forum ware - DGWT - Deutsche Gesellschaft für Warenkunde und ...

dgwt.de

forum ware - DGWT - Deutsche Gesellschaft für Warenkunde und ...

76 CONSUMERISM

RFID BEGEISTERT DIE WIRTSCHAFT – VERBRAUCHER REAGIEREN

(NOCH) MIT SKEPSIS:

ANFORDERUNGEN AN EINEN VERBRAUCHERFREUNDLICHEN EINSATZ DER

RFID-TECHNOLOGIE IM EINZELHANDEL

Christian Thorun*

While RFID technology inspires businesses, retailers and governments, consumers are increasingly concerned

about the implications of RFID application on their privacy. This article examines the state of play with regard to the

employment of RFID in the retail sector, discusses benefits and risks of RFID applications, enumerates measures that

have to be taken to ensure that RFID technology will not harm consumer interests, and assesses the extent to which

industry, retailers and the German government take consumer concerns seriously. The thrust of my argument is that as

long as the legislative framework is not improved, RFID application is likely to significantly aggravate weaknesses in

data protection legislation that already exist today and that industry, retailers and the German government do not yet

take into account consumer concerns as seriously as they should.

Die RFID-Technologie begeistert Vertreter des Handels, Technologieunternehmen und die Bundesregierung.

Während sich der Handel Effizienzvorteile durch die Nutzung von RFID-Systemen verspricht, hoffen Technologieunternehmen,

vom starken Wachstum in diesem Bereich profitieren zu können. Die Bundesregierung

verfolgt das Ziel, „bei RFID Weltmeister zu werden“. 1 Die Wachstumsprognosen bestärken solche Hoffnungen.

Die Deutsche Bank Research prognostiziert für den Zeitraum von 2004 bis 2010 ein rapides Wachstum

auf dem globalen Markt für RFID-Systeme von 1,5 Milliarden Euro auf 22 Milliarden. 2 Schon heute finden

sich RFID-Transponder in unterschiedlichsten Anwendungen wie Ausweisen, Tickets, Patientenarmbändern in

Krankenhäusern, Plaketten zur Mauterfassung, Verpackungen und in der Warenlogistik. Professor Elgar

Fleisch von der ETH Zürich sieht mit der Verbreitung der RFID-Technologie gar das ‚Internet der Dinge’

heraufziehen. In seinem Bild der Zukunft wachsen Gegenstände zu einem „weltweiten allgegenwärtigen

Erkennungs- und Nervensystem der realen Welt zusammen“. 3

Allerdings wird diese Begeisterung für die neue Technologie nicht von allen Interessensgruppen geteilt. Wie

ich im Folgenden zeigen werde, befürchten Verbraucher, dass der Einsatz der RFID-Technologie zu einem

Kontrollverlust über ihre persönlichen Daten führt und dass die Industrie die RFID-Technologie nutzen

könnte, um Verbraucher auszuspionieren. Die Hauptursache für diese Bedenken liegen darin begründet, dass

RFID-Systeme kontaktlos und unsichtbar untereinander kommunizieren und dass die Industrie noch nicht

ausreichend die Bedeutung des Schutzes der Privatsphäre der Verbraucher erkannt und dementsprechend

gehandelt hat.

In diesem Beitrag möchte ich der Frage nachgehen, welche Anforderungen RFID-Systeme im Einzelhandel

erfüllen müssen, damit sie die Verbraucherinteressen nicht schädigen. Hierzu gehe ich kurz auf die Funktionsweise

der RFID-Technologie ein, stelle dar, welche Chancen und Risiken der Einsatz der RFID-Technologie

im Einzelhandel mit sich bringt, führe aus, welche Bedingungen RFID-Systeme aus Verbrauchersicht erfüllen

müssen und diskutiere, in wie weit die Industrie die Bedenken der Verbraucher ernst nimmt. Das Kernargument

dieses Beitrags ist, dass die RFID-Technologie, so wie sie zurzeit eingesetzt und konzipiert wird, bereits

bestehende Schwächen im Datenschutz auf Kosten der Verbraucher stark verschärfen wird und dass die

Industrie, der Handel und der Gesetzgeber daher handeln müssen. Leider fehlt diesen Akteuren jedoch im

Augenblick noch ein angemessenes Problembewusstsein.

Zwar hält die RFID-Technologie in unterschiedlichsten Anwendungsbereichen Einzug, ich beschränke mich

hier jedoch rein auf den Einsatz von RFID-Systemen im Einzelhandel. Eine solche Einschränkung ist geboten,

da die Limitierung des Umfangs sonst nur eine oberflächliche Erörterung der einzelnen Anwendungsfelder

zulassen würde.

RFID – Eine alte Technik neu entdeckt

Zwar hat es die RFID-Technologie erst jüngst in die Schlagzeilen geschafft, sie ist aber nicht neu. Vorläufer

der RFID-Technologie wurden bereits im Zweiten Weltkrieg von den Alliierten für die Freund-Feind-Erken-

1. Staatssekretär: „Wir wollen Weltmeister bei der RFID-Technik werden“, Heise Online:

http://www.heise.de/newsticker/meldung/74861.

2. Deutsche Bank Research, RFID-Funkchips: Zukunftstechnologie in aller Munde, Economics 55 (24. Januar

2006). Siehe auch: Rollert, Britta und Kandel, Dunja, Wachgeküsst durch Gen2?, RFID im Blick (07-08/2006),

S. 18 und 19.

3. Fleisch, Elgar und Mattern, Friedmann, Das Internet der Dinge, Springer (Juni 2005).

FORUM WARE 34 (2006) NR. 1 - 4

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine