführung 2018

10. – 11. Juli 2018

Nürnberg

Nr. S4218 2. Durchführung 2018

3. – 4. Dezember 2018

Frankfurt am Main

Dauer: 2 Tage

Seminargebühr*: € 1590.–

* zzgl. MwSt.

In Kooperation mit:

Zielgruppe

Geschäftsführer, Bereichs-, Abteilungs-,

Werksleiter und Führungskräfte aus:

1. Logistik, Supply Chain, F&E, IT

2. Business Development und Vertrieb

3. Service und Marketing

Konzeption

Kaum ein Wertschöpfungskonzept prägt

die Digitale Transformation signifikanter

als das der neuen Plattformen. Im B2C-

Business bilden Plattformen die technische

Grundlage für die Realisierung

hochgradig skalierender Geschäftsmodelle.

Beste Beispiele bieten Amazon,

Uber und Airbnb. Sie verändern etablierte

Spielregeln des Waren- und Leistungsaustauschs

in privaten Lebensbereichen

und sind Exzellenzbeispiele für

die disruptive Veränderung kompletter

Wertschöpfungsketten.

Auch im Maschinen- und Anlagenbau

sowie im verarbeitenden Gewerbe entstehen

zunehmend Plattformen zum

Verkauf von Softwarebausteinen oder

der digitalen Moderation ganzer Wertschöpfungsketten.

Bereits heute entfalten

Plattformen von Vorreitern wie

KUKA, AXOOM oder Bosch ähnlich umwälzende

Effekte wie ihre B2C-Vorbilder.

Themen im Überblick

Anhand konkreter Industriebeispiele erwartet

Sie eine präzise und differenzierte

Vorstellung des Plattformkonzeptes.

Wir klären grundlegende technische

Funktionen einer Plattform sowie darauf

aufbauende Wertschöpfungsansätze

und Geschäftsmodelle.

Sie entwickeln Sie eine genaue Vorstellung

davon, wie Ihr Unternehmen

von Plattformen profitieren kann

und welche neuen Wertschöpfungsansätze

unter welchen Bedingungen

realisierbar sind.

Sie erhalten zudem konkrete Hinweise

zu «Make-Buy-Participate»-

Entscheidungen bezüglich der

Positionierung Ihres Unternehmens

in einer zunehmend plattformgetriebenen

Wirtschaftsordnung.

St. Galler Business School 43


St. Galler

Finanzlehrgang

Durchführungen

2018

Nr. 50118 1. Durchführung 2018

1. Teil 19. – 22. März 2018

2. Teil 14. – 17. Mai 2018

Horn, Bodensee / Luzern

Nr. 50218 2. Durchführung 2018

1. Teil 18. – 21. Juni 2018

2. Teil 27. – 30. August 2018

St. Gallen / Flims

Nr. 50318 3. Durchführung 2018

1. Teil 24. – 27. Sept. 2018

2. Teil 5. – 8. November 2018

Horn, Bodensee / Luzern

Dauer: 2 x 4 Tage

Die Seminarteile können auch kombiniert,

d.h. die Teile müssen nicht in der jeweiligen

Durchführung besucht werden; ein Seminarstart

ist auch über den 2. Teil möglich.

Seminargebühr*: CHF 7400.–/€ 6650.–

* zzgl. 8 % MwSt.

Zielgruppe

In zweimal vier Tagen wird das komplexe

Gebiet des Finanz- und Rechnungswesens

umfassend und systematisch

behandelt.

1. Führungskräfte aus Linie und Stab,

die bereits heute bzw. in absehbarer

Zukunft Ergebnis-, Kostenoder

Umsatzverantwortung tragen.

2. Betriebs-, Bereichs-, Abteilungs-,

Produktions- und Gruppenleiter

sowie Firmeninhaber ohne vertiefte,

spezialisierte finanzwirtschaftliche

Fachkenntnisse.

3. Spezialisten aus F+E, Produktion,

Logistik, Einkauf bzw. Mitarbeiter

zentraler Stellen.

4. Nachwuchsführungskräfte, Junior

Chefs.

5. Naturwissenschaftler, Ingenieure,

Techniker, Juristen, Psychologen.

Der Finanzlehrgang kann auch zur

Auffrischung und Aktualisierung

einmal erworbenen Wissens dienen.

Konzeption

Führungsverantwortung tragen und

Resultate erbringen setzt Kompetenz

im Umgang mit allen Belangen des betrieblichen

Rechnungswesens und der

finanziellen Führung voraus.

Von Führungskräften und Fachspezialisten

wird heute verlangt:

strategische Eckwerte und Vorgaben

in finanziell und kostenmässig

fundierte Ziele und Massnahmenpläne

zu überführen,

ihren Verantwortungsbereich ergebnisorientiert

zu steuern,

entscheidungsrelevante Führungsinformationen

für sich optimal zu

nutzen,

genau zu wissen, wo welche Kosten

warum entstehen und wie diese beeinflusst

werden können sowie

Investitionsanträge kompetent vertreten

und beurteilen zu können.

Sich in diesen Belangen in kurzer Zeit

selbständig solide und umfassende

Fachkenntnisse anzueignen, gestaltet

sich im Unternehmensalltag oft sehr

aufwendig. Hier hilft der «St.Galler Finanzlehrgang».

Methodik/Themenübersicht

Schritt für Schritt vermitteln und trainieren

erfahrene Referenten sehr praxisnah,

spannend und konkret das Gesamtsystem

der finanziellen Führung und die

sich daraus ergebenden Einzelfragen aus

allen Unternehmensbereichen:

Das Finanzwirtschaftskonzept

im Überblick

Financial Basics

Investitions- und

Wirtschaftlichkeitsrechnung

Cash Management, Financial-

Engineering, Shareholder

Value Management

Controlling

Kosten-Management

Activity-Based-/Prozesskosten-Management

Financial Management in

typischen Verantwortungsbereichen

Budgetieren und planen

SGBS Certified Finance Expert

St. Gallen ®

Nach erfolgreichem Absolvieren des

Seminares erhalten Sie ein Abschlusszertifikat.

Dieses berechtigt Sie zum

Einstieg in den Studiengang «SGBS

Certified Finance Expert St. Gallen®».

44

St. Galler Business School


Themen

Das Finanzwirtschaftskonzept

im Überblick

Make-or-buy, Outsourcing versus

Insourcing

Kalkulationssysteme, Stückkalkulation

Financial Management in typischen

Verantwortungsbereichen

Finanzwirtschaftliche Grössen als

Abbildung von Unternehmensresultaten

Das Paradigma des Gleichschritts

von Umsatz/Volumen, Gewinn und

Kosten

Zielharmonisierung im Hinblick auf

Liquidität, Rentabilität/Sicherheit

Unternehmensziele quantifizieren

Financial Basics

Grundzüge der Buchführung

Der Jahresabschluss

Bilanz und Erfolgsrechnung

Probleme der Beständebewertung

Break-Even-Analysen

Kapitalflussrechnung, Cash Flow

Return on capital investment (ROI/

ROCE)

Das ABC der Unternehmensbesteuerung

Investitions- und

Wirtschaftlichkeitsrechnung

Methodik, Typen und Anwendungen

in verschiedenen Branchen

Investitionsanträge richtig begründen

Diversifikationsprojekte finanziell

beurteilen

Cash Management, Financial-Engineering,

Shareholder Value Management

Wie bekommt man die Liquidität in

den Griff?

Mittelausstattung und Finanzierungsregeln

Das Shareholder-Value-Konzept

Controlling

Controlling-Kennzahlen

Beispiel eines wirksamen

Controllingsystems

Aufbau von Frühwarnsystemen:

Krisen früh erkennen

Controllingberichte verstehen:

One-Page Summaries

Kosten-Management

Konzept und Aufbau der modernen

Kosten- und Leistungsrechnung:

Kostenverrechnungsmethoden und

Kostenrechnungssysteme, Kostenarten,

-stellen, -träger, Betriebsabrechnungsbogen

(BAB)

Deckungsbeitragsrechnung: Teilversus

Vollkostenrechnung, Programm-Optimierung,

flexible Preisuntergrenzen,

Break-Even-Point

Target Costing

Kostenplanung und -kontrolle

Beispiele von Kostenrechnungssystemen

im Absatz- und Produktionsbereich

Activity-Based-/Prozesskosten-

Management

Neue Ansätze zur Ertragssteigerung:

Einflussfaktor Digitalisierung

Analyse von internen Aktivitäten,

Produktprogrammen, Kundensegmenten

und Vertriebswegen: Entwickeln

von Massstäben und Bestimmung

relevanter Value- und

Cost-Drivers

Die «Balanced Scorecard» als

Controlling & Strategie-Tool

Activity-Based-Management als

kontinuierliches Verbesserungsinstrument

Cost- und Profit-Units: Budgetierung,

Erfolgsrechnung und Kostensteuerung

Projekt-, Produkt-, Service- und

Marktverantwortungsrechnungen

Führen durch Soll-Ist-Vergleiche,

Umgang mit Abweichungen

Der Management-Erfolgsbericht

Resultate und Entscheide richtig

präsentieren, begründen und wirtschaftliche

Konsequenzen darstellen

Budgetieren und planen

Budgettypen und Budgetaufbau:

Schlank und rasch Budgetieren

Der Budgetierungsprozess:

Best Practices

St. Galler Business School 45


Finanzmanagement für

Geschäftsführer/Executives

Durchführungen

2017

Nr. 51217 2. Durchführung 2017

4. – 7. Dezember 2017

Davos

2018

Nr. 51118 1. Durchführung 2018

25. – 28. Juni 2018

St. Gallen

Nr. 51218 2. Durchführung 2018

19. – 22. November 2018

Brunnen (Nähe Luzern)

Dauer: 1 x 4 Tage

Seminargebühr*: CHF 4400.–/€ 3950.–

* zzgl. 8 % MwSt.

Zielgruppe

Das 4-tägige Seminar richtet sich an

Führungskräfte aus allen Unternehmensbereichen.

1. Geschäftsführer, Geschäftsleiter

2. Mitglieder von Geschäftsleitungen

3. Unternehmer, Gesellschafter

4. Direktoren

5. Führungskräfte, die weitreichende

finanzielle Entscheidungen treffen

oder mitbringen bzw. für eine solche

Funktion vorgesehen sind.

Praxisnähe – neueste Trends

Das Seminar basiert auf den neuesten

Erkenntnissen aus Forschung

und Praxis und bietet dank

zahlreicher Praxisbeispiele eine

umfassende Gesamtsicht aller

Belange des modernen Finanzmanagements.

Konzeption

Geschäftsführer und Executives tragen

die finanzielle Verantwortung von Gesetzes

wegen, aber auch von ihrer

Funktion her. Was gehört nun alles zur

finanziellen Führungsaufgabe eines Geschäftsführers

oder einer Führungspersönlichkeit

in ergebnisverantwortlicher

Position? Welche Aspekte müssen gesteuert

sein, um der finanziellen Verantwortung

gerecht zu werden? Warum

ist es meistens sinnvoller, sich mit

modernem Finanz- und Wertmanagement

auseinanderzusetzen, als blossem

Umsatzwachstum hinterher zu rennen?

In diesem Intensivprogramm «Finanzmanagement

für Geschäftsführer/Executives»

wird gezeigt, wie ein Unternehmen,

ein Geschäftsbereich oder ein

Profit Center finanzmässig zu führen

ist, um nachhaltige und kontinuierliche

Leistungs- und Wertsteigerungen zu

erreichen.

In umfassender systematischer und

verständlicher Form wird deutlich gemacht,

welche relevanten finanzwirtschaftlichen

Entscheidungen aus Executive-Sicht

zu treffen sind und welche

Impulse und Vorgaben an die Finanzabteilung

und an das Controlling gegeben

werden sollten.

Themen im Überblick

Nutzen

Die finanzielle Führungsaufgabe

von Executives

Kosten- und Gewinnmanagement:

Das passende Design

und optimale Betriebsgrösse

Performance Management

und Controlling: Rasche

Reaktion bei Abweichungen

Strategien zur Wertoptimierung:

Rentabel wachsen

Fusionen, Mergers und

Acquisitions, Werte realisieren,

Zukauf, Sanierung

Nach dem Intensivprogramm «Finanzmanagement

für Geschäftsführer/Executives»

verfügen Sie über eine systematisierte

Gesamtsicht der Tools des

modernen Finanzmanagements

sind Sie in der Lage, die zentralen

finanziellen Entscheidungen bewusst

zu treffen

wissen Sie, welche Informationen

Sie vom Controlling brauchen, um

Ihren Bereich «im Griff» zu haben

kennen Sie Ihre persönliche

«Balanced Scorecard» zur Steuerung

finanzieller Aspekte.

46

St. Galler Business School


Themen

Seminar in English:

Die finanzielle Führungsaufgabe von

Executives

Finanzielle Ziele verstehen

Instrumente und Methoden im

Überblick: Das müssen Manager

wissen

Liquidität, Rentabilität, Finanzierung

im Fokus

Kosten- und Gewinnmanagement

Moderne Methoden der Gewinnsteuerung

– Einflussfaktor «Digital»

Gewinnplanung: Wer keine überdurchschnittlichen

Gewinne plant,

erwirtschaftet auch keine

Cash-flow-Optimierung und Liquiditätssteuerung

Bewusster Umgang mit Kapitalintensität:

In-/Outsourcing

Rentabilitätsziele erreichen

Kostenführerschaft oder akzeptabler

Kostennachteil?

Preisstrategien: Wann welche einsetzen?

Finanzierung

Die Steuerung der Kapitalstruktur:

konventionell oder kreativ?

Die Finanzierung von Wachstum,

Financial Engineering

Umgang mit Banken und Finanzanalysten

Performance Management

und Controlling

Verlustquellen erkennen und ausmerzen:

Rechtzeitig reagieren dank

Worst-Case-Szenarien

Rationalisierungspotentiale aufspüren:

Ineffizienzen und Verlustlöcher

Bilanzmanagement: Jahresabschlüsse

durchleuchten – Trends

der Rechnungslegung

Controlling als zentrale Führungsaufgabe

Strategien zur Wertoptimierung

Wie monetäre Werte entstehen

Das Wertpotential einer Geschäftsidee

– klassisch oder digital

Formen der Unternehmensbewertung

und Auswirkungen

2018 Mit Wertsprüngen zu einer Vervielfachung

des Aktien- bzw. Firmenwertes


No. 52118 Spring 2018

March

Digitalisierung

12 – 15, 2018

als Trendverstärker?

London, School of Economics

No. 52218 Fall 2018

Fusionen, Mergers September und 10 Acquisitions

– 13, 2018

Fusion: Motive, London, Vor- School und of Nachteile, Economics

Tipps für häufige Probleme

Duration: 1 x 4 days

Desinvestition durch Verkauf

Location:

Wachstum

LSE,

durch

London

Zukauf

Course Einkauf Fee: in CHF ein 4900.–/€ neues Geschäft 4450.–

Zukauf von Fähigkeiten und Markteintritt

Werte realisieren

Gekonntes Verkaufen von Unternehmen

oder Teilbereichen

IPO – Wenn Unternehmen an die

Börse gehen: Phasen und Meilensteine

eines erfolgreichen Börsenganges

Die Sicht der Banken

Management-Buy-out: Wenn Führungskräfte

zu Eignern mutieren

Beteiligungsmodelle: Wenn aus

Führungskräften und Mitarbeitern

Co-Unternehmer werden sollen

Ähnliches Seminar in englischer Sprache:

Finance-Week London

(4 days)

2018

No. 52118 Spring 2018

March 12 – 15, 2018

London, School of Economics

No. 52218 Fall 2018

September 10 – 13, 2018

London, School of Economics

Duration: 1 x 4 days

Location: LSE, London

Course Fee: CHF 4900.–/€ 4450.–

Ä

in

Fi

20

N

N

D

Co

* D

v

Strategien zur Steigerung des Unternehmenswertes

St. Galler Business School 47


Finanz- & Rechnungswesen –

Das zentrale Wissen kompakt

Durchführungen

2018

Nr. 53118 1. Durchführung 2018

29. Januar – 1. Februar 2018

Flims

Nr. 53218 2. Durchführung 2018

11. – 14. Juni 2018

Flims

Nr. 53318 3. Durchführung 2018

22. – 25. Oktober 2018

Flims

Dauer: 1 x 4 Tage

Seminargebühr*: CHF 3900.–/€ 3450.–

* zzgl. 8 % MwSt.

Zielgruppe

Teilnehmende sind Führungskräfte, die

1. noch keine vertieften Kenntnisse

im Finanz- & Rechnungswesen haben

2. sich in den Themen der finanziellen

Führung systematisch weiterbilden

wollen

3. finanzielle Konsequenzen ihrer

Entscheidungen erkennen wollen

4. für finanzielle Ergebnisse wie Gewinn,

Cashflow oder Rendite zuständig

sind respektive sein werden

Konzeption und Themen

Das 4-tägige Seminar richtet sich an

Führungskräfte aus allen Unternehmensbereichen.

In systematischer Form

erhalten sie einen umfassenden Überblick

über die wichtigsten Themen des

Finanzmanagements.

Finanzielle Ziele erreichen

Vorgaben und finanzielle Ziele verstehen

Welche Möglichkeiten hat eine Führungskraft,

finanzielle Ergebnisse zu

beeinflussen und zu steuern?

Wie können Ziele bezüglich Gewinn,

Return on Investment, Deckungsbeitrag

oder Marge erreicht werden?

Financial Basics

Kostenrechnung als Basis

Acitivity Based Costing

Kalkulation und Gestaltung der

Preise

Budgetierung: bewährte und neue

Ansätze

Rechnungswesen

Wie Rechnungswesen funktioniert

Die Management-Erfolgsrechnung

Deckungsbeitragsrechnung

Kosten-Management

Kostenstrukturen vorausschauend

steuern und flexibilisieren

Vorsicht vor versteckten Fixkosten:

Die Komplexitätskostenkurve

Die Gestaltung des Break-even-

Punktes

Kosten senken: Die Möglichkeiten

Bilanz- und Erfolgsanalyse

Bilanzen und Geschäftsberichte

Gewinn- und Verlustrechnung

Vermögens- und Schuldverhältnisse

Liquidität und Rentabilität

Finanzierung/Investition

Finanz- und Kapitalbedarf, Finanzierung

Kapitalkosten und Kapitalintensität

Wirtschaftlichkeitrechnungen und

Pay-back-Periode

Investitionsentscheidungen

Controlling

Kennzahlensysteme zur Steuerung

Controlling-Berichte verstehen und

hinterfragen

48

St. Galler Business School


Operatives Controlling

Konzeption

Themen

für Manager Modul 1

Durchführungen

2017

Nr. 56317 3. Durchführung 2017

11. – 14. Dezember 2017

Luzern

2018

Nr. 56118 1. Durchführung 2018

14. – 17. Mai 2018

Luzern

Nr. 56218 2. Durchführung 2018

27. – 30. August 2018

Flims

Nr. 56318 3. Durchführung 2018

5. – 8. November 2018

Luzern

Dauer: 1 x 4 Tage

Seminargebühr*: CHF 3900.–/€ 3450.–

* zzgl. 8 % MwSt.

Zielgruppe

Das Seminar «Operatives Controlling»

richtet sich an qualifizierte Führungskräfte,

welche ein vertieftes Verständnis

von Controlling benötigen sowie an

Teilnehmer/innen aus dem Bereich

Controlling/Finanzen, welche sich mit

zentralen Controllingfragen anhand

praktischer Umsetzung auseinander

setzen wollen.

Dabei sind Basiskenntnisse im Finanzund

Rechnungswesen unabdingbar.

Im Seminar «Operatives Controlling»

wird besonders auf die praktische

Umsetzung von Konzepten

und Herangehensweisen im

Controlling Wert gelegt.

Steigender Umsatz allein ist heute

längst kein Garant mehr für Unternehmenserfolg.

Vielmehr ist es die Koordination

der Ressourcen bzw. die Fähigkeit

eines Unternehmens, sich schnell

an den Markt bzw. an die Kunden anzupassen.

In diesem wechselhaften

Umfeld muss der Controller nicht nur

die vorhandenen Zahlen und Systeme

des Unternehmens kennen und auch

tatsächlich sinnvoll und effektiv einsetzen

können, er muss auch eine möglichst

umfassende Perspektive auf alle

Unternehmensaktivitäten einnehmen,

um Handlungen und Prozesse verstehen,

steuern und optimieren zu können.

Das vermittelte Wissen wird dabei konsequent

in einem Excel-Modell umgesetzt.

Dadurch können zum einen die

diskutierten Instrumente optimal durch

konkrete Anwendung verstanden werden.

Zum anderen ermöglicht diese

praxisorientierte Vorgehensweise das

Zusammenspiel mit den Gesamt-Kennzahlen

eines Unternehmens. So kann

die Rolle des Controllings und dessen

Verantwortung im Unternehmen veranschaulicht

und dem Integrationsgedanken

des St. Galler Managementansatzes

Rechnung getragen werden.

Führungsmodell: Vom Führungskreislauf

zur Planungssystematik

Die ewigen Stolpersteine hinsichtlich

Bilanz, Gewinn- & Verlustrechnung

Darstellung der operativen Jahresrechnung

und Ableitung des betrieblichen

Rechnungswesens

Modul 2

Datenflüsse: Definieren – Verstehen

– Optimieren: Der Weg zu fundierten

Kennzahlen

Laufende Umsetzung in ein

Excel-Modell

Tipps zur Unternehmensbewertung

und Investitionsrechnung

Modul 3

Controller, Controlling, Manager:

Die optimale Aufgabenverteilung

Dos & Don’ts eines Controllings

Kostenstellen-, Kostenträgerrechnung,

Managementerfolgsrechnung

Modul 4

Kalkulation mit Deckungsbeiträgen

Umsatz- & Gesamtkostenverfahren

Abstimmbrücke operatives Controlling

und Finanzabschlüsse

St. Galler Business School 49


Geschäfte und Konzepte quantitativ

simulieren und umsetzen –

Entscheidungsprozesse 1:1 trainieren

Durchführungen

2017

Nr. 57217 2. Durchführung 2017

4. – 6. Dezember 2017

Appenzell

2018

Nr. 57118 1. Durchführung 2018

2. – 4. Juli 2018

Appenzell

Nr. 57218 2. Durchführung 2018

3. – 5. Dezember 2018

Appenzell

Dauer: 1 x 3 Tage

Seminargebühr*: CHF 2900.–/€ 2550.–

* zzgl. 8 % MwSt.

Konzeption

2017 Am Seminar werden Sie während 3 intensiven

Tagen direkt in die Position eines

No. 57217 2nd Accomplishment 2017

Managementteams versetzt, welches ein

December 4 – 6, 2017

mittel grosses Unternehmen zu führen hat.

Appenzell

Mehrere Managementteams agieren auf

2018 demselben hochkompetitiven Markt – Entscheidungen

57118 1st Accomplishment wirken sich somit 2018 nicht nur

No.

auf das eigene July 2 Unternehmen – 4, 2018 aus, sondern

beeinflussen Appenzell die Handlungen der Wettbewerber.

No. 57218 2nd Accomplishment 2018

Daraus ergibt sich ein realistisches, dynamisches

Wettbewerbsumfeld, welches in

December 3 – 5, 2018

Appenzell

regelmässiger Folge die Abwägung

verschiedens ter Optionen abverlangt: Vom

Duration: 1 x 3 days

Team gefällte Entscheidungen führen z.B.

direkt zum Anwerben neuer Mitarbeiter,

Course zum Aufbau Fee*: CHF neuer 2900.–/€ Produktionsanlagen, 2550.–

* add. zum 8 % Outsourcing VAT bestehender Leistungen,

zum Aufbau einer Marke oder einer Veränderung

der Wertschöpfungskette.

Der sich daraus ergebende Markterfolg

wird für die Teams unmittelbar in finanzieller

Hinsicht sichtbar und ermöglicht

einen tiefen Einblick in Dos & Don’ts

erfolgreichen Managements.

Zielsetzung & Nutzen

Zielsetzung eines jeden Teams ist, sich

langfristig optimal zu positionieren. Dabei

trainieren und erleben die Teilnehmenden

aktiv im Spielverlauf die internen notwendigen

Entscheidungsprozesse mit dem Ergebnis,

dass die sich ergebende Gruppendynamik

Ergebnisse nicht unwesentlich

beeinflussen kann. Der externe Wettbewerb

zwischen den Teams verstärkt diese Effekte.

Dabei werden alle Facetten einer

Managementtätigkeit, wie sie auch im

wirklichen Unternehmensalltag Realität

sind, erlebt.

Jedes Managementteam verfügt über

ein eigenes zu führendes Unternehmen.

Durch Kennzahlen wie z.B. Mitarbeiter,

Kapazitäten, Produktionsanlagen, Lager

etc. wird die typische Spielwiese einer

Führungskraft und eines Managementteams

sichtbar und macht auch z.B.

die häufig eintreffende verzögerte Auswirkung

von Entscheidungen deutlich.

Zu Anfang einer jeden neuen Spielrunde

(Geschäftsjahr) sind jeweils Entscheidungen

hinsichtlich Finanzierung, Personal,

Investitionen, Produkten und

Märkten zu treffen.

Jedes Geschäftsjahr wird mit Bilanz

und Erfolgsrechnung (GuV) abgeschlossen.

Die Teams müssen selbstständig

ihre Ergebnisse präsentieren.

Zwischen den Geschäftsjahren gilt es,

das Unternehmen mit ausreichender

Liquidität auf Kurs zu halten.

Nutzen

Greifbare Vermittlung von betriebswirtschaftlichen

Zusammenhängen. Bereits

erfahrene Teilnehmer/innen können ihre

Kenntnisse durch gezieltes Anwenden

vertiefen und schwierige Situationen

simulieren.

Vielen fällt es schwer, Wissen in aktives

Handeln umzusetzen. Das Planspiel

visualisiert und macht Zusammenhänge

erlebbar und fördert so den Umsetzungstransfer.

Umgang mit spezifischen Fragestellungen:

Führungskräfte stehen häufig vor

Entscheidungen bezüglich Investitionen,

Produktivitätssteigerungen, Lagerhaltung,

Auslagerungen etc. Zusammen

mit den erfahrenen Trainern werden

nach jeder Runde Gründe für Erfolg und

Misserfolg identifiziert und mit Wissensinputs

weiter veranschaulicht.

Inhouse: firmenspezifisch oder

branchenspezifisch

Das «Betriebswirtschaftliche Planspiel»

eignet sich auch hervor ragend

für inner betriebliche Schulungen, um

das ganzheitliche Wirkungs gefüge eines

Unternehmens zu veranschaulichen.

Entsprechend sind branchenoder

gar firmenspezifische Planspiele

von uns durchführbar.

50

St. Galler Business School


Finanzielle Führung: Bilanz &

Erfolgsrechnung souverän managen

Durchführungen

2018

Nr. 55118 1. Durchführung 2018

19. – 22. März 2018

Horn, Bodensee

Nr. 55218 2. Durchführung 2018

18. – 21. Juni 2018

St. Gallen

Nr. 55318 3. Durchführung 2018

24. – 27. September 2018

Horn, Bodensee

Dauer: 1 x 4 Tage

Seminargebühr*: CHF 3900.–/€ 3450.–

* zzgl. 8 % MwSt.

Zielgruppe

Das Seminar «Finanzielle Führung»

richtet sich an:

1. Führungskräfte, welche praxisnah

ihr Wissen

über finanzielle Führung auffrischen

wollen

2. Executives, welche sich vertieft

mit ihren Finanzzahlen auseinandersetzen

wollen

3. Controller, welche sich bewusst

aus Sicht ihrer «Kunden» (Führungskräfte)

mit finanziellen Führungsherausforderungen

befassen

wollen

4. Nachwuchskräfte, welche sich mit

dem notwendigen Fachwissen auf

hohem Level auseinandersetzen

wollen

Tools & Wissen für die Praxis

Am 4-tägigen Seminar konzentrieren

Sie sich auf das Gesamtgefüge

der finanziellen Führung

und trainieren so Ihren eigenen

finanziellen «Wissens-Werkzeugkasten».

Konzeption

Um finanzielle Entscheidungen nicht

nur zu verstehen, sondern auch mittragen

und selbständig treffen zu können,

muss man selbst kein Finanzexperte

sein. Um einen Bereich, eine Abteilung

oder ein Profit-Center zu steuern,

reicht es völlig aus, das finanzielle Gesamtgefüge

eines Unternehmens zu

verstehen, zentrale Instrumente aus

dem «Finanz-Handwerkskasten» korrekt

anzuwenden und vor allem die richtigen

Fragen stellen zu können. Dann

sind Sie in der Lage zu beurteilen, wo

Handlungsbedarf besteht, welche Korrekturmassnahmen

nötig sind und

wann Sie die Unterstützung von Seiten

des Controllings hinsichtlich vertiefter

Analysen und Berichte benötigen.

Zur Vermittlung dieses konzentrierten

Wissens greifen die praxiserfahrenen

Dozenten auf zahlreiche aktuelle Beispiele

und gängige Instrumente in Unternehmen

zurück. Im Rahmen geführter

Lehrgespräche und Gruppenarbeiten

erarbeiten Sie Lösungen zu Fragen, wie

wie «gesund» ist unser Unternehmen

wirklich?

wo können plötzlich negative

Überraschungen sichtbar werden?

wie funktioniert eine effektive Planung?

Welches sind die relevanten

Steuerungsgrössen?

welche Werttreiber gibt es?

wie setzen wir knappe Mittel

wirkungsvoll ein?

Themen

Als Teilnehmer/in haben Sie dabei die

Gelegenheit, firmenspezifische Problemstellungen

Ihres Verantwortungsbereichs

im Seminar zu diskutieren und

so Ihre Rolle in der finanziellen Führung

künftig optimiert wahrzunehmen.

Bilanzierung und Bilanzanalyse, G&V,

Managementinformationssysteme

Aufbau und Aussage von Bilanz und

Erfolgsrechnung (GuV)

Elemente eines aussagekräftigen

Kennzahlensystems

Berichtswesensysteme, BSC,

Cockpit Controlling

Liquiditätssteuerung

Der Umgang mit flüssigen Mitteln

Umsetzung eines funktionierenden

Liquiditätscontrolling

Investitionen und Finanzierung

Heutige Investitionsrechnungsverfahren

im Praxistest: Was passt?

Investitionen berechnen und begründen,

Wirtschaftlichkeit

Rentabel wachsen, Ergebnisse

optimieren

Wieviel Wachstum benötigen wir?

Gewinn-Checkup

Hebel zur Verbesserung finanzieller

Ergebnisse

St. Galler Business School 51


St. Galler

Controller Programm

Durchführungen

2018

Nr. 54118 1. Durchführung 2018

1. Teil 19. – 22. März 2018

2. Teil 14. – 17. Mai 2018

3. Teil 2. – 4. Juli 2018

Horn, Bodensee /

Stein am Rhein / St. Gallen

Nr. 54218 2. Durchführung 2018

1. Teil 18. – 21. Juni 2018

2. Teil 27. – 30. August 2018

3. Teil 3. – 5. Dezember 2018

St. Gallen /Flims / Appenzell

Nr. 54318 3. Durchführung 2018

1. Teil 24. – 27. September 2018

2. Teil 5. – 8. November 2018

3. Teil 3. – 5. Dezember 2018

Horn, Bodensee /

Luzern / Appenzell

Dauer: 2 x 4 Tage und 1 x 3 Tage

Seminargebühr:

CHF 8900.–/€ 7900.–

* zzgl. 8 % MwSt.

52

St. Galler Business School

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an qualifizierte

Führungskräfte und Mitarbeiter/-

innen, welche eine Spezialistenqualifikation

im Finanz- und Rechnungswesen/Controlling

anstreben.

Ziel der Teilnehmer/-innen mit mehrjähriger

Berufserfahrung ist es, durch eine

umfassende, systematische und praxisnahe

Ausbildung künftig (weitere) Verantwortung

im Finanz- und Rechnungswesen/Controlling

und so eine Fachspezialisten-

bzw. später Führungsfunktion

(z.B. Leiter/in Controlling/CFO) übernehmen

zu können.

SGBS Certified Controlling

Expert St. Gallen ®

Nach erfolgreichem Absolvieren

des Seminares erhalten Sie ein

Abschlusszertifikat. Dieses berechtigt

Sie zum Einstieg in den

Studiengang «SGBS Certified Controlling

Expert St. Gallen®».

Konzeption

Controlling ist heute in den meisten

Unternehmen ein etablierter Funktionsund

Dienstleistungsbereich. Die Anforderungen

an Controller bzw. Finanzund

Rechnungswesenspezialisten sind

allerdings hoch. Dementsprechend ist

hierzu eine professionelle, umfangreiche

Ausbildung unerlässlich.

Das St. Galler Controller Programm bietet

eine umfassende, solide und sehr

praxisorientierte Ausbildung für angehende

Finanz- und Rechnungswesenspezialisten

und Controller. Während

11 Tagen (3 Blöcke) werden Schritt für

Schritt sämtliche relevanten Finanzund

Rechnungswesenbelange und Controllinginstrumente

erarbeitet und praxisgerecht

an Beispielen und Fallstudien

eingeübt.

Anhand eines Modellunternehmens

bauen Sie ein integriertes Planungsund

Informationssystem auf und simulieren

dessen operativen Einsatz.

Gleichzeitig trainieren Sie dabei die für

Controller unerlässlichen Umsetzungsund

Coachingfähigkeiten im Rahmen

eines bewährten Planspiels, so dass sie

in der Anwendung des unerlässlichen

Controllingwissens sattelfest werden.

Themen

Controllingsysteme, -methoden,

Controllerorganisation

Die führungsorientierte Controllingver

antwortung

Controlling als Dienstleistungsfunktion

Modernes Controlling und St. Galler

Management-Ansatz

Wertorientierte Führung und

Finanzkonzept

Finanzwirtschaftliche Zielvorgaben

Konzepte zur wertorientierten Führung

(Shareholder-Value, EVA, CF-

ROI)

Optimierung finanzwirtschaftlicher

Zielgrössen (Rentabilität, Stabilität,

Liquidität)

Finanzielle Strategien aus den

Grund strategien ableiten

Umsetzung von finanzwirtschaftlichen

Zielvorgaben in konkrete Kennzahlen

Kennzahlen aus der Bilanz- und

Erfolgs rechnung beurteilen

Vergleichende Darstellung internationaler

Bilanzierungsrichtlinien

Sie wählen ein Seminar aus (OR/HGB/IAS/US-GAAP)

folgenden

Durchführungen**:

Die Bilanz des eigenen Unternehmens

2017fundiert beurteilen können

Nr. 54117 1. Durchführung

1. Teil 16. – 19. Januar 2017

2. Teil 24. – 27. April 2017

3. Teil 3. – 5. Juli 2017

Stein am Rhein / Horn / St. Gallen

Nr. 54217 2. Durchführung 2017


Themen

Finanzwirtschaftliche Instrumente

Erarbeitung und internationaler

Vergleich relevanter Kennzahlen

(ROI, ROCE, CFROI, Eigenkapitalquote

etc.)

Kennzahlenkonzepte für Konzerne

und Mittelstandsunternehmen

Konkrete Umsetzung von

Shareholder- Value-Konzepten zur

Unternehmens bewertung

Wirtschaftlichkeits- und

Investitions rechnungen

Kapitalflussrechnungen und

Business-Plan

Kurz- und mittelfristige Liquiditätsplanung

Modernes Cash-Management;

Institutionelle Anlagestrategien –

Was ist sinnvoll?

Planungs- und Steuerungssysteme

Darstellung der operativen Jahresplanung

Ableitung eines modernen betrieblichen

Rechnungswesens

Aufbau einer flexiblen Plankostenrechnung

als Grundlage für die

mehrstufige, mehr dimensionale Deckungsbeitragsrechnung

Ableitung von Optimierungsentscheiden

(Make or Buy, Outsourcing,

ABC-Analysen, Break Even-

Simulationen, Bonussysteme)

Fixkostenmanagement auf der Basis

der Deckungsbeitragsrechnung

Fixkosten steuern: Zero Base

Budgeting und Activity-Based-

Costing/Prozess kosten rechnung

Prozessanalyse mit Hilfe des

Planungs systems

Modernes Berichtswesen

Gezielter Aufbau von Management-

Informations systemen (MIS)

Ergebnisdarstellung für Profit-,

Cost-Center etc.

Cockpit-Controlling

Balanced Scorecard als Instrument

zur Umsetzung

Die Informatik-Toolbox

Datenflüsse: Definieren, Verstehen,

Optimieren

SAP als Führungsinstrument

Moderne Datenbanktechnologien

und Informatiktools: Data

Warehouse, OLAP etc.

Excel als Quick- und Dirty-Instrument

Umsetzungs-Training: Geschäfte und

Zahlen planen, aufbereiten, intern verkaufen

und Lösungen im Team durchsetzen

Der Controller als Zahlenverkäufer,

Coach und Berater

Praktische Umsetzung von Controlling-Konzepten:

Mittels eines

praxiserprobten und bewährten

Planspiels wird die vermittelte Theorie

praktisch umgesetzt, so dass

die eingesetzten Instrumente in der

täglichen Anwendung verstanden

und auf eigene Bedürfnisse angepasst

werden können.

Die Teilnehmenden arbeiten dabei in

Gruppen und treten gegen die anderen

Teams an.

Strategisches Controlling

Aufbau von strategischen Controlling-Tools

(Frühwarnsysteme,

Industrie kosten kurve, Portfolierung

als Steuerungs instrument)

Aufbau der Management-Erfolgsrechnung

Dynamisierung zentraler Funktionen

dank interner Verrechnungspreise

Abstimmung der Strategie,

Mehrjahres planung und der operativen

Planung

Quantifizierung der strategischen

Planung als Vorgabe für operative

Planungs- und Steuerungssysteme

Funktions-Controlling/Branchen

«Bindestrich-Controlling»: Beteiligungs-,

Holding-, Personal-Controlling

etc.

Aufbau von Controlling/Rechnungswesenlösungen

diverser Branchen

St. Galler Business School 53


Leadership –

St. Galler Führungsprogramm

Durchführungen

2018

Nr. 70118 1. Durchführung 2018

1. Teil 29. Jan. – 1. Feb. 2018

2. Teil 5. – 8. März 2018

St. Gallen / Luzern

Nr. 70218 2. Durchführung 2018

1. Teil 23. – 26. April 2018

2. Teil 4. – 7. Juni 2018

Luzern / St. Gallen

Nr. 70318 3. Durchführung 2018

1. Teil 16. – 19. Juli 2018

2. Teil 3. – 6. September 2018

Horn, Bodensee / Luzern

Nr. 70418 4. Durchführung 2018

1. Teil 15. – 18. Oktober 2018

2. Teil 3. – 6. Dezember 2018

St. Gallen / Luzern

Dauer: 2 x 4 Tage

Die Seminarteile können auch kombiniert,

d.h. die Teile müssen nicht in der jeweiligen

Durchführung besucht werden; ein Seminarstart

ist auch über den 2. Teil möglich.

Seminargebühr*: CHF 7400.–/€ 6650.–

* zzgl. 8 % MwSt.

Zielgruppe

1. Führungskräfte, Ergebnis- oder

Projektverantwortliche aus allen

Bereichen, die eine komplette praxisbezogene

Gesamtsicht moderner

Führung wünschen und erprobte

Führungsinstrumente, Methoden

und Verhaltensweisen trainieren

wollen.

2. Führungsverantwortliche, die bereits

befördert oder für eine neue

Position vorgesehen sind, mit dem

Ziel, ihre Führungsleistungen aufgrund

neuer Aufgaben oder Kompetenzen

zu hinterfragen und zu

optimieren.

3. Nichtbetriebswirtschafter, Fachspezialisten

oder Nachwuchskräfte,

die eine fundierte, tiefgehende

Führungsausbildung benötigen.

4. Praktiker, die sich bisher nicht

systematisch mit Führungsfragen

befasst haben bzw. Führungskräfte,

die ihr Führungs-Knowhow

auf den neuesten Stand bringen

wollen.

Konzeption

Führen heisst, mit Hilfe von anderen

Resultate erbringen. Die besten Ergebnisse

erbringen diejenigen Persönlichkeiten,

denen es gelingt, alle Facetten

des Erfolgsfaktors «Führung» umfassend

und nachhaltig zu steuern.

Der Lehrgang «Leadership – St. Galler

Führungsprogramm» vermittelt und

trainiert in intensiver Form in zwei Teilen

das notwendige fachliche und persönliche

Rüstzeug, um Führungsaufgaben

optimal in der täglichen Praxis

wahrzunehmen.

Die Anforderungen an Führungskräfte

und ihre Rollen als Vorgesetzte, Kollegen

und Unterstellte werden erarbeitet,

diskutiert und anhand zahlreicher Beispiele

konkretisiert.

Schritt für Schritt werden die einzelnen

Bausteine eines Führungskonzeptes erarbeitet.

Die Teilnehmer/innen entwickeln

Fähigkeiten und erarbeiten sich

die Kompetenz, ihre Produktivität und

diejenige ihrer Mitarbeiter dank effizienter

und effektiver Führung erheblich

zu steigern, Leistungsreserven in Organisationen

zu mobilisieren sowie herausragende

Einzel- oder Teamleistungen

zu erbringen.

Themen im Überblick

Inventur der eigenen Führungsleistung

Voraussetzungen erfolgreicher Führung

– Analysen und Denkstildiagnosen –

Die eigene Rolle und ihre Wirkung auf

Unterstellte, Vorgesetzte und Kollegen

– Das persönliche Potential aktivieren,

soziale Kompetenz und Führungs-Kraft

weiterentwickeln

Psychologie der Führung

Ist Führung lernbar – Lehrmeister «Erfahrung»

– Menschliche Verhaltensweisen

– Rollen der Leaders und Followers:

Was sind die Unterschiede?

Führungsmethoden für die Praxis

Führen statt ausführen – Richtig delegieren

– Management der Zeit – Gesprächsführung

als Hauptaufgabe

Führung in schwierigen Situationen

Umgang mit problematischen Mitarbeitern

– Ängste, Unsicherheit, Frustration

und Lethargie – Stressbewältigung

im Alltag – Work-Life-Balance

Leadership, Teamführung, Coaching

Der Vorgesetzte als Coach – Professionelle

Teamarbeit, Gruppen erfolgreich

steuern – People Empowering – Prinzip

«Selbstverantwortung»

54

St. Galler Business School

Sie wählen ein Seminar aus folgenden

Durchführungen**:

Nr. 70416 4. Durchführung 2016


Themen

Seminar in English:

Das ganzheitliche St. Galler Führungskonzept

Die Einbettung der Führung in das

systemorientierte Management

Das Navigationsinstrumentarium

für Führungserfolg

Die Revolution in der Arbeitswelt

bewältigen: Führungstrends & Führung

4.0

Inventur der eigenen Führungsleistung

Voraussetzungen erfolgreicher Führung

in disruptiven, digitalen Zeiten

Analysen und Denkstildiagnosen für

den Führungsalltag: Die eigene Rolle

und ihre Wirkung auf Unterstellte,

Vorgesetzte und Kollegen

Das persönliche Potential aktivieren,

soziale Kompetenz und Führungs-Kraft

weiterentwickeln

Führungsmethoden für die Praxis

Führen statt ausführen: Richtig delegieren

will gelernt sein

Management der Zeit: Zeitfallen geschickt

umgehen dank gekonnter

Arbeitstechnik

Mehr Effizienz und Effektivität

durch Focussierung auf das Wesentliche:

Priority- und Entscheidungs-Management

Bewährte und neue Arbeitsweisen

für den effektiven Manager:

Praxistipps der Erfolgreichen

Neue Problemlösungen finden mit der

Methodik des «Vernetzten Denkens»

Gesprächsführung als Hauptaufgabe:

Delegations-, Kritik-, Beurteilungs-,

Anerkennungs- und Kontrollgespräche

Führen mit Zielen als Kernstück

der Führung

Führung 2017 in schwierigen Situationen

No. Strategien 72217 Winter für die 2017 Bewältigung von

Konflikten: November Nullsummenspiele, 13 – 17, 2017 Konflikte

bearbeiten Boston, USA

2018 Umgang mit problematischen Mitarbeitern

No. 72118 Summer 2018

Umgehen mit June Ängsten, 18 – 22, 2018 Unsicherheit,

Frustration Boston, und USALethargie,

Stressbewältigung im Alltag

No. 72218 Winter 2018

November 12 – 16, 2018

Managementpotential Boston, USAfinden und

aufbauen

Duration: 1 x 5 days

Mitarbeiter und Führungskräfte finden

und selektionieren

Harvard Club of Boston

Location:

Course Das Potential Fee : CHF der 5400.– Mitarbeitenden / € 4850.–

abschätzen und nutzen: Wissen,

Können und Wollen in Einklang

bringen

Mitarbeiterentwicklung: Wie aus

Beurteilungsgesprächen ein Instrument

zur Mitarbeiterförderung wird

Ähnliches Seminar in englischer Sprache:

Leadership-Week Boston

(5 days)

2017

No. 72217 Winter 2017

November 13 – 17, 2017

Boston, USA, Harvard Club

2018

No. 72118 Summer 2018

June 18 – 22, 2018

Boston, USA, Harvard Club

No. 72218 Winter 2018

November 12 – 16, 2018

Boston, USA, Harvard Club

Duration: 1 x 5 days

Location: Harvard Club of Boston

Course Fee : CHF 5400.– / € 4850.–

Psychologie der Führung

Ist Führung lernbar? Der Lehrmeister

«Erfahrung»

Schlussfolgerungen aus menschlichen

Verhaltensweisen: Häufigste

und typische Fehler

Die Rollen der Leaders und Followers:

Führen nach «unten» und

«oben»

Der Zielsetzungsprozess: Strategien,

Marketingpläne und Organisationskonzepte

in Budgets und Massnahmenpläne

umsetzen

Ziele und Vorgaben stufengerecht

vereinbaren und Leistungen beurteilen

Anreizsysteme und Kontrolle als

Scharniere zwischen Zielen und Resultaten

Leadership, Teamführung, Coaching

Leadership als Basis für Spitzenleistungen

Der Vorgesetzte als Coach, Professionelle

Teamarbeit, Gruppen

erfolgreich steuern

Hohe Mitarbeiterzufriedenheit bei

hoher Leistung: People Empowering,

das Prinzip «Selbstverantwortung»

St. Galler Business School 55


Die effektive

Führungspersönlichkeit

Durchführungen

2017

Nr. 62317 3. Durchführung 2017

6. – 9. November 2017

Stein am Rhein

2018

Nr. 62118 1. Durchführung 2018

5. – 8. März 2018

Brunnen (Nähe Luzern)

Nr. 62218 2. Durchführung 2018

9. – 12. Juli 2018

Horn, Bodensee

Nr. 62318 3. Durchführung 2018

26. – 29. November 2018

Appenzell

Dauer: 1 x 4 Tage

Seminargebühr*: CHF 3900.–/€ 3450.–

* zzgl. 8 % MwSt.

Zielgruppe

1. Führungskräfte aus allen Branchen,

die sich einmal 4 Tage Zeit

nehmen wollen, um sich intensiv

mit ihrer Führungsrolle auseinander

zu setzen

2. Fachkräfte, Nachwuchskräfte und

Projektleiter, die wissen wollen, wo

exakt ihre Talente und Kernfähigkeiten

liegen und wie sie diese im

Berufsalltag optimal zur Anwendung

bringen

3. Jüngere Personen mit Führungsverantwortung,

die mehr Führungswirkung

entfalten wollen

Konzeption und Themen

Wer führen möchte, muss Führungspersönlichkeit

sein. In diesem Sinne

sind Führungskräfte in erster Linie Vorbilder.

In diesem Intensivseminar bekommen

Sie die Impulse zur systematischen

Weiterentwicklung und Vertiefung

Ihrer Führungspersönlichkeit. Sie

trainieren Ihr Führungsverhalten und

den effektiven Umgang mit Mitarbeitern,

Vorgesetzten und Kollegen. Dadurch

können Sie mehr Führungswirkung

entfalten, haben mehr Ausstrahlung

und schaffen so die Voraussetzung

für mehr Erfolg in der

Führungsarbeit.

Grundlagen der Persönlichkeit

Kurzabriss über die wichtigsten

Konzepte des Persönlichkeitsmanagements

Grundlagen der Führung, Führungstechniken

Selbsterkenntnis als Voraussetzung

für richtiges Führungsverhalten

Typische Führungsfehler und -fallen

Check der eigenen Persönlichkeit

Meine inneren Antreiber, meine Einstellungen

Aufspüren von Talenten und Fähigkeiten

Verschiedene Persönlichkeitstests

Was ist Motivation?

Führungssouveränität

Technik des Modeling: Was zeichnet

charakterstarke Persönlichkeiten

aus? Menschenkenntnis stärken

Authentizität: Von innen heraus

stark wirken

Mit «Life Balance» zur psychologischen

Stabilität

Die Schwerpunkte liegen auf dem

Verhaltenstraining des Vorgesetzten

und dem praktischen Bewältigen

verschiedener Situationen anhand

von Rollenspielen

Wirkungsvolles Führen

Den eigenen Führungsstil weiterentwickeln:

Balance zwischen Hardund

Soft lining

Mein persönliches Kommunikationsverhalten

Wirkung durch Körpersprache, Sympathiewerte

Aktives Zuhören als Voraussetzung,

Gesprächsbarrieren, Tipps für Mitarbeitergespräche,

Auftreten in Verhandlungen

Mentale Stärken entwickeln

Persönliche Erfolgsausrichtung

Persönliche Vision und Zielplanung

Selbstdisziplin und «Follow-through»

56

St. Galler Business School


Leadership für Frauen:

Die weibliche Form von Führung

Durchführungen

2018

Nr. 65118 1. Durchführung 2018

11. – 13. April 2018

St. Gallen

Nr. 65218 2. Durchführung 2018

26. – 28. September 2018

St. Gallen

Dauer: 1 x 3 Tage

Seminargebühr*: CHF 3200.–/€ 2880.–

* zzgl. 8 % MwSt.

Zielgruppe

1. Mittlere und obere weibliche

Führungskräfte

2. Weibliche Persönlichkeiten mit

Führungserfahrung, die ihre

Wirksamkeit erhöhen möchten

3. Weibliche Führungskräfte, die für

weiterführende Executive-Positionen

vorgesehen sind und sich entsprechend

vorbereiten möchten

Das Seminar greift auf moderne

Leadership-Konzepte und ganzheitliche

Methoden der Managementlehre

zurück, die um Erkenntnisse

der Positiven Psychologie,

der Kommunikations- und der

Resilienzforschung bereichert

werden.

Konzeption

In Interaktion mit den Teilnehmerinnen

veranschaulichen die erfahrenen Dozenten/innen

moderne Führungsprinzipien

und Erkenntnisse der Genderforschung,

der Positiven Psychologie und

der Beziehungsforschung, um ideale

Voraussetzungen für eine ganzheitliche

Verbesserung der Leadership- Kompetenz

zu schaffen.

Das Seminar richtet sich an weibliche

Führungskräfte, die ihre eigenen Stärken

erkennen und diese zielführend

und wirksam im Führungsalltag einsetzen

wollen. Die im Seminar vermittelten

Leadership-Ansätze wenden sie einerseits

für ihr eigenes Ressourcenund

Energie-Management an. Andererseits

nutzen sie es gekonnt für das

Führen ihrer Mitarbeiter, das laterale

Führen von männlichen und weiblichen

Kollegen sowie das «Führen nach

oben».

Erfolgreiche weibliche Führungskräfte

kombinieren grundlegende Prinzipien

der Führung und ergänzen diese sinnvoll

mit Attributen weiblichen Kommunikations-

und Führungsverhaltens.

Diese setzen sie geschickt im Aufspüren

und Anpacken neuer Opportunitäten,

im Aufbau und Aufrechterhalten

des Teamgeists, im Schaffen von Identität,

im Repräsentieren des Unternehmens

nach innen und aussen, in der

Konfliktbewältigung und im Emotionsmanagement

ein.

Themen

Neue Strömungen in Führung

und Gender Management

Neue Führungsansätze zwischen

Wunschdenken und Realität: Positive

Leadership, ermutigende Führung,

Conscious Business

Gender-Management: Eine nützliche

Disziplin? Weiblichkeit in Unternehmen:

Das unausgeschöpfte

Potenzial weiblicher Stärken

Wege zum beruflichen Erfolg und

«Status Quo» Frauen im Management:

Von Erfolgen, Blockaden und

Hindernissen

Andere erfolgreich führen

Transformationales Führen: Echte

Abkehr vom «Butterbrot & Peitsche»-Prinzip?

Ermutigende Führung: Was unterschiedliche

Mitarbeiter er- und entmutigt

Organisationale Energie: Wie man

den Energielevel in Teams und Unternehmen

hochhält

Sich selbst besser managen

Persönliche Ziele: Wissen, was ich

wirklich will

Sich selbst besser verstehen:

Selbstbild und Fremdbild

Mit Alltagsherausforderungen und

Stress-Situationen umgehen

St. Galler Business School 57


Workshop:

Entwicklung «Führung 4.0»

Durchführungen

2018

Nr. 64118 1. Durchführung 2018

2. – 4. Juli 2018

St. Gallen

Nr. 64218 2. Durchführung 2018

3. – 5. Dezember 2018

St. Gallen

Dauer: 1 x 3 Tage

Seminargebühr*: CHF 4500.–/€ 4100.–

max. 8 Teilnehmende

* zzgl. 8 % MwSt.

Dieser Workshop kann separat

gebucht werden: «Ideation &

Brainstorming Day ‹Führung 4.0›»

Zielgruppe

Dieser überbetriebliche 3 Tages Workshop

ermöglicht den Teilnehmenden die

Entwicklung von innovativen Führungsansätzen

mit anderen ausgewählten

Top-Führungskräften, Personalchefs

etc. herausfordernd zu diskutieren

und Ansätze für das eigene Unternehmen

zu entwickeln.

Nach dem Workshopbesuch sollte daher

anschliessend unbedingt an ein

Follow-up im eigenen Unternehmen

einige Wochen später gedacht werden,

um die volle Leistungsentwicklung

dieses Workshops im Unternehmen zu

nutzen.

Konzeption

Der technologische Fortschritt sowie

die Digitalisierung der Wirtschaft und

ihrer Geschäftsmodelle – Stichwort:

«Industrie 4.0» – beschleunigen den

Prozess zunehmender Führungskomplexität

und entwerten tradierte Führungsmechanismen.

Wertschöpfung findet verstärkt interdisziplinär,

über Abteilungen und Unternehmen

hinweg, zunehmend international

und interkulturell statt. Zentralistische

Strukturen und Hierarchien haben

vielerorts ihre Kraft verloren, intelligente

Wertschöpfungsnetzwerke müssen

sich je nach Aufgabestellung neu

konfigurieren, dezentrale Intelligenz und

Autonomie sind auf übergeordnete Zielsetzungen

auszurichten – das ist die

schwierige Aufgabe, die es in den Unternehmen

zu meistern gilt.

Wie führt man in zunehmend digitalisierten

Welten, die sich noch dazu besonders

dadurch auszeichnen, dass ein

immer grösser werdender Anteil der zu

führenden Personen-(gruppen) ausserhalb

des direkten Verantwortungsbereichs

und ausserhalb der eigenen bzw.

unternehmensspezifischen Know-how-

Felder liegt?

Auf Basis neuester Erkenntnisse aus

der unternehmerischen Praxis fokussiert

der Workshop auf die Entwicklung

und Implementierung von tauglichen

Führungsmodellinnovationen.

Zielsetzung des Workshops ist es,

das individuelle Erkennen und

Verstehen der sich wandelnden

Faktoren erfolgreicher Führungsansätze

zu schärfen und in zielführende

Massnahmen zu überführen.

Die Teilnehmer entwickeln mit

den Moderatoren durch den

Workshop praxistaugliche Erkenntnisse

und Ansätze, wie man

in ihren jeweiligen Unternehmen

die Führungskultur ggf. weiterentwickeln

sollte und wie die Führungskräfte

ebendort inhaltlich zu

trainieren sind, um in dem zunehmend

komplexen Umfeld erfolgreich

agieren zu können.

Nach einer Einführung in aktuellste

Entwicklungen und häufiger

Denkfehler werden wir intensiv an

der Frage eines zukunftsfähigen

Führungsverständnisses arbeiten

und im Anschluss mit erfolgsversprechenden

Umsetzungsmöglichkeiten

hinsichtlich Struktur und

Führungsverhalten hinterlegen.

58

St. Galler Business School


Geschäfte und Konzepte gegen Innen und

Aussen «verkaufen» –

Rhetorik und motivierende Kommunikation

Durchführungen

2018

Nr. 71118 1. Durchführung 2018

9. – 11. April 2018

Appenzell

Nr. 71218 2. Durchführung 2018

8. – 10. Oktober 2018

Appenzell

Dauer: 1 x 3 Tage

Seminargebühr*: CHF 2900.–/€ 2550.–

* zzgl. 8 % MwSt.

Zielgruppe

1. Führungskräfte, die ihre rhetorische

Kompetenz überprüfen und

verbessern wollen.

2. Führungskräfte, Spezialisten und

Projektleiter, die ihre kommunikative

Wirkung optimieren wollen.

3. Kundenverantwortliche, die den

Umgang mit Kunden in schwierigen

Situationen trainieren wollen.

Konzeption

Sagen, was man meint; reden, um zu

wirken; fragen, um zu verstehen; schreiben,

um der Idee einen Körper zu geben.

Rhetorische Fähigkeiten sind von

unschätzbarem Vorteil, sei es bei Gesprächen

mit Kunden oder im Unternehmen.

Sie sind auch unabdingbar,

Mitarbeiter und Teams zu Höchstleistungen

zu motivieren.

Themen

Rhetorik im Kundengespräch ist

nötig

um zu fragen, denn oft weiss der

Kunde anfangs nicht, was er will

um Offert- und Verkaufsgespräche

zu meistern, denn Unternehmen

verkaufen abstrakte Produkte und

somit Vertrauen

um kritische Gesprächssituationen

zu überstehen, denn ein einziges

falsches Wort kann die Kundenbeziehung

zerstören

um spontan zu verhandeln, zu überzeugen,

zu motivieren, denn Kundennutzen

wird immer wieder neu

erbracht

um auf Beschwerden richtig zu reagieren,

denn aus unzufriedenen

Kunden können treue Stammkunden

gemacht werden.

Rhetorik im Mitarbeitergespräch

braucht es aber auch

wenn es darum geht, andere von der

Richtigkeit einer Idee zu überzeugen

um Veränderungen an Mitarbeitende

so zu kommunizieren, dass

Verständnis und Akzeptanz für

Wandel entsteht

wenn man, als Teil eines Teams,

sich dank guter oder zumindest gut

vorgebrachter Argumente durchsetzen

möchte

wenn unangenehme Themen anstehen

und man diese nicht verdrängen

will

Führungsverantwortung, Coaching

und Kommunikation

Neben diesen im Geschäftsalltag typischen

Situationen gibt es aber auch einige

Spezialthemen, die Höchstleistungen

erfordern:

Krisensituationen: Etwas Gravierendes

passiert, Sie müssen Journalisten

Rede und Antwort stehen

Auftritt vor grossem Publikum: Für

die meisten eine ungewohne, aber

wichtige und irreversible Bewährungsprobe

Übernahme einer neuen Führungsfunktion

bzw. eines Teams oder einer

Abteilung

All diese Themen werden im Verlaufe

des Seminars intensiv behandelt und

trainiert.

St. Galler Business School 59


Persönliche

Führungskompetenz

Durchführungen

2018

Nr. 60118 1. Durchführung 2018

1. Teil 22. – 25. Januar 2018

2. Teil 19. – 22. März 2018

Horn, Bodensee / Flims

Nr. 60218 2. Durchführung 2018

1. Teil 14. – 17. Mai 2018

2. Teil 2. – 5. Juli 2018

Horn, Bodensee / Flims

Nr. 60318 3. Durchführung 2018

1. Teil 10. – 13. Sept. 2018

2. Teil 19. – 22. November 2018

Horn, Bodensee / Appenzell

Dauer: 2 x 4 Tage

Die Seminarteile können auch kombiniert,

d.h. die Teile müssen nicht in der jeweiligen

Durchführung besucht werden; ein Seminarstart

ist auch über den 2. Teil möglich.

Seminargebühr*: CHF 7400.–/€ 6650.–

* zzgl. 8 % MwSt.

Zielgruppe

1. Führungskräfte, Stabsmitarbeiter,

Projekt- und Teamverantwortliche

aus allen Hierarchiestufen und Bereichen,

die erfahren wollen, wie

sie auf andere wirken und wie sie

vorhandene persönliche und soziale

Stärken weiter ausbauen sowie

Defizite abbauen können.

2. Führungskräfte, die ihr Rüstzeug

in der Führung der eigenen Person

optimieren wollen.

3. Führungspersönlichkeiten, die

Spitzenstellungen anstreben.

Während 2 x 4 Tagen trainieren

Sie, Ihre Wirkung auf andere zu

überprüfen und zu steuern sowie

Ihr persönliches Leistungs- und

Kreativitätspotential wirkungsvoll

zu mo bilisieren.

Sie erfahren die wichtigsten Bereiche

sozialer und persönlicher

Kompetenz, verstehen die Beweggründe

menschlichen Verhaltens

und beseitigen allfällige Diskrepanzen

zwischen fachlichen, sozialen

oder persön lichen Fähigkeiten.

Konzeption

Die souveräne Führungspersönlichkeit

ist von sich selbst und ihrem Können

überzeugt. Sie kann die Begeisterung

über ihre Aufgaben auf andere übertragen,

verfügt über Ausstrahlungskraft,

kommuniziert eloquent und ist ein fairer

Team- Player. Sie kennt ihre Stärken

genauso wie ihre Schwächen. Besonders

ist ihr auch die Wirkung bestimmter

Verhaltensweisen auf ihre

Umgebung, Mitarbeiter/innen und Vorgesetzte

bewusst.

Solche Eigenschaften, Fähigkeiten und

Verhaltensweisen gehören in den Bereich

der persönlichen und sozialen

Kompetenz einer Führungskraft. Bestehen

hier Defizite, so kommt es trotz

bestem fachlichen Know-how in kaufmännischen

oder technischen Belangen

nie zu wahrer beruflicher Meisterschaft,

Lebensqualität und Arbeitszufriedenheit.

Daher ist es wichtig zu erkennen, dass

die Grundlage einer jeden Managementtätigkeit

in der Führung der eigenen

Person liegt. Denn die Art und

Weise, wie Sie mit sich selbst bzw. mit

anderen umgehen und welche Wirkung

Sie dadurch entfalten, macht letztlich

Managementerfolg aus.

Themen im Überblick

Nutzen

Sie lernen, Ihre vorhandenen Stärken

auszubauen und erhalten sofort umsetzbare

Hilfe bei allfälligen Defiziten.

Sie bekommen so eine persön liche

Standortbestimmung und haben Gelegenheit,

Ihre Persönlichkeit einer kritischen

Inventur zu unterziehen.

Konkrete Massnahmen können in

Einzel gesprächen mit den Referenten

festgelegt werden.

Das Seminar «Persönliche Führungskompetenz»

stellt diese ganzheitliche

Persönlichkeit einer Führungskraft in

den Vordergrund mit folgenden Themen:

Das ganzheitliche Menschenbild,

Persönlichkeitsstruktur

Mentales Training -

Selbststeuerung

Rhetorik, Auftreten, Körpersprache

Kommunikation, Verhandlungstechnik

und Gesprächsführung

Stressmanagement und Körperaktivität

Work-Life-Balance

Teammanagement, Coaching

60

St. Galler Business School


Themen

Das ganzheitliche Menschenbild,

Persönlichkeitsstruktur

Psychologie der Karriere: Definition

von Entwicklungszielen

Führen der eigenen Person als unverzichtbare

Voraussetzung zur

Führung von Mitarbeitern

Rhetorik, Auftreten, Körpersprache

Aufbau, Gestaltungsform einer

Rede: Vom Monolog zum Dialog

Die Regeln für eine überzeugende

Gesamtwirkung: Sprachliche Mittel,

Stimme und Verhalten gekonnt einsetzen

Professioneller Verhandlungsstil

und Umgang mit schwierigen Gesprächspartnern

Gewinnorientierte Verhandlungsstrategien

Das Spiel von Geben und Nehmen

Work-Life-Balance

Effizienz versus Effektivität: Warum

eine hohe Arbeitsintensität allein

noch keine erfolgreichen Resultate

garantiert

Gesetze und Selbsttests zur Arbeitseffektivität

und -effizienz

Der Weg zum harmonischen Gleichgewicht

zwischen beruflichem und

privatem Umfeld

Beeinflussbare und nicht selbst

steuerbare Faktoren in der Persönlichkeitsentwicklung

Analyse der Persönlichkeitsstruktur

Ausstrahlung und persönlicher Wirkungsgrad

auf andere als Produkt

eines Lernprozesses

Mentales Training - Selbststeuerung

Selbstsicherheit, Willenskraft, Mut

und Entschlossenheit durch mentales

Training und Selbstannahme

Abbau von Lampenfieber

Unausgeschöpfte Potentiale wecken

Der Weg zu Gelassenheit und Souveränität

Innere Blockaden und Barrieren

überwinden

Training des äusseren Sprechverhaltens

(Stimme, Modulation, Tempo)

Parasprachliches Verhalten: Körpersprache,

Mimik, Gestik, Blickkontakt

Sprechen vor grossem Publikum

Ideen und Produkte präsentieren

Dechiffrieren der Körpersprache

Das Verhalten der Erfolgreichen

Kommunikation, Verhandlungstechnik

und Gesprächsführung

Die Wechselwirkung zwischen dem

eigenen Kommunikationsverhalten

und dem Verhalten anderer verstehen

und erkennen

Die unbewussten Spiele der Manager

Wortschatz des Nutzenbietens

Schutz gegen unfaire Dialektik: Die

Kunst Recht zu behalten, auch

wenn man Unrecht hat

Stressmanagement und

Körperaktivität

Vorbereitung auf einen erfolgreichen

Tag

Formen und Funktionen von Stress

Welche Arten von Stress sind positiv?

Stressanalyse – Stresstest: Erkennen

von Symptomen und Stressreaktionen

Aspekte der Gesundheit: Leistungserhaltung,

körperliche Fitness, Risikofaktoren,

Ernährung

Verhalten in Belastungssituationen

Persönliche Arbeitstechniken: Tätigkeitsanalyse,

Prioritäten, Schlüsselbereiche

steuern

Zeit – ein wesentlicher Faktor des

Selbstmanagements

Teammanagement, Coaching

Effiziente Sitzungstechnik, Moderieren

von Arbeitsgruppen

Aufbau und Führung von Teams

Gruppendynamische Prozesse steuern

Schwierige Teammitglieder

St. Galler Business School 61


Die eigene

Management-Kraft steigern

Durchführungen

2017

Nr. 61317 3. Durchführung 2017

1. Teil 20. – 23. November 2017

2. Teil 15. – 18. Januar 2018

St. Gallen / Brunnen

2018

Nr. 61118 1. Durchführung 2018

1. Teil 26. Feb. – 1. März 2018

2. Teil 16. – 19. April 2018

Flims / Davos

Nr. 61218 2. Durchführung 2018

1. Teil 25. – 28. Juni 2018

2. Teil 20. – 23. August 2018

Flims / Brunnen

Nr. 61318 3. Durchführung 2018

1. Teil 22. – 25. Oktober 2018

2. Teil 10. – 13. Dezember 2018

Flims / Brunnen

Dauer: 2 x 4 Tage

Die Seminarteile können auch kombiniert,

d.h. die Teile müssen nicht in der jeweiligen

Durchführung besucht werden; ein Seminarstart

ist auch über den 2. Teil möglich.

Seminargebühr*: CHF 8400.–/€ 7590.–

* zzgl. 8 % MwSt.

Zielgruppe

Das 2 x 4-tägige Seminar ist für Executives

und obere Führungskräfte konzipiert.

Es zeigt, welche Verhaltensweisen

und Prinzipien häufig dem weiteren

Erfolg im Weg stehen und was Führungskräfte

heute tun müssen, um

auch morgen noch handlungsfähig und

erfolgreich zu sein. Im Mittelpunkt

steht ein systematisches, umsetzungsorientiertes

Konzept, das die zentralen

Stellgrössen zur Leistungs- und Resultatsteigerung

aufzeigt.

1. Oberste und obere Führungskräfte

mit Erfolgsverantwortung.

2. Bereichs-, Abteilungsleiter und

Verantwortliche grosser Projekte.

3. Praktiker mit umfassender Führungsverantwortung.

4. Obere Führungskräfte, die mit ihrem

Arbeitseinsatz an die Grenzen

stossen und ihre Wirksamkeit erhöhen

wollen.

5. Obere Führungskräfte, die sich intensiv

mit ihrem eigenen Potential

kritisch auseinandersetzen und

Stellhebel suchen, ihre Leistungsfähigkeit

weiter zu verbessern.

Konzeption

Wer mit dem Anspruch antritt, höhere

Führungsaufgaben zu übernehmen

bzw. neue, ungewohnt schwierige Situationen

zu bewältigen, darf es nicht bei

der Fortschreibung seiner bisherigen

Verhaltensweisen und Prinzipien belassen.

Denn Patentrezepte aus der Vergangenheit

erlauben nur selten Zukunftsgestaltung.

Der «klassische Manager» hat vor allem

gelernt, basierend auf seinem betriebswirtschaftlichen

Wissen und gemachten

Erfahrungen, vorhandene Problemstellungen

anzugehen. Je nach persönlicher

Situation und Umfeld ist der gekonnte

Einsatz bewährter Methoden

und Verhaltensweisen lange Zeit erfolgreich.

Früher oder später kann jedoch

jede Führungskraft so an die

Grenzen ihrer Wirksamkeit stossen.

Erste kleinere Misserfolge und Frustrationen

sind die Symptome. Viele Manager/

innen reagieren darauf mit erhöhter

Arbeitsleistung und müssen aber

feststellen, dass ihr Management-Erfolg

dennoch nachlässt.

Andere Führungskräfte wissen zum

vornherein um diese Problematik. Sie

akzeptieren, dass sie ihre eigene Wirksamkeit

nur erhalten und kontinuierlich

zu steigern vermögen, wenn sie ihr Tun

und Verhalten ständig neu hinterfragen

und aus den gewonnenen Erkenntnissen

resultatorientierte Führungsstrategien

entwickeln. Nur so wird die eigene

Wirksamkeit im Management erhöht,

so entsteht Management-Kraft, die zu

Höchstleistungen führt.

Die Teilnehmenden bringen persönliches

Engagement mit und sind bereit,

sich selbst einer kritischen Analyse mit

– fakultativ – anschliessendem Feedback

zu unterziehen. Das Seminar richtet

sich ausschliesslich an Teilnehmer/

innen in höheren Funktionen mit Führungs-

bzw. Selbstmanagementwissen.

62

St. Galler Business School


Themen

Chronische Probleme im

Unternehmen analysieren

Ganzheitliches Management und

Komplexität, Trend Führung 4.0

Irrationale Aspekte im Management

Stabile Führungssituationen

schaffen: was bedeutet das für

mich?

Informationsflut und Produktivität

der Wissensarbeit im digitalen Zeitalter

Implementierung permanenter Lernund

Entwicklungsprozesse: Die Balance

zwischen Bewahren und Erneuern

Entlöhnungs- und Anreizsysteme

als Steuerelemente für Unternehmenserfolg

Konstruktive Konflikte schüren

Die Macht der Gewohnheiten brechen:

Blockaden im Kopf

Die Bedeutung von Kreativität, Intuition

und Gespür: Wie man sich auf

Innovation und Pioniertaten programmiert

Entwicklung von Leistungssteigerungsstrategien

Die eigene permanente Fokussierung

sicherstellen

Zielfindung: Unbewusste Entscheidungen

für das Unwichtige vermeiden

Zieltransfer: Massnahmenpläne für

die tägliche Arbeit

«Beruflich Profi – Privat Amateur»

Coaching: Potentiale der Mitarbeiter

erkennen und nutzen

Was erfolgreiche Manager und deren

Mitarbeiter anders machen

Die Führungseigenschaften der Leader:

Visionäre, emotionale und instrumentelle

Führung

Instrumente der Einflussnahme

Fehler bei der Stellenbesetzung

rasch korrigieren

Effektives Delegieren erfordert Mut:

Aus Mitarbeitern Champions

machen

Mindestspielregeln und Grundsätze

der Zusammenarbeit

Kommunikationsmanagement

der Executives

Im Rahmen eines praxisnahen Cases

trainieren Sie den Umgang mit anspruchsvollen

Kommunikationspartnern

und behandeln Themen wie:

Konflikt- und Konsensfähigkeit

unter Beweis stellen

Instrumente und Techniken für

souveränes Kommunizieren: Im

Team und in der Öffentlichkeit

Lernen, die richtigen Fragen zu

stellen

Training des eigenen authentischen

Verhaltens

Eigene ungenutzte Leistungsreserven

erkennen

Die eigene Karriereausrichtung als

Voraussetzung

Das persönliche Wertsystem erkennen,

nutzen und zeigen

Eigene Potentiale im Führungsprozess

optimal ausschöpfen

Aus Selbsterkenntnis zu Selbstbewusstsein

Probleme als Chancen erkennen und

nutzen

Mentale Aspekte: Techniken zur

Energiegewinnung

Strategien für Routinetätigkeiten

Ausdauer, Engagement und Tatkraft

durch geplante Freiräume:

Burnout-Gefahren rechtzeitig erkennen

Umgang mit grossen Belastungen

und Niederlagen

Autorität durch Gelassenheit, Umgang

mit Macht

Pflege zwischenmenschlicher

Beziehungen

St. Galler Business School 63


St. Galler

Projektleiter Seminar

Durchführungen

2018

Nr. 76118 1. Durchführung 2018

18. – 20. April 2018

Appenzell

(jeweils Mittwoch bis Freitag)

Nr. 76218 2. Durchführung 2018

7. – 9. November 2018

Appenzell

(jeweils Mittwoch bis Freitag)

Dauer: 1 x 3 Tage

Seminargebühr*: CHF 2900.–/€ 2550.–

* zzgl. 8 % MwSt.

64

SGBS Projectmanagement

Expert St. Gallen®

Nach erfolgreichem Absolvieren

des Seminares erhalten Sie ein

Abschlusszertifikat. Dieses berechtigt

Sie zum Einstieg in

den Studiengang «SGBS Certified

Projectmanagement Expert

St. Gallen®».

St. Galler Business School

Zielgruppe

Ziel des Lehrganges ist es, bewährte

Methoden, Best Practices wie auch

ein typisches Verhaltensset der erfolgreichen

Führung von Projekten

aufzuzeigen.

1. Führungskräfte, die sich einen umfassenden

Überblick über Instrumente modernen

Projektmanagements verschaffen

wollen

2. Projektverantwortliche, die Ihr Wissen

in den Themen des Projektmanagements

erweitern und auf den neuesten

Stand bringen möchten

3. Führungskräfte mit Projekterfahrung,

die sich vertieft auf anspruchsvolle

Projektverantwortung vorbereiten wollen

Konzeption

Von Führungskräften, High Potentials und

Nachwuchskräften wird neben dem Tagesgeschäft

erwartet, auch schwierige und

komplexe Projekte in kürzester Zeit in Griff

zu bekommen. Ausserhalb einer bestehenden

Hierarchie bereichs- und abteilungsübergreifend

Menschen auf ein Ziel einzuschwören,

schwierige Aufgaben zu strukturieren,

Kosten- und Zeitpläne einzuhalten,

zwischenmenschliche und kulturelle Probleme

zu lösen und allfällige Krisen schon

zum voraus zu erahnen, stellt allerdings

meist ungeahnte Herausforderungen.

Wer sich in diesen Belangen nicht rechtzeitig

fit macht und hält, wird schon klassische

Projekt-Klippen nur mühsam umschiffen,

in turbulenten Zeiten oder bei

komplexer werdenden Aufgaben erst recht

Schiffbruch erleiden.

Daher trainieren Sie die unerlässlichen Tools

sowie Dos & Don’ts eines Projektverantwortlichen,

welcher resultatorientiert konzeptionelle,

planerische und finanzielle Projekte

ausarbeitet, Resultate quantitativ und

qualitativ prüft und letztlich passende Enscheidungsvorlagen

präsentiert.

Ebenso erleben Sie sich in der Rolle als Führungskraft

und Promotor, welcher entweder

mit umfassenden Kompetenzen ausgestattet

ist oder sich bloss auf seine Überzeugungskraft

verlassen kann. «Seine» Mitarbeiter

nicht nur fordern, sondern auch fördern und

coachen – all dies und mehr trainieren Sie

am Seminar unter grossem Arbeits- und

Sie wählen Zeitdruck ein und Seminar weiteren aus «Unausweichbarkeiten».

folgenden

Durchführungen**:

Nr. 76216 2. Durchführung 2016

13. – 15. Oktober 2016

Stein am Rhein

(jeweils Donnerstag bis Samstag)

Themen

Projektplanung

Wir als Architekten eines Projektes: Dos

und Don’ts ergebnisorientierter Projekte

Was wird bei der Planung meist ausund

vorgelassen? Welche Organisation

für welches Projekt?

Warum Projekte häufig scheitern –

Worst Practices

Projektsteuerung

Von der Planung zum Doing: Operative

Projektexzellenz entwickeln

Effizienz im Projektteam: Umgang mit

Mitarbeitern, die nur Zeit kosten und

High Performern, die den Karren ziehen

Wie Sie die Dynamik von Projektteams

und virtuellen Mitarbeitern nutzen

Sagen, was Sache ist: Wirksame Kommunikation

in der Projektarbeit

Welche Widerstände lasse ich bis zu

welchem Punkt zu?

Was machen Top-Projektleiter besser?

Finanzielle Projektsteuerung und

Projektcontrolling

Die richtige Verantwortung für Projektleiter:

Kosten-, Wirtschaftlichkeits-,

Ergebnis- oder Deckungsbeitragsverantwortung?

Projekte richtig kalkulieren.

Investitionsrechnung: Rechnen sich

unsere Vorhaben?

Projektrisiken zum voraus erkennen –

weshalb sich böse Vorahnungen häufig

bestätigen

Die eigene Bilanz und die der Mitarbeiter

ziehen: Wie managen wir unsere

Energie?


Strategisches Verkaufs- &

Vertriebsmanagement

Durchführungen

2018

Nr. 44118 1. Durchführung 2018

16. – 19. April 2018

St. Gallen

Nr. 44218 2. Durchführung 2018

15. – 18. Oktober 2018

Brunnen (Nähe Luzern)

Dauer: 1 x 4 Tage

Seminargebühr*: CHF 3900.–/€ 3450.–

* zzgl. 8 % MwSt.

Zielgruppe

1. Führungskräfte und Spezialisten

mit Umsatz- oder Ergebnisverantwortung

2. Verkaufsleiter, Vertriebsleiter

3. Marketing-Spezialisten

4. Key Account Manager

5. Profit Center-Verantwortliche

6. Verantwortliche von Umsatzbudgets

EDITION GENERAL MANAGEMENT SERIES

Band 20: Auf Basis des integrierten

Managements zur Exzellenz: Das EFQM-

Exzellenz-Modell und seine Anwendung

Stephan Gehling erläutert in seiner Arbeit «Auf Basis des integrierten

Managements zur Exzellenz: Das EFQM-Exzellenz-Modell und

seine Anwendung» den Mehrwert eines von einer reinen Produkt- oder

Dienstleistungsqualität gelösten Total Quality Managements - einer

neuen Führungs- und Managementkultur, in der die komplexen Zusammenhänge

der gesamten Organisation und auch die Betrachtung

der «Business-Exzellenz» im Fokus stehen und damit ein Konzept zur

organisatorischen Ausgestaltung und Umsetzung eines integrierten Managementsystems,

welches den aktiven Wechsel einer technokratisch

orientierten Führung hin zu einer humanistischen Führung unterstützt

und aktuellen Anforderungen im Management gerecht wird.

ST. GALLER

BUSINESS BOOKS & TOOLS

GENERAL MANAGEMENT SERIES

20

Christian Abegglen Das EFQM-Exzellenz-Modell · Band 20

Konzeption

Das Kurzseminar vermittelt die Schlüsselprinzipien

und die zentralen Elemente

erfolgreichen Verkaufs- und

Vertriebsmanagements:

Welche strategischen und konzeptionellen

Voraussetzungen sind zu

schaffen, um im Verkauf heute und

morgen erfolgreich sein zu können?

Wie wird aus einer Geschäftsstrategie

ein effektives Verkaufskonzept

entwickelt? Welche geeigneten Verkaufsprozesse

führen zum Erfolg im

Markt?

Welchen Effekt haben Digitalisierung

und Industrie 4.0?

Am Seminar erfahren Sie vielfach erprobte

Methoden und Instrumente, die

anschliessend in der Praxis sofort anwendbar

sind. Das Seminar konzentriert

sich auf die strategischen Fragen

des Verkaufsmanagements.

Band 20/2016

Christian Abegglen

Herausgeber

Publikationsreihe

Ganzheitliches Management

in der Praxis

Auf Basis des integrierten Managements

zur Exzellenz: Das EFQM-Exzellenz-Modell

und seine Anwendung

Beitrag von Stephan Gehling

Ausgewählte Diplomarbeiten der St. Galler Business School

ST. GALLER

BUSINESS BOOKS & TOOLS

GENERAL MANAGEMENT SERIES

Themen im Überblick

Geschäfts- und Marketingstrategie

Strategische Leitplanken im Verkauf

Definition des relevanten Marktes

Verkaufsprozesse effektiv gestalten,

Kundensegmentierung

Erfassen von Kundenbedürfnissen:

Digitale Innovationsideen

Geschäfts- und Marketingstrategie

als Vorgaben für Verkaufserfolg

Verkaufsstrategie, Verkaufskonzept

Zielvorgaben bzgl. Umsatz, Ergebnis,

Marktanteil, Kundenzufriedenheit

Portfoliogestützte Produkt-/Marktstrategien

und Absatzkanäle

Entscheidungen zu Qualitäts-,

Kommunikations-, Preis-Strategie

und Vermarktungspolitik

Akquisitionskonzepte: Der Verkaufsverantwortliche

als Führungspersönlichkeit

und Coach

Den Verkaufserfolg planen: Kundenzufriedenheit,

Clienting, Kundenbindung,

Kundenpotenziale, Kunden

sichern: Wie vorgehen? Neukunden

akquirieren: Akquisitionserfolg

steuern

Der Verkaufsverantwortliche als

Führungspersönlichkeit und Coach

St. Galler Business School 65


St. Galler

Marketing Programm

Durchführungen

2018

Nr. 40118 1. Durchführung 2018

1. Teil 26. – 28. Januar 2018

2. Teil 18. – 21. Juni 2018

Flims / Davos

Nr. 40218 2. Durchführung 2018

1. Teil 8. – 10. Juni 2018

2. Teil 26. – 29. November 2018

Flims / Davos

Nr. 40318 3. Durchführung 2018

1. Teil 19. – 21. Oktober 2018

2. Teil 28. – 31. Januar 2019

Flims / St. Gallen

Dauer: 1 x 3 Tage und 1 x 4 Tage

Die Seminarteile können auch kombiniert,

d.h. die Teile müssen nicht in der jeweiligen

Durchführung besucht werden; ein Seminarstart

ist auch über den 2. Teil möglich.

Seminargebühr*: CHF 7400.–/€ 6650.–

* zzgl. 8 % MwSt.

Zielgruppe

1. Führungskräfte, Nachwuchsführungskräfte

und Mitarbeiter zentraler

Stellen aus Marketing, Vertrieb,

Produktmanagement und

Marktforschung, die eine fundierte,

praxisbezogene und kompakt

angelegte moderne Marketingausbildung

benötigen.

2. Führungskräfte mit Marketing-,

Vertriebs- und Verkaufsverantwortung,

die ihre Konzepte anhand

der zahlreich gebotenen Vergleichsmöglichkeiten

kritisch

durchleuchten und ihre Ergebnisse

verbessern wollen.

3. Managementkräfte aus Nicht-

Marketingfunktionen (z.B. F+E,

Produktion, Finanzen), die viel mit

Marketing zusammenarbeiten oder

die Zusammenhänge marktorientierter

Unternehmensführung

vertieft verstehen und im eigenen

Arbeitsbereich effektiv einsetzen

wollen.

4. Führungskräfte aus Linie und Stab

mit technischem Hintergrund, welche

in Zukunft Marketing- und

Verkaufsaufgaben übernehmen.

Konzeption

Eine vertiefte Ausbildung und ein Training

in allen Belangen des Marketingspektrums

gehören heute zum notwendigen

Rüstzeug aller Führungskräfte

und Fachspezialisten. In diesem Intensivlehrgang

wird das gesicherte Marketingwissen

trainiert, so wie es in zunehmend

digital geprägten Märkten

von führenden Unternehmen erfolgreich

eingesetzt wird.

Sie erhalten dank Praxisbeispielen

das Know-how, wie Unternehmen

und seine Teilbereiche radikal vom

Markt her zu führen sind.

Sie werden in die Lage versetzt,

mittels Analysen Märkte und Produkte

kritisch zu hinterfragen,

Marketing- und Verkaufsmassnahmen

abzuleiten sowie Marketinginstrumente

richtig einzusetzen.

Methodik

Besonderes Gewicht liegt auf der operativen

Umsetzung: Es wird gezeigt,

wie erfolgversprechende Marketingkonzepte

und Programme erarbeitet

und umgesetzt werden.

Alle Themen werden anhand praktischer

Beispiele, Probleme und Lösungen

verschiedener Branchen und

Firmen erarbeitet. Basierend auf Fallstudien

trainieren Sie das behandelte

Wissen anhand realer Situationen unter

Einbezug eigener Erfahrungen.

Themen im Überblick

Marketing-Analysen

Marketing im 21. Jahrhunderts – Customer

Journey: Den Zugang zu rentablen

Kunden – Bedürfnis- und Kundennutzen-Monitoring

– Marktgrössen –

Branchenwettbewerbsmuster – Innovationspotentiale

– Wachstumsfelder in

digitalen Märkten

Marketing-Strategien

Griffige Marketing- und Verkaufsmanagement-Pläne:

Marketing-Planung

– Portfolio-Methodik – Marktgerechte

Organisationsformen – Globale Märkte

– Marketing-Strategien in digitalen

Zeiten auf dem Prüfstand

Markt- & Absatzkonzept

Von der Produktidee zum Cash Cow

Produkt – Produktleistungsgestaltung

– Aufbau von Leadership Brands – Zielgruppenmarketing:

so werden Märkte

richtig segmentiert, Social Media

Marketingplan – Quantifizierung von

Konzepten und Plänen

Preis- und Konditionenmanagement:

Value Pricing, Dynamic Pricing – Wahl

der Absatzwege: Multi-Channel-Marketing,

Plattformen, Pläne in Budgets

überführen, richtige Kalkulation von

Produkten, griffige Forecast-Planungen

66

St. Galler Business School


Themen

Marketing-Management-Trends

Das ganzheitliche Marketingsystem

des 21. Jahrhunderts: Digitales versus

klassisches Marketing

Erfolgsfaktoren und Trends des modernen

Marketing Managements

– B2B, B2C, Digital Marketing

Besonderheiten und Unterschiede

von Marketing- und Verkaufskonzeptionen

im Konsum-, Investitions-,

High Tech-und Handelsmarketing

jeweils für das eigene Geschäft

nutzen: «Digital Native» oder

Digitaler «Immigrant»?

Marketing-Analysen

Marketing Research: Den Zugang zu

rentablen potentiellen Kunden finden

dank Bedürfnis- und Kundennutzen-Monitoring

Marktgrössen bestimmen: Warum

die Bestimmung des relevanten

Marktes so wichtig ist; Kundenrentabilität

in digitalen Märkten

Ausgangspositionen für künftige

Markterfolge: Branchenwettbewerbsmuster

und Reaktionsprofile

der Konkurrenten zum voraus erkennen

Innovationspotentiale und Wachstumsfelder

dank digitalem Denken

Digital Customer Care

Analyse der Vermarktungsstärke:

Wie gut ist unsere Marktbearbeitung

aus Kundensicht?

Marketing-Strategien

Die Überführung von Strategien in

griffige Marketing- und Verkaufspläne,

Pitch Desks

Die Toolbox des Marketings:

Technik und Verwendung moderner

Portfolio-Methodik in Marketing

und Verkauf

Fokussierung des Unternehmens auf

Kernkompetenzen, Endprodukte

oder Dienstleistungen?

Marktgerechtere Organisationsformen

dank Strategischen Geschäftseinheiten?

Erfahrungen und empirische Gesetzmässigkeiten

nutzen: Das

PIMS-Paradigma

Strategien für globale Märkte, Auslandmärkte

aufbauen

Marketing-Strategien auf dem Prüfstand:

Guerilla-Strategien für Einzelkämpfer,

Kooperationsstrategien,

Flankenangriffe, Nischen- und Spezialistenkonzepte

Digitales Marketing: Gewinnchancen

dank Social Media?

Produktkonzept

Von der Produktidee zum Cash Cow

Produkt: Führungsverhalten für Produktentwicklung,

Optionen für die

Phasen im Produktlebenszyklus

Produktleistungsgestaltung: Variation,

Elimination, Trading Up, Trading

Down

Aufbau von Leadership Brands, Beispiele

für Markenführung mit Social

Media

Positive Customer Journey durch

überzeugende Markenkommunikation

mit begeisternden Erlebnissen

Social Media: Markenmoderation

und multiplizierbare Inhalte

Kollaboration als Erfolgsfaktor der

Markenführung im digitalen Zeitalter

Markt– & Absatzkonzept

Zielgruppenmarketing: So werden

Märkte richtig segmentiert

Markenarchitektur aus Zielgruppensicht

für Klarheit im Unternehmensergreifend

- nüchtern Bilanz gezogen von Ricarda Cramer.

und Produktportfolio

Wann lohnen sich Marktanteilskämpfe?

Marktaufbau und Eintritts-

finanzielle Machbarkeit bisher eher im Hintergrund stand.

strategien, Timing für den Marktaustritt

ST. GALLER

BUSINESS BOOKS & TOOLS

GENERAL MANAGEMENT SERIES

Servicemanagement und Customer

Satisfaction: Beziehungsmarketing

EDITION GENERAL MANAGEMENT SERIES

Band 21: Vermarktung und Investition

in der Gesundheitsbranche

Die Umsatz- und Gewinnentwicklung eines Medizinproduktes und wie

diese mit den Marketingmassnahmen vor und nach der Markteinführung

zu begründen sind, beschreibt Band 21 in seinem ersten Beitrag

«10 Jahre Vermarktung des Parkinson-Pflasters Neupro®: Ein kritischer

Review»: Der spannende Lebenslauf eines Produktes, dem man

trotz gravierender, anfänglicher Fehler in einem streng regulierten

Markt immer noch beachtliche Gewinnzuwächse prognostiziert, praxisnah

skizziert mittels einfacher wie effizienter Tools und - schlicht und

Danach porträtiert Jörg Genstorfer die veränderte Situation im Spitalwesen

mit seiner Arbeit «Investitionsmanagement in einem Schweizer

Spital des 21. Jahrhunderts - Vom Einzelkämpfer zum Mitverantwortlichen

des Gesamtunternehmens», die veranschaulicht, welche

intrinsischen und extrinsischen Einflussfaktoren auf Investitionen und

Investi-tionsentscheide im Spital wirken, wie sich diese finanzieren, wie

sich der Investitionsprozess in Vorbereitung und Durchführung gestaltet,

welche praktikablen Investitionsrecheverfahren auch für Controlling-Laien

zur Verfügung stehen und welche Rolle Mediziner in diesem

Prozess mehr denn je spielen müssen, obwohl ihnen diese Rolle schon

aufgrund ihrer Sozialisation schwerfällt, da sie aus ihrem Berufsethos

heraus stets die beste Versorgung für Ihre Patienten wünschen und die

21

Christian Abegglen Vermarktung und Investition in der Gesundheitsbranche · Band 21

Marketingplan – Quantifizierung von

Konzepten und Plänen

Preis- und Konditionenmanagement:

Value Pricing, Digital-Pricing

Kommunikationsgestaltung: Corporate

Identity und Public Relations

Werbung: Planung effektiver Kommunikationsprogramme

Vertriebs- und Verkaufsmanagement:

Wahl der Absatzwege, Kaufentscheidungsprozesse,

Standortwahl

Die Überführung von Marketingplänen

in Budgets und Aktionspläne

Die Controllingaufgaben im Marketing:

Einige wenige finanzielle Daten

genügen

Die Möglichkeiten zur Verbesserung

der Gewinnposition

Kalkulationen und Investitionen:

Die besten Strategien

Band 21/2016

Christian Abegglen

Herausgeber

Publikationsreihe

Ganzheitliches Management

in der Praxis

Vermarktung und Investition

in der Gesundheitsbranche

Beiträge von Ricarda Cramer und Jörg Genstorfer

Ausgewählte Diplomarbeiten der St. Galler Business School

ST. GALLER

BUSINESS BOOKS & TOOLS

GENERAL MANAGEMENT SERIES

Simone Bliem, Wolfgang Blender:

Vermarktung und Innovation (Band 21, 2017)

St. Galler Business Books & Tools

St. Galler Business School 67


St. Galler Verkaufs- &

Vertriebsmanagement Programm

Durchführungen

2018

Nr. 43118 1. Durchführung 2018

1. Teil 16. – 19. April 2018

2. Teil 2. – 5. Juli 2018

St. Gallen / Brunnen

Nr. 43218 2. Durchführung 2018

1. Teil 15. – 18. Oktober 2018

2. Teil 10. – 13. Dezember 2018

Brunnen / Davos

Dauer: 2 x 4 Tage

Die Seminarteile können auch kombiniert,

d.h. die Teile müssen nicht in der jeweiligen

Durchführung besucht werden; ein Seminarstart

ist auch über den 2. Teil möglich.

Seminargebühr*: CHF 7400.–/€ 6650.–

* zzgl. 8 % MwSt.

Zielgruppe

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer

des kompakten Ausbildungs- und Weiterbildungslehrgangs

«St. Galler Verkaufsmanagement

Programm» sind

Umsatz- bzw. Resultatverantwortliche,

die neuestes Wissen und ihre strategischen

und operativen Verkaufsmanagement-Kenntnisse

weiterentwickeln

und dadurch optimale Resultate erbringen

wollen:

1. Verkaufs-, Vertriebs- und Business-Unit-Leiter.

2. Geschäftsführer und Unternehmer.

3. Verkaufs- und Vertriebsverantwortliche,

die wichtige zusätzliche verkaufsorientierte

Funktionen übernehmen

bzw. diese Position neu

übernommen haben.

4. Filial- und Niederlassungsleiter.

5. Produkt- und Projektverantwortliche.

6. Führungs- und Fachkräfte, die zunehmend

mit bedeutenderen Verkaufsaufgaben

konfrontiert werden.

7. Aussen- und Innendienstmitarbeiter

mit Schlüsselfunktionen.

Konzeption

Markt- und Verkaufserfolge sind gerade

in diesen digitalen Zeiten in den

wenigsten Fällen Zufall: Sie basieren

vielmehr auf durchdachten Verkaufskonzepten

sowie einer optimalen Verkaufssteuerung

und -führung, mit denen

sich die gesetzten Ziele und Planungen

auch tatsächlich realisieren

lassen.

Das Seminar vermittelt während 8 Tagen

die Schlüsselprinzipien und die

zentralen Elemente erfolgreichen Verkaufs-

und Vertriebsmanagements.

Sie erfahren und trainieren vielfach erprobte

Methoden und Instrumente, die

anschliessend in der Praxis sofort anwendbar

sind. Das Seminar konzentriert

sich zum einen auf die konzeptionellen

Fragen des Verkaufsmanagements

und stellt zum anderen die operative

Umsetzung des Verkaufsverantwortlichen

in den Vordergrund.

Folgende Fragestellungen werden intensiv

behandelt:

Wie werden griffige Verkaufsmanagementkonzepte

– gerade auch in

digitalen Zeiten – im Einklang mit

der Gesamtstrategie erarbeitet und

umgesetzt?

Wo lauern die grössten Flopgefahren?

Wie wird die jeweilige Erfolgswahrscheinlichkeit

verbessert?

Welche präzisen Tools helfen bei

der Bestimmung der eigenen Position

und die anderer Unternehmen?

Welche kundenspezifischen Verkaufsstrategien

haben sich in der

Praxis bewährt?

Wie wird der eigenen Verkaufsmannschaft

zu Schlagkraft am

Markt verholfen?

Wie wird ein strategie- und kundenorientierter

Vertrieb aufgebaut?

Digital Customer Care und aktives

Key Account-Management

Wie wird der Verkaufsverantwortliche

zum Teamleader?

Wie bekommt man hohe Arbeitsbelastung

und Verantwortungsdruck

wirksam in den Griff?

Welches sind die Hebel eines effektiven

Verkaufscontrollings und damit

höherer Rentabilität?

SGBS Certified Sales Expert

St. Gallen®

Nach erfolgreichem Absolvieren

des Seminares erhalten Sie ein

Abschlusszertifikat. Dieses berechtigt

Sie zum Einstieg in den

Studiengang «SGBS Certified Sales

Expert St. Gallen®».

68

St. Galler Business School


Themen

Verkaufen in digitalen Zeiten

Merkmale des Verkaufsmanagements

in der digitalen und klassischen

Ökonomie

Falsches Verkaufsmanagement

als häufigster Engpass für Geschäftserfolg

Voraussetzungen für überdurchschnittlichen

Verkaufserfolg: Total

Customer Focus, Kundenzufriedenheit,

Customer Insight

Die präzisen Analyseinstrumente

für Marktbearbeitung und Verkauf

Verkaufsmanagement-Audit als

Ausgangspunkt: Die Fallgruben der

Kundenorientierung umgehen

Konkurrenz- und Marktresearch:

Vom Mitbewerber lernen – effizientes

Beschaffen der richtigen Marktund

Kundeninformationen – Methodik

zum Erspüren künftiger Bedürfnisse

Bestimmen des Preis-/Leistungsquotienten

Wann ist ein Redesign der Verkaufsprozesse

nötig?

Benchmarking als Analysetool richtig

eingesetzt

Neue Vertriebsschienen im B2Bund

B2C-Marketing dank Internet

Der Aufbau eines griffigen

Verkaufsmanagement-Konzeptes

Vom Kundenproblem zum Verkaufskonzept:

Die notwendigen Schritte

zur Konzepterarbeitung und Steuerungsfaktoren

für Markterfolg

Die Unique Selling Proposition

(USP) bestimmen: Segmente, Nischen

und Fähigkeiten im relevanten

Markt definieren; Kundenerwartungen

mehr als erfüllen

Den richtigen Akquisitionsansatz

dank Kaufprozessforschung finden:

«Gekauft werden» oder «aktiv Erstkontakte

erschliessen»?

Erprobte Konzepte für stagnierende

und schnell wachsende Märkte

Organisations-Management im Verkauf:

Definition und Erfolgsfaktoren

der Vertriebsarchitektur; Verkaufskanalkonflikte

Marktbearbeitungs-Strategien

definieren

Das Spielbrett des Verkaufsmanagers

als Ausgangslage: Old Game

versus New Game – Head on versus

Avoid

Von Verkaufsstrategien, die nur

Geld kosten, zu solchen, die Geld

bringen

Produkt-Marktstrategien für etablierte

und neue Produkte

Gezielte Dumpingpolitik, die greift

Welche Grundregeln für Portfolio

Management im Verkauf zu beachten

sind

Suche und Selektion von digitalen

Märkten: Digitales Marketing

Der Verkaufsverantwortliche als

Führungspersönlichkeit und Coach

Verhaltens- und Führungssituationen

im Verkauf

Dynamisierung durch Empowerment

Das Zusammenspiel der Verkaufsmannschaft:

Schwachstellen im

Team aufspüren und eliminieren

Wie der Verkaufsverantwortliche

zum Multiplikator wird

Vom Produkt- zum Problemlösungsverkauf:

Was ändert sich in der

Führung? Führung 4.0

Die Umsetzung in der operativen

Verkaufsführung

Visionen, Leitbilder und Strategien

im Verkauf

Praxisbewährte Anreizsysteme

Die Mobilisierung von Nichtkäufern,

Kaufvereinfachung – Strategien zur

Neukundengewinnung

Rasche Umsatzsteigerung – wie

vorgehen?

So löst man sich von der Preis- und

Konditionenspirale

Tragende Kernfähigkeiten im Verkauf

weiterentwickeln und Spielregeln

im Umgang mit Kunden

Den Innendienst aktivieren

Key Account Management

Geschäftsausweitung durch ein

systematisches Key Account Management-Konzept

Wie werden Schlüsselkunden systematisch

identifiziert und definiert?

Ist eine «Planung von Beziehungen»

möglich? Multilevel Beziehungsmanagement

Potenzialausschöpfung, Kundenrentabilität

und ungenutzte Potenziale:

die «ungehobenen Schätze» unseres

Unternehmens sichtbar machen

Wie werden Kundenentwicklungspläne

erfolgreich implementiert –

Vom KAM-Portfolio zu Kundenentwicklungsplänen

zur Steigerung der

Wertschöpfung

Customer Value und Grosskundengeschäft

Der Werkzeugkasten des Key Account

Managers

St. Galler Business School 69


St. Galler

Produktmanager Seminar

Durchführungen

Zielgruppe

Konzeption

In diesem Crash-Kurs trainieren Sie Erfolgsfaktoren

und Instrumente professionellen

Produktmanagements. Im

Mittelpunkt stehen zentrale Elemente

und Kernprinzipien markt- und bedürf-

nisorientierter Entwicklung von Produkten/Dienstleistungen.

Dabei wird

bewährtes und vielfach erprobtes wie

auch innovatives digitales Know-how

aufgezeigt.

2018

Nr. 46118 1. Durchführung 2018

11. – 13. April 2018

Luzern

(jeweils Mittwoch bis Freitag)

Nr. 46218 2. Durchführung 2018

12. – 14. September 2018

Luzern

(jeweils Mittwoch bis Freitag)

Dauer: 1 x 3 Tage

Seminargebühr*: CHF 2900.–/€ 2550.–

* zzgl. 8 % MwSt.

Wie wird man erfolgreicher Produktmanager/in?

Erfolg ist zwar immer nur

bedingt planbar, die passenden Voraussetzungen

lassen sich sehr wohl

schaffen. Neben Persönlichkeit und

hohem persönlichem Einsatz ist es vor

allem das souveräne Beherrschen des

Produktmanagement-Handwerks,

das über Erfolg oder Misserfolg entscheidet.

Das notwendige Wissen

dazu erlangen Sie an diesem Seminar.

1. Führungskräfte und Spezialisten

mit Umsatz- oder Ergebnisverantwortung

2. Verkaufsleiter, Vertriebsleiter

3. Marketing-Spezialisten

4. Key Account Manager

5. Profit Center-Verantwortliche

SGBS Certified Productmanagement

Expert St. Gallen ®

Nach erfolgreichem Absolvieren

des Seminares erhalten Sie ein

Abschlusszertifikat. Dieses berechtigt

Sie zum Einstieg in den

Studiengang «SGBS Certified

Productmanagement Expert

St. Gallen®».

Themen

Der Produktmanager

Was soll das Produktmanagement

leisten? Warum Qualifikation und

Wirkungsgrad eines Produktmanagers

entscheidend sind für Erfolg/

Misserfolg

Die Prozesse und Anforderungen

des Produktmanagements: Die Ziele,

Aufgaben und Kompetenzen festlegen

und effektiv umsetzen

Erfolgreiche Arbeitstechnik – Planung,

Timing und Synchronisation

aller Massnahmen, Masterpläne

Dos und Don’ts im Umgang mit

Kunden, Kollegen und Vorgesetzten

– Konzepte visualisieren

Professioneller Umgang mit Konflikten

– Auswahl geeigneter Instrumente

& schwieriger Situationen

Controllingwissen für den Produktmanager:

Finanz/Investitionsrechnung,

Erfolgsrechnung, Produktkosten,

Break-Even-Analyse, Cashflow-Betrachtung,

Wirtschaftlichkeits-/ROI-Rechnung

Das Produktmanagement

Der zeitgerechte Weg zu marktfähigen

Produkten und Dienstleistungen

Anforderungsprofile für neue Produkte:

Von der Informationsgewinnung

zu digitalen Trends bis hin zu

Markt- und Wettbewerbsanalysen

Das Umsatz- und Gewinnpotenzial:

Pricing und andere Marketing-Mix-

Instrumente gezielt nutzen

Bausteine und Methoden der Produktentwicklung:

Entwicklungszeiten

verkürzen, Kosten senken

Komplexitätsbewältigung im Produktmanagement

– Herausforderungen

und Fallstricke

Externe Schnittstellen zu Lieferanten

und Kunden in den Griff bekommen,

Networking, Kooperationen,

Massnahmen zur Vereinfachung der

Zusammenarbeit

Internes Schnittstellenmanagement:

Zusammenarbeit von Entwicklung,

Vertrieb und Produktion

70

St. Galler Business School


Key Account Management

Konzeption

Themen

Durchführungen

2017

Nr. 45217 2. Durchführung 2017

4. – 7. Dezember 2017

Davos

2018

Nr. 45118 1. Durchführung 2018

2. – 5. Juli 2018

Brunnen (Nähe Luzern)

Nr. 45218 2. Durchführung 2018

10. – 13. Dezember 2018

Davos

Dauer: 1 x 4 Tage

Seminargebühr*: CHF 3900.–/€ 3450.–

* zzgl. 8 % MwSt.

Zielgruppe

1. Key Account Manager

2. Führungskräfte im Vertrieb und

Verkauf, welche sich Detailwissen

zum Key Account Management

aneignen wollen

3. Führungskräfte und Manager mit

Umsatzverantwortung

4. Regionalleiter, Bezirksleiter von

verkaufs-/vertriebsorientierten

Unternehmen

5. Führungskräfte, welche vor neuen

Aufgaben mit Kundenkontakt stehen

Das Seminar vermittelt aktuelle Methoden

und Instrumente zum Aufbau und

Erhalt eines schlagkräftigen Key Account

Managements. Dabei wird neben

der konkreten Wissensvermittlung gezielt

der Austausch zwischen den Teilnehmenden

gefördert, mit dem Ziel

Analogien herauszufiltern und ein

grosses Spektrum an Lösungsansätzen

praxisnah zu vermitteln.

Methodik

Neben der geführten Wissensvermittlung,

der gemeinsamen Erarbeitung von

Management-Instrumenten und Tools

zur Analyse der Ausgangslage sowie

Methoden zur Entwicklung eines ganzheitlichen

Key Account Management

Konzepts, wird im Rahmen der Bearbeitung

von praxisnahen Fallstudien die

Umsetzung des Gelernten vertieft. Dabei

wird insbesondere auch spezifisch

auf den Erfahrungshintergrund der einzelnen

Teilnehmer/innen eingegangen.

Was macht Key Account Management

erfolgreich?

Die richtige Analyse der Ausgangslage:

Methoden und Instrumente

Wer ist Schlüsselkunde? Auswahlverfahren

zur Bestimmung der strategisch

wichtigen Kunden

Wettbewerbsvorteile durch KAM

erzielen

Dos & Don’ts im KAM

Wie ein Key Account Management

Konzept nachhaltig implementiert

wird

Kundenbedürfnisse wahrnehmen als

entscheidende Aufgabe

Welche Potentiale KAM weckt

Die richtigen Anreizsysteme

KAM erfolgreich umsetzen: Organisation

nach innen und nach aussen

Umgang mit Schnittstellen – Konflikte

meiden oder austragen?

Nutzen

Die Teilnehmenden profitieren von erfahrenen

und methodisch profunden

Dozenten der St. Galler Business

School. Das Seminar hilft nicht nur bestehendes

Wissen aufzufrischen und

«up-to-date» zu bringen, sondern auch

grundsätzliche Aspekte zur Diskussion

zu bringen, wie z.B. die Gesamt-Reorganisation

eines Vertriebes.

Die Rolle eines Key Account

Managers richtig definieren

Die Verantwortung eines KAM

Umgang mit Entscheidern im

Buying Center

Beziehungspflege im Fokus, weg

von Preisdiskussionen, hin zu

Nutzenvorteilsargumentationen

St. Galler Business School 71


Strategisches Marketing:

Die Weichen richtig stellen

Durchführungen

2018

Nr. 41118 1. Durchführung 2018

26. – 28. Januar 2018

Flims

Nr. 41218 2. Durchführung 2018

8. – 10. Juni 2018

Flims

Nr. 41318 3. Durchführung 2018

19. – 21. Oktober 2018

Flims

Dauer: 1 x 4 Tage

Seminargebühr*: CHF 3900.–/€ 3450.–

* zzgl. 8 % MwSt.

Zielgruppe

1. Führungskräfte und Mitarbeiter/

-innen aus funktionalen Bereichen,

die künftig strategische Marketingfragen

unternehmerischer und

nachhaltiger wahrnehmen wollen

2. Führungs- und Nachwuchskräfte

aus technischen, naturwissenschaftlichen

oder juristischen Berufen

3. Mitarbeiter/-innen aus Produktoder

Kundenmanagement

4. Nachwuchskräfte, die sich mit

dem systematischen St. Galler

Marketingansatz vertraut machen

wollen

Das Seminar vermittelt in 4 Tagen,

das essentielle Wissen, wie

Unternehmen am Markt erfolgreich

zu positionieren, Kunden zu

begeistern und Wettbewerber in

Schach zu halten sind.

Konzeption

Stagnierende Märkte, Kostendruck,

neue Wettbewerber, Globalisierungszwänge,

der Internet-/Social-Media-

Hype und nicht zuletzt verändertes

Mitarbeiterverhalten stellen heute ganz

andere Anforderungen an Marketing-

Manager als noch vor Jahren. Die Weichen

für wirkungsvolles Marketing und

die Ausrichtung des Unternehmens auf

den Kunden sind konsequent aus der

Strategie abzuleiten und richtig zu

stellen. Nur dann können ungenutzte

Potentiale und bestehende Kompetenzen

in konkrete rentable Marktpositionen

umgemünzt werden.

Themen im Überblick

Marketing: unerlässlich für Erfolg

Warum gute Produkte und Dienstleistungen

alleine den Erfolg noch

lange nicht garantieren

Wie Stärken und Vorteile eines Unternehmens

ohne gutes Marketing

verpuffen

Was gutes Marketing auszeichnet

Was Führungskräfte und Mitarbeitende

aus markt- und kundennahen

Bereichen wissen müssen, um für

gutes Marketing sorgen zu können

Themen im Überblick (Forts.)

Dank Analysen zu New Business

Märkte analysieren, Marktlücken erkennen,

Innovationsideen entwickeln

New Business-Portfolio: Digital oder

klassisch?

Positionierung & Strategien

Der Weg zur Kundenbegeisterung:

Wie gut greifen unsere Strategien?

Gestaltung marktgerechter Produktund

Serviceleistungen: Was will der

Kunde wirklich?

Der Marketing-Mix für Produkt-, System-

und Problemlösungsgeschäft

Dank Differenzierung zur

Alleinstellung

Abgrenzung zum Wettbewerb:

Einzigartigkeit statt Austauschbarkeit

– Customer Focus

Differenzierung als Alternative zum

Preiswettbewerb

Preise und Kosten

Preisstrategien als Wettbewerbsinstrument

Die Lern- und Erfahrungskurve aktiv

managen

Die Kunst, trotz Preiskampf rentabel

zu arbeiten

Mass Customization

72

St. Galler Business School


Marketing operativ umgesetzt:

Marketingpläne und deren Quantifizierung

Durchführungen

2017

Nr. 42317 3. Durchführung 2017

27. – 30. November 2017

Horn, Bodensee

2018

Nr. 42118 1. Durchführung 2018

18. – 21. Juni 2018

Davos

Nr. 42218 2. Durchführung 2018

26. – 29. November 2018

St. Gallen

Dauer: 1 x 4 Tage

Seminargebühr*: CHF 3900.–/€ 3450.–

* zzgl. 8 % MwSt.

Zielgruppe

Im Seminar «Operatives Marketing»

wird das geforderte unumgängliche

operative Marketingwissen samt den

dazu gehörenden finanziellen Tools intensiv

vermittelt und trainiert. Neue

digitale Trends werden ebenfalls berücksichtigt.

Innovative Konzepte für

Markterfolg

Die Absolventen des Seminars

werden in die Lage versetzt, das

eigene Produkt-, Markt- und Absatzkonzept

und Absatzpläne zu

erarbeiten, innovative Marketingkonzepte

und kreative Verkaufsmassnahmen

zu entwickeln und

finanziell zu hinterlegen, so dass

dem Unternehmen ein echter

Mehrwert entsteht.

Konzeption

Differenzierungspotentiale liegen heute

vielfach an ganz anderen Orten als früher

und vor allem in der richtigen, raschen

und punktgenauen operativen

Umsetzung: Optimierte Serviceleistungen,

gekonnte stringente Markenführung,

Aufbau von Erlebniswelten, Wegkommen

von isolierten technischen

Problemlösungen und stattdessen Lösungen,

die den Kunden entlang seiner

gesamten Wertschöpfungskette weiterbringen

sowie wirkliche Schlagkraft

an der Verkaufsfront.

Diese Potentiale sind es, die letztlich

Erfolg bringen, erst daraus entsteht

wirkliche Kraft im Markt, nur so werden

nachhaltig rentable Wettbewerbspositionen

geschaffen.

Die Umsetzung derartige Konzepte und

Strategien birgt neben allen Chancen

und erfolgsverheissenden Aussichten

aber auch enorme Kosten-, Komplexitätsfallen

und Überforderungsrisiken.

Es gilt in der Umsetzung daher, nicht

nur oberflächlich eine Vielzahl von Aktivitäten

richtig darzulegen und zu priorisieren,

sondern wirklich auch konkret

in der Tiefe wahrzunehmen und

detailliert finanziell zu hinterlegen;

blosse Delegation an Dritte führt zu

oberflächlichen Scheinlösungen, nur

konsequentes Tun, Handeln und Anpassen

dank permanenter Reflektion überführt

Aktivitäten in wirkliche Resultate.

Gerade in solchen Aspekten tun sich

viele Unternehmen erfahrungsgemäss

sehr schwer.

Eine vertiefte Ausbildung und ein Training

in allen Belangen des operativen

Marketings zur Umsetzung ist daher

heute unerlässlich. Im Mittelpunkt stehen

daher Fragen der inhaltlichen Planung

von Konzepten und deren Quantifizierung.

Themen im Überblick

Produkt-, Markt- und Absatzkonzept

als zentrale Elemente des

Marketing-Mix

Digitales Marketing: Dos & Don'ts

Finanzielle Führung im Marketing

– Marketing-Controlling

Die Überführung von Marketingplänen

in Budgets und Aktionspläne

Die Controllingaufgaben im Marketing:

Einige wenige finanzielle Daten

genügen

Die Möglichkeiten zur Verbesserung

der Gewinnposition

Kalkulationen und Investitionen:

Die besten Strategien

St. Galler Business School 73


International

Senior Management Programm

Seminar Dates

2017

No. E1217 Winter 2017

part 1 November 6 – 10, 2017

part 2 March 12 – 15, 2018

part 3 June 18 – 22, 2018

Boston / London / Boston

2018

No. E1118 Summer 2018

part 1 June 11 -15, 2018

part 2 September 10 - 13, 2018

part 3 November 12 – 16, 2018

Boston / London / Boston

No. E1218 Winter 2018

part 1 November 5 – 9, 2018

part 2 March 11 – 14, 2019

part 3 June 24 – 28, 2019

Boston / London / Boston

Duration: 2 x 5 days and 1 x 4 days

Course Fee: CHF 13900.–/€ 12600.–

Participants

1. Experienced managers who

acquire a higher general management

position in international

fields

2. Management committee and

board members

3. Managing directors, division or

profit center managers

4. Managers with high decisionmaking

responsibility

5. Managers responsible for strategic

projects and major planning

Concept

Today’s managers have to be effective

and motivating leaders who accomplish

excellent results in their particular

fields of responsibility and guide

the company to success. This process

requires an integrated management

approach which takes international

and global issues into consideration.

englische Version – andere Termine!!

Course Modules

Week 1: 5-day session in Boston,

Mass., Harvard Club

Course in English

Topics: Strategy and Marketing

Week 2: 4-day session in London

(LSE), Course in English

Topics: Financial Management

Week 3: 5-day session in Boston,

Mass., Harvard Club

Course in English

Topics: Leadership

Numerous factors and their relations

need special awareness: global strategies,

local marketing concepts, core

competence processes, culturally diverse

management and many more.

The “International Senior Management

Program” addresses all these subjects

in several sessions during a total of 14

days. This course is especially designed

for experienced managers acquiring a

higher general management position

with international focus.

The St. Gallen & US-Approach

This German/English bilingual

program combines the proven

St. Gallen management approach

with the American case study

methodology. The international

exposure of participants allows

mutual exchange of business experience

and favors global network

opportunities.

Overview of Topics

Principles of General

Management Success

Strategic Management

Change: The First Time Right

Marketing Management

Financial Management

Cost Management

Controlling – Value Creation

Mergers and Acquisitions

Leadership

Implementation for Leaders

Interactive Concept

Skilled lecturers provide different approaches;

professional business knowledge,

actual business situations and

case studies. Theoretical concepts are

complemented with practical examples

and thus guarantee a diverse, integrated

approach. A mixture of interactive

learning with small study groups

challenges both, your leadership skills

and your managerial communication

skills.

74

St. Galler Business School


Topics

Principles of General Management

Success

Corporate management in

Hyper-Volatile Times

Reliable management principles

New global conditions: Megatrends

Why toolboxes are “out” and thinking

is “in”

Strategic Management

Alert managers recognize the right

moment for a strategic turnaround:

how to identify and harvest

high potential markets

Keys to competitive advantage:

New global strategies

Exploring the central strategic

“plus” – Strategic segmentation

Business units versus corporate

strategy – ways of handling the dilemma

Change: The First Time Right

How to unleash a go-to-market

process

Organizational alignment and

functional concepts

Strategy implementation with

balanced scorecards

Marketing Management

Functional marketing basics

Future opportunities for businesses,

products and markets

Product life cycle management; development

of an integrated product

life cycle concept

Product ideas and their incorporation

into international product strategies

Market management: Identification

of growth and penetration potentials,

digital markets: Think global,

act local

Mass customization, Ingredient

branding, digital market challenge,

Industry 4.0

Financial Management

An executive manager’s financial

responsibilities

Evaluating financial statements:

Gain insight into the structure of

balance sheet, income statement

and cash flow

Run for profit or cash flow?

Setting individual targets, differentiated

by business models: think

big, start small and grow fast

Cost Management

Importance of ongoing cost

management

From process cost statement to

cost management

Definition of one's own cost position

Designing a profitability concept

In/outsourcing: When do investments

make sense – fixed or variable

costs?

Controlling – Value Creation

Key figures for value-oriented management

and compensation

Enterprise valuation: The value

potential of a business

Interpretation and analysis of controlling

reports: actual cases

Business plans, investment and

profit ability calculations, which business

plans are worth the pain?

Mergers and Acquisitions

Assessing corporate value, synergies,

and risks

IPO: how to float a company on the

market (practical example)

How to increase value; selling a

company

Leadership

Transformational leadership- Vision,

change and agility

Managing people: The art of leading,

coach ing, encouraging and

challenging

Communication and negotiation

skills, difficult conversations, conflicts,

goal definition, handling critisism

Teams in Action: a leadership

challenge for each participant

Resiliency- energy and resource

management

Job satisfaction and motivation:

Management in uncertainty

Leadership is a choice … not a formal

title

Implementation for Leaders

Early identification of obstacles and

barriers using the St. Gallen implementation

concept

Driving implementation; the most

common barriers of implementation;

roles of visionaries, strategists,

executors, or coaches

St. Galler Business School 75


Strategy-Week

Boston

Seminar Dates

2017

No. 34217 Fall 2017

November 6 – 10, 2017

Boston, USA, Harvard Club

2018

No. 34118 Spring 2018

June 11 – 15, 2018

Boston, USA, Harvard Club

No. 34218 Fall 2018

November 5 – 9, 2018

Boston, USA, Harvard Club

Duration: 1 x 5 days

Location: Harvard Club of Boston

Course Fee: CHF 5400.– € 4900.–

Participants

This intense strategy course in English

is designed for executives with basic

knowledge and experience in strategic

management. Current knowledge will be

critically questioned and new strategy

approaches and proven best practices

will be introduced. Participants outline

new ideas and options for their own

corporate or business unit strategy.

1. Executives seeking latest insights

in strategic management

2. Entrepreneurs, directors, board

members, with very limited time to

update and foster their knowledge

about corporate strategy

3. Executives with general management

responsibilities and facing

new or changed strategy challenges

4. Executives preparing for new

functions with strategic and advanced

operative responsibilities

Concept

This course introduces most recent

knowledge and strategic concepts using

examples of strategy implementation

in leading global corporations.

This cross-cultural seminar provides

background information which will be

analyzed and applied in actual cases of

leading American companies. You will

discuss 21 st century methodologies for

executives and smart implementation

strategies on global and regional

scales. We will observe how a business

idea evolves into a profitable market

position, how to identify growing markets

and how to spot market opportunities.

Appropriate use of strategic management

tools and their integration in

strategic concepts will lead to the ultimate

strategic goal: Outstanding,

longlasting, profitable market position.

Participants will analyze success factors

and hone their leadership skills to

turn gained insights into tangible results

Topics

Key Strategic Questions

The 10 key strategic questions and

the strategy checklist folded into the

21 st century strategy process

Steps to your digital strategy

Strategies in Hyper-Volatile Times

Megatrends and their influence on

business definition

pros and cons of the lean strategy

approach

how to identify and harvest high

potential markets, the power of

strategic positioning

The Winner Takes it All

Delta-Analysis and gap-mapping

strategy development in sync with

the corporate DNA

Strategic segmentation and alternatives

to traditional portfolio

management

How to assess and cope with core

strategic and competitive risks

Change: The First Time Right

How to unleash a go-to-market

process

Chris Stern

Business is simple

Chris Stern

author, serial entrepreneur

and business advisor

Strategy implementation with

balanced scorecards

76

St. Galler Business School


Finance-Week

London

Seminar Dates

2018

No. 52118 Spring 2018

March 12 – 15, 2018

London, School of Economics

No. 52218 Fall 2018

September 10 – 13, 2018

London, School of Economics

Duration: 1 x 4 days

Location: LSE, London

Course Fee: CHF 4900.–/€ 4450.–

Participants

Ähnliches 1. CEO’s, Seminar COO’sin englischer Sprache:

Finance-Week 2. Directors London

(43. days) Entrepreneurs, Shareholders

2018

4. Senior Executives

5. Other management executives

No. 52118 Spring 2018

responsible March 12 for – 15, significant 2018

financial London, decisions School of Economics

No. 52218 Fall 2018

September 10 – 13, 2018

London, School of Economics

Duration: 1 x 4 days

Location: LSE, London

Course Fee: CHF 4900.–/€ 4450.–

Concept

During the seminar week in London you

develop the skills to analyze your company`s

financial performance and get a

deeper understanding how effective

planning and budgeting works. This

will help you - in the face of increasing

Ähnliches Seminar

uncertainty - to make better operational

decisions in your daily business

in englischer Sprache*

Finance-Week on all the levers London affecting (4 days) performance

and shareholder value.

2016

No. 52116 1st Accomplishment 2016

Benefits

March 14 – 17, 2016

have London a systematic overview in English about

the tools of modern finance management

No. 52216 2nd Accomplishment 2016

September 5 – 8, 2016

be able London to make key financial

English

Duration: decisions 1 x 4 days with peace of mind

know which information you should

Course request Fee: CHF from 5900.– Controlling to be on

top of your organizational unit

* Detailinformationen im Sekretariat

verlangen (seminare@sgbs.com)

improve the performance of your

organizational unit by focusing on

the major financial levers

Increasing uncertainty

You will examine all topics in the

context of numerous case studies

which give you the latest bestpractice

techniques in finance in

our world of increasing uncertainty

and digitalization.

Overview of Topics

Financial Management

An executive manager’s financial

responsibilities

Evaluating financial statements:

Gain insight into the structure of

balance sheet, income statement

and cash flow

Run for profit or cash flow?

Setting individual targets, differentiated

by business models: think

big, start small and grow fast

Value Creation / M&A

Focusing the organization on value

creation: Tactics to gain competitive

advantage and increase corporate

value

Enterprise valuation: The value

potential of a business

How monetary values are generated

Financing: options and costs

Go after growth and invest cash or

return it to shareholders?

Merge, spin-off or sell?

Planning a start-up: which business

plans are worth the pain? What means

«fail fast, but smart in figures»?

St. Galler Business School 77


Leadership-Week

Boston

Seminar Dates

2017

No. 72217 Winter 2017

November 13 – 17, 2017

Boston, USA

2018

No. 72118 Summer 2018

June 18 – 22, 2018

Boston, USA

No. 72218 Winter 2018

November 12 – 16, 2018

Boston, USA

Duration: 1 x 5 days

Location: Harvard Club of Boston

Course Fee : CHF 5400.– / € 4850.–

Participants

Ähnliches 1. Senior Seminar executives in englischer optimizing Sprache: their

leadership qualities to be better

Leadership-Week

role models, superiors,

Boston

coaches or

(5 days) motivators

20172. Executives and specialists seeking

improvement of their leadership

No. 72217 Winter 2017

qualities and skills

November 13 – 17, 2017

3. Team Boston, players USA, seeking Harvard result-oriented

leadership tools and skills.

Club

2018

No. 72118 Summer 2018

June 18 – 22, 2018

Key Speaker Boston, USA, Harvard Club

No. 72218 Winter 2018

November 12 – 16, 2018

Boston, USA, Harvard Club

Duration: 1 x 5 days

Location: Harvard Club of Boston

Mark McGregor

Course Fee : CHF 5400.– / € 4850.–

«This course provides a highly interactive

and intense learning experience

to improve and develop

participant’s leadership competence.»

Mark McGregor

Concept

The leadership week in Boston offers

a unique combination of the renowned

«St. Gallen Management Approach»

with the methodology of «American

Case Studies».

During these five days of intense training,

exclusively in English, participants

study practical application of their

management and leadership skills in an

international environment.

This course is mainly focused on leadership

aspects of business. Cases and

lectures are based on current «hot»

leadership challenges for executives.

Interdisciplinary exchange and networking

are important elements of this

program.

Personal Feedback

Experienced lecturers introduce typical

leadership problems and develop solutions

based on participant’s experience.

Participants sharpen their skills in analyzing

problems and learn to extract core

issues from complex situations.

Upon request, participants can receive

an assessment of their leadership competence

and faculty will offer time for

individual conversations.

Topics

Transformational leadership:

Vision, Change and Agility

Teams in Action: a leadership

challenge for each participant

Going out of the box:

Strategic Leadership

Effective moderation of

meetings and brainstorming

sessions

Story telling and change

Management

Psychology of Winning

Team mission and vision

process

Tribal territorial strategic

mapping process

Coaching and motivation for

generation X, Y and Z

Leading generation Y compared

to Baby-boomer

Change needs Leadership

Resiliency-, energy- and

resource management

Your leadership brand and

your future

Leadership is a choice … not a

formal title

78

St. Galler Business School


Asia-Week:

Doing Business in Asia

Seminar Dates

2018

No. A1118 June 4 – 6, 2018

St. Gallen

in English

No. A1218 November 26 – 28, 2018

Lucerne

in English

Duration: 1 x 3 days

Course Fee: CHF 3900.–/€ 3450.–

Participants

1. Executives planning to take advantage

of growth potentials in

Asia

2. Current or scheduled expatriate

managers

3. Members of multinational teams

who seek to prepare for running a

business in Asia’s changing environment.

4. Executives planning to redefine

their business models by identifying

new opportunities in Asia

5. Executives intending to broaden

their knowledge in Asian management

practices

Concept

This 3-day executive seminar is designed

for upper level executives with a

need to update on most recent knowledge

on doing business in Asia. The

program addresses especially also current

or scheduled expatriate managers

or members of multinational teams

who seek to prepare for running a business

in Asia's changing environment.

To analyse and understand both Western

and Asian management practices is

crucial to successfully compete in the

Asian market place and to participate

from the growth of emerging markets.

This seminar was launched to show executives

how an organization can grow

better and faster by using the typical

and different strengths of Asia’s research,

production and consumer markets.

The following core aspects are discussed:

Which strategies are adequate to

enter profitably in the growing regions

in Asia?

Which strategies work best to establish

a successful business in Asia?

Many companies miss the opportunity

to participate fully and efficient

in emerging markets due to

negative experiences: How is it possible

to avoid problems and barriers

in advance? Opportunities of e-leverage,

new media and web-marketing.

Topics

The participants of this seminar will

gain a substantial selection of examples

and best practices demonstrating

both opportunities and threats organizations

are exposed to entering the

emerging markets in Asia.

The unique Asia business

How to master the unique Asia business

and cultural environment

Challenges of running a business in

Asia: Risks & dangers

Typical cross-cultural misunderstandings:

“Asian culture” and its

managerial implications

Challenges of Globalization

The practice of selective differentiation

and adaptation of successful

global players

The process of global integration

and local adaptation

How to slice it: Smart market-segmentation

for the 21st century

Importance of Asia’s markets

Identification of regions with future

growth potential in Asia

Why is the potential of the markets

frequently underrated?

The really relevant criteria to

evaluate market attractiveness

St. Galler Business School 79


Effective Negotiation and

Communication

Seminar Dates

2018

No. E7118 1st Accomplishment 2018

April 9 – 11, 2018

Steckborn

No. E7218 2nd Accomplishment 2018

October 22 – 24, 2018

Lucerne

Duration: 1 x 3 days

Course Fee*: CHF 3300.–/€ 2970.–

* add 8 % VAT

80

St. Galler Business School

Concept

As a manager and leader you constantly

need to represent your company. To

achieve the best results and desired

goals for your business, your team, your

ideas and projects you need to master

the art of negotiation. Interdisciplinary

negotiation, communication and reasoning

skills are of decisive importance.

The challenge is always to reach a constructive

agreement with customers,

superiors, colleagues, suppliers or even

politicians or investors in such a way

that a sustainable win-win strategy for

all parties involved is generated.

This intensive course is designed to improve

your ability to conduct successful

negotiations, not only by sharing

current state-of-the-art knowledge but

also by providing opportunities to

practice and work on your skills. In addition,

you will learn how to analyze

negotiation partners and their motives

thoroughly, group decision-making,

specific team situations and how to

keep a cool head in difficult situations.

You will engage in a variety of negotiation

simulations and receive

immediate feedback.

Topics

How to get started

Stakes of negotiating and measuring

success of a negotiation

Learning how to negotiate: Understanding

the process and common

negotiation mistakes

Finding your negotiation style:

cooperative or competitive bargaining?

Without preparation it does not work

Choosing goals for a negotiation an

preparing the main event

Finding where the other parties

stand and creating an atmosphere

for success

Understanding the main techniques,

barriers, Dos and Don`ts

Using the correct attitude for motivation:

Finding motivation and seeing

both sides of thoughts

Correct and incorrect handshakes

Survive in the process of negotiation

A positive negotiation atmosphere

and a sense of benefits for your

partner helps

Considering self-esteem of negotiation

partner

Sie wählen Who, ein how, Seminar what? aus Anyone folgenden who does

Durchführungen**:

not ask remains stupid

No. 58216 2nd Accomplishment 2016

September 23 – 25, 2016

Lucerne

(in English, Friday to Sunday)

Listening is also an art

Solving problems rather than being

the problem

Help your negotiators to convince

themselves

Price negotiations: Special features

in the context of price negotiations

To come to a good conclusion and

follow up

To ensure the success of the negotiations

What to do if the negotiators still

hesitate

Negotiating the relationship

How to analyze the satisfaction of

your negotiation partner

After the negotiation is before the

negotiation


Leadership

for Talents

Seminar Dates

2017

No. 77217 Winter 2017

December 1 – 3, 2017

Stein am Rhein

(Friday to Sunday)

2018

No. 77118 Spring 2018

April 6 – 8, 2018

Cracow

(Friday to Sunday)

No. 77218 Summer 2018

July 6 – 8, 2018

Flims

(Friday to Sunday)

No. 77218 Winter 2018

December 7 – 9, 2018

Appenzell

(Friday to Sunday)

Participants

The 3-day Seminar addresses younger

executives preparing themselves for

the next higher and top challenge in

their career. These participants have

successfully passed already various

qualifications in management.

Individual feedback to each participant

regarding their personal

strengths and communication

style.

Concept

Younger executives are typically in the

conflict of being simultaneously a

leader and a subordinate. The course

“Leadership for Talents" highlights

methodologies successful managers

utilize and which leadership skills are

required to cope with this conflict.

Overall it ideally prepares you for your

challenges as a manager in general

management functions.

The Seminar provides the core concepts

of modern leadership and coaching approaches.

It helps to strengthen selfconfidence

in one’s own management

capacity by learning to apply proven

tools and concepts. Finally, the course

guides you to focus reflection and action

on topics that really matter for success.

Topics

Roles and goals – Understanding the

Leader role

Can leadership be learned?

Working on the vision, mission and

values process

Assessing one’s own leadership

performance and how it affects

subordinates, superiors and

colleagues

Practical leadership techniques

Being on Mission – 10 principles of

personal effectiveness, including

self evaluation and feedback

Effective Coaching-tools and

methods: focusing on strengths,

affirming potential and motivation.

Self discipline: self coaching and

high performance

Time management

Psychology of Winning

Duration: 1 x 3 days

Course Fee*: CHF 3200.–/€ 2880.–

* add 8 % VAT

High performance teams: Teams in

action

Effective Communication and

moderation

developing a personal coaching

style: Interactive 1:1 coaching

sessions

Energy management and resiliency:

Going out of the box

Sie wählen ein Seminar aus folgenden

Durchführungen**:

St. Galler Business School 81


International

Junior Management Program

Seminar Dates

2018

No. 25118 Spring 2018

part 1 March 9 – 11, 2018

part 2 July 6 – 8, 2018

part 3 September 28 – 30, 2018

part 4 December 3 – 5, 2018

St. Gallen / Flims / Lucerne /

Appenzell

No. 25218 Fall 2018

part 1 September 7 – 9, 2018

part 2 December 7 – 9, 2018

part 3 March 22 – 24, 2019

part 4 July 1 – 3, 2019

St. Gallen / Flims / St. Gallen /

Appenzell

Duration: 4 x 3 days

Part 1–3: English

Part 4: English or German

(depending on your choice)

Course Fee*: CHF 7900.–/€ 7150.–

* add 8 % VAT on the course costs in Switzerland.

Participants

The «International Junior Management

Program» is designed for younger managerial

staff at middle levels wishing

to prepare themselves for a more

challenging management role. They

have already proven their result oriented

and successful way in solving

problems and as leaders, but have so

far acquired little or no international

management experience.

Concept

Younger managerial staff are nowadays

in particular demand. One of their most

important tasks lies in their function

as a link between what Top Management

wishes and prescribes, and which

aspects of this are pertinent to and implemented

at the operational levels.

Their role is thus that of a «transmission

belt», which should generate results

from strategies and projects. The

greater the shift, the speedier strategic

changes become necessary, and, consequently,

the more important this role

becomes.

The people «at the bottom» have to understand

what those «at the top» have

thought out and decided on. Staff satisfaction,

confidence and the working

towards common goals depend essentially

on how well young managers

succeed In carrying out this role.

The learning in this international intensive

program is based on the subjectrelated

input of outstanding lecturers

as well as personal participation and

the working through of real-life cases.

Overview of Topics

The program (parts 1-3 in English, part

«Business Game» in German or English)

consists of 4 parts each, lasting 3 days

(generally Friday- Sunday).

Part 1:

Strategy, Marketing, Digital Business

Part 2:

Leadership, Personal Management

Part 3:

Controlling, Financial Management

Part 4:

Integrated Implementation: Management

Game, Business Simulation

82

St. Galler Business School


Themenblöcke

Topics

The role of a manager

Embedding into the organisation

potential for influence and shaping

leadership which is result-orientated

despite material constraints

– What does this mean?

Acting as a link between top management

and the operational level

The path to marketing success

thanks to Marketing

Customer Relationship Management

Rules an Principles of modern

Marketing

Practical examples of and for good

Marketing

Actively steering marketing success.

ing about things in a resultoriented

fashion are things one learns best

“on the job" through the role model

behaviour of the boss.

Managers must recognise this role

model function: Self-management,

Efficient working techniques, Chairing

meetings, steering projects,

Recognising personal strengths

Dispel conflict situations or face up

to rather than shy away from unpleasant

issues.

Rules within profit management

Interrelationships between turnover,

cost contributions (DB), costs,

profit, cash flow and return

Increasing profits: the levers for this

Developing strategic concepts

Corporate strategy, visions,

guidelines, our global standing:

internationalisation, growth and

profitability strategies

developing new business strategies

Strategic principles for competing

in the digital age

capability-driven strategies, human

potential orientated strategies

From strategy to corporate results

The influence of financial considerations

on targets and anticipated

results

using available freedom of movement

in the optimisation of corporate

results

taking different cultures into consideration

increasing profit: How to proceed?

Customer satisfaction, customer

Care, distribution

Only those who recognise the value

of customer relationships make the

effort not to lose them or rather to

preserve them

Only those who know what effects

customer satisfaction has actively

steer this

Those who realise that it is generally

more profitable to generate

more business with existing

customers rather than – at great

cost – to win over new customers

really involve themselves in customer

bonding

Raising efficiency thanks to

leadership

Badly led teams and staff work inefficiently

– though they could – and

would generally wish to – perform

better. Working efficiently and go-

Leading staff: Motivation as the task

of the manager

It is easy to create frustration

amongst staff, motivating them is

more difficult; making use of the

available self-motivation the right

way. What is it that great “motivators"

do in order to create a climate

of enthusiasm and joy in the collective

achievement of targets?

Recognising one’s own management

style

Rules for a motivating style of behaviour

towards others – virtual

teams

Ways towards social competence

Skilful communication

Those who know the rules of communication

have an easier job to influence

others and change their behaviour

Finance and Accountancy

Planning, budgeting, calculation,

and market price

Calculation of costs and performance

Liquidity, profitability

Controlling – Implementation

What information is necessary in

order to be able to steer one’s own

sphere of responsibility?

How should one read management

and controlling reports?

How can one make use of management

instruments such as Balanced

Scorecard or Navigator?

St. Galler Business School 83


Strategic & Marketing Management

for Talents

Seminar Dates

2018

No. 47118 Winter 2018

February 9 – 11, 2018

Cracow

(in English, Friday to Sunday)

No. 47218 Spring 2018

March 9 – 11, 2018

St. Gallen

(in English, Friday to Sunday)

No. 47318 Fall 2018

September 7 – 9, 2018

St. Gallen

(in English, Friday to Sunday)

Duration: 1 x 3 days

Course Fee*: CHF 2900.–/€ 2550.–

* add 8 % VAT

Who should attend

Digitization is challenging, undermining

and disrupting how businesses

operate. That is why the ability to develop

operational business and marketing

strategies – and then take those

business strategies from plan to action

– is highly prized in corporate leaders.

This 3-day seminar «Strategic & Marketing

Management for Juniors» is designed

for young professionals, junior

managers and middle management

members wishing to get exactly these

skills.

The professional, practice-oriented

lecturers of St. Gallen Business

School not only share their strategy

and marketing know how but

also a lot of examples and practice

cases to outline lessons

learned and analogies to learn

from other branches. The entire

strategic process is covered in

detail from the basics of strategy

formulation to the implementation

of marketing strategies.

Concept

In times of digitizated and saturated

markets an increasing need for new

ways of thinking in strategic and marketing

management has raised. The

holistic St. Gallen approach leads the

participants into new perspectives of

analysing their own role, concepts and

implementation skills and gives an integrated

navigation tool for future

tasks.

This intensive seminar allows the participants

to develop new methods for

their own business based upon proven

contemporary strategy and marketing

tools in a holistic, integrated context.

Within the seminar a mix of lectures,

group work and discussion offers the

opportunity for all participants to use

the techniques, to discuss and questions

the tools and – after all – to check

what kind of views, questions and instruments

will help for own tasks.

Topics

Strategic Analyses

Basic Analyses: What questions do

we have to ask?

The strategy funnel: How to avoid

paralysis through analysis

Todays market positions and their

influence for on own strategy

Determine the adjusting levers for

company success and sustainability

Sie wählen ein Seminar aus folgenden

Durchführungen**:

Developing Successful Strategies

How strategies are developed

Thinking in alternatives, Good and

bad strategies: Learning from the

best – wisdom from Leaders

Structure follows strategy

Building an Effective Marketing Mix

From initial idea to cash cow

products: management strategies

for product development

Markting to target groups: How to

segment markets?

Pricing and terms management

Customer Satisfaction as Main Goal

Service management and customer

satisfaction: How to use relationsship

marketing

Building up unique selling proposition

Digital Customer Care

Implementation

Within the framework of an integrated

case study, you will put what

you have learned into practical use.

Implementation hurdles

Risks in an increasingly digital

world

84

St. Galler Business School

No. 47216 2nd Accomplishment 2016

September 2 – 4, 2016, St. Gallen


Financial Management

for Talents

Seminar Dates

2018

No. 58118 Spring 2018

March 23 – 25, 2018

St. Gallen

(Friday to Sunday)

No. 58218 Fall 2018

September 28 – 30, 2018

Lucerne

(Friday to Sunday)

Duration: 1 x 3 days

Course Fee*: CHF 2900.–/€ 2550.–

* add 8 % VAT

Participants

1. Younger Executives in lower and

middle management positions

2. Line and staff managers with results,

cost or sales responsibility

right now, or in the future.

3. Executives scheduled for future

positions in general management

desiring to support their next career

step with latest financial

knowledge and tools

Concept

Taking management responsibility and

achieving results demand competence

in dealing with essential aspects of

business accounting and financial

management. This is where the course

“Financial Management for Talents"

fits in: within intensive 3 days participants

learn about complex financial

and accounting issues in a comprehensive

and systematic way.

The course aims to explain and train,

step by step, the financial management

system and its specific impact on various

areas of the enterprise. A highly

practical, hands-on approach makes

for an exciting and stimulating learning

experience.

Topics

Financial management

Financial parameters and how they

model company results

Reconciling liquidity, profitability

and risk goals, Balance, profit/loss

statement, Break-even analysis

Capital flow statement, cash flow

How to justify an investment proposal,

Return on capital investment

(ROI/ROCE)

Make-or-Buy, In-/Outsourcing

Practical leadership techniques

Cash management, financial engineering,

shareholder value

Liquidity management

The right mix of financial instruments,

financing rules

Controlling

Key figures for controlling, key performance

indicators KPI

Efficient and effective controlling

systems

Understanding a controlling report

Cost management

Sie wählen ein Seminar aus folgenden

Durchführungen**:

No. 58216 2nd Accomplishment 2016

September 23 – 25, 2016

Lucerne

(in English, Friday to Sunday)

Concept and structure of modern

cost and performance accounting:

cost-apportioning techniques

Calculation systems, unit cost

St. Galler Business School 85


Der ganzheitliche Ansatz des St. Galler Management-Konzepts hat das

Denken und Handeln unzähliger Manager nachhaltig beeinflusst. In

diesem Standardwerk der Management-Lehre von Knut Bleicher finden

Führungskräfte den Gestaltungsrahmen für die Zukunftssicherung

ihrer Unternehmung. Das Buch transformiert komplexes Wissen in

hohen Lesernutzen.

Diese von Christian Abegglen komplett überarbeitete Auflage führt

den Leser zusätzlich mit dem neuen St. Galler Wissensnavigator beim

Nachschlagen, Querlesen und Umsetzen von der Theorie hin zur Band 15

Praxis der integrierten Unternehmungsentwicklung.

ren» typ

welchen

Jetzt mit St. Galler Startpaket!

sich Lau

Mit Zusatzmaterialien zum Download: Exklusiv für Leser dieses Buches der euro

stehen Arbeitspapiere, Schautafeln, Roadmaps und Anleitungen digital fassende

bereit.

ein ganz

zugunste

weniger

»Der Orientierungsrahmen für ganzheitliches Management! Rüstung

Ein langlebiger, großartiger Wurf!«

Im Zent

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Peter Horváth, Universität Stuttgart

«Branch

ständisc

»Eine der grundlegenden Schriften der modernen Management-Lehre.

ökonom

Ein zeitloser Ratgeber für die Praxis und Grundlage zur Entwicklung

Entwick

unternehmensindividueller und dauerhafter Strategien.«

zu könn

Dr. U. M. Schneider, CEO, Nestlé S.A.

Branche

»Ein Management-Leitfaden der besonderen Art – praxistaugliche Der Beit

Modelle werden prägnant aufgezeigt. Eine wichtige Lektüre und ein Einführu

Nachschlagewerk für Theorie und Praxis gleichermaßen.«

liegende

Dr. Manfred Wittenstein, Aufsichtsratvorsitzender der WITTENSTEIN SE standen,

von Proz

»Integriertes Management – ein griffiges Konzept, das alltags- zur Etab

taugliche und praxisorientierte Denkanstöße liefert, wie Visionen die Einf

und Strategien erfolgreich umgesetzt werden können.«

lings, da

Bettina Würth, Vorsitzende des Beirats der Würth-Gruppe

menscon

rolling k

ISBN 978-3-593-50599-2

MBA-, B.A.-, Diplom- & Zertifikatsstudiengänge

für Führungskräfte (Auswahl)

Studieren in St. Gallen.

Berufsbegleitend.

➢ Berufsbegleitende Studiengänge für Führungskräfte 87

➢ MBA- & B.A.-Diplomstudiengänge 89

➢ Konzept & Inhalte MBA- & B.A.-Studiengänge 90

➢ General Management-Studiengänge 91

➢ Fach-Zertifikats-Studiengänge 92

➢ Spezialisten Zertifikats-Studiengänge 93

➢ Best Practice- und Networking-Veranstaltungen 94

www.sgbs.ch/diplome

€ 64,00 [ D ]

EDITION GENERAL MANAGEMENT SERIES

Band

Anal

M A N A G E M E N T

86

St. Galler Business School


widmet sich unter dem Titel «Analysieren, bewerten, kontrollieischen

betriebswirtschaftlichen Fragenstellungen und zeigt, mit

Denkansätzen diese zu lösen sind. Im ersten Beitrag beschäftigt

rin David Friedrich mit «Chancen und Risiken für Unternehmen

päischen Rüstungsindustrie in Zeiten sinkender Budgets.» Um-

Basisanalysen der Veränderungen von Märkten ergeben hierbei

heitliches Bild der wehrtechnischen Industrie. Veränderungen

n eines einheitlichen EU-Marktes würden eine Konsolidierung

grosser Player nach sich ziehen, die im Wettbewerb mit USsfirmen

bestehen könnten.

rum der Ausführungen von Anna Dirksen unter dem Titel

enorientierte Unternehmensbewertung am Beispiel einer mittelhen

Unternehmung im Sondermaschinenbau» stehen industrieische

Analysen von Branchen und Märkten, um die langfristige

lung von Unternehmungen besser beurteilen und prognostizieren

en. Untersucht wird, inwiefern die Darstellung und Analyse der

für die Bewertung eines Unternehmens notwendig sind.

rag «Projektcontrolling – Theoretischer Ansatz und praktische

ng bei der TUI Service AG» von Daniel Voss vervollständigt vorn

Band. Dabei wird Projektmanagement als Führungsaufgabe verin

dessen Zentrum die Veränderung respektive Neuentwicklung

essen, Systemen oder Problemlösungen stehen. Eine Möglichkeit

lierung eines effektiven und effizienten Projektmanagements ist

ührung und Verankerung eines entsprechenden Projektcontrols

Projektplanung, -steuerung und -kontrolle mit dem Unternehtrolling

verbindet. Resümierend stellt sich heraus: «Projektcontostet

Geld. Kein Projektcontrolling kostet noch mehr Geld!».

Berufsbegleitende MBA-, B.A.-, Diplom- & Zertifikatsstudiengänge

15:

ysieren, bewerten, kontrollieren

Bleicher, Abegglen

DAS KONZEPT

INTEGRIERTES MANAGEMENT

EDITION GENERAL MANAGEMENT SERIES

ST. GALLER

BUSINESS BOOKS & TOOLS

GENERAL MANAGEMENT SERIES

Berufsbegleitende

Studiengänge für

Führungskräfte

Dr. oec. HSG Christian Abegglen

christian.abegglen@sgbs.ch

Geschäftsführender Direktor der St. Galler

Business School und Gesamtstudienleitung

a.o. Univ. Prof. Dr. Robert Neumann

robert.neumann@sgbs.ch

St. Galler Business School

Wissenschaftliche Leitung

MBA-Studiengänge

Knut Bleicher

mit Christian Abegglen

Band 15/2014

Band DAS 16: KONZEPT

Märkte analysieren und integrierte Christian Abegglen

Strategien INTEGRIERTES

entwickeln

Herausgeber

Band 16/2015

Band 21: Vermarktung und Investition

Band 16 steht im Zeichen der Analyse von Märkten in zur der Identifikation Gesundheitsbranche Christian Abegglen

potentieller MANAGEMENT

Geschäftsfelder und darauf aufbauend einer schrittweisen

Herausgeber

Band 21/2016

Entwicklung von integrierten Strategien. In dem ersten Die Umsatz- Publikationsreihe

Beitrag und von Gewinnentwicklung eines Medizinproduktes und wie

J. Schmidt wird unter dem Titel «Produkt und Marktstrategie diese mit den Marketingmassnahmen für

vor und nach der Markteinführung

zu begründen sind, beschreibt Management

Band 21 in seinem ersten Beitrag

ProRC» auf Produktebene eine umfassende strategische Ganzheitliches Analyse der

Christian Abegglen

Marksituation im Versicherungsbereich Visionen vorgenommen. – Missionen «10 In Jahre Kombination Vermarktung – des Parkinson-Pflasters Neupro®: Ein kritischer

verschiedener in Review»: der Praxis Der spannende Lebenslauf eines Produktes, Publikationsreihe

dem man

Herausgeber

mit dem aktuellen Produktportfolio sowie der Abwägung

strategischer und operativer Programme

Optionen entsteht daraus trotz ein gravierender, fundiertes anfänglicher Fehler in einem streng regulierten

und durchgehend umsetzungsorientiertes Produkt- und Marktkonzept.

Ganzheitliches Management

Markt immer noch beachtliche Gewinnzuwächse prognostiziert, praxisnah

skizziert mittels einfacher wie effizienter Tools und in - schlicht der Praxis und

Publikationsreihe

Der zweite Beitrag umfasst das Unternehmensgründungsprojekt

ergreifend - nüchtern Bilanz gezogen von Ricarda Cramer.

«AUBERG®» von Michael Klade. In einem ganzheitlichen Ansatz zeigt Analysieren, bewerten, kontrollieren

Ganzheitliches Management

die Arbeit die Generierung eines Business Plans, welcher Danach grundlegende

strategische Fragestellungen beantwortet und die für den

St. Beiträge Aufbau

Galler porträtiert Jörg Genstorfer die veränderte Situation im Spitalwesen

mit seiner eines

neuen Unternehmens essentiellen Elemente beschreibt: Spital

von Arbeit Laurin «Investitionsmanagement David Friedrich, Anna in einem Dirksen Schweizer

in der Praxis

Management- und des von Daniel 21. der Jahrhunderts Voss - Vom Einzelkämpfer zum Mitverantwortlichen

und Konzept Branchen-

des Gesamtunternehmens», die veranschaulicht, Märkte welche analysieren und

Geschäftsidee über die Produktbeschreibung, die Marktanalyse,

bis hin zu einer Geschäftsfeldstrategie mit intrinsischen dem entsprechenden

Marketing sowie die Planung der notwendigen, Investi-tionsentscheide unterstützenden im Spital wirken, wie sich diese

und extrinsischen Einflussfaktoren auf Investitionen und

integrierte

finanzieren, wie

Strategien entwickeln

Strukturen und Ressourcen. Ein konkreter Zeitplan zur sich Umsetzung der des

Ausgewählte

Investitionsprozess

Diplomarbeiten

in Vorbereitung

der St.

und

Galler

Durchführung Beiträge

Business

gestaltet,

welche praktikablen Investitionsrecheverfahren auch für Control-

von

School

J. Schmidt und Michael Klade

Business Plans rundet diesen Beitrag ab.

Vermarktung und Investition

ling-Laien zur Verfügung stehen und welche Rolle Mediziner in diesem

in der Gesundheitsbranche

9., aktualisierte und erweiterte Prozess mehr denn je spielen müssen, obwohl ihnen diese Rolle schon

Beiträge von Ricarda Cramer und Jörg Genstorfer

aufgrund ihrer Sozialisation schwerfällt, da sie aus ihrem Berufsethos

Ausgewählte Diplomarbeiten der St. Galler Business School

Auflage des Standardwerks heraus stets die beste Versorgung für Ihre Patienten wünschen und die

finanzielle Machbarkeit bisher eher im Hintergrund stand.

15

Christian Abegglen Analysieren, bewerten, kontrollieren · Band 15

EDITION GENERAL MANAGEMENT SERIES

ST. GALLER

BUSINESS BOOKS & TOOLS

GENERAL MANAGEMENT SERIES

16

Christian Abegglen Märkte analysieren und integrierte Strategien entwickeln · Band 16

ST. GALLER

BUSINESS BOOKS & TOOLS

GENERAL MANAGEMENT SERIES

ST. GALLER

BUSINESS BOOKS & TOOLS

GENERAL MANAGEMENT SERIES

21

Christian Abegglen Vermarktung und Investition in der Gesundheitsbranche · Band 21

ST. GALLER

BUSINESS BOOKS & TOOLS

GENERAL MANAGEMENT SERIES

Ausgewählte Diplomarbeiten der St. Galler Business School

ST. GALLER

BUSINESS BOOKS & TOOLS

GENERAL MANAGEMENT SERIES

Aufbau

Die berufsbegleitenden MBA-, B.A.-, Diplom-

& Zertifikatsstudiengänge vermitteln

in sehr konzentrierter Form das

heutzutage unabdingbare notwendige

Management- und Betriebswirtschaftswissen

für erfolgreiche Führungspersönlichkeiten

und Spezialisten.

Das vermittelte Generalisten-Wissen

oder die fachspezifischen Inhalte in den

Bereichen Strategie, Marketing, Verkaufsmanagement,

Controlling, Leadership

oder Consulting soll die Absolventen/innen

befähigen, die permanenten

Veränderungen und Herausforderungen

unseres heute globalen, digitalen Umfeldes

verantwortungsvoll zu meistern und

aktiv mitzugestalten.

Entsprechend steht nicht «studentenhaftes»

Auswendiglernen auf dem Programm,

vielmehr wird im Rahmen von

Seminaren, Transfertagen und Fernstudienmodulen

der jeweilige Erfahrungshintergrund

der Studierenden interaktiv

miteinbezogen.

Dieses Lernen anhand «aktueller Business-Realitäten»

– zusammen mit anderen

erfahrenen Teilnehmern – stellt ein

höchst motivierendes Umfeld dar, welches

Lernerfolg massiv begünstigt und

bereits während des Studiums eine konkrete

Umsetzung in die Praxis erlaubt

– zum Wohle der Teilnehmenden und der

Unternehmen.

Zielgruppen

Die Studiengänge richten sich ausschliesslich

an leistungsorientierte Führungskräfte,

Praktiker und Fachspezialisten

mit mehrjähriger Praxiserfahrung,

die sich vertieftes Wissen aneignen

möchten, welches deutlich über einen

einmaligen Besuch eines Managementseminares

hinausgeht, für die aber ein

mehrjähriges Vollzeit-Betriebswirtschaftsstudium

aus zeitlichen Gründen

nicht mehr in Frage kommt.

Die Teilnehmenden legen dabei Wert auf

ein Höchstmass an Praxisbezug und haben

je nach Programm den Anspruch,

sich entweder zum Spezialisten in einem

Fachgebiet (z.B. Marketing Zertifikats-

Diplom) oder sich zu einem Generalisten

mit vertieftem betriebswirtschaftlichem

Know-how auszubilden (z.B. Certified

Management Expert (CME) oder Dipl.

Betriebswirtschafter/in SGBS).

Anderen ist gemeinsam, dass Sie berufsbegleitend

einen akademischen MBA-

Abschluss («International Executive

MBA» oder «Master of Business Administration

in Integrated Management»)

anstreben.

Gerade jüngere Führungskräfte - ohne

Hochschulabschluss – möchten häufig

ein Studium nachholen: Hier ist das akademische

B.A. in Business Administration

Programm für Führungskräfte die

passende Option.

Zeitliche Beanspruchung

Der Konzeption der Studiengänge liegt

langjährige Erfahrung in der Ausbildung

von bereits praxiserfahrenen Führungskräften

zugrunde und berücksichtigt insbesondere

auch die Charakteristika der

Ausbildungen im deutschsprachigen

Raum, welche die meisten unserer Absolventen/innen

durchlaufen haben.

Im Gegensatz zu einem Vollzeitstudium,

welches in den ersten Jahren neben reinem

theoretischen Management-Grundlagenwissen

intensiv unterstützende

Themenbereiche wie z.B. Mathematik,

Statistik, Informatik etc. vermittelt, kann

im Rahmen der Studiengänge aufgrund

der Vorbildung der Teilnehmer/innen

meist darauf verzichtet werden.

Unsere

Kooperationspartner

Dank unseren Kooperationspartnern

stellen wir eine problemlose Anschlussfähigkeit

der akademischen Ausbildungen

in der EU sicher.

upgradeS

your

perSpective.

St. Galler Business School 87


Berufsbegleitendes Studieren in St. Gallen

Akademische

MBA-Programme

MBA-Ausbildungen für erfahrene Führungspersönlichkeiten

mit Hochschulabschluss

(International Executive MBA) und für

Nachwuchsführungskräfte ohne Hochschulabschluss

(MBA in Integrated Management),

welche einen akademischen MBA-Abschluss

anstreben. Vorhandene Diplome können – je

nach Voraussetzung – angerechnet werden.

Berufsbegleitend. Maximale zeitliche Flexibilität

– modulares Ausbildungskonzept.

SGBS Ausbildungs-Pyramide

24 - 36 Monate

Akademische MBA-Programme

MBA in Integrated

Management

European

Multicultural MBA

International

Executive MBA

Bachelor- & Diplomstudien-Programme

General Management Diplome &

B.A. in Business Administration

Berufsbegleitende Studiengänge für Führungskräfte

und Praktiker, welche eine höhere

General Managementfunktion anstreben

und dementsprechend eine umfassende betriebswirtschaftliche

Ausbildung benötigen,

z. B. Dipl. Betriebswirtschafter SGBS oder

Certified Management Expert (CME).

B.A. Bachelor of Business Administration

Studiengang für jüngere Führungskräfte, die

einen Hochschulabschluss anstreben (auch

ohne Abitur).

12 - 18 Monate

12 - 36 Monate

B.A. Business

Administration –

Executive Bachelor

Dipl. Betriebswirtschafter/in

SGBS® /

SGBS Certified

Advanced Management

Expert St. Gallen ®

Management Marketing Sales Finance Leadership

SGBS

International Junior

Management

Zertifikat®

Zertifikats Studiengänge

SGBS Certified...

Projectmanagement

Productmanagement

Expert St. Gallen ®

SGBS

International Senior

Management

Zertifikat®

Digital Consulting Lean

Fach- & Spezialisten-

Zertifikatsdiplome

Ausbildungen mit Zertifikatsabschluss für Führungskräfte,

welche ihr Praxiswissen fundieren

oder Ausbildungen mit Zertifikatsabschluss für

für Nachwuchskräfte, welche sich Managementwissen

innert kürzester Zeit aneignen

möchten (z. B. Certified … Expert St. Gallen).

Seminarmodule

3 - 8 Tage

General

Management

Strategie


Change

Marketing


Vertrieb

Management-Seminare

Leadership


Persönlichkeit

Projekt


Agil, Scrum

Finanzen


Controlling

Business Model


Design Thinking

Führung 4.0


Lean

Offene, überbetriebliche Seminare – deutsch und englisch

Digital

Business

88

St. Galler Business School


MBA- & B.A.-

Diplomstudiengänge

Unsere

Kooperationspartner

Dank unseren Kooperationspartnern

stellen wir eine problemlose Anschlussfähigkeit

der akademischen

Ausbildungen in der EU sicher.

upgradeS

your

perSpective.

* Die akademischen Studiengänge «Master

of Business Administration (MBA)

– in Integrated Management» und «International

Executive MBA» werden von

der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt

in Zusammenarbeit und Kooperation

mit der St. Galler Business School angeboten.

** Der B.A.-Studiengang wird in Kooperation

mit dem SCMT bwz. der Steinbeis

University Berlin durchgeführt.

Master of Business

Administration (MBA) –

in Integrated Management *

Seite 20

Der akademische Studie