Aufrufe
vor 6 Monaten

zingster fotoworkshop mit fahrrad

Geschichte, wie für mich mithilfe eines grünen Damenfahrrads mit Korb aus einer emotional zunächst wackeligen Angelegenheit eine - zumindest für mein Empfinden - Erfolgsstory wurde.

Und so beginnt unsere

Und so beginnt unsere einwöchige Symbiose: Der Empfangschef des Haus 54— so hieß meine Unterkunft— lässt mir die Wahl zwischen fünf Drahteseln. Und diese grüne Schönheit fällt mir mit ihrem individuellen Outfit so ins Auge, dass es zu meinem Herzen nicht mehr weit ist. Und es wird meine treue Begleiterin.

*Max Hünten war ein Maler, der, 1869 in Düsseldorf geboren, Mitte der 20er Jahre nach Zingst umsiedelte und dort in der Schulstraße 2, also fast am identischen Ort wie das nach ihm benannte Haus, wohnte, von dort aus seinen Leidenschaften, der Jagd und der Landschaftsmalerei, nach -ging und dort mit 67 Jahren verstarb. In seinem Nachlass fand man auch 500 Fotoplatten-Negativen; er war also schon zu seiner Zeit fotografisch durchaus aktiv. Unsere erste Rundtour vom Hotel führt uns zum Ort unseres Workshops, dem Max-Hünten-Haus*.