Aufrufe
vor 3 Wochen

05.05.2018 Lindauer Bürgerzeitung

05.05.2018 Lindauer

LINDAUER Bürgerzeitung mit Amtsblatt der Stadt Lindau (B) 5. Mai 2018 · Ausgabe KW 18/18 · an alle Haushalte ANSICHTEN Wilfried Vögel, Autor unserer beliebten BZ-Wandertipps „Da muss man mit, da trifft man so viele nette Leute“ – so war es bei Facebook zu lesen. Wie wahr! Gemeint ist natürlich der Lindauer Wandertag. Zum 39. Mal sind die Lindauer aber auch Gäste und Freunde an Christi Himmelfahrt eingeladen, das reizvolle Hinterland zu erkunden. Vom dunklen Tobel hinauf zu sonnigen Höhen, so könnte man den Weg dieses Jahr beschreiben. Mal im Wald, mal an Weihern vorbei, mal idyllisch, mal aussichtsreich: So geht es 12,5 Kilometer durchs Lindauer Hinterland. Wenn man den Aspachweiher passiert hat, kann man schon die Musik hören, die am Rastplatz auf dem Sulzenberg erklingt. Dafür sorgen auch dieses Mal wieder die Oberreitnauer und Reutiner Musiker. Vieles ist in diesen 39 Jahren zur Tradition geworden, so auch die hervorragende Bewirtung durch das Lindauer THW. Da darf der berühmte Erbseneintopf selbstverständlich nicht fehlen. Ich lade Sie herzlich ein, mit zu wandern und das Naturerlebnis zu genießen. Man sieht sich! Erscheinungstermine Ihre nächsten BZ erscheinen Samstag, 19.05.2018 Samstag, 02.06.2018 39. Lindauer Wandertag: Auf Schusters Rappen Am 10. Mai geht‘s vom Tobel auf lichte Höhen. S. 1, 2, 31, 32 Geschäftsleben: Behutsame Sanierung Die Alte Post auf der Lindauer Insel präsentiert sich in neuem Gewand S. 9-13 Vereinsleben: Großer Auftritt Trommlerzug Lindau-Aeschach spielt am 5. Mai bei den Playoffs der FC Bayern Basketballer im Audi Dom S. 22 Auf geht’s zum 39. Lindauer Wandertag Vom schattigen Tobel führt der Weg am 10. Mai hinauf zu lichten Höhen Halb Lindau ist auf den Beinen, wenn an Christi Himmelfahrt in Lindau Wandertag ist. Den Feiertag Christi Himmelfahrt merken sich viele Wanderfreunde jedes Jahr fest vor. Traditionell findet der Lindauer Wandertag am Vatertag statt. Heuer geht es zum 39. Mal ins wunderschöne Lindauer Hinterland. Ziel ist seit vielen Jahren der Rastplatz auf dem Sulzenberg. Seit Wochen bereitet das Team des Kulturamts diesen Tag akribisch vor. Zusammen mit dem Ortsverband Lindau des Technischen Hilfswerks und den Garten- und Tiefbaubetrieben GTL stellt das Team die Weichen für den Wandertag. Der Start erfolgt dieses Jahr in Rickenbach. Dornier wird umgangen Ein Novum gibt es 2018. Der Rickenbacher Tobel, den die Teilnehmer ein kurzes Teilstück durchwandern, wird nicht mehr über das Werksgelände der Firma Dornier erreicht. Versicherungstechnisch ist das öffentliche Betreten des Werksgeländes in Rickenbach nicht mehr möglich. Zusammen mit der Firma Dornier hat die Stadt Lindau nach Alternativen gesucht. Pünktlich zum 39. Lindauer Wandertag ist diese Alternative jetzt begehbar. Der Stadtbus der Linie 1 bringt die Wanderfreunde vom ZUP zum Start an der Haltestelle Dornier in Rickenbach. Zuerst geht es einige Meter hinauf entlang der Bösenreutiner Steige. Dann zweigt der neue Weg links ab. Am Hang entlang und dann stetig abwärts erreichen die Wanderer den ursprünglichen Weg durch den Rickenbacher Tobel. Vom Tobel hinauf zur Weißensberger Halde Bald schon geht es aber wieder links ab. Der Weg führt durch den Grund und dann an der Bäuerlinshalde rechts hinauf auf einen Panoramaweg entlang von Obstgärten und weiter nach Streitelsfingen. Die nächste Station ist der Weißensberger Ortsteil Oberhof. Erst rechts dann wieder links und nochmals rechts geht es über Treppenstufen steil hinauf auf die Weißensberger Halde. Wer einen Kinderwagen dabei hat, sollte den Anstieg über ▶ Frühlingserwachen Gartentage (4. bis 6. Mai) und verkaufsoffener Sonntag (6. Mai) laden zum Bummeln ein S. 14 die Mühlenstraße, die Waldstraße und die Kirchstraße umgehen. BZ-Fotos (2): WV (Mehr Infos und Karten zum 39. Lindauer Wandertag finden Sie auf den Seiten 2, 31 und 32 dieser Ausgabe.) Hoffentlich hält sich das Blütenmeer noch bis Christi Himmelfahrt. ▶ Freie Fahrt auf Insel Die Eisenbahnüberführung Langenweg wird am Freitag, 18. Mai, geöffnet S. 8