GB Juni Juli August 2018-online

stony1985

www.feg-moerfelden-walldorf.de

GEMEINDEBRIEF

Ausgabe 2/2018

Juni bis August 2018


Vorwort

2

GELOBT SEI GOTT,

Neues Leben ist möglich

Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus,

der uns nach seiner großen Barmherzigkeit wiedergeboren hat

zu einer lebendigen Hoffnung durch die Auferstehung Jesu

Christi von den Toten, ...

1. Petrus 1,3

Was für ein langer Satz von Petrus,

dem führenden Jünger und

Apostel Jesu Christi. Ja und dieser

Satz ist noch nicht einmal fertig.

Hier ist die totale Begeisterung

bei Petrus zu spüren, von dem

was Gott, der Vater, in seinem

Sohn Jesus Christus getan hat.

Er fängt damit an Gott zu loben.

Wofür? Was hat Gott gut gemacht?

Gott hat Jesus Christus als Mensch

in unsere Welt geschickt. Jesus

Christus hat gezeigt, wie wir in

Gottes Augen sein sollen. Jesus

wurde ganz Mensch und ist auch

ganz Gott geblieben.

Jesus hat hier auf dieser Erde gelebt

und sich schlagen und töten

lassen für alle Schuld und alles

Versagen jedes Menschen.

Er war drei Tage tot und ist auferstanden

vom Tod. Petrus ist Augenzeuge

davon.

Das Grab Jesu ist leer. Jesus lebt!

Der Tod ist besiegt. Jesus ist Sieger

über den Tod!

Weil Gott, der Vater, seinen Sohn

Jesus hat auferstehen lassen, kann

jeder Mensch auf dieser Erde ein

neues Leben beginnen

(wiedergeboren werden).

Aus Barmherzigkeit, seiner großen

Barmherzigkeit, hat Gott, der

Vater, dies getan.

Barmherzigkeit ist tätige Liebe

für einen schwachen Menschen.

Wir sind nicht so groß, wie wir

manchmal gerne wären. Im Grunde

sind wir schwach. Dies zu er-


3

Vorwort

DER VATER UNSERES HERRN JESUS CHRISTUS

kennen ist entscheidend wichtig

um Gott zu erleben. Als schwacher

Mensch darf ich oft Gottes

Barmherzigkeit, Liebe und Stärke

erleben.

Petrus selbst hat Jesus vor seinem

Tod dreimal verleugnet. Sogar mit

vorheriger Ansage von Jesus. Er

war zu diesem Zeitpunkt wirklich

schwach. Er „weinte bitterlich“

heißt es, direkt nachdem er es getan

hat.

Doch dann steht Jesus von den

Toten auf und setzt diesen

„vorläufigen“ Versager Petrus in

der ersten Gemeinde in Jerusalem

ein. Bei seiner Pfingstpredigt fingen

sofort dreitausend! Menschen

ein neues Leben mit Jesus an.

Wenn das nicht Stärke und Vollmacht

ist.

Durch die Auferstehung Jesu gibt

es eine lebendige Hoffnung, ein

neues Leben, für immer, für ewig.

Es ist möglich für immer mit Gott

zusammen zu sein.

Ich wünsche uns allen, dass wir

begeistert sind (und bleiben) von

diesem neuem Leben in Jesus

Christus.

Das wir jeden Menschen in unserer

direkten Umgebung einladen

und stärken den lebendigen Sohn

Gottes, Jesus Christus, kennen zu

lernen und mit und in ihm neu zu

leben.

Euer/Ihr

Martin Vollrath

Unser Jugendreferent Jorck Volz

befindet sich ab dem

11. Juli bis zum 3. August 2018

im Urlaub.

Wir wünschen ihm und Jasmin

eine erholsame Zeit.


Rückblick

4

GELOBT SEI GOTT,

Familiengottesdienst am Ostersonntag

Etwa 120 Personen hatten sich zum Familiengottesdienst,

der vom Kindergottesdienst-Team gestaltet

wurde, eingefunden. An bunt und reich gedeckten

Tischen harrten sie dem Geschehen auf der Bühne.

Nach dem Eingangslied, der Begrüßung und dem

Frühstück und der Ostereiersuche für die Kleinen

begann das Anspiel, das um das leere Grab ging. Es

war als Krimi inszeniert und zeigte bei aller Situationskomik

gut die Gefühle, die die Auferstehung

Christi zuerst auslöste bei den Menschen. Mit viel Spielfreude füllten die

Protagonisten ihre Rollen aus. Danach führte Pastor Ralf Broszat mit seinem

Impuls das Thema der Auferstehung Christi weiter und sprach über

seine Bedeutung für die Menschheit. Wie immer wurde auch das Sonderopfer,

diesmal für Gemeindebelange, eingesammelt. Tim und Sara

übernahmen die Ansagen. Die Bitte um Hilfe beim Aufräumen klang so:

Damit Sara und er das Aufräumen nicht alleine übernehmen müssen,

suchen sie noch Hilfe unter den Besuchern. denn er und Sara wollten

verständlicherweise diese Aufgaben nicht allein übernehmen. Dies rief

viel Amüsement hervor und bewirkte, dass wir mehr als genug Hilfe hatten.

Nach 1 1/2 Stunden war auch die alte Ordnung wieder hergestellt

und für alle konnte ein gemütlicher Nachmittag beginnen.

Auf diesem Wege bedankt sich das Kindergottesdienstteam

bei allen Helfern,

die auch im Vorfeld und am Tag selbst

diesen Gottesdienst zu einer gelungenen

Veranstaltung zu Ehren unseres

Herrn gemacht haben.


5

Vorschau

DER VATER UNSERES HERRN JESUS CHRISTUS

So ziemlich jeder hat da so

etwas, wofür er alles stehen

und liegen lässt; etwas wofür

kein Preis zu hoch zu

sein scheint, auch wenn andere

nur den Kopf schütteln

können. Ob das nun die Stadionkarte

für ein Spiel der

Fußballweltmeisterschaft ist

oder die ultimative Kreuzfahrt

oder die Sammlung

von Figuren aus Überraschungseiern.

Manchmal

hört man die kritische Frage

aus dem eigenen Hinterkopf:

„War es das wert?“

und nicht immer sagen wir

mit ganzer Überzeugung:

„Ja, auf jeden Fall!“ Und

doch bleibt es dabei: Alles hat seinen Preis. Was Menschen alles auf sich

nehmen, um etwas Erträumtes zu erreichen, mag nicht immer allen einleuchten.

Leidenschaft folgt einer eigenen Logik. Das gilt nicht zuletzt in

der Frage, ob ein Mensch Jesus Christus glauben und ihm nachfolgen

will. Dazu hat er sich selbst öfter und sehr klar geäußert.

Dem wollen wir in einem

besonderen Gottesdienst am 17. Juni um 10:00 Uhr

nachgehen. Im Anschluss besteht die Möglichkeit konkret auf die

Botschaft zu reagieren und darüber ins Gespräch zu kommen.


Vorschau

6

GELOBT SEI GOTT,


7

Vorschau

DER VATER UNSERES HERRN JESUS CHRISTUS

Ohne Liebe ist der Glaube nichts wert.

Lässt sich das so sagen? Oder hat der gute alte Luther da mal wieder mit

seiner kernigen Art etwas übertrieben? Nach vielen guten Erfahrungen

mit Seminarabenden in der Gemeinde, wollen wir im Herbst eine neue

Reihe starten. An vier Seminarabenden und in (mindestens) zwei Sonntagsgottesdiensten,

wollen wir uns gründlich dem Kern-Thema

„Nächstenliebe“ zuwenden. Besonders freue ich mich über die drei Gastreferenten,

die sich bereiterklärt haben, uns jeweils einen der Abende

zu gestalten: Pastor Jürgen Grün (FeG Seeheim-Jugenheim) und Pastor

Patrick Will (FeG Oberursel) sind vielen bereits bekannt; Pastor Johannes

Klement (zuletzt FeG Erlangen) kommt als frischgebackener Ruheständler

zu uns. Am Ende wissen wir sicher mehr, aber ich hoffe vor allem,

dass die Begegnung mit Gott und der Umgang mit seinem Wort zu

unserem Wachstum in der Liebe führen.

Sonntag 21.10. Das Hohelied der Liebe (R. Broszat)

Mittwoch 24.10. Der Geist der Liebe (J. Grün)

Mittwoch 07.11. Liebe ist Leben (R. Broszat)

Dienstag 13.11. Liebe und Wahrheit (P. Will)

Mittwoch 28.11. Liebe in der Tat (J. Klement)

Sonntag 02.12. Liebe im Aufbruch (R. Broszat)

Die Seminarabende beginnen jeweils um 20:00 Uhr - ich freu mich drauf.

Ralf Broszat

Euch aber lasse der Herr wachsen und immer reicher

werden in der Liebe untereinander und zu jedermann.

1. Thessalonicher 3,12


Vorschau

8

GELOBT SEI GOTT,

Seniorenausflug

Am 27. Juni ist es mal wieder soweit: Der alljährliche Seniorenausflug für

Jung und Alt findet statt. Diesmal geht es in das malerisch gelegene Eltville

am Rhein. Die auch als Wein-, Sekt- und Rosenstadt bekannte Gemeinde

am Rhein ist unser diesjähriger Gastgeber. Die Busfahrt startet

am frühen Nachmittag. In Eltville werden wir im Altstadt-Café Glockenhof

zur gemütlichen Einkehr erwartet. Danach haben die Teilnehmer

des Ausflugs die Möglichkeit Eltville zu Fuß zu erkunden und die vielen

verwinkelten mittelalterlichen Gassen zu entdecken. Wer es ruhiger angehen

lassen will, kann den Nachmittag auch direkt am Vater Rhein verbringen

und vorbeifahrende Schiffe beobachten.

Die Teilnehmerliste liegt ab sofort in der Gemeinde zum Eintragen aus,

ebenso das Programm. Der Teilnehmerbeitrag für Busfahrt und Cafégedeck

beträgt wie jedes Jahr 20 Euro. Wir freuen uns auf einen gemütlichen

Nachmittag in Eltville.


9

Vorschau

DER VATER UNSERES HERRN JESUS CHRISTUS


Vorschau

10

GELOBT SEI GOTT,

10 Tipps für mehr Leichtigkeit

Von Marietta Steinhöfel

1. Der Frühjahrsputz steht an – aber sobald alle Fächer ausgeräumt

sind, ist die Lust auch schon verflogen. Unser Tipp: Gehen Sie

Raum für Raum vor. Alternativ können Sie sich auch mit anderen

zusammentun.

2. „Mehr Sport“ lässt sich schon am Frühstückstisch erledigen: Dazu

aufrecht hinsetzen, Arme erst nach vorne und dann nach oben bewegen,

sodass sie parallel zum Kopf „stehen“. Seitlich absenken

und wiederholen.

3. Kennen Sie das Verlangen bei den ersten Sonnenstrahlen die Fenster

weit aufzureißen? Aber dazu erstmal die Fensterbänke freiräumen?

Lästig… Besser: Vorsorglich freie Flächen für Spontanität

lassen.

4. Schenken Sie einem Freund mehr Leichtigkeit: Sie brauchen Umschläge

und Papier. Schreiben Sie auf die Umschläge: „Öffne mich,

wenn du ein gutes Buch lesen willst“, „… eine gute Mahlzeit

brauchst“ oder Ähnliches. Innen geben Sie Ihre Empfehlung ab. So

liefern Sie neue Impulse und erleichtern Entscheidungen im Alltag.

5. „Zucchini-Nudeln“ sind gesünder und kalorienärmer als klassische

Pasta. Gewaschene Zucchini mit dem Spiralschneider in Spaghetti-Form

bringen, „Zucchinetti“ anschließend kurz in der Sauce

ziehen lassen – fertig!


Vorschau

DER VATER UNSERES HERRN JESUS CHRISTUS

6. Weniger Suchen: Richten Sie in Ihrer Wohnung feste „Parkplätze“

für Gegenstände wie Brille, Schlüssel oder Geldbeutel ein.

7. Unnötiger Schmutz beim Bohren lässt sich leicht vermeiden: Kleben

Sie eine Haftnotiz unter das Bohrloch und knicken Sie diese

nach oben ab. So fällt der Staub direkt in den Knick!

8. Schweres Gepäck leicht tragen: Ein Rucksack ist schonender als

eine Tragetasche – wenn er richtig gepackt ist: Schwere Gegenstände

nach unten und „rückennah“ verstauen, Riemen straff ziehen,

damit der Rucksack möglichst nah am Rücken anliegt.

9. Dieser Smoothie ist ein Frische-Kick in den Tag: eine Handvoll frischer

Blattspinat, eine geschälte reife Banane, ein Apfel

(ungeschält), Saft von einer Orange, 200 ml Wasser, etwas Ingwer.

Alles ca. eine Minute mixen und genießen.

10. Den Tag ausklingen lassen: Schreiben Sie jeden Abend drei Dinge

auf, die schön waren – für die Sie danken wollen. Und drei Dinge,

bei denen Sie Gottes Hilfe und Barmherzigkeit in Anspruch nehmen

möchten.

Diese 10 Tipps erschienen im Magazin LebensLauf. Jetzt kostenlos

testen: www.lebenslauf-magazin.net

11


Aus der Gemeinde

12

GELOBT SEI GOTT,

Interviews zur Gemeindeaufnahme

Interview mit Katrin Schroth

Wie hast du die Freie evangelische Gemeinde

kennen gelernt?

Eine Freundin meinte, ich brauche jetzt

endlich christliche Gemeinschaft und wir

gingen gemeinsam zu einer Ladys Lounge

im April 2016. Kurz danach besuchte ich

den ersten Gottesdienst hier und kam immer

wieder. Schon bald hatte ich einen

Hauskreis und war ganz schnell integriert.

Welche Veranstaltungen schätzt du in dieser

Gemeinde?

Oh. Ich mag die Gemeinde und ihre Mitglieder

im Allgemeinen sehr. Ich möchte mich da auch gar nicht auf einzelne

Veranstaltungen konzentrieren. Aber in meinem Hauskreis und einer

kleinen Frauengruppe fühle ich mich schon sehr wohl!

Deine Tochter ist sicher eine begeisterte Royal Rangerin. Welche Aufgaben

schätzt du besonders in deinem Engagement im Stamm 514 dieser Gemeinde?

Amelie mag die Rangerstreffen sehr und ist mit Eifer dabei. Ich freue

mich total, Teil dieser immer mehr wachsenden Gemeinschaft zu sein.

Dadurch habe ich nicht nur Gelegenheit in Gottes schöner Schöpfung zu

arbeiten, sondern auch mit den Kindern zusammen etwas zu lernen –

denn Vieles ist auch neu für mich.


13

Aus der Gemeinde

DER VATER UNSERES HERRN JESUS CHRISTUS

Wie alt ist dein Sohn und träumt er auch schon davon wie seine große

Schwester dort mitzumachen?

Adrian ist 4 Jahre alt und ein aufgeweckter Junge. Er kann es kaum erwarten

bei den Royal Rangers mitzumachen. Ein Handtuch hat er von

seiner Schwester schon geschenkt bekommen.

Interview mit Jasmin Franz

Du kommst aus einer anderen Gemeinde.

Welche Gemeinde ist es und wo sind die Unterschiede?

Ich bin in einer Brüdergemeinde aufgewachsen.

Meine Eltern gehören heute noch

zu dieser Gemeinde. Ein großer Unterschied

ist, dass wir dort keinen Pastor haben.

Auch der Gottesdienst läuft ein wenig

anders ab, so wird dort jeden Sonntag das

Abendmahl gefeiert und im Anschluss gibt

es eine Predigtstunde.

Als ich für mein Referendariat nach Groß-

Gerau gezogen bin, habe ich die Ecclesia Gemeinde in Rüsselsheim besucht.

Da mein Verlobter Jorck Volz (Jugendreferent der Gemeinde) nun

endlich in der Nähe wohnt, ist es möglich, gemeinsam eine Gemeinde zu

besuchen. Und da freuen wir uns sehr, euch alle kennenlernen zu dürfen.

Seit einigen Monaten arbeitest du im Kindergottesdienst mit. Was gefällt

dir dort besonders gut? Wo arbeitest du sonst noch mit?

Ich genieße den Kontakt zu den Kindern sehr. Es ist so schön zu sehen,


Aus der Gemeinde

14

GELOBT SEI GOTT,

wie sie die biblischen Geschichten „aufsaugen“ und zu erleben, dass sie

Gott immer besser kennenlernen und immer mehr verstehen.

Jeden Freitag bin ich bei den Royal Rangers mit dabei. Hier darf ich zusammen

mit Daniela Ahmadian und Laura Thon die Starter (6-8 Jahre)

betreuen. Dabei gefällt es mir besonders gut, mit den Kindern die Natur

zu entdecken und dabei noch etwas von Gott weiterzusagen.

Jorck und du heiratet im Juli und wir freuen uns alle sehr darüber. Hast

du genügend Helfer oder wo braucht ihr noch Hilfe?

Es gibt schon ganz viele liebe Leute aus der Gemeinde, die uns unterstützen

oder ihre Hilfe angeboten haben. Dafür bin ich sehr, sehr dankbar!

Wir freuen uns schon sehr darauf, mit euch allen zu feiern.

Wer möchte, kann sich gerne noch mit einem Kuchen oder Fingerfood

am Buffet für das Kaffeetrinken beteiligen.

Bist du schon Lehrerin oder befindest du dich noch im Referendariat?

Ich bin jetzt seit fast 2 Jahren verbeamtete Grundschullehrerin und Klassenlehrerin

einer 2. Klasse.

Zurzeit ist in Wiesbaden dein Arbeitsplatz, würdest du in die Nähe wechseln

wollen?

Zurzeit fühle ich mich an meiner Schule in Wiesbaden-Biebrich sehr

wohl! Ich habe ein sehr nettes Kollegium und genieße die Arbeit mit den

Kindern. Im Sommer ziehen wir auch noch in ein nagelneues Schulgebäude

um. Deswegen denke ich aktuell nicht an einen Wechsel. Und da

die Fahrtstrecke sehr gut zu bewältigen ist, ist es auch noch nicht notwendig.


15

Aus der Gemeinde

DER VATER UNSERES HERRN JESUS CHRISTUS

Interview mit Ramin Ahmadian

Wie hast du unseren Herrn Jesus Christus

kennen gelernt?

Ich habe Jesus in Deutschland kennen gelernt

als ich 21 Jahre alt war. Ein Freund

hat mich zu einer spanisch sprechenden

Gemeinde (ICHHA) eingeladen. Ich habe

mich dort sehr wohl und aufgenommen

gefühlt, deshalb bin ich regelmäßig in

den Gottesdienst und die Jugend gegangen.

Dort habe ich immer mehr von Jesus

gehört.

Mit deiner Frau Daniela baust du den

Stamm 514 der Royal Rangers auf. Welches sind besonders deine Aufgaben

im Stamm?

Bei den Royal Rangers bin ich der Stammleiter. Ansonsten bin ich auch

der Teamleiter von den Panthers (Pfadfinder-Team, 12-15 Jährige). Zusätzlich

kümmere ich mich um die Rangers Bestellungen, das heißt

Kluft, Halstuch, T-Shirts, Messer, Werkzeuge usw.

Welche Hobbys hast du?

Ich bin gerne sportlich unterwegs. Mit meiner Frau Mountainbike fahren

oder mit Leuten aus der Gemeinde Fußball spielen oder sogar mit

meinen Pfadfinderjungs Frisbee spielen.


Aus der Gemeinde

GELOBT SEI GOTT,

Der BU stellt sich vor

Liebe Gemeinde,

wir wollen uns einmal kurz vorstellen.

Wir, das sind Lia, Virginia, Benedikt,

Tim, Sara & Jorck. Wir sind die neue

Gruppe des Biblischen Unterrichts. Wir

sind mit 12-14 (31) Jahren (Mann, bist

du alt Jorck) schon relativ alt. Aber unsere

Gruppe, die es seit Februar gibt, ist

noch relativ jung.

Wir treffen uns jeden Mittwoch und

arbeiten mit der Bibel, lernen die Reihenfolge

der Bücher auswendig, lernen

biblische Personen kennen, die uns auch heute noch etwas zu sagen haben

und versuchen zu verstehen, wie wir unseren Glauben jeden Tag

leben können!

Gerne dürft ihr mitbeten, dass wir im Glauben weiter wachsen!

Virginia & Benedikt

konnten beim Fototermin

leider nicht da

sein.

16


17

Aus der Gemeinde

DER VATER UNSERES HERRN JESUS CHRISTUS

Wo ist eigentlich mein Platz?

Im Rahmen unserer GIGG-Abende 2017 gab es einen Abend, der sich

mit unseren Geistes-Gaben und Auf-Gaben in der Gemeinde befasste.

Pastor Wolfgang Stremel aus Hanau lieferte viele biblische Information

und Anregung zum Gespräch mit Fragen wie: „Wofür schlägt dein

Herz?“

Leider war der zeitliche Rahmen eng gesteckt, und es waren auch nicht

unbedingt alle dabei, die das Thema für sich persönlich bewegen. Für

uns als Gemeinde ist es aber gerade ein wichtiges Anliegen, dass wir

entdecken, wo und wie uns der Herr in der Gemeindemitarbeit einsetzen

will, und dass wir uns alle beherzt, voll Überzeugung und Leidenschaft

einbringen.

Darum stehen wir als Gemeindeälteste gerne für Gespräche zur Verfügung:

Wir möchten uns mit Gemeindegliedern, die für sich auf

der Suche sind oder Fragen dazu haben, in einer Gruppe an einem

Abend treffen, um über diese Fragen zu sprechen und

konkret um Führung, Klärung und Segen in der Mitarbeit

beten.

Bitte kommt doch gerne auf uns zu, dass wir eine solche Gelegenheit

miteinander suchen.


Aus der Gemeinde

GELOBT SEI GOTT,

Verliebt, verlobt, verheiratet!

Liebe Gemeinde,

zu unserem Traugottesdienst

am 09.06.2018

in der Freien evangelischen Gemeinde

Knüllwald-Remsfeld in Nordhessen sind alle Gemeindemitglieder

und Freunde der Gemeinde herzlich eingeladen.

Wir freuen uns über jeden, der kommt und die Anfahrt auf

sich nehmen möchte.

Der Gottesdienst beginnt um 15 Uhr und wird von Ralf Broszat

gehalten.

Im Nachgang gibt es Kaffee und Kuchen.

Sabrina und Daniel

18


19

Aus der Gemeinde

DER VATER UNSERES HERRN JESUS CHRISTUS


Aus der Gemeinde

20

GELOBT SEI GOTT,


21

Aus der Gemeinde

DER VATER UNSERES HERRN JESUS CHRISTUS

Gebetsanliegen

Dank für...

all die Möglichkeiten, Gottes Wort in

Funk, Fernsehen und live zu erleben.

alle Schönheit der Erde, die Gott geschaffen

hat.

alle Hilfe, die wir schon von Gott erfahren

haben.

Bitte um...

Kraft, Zurüstung und Gesundheit für

die Kranken.

Gottes Segen und Weisheit für unsere

Regierung.

Bewahrung und Erholung der Urlauber.

gutes Gelingen aller geplanten Freizeiten

(z. B. Royal Rangers, BuJu,

TeenStreet) und Bewahrung aller

beteiligten Personen.

Durchhaltevermögen und Kraft für

die verfolgten Christen weltweit.

Bewahrung vor Terroranschlägen.

Elisabeth und Eduardo Andrade:

Ein großer Dank an Gott für das tolle Mehrgenerationenhaus, das er uns auf wunderbare

Weise gegeben hat und in das wir im Juli umziehen können.

Bitte: OM steht gerade vor großen Herausforderungen, was die neue EU-

Datenschutzverordnung angeht. Hier bitten wir um Weisheit im Umgang damit.

Lasst nicht nach im Beten, werdet nicht müde

darin und tut es immer mit Dank!

Kolosser 4,2


Kleingruppen

22

GELOBT SEI GOTT,

Ranger jeden Freitag, 16:00 - 17:30 Uhr

Gleich zu Beginn des neuen Jahres starteten die Rangers auf glattem Boden

voll durch. Wir verabredeten uns am 24. Februar zum Schlittschuhlaufen

und hatten dabei jede Menge Spaß.

In Vorbereitung auf das Sommercamp dieses

Jahr suchten die Ranger für ihre Teams Tiernamen

aus und bastelteten dazu Teambanner und

Tragebeutel:

Starter – Brüllaffen

Kundschafterjungs – Rotfüchse

Kundschaftermädels – Kleinadler

Pfadfinder – Panther

Zukünftige Termine:

Als Motivation und

Belohnung führten

wir die RangerDollar

ein: Endlich können

sich auch die Kleinsten

Ausrüstung, Kleidung

etc. kaufen, ohne

ihr Taschengeld

ausgeben zu müssen.

24. – 29.06.2018 – Sommercamp

26. – 27.06.2018 – Starterübernachtung auf dem Sommercamp

18.08.2018 – Startertag

02.09.2018 – Rangergottesdienst

15.09.2018 – Regionaltag (für Kundschafter und Pfadfinder)

Kontakt: Ramin und Daniela Ahmadian

Pfadfinder-moewa@gmx.de

Schaut doch mal auf unserer Website vorbei: royal-rangers-514.com


23

Kleingruppen

DER VATER UNSERES HERRN JESUS CHRISTUS

Jugend jeden Freitag, 19:30 - 22:00 Uhr

Leute treffen, über Gott und die Welt nachdenken, abhängen, Spaß haben,

gemeinsam singen, kochen, Ausflüge machen und vieles andere

mehr geschieht hier in der Jugend!

Für alle im Alter von 14 bis 21 Jahren.

Neugierig geworden? Dann komm doch einfach mal vorbei.

Hiermit bist du herzlich eingeladen.

Infos: Katharina Lotz, „Stony“ (Christian Steinwart), Volker

Lohneis und Jorck Volz (jorck.volz@fegmw.de)

Wir machen auch gerne mal einen Filmabend.


Kleingruppen

24

GELOBT SEI GOTT,

Kindergottesdienst sonntags parallel zum Gottesdienst

Der Kindergottesdienst findet sonntags zeitgleich zum Gottesdienst

statt. Wir starten gemeinsam und kurz vor der Predigt (manchmal schon

ein wenig früher). Die Kinder und Mitarbeiter gehen dann in ihre

Räume.

In zwei altersgetrennten Gruppen erzählen wir dann spannende Geschichten

aus der Bibel, singen Lieder, spielen, basteln und vieles mehr.

Über das Jahr verteilt, finden unterschiedliche Aktionen nach dem Gottesdienst

statt, um uns, die Kinder und ihre Eltern besser kennenzulernen.

Unbedingt vormerken: 1.-2. September Kigo-Übernachtung in der

Gemeinde.

Für die Gottesdienste in den Sommerferien werden, wie in den vergangenen

Jahren, wieder Betreuer für die Kigo-Kids gesucht.

Bei Interesse bitte bei Sandy Bergmann melden.

Wir freuen uns immer neue Kinder kennenzulernen.

Ansprechpartner:

Sandy Bergmann

Jorck Volz

Jasmin Franz und Jule Strobl sind

zur Mitarbeit im Kindergottesdienst

eingesegnet worden.


25

Kleingruppen

DER VATER UNSERES HERRN JESUS CHRISTUS

Seniorennachmittag achtmal im Jahr an einem Mittwoch

Auch die Seniorinnen und Senioren haben ihren Nachmittag. Achtmal

im Jahr trifft man sich an einem Mittwoch von 15:00 bis 17:00 Uhr in der

Gemeinde zum gemütlichen Beisammensein bei Kaffee und Kuchen, sowie

diversen Themen, wie z. B. „Lebenskraft“ oder „Aufbruch im Alter“.

Unser Pastor Ralf Broszat hat für jedes Thema eine passende Andacht.

Gesellschaftsspiele wie Bingo usw. dürfen natürlich auch nicht fehlen.

Doch die Höhepunkte des Jahres sind der Seniorenausflug im Juli und

die Adventsfeier im Dezember. Gäste sind hierzu und natürlich auch

zum Seniorennachmittag gerne willkommen.

Ansprechpartner: Pastor Ralf Broszat (Tel.: 06105-279793)

Unser nächster Termin:

27.6. Seniorenausflug


Termine

26

GELOBT SEI GOTT,

Termine, Termine, Termine...


DER VATER UNSERES HERRN JESUS CHRISTUS

Gemeindezentrum

Freie evangelische Gemeinde

Daimlerstraße 5

64546 Mörfelden-Walldorf

Homepage: www.fegmw.de

Mitglied im Bund Freier evangelischer

Gemeinden in Deutschland, eine K. d. ö. R.

(Körperschaft des öffentlichen Rechts)

Pastor und Gemeindebüro

Ralf Broszat

Gärtnerweg 33

Tel.: 06105-279793

E-Mail: pastor@fegmw.de

Gemeindereferent für Kinder

und Teenager

Jorck Volz

Tel.: 06105-9992139

Handynr.: 0157-32535905

E-Mail: jorck.volz@fegmw.de

Impressum

Gemeindeälteste

Sven Bergmann 06150-15393

Hubert Stanscheck 06105-25548

Martin Vollrath 06152-4264

Gemeindekonto

Kreissparkasse Groß-Gerau

IBAN: DE63 5085 2553 0009 0155 61

BIC: HELA DE F1GRG

Redaktion

Hubert Stanscheck

Hanna Schäfer

E-Mail: gemeindebrief@fegmw.de

Versand des Briefes

Ulli Strobl: 06105-25382

Gemeindebrief per E-Mail:

kommunikation@fegmw.de

Ausgabe 2/2018 Jahrgang 41

Redaktionsschluss der nächsten Ausgabe: 03.08.2018

Standardauflage: 150 Stück

27


Unsere regelmäßigen Veranstaltungen

Sonntag: 09:30 Uhr Gebetsgemeinschaft

10:00 Uhr Gottesdienst

jeden 1. Sonntag im Monat

mit Abendmahl

16:00 Uhr Gottesdienst ICHHA

(spanisch/deutsche Übersetzung)

Mittwoch: 20:00 Uhr Bibelabend

jeden 1. Mittwoch im Monat:

Gemeindegebetsabend

Freitag: 16:00 Uhr Royal Rangers (Pfadfinder)

nur in der

Druckversion

19:30 Uhr Jugend FeG für 14 - 21-Jährige

Samstag: 17:30 Uhr Jugend ICHHA (span./deutsch)

Hauskreise

Sonntag: 20:00 Uhr Hauskreis Stanscheck (14-täglich) H. Stanscheck

Montag: 14:30 Uhr Frauenstunde in der Hermannstr. 10

(14-täglich)

E. Weinmann

19:00 Uhr Hauskreis Schäfer F. Schäfer

Dienstag: 10:00 Uhr Hauskreis Keil (2x monatlich) H. Keil

18:30 Uhr Hauskreis ICHHA (spanisch) L.A. Urday

20:00 Uhr Hauskreis Strobl U. Strobl

Mittwoch 20:00 Uhr Hauskreis Vollrath (14-täglich) M. Vollrath

Donnerstag: 20:00 Uhr Hauskreis Bergmann R. Bergmann

Freitag: 20:00 Uhr Hauskreis Groß-Gerau R. Broszat

Samstag: 18:00 Uhr Hauskreis Märtens (14-täglich) I. Märtens

nur in

der

Druckversion

www.feg-moerfelden-walldorf.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine