Logenhaus - Programm 27_05_18

simoser18

S a i s o n 2 0 1 8

Hochwertig. Ungewöhnlich. Fördernd.

27. Mai

Matinee für Familien

Soiree-Diskussion

Kultur sollte jedem Menschen zugänglich gemacht werden.

Sie ist

Kultur

eine Quelle

sollte

zu

jedem

mehr

Menschen

Toleranz,

zugänglich

Verbundenheit

gemacht werden.

und

Sie

eine

ist eine

interessante

Quelle zu

Möglichkeit,

mehr Toleranz, Verbundenheit

Zusammenhänge

und

neu

eine

zu sehen

spannende

und zu

Möglichkeit,

erleben.

Werte,

Zusammenhänge

die in unserem

unterschiedlich

Alltag oftmals untergehen.

zu sehen und zu erleben.

Die Große Loge

Werte,

Royal York

die in

möchte

unserem

dazu

Alltag

einen

oftmals

Beitrag

untergehen.

leisten.

Brücken bauen,

Die

anregen

Loge Royal

und

York

unerwartete

möchte dazu

Momente

einen

schaffen.

Beitrag leisten.

Brücken bauen, Cornelius anregen Gerhardt und unerwartete Momente schaffe

Cornelius Gerhard


Herzlich willkommen, liebe Gäste!

Seit 2004 veranstalte ich im Rahmen

des vielfältigen Engagements

der Großen Loge Royal

York zur Freundschaft e. V.

besondere kulturelle Ereignisse,

um Sie mit herausragenden

Künstlern zu begeistern, diese zu

fördern und Ihnen Anregendes

wie Neues zu präsentieren.

Cornelius Gerhardt

Künstlerischer Leiter der Reihe

„Kultur im Logenhaus

Diese Freude möchte ich auch

heute wieder mit Ihnen teilen

und freue mich sehr, Sie begrüßen

zu dürfen. Angenehme

Stunden im Logenhaus wünscht

Ihnen ...

Ihr

Happy Birthday!

Nikolaj Medtner-Gesellschaft!

Es ist genau ein Jahr her, dass sich die Internationale Nikolaj

Medtner Gesellschaft e.V. gründete und ihren ersten öffentlichen

Auftritt im Rahmen der Reihe „Kultur im Logenhaus

hatte - das verbindet. Heute feiern wir ihren einjährigen

Geburtstag. Happy Birthday und alles Gute!

Der gemeinnützige Verein pflegt das Andenken an den russischen

Komponisten und einst weltweit gefragten Pianisten

Nikolaj Medtner (1880-1951). Er stetzt sich für internationalen

Kulturtransfer, Kulturelle Bildung, Talentförderung

und Musikvermittlung ein. Im Herbst dieses Jahres initiiert

und organisiert er in Berlin das erste Medtner-Festival auf

europäischen Festland mit internationaler Künstler- und

Expertenbeteiligung.

Näheres gern unter: www.medtner-gesellschaft.de

So Finden Sie DAS LOGENHAUS

Logenhaus Berlin | Emser Straße 12-13 | Berlin -Wilmersdorf

U3 + U7 – Station Fehrbelliner Platz

Bus – Linien 101, 104, 115, 204

Parkplätze vor dem Haus, behindertengerechte Einrichtung


PROGRAMM

Neue Facetten und Blickwinkel

Nikolaj Medtner galt nicht nur als einer der weltbesten

Pianisten, sondern schrieb an der Schwelle der Spätromantik

zur Moderne virtuose Musik mit großer Tiefe und enormer

Vitalität. Es gibt viel an Klavier-Sololiteratur, Kammermusik

und Liedern zu entdecken! Sein buchstäblich europäischer Lebenslauf

begann in Moskau. Seine Emigration angesichts der

Oktober-Revolution, seine Suche nach Glück und Anerkennung

in Berlin, Paris, London, seine komplexe Persönlichkeit

und noch vieles mehr machen ihn 100 Jahre später verblüffend

aktuell und spannend.

Das einjährige Bestehen der Internationalen Nikolaj Medtner

Gesellschaft gibt Anlass, Ihnen, liebe Gäste, neue Formate zu

präsentieren, die eigens für Sie entwickelt werden. Ein Experiment,

von dem wir nicht wissen, ob es aufgeht, das aber zu

Medtner wie auch zur aktuellen Situation Europas und seines

Verhältnisses zu Russland passt.

Die Matinee gestalten wir als Familienkonzert, gemeinsam

für Groß und Klein. Eingebunden in eine märchenhafte

Erzählung werden verschiedenste Kompositionen Medtners

zu hören sein. Medtner war sehr kinderlieb und humorvoll.

Er schrieb eine große Anzahl von Charakterstücken für Solo-

Klavier, die er „Märchen“ nannte und probierte darin vieles

kompositorisch aus. Fantasie und zauberhafte Musik fließen

hier ineinander.

Das Verhältnis Russlands zu Europa und Deutschland ist

derzeit kompliziert, gleichzeitig durch eine jahrhundertelange

wechselseitige Beeinflussung geprägt: befruchtender kultureller

Austausch zu allen Zeiten. Dass sich in unseren Tagen eine

Gesellschaft gründet, die außerhalb des politischen Raumes,

Brücken bauen und mit Musik Menschen verbinden möchte,

nehmen wir in der Soiree zum Anlass, in einer Podiumsdiskussion

sowohl die politische Lage, zukünftige Perspektiven

als auch das zivilgesellschaftliche Engagement der Medtner-

Gesellschaft näher zu beleuchten. Dabei wird auch Medtners

Musik in musikalischen Beiträgen einfließen.

Eine Kooperation von:


Matinee - 11 UHR

Märchen und Zauberklänge

Ein musikalisches Märchen - ohne Pause

Musikalische Miniaturen von Nikolaj Medtner werden mit

einer kurzweiligen Geschichte verbunden. Zum Zuhören für

Groß und Klein - geheimnisvoll und spannend. Mehr wird

jedoch noch nicht verraten. - Die Künstler sind auch in der

Soiree eingebunden.

Darya Dadykina | Pianistin

Geboren in Kiew erhielt sie ihre Ausbildung an

der Lysenko-Musikschule für Hochbegabte,

Studium an der Nationalen Musikakademie der

Ukraine und an der Hanns-Eisler-Musikhochschule

Berlin. Sie ist Preisträgerin vieler internationaler

Klavier-Wettbewerbe, Gast russischer,

ukrainischer wie deutscher Festivals.

Vasily Gvozdetsky | Pianist

Der St. Petersburger erhielt seine Ausbildung

an einer Spezialschule des dortigen Konservatoriums.

Er besuchte die Latina A.H. Francke in

Halle und studierte an den Musikhochschulen

in Hamburg und Berlin. Als Solist ist er in ganz

Europa unterwegs und arbeitet mit mehreren

Orchestern zusammen. Er ist Preisträger des

Elise-Meyer- und des Luciano-Luciani-Wettbewerbes.

Heike Charlotte Päuser | Sopran

Die Opernsängerin war Bayreuth-Stipendiatin,

langjähriges Ensemblemitglied der Semperoper

sowie freiberuflich tätig. Sie arbeitete mit Dirgenten

wie Guiseppe Sinopoli, Sir Colin Davis,

Christian Kluttig, Regisseuren wie Harry Kupfer,

Peter Konwitschny und Ruth Berghaus u.a.m.

zusammen. Sie ist auch als Pädagogin aktiv.

Dr. Simon Moser | Erzähler

Der Musikwissenschaftler ist freier Kulturmanager

(www.simonmoserkultur.de). Er war viele

Jahre für die Öffentliche Hand, Musikdramaturgien,

Kulturredaktionen sowie für die Musikforschung

tätig. Selbst aktiver Musiker, engagiert

er sich für Musikvermittlung und Nachwuchskünstler.


Soiree - 18 UHR

Russland: Aktuelles - Perspektiven

Podiumsdiskussion mit Musik - mit Pause

Die Beziehungen zwischen Russland und dem Westen sind

derzeit angespannt. Experten betrachten die aktuelle

Situation und versuchen einen Ausblick auf Zukünftiges.

Kulturelles Engagement außerhalb des politischen Raumes

könnte neue Chancen eröffnen.

Dirk Wiese | Russland-Beauftragter

Der studierte Jurist ist der von der Bundesregierung

neu ernannte „Koordinator für die

zwischengesellschaftliche Zusammenarbeit

mit Russland, Zentralasien und den Ländern

der Östlichen Partnerschaft“.

Dirk Wiese ist angefragt.

Martin Hoffmann | Deutsch-Russisches Forum

Er ist Geschäftsführer des Petersburger Dialogs

e.V und Geschäftsführendes Vorstandsmitglied

des Deutsch-Russischen Forums e.V.,

das als führende nichtstaatliche Organisation

Kontakte zwischen deutschen und russischen

Entscheidungsträgern in Politik und Wirtschaft

herstellt sowie Nachwuchskräfte und Journalistenpraktikanten

fördert.

Christian Meier | Politologe

Der Diplom-Politologe war wissenschaftlicher

Oberrat im Fachbereich „Russland und GUS“

der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) in

Berlin mit den Arbeitsgebieten: Russische EU-

Politik, Deutsch-Russische Beziehungen sowie

am Bundesinstitut für ostwissenschaftliche

und internationale Studien in Köln. Er

veröffentlichte zahlreiche Fach-Beiträge.

Gemma Pörzgen | Moderatorin

Die gebürtige Moskauerin ist freie Journalistin

mit dem Schwerpunkt Osteuropa und Außenpolitik.

Sie war langjährige Nahost- und

Südosteuropa-Korrespondentin für zahlreiche

bedeutende Tageszeitungen. Sie studierte

Politikwissenschaften, Slawistik und Osteuropäische

Geschichte in München.


Anmeldung

Eintrittskarten sind erforderlich.

Bitte, melden Sie sich an!

Eintritt

frei

Anmeldung per E-Mail (bevorzugt):

Geben Sie unter cg@kulturimlogenhaus.de Ihren NAMEN, zu

welchem Konzerttermin Sie kommen möchten, 11 Uhr

oder/und 18 Uhr, und die ANZAHL der gewünschten Plätze an.

Bei Anmeldung per Telefon:

Geben Sie bitte unter 030 3470 3740 zusätzlich zu den obigen

Angaben Ihre RÜCKRUFNUMMER an.

Sie erhalten eine Mailbestätigung bzw. einen Ruckruf mit der

Mitteilung Ihrer ABHOLNUMMER.

Am Konzerttag, holen Sie bitte Ihre Karten

von 10:00 Uhr bis spätestens 10:45 Uhr (Matinee) bzw.

von 17:00 Uhr bis spätestens 17:45 Uhr (Soiree)

im Foyer des Logenhauses ab.

Karten, die bis dahin nicht abgeholt wurden, stehen anderen

Interessenten ohne Abholnummer zur Verfügung. Für diese

liegt eine Warteliste bereit, in die Sie sich eintragen können.

Die nicht abgeholten Karten werden dann nach Eingang auf

der Warteliste an Wartende in den verbleibenden 15 Minuten

vor Konzertbeginn ausgegeben.

Eine herzliche Bitte

Falls Sie trotz Anmeldung nicht zum Konzert kommen

können oder weniger Plätze benötigen, informieren Sie mich

möglichst frühzeitig im Interesse aller Beteiligten.

Herzlichen Dank!

Mit freundlicher Unterstützung von

Ihr

Cornelius Gerhardt

Kontakt

E-Mail: cg@kulturimlogenhaus.de

Telefon: 030 - 3470 3740

Homepage-Kontakt: www.kulturimlogenhaus.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine