Sachwert Magazin Ausgabe 67, Mai 2018

sachwertmagazin

DIE PREISGEKRÖNTEN UNTERNEHMER: Michael Lamm und Daniel Krespach verraten im Interview ihre Erfolgsgeheimnisse.

DR. THORSTEN POLLEIT: behauptet "Gold ist das bessere Geld" und erklärt warum.

CLAUS VOGT: über die US-Finanzmärkte und den weiter ansteigenden Ölpreis

www.sachwert-magazin.de

EDELMETALLE ROHSTOFFE IMMOBILIEN BETEILIGUNGEN RARITÄTEN WISSEN

Ausgabe 67 • GRATIS

Lamm und

Krespach

DIE

PREISGEKRÖNTEN

03

03

4 4 192358 192358 003904 003904

UNTERNEHMER

Michael Lamm und Daniel Krespach

Bilder: Lamm und Krespach


Editorial

Papiergeld kehrt früher oder später zu seinem

inneren Wert zurück. Null.

Voltaire, 1694 - 1778

Martina Schäfer

Redakteurin bei

Sachwert Magazin

Editorial

Von den Erfolgreichen

sollst du lernen

Ein Unternehmen zu gründen, und dann noch erfolgreich zu führen, ist kein

Spaziergang. Allerdings lassen Michael Lamm und Daniel Krespach es genau

danach aussehen und zwar nicht nur mit einem, sondern gleich mehreren Unternehmen,

die sie ins Leben gerufen haben. Eines Ihrer Geheimnisse dabei ist

erfolgreiches Networking. Wie sie das machen, geben sie am L&K Unternehmertag

weiter und haben sich auch jede Menge illusterer Gastredner eingeladen,

um Jungunternehmern erprobtes Wissen mit auf den Weg geben zu

können.

„Gold ist das bessere Geld“ behauptet Dr. Thorsten Polleit und setzt schlüssig

auseinander, warum wir in der derzeitigen Wirtschaftlage und der EU-Finanzpolitik

besser auf das Edelmetall denn auf Fiatgeld vertrauen sollten.

Claus Vogt bläst ins gleiche Horn. Ihm ist Mario Draghis Europolitik eindeutig

suspekt. Auch er setzt auf Gold, hält aber auch den Zeitpunkt für eine Invetition

in Rohöl für durchaus günstig.

Bild: Schäfer, privat

Intelligente Strategien

für Ihre sichere Zukunft

Sachwert

schlägt

Geldwert!

In der Historie haben nur die Anleger ihr Vermögen

sichern können, die nicht in bedrucktes

wertloses Papier investiert haben, sondern in

Sachwerte, die nach bestimmten Ereignissen immer

noch einen inneren bzw. einen Tauschwert

aufweisen konnten. Unsere Konzentration liegt

ausschließlich in der Konvertierung von Papier- /

Giralgeld in physische Sachwertlösungen, die Sie

schadlos durch die Finanz- und Wirtschaftskrise

manövrieren lassen.

Leistungen

Makroökonomische Aufklärung über das Finanz- & Geldsystem

Vermögenssicherung durch physische Sachwerte

Erbschafts- und Schenkungssteuerlösungen

Vermögenstransfer in die nächste Generation

Internationale Stiftungskonzepte

Überhaupt, die EZB. Da werden laut Thomas Schwarzer schon mal Milliarden

in Unternehmensanleihen gepumpt, die das Papier nicht wert sind, auf dem sie

gedruckt wurden. Wieviel Schrottanleihen kann sich die EZB leisten?

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen

Martina Schäfer

Redakteurin

Impressum

Sachwert Magazin E-Paper

Redaktion/Verlag Backhaus Verlag

EMail: redaktion@sachwert-magazin.de

Redaktion: Martina Schäfer

Layout und Gestaltung: Jessica Wilkens

Onlineredaktion

redaktion@sachwert-magazin.de

Herausgeber, Verleger:

Julien D. Backhaus

Bremer Straße 24, D31608 Marklohe

Anschrift:

Waffensener Dorfstr. 54,

27356 Rotenburg

Telefon (0 42 68) 9 53 04 91

EMail info@backhausverlag.de

Internet: www.backhausverlag.de

Alle Rechte vorbehalten

Autoren (Verantwortliche i.S.d.P)

Die Autoren der Artikel und Kommentare im Sachwert Magazin

sind im Sinne des Presserechts selbst verantwortlich.

Die Meinung des Autoren spiegelt nicht unbedingt die Meinung

der Redaktion wider. Trotz sorgfältiger Prüfung durch

die Redaktion wird in keiner Weise Haftung für Richtigkeit

geschweige denn für Empfehlungen übernommen. Für den

Inhalt der Anzeigen sind die Unternehmen verantwortlich.

Vervielfäligung oder Verbreitung nicht ohne Genehmigung.

Rockwinkeler Landstraße 5

28355 Bremen

Telefon (0421) 36 49 75 22

info@sachwertcenter-bremen.de

www.sachwertcenter-bremen.de


Unternehmen

Die preisgekrönten

Unternehmer

Michael Lamm und Daniel Krespach

verraten ihre Erfolgsgeheimnisse:

Sie beide haben gemeinsam schon

in sehr jungen Jahren den Schritt

in die Selbständigkeit gewagt. Was

hat Ihnen im Laufe Ihrer Zeit als Inhaber

und Geschäftsführer mehrerer

erfolgreicher Unternehmen am

meisten dabei geholfen, den Durchbruch

zu schaffen?

Michael Lamm: Wir haben in der Zeit

als erfolgreiche Unternehmer natürlich

jede Menge Praxiserfahrung gesammelt.

In den letzten Jahren hat uns vor

allem unser umfangreiches und stabiles

berufliches Netzwerk dabei geholfen, so

erfolgreich zu werden, wie wir es heute

sind. Wir haben aber auch gemerkt,

dass es jede Menge Arbeit ist, sich profitable

Geschäftskontakte aufzubauen.

Hier wollen wir Abhilfe schaffen. Beim

L&K Unternehmertag ermöglichen wir

es Selbständigen und Unternehmern,

an nur einem Tag min. 30 gewinnbringende

Kontakte zu knüpfen. Damit ersparen

wir es allen Teilnehmern, denselben

steinigen Weg gehen zu müssen,

den wir vor vielen Jahren auf uns genommen

haben, um unser Netzwerk zu

erweitern.

Das klingt natürlich sehr gut. Müssen

die Teilnehmer denn bereits Erfahrungen

im Netzwerken mitbringen,

um vom L&K Unternehmertag

profitieren zu können?

Daniel Krespach: Nein, von dem Event

kann jeder profitieren, der erfolgshungrig

ist und mit seinem eigenen Unternehmen

wirklich etwas erreichen will.

Wie man sich erfolgreich präsentiert,

lernen die Teilnehmer dann direkt bei

der Veranstaltung.

Außerdem werden wir ihnen bereits

vor dem L&K Unternehmertag unseren

Ratgeber zuschicken. Er wird ihnen dabei

helfen, sich optimal auf das Netzwerk-Event

vorbereiten zu können und

das Maximale aus dem Tag herauszuholen.

Das ist mit Sicherheit eine große

Hilfestellung. Was erwartet die Teil-


Unternehmen

nehmer denn noch beim L&K Unternehmertag?

Michael Lamm: Dort werden sie auch

jede Menge Tipps erfahrener Speaker

erhalten. Beispielsweise wird Joey Kelly

berichten, wie er sich die Willensstärke

und das Durchhaltevermögen angeeignet

hat, mit der er bereits 8 Mal den Ironman

und 50 Mal einen Marathon gelaufen ist.

Aber auch weitere Speaker werden die

Teilnehmer mit ihrer Erfahrung dabei unterstützen,

als Unternehmer noch deutlich

erfolgreicher zu werden.

Von dem EnterTrainer Alexander Munke

können die Teilnehmer lernen, wie sie

ihre zwischenmenschlichen Beziehungen

verbessern können. Der erfahrene Autor

und Coach Gereon Jörn wird mit den Zuhörern

sein Wissen auf dem Spezialgebiet

der Menschenkenntnis teilen.

Und von dem Inhaber und Geschäftsführer

von Trigema, Wolfgang Grupp, können

alle Teilnehmer erfahren, wie man es

schafft, zu einem der erfolgreichsten Unternehmer

Deutschlands zu werden.

Werden Sie beide Ihre Tipps als erfolgreiche

Unternehmer denn auch selbst

beim L&K Unternehmertag verraten?

Ich habe mir beispielsweise sagen lassen,

dass Sie Ihren Umsatz innerhalb

von nur einem Jahr um 400% steigern

konnten. Es würde mich natürlich

brennend interessieren, wie Sie das

geschafft haben.

Daniel Krespach: Das wurden wir natürlich

schon häufiger gefragt. Wir haben

im Laufe der letzten Jahre nicht nur sehr

viel Praxiserfahrung als Unternehmer gesammelt,

sondern auch zahlreiche Schulungen

besucht. So konnten wir uns zum

einen fachlich weiterbilden, zum anderen

aber auch unsere Persönlichkeit kontinuierlich

weiterentwickeln. Das war uns

schon immer unglaublich wichtig, denn

Stillstand ist nicht unser Ding.

Durch diese vielen Weiterbildungen und

die Praxiserfahrungen, die wir gleichzeitig

als Unternehmer sammeln durften, haben

wir das scheinbar Unmögliche erreicht.

Denn es stimmt: Wir konnten unseren

Umsatz tatsächlich innerhalb von nur

einem Jahr um bis zu 400% steigern. Und

wir sind natürlich auch stolz darauf, dass

wir inzwischen mehrere Unternehmen gegründet

haben, die schon häufig ausgezeichnet

wurden.

Selbstverständlich könnten wir unsere Erfolgsgeheimnisse

jetzt für uns behalten.

Aber wir haben die Lamm & Krespach

Unternehmer-Academy ja gegründet,

weil wir mit unserem Wissen und unserer

Erfahrung gerne andere Unternehmer unterstützen

wollen. Wir möchten es ihnen

einfacher machen, mit weniger Arbeit

noch erfolgreicher zu werden. Und daher

werden wir beim großen L&K Unternehmertag

auch die Geheimnisse unseres Erfolgs

lüften.

Dann bin ich ja mal gespannt, welche

Tipps die Teilnehmer dort noch erwarten.

Gibt es abschließend noch etwas,

das Sie unseren Lesern mit auf ihren

Weg geben möchten?

Michael Lamm: Wir können allen Menschen,

die mit ihrem Unternehmen

Großes erreichen wollen, wirklich nur

ans Herz legen, dass es sich lohnt, für die

Erfüllung des eigenen Traums die Ärmel

hochzukrempeln. Es gibt kein schöneres

Gefühl, als zu wissen, dass man kontinuierlich

an sich gearbeitet hat und seiner

Vision so immer näherkommt.

Hierbei hilft es ungemein, regelmäßig in

die persönliche und fachliche Weiterbildung

zu investieren. Außerdem sollte man

die Chance nutzen, von erfolgreichen

Menschen wie den Speakern des L&K

Unternehmertages zu lernen. Denn diese

Menschen haben ja bereits das erreicht,

was man selbst anstrebt.

Als letzten Tipp möchten wir allen Teilnehmern

mit auf den Weg geben, dass

ein umfangreiches berufliches Netzwerk

und eine hohe Bekanntheit wirklich ungemein

hilfreich dabei sind, als Unternehmer

erfolgreich zu werden. Denn seien

wir mal ehrlich: Auch wenn du das beste

Produkt der Welt hast, nützt dir das doch

erst etwas, wenn du es schaffst, es auch

bekannt zu machen.

Daher werden alle Teilnehmer beim L&K

Unternehmertag die Gelegenheit bekommen,

zu den glücklichen Auserwählten

zu gehören, die ihr Unternehmen auf der

großen Bühne präsentieren dürfen. Sie

haben also die einmalige Möglichkeit,

ca. 300 Zuhörer für ihr Unternehmen zu

begeistern und damit die Nachfrage nach

ihrem Angebot deutlich zu steigern.

Bilder: Lamm und Krespach

Wer diese Chance nicht verpassen möchte,

der sollte sich den L&K Unternehmertag

nicht entgehen lassen. Denn noch sind wenige

Tickets erhältlich. Mehr Infos finden

alle Interessenten unter www.lamm-krespach.de/grosser-unternehmertag.


SOLVIUM

-CAPITAL


E R

F Ü

L

E –

T

L U N G S Q U O

Direktinvestment in bereits vermietete

20-Fuß-Standardcontainer mit Eigentumszertifikat

• 10,40 % Miete p.a. 1 bei monatlicher Auszahlung

• Nur 3 Jahre Mietlaufzeit

• Sonderkündigungsrecht nach 24 Monaten

• Bis zu 4,84 % IRR-Rendite p.a. 1,2

• Reines Euro-Investment bereits ab 1.397,50 EUR

Jetzt Infos anfordern unter

www.t1p.de/vorteil

oder www.sovlium-capital.de

SOLVIUM ist Spezialist

für Direktinvestments

in Container und Wechselkoffer.

Alle Investments laufen planmäßig oder

wurden planmäßig abgeschlossen.

Diese 100 %-Erfüllungsquote wurde durch

ein Wirtschaftsprüfungsunternehmen geprüft

und bescheinigt.

SOLVIUM CAPITAL GmbH

Englische Planke 2, 20459 Hamburg

Tel. 040 / 527 34 79 75, Fax 040 / 527 34 79 22

info@solvium-capital.de, www.solvium-capital.de

SAVE THE DATE ++ SAVE THE DATE ++ SAVE THE DATE ++SAVE THE

SOLVIUM-Webinar

zum Angebot

mittwochs

11 Uhr und 15 Uhr

SOLVIUM-Partner-Workshop

München, Stuttgart, Darmstadt,

Dresden, Bamberg, Dormagen

10. – 18. April 2018

Sachwert Kongress 2018

u.a. mit Roger Rankel und

Folker Hellmeyer in Kassel

15. + 16. Mai 2018

Jetzt sofort anmelden und Ihren Platz sichern unter www.datemitsolvium.de

1

Bezogen auf den Gesamtkaufpreis, unter Berücksichtigung von Rabatten.

2

Internal Rate of Return (dynamische Investitionsrechnung), auch: interner Zinsfuß, mit erster Mietzahlung beginnend. Bei der Berechnung des internen Zinsfußes werden Zahlungen zu unterschiedlichen

Zeitpunkten unterschiedlich gewichtet. Daher sind Investitionen mit unterschiedlichen Ein- und Auszahlungszeitpunkten grundsätzlich nicht miteinander vergleichbar.

Hinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht

gestellte Ertrag ist nicht ge währ leistet und kann auch niedriger ausfallen.

Die vollständigen Angaben zu dieser Vermögensanlage sind einzig dem Verkaufsprospekt zu entnehmen, der insbesondere die Struktur, Chancen und Risiken dieser Vermögensanlage beschreibt sowie den im

Zusammenhang mit dieser Vermögensanlage abzuschließenden Vertrag enthält. Der Verkaufsprospekt und der mit der Emittentin abzuschließende Vertrag sind Grundlage für den Erwerb dieser Vermögensanlage.

Der Anleger kann den veröffentlichten Vermögensanlagen-Verkaufsprospekt zu dieser Vermögensanlage und evtl. Nachträge hierzu sowie das Vermögensanlagen-Informationsblatt auf der Internetseite der

Anbieterin Solvium Capital GmbH, www.solvium-capital.de, abrufen oder kostenlos bei der Solvium Container Vermögensanlagen GmbH & Co. KG, Englische Planke 2, 20459 Hamburg anfordern.


03

Sachwert Magazin 3/2018

Nr. 03 l 2018 www.sachwert-magazin.de

EDELMETALLE ROHSTOFFE IMMOBILIEN BETEILIGUNGEN RARITÄTEN WISSEN

EUR 3,90

Thomas Oliver

Mü ler

Ab 7. Juni 2018 ist die neue Ausgabe des Sachwert Magazins

bei Ihrem Zeitschriftenhändler oder im Online-Kiosk erhältlich.

4 192358 003904

Deutsche

Finance Group

STRATEGISCH

ZUM ERFOLG

RONALD STÖFERLE

Kryptowährung

DIRK MÜLLER &

GERALD HÖRHAN

Investment heute

MARC FRIEDRICH &

MATTHIAS WEIK

Euro am Ende

Bilder: Friedrich & Weik, Stöferle, Investment Punk Akademie, Mü ler, Müller

Börse und Immobilien:

Investment mit sieben Siegeln?

In zwei Tagen fit fürs Investieren in

turbulenten Zeiten ist das ehrgeizige

Programm des Intensiv-Seminars

von Dirk Müller und Gerald B.

Hörhan im Juni.

Hier ein kleiner Vorgeschmack.

Herr Hörhan, jede Ära hat seine Investmenttrends.

Derzeit scheinen es

Immobilien zu sein. Sind Immobilien

das Allheilmittel für den Vermögensaufbau?

Immobilien sind eine langfristig ertragreiche,

inflationsgeschützte und steuerlich

effiziente Asset-Klasse. Ebenso kann

man Immobilien, im Gegensatz zu Wertpapieren,

günstig fremdfinanzieren. Allerdings

befinden wir uns derzeit in der

Nähe des Höhepunkts der Preisentwicklung,

daher muss man beim Einkauf vorsichtig

sein und sich auskennen.

Allheilmittel sind Immobilien nicht, allerdings

sind sie sicherlich ein wesentlicher

Teil des langfristigen Vermögensaufbaus.

Herr Müller, die Deutschen sind

Börsenmuffel. Wo wir bei Versicherungen

Weltmeister sind, bilden wir

bei Aktien das Schlusslicht. Lassen

sich diese Mentalitäten einfach nicht

vereinbaren?

Ich denke, dass sich das durchaus vereinbaren

lässt. Viele Deutsche legen

mehr wert auf Sicherheit als die meisten

Bürger anderer Länder. Das ist nun einmal

so und es ist auch nichts, was man

beklagen muss. Allerdings verbinden

viele Menschen die Börse automatisch

mit hohem Risiko und Spekulation. Das

ist aber nur zum Teil richtig. Die Börse

besteht aus zwei Elementen. Der kurzfristigen

und durchaus riskanten Spekulation

einerseits und dem langfristigen,

stabilen Investment andererseits. Sie

bietet somit für jeden Charakter das

passende Angebot. Man muss die beiden

Welten nur strikt voneinander trennen.

Wer das schnelle Spiel der Kurse

ausnutzen möchte, der muss...

Das gesamte Interview mit Gerald

Hörhahn finden Sie in aktuellen

Sachwert Magazin

Strategisch zum Erfolg

Thomas Oliver Müller, Vorstandsvorsitzender

der Deutschen Finance

Group: »Unsere Strategie ist die der

Einzigartigkeit«

Herr Müller, die Deutsche Finance

Group hat sich in den letzten Jahren

zu einem der Marktführer im Bereich

alternative Investments entwickelt.

Im institutionellen Geschäft melden

Sie eine Erfolgsmeldung nach der

anderen. Können Sie uns etwas über

Ihre Strategie erzählen?

In den vergangenen zwei Jahrzehnten

wurde im Bereich Strategie gelehrt,

sich auf eine eindeutige vergleichbare

Marktposition festzulegen - einst Kernstück

jeder Geschäftsstrategie. Heute ist

diese Lehre etwas in die Jahre gekommen

und wird mit Hinweis auf die dynamischen

Märkte und den technischen

Fortschritt oft als zu statisch abgelehnt.

Der neuen Managementlehre zufolge

können Mitbewerber jede Marktposition

schnell kopieren und jeder Wettbewerbsvorteil

kann daher allenfalls für

eine kurze Zeit gehalten werden. Die

Deutsche Finance Group verfolgt seit

ihrer Gründung nicht die Strategie der

„Vergleichbarkeit“ sondern grundsätzlich

die der „Einzigartigkeit“. Des Weiteren

verstehen wir uns als Deutsche

Finance Group eher als erfolgreiche Unternehmensplattform

und nicht als Unternehmen

im klassischen Sinne.

Können Sie bitte genauer erklären,

was genau Sie unter den Strategien

der Vergleichbarkeit und Einzigartigkeit

verstehen?

Bei einer Strategie der Vergleichbarkeit

analysieren Sie Mitbewerber nach deren

Stärken und Schwächen und erarbeiten

sich daraus eine eigene...

Mehr über die Strategie zum Erfolg

von Thomas Oliver Müller lesen Sie

im neuen Sachwert Magazin.

Bild: InvestmentpunkAcademy


Geldpolitik

US-Finanzmärkte dominieren

nicht den Goldpreis

Sicher ist es bei der Erstellung charttechnischer

Analysen auch heute noch sinnvoll,

den Goldpreis auch im Dollar zu

betrachten. Schließlich ist der Dollar noch

immer die mit Abstand wichtigste Währung,

und die US-Finanzmärkte dominieren

die Welt ebenso deutlich wie die Militärmacht

der USA.

Aufgrund ihrer Größe reicht schon

eine kleine Veränderung der Finanzströme

in Richtung Edelmetallmärkte,

um große Kursbewegungen

auszulösen. Dennoch

sind die Vorgänge in den USA

nicht die alles entscheidende Einflussgröße

für den Goldpreis.

Der Autor

Claus Vogt ist Finanz analyst und

Autor des Börsenbriefs „Krisensicher

investieren“. Den von ihm

entwickelten Gold-Preisbänder-

Indikator nutzt er für Prognosen

für die Investition vor allem im

Gold- und Edelmetallsektor.

Gold schützt Sie vor dem Kaufkraftverlust

Ihrer Währung

Von entscheidender Bedeutung ist vielmehr,

was mit der Währung geschieht,

in der Sie Ihr Vermögen halten und Ihr

Geld verdienen. Und das ist bei uns Europäern

seit der Einführung der Europäischen

Währungsunion der Euro. Das

Schicksal des Euros bestimmt in erster

Linie über Ihr finanzielles Wohlergehen.

Und über dieses Schicksal entscheiden

die Bürokraten der Europäischen Zentralbank,

das heißt die Draghis dieser

Welt.

Vertrauen Sie Mario Draghi?

Würden Sie Mario Draghi, dem Chef

der Europäischen Zentralbank, freiwillig

die Entscheidung über das Wohlergehen

Ihrer Kinder und Enkel überlassen?

Ich nicht. Mich erfüllt das von ihm betriebene

geldpolitische Experiment des

hemmungslosen Einsatzes der Gelddruckmaschine

und der Staatsfinanzierung

durch frisch gedrucktes Geld

sowie die auf null manipulierten Zinsen

mit großer Sorge. Zum Schutz vor den

Folgen dieser Politik empfehle ich Gold,

Goldpreis pro Unze in €, 2014 bis 2018

dessen Wert Sie natürlich in Euro messen

sollten.

Kaufsignal: Goldpreis in Euro beendet

seine Korrektur

Der folgende Chart zeigt Ihnen die Entwicklung

des Goldpreises in Euro seit

2014. Zunächst sehen Sie auf diesem

Chart, dass der Goldpreis heute rund

19% höher steht als Ende 2014. Damals

erreichte er sein Tief bei rund 925 € pro

Unze. Anders ausgedrückt: Der Euro hat

seither rund 19% an Kaufkraft verloren.

Bilder: Depositphotos/ solarseven, Vogt: privat, Grafik: StockCharts.com


Geldpolitik

Der Ölpreis wird

weiter steigen

Strategische

Metalle . . .

Der Rohölpreis befindet sich schon seit

Anfang 2016 in einem Aufwärtstrend.

Er hat sich seither von weniger als 30 $

pro Barrel der Sorte WTI auf knapp 70 $

mehr als verdoppelt.

Dennoch lässt der Chart, den Sie hier

sehen, keinerlei Schwächezeichen erkennen.

Ganz im Gegenteil. Denn die

Charttechnik lässt nicht nur auf eine

Fortsetzung des Aufwärtstrends schließen.

Die mächtige Bodenformation, die

ich in meinem Börsenbrief Krisensicher

Investieren mehrmals besprochen habe,

deutet sogar auf einen erheblich höheren

Ölpreis hin. Aus ihr ergibt sich ein

Minimumkursziel von 85 $ bis 105 $ pro

Barrel.

Gallium

Germanium

Hafnium

. . . sind das Öl

der Zukunft.

Was können wir für Sie tun?

• Die EMH AG ist eines der führenden

Unternehmen Europas wenn es um die

Themen Edelmetalle, Technologiemetalle

und Seltene Erden geht.

• Wir sind weltweit vernetzt.

• Ob Groß- oder Kleininvestor,

ob Raten, Einmalkäufe oder Einzelinvestments

– wir finden eine optimale

Lösung für Ihren Bedarf.

• Inklusive Lagerung in unserem

deutschen Zollfreilager

Werden SiE Vertriebspartner!

EMH Europäische Metallhandels AG

Essanestr. 127 • L I - 9492 Eschen

Tel. +4 23 3 92 18-21• Fax +4 23 3 92 18-22

e-Mail: info@europaeische-metallhandelsag.com

www.emh-ag.com


Kurzmeldungen

Fusionspläne:

Xerox und Fujifilm

Das US-amerikanische Technologieunternehmen

Xerox hat den umstrittenen

Verkauf an den japanischen Technologiekonzern

Fujifilm beendet, nachdem es

zu einem Deal mit ihren zwei größten Investoren

gekommen ist. Xerox verzichtet

damit auf einen geplanten Deal im Wert

von 6,1 Milliarden US-Dollar.

Der Vorstand von Xerox sagte, er habe

Fujifilm in den letzten Wochen wiederholt

gebeten, neue Gespräche über die

Verbesserung der Bedingungen zur Fusion

zu beginnen. Weil es dazu nicht gekommen

ist, sei es für den Vorstand im

besten Interesse des Unternehmens und

der Investoren gewesen, die Fusionspläne

nun zu beenden.

Fujifilm wird diese Entscheidung aber

nicht einfach auf sich sitzen lassen. So

hat der Konzern bereits harte Kritik geäußert

und gerichtliche Schritte angekündigt.

„Wir glauben nicht, dass Xerox

das Recht hat, unsere Vereinbarung einfach

zu kündigen. Wir werden alle verfügbaren

Optionen prüfen, einschließlich

einer Klage auf Schadensersatz“, teilte

Fujifilm der Presse mit.

Deutsches Wirtschaftswachstum

verliert an Tempo

Aufgrund des schwachen Handels verlangsamte

sich das deutsche Wirtschaftswachstum

im ersten Quartal etwas stärker

als erwartet. Niedriger als von Experten

prognostiziert, liegt der Anstieg in den ersten

Monaten des Jahres 2018 bei 0,3%.

Noch in den letzten drei Monaten des

vorherigen Jahres konnte ein doppelt so

hoher Anstieg verzeichnet werden.

Die Konsumausgaben des Staates nahmen

erstmals seit knapp fünf Jahren ab

und tragen damit zum großen Teil zum

langsamen Wirtschaftswachstum bei. Das

Wachstum wird vor allem von den Konsumausgaben

der Verbraucher getragen sowie

durch Investitionen der Unternehmen

in Maschinen und andere Ausrüstungen.

Grund zur Sorge soll es aber nicht geben.

Die Regierung erwartet, dass sich die

Wirtschaft im zweiten Quartal aufgrund

der vollen Auftragsbücher und der hohen

Beschäftigung erholen wird. Im Gesamtjahr

2018 soll es zu einem Wachstum von

2,3% kommen.

EU-Subventionen für Airbus illegal

Die Welthandelsorganisation (WTO) hat

beschlossen, dass die Subventionen der

EU für Airbus illegal waren. Die staatliche

Finanzierung der Entwicklung von Airbus

Jetlinern soll der internationalen Konkurrenz

eine Menge Umsatz gekostet haben,

vor allem dem US-amerikanischen Flugzeughersteller

Boeing. Die USA haben daraufhin

damit gedroht, Sanktionen gegen

die Europäische Union in Milliardenhöhe

zu verhängen.

Die Entscheidung ermächtigt die USA, sich

mit Sanktionen gegen die EU zu wehren.

Der US-Handelsvertreter Robert Lighthizer

sieht das Urteil als eine Chance, den Weg

für die Einführung von Zöllen auf EU-Waren

zu ebnen: „Wenn die EU nicht endlich

aufhört, gegen die Regeln zu verstoßen

und die Interessen der USA zu verletzen,

müssen die Vereinigten Staaten mit Gegenmaßnahmen

gegen EU-Produkte vorgehen.“

Sowohl Boeing als auch Airbus haben sich

bereit erklärt, offen für Gespräche zu sein,

um den Streit beizulegen.


Kurzmeldungen

Japans Wirtschaft

rückläufig

Japans Wirtschaft schrumpfte zu Beginn

dieses Jahres erstmals stärker als erwartet,

was darauf hindeutet, dass das Wachstum

nach einer jahrzehntelangen Expansionsphase

seinen Höhepunkt erreicht hat. Das

Bruttoinlandsprodukt schrumpfte nach

veröffentlichten Regierungsdaten um

0,6% im ersten Quartal 2018.

Der Rückgang ist laut Experten auf rückläufige

Investitionen und Konsumausgaben

sowie ein geringes Exportwachstum

zurückzuführen. Volkswirte und Analysten

gehen aber davon aus, dass die Kontraktion

nur vorübergehend sein wird. Dennoch

besteht das Risiko, dass die Handelskonflikte

mit den USA die Exportnachfrage beeinträchtigen

wird. Eine sofortige Erholung

ist somit noch nicht gewährleistet.

Japans Wirtschaftsminister Toshimitsu Motegi

scheint optimistisch zu bleiben. Die

Regierung müsse zwar die Auswirkungen

der wirtschaftlichen Unsicherheiten auf

dem internationalen Markt berücksichtigen,

trotzdem werde mit einem moderaten

Anstieg der Konjunktur in diesem Jahr

gerechnet.

Umstrukturierung

an bei Tesla

In einem Memo an die Mitarbeiter sprach

Musk am Montag davon, die Managementstruktur

von Tesla abflachen zu wollen.

Ziel der Umstrukturierung werde es

sein, die Kommunikation zu verbessern,

Funktionen innerhalb des Unternehmens

zu kombinieren und Bereiche zu verkleinern,

die für den Erfolg des Unternehmens

nicht entscheidend sind.

Musk hofft damit, die organisatorischen

Probleme und Engpässe zu lösen, mit

denen die Produktion des neuesten Elektroautos

zu kämpfen hat. Tesla hat die

Produktionsziele für sein neues Modell 3

wiederholt verpasst. Es wurden keine Angaben

darüber gemacht, welche Bereiche

gekürzt werden sollen. Musk betonte

aber, dass das Unternehmen weiterhin

Personal einstellen würde.

Die Investoren sind von den Plänen der

Neuorganisation nicht gerade begeistert.

Die Tesla-Aktie ging mit einem Minus von

mehr als 3% aus dem US-Börsenhandel.

Japan will sich gegen

US-Strafzölle wehren

Im Laufe der Woche soll Japan die Welthandelsorganisation

informieren, dass es

bereit ist, sich gegen die Importzölle der

US-Regierung zu wehren. Die Strategie

der japanischen Regierung bestehe daraus,

eigene Strafzölle auf US-Importe im

Wert von 409 Millionen US-Dollar zu verhängen

und sich so gegen die von Donald

Trump angeordneten Zölle auf Stahl- und

Aluminiumexporte zu wehren. Im besten

Fall kommt Japan damit auf die Liste der

Länder, die von den Strafzöllen der US-Regierung

ausgenommen wurden. Japan ist

der einzige große Verbündete der USA,

der keine Ausnahmeregelung von Trump

erhalten hat.

Bilder: Depositphotos/ mreco99, denisismagilov, weerapat

Japans Regierungssprecher Yoshihide Suga

teilte der Presse mit, dass die Regierung die

notwendigen Schritte auf der Grundlage

der WTO-Gesetze in Erwägung zieht. Es

sei aber noch keine endgültige Entscheidung

darüber getroffen worden, ob Japan

diesen Schritt machen sollte. Für Japan ist

das Bündnis mit den Vereinigten Staaten

ein wichtiges Element seiner Sicherheitsund

Verteidigungspolitik, welches durch

die neuen Strafzölle beschädigt werden

könnte.


Investment Anzeige

Orangen- Rente

in Paraguay

Mit umweltverträglichen Agrar-Investitionen

langfristig passives Einkommen sichern

Sind Sie schon einmal an einem sonnigen

Morgen durch eine Orangenplantage spaziert?

Das Leuchten der Früchte im Laub,

das Summen der Bienen und der unvergleichliche

Duft nach Zitrus und Orangenblüten

in der ersten warmen Brise des

Tages - das lässt sich nur noch durch das

Wissen toppen, dass dieser himmlische

Fleck Erde Ihnen gehört. Dass das darauf

wachsende Obst Ihnen ein beständiges

Einkommen auf 25 Jahre sichert, ist noch

das Tüpfelchen auf dem i.

Ermöglicht wird dieser Traum durch die in

Grasbrunn bei München ansässige Agri-

Terra KG. Diese hat sich auf den Landkauf

und die Rinderzucht in Paraguay spezialisiert.

Gesellschafter Carsten Pfau arbeitete

mehr als 15 Jahre in Paraguay und

konnte in dieser Zeit ein dichtes Netz an

Beziehungen im Landwirtschafts- und Immobilienbereich

knüpfen. Mit seiner über

25jährigen Erfahrung ist er der optimale

Partner für ein Landinvestment in Südamerika.

Warum Orangen?

Paraguay ist mit seiner subtropischen

Lage zwischen Argentinien und Brasilien

geradezu ideal für den Orangenanbau

geeignet. Die Orange gehört zum weltweit

beliebtesten Saftobst. Hersteller von

Limonaden, Süßwaren und Fruchtsäften

sorgen genauso für eine dauerhaft hohe

und weiter steigende Nachfrage, wie der

Einzelhandel und Hotels. Orangen sind das

gefragteste Obst Südamerikas, weshalb

ein Großteil des in Paraguay wachsenden

bereits ab 16.500 US-Dollar

LANDEIGENTUM in Paraguay (Südamerika)

& OrangenRENTE

Starke Argumente für Ihr attraktives jährliches Zusatzeinkommen

• Eigentum an Landparzelle

im Grundbuch eingetragen

• voraussichtliche jährliche

Auszahlungen von bis zu 4.600 USD

pro Parzelle (ab dem 4. Jahr)

über 22 Jahre hinweg

• Prognostiziert zusätzliche

Schlusszahlung (Holzverkauf)

iHv. 4.000 USD (25. Jahr)

• Nachpflanzgarantie (bis zu 10 %)

• Vertrag nach deutschem Recht,

Deutsche Leitung,

Deutscher Ansprechpartner

• Versicherung gegen Hauptrisiken,

keine Nachschusspflicht

• Externe Zertifizierung

durch international

anerkannten Wirtschaftsprüfer

• Eigener Market Place

für Parzellenhandel

…und viele mehr! Informieren Sie sich unter www.Agri-Terra.de / Info@Agri-Terra.de / Telefon 08 10-6 99 95 54-0

26

SACHWERT MAGAZIN 2/2018


Anzeige Investment

Bilder: Depositphotos/lunamarina

Zitrusobstes direkt auf dem Kontinent weiterverarbeitet

und konsumiert wird.

Warum Paraguay?

Paraguay erlebt seit Jahren einen anhaltenden

Wirtschaftsboom. Dieser ist vor

allem auf eine starke Agrarwirtschaft

zurückzuführen. Paraguay ist inzwischen

einer der größten Exporteure von Weizen,

Soja, Mais, Rindfleisch

und eben Orangen. Das

im Herzen Südamerikas

gelegene Land gehört

zu den politisch und

wirtschaftlich stabilsten

Ländern Latein-Amerikas.

Die Gesellschaft

ist ländlich geprägt,

die Kriminalitätsrate ist niedrig, die Landeswährung

stabil und die Grundbücher

sicher. Nicht zuletzt deshalb ist das Land

seit Jahren beliebtes Investitionsziel von

Europäern aus dem deutschsprachigen

Raum sowie Italien und Spanien. Dabei

setzen die Investoren vor allem auf landwirtschaftliche

Projekte.

Gutes Umweltgewissen

und dabei

hohe Erträge –

so geht Agrar­

Investment!

Grundbesitz in Orangenplantagen

Grund und Agrarland gehören seit jeher

zu den sichersten und verlässlichsten

Möglichkeiten, sein Geld krisensicher

anzulegen. Die AgriTerra fungiert als

vollverantwortlicher Vertragspartner

und Verwalter. Ihre Kunden

erwerben Landparzellen, die im

Grundbuch auf den Namen des

jeweiligen Käufers eingetragen

werden.

Nur will nicht jeder Investor

direkt nach Paraguay reisen,

um sich dort mit der

Verpachtung des Ackerstücks

herumzuschlagen,

geschweige denn auswandern,

um dieses Land persönlich

zu bestellen. Diese

Angelegenheiten nimmt die

AgriTerra KG ihren Kunden ab.

Sie verwaltet das Land, kümmert

sich um die Bepflanzung mit Zitrusbäumen

und die Vermarktung der

Ernte. So kommt zum Landbesitz ein

auf 25 Jahre angelegtes, passives Einkommen

zustande. Daher wird dieses Angebot

auch verstärkt zur Sicherung oder

Aufbesserung der Rente herangezogen.

Gutes Umweltgewissen

Meldungen von biozidresistent genetisch

maßgeschneiderten Monokulturen

und weltweit anhaltendem Bienensterben

ließen in der Vergangenheit einige

Zweifel an der Umweltverträglichkeit

südamerikanischer

Agrarinvestments

aufkommen

und führten zu einem

Rückzug von umweltbewussten

Investoren.

AgriTerra versteht sein

als Gegenprojekt solcher

Investments und hat sich explizit

zum Ziel gesetzt, die Orangenplantagen

so umweltverträglich wie möglich zu

bewirtschaften. Dazu gehört auch, dass

verstärkt Bienen auf den Plantagen angesiedelt

wurden. Im Gegenzug sorgen die

Insekten für eine außerordentlich gute

Bestäubungsrate der Obstblüten und daraus

resultierend einen hervorragenden

Ernteertrag. Um die fleißigen Bestäuberinnen

nicht zu gefährden, setzt AgriTerra

auf natürliche Schädlingsbekämpfung,

vor allem in Form von Prävention und der

Abwehr von Schädlingen. Insektizide werden

deshalb nur moderat und planmäßig

im kleinstmöglichen Umfang eingesetzt.

Hohe Erträge im lukrativen, sicheren

Agrarsektor, jedoch mit gutem Umweltgewissen

generieren –

die Strategie der Agri

Terra geht auf. Bereits

2016 konnten

sich viele ausländische

Besucher

von der Naturverträglichkeit

der

Orangenplantage

in Paraguay

überzeugen.

Wann kommen

Sie Ihr Stück

Paradies besuchen?

SACHWERT MAGAZIN 2/2018 27

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine