BC-Live-12_Wahlabonnement-2018-19

4116gr

BC LIVE

Spielzeit 2018/2019

Django Asül

Sonics – Duum

Urfaust

WAHLABO

Aleksandra Mikulska

1


INTERVIEW

Lisa

Fitz

„Wenn ich das nicht

mehr machen darf,

dann wird’s seltsam

in diesem Lande.“

Lisa Fitz kommt am 14. Februar 2019 mit ihrem aktuellen Programm nach

Biberach. In ihrem kulturpolitischen Schaffen provoziert sie bewusst

und polarisiert. Im Lied „Ich sehe was, was du nicht siehst“ kritisiere

sie, wie sie selbst sagt, das „korrumpierte Geld- und Machtsystem“. Sie

singt über „den Schattenstaat, die Schurkenbank, den Gierkonzern. Wer

nennt die Namen und die Sünden dieser feinen Herrn?“ und benennt in

diesem Zusammenhang die „Rothschilds, Rockefellers, Soros und Konsorten.

Die auf dem Scheißeberg des Teufels Dollars horten“. Das brachte

ihr den Vorwurf des Antisemitismus ein. BC LIVE fragte Lisa Fitz:

Frau Fitz, was darf Kabarett Ihrer Meinung nach?

Erst mal unterhalten. Der Song dauert ca. 5 Minuten – von gesamt zwei

Stunden. Kabarett darf und muss zum Denken anregen und provozieren.

Schenkelschlagen reicht nicht, Missstände weglachen und befreit nach

Hause gehen. Kabarett als Kunstform weist in unterhaltsamer Form auf

Verschleierung, Politiklügen, Medienfilz und inhumane Strategien von Verantwortlichen

hin, denen das „Fußvolk“ egal ist – im Idealfall bringt man

den Saal voller Menschen zum Nachdenken und zum Lachen. Als Kabarettistin

kann ich auf der Bühne singen & sagen, was mir wichtig ist – unzensiert.

Maßstab ist nur das Publikum, das bei dem Song „Ich sehe was“ jedes

Mal extrem lang applaudiert. Glauben Sie, dass die alle Antisemiten sind?

Man sollte so einen Kampfbegriff wirklich verantwortungsvoller einsetzen

und nicht wie Insektenmittel aus Flugzeugen versprühen – und schon gar

nicht in Zusammenhang mit mir. Das ist absoluter Krampf. Wenn ich sauer

wäre, würde ich sagen, Rufmord light … aber das schaffen die eh nicht.

Wo sehen Sie die Grenzen?

Wenn es um Vernichtung von Millionen Menschen durch Waffenhandel,

Kriege und diesbezügliche Lügen geht, kenne ich nicht wirklich Grenzen.

Ich bin Pazifistin und absolute Kriegsgegnerin. Die Kriegsgefahr ist zurzeit

größer denn je, durch skrupellose Menschen, denen es nur um Geld geht.

Und ich bin gegen die Bereicherung weniger auf Kosten vieler. So simpel.

Einige Ihrer Kritiker werfen Ihnen gezielte Provokation als Marketingstrategie

vor. Was sagen Sie dazu?

Die Unterstellung, ich würde mit Antisemitismus gezielt provozieren, hat

ein redaktioneller Mitarbeiter des ZDF als „infam“ bezeichnet und ich als

„widerwärtig“. Ich habe schon gegen Rassismus gekämpft, da war der

Großteil dieser Naseweise noch gar nicht auf der Welt. Wenn ich als Kabarettistin

nicht Goldman Sachs kritisieren darf, was schon die „zdf-Anstalt“,

die „Heute-Show“ und Markus Barwasser u. v. a. Kollegen gemacht haben

– wenn ich das nicht mehr darf, dann wird’s seltsam in diesem Lande …

Der Song „Ich sehe was“ hat im Internet für Wirbel gesorgt und bekommt

einen riesigen Zuspruch. Bei nur einer Plattform liegt er bei 616.340 Aufrufen,

und das, obwohl YouTube nachweislich nach unten manipuliert, sonst

wären wir längst bei einer Million. Finanziell hat das erst mal nichts gebracht,

was ja viele unterstellen, nur YouTube-Klicks. Die CD kommt erst im

Sommer. Es ist ein politisch engagiertes Lied in modernem Gewand und

eine Kunstform mit langer Tradition.

Das ist in einem Helene-Fischerisierten Land halt ungewohnt. Der Inhalt

hat auch nichts mit „Verschwörung“ zu tun, was für ein Quatsch. Man

braucht ja nur Zeitung lesen, Fernseh schauen und auch im Kopf behalten,

was berichtet wird. Der Song kratzt halt am Katzengold von Palasttoren

und bricht Tabus, das ist es, nicht mehr, nicht weniger.

Lisa Fitz

14. Feb 2019 | Stadthalle Biberach

2


WILLKOMMEN

Drums & Percussion, Große

Oper, Kabarett und Kleinkunst

Es ist vollbracht! Sie halten das Programm für die 14. Saison unseres

Wahlabonnements in Ihren Händen. Aus der Vielzahl von

Veranstaltungsangeboten habe ich ein möglichst interessantes

und vielfältiges Programm für Sie zusammengestellt.

In die Spielzeit starten wir am 22. September mit dem Musical

Alice der Jugendkunstschule Biberach nach Lewis Carolls „Alice

im Wunderland“. Am 12. Oktober beginnt dann der Kabarettherbst

mit bekannten Größen wie Willy Astor, Alfons, Django Asül oder

Wolfgang Krebs. Mit Ennio Marchetto ist zum Auftakt ein Künstler

Klaus Buchmann

zu Gast, der mit seinen selbst „gebauten“ Kostümen, die allesamt

rein aus Papier hergestellt sind, ein echter Hingucker ist. Aber auch

weniger bekannte Künstler wie Irmgard Knef, Erik Lehmann oder das Musikkabarettduo

Carrington Brown zeigen was sie draufhaben.

Am 13. Oktober wagen wir mit dem Drums & Percussion Festival – The World of Drums ein

neues Veranstaltungsformat. Mit diesem Festival wird Trommelkünstlern aus Biberach und

darüber hinaus eine Plattform gegeben – feiern Sie mit!

Im Rahmen der Englischen Wochen eine Vielzahl von Veranstaltungen in Biberach angeboten.

Einige davon sind Teil des Abonnements, z. B. der Shakespeare-Klassiker „Romeo & Juliet“

in englischer Sprache oder die Royals des britischen A Cappella, „The London Quartet“.

Am 23. Februar ist der aus Schemmerhofen stammende Regisseur und Dirigent Christoph

Hagel mit einem 85-köpfigen Ensemble (!) und seiner neuen Musik- und Tanztheaterproduktion

„Dancin‘ Carmina“ in der Stadthalle zu Gast. Damit begeisterte er bereits bei der

Bundesgartenschau in Berlin und im Prinzregententheater in München das Publikum.

Kurz darauf, am 8. März, ist Richard Wagners Oper „Das Rheingold“ erstmals in Biberach zu

sehen. Damit startet das Theater Pforzheim den Versuch, nach und nach den gesamten Ring

auf Gastspielreise zu schicken. Ein gewagtes Unterfangen. Und wir sind dabei!

Ich wünsche Ihnen viel Freude bei der Auswahl ihres Abonnements und hoffe, dass ich Ihren

Geschmack treffen konnte. Und für alle, die sich auf kein Wahlabo festlegen möchten: Der

freie Verkauf für die einzelnen Veranstaltungen startet am Montag, 11. Juni 2018.

Ich freue mich auf Sie!

Ihr Klaus Buchmann

Jetzt das neue

Wahlabo buchen

20 % sparen bei über

70 Veranstaltungen

Mit dem Wahlabonnement können Sie aus dem

breiten Veranstaltungsangebot des Kulturamts

jene Veranstaltungen herauspicken, die Sie interessieren

und sparen dabei. Als Abonnent

erhalten Sie 20 % Rabatt auf den Eintrittspreis.

Voraussetzung: Sie erwerben bei der Einschreibung

Eintrittskarten für mindestens fünf unterschiedliche

Veranstaltungen der laufenden

Saison.

Übertragbarkeit

Ein weiterer Vorteil: Die Eintrittskarten sind

übertragbar. Sollten Sie keine Zeit haben, eine

Veranstaltung zu besuchen, können Sie die

Tickets jederzeit an Freunde oder Bekannte

weitergeben.

AboTandem

Gehen Sie mit Freunden ins Theater! Mit dem

AboTandem haben Sie die Möglichkeit dazu.

Als Abonnent können Sie jederzeit eine weitere

Eintrittskarte zum vergünstigten Abopreis erwerben.

AboPlus

Und falls Sie spontan Lust bekommen, eine weitere

Veranstaltung zu besuchen? Kein Problem!

Mit der AboPlus-Option können Sie innerhalb

einer Saison jederzeit Eintrittskarten für weitere

Veranstaltungen erwerben und erhalten

auf diese ebenfalls 20 % Rabatt.

Vorkaufsrecht

Ärgern Sie sich, dass die besten Plätze bereits

belegt sind? Als Wahlabonnent haben Sie die

Möglichkeit, Eintrittskarten zu ordern, bevor der

freie Verkauf startet. Ein weiterer Vorteil.

Beachten Sie deshalb die Einschreibetermine:

Für Abonnenten ab Freitag, 8. Juni, 14 Uhr,

beim Kartenservice im Rathaus, Marktplatz

7/1, 88400 Biberach.

Gerne können Sie uns Ihre Kartenwünsche

schriftlich mit dem Bestellformular auf Seite

43 dieses Programmheftes oder per E-Mail mitteilen.

Eintrittskarten für alle Veranstaltungen sind

im freien Verkauf ab Montag, 11. Juni, beim

Kartenservice im Rathaus, allen Reservix-

Vorverkaufsstellen, unter www.kartenservicebiberach.de

sowie telefonisch bei Schwäbisch

Media unter 0751-29 555 777 erhältlich.

Unduzo

15. Feb 2019 | Stadthalle Biberach

Programmübersicht Wahlabo online:

www.kulturabo-biberach.de

3


SPEZIAL

Alice

Volkram Zschiesche, Foto © Claudia Engl

Mit einem rund 100-köpfigen Ensemble aus jungen Schauspielern, Tänzern und Sängern der Jugendkunstschule

und Musikern der Bruno-Frey-Musikschule präsentiert die Jugendkunstschule unter

der Regie von Volkram Zschiesche und der musikalischen Leitung von Uli Marquart „Alice“. BC LIVE

hat bei Volkram Zschiesche nachgefragt:

Herr Zschiesche, zusammen mit etwa 100 Kindern und Jugendlichen erarbeiten

Sie derzeit das aktuelle Musical der JUKS – wo liegen hier die besonderen

Herausforderungen?

Es gibt unterschiedliche Herausforderungen. Eine liegt in der Organisation

und in der Koordination. Neben dem Theaterspielen haben die Jugendlichen

natürlich auch private Termine und schulische Verpflichtungen.

Dass wirklich alle bei den Proben dabei sein können, ist fast ein Luxus.

Aber so lange alle bei den Vorstellungen dabei sein können, ist alles gut :-).

Eine weitere Herausforderung ist, alle Jugendlichen so einzubringen, dass

sie sich gebührend zeigen können. Bei einer begrenzten Rollenanzahl ist

das natürlich nicht ganz so einfach, aber ich gebe mein Bestes, dass jeder

seinen Raum bekommt, um sich zu zeigen und einen wichtigen Teil zu der

Geschichte von Alice beizutragen.

Worin unterscheiden sich Kinder und Jugendliche auf der Bühne von erwachsenen

Schauspielern, Sängern und Tänzern?

Ich erinnere mich an eine Alice-Probe, wo ich die Schauspielerinnen einer

Gruppe gebeten habe, für eine Übung auf die Bühne zu gehen. Die 10-jährigen

in der Gruppe waren schneller auf der Bühne als ich gucken konnte.

Ihre 14-jährigen Kolleginnen waren im Vergleich zurückhaltender. Kinder

sprühen voller Spielfreude und einer natürlichen Lebendigkeit. Das nimmt

mit dem Alter leider ab, da die Angst vor Kritik oder Versagen größer wird.

Doch je mehr man ihnen Vertrauen entgegenbringt und einen sicheren

Probenraum schafft, wo sich alle Beteiligten öffnen können, umso mehr

zeigt sich diese Spielfreude und diese Lebendigkeit wieder. Und das berührt

mich immer sehr! Ich finde, das ist einer der Hauptunterschiede zwischen

Kindern und Jugendlichen und ihren älteren Kolleginnen und Kollegen.

Diese natürliche Lebendigkeit und diese Spielfreude ist bei Erwachsenen

meist hinter festgefahrenen Mustern oder Manierismen begraben.

Das Kinderbuch „Alice im Wunderland“ gehört zu den Klassikern der Literatur.

Was erwartet die Besucher des Musicals „Alice“ der JUKS?

Ob als Schauspieler oder Regisseur sehe ich mich als Geschichtenerzähler.

Und mit jeder Geschichte, die ich erzähle, möchte ich bewegen, auch erregen

oder anregen, inspirieren, Fragen aufwerfen und vor allem Bewusst-

sein schaffen. Bewusstsein für sich, in Beziehung zu sich selbst und seinem

Umfeld. Mit Alice begeben wir uns auf eine Entdeckungsreise. Dabei

spielt die Frage „Wer bin ich?“ eine ganz zentrale Rolle. In unserem Alltag

nehmen wir uns selten die Zeit, uns dieser oder anderen zentralen Fragen

zu widmen. Mit diesem Theaterabend können wir gemeinsam mit Alice

und ihrer Suche vielleicht eigene Antworten auf diese und viele andere

Fragen finden. Antworten, losgelöst von gesellschaftlichen Konventionen,

Maskeraden oder vorgefertigten Meinungen.

www.volkram-zschiesche.com

EIN MUSICAL NACH LEWIS CAROLLS „ALICE IM WUNDERLAND“

Sa 22. Sep | 19.30 Uhr | Stadthalle Biberach

Neugierig und mutig macht sich Alice auf den Weg ins Wunderland. Sie entdeckt

sich selbst, die anderen und das Leben insgesamt – mit all den Verirrungen,

Enttäuschungen, aber auch den wunderbaren Möglichkeiten des

Lebens, Freude und Liebe zu erfahren und die tiefere Wahrheit des Seins.

Mit einem 100-köpfigen Ensemble aus jungen Schauspielern, Tänzern und

Sängern der Jugendkunstschule und Musikern der Bruno-Frey-Musikschule

präsentiert die Jugendkunstschule „Alice“. Regie Volkram Zschiesche, musikalische

Leitung Uli Marquart. Mit Unterstützung der Bruno-Frey-Stiftung,

Kässbohrer, Kreissparkasse Biberach und der Stadt Biberach.

Weitere Aufführungen: Fr 28. Sep, Sa 29. Sep, Di 2. Okt, Fr 5. Okt,

Sa 6. Okt, jeweils 19.30 Uhr

Eintritt 10 bis 16 e | Ermäßigt 7,50 bis 12 e

www.juks-biberach.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

4


Do 11 Okt

20 Uhr | Stadthalle Biberach

Simon & Garfunkel Revival Band

FEELIN’ GROOVY

Simon &

Garfunkel

OKT 2018

In ihrem Programm „Feelin’ Groovy“ präsentiert die Simon &

Garfunkel Revival Band die schönsten Songs des Kult-Duos

Simon & Garfunkel. Traumhafte, leidenschaftliche Balladen

wie „Scarborough Fair“ oder „Bright Eyes“, Klassiker wie „Mrs.

Robinson“, „The Boxer“ oder „The Sound of Silence“ gehören

ebenso zum umfangreichen Repertoire wie „Cecilia“.

Um das Musikgefühl und die vielen kleinen musikalischen Raffinessen

zu erwecken, braucht es erstklassige Musiker. Michael

Frank Gesang und Gitarre, Guido Reuter Gesang, Geige, Flöte

und Klavier, begleitet von Sebastian Fritzlar an Gitarre, Klavier,

Trommel und Bass, Sven Lieser an der Gitarre sowie Mirko

Sturm an den Percussion und am Schlagzeug, gelingt die Gratwanderung

aus vollendetem Cover und eigener Interpretation.

Mit ihren bis ins kleinste Detail abgestimmten Gesangs- und

Instrumentaldarbietungen lassen sie die Grenze zwischen Original

und Kopie verschwimmen. Allein die mit den Originalen

nahezu perfekt übereinstimmenden Stimmlagen sind dabei

an Authentizität kaum zu überbieten. Die instrumentalen Fertigkeiten

der Musiker sind ebenso beeindruckend wie ihre Bühnenpräsenz.

Sie zeigen eine perfekte Show.

Eintritt 29,50 bis 39,50 e | Ermäßigt 22,50 bis 29,50 e

www.gcm-konzerte.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Fr 12 Okt

20 Uhr | Stadthalle Biberach

Ennio Marchetto

THE LIVING PAPER CARTOON

Ennio

Marchetto

Wenn sich in den papierfeindlichen Zeiten des WWW über

sieben Millionen Menschen einen Papierkünstler auf YouTube

anschauen, muss es sich um etwas ganz Besonderes handeln.

Um etwas Einmaliges, Mitreißendes – um Ennio eben. Ennio

Marchettos Kunst lebt einzig und allein von Pappe und Papier

und natürlich von seiner unnachahmlichen Beobachtungsgabe.

Mit dieser Kombination erweckt er seine Stars zum Leben und

begeistert sein Publikum.

„Flaches Papier mit ganz viel Tiefgang.“

Ennio Marchetto heißt seine Stars Madonna, Cher, Michael

Jackson, Luciano Pavarotti, Marilyn Monroe, Prince, Mona Lisa

und die Queen willkommen und präsentiert seine Kunst in einer

Mischung zwischen. Travestie, Origami und Hitparade. Der

Pracht der Kostüme und dem schrillen Outfit setzt Marchetto

das Unerwartete, Kreative und Verblüffende entgegen. Seine

papiernen Kostüme sind von ausgeklügelter Finesse, stecken

voller Überraschungen, spielen mit unverhoffter Täuschung

und führen stets ein Doppelleben.

Eintritt 19,50 bis 25 e | Ermäßigt 15 bis 19 e

www.enniomarchetto.com

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

5


OKT 2018

Sa 13 Okt

20 Uhr | Stadthalle Biberach

Drums & Percussion Festival

THE WORLD OF DRUMS

Drums &

Percussion

Bereits seit Ende der 70er-Jahre hat die Biberacher Drummers

Community Tradition. Es begann mit den Auftritten der „Family

of Percussion“, gegründet von Peter Giger und Doug Hammond,

oder der „Latin Band“ in der Gigelberghalle, veranstaltet vom

damaligen Jazzclub BC.

Seit diesen Konzerten haben sich viele Musikerinnen und Musiker

in der Region auf den Weg gemacht, um die „Welt des

Trommelns“ zu studieren, beruflich auszuüben und an die

nächsten Generationen weiterzugeben. Mit diesem Festival

wird den Biberacher Trommelkünstlern eine Plattform gegeben.

Das Festival zeigt das riesige Spektrum der musikalischen

Möglichkeiten, die sich hinter dem Begriff Drums & Percussion

verbergen: von sinfonischer Orchester-Percussion zu einer

Percussion Band im Funk-Fusion-Stil, von mitreißenden afrikanischen

Trommeln bis hin zum kammermusikalischen Auftritt

mit Vibrafonen, Marimbas oder Schlagzeug, vom klassischen

„Drum-Set“ im Jazzquartett zu elektrisierenden Beats der Afro-

Cuban-Latin-Salsa-Jazz-Band Latin Love Affair. Auch die nächste

Generation steht schon in den Startlöchern und zeigt mit der

Visualisierung und Lichteffekten eine weitere faszinierende

Facette des Livetrommelns, begleitet von einem über hundertköpfigen

Orchester.

Eintritt 25 e | Ermäßigt 15 e

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Sa 13 Okt

20 Uhr | Komödienhaus

Erik Lehmann

UWE WALLISCH – DER FRAUENVERSTEHER

Erik

Lehmann

Erik Lehmann ist einer der wandlungsfähigsten Kabarettisten

unseres Landes. Seine Paraderolle ist der Sachse Uwe Wallisch:

„Hobbybastler, Kleingärtner, Mensch!“, der diese Welt staunend

durch seine Hornbrille betrachtet und sich an ihr abreibt.

Wallisch hat so seine Probelme mit Frau Kreefeld vom Jobcenter,

mit dem Afrikaner, der neuerdings den Kleingarten neben

ihm besitzt, und mit Anja von den eBay-Kleinanzeigen. Lehmann

gibt aber auch den bayrischen Förster, in dessen Waldspielplatz

die Wohlstandseltern mit ihren überbehüteten Gören

einfallen. Oder er schlüpft in die Rolle des Herrn von Klatsche,

des philosophierenden Multimilliardärs, der zynisch bis zum

Gefrierpunkt über Glück referiert. Und Lehmann gibt den Berliner

Marko, der statt eine Patientenverfügung zu unterschreiben,

doch lieber auf Nummer sicher geht und gleich einen Waffenschein

beantragt.

Der Abend wird rasant, schwarz und voller überraschender

Wendungen und bietet, was ein gutes Kabarett sollte: Humor,

Inhalte zum Nachdenken und Kritik an sozialen und gesellschaftlichen

Missständen.

Eintritt 16 bis 19,50 e | Ermäßigt 12 bis 15 e

www.knabarett.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

6


So 14 Okt

19 Uhr | Stadthalle Biberach

Alfons

OKT 2018

Alfons

LE BEST OF

Orangefarbene Trainingsjacke, Puschelmikro und frongsösischen

Akzent? Klar, das ist Alfons, der Kultreporter im Dienste des

deutschen Fernsehens!

Als solcher seziert „der Deutschen liebster Franzose“, wie er

gerne genannt wird, auch in seinem Bühnenprogramm messerscharf

die allgemeine Nachrichtenlage, kommentiert die

großen Skandale unserer Zeit und widmet sich mit journalistischer

Akribie den kleinen, aber umso bemerkenswerteren

Fundstücken aus dem bundesdeutschen Alltagswahnsinn. Vor

allem aber präsentiert Alfons in „Le BEST of“ eine Auswahl persönlicher

Highlights: das Beste aus seinen langjährigen Studien

zum Verhalten der Deutschen in freier Wildbahn, die besten

Texte, die besten Geschichten und natürlich einige seiner berühmt-berüchtigten

Reportagen aus diesem Land der Dichter

und Klempner, Kleingärtner und Hinterwäldler.

Was ihn immer wieder antreibt? Es ist die Suche nach dem

wahren Wesen der Deutschen – ein immerwährendes Mysterium:

„Damals, als ich Frankreich verließ, habe ich meinen Freunden

gesagt: ,Keine Sorge, ich bin bald zurück – ich bleibe nur

so lange, bis ich die Deutschen verstanden habe.‘ Das war vor

über 25 Jahren. Alors, ich bin immer noch hier…“

Eintritt 19,50 bis 25 e | Ermäßigt 15 bis 19 e

www.alfons-fragt.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Di 16 Okt

19 Uhr | Stadthalle Biberach

Romeo & Juliet

THEATER IN ENGLISCHER SPRACHE VON WILLIAM SHAKESPEARE

Aufgeführt vom TNT Theatre Britain und der American Drama Group Europe

Romeo

& Juliet

Das TNT Theatre hat sich internationalen Ruf erworben für seine

dynamischen und das Publikum ansprechenden Inszenierungen

der Hauptwerke Shakespeares. Livemusik, kraftvolle Choreografie

und einfache Spielweise erlauben es dem Publikum,

Shakespeares großartige Liebesgeschichte so zu erleben, wie die

Zuschauer in einem Londoner Theater vor etwa 400 Jahren sie

gesehen haben könnten.

Verona wird in all seiner Pracht, mit seiner latinischen Leidenschaft

und barocken Dekadenz auf die Bühne gebracht. Ein

Italien, in dem Ehre, Stolz und Familienloyalität höher gestellt

sind als Moral, Friede und Liebe. Um die Geschichte möglichst

zeitnah zu erzählen, wird der Schauplatz in das Italien der 50er-

Jahre verlegt. Die Schauspieler umrahmen mit Geige, Trompete,

Schlagwerk und Gitarre in Verbindung mit fünfstimmigem

Gesang das Stück musikalisch.

Häufig leiden Shakespeares Werke unter Interpretationen von

Regisseuren und Bühnenbildnern, die durch ihre Auslegung

dem ursprünglichen Stück seine Essenz entziehen. Das TNT

Theatre arbeitet hingegen sorgfältig die Tiefe Shakespeares

heraus, getreu dem Motto „weniger ist mehr“, oder um Hamlet

zu zitieren, „the play is the thing".

Eintritt 13 bis 19,50 e | Ermäßigt 10 bis 15 e

www.adg-europe.com

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

7


8OKT 2018

Mi 17 Okt

20 Uhr | Stadthalle Biberach

Willy Astor

JÄGER DES VERLORENEN SATZES

Das Programm für Wortgeschrittene

Der Podestsänger Willy Astor präsentiert im Herbst sein neues

Programm für Wortgeschrittene und ist der Jäger des verlorenen

Satzes. Alles was in der deutschen Sprache vermutet oder

vermisst wird, kommt nun endlich auch noch zum Vorschein!

Der Silbenfischer und Komödiantenmechaniker aus Bayern ist

wieder unterwegs mit neuer Wortsgaudi und begibt sich auf

die Suche nach Subjekt, Objekt und Glutamat.

„Geniale Wortspiele – geistreich, mit

Tempo und Witz.“

Do 18 Okt

20 Uhr | Komödienhaus

Philipp Weber

WEBER N°5: ICH LIEBE IHN!

Wie heißt es so schön: Der Mensch kauft Dinge, die er nicht

braucht, um Leute zu beeindrucken, die er nicht mag. Da ist was

Wahres dran, sagt Philipp Weber: „Viele Produkte ärgern mich

schon, da habe ich noch nicht einmal bezahlt. Die Frage ist, warum

machen wir da mit?“

Die Antwort ist einfach: Marketing. Marketing vernebelt den

Verstand des Menschen und regt seine wichtigsten Sinne an:

den Blödsinn, den Wahnsinn und den Irrsinn. Und alle machen

Willy

Astor

Astor erzählt sinnlose Geschichten mit Tiefgang und Bedeutung,

singt Liebeslieder und Augenlieder, leicht begleitet auf

Gitarre und Piano. Er wird zwar nicht so gut spielen wie es der

Paolo conte singt, dafür aber von Nudeln, die früher mal Teig

waren, und sieht Frauen in New York gerne bei Donner kehren.

Fazit: diese durchgeknallte Welt braucht genau dieses Programm.

Albernheit verhindert immer noch den Ernst der Lage

– spätestens seit dem Lena Mayer auf dem Land ruht. Viel Freude

beim Abschalten und Loslachen. Astor meint: Von allen Täxten,

sind die verhäxten mir am Näxten – die find ich am Bäxten.

Eintritt 22,50 bis 29,50 e | Ermäßigt 17 bis 22,50 e

www.willyastor.de

Philipp

Weber

Eintritt 16 bis 19,50 e | Ermäßigt 12 bis 15 e

www.weberphilipp.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

mit. Egal, ob Politiker oder Manager, ob AfD oder ADAC, ob Terrorist

oder der eigene Lebenspartner, alle wollen uns ständig

irgendetwas andrehen: eine Weltanschauung, eine Wahrheit,

einen Lebensstil, eine Diät oder noch ein Kind. Dabei werden

ziemlich miese Tricks ausgepackt, ohne dass wir es merken.

Und die Frage ist: Wer schützt uns davor? Ganz klar: Philipp

Weber. Sein neues Kabarettprogramm „WEBER N°5: Ich liebe

ihn!“ ist ein Schutzwall gegen jegliche Versuche der Manipulation.

Eine heitere Gebrauchsanweisung für den freien Willen.

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4


Do 18 Okt

20 Uhr | Stadthalle Biberach | Kleiner Saal

Golz King Krischkowsky – Trio

CROSSOVER-PIANO-TRIO-MUSIC

Golz King

Krischkowsky

OKT 2018

Mittlerweile gewinnt der Biberacher Pianist Rolf Richie Golz mit

seinem eigenwilligen Stil und Spiel immer mehr interessierte

Zuhörer und Fans. Mit Florian King (Bass) und Christian Krischkowsky

(Drums) stellt er 2018 sein neues Trio vor. Auf das aktuelle

Repertoire der Band darf man gespannt sein.

„Virtuose Melodien in Perfektion.“

Bereits während seines klassischen Klavierstudiums in den

1980er-Jahren kombinierte Golz stilistisch Elemente aus Klassik,

Pop, Rock und Jazz zu seinem höchst eigenen Crossover-

Music-Mix. Diesem Ansatz ist er in seinen Kompositionen bis

heute treu geblieben. Charakteristisch ist die ausgeprägt schöne

Melodik seiner Themen. Aus dem Jazz hat er vor allem die Kunst

der Improvisation in seine Instrumentalstücke eingebracht. Mit

Florian King am Bass und Christian Krischkowsky an den Drums

präsentiert er zwei bundesweit bekannte Jazzgrößen, die mit

ihm seine Musikideen kongenial umsetzen.

Eintritt 19,50 e | Ermäßigt 15 e

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Sa 20 Okt

20 Uhr | Stadthalle Biberach

Wolfgang Krebs

DIE WATSCHENBAUM-GALA

Wolfgang

Krebs

Ein Preis, den keiner haben will: der „Watschenbaum“ in Bronze,

Silber oder Gold. Wer schießt den größten Bock, verzapft den

aberwitzigsten Unsinn, redet das dümmste Zeug? An diesem

Abend werden verschiedene Kandidaten gesammelt und präsentiert

– wie bei einer Oscar-Verleihung in festlichem Rahmen.

Nachdem alle Kandidaten hinreichend geschmäht wurden,

stimmt das Publikum ab, und der Ministerpräsident des ehemaligen

Bayern schreitet zur Anti-Laudatio und Überreichung

in (geistiger) Abwesenheit. Wolfgang Krebs, der Meister der

geschliffenen Pointe und genialen Perücke, wächst über sich

selbst hinaus: Er verdoppelt die Anzahl der Stimmen aus dem

vorhergehenden Programm und spricht nun mit 20 verschiedenen

Zungen. Selbstverständlich kommen die gewohnten

Figuren aus dem Krebs’schen Universum zu Wort: Seehofer,

Stoiber, Söder, der Schorsch Scheberl und der Meggy Montana.

Aber darüber hinaus bereichern den Abend weitere Figuren

– bekannte und unbekannte, seriöse und unseriöse, reife und

unreife. Große Spannung bei der „Watschenbaum-Gala“: Bei

wem könnte der „Watschenbaum“ umfallen, bei wem müsste

er umfallen ... das Publikum entscheidet mit.

Eintritt 19,50 bis 25 e | Ermäßigt 15 bis 19 e

www.wolfgangkrebs.com

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

9


SPEZIAL

12.10.

Ennio Marchetto

Stadthalle Biberach

13.10.

Erik Lehmann

Komödienhaus

14.10.

Alfons

Stadthalle Biberach

17.10.

Willy Astor

Stadthalle Biberach

18.10.

Philipp Weber

Komödienhaus

20.10.

Wolfgang Krebs

Stadthalle Biberach

21.10.

Django Asül

Stadthalle Biberach

25.10.

Irmgard Knef

Komödienhaus

26.10.

Carrington Brown

Stadthalle Biberach

Kabarett-

28.10.

Jess Jochimsen

Komödienhaus

herbst

12. – 28. Oktober

Bereits seit 26 Jahren locken die unterschiedlichen Vertreter der

Kleinkunstszene im Herbst scharenweise Besucher nach Biberach

zum größten Kleinkunstfestival Oberschwabens, dem Kabarettherbst,

dessen Erfolgsgeschichte am 22. November 1993 begann.

Etablierte nationale und internationale Kabarettisten sowie regionale Größen geben sich

im Theater der Stadthalle und im Komödienhaus wieder einmal die Klinke in die Hand.

Höhepunkte wie beispielsweise Ottfried Fischer, Gerhard Polt, Gerd Dudenhöffer, Martina

Schwarzmann, Sissi Perlinger, Willy Astor, Bruno Jonas u. v. m. spiegeln die stilistische Breite

des früheren Programms wider. Doch wer denkt, dass beim Biberacher Kabarettherbst ausschließlich

bereits etablierte Künstler zu Gast sind, der irrt, denn darüber hinaus lässt sich

jedes Jahr auch so manche Neuentdeckung machen.

10


So 21 Okt

19 Uhr | Stadthalle Biberach

Django Asül

LETZTE PATRONE

Django

Asül

OKT 2018

Letzte Patrone – das hört sich wahrlich martialisch an. Aber das

Publikum braucht keine kugelsichere Weste, nur gut trainierte

Lachmuskeln, um dieses Programm zu überstehen.

Der Ausgangspunkt: In einem Zeitungsartikel liest Django Asül,

dass das deutsche Volk im Schnitt jedes Jahr einige Tage älter

wird. Doch dann dämmert es ihm: Selbst wenn der Durchschnittsdeutsche

nur einige Tage pro Jahr älter wird, altert er,

Django Asül, dennoch pro Jahr gleich ein ganzes Jahr. Ihm läuft

die Zeit davon! Nun geht es darum, die Restlaufzeit sinnvoll zu

nutzen. Und so begibt sich Django Asül auf eine Gedankenreise,

die ihn alles Mögliche streifen lässt bei dem Versuch, sinnstiftend

zu sein. Ausgehend von seinem Mikrokosmos Hengersberg,

blickt Django Asül auf den Makrokosmos und stellt dabei

Fragen zum Hier und Jetzt bis zum Woanders und Früher. Das

Resultat? „Letzte Patrone“ ist eine Ansammlung von Streifschüssen,

ein irrer Mix aus Satire und Volkstheater – zeitlos,

aber aktueller denn je.

Eintritt 22,50 bis 29,50 e | Ermäßigt 17 bis 22,50 e

www.django-asuel.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Do 25 Okt

20 Uhr | Komödienhaus

Irmgard Knef

SCHWESTERSEELENALLEIN

Poetisch-süffisanter Jazz-Chanson-Kabarett-Abend von und mit Ulrich M. Heissig

Irmgard

Knef

„Irmgard Knef: „Schwesterseelenallein“ ist das zweite abendfüllende

Soloprogramm des Berliner Autors, Kabarettisten und

Schauspielers Ulrich Michael Heissig. Nach seinem Kultklassiker

„Ich, Irmgard Knef“, setzt Ulrich Michael Heissig damit die

Knefeske mit Charme und Charisma fort.

Ob Irmgard das jähe Ende der letzten Kreuzberger Trotzkistin

besingt, ihre skurrile Nachbarschaft porträtiert, abstruse Kneipenerlebnisse

schildert oder sich in ein Altenheim des Jahres

2070 denkt – der Zuschauer findet sich wieder in der Welt

eines hauptstädtischen Hinterhofs und erlebt die Grandezza

einer Berliner Ikone. In ihrem kabarettistischen Chanson-Theaterabend

spannt Irmgard, unterstützt durch Kompositionen

namhafter Kollegen aus der Kleinkunst (u. a. Benedikt Eichhorn,

Rainer Bielfeld, Frank Golischewski), den Bogen von Schubert

bis Gershwin und Jobim und etabliert sich mit ihrer enormen

musikalischen Bandbreite und ihren prägnant-komischen, aber

auch lakonisch-nachdenklichen Texten endgültig als eigenständiger

Kabarett-Theatercharakter, losgelöst aus dem Schatten

der „Überschwester” Hildegard. Fantastisch realistisch sind

Irmgards Geschichten und realistisch fantastisch ihre Lieder,

bisweilen anrührend und immer urkomisch.

Eintritt 16 bis 19,50 e | Ermäßigt 12 bis 15 e

www.irmgardknef.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

11


OKT 2018

Fr 26 Okt

20 Uhr | Stadthalle Biberach

Carrington Brown

ZEHN JAHRE MUSIK-COMEDY

Carrington

Brown

Rebecca Carrington und Colin Brown, das mehrfach ausgezeichnete

britische Musik-Comedy-Duo, feiert sein „Zehnjähriges“:

zehn Jahre gemeinsam auf der Bühne (die ersten zehn …), zehn

Jahre Leben als Briten in (und mit) Deutschland, zehn Jahre verheiratet

miteinander (und mit Familienmitglied Joe, dem Cello).

Auch wenn die beiden noch nicht ganz Joes respektables Alter

von 235 Jahren erreicht haben, gibt es genug Erlebnisse und Geschichten,

die musikalisch verarbeitet und in unerreicht witzigbrillanter

Weise auf die Bühne gebracht werden wollen.

Selbstverständlich präsentiert das Duo dabei neben selbst

verfassten Stücken auch schräge Fassungen bekannter Songs.

Und Cello Joe bekommt auch dieses Mal Unterstützung von

verschiedensten, deutlich jüngeren Instrumenten, wenn Rebecca

und Colin ihre ganz eigene Welt aufbauen vor den Augen

und Ohren des staunenden Publikums. Eine Welt, die einem in

ihrer sympathisch übertriebenen Skurrilität irgendwie doch

immer seltsam bekannt vorkommt ...

Eintritt 19,50 bis 25 e | Ermäßigt 15 bis 19 e

www.carrington-brown.com

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Fr 26 Okt

20 Uhr | Komödienhaus

MundArt

MundArt spielt Bob Dylan

BOB DYLAN AUF SCHWÄBISCH

Mit Roland Boehm, Peter Barth und Werner Krug

Nach rund zweijähriger Pause präsentiert MundArt ein neues

Programm mit Songs von Bob Dylan. „Während die hochdeutschen

Übersetzungen von Dylans Texten immer etwas hölzern

wirken, läuft’s schwäbisch wie geschmiert“, sagt Werner Krug,

Texter und Komponist der Gruppe.

Pate stand auch Wolfgang Ambros mit seinem Album „Wie

im Schlaf“ und so ist ein Programm mit 16 Liedern entstanden,

das, wie bei MundArt gewohnt, mit Gitarren, Bass, Keyboard,

Mundharmonika und Gesang einen vergnüglichen Abend verspricht.

Kurze Erläuterungen ergänzen die Lieder und so kann

sich der Gast auf „Mr. Tambourine Man“, „Don’t think twice“,

„Billy“, „Knockin’ on heaven’s door“, „The man in me“, „It’s all

over now“ und viele weitere bekannte Songs freuen.

Eintritt 10 bis 13 e | Ermäßigt 7,50 bis 10 e

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

12


Sa 27 Okt

20 Uhr | Stadthalle Biberach

The London Quartet

DIE ROYALS DES BRITISCHEN A CAPPELLA

Full English BREXIT – Alles oder nichts!

The London

Quartet

OKT 2018

The London Quartet versucht mit Witz, Klugheit und selbstgerechter

Wut, Enttäuschung, Verwirrung und gewollter Unwissenheit

zu rechtfertigen oder zu erklären, warum ihr Land

beschlossen hat, die EU zu verlassen. Mit alten und neuen

Songs erforschen die Gentlemen die Auswirkungen auf Großbritannien

und Europa. Dabei sind sie jedoch stets bemüht, die

jahrhundertealten Feindseligkeiten nicht neu zu entfachen.

„Klassischer Gesang und englischer Humor.“

The London Quartet steht seit vier Jahrzehnten für klassischen

Gesang, feine Manieren und für den berühmten englischen

Humor, der jedes Publikum dahinschmelzen lässt. Nach all

diesen Jahren zeigen sich Michael Steffen (Bariton), Richard

Bryan (Countertenor) und ihr langjähriger Sangeskollege Mark

Fleming (Tenor) genauso frisch, keck und mit dem sprichwörtlichen

Schalk im Nacken wie der neue Tenor Christopher

O'Gorman. Das Programm wird auf Deutsch präsentiert.

Eintritt 19,50 bis 25 e | Ermäßigt 15 bis 19 e

www.cantabile.com

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

So 28 Okt

19 Uhr | Komödienhaus

Jess Jochimsen

HEUTE WEGEN GESTERN GESCHLOSSEN

Jess

Jochimsen

Jess Jochimsen will nachdenken. An seiner Stammkneipe hängt

ein Schild: „Heute wegen Gestern geschlossen.“ Das bringt es

auf den Punkt – im Kleinen wie im Großen. Weil gestern einfach

alles zu viel war, machen wir heute zu: den Laden, die Grenzen,

England, Amerika – „Sorry, we’re closed.“ Aber Zusperren und

hoffen, dass alles wieder so wird wie früher, mag für Populismus

taugen. Ein Plan ist es nicht. Und langweilig obendrein.

Also macht sich der Freiburger Autor, Kabarettist, Fotograf und

Musiker auf den Weg, um herauszufinden, welcher Schlüssel

zu welcher Tür passen könnte. Oder ob da nicht irgendwo ein

Fenster ist. Muss ja auch mal wieder frische Luft rein. Was war

gestern wirklich? Wie raubt man der Dummheit den Nerv? Und

was ist morgen? Zurückgelehnt und entschleunigt dreht Jess

Jochimsen den notorischen Rechthabern den Ton ab und beweist,

was Satire alles sein darf: anrührend, klug, bilderreich,

musikalisch und nicht zuletzt sehr lustig. Das Programm „Heute

wegen Gestern geschlossen“ ist ein Versuch, dem großen

Geklapper zu entkommen und dabei Haltung zu bewahren. Ein

Plädoyer für mehr Offenheit.

Feiern, als ob es ein Morgen gäbe! Oder anders formuliert: Urlaubsdias,

Gute-Nacht-Geschichten und Schlaflieder für Menschen,

die nicht ins Bett wollen. Zumindest nicht alleine.

Eintritt 16 bis 19,50 e | Ermäßigt 12 bis 15 e

www.jessjochimsen.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

13


NOV 2018

Di 6 Nov

20 Uhr | Stadthalle Biberach

Die Brücken am Fluss

MUSICAL VON JASON ROBERT BROWN

Präsentiert von der Konzertdirektion Landgraf

Die Brücken

am Fluss

Der Fotograf Robert Kincaid ist 1965 für eine Fotoreportage des

National Geographic unterwegs, um die überdachten Brücken

von Madison County zu fotografieren. Er trifft auf Francesca

Johnson. Die verheiratete Farmersfrau lebt seit vielen Jahren

mit ihrem Mann Bud und den beiden fast erwachsenen Kindern

in Iowa. Zurzeit ist sie allein zu Hause, da ihre Familie für vier

Tage zu einer Landwirtschaftsausstellung gefahren ist.

Aus dem zufälligen Treffen wird eine schicksalhafte Begegnung.

In Francesca weckt Robert Sehnsüchte und Wünsche und auch

Robert ist von der klugen und leidenschaftlichen Francesca fasziniert.

Für beide ist es die große Liebe. Soll Francesca für Robert

ihr geruhsames Leben mit Mann und Kindern hinter sich lassen?

Das Musical basiert auf dem gleichnamigen Bestseller-Roman

von Robert James Waller, der durch die Verfilmung mit Meryl

Streep und Clint Eastwood berühmt wurde. Für die Musicalversion

schrieb Jason Robert Brown eine Musik, die gefühlvolle Melodien

mit großen Momenten verbindet. Pulitzerpreisträgerin

Marsha Brown adaptierte den Roman für die Musicalbühne und

ergänzte die Handlung um Francesca und Robert durch interessante

Nebenfiguren. Heraus kommt ein romantisches Musical

über die große Liebe, die das Leben zweier Menschen für immer

verändert.

Eintritt: 29,50 bis 39,50 e | Ermäßigt 22,50 bis 29,50 e

www.landgraf.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Do 8 Nov

20 Uhr | Komödienhaus

Mascha Kaléko: „… sie sprechen von mir nur leise.“

MIT PAULA QUAST UND HENRY ALTMANN

Mascha

Kaléko

Das Zitat ist der Titel eines lyrisch-musikalischen Porträts, das

die Schauspielerin Paula Quast und der Musiker Henry Altmann

als Hommage an die Literatin Mascha Kaléko erschaffen haben.

Es richtet sich nicht nur an Menschen jeden Alters, die Gedichte

zwischen Alltag und großen Gefühlen lieben, sondern an alle,

die sich vom hektischen Alltag eine Auszeit nehmen wollen.

Die beiden Künstler haben ein neues Genre geschaffen zwischen

Rezitation und Schauspiel. Sprache und Musik verschränken

sich ineinander, wechseln einander ab. Das Programm

gewinnt so eine ganz eigene Dramaturgie und Dynamik. Die

Musik, der Tisch mit der Blattsammlung als Requisite machen

daraus eine Art Kammerspiel.

Paula Quast spricht die Gedichte von Mascha Kaléko im Vertrauen

auf die Kraft des einzelnen Wortes, durch den Mut zur

Pause lässt sie ihnen Raum, ihre Wirkung zu entfalten.

Der Musiker Henry Altmann lässt mit seinen Kompositionen

die Melancholie hörbar werden, welche die Werke umgeben,

dabei überdecken die Töne aber nicht die für Mascha Kaléko

ebenfalls typische lebensbejahende Ironie, mit der sie die Welt

zu kommentieren wusste.

Eintritt 16 bis 19,50 e | Ermäßigt 12 bis 15 e

www.paula-quast.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

14


Fr 9 Nov

Sa 10 Nov

20 Uhr | Komödienhaus

Die Lehrer

NOV 2018

Die Lehrer

BRENNST DU NOCH ODER ZÜNDELST DU SCHON?

Kaum ausgebrannt, schon eingeliefert. Munz und Ruppenthal

sind auf Station und arbeiten in verschiedenen Anwendungen

an ihrer Rückkehr in den Alltag. Simon Föhr am Klavier nimmt

sich der beiden an.

„Zielsicheres Kabarett – spontan, rasant

und zum Brüllen komisch.“

Ob in Einzel- oder Gruppentherapie, beim achtsamen Kochen

oder beim provokativen Musizieren – Munz und Ruppenthal

wissen mal wieder alles besser, können es aber auch nicht so

genau sagen. Klar ist: In der Schule führen viele Wege ins Unglück.

Munz und Ruppenthal sind einige davon gegangen, zeigen,

wie man sie zielsicher findet, aber auch, dass sie zu nichts

führen. Ein durch und durch therapeutischer Abend, spontan,

rasant, zum Brüllen komisch.

Eintritt 16 bis 19,50 e | Ermäßigt 12 bis 15 e

www.die-lehrer.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Sa 10 Nov

20 Uhr | Stadthalle Biberach

Klassik in Biberach

DIE STREICHERSOLISTEN DER BAYERISCHEN STAATSOPER

Klassik in

Biberach

„Klassik in Biberach“ präsentiert ein ganz besonderes Kulturhighlight.

Die Streichersolisten der Bayerischen Staatsoper interpretieren

zwei der großartigsten Werke der romantischen

Kammermusik: das Streichquintett Es-Dur op.97 von Antonín

Dvorák sowie das Streichquintett G-Dur op.111 von Johannes

Brahms.

Erleben Sie die junge kanadische Spitzengeigerin Meghan Nenniger,

den Biberacher Immanuel Drißner, den Solobratscher des

Bayerischen Staatsorchesters Dietrich Cramer mit seinem Kollegen

David Ott sowie den Ersten Solocellisten Emanuel Graf.

„Fünf Ausnahmemusiker, die mit gefühlvollem

Spiel das Publikum begeistern.“

Eintritt 19,50 bis 25 e | Ermäßigt 15 bis 19 e

www.k-f-konzerte.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

15


SPEZIAL

Hier ist künftig der barrierefreie Eingang zum Aufzug.

Die Durchführung des Aufzugs wird vorbereitet.

Die Stadthalle wird

barrierefrei

Für die Teilhabe aller Menschen an den

Veranstaltungen in der Stadthalle

Als Mitte der Siebzigerjahre die Stadthalle Biberach am Fuß des Gigelbergs geplant wurde,

war ein barrierefreier Zugang weder in den Köpfen der Planer noch in den Bauverordnungen

verankert. Es wurde auf die Möglichkeit verwiesen, die verschiedenen Geschosse seien auf

Fußwegen beidseits der Stadthalle ohne Stufen zu erreichen. Die Teilhabe aller Menschen,

auch beim Gehen eingeschränkter und älterer Personen, hat heute, 40 Jahre später, einen

völlig anderen Stellenwert.

16


So 11 Nov

18 Uhr | Stadthalle Biberach

Anne Haigis & Franz Benton

EIN DOPPELKONZERT DER EXTRAKLASSE

Anne Haigis

Franz Benton

NOV 2018

Vor sechs Jahren fiel in Nürnberg Franz Bentons letzter Vorhang.

Nun gibt es doch noch eine Zugabe. Anne Haigis war schon Ende

der Achtziger Bentons Wunschbesetzung für seine erste große

Ballade „Carry On". Damals von den Plattenfirmen verhindert,

freuen sich jetzt beide auf den gemeinsamen Auftritt. Wieder

mit dabei ist der von vielen Benton-Fans vermisste Weltklasse-

Harfenist und kongeniale Benton-Partner Kiko Pedrozo.

„Unnachahmlich und begeisternd.“

Anne Haigis interpretiert Musik nicht nur – sie fühlt, sie lebt sie,

und dieser Umstand macht ihre Darbietung so unnachahmlich.

Mühelos schlägt sie Brücken von US-Southern Rock über

Blues bis hin zu Gospel und Folk, alles Genres, mit denen Haigis

von jeher tief verwurzelt ist. Anne Haigis wird stimmungsvoll

von der Multiinstrumentalistin Ina Boo begleitet. Dieser Abend

verspricht, den Zuhörern unvergesslich in Kopf und Herz haften

zu bleiben.

Aktuelles Album Anne Haigis: 15 Companions

Aktuelles Album Franz Benton: 1 9 7 4

Eintritt 19,50 bis 25 e | Ermäßigt 15 bis 19 e

www.anne-haigis.de | www.benton.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Deshalb hat der Gemeinderat gefordert und beschlossen, die

Stadthalle so nachzurüsten, dass niemand mehr das Haus verlassen

muss, um ohne Stufen auf eine andere Ebene zu gelangen.

Die Planung sieht nun vor, die drei Hauptebenen der

Stadthalle mit einem Aufzug zu verbinden.

Aufgrund der Hanglange der Stadthalle ist dies eine Herausforderung.

Denn es muss zunächst der Wall abgetragen werden,

der sich von der Theaterstraße aus gesehen, zwischen Forsthaus

und Stadthalle legt. In dem Wall liegen die Erschließungsleitungen

der Tiefgarage Stadthalle. Diese Leitungen müssen

nun tiefer gelegt werden. Erst dann ist es möglich, über eine

normgerechte Rampe von der Theaterstraße aus am Forsthaus

vorbei auf die Ebene des bisherigen „Applaus“ zu kommen. Dort

wird ein neuer Eingang geschaffen. Im südwestlich gelegenen

Treppenhaus wird ein Aufzug eingebaut, der die Besucher auf

die bisherige Eingangsebene mit der Garderobe bringt und ein

weiteres Stockwerk höher auf die Saalebene. Die Rollstuhlplätze

im Theater sind auf dieser Ebene angeordnet. Damit

können alle Besucher sämtliche öffentlichen Ebenen der Stadthalle

barrierefrei erreichen. Aufgegeben wird für diese Lösung

der direkt südlich der Stadthalle verlaufende stufenfreie Fußweg.

Dafür gibt es jedoch Alternativen südlich des Forsthauses

vorbei und weiter auf den Gehwegen an Gigelbergstraße und

Riedlinger Straße.

Die Außenanlagen südwestlich der Stadthalle werden im

Zuge des Umbau neu gestaltet. Der neue Eingang erhält

eine eine zeitgemäße Beleuchtung. Der bisherige Hauptzugang

von Stadt und Tiefgarage aus bleibt erhalten. Die baulichen

Maßnahmen zur Barrierefreiheit bei laufendem Veranstaltungsbetrieb

sollen bis Juni 2019 fertiggestellt sein.

Ein erster Schritt

Rechtzeitig zum Frühling wurde ein Handlauf an der östlichen

Treppe zu den Sonnenbänkchen im Stadtgarten angebracht.

Die Fraktion der Freien Wähler hatte dies im vergangenen

Jahr beantragt und der Gemeinderat hatte dem

gerne zugestimmt. So können nun auch im Gehen eingeschränkte

Mitbürger ggf. ihren Rollator am Fuß der Treppe

abstellen und dank des Handlaufs etwas leichter die Bänke

erreichen. Ebenso gibt seit letztem Jahr einen neuen Handlauf

im Hans-Liebherr-Saal der Stadthalle, welcher ebenso

auf Antrag der Freien Wähler angebracht worden ist.

Diese ersten Ergebnisse auf dem Weg zur Barrierefreiheit

der Stadthalle Biberach kommen bereits gut an.

17


NOV 2018

Fr 16 Nov

20 Uhr | Stadthalle Biberach

A Cappella Nacht 2018

DAS FESTIVAL DES GESANGS

A Cappella

Nacht

Die A Cappella Nacht lockt zum elften Mal musikbegeistertes

Publikum in die Biberacher Stadthalle. Impresario Peter Martin

Jacob freut sich auf ein Feuerwerk der Vokalmusik mit gleich

drei hochkarätigen Ensembles.

Blended: Leidenschaftlich, direkt und ehrlich – die junge, fünfköpfige

Vocal-Band spricht mit einem eigenen, zeitgemäßen

Sound, treibenden Grooves und originellen Songs. Blended ist

Preisträger des internationalen A Cappella-Wettbewerbs Graz

und Gewinner der Magenta Talent Trophy 2017.

„Das wird super“: Die frisch formierte und bei Vokal Total 2017

mit einem Golddiplom ausgezeichnete Wiener A Cappella-

Gruppe hat sich zur Aufgabe gemacht mit neuem Soundkonzept

und druckvollen Arrangements einen auffälligen Akzent in

der bestehenden vokalmusikalischen Poplandschaft zu setzen.

Quintense: Die Truppe steht für ein frisches und aufregendes

A Cappella-Erlebnis. Auf der Bühne harmonieren Sabrina Heckel,

Katrin Enkemeier, Carsten Göpfert, Jonas Enseleit und Martin

Lorenz perfekt und ergänzen sich dabei nicht nur stimmlich.

Denn unabhängig davon, in welchem Genre sie sich gerade bewegen,

bleibt für die fünf eng befreundeten Künstler immer

genügend Freiraum für Improvisationen und Spontanes.

Eintritt 25 bis 35 e | Ermäßigt 19 bis 26 e

www.a-cappella-nacht.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Sa 17 Nov

20 Uhr | Stadthalle Biberach

Wir sind die Neuen

VON RALF WESTHOFF

Aufgeführt von der Württembergischen Landesbühne Esslingen

Katerstimmung nach der letzten WG-Party: Die ehemalige

Schleiereulenaktivistin Anne, der in die Jahre gekommene Frauenheld

Eddi und Johannes, der Robin Hood unter den Rechtsanwälten,

finden sich zwischen Rockmusik, leeren Rotweinflaschen

und mit Rückenschmerzen wieder.

35 Jahre ist es her, dass sie in ihrer Studentenbude exzessive

Feste feierten, auf Demos gingen und nebenbei studierten.

Nun wagen sie das Experiment Wohngemeinschaft erneut

– aus finanziellen Gründen, aber auch, um das Lebensgefühl

der wilden Studentenzeit wieder aufleben zu lassen. Gar nicht

so einfach mit Anfang sechzig. Da scheinen ihnen die jungen

Wir sind

die Neuen

Nachbarn gerade recht zu kommen – doch Katharina, Thorsten

und Barbara von nebenan sind seltsam erwachsen. Die karriereorientierten

Studenten machen schnell klar, dass sie kurz

vor ihren Examen für nachbarschaftliche Gefallen, laute Musik

oder Partys „keine Kapazitäten“ frei haben. Es kommt zu einem

generationenübergreifenden Nachbarschaftskonflikt – bis die

Jungen eines Tages hilfesuchend in ihrer Wohnung stehen …

In seiner Filmkomödie aus dem Jahr 2014 dreht Ralf Westhoff

den herkömmlichen Generationenkonflikt gekonnt um. Humorvoll

spielt er mit Klischees, ohne dabei die Probleme der

beiden Generationen außer Acht zu lassen. „Wir sind die Neuen“

wurde von Jürgen Popig für die Bühne bearbeitet.

Eintritt 19,50 bis 25 e | Ermäßigt 15 bis 19 e

www.wlb-esslingen.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

18


Mi 21 Nov

20 Uhr | Stadthalle Biberach

Die Wellküren

ABENDLANDLER

Die

Wellküren

NOV 2018

Die selbst ernannten Retter des Abendlandes sitzen jetzt im Parlament.

Versorgte Wutbürger haben sie da reingebrüllt. Auch im

Kulturausschuss des Bundestags werden sie ab sofort mitentscheiden.

Obacht! Deutsche Leid-Kultur! Die Wellküren, Gründerinnen

der STUGIDA-Bewegung (Stubenmusik gegen die Idiotisierung

des Abendlandes), feiern in ihrem Programm das freie

Abendland und den Abend an sich. Mit bayerischem Dreigesang

gegen stumpfe Einfalt.

„Geistreiche Schärfe, kombiniert mit

mitreißender Musik.“

Alles echt, kein Fake dabei und sogar ein Morgenlandler ist

drin. Die Wellküren blasen den Leitkulturmarsch, spielen Mozarts

A-Dur-Klaviersonate in G-Dur auf Hackbrett, Harfe und

Gitarre, haben extra Bass-Ukulele gelernt für ihre Nina-Simone-Hommage

„Mei Oida, der schaut auf mi“ im Stubenmusikformat.

Sie analysieren „Männer im Wechsel“ und bekennen

überzeugt, dass auch der nicht mehr ganz so junge Mensch

noch was empfinden kann. „Abendlandler“ ist besonders geeignet

für Menschen, die auch, wenn’s dunkel wird, den Humor

nicht verlieren. Nach über 30 Jahren auf der Bühne sind die drei

Schwestern darin wahre Expertinnen geworden.

Eintritt 19,50 bis 25 e | Ermäßigt 15 bis 19 e

www.wellkueren.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Fr 23 Nov

20 Uhr | Stadthalle Biberach

Dodokay

GENAU MEIN DING!

Dodokay

In seiner neuen Comedy-Show „Genau mein Ding!“ zeigt

das Multitalent Dominik „Dodokay“ Kuhn, dass der Schwabe

auch über was anderes reden kann als über die Kehrwoche

und führt uns dabei in die Tiefen seiner eigenen Spaltung: Er

kommt vom Fuß der schwäbischen Alb, hat keine exotischen

Vorfahren und kann sich bis heute nicht entscheiden, ob er

nicht besser in New York aufgehoben wäre – oder in Amsterdam

oder in Leimerstetten.

„Hintersinnig und voller Humor.“

Hintersinnig, humorvoll lässt er das Publikum an seinen Überlegungen

teilhaben. Und natürlich zeigt er auf der mitgebrachten

Leinwand in seinen schwäbischen Synchro-Filmen, wie er

auf YouTube & Co. Millionen von Klicks eingesackt hat. Dabei

kommen schockierende Wahrheiten ans Tageslicht: James

Bond arbeitet in Wirklichkeit beim Baumarkt und Beyoncé war

früher mal Bäckereifachverkäuferin. Unglaublich!

Eintritt 29,50 bis 39,50 e | Ermäßigt 22,50 bis 29,50 e

www.dodokay.com

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

19


NOV 2018

So 25 Nov

15 Uhr | Stadthalle Biberach | Ab 6 Jahren

Pünktchen und Anton

FAMILIENSTÜCK VON ERICH KÄSTNER

Aufgeführt vom Landestheater Tübingen

Pünktchen

und Anton

Luise, genannt Pünktchen, und Anton sind unzertrennliche

Freunde, obwohl ihr Leben unterschiedlicher nicht sein könnte.

Sie wohnt in einer Villa, hat reiche Eltern, die ihr jeden Wunsch

erfüllen können, aber nie Zeit für sie haben. Er lebt in bitterer

Armut allein mit seiner kranken Mutter in einem winzigen Zimmer.

Nachts geht er arbeiten und betteln und tagsüber fallen

ihm in der Schule die Augen zu.

Pünktchen bettelt auch, nicht für sich, das hat sie ja nicht nötig,

sondern um ihrem Kindermädchen, das vom fiesen Verlobten

erpresst wird, zu helfen. Als dieser gar in die Villa einbricht, können

die mutigen Kinder ihn mithilfe der Polizei in letzter Minute

zur Strecke bringen. Erst jetzt merkt Pünktchens Vater, wie

sehr er seine Tochter vernachlässigt hat und erkennt zudem

seine soziale Verantwortung: Anton und seine Mutter, die die

Stelle des Kindermädchens bekommt, dürfen in die Villa einziehen.

1931 ist Weltwirtschaftskrise, als Erich Kästner den ersten

realistischen Großstadtroman für Kinder schreibt. Der überaus

spannende Krimi ist zugleich von einer rührenden Anteilnahme

und, wie immer bei Kästner, von einem tiefen Verständnis

empfindsamer Kinderseelen geprägt. Und er erzählt, höchst

aktuell, von Wohlstandsverwahrlosung und prekären Verhältnissen,

von Arm und Reich und einer tiefen Freundschaft, die

sich über gesellschaftliche Unterschiede hinwegsetzt.

Eintritt 13 bis 19,50 e | Ermäßigt 10 bis 15 e

www.landestheater-tuebingen.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Mi 28 Nov

20 Uhr | Stadthalle Biberach

Jan Weiler

UND EWIG SCHLÄFT DAS PUBERTIER

Jan Weiler

Es ist wieder da und wenn es erst einmal wach ist, hält es die

Welt in Atem: das Pubertier. Inzwischen unterhält es seine

Umwelt gleich in zweifacher Ausfertigung: Während Carla den

Führerschein macht und mit ihrem Vater über die Preise von

WG-Zimmern debattiert, hat sich Nick zum Paradeexemplar

entwickelt.

Das männliche Pubertier besticht durch faszinierende Einlassungen

zu den Themen Mädchen, Umwelt und Politik sowie

durch seine anhaltende Begeisterungsfähigkeit für schlechtes

Essen und seltsame Musik. Er wächst wie entfesselt und trägt

T-Shirts und Frisuren, die uns dringend etwas sagen wollen.

Natürlich spielt in diesem dritten Teil der Pubertier-Saga die Liebe

eine immer größer werdende Rolle, ebenso wie Hautunreinheiten.

Im Pubertierlabor werden über einen möglichen Zusammenhang

beider Phänomene Mutmaßungen angestellt sowie

über all die anderen großen und kleinen Hervorbringungen der

Pubertät. Es geht zudem um Urlaub, Schule, schlechte Vorbilder

und gute Einflüsse und um die Frage, wann diese verfluchte Pubertät

eigentlich aufhört. Der Erzähler schaut manchmal in den

Spiegel und denkt: eigentlich nie.

Eintritt 16 bis 22,50 e | Ermäßigt 12 bis 17 e

www.janweiler.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

20


Do 29 Nov

Fr 30 Nov

20 Uhr | Komödienhaus

Bernd Lafrenz: Der Sturm

FREI-KOMISCH NACH SHAKESPEARE

Der

Sturm

NOV | DEZ 2018

Mit einem schier unerschöpflichen Fundus pantomimischer und

akrobatischer Einfälle und mit wunderbarer Ausstrahlungskraft

spielt Bernd Lafrenz Shakespeare im Alleingang.

Prospero, der rechtmäßige Herzog von Mailand, von seinem

Bruder Antonio aus seinem Herzogtum vertrieben, ist zum Magier

geworden, dem Geister der Luft wie der Erde dienen müssen.

So sind der Luftgeist Ariel und das Ungeheuer Caliban in

seiner Macht. Von einer Insel aus, auf der er mit seiner Tochter

Miranda lebt, erregt er einen gewaltigen Sturm und lässt ein

Schiff stranden. Der Tag der Vergeltung scheint gekommen, denn

durch den Schiffbruch bringt Prospero seine alten Feinde auf

die Insel: nicht nur den verräterischen Bruder Antonio, sondern

auch den Mitschuldigen Alonso, König von Neapel, und dessen

missgünstigen Bruder Sebastian. Doch auch Ferdinand, der edle

Sohn des Königs Alonso, und Gonzalo, der Ratgeber, retten sich

auf die Insel. Mithilfe des Luftgeistes Ariel bringt Prospero die

Gestrandeten in die tollsten Wirren. Der Sturm ist Shakespeares

letztes Werk. Im Jahre 1611 kam es am englischen Königshof zur

Uraufführung, in Biberach erstmals 1792 im Komödienhaus

in deutscher Sprache, übersetzt und inszeniert von Christoph

Martin Wieland. Hier nun neu interpretiert von Bernd Lafrenz.

Eintritt 16 bis 19,50 e | Ermäßigt 12 bis 15 e

www.lafrenz.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Sa 1 Dez

20 Uhr | Stadthalle Biberach

SWR Big Band – Swinging Comedy

OBACHT SCHWABENSTYLE!

Swinging

Comedy

Wenn Herr Hämmerle mit Fola Dada auf die SWR Big Band trifft,

ist die künstlerische Eruption programmiert. Die 17-Mann-Formation

gehört zu den besten Big Bands der Welt. Der Frontmann

gehört zu den besten Entertainern und Fola Dada ist

eine entzückende Gesangsdiva.

„Ein großartiges und musikalischkomödiantisches

Highlight.“

Zusammen sind sie ein einmaliges, großartiges, musikalischkomödiantisches

Highlight und präsentieren die ganze Welt

auf Schwäbisch, denn in keiner Sprache und keinem Dialekt

lassen sich große Gefühle besser ausdrücken. Michael Jackson,

Marilyn Monroe, James Brown und viele andere – an diesem

Abend werden Klassiker aus Swing, Soul und Pop in ihrer

schwäbischen Urform serviert im herrlich satten Schmelz der

SWR Big Band.

Eintritt: 29,50 bis 39,50 e | Ermäßigt 22,50 bis 29,50 e

www.swr.de/bigband

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

21


SPEZIAL

Ein Schützengedeck

zum festlichen Auftakt

Die Heimatstunde am Schützensonntag ist für viele Biberacher und Gäste der festliche Auftakt der

Schützenfestwoche. Dazu passend bietet die KULTURBAR der Stadthalle den kulinarischen Rahmen.

Ab 9.30 Uhr wird Fontana di Secco weiß oder rosé am Eingang

der Stadthalle angeboten, um die Wartezeit bis zum Einlass

angenehm zu überbrücken. Vom Sekt beschwingt geht es

dann in der Heimatstunde zurück ins Jahr 1968.

Im Restaurant Weisser Turm wird von 11.30 bis 14 Uhr

als „Schützengedeck“ ein lecker, leichtes Drei-

Gänge-Menü zum Preis von 15 E in Weckgläsern

angerichtet. Durch die Vorbestellung des „Schützengedecks“

bis Freitag, 6. Juli, wird automatisch

ein Tisch mit reserviert. Am Nachmittag gibt es

von 14 bis 16 Uhr Kaffee und Kuchen, ebenfalls im

Weissen Turm. Mit dieser kulinarischen Begleitung

bietet die KULTURBAR den Besucherinnen und Besuchern

die Möglichkeit, den Schützensonntag entspannt

zu genießen. Gastgebern bietet sich so zudem die Gelegenheit,

sich ganz ihren Schützengästen widmen zu können.

SCHÜTZENGEDECK

bestehend aus einem 3 Gänge Menü in Weckgläsern

angerichtet. Gedeckpreis 15 E

Blattsalate der Saison mit Rucola, Erdbeeren,

Parmesan und Balsamico-Dressing

Zitronenhähnchen mit Rosmarin-Orangen-Sauce

an cremiger Polenta

oder Ofengemüse mit Feta und Tomatensugo

an cremiger Polenta

Schokotarte auf Himbeerspiegel

Bestellungen bitte bis spätestens Freitag, 6. Juli 2018 an

kulturbar@biberach-riss.de oder telefonisch unter 07351 723.

Schöne Schützen! Wünscht die KULTURBAR und Leckerbissen

aus Sylvie’s Küche

22


Mi 5 Dez

20 Uhr | Stadthalle Biberach

Sonics – Duum

MUSIKALISCH-POETISCHE AKROBATIKSHOW

Sonics

Duum

DEZEMBER 2018

Das jüngste Zirkustheaterspektakel der italienischen Gruppe

Sonics nimmt die Zuschauer mit in die sagenumwobene Unterwelt

Agharta. Mit atemberaubender Athletik und der Schwerkraft

trotzenden Akrobatik, aufwendiger Bühnenmaschinerie

sowie zahlreichen Licht- und Spezialeffekten weben die Artisten

gemeinsam mit Erzähler Serafino an der mitreißenden Geschichte

um die Bewohner Aghartas, die auf der Suche nach dem Glück

den Sprung auf die Erdoberfläche schaffen wollen.

„Zirkusshow mit berauschender Mischung

aus Akrobatik, ausgefeilter Bühnentechnik

und überwältigender Lichtregie.“

Nur wenn sie hinter das Geheimnis der richtigen Schwingung

kommen, wird der Versuch gelingen, die Dunkelheit des Erdinneren

für immer zu verlassen. Schon seit einigen Jahren verwandelt

die von Alessandro Pietrolini gegründete italienische

Zirkustruppe Sonics Träume und Leidenschaften in spektakuläre

Luftakrobatikshows. Bei Theaterauftritten und internationalen

Events wie dem Fringe Festival in Edinburgh oder der Eröffnung

der Fußballeuropameisterschaften in Kiew 2012 beweisen sie immer

wieder, dass kreatives Zusammenspiel und hartes Training

zu außerordentlichen und bislang unvorstellbaren Ergebnissen

führen können.

Eintritt: 29,50 bis 39,50 e | Ermäßigt 22,50 bis 29,50 e

www.landgraf.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Fr 7 Dez

20 Uhr | Stadthalle Biberach

Benefizkonzert

Benefizkonzert

MIT EVA LIND, HUBERT SCHMID UND MARKUS RAAB

sowie der Russischen Kammerphilharmonie St. Petersburg und Saxophonist Stefan Tiefenbacher

Dieses Galakonzert, zugunsten der ZNS – Hannelore Kohl Stiftung,

präsentiert neben den schönsten Arien aus den Opern

von Mozart, Bizet, Puccini und anderen auch Klassiker aus der

„West-Side-Story“, „My Fair Lady“ oder dem „Zauberer von OZ“.

Gemeinsam mit der Russischen Kammerphilharmonie St. Petersburg

verzaubern die Solisten Eva Lind (Sopran), Hubert Schmid

(Tenor) und Markus Raab (Bass) ihr Publikum mit hinreißend

interpretierten Opernarien, Musicalhits und Weihnachtsliedern.

Die österreichische Starsopranistin Eva Lind und der bayerische

Saxophonist Stefan Tiefenbacher sind Botschafter für Musiktherapieprojekte

der ZNS – Hannelore Kohl Stiftung. Die Stiftung

mit Sitz in Bonn wurde 1983 von Hannelore Kohl ins Leben gerufen.

Sie unterhält einen Beratungs- und Informationsdienst

für Schädelhirnverletzte und deren Angehörige, unterstützt

bei der Suche nach geeigneten Rehabilitationseinrichtungen

und fördert die wissenschaftliche Forschung auf dem Gebiet

der Neurologischen Rehabilitation. Bis heute konnten über 31

Millionen Euro aus Spenden für über 675 Projekte an Kliniken,

Institutionen und Rehabilitationseinrichtungen in Deutschland

weitergegeben werden.

Im Preis jeder Eintrittskarte sind 5 e Spende für die ZNS – Hannelore Kohl

Stiftung enthalten.

Das Konzert wird unterstützt von

Eintritt 30 bis 40 e | Ermäßigt 24 bis 31 e

www.eva-lind.de | www.hannelore-kohl-stiftung.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

23


DEZ 2018

Sa 8 Dez

20 Uhr | Stadthalle Biberach

Elvis, Comeback!

VON JAMES LYONS

Aufgeführt von der Württembergischen Landesbühne Esslingen

Elvis

Comeback

1968 schien die Zeit von Elvis Presley vorbei zu sein: Er hatte

der Bühne den Rücken gekehrt und eine Reihe mittelprächtiger

Filme gedreht. Viele Fans hatten ihn schon abgeschrieben.

Flower-Power, Vietnam-Protest, die Rolling Stones, Beatles und

die Doors waren nun angesagt.

Im selben Jahr wurde der schwarze Bürgerrechtler Dr. Martin

Luther King in Memphis ermordet. Mit einem atemberaubenden

TV-Special schaffte es der „King of Rock ’n’ Roll“ wieder,

zu sich und zu seinen Fans zurückzufinden. Es war der Auftakt

zu einer Reihe umjubelter Konzerte in den folgenden Jahren.

Die Entstehungsgeschichte dieses legendären Comebacks und

Elvis Presleys innere Reise zurück zu seinen Wurzeln im Memphis

der 1950er-Jahre bildet den Ausgangspunkt eines Abends

über unerfüllte Sehnsüchte und innere Befreiung.

Auch vierzig Jahre nach seinem Tod wird Elvis Presley noch

von Millionen seiner vorwiegend weiblichen Fans angehimmelt.

Die Revue „Elvis, Comeback!“ wird durch die Augen vieler

Frauen erzählt, die Elvis zu seinen Lebzeiten geliebt hat. Ihre

„Briefe“ an Elvis zeichnen das Porträt eines einfühlsamen, oft

einsamen Jungen, der sein Glück nie dauerhaft bei einer einzigen

Frau zu finden vermochte.

Eintritt 19,50 bis 25 e | Ermäßigt 15 bis 19 e

www.wlb-esslingen.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Sa 29 Dez

20 Uhr | Stadthalle Biberach | Kleiner Saal

Hubert & Raab

DER EINE KANN’S, DER ANDERE AUCH! BEI BEIDEN KLAPPT ES …

Hubert

& Raab

Himmlisch bis heftig, vom verzweifelten Vorsingen bis zum

bitterbösen Balzgesang – Markus Raab und Hubert Schmid an

den Stimmbändern, mit der virtuosen Tina Zeller an den Tasten,

lassen nichts unversucht und strapazieren Zwerchdrüse

und Tränenfell des Publikums. Bis an die Grenzen des guten

Geschmacks.

Kein musikalisches Genre wird ausgelassen und alle Register

werden gezogen, um dem Geheimnis des Sängerdaseins auf

die Schliche zu kommen. Pointenreich und mit Liebe zur Musik

enthüllen die drei Künstler unter der magischen Regie von

Corinna Palm das wahre Gesicht des Opernalltags. Ein musikalischer

Abend mit Tiefgang der anderen Art.

„Ein magischer Abend, pointiert und

mit viel Liebe zur Musik.“

Eintritt 19,50 e | Ermäßigt 15 e

1

2

24


Mo 31 Dez

18 Uhr | Stadthalle Biberach | Premiere

Berlin Berlin

ZUM DREISSIGSTEN JAHRESTAG DES MAUERFALLS

Silvestermusical des Dramatischen Vereins Biberach

Berlin

Berlin

DEZ 2018 | JAN 2019

Paul und Paula treffen sich in Berlin und verlieben sich sozusagen

aus dem Stand unsterblich – das Leben könnte so schön einfach

sein. Aber der Ort, an dem sie sich treffen, ist der „Tränenpalast“

an der S-Bahn Friedrichstraße, nicht Berlin-Mitte, sondern „Berlin

– Hauptstadt der Deutschen Demokratischen Republik“. Paul

ist Wessi und Paula ist Ossi; damit ist alles schon gesagt. Denn

Paul kann zwar rüber, aber Paula eben nicht. Doch da passiert

das, was alle für undenkbar gehalten haben: Die Mauer fällt.

Zum dreißigsten Jahrestag des Mauerfalls (1989 – 2019) widmet

der Dramatische Verein Biberach diesem Ereignis ein Silvestermusical.

Und da wir in Biberach lieber vorneweg als hinterhertraben,

beginnen wir noch in den letzten Stunden von 2018,

bevor wir mit Ihnen dann um 24 Uhr über die Zielgerade 2019,

„30 Jahre Fall der Berliner Mauer“, laufen. Ein amüsanter Abend

mit gewünschtem Tiefgang, fetziger Musik der Neuen Deutschen

Welle und garantiert gutem Ende.

Weitere Aufführungstermine: Fr 4. Jan, Sa 5. Jan, Sa 12. Jan, Sa 19. Jan,

So 20. Jan, jeweils 19.30 Uhr

Eintritt 16 bis 22,50 e | Ermäßigt 12 bis 17 e

www.dramatischer-verein-biberach.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Do 3 Jan

15 Uhr | Stadthalle Biberach | Ab 5 Jahren

Zwerg Nase

EIN KULINARISCHES MÄRCHENMUSICAL

Nach Wilhelm Hauff, aufgeführt von der Musikbühne Mannheim

Dies ist die wundersame Geschichte vom Jungen Jakob, der von

einer Zauberin gestohlen und in den hässlichen Zwerg Nase verwandelt

wird. Von allen wegen seiner langen Nase verspottet,

besinnt er sich darauf, dass er bei der Hexe kochen gelernt hat

und verdingt sich beim Herzog als Koch. Mithilfe der Gans Mimi,

die er vor der Bratpfanne gerettet hat, findet Jakob das Kraut,

das den Zauber löst.

Zwerg

Nase

So erzählt das Märchen vom Angenommensein und Abgelehntwerden,

von den Schwierigkeiten des Erwachsenwerdens,

von schmerzhaften Lehrjahren, aber auch von inneren Werten,

wahrer Freundschaft, Mut und Selbstvertrauen.

„Eine wunderbare Geschichte mit

tief greifender Botschaft.“

Eintritt: 13 bis 19,50 e | Ermäßigt 10 bis 15 e

wwww.musikbuehne-mannheim.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

25


JAN 2019

So 13 Jan

19 Uhr | Stadthalle Biberach

Giora Feidman Sextett

KLEZMER FOR PEACE

Giora

Feidman

„Klezmer for Peace“ ist wieder ein Projekt von Giora Feidman

mit einer klaren Botschaft. Der Maestro schart Musiker aus der

Türkei und Israel um sich und überwindet mit seiner Musik die

Grenzen von Nationalitäten, Religionen und Generationen.

Auf der Suche nach Möglichkeiten, seine Musik in einem bislang

nicht gehörten Gewand zu präsentieren, stieß Giora Feidman

auf einen langjährigen musikalischen Weggefährten. Der

türkischstämmige Musiker und Musikethnologe Murat Coskun

brachte zu den ersten Proben gleich zwei Kollegen aus seinem

engeren Umfeld mit. Zusammen mit Gürkan Balkan an Gitarre

und Oud sowie mit Muhittin Kemal Temel auf der türkischen

Zither war damit ein orientalischer Akzent gesetzt, dem Feidman

mit seiner Klarinette sowie mit den israelischen Musikern

Hila Ofek an der Harfe und Andre Tsirlin auf dem Saxofon die

Musik der Klezmorin entgegensetzte.

Dass bei diesem Programm ein muslimisch-jüdisches Ensemble

auf der Bühne steht, mag Feidman zugefallen sein. Die

Botschaft, die dahintersteckt, ist eindeutig. Auch im Alter von

83 Jahren möchte Giora Feidman die Botschaft der Einheit und

des Friedens durch Musik verbreiten.

Eintritt 35 bis 45 e | Ermäßigt 26,00 bis 34,50 e

www.giorafeidman-online.com

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Mi 16 Jan

20 Uhr | Stadthalle Biberach

Vincent Herring

SOUL CHEMISTRY

Mit David Kikoski (Piano), Essiet Essiet (Bass) & Joris Dudli (Drums)

Über viele Jahre hat das Team Herring/Dudli die verschiedensten

Bands auf Tour gebracht und jeweils auf CD dokumentiert, darunter

Vincent Herring Quartet, Earth Jazz, Soul Jazz Alliance,

Soul Jazz Factor und „In The Spirit Of Coltrane And Cannonball“.

Mit „Soul Chemistry“ entsteht die neueste Kooperation, nämlich

mit dem „Feuerwerk“ David Kikoski am Piano, der auch bei

Herrings wöchentlichem Engagement im Jazzclub Smoke, NYC

dabei ist, und Essiet, einem Ausnahmemusiker und Topbassist.

„Einzigartig und gefühlvoll.“

Vincent

Herring

Saxofonvirtuose Vincent Herring ist bei „Soul Chemistry“ wieder

der alleinige Frontmann. In den frühen 80er-Jahren tourte er in

Europa und den Vereinigten Staaten mit der Lionel Hampton

Big Band und begann kurz danach ein Engagement mit Nat

Adderley. Anschließend arbeitete er dann mit Cedar Walton,

Freddie Hubbard, Dizzy Gillespie, Louis Hayes, dem Horace Silver

Quintet, The Mingus Big Band, Kenny Barron, Nancy Wilson

und Dr. Billy Taylor. Als Gastsolist spielte er u. a. mit Wynton

Marsalis at Lincoln Center und John Faddis mit der Carnegie

Hall Big Band. Nebst diesen beeindruckenden Höhepunkten in

seiner Karriere hörte Vincent jedoch nie auf, seine eigenständige

Stimme zu entwickeln.

Eintritt 25 e | Ermäßigt 19 e

www.vincentherring.com

1

2

26


Mi 23 Jan

19 Uhr | Stadthalle Biberach

Urfaust

VON JOHANN WOLFGANG GOETHE

Aufgeführt von der Badischen Landesbühne Bruchsal

Faust will die Welt in ihrem Ganzen erfassen und die Frage nach

dem Sinn des Lebens beantwortet wissen. Rast- und ruhelos

studiert er die Wissenschaften, greift nach den Mitteln der

Magie und muss doch erkennen, dass er seinen Ansprüchen

nicht gerecht wird.

Desillusioniert und von Selbstzweifeln geplagt, verlässt er seine

Studierstube und versucht an der Seite einer mysteriösen, aus

dem Nichts auftauchenden Gestalt namens Mephistopheles,

im wahren Leben sein Verlangen nach Wissen und Erfahrung zu

Urfaust

stillen. Er trifft auf die junge Margarethe, in die er sich leidenschaftlich

verliebt und die er um jeden Preis besitzen möchte. In

dem unschuldigen Mädchen sieht er seine Rettung, während er

für Margarethe den Untergang bedeutet.

Zwischen 1772 und 1775 in Frankfurt am Main entstanden, ist

der Urfaust das Werk eines jungen Stürmers und Drängers.

Energiegeladen, formal unbändig und weitgehend in Prosa

verfasst, ließ Goethe sich von der Verurteilung und Hinrichtung

der Kindesmörderin Susanna Margaretha Brandt inspirieren.

JAN 2019

Eintritt 19,50 bis 25 e | Ermäßigt 15 bis 19 e

www.dieblb.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

So 27 Jan

15 Uhr | Komödienhaus | Ab 4 Jahren

Der Mondscheindrache

VON CORNELIA FUNKE

Aufgeführt von der Württembergischen Landesbühne Esslingen

In einer Mondscheinnacht liegt Philipp in seinem Bett und zählt

gerade Sterne, als er neben sich ein leises Rascheln hört. Er sucht

nach dem Grund, kann aber nichts entdecken. Und da ist es

schon wieder ... Offenbar kommt es von einem Buch, das er eben

noch gelesen hat.

Der Mondscheindrache

Aufgeschlagen liegt es da, obwohl Philipp sich sicher ist, dass

er es zugeklappt hatte. Als er es wieder schließen will, raschelt

es erneut – und dann passiert etwas Unglaubliches: Plötzlich

rutscht eine Drache aus dem Buch auf den Teppich, nicht größer

als ein Marmeladenglas. Und schon hört Philipp das Klappern

von Hufen und das Klirren von Eisen. Ein weißer Ritter

springt auf seinem Pferd aus den Seiten hervor – und los geht

die Jagd quer durchs Zimmer. Als Philipp dem Drachen helfen

will, beginnt er zu schrumpfen und wird selbst zum Gejagten.

Nun muss er sich schleunigst etwas einfallen lassen, um den

Drachen und sich zu retten …

Die Autorin Cornelia Funke, die mit ihrer „Tintenherz“-Trilogie

internationale Erfolge feierte, erzählt in „Der Mondscheindrache“

eine spannende Geschichte über Einfallsreichtum, Tapferkeit

und Freundschaft.

Eintritt 16 bis 19,50 e | Ermäßigt 12 bis 15 e

www.wlb-esslingen.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

27


SPEZIAL

Theater macht Schule –

Schule macht

Theater

Mit Kindern und Jugendlichen ins Theater zu gehen, ist ein besonderes Ereignis. Ein Liveerlebnis,

das sich deutlich von einem Kinobesuch oder vom Fernsehen unterscheidet. Kinder können mit

den dargebotenen Geschichten auf eine Reise durch ihre eigenen Gefühle, Gedanken, Ideen und

Fantasien gehen, eigene Bilder dazu entwickeln.

Die Erfahrungen sind für jedes Kind anders. Kinder sind sehr

kritische Zuschauer und verstehen oft mehr als Eltern

glauben. Das Kulturamt der Stadt Biberach hat ein

Konzept entwickelt und arbeitet eng mit den Biberacher

Schulen zusammen. Zu den Zielen der

Kooperation gehören unter anderem, Schülerinnen

und Schülern einen ersten Berührungspunkt

mit dem Theater zu geben und

Hemmschwellen abzubauen. Die Kreativität

der Kinder soll gefördert werden und auch der

Schulalltag kann so durch besondere Veranstaltungen

erlebnisreicher gestaltet werden.

Die Stückauswahl wird im Voraus vom Kulturamt und den

Theaterpädagogen gemeinsam mit den Lehrkräften besprochen

und an den Inhalt des Lehrplans der jeweiligen

Klassenstufen angelehnt. Die verschiedenen

Module des Konzepts sind dabei frei kombinierbar.

Eines dieser Module ist beispielsweise der

Blick hinter die Kulissen, auf die Bühne und in

den technischen Bühnenbereich. Ein anderes

ist die Reflexion: Was war die Kernaussage des

Stücks? Spielerisch erarbeitet wird zudem auch

ein sogenannter „Theater-Knigge“, quasi das ABC

des Theaterbesuchs. Dies soll dabei helfen, eventuelle

Berührungsängste abzubauen und die Neugier auf

den vielleicht ersten Theaterbesuch zu wecken. Am Ende

gibt’s ein „Theater-Diplom“.

28


So 27 Jan

17 Uhr | Stadthalle Biberach

Dui do on de Sell

REG MI NET UF

Dui do

on de Sell

JAN | FEB 2019

„Dui do on de Sell“ wagen in ihrem Programm „Reg mi net uf“

einen erbarmungslos ehrlichen und charmant witzigen Blick auf

das schwäbische Ehe- und Familienleben.

Die Kinder werden erwachsen und bringen die ersten, eventuell

ernst zu nehmenden Beziehungspartner mit nach Hause. Dabei

gestaltet sich das gegenseitige Kennenlernen, vor allem der

„Gegenschwiegereltern“, sehr spannend. Und dann auch noch

das: Die Nachricht vom Vorruhestand des eigenen Ehemanns

stellt die moderne Frau nach 30 Ehejahren plötzlich vor völlig

neue Herausforderungen.

Die beiden Vollblut-Comedians Petra Binder und Doris Reichenauer

verpacken Alltägliches, Ungewöhnliches, aber auch Unmögliches

so gekonnt in ein zweistündiges Bühnenprogramm,

dass dabei kein Auge trocken bleibt. Hier kommt der Alltag

schonungslos, unverblümt und gnadenlos auf den Tisch.

„Charmant, ehrlich und grandios

authentisch.“

Eintritt 22,50 bis 29,50 e | Ermäßigt 17 bis 22,50 e

www.duidoondesell.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Fr 1 Feb

20 Uhr | Stadthalle Biberach

Martina Schwarzmann

GENAU RICHTIG!

Martina

Schwarzmann

So poetisch, wie man geraderaus überhaupt sein kann, erzählt

und singt Martina Schwarzmann in ihrem sechsten Bühnenprogramm

„Genau richtig“ vom Wahnsinn ihres ganz normalen Lebens,

das sie nach wie vor voll im Griff hat, wenn sie gerade nicht

auf der Bühne steht oder sich auf der Flucht vor Instagram und

Facebook im Wald versteckt bzw. auf dem Klo, wo sie schnell im

Erziehungsratgeber nachschaut, ob man Kinder erpressen darf.

„Ureigener Irrwitz aus dem

eigenen Alltag.“

Sie kämpft weiterhin unerschrocken mit den Widrigkeiten des

alltäglichen Lebens. Und wenn die Waschmaschine mal wieder

einen Schuh verschluckt hat, wirft sie den anderen einfach aus

dem Fenster. Reife Bananen kratzt sie aus dem Toaster, um ihren

Kindern anschließend zu erklären, dass zwar alte Semmeln

darin wieder knusprig werden, die Bananen aber nicht. Die Besucher

werden nach diesem Abend froh sein, dass es bei ihnen

zu Hause nicht so zugeht. Und so ganz nebenbei werden die

Besucher auch noch erfahren, was „ihr g’heads doch alle mit

Katzndreck daschossn“ auf Englisch heißen könnte.

Eintritt 22,50 bis 29,50 e | Ermäßigt 17 bis 22,50 e

www.martina-schwarzmann.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

29


FEB 2019

Sa 2 Feb

20 Uhr | Stadthalle Biberach

Aleksandra Mikulska

EIN BLICK IN DEN HIMMEL

Aleksandra

Mikulska

Sensitivität, musikalische Ausdrucksfähigkeit und makellose,

transparente Spieltechnik: Aleksandra Mikulska zählt zu den

bedeutendsten Vertretern der jungen Generation von Ausnahmepianisten.

Die Präsidentin der Chopin-Gesellschaft in der

Bundesrepublik Deutschland wird die Reihe ihrer erfolgreichen

Konzerte in Biberach fortsetzen.

Im Mittelpunkt des Programms steht dabei die „Spiegelung“

der beiden h-Moll Klaviersonaten von Franz Liszt und Frédéric

Chopin. Beide Komponisten haben in diesen Großwerken

eigenständige Wege eingeschlagen, um aus dem Schatten

hinauszufinden, den Franz Schubert und insbesondere Beethovens

32 Klaviersonaten geworfen haben und für viele Komponisten

des 19. Jahrhunderts einen Hemmschuh darstellten.

So ist es nicht verwunderlich, dass sich in Chopins umfangreichem

Klavierschaffen lediglich drei Klaviersonaten finden,

bei Liszt gerade einmal besagte h-Moll-Sonate. Beide Komponisten

führten das musikalische Erbe auf eine bis heute faszinierend

nachzuhörende Weise weiter und sprengten dabei die

Gattungsgrenzen.

Eintritt 16 bis 22,50 e | Ermäßigt 12 bis 17 e

www.aleksandra-mikulska.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

So 3 Feb

15 Uhr | Stadthalle Biberach | Ab 5 Jahren

Wiedersehen mit Herrn Bello

VON PAUL MAAR

Aufgeführt von der Württembergischen Landesbühne Esslingen

Der sympathische Wunderhund Bello ist wieder da. Durch den

blauen Saft vom Wissenschaftler Herrn Melchior hatte er sich

in einen Menschen verwandelt. Doch dann ließ die Wirkung

des Zaubertranks nach. Jetzt ist der Hund wieder ein Hund, allerdings

mit Nebenwirkungen: Seine Pfoten sind lindgrün und

eines seiner beiden Ohren ist zu lang.

Immerhin kann er noch wie ein Mensch sprechen, auch wenn er

sich immer wieder verspricht. Der Zustand macht weder Bello

noch seinen Freund Max glücklich. Da gerade Herbstferien sind,

und die hübsche Selina sich auch nicht für Max interessiert,

Herr

Bello

fahren er und Bello lieber mit der Bahn nach Marburg zu Onkel

Astor und zu Herrn Melchior, um Bello wieder in „Herrn Bello“

verwandeln zu lassen. Kaum unterwegs, fängt das Abenteuer an.

Nach dem Erfolg der ersten beiden Teile bringt die Württembergische

Landesbühne Esslingen nun die Fortsetzung auf

die Bühne. Zwischen dem Autor Paul Maar und der Württembergischen

Landesbühne Esslingen besteht eine langjährige

Verbindung. In den Anfangsjahren nach Gründung des Kinder-

und Jugendtheaters in Esslingen war Paul Maar bis 1985

als Hausautor fest engagiert und konnte so den Sprung vom

Lehrer (Kunsterzieher) zum Schriftsteller und Autor wagen.

Eintritt 13 bis 19,50 e | Ermäßigt 10 bis 15 e

www.wlb-esslingen.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

30


Mi 6 Feb

20 Uhr | Stadthalle Biberach

Cara

15 YEARS ANNIVERSARY TOUR

Cara

FEB 2019

„Cara“ zählt international zu den bekanntesten und erfolgreichsten

Vertretern des „New Irish Folk“ und verwebt moderne

Einflüsse und eigenes Songwriting mit den traditionellen Wurzeln

ihrer Musik. Dafür bekam „Cara“ 2010 den „Best New Irish

Artist“- und 2011 den „Top Group“-Award bei den Irish Music

Awards verliehen.

„Ein gelungener Abend auf

allerhöchstem Niveau.“

2018 feiert die Band ihre 15-jährige Bühnenpräsens mit Konzerten

in ganz Europa sowie erstmals einer vierwöchigen Australien-Tournee.

Durch ihre Eigenkompositionen und Arrangements

hat „Cara“ einen eigenen Stil geschaffen. Virtuose Soli

auf dem irischen Dudelsack, rasante Geigenpassagen, ergreifende

traditionelle Balladen, Singer-Songwriter, meisterhaftes

Spiel auf Gitarre und Bodhrán sowie eine charismatische Bühnenausstrahlung

und die charmant-humorvolle Präsentation

garantieren einen Abend mit höchstem musikalischem Genuss

und bester Unterhaltung.

Eintritt 13 bis 19,50 e | Ermäßigt 10 bis 15 e

www.cara-music.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Fr 8 Feb

20 Uhr | Stadthalle Biberach

Achtung Deutsch!

EINE MULTIKULTI-KOMÖDIE VON STEFAN VÖGEL

Achtung

Deutsch!

Eine Wohngemeinschaft von fünf Studenten aus fünf Ländern

hat sich im mietgünstigen sozialen Wohnungsbau angesiedelt

– durch einen bürokratischen Irrtum eingestuft als deutsche Familie

mit zwei Kindern. Als sich Herr Reize vom Wohnungsamt

ankündigt, um „Familie Schlüter“ zu überprüfen, stehen die

Einbürgerung des Syrers Tarik und der gesamte Mietvertrag auf

dem Spiel.

„Herzhafte Multikulti-Gaudi.“

Da der Wohnungsinhaber Henrik ausgerechnet jetzt in Skiurlaub

gefahren ist, beschließt die Chaotentruppe kurzerhand,

dem Kontrolleur eine perfekte deutsche Familie – beziehungsweise

das, was ihnen das Privatfernsehen als solche präsentiert

– einfach vorzuspielen. Ein urkomisches Karussell aus nationalen

Fehleinschätzungen, Multikulti-Stereotypen und der

Suche nach dem typisch Deutschen beginnt sich zu drehen.

Vorhang auf für ein turbulentes Spiel mit Klischees, herrlich

frisch, hochaktuell und hintergründig.

Eintritt 19,50 bis 25 e | Ermäßigt 15 bis 19 e

www.muenchner-tournee.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

31


FEB 2019

Do 14 Feb

20 Uhr | Stadthalle Biberach

Lisa Fitz

Lisa Fitz

FLÜSTERWITZ

Der Flüsterwitz wird hinter vorgehaltener Hand erzählt. Er

könnte Menschen in Hörweite beleidigen, sensible Damenohren

kränken oder so wahr sein, dass er Machthabern gefährlich wird.

Eigentlich ist der Flüsterwitz ein politischer Witz. Wenn man mit

einem autoritären System haderte oder Repressalien befürchtete,

erzählte man sich Flüsterwitze. Sind wir in unserer demokratischen

Diktatur der Parteien so weit?

Der Spaßmacher lebt ja von Respektlosigkeit, aber die Luft wird

dünn, weil Spott eben das beste Mittel ist, an den Stühlen der

Obrigkeit zu sägen. Dafür tobt der Infokrieg im Netz, politisch

inkorrekt, unsauber, paranoid. Mainstream gegen Fake News,

aber auch echte Raritäten, die man im Fernsehen nicht hört:

„Des derfst ja net laut sagen“, heißt es oft. Lautsagen ist aber

wichtig – „ma muaß reden mitanand“, Gemunkel aus dem

Dunkeln ins Licht heben, in Bayern, bei den Katholiken, bei den

Moslems, bei der Auto-Lobby und deren Helfershelfern, findet

Lisa Fitz und macht zum Thema, dass in Facebook und Twitter

systemkritische Bemerkungen auf mysteriöse Weise verschwinden,

Accounts gesperrt werden und Political Correctness zur

Meinungsdiktatur werde, eine Gesinnungspolizei die Bürger

bevormunde, worauf diese mit Panikmache konterten.

Eintritt 22,50 bis 29,50 e | Ermäßigt 17 bis 22,50 e

www.lisa-fitz.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Fr 15 Feb

20 Uhr | Stadthalle Biberach

Unduzo

SCHWEIGEN SILBER, REDEN GOLD

A Cappella-Show

In „SCHWEIGEN SILBER, REDEN GOLD“ bekennen die fünf Musiker

auf dem Album und auf der Bühne Farbe: Jeder fühlt sich

gegenüber der eigenen Kreativität, dem individuellen Musikgeschmack

sowie dem Anspruch an sich selbst und an die jeweils

vier anderen verpflichtet.

In diesem kreativen Gewirr aus Möglichkeiten und Vielfältigkeiten

der Band ist das Ziel, eine klare Linie herauszuarbeiten.

Das geht nicht ohne Kompromisse – und manchmal geht es

auch darum, genau diese zu vermeiden. Das Publikum bleibt

Unduzo

dabei, wie schon im letzten Programm „Und du so? ...“ beim

Konzert nicht nur passiver Konsument, sondern wird interaktiv

Teil der Geräusch- und Meinungskulisse. A Cappella ist das

kreative Werkzeug der fünfstimmigen Band, um die eigenen

musikalischen Einflüsse und Ideen auf die Bühne zu bringen.

Unterschiedliche Stilarten des Singens greifen mit Beatbox

und live geloopten Linien ineinander. Die Songs werden musikalisch

für Instrumente geschrieben und vokal arrangiert;

beheimatet sind sie in den zahlreichen Facetten der Popmusik.

Eintritt 19,50 bis 25 e | Ermäßigt 15 bis 19 e

www.unduzo.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

32


Sa 16 Feb

20 Uhr | Stadthalle Biberach

Habbe & Meik

COMEDIE DES MASQUES

Habbe

& Meik

FEB 2019

Masken, die echter sind als das Leben, eine meisterhafte Dramaturgie

und unglaubliche Körperbeherrschung, das sind die Mittel,

mit denen Habbe und Meik ein Publikum jeden Lebensalters

in ihren Bann ziehen. Die beiden bilden ein großartiges Duo der

visuellen Comedy und des virtuosen Maskentheaters.

„Umwerfende Situationskomik –

ein Programm zum Schlapplachen.“

International mit zahlreichen Preisen geehrt, verzaubern sie

mit umwerfender Komik, präzise beobachtend und emotional

bewegend. Ihr Spiel ist glaubwürdig und unterhaltsam, ohne

Generations- oder Sprachbarrieren. Denn das Duo braucht keine

Worte, um Menschen und Situationen subtil und treffend

zu beschreiben und zu charakterisieren.

Eintritt 19,50 bis 25 e | Ermäßigt 15 bis 19 e

www.habbeundmeik.com

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Fr 22 Feb

20 Uhr | Stadthalle Biberach

Salut Salon

WAS SIE SCHON IMMER ÜBER LIEBE HÖREN WOLLTEN …

Salut

Salon

Bei „Salut Salon“ dreht sich alles um das älteste Thema der

Menschheit, das Komponisten bewegt, seit es Musik gibt – um

die Liebe. Angelika Bachmann (Geige), Iris Siegfried (Geige),

Anne-Monika von Twardowski (Klavier) und Sonja Lena Schmid

(Cello) sind mit ihrem aktuellen Bühnenprogramm international

auf Tour. „Liebe ist einfach ein großer Stoff", finden die vier.

Und die Musik ist voll davon: „Salut Salon“ spielt musikalisch

mit viel Humor. Virtuos gehen die ECHO-Preisträgerinnen über

Genregrenzen hinweg, bringen Stücke von Sergej Prokofiev,

Astor Piazzolla, Bach, Vivaldi und Rachmaninow sowie eigene

Kompositionen auf die Bühne und singen in ihren Chansons

vom tieferen Sinn der Liebe. Sie stellen Fragen – „Wie tief kann

man lieben, ohne aufzutauchen?“, geben vermeintliche Antworten

wie „Es ist, was es ist ...“, werden melancholisch mit „Ich

hab’ dich viel zu lieb“, einem alten jüdischen Tango, den Salut

Salon auf Plattdeutsch singen, und persiflieren die berühmtesten

Liebeslieder der Popgeschichte mit Songs von Marilyn

Monroe bis Herbert Grönemeyer.

Eintritt 29,50 bis 39,50 e | Ermäßigt 22,50 bis 29,50 e

www.salut-salon.com

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

33


WISSENSWERT

Blick hinter die

Kulissen

Der Vorhang hebt sich, die Vorstellung beginnt. Zuvor haben jedoch im Hintergrund viele Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter Hand in Hand gearbeitet. Von der Auswahl des Programms im

Vorfeld bis hin zu den Aufräumarbeiten im Anschluss an die Veranstaltungen muss alles gut

organisiert sein. Im Rahmen einer kleinen Serie möchte BC Live die Abläufe und die Arbeit hinter

den Kulissen, im Saal und rund um die Stadthalle etwas ins Rampenlicht rücken. Den Anfang

machen die „Umstuhler“.

Eine Gruppe von acht zeitlich flexiblen und rüstigen Herren

kümmern sich am Tag der Vorstellung schon früh morgens

darum, den Saal entsprechend zu bestuhlen. Meist

sind diese Frühaufsteher Rentner im Alter zwischen

60 und 70 Jahren, die im Rahmen einer

geringfügigen Beschäftigung diese Aufgabe

übernehmen.

Dabei geht es keineswegs gemächlich zu. Es gibt

sogar richtige „Großkampftage“, etwa während

der Schützenfestwoche. Dann muss die Stadthalle

für verschiedene Großveranstaltungen mehrfach

anders bestuhlt werden: Am Abend strömen die

Besucher ins Schützentheater. Dann am nächsten Morgen

muss der Saal gereinigt und schnell umgebaut werden für

die Jahrgängerfeier. Diese dauert bis tief in die Nacht hinein

und kaum sind die Jahrgänger zur Saaltür hinaus auf dem

Weg zum Frühstück, muss sogleich wieder geputzt und

umgestuhlt werden. Denn schon um 9 Uhr beginnt

die erste Heimatstunde. Doch so anstrengend ist

es zum Glück nicht immer und die Arbeit macht

den Herren Spaß und bietet die Möglichkeit für

einen Hinzuverdienst.

Da altersbedingt immer wieder Umstuhler ausscheiden,

sind „Nachwuchskräfte“ willkommen.

Wer sich dafür interessiert, kann sich gerne beim

Kulturamt der Stadt Biberach melden.

E-Mail: stadthalle@biberach-riss.de

Telefon: 07351 51436.

34


Sa 23 Feb

20 Uhr | Stadthalle Biberach

Dancin‘ Carmina

Dancin‘

Carmina

CARL ORFFS MEISTERWERK TRIFFT AUF HIP-HOP, STREETDANCE UND AKROBATIK

Christoph Hagel, Inszenierung und musikalische Leitung

MÄRZ 2019

Mit „Carmina Burana“ komponierte Carl Orff 1935 einen Welterfolg.

Er vertonte Texte aus dem Kloster Benediktbeuren, die

tausend Jahre alt und alles andere als geistlich waren. Klosterschüler

hatten in ihnen heimlich die Freuden des Lebens besungen

in farbenfrohen und teilweise drastischen Worten:

Jugendliteratur aus dem Mittelalter.

„Ein jugendliches Feuerwerk mit

rasanter Musik und Choreografie.“

Christoph Hagel schlägt in seiner Inszenierung den Bogen zum

Heute und stellt die Texte aus dem elften Jahrhundert mit

Mitteln des 21. Jahrhunderts dar: mit Hip-Hop, Breakdance,

Akrobatik und Karate. Ein jugendliches Feuerwerk zu Orffs

rhythmusgeladener Musik. Mit dabei sind die Berliner Sinfoniker,

der Ernst-Senff-Chor Berlin, die Berlin Hip-Hoppers, die

Black Belt Karate Artists, die Staatliche Ballettschule Berlin sowie

Christina Roterberg (Sopran), Jaka Mihelac (Bariton), Stevan Karanac

(Tenor), Elias Elastisch (Pantomime), Daniel Bandke (Visuals),

Nele Sternberg (Kostüme), Raha Nejad und Alexeji Uvarov

(Choreografie).

Eintritt 49,50 bis 59,50 e | Ermäßigt 39 bis 49 e

www.christoph-hagel.com

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Fr 8 März

19.30 Uhr | Stadthalle Biberach

Das Rheingold

VORABEND DES BÜHNENFESTSPIELS, „DER RING DES NIBELUNGEN“

Musik und Text von Richard Wagner

Das

Rheingold

„Das Rheingold“ glänzt und lockt auf dem Grund des Flusses,

gehütet von den Rheintöchtern. Der listige Nibelung Alberich

nähert sich den Schönen und wird von ihnen ausgelacht und abgewiesen.

Daraufhin schwört er der Liebe ab.

Er erlangt die Macht, das Gold zu rauben und einen Ring daraus

zu schmieden, der ihm die Welt untertan macht. Göttervater

Wotan lässt sich zeitgleich eine Burg bauen und versucht,

seine „Vertragspartner“ Fasolt und Faffner zu prellen. Damit

löst er eine Reihe folgenschwerer Ereignisse aus, an deren Ende

der Ring verflucht ist ...

Aus dem mittelalterlichen „Nibelungenlied“ und inspiriert

durch Erzählungen aus der Liedersammlung „Edda“, schuf

Richard Wagner seine monumentale Ring-Tetralogie. Deren

kurzweiliger Vorabend „Das Rheingold“ erzählt, wie der Kampf

um das Gold, die Macht und die Liebe begann. Wagners Dichtung

und die durch wiederkehrende Leitmotive strukturierte

Musik erzeugen einen Sog, dem sich niemand entziehen kann.

Mit Dorothee Böhnisch, Stamatia Gerothanasi, Paul Jadach,

Dennis Marr, Elisandra Melián, Lukas Schmid-Wedekind, Natasha

Sallès, Aleksandar Stefanoski, Philipp Werner, musikalische

Leitung Markus Huber, Inszenierung Thomas Münstermann.

Eintritt 29,50 bis 39,50 e | Ermäßigt 22,50 bis 29,50 e

www.theater-pforzheim.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

35


MÄRZ 2019

Do 14 März

20 Uhr | Komödienhaus

Christine Eixenberger

FINGERSPITZENLÖSUNG

Christine

Eixenberger

Christine Eixenberger bietet eine pädagogische Pausenaufsicht

der Extraklasse. Aber auch Grundschullehrerinnen brauchen mal

eine „große Pause“. Raus aus der Schule, weg von „Lernbelästigungen“

jeglicher Art – hinein in den Tempel von Meditation

und Moorbehandlung. Ein Wellness- und Spa-Hotel scheint genau

der richtige Ort zu sein, um die Seele baumeln zu lassen.

Oder befindet sich Frau Eixenberger hier eher in einem pädagogischen

Piranhabecken?

„Jetzt is’ aber a Ruah!“

Eine Pädagogin in freier Wildbahn: Wie viel Einmischung ist

gut und wo hat das Ganze seine Grenzen – ab wann wird

man zum „Gscheidhaferl“, zur Besserwisserin? Ist es gescheiter,

gescheit zu sein und lieber mal ein Blatt vor den Mund zu

nehmen? Oder ist es nicht oft auch wichtig, über den Rand hinauszuschreiben?

Fingerspitzengefühl oder lieber voll auf die

Zwölf? Und muss man sich überhaupt mit vermeintlichen Optimierungen

auseinandersetzen oder kann man sich nicht einfach

mal sagen: „Von mir aus – macht’s doch, was ihr wollt’s!

Mia is wurscht.“ Wie entspannend diese Wellness-Weisheit

sein kann, besingt und betextet Frau Eixenberger.

Eintritt 16 bis 19,50 e | Ermäßigt 12 bis 15 e

www.christine-eixenberger.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Fr 15 März

20 Uhr | Komödienhaus

Vivid Curls

ODER: „HABEN SIMON & GARFUNKEL TÖCHTER IM ALLGÄU?“

Vivid

Curls

Nicht nur starke und kritische Texte, auch gänsehauttreibender

Harmoniegesang, eine Rockröhre und ein lyrischer Mezzosopran:

Inka Kuchler und Irene Schindele gelingt als „Vivid

Curls“ die Kombination von Anspruch und Inhalt mit wunderschöner

Melodik, abwechslungsreichen Rhythmen und fein

herausgearbeiteten Songperlen.

„Lyrisch und romantisch…

voller Charme und Heiterkeit.“

So entsteht eine Mélange aus Liedermachertum und Folkrockmusik,

die den Zuhörer träumen lässt, ihn aber auch nicht selten

aufrüttelt und zuletzt neu inspiriert nach Hause gehen

lässt. Perkussives Gitarrenspiel oder verträumtes Fingerpicking,

ab und zu eine Mundharmonika oder ein Percussionelement,

„Vivid Curls“ brauchen nicht viel, um ihren Gesang zu unterstützen.

Dafür haben sie nach verschiedenen Auszeichnungen

2016 den Förderpreis für junge Liedermacher der Hanns-Seidel-

Stiftung erhalten. Im Oktober 2016 ist das neue Album erschienen

mit dem Titel „Eine Welt“ beim Label des bekannten

Münchner Liedermachers Konstantin Wecker.

Eintritt 16 bis 19,50 e | Ermäßigt 12 bis 15 e

www.vivid-curls.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

36


Sa 23 März

So 24 März

Sa 20 Uhr | So 19 Uhr | Komödienhaus

Suchtpotenzial

ESKALATIOOON!

mit Ariane Müller & Julia Gámez Martin

Laut, lustig und natürlich laktosefrei geht es weiter mit Suchtpotenzial,

dem Musik-Comedy-Duo um die beiden eskalationsfreudigen

Vollblutmusikerinnen Julia Gámez Martín und Ariane

Müller. Nach ihrem preisgekrönten Debütprogramm „100 Vol %

Alkopop, mit dem sie 2015 bereits beim Biberacher Kabarettherbst

das Publikum überzeugten, legen sie nun nach.

Alles eskaliert: heftige Konflikte zwischen Veganern und

Fleischfanatikern, fastende Frauen im Fitnesswahn, Politiker

mit Größenwahn, Smartphonesüchtige ohne Netz, paranoide

Verschwörungstheoretiker, aber auch ganz normale Berliner

und Schwaben beim gemeinsamen Feiern.

Suchtpotenzial

Suchtpotenzial lädt das Publikum zur gemeinsamen Eskalation

ein und beantwortet dabei wichtige, aktuelle Fragen wie zum

Beispiel: Wann wurde aus „Sex, Drugs & Rock ’n’ Roll“ eigentlich

„Selfie, Smoothie & Spotify“? Ist Karma wirklich eine Bitch?

Was haben Disneyfilme mit Pornos gemeinsam? Und wie kommen

wir endlich zum Weltfrieden? Die Lösung: „Statt einsam

resignieren, gemeinsam eskalieren!“ Die temperamentvolle

Halbspanierin Julia Gámez Martin aus Berlin mit schwerer

Musicalvergangenheit trifft auf die tastenmanische Teufelin

Ariane Müller aus Ulm. Das Ergebnis: schwere Gesangsneurose

mit chronischer Albernheit.

Eintritt 16 bis 19,50 e | Ermäßigt 12 bis 15 e

www.suchtpotenzial.com

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

MÄRZ 2019

Do 12 28 Okt März

20 Uhr | Stadthalle Biberach

A Tribute to the Blues Brothers

MUSICAL

Blues

Brothers

Ihr Markenzeichen: schwarzer Anzug, schwarzer Hut, schwarze

Sonnenbrille – das sind die legendären Brüder Jake und Elwood

alias die Blues Brothers. Sozusagen in göttlichem Auftrag kennen

sie nur ein Ziel: das ultimative Blueskonzert. Dabei wird in

diesem „Tribute“ Landis’ Kultfilm aus dem Jahr 1980 eben nicht

nacherzählt; die Zuschauer erfahren stattdessen etwas über

das wild bewegte Leben der beiden Komiker John Belushi und

Dan Aykroyd, die als Männer hinter den Sonnenbrillen die Blues

Brothers erst ins Leben gerufen haben.

„Eine Hommage an zwei unglaublich

coole Typen.“

In „A Tribute to the Blues Brothers“ vereinen sich Witz, Charme,

Drama, coole Typen und eine der besten Filmmusiken aller

Zeiten zu einer berührenden Hommage an Belushi, Aykroyd

und die Blues Brothers – mit unvergesslichen Songs wie „Jailhouse

Rock“, „Gimme Some Lovin’“, „Stand By Your Man“ und

natürlich „Everybody Needs Somebody“. Inszeniert hat es Regisseur

Ingmar Otto. Die Choreografien stammen von Janne

Geest, die Kostüme von Matthias Strahm, das Bühnenbild entstand

am Kammertheater Karlsruhe. Als Videokünstler fungieren

Thomas Drechsel, Thomas Herr und Oleg Ladnov. Als Jake

und Elwood Blues brillieren Ronald Tettinek und Jörg Bruckschen,

begleitet von einer siebenköpfigen Liveband.

Eintritt 29,50 bis 39,50 e | Ermäßigt 22,50 bis 29,50 e

www.landgraf.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

37


MÄRZ 2019

Fr 29 März

20 Uhr | Stadthalle Biberach

Heinrich del Core

GANZ ARG WICHTIG

Heinrich

del Core

Mit dem schwäbischen Charme eines echten Halbitalieners beschreibt

Heinrich del Core in seinem neuen Programm „Ganz arg

wichtig“ die alltäglichen Kuriositäten detailgetreu und so plastisch,

dass man glaubt, selbst dabei gewesen zu sein.

Hinreißend komisch und selbstironisch trifft der Italoschwabe

zielsicher ins Herz des Publikums mit seinen alltäglichen Geschichten,

die erst durch seine witzige Schilderung zu kuriosen,

teils absurden Begebenheiten werden. Mit Heinrich del Core

treffen sich Italien und Deutschland zu Comedy und Kabarett.

Vor unserem geistigen Auge lässt der halbe Restitaliener die

Hosen runter im Kampf mit einem angeblich innovativen

Dusch-WC, gewährt uns Einblicke in die plötzlich skurril wirkende

Abiturzeitschrift seiner Tochter, und nimmt uns mit bei

dem kläglich scheiternden Versuch, männlich emanzipiert mit

seiner Frau essen zu gehen. Vor ihm sind weder moderne Medien

wie Facebook sicher, noch Männer ab 50 auf E-Bikes. Der

zahlreich preisgekrönte Kabarettist und Comedian überzeugt

mit seinem neuen kurzweiligen und pointenreichen Programm.

Eintritt 22,50 bis 29,50 e | Ermäßigt 17 bis 22,50 e

www.heinrich-delcore.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Sa 30 März

20 Uhr | Komödienhaus

Die Buschtrommel

DUMPF IST TRUMP(F)

Ob rechts, ob links: Hauptsache geradeaus!

Die Zeiten sind schräg: Donald Trump kaspert sich durchs Amt,

Erdogan bekommt den Friedensnobelpreis und Gauland fordert

flächendeckend Kondome. Die Welt hat Probleme und die haben

die beiden Buschtrommler auch.

Die Buschtrommel

Selbstredend fährt Frau von Anklang als Gutmensch elektrisch,

während Wutbürger Breiing seine Biobrötchen mit ‘nem tiefergelegten

SUV holt. Sie isst vegetarisch, er täglich Blutwurst.

Sie ist Organspenderin, er spendet großzügig seine Hühneraugen.

Sie liebt die Nordsee, er Bayern – wegen Berge, Bier und

Bockschießen und freut sich über die Gerüchte der bayrischen

„Katalanisierung“. Dabei gleicht die Mimik von Andreas Breiing

einem Mr. Bean, während Tanz und Gesang der Frau von

Anklang an Corti und die Callas erinnern. Beiden gemein sind

insgesamt 16 Kleinkunstpreise und die bissigen, premiumrecherchierten

Texte. Mit Scharfsinn und Witz wird solange

streitosophiert, bis der Feinstaub von der Decke rieselt.

Eintritt 16 bis 19,50 e | Ermäßigt 12 bis 15 e

www.die-buschtrommel.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

38


Sa 30 März

19.30 Uhr | Stadthalle Biberach

Anita und Alexandra Hofmann

30 JAHRE LEIDENSCHAFT

Anita und

Alexandra

MÄRZ | APRIL 2019

Im Mai 2018 ist es so weit. Anita und Alexandra Hofmann freuen

sich, 30 Jahre lang Teil des Showgeschäfts zu sein. Seit den

Anfängen 1988 ist viel passiert, es begann alles mit der privaten

Geburtstagsparty ihres Vaters. Ein Bekannter sah den kleinen,

aber feinen Auftritt der beiden Kinder und engagierte sie kurzerhand

für das ortsansässige Festzelt.

Es folgten regionale Auftritte, bis 1990 die erste CD erschien.

Fernsehauftritte und Tourneen führten die beiden Schwestern

durch Europa. Kurz darauf starteten die ersten Solotourneen.

Der musikalische Wandel begann.

Die Hofmann-Sisters, wie sie auch genannt werden, arbeiten

seither gemeinsam mit ihrem Team an ihrer Musik, Menschen

zu berühren, ihrem Publikum ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern

und ihnen viel Spaß und Kraft zu schenken. Sie sprudeln

auch auf ihrer Ü-30-Tournee nur so vor Energie und haben

einiges an Überraschungen mit an Bord. Die beiden bringen

nicht nur die Hits der letzten Alben „100.000 Volt“, „Keine Liebeslieder!“

oder „Jetzt und hier“ auf die Bühne, sondern auch

einiges an neuen topaktuellen Songs. Große Showelemente,

neue Kostüme und spaßige Ideen sind obligatorisch.

Eintritt 39,50 bis 49,50 e | Ermäßigt 29,50 bis 39 e

www.anita-alexandra.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Mi 3 April

20 Uhr | Komödienhaus

Katie Freudenschuss

KOMPLI-KATIE’S DIARY

Katie

Freudenschuss

Katie Freudenschuss ist zurück mit ihrem zweiten Bühnenprogramm

„Kompli-Katie’s Diary“. Inspiriert von einem Tagebuch

aus den 50er-Jahren, entspinnt Katie Freudenschuss mit Verve

und feiner Beobachtungsgabe ihre moderne und intelligente

Comedy.

„Stimmgewaltig und schlagfertig mit

großer musikalischer Vielfalt.“

Sie spielt und singt stimmgewaltig, schlagfertig und mit großer

musikalischer Vielfalt. Emotional und humorvoll improvisiert

Katie dabei verbal und am Klavier mit Zuschauern und Situationen

und stellt die Frage: War das Leben eigentlich immer

schon so kompliziert? Poetisch, berührend, ironisch und absurd

– ein Abend über Liebe, Frauengold, 72 Jungfrauen, Melania

Trump und Rhesusäffchen.

Eintritt 16 bis 19,50 e | Ermäßigt 12 bis 15 e

www.katiefreudenschuss.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

39


APRIL 2019

Mi 10 April

20 Uhr | Stadthalle

Herbert Pixner Projekt

TOUR 2019

Herbert

Pixner

Multiinstrumentalist Herbert Pixner (Harmonika, Klarinette,

Trompete, Flügelhorn, Saxophon, Percussion) gelingt es immer

wieder aufs Neue, zusammen mit seinen Bandmitgliedern einen

unverwechselbaren Musikstil zu kreieren und weiter zu

entwickeln.

„Kreativ, ausdrucksstark und innovativ.“

Herbert Pixner gilt in der Musik- und Kulturszene nördlich und

südlich des Alpenhauptkammes als Aushängeschild Südtirols

für kreative und innovative Klänge auf höchstem Niveau. Er erzählt

musikalisch in ausdrucksstarken und berührenden Bildern.

Energie, Spannung, Herzblut: Das ist die Mischung mit der das

„Herbert Pixner Projekt“ seit über zehn Jahren das Publikum begeistert

– ob mit Tango oder Landler, Ska, Gipsy oder Rock.

Eintritt 29,50 bis 39,50 e | Ermäßigt 22,50 bis 29,50 e

www.herbertpixner.com

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Do 11 April

Fr 12 April

20 Uhr | Komödienhaus

Mit dem Faust aufs Auge

VON UND MIT BERND KOHLHEPP

Bernd

Kohlhepp

Goethe kannte zwar den ganzen Faust auswendig, hatte aber

keine Ahnung, wie ein Smartphone funktioniert. Die Frage liegt

also auf der Hand: Wie hilft uns klassische Bildung zwischen

dem Wahnsinn, zwischen Babyjahr und Menopause, zwischen

Elternabend und Erlebnisklettern durch den Alltag?

Bernd Kohlhepp hält dem klassischen Stoff die blanke Wirklichkeit

entgegen und lässt daraus seine CLASSIC COMEDY entstehen.

Damit knüpft der süddeutsche Kabarettist nahtlos an

„Die Räuber oder so“ nach Friedrich Schiller an, mit dem er für

sich ein komplett neues Genre erfunden hat.

„Er rezitiert und deklamiert, dass es

eine Wucht und eine Pracht ist.“

Eintritt 16 bis 19,50 e | Ermäßigt 12 bis 15 e

www.berndkohlhepp.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

40


Fr 12 April

20 Uhr | Gigelberghalle

Herrn Stumpfes Zieh & Zupf Kapelle

DIE NEUE TOUR DER STUMPFES 2019

Zieh & Zupf

Kapelle

APRIL | MAI 2019

Manne, Benny, Flex und Selle – Herrn Stumpfes Zieh & Zupf

Kapelle – spielen musikalische Kracher, von denen sie zum Teil

selbst bis vor Kurzem noch gar nichts wussten. Geboten wird

astreiner Satzgesang mit Spitzenbegleitung anhand von etwa

20 Instrumenten, kurzweilig, meist schwäbisch. Lieder aus dem

schier unermesslichen Erfahrungsschatz der vier Unterhaltungsminister.

„Obacht – nix wie no!“

Obwohl der kapelleneigene Fuhrpark natürlich bereits mit den

streng geheimen – offiziell nicht erhältlichen – rosa Plaketten

ausgestattet ist, bleibt die Zukunft ungewiss: Wird diese musikalisch

einzigartige Karriere letztendlich durch Fahrverbote

ein unrühmliches Ende nehmen? Oder werden die Musiker gar

durch brand- und sicherheitsschutztechnische Auflagen an der

Ausübung ihres Unterhaltungsauftrages gehindert werden?

Also, auf geht‘s: Unterstützt durch Kauf von Eintrittskarten

eine Gegenbewegung! Bildet Fahrgemeinschaften! Wer nachweislich

zu sechst im Auto kommt, wird gewinnen. Und gerne

aussteigen. Und wachsen. Zumindest innerlich.

Eintritt 19,50 bis 25 e | Ermäßigt 15 bis 19 e

www.stumpfes.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Sa 4 Mai

14 Uhr | Stadthalle Biberach

urban danceprix 2019

INTERNATIONALER STREETDANCE- UND HIP-HOP-CONTEST

urban

danceprix

Zum vierten Mal werden nationale und internationale Tanzgruppen

in Biberach beim Showtanzwettbewerb für „urbane

Tänze“ gegeneinander antreten. Hinter diesem Begriff verbergen

sich eine Vielzahl einzelner Tanzstile, die sich in den

vergangenen 40 Jahren im urban geprägten Umfeld der Weltmetropolen

entwickelt haben. Beim Finale entscheidet eine

Fachjury und das Publikum über die Gewinner.

Die Biberacher „Funky Kids“ als Ideengeber des Wettbewerbs

und lokale Vertreter des modernen, urbanen Tanzes wollen mit

dieser Veranstaltung die Aufmerksamkeit auf das große Hip-

Hop-Umfeld in Biberach lenken. Gerade für die eigenen Nachwuchstänzer

der Gruppe ist der Wettbewerb ein enormer

Ansporn. Die Stadt Biberach als Veranstalter in Kooperation mit

dem Verein Jugend Aktiv baut mit dem danceprix ihr Angebot,

insbesondere für Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene und

Familien, weiter aus. Die Veranstaltung ist für Besucher jeden

Alters attraktiv und spannend.

Eintritt 13 e | Ermäßigt 10 e

www.danceprix.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

41


WAHLABO

Abonnementbedingungen

Das Abonnement ist ein beiderseitig verbindliches Abkommen zwischen

dem Abonnenten und dem Veranstalter. Eine Rücknahme oder ein Umtausch

abonnierter Karten ist grundsätzlich nicht möglich.

Das Abonnement gilt von September 2018 bis Mai 2019 und umfasst

mindestens fünf Veranstaltungen, wobei sich der Eintrittspreis jeweils

um 20 % reduziert.

Darüber hinaus gibt es das AboPlus und das AboTandem. Mit dem Abo

Plus können für alle weiteren Veranstaltungen bis zu zwei Karten zum

reduzierten Preis erworben werden. Das AboTandem ermöglicht den Erwerb

einer reduzierten Karte für eine zusätzliche Person.

Ermäßigte Karten erhalten Schüler, Studenten, Sozialhilfeempfänger und

Arbeitslose mit jeweils gültigem Ausweis.

Schwerbehinderte, die auf eine Begleitperson angewiesen sind, zahlen

den normalen Eintrittspreis. Die Begleitperson erhält freien Eintritt.

Das Abonnement ist übertragbar.

Während der Spielzeit kann das Abonnement nicht gekündigt werden.

Das Abonnement verlängert sich nicht automatisch.

Die Neueinschreibung zu Beginn der neuen Spielzeit kann entweder persönlich

oder schriftlich beim Kartenservice sowie online erfolgen.

Mit dem Versand oder der Abholung des Abonnements erhält der Abonnent

eine Rechnung. Die Begleichung kann bei Abholung wahlweise per

EC-Karte oder Barzahlung beim Kartenservice erfolgen. Bei Versand erfolgt

die Zahlung per Überweisung.

Fällt eine Veranstaltung aufgrund höherer Gewalt aus, wird sich der

Veranstalter um einen angemessenen Ersatz zu einem anderen Termin

bemühen.

Änderungen bei den Veranstaltungen (z. B. Termin, Programm, Spielstätte,

Solisten oder Schauspieler) sind nicht vorgesehen, können aber

aus Umständen, für die das Kulturamt rechtlich keine Verantwortung

trägt, nicht ausgeschlossen werden. In diesen Fällen entsteht kein Anspruch

auf Rückvergütung. Eine Benachrichtigung erfolgt nach Möglichkeit

direkt oder über die örtliche Presse.

Bei einem Vorstellungsabbruch wird dem Besucher der Eintrittspreis nur

in der Höhe erstattet, die der Länge des ausgefallenen Teils der Vorstellung

entspricht.

Ersatz für vom Abonnenten versäumte Aufführungen kann nicht gewährt

werden.

Der Veranstalter weist – gemäß den Bestimmungen des Datenschutzgesetzes

– darauf hin, dass er die personenbezogenen Daten seiner Abonnenten

im Rahmen der Geschäftsbedingungen speichert und verarbeitet.

Änderungen der Abonnementbedingungen werden mit der Ankündigung

des neuen Spielplans im Wahlabo-Programmheft veröffentlicht.

Das Wahlabo-Programmheft liegt beim Kartenservice im Rathaus und

im Kulturamt aus. Es wird zusätzlich den Abonnenten ausgehändigt bzw.

zugeschickt.

Mit dem Abschluss des Abonnements werden die Abonnementbedingungen

anerkannt.

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Veranstaltungsorte

Stadthalle Biberach | Theaterstraße 4-8

Gigelberghalle | Jahnstraße 1

Komödienhaus | Viehmarktstraße 10

Kartenservice im Rathaus

Marktplatz 7/1 | 88400 Biberach an der Riß

Fax 07351 51511 | E-Mail kartenservice@biberach-riss.de

Öffnungszeiten

MO 9 – 18 Uhr | DI 9 – 12.30 Uhr, 14 – 17 Uhr | MI 9 – 18 Uhr |

DO 9 – 12.30 Uhr, 14 – 17 Uhr | FR 9 – 12.30 Uhr, 14 – 17 Uhr | SA 9 – 12.30 Uhr

Telefonischer Kartenverkauf (kein Abo-Verkauf)

Schwäbisch Media 0751 29 555 777

Bestellungen per Internet – print@home

www.kulturabo-biberach.de

Tickets zu Hause am Bildschirm auswählen und ausdrucken

Abendkasse

Im Eingangsfoyer jeweils 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn

Herausgeber

Stadt Biberach | Kulturamt | Theaterstraße 6 | 88400 Biberach an der Riß

Redaktion: Gabi Ruf-Sprenger

V. i. S. d. P.: Klaus Buchmann

Gestaltung: elsner.elsner

Druck: Kohlhammer Druck

Auflage: 25.000 Exemplare

Stand: Mai 2018

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Nummerierte

Sitzplätze in

Reihenbestuhlung

1

Nicht nummerierte

Sitzplätze in Reihenbestuhlung

2

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen erhalten Sie beim

Kartenservice im Rathaus oder unter www.kulturabo-biberach.de.

www.facebook.com/

kulturamt.biberach

1

2

Bistrobestuhlung

mit nummerierten

Tischen

Nicht nummerierte

Bistrobestuhlung

42


BESTELLFORMULAR

Stadt Biberach | Kulturamt - Kartenservice | Marktplatz 7/1 | 88400 Biberach an der Riß | Telefax 07351 51511

Bitte wählen Sie mindestens fünf Vorstellungen für Ihr Wahlabo aus.

Sa 22. Sep Alice

So 27. Jan Dui do ond de Sell

19.30 Uhr Stadthalle Biberach | Premiere

Fr 28. Sep Alice

19.30 Uhr Stadthalle Biberach

Sa 29. Sep Alice

19.30 Uhr Stadthalle Biberach

Di 2. Okt Alice

19.30 Uhr Stadthalle Biberach

Fr 5. Okt Alice

19.30 Uhr Stadthalle Biberach

Sa 6. Okt Alice

19.30 Uhr Stadthalle Biberach

Do 11. Okt Simon & Garfunkel

20.00 Uhr Stadthalle Biberach

Fr 12. Okt Ennio Marchetto

20.00 Uhr Stadthalle Biberach

Sa 13. Okt Drums & Percussion Festival

20.00 Uhr Stadthalle Biberach

Sa 13. Okt Erik Lehmann

20.00 Uhr Komödienhaus

So 14. Okt Alfons

19.00 Uhr Stadthalle Biberach

Di 16. Okt Romeo & Juliet

19.00 Uhr Stadthalle Biberach

Mi 17. Okt Willy Astor

20.00 Uhr Stadthalle Biberach

Do 18. Okt Philipp Weber

20.00 Uhr Komödienhaus

Do 18. Okt Golz King Krischkowsky – Trio

20.00 Uhr Stadthalle Biberach

Sa 20. Okt Wolfgang Krebs

20.00 Uhr Stadthalle Biberach

So 21. Okt Django Asül

19.00 Uhr Stadthalle Biberach

Do 25. Okt Irmgard Knef

20.00 Uhr Komödienhaus

Fr 26. Okt Carrington Brown

20.00 Uhr Stadthalle Biberach

Fr 26. Okt MundArt spielt Bob Dylan

20.00 Uhr Komödienhaus

Sa 27. Okt The London Quartett

20.00 Uhr Stadthalle Biberach

So 28. Okt Jess Jochimsen

19.00 Uhr Komödienhaus

Di 6. Nov Die Brücken am Fluss

20.00 Uhr Stadthalle Biberach

Do 8. Nov Mascha Kaléko

20.00 Uhr Komödienhaus

Fr 9. Nov Die Lehrer

20.00 Uhr Komödienhaus

Sa 10. Nov Die Lehrer

20.00 Uhr Komödienhaus

Sa 10. Nov Klassik in Biberach

20.00 Uhr Stadthalle Biberach

So 11. Nov Anne Haigis & Franz Benton

18.00 Uhr Stadthalle Biberach

Fr 16. Nov A Cappella Nacht 2018

20.00 Uhr Stadthalle Biberach

Sa 17. Nov Wir sind die Neuen

20.00 Uhr Stadthalle Biberach

Mi 21. Nov Die Wellküren

20.00 Uhr Stadthalle Biberach

Fr 23. Nov Dodokay

20.00 Uhr Stadthalle Biberach

So 25. Nov Pünktchen und Anton

15.00 Uhr Stadthalle Biberach

Mi 28. Nov Jan Weiler

20.00 Uhr Stadthalle Biberach

Do 29. Nov Bernd Lafrenz: Der Sturm

20.00 Uhr Komödienhaus

Fr 30. Nov Bernd Lafrenz: Der Sturm

20.00 Uhr Komödienhaus

Sa 1. Dez Swinging Comedy – SWR Big Band

20.00 Uhr Stadthalle Biberach

Mi 5. Dez Sonics – Duum

20.00 Uhr Stadthalle Biberach

Fr 7. Dez Benefizkonzert

20.00 Uhr Stadthalle Biberach

Sa 8. Dez Elvis Comeback

20.00 Uhr Stadthalle Biberach

Sa 29. Dez Hubert & Raab

20.00 Uhr Stadthalle Biberach

Mo 31. Dez Berlin Berlin

18.00 Uhr Stadthalle Biberach

Do 3. Jan Zwerg Nase

15.00 Uhr Stadthalle Biberach

Fr 4. Jan Berlin Berlin

19.30 Uhr Stadthalle Biberach

Sa 5. Jan Berlin Berlin

19.30 Uhr Stadthalle Biberach

Sa 12. Jan Berlin Berlin

19.30 Uhr Stadthalle Biberach

So 13. Jan Giora Feidman Sextett

19.00 Uhr Stadthalle Biberach

Mi 16. Jan Vincent Herring

20.00 Uhr Stadthalle Biberach

Sa 19. Jan Berlin Berlin

19.30 Uhr Stadthalle Biberach

So 20. Jan Berlin Berlin

19.30 Uhr Stadthalle Biberach

Mi 23. Jan Urfaust

19.00 Uhr Stadthalle Biberach

So 27. Jan Der Mondscheindrache

15.00 Uhr Komödienhaus

17.00 Uhr Stadthalle Biberach

Fr 1. Feb Martina Schwarzmann

20.00 Uhr Stadthalle Biberach

Sa 2. Feb Aleksandra Mikulska

20.00 Uhr Stadthalle Biberach

S0 3. Feb Wiedersehen mit Herrn Bello

15.00 Uhr Stadthalle Biberach

Mi 6. Feb Cara

20.00 Uhr Stadthalle Biberach

Fr 8. Feb Achtung Deutsch!

20.00 Uhr Stadthalle Biberach

Do 14. Feb Lisa Fitz

20.00 Uhr Stadthalle Biberach

Fr 15. Feb Unduzo

20.00 Uhr Stadthalle Biberach

Sa 16. Feb Habbe & Meik

20.00 Uhr Stadthalle Biberach

Fr 22. Feb Salut Salon

20.00 Uhr Stadthalle Biberach

Sa 23. Feb Dancin‘ Carmina

20.00 Uhr Stadthalle Biberach

Fr 8. März Das Rheingold

19.30 Uhr Stadthalle Biberach

Do 14. März Christine Eixenberger

20.00 Uhr Komödienhaus

Fr 15. März Vivid Curls

20.00 Uhr Komödienhaus

Sa 23. März Suchtpotenzial

20.00 Uhr Komödienhaus

S0 24. März Suchtpotenzial

19.00 Uhr Komödienhaus

Do 28. März A Tribute to the Blues Brothers

20.00 Uhr Stadthalle Biberach

Fr 29. März Heinrich del Core

20.00 Uhr Stadthalle Biberach

Sa 30. März Die Buschtrommel

20.00 Uhr Komödienhaus

Sa 30. März Anita und Alexandra Hofmann

19.30 Uhr Stadthalle Biberach

Mi 3. April Katie Freudenschuss

20.00 Uhr Komödienhaus

Mi 10. April Herbert Pixner Projekt

20.00 Uhr Stadthalle Biberach

Do 11. April Bernd Kohlhepp

20.00 Uhr Komödienhaus

Fr 12. April Bernd Kohlhepp

20.00 Uhr Komödienhaus

Fr 12. April Herrn Stumpfes Zieh & Zupf Kapelle

20.00 Uhr Gigelberghalle

Sa 4. Mai urban danceprix 2019

14.00 Uhr Stadthalle Biberach

BC LIVE – Wahlabo Spezial

Absender

Name, Vorname

Straße

PLZ/Ort

Telefon

E-Mail

Die Abonnementbedingungen erkenne ich an:

Ort, Datum

Unterschrift

Datenschutz: Hiermit willige ich ein, dass meine Daten zur Kontaktaufnahme

bezüglich des Wahlabonnements verwendet werden. Die Daten werden

gemäß der Datenschutzgrundverordnung behandelt.

Anzahl der Personen je Veranstaltung:

Ermäßigung (Schüler/Studenten): Ja (Anzahl)

Bitte beachten Sie, dass die Berechtigungsausweise am Einlass kontrolliert werden.

Ermäßigungen erhalten Schüler, Studenten, Sozialhilfeempfänger und Arbeitslose.

Notwendige Begleitpersonen von Schwerbehinderten erhalten freien Eintritt.

Gewünschte Sitzplätze bei Vorstellungen mit Sitzplatz:

Sektion (z. B. Parkett Mitte)

Reihe

Platznummer

Sind die gewünschten Plätze bereits belegt, erhalten Sie die nächstbesten Plätze.

Abholung/Versand:

Die Eintrittskarten werden innerhalb 1 Woche beim Kartenservice

abgeholt.

Ich bitte um Zusendung der Eintrittskarten und Rechnungsstellung

(Bearbeitungsgebühr 5 e) an nebenstehenden Absender.

43


EINTRITT

FREI!

LIVEÜBERTRAGUNG

aller Spiele mit deutscher Beteiligung in HD

auf Großbildleinwand in der Gigelberghalle,

Stadtbierhalle und Open Air. Weitere Infos

unter www.fanpark-biberach.de

Unterstützt von:

Medienpartner:

Weitere

Höhepunkte

Fr 29. Juni

Wortkonzert

Gigelberg

KultuReservoir

Sa 7. Juli

Klassik Open Air

Marktplatz

Musikverein Biberach e. V.

August | September

Rondellkonzerte

Stadtgarten oder Stadtbierhalle

Musiknacht Biberach e. V.

Das nächste erscheint am 7. September 2018

44

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine