Leo Juni 2018

blumediengruppe

MÜNCHEN

JUNI 2018 | AUSGABE 152 | WWW.LEO-MAGAZIN.DE

NEUER SERVICE

SUB bietet Online-

Meldebogen bei

Übergriffen an

DIVA

Comeback geglückt:

SUPERSTAR

CHRISTINA

AGUILERA

MÄNNERBILDER IN DER KUNSTBEHANDLUNG: SPORTLER, BÄREN, RUGBYSPIELER

INTERVIEWS: SISSY THAT TALK, RUPERT EVERETT, LYKKE LI


RASTER

NOTON

WHITE

CIRCLE

IHR

KUNSTMUSEUM

IN MÜNCHEN

LENBACHHAUS.DE

LENBACHHAUS

10. MAI BIS

8. JULI 2018

IM KUNSTBAU

13 – 20 UHR

EINTRITT FREI


INTRO 3

Inhalt

Kultur: Isarludwig

SZENE

04 Szene

14 Kultur

22 Gastro

25 Termine

32 Stadplan

34 Horoskop

34 Impressum

epaper.blu.fm

Alle Magazine

online und als App!

Kostenlos

Szene: Maikönigin

LEBEN

Mobilität

KULTUR

Buch

Mode

Film

Musik

Kunst

Internet

Liebe Leo Leser,

abermals sind wir im Juni angekommen – Halbzeit, sozusagen.

Nein, kein Wortwitz in Hinsicht auf die „WM“ im Land von Gerhard

Schröders Busenfreund und „lupenreinen Demokraten“ Wladimir

Putin – eher Anregung zur Kontemplation fernab schiefer Fangesänge

in überfüllten Biergärten. Auf dem Mond soll es sehr schön sein,

um diese Jahreszeit ... Die gute Nachricht: einige mutige Aktivisten

werden versuchen die „WM“ zu nutzen, um auf die Missstände für

LGBTIQ*-Menschen in Russland hinzuweisen.

Ganz und gar nicht schief gesungen haben übrigens die internationalen

Chöre beim fulminanten Various Voices Festival, zu dem wir einen

Rückblick präsentieren. Neben Szene-Beiträgen halten wir spannende

Kulturthemen bereit – unter anderen seien das Regenbogenkonzert

der Münchner Philharmoniker und das Kulturwochenende „Isarludwig“

erwähnt. Außerdem gratulieren wir sehr herzlich der neuen seligen

Maikönigin Carmen G. Aiss!

Kultur:

Regenbogen-Konzert 2018

Mit Vorfreude auf den CSD im Juli

eure Leo Redaktion

www.leo-magazin.de, www.facebook.com/magazin.leo

Wir freuen uns auf über 30 Hoteleröffnungen

in ganz Deutschland

und auf Dich!

Zeig uns, dass

Du zu uns passt!

8. Juni – Hofspielhaus, München

Aktuell suchen wir Kollegen für:

Empfang, Service, Bar, Küche,

Haustechnik, Team Lead

in München und Hamburg.

Melde Dich jetzt an:

durchstarten@premierinn.de


4 SZENE

CSD MÜNCHEN

Neuer Ort für die

PARTY-

AREA

FOTO: JÖRG GARSTKA

Zum CSD-Wochenende am 14./15. Juli

werden sich die Gäste auf eine neue

Optik der Feierareale rund um den Marienplatz

einstellen müssen: Da der Rindermarkt

heuer wegen Bauarbeiten nicht zur

Verfügung steht, rückt die Fußgängerzone

in den Mittelpunkt des Geschehens.

Der Frauenplatz vor dem Dom wird

zur neuen Party-Zone und ersetzt den

Rindermarkt. Auch die Regenbogen-

Familien-Area zieht um, und zwar an den

Richard-Strauss-Brunnen an der Kaufingerstraß

e, wo zudem zahlreiche Infostände

stehen werden. Auch der Marienplatz

erhält eine neue Optik: Um sich dem

CSD-Geschehen in der Fußgängerzone zu

öffnen, wird der Platz quasi um 180 Grad

gedreht: Die Bühne steht also auf der

Seite zum Tal, an der Weinstraße begrüßt

ein großer Biergarten die Besucherinnen

und Besucher. Das neue Konzept bringt

den CSD und seine queere Community

noch dichter ran an die Münchnerinnen

und Münchner sowie an die internationalen

Gäste der Stadt. *bm

www.csd-muenchen.de

Lydia Dietrich -

Rückzug aus dem

Stadtrat

Im Juni 2018 endet die Amtszeit von Lydia

Dietrich, die seit 2002 für Bündnis 90/

Die Grünen im Münchner Rathaus sitzt.

Mit ihr verliert der Stadtrat eine engagierte

Kämpferin für die Gleichstellung

von LGBTIQ* und die Rechte von Frauen.

Lydia Dietrich verlässt den Stadtrat auf

eigenen Wunsch und wird künftig als

Geschäftsführerin bei der Frauenhilfe

München, einer Beratungsstelle für

Frauen mit Gewalterfahrung, tätig sein.

Ihr Rückzug ist ein schwerer Verlust für

die Community, denn in der Fraktionsgemeinschaft

mit der Rosa Liste konnte

sie in den letzten 16 Jahren viel für die

Szene erreichen. Auch ihr Einsatz für

MunichKievQueer hat Eindruck hinterlassen:

FOTO: PRIVAT

Sieben Mal nahm sie trotz widriger

Umstände an den Pride-Veranstaltungen

in Münchens Partnerstadt Kiew teil und

prägte so die Pride-Bewegung in der

Ukraine entscheidend mit.

„Als Lesbe hat sie in München gerade für

lesbische Frauen, aber auch die ganze

LGBT*I-Szene Geschichte gemacht“,

resümiert Stadtratskollege Thomas

Niederbühl. Wir ziehen den Hut und

wünschen Lydia weiterhin alles Gute und

immerwährenden Kampfgeist! *bm

BI yourself!

Seit Anfang 2018 gibt es in der

Jugendorganisation diversity eine

neue Gruppe namens Bi.Yourself.

Man trifft sich jeden vierten

Donnerstag im Monat um 18

Uhr im Jugendzentrum in der

Blumenstraße 11 und möchte alle

bis 27 Jahre ansprechen, die sich

ein bisschen bi fühlen. Egal wie

viel und egal welches Geschlecht

– komm einfach vorbei, häng ein

bisschen ab und unterhalte dich

mit Menschen, die sich mit

ähnlichen Fragen beschäftigen

wie du! Weitere Infos findest du

unter www.diversity-muenchen.de/

biyourself oder schreibe direkt an

biyourself@diversity-muenchen.de.

*jm


SZENE 5

NEU: ONLINE-FORMULAR

Gewalt melden!

Die Diskussionen rund um den IDAHOBIT

am 17. Mai machten es einmal mehr

deutlich: Die Gewalt gegen Lesben, Schwule

und Trans*-Personen nimmt zu.

Doch der Polizei liegen kaum Anzeigen vor,

so dass sie sich auch nicht in der Pflicht fühlt,

geeignete Maßnahmen zur Verfolgung der Täter

oder zur Vertrauensbildung gegenüber der

Community zu ergreifen. Viele Opfer scheuen

aus Scham und Angst den Weg zu Polizei, ihre

Fälle tauchen auch selten bei szenenahen

Einrichtungen wie dem Schwulenzentrum Sub

auf. Darum bietet das dortige Anti-Gewalt-

Projekt jetzt die Möglichkeit, homo- oder

trans*phobe Angriffe via Online-Formular zu

melden. Die Daten werden streng vertraulich

behandelt, auf Wunsch auch anonym

entgegengenommen. Eine solche Statistik ist

wichtig, denn nur, wenn realistische Zahlen

vorhanden sind, kann Druck auf entsprechende

Stellen ausgeübt werden. Und nur, wenn eine

Anzeige vorliegt, können Täter verfolgt und gefasst

werden. Wer also Beleidigung, Bedrohung,

körperliche oder seelische Gewalt erfahren

hat, sollte das in jedem Fall melden. Jetzt auch

mittels des neuen Online-Fragebogens. *bm

http://agp.subonline.org

GRAFIK: FRANK ZUBER

In München...

sind wir

miteinander Bank.

Lernen Sie uns persönlich

kennen und holen Sie sich

das original Emaille-Haferl.

muenchner-bank.de


6 SZENE

FOTOS: MARK KAMIN

CHORFESTIVAL VARIOUS VOICES 2018

WHAT A

FEELING!

Das 14. Europäische LGBTI*-

Chorfestival in München ist

Geschichte – und hat Geschichte

gemacht! Vom 9. bis 13. Mai trafen

sich knapp 3.000 Sängerinnen und

Sänger aus 19 Nationen zur bislang

größten Ausgabe von Various

Voices, das seit 1985 alle vier Jahre

in einer anderen europäischen

Stadt veranstaltet wird.

„Think Big“: Das hatten sich die Münchner

Organisatoren von Anfang an auf die

(Regenbogen-)Fahnen geschrieben. So

hatten sie vier Tage lang den kompletten

Gasteig angemietet und dem Kulturzentrum

ganz nebenbei den größten Event

seiner 33-jährigen Geschichte beschert.

200 Konzerte mit neunzig Chören und

Stars wie Conchita waren hier zu Gast.

Hinzu kamen Partys, eine Open-Air-Bühne

mit Biergarten vor der Oper, Schiffsfahrten

mit Chorgesang auf dem Starnberger See

sowie die Aufführung von Orffs „Carmina

Burana“, die tausende Musikfans auf den

Odeonsplatz zog. Alle Veranstaltungen

wurden begeistert angenommen und

machten Various Voices 2018 zu einem

Riesenerfolg und einem sicht- und

hörbaren Signal queerer Lebensart weit

über die Grenzen der Community hinaus.

Die internationalen Teilnehmerinnen und

Teilnehmer zeigten sich begeistert von der

fantastischen Organisation und gerührt

von so viel „community spirit“. Gerade für

die Gäste aus Osteuropa ein „einmaliges

Zeichen von Freiheit und Toleranz“, wie es

eine Sängerin aus der Ukraine beschrieb.

Verantwortlich für diesen Erfolg war in

erster Linie das seit Jahren unermüdlich

arbeitende Orga-Team, das aus den

Reihen der gastgebenden Münchner Chöre

gebildet wurde und dem es unter anderem

gelungen war, große Sponsoren an Land

zu ziehen und so das Festival schon früh

auf finanziell sichere Beine zu stellen.

Außerdem gründete sich für Various

Voices das Rainbow Sound Orchestra

Munich sowie die Big Band Groove Sistaz,

die das Geschehen begleiteten. Hinzu

kamen hunderte engagierter Helferinnen

und Helfer. Sie alle sorgten dafür, dass sich

Münchens LGBTIQ*-Szene eindrucksvoll

präsentierte.

Bemerkenswert am Rande: Auch ein

großes Chorfestival ist ein Spiegelbild der

Veränderungen innerhalb der Szene, vor

allem was die Generationen betrifft. Innerhalb

der Chöre und im Publikum war die

Generation 40 plus in der überdeutlichen

Mehrheit. Das heißt auch: Großveranstaltungen

dieser Art könnte es in zwanzig

Jahren nicht mehr geben, wenn die Nachfolgegeneration

sich für das Feeling großer

Events nicht mehr begeistern kann und

die Macher von internationalen Events wie

den EuroGames 2004 oder eben Various

Voices vermutlich nicht noch einmal in den

Ring steigen.

Aber jetzt darf erst einmal gefeiert werden:

Leo gratuliert dem gesamten Team und allen

Beteiligten zu einem rundum geglückten

Wochenende! München leuchtet?

München klingt! *bm

www.various-voices.de


8 SZENE

PREIS „MÜNCHNER LICHTBLICKE“ FÜR REFUGEES@SUB

Die Stadt München zeichnet das

Geflüchtetenengagement im Sub aus

FOTO: REFUGEES@SUB

Großes Glück für große Leistung.

Die Initiative „Refugees@Sub“

hat den Förderpreis „Münchner

Lichtblicke“ erhalten. Damit ehren

die Landeshauptstadt München, der

Migrationsbeirat und Lichterkette e. V.

Einrichtungen, Projekte und Einzelpersonen,

die sich Fremdenfeindlichkeit

entgegenstellen und sich in vorbildlicher

Weise für ein friedliches Zusammenleben

von Menschen unterschiedlicher

Herkunft in München einsetzen.

Als die Flüchtlingswelle im Sommer

2015 München erreichte, fanden sich

im Sub schnell Männer ein, die helfen

wollten. Daraus entstand das Projekt

Refugees@Sub, das auf die Situation

von schwulen Flüchtlingen in München

aufmerksam macht und Paten für den

Alltag stellt. Über dreißig ehrenamtliche

Mentoren unterstützen die Mentees bei

Behördengängen, beraten im Asylverfahren,

helfen bei der Anwaltsuche, bei

der Wohnungs- und Arbeitssuche, beim

Erlernen der deutschen Sprache sowie

dabei, in München Fuß zu fassen. „Ich

selbst bin immer wieder begeistert von

der Motivation und Begeisterung der

Gruppe“, sagt Mentor Konrad Hirsch.

Refugees@Sub, heißt es in der Urteilsbegründung

der Jury, habe sich zu einer

kompetenten Anlaufstelle für schwule

Geflüchtete in München entwickelt, die

immer mehr Männer dankbar annehmen.

Das war der Stadt München, dem

Migrationsbeirat und Lichtblick e. V.

eine Auszeichnung wert, denn viele

Geflüchtete haben traumatische Erlebnisse

hinter sich und sind froh, dass

ihnen jemand zuhört und sich um sie

kümmert. Auch Flüchtlingseinrichtungen,

die mit Problemen von schwulen

Geflüchteten in den Unterkünften

konfrontiert sind, holen sich Rat und

Unterstützung bei Refugees@Sub.

Die Jury erkennt besonders das ehrenamtliche

Engagement der Mentoren

an, die in vielen individuellen Fällen

helfen können und den Geflüchteten

etwas Heimatgefühl vermitteln. Wir

gratulieren und danken allen Mentoren

ganz herzlich! *bm

QUEER-BEAUFTRAGTE/-R IN BAYERN

Antrag abgelehnt

FOTO: PETER HERLITZE/PIXELIO.DE

Im Bayerischen Landtag wurde

kürzlich der Antrag, die Stelle

eines/einer Queer-Beauftragten im

Freistaat einzurichten, mit der Mehrheit

der CSU-Stimmen abgelehnt.

Eingebracht wurde er von der ehemaligen

Grünen-Politikerin Claudia Stamm,

die mittlerweile für ihre Partei MUT im

Maximilianeum sitzt. Sie scheiterte

damit nicht zum ersten Mal mit ihren

Forderungen nach mehr freistaatlicher

Unterstützung für die Belange der

LGBTIQ*-Community. „Bayern gibt sich

gerne weltoffen, tatsächlich aber tut

man nichts für die Belange queerer

Menschen“, so Stamm. Auch LSVD-

Sprecher Axel Hochrein bedauert die

erneute Ablehnung: „Eine solche Stelle

kann helfen, Vorbehalte in der Gesellschaft,

vor allem aber in Institutionen,

abzubauen. Die gewalttätigen Übergriffe

2017 im Glockenbachviertel und auf

einen queeren Geflüchteten in München

zeigen, wie wichtig diese Anträge sind.“

Ob sich die Mehrheitsverhältnisse nach

den Landtagswahlen im Herbst so verschieben,

dass queerpolitische Anträge

mehr Aussicht auf Erfolg haben, darf

bezweifelt werden. *bm

FOTO: HAJÜ STAUDT

FECHTEN BEI TEAM MÜNCHEN

En garde!

Fechten ist nicht nur etwas für Fans von

Musketieren in alten Mantel-und-Degen-

Filmen. Fechten ist vor allem ein eleganter

und spannender Sport, der Körper und

Geist fordert, der Körperbeherrschung

und schnelles Reaktionsvermögen

verlangt. Team München lädt an drei

Samstagen im Juni zu einem kostenlosen

Workshop ein, um Interessierten diesen

faszinierenden Sport näherzubringen.

Rückfragen und Anmeldung unter:

fechten@teammuenchen.de. *bm

16., 23. und 30.6., Turnhalle der

Grundschule, Stielerstr. 6, 15 – 17 Uhr,

www.teammuenchen.de


BAYERISCHE

STAATSOPER

ANJA HARTEROS &

WOLFRAM RIEGER

Nationaltheater

Mi, 11.07.18, 20:00 Uhr

Preise in Euro

F 60 / 53 / 45 / 35 / 25 / 16 / 9 / 6

ELISABETH KULMAN:

LA FEMME, C’EST MOI

Musik u.a. von

Wolfgang Amadeus Mozart,

Tom Bahler, John Lennon /

Paul McCartney, Georges Bizet,

Charles Dumont,

Andrew Lloyd Webber und

Friedrich Hollaender

Prinzregententheater

Do, 12.07.18, 20:00 Uhr

Preise in Euro

PE 58 / 48 / 33 / 21 / 18

GÜNTHER GROISSBÖCK &

GEROLD HUBER

Lieder von Johannes Brahms,

Robert Schumann, Peter I. Tschaikowsky

und Sergej Rachmaninow

Prinzregententheater

Sa, 14.07.18, 20:00 Uhr

Preise in Euro

PEE 48 / 40 / 28 / 19 / 15

KRASSIMIRA STOYANOVA &

JENDRIK SPRINGER

Lieder von Franz Schubert, Richard

Strauss, Erich Wolfgang Korngold, Peter I.

Tschaikowsky, Sergej Rachmaninow und

Georgi Zlatev-Tcherkin

Prinzregententheater

Di, 17.07.18, 20:00 Uhr

Preise in Euro

PEE 48 / 40 / 28 / 19 / 15

ROLANDO VILLAZÓN:

CANCIONES POPULARES

Spanische Lieder aus der Alten

und der Neuen Welt von u.a.

Manuel de Falla, Federico Mompou,

Fernando Obradors, Carlos Guastavino

und Silveste Revueltas

Nationaltheater

Mi, 18.07.18, 20:00 Uhr

Preise in Euro

F 60 / 53 / 45 / 35 / 25 / 16 / 9 / 6

PIOTR BECZALA & HELMUT DEUTSCH

Lieder von Ermanno Wolf-Ferrari,

Ottorino Respighi, Mieczysław Karłowicz,

Sergej Rachmaninow und Richard Strauss

Nationaltheater

Mo, 23.07.18, 20:00 Uhr

Preise in Euro

F 60 / 53 / 45 / 35 / 25 / 16 / 9 / 6

MÜNCHNER

OPERNFESTSPIELE

2018

LIEDERABENDE

Partner der Opernfestspiele

Karten / Infos

www.staatsoper.de


10 SZENE

FOTOS: MARK KAMIN

WAHL ZUR SELIGEN MAIKÖNIGIN

Muntere Majestäten

Carmen G. Aiss ist die neue Maikönigin

2018! Mit einer energiegeladenen

Show, drei Kostümen und klarem Vorsprung

setzte sie sich am Abend des 30. April unter

den neun Kandidatinnen durch.

Zweite wurde die letztjährige Siegerin

Susi Sendling, den dritten Platz teilen sich

Tiffy Tölle und die kracherte Weißwurscht-

Christl. Trotz des ein oder anderen

Schauers war die Hans-Sachs-Straße am

Abend dicht gedrängt mit Feierwütigen

und Schaulustigen, die außerdem Freibier,

Rosenregen und den Sound von DJ James

Munich genossen. Die Veranstalter Sebastian

Roos (Nil) und Ex-Selig-Chef Günter

Kastner können mit ihrem Auftakt zur

Straßenfestsaison einmal mehr zufrieden

sein. Carmen G. Aiss wünschen wir eine

glamouröse Amtszeit und viel Spaß als

Maikönigin 2018.

MAIKÖNIGINNEN-DINNER AM 8. JUNI

Hauptsponsor KARE bittet die Maikönigin,

deren Gefolge, aber auch alle Gäste aus

der Community am 8. Juni um 19 Uhr zum

fantastischen Dinner in dessen „Küche im

Kraftwerk“. Hier und auf der beeindruckenden

Dachterrasse wird in üppiger Deko

ein großes Wiedersehen gefeiert – und ihr

könnt alle dabei sein! Die Kandidatinnen

lassen es sich selbstverständlich nicht

nehmen, auf der kleinen Bühne des

Restaurants ihre größten Erfolge zu

performen. Ein bunter, kulinarischer und ein

bisschen verrückter Abend erwartet euch!

Das Restaurant bietet ein „Königliches Maiköniginnen-Menü“

(5 Gänge zu 60 Euro)

sowie ein „Überraschungs-Menü“ (3 Gänge

zu 36 Euro) an, Getränke werden gesondert

berechnet. Reservierungen online unter

info@diekuecheimkraftwerk.de oder

telefonisch unter 089 45212899. *bm

8.6., Die Küche im Kraftwerk,

Drygalski-Allee 25, 19 Uhr, www.kare.de


QUEER FOOTBALL

FANCLUBS (QFF) UNITED!

Dieses Jahr findet die Fußball-WM in Russland statt.

Angesichts des homophoben gesellschaftlichen

Klimas dort, bedarf es einer gemeinsamen Aktion.

SZENE 11

FOTOS: MUNICH MONKS

Vor fünf Jahren hat das

russische Parlament ein

Gesetz verabschiedet, das

sogenannte homosexuelle

Propaganda in Anwesenheit

von Kindern und Jugendlichen

zu einer Ordnungswidrigkeit

macht. Die

Absicht der russischen

Regierung ist es, jegliche

(positive) Äußerung über

Homosexualität in der

Öffentlichkeit zu unterbinden.

Als Ergebnis werden

LGBTIQ*-Menschen Verfolgung

und Erniedrigung sowie

physischer und psychischer

Gewalt ausgesetzt. Einige

LGBTIQ*-Aktivisten sehen

ihren einzigen Ausweg in der

Flucht aus Russland.

In diesem Jahr findet in

Russland die Fußball-

Weltmeisterschaft statt. Die

LGBTIQ*-Fußballfanklubs

möchten mit einer gemeinsamen

Aktion andere Fans,

die sich an den Spielen

der WM erfreuen, auf die

Situation der Community in

Russland hinweisen. Es ist

natürlich wünschenswert,

dass politische Entscheidungsträger

die WM zum

Anlass nehmen, mit der

russischen Regierung eine

Verbesserung der Situation

zu diskutieren. QUEERPASS

Bayern engagiert sich insbesondere

gegen Homophobie

im Fußball. Als Mitglied der

Queer Football Fanclubs

(QFF) unterstützt er diese

Aktion mit voller Überzeugung.

*jm

www.queerpass-bayern.de

PARTY DER MUNICH MONKS

BATZ!

Der Name der Party erinnert vermutlich

nicht von ungefähr an einen kräftigen

Aufprall – in dem Fall zweier Rugby-

Spieler. Denn bei „Batz!“ feiert das Rugby-Team der Munich Monks

seinen diesjährigen Geburtstag. Und wer immer dachte, dieser harte

Sport wäre nichts für Schwule, hat sich getäuscht: Zusammen mit

den Rugbyfreunden vom TuS Fürstenfeldbruck bilden die Monks eine

Spielergemeinschaft und nehmen regelmäßig und engagiert an Wettkämpfen

teil. Das alles soll am 1. Juni in der Glockenbachwerkstatt

bei einem Barbecue und anschließender Party gefeiert werden – gerne

mit Freundinnen und Freunden aus der Szene. Zum Eintritt von 5 Euro

erhält jeder Gast ein Los, mit dem er oder sie später einen hübschen

Gewinn nach Hause mitnehmen kann. Happy Birthday! *bm

1.6., ab 18 Uhr, Glockenbachwerkstatt, Blumenstr. 1,

www.teammuenchen.de/rugby

Markus Mensch

Lifestyle Tipps

Neu auf Radio Arabella!

Jeden 1. Freitag im Monat,

zwischen 19 und 22 Uhr

© Foto: Maximilian Port

radioarabella.de


JUNI

2018

MI 06.06.

NOÉ . DEAN DEVILLE

PASTA PARISA

MI 13.06.

NATANAEL MEGERSA

M!CA . PATTY MCVILLAIN

MI 20.06.

LEON HALLER

JANISHA JONES . DEAN DEVILLE

MI 27.06.

ALKALINO

VIVIENNE VILLAIN . M!CA

JEDEN MITTWOCH

facebook.com/suupergarryklein

SUPPORTED BY BOBABACHTZEHNUHR

München zwischen

Kreuzoffensive

und Beratungsstelle

für „ChemSex“

AZ-Lokalchef Felix Müller schreibt in seiner kommunalpolitischen

Leo-Kolumne diesen Monat über die

Proteste gegen das Polizeiaufgabengesetz, das Münchner

Desinteresse an Markus Söders Kreuzoffensive – und eine

grüne Stadtrats-Initiative zum Thema ChemSex.

Wer mit offenen Augen durch die Stadt ging, hatte es

ahnen können in den Tagen und Wochen vor dem Vatertag.

An den Laternenmasten, S-Bahn-Eingängen, Kneipenklos

dieser Stadt: #noPAG. Der Slogan gegen das Polizeiaufgabengesetz

der bayerischen Staatsregierung war plötzlich

überall. Hingetagt, hingeklebt, auf Transparente gepinselt.

Ganz offensichtlich waren viele Leute in dieser Stadt

aufgewühlt – so sehr wie wohl zuletzt rund um die Pegida-

Proteste und das Flüchtlingsthema 2014 und 2015. Doch

wie groß die #noPAG-Demo am Vatertag dann tatsächlich

wurde, hat wohl alle überrascht. Die Polizei sprach hinterher

offiziell von 30 000 Teilnehmern. Wer da war, im Vergleich

Bilder von Bayern-Meisterfeiern (offiziell 20 000 Fans) auf

dem Marienplatz kennt oder einfach nur schon mal auf

einer 10 000er-Demo war muss wohl sagen: Es dürften

viel, viel mehr gewesen sein. Und: Das Besondere dieses

Vatertags 2018 in der Münchner Innenstadt war nicht nur

die Zahl. Es war auch die Zusammensetzung der Demo.

Denn allzu oft, wenn nach Demos etwa gegen Neonazis die

Rede von einem „breiten gesellschaftlichen Widerstand“ ist,

ist die Wahrheit ja doch ein wenig anders: Dann hat eben

wieder die Antifa demonstriert, die Grüne Jugend, ein paar

Gewerkschafter. Doch dieses Mal war das anders: Alt-68er,


FOTO: JÖRG GARSTKA

HELD

Fußballfans, FDPler, Familien, Hipster und Jugendliche,

die wohl noch nie auf einer Demo waren – sie alle kamen

zusammen.

Die CSU hat ganz offensichtlich unterschätzt, wie viele

Menschen sich an der Grenze von Freiheit und Sicherheit in

Bayern auch 2018 dafür entscheiden, ihre Freiheitsrechte

nicht eingeschränkt haben zu wollen. Mit dem Gesetz –

wenige Tage nach der Demo und einigen Folgeprotesten im

Landtag durchgepeitscht – bekommt die Polizei Befugnisse,

wie sie bisher nur der Geheimdienst hat, kann Waffen

bekommen, die bisher dem Militär vorbehalten sind, kann

Maßnahmen auch bei „drohender Gefahr“ ergreifen, ein sehr

vager Begriff.

Bleibt wie bei allen Protesten die Frage, ob die CSU es

wirklich mit einer Bewegung zu tun bekommt, die sich

bis zur Landtagwahl hält und möglicherweise eine für die

Staatspartei gefährliche Eigendynamik bekommt. Oder, ob

das Thema versandet und zurücktritt hinter andere Fragen.

Im Rathaus beobachtet man die Debatte mit Interesse,

hält sich aber zurück. Überhaupt kommen dort die aufgeregten

Diskussionen aus dem Landtagswahlkampf nur

bedingt an. Markus Söders Kreuz-Offensive in staatlichen

Behörden etwa ließ OB Dieter Reiter recht lässig abtropfen.

Der Mann weiß, dass in München sehr viele Menschen

mit den Kirchen nichts am Hut haben. Vor Jahren schon

sagte er bei einer Menschenkette aller Religionen explizit,

er grüße alle, die in die Kirche, in die Synagoge oder die

Moschee gehen – „und alle, die lieber im Bett bleiben“.

Auf eine Stadtrats-Anfrage, wie er mit Söders Kreuz-Idee

verfahre, teilte er nun lediglich mit, er sehe keinen Anlass,

in städtischen Einrichtungen irgendetwas zu ändern.

Unterdessen wollen die Grünen in diesen Wochen im Stadtrat

beantragen, im SUB eine Beratungsstelle für „ChemSex“

einzurichten und dort Hilfe zu diesbezüglichen Problemen

anzubieten. „Es gibt natürlich Drogenberatungsstellen“, sagt

Grünen-Stadtrat Dominik Krause dazu, „aber dieser Beratungsbedarf

wird dort nicht abgedeckt.“ Es gehe eben nicht nur

um Drogen, sondern auch um Sex, „Und das Problem ist, dass

die Leute im Bezug auf übertragbare Krankheiten durch den

Drogenkonsum sorgloser werden.“

ZUM

ANBEISSEN

DER TAPFERE SOLDAT

OPERETTE VON OSCAR STRAUS

Musikalische Leitung

Regie

Anthony Bramall

Peter Konwitschny

AB 14. JUNI 2018

KARTEN 089 2185 1960

www.gaertnerplatztheater.de


14 KULTUR

JUNGE KÜNSTLER

FOTO: HANS ENGELS

JOHANNES HOFBAUER

Diese Serie präsentiert Interviews

mit jungen Künstlern.

Es soll um biografische Einblicke

und Begegnungen auf menschlicher

Ebene gehen. Dieses Mal haben

wir Johannes Hofbauer befragt.

Er ist Fagottist bei den Münchner

Philharmonikern.

Seit wann spielst du Fagott, und wie

kommt man zu diesem Instrument?

Von selbst wäre ich nie auf dieses Instrument

gekommen. Als kleiner Junge wollte

ich Trompete lernen. Begonnen habe ich

aber mit der Blockflöte. Da war ich etwa acht

Jahre alt. Dann habe ich mit einem Kinderinstrument,

dem Fagottino, begonnen. Zur

damaligen Zeit war das noch nicht sehr weit

verbreitet. Dieses Instrument ist etwas kleiner

und klingt entfernt wie eine Plastiktröte vom

Rummelplatz. Aber es ist super geeignet,

um die Griffe zu lernen und ein Gefühl fürs

Rohr zu bekommen, also das Mundstück,

das schwingen muss, damit ein Ton entsteht.

Ein Jahr später hab ich dann erstmals beim

Wettbewerb „Prima la musica“ mitgespielt, der

österreichischen Ausgabe von „Jugend musiziert“.

In der Jury saß auch der damalige Salzburger

Fagottprofessor Richard Galler. Genau

zehn Jahre später habe ich ihn angerufen, ob

ich ihm vorspielen kommen kann – und dann

schließlich bei ihm in Wien studiert.

Hat dich jemand oder etwas

besonders beeinflusst bei der Wahl

des Instruments?

Meine erste Lehrerin Gerti Hollweger. Ohne

sie würde ich heute sicher nicht Fagott

spielen!

Ist die Konkurrenz groß?

Fagott ist unter den Holzbläsern das

Instrument mit der „wenigsten“ Konkurrenz.

Das liegt vor allem daran, dass es

nicht so bekannt und verbreitet ist wie

beispielsweise Querflöte und Klarinette.

In den letzten Jahren relativierte sich

das aber zunehmend: Mehr als hundert

Bewerbungen bei Probespielen für eine

Fagottstelle im Orchester sind längst keine

Seltenheit mehr.

Worin besteht deine idealistische

Motivation als Musiker?

Ich komme aus einer Familie mit vier

Kindern, mein Vater Alleinverdiener, die

Mutter bei uns Kindern. Dass ich zum

Fagottstudium nach Wien gehen konnte,

war für mich ein großes Geschenk und

ist hauptsächlich meinem Dickkopf zu

verdanken. Fagott ist nämlich mit Abstand

das teuerste Holzblasinstrument. Ich bin

meinen Eltern sehr dankbar, dass sie mir

das ermöglicht haben. Auch dafür, dass

sie uns ihre Begeisterung für die Musik

weitergegeben haben. Wir haben immer

viel miteinander musiziert, auch früh

schon vierstimmig gesungen. Seit ich bei

den Münchner Philharmonikern spiele,

waren meine Eltern schon über vierzig Mal

im Konzert. Das ist eine große Wertschätzung

und Freude für mich. Das

Hobby zum Beruf zu machen, ist für mich

also das allergrößte Privileg!

Was würdest du jemandem

entgegnen, der sagt, klassische

Musik wäre von gestern?

Stimmt absolut nicht. Es bewegt sich ja

wirklich sehr viel im klassischen Sektor,

auch bei den Münchner Philharmonikern:

Open-Air-Events, Angebote für Jugendliche

in Form von Jugendprogrammen,

Festivals wie unser 360°, Clubkonzerte,

MPHIL vor Ort etc. Da ist wirklich für

JEDEN was dabei!

Was probst du gerade? Wann ist die

Premiere?

Jetzt bin ich gerade auf dem Weg nach

Frankfurt mit dem Kammerorchester

der MPHIL, heute Abend Konzert mit

Rudolf Buchbinder. Ab Freitag dann „Der

fliegende Holländer“ mit unserem Chef

Valery Gergiev. Konzert am 15. Mai in der

Philharmonie im Gasteig, am 18. Mai im

Festspielhaus Baden-Baden.

Was ist dein Traum als Musiker?

Als Musiker zu arbeiten und wie

gesagt das Hobby zum Beruf machen zu

dürfen – das ist mein Traum! Und diesen

Traum lebe ich seit zwei Jahren, seit ich

im Januar 2016 mein Probespiel bei den

Münchner Philharmonikern gewonnen

habe.

Was machst du, wenn du gerade

nicht Fagott spielst?

Ich bin seit Sommer 2017 mit Leib und

Seele Papa eines unglaublich entzückenden

Jungen. Ich unternehme viel

mit der Familie, wir gehen unheimlich

gern in die Natur. Meine zukünftige Frau

(Hochzeit im Sommer) ist dabei genauso

unternehmungslustig und sportlich wie

ich! Zweite große Leidenschaft ist das

Kochen: Ich habe sogar zwei Sommer lang

als Konditor gejobbt und im Gastgewerbe

gearbeitet.

*Das Interview führte Jonas Mayer


Sonntag 08_07_ 2018 19 Uhr

THEATER LEO 17, Leopoldstr. 17

RAINBOW SOUND ORCHESTRA MUNICH:

MARY ELLEN KITCHEN, Leitung

ALEXANDER STRAUCH, Leitung

PHILHARMONISCHES

STREICHQUARTETT MÜNCHEN:

BERNHARD METZ, Violine

CLÉMENT COURTIN, Violine

KONSTANTIN SELLHEIM, Viola

MANUEL VON DER NAHMER, Violoncello

REGENBOGEN

KONZERT

2. MÜNCHNER

Die Münchner

Philharmoniker, das

Orchester der Stadt,

freuen sich über die

Zusammenarbeit

mit der Münchner

Regenbogen-Stiftung.

Eine Veranstaltung der Münchner Philharmoniker

mit dem Rainbow Sound Orchestra Munich

Schirmherr: Oberbürgermeister Dieter Reiter

Tickets unter:

mphil.de oder

089 54 8181400


16 KULTUR

REGENBOGEN-KONZERT 2018

Vielfalt – auch in der Musik

Am 8. Juli veranstalten die Münchner Philharmoniker

im Rahmen des CSD ihr zweites Regenbogen-

Konzert.

Die Premiere 2017 war bereits ein voller Erfolg:

„Und so freue ich mich sehr, dass diese Zusammenarbeit

weiter geht“, so Beate Springorum, Mitglied

des Orchestervorstands. „Uns Philharmonikern ist

es wichtig, ein klares Zeichen gegen Diskriminierung

und für die Gleichstellung von Lesben, Schwulen,

Bisexuellen und Transgendern zu setzen, denn wir

brauchen Vielfalt – nicht nur in der Musik, sondern auch

im alltäglichen Leben.“ Der kammermusikalische Abend

ist Teil der Patenschaft des Orchesters für die Münchner

Regenbogenstiftung, die 2010 von der Städtischen Koordinierungsstelle

für gleichgeschlechtliche Lebensweisen und

dem Sub e.V. gegründet wurde und seither gemeinnützige

Projekte der queeren Community fördert.

Den diesjährigen Abend bestreitet das „Philharmonische

Streichquartett München“, das sich seit über zehn Jahren

durch ungewöhnliche Konzertprogramme auszeichnet. Das

diesjährige Regenbogen-Konzert spielen Bernhard Metz

(Violine), Clément Courtin (Violine), Konstantin Sellheim

(Viola) und Manuel von der Nahmer (Violoncello). Außerdem

ist das Rainbow Sound Orchestra Munich, das im Zuge des

FOTO: JANO LISBOA

europäischen Chorfestivals „Various Voices“ seinen furiosen

Einstand feierte, unter der Leitung von Mary Ellen Kitchens

und Alexander Strauch zu hören. Schirmherr der Veranstaltung

ist Oberbürgermeister Dieter Reiter, Karten zu 22 Euro gibt es

online unter www.mphil.de. *bm

8.7., Theater Leo 17, Leopoldstr. 17, 19 Uhr, www.mphil.de

Programme June 2018 : FR 01/06 BLITZ : Floorplan aka Robert and Lyric

Hood / Stenny . SA 02/06 - Back to the Woods Aftershow - BLITZ : Anthony

Parasole / Etapp Kyle / Roland Appel . PLUS : Mirko Hector / Octo Octa /

Toshiya Kawasaki . FR 08/06 BLITZ : Eris Drew / Leo Küchler / Sascha Sibler .

SA 09/06 DOORS 21:30 / START 22:30 - Blitz Live - Klavierkonzert: Johannes

Mergarten . SA 09/06 BLITZ : Ben Sims / Dasha Rush / La Staab. FR 15/06 -

Telekom Electronic Beats presents Molten Moods - BLITZ : Barker / David

Goldberg / Jonas Yamer / Kessel Vale . SA 16/06 BLITZ : Anastasia Kristensen

/ Candy Pollard / Dr. Rubinstein. FR 22/06 - 25 Jahre Distillery - BLITZ :

Julietta / Mathias Kaden / Peter Invasion / Thomas Stieler . SA 23/06 -

Cruise : 5 Years Mord Night - BLITZ : Bas Mooy / Delta Funktionen / UVB

LIVE . FR 29/06 BLITZ : Len Faki / Muallem . SA 30/06 - Modeselektion -

Munich - BLITZ : Fadi Mohem / Modeselektor / Skee Mask / Zenker Brothers

. PLUS : Kasper Marott / Sarah Farina / Solid Blake . Preview July : Dixon /

Freddy K / Hunee / Mano Le Tough / Marcus Worgull / Miss Kitten / Oscar

Mulero / Perel / Public Possession Djs / Roza Terenzi / Shinedoe … and many

many more …


MÄNNERBILDER IN DER KUNSTBEHANDLUNG

Sportler, Bären, Rugbyspieler

Zum achten Mal ist in der Münchner Galerie „Kunstbehandlung“

derzeit die Gruppenausstellung „The Male Figure“

zu sehen. Darin zeigen bekannte und weniger bekannte

Künstler ihre vielschichtigen Interpretationen zum Thema

„Männerbilder“. So vielfältig wie die Aussteller ist auch

die Bandbreite der Arbeitstechniken, die vom klassischen

Gemälde über Aquarell und Zeichnung bis hin zu Fotografie

oder Skulptur reicht. Die Männerbilder hängen bis 2. Juni.

*bm

Kunstbehandlung, Müllerstr. 40, täglich außer

Mittwoch 14 – 18 Uhr, Samstag 12 – 18 Uhr,

www.kunstbehandlung.com

KULTURWOCHENENDE „ISARLUDWIG“

Ein buntes Viertel

BILD: LARS DEIKE, KARL HEINRICH ULRICHS BILD: RINALDO HOPF: DER JUNGE MIT DEM PERLENOHRRING

Rechtzeitig

Karten sichern!

Premiere für ein neues Kulturwochenende im Viertel:

„IsarLudwig 2018“ soll den Stadtbezirk 2 (Ludwigsvorstadt/

Isarvorstadt) am 9. und 10. Juni neu beleben. Vereine, Projekte

sowie Künstler und Künstlerinnen öffnen dabei Türen zu

Sälen, Ateliers und Bühnen und zeigen dabei sich und ihre

Arbeit. „Wir wollen gemeinsam unseren schönen Stadtbezirk

präsentieren, wie er ist: kreativ, engagiert, beeindruckend,

sozial, informativ, musikalisch und vor allem: bunt!“, so der

Bezirksausschussvorsitzende Alexander Miklosy (Rosa Liste).

So liest beispielsweise Autor Martin Arz aus seinen Isarvorstadt-

Krimis im Klub Harry Klein oder der Maler Lars Deike stellt im

Café Regenbogen Porträts berühmter queerer Persönlichkeiten

aus (Bild). Das komplette Programm mit seinen rund

hundert Einzelveranstaltungen liegt in der Rathausinformation

am Marienplatz sowie an allen öffentlichen Orten des Stadtbezirks

aus und ist auch online verfügbar. *bm

http://www.muenchen.info/ba/02/isarludwig.htm

Der Vorverkauf

für die Konzerte der Saison 2018/19

startet am 12. Juni

mphil.de | 089 54 81 81 400


18 KULTUR

Königliche

Kunstschätze

FOTOS: DAN FLAVIN

Die Schlösser des Königs Ludwig II. sind alle

eine Reise wert, besonders im Sommer.

Nun kommen dabei auch noch Liebhaber

moderner Kunst auf ihre Kosten. Die Pinakothek

der Moderne macht seit dem 19. Mai

Halt im Inselschloss Herrenchiemsee und hat

einiges an Gegenwartskunst mitgebracht. Lichtkunst

von Dan Flavin, Pop-Art von Andy Warhol

oder auch Werke von Jean-Michel Basquiat,

Wolfgang Laib und Arnulf Rainer werden in den

unvollendeten Räumen und Sälen des Schlosses

ausgestellt. Dabei bilden die sachlichen Ziegelwände

eine großartige Basis für die eigenwilligen

Ausdrucksformen der Künstler. Zwischen Juli

und September laden zudem junge Kunstvermittlerinnen

und Kunstvermittler zum täglichen

Dialog ein. *ml

19.5. – 3.10., KÖNIGSKLASSE IV. Gegenwartskunst

im Schloß Herrenchiemsee,

Herreninsel im Chiemsee, täglich 9 – 18 Uhr,

www.herrenchiemsee.de

Wagner-Glanzstück bei den Opernfestspielen

Ein Draufgänger ist Parsifal, und

dazu auch noch ziemlich grün hinter

den Ohren. Dass aus ihm mal so etwas

wie ein Held werden soll, der Großes vollbringt,

ist zu Beginn der Handlung kaum

vorstellbar.

Doch die Reise des Helden wird aufregend,

und das nicht zuletzt dank des

Teams hinter der Inszenierung von

Wagners letztem Musikdrama. Unter

der musikalischen Leitung des genialen

Kyrill Petrenko brilliert Jonas Kaufmann

als Parsifal und darf einmal mehr unter

Beweis stellen, dass er es mit jeder

Wagner-Oper aufnehmen kann. Doch

auch für das Bühnenbild zeichnet ein

großer Künstler verantwortlich: Georg

Baselitz wird mit seiner ihm höchsteigenen

Antihaltung eine Bühne für die Oper

liefern. In seiner Zusammenstellung ist

Parsifal bereits jetzt das Highlight der

Münchner Opernfestspiele. *ml

Premiere am 28.6., Parsifal, Staatsoper

München, 16 Uhr, www.staatsoper.de

SKIZZE: GEORG BASELITZ

Gemeinschaftspraxis am Isartor

Innere Medizin · Allgemeinmedizin · Infektiologie · Männermedizin

Dr. med. Werner Becker · Dr. med. Ramona Pauli · Dr. med. Marcel Lee

Wir testen alles. Wir behandeln alles.

Anonymer HIV-Test. STI-Screening. PrEP.

Tel. 0 89 - 22 92 16

Labortermine zu allen unseren Zeiten möglich

Telefonsprechstunde täglich von 12-13 Uhr

Isartorplatz 6 · 80331 München · www.isarpraxis.de


FOTO: ANNA MCCARTHY

Tom Wu:

sexuelles Verlangen,

Kokain und Synthesizer

Der Münchner Tom Wu singt, spielt Schlagzeug und bedient

Synthies gleichzeitig. Energisches Trommelspiel, schwere

Synthie-Bässe, psychedelische Klänge, ein Trompetenriff

hier, eine Flötenmelodie dort, und über allem Tom Wu's

eindringlicher Gesang. Das Ganze erfüllt von einer ganz

eigenen New Wave-Kühle, echt und inhaltlich ausgeprägt.

Tom Wu begeistert seine Fans, denn er hat etwas zu sagen

und zwar zu Dingen, über die die wenigsten gerne ehrlich

sprechen. So singt er über verdrängte Ängste, Obsessionen,

Begierden, über Sex und Hedonismus. Mitgewirkt an seinem

neuen Album „All You Want“ haben u. a. Micha Acher

(The Notwist), Dizzy Errol sowie Nick McCarthy, alles Namen,

die für Qualität stehen. Nu Wave wird hier zur Kunst! *mp

Tom live gibt es u. a. hier zu erleben:

9.6. City Club, Augsburg

22.6. Gutfeeling Festival, München

www.tomwu.bandcamp.com

FOTO: SASCHA FUNKE

SPENDENGALA

Megy B. ist Gast-Star

beim „Grande Revué-

Charity Birthday Special”

Zugunsten von „Help for Kids“ findet am 14. August

das große Charity-Event im Oberangertheater statt

und verspricht einen traumhaften Sommerabend mit

vielen bekannten Künstlern. Travestie-Star Megy B.

wird charmant durch das Programm führen. Als

echtes Münchner Kindl, das inzwischen selbst eine

international erfolgreiche Künstlerin ist, wird sie auf

ihre ganz spezielle, sympathische Art dem Publikum

einen Cocktail voller Überraschungen präsentieren –

mal frech und frivol, mal züchtig und zahm. Witzige

Weisheiten und amüsante Lieder, gewürzt mit Ironie

und Charme wechseln sich dabei ab. Die Spendengala

beinhaltet natürlich auch ein Galabuffet. Eine

Show, die „Mitten ins Herz“ geht! *mp

14.8., Oberangertheater, Oberanger 38,

München, Einlass 18:30 Uhr, 089 28856988,

www.oberangertheater.de


20 KULTUR

New Beginnings -

Peepshow de luxe

Was für einen Segen uns das Internet doch

in der Partnersuche beschert hat. Statt

verstohlener Blicke und filigraner Flirts in

einer Bar gibt es nun handfestes Sexting.

Doch wie sah das denn noch mal früher

aus? In einem 64-Stunden-Event beantworten

die Kammerspiele diese Frage –

nicht mit nostalgischer Verklärung, sondern

mit einer Live-Peepshow im alten Stil. Das

heißt: eine Drehbühne, umgeben von zwölf

Kabinen, in denen die Zuschauenden Platz

nehmen können und automatisch Teil des

Stücks sind. Auf der Drehbühne präsentieren

und inszenieren sich allerlei Akteure

und Akteurinnen wie beispielsweise die

Schwuhplattler, Ben Teewag, der Münchner

Knabenchor, der Athlet Simon Kunz, die

Tanzgruppe Diversity und viele mehr. Was es

schließlich im Einzelnen zu sehen gibt, lässt

sich wohl kaum prophezeien. Doch der im

Titel der Veranstaltung geforderte Neubeginn

dürfte gute Chancen haben. *ml

7. bis 10. 6., Münchner Kammerspiele,

Kammer 2, Falckenbergstr. 1, Karten nur

vor Ort. Kommen und Gehen jederzeit

möglich. Das Ticket gilt 64 Stunden.

www.muenchner-kammerspiele.de/

inszenierung/new-beginnings

Playground und Cruise

zum CSD wieder vereint

Neujahr ist ja noch nicht allzu

lange her, der eine oder andere

sollte sich noch an das feuchtfröhliche

Fest im Blitz erinnern.

Das war die erste Kooperation der

beiden Gay-Techno-Formate Cruise

und Playground. Weil die beiden

offensichtlich prächtig zusammen

funktionieren, setzt man im Rahmen

des CSD zum nächsten gemeinsamen

Streich an. Ohne jede Übertreibung

lässt sich festhalten, dass eine Party

der Superlative ansteht, denn das

Ganze wird auf drei Dancefloors in

Blitz und Muffathalle stattfinden.

Egal ob prügelhart oder bitterzart –

musikalisch sollte für jeden was dabei

sein. *jm

14.7., Blitz Club (Museumsinsel 1)

und Muffathalle (Zellstr. 4),

www.blitz.club

FOTO: MARK KAMIN

Molten Moods,

die fünfte

Das Münchner Szenelabel Molten Moods

feiert am 15. Juni sein bislang fünftes

Release auf Vinyl im Vorzeigeclub Blitz.

Die zu begießende Veröffentlichung

umfasst vier vielseitige von Trance und

Techno geprägte Dancefloor Tracks von

David Goldberg. Man wird die EP unter

dem Titel EMO Serialism ab Mitte Juni als

Platte oder im digitalen Format erwerben

können. Zur Release Party ist niemand

geringeres als Berghain Resident und

Ostgut Künstler Sam Barker geladen, der

auch einen Remix zur Veröffentlichung

beisteuert. Darüber hinaus werden euch

Labelgründer Jonas Yamer und Kessel Vale

klanglich verwöhnen. *jm

15.06., Blitz Club, Museumsinsel 1,

www.blitz.club

FOTO: OSTGUT BOOKING

Klavier

im Club

Ein Klavierkonzert im Technoklub?

Während manche über

die Sinnhaftigkeit einer solchen

Verbindung nur nachdenken, schafft

man im Blitz Club Tatsachen.

Am 9. Juni findet ein Konzert des jungen

Pianisten Johannes Mergarten im Techno-

Tempel Blitz statt. Ganz zufällig kommt

Johannes’ Verbindung zur elektronischen

Musikszene allerdings nicht. So hat er

schon das ein oder andere Techno-Festival

mit seinem Klavierspiel bereichert, zum

Beispiel das Monticule Festival in

Frankreich. In diesen Situationen

trat er meistens als

Seelenbalsam-Nebenprogramm

für müde

Raver auf. Ganz anders

demnächst im Blitz, wenn er

im Mittelpunkt des Geschehens

sein wird. *jm

9.6., Blitz Club, Museumsinsel 1,

22:30 Uhr, www.blitz.club

FOTO: BLITZ CLUB


aster-noton im Lenbachhaus

KULTUR 21

Raster-Noton, mit vollem

Namen raster-noton. archiv für

ton und nichtton, ist ein idiosynkratisches

Label, das zwanzig Jahre lang von

Carsten Nicolai, Olaf Bender und Frank

Bretschneider, Aka Alva Noto, Byetone

und Komet geführt wurde. Der Fokus lag

dabei auf computergeneriertem Sound-

Design und digitaler Ästhetik.

Neben den Produktionen der Labelbetreiber

arbeitete man mit Größen

wie Mika Vainio, Ilpo Väisänen (aka Pan

Sonic), Wolfgang Voigt und Scanner.

Nach zahlreichen gefeierten Musikveröffentlichungen,

Buchprojekten,

Installationen und Performances –

unter anderem im Berliner Berghain

oder für Festivals wie Sónar, Mutek

und Signal – hat raster-noton längst

Kultstatus. Seit 2017 agiert das

Musiklabel in zwei Teilen, wobei rastermedia

von Olaf Bender und NOTON

von Carsten Nicolai geführt wird.

Unter raster-noton realisiert man

weiterhin gemeinsame Projekte wie

die vom 10. Mai bis 8. Juli im Kunstbau

des Lenbachhauses gezeigte

Licht- und Sound-Installation „white

circle“. Dort sind Leuchtstoffröhren in

einem Kreis montiert, die auf Musik

von Alva Noto, Frank Bretschneider,

Byetone und Kangding Ray reagieren.

Je nach Musikstück wird der Raum

unterschiedlich illuminiert und die

Interaktion zwischen Architektur,

Licht und Sound neu ausgerichtet.

Alle Kompositionen sind mehrkanalig

und wurden eigens für

die Installation entwickelt,

sodass der Zuschauer den

Sound und dessen visuelle

Konsequenzen möglichst

unmittelbar erfahren kann. 27 im

Raum verteilte Lautsprecher

werden so bespielt, dass der Klang

selbst zur plastischen Raumerfahrung

wird. Die Installation kann man täglich

von 13 bis 20 Uhr besichtigen, zudem

ist der Eintritt kostenlos. Also nichts

wie hin! *jm

10.5. – 8.7., Kunstbau Lenbachhaus,

Luisenstr. 33, 13-20 Uhr,

www.lenbachhaus.de/

ausstellungen/white-circle/

FOTO: LENBACHHAUS

SCHÖNE

NEUE WELT

VON ALDOUS HUXLEY

REGIE: FELIX HAFNER

AB 13 MAI 2018

KARTEN 089.523 46 55

www.muenchner-volkstheater.de


22 GASTRO

FOTO: SENATORE BAR

Metamorphosen am Sendlinger Tor

War der Platz am Sendlinger

Tor bislang nur „Türschwelle“

für das aufregende Müllerstraßenviertel,

bekommt der Platz selbst

jetzt auch ein wenig Veränderung ab.

Michael Dietzel, der schon lange einen neuen

Ort für sein Café am Hochhaus gesucht

hatte, David Hager, Mitbetreiber der Staatsbar

sowie Thomas Zufall vom München 72

sind die Macher der neuen Senatore Bar.

In Sachen Einrichtung ist der Pomp und

Plüsch geblieben: 80er-Jahre-Plüsch und

bordellige Holzvertäfelung würden wohl

jeden Innenarchitekten die Hände über dem

Kopf zusammenschlagen lassen. Das Team

rund um Michael Dietzl huldigt dem italienischen

Operetten-Kitsch des ehemaligen Alla

Scala und verpasste den Räumen nur einen

fischen Anstrich, einen modernen Boden und

eine spektakuläre Lichtinstallation mit beinahe

1000 bunten Glühbirnen an der Decke.

Im bumerangförmigen Raum wird nicht nur

getanzt. An den niedrigen Tischen lässt es

sich gemütlich essen und trinken. Die großen

Fenster erinnern ein bisschen an das Café

am Hochhaus und geben einen Panoramablick

auf den Sendlinger-Tor-Platz frei.

Nächtliche DJ-Sets, hippe Pizzakreationen

und Cocktails mit Namen italienischer Stars

und eine Terrasse locken von Montag bis

Sonntag. Jetzt darf sich das Senatore, als

würdiger Nachfolger des Café am Hochhaus

beweisen.

HOCHHOUSE -

GAY PARTY AM SONNTAG

Die legendäre Hoch-House-Sunday-Party hat

in der Senatore Bar ihre neue Heimat gefunden,

ab jetzt jeden Sonntag ab 21 Uhr. *jb

Senatore Bar, Sendlinger-Tor-Platz 5,

So - Do, 18-3 Uhr, Fr u. Sa, 18-4 Uhr,

Außenterrasse tgl. 18-3 Uhr


Markus Mensch: Kommunikation ist alles

GASTRO 23

Hand aufs Herz – jeder hat sich doch

schon mal gefragt, wie es wohl wäre,

ein Star oder zumindest ein Sternchen zu

sein. Es gibt viele Wege, berühmt zu werden

oder sein Business bekannt zu machen.

Doch wie wir alle wissen, ist nicht alles

Gold, was glänzt. Davon kann Münchens

bekanntester Society-Blogger und Lifestyle-

YouTuber Markus Mensch ein Lied singen.

Oder eben Bücher schreiben. Und zwar

darüber, was man in Sachen Marketing und

PR machen oder besser lassen sollte.

Heute zählt der gebürtige Regensburger

zu den Top-Experten. Doch das war nicht

immer so, wie er verrät: „Die Anfänge waren

schwer, denn das Internet ist voll mit Tipps

und Tricks. Alleine Google spuckt beim Wort

PR über 500.000 Ergebnisse aus. Wie soll

man da den Überblick behalten?“ Markus

Mensch hat anfangs viele Ratschläge beherzigt,

erste PR-Entscheidungen getroffen,

lag auch mal daneben und hat daraus

gelernt. Sein Schlüssel zum Erfolg, denn

seit zehn Jahren ist der frühere Gastronom

als Agenturinhaber gefragt. Die Dinge, die

ihn weitergebracht haben, hat er nun in

seinem zweiten Buch „Marketing und PR für

Selbstständige“ zusammengefasst, quasi als

Praxisleitfaden für junge Gründer.

„Es ist ein Handbuch für die, die kein Geld

für eine große PR-Agentur haben. Stattdessen

können YouTuber, Blogger, Startups

und Selbstständige gleich alles selbst

umsetzen. Ohne unnötiges Geschwafel,

Statistiken oder Diagramme.“

Auf siebzig Seiten bündelt Markus Mensch

seine wichtigsten Erfahrungen, will sich dabei

aber nicht in die Kategorie Fachliteratur

einordnen. Das ist ihm bereits mit seinem

Debüt-Ratgeber „Marketing für die Gastronomie:

In 30 Tagen zu neuen Stammgästen“

vor vier Jahren gelungen.

„Ohne Kommunikation gibt es keine Reaktion“,

weiß der Profi, der auch für seine

Radio-Kolumne und als Chefredakteur

vom Lifestyle-Titel „Monaco de Luxe“

bekannt ist. Aber kann tatsächlich

jemand, der noch nie eine Pressemitteilung

geschrieben hat, zum PRler

werden? „Das Buch deckt mehr als

die Basics ab. Es ist ein Crashkurs.

Braucht man eine Fanpage auf

Facebook? Wie kann ich mit Videos

arbeiten, wenn ich kein YouTuber bin?

Welche Marketingtools gibt es? Die

Schritt-für-Schritt-Anleitung liefere ich

zur konkreten Umsetzung“, erzählt der

Wahl-Münchner und weiß: „Viele vergessen

vor lauter Social Media, dass die richtige

Welt draußen ist. Man muss nicht alles

online machen. Auch in der Nachbarschaft

kann man viel bewegen.“ Die Bedeutung

von Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ist

ohne Frage enorm. Dass man kein stattliches

Budget braucht, um Schwung ins eigene

Marketing zu bringen, davon ist Markus

Mensch überzeugt. *Stephanie Fischer

ISBN: 978-3746932972

FOTO: TOM FUERCH

ÜBERM KOPF,

KEIN DACH

SCHICKES AUTO.

ABER EIN

Cabrios ab

39,-/

Tag

inkl. 100 km

inkl. 100 km

Eine Werbung der STARCAR GmbH, Verwaltung Süderstr. 282, 20537 HH

Reservierung unter:

0180 / 55 44 555 *

oder www.starcar.de

*(Festnetz 14 ct/min, Mobilfunk max. 42 ct/min)


24

AZ_UK_Leo_83x62_0416.indd 1 26.04.16 15:26

Heuschnupfen??

Wir helfen gern!

Wir unterstützen die Aids-Hilfe,

den run for life und euch in allen

Gesundheitsfragen!

Regenbogenapotheke

Sonnenstr. 33 • 80331 München

Tel. 089 593659 • Fax 089 5501717

info@hieristsgesund.de

Öffnungszeiten:

Mo – Fr 8.30 – 19.00 Uhr

Sa 9.00 – 14.00 Uhr

www.hieristsgesund.de


TERMINE im

Diese und noch mehr Termine findest du auf www.leo-magazin.de

TERMINE 25

Juni

01.06. FREITAG | MÜNCHEN

GREGOR SINGT MARGOT

Mit diesem Margot Werner-Programm erfüllt sich

Gregor Walz, TV-Moderator und Make-up-Artist,

einen Lebenstraum. Denn seine große Leidenschaft

ist die Musik. Walz hatte eine herzliche Verbindung

zu der Diva und in den 20 Jahren seiner Musikkarriere

hat er viele ihrer Lieder interpretiert. Die Arbeit

mit ihrem langjährigen Pianisten Andrei Quint der

das Material wie kein anderer kennt, ist die perfekte

Symbiose von Chanson und Gegenwart. *bm

1.6., Schlachthof, Zenettistr. 9, 20 Uhr,

www.im-schlachthof.de

FOTO: VERANSTALTER

05.06. DIENSTAG | MÜNCHEN

GENRE-HOPPING IN

BESTFORM

Sparks, das sind die kalifornischen Brüder Ron

und Russell Mael, starten im Juni 2018 mit ihrem

23. Album „Hippopotamus“ ihre Deutschlandtour

und machen auch im Münchner „Freiheiz“ Station.

Seit 1974 stürmen sie immer wieder in die Charts

und produzieren zuverlässig genreverachtende Musik.

Noch heute inspirieren und beeinflussten sie Generationen von Künstlern

von Morrissey, Bjork & Depeche Mode bis Franz Ferdinand. *bm

5.6., Freiheiz, Rainer-Werner-Fassbinder-Platz 1, 20:30 Uhr,

www.freiheiz.com

FR 1.6.

MÜNCHEN

Ballett

19:30 Bayerische Staatsoper,

Raymonda, Choreographie

Marius Petipa /

Ray Barra · Komponist

Alexander Glasunow,

Max-Joseph-Platz 2

Theater

19:00 Münchner Volkstheater,

Verstehen Sie den

Dschihadismus in acht

Schritten!, Brienner

Strasse 50

20:00 Münchner Kammerspiele

| Kammer 2,

Endgame, Falckenbergstraße

1

20:00 Münchner Kammerspiele,

América, Maximilianstrasse

26-28

20:00 Münchner Volkstheater,

Erlend Øye, Brienner

Strasse 50

Konzert

20:00 Gasteig | Philharmonie,

Münchner Philharmoniker:

Abonnement

a Saison 2017/18

- HRUSA / Volodos /

Janacek, Beethoven,

Dvorak / 6. Abo a,

Rosenheimer Strasse 5

22:00 Muffatwerk | Ampere,

SHANTEL: Shantology

30 Years of CLub

Guerilla DJ Session,

Zellstrasse 4

Show

20:00 GOP Variete Theater

München, Kawumm,

Maximilianstrasse 47

Musical

19:30 Staatstheater am

Gärtnerplatz, MY FAIR

LADY, Nach Bernard

Shaws »Pygmalion«

und dem Film von

Gabriel Pascal, Gärtnerplatz

3

20:00 Deutsches Theater,

Wahnsinn! - Das

Musical mit den Hits

von Wolfgang Petry,

Schwanthalerstrasse

13

Kino

21:15 Olympiapark München

| Freifläche d.

Schwimmhalle, Kino

am Olympiasee - Der

OpenAir Kinosommer

im Olympiapark - Jim

Knopf & Lukas der

Lokomotivführer,

Spiridon-Louis-Ring 21

Party

23:00 NY.Club, LuxusPop,

Dejay Marquez (Pop,

Charts, Disco), Elisenstraße

3

Szene

19:00 LeTra-Zentrum, LeTsBar

mit LETRAKTIV, Barabend

mit Bibliotheksbereich

und Infodienst

18 bis 21 Uhr, Angertorstrasse

3

19:00 SUB | Schwules Kulturzentrum,

Fetisch am

Cafetisch, ganz entspannt

mit viel Blabla,

Müllerstrasse 14

20:00 SUB | Schwules Kulturzentrum,

VIVA-TS,

Müllerstrasse 14

22:00 Prosecco, Die Schlagerbar,

Theklastrasse 1

Erotik

21:00 MLC UnderGround,

Fetisch Party, Einlass

bis 23 Uhr, Machtlfinger

Strasse 29

SA 2.6.

MÜNCHEN

Oper

18:00 Bayerische Staatsoper,

Semiramide, Melodramma

tragico in

zwei AktenKomponist

Gioachino Rossini,

Max-Joseph-Platz 2

19:30 Staatstheater am

Gärtnerplatz, Der

Wildschütz, Musik und

Libretto von Albert

Lortzing, Gärtnerplatz

3

Theater

20:00 Münchner Kammerspiele

| Kammer 2,

Endgame, Falckenbergstraße

1

20:00 Münchner Volkstheater,

MERET BECKER & The

Tiny Teeth, Brienner

Strasse 50

Konzert

19:00 Gasteig | Philharmonie,

Münchner Philharmoniker:

Abonnement

d Saison 2017/18

- HRUSA / Volodos /

Janacek, Beethoven,

Dvorak / 7. Abo d,

Rosenheimer Strasse 5

Show

21:00 GOP Variete Theater

München, Kawumm,

Maximilianstrasse 47

Musical

20:00 Deutsches Theater,

Wahnsinn! - Das

Musical mit den Hits

von Wolfgang Petry,

Schwanthalerstrasse

13

Kino

21:15 Olympiapark München

| Freifläche d.

Schwimmhalle, Kino

am Olympiasee - Der

OpenAir Kinosommer

im Olympiapark - Dieses

bescheuerte Herz,

Spiridon-Louis-Ring 21

Party

23:00 NY.Club, Raw Riot Ibiza

Opening, DJ Andrei

Stan (Uplifting Progressive,

Tribal & Vocal

House), Elisenstraße 3

Szene

15:00 Diversity Jugendzentrum,

JuLes, für

Mädchen von 14 bis

19 Jahren, Blumenstrasse

11

17:00 SUB | Schwules Kulturzentrum,

Refuges Café,

Für alle Geflüchteten,

Müllerstrasse 14

19:00 SUB | Schwules Kulturzentrum,

Singstar

meets Longdrink,

Müllerstrasse 14

20:00 Münchner Aids-Hilfe,

CR71 - Barabend,

Barabend im Cafe

Regenbogen, Lindwurmstrasse

71

20:00 SUB | Schwules Kulturzentrum,

Rechtsberatung,

kostenlose

Rechtsberatung,

Müllerstrasse 14

22:00 Prosecco, Die Schlagerbar,

Theklastrasse 1

7:00 Deutsche Eiche, Frühstücksbrunch,

bis 11

Uhr, Reichenbachstraße

13

Erotik

21:00 MLC UnderGround,

Naked Party, Einlass

bis 23 Uhr, Machtlfinger

Strasse 29

SO 3.6.

21:00 Senatore Bar, Hoch-

House-Sunday-Party,

Die legendäre Party

aus dem „Café am

Hochhaus“ ist zurück,

Sendlinger-Tor-Platz 5

Oper

18:00 Bayerische Staatsoper,

Aus einem Totenhaus,

Oper in drei

AktenKomponist Leo

Janá ek, Max-Joseph-

Platz 2

Theater

18:00 Münchner Kammerspiele

| Kammer 2,

Endgame, Falckenbergstraße

1

19:30 Münchner Volkstheater,

Das ferne Land, Brienner

Strasse 50

20:00 Münchner Kammerspiele

| Kammer 3,

Exploded View, Hildegardstraße

1

20:00 Münchner Kammerspiele,

Miranda Julys

Der erste fiese Typ,

Maximilianstrasse

26-28

Konzert

11:00 Gasteig | Philharmonie,

Münchner Philharmoniker:

Abonnement

m Saison 2017/18

- HRUSA / Volodos /

Janacek, Beethoven,

Dvorak / 7. Abo m,

Rosenheimer Strasse 5

19:00 Prinzregententheater |

Grosses Haus, Ballett-

Akademie en scène,

Prinzregentenplatz 12

19:30 Schloss Nymphenburg

| Hubertussaal,

NYMPHENBURGER

SOMMER - Das Kammermusikfest

2018

- Bartholdy Quintett,

Schloss Nymphenburg

E19

Show

18:30 GOP Variete Theater

München, Kawumm,

Maximilianstrasse 47

Musical

18:00 Staatstheater am

Gärtnerplatz, MY FAIR

LADY, Nach Bernard

Shaws »Pygmalion«

und dem Film von

Gabriel Pascal, Gärtnerplatz

3

19:00 Deutsches Theater,

Wahnsinn! - Das

Musical mit den Hits

von Wolfgang Petry,

Schwanthalerstrasse

13

Kino

21:15 Olympiapark München

| Freifläche d.

Schwimmhalle, Kino

am Olympiasee - Der

OpenAir Kinosommer

im Olympiapark - The

Shape Of Water,

Spiridon-Louis-Ring 21

Party

18:00 NY.Club, Tea Dance

Runde 3, feat. POE-

NITSCH & JAKOPIC,

Elisenstraße 3

Szene

11:00 LeTra-Zentrum, Sonntagsbrunch

40+,

Schlemmen und

tratschen für Lesben,

Angertorstrasse 3

11:00 Moro - Die Wirtshaus

Bar, Brunch, [11 bis

15:30], moro-munich.

de, Müllerstrasse 30

15:00 Diversity Jugendzentrum,

youngsters,

Neueinsteigertag, für

schwule und bisexuelle

Jungs bis 19 Jahre,

Blumenstrasse 11

15:00 SUB | Schwules Kulturzentrum,

Café im Sub,

Kaffee und Kuchen

- 08/15-Angebot ab 19

Uhr, Müllerstrasse 14

16:30 SUB | Schwules Kulturzentrum,

Line Dance,

Müllerstrasse 14

19:00 SUB | Schwules Kulturzentrum,

Thekendienst,

heute bewirten

euch die Abendberater,

Müllerstrasse 14

7:00 Deutsche Eiche, Frühstücksbrunch,

bis 11

Uhr, Reichenbachstraße

13

MO 4.6.

MÜNCHEN

Theater

19:30 Münchner Kammerspiele,

Unterwerfung,

Maximilianstrasse

26-28

19:30 Münchner Volkstheater,

Schöne Neue Welt,

Brienner Strasse 50

Kino

21:15 City Kino, Mongay,

„Marvin“, F 2017, 115

Min., OmU, Sonnenstraße

12

21:15 Olympiapark München

| Freifläche d.

Schwimmhalle, Kino

am Olympiasee - Der

OpenAir Kinosommer

im Olympiapark -

Blade Runner 2049,

Spiridon-Louis-Ring 21

Szene

17:00 Münchner Aids-Hilfe,

Checkpoint, HIV Test

& Beratung zu sexsul.

Risiken. bis 20 Uhr.,

Lindwurmstrasse 71

18:00 Münchner Aids-Hilfe,

Schnitzelabend, oldbraun,

cremig-pilzig

oder würzig-pikant,

Lindwurmstrasse 71

19:00 Bar Rendezvous,

YoungDay, Gäste unter

27 erhalten Drinks zu

Sonderpreisen, Müllerstrasse

54

19:15 SUB | Schwules Kulturzentrum,

Gay & Gray,

Müllerstrasse 14

20:00 SUB | Schwules Kulturzentrum,

Philhomoniker,

Müllerstrasse 14

Erotik

18:00 Buddy, Naked-/Unterwearabend,

Corneliusstrasse

32

20:00 Camp | Gay and Cruising

Bar, Underwear &

Naked Party, Reisingerstraße

15

20:00 Ochsengarten, Gelber

Abend, Müllerstrasse

47

DI 5.6.

MÜNCHEN

Oper

19:00 Bayerische Staatsoper,

Aus einem Totenhaus,

Oper in drei

AktenKomponist Leo

Janá ek, Max-Joseph-

Platz 2


26 TERMINE

07.06. DONNERSTAG | MÜNCHEN

RECHT UND REGENBOGENFAMILIEN

FOTO: KULTURGIPFEL

09.06. SAMSTAG | MÜNCHEN

TRIBUTE TO FREDDY

Unter diesem Motto lädt das Münchner Regenbogenfamilienzentrum

heute zu einem Infoabend, der Licht ins

rechtliche Chaos von binationalen Regenbogenfamilien

bringen soll. Rechtsanwältin Irene Schmitt ist Spezialistin

für Familienrecht und damit prädestiniert für alle Fragen

rund um die ganz besondere Konstellation, wenn lesbische

Frauen- oder schwule Männerpaare zu Eltern werden. Der

Eintritt ist frei. *bm

7.6., Regenbogenfamilienzentrum, Saarstr. 5, 19:30 Uhr,

www.regenbogenfamilien-muenchen.de

Freddie Mercury war einer der bedeutendsten

Rocksänger unserer Zeit und hat zusammen mit

seiner Band Queen die jüngere Musikgeschichte geprägt wie kaum

ein anderer. Die eigens produzierte Live-Show „A Tribute to Freddie

Mercury“ ist eine Hommage an den großen Entertainer der Rockmusik.

Das Rock-Spektakel nimmt mit allen großen Hits und einer

aufwändigen Lichtshow nicht nur Queen-Fans mit auf eine Reise in

die Glanzzeiten der Kultband. *bm

9.6., Circus Krone Bau, Zirkus-Krone-Str. 1-6, 20 Uhr,

www.kulturgipfel.de

Theater

19:30 Münchner Kammerspiele,

Unterwerfung,

Maximilianstrasse

26-28

19:30 Münchner Volkstheater,

Mein Kampf, Brienner

Strasse 50

20:00 Münchner Kammerspiele

| Kammer 3,

Miunikh-Damaskus,

Hildegardstraße 1

Konzert

19:00 Gasteig | Kleiner Konzertsaal,

Zwischen

Orient und Okzident´´´´,

Rosenheimer Strasse 5

20:00 Gasteig | Philharmonie,

Mozart Große Messe

c-Moll, Rosenheimer

Strasse 5

20:00 Prinzregententheater |

Grosses Haus, Michael

Wollny Trio, Prinzregentenplatz

12

20:30 Muffatwerk | Ampere,

ANDERSON EAST -

Encore World Tour,

Zellstrasse 4

Musical

20:00 Deutsches Theater, The

Nutcracker Reloaded,

Schwanthalerstrasse

13

Kino

21:15 Olympiapark München

| Freifläche d.

Schwimmhalle, Kino

am Olympiasee - Der

OpenAir Kinosommer

im Olympiapark - Der

Sex Pakt, Spiridon-

Louis-Ring 21

Szene

19:30 SUB | Schwules Kulturzentrum,

Regenbogenväter,

rund um’s

schwule Elternsein,

Müllerstrasse 14

19:30 SUB | Schwules Kulturzentrum,

Sub+, Angebot

für positive Männer

nach Voranmeldung

unter subplusgruppe@

subonline.org, Müllerstrasse

14

20:00 SUB | Schwules

Kulturzentrum,

Schachgruppe, Müllerstrasse

14

MI 6.6.

MÜNCHEN

Oper

18:00 Bayerische Staatsoper,

Semiramide, Melodramma

tragico in

zwei AktenKomponist

Gioachino Rossini,

Max-Joseph-Platz 2

Theater

19:30 Münchner Kammerspiele,

Unterwerfung,

Maximilianstrasse

26-28

19:30 Münchner Volkstheater,

Medea, Brienner

Strasse 50

20:00 Münchner Kammerspiele

| Kammer 3,

Miunikh-Damaskus,

Hildegardstraße 1

Konzert

19:30 Schloss Nymphenburg

| Hubertussaal,

Residenzwoche 2018

- Einstimmung auf

die Residenzwoche,

Schloss Nymphenburg

E19

20:00 Gasteig | Philharmonie,

Anne-Sophie Mutter,

Rosenheimer Strasse 5

20:00 Muffatwerk | Ampere,

Dizzy Wright, Zellstrasse

4

Show

20:00 Circus Krone, NIEDE-

CKENS BAP - Tour

2018, Marsstraße 43

20:00 GOP Variete Theater

München, Kawumm,

Maximilianstrasse 47

Musical

20:00 Deutsches Theater, The

Nutcracker Reloaded,

Schwanthalerstrasse

13

Party

20:00 Ksar Barclub, Pink

Paradise on Tour, Musik

- DJ James Munich,

Müllerstraße 31

Szene

17:00 Münchner Aids-Hilfe,

Checkpoint, HIV Test

& Beratung zu sexsul.

Risiken. bis 20 Uhr.,

Lindwurmstrasse 71

19:00 Diversity Jugendzentrum,

diversity

Bar, heute unter der

Leitung von diversity@

school, Blumenstrasse

11

19:00 KraftWerk, Euronight,

Die Szeneparty am

Mittwoch mit extrem

günstigen Fassbier. Bis

21 Uhr., Thalkirchner

Strasse 4

19:00 Moro - Die Wirtshaus

Bar, Mittwochscocktail,

2-4-1 bis 0:45

Uhr, moro-munich.de,

Müllerstrasse 30

19:30 SUB | Schwules

Kulturzentrum,

Brettspielegruppe,

Müllerstrasse 14

19:30 SUB | Schwules

Kulturzentrum,

Brettspielegruppe,

Müllerstrasse 14

20:00 SUB | Schwules Kulturzentrum,

Schwule/

bisexuelle Väter und

Ehemänner, Müllerstrasse

14

DO 7.6.

MÜNCHEN

Oper

19:00 Staatstheater am

Gärtnerplatz, Don

Giovanni, Musik von

Wolfgang Amadeus

MozartLibretto von

Lorenzo Da Ponte,

Gärtnerplatz 3

Theater

20:00 Münchner Volkstheater,

Axel Hacke, Brienner

Strasse 50

Konzert

20:00 Gasteig | Philharmonie,

Münchner Philharmoniker:

Abonnement b

Saison 2017/18 - VAL-

CUHA / Thibaudet /

Debussy, Respighi / 7.

Abo b, Rosenheimer

Strasse 5

Show

20:00 Circus Krone, Martina

Schwarzmann - Genau

Richtig - AUSVER-

KAUFT: Martina

Schwarzmann, Marsstraße

43

20:00 GOP Variete Theater

München, Kawumm,

Maximilianstrasse 47

Musical

20:00 Deutsches Theater, The

Nutcracker Reloaded,

Schwanthalerstrasse

13

Kino

21:15 Olympiapark München

| Freifläche d.

Schwimmhalle, Kino

am Olympiasee - Der

OpenAir Kinosommer

im Olympiapark - Midnight

Sun - Alles für

dich, Spiridon-Louis-

Ring 21

Szene

17:00 Münchner Aids-Hilfe,

Checkpoint, HIV Test

& Beratung zu sexsul.

Risiken. bis 20 Uhr.,

Lindwurmstrasse 71

19:00 Diversity Jugendzentrum,

DINOs, Grillen an

der Isar, für alle von 27

bis 32 Jahren, Blumenstrasse

11

19:00 Edelheiss, Bartabend,

[bis 22:00], für alle

Bartträger das 2.

Bier gratis, Pestalozzistrasse

6

19:00 SUB | Schwules

Kulturzentrum, Thekendienst,

Zu Gast im

Sub sind Transmann,

Müllerstrasse 14

19:30 SUB | Schwules

Kulturzentrum, Gay

Black Dogs, Selbsthilfegruppe

für schwule

Männer mit Depressionen,

Müllerstrasse 14

20:00 Drei Glöcklein,

MLC-Clubabend, in

gemütlicher Runde des

Fetisch-Clubs, Hans-

Sachs-Strasse 8

20:00 SUB | Schwules Kulturzentrum,

Cercle Francais,

Müllerstrasse 14

Erotik

18:00 Buddy, Naked-/Unterwearabend,

Corneliusstrasse

32

FR 8.6.

MÜNCHEN

Oper

19:00 Bayerische Staatsoper,

Aus einem Totenhaus,

Oper in drei

AktenKomponist Leo

Janá ek, Max-Joseph-

Platz 2

19:30 Staatstheater am

Gärtnerplatz, JE SUIS

FAUST, Eine Produktion

der Gärtnerplatz

Jugend, Gärtnerplatz 3

Theater

19:30 Münchner Volkstheater,

Felix Krull, Brienner

Strasse 50

21:00 Münchner Kammerspiele,

Judas, Maximilianstrasse

26-28

Konzert

19:30 Schloss Nymphenburg

| Johannissaal,

Hommage à Claude

Debussy - Trio Élégiaque,

Schloss Nymphenburg,

E. 19

20:00 Gasteig | Philharmonie,

Münchner Philharmoniker:

Abonnement c

Saison 2017/18 - VAL-

CUHA / Thibaudet /

Debussy, Respighi / 7.

Abo c, Rosenheimer

Strasse 5

Show

19:00 Olympiapark München |

Olympiahalle, Nickelback

& very special

guests SEETHER,

Spiridon-Louis-Ring 21

20:00 Circus Krone, Martina

Schwarzmann - Genau

richtig, Marsstraße 43

20:00 GOP Variete Theater

München, Kawumm,

Maximilianstrasse 47

Musical

20:00 Deutsches Theater, The

Nutcracker Reloaded,

Schwanthalerstrasse

13

Party

23:00 NY.Club, LuxusPop,

DjCK (Pop, Charts,

Disco), Elisenstraße 3

Szene

19:00 Bar Rendezvous, Party-

Bar, mit Jörg Olsson,

Müllerstrasse 54

19:00 Diversity Jugendzentrum,

WIlma, meets

QC, für junge lesbische

und bisexuelle Frauen

zwischen 18 bis 27

Jahren, Blumenstrasse

11

19:00 SUB | Schwules

Kulturzentrum, Thekendienst,

Die Philhomoniker

bedienen und

singen zwischendrin

auch mal, Müllerstrasse

14

19:45 Musikinstitut Wangler,

ffortissimo, Schwuler

Klassik-Klub, www.

ffortissimo-online.

de, Sendlinger Str. 14,

Eingang Hackenstr.,

4. Stock

22:00 Prosecco, Die Schlagerbar,

Theklastrasse 1

Erotik

21:00 MLC UnderGround, Rubber

Party, Einlass bis

23 Uhr, Machtlfinger

Strasse 29

MANNHEIM

SA 9.6.

MÜNCHEN

Oper

21:00 Staatstheater am

Gärtnerplatz, JE SUIS

FAUST, Eine Produktion

der Gärtnerplatz

Jugend, Gärtnerplatz 3

Ballett

19:30 Bayerische Staatsoper,

Raymonda, Choreographie

Marius Petipa /

Ray Barra · Komponist

Alexander Glasunow,

Max-Joseph-Platz 2

Theater

19:30 Münchner Volkstheater,

Schöne Neue Welt,

Brienner Strasse 50

20:00 Münchner Kammerspiele,

Miranda Julys

Der erste fiese Typ,

Maximilianstrasse

26-28

Konzert

14:00 Königsplatz, ROCKAVA-

RIA 2018 - IRON MAI-

DEN, Königsplatz

19:00 BMW Welt | Auditorium,

Finale BMW Welt Jazz

Award 2018, Am Olympiapark

1

19:00 Hochschule für Musik

und Theater | Großer

Saal, Preisträgerkonzert

zum Wettbewerb

um den Steinway-

Förderpreis München,

Arcisstrasse 12

19:00 Prinzregententheater

| Grosses Haus,

musica viva räsonanz

Stifterkonzert, Prinzregentenplatz

12

19:00 Schloss Nymphenburg

| Hubertussaal, Nymphenburger

Schlosskonzerte

- Vivaldi:

Die vier Jahreszeiten,

Schloss Nymphenburg

E19

19:30 Schloss Nymphenburg

| Johannissaal, Pianistenclub:

Mozart und

Chopin´´´´, Schloss

Nymphenburg, E. 19

20:00 Gasteig | Kleiner Konzertsaal,

CANTARES

- Na Jangada, Rosenheimer

Strasse 5

Show

20:00 Circus Krone, A Tribute

to Freddie Mercury

- The Best of Queen,

Marsstraße 43

20:00 Olympiapark München |

Olympiahalle, 2Cellos,

Spiridon-Louis-Ring 21

21:00 GOP Variete Theater

München, Kawumm,

Maximilianstrasse 47

Musical

15:00 Deutsches Theater, The

Nutcracker Reloaded,

Schwanthalerstrasse

13

18:00 Staatstheater am Gärtnerplatz,

Pumuckl, Das

Musical, Gärtnerplatz 3

20:00 Deutsches Theater, The

Nutcracker Reloaded,

Schwanthalerstrasse

13

Kino

21:15 Olympiapark München

| Freifläche d.

Schwimmhalle, Kino

am Olympiasee - Der

OpenAir Kinosommer

im Olympiapark - Black

Panther, Spiridon-

Louis-Ring 21

Party

23:00 NY.Club, Sports – Welcome,

Sportfestival

2018 mit DJ Alexio

from Berlin (Uplifting

Progressive, Tribal &

Vocal House), Elisenstraße

3

Szene

14:00 Diversity Jugendzentrum,

frienTS, für

Trans* zwischen 14

und 27 Jahren, Blumenstrasse

11

20:00 Münchner Aids-Hilfe,

CR71 - Barabend,

Barabend im Cafe

Regenbogen, Lindwurmstrasse

71

20:00 SUB | Schwules

Kulturzentrum,

Hartz-IV-Beratung,

Kostenlose Hartz-IV-

Sprechstunde, Müllerstrasse

14

22:00 Prosecco, Die Schlagerbar,

Theklastrasse 1

7:00 Deutsche Eiche, Frühstücksbrunch,

bis 11

Uhr, Reichenbachstraße

13

Erotik

21:00 MLC UnderGround, Nike

& Adidas, Einlass bis

23 Uhr, Machtlfinger

Strasse 29


TERMINE 27

FOTO: SALZGEBER & CO. MEDIEN GMBH

13.06. MITTWOCH | MÜNCHEN

QUEERFILMNACHT: MARVIN

Der junge Marvin, der in armen Verhältnissen in einem

beschaulichen Dorf in Frankreich aufwächst, ist schon immer

„anders“ gewesen als die anderen und wird daher von seiner

Umwelt gemobbt. Aber er schafft es, sich selbst neu zu

erfinden und sich als Martin Clément eine Karriere am Theater

aufzubauen … Bei den Filmfestspielen in Venedig wurde der

Film mit dem Queer Lion ausgezeichnet. Filmstart ist 5. Juli,

die Vorpremiere schon heute bei der Queerfilmnacht! *am

13.6., Arena Filmtheater, Hans-Sachs-Str. 7, 21 Uhr,

www.queerfilmnacht.de

SO 10.6.

MÜNCHEN

21:00 Senatore Bar, Hoch-

House-Sunday-Party,

Die legendäre Party

aus dem „Café am

Hochhaus“ ist zurück,

Sendlinger-Tor-Platz 5

Oper

17:00 Bayerische Staatsoper,

Semiramide, Melodramma

tragico in

zwei AktenKomponist

Gioachino Rossini,

Max-Joseph-Platz 2

Theater

19:30 Münchner Volkstheater,

Der Brandner Kaspar

und das ewig Leben,

Brienner Strasse 50

20:00 Münchner Kammerspiele,

Die Attentäterin,

Maximilianstrasse

26-28

Konzert

11:00 Prinzregententheater

| Grosses Haus, Ivo

Pogorelich, Prinzregentenplatz

12

11:00 Schloss Nymphenburg |

Johannissaal, Matinée

mit der Pianistin Eva-

Maria May, Schloss

Nymphenburg, E. 19

14:00 Königsplatz, ROCKAVA-

RIA 2018 - DIE TOTEN

HOSEN -, Königsplatz

17:00 Münchner Stadtmuseum,

Internationales

Gamelan Musikfestival

München 2018 - Dauh

Tukad (UA), Sankt-

Jakobs-Platz 1

19:00 Gasteig | Philharmonie,

Münchner Philharmoniker:

Abonnement f

Saison 2017/18 - VAL-

CUHA / Thibaudet /

Debussy, Respighi / 7.

Abo f, Rosenheimer

Strasse 5

19:00 Schloss Nymphenburg

| Hubertussaal, Nymphenburger

Schlosskonzerte

- Fabelhafte

Welt der Filmmusik,

Schloss Nymphenburg

E19

19:30 Gasteig | Kleiner

Konzertsaal, Music is

my Religion´´ - Sitar-

Konzert klassische

Indische Musik, AL

GROMER KHAN´´,

Rosenheimer Strasse 5

Show

17:00 Circus Krone, Das

goldene Oberkrainer

Festival, Marsstraße 43

18:30 GOP Variete Theater

München, Kawumm,

Maximilianstrasse 47

Musical

15:00 Deutsches Theater, The

Nutcracker Reloaded,

Schwanthalerstrasse

13

18:00 Staatstheater am

Gärtnerplatz, MY FAIR

LADY, Nach Bernard

Shaws »Pygmalion«

und dem Film von

Gabriel Pascal, Gärtnerplatz

3

Szene

11:00 Moro - Die Wirtshaus

Bar, Brunch, [11 bis

15:30], moro-munich.

de, Müllerstrasse 30

15:00 Diversity Jugendzentrum,

youngsters,

Crossdressing, für

schwule und bisexuelle

Jungs bis 19 Jahre,

Blumenstrasse 11

19:30 SUB | Schwules Kulturzentrum,

Thekendienst,

Queer Refugees

hinter der Theke,

Müllerstrasse 14

19:30 SUB | Schwules

Kulturzentrum,

08/15-Abend, feuchtfröhlich,

immer etwas

los, Müllerstrasse 14

20:00 SUB | Schwules

Kulturzentrum,

Zur Ruhe kommen,

Energie schöpfen,

Achtsamkeint, Der

Weg zum inneren

Gleichgewicht., Müllerstrasse

14

7:00 Deutsche Eiche, Frühstücksbrunch,

bis 11

Uhr, Reichenbachstraße

13

MO 11.6.

MÜNCHEN

Theater

20:00 Münchner Kammerspiele

| Kammer 2,

Jedem das Seine.Ein

Manifest, Falckenbergstraße

1

Konzert

20:00 Muffatwerk | Ampere,

George Garcia & Band,

Zellstrasse 4

20:00 Prinzregententheater

| Grosses Haus, Sir

András Schiff, Prinzregentenplatz

12

Musical

20:00 Deutsches Theater,

Günter Grünwald -

Deppenmagnet´´´´,

Schwanthalerstrasse

13

Kino

21:15 City Kino, Mongay, „

Mein Leben mit James

Dean “, F 2017, 108

min., OmU, Sonnenstraße

12

21:15 Olympiapark München

| Freifläche d.

Schwimmhalle, Kino

am Olympiasee - Der

OpenAir Kinosommer

im Olympiapark -

Immer noch jung

- 15 Jahre Killerpilze,

Spiridon-Louis-Ring 21

Szene

17:00 Münchner Aids-Hilfe,

Checkpoint, HIV Test

& Beratung zu sexsul.

Risiken. bis 20 Uhr.,

Lindwurmstrasse 71

19:15 SUB | Schwules Kulturzentrum,

Gay & Gray,

Müllerstrasse 14

19:30 SUB | Schwules Kulturzentrum,

Thekendienst,

Das Netzwerk

di.to. Regio Süd REWE

liefert heute, Müllerstrasse

14

20:00 SUB | Schwules Kulturzentrum,

Philhomoniker,

Müllerstrasse 14

Erotik

18:00 Buddy, Naked-/Unterwearabend,

Corneliusstrasse

32

20:00 Camp | Gay and Cruising

Bar, Underwear &

Naked Party, Reisingerstraße

15

20:00 Ochsengarten, Naked

& Underwear Abend,

Müllerstrasse 47

DI 12.6.

MÜNCHEN

Ballett

19:30 Bayerische Staatsoper,

Portrait Wayne

McGregor, Kairos /

Creation (AT) / BorderlandsChoreographie

Wayne McGregor, Max-

Joseph-Platz 2

Theater

20:00 Münchner Kammerspiele

| Kammer 2,

Jedem das Seine.Ein

Manifest, Falckenbergstraße

1

Konzert

19:00 Gasteig | Philharmonie,

Jugendkonzerte der

Münchner Philharmoniker

2017/2018 - 4.

Jugendkonzert, Rosenheimer

Strasse 5

20:00 Muffatwerk | Ampere,

And You Will Know

Us By The Trail Of

Dead - ...AND YOU

WILL KNOW US, Zellstrasse

4

Musical

20:00 Deutsches Theater,

Andreas Giebel - Das

Rauschen In Den

Bäumen, Schwanthalerstrasse

13

Kino

21:15 Olympiapark München

| Freifläche d.

Schwimmhalle, Kino

am Olympiasee - Der

OpenAir Kinosommer

im Olympiapark - Three

Billboards Outside

Ebbing, Missouri, Spiridon-Louis-Ring

21

Szene

19:30 SUB | Schwules Kulturzentrum,

mittendrin,

die Freizeitgruppe für

schwule Männer von

Mitte 20 bis Ende 30.

Anmedlung+Infos

unter: www.subonline.

org, Müllerstrasse 14

19:30 SUB | Schwules Kulturzentrum,

International

Queer Stammtisch,

Münchener’s and gays

from all over the world

who want to become

one, Müllerstrasse 14

19:30 SUB | Schwules Kulturzentrum,

English Book

Club, nur mit Voranmeldung,

Müllerstrasse 14

19:30 SUB | Schwules Kulturzentrum,

Selbsthilfe

Chemsex, offene

Gesprächsgruppe, Müllerstrasse

14

20:00 SUB | Schwules

Kulturzentrum,

Schachgruppe, Müllerstrasse

14

MI 13.6.

MÜNCHEN

Theater

20:00 Münchner Kammerspiele,

Trommeln in der

Nacht NACH, Maximilianstrasse

26-28

JUNI 2018

präsentiert

montags 21:15 Uhr

Atelier-Kino • Sonnenstraße 12

Kartenhotline: (089) 591918

4.6.

21:15,

Montag

Marvin – OmU

F 2017, 115 min

PREVIEW

11.6.

21:15,

Montag

Mein Leben mit James Dean – OmU

F 2017, 108 min

Das Porträt eines jungen und künstlerisch talentierten

Mannes auf der Suche nach sich selbst

basiert lose auf dem autobiografischen Comingout-Roman

‚Das Ende von Eddy’, mit dem der

Franzose Édouard Louis vor drei Jahren für

Furore sorgte. Regisseurin Anne Fontaine spinnt

Marvins Lebensweg weiter. Großartig!

Der junge Regisseur Géraud Champraux wird zu

einem Filmfestival in die Normandie eingeladen,

um dort seinen Indiefilm „Mein Leben mit James

Dean“ vorzustellen. Der Aufenthalt wird zum

turbulenten Chaos, bei dem so ziemlich alles

schief geht. Melancholisch-komische Satire, die

an den frühen Almodóvar erinnert.

18.6.

21:15,

Montag

Vier Tage in Frankreich (Jours de France) – OmU

F 2017, 127 min

Einfach mal aussteigen und verschwinden, wer

hat davon nicht schon mal geträumt? Pierre

Thomas macht es wahr und haut ab, um sich

quer durch Frankreich treiben zu lassen und

dabei (nicht nur) erotische Abenteuer gegen

seine Einsamkeit zu erleben. Sexy Roadmovie

mit erstaunlich ehrlichen Einsichten.

25.6.

21:15,

Montag

Love, Simon – OmU

USA 2018, 110 min

PREVIEW

Diesen Film hätten sich Generationen in ihrer

Jugend gewünscht – eine völlig normale Highschoolkomödie,

nur eben mit einem schwulen

Helden. Simon hält lange vor Familie und Freunden

geheim, dass er auf Jungs steht. Wie er

schließlich zu seiner eigenen Identität findet, ist

witzig, bewegend und erfrischend unaufgeregt.


28 TERMINE

16.06. SAMSTAG | AUGSBURG

CSD WARM-UP

Der Juni steht bei Lovepop Augsburg

ganz im Zeichen des Christopher

Street Days. Den Anfang macht heute

die CSD Warm-up-Party im Kesselhaus

Augsburg, der wohl coolsten & angesagtesten

Location der Fuggerstadt. Dort erwartet euch neben Pop, Black,

Dance & Queer Classics von DJ Matthew Black aus Köln, DJane

Nicination aus München (Bild) und den Lokalhelden Andi Apitzsch &

NT, CO2 & Konfetti-Action sowie farbenfrohe Visuals. *bm

16.6., Kesselhaus Augsburg, Riedingerstr. 26, www.kesselhaus.eu

FOTO: LOVEPOP

17.06. SONNTAG | MÜNCHEN

DRINK ´N´DRAG

Dieser Sonntag im Sub ist schon sehr speziell: Das liegt

weniger daran, dass jeder Drink für 1,50 € zu haben ist,

sondern an denjenigen, die sie heute ausschenken. Wenn

ein ganzes Rudel Münchner Drags hinterm Tresen steht,

dann wird jede Schorle zum Cocktail! Gut eine Woche

nach dem Maiköniginnen-Dinner am 8.6. erwartet euch

schon das nächste Highlight der buntesten und schrillsten

Clique der Münchner Szene. Kommt vorbei, feiert mit! *bm

17.6., Sub-Zentrum, Müllerstr. 14, 19 Uhr,

www.subonline.org

Konzert

20:00 Gasteig | Philharmonie,

Faust-Symphonie

für Orgel & Tanz nach

Franz Liszt, Rosenheimer

Strasse 5

Show

20:00 GOP Variete Theater

München, Kawumm,

Maximilianstrasse 47

20:00 Olympiapark München

| Olympiahalle, Roger

Waters, Spiridon-

Louis-Ring 21

Musical

20:00 Deutsches Theater,

Maximilian Uthoff

- Gegendarstellung,

Schwanthalerstrasse

13

Kino

21:15 Olympiapark München

| Freifläche d.

Schwimmhalle, Kino

am Olympiasee - Der

OpenAir Kinosommer

im Olympiapark -

Weit., Spiridon-Louis-

Ring 21

Party

20:00 Ksar Barclub, Pink

Paradise on Tour, Musik

- DJ James Munich,

Müllerstraße 31

Szene

17:00 Münchner Aids-Hilfe,

Checkpoint, HIV Test

& Beratung zu sexsul.

Risiken. bis 20 Uhr.,

Lindwurmstrasse 71

19:00 Diversity Jugendzentrum,

diversity Bar,

heute unter der Leitung

der Youngsters,

Blumenstrasse 11

19:00 KraftWerk, Euronight,

Die Szeneparty am

Mittwoch mit extrem

günstigen Fassbier. Bis

21 Uhr., Thalkirchner

Strasse 4

19:00 Moro - Die Wirtshaus

Bar, Mittwochscocktail,

2-4-1 bis 0:45

Uhr, moro-munich.de,

Müllerstrasse 30

19:00 SUB | Schwules Kulturzentrum,

LeTRaktiv

goes Sub, deine

mädels, deine musik,

deim bier, Müllerstrasse

14

19:30 SUB | Schwules Kulturzentrum,

Brettspielegruppe,

Müllerstrasse

14

19:30 SUB | Schwules Kulturzentrum,

Regenbogenchor,

Müllerstrasse 14

20:00 SUB | Schwules

Kulturzentrum,

Ausgehgruppe, Müllerstrasse

14

DO 14.6.

MÜNCHEN

Theater

20:00 Münchner Volkstheater,

Das blaue blaue Meer,

Brienner Strasse 50

Konzert

19:00 Hochschule für Musik

und Theater | Großer

Saal, Orchesterkonzert

- Münchner Symphoniker

- Orchesterkonzert:

Beethoven und Schumann,

Arcisstrasse 12

20:00 Gasteig | Philharmonie,

Symphonieorchester

des BR 2017/18 - PAP-

PANO / GERSTEIN /

Bernstein, Rachmaninow

/ 8. Abo A1, Rosenheimer

Strasse 5

20:00 Prinzregententheater

| Grosses Haus,

Abonnementkonzerte

des Münchener

Kammerorchesters

MKO 2017/2018 - 8.

Abonnementkonzert,

Prinzregentenplatz 12

Show

20:00 GOP Variete Theater

München, Kawumm,

Maximilianstrasse 47

Operette

19:30 Staatstheater am Gärtnerplatz,

DER TAPFERE

SOLDAT, Gärtnerplatz 3

Szene

14:15 Alten- und Service-

Zentrum Isarvorstadt,

Fitness für ältere

Schwule, Hans-Sachs-

Straße 14

17:00 Münchner Aids-Hilfe,

Checkpoint, HIV Test

& Beratung zu sexsul.

Risiken. bis 20 Uhr.,

Lindwurmstrasse 71

19:00 Edelheiss, Bartabend, [bis

22:00], für alle Bartträger

das 2. Bier gratis,

Pestalozzistrasse 6

19:00 SUB | Schwules Kulturzentrum,

Thekendienst,

Die schwulen und

bisexuellen Väter

stellen sich vor, Müllerstrasse

14

19:00 SUB | Schwules

Kulturzentrum, Prep-

Beratung, persönliche

Aufklärung über

Vor- und Nachteile,

Müllerstrasse 14

19:30 SUB | Schwules Kulturzentrum,

Gay Black

Dogs, Selbsthilfegruppe

für schwule Männer mit

Depressionen, Müllerstrasse

14

20:00 SUB | Schwules Kulturzentrum,

Cercle Francais,

Müllerstrasse 14

Erotik

18:00 Buddy, Naked-/Unterwearabend,

Corneliusstrasse

32

FR 15.6.

MÜNCHEN

Oper

19:00 Staatstheater am

Gärtnerplatz, Don

Giovanni, Musik von

Wolfgang Amadeus

MozartLibretto von

Lorenzo Da Ponte,

Gärtnerplatz 3

Ballett

19:30 Bayerische Staatsoper,

Anna Karenina, Ballett

von Christian Spuck

nach dem Roman von

Lew N. Tolstoi, Max-

Joseph-Platz 2

Konzert

19:30 Schloss Nymphenburg

| Hubertussaal, Festkonzert

in Schloss

Nymphenburg, Schloss

Nymphenburg E19

20:00 Gasteig | Philharmonie,

Symphonieorchester

des BR 2017/18 - PAP-

PANO / GERSTEIN /

Bernstein, Rachmaninow

/ 8. Abo A2,

Rosenheimer Strasse 5

Show

20:00 GOP Variete Theater

München, Kawumm,

Maximilianstrasse 47

Musical

20:00 Deutsches Theater,

Michl Müller - Müller

... Nicht Shakespeare!,

Schwanthalerstrasse

13

Kino

21:15 Olympiapark München

| Freifläche d.

Schwimmhalle, Kino

am Olympiasee - Der

OpenAir Kinosommer

im Olympiapark -

Deadpool 2, Spiridon-

Louis-Ring 21

Sport

8:00 GOC München e.V, GOC

Ultra Bike, bis zum

17.6. in Kirchzarten,

Rumpfrodstr. 39

Party

23:00 NY.Club, LuxusPop, DJ

Patrice (Pop, Charts,

Disco), Elisenstraße 3

Szene

16:00 IMMA e.V., u18-Gruppe,

Quiz Night, Jahnstrasse

38

19:00 Bar Rendezvous, Party-

Bar, mit Jörg Olsson,

Müllerstrasse 54

19:00 Diversity Jugendzentrum,

JUNGs, Basteln

mit Bastel, offene

Gruppe für schwule

und bisexuelle Jungs

von 18 bis 27 Jahren,

Blumenstrasse 11

19:00 Diversity Jugendzentrum,

WIlma, Regenbogenfamilien

Infoabend,

für junge lesbische und

bisexuelle Frauen zwischen

18 bis 27 Jahren,

Blumenstrasse 11

19:00 LeTra-Zentrum, LeTsBar

mit LETRAKTIV, Barabend

mit Bibliotheksbereich

und Infodienst

18 bis 21 Uhr, Angertorstrasse

3

19:00 SUB | Schwules Kulturzentrum,

Thekendienst,

Die Positiven

bewirten heute,

Müllerstrasse 14

19:30 SUB | Schwules Kulturzentrum,

Schwule

Lehrer Südbayern,

Müllerstrasse 14

22:00 Prosecco, Die Schlagerbar,

Theklastrasse 1

Erotik

21:00 MLC UnderGround,

Fetisch Party, Einlass

bis 23 Uhr, Machtlfinger

Strasse 29

REGENSBURG

Party

19:00 MS Catwalk, CANDY

licious - Party cruise,

Die legändere CANDY

licious on MS Catwalk3

Decks, 3 Danceareas

und 5 DJs !19:00 Bording!,

Donaulände 21

SA 16.6.

MÜNCHEN

Oper

19:00 Bayerische Staatsoper,

Arabella, Oper in drei

AufzügenKomponist

Richard Strauss, Max-

Joseph-Platz 2

Konzert

18:00 Gasteig | Black Box,

JUMBLE - Jugendensemble

für Neue Musik

Bayern, Rosenheimer

Strasse 5

19:00 Gasteig | Philharmonie,

Symphonieorchester

des BR 2017/18 - PAP-

PANO / GERSTEIN /

Bernstein, Rachmaninow

/ 4. Abo S, Rosenheimer

Strasse 5

20:00 Gasteig | Kleiner Konzertsaal,

Winners and

Masters - Konzerte 1.

Halbjahr 2018 - Marie

Sophie Hauzel, Klavier,

Rosenheimer Strasse 5

Show

21:00 GOP Variete Theater

München, Kawumm,

Maximilianstrasse 47

Musical

20:00 Deutsches Theater, Alte

Mädchen - Popkabarett,

Schwanthalerstrasse

13

Operette

19:30 Staatstheater am

Gärtnerplatz, DER

TAPFERE SOLDAT,

Gärtnerplatz 3

Party

23:00 NY.Club, Men Only, DJ

Jack Chang (Uplifting

Progressive, Tribal &

Vocal House), Elisenstraße

3

Szene

19:00 SUB | Schwules Kulturzentrum,

Thekendienst,

Sportliche und schnelle

Drinks mit dem Queerpass

Bayern, Müllerstrasse

14

20:00 Münchner Aids-Hilfe,

CR71 - Barabend,

Barabend im Cafe

Regenbogen, Lindwurmstrasse

71

22:00 Prosecco, Die Schlagerbar,

Theklastrasse 1

7:00 Deutsche Eiche, Frühstücksbrunch,

bis 11

Uhr, Reichenbachstraße

13

Erotik

21:00 MLC UnderGround,

Fetisch des Monats:

Masked Men, Einlass

bis 23 Uhr, Machtlfinger

Strasse 29

AUGSBURG

SO 17.6.

MÜNCHEN

21:00 Senatore Bar, Hoch-

House-Sunday-Party,

Die legendäre Party

aus dem „Café am

Hochhaus“ ist zurück,

Sendlinger-Tor-Platz 5

Oper

19:00 Bayerische Staatsoper,

Rigoletto, Oper in drei

Akten (vier Bildern)

Komponist Giuseppe

Verdi, Max-Joseph-

Platz 2

Theater

19:30 Münchner Kammerspiele,

Tiefer Schweb, Maximilianstrasse

26-28

19:30 Münchner Volkstheater,

Volpone, Brienner

Strasse 50

20:00 Münchner Kammerspiele

| Kammer 2, Jedem das

Seine.Ein Manifest,

Falckenbergstraße 1

Konzert

20:00 Gasteig | Philharmonie, In

War and Peace, Rosenheimer

Strasse 5

Show

18:30 GOP Variete Theater

München, Kawumm,

Maximilianstrasse 47

20:00 Olympiapark München |

Olympiahalle, Shakira,

Spiridon-Louis-Ring 21

Operette

18:00 Staatstheater am Gärtnerplatz,

DER TAPFERE

SOLDAT, Gärtnerplatz 3

Szene

11:00 Moro - Die Wirtshaus Bar,

Brunch, [11 bis 15:30],

moro-munich.de, Müllerstrasse

30

15:00 Diversity Jugendzentrum,

youngsters, Kochsonntag,

für schwule und

bisexuelle Jungs bis 19

Jahre, Blumenstrasse 11

15:00 SUB | Schwules Kulturzentrum,

mittendrin,

die Freizeitgruppe für

schwule Männer von

Mitte 20 bis Ende 30.

Anmedlung+Infos unter:

www.subonline.org,

Müllerstrasse 14

15:00 SUB | Schwules Kulturzentrum,

Café im Sub,

Kaffee und Kuchen

- 08/15-Angebot ab 19

Uhr, Müllerstrasse 14

16:30 SUB | Schwules Kulturzentrum,

Line Dance,

Müllerstrasse 14

19:00 SUB | Schwules Kulturzentrum,

Thekendienst,

bunt und schrill mit der

Drag Queens Connections,

Müllerstrasse 14

MO 18.6.

MÜNCHEN

Kino

21:15 City Kino, Mongay, „Vier

Tage in Frankreich -

Jours de Franc“, F 2017,

127 min. OmU, Sonnenstraße

12

Szene

17:00 Münchner Aids-Hilfe,

Checkpoint, HIV Test

& Beratung zu sexsul.

Risiken. bis 20 Uhr.,

Lindwurmstrasse 71

18:00 Münchner Aids-Hilfe,

Schnitzelabend, oldbraun,

cremig-pilzig

oder würzig-pikant,

Lindwurmstrasse 71

19:15 SUB | Schwules Kulturzentrum,

Gay & Gray,

Müllerstrasse 14

20:00 SUB | Schwules Kulturzentrum,

Philhomoniker,

Müllerstrasse 14

Erotik

18:00 Buddy, Naked-/Unterwearabend,

Corneliusstrasse

32


TERMINE 29

FOTO: WILFRIED HÖSL, AUS: MAMA, ICH KANN FLIEGEN

21.06. DONNERSTAG | MÜNCHEN

BALLETT EXTRA

Unangestrengt, ohne äußerlichen Aufwand, im intimen

Rahmen eines Ballettsaals, für einen Kreis von ein wenig

über hundert Interessierten – so wurde „Ballett extra“ im

Herbst 2001 konzipiert. Bei einem offenen Probentag kann

man hautnah miterleben, was und wie Tänzer Tag für Tag

arbeiten, um das Publikum mit glanzvollen Abenden im

Theater verzaubern zu können. Ein spannender Einblick in

die Welt hinter die Kulissen! *bm

21.6., Ballett-Probenhaus, Am Platzl 7, 9:45 Uhr,

www.staatsoper.de

20:00 Camp | Gay and Cruising

Bar, Underwear & Naked

Party, Reisingerstraße 15

20:00 Ochsengarten, Gelber

Abend, Müllerstrasse 47

DI 19.6.

MÜNCHEN

Oper

19:00 Bayerische Staatsoper,

Arabella, Oper in drei

AufzügenKomponist

Richard Strauss, Max-

Joseph-Platz 2

Theater

20:00 Münchner Kammerspiele

| Kammer 2, Jedem das

Seine.Ein Manifest,

Falckenbergstraße 1

20:00 Münchner Kammerspiele,

Science Slam, Maximilianstrasse

26-28

Szene

19:00 SUB | Schwules Kulturzentrum,

Thekendienst,

Das Aufklärungsprojekt

bedient euch heute,

Müllerstrasse 14

19:30 SUB | Schwules Kulturzentrum,

Munich Kiev

Queer, Müllerstrasse 14

19:30 SUB | Schwules Kulturzentrum,

Sub+, Angebot

für positive Männer

nach Voranmeldung

unter subplusgruppe@

subonline.org, Müllerstrasse

14

20:00 SUB | Schwules

Kulturzentrum,

Schachgruppe, Müllerstrasse

14

MI 20.6.

MÜNCHEN

Oper

19:00 Bayerische Staatsoper,

Rigoletto, Oper in drei

Akten (vier Bildern)

Komponist Giuseppe

Verdi, Max-Joseph-

Platz 2

19:00 Staatstheater am

Gärtnerplatz, Don

Giovanni, Musik von

Wolfgang Amadeus

MozartLibretto von

Lorenzo Da Ponte,

Gärtnerplatz 3

Theater

20:00 Münchner Kammerspiele,

Der Kirschgarten,

Maximilianstrasse

26-28

Konzert

20:00 Gasteig | Philharmonie,

Münchner Philharmoniker:

Abonnement a

Saison 2017/18 - ROTH

/ Weilerstein / Ravel,

Elgar, Bartok / 7. Abo a,

Rosenheimer Strasse 5

Show

20:00 GOP Variete Theater

München, Kawumm,

Maximilianstrasse 47

Party

20:00 Ksar Barclub, Pink

Paradise on Tour, Musik

- DJ James Munich,

Müllerstraße 31

Szene

17:00 Münchner Aids-Hilfe,

Checkpoint, HIV Test

& Beratung zu sexsul.

Risiken. bis 20 Uhr.,

Lindwurmstrasse 71

19:00 Diversity Jugendzentrum,

diversity Bar,

heute unter der Leitung

von NoDifference,

Blumenstrasse 11

19:00 KraftWerk, Euronight,

Die Szeneparty am

Mittwoch mit extrem

günstigen Fassbier. Bis

21 Uhr., Thalkirchner

Strasse 4

19:00 Moro - Die Wirtshaus

Bar, Mittwochscocktail,

2-4-1 bis 0:45

Uhr, moro-munich.de,

Müllerstrasse 30

19:00 SUB | Schwules

Kulturzentrum,

Thekendienst, heute

serviert der LSVD,

Müllerstrasse 14

19:30 SUB | Schwules Kulturzentrum,

Regenbogenchor,

Müllerstrasse 14

DO 21.6.

MÜNCHEN

Theater

19:30 Münchner Volkstheater,

In den Straßen keine

Blumen (UA), Brienner

Strasse 50

20:00 Münchner Kammerspiele

| Kammer 2,

Trüffel,Trüffel,Trüffel,

Falckenbergstraße 1

20:00 Münchner Volkstheater,

Das blaue blaue Meer,

Brienner Strasse 50

Konzert

20:00 Gasteig | Black Box,

Goethe im Gasteig

2018 im Rahmen des

Faust-Festivals München

- Hendrik Birus

im Gespräch, Rosenheimer

Strasse 5

Show

20:00 GOP Variete Theater

München, Kawumm,

Maximilianstrasse 47

Szene

17:00 Münchner Aids-Hilfe,

Checkpoint, HIV Test

& Beratung zu sexsul.

Risiken. bis 20 Uhr.,

Lindwurmstrasse 71

19:00 Edelheiss, Bartabend, [bis

22:00], für alle Bartträger

das 2. Bier gratis,

Pestalozzistrasse 6

19:30 SUB | Schwules Kulturzentrum,

Gay Black

Dogs, Selbsthilfegruppe

für schwule Männer mit

Depressionen, Müllerstrasse

14

20:00 SUB | Schwules Kulturzentrum,

Cercle Francais,

Müllerstrasse 14

Erotik

18:00 Buddy, Naked-/Unterwearabend,

Corneliusstrasse

32

FR 22.6.

MÜNCHEN

Oper

19:00 Bayerische Staatsoper,

Arabella, Oper in drei

AufzügenKomponist

Richard Strauss, Max-

Joseph-Platz 2

Theater

19:30 Münchner Volkstheater,

In den Straßen keine

Blumen (UA), Brienner

Strasse 50

20:00 Münchner Kammerspiele

| Kammer 2,

Trüffel,Trüffel,Trüffel,

Falckenbergstraße 1

Konzert

20:00 Gasteig | Philharmonie,

Münchner Philharmoniker:

Abonnement e4

Saison 2017/18 - ROTH

/ Weilerstein / Ravel,

Elgar, Bartok / 4. Abo

e4, Rosenheimer

Strasse 5

Show

20:00 GOP Variete Theater

München, Kawumm,

Maximilianstrasse 47

Kino

21:15 Olympiapark München

| Freifläche d.

Schwimmhalle, Kino

am Olympiasee - Der

OpenAir Kinosommer

im Olympiapark -

MASH: Don´t Crack

under Pressure 3,

Spiridon-Louis-Ring 21

Party

23:00 NY.Club, LuxusPop, DJ

Pop’O‘Lectric (Pop,

Charts, Disco), Elisenstraße

3

Szene

19:00 Bar Rendezvous, Party-

Bar, mit Jörg Olsson,

Müllerstrasse 54

19:00 Diversity Jugendzentrum,

JUNGs,

Volleyball mit Picknick,

offene Gruppe für

schwule und bisexuelle

Jungs von 18 bis 27

Jahren, Blumenstrasse

11

19:00 SUB | Schwules Kulturzentrum,

Brühwarm,

immer mit neuen

Bands, Sängern und

Songwritern , Müllerstrasse

14

19:45 Musikinstitut Wangler,

ffortissimo, Schwuler

Klassik-Klub, www.

ffortissimo-online.

de, Sendlinger Str. 14,

Eingang Hackenstr.,

4. Stock

20:00 SUB | Schwules Kulturzentrum,

VIVA-TS,

Müllerstrasse 14

22:00 Prosecco, Die Schlagerbar,

Theklastrasse 1

Erotik

21:00 MLC UnderGround,

Sneakers & Sports,

Einlass bis 23 Uhr,

Machtlfinger Strasse

29

MANNHEIM

#EINTAUCHEN

Romantik Hotel Sonne gay owned & operated

Marktstraße 15 · 87541 Bad Hindelang

Tel.: +49 (0)8324-897-0 · info@sonne-hindelang.de

www.hotel-sonne-hindelang.de/lgbtq

KVB Notdienst:

Tel. 116 117

Dr. med.

Karl W. Beck

M.H.B.A.

Allgemeinmedizin

Naturheilverfahren

Chirotherapie

Sprechzeiten:

Mo.+ Do. 14.00 bis 18.00 Uhr

Di.+ Mi. 8.00 bis 14.30 Uhr

Fr. 8.00 bis 11.00 Uhr

Lindenschmitstr. 35 • 81371 München

Tel. 089 - 77 29 29

www.praxis-karl-beck.de


30 TERMINE

24.06. SONNTAG | MÜNCHEN

20 JAHRE PIGGY & GENE

FOTO: PIGGY-GENE.DE

Kaum zu glauben: Schon (oder erst?) 20 Jahre stehen die beiden

Travestiestars Miss Piggy & Gene Pascale gemeinsam auf der

Bühne. Ein ungleiches Paar, das zusammen aber hervorragend

funktioniert! Mit ihrer besten Freundin France Delon und einem

vermutlich enthusiastischen Publikum feiern sie das Jubiläum mit

ihren Highlights – einer rasanten, witzigen und musikalischen Show

in ihrem „Wohnzimmer“. Glitzer, Glamour, Gags – what else? *bm

24.6., Oberangertheater, Oberanger 38, 20 Uhr,

www.piggy-gene.de

SA 23.6.

MÜNCHEN

Ballett

19:30 Bayerische Staatsoper,

Portrait Wayne

McGregor, Kairos /

Creation (AT) / BorderlandsChoreographie

Wayne McGregor, Max-

Joseph-Platz 2

Theater

20:00 Münchner Kammerspiele,

Trommeln in der

Nacht VON, Maximilianstrasse

26-28

20:00 Münchner Volkstheater,

Das Bildnis des

Dorian Gray, Brienner

Strasse 50

Konzert

19:30 Gasteig | Black Box,

Faust I + II - Faust II,

Rosenheimer Strasse 5

Show

21:00 GOP Variete Theater

München, Kawumm,

Maximilianstrasse 47

Operette

19:30 Staatstheater am

Gärtnerplatz, DER

TAPFERE SOLDAT,

Gärtnerplatz 3

Party

23:00 NY.Club, Remember

Stonewall, DJ Eduardo

de la Torre (Uplifting

Progressive, Tribal &

Vocal House), Elisenstraße

3

Szene

19:00 SUB | Schwules Kulturzentrum,

Thekendienst,

schnelle Drinks

gibt es heute von den

BMW Drivers, Müllerstrasse

14

20:00 Münchner Aids-Hilfe,

CR71 - Barabend,

Barabend im Cafe

Regenbogen, Lindwurmstrasse

71

22:00 Prosecco, Die Schlagerbar,

Theklastrasse 1

Erotik

21:00 MLC UnderGround,

Fist Night, Einlass bis

23 Uhr, Machtlfinger

Strasse 29

SO 24.6.

MÜNCHEN

21:00 Senatore Bar, Hoch-

House-Sunday-Party,

Die legendäre Party

aus dem „Café am

Hochhaus“ ist zurück,

Sendlinger-Tor-Platz 5

Oper

18:00 Bayerische Staatsoper,

Rigoletto, Oper in drei

Akten (vier Bildern)

Komponist Giuseppe

Verdi, Max-Joseph-

Platz 2

18:00 Staatstheater am

Gärtnerplatz, SEMELE,

Musik von Georg

Friedrich Händel»After

the Manner of an

Oratorio«Libretto nach

William Congreve,

Gärtnerplatz 3

Theater

19:30 Münchner Volkstheater,

Das ferne Land, Brienner

Strasse 50

20:00 Münchner Kammerspiele

| Kammer 3,

Hellas München,

Hildegardstraße 1

20:00 Münchner Kammerspiele,

Die Attentäterin,

Maximilianstrasse

26-28

Konzert

15:00 Gasteig | Black Box,

Faust I + II, Rosenheimer

Strasse 5

19:30 Gasteig | Kleiner

Konzertsaal, Kildan -

Irakische Musik-Nacht,

Rosenheimer Strasse 5

20:00 Gasteig | Philharmonie,

Deutsches-Symphonie-Orchester

Berlin,

Rosenheimer Strasse 5

Show

18:30 GOP Variete Theater

München, Kawumm,

Maximilianstrasse 47

20:00 Circus Krone, Nena,

Marsstraße 43

20:00 Oberangertheater, 20

Jähriges Jubiläum

Piggy & Gene, Oberanger

38

Ausstellung

10:30 Städtische Galerie im

Lenbachhaus und

Kunstbau, Workshop

zu white circle - Press

play and start drawing!,

Luisenstrasse 33

Szene

11:00 Moro - Die Wirtshaus

Bar, Brunch, [11 bis

15:30], moro-munich.

de, Müllerstrasse 30

15:00 Diversity Jugendzentrum,

youngsters,

Wandern mit GOC, für

schwule und bisexuelle

Jungs bis 19 Jahre,

Blumenstrasse 11

19:30 SUB | Schwules

Kulturzentrum,

08/15-Abend, feuchtfröhlich,

immer etwas

los, Müllerstrasse 14

MO 25.6.

MÜNCHEN

Theater

19:30 Münchner Kammerspiele,

América, Maximilianstrasse

26-28

19:30 Münchner Volkstheater,

Schöne Neue Welt,

Brienner Strasse 50

20:00 Münchner Kammerspiele

| Kammer 3,

Hellas München,

Hildegardstraße 1

20:00 Münchner Volkstheater,

Das Bildnis des

Dorian Gray, Brienner

Strasse 50

Show

20:00 Circus Krone, Sascha

Grammel - Ich Find´S

Lustig!, Marsstraße 43

Musical

18:00 Staatstheater am Gärtnerplatz,

Pumuckl, Das

Musical, Gärtnerplatz 3

Kino

21:15 City Kino, Mongay,

Preview: „Love, Simo“,

USA 2018, 110 min.

OmU, Sonnenstraße 12

Szene

17:00 Münchner Aids-Hilfe,

Checkpoint, HIV Test

& Beratung zu sexsul.

Risiken. bis 20 Uhr.,

Lindwurmstrasse 71

18:00 Münchner Aids-Hilfe,

Schnitzelabend, oldbraun,

cremig-pilzig

oder würzig-pikant,

Lindwurmstrasse 71

19:00 Diversity Jugendzentrum,

DINOs,

Filmabend, für alle

von 27 bis 32 Jahren,

Blumenstrasse 11

19:00 Diversity Jugendzentrum,

diversity@

school, Neieinsteigertag,

Blumenstrasse 11

19:00 SUB | Schwules

Kulturzentrum,

Thekendienst, HuK

& Queergottesdienst

hinter der Theke, Müllerstrasse

14

19:15 SUB | Schwules Kulturzentrum,

Gay & Gray,

Müllerstrasse 14

20:00 SUB | Schwules Kulturzentrum,

Philhomoniker,

Müllerstrasse 14

Erotik

18:00 Buddy, Naked-/Unterwearabend,

Corneliusstrasse

32

20:00 Camp | Gay and Cruising

Bar, Underwear &

Naked Party, Reisingerstraße

15

20:00 Ochsengarten, Naked

& Underwear Abend,

Müllerstrasse 47

DI 26.6.

MÜNCHEN

Oper

19:30 Staatstheater am

Gärtnerplatz, SEMELE,

Musik von Georg

Friedrich Händel»After

the Manner of an

Oratorio«Libretto nach

William Congreve,

Gärtnerplatz 3

Theater

19:30 Münchner Volkstheater,

Die Möwe, Brienner

Strasse 50

20:00 Münchner Kammerspiele,

On the Road,

Maximilianstrasse

26-28

Kabarett

16:15 Wirtshaus am Rosengarten,

MLC-Biergarteln,

gemütliches Treffen

des Fetisch-Clubs,

Westendstrasse 305

Konzert

19:30 Schloss Nymphenburg

| Hubertussaal,

NYMPHENBURGER

SOMMER - Das

Kammermusikfest

2018 - Lilian Akopova

- Klavier, Schloss

Nymphenburg E19

20:00 Muffatwerk | Ampere,

ISAR SLAM - Poetry

Slam, Zellstrasse 4

Szene

19:00 SUB | Schwules Kulturzentrum,

Thekendienst,

Die Buntfunk-

Crew macht Theke,

Müllerstrasse 14

19:30 SUB | Schwules Kulturzentrum,

Selbsthilfe

Chemsex, offene

Gesprächsgruppe,

Müllerstrasse 14

MI 27.6.

MÜNCHEN

Theater

11:00 Münchner Volkstheater,

Scenes Of Migration,

Brienner Strasse 50

19:30 Münchner Volkstheater,

Romeo und Julia, Brienner

Strasse 50

Konzert

19:30 Schloss Nymphenburg

| Hubertussaal,

NYMPHENBURGER

SOMMER - Das

Kammermusikfest

2018 - Akademie des

Symphonieorchesters

des Bayerischen

Rundfunks, Schloss

Nymphenburg E19

20:00 Gasteig | Philharmonie,

Faust - eine deutsche

Volkssage, Rosenheimer

Strasse 5

Show

20:00 Circus Krone, Sascha

Grammel - Ich Find´S

Lustig!, Marsstraße 43

20:00 GOP Variete Theater

München, Kawumm,

Maximilianstrasse 47


TERMINE 31

FOTO: QUINCENA MUSICAL – IÑIGO IBAÑEZ

30.06. SAMSTAG | MÜNCHEN

CARMINA BURANA

Wer bei „Various Voices“ war, dem klingt Carl Orffs monumentales

Chorwerk sicher noch immer in den Ohren. Im Rahmen des 30. Tollwood-

Sommerfestes inszeniert die berühmte, katalanische Theatergruppe

„La Fura dels Baus“ die 24 mittelalterlichen Lieder, deren bekanntestes

„O Fortuna!“ auch Klassikmuffeln ein Begriff sein dürfte. Das Jubiläumsgeschenk

von Tollwood an seine Münchner Fans findet bei freiem

Eintritt statt! *bm

30.6., Tollwood-Sommergelände im Olympiapark Süd, 22 Uhr,

www.tollwood.de

Party

20:00 Ksar Barclub, Pink

Paradise on Tour, Musik

- DJ James Munich,

Müllerstraße 31

Szene

17:00 Münchner Aids-Hilfe,

Checkpoint, HIV Test

& Beratung zu sexsul.

Risiken. bis 20 Uhr.,

Lindwurmstrasse 71

19:00 Diversity Jugendzentrum,

diversity Bar,

heute unter der Leitung

von den JUNGS,

Blumenstrasse 11

19:00 KraftWerk, Euronight,

Die Szeneparty am

Mittwoch mit extrem

günstigen Fassbier. Bis

21 Uhr., Thalkirchner

Strasse 4

19:00 Moro - Die Wirtshaus

Bar, Mittwochscocktail,

2-4-1 bis 0:45

Uhr, moro-munich.de,

Müllerstrasse 30

19:00 SUB | Schwules

Kulturzentrum, Thekendienst,

mit dem

Bushido Karateverein,

Müllerstrasse 14

19:30 SUB | Schwules

Kulturzentrum,

Brettspielegruppe,

Müllerstrasse 14

19:30 SUB | Schwules Kulturzentrum,

Regenbogenchor,

Müllerstrasse 14

20:00 SUB | Schwules

Kulturzentrum,

Ausgehgruppe, Müllerstrasse

14

DO 28.6.

MÜNCHEN

Oper

16:00 Bayerische Staatsoper,

Parsifal, Ein Bühnenweihfestspiel

in drei

AufzügenKomponist

Richard Wagner, Max-

Joseph-Platz 2

Theater

11:00 Münchner Volkstheater,

Scenes Of Migration,

Brienner Strasse 50

19:30 Münchner Volkstheater,

Mein Kampf, Brienner

Strasse 50

20:00 Münchner Kammerspiele

| Kammer 2, Das

Erbe, Falckenbergstraße

1

20:00 Münchner Kammerspiele,

Miranda Julys

Der erste fiese Typ,

Maximilianstrasse

26-28

Konzert

20:00 Gasteig | Philharmonie,

Münchner Philharmoniker:

Abonnement b

Saison 2017/18 - JÄRVI

/ Anderszewski /

Bruckner, Bartok,

Hindemith / 8. Abo b,

Rosenheimer Strasse 5

Show

20:00 Circus Krone, Sascha

Grammel - Ich Find´S

Lustig!, Marsstraße 43

20:00 GOP Variete Theater

München, Kawumm,

Maximilianstrasse 47

Szene

17:00 Münchner Aids-Hilfe,

Checkpoint, HIV Test

& Beratung zu sexsul.

Risiken. bis 20 Uhr.,

Lindwurmstrasse 71

18:00 Diversity Jugendzentrum,

Bi.Yourself,

Speed-Dating, für alle

Bisexuellen bis 27 Jahren,

Blumenstrasse 11

19:00 Edelheiss, Bartabend,

[bis 22:00], für alle

Bartträger das 2.

Bier gratis, Pestalozzistrasse

6

19:00 SUB | Schwules

Kulturzentrum,

Thekendienst, Auf zu

neuen Höhen mit dem

Gay Outdoor Club. An

diesem Donnerstag

im Sub als Bartender.,

Müllerstrasse 14

19:00 SUB | Schwules

Kulturzentrum, Prep-

Beratung, persönliche

Aufklärung über

Vor- und Nachteile,

Müllerstrasse 14

19:30 SUB | Schwules Kulturzentrum,

Gay Black

Dogs, Selbsthilfegruppe

für schwule Männer

mit Depressionen,

Müllerstrasse 14

20:00 SUB | Schwules Kulturzentrum,

Cercle Francais,

Müllerstrasse 14

Erotik

18:00 Buddy, Naked-/Unterwearabend,

Corneliusstrasse

32

FR 29.6.

MÜNCHEN

Oper

19:30 Bayerische Staatsoper,

Der fliegende Holländer,

Romantische Oper

in drei AufzügenKomponist

Richard Wagner,

Max-Joseph-Platz 2

Theater

19:30 Münchner Volkstheater,

In den Straßen keine

Blumen (UA), Brienner

Strasse 50

20:00 Münchner Kammerspiele

| Kammer 3,

Miunikh-Damaskus,

Hildegardstraße 1

20:00 Münchner Volkstheater,

Das blaue blaue Meer,

Brienner Strasse 50

Konzert

19:00 Schloss Nymphenburg

| Hubertussaal, Nymphenburger

Schlosskonzerte

- Mozart

& Vivaldi, Schloss

Nymphenburg E19

20:00 Gasteig | Philharmonie,

Münchner Philharmoniker:

Abonnement c

Saison 2017/18 - JÄRVI

/ Anderszewski /

Bruckner, Bartok,

Hindemith / 8. Abo c,

Rosenheimer Strasse 5

Show

19:30 Olympiapark München

| Olympiastadion,

HELENE FISCHER -

Die Stadion-Tournee

2018, Spiridon-Louis-

Ring 21

Operette

19:30 Staatstheater am

Gärtnerplatz, DER

TAPFERE SOLDAT,

Gärtnerplatz 3

19:30 Staatstheater am

Gärtnerplatz, DER

TAPFERE SOLDAT,

Gärtnerplatz 3

Party

23:00 NY.Club, LuxusPop

Strandrauschen, DJ

TBA (Pop, Charts,

Disco), Elisenstraße 3

Szene

19:00 Bar Rendezvous, Party-

Bar, mit Jörg Olsson,

Müllerstrasse 54

19:00 Münchner Aids-Hilfe,

Infoabend Ehrenamt,

Informationsmöglichkeit

zu verschiedenen

Engagements, Lindwurmstrasse

71

20:00 SUB | Schwules Kulturzentrum,

VIVA-TS,

Müllerstrasse 14

21:00 SUB | Schwules Kulturzentrum,

Fab & Fetisch

Bar Tour, Kneipentour

im Fetisch-Outfit,

Müllerstrasse 14

22:00 Prosecco, Die Schlagerbar,

Theklastrasse 1

SA 30.6.

MÜNCHEN

Oper

19:00 Staatstheater am

Gärtnerplatz, Don

Giovanni, Musik von

Wolfgang Amadeus

MozartLibretto von

Lorenzo Da Ponte,

Gärtnerplatz 3

Ballett

19:30 Bayerische Staatsoper,

Anna Karenina, Ballett

von Christian Spuck

nach dem Roman von

Lew N. Tolstoi, Max-

Joseph-Platz 2

Theater

19:30 Münchner Volkstheater,

In den Straßen keine

Blumen (UA), Brienner

Strasse 50

20:00 Münchner Kammerspiele

| Kammer 3,

Miunikh-Damaskus,

Hildegardstraße 1

20:00 Münchner Kammerspiele,

Point of No

Return, Maximilianstrasse

26-28

20:00 Münchner Volkstheater,

Das blaue blaue Meer,

Brienner Strasse 50

Konzert

14:00 Prinzregententheater |

Grosses Haus, Münchner

Rundfunkorchester

2017/18 - 5. Klassik

zum Staunen, Prinzregentenplatz

12

19:00 Gasteig | Philharmonie,

Münchner Philharmoniker:

Abonnement f

Saison 2017/18 - JÄRVI

/ Anderszewski /

Bruckner, Bartok,

Hindemith / 8. Abo f,

Rosenheimer Strasse 5

Show

21:00 GOP Variete Theater

München, Kawumm,

Maximilianstrasse 47

Kino

21:15 Olympiapark München

| Freifläche d.

Schwimmhalle, Kino

am Olympiasee - Der

OpenAir Kinosommer

im Olympiapark -

Avengers 3: Infinity

War, Spiridon-Louis-

Ring 21

Party

23:00 NY.Club, Summer Break,

DJ Markus Stones from

London (Uplifting Progressive,

Tribal & Vocal

House), Elisenstraße 3

Szene

19:00 SUB | Schwules

Kulturzentrum,

Thekendienst, mit der

Waschtag Crew, Müllerstrasse

14

20:00 Münchner Aids-Hilfe,

CR71 - Barabend,

Barabend im Cafe

Regenbogen, Lindwurmstrasse

71

Wir machen uns stark!

Für Lesben, Schwule und Transgender.

www.muenchen.de/koordinierungsstelle


32 STADTPLAN

MÜNCHEN VON A BIS Z

Der LEO City Guide ist der schwule Wegweiser und Branchenführer für München.

Hier können sich Einheimische und Touristen schnell im Angebot der schwulen und

lesbischen Infrastruktur zurecht finden.

12

12

35 3 1 15

MAGIC BAR TOUR

15

Karlsplatz

(Stachus)

10

19

Lindwurmstraße

17 29

Sonnenstraße

1

4

2

Sendlinger Tor U

20

22

Thalkirchner Str.

Herzog-Wilhelm-Straße

39

18 24

8

11 42

6

5

23

18

3

Pestalozzistraße

8

21

7

Neuhauser Str.

Damenstiftstraße

36

28

Blumenstraße

Müllerstraße

2

21

23 20 30 44 9

25

Hans-Sachs-Straße

27

33

34 11

Oberanger

Unter Anger

31

Klenzestraße

Färbergraben

5

14

14

26

Blumenstraße

Müllerstraße

Fraunhoferstraße

Ickstattstraße

Marienplatz U

Rindermarkt

7

16

10

17 37

Corneliusstraße

Klenzestraße

Frauenhoferstraße U

43

38

13

16

Gärtnerplatz

19

4

Reichenbachstraße Reichenbachstraße

22

13

Klenzestraße

Baaderstraße

Frauenstraße

Rumfordstraße

Erhardtstraße

Sparkassenstraße

Buttermelcherstraße

Isar

9

41

6

32

1. 8below, Schützenstr. 8

2. Alakara Xperience,

Hans-Sachs-Str. 22

3. Aroma Kaffeebar,

Pestalozzistr. 24

4. Bar Für Freunde,

Reichenbachstr. 33

5. Bar zur Feuerwache,

Blumenstr. 21a

6. Blitz Club,

Museumsinsel 1

7. Bürgerhaus

Glockenbachwerkstatt,

Blumenstr. 7

8. Café Bar Rendezvous,

Müllerstr. 54

9. Café Glück,Palmstr. 4

10. Café im Sub, Müllerstr. 14

11. Café Rubin,

Thalkirchner Str. 10

12. CR71, Lindwurmstr. 71

(Café Regenbogen)

13. Deutsche Eiche,

Reichenbachstr. 13

14. diversity München,

Blumenstr. 11, 1. OG

15. Djane‘s Delight,

Maximiliansplatz 16

16. Flaschenöffner,

Fraunhoferstr. 37

17. Frisches Bier,

Thalkirchnerstr. 53

18. Galerie Benjamin Eck,

Pestalozzistr. 14

19. Garry Klein, Sonnenstr. 8

20. Geyerwally, Geyerstr. 17

21. Jenny was a friend

of mine, Holzstr. 14

22. Kiosk an der

Reichenbachbrücke,

Fraunhoferstr. 46

23. Kooks, Geyerstr. 18

magicbartour.de

24. Kr@ftWerk,

Thalkirchnerstr. 4

25. Kunstbehandlung,

Müllerstr. 40

26. Kunsthalle München,

Theatinerstr. 8

27. LeTra, Angertorstr. 3

28. M43 Kebap, Müllerstr. 43

29. Mathäser Filmpalast,

Bayerstr. 3-5

30. Moritz, Oefelestr. 12

31. Moro Restaurant,

Müllerstr. 30

32. Münchner

Philharmoniker,

Rosenheimer Str. 5

33. Münchner Regenbogen-

Stiftung, Angertorstr. 7

(Eingang Müllerstr.)

34. NiL, Hans-Sachs-Str. 2

35. NY.C, Elisenstr. 3

36. Ochsengarten,

Müllerstr. 47

37. Rewe Müllerstr.,

Müllerstr. 3

38. Robinson‘s Bar,

Corneliusstr.14

39. Spexter Erotic-Store,

Müllerstr. 54

40. Südstadt,

Thalkirchner Str. 29

41. Team München -

schwul, lesbischer &

trans* Sportverein,

Rumfordstr. 39

42. Vollath‘s,

Thalkirchner Str. 1

43. Wolf‘s Farmacy,

Klenzestr. 30

44. Wuid Barwirtschaft,

Humboldtstr. 20

APOTHEKEN

• Isartor Apotheke,

Isartorplatz 6,

089 219929-0

• Wittelsbacher Apotheke,

Lindwurmstraße 97,

089 537844

1 Regenbogen Apotheke,

Sonnenstr. 33,

089 593659

2 Marien Apotheke,

Sendlinger-Tor-Platz 7,

089 557565

3 Stachus-Apotheke,

Karlspl. 4,

089 596319

ÄRZTE

• Dr. med. Ulrich Kastenbauer

Allgemeinmedizin,

Infektiologie,

Ainmillerstr. 26,

089-33 38 63

• Gemeinschaftspraxis am

Isartor Dr, Becker, Dr.

Pauli, Isartorplatz 6,

89 229216

• Dr. med. Karl W. Beck

Facharzt für

Allgemeinmedizin,

Lindenschmittstr. 35,

089 772929

4 Prinzmed Dr. med. Nils

Postel, Sendlinger

Tor Platz 8,

089 54884378–0

AUSGEHEN

5 CAMP, Bar,

Reisingerstr.15

6 Edelheiss Bar, Bar,

Pestalozzistr. 6

7 Beim Franz, Restaurant,

Holzstr. 41

• NiL, Hans-Sachs-Straße 2

BEAUTY

8 HAAR-GENAU, Frisör,

Baaderstr. 65

• Lippert’s Friseure L2,

Frisör, Lenbachplatz 3

9 Massage Munich Steffen

Robak, Studio Tal 30,

www.massage-munich.

com, 0175 6175255

• Osteria Alpenhof,

Restaurant, Alpenplatz 1

• Wirtshaus zum Isartal,

Restaurant,

Brudermühlstraße 2

• Gartensalon,

Restaurant, Türkenstr. 90

11 Faun Gaststätte,

Restaurant,

Hans-Sachs-Straße 17

• Miss Lilly´s, Restaurant,

Bar, Cafe, Oefelestr. 12

KULTUR

• Lenbachhaus -

Städtische Galerie,

Luisenstr. 33,

www.lenbachhaus.de

• Kultur im Schlachthof,

Zenettistr. 9,

www.im-schlachthof.de

13 Staatstheater am

Gärtnerplatz, www.

staatstheateram-gaertnerplatz.de,

089 202411

• GOP Varieté-Theater,

Maximilianstraße 47,

info@variete.de,

www.variete.de

• Münchner Kammerspiele,

Maximilianstraße 26-28,

www.muenchner-kammerspiele.de

• Münchner Volkstheater,

Brienner Straße 50,

www.muenchnervolkstheater.de


City Filmtheater, Kino,

Sonnenstraße 12,

www.city-kinos.de

14 Münchner

Stadtmuseum, Museum,

Sankt-Jakobs-Platz 1

• Backstage Concerts

GmbH, Musik,

Reitknechtstr. 6,

backstage.eu

• Gasteig (Philharmonie),

Musik, Rosenheimer

Straße 5, www.gasteig.de

RAT&TAT

15 AIDSHILFE München

Lindwurmstr. 71, www.

aidshilfe-muenchen.de

16 Diversity Jugendzentrum,

Blumenstr. 11, www.

diversity-muenchen.de

• LeTRa, Blumenstr. 29,

www.letra.de

• Marikas Beratungsst.

f. anschaffende junge

Männer, Dreimühlenstr. 1,

www.marikas.de

17 Sub e.V.,

Müllerstraße 14,

info@subonline.org

• TransMann e.V,

Parzivalstr. 41,

www.transmann.de

• IMMA e.V. Initiative für

Münchner Mädchen,

Jahnstraße 38,

www.imma.de

• Koordinierungsst. f.

gleichg. Lebensw.,

Angertorstr. 7

(Eingang Müllerstraße),

80469 München

SHOPPING

18 Bruno´s, GayLifeStyle,

Thalkirchner Str. 4

19 Reithofer Fachmarkt,

Elektrofachmarkt,

Reichenbachstr. 31

Mo.-Fr. 9-18 Uhr,

Sa. 10-14 Uhr

www.reithofer.de

20 Parus Leder,

Augsburgerstr. 19

21 Rosa-Reisen,

Hans-Sachs-Str. 22

22 Optik Vogel e.K., Optik,

Sonnenstraße 32

SZENE

• Buddy, Corneliusstr. 32

23 DIBURNIUM,

Thalkirchner Str. 5

• UnderGround des MLC,

Machtlfingerstr. 28

• Schwabinger

Mensauna, GaySauna,

Düsseldorfer Str. 7

• Deutsche Eiche,

GaySauna,

Reichenbachstraße 13

• Team München, Sportverein,

Rumfordstr. 39

www.teammuenchen.de,

• L.U.S.T. Latein- und

Standard-Tanzsportclub

2000 e.V, Sportverein,

Tumblingerstr. 34a,

info@tanz-lust.de,

www.Tanz-Lust.de

• Isarhechte e.V.,

Sportverein, Meindlstr.

11a, www.isarhechte.de

• Gay Outdoor Club

München e.V.,

Sportverein, Müllerstr. 14,

www.gocmuenchen.de

UNI

• Technische Universität

München QueerReferat

des AStA, Uni,

Arcisstr. 17, www.tum.de

• Studentenvertretung der

Hochschule München,

Uni, Lothstrasse 13d,

www.hm.edu

• Ludwig-Maximilians-

Universität StuVe Queer

Referat, Uni, Leopoldstr.

15, www.queer-lmu.de

ESSEN &

TRINKEN

• Cafe Schuntner, Cafe,

Plinganserstr. 10

10 Filmwirtschaft, Cafe,

Sonnenstraße 12

• Bayerische Staatsoper,

Max-Joseph-Platz 2,

www.

bayerische-staatsoper.de

12 Deutsches Theater,

Schwanthalerstraße 13,

www.deutsches-theater.de

UNTERKUNFT

• BOLD Hotel,

Aschauer Straße 12,

81549 München,

089 20001592244

• Deutsche Eiche, Hotel,

Reichenbachstraße 13


33

Ist die Welle noch so steil,

a bisserl was geht allerweil.

www.az-muenchen.de/abo

Jedes Mal, wenn ich übertrage

werde ich bezahlt auf

CAM4.com

Verdiene tausende

Euro pro Monat

ohne deine Wohnung

zu verlassen.

Melde dich kostenlos

an auf CAM4.com


34 HOROSKOP

FOTO: FRANK SCHWICHTENBERG, CC SA 3.0

Geburtstagskind des Monats:

DUNJA HAYALI, 6.6.1974

Die 2016 mit einer Goldenen Kamera

ausgezeichnete TV-Moderatorin (ZDF-

Morgenmagazin) wurde 2008 von einer

Tageszeitung geoutet: Sie war mit

ihrer damaligen Freundin erkannt

worden und erklärte sich daraufhin

gegenüber der Presse wie folgt: Genau

wie die Wahl ihrer besten Freunde sich nicht

an deren Geschlecht orientiere, habe sie sich

eben in eine Frau verliebt. *bjö

HOMOSKOP

JUNI 2018

VON ADRIAN SPRUNG

ZWILLINGE

21. MAI – 21. JUNI

Bloß keine Langeweile! Für die

Zwillinge scheinen im August die Spaßund

Sport-Sternchen in vollem Glanze und

diese versprechen jede Menge Abenteuer.

Lasse dich darauf ein. Es wird toll!

WAAGE

24. SEPTEMBER – 23. OKTOBER

Und hat es geklappt? Im Mai

stand ja die Verliebtheit und mögliches Zaudern

im Vordergrund. Wer sich getraut hat,

könnte nun im Juni belohnt werden und

feststellen, dass Liebe nur Gewinner kennt.

WASSERMANN

21. JANUAR – 19. FEBRUAR

Wie hold die Sonne scheint und

dich berührt. Im Juni begleiten dich die

Sterne hauptsächlich in Sachen Liebe und

verschaffen dir schöne Stunden der Zweisamkeit.

Genieße sie in vollen Zügen.

KREBS

22. JUNI – 22. JULI

Nieder mit der Schwerkraft, es

lebe der Leichtsinn! Mach’ doch mal wieder

etwas außergewöhnlich spaßiges. Schaukeln

auf dem Spielplatz zum Beispiel. Das

hält jung und vertreibt allen Ärger.

SKORPION

24. OKTOBER – 22. NOVEMBER

Du solltest dir mal ein verlängertes

Wochenende gönnen, um aus dem

Trott herauszukommen. Muss ja nicht

weit sein. Manchmal reicht es auch schon

das Handy komplett auszuschalten ...

FISCHE

20. FEBRUAR – 20. MÄRZ

Ein Hoch der Gefühle beherrscht

auch unsere Fische in diesem Monat. Es

lässt sich generell sehr gut an im Juni. Bekanntlich

ist geteilte Freude ja die schönste

Freude und daher lasse andere teilhaben.

LÖWE

23. JULI – 23. AUGUST

Nach einem heißen Mai stehen

die Sterne im Juni günstig, das etwaige

gefundene Liebesglück zu vertiefen. Es gilt

nicht festzuhalten, sondern zu ergänzen, so

dass der junge Keim gedeihen kann.

SCHÜTZE

23. NOVEMBER – 21. DEZEMBER

Mit Leichtigkeit und Ausgeglichenheit

begehen die Schützen den Juni.

Vielleicht fällt auch uralter Ballast ab, einfach

so, aufgrund nur eines einzigen Gedankengangs,

der neue Klarheit schafft.

WIDDER

21. MÄRZ – 20. APRIL

Die Arbeit hält dich in Atem. Das

ist aber keinesfalls schlimm und es lohnt

sich tatsächlich die eine oder andere Überstunde

zu schieben. Ackere dich durch, es

wird dein Schaden nicht sein!

JUNGFRAU

24. AUGUST – 23. SEPTEMBER

Der Juni bleibt recht nichtssagend.

Der Alltag möchte gemeistert werden und

die eine oder andere Liebelei und Lästigkeit

gibt es auch. Wichtig ist es, mit erhobenem

Haupte zu sich selbst zu stehen.

STEINBOCK

22. DEZEMBER – 20. JANUAR

Falls du im Juni ein Hängerchen

haben solltest und dich das Wetter überdies

nicht glücklich stimmen kann, igele dich doch

für ein paar Tage ein. Es braucht solche Zeiten,

um sich wieder austarieren zu können.

STIER

21. APRIL – 20. MAI

Wird dir auch manchmal Angst

und Bange, wenn du ein Paar im Restaurant

siehst, das sich nichts mehr zu sagen hat?

Da hilft nichts besser als ein ereignisreicher

Ausflug in trauter Zweisamkeit.

IMPRESSUM

Herausgeber: Christian Fischer (cf) & Michael Rädel (rä)

Chefredakteur: Michael Rädel (rä) (V.i.S.d.P.)

Stellv. Chefredakteur: Christian Knuth (ck)

BESUCHERADRESSE:

München: Lindwurmstr. 71-73, 4. OG,

80337 München, T: 089 5529716-10,

redaktion@leo-magazin.de

Köln: T: 0221 29497538, termine@rik-magazin.de

c.lohrum@rik-magazin.de

Berlin: Sophienstr. 8, 10178 Berlin,

T: 030 4431980, F: 030 44319877,

redaktion.berlin@blu.fm

Hamburg: Greifswalder Str. 37,

20099 Hamburg, T: 040 280081-76 /-77,

F: 040 28008178, redaktion@hinnerk.de

Frankfurt: Kaiserstr. 72, 60329 Frankfurt,

T: 069 83044510 F: 069 83040990

redaktion@gab-magazin.de

MITARBEITER:

Jörg Garstka (jg), Jonas Bock (jb),

Mark Kamin (Foto), Mario Lehlbach (ml),

Jonas Mayer (jm), Bernd Müller (bm),

Felix Müller (fm), Markus Mensch (mm),

Jonathan Fink, Christian C.K.L Fischer (fis),

Markus Pritzlaff (mp)

Lektorat: (ausgewählte Texte):

Tomas M. Mielke www.sprachdesign.de

Art-Direktion: Susan Kühner

Grafik: Janis Cimbulis

Cover: Christina Aguilera / Foto: Milan Zrnic

ANZEIGEN:

Berlin:

Christian Fischer (cf): christian.fischer@blu.fm Ulli

Köppe: ulli@matemediagroup.de

Köln:

Christian Fischer (cf): christian.fischer@blu.fm

München:

Jörg Garstka: joerg.garstka@leo-magazin.de

Hamburg:

Jimmy Blum: jimmy.blum@hinnerk.de

Bremen, Hannover, Oldenburg:

Mathias Rätz (mr): mathias.raetz@hinnerk.de

Frankfurt:

Sabine Lux: sabine.lux@gab-magazin.de

Online:

Andreas Müller (am): andreas.mueller@blu.fm

DIGITAL MARKETING:

Dirk Baumgartl: dirk.baumgartl@blu.fm (dax)

VERLAG:

blu media network GmbH,

Rosenthaler Str. 36, 10178 Berlin

Verwaltung: Sonja Ohnesorge

Geschäftsführer:

Hendrik Techel, Markus Pritzlaff (mp)

Christian Fischer (fis)

Vertrieb: blanda promotions, Eigenvertrieb

Druck: PerCom, Vertriebsgesellschaft mbH,

Am Busbahnhof 1, 24784 Westerrönfeld

Abonnentenservice:

Möller Medien Versand GmbH,

T: 030 41909331

Zeppelinstr. 6, 16356 Ahrensfelde,

Gläubiger-ID DE06 ZZZ 000 000 793 04

Unsere Anzeigenpartner haben es ermöglicht, dass

du monatlich dein leo Magazin bekommst. Bitte

unterstütze beim Ausgehen oder Einkaufen unsere

Werbepartner.

Es gilt die leo Anzeigenpreisliste (gültig seit 1.

Januar 2016). Namentlich gekennzeichnete Artikel

geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion

wieder. Die Abbildung oder Erwähnung einer Person

ist kein Hinweis auf deren sexuelle Identität. Wir

freuen uns über eingesandte Beiträge, behalten uns

aber eine Veröffentlichung oder Kürzung vor. Für

eingesandte Manuskripte und Fotos wird nicht gehaftet.

Der Nachdruck von Text, Fotos, Grafik oder

Anzeigen ist nur mit schriftlicher Genehmigung des

Verlags möglich. Für den Inhalt der Anzeigen sind

die Inserenten verantwortlich. Bei Gewinnspielen ist

der Rechtsweg ausgeschlossen. Der Gerichtsstand

ist Berlin. Abonnement: Inlandspreis 30 Euro pro

Jahr, Auslandspreis 50 Euro pro Jahr. Bei Lastschriften

wird die Abogebühr am 3. Bank arbeitstag des

laufenden Monats abgebucht.

Die Anzeigenbelegungseinheit

blu media network GmbH

blu / gab / rik / hinnerk / Leo

unterliegt der IVW-Auflagenkontrolle (III/2016).


NINA QUEER

SEX SHOOTERS

EDUARDO DE LA TORRE

·

09.-

12.08/

2018

OSTSEE – HEILIGENHAFEN

www.beachpridefestival.de


MOBILITÄT

LEXUS LC 500H

japanischer Luxus-Performer

Es gibt Autos und es gibt fahrende

Kunstwerke. Der Lexus LC 500h zählt

definitiv zur letzteren Gattung.

Was die japanische Luxusmarke hier auf

vier Räder gestellt hat, fällt sowohl optisch

als auch technisch aus dem üblichen

Fahrzeugrahmen. Das Sportcoupé hat ein

Design, an dem man sich nicht sattsehen

kann: hier eine Linie, dort eine Kante und

noch eine Wölbung dazu – der LC 500h

ist mehr eine Skulptur als ein Auto.

Auch technisch wird hier ein Feuerwerk

gezündet. Das Sportcoupé mit einem

kleinen h als Zusatz hat einen Hybridantrieb.

Das heißt, der V6-Motor wird

von einem Elektromotor unterstützt

und ermöglicht eine Systemleistung von

359 PS. So ist der Lexus nicht nur

250 km/h schnell, sondern verbraucht im

Durchschnitt nur etwa 6,4 Liter Benzin

auf 100 Kilometer. Im Innenraum herrscht

purer Luxus aus Leder, Displays und

futuristischem Design. Für mindestens

99.200 Euro erwirbt man mit dem Lexus

LC 500h jede Menge Extravaganz auf vier

Rädern.

www.lexus.de

CITROËN E-MEHARI

charmanter Franzose

Wie formuliert man das am besten? Man könnte sagen, Citroën baut die etwas

anderen Autos: unkonventionell, charmant, clever – eben irgendwie französisch.

Wie kaum eine andere Marke schafft es Citroën Autos zu bauen, die völlig einzigartig

und originell wirken. Unvergessen die legendäre Ente! In genau dieser Tradition steht

diese Kreation: der Citroën E-Mehari. Ein bislang konkurrenzloses kleines Elektro-

Cabrio-SUV, das nur eines im Sinn hat: Spaß und Freude zu vermitteln.

Als Cabrio mit Hardtop-Verdeck kann es das nicht nur im Sommer.

Und mit dem umweltfreundlichen Elektro-Antrieb kann man guten

Gewissens sowohl in der Stadt als auch in der Natur unterwegs sein.

Dabei kommt man bis zu 200 Kilometer weit, bis man wieder Strom

tanken muss. Und weil es sich um ein Spaßfahrzeug handelt, ist der

Innenraum spritzwasserfest und lässt sich mit einem Wasserstrahl

abwaschen. So ein Auto kann nur Citroën auf die Räder stellen – ab

24.790 Euro.

www.citroen.de


OPEL INSIGNIA GRAND SPORT

Wow, der sieht ja schick aus.

MOBILITÄT

Opel ist mit dem neuen Insignia ein großer Wurf gelungen. Ohne Übertreibung

ist es einer der schönsten Entwürfe der deutschen Traditionsmarke

überhaupt.

Der Insignia wirkt, als hätte man die besten Stilelemente anderer Limousinen

gekonnt zu einer augenschmeichelnden Melange zusammengetragen.

Dabei ist ein Design entstanden, das vertraut und einzigartig

zugleich scheint. Ein echter Blickfang. Zudem handelt es sich hier um

eine 4,90-Meter-Limousine mit allen erdenklichen Vorzügen und genug

Platz für bis zu fünf Personen.

Wem der Stauraum nicht reicht, der kann den Sports Tourer mit großem

Kombi-Kofferraum wählen – auch wenn dabei der schöne Hintern verloren

geht. Wie es sich für eine moderne Limousine gehört, lässt sich der

Innenraum mit Leder und LED-Licht veredeln, der Komfort mit Fahrerassistenzsystemen

und intelligentem Licht erhöhen sowie die Unterhaltung

mit einem Bose-Soundsystem samt Android Auto und Apple Carplay

steigern. Hier gibt es viel Auto fürs Geld – ab 25.995 Euro.

www.opel.de

FORD MUSTANG

wild, unkorrekt, sexy

Wenn es einen Autotyp gibt, der als politisch

unkorrekt, rebellisch und unvernünftig

gilt, dann ist es das amerikanische Muscle

Car: laut, schnell, wild und ein Auftritt, der

einem sprichwörtlich den Atem verschlägt.

So ist der Ford Mustang. Er gilt als einer

der letzten Sportwagen aus einer Ära, in

der man noch lässig seine Zigarette aus

dem Seitenfenster hielt, Sicherheitsgurte

als etwas Störendes empfunden wurden

und durchdrehende Räder das maskuline

Nonplusultra waren.

Natürlich hat sich auch der Mustang im

Laufe der Zeit ein wenig angepasst. In der

neusten Fassung ist er mit einem sparsamen

290-PS-Vierzylinder-Motor samt

10-Gang-Automatik erhältlich, lässt sich

mit dem iPhone koppeln, hat ein adaptives

Fahrwerk, das sowohl komfortabel als auch

sportlich ist und warnt sogar vor möglichen

Kollisionen.

Doch was den Mustang sexy macht, ist

seine raue, authentische Art. In einer Welt,

die immer glatter wird, nach Perfektion und

politischer Korrektheit strebt, kann man im

Mustang immer noch seinen kleinen Rebellen

ausleben. Einen Mustang zu fahren, ist

wie eine 1,5-Liter-Champagner-Flasche

am Strand in der gleißenden Sonne zu

schütteln, den Korken in die Luft zu

jagen und den prickelnden, eiskalten

Champagner-Regen auf der Haut

zu genießen. Völlig verrückt und irgendwie

cool. Wie praktisch, dass es den Mustang

auch als Cabrio mit einem 450-PS-V8 inklusive

Sportauspuff gibt. Das Leben ist wirklich

zu kurz für langweilige Autos. Den Mustang-

Kick gibt es ab 39.000 Euro.

www.ford.de


ADVERTORIAL

by Fanny

Funtastic

Die exklusive

KINKY BOOTS BLU

SHOW AM 13. JULI im

Operettenhaus Hamburg und AFTER-

SHOW-PARTY im Klubhaus St. Pauli.

Tickets ab 54,18 Euro unter

MUSICALS.DE/BLU oder

01805114113* mit dem Stichwort blu.

FOTO: STAGE ENTERTAINMENT

Im Januar war die erste blu Show mit Kinky

Boots ein Riesenerfolg. Schon damals war

Stage Entertainment und der blu Mediengruppe

klar: Das wollen wir noch mal. Aber

natürlich wollen wir es auch noch besser

machen, weshalb wir uns diesmal mit Fanny

Funtastic und den Machern von WunderBar

und Pink Inc. zusammengetan haben. Host

Fanny stand uns Rede und Antwort.

Warum dieser spezielle Abend?

Freitag, der 13. ruft ja geradezu nach etwas

Speziellem. An diesem Tag wird die Abendvorstellung

von Kinky Boots besonders

queer. Das Stück hat die Botschaft „Sei du

selbst“ und besonders für Lesben, Schwule

und Trans* ist diese Botschaft natürlich

elementar. Und darum sind Möglichkeiten

wie diese, sich auch außerhalb der CSDs zu

treffen und sich auszutauschen, zu feiern,

einfach wunderbar.

Was erwartet uns genau?

Bereits ab 18 Uhr wird das Foyer des Stage

Operettenhauses geöffnet und jeder mit

unserem Aktionsticket kann an den Bars

kostenfrei trinken – das gilt übrigens auch für

die Pause in der Show. Einen DJ haben wir

auch bereits dort vor Ort. So richtig kommt

der aber erst nach der Show auf seine

Kosten, wenn wir nebenan im Klubhaus St.

Pauli den Bahnhof Pauli stürmen und dort

zusammen mit dem Cast von Kinky Boots

eine rauschende Party feiern.

*14 Ct./Min. aus dem dt. Festnetz, Mobilfunkpreis

max. 42 Ct./Min.

Ist die Party

öffentlich?

Ja. Wer Kinky Boots schon 500-mal gesehen

hat und nur Lust auf Feiern mit Lola und DJ

Sunshine hat, ist für 10 Euro mit dabei.

*Interview: Christian Knuth

13.7., Kinky Boots blu Show, Stage Operettenhaus,

Spielbudenplatz 1, Hamburg,

U St. Pauli, 18 Uhr Einlass und Pre-Party,

19 Uhr Show, 23 Uhr After-Show-Party,

Bahnhof Pauli im Klubhaus St. Pauli,

Spielbudenplatz 21/22

Schwules

In diesem Jahr verlängert sich

der schwule Sommer um ein

prall gefülltes Premierenwochenende:

Vom 9. bis 12.8.

steigt in Heiligenhafen an der Ostsee

das Beach Pride – das erste schwule

Sommer-Festival von der Community für

die Community.

TIPP

SOMMER-FINALE an der Ostsee

Veranstaltet wird das Event vom Beach

Motel Heiligenhafen. In dem schicken

Strandhaus stehen euch 115 Zimmer und

Suiten zur Verfügung – teilweise mit tollen

Extras von Kooperationspartnern wie MINI,

samova Tee oder COSMAN Interior ausgestattet.

Direkt nebenan bietet euch auch

die Bretterbude kuschelige Butzen zum

Übernachten an. Schirmherrin und Gastgeberin

ist Deutschlands frivolste und lauteste

Dragqueen Nina Queer.

Hier eine kleine Übersicht, was euch beim

Beach Pride erwartet:

TANZEN

Beim Beach Pride legen die besten DJs

Europas auf: unter anderen sind Eduardo

De La Torre, DJ Sunshine, die Londoner DJs

SEXSHOOTERS und Nicky Dynamite dabei.

Jeder Abend verspricht ein anderes Party-

Konzept: mal Elektro, dann wieder eine White

Party, eine Full-Moon-Night, 1970er-Dance

oder eine Open-Air-Schaumparty. Außerdem

eröffnet die Hamburger WunderBar für vier

Tage eine Außenstation an der Ostsee.

AKTIVITÄTEN

Es wird aber nicht nur gefeiert. Von Donnerstag

bis Sonntag wartet ein abwechslungsreiches

Programm auf euch: Gay-Cinema,

Kutterfahrten, Diät-Workshops, Sport- und

Yoga-Kurse und vieles mehr. Dazwischen

lässt es sich herrlich entspannen im Spa, am

Strand oder beim abendlichen Open-Air-

BBQ auf der Terrasse des Beach Motels.

www.beachpridefestival.de


SUPERIOR

RUBIN

HAMBURG


BUCH

EROTIK

Abramov Lex

Aus einem lungenkranken, schmächtigen Jungen

in Kasachstan wurde ein starker Aktivist – und ein

begehrtes Model.

FOTOS: DIMA BOCHAROV

„What a man, what a man, what a man, what a mighty

good man“, bei diesem Kerl kommt man nicht umher,

Salt ’n’ Pepa & En Vogue zu zitieren. Abramov Lex

ist ein weltweit begehrtes Model, das nicht nur mit

seinem Körper beeindruckt, sondern auch mit der

Zahl seiner Follower auf Instagram: Fast 300.000

können nicht genug bekommen von ihm! Gerade erschienen

zwei Bücher von Abramov in seiner soeben

startenden fünfteiligen Reihe „Uncovered” – „Vol.1

Wrangler“ sowie „Vol.2 Mercenary“. Zwei Coming-of-

Age-Bücher, in denen der in Russland Geborene sehr

persönliche Themen behandelt, schließlich führte er

18 Jahre lang Tagebuch. Inzwischen lebt er frei und

glücklich als Künstler in New York. *rä

www.instagram.com/abramov_lex

www.abramovlex.com

KRIMI

THOMAS MOHR lässt ermitteln

Für den Eurovision Song Contest glüht

der Autor dieses Buchs schon seit vielen

Jahrzehnten. Kein Wunder also, dass

dieser Fall mit dem ESC verknüpft ist.

Zentrale Figur des amüsanten Kriminalromans

„Anders ermittelt: Mord beim ESC“

ist der Hamburger Kommissar Anders

Lövgren, der in einem für uns spannenden

und für ihn nervenbelastenden Fall ermitteln

muss. Bei einer Livesendung zum ESC

kommt es zu einer Explosion, die Moderatorin

stirbt. Es war ein Sprengsatz!

Da die weltweit erfolgreichste Musikshow

aber weitergehen muss, dreht sich das

Unterhaltungsrad weiter. Und Kommissar

Anders Lövgren hat alle Hände

voll zu tun, dafür zu sorgen, dass beim

großen Finale mit fast 200 Millionen Zuschauern

nicht noch mehr passiert ...

KOMISCHE ABSCHNITTE GIBT ES IM

BUCH ZUHAUF, ETWA DIESEN:

„Fart-Bart ist der Chef der spanischen

Fans. Sie treten immer im Rudel auf. Er ist

der Leitwolf. Wenn es zum Beispiel darum

geht, die besten Plätze zu bekommen,

setzt Juan eine tödliche Waffe ein: sein

FOTO: CMOK3

Furzen. Er kann den Gestank einsetzen

wie ein Stinktier. Bestialisch. Deshalb

heißt er Fart-Bart. Fart ist Englisch für

Furz!“ *rä

www.querverlag.de


BUCH

FOTO: DIDI ZILL

BIOGRAFIE

MARCIA BARRETT:

Immer weiter

Sie war eine

der beiden

Sängerinnen

des legendären

Quartetts Boney M.,

Anfang Juni erscheint nun

ihr Buch.

Obwohl die Lead Vocals

bei Boney M. meist Liz

Mitchell zugesprochen

wurden, etwa bei „Rivers of

Babylon“, „Sunny“ und „Felicidad

(Margherita)“, war

auch Marcia die Stimme

von Nummer-eins-Hits

wie „We Kill the World“

(1981, Südafrika) und

„Belfast“ (1977, Deutschland).

In Interviews legt sie

– zu Recht – ohnehin Wert

darauf, dass sie bei den

allermeisten Liedern auf

Erfolgs-Alben wie „Oceans

of Fantasy“, „Love for Sale“

und „Diamonds“ mitsang.

Live war sie ohnehin eine

der kräftigsten Stimmen

der „Daddy Cool“-Band.

Kritik übt Marcia an

Produzent und Mastermind

Frank Farian, denn

ihrer Meinung nach sei ihr

künstlerischer Beitrag weder

genügend gewürdigt

noch angemessen bezahlt

worden.

„Ich bin enorm stolz darauf,

eine der beiden Stimmen

von Boney M. gewesen

zu sein … Es bedeutet mir

so viel, dass sich mein

Ärger über Frank Farian

in Grenzen hält, obwohl

er mir noch immer so viel

Geld schuldet“, so Marcia

Barrett.

Aber keine Angst, das

Buch ist keine verbitterte

Abrechnung, es ist ein

sehr, sehr interessanter

Einblick in die Musikwelt

von damals, aber auch

ein persönlicher Blick

auf ein Leben, das viele

Schicksalsschläge bewältigen

musste. Mehrmals

erkrankte Marcia an Krebs,

kämpfte sich aber immer

wieder zurück ins Leben,

denn „Immer weiter“ war

ihr Motto – und deswegen

auch der passende Buchtitel.

*rä

Lounge Terrace & Pool

MUSIC, DRINKS, PEOPLE & FUN

Cala de Bou, 46 ■ 07830 ■ Sant Josep de sa Talaia ■ Ibiza

T. +34 971 348 735 ■ ibiza@axelhotels.com ■ www.axelhotels.com

DAS SCHLAGER

DEBÜT VON ELOY

BEKANNT VON

CAUGHT IN THE ACT

JETZT ÜBERALL ERHÄLTLICH!

Marcia Barrett mit

Lloyd Bradley: „Immer

weiter – Mein Leben mit

und ohne Boney M.“,

EDITION KOCH, ISBN

978-3-7081-0527-7

facebook.com/eloydejong

www.telamo.de


MODE

TREND

Mach dich sommerlich

Der Sommer ist da, doch dein Kleiderschrank bietet

nur das vom Vorjahr? Zeit, das zu ändern.

Die aktuelle Sommerkollektion von PATRIZIA PEPE

überzeugt auf ganzer sommerlicher Linie. Sie ist

weder nur für die Twinks und Hipster dieser Zeit

geschneidert und entworfen, noch ist sie altbacken

oder vom Look her wie jene Billig-„Mode“-Kette mit

ihren Papiertaschen. So startet der Mann super durch

in den warmen Monaten. *rä

www.patriziapepe.com


TIPP

Vom Büro auf die Fanmeile

Fußball ist auch in der Szene

Thema – und das nicht

nur bei den Frauen.

Für alle queeren Fußballfans hat

Tchibo eine ganze WM-Kollektion im

Angebot. Dir ans Herz legen wollen

wir dieses coole Set. Es besteht aus

einem Shirt mit Medaillenprint auf

der Unterseite, praktischen, schnell

trocknenden Sportler-Shorts, sexy

Slipboxern in Deutschlandfarben aus

95% Bio-Baumwolle und natürlich

einem Ball!

Die Produkte sind bis zum 3. Juli in

den Tchibo Filialen sowie online bis

zum 19. Juli über www.tchibo.de

erhältlich. Das Angebot gilt, solange

der Vorrat reicht.

Wir verlosen zwei Fan-Sets aus T-Shirt,

Sportshorts, Slipboxerset, Jubelkugel

und aufblasbarem Sitzkissen (Kleidung

je 1 x in Größe M und L) sowie einem

Pfund „FOR BLACK `N WHITE“ Kaffee

mit gratis Fan-Tattoo., www.blu.fm/

gewinne

Finden Sie

Ihren passenden

Partner über

Jetzt parshippen


MODE

FOTOS: JO BAYER

NEWCOMER

#genderneutral

Erst Los Angeles, jetzt Berlin: Theodore „Teddy“ Glickman.

Die Mode von Teddy Glickman erinnert an das 20. Jahrhundert,

an dessen Mitte. Und dies nicht ohne Grund, denn die Entwürfe

des brandneuen Designers sind inspiriert von Joan-Dell, seinem

Urgroßvater, der 1943 in New York City in Sachen Mode startete. Die

Mode ist genderneutral und ökologisch nachhaltig produziert und

hergestellt. Unser Tipp für 2018! *rä

teddyglickman.com


MODE


FILM

INTERVIEW

RUPERT EVERETT

„... ein unglaublich eitler Gockel ...“

Einer der weltweit bekanntesten

Szenestars ist jetzt in einem

herausragenden Film über Oscar

Wilde zu bewundern. Wir sprachen

mit Rupert über Erfolg und Eitelkeit.

Mr. Everett, welchen persönlichen

Bezug haben Sie eigentlich zu Oscar

Wilde?

Als Kind hat mir meine Mutter häufig

sein Märchen „Der glückliche Prinz“

vorgelesen, das nun meinem Film „The

Happy Prince“ den Titel gegeben hat.

Damals wusste ich natürlich noch nicht,

wer er war. Und meine Mutter im Übrigen

auch nicht wirklich. Hätte sie gewusst,

dass dieser Schriftsteller im Gefängnis

gesessen hat, weil er schwul war, hätte

sie mir sicherlich nichts von ihm vorgelesen.

Aber sowohl sie als auch ich waren

damals sehr berührt von seinen Worten.

Wer Wilde wirklich war und was er als

schwuler Mann alles durchgemacht hat,

habe ich erst später für mich entdeckt.

Bewundern Sie Wilde?

Ich bewundere ihn nicht uneingeschränkt,

denn er hat sich auch ein wenig

zum Narren gemacht. Er war geblendet

von seiner Borniertheit. Aber das ist

nur menschlich, wir alle sind manchmal

geblendet von Borniertheit und Ruhm.

Das weiß ich aus eigener Erfahrung,

schließlich ging es mir früher genauso!

Trotzdem sollte er – ganz unabhängig

von seinem Werk als Schriftsteller – eine

wichtige Figur für alle schwulen Männer

sein.


FILM

Warum?

Oscar Wilde wurde wegen seiner Homosexualität

ins Gefängnis gesteckt, ging

für die letzten drei Jahre seines Lebens

nach Frankreich und wurde von der

Gesellschaft als schreckliches Monster

gebrandmarkt. Wann immer Menschen

ihm auf der Straße begegneten, zogen

sie hektisch ihre Kinder an sich. Es ist

unglaublich, wie er behandelt wurde!

Aber in seinem Umgang damit liegen

auch die Anfänge der Schwulenbewegung!

Die Idee zu „The Happy Prince“

hatten Sie schon vor vielen

Jahren ...

Wenn ich ehrlich bin, weiß ich gar nicht,

ob ich mir in all der Zeit wirklich sicher

war, dass diese Idee irgendwann in die

Realität umgesetzt werden könnte. Ein

bisschen fühlte ich mich wie Don Quixote.

Immer dachte ich, auf der anderen

Seite des Berges könnte der Schlüssel

zum Erfolg liegen, aber immer, wenn

ich dort endlich ankam, war da nichts.

Trotzdem konnte ich einfach nicht aufgeben.

Jedes Mal, wenn ich kurz davor

war, passierte doch wieder etwas, das

mich wieder hoffen ließ. Nur damit dann

doch wieder eine Hiobsbotschaft kam.

Was passierte denn zum Beispiel?

Am Anfang sah es eigentlich richtig

gut aus. Ich schrieb das Drehbuch und

schickte es an Scott Rudin, der ohne

Frage einer der besten Produzenten der

Welt ist. Er rief am nächsten Tag an, um

mir zu sagen, wie begeistert er sei. Für

mich einer der glücklichsten Momente

überhaupt! Doch noch einen Tag später

war er wieder am Telefon: Statt meiner

wollte er lieber Philip Seymour Hoffman

als Oscar Wilde sehen. Innerhalb von

zwei Tagen also war ich erst im siebten

Himmel und wurde dann von meinem

eigenen Film gefeuert. So ähnlich ging

es dann immer weiter. Im Filmbereich

das Geld für Independent-Produktionen

zu beschaffen ist heutzutage echt eine

Qual und man muss unglaublich penetrant

sein, wenn man es schaffen will.

Warum haben Sie sich das jahrelange

Hin und Her überhaupt

angetan?

Aus Verzweiflung, könnte man wohl

sagen. Ich wurde immer älter und meine

Schauspielkarriere löste sich zusehends

in ihre Bestandteile auf. Irgendwann

hatte ich das Gefühl, dass Wilde endgültig

Besitz von meinem Leben ergriffen

hatte. So als würde ich nicht mehr

existieren, wenn dieses Projekt nicht

Wirklichkeit würde. Aufgeben kam also

tatsächlich nicht infrage. Und am Ende

war es den langen Kampf wert, denn als

es dann nach zehn Jahren doch endlich

so weit war, gab es wirklich keinen

Aspekt dieses Films mehr, den ich nicht

in- und auswendig kannte.

Wenn’s in der Karriere plötzlich

nicht mehr so richtig läuft, ist das

sicher nicht einfach, oder?

Es ist natürlich fürchterlich! Denn

selbstverständlich ist man kein bisschen

darauf vorbereitet. Wenn man im Leben

so etwas wie Erfolg erreicht, dann denkt

man irgendwie immer, dass sich daran

nichts ändern wird. Man kann sich nicht

vorstellen, dass die guten Zeiten mal zu

Ende gehen. Im Rückblick war ich wirklich

nicht vorsichtig genug, keine Frage.

Wie meinen Sie das?

Ich war zu entspannt, was den Erfolg

anging. Wenn man im Showgeschäft Karriere

machen will, darf man nie zu entspannt

sein. Das Showgeschäft ist wie

ein Fluss, der immer wieder von einem

wegfließen kann.

Wie kommt es eigentlich, dass jemand

mit Ihrem Talent für Selbstdarstellung

und freche Sprüche

eigentlich nicht auf Twitter und Co.

zu finden ist?

Ist einfach nicht mein Ding. Ich melde

mich schon genug zu Wort. Und so toll

es ist, dass heutzutage jeder an seinem

Telefon eine Kamera hat und überall Fotos

machen kann, muss ich mich an diesem

Irrsinn nicht beteiligen. Diese Sucht,

ständig Selfies von sich zu machen, finde

ich ehrlich gesagt grauenvoll.

Da kommt eben die Eitelkeit ins

Spiel. Die kennen Sie doch sicher

auch ...

Und wie das eitel ist, dieser Selfie-Wahn.

Und ja, ich war auch mal eitel. Sehr sogar.

Aber heute bin ich es nicht mehr so sehr.

Zumindest brauche ich kein Foto von mir

vor dem Tadsch Mahal.

Moment mal ... Sie sind nicht mehr

eitel?

Ich habe nicht gesagt: gar nicht mehr. Aber

meine schlimmen Jahre diesbezüglich sind

vorbei. Als ich jung war, war ich ein unglaublich

eitler Gockel, wenn es um mein

Aussehen ging. Was ja bekanntlich immer

das erste Zeichen dafür ist, dass man eben

nicht selbstbewusst ist und in sich ruht.

*Interview: Jonathan Fink


FILM

Rhiannon (Angourie Rice) hat sich in „A“ verliebt, der sich gerade in Alexanders (Owen Teague) Körper befindet

FOTOS: ORION PICTURES

„A“ muss sich jeden Tag in einem

neuen Körper zurechtfinden,

heute in dem von Vic (Ian

Alexander), der als Transgender

mit dem eigenen Körpergefühl

zu kämpfen hat

DVD

Liebe hat viele Gesichter

Im Falle der 16-jährigen Rhiannon

(Angourie Rice) stimmt

das wortwörtlich, denn als sie

sich in die wandernde Seele

„A“ verliebt, die jeden Tag in einem

anderen – aber immer gleichaltrigen

– Körper aufwacht, wird

ihr Leben erwartungsgemäß

recht kompliziert.

„A“ erwidert Rhiannons

Gefühle und gibt sich

ihr jeden Tag wieder zu

erkennen. Dabei wechseln

Gesichter und Identitäten

täglich und zufällig. So

bewohnt „A“ an einem Tag

Rhiannons Freund Justin,

an einem anderen steckt „A“

im Körper eines Mädchens

oder eines Transgender-Jugendlichen. Unter

diesen Umständen eine stabile Beziehung

mit Rhiannon aufzubauen, scheint zunächst

unmöglich …

„Letztendlich sind wir dem Universum egal“,

inszeniert von dem schwulen Regisseur Michael

Sucsy, ist eine Teenager-Romanze mit

deutlicher Botschaft: Es kommt auf die Seele

an, in wen man sich verliebt, nicht auf den

Körper. Der Film basiert auf dem gleichnamigen

Roman von David Levithan (Autor von

„Noahs Kuss und plötzlich ist alles anders“

– Originaltitel: „Boy Meets Boy“). *am

DVD

Einmal ESC ohne Peter Urban, bitte

Der Eurovision Song Contest ist seit jeher immer mindestens zweisprachig.

Die Moderation findet auf Englisch und Französisch statt

und gelegentlich auch in der jeweiligen Landessprache. Doch nur

auf der DVD bekommt man das alles zu hören.

Zum 21. Mal moderierte Legende Peter Urban in diesem Jahr den

Eurovision Song Contest im deutschen Fernsehen. Und während

das für die Liveübertragung wohl unabdingbar ist, gibt es viele

Leute, die den ESC gerne einmal „pur“ genießen würden.

Die Bühneninvasion bei SuRie, das

unglaublich spannende Voting,

den vierten Platz von Michael

Schulte und den sensationellen

Sieg Israels – das 3-DVD-Set zum

Event beinhaltet die beiden Halbfinale und das Finale in Lissabon

sowie umfangreiches Bonusmaterial. So kann man den „Grand

Prix“ immer und immer wieder ganz ungestört und in voller Länge

genießen. Ein Muss für Fans! *am


VOD

Den Fans sei Dank:

Das Finale von Sense8

Es war für alle Fans der Serie

ein Schock, als Netflix am 1.

Juni 2017 bekannt gab, dass

Sense8 nach der zweiten

Staffel eingestellt werden

sollte. Der Grund? Die Liebhaber

der Serie seien zwar sehr

leidenschaftlich, aber nicht

zahlreich genug, um die extrem

hohen Produktionskosten

zu rechtfertigen.

3DVD mit

Halbfinale

und Finale

ab 22.06.

erhältlich!

FILM

Was folgte, war ein beispielloses

Aufbegehren. Per Twitter-

Hashtag #RenewSense8, Online-Petitionen und sogar mit

Anrufen bei Netflix erzeugten die Fans derartig viel Wind, dass

bereits Ende des gleichen Monats ein finales Special zur Serie

angekündigt wurde. Am 8. Juni ist es nun so weit und das

151-minütige Serienfinale ist auf Netflix verfügbar.

Ob und wie es danach mit der Serie um die übersinnlich

verbundenen acht „Sensates“ weitergehen wird, ist übrigens

noch nicht entschieden. Zumindest die Wachowski-Schwestern

Lana und Lilly wären offen dafür, und Brian J. Smith (der

in der Serie den „Will“ verkörpert) sagte in einem Interview,

dass es durchaus Optionen gäbe, wenn das Finale eine wirklich

große Menge an Zuschauern fände. Wir sind auf jeden Fall

dabei und höchst gespannt! *am

facebook.com/EurovisionSongContest

www.eurovision.tv · www.universal-music.de

VOD

„SEASHORE“

Es ist Winter in der südlichsten Region Brasiliens. Zwei

junge Männer reisen in eine nahe gelegene Küstenstadt, um

Papiere für eine Familien-Erbschaft zu besorgen. Tomaz, der

schüchterne, aber zugleich forsche Freund, der genau weiß,

was er will, und der andere, Martin, verwegen, aber zugleich

zu cool, um seine Zuneigung für Tomaz offen zu zeigen.

ESC_BLU_83x128.indd 1 17.04.18 09:49

FOTO: PRO-FUN MEDIA

Rupert

EVERETT

Colin

FIRTH

Colin

MORGAN

Edwin

THOMAS

Emily

WATSON

Tom

WILKINSON

DAS LEBEN UND LIEBEN DES OSCAR WILDE

Schritt für Schritt werden wir Zeugen einer intimen Annäherung

der beiden – sei es bei erotischen Computerspielen

oder beim Austausch über ihr Leben und ihre Beziehung.

Ein Film über eine Freundschaft und eine ganze Generation,

deren sexuelle Präferenzen sehr flexibel sind.

„Seashore“ feierte bei der 65. Berlinale Premiere und

gewann den Spezialpreis der Jury beim 30. Guadalajara

International Film Festival. Im Juni ganz neu auf OUTtv pro

powered by blu! *am www.outtvpro.com

EIN FILM VON

RUPERT EVERETT

AB 24. MAI IM KINO

THEHAPPYPRINCE-FILM.DE

/CONCORDEFILMVERLEIH


MUSIK

CHRISTINA

AGUILERAS BEFREIUNG

COMEBACK

Wie viel mehr weniger sein kann (und wie lange

man manchmal braucht, um das zu erkennen

und zu verstehen), wie viel klarer und einfacher die

Welt sein kann, wenn man einfach all die dicken

Schichten Schminke und all das alltägliche Verstellen

und Anpassen sein lässt, beweist uns gerade ausgerechnet

Christina Aguilera.

FOTO: LUKE GILFORD


MUSIK

Und auch sie musste erst 37 werden,

um diese Freiheit zu entdecken

und schätzen zu lernen. „Ein

großer Durchbruch war für mich

zu versuchen, die Masken und die

Perfektion loszulassen“, sagt sie,

und das war für jemanden mit

ihrem Background sicher keine einfache

Einsicht. Die neue Christina

jedenfalls hat kein auffallendes

Burleske-Image mehr, sie trägt keine

Frisuren, die aussehen, als hätten Kunsthandwerker eine

Woche daran gearbeitet, sie hat nichts mehr an sich, das an

die alten Versuche erinnert, Britney Spears an Verruchtheit

zu übertreffen, es gibt keinen Kampf mehr gegen Hater oder

andere Künstler, mit denen sie mal Beef hatte (zum Beispiel

P!nk) … Nein, Christina hat zu viel Zeit ihrer Karriere damit

verbracht, etwas anderes als sie selbst zu sein, etwas für die

Welt zu spielen und fremde Erwartungen zu erfüllen. Popstar

zu sein ist ein Höllenjob. Eine Diva darzustellen noch viel

mehr. Dabei hat sie sich selbst immer schon als etwas ganz

Einfaches angesehen – jetzt mehr denn je: Sie ist jemand,

der Soul sing, sagt sie, und außerdem liebt sie einen guten

Hip-Hop-Beat. Und ab einem bestimmten Punkt im Leben

kann man dann auch einfach all das Theater lassen und sich

seinen Leidenschaften hingeben … man selbst sein.

Aber dazu war nicht nur diese innere Befreiung nötig. Wenn

man bei The Voice als Coach arbeitet, dann heißt das in

den USA – im Gegensatz zu hier –, dass die aktive Musikkarriere

nicht mehr so wichtig ist, zumindest nicht mehr im

Fokus steht. Von 2011 bis 2016 war Christina Mitglied in der

Jury und einer der Coaches, deshalb führte sie ein Leben

im Fernsehmodus. Was sie dort so lange hielt, waren unter

anderem auch ihre Kinder, denn die Regelmäßigkeit und

Planbarkeit des Jobs harmonierten sehr gut mit dem Leben

als Mutter. Doch nicht nur ihre Kandidaten, auch sie selbst

musste vor der Kamera funktionieren. Was sie natürlich auch

tat – immerhin begann auch ihr Weg Mitte der Neunziger

als Teenager beim Mickey Mouse Club (ebenso wie der von

Britney und Justin Timberlake). Aber kurz darauf wurde die

Musik zum Mittelpunkt ihrer Existenz und sie mit „Genie In

A Bottle“ 1999 ein Star, der weltweit mehr als 43 Millionen

Tonträger verkaufen sollte. Doch ihr letztes Album

liegt nun schon lange zurück und mit jedem Jahr bei

The Voice wurde ihr deutlicher, dass es bei diesem

Format darum geht, eine Show aufzuziehen, in

der nur gutes Fernsehen und nicht gute Musik

zählt. Währenddessen musste Christina

trotzdem immer makellos sein, es gab Regeln,

die zu befolgen waren, und keinen

Raum für kreative Ausbrüche. Und genau

deswegen wurde der Wunsch, dort

aufzuhören und wieder neu anzufangen,

irgendwann übermächtig.

FOTO: M. ZRNIC

Dieser Situation nun haben wir also

Christinas erstes Album nach gut

sechs Jahren zu verdanken, und

passenderweise hat sie es „Liberation“

– Befreiung – genannt. „Wenn

du älter wirst, machst du deinen

Frieden mit deinen Unvollkommenheiten

und mit dir selbst – was es

dir erlaubt loszulassen.“ Was aber

nicht bedeutet, dass sie etwas

bereut. Was gewesen ist, ist einfach

nur Vergangenheit. Und ihre neue

Freiheit hat dabei auch nicht unbedingt

etwas mit Erwachsenwerden

zu tun – sie sieht sich immer noch

als Mädchen, denn Mädchen haben eben eher diese Freiheit

zu tun, was sie wollen. Paradoxerweise hat sie sich ihr Leben

lang aber auch gleichzeitig als jemanden wahrgenommen,

der schon immer eine alte Lady in einem jungen Körper war.

Doch in einem Menschen ist mehr als genug Platz für ein

paar gelebte Gegensätze. Man muss eben nur seinen Frieden

damit machen. „… ich bin verwundbar, ich bin stark …“, sagt

sie deshalb wie selbstverständlich und schaut mit ihren neuen

Songs in den Spiegel. Und dort wird die ungeschminkte

Christina für viele kaum wiederzuerkennen sein, denn auch

sie selbst hat sich in den letzten zwei Jahren neu entdeckt –

und das ist nicht nur metaphorisch gemeint: Nicht umsonst

postet sie seit Wochen in den sozialen Medien ihre Fotos in

für ihre Verhältnisse fast minimalistischem Stil. Keine großen

Gesten, sondern einfache Ehrlichkeit und Klarheit.

Die neue Musik von Xtina hingegen hält sich absolut nicht

zurück, ganz im Gegenteil. Schon die erste Single „Accelerate“

ist ein ausgemachter, wenn auch gar nicht mal so gefälliger

Banger, der sich mit Ty Dolla $ign und 2 Chainz zwei der

erfolgreichsten Rapper der letzten Jahre ans Mikrofon holt.

Produziert wurde der Track übrigens auch gleich von Kanye

West, den Christina im Studio von Rick Rubin getroffen hat.

Aus diesem kleinen Moment entstand dann auch noch ein

weiterer Song, „Maria”, der Aguileras Liebling auf dem Album

geworden ist. Kein Wunder, handelt er doch letztlich von ihr

selbst und ihrer Befreiung – Maria ist ihr zweiter Vorname.

Fast ebenso wichtig ist ihr das Lied „Fall In Line“, in dem

sie zusammen mit Demi Lovato singt (welche Christina –

wenig überraschend – als einen ihrer größten Einflüsse und

Heldinnen nennt). Christina schrieb den Text übrigens schon

lange vor #MeToo und #TimesUp, aber mit genau den dort

angesprochenen Problemen im Kopf. „Ich musste meiner

Mutter zusehen, wie sie sich unterordnete … oder sie wurde

geschlagen“, erzählte sie vor kurzem, und in einem Tweet

fasste sie ihre Motivation und an wen sich der Track richtet

so zusammen: „An jeden, der zum Schweigen gebracht und

unterdrückt wurde, an all die, die Wahrheit suchen und mutig

denken … befreit eure Stimmen und brecht aus, gebt niemals

nach und passt euch nie an.“

Dieses Statement steht dann auch ganz passend für „Liberation“

an sich. Eine neue Christina Aguilera ist zurück. Schön,

dass sie sich wieder selbst gefunden hat.

*fis


MUSIK

LYKKE LI

So traurig und so sexy ist Lykke

Li also, zumindest wenn man

dem Titel des neuen Albums glauben

darf … was gar nicht so weit hergeholt

scheint.

Während das bei anderen Künstlerinnen

ziemlich prätentiös wirken würde – auf

eine Art wie „Schaut alle her, ich leide

so viel schöner, als ihr es vermögt“, um

daraus gegebenenfalls gleich eine neue

Instagram-Story zu machen –, ist hier die

Situation etwas anders. Schon von Anfang

an sah und spürte man, dass die zierliche

Schwedin ihre Probleme und Krisen, ihre

Gefühle und Gedanken intensiver lebte

als andere – nicht, weil sie es unbedingt

wollte, sondern weil sie es nicht verhindern

konnte. Künstlerschicksal eben. Und dass

sie dabei nun einmal so aussieht, wie sie

aussieht, kann sie auch nicht ohne Weiteres

ändern. Man darf auch beides zugleich

sein, man ist es manchmal auch einfach:

traurig und sexy. Ich erinnere mich gut

daran, wie ich Lykke Li zum ersten Mal traf,

damals im Jahr 2009, als ihr erstes Album

„Youth Novels“ in Deutschland erschien

und sie nervös und leicht gebeugt an ihren

Fingernägeln kaute, so als würde sie überall

sein wollen, nur nicht im Berliner Büro

ihres Labels, um sich zu erklären. Letztlich:

Genau deswegen hat sie ja ihre Lieder

geschrieben und aufgenommen, deshalb

geht sie auf Tour und singt vor ihren Fans –

um so von sich zu erzählen. „Ich werde erst

richtig lebendig auf der Bühne, ich kann

außerhalb keinen richtigen Platz für mich

finden. Manche sind im Leben Stars, wie

meine Schwester – jeder liebt sie. Während

ich still bin. Bis ich auf die Bühne gehe.

Selbst wenn ich mit mir selbst unglücklich

bin, denn wenn ich dann dort oben stehe,

kann ich mich wie Edith Piaf fühlen.“

An diesen Gefühlen und dieser Einstellung

hat sich auch fast zehn Jahre später

anscheinend nicht viel geändert. Sie ist

weiterhin niemand, der sich vor Kameras

drängt, der um Aufmerksamkeit bettelt

oder gar davon abhängig geworden ist.

Was sie in den sozialen Medien von sich

zeigt, ist ästhetisch, aber nie gibt sie dort

sonderlich viel von sich preis. Und so hat

sie die letzten vier Jahre, seit ihrem letzten

Album „I Never Learn“, fast völlig unter

dem Radar verbracht, abgesehen von den

Singles von Liv, einer Band,

in der sie unter anderem

zusammen mit ihrem guten

Freund Björn Yttling von

Peter Bjorn and John singt – der

auch schon an ihrem Debüt beteiligt

war: „Er war der Erste, der es darauf

ankommen ließ – er glaubte an mich

und half mir. Als ich noch nicht genug

Songs für ein Album hatte, begannen

wir, die restlichen zusammen zu

schreiben.“

Trotzdem oder gerade deshalb spielt

Björn auf „So Sad So Sexy“ mal keine

große Rolle. Produziert wurden die

neuen Lieder – abgesehen von ihr

selbst – zum Beispiel von Malay, der

auch schon mit Lorde und Frank

Ocean zusammengearbeitet hat,

oder auch Jeff Bhasker, der bei Kanye

West, Bruno Mars oder Rihanna

aushalf (und ebenfalls eines der All-

Star-Mitglieder von Liv ist). Mit auf

dem Album sind auch der omnipräsente

Skrillex sowie Rostam von

Vampire Weekend, und Lykke wusste

offensichtlich sehr genau, warum sie

sich genau diese Typen geholt hat

und worauf sie hinauswollte, denn

mithilfe dieser Unterstützung hat sie

unter anderem die Trap-Beats in ihre

Tracks geholt, die sie unvermittelt mit

ihrer eigenen Indie-Pop-Sensibilität

vermischt und zeigt, was mit diesen

Stilmitteln möglich ist. Diese modernen

Sounds passen perfekt zu ihrer

melancholischen und mysteriösen

Art – und wenn diese Art Produktion

für Emo-Rapper schon reicht, um Gefühle

vorzutäuschen, werden solche

Sounds in ihren Händen endlich für

echte Musik genutzt. Obwohl Lykkes

Klänge und ihre Videos oft den

Eindruck vermitteln,

dass man es mit

einer Kunstfigur zu

tun hat, zweifelt man

nie daran, dass alles,

was man hört, tief

aus ihrem Inneren

kommt. „Ich bin ein

unglaublich sensibler

Mensch“, sagte sie

schon damals. „Was

die Musik vielleicht so

lebendig und beseelt

macht. Aber auf der

COMEBACK

anderen Seite tut es sehr

weh, wenn jemand meine

Musik nicht mag. Ich gebe bei

jeder Show alles, was ich habe.

Es ist wirklich schwer für mich,

manchmal …“ In gewissem Sinn lebt

sie also praktisch jeden Tag am Abgrund.

„Jeden Scheiß-Tag!“, lachte sie.

Nein, diese widerspenstige Lykke versucht,

weder glatt noch angepasst zu

erscheinen, geschweige denn, sich als

kleiner, glücklicher Sonnenschein darzustellen.

Vielleicht hat das (und dass

sie die Menschen, die sie gefunden

hat, nicht mehr ziehen lässt) etwas

mit den Umständen zu tun, in denen

sie aufgewachsen ist: mit Eltern, die

ständig ihren Wohnsitz änderten. So

kam sie nie in die Situation, sich in

einer Gruppe einordnen zu müssen

– allerdings auch nicht dazu, sich dauerhaft

Bekanntschaften zu suchen.

Sie hatte keine Freunde und stürzte

sich als junges Mädchen ins Tanzen.

Es wurde ihr Traum, Künstlerin zu

sein, doch schnell merkte sie, dass

es nicht diese Kunstform sein würde.

„Tanzen ist recht formelhaft, es gibt

bestimmt Dinge, die du zu tun hast.

Es wurde mir langweilig, ich fand es

unkreativ. Tänzer müssen ihr ganzes

Leben im Studio verbringen, und einer

von tausend schafft es. Ich passte

nicht dazu, denn alles dreht sich um

den Körper und ich wollte feiern und

trinken und um die Welt reisen. Und

alles dreht sich dabei um Disziplin,

wie du isst usw.“ Natürlich hat diese

Schule der militärhaften Disziplin

ihrer Musikkarriere nicht geschadet,

aber verglichen mit der Tanzwelt

kommt ihr dieses Business wie Urlaub

vor. Und das ist vielleicht die letzte

Zutat, um Lykke Li zu

verstehen: Dass trotz

der Tiefe und Traurigkeit

hinter allem

auch Verspieltheit

steckt, eine kreative

Leichtigkeit. Ohne

diese würde keine

Inspiration die Geburt

überleben. Und so

ergibt dann auch das

Cover Sinn – denn

dort ist das „sad“

durchgestrichen. *fis


„...mich wie

Edith Piaf fühlen“

MUSIK


MUSIK

FOTO: G. POPP

SCHLAGER

ELOY: Kopf aus – Herz an

Mit Mitte vierzig geht der Caught-in-the-Act-Sänger ganz

neue Wege.

Auch wenn dieser Tage alles Schlag auf Schlag

geht bei Eloy, eröffnet er sein Album mit der

ersten Single „Schritt für Schritt“. Auf ein

episches Intro folgt eine satte, durch und

durch zeitgenössische Popschlager-Hymne,

die bereits die zentrale Message von diesem

Album beinhaltet: Sich selbst zu akzeptieren

und treu zu bleiben, sich nicht zu verbiegen,

aufs eigene Herz zu hören und Vorurteile aus

dem Weg zu räumen.

Danach folgt gleich der nächste große Popmoment,

ein Liebeslied, eine Liebeserklärung,

die man wieder und wieder hören will, „Repeat“: „Ich dreh dich

auf, so laut ich kann“, lauten seine emotionalen Worte, woraufhin

auch das Lied aufbricht und förmlich explodiert.

Ganz anders sein wunderschönes Duett mit Albumgast Marianne

Rosenberg, „Liebe kann so weh tun“: Hier ist die Produktion

von Christian Geller, der das gesamte Album extrem aufregend

und abwechslungsreich arrangiert und abgemischt hat (und der

vielfach auch als Co-Autor beteiligt war), ein wallender, wogender

Teppich, der das Hin und Her, diese Sehnsucht, die sie beide

besingen, perfekt untermalt. Gelungen!

CHILL-OUT

The Orb: „Ich wünschte, ich hätte einen hübschen Hund“

Nein, die Elektro-Chill-out-Pioniere sind nicht auf den Hund gekommen, aber „Wish I Had a Pretty Dog“ ist der Titel eines der Stücke

ihres neuen Albums!

„No Sounds Are Out Of

Bounds“, so der Titel des

neuen Werks, soll schon im Juni

erscheinen. The Orb, das sind

seit 1988 Alex Paterson und

wechselnde Musiker – unter

anderem auch Jimmy Cauty

von The KLF war mal mit dabei.

2018, quasi zum 30-jährigen

Projektjubiläum, gehen als,

für und bei The Orb folgende

Musiker an den Start: natürlich

Mastermind Alex Paterson,

Thomas Fehlmann, Youth,

Roger Eno, Hollie Cook, Guy

Pratt (Pink Floyd), Jah Wobble,

Gaudi, Roney FM und Michael

Rendall – sowie die Sänger/-

innen Brother Culture, Mary

Pearce, Emma Gillespie, Rianna

uuuund Andy Cain. Warum

so viele Sänger/-innen? „Ich

wollte wieder mehr mit Stimmen

arbeiten, wie damals bei

‚Adventures Beyond The Ultraworld‘“,

verrät Alex. „Unsere

letzten Stücke klangen stark

nach Deutschland, die neue

Platte klingt nach England“

... *rä

SOUL

OTIS REDDING inspiriert bis heute

Ein prominenter Fan des „King of Soul“ ist zum

Beispiel Tina Turner. Oder auch die Band The

Rolling Stones. Otis Redding war ein leuchtender

Stern der Soul- und Blues-Szene, wenn zu Lebzeiten

auch der ganz große Mainstream-Erfolg

für ihn ausblieb.

1967 hatte Otis Redding unter anderem durch

seine Teilnahme am „Monterey Pop Festival“ den

endgültigen Durchbruch geschafft, doch verstarb

er bei einem Flugzeugunglück am 10. Dezember

1967. Jetzt hat man aber erneut die Chance, seine

Musik zu entdecken. Anlässlich der diesjährigen

Fünfzigjahrfeier des posthumen Erfolgs von

„(Sittin’ on) The Dock of the Bay“ bringt das Label

Rhino nun die „Dock of the Bay Sessions“ auf den

Markt. *rä

Das Album erschien Ende Mai als CD, als Vinyl-

Schallplatte sowie als digitaler Download und

Stream.


MUSIK

JAZZ

George Garcia:

„Jeder Tag zählt“

FOTO: P. NEMEZ

Seine spanischen Wurzeln hört

man schon raus, aber nicht bei

seinem perfekten Deutsch,

nein, bei diesem Schuss

Leidenschaft in seiner Musik, denn die

ist nicht teutonisch starr – ja, ein böses

Klischee –, sondern smooth groovend.

„Jeder Tag zählt“ ist sein Album 2018,

das nach der EP vom letzten Jahr die

Fans ab dem 1. Juni beglücken wird. Unsere

Anspieltipps sind „Shopping Queen“,

„Alte Zeiten“ sowie „Ein echter Mann“.

Fun Fact am Rande: George Garcia, Komponist,

Arrangeur und Produzent, war

einer der Kreativen, die Weltstar Katie

Melua (mit) großmachten. Auch dafür:

Chapeau! *rä

Live zu sehen ist Herr Garcia am 31.5.

in Köln, am 1.6. in Berlin, am 2.6. in

Hamburg und am 11.6. in München

CEM_18242// SE • 17.05.18 • AF • Anzeige BLU • DU: 18.05.18 • Format: 193 x 193 mm + 3 mm Beschnitt • 4c • F39 • Step 1

TICKETS

AB 54,18¤ *

FREITAG, 13.07.2018 UM 19:30 UHR IM STAGE OPERETTENHAUS.

TICKETS INKLUSIVE OPEN BAR ** . AFTER SHOW-PARTY IM BAHNHOF PAULI (KLUBHAUS ST. PAULI) MIT DER CAST VON KINKY BOOTS, PRESENTED BY:

Das Angebot ist buchbar online unter musicals.de/blu oder telefonisch unter der Rufnummer 0 18 05 / 114 113 *** · Stichwort „blu“

*Preis inklusive aller Gebühren. Preis gilt in der PK 5. Andere Aktionspreise verfügbar. Bei telefonischer oder Online-Buchung fallen zusätzlich pro Auftrag 4,90 € Versand- bzw. 2,90 € Hinterlegungsgebühr

oder 2,50 € bei Zustellung per ticketdirect pro Auftrag an. Keine Kombination mit anderen Ermäßigungen möglich. Änderungen vorbehalten. Kein Einlass für Kinder unter 3 Jahren.

**Open-Bar ab 1 Stunde vor der Show und in der Pause (ausgenommen sind Champagner, Cocktails und Spirituosen). ***14 Ct./Min. aus dem dt. Festnetz, Mobilfunkpreis max. 42 Ct./Min.


MUSIK

DURCHSTARTER

Tom Grennans

Debüt-Album

Vor einigen Monaten erschien

seine erste EP, im

Juni kommt endlich ein ganzes

Album.

Verdammt sexy ist er, der im

Juni dann 23-jährige Sänger

und Songwriter Tom Grennan

aus London. Vor allem aber ist

der Bärtige mit einer souligen,

großen und megacoolen Stimme

gesegnet.

Egal ob seine Lieder wie „Something

in the Water“, „Found

What I‘ve Been Looking for“

oder „Sweet Hallelujah“ berühren

oder nur Schmalz sind, ganz

zu Recht räumt der Bursche damit

in den Charts ab! Eine Prise

London Soul sorgt auf „Lighting

Matches“ für Gänsehaut, die

Produktion ist hervorragend.

Und bei „Sober“ hört man auch

etwas Disco raus ... *rä

TECHNOLEKTRO

Lexy & K-Paul:

„PEILSCHNARTEN“

„Vor allem zur Jahrtausendwende landeten

sie Techno-Hit auf Techno-Hit. „Freak“, „Love

Me Baby“ oder auch „You’re The One“ sind

Klassiker des Genres. Jetzt haben die beiden

Berliner Musiker ein neues Album fertig!

„Peilschnarten“ erfreut 14 Tracks lang mit

Klopfern wie „GRUSSvogel“, „peilSCHNARTE“

und „RAVERohneENDE“ – man sieht und

hört, die beiden hatten Spaß beim Komponieren

und Produzieren! Satteste Beats,

gute Vocals und eine Bass Drum, die Lust

macht zu tanzen. Unsere Anspieltipps sind

„rammelZIEHER“, „zumPAUKENpaule“ und

„reiherFALKE“. *rä

FOTO: K. KURVE

SINGER-SONGWRITERIN

Aisha Badru:

„Pendulum“

Die Höhen des Lebens – das

Gute, das Böse – können nicht

ohne Tiefen passieren. Auch

erstrahlt nur dann das in vollem

Glanz, was sich vom Dreck

abhebt.

Diese Harmonie der Gegensätze

ist ein wichtiger Gedanke

christlicher oder fernöstlicher

Philosophien, diese Harmonie

ist auch Thema des Debütalbums

von Aisha Badru. Auf

über einem Dutzend herausragender

Lieder nimmt sich

die Sängerin des Pendelns

zwischen Gut und Böse mit

viel, viel Soul an. Sehr gelungen!

Unsere Anspieltipps sind „Mind

on Fire“, „Happy Pretending“,

„Bridges“ und „Waiting Around“.

*rä

aishabadru.com

DISCO

Dimitri: Voilà, c’est le remix!

Er hat es erneut getan. Der DJ und Produzent nahm

sich einmal mehr einiger Klassiker aus dem Hause

Chic an. Im Juni soll das Album „DIMITRI FROM PA-

RIS presents le CHIC Remix“ erscheinen. Wir wissen

aber noch mehr.

Am 8. Juni will das angesagte Label Glitterbox Recordings das

Album auf Vinyl, CD und auch digital veröffentlichen. Darauf

zu finden sind zehn Lieder in jeweils zwei Versionen: einmal

instrumental, einmal mit Vocals, darunter Klopfer wie „Lost

in Music“ von Sister Sledge, „I Feel Your Love Comin’ On“ von

Chic und „Saturday“ von Norma Jean Wright – der Sängerin

des ersten Chic-Albums von 1977, das Hits wie „Dance,

Dance, Dance (Yowsah, Yowsah, Yowsah)“ beinhaltete.

Das Besondere bei Remixen von Dimitri ist, dass er mit den

originalen Tonspuren/Liedern arbeitet. Die meisten Effekte

und etwa die Bass Drum sind also von damals, nur anders

– moderner – arrangiert. So kommen Melodien und Breaks

der Kompositionen stärker in den Vordergrund, die bei den

Originalen womöglich im Hintergrund geblieben sind. Und

dadurch kann man wieder was entdecken! Unsere Anspieltipps

sind „Got To Love Somebody“ von Sister Sledge und

„Le Freak“ von Chic. *rä

dimitrifromparis.com


MUSIK

FOTO: DANNY CLINCH

SCOTPOP

Ein Trio aus

Schottland

Lauren Mayberry, Iain Cook und

Martin Doherty aus Glasgow haben

für ihr neues Werk „Love Is Dead“

mit wirklichen Größen der Musikwelt

zusammengearbeitet.

Mit Dave Stewart von The Eurythmics zum

Beispiel oder auch Greg Kurstin, der sowohl

Sia als auch Adele regelmäßig zu Welthits verhilft.

Und inspiriert hat sie beim Komponieren

zum Beispiel Madonna! Trotzdem sind die drei

von CHVRCHES Punk-Rocker geblieben, nur

eben etwas anders inspiriert und geleitet.

„Das Album fühlt sich zusammenhängender

an als die beiden davor“, so Frontfrau Lauren.

„Ich habe versucht, weniger über die romantische

Liebe im Speziellen zu schreiben und

stattdessen über das Konzept der Liebe im

Allgemeinen.“ Ein gelungenes drittes Album,

wir gratulieren!

Unsere Anspieltipps sind „Get Out“, „Heaven/

Hell“ und „Deliverance“. *rä

LYKKE LI

so

sad

so

sexy

Neues Album ab 08.06.2018


KUNST

AUSSTELLUNG

INDIEN wahrnehmen.

So richtig.

Nur wenige Länder erwecken bei

uns in der westlichen Welt so viele

– kitschige – Gedanken wie Indien:

Elefanten, Tempel, Tiger, Bollywood

und der Ganges, der durch den

Dschungel und vorbei an affenbewohnten

Ruinen fließt. Indien ist aber mehr.

Die Ausstellung „Facing India“, die seit Ende

April bis zum 7. Oktober im Kunstmuseum

Wolfsburg zu sehen ist, macht es uns möglich,

dies zu erfahren. Gezeigt wird hier die

moderne, auch gesellschaftskritische Kunst,

die dort entsteht. Zu sehen sind Fotografien,

Skulpturen, Installationen, Videoprojektionen

und Zeichnungen sechs wichtiger indischer

Künstlerinnen, unter anderem von Mithu Sen,

Bharti Kher und Prajakta Potnis. Themen wie

Solidarität, Empathie, Umwelt- und Identitätsfragen

stehen im Zentrum dieses Dialogs

mit der Kunstszene Indiens. Sollte man sich

gönnen – und seinen Horizont erweitern. *rä

www.kunstmuseum-wolfsburg.de

Bharti Kher:

Portrait Nirmila

2017, Saris,

Kunstharz

und Beton

152 x 63 x 56 cm,

© Courtesy of the

artist and Perrotin,

Foto: Jeetin

Sharma

Bharti Kher: Six Women 2013 – 2015, 6 Skulpturen aus Verbandgips, Holz und Metall, jeweils ca. 123 x 61 x 95,5 cm,

© Courtesy of the artist and Perrotin, Foto: Document Photography

Tejal Shah: Lucid Dreaming VII 2013, Collage, Digitaldruck auf alterungsbeständigem Hadernpapier, 23 x 41 cm, © Courtesy of the artist;

Project 88, Mumbai, and Barbara Gross Galerie, Munich


FOTO: HILDE VAN MAS

FOTO: LIFE BALL / MARKUS MORIANZ, 2018

Filialleiter Frank aus

Berlin empfiehlt:

Schreiend komisch

»Mister Weniger«

ist eine schreiend

komische Liebeskomödie,

die sich

nicht um Konventionen

schert. Ein

Wundermittel gegen

Liebeskummer und

Trost für alle, die

schon gemerkt haben, dass die Liebe

manchmal seltsame Wege geht.

Beeindruckender Kampf

JUBILÄUM

25 JAHRE LIFE BALL

Im Juni wird der Ausnahmeevent

ein Vierteljahrhundert

alt. 2018 sollen u. a.

Shirley Bassey, Charlize Theron

und Paris Jackson kommen.

Wir sprachen mit einem, der da

mitmischt: FJ BAUR.

Wie kam es zur Zusammenarbeit

mit dem Life Ball in Wien?

Ich verfolge den Life Ball schon seit

25 Jahren. Es war schon immer mein

Traum, eines Tages für diese herausragende

Veranstaltung etwas zu

kreieren. Ich habe versucht, auf den

sozialen Medien mit Gery Keszler,

dem Life-Ball-Organisator, in Kontakt

zu treten, und JA, er hat geantwortet.

Kurze Zeit danach trafen wir uns in

Wien und haben über sein Konzept

und die Vision des Life Ball 2018 gesprochen.

Und schon war ich dabei.

Gab es irgendwelche Vorgaben?

Das Thema „Sound of Music“ und die

Vision waren klar. Beim Rest dürfte

ich meiner Kreativität freien Lauf

lassen.

Was hat dich inspiriert?

Natürlich der Film „Sound of Music“,

meine neue Zweitheimat Wien und

Gery. Österreich ist Tradition pur,

Wien eine Stadt voller Inspiration, die

mich gerade sehr glücklich macht.

Gery Keszler ist ein Künstler und

Visionär, der dieses wichtige Thema

unermüdlich seit 25 Jahren voranträgt.

Die Initiative und die Begeisterung

dafür haben es mir wirklich sehr

leicht gemacht.

Auf wen freust du dich besonders?

Auf viele bunte Gäste, lieb gewonnene

Freunde wie Conchita, und ich

hoffe auf viele, viele Freunde aus

Deutschland.

*Interview: Michael Rädel

In dem ergreifenden

Film „120 BPM“ stößt

der 26-jährige Nathan

zur Aktivistengruppe

ACT UP und die

Entschlossenheit der

Gemeinschaft

zieht ihn sofort in ihren Bann. Er

verliebt sich in Sean, den mutigsten

und radikalsten der Gruppe. Zusammen

kämpfen sie an vorderster Front,

selbst dann noch, als bei Sean die

Krankheit schon ausgebrochen ist.

Sieht aus wie Sperma

Fühlt sich auch so an. Hybrid Gleitgel

in der praktischen Spenderflasche. Ab

sofort in deinem BRUNOS Store

BERLIN - HAMBURG - KÖLN - MÜNCHEN

BRUNOS.DE


INTERNET

FOTO: K. MATIC

NACHGEFRAGT

SISSY THAT TALK

Sven und Claudius sind die

Macher des Social-Media-Kanals

SISSY THAT TALK. Wir fragten

nach, was 2018 so alles abgeht und

abging. *rä

Wie kamt ihr auf die Idee?

C: Sissy That Talk war zunächst eine

klassische Schnapsidee. Auf einer Party

meinte eine Freundin: „Ihr seid so witzig,

ihr solltet auf YouTube sein!” Kurze Zeit

darauf hatten wir unser erstes spontanes

Video veröffentlicht.

S: Mit der Zeit machten wir uns immer

mehr Gedanken über unsere Ausrichtung:

Wir wollen einen Mix aus Spaß

und Information bringen, den wir

als schwule Männer spannend

finden und auch selbst anschauen

würden. Wir hatten zum

Beispiel Videos über die besten

CSD-Hymnen, queere Filme und

Serien, Interviews mit Szenegrößen,

aber auch einen Live-Talk

mit Politikern vor der Bundestagswahl

und informative Themen

über PrEP oder die Schwulenverfolgung

in Tschetschenien.

Wofür steht denn der Name?

S: Sissy That Talk kommt vom Hit „Sissy

That Walk“ von RuPaul. In dem Song geht

es darum, dass man als Sissy, also Tunte,

erhobenen Hauptes durchs Leben gehen

soll. Das passte perfekt zu uns, denn wir

sind stolze Sissys und reden, wie uns der

Schnabel gewachsen ist. Daher haben

auch Dragqueens immer einen Platz bei

uns. An vorderster Front natürlich unsere

Drag-Freundin Emily Island – häufiger

Stargast in unseren Videos und auch bei

unserem Live-Auftritt auf der Bühne des

CSD Köln.

C: Unsere Botschaft lautet: Lebt so queer,

wie ihr seid – und kämpft für diese Freiheit!

Wir finden, dass es auch heute noch

wichtig ist, für eine offene Gesellschaft

auf die Straße zu gehen. Dafür traten wir

auch beim CSD in unserer Homebase

Stuttgart ein: Unter dem Motto „Sissy

Riot“ nahmen wir mit einer bunten und

engagierten Truppe an der Parade teil.

Auch 2018 möchten wir wieder eine Aktion

beim CSD Stuttgart starten.

Wie viel Zeit investiert ihr pro Woche

in den Kanal, die einzelnen Seiten?

Beide: Viel zu viel! (lachen)

C: Neben unseren normalen Jobs ist

Sissy That Talk im letzten Jahr zu

einem sehr zeitintensiven „Hobby“

geworden.

S: Wir investieren jede Woche einige

Stunden in Redaktionsplanung,

Video- und Bildbearbeitung

und Projekte mit anderen

Playern wie zum Beispiel den

Kölner Real Queens: Wir haben

gerade an ihrem Lipdub-Video

„You’ve Got the Power“ mitgewirkt

– zusammen mit Dragqueens

aus ganz Deutschland.

FOTO: M. PLENGEMEYER

Was ist für euch wichtiger: Facebook,

Twitter oder Instagram?

C: Unser wichtigster Kanal ist definitiv


FOTO: D. BREWING

Facebook. Dort haben wir inzwischen über 3.000 Follower,

die viel mit unseren Beiträgen interagieren. Sehr

beliebt ist dort unsere Kategorie „Sissy of the Week“:

Wir küren wöchentlich queere Highlights und lassen

später unsere User abstimmen, wer „Sissy des Monats“

wird.

S: Außerdem bringen wir jede Menge witzige Memes,

und unter dem Motto „Queeres unnützes Wissen“ gibt

es interessante Fun-Facts. Auf YouTube können unsere

Fans die kompletten Versionen all unserer Videos entdecken.

Seit kurzem sind wir auch auf Instagram aktiv

und freuen uns natürlich über jeden neuen Follower!

Ende 2017 habt ihr eine Doku-Reihe namens

„Queer Life in the City“ gestartet.

C: Die Community ist heutzutage immer mehr über

Apps und das Internet vernetzt – praktisch, aber der

Kontakt von Jung und Alt in Szene-Locations geht

verloren. Wir fragten uns: „Wie sah die Szene früher aus,

in den 70er-, 80er-Jahren? Welche Storys kann uns die

ältere Generation erzählen?“ So starteten wir unser

Interviewprojekt „Queer Life in the City“ in Stuttgart –

gefördert von der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld.

Unsere Zeitzeugen erzählen uns darin ihre bewegenden

Geschichten von Ausgrenzung, Polizeirazzien und dem

Schrecken der Aids-Krise, aber auch vom Feiern, von

Klappensex und politischer Emanzipation. Mit dabei ist

unter anderem Laura Halding-Hoppenheit, Stuttgarts

„Mutter der Schwulen“ und Besitzerin des Kings Club.

S: Die Premiere in Stuttgart war ein Hit! „Queer Life in

the City“ wollen wir in anderen Städten fortsetzen –

und dabei weitere Teile der LGBTIQ*-Community in den

Mittelpunkt stellen. Ihr findet die Dokumentation auf

unserem YouTube-Channel und als DVD im Onlineshop

des queeren Buchladens Erlkoenig.

www.facebook.com/sissythattalk

www.youtube.com/c/sissythattalk

www.instagram.com/thatsissytalk


INTERNET

NACHGEFRAGT

Web-Entwickler bei der Arbeit

ROMEO

VIDEOCHAT MIT

In diesem Jahr wird ROMEO

sechzehn Jahre alt – traditionell

ein Alter, in dem sich eine Menge im

Leben verändert. Wer hat mit 16 nicht

versucht, aus seinem ehemaligen

Kinderzimmer sein eigenes, cooles

Reich zu machen, in dem man auch

mal einen Freund empfangen kann,

ohne sich für die Tapete schämen zu

müssen?

Einen ähnlichen Tapetenwechsel scheint

auch ROMEO seit letztem Jahr zu vollziehen

und sorgt in der Community damit

für einige Aufregung. Aber warum findet

dieser Wechsel überhaupt statt? Weder für

die Techniker, die nach und nach alle Funktionen

der alten Plattform auf die neue

übertragen, noch für die User, die sich an

ein neues Interface gewöhnen müssen,

wo nichts mehr da ist, wo es einmal war,

ist der Umstieg ein reines Vergnügen. Zeit,

mal bei Jens Schmidt, einem der Gründer

von ROMEO, genauer nachzufragen. *am

Lass uns mit DEM Hot Topic anfangen.

Ihr plant wirklich unsere geliebte

Classic-Version abzuschalten?

Ja in der Tat. Wir planen das für Ende des

Jahres.

Heißt es nicht „Never change a

running system“?

Stimmt, die alte Website hat uns sehr gut

über die Jahre begleitet. Im Grunde ist sie

noch mein Baby, bei dem ich selbst noch

Code geschrieben habe. Allerdings hat

sich seither technologisch so viel verändert,

dass wir damit nicht mehr fit für die

Zukunft sind.

Kannst du uns das in die Praxis übersetzen?

Nun, an erster Stelle steht ganz offensichtlich

die mobile Nutzung. Diese wird

im Grunde zum neuen Standard. Auf dem

Handy hätten wir Classic niemals zum

Laufen bekommen bzw. unsere Entwickler

hätten mich geteert und gefedert, wenn

ich das ernsthaft verlangt hätte.

Warum lasst ihr Classic nicht zumindest

einfach weiterlaufen?

Wenn wir könnten würden wir, aber in der

Praxis geht das nicht.

Kannst du das genauer erklären?

Zum einen würden wir dann neue Funktionen

nur in der neuen Webseite und App

anbieten können. Es gibt aber Dinge, die

einfach für alle gleich sein müssen. Mit

einer der letzten Funktionen „Photo Like“

stehen wir bereits vor diesem Problem.

Wenn jemand in der App oder der neuen

Webseite eines deiner Bilder „liked“,

bekommt du das auf Classic gar nicht mit.

Dieser tote Winkel wird immer größer – mit


INTERNET MUSIK

Zwei ROMEOs

– WAS UNS 2018 BRINGT

ernsthaften Irritationen. Man stelle sich

vor, man würde je nach Plattform nur einen

Teil oder gar gänzlich andere Profilangaben

sehen. Wir müssten also aktiv Classic

mitentwickeln. Ich bitte alle unsere User

um Verständnis, dass wir dies nicht leisten

können.

Kannst du etwas zu den Clubs sagen?

Wird es die auch in Zukunft geben?

Wir arbeiten daran bereits seit Beginn des

Jahres. In einem ersten Schritt werden wir

den mehr oder weniger gleichen Funktionsumfang

auch in unserer neuen Webseite

einbauen, testen und User-Feedback

einholen. Ich sage mal Sommer.

Wie nehmen eure User all die Veränderungen

an?

Für neue User oder für das Handy ist das

Feedback sehr positiv. Wenn es zu Classic-

Nutzern kommt – von neutral fragend bis

zum „Wut-User“ ist da alles dabei. Wobei

ich dies aber positiv meine. Denn wer sich

hinsetzt und eine vierseitige Mail schreibt,

zeigt doch eine hohe Verbundenheit, von

der andere Firmen nur träumen. Kommunikationstechnisch

hätten wir sicher einiges

besser machen können. Ich möchte aber

allen besorgten Nutzern versichern, dass

wir sehr genau zuhören und User-Feedback

in unsere Entwicklung einfließt.

Was können wir 2018 noch erwarten?

Im/um Juni rechnen wir mit dem weltweiten

Start mit Video Call (wie z. B. bei

Skype oder Facetime) in unserer App. Wir

werden außerdem unsere Reisefunktionen

grundlegend überarbeiten und für

unsere PLUS-User arbeiten wir an einem

Chat-Archiv, damit man seine Nachrichten

länger sehen kann.

Du wolltest uns keine Bilder von dir

geben. Möchtest du dennoch etwas

über dich verraten? Hast du deine

Liebe auf Romeo gefunden?

Für das mit den Bildern bitte ich um Verständnis.

Für mich ist die Gewissheit sehr

wichtig, dass mich Leute privat treffen

wollen und nicht die personifizierte Firma.

Bei der Liebe nur Teilerfolg: In der Tat hat

es mich vor fünf Jahren als eingefleischten

Single erwischt. Allerdings nicht auf

ROMEO. Seit zwei Jahren sind wir hier in

Amsterdam glücklich verheiratet.

Der Wechsel ist also nötig und sinnvoll.

Und er bringt viele Chancen mit sich, denn

technisch ist die neue Plattform viel flexibler

als es die alte sein konnte. Wir können

ROMEO nur die Daumen drücken, denn

die Konkurrenz kann da nicht mithalten.

So wurde zum Beispiel Grindr im Januar

zur Gänze an die chinesische Kunlun

Unternehmensgruppe verkauft – was das

für Auswirkungen auf die Weitergabe von

Daten z. B. an chinesische Staatsorgane

hat, kann man nur ahnen.


INTERNET

NACHGEFRAGT

Schlau zu HIV

mit Dr. Philipp

de Leuw

Die immer besser werdende

HIV-Therapie bedeutet eine

immer längere Lebenserwartung

für Menschen mit HIV. Das ist eine

hervorragende Nachricht, die aber an

die Behandler auch neue Herausforderungen

stellt. Welche das sind, erklärt Dr.

Philipp de Leuw, Facharzt für Innere Medizin

und Infektiologie am Universitätsklinikum

Frankfurt (www.hivcenter.de). *ck

HIV-Patienten werden dank wirksamer

Therapien immer älter. Was

bedeutet unter diesen Bedingungen

„modernes Therapiemanagement“

eigentlich und warum ist das wichtig?

Auf Grund exzellenter Therapiemöglichkeiten

kann eine rechtzeitig erkannte

HIV-Infektion heutzutage erfolgreich

kontrolliert werden, so dass die Lebenserwartung

mittlerweile ganz normal ist.

Dies führt unter anderem dazu, dass der

Anteil >50jährigen HIV-Patienten sich

in den nächsten Jahren in Mitteleuropa

verdreifachen wird. Ältere Menschen

entwickeln allerdings auch ganz andere

Erkrankungen, wie z. B. Alterszucker (Typ

2 Diabetes) oder Verkalkungen der Herzkrankgefäße

(KHK). Bei der Auswahl der

HIV-Therapie ist es daher besonders

wichtig, dass die Therapie gut verträglich

ist und die Organe möglichst geschont

werden. Ärzte sprechen hier auch von

Langzeitnebenwirkungen. Vor allem

sollte sich die Therapie mit anderen

notwendigen Medikamenten „vertragen“,

also wenige Wechselwirkungen haben.

Der HIV-Behandler wird zum Gesundheitsmanager

seiner Patienten, damit

eine hohe und gute gesundheitsbezogene

Lebensqualität erreicht werden kann.

Was sind denn die Vorteile einer

modernen Therapie für den Patienten?

Bei regelmäßiger Einnahme können

sich Patienten auf eine gute Wirksamkeit

verlassen. Gleichzeitig senkt sich

bei erfolgreicher HIV-Therapie und

nicht mehr nachweisbarer HIV-

Replikation das Infektionsrisiko

für Dritte gegen null ab. Patienten

profitieren ganz klar von Eintablettenkombinationen

(Single-Tablet

Regime). Die meisten dieser Single

Tablets zeichnen sich nicht nur durch

wenig Langzeitnebenwirkungen und

Wechselwirkungen aus, sondern sind

auch gut in den Alltag zu integrieren. So

bedingen sie auf Reisen nur noch die

Mitnahme einer Pillenbox.

Warum ist es so schwer, eine

Heilung für oder Impfung gegen HIV

zu entwickeln?

Das Virus hat unglaublich viele unterschiedliche

Formen und kann sich leicht

verändern. Es gibt derzeit aber einige

vielversprechende Ansätze. Bis ein Medikament

oder eine Impfung für den Menschen

zugelassen wird, wird es allerdings

noch viele Jahre dauern. Derzeit müssen

wir also von einer lebenslangen Medikamenteneinnahme

ausgesehen. Bis

die Heilung Realität wird, lässt sich mit

einer modernen, nebenwirkungsarmen

Therapie eine gute gesundheitsbezogene

Lebensqualität erreichen.

FOTO: UNIVERSAL MUSIC

DIVA

ENDLESS

SUMMER

Donna Summer wurde 1975 mit „Love

to Love You Baby“ zum Weltstar. Und

obwohl sie 2012 verstarb, geht der Kult

weiter. Zum Beispiel auf Instagram.

Hier bekommt man Bilder, die man so noch nicht

kennt und auch mal Spaßiges. Die Erben der Diva

wissen, was die Fans wünschen. Aber auch in Sachen

Musik tut sich etwas! Passend zum aktuellen

Musical „Summer“ kam gerade eine neue Werksammlung

der legendären Soul- und Disco-Ikone

auf den Markt. Und die bietet auch Neues. „Summer:

The Original Hits“ konzentriert sich auf die

Musik der 1960er-, 1970er- und frühen 1980er-

Jahre von Donna Summer. Zum Beispiel bekommt

man erstmals „White Boys (aus dem Musical

„Haare“ 1968)“ und natürlich auch Klassiker wie „I

Feel Love“, „On the Radio“ sowie „She Works Hard

for the Money“. *rä

www.instagram.com/officialdonnasummer


SAFER SEX 3.0

Erst klicken, dann f icken!

KONDOM

PrEP

SCHUTZ DURCH

THERAPIE

Alle Infos zum Schutz vor HIV auf der neuen iwwit.de

WEISST DU,

dass jede der drei Safer-Sex-

Methoden wirksam vor HIV

schützt, wenn sie richtig

angewendet wird?

Safer Sex 3.0 – Mehr Safer.

Mehr Sex. Du entscheidest.

ERFAHRE MEHR auf der

BRANDNEUEN Website:

www.iwwit.de


INTERNET

FOTOS: LEE POULIN, STEELPHOTOGRAPHS.COM

EROTIK

KIT WILLIAMSON

„... hoffe ich, dass sie die Bilder

entdecken und erschrecken ...“

Dieser Schauspieler ist purer

Zucker fürs Auge! Kit Williamson

kennt man unter anderem aus

„EastSiders“ und „Mad Men“, schon

oft wurde er für die in den USA

populären „Indie Series Awards“ und

die „Daytime Emmy Awards“ nominiert.

Hier erlebst du ihn einmal

anders, erotisch inszeniert durch

Lee Poulin von Steel Photographs.

Wie kam es zu diesem Fotoshooting?

Ich wollte meine Komfortzone verlassen,

mich etwas trauen ... Ich denke,

man sollte ab und an Dinge machen, die

einen eigentlich einschüchtern. Wenn

ich mal achtzig Jahre alt bin, werde ich

stolz darauf sein, einst skandalöse Bilder

gemacht zu haben! Ich werde vielleicht

nie Enkel haben, aber wenn doch,

dann hoffe ich, dass sie die Bilder

entdecken und erschrecken!

Zudem habe ich in den letzten

Jahren meine Ernährung komplett

umgestellt und trainiere anders.

Die Bilder sollen auch das Ergebnis

abbilden. Den Anfang davon kann

man bei den EastSiders-Staffeln

eins und zwei sehen ...

Stichwort „Body Positivity“: Liebst

du deinen Körper?

JEDER sollte seinen Körper lieben, du

hast nur diesen einen in diesem Leben!

Egal, welche Größe er hat, sei selbstbewusst

und halte ihn gesund.

Wie oft pro Woche trainierst du?

So fünfmal pro Woche, außer ich arbeite

an zeitintensiven Projekten. Dann bin ich

froh, es überhaupt zum Sport zu schaffen.

Zudem bin ich seit meinem zehnten

Lebensjahr Vegetarier, mein Bemühen

ist es, keine Muskelmasse zu verlieren in

Stressphasen.

*Interview: Michael Rädel

www.eastsiderstheseries.com

www.instagram.com/kitwilliamson


JUNGE CHOREOGRAPHEN

PREMIERE 4. – 6.7.2018

Info / Karten

T 089 21 85 19 20

www.staatsballett.de

Tänzerin Prisca Zeisel

Gestaltung Bureau Borsche

Foto Carlos Quezada

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine