Aufrufe
vor 3 Monaten

kunst:stück magazin c/o Bremen/Oldenburg + Hannover, issue 33

Ausgabe für Mai + Juni 2018 | Das Kunst- und Kultur Magazin im Taschenformat für die Region Bremen/Oldenburg + Hannover.

. stade Künstler Das

. stade Künstler Das Werk von Jonathan Meese (*1970) steht in der Tradition des Gesamtkunstwerks und umfasst die Medien Malerei, Skulptur, Installation, Performance, Zeichnung, Collage und Theater. Thematisch bezieht sich Meese auf Helden und Antihelden der Weltgeschichte, auf die Mythologie oder auch auf Filme und Populärkultur. Dabei entwickelt er eine „Diktatur der Kunst“, die Kunst als eine befreiende Gegenwelt versteht. 26 kunst:stück

. stade Jonathan meese, daniel richter, Tal r Bavid Dowie 019. Mai bis 23. September 2018 Kunsthaus Stade | www.museen-stade.de Das Kunsthaus Stade zeigte bereits 2006 Werke von Jonathan Meese und Daniel Richter in einer Gemeinschaftsausstellung. Mit Tal R erweitern die beiden Künstler ihre frühere Kooperation und kehren nach Stade zurück. Für die aktuelle Ausstellung, die ihren Anfang im Holstebro Kunstmuseum nahm und über das Kunsthaus Stade weiter in das Espoo Museum of Modern Art reisen wird, arbeiten Meese, Richter und Tal R erstmals zusammen. In den vergangenen Jahren haben alle drei Künstler im internationalen Kunstbetrieb hohes Ansehen erlangt und die Malereitradition auf je eigene Weise verändert. Eine wichtige gemeinsame Inspirationsquelle ist das Arbeiten am schmalen Grat dessen, was allgemein als akzeptabel gilt. Meese, Richter und Tal R lassen expressive Bildwelten von hoher Ausdruckskraft entstehen, die durchaus humorvoll, und zugleich voller Ernst und Dringlichkeit sind. Mit dem Titel Bavid Dowie werden im Kunsthaus Stade auf drei Etagen farbintensive Gemälde und Skulpturen präsentiert, die in einer einmaligen Zusammenarbeit im Vorfeld der Ausstellung entstanden sind. Bavid Dowie Der Ausstellungtitel bezieht sich auf den 1976 erstmals ausgestrahlten Kultfilm von Nicolas Roeg Der Mann, der vom Himmel fiel (org. The Men Who fell to Earth), der das gleichnamige Buch des amerikanischen Sciencefiction-Autors Walter Tevis zur Vorlage hat. Die Hauptrolle des Filmes übernahm der Musiker und Multimediakünstler David Bowie. Mit seiner Rolle identifizieren sich Meese, Richter und Tal R und übernehmen dessen Namen in einer spielerischen Umkehrung für ihren Ausstellungstitel. Bowie spielt einen Außerirdischen, der als Thomas Jerome Newton auf der Erde landet, um für seinen von Trockenheit geplagten Planten Wasser zu finden. Sein Vorhaben scheitert jedoch kläglich und Newton, der hohe empathische Fähigkeiten hat, zerbricht an den weltlichen Bedingungen. Daniel Richter (*1962) ist einer der zentralen Protagonisten der zeitgenössischen Kunstszene in Deutschland. Seine Wurzeln hat er in der anarchistischen Punkbewegung der 1980er Jahre. In seinen Werken porträtiert er moderne Lebensbedingungen. Die visuelle Realität der Massenmedien, Sex, Gewalt und politische Konflikte sind zentrale Aspekte, an denen Richter kontinuierlich arbeitet. Tal R (*1967) ist eine wichtige künstlerische Größe seiner Generation. Er arbeitet mit scheinbar unerschöpflicher Energie und Kreativität an unkonventionellen Erzählungen. Seine Gemälde, Skulpturen, grafischen Arbeiten und Keramiken verhandeln unter einer harmlos erscheinenden Oberfläche aufschlussreiche Interpretationen von unbewussten und unterdrückten Seiten des Lebens. kunst:stück 27

kunst:stück magazin c/o Bremen/Oldenburg + Hannover, Juli/Aug 2018
kunst:stück Magazin | Osnabrück & Münsterland
Hört! - Das Magazin für Kunst, Architektur und Design
Download der aktuellen Ausgabe als pdf - Kunsthalle Bremen
HAMBURG - Das Magazin für Kunst, Architektur und Design
Mai 07 - Das Magazin für Kunst, Architektur und Design
Kunst und Musik - Das Magazin für Kunst, Architektur und Design
# kunst:stück Magazin | Osnabrück & Münsterland
Mariella Mosler - Das Magazin für Kunst, Architektur und Design
Julia Horstmann - Das Magazin für Kunst, Architektur und Design